Pädagogisches Dossier Lissy Funk

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pädagogisches Dossier Lissy Funk"

Transkript

1 NMB Nouveau Musée Bienne / Neues Museum Biel Faubourg du Lac 52 / Seevorstadt 52 Case postale / Postfach 2501 Biel / Bienne Pädagogisches Dossier Lissy Funk Von Generation zu Generation. Mit Werken von Adolf Funk und Rosina Kuhn Zum Workshops Mit Nadel und Faden im Rahmen der Aktionswochen ( ) Lissy Funk ( ) Im Grien, 1968, Stickerei, 203 x 349,9 cm Kunst- und Kulturvermittlung Tel. :

2 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Die Stickerei... 4 Lissy Funk ( ) Texte: Fabia Hiltbrunner, Bernadette Walter

3 Einführung Lissy Funk ( ) schuf mit Nadel und Faden ein aussergewöhnliches Werk, welches innerhalb der Textilkunst des 20. Jahrhunderts einen besonderen Platz einnimmt. Als Bildstickerin gestaltete sie für diese Gattung ungewöhnlich grossformatige Werke. Miniaturen fanden in ihrem künstlerischen Spätwerk ihren Platz. Von der mehr und mehr in den Raum eingreifenden und skulpturalen Textilkunst ab den 1960er Jahren unterscheidet sich Lissy Funk insofern, dass sie ihre Werke für die Aufhängung an der Wand konzipierte. Ihre Stickereien sind immer genuine Arbeiten in diesem Metier, da sie nicht einfach Gemälde auf einen textilen Träger kopierte. Nadeln und Faden waren ihr, was Malerinnen und Maler Pinsel und Farbe bedeuteten: Mit ihnen schuf sie ureigene Kreationen, die die technischen Grenzen ausloten und mit neuen Lösungen die Textilkunst reformierten. Über sechzig Jahre verbrachte Lissy Funk an der Seite ihres Ehemannes, dem Maler Adolf Funk ( ). Die beiden standen in einem stetigen intellektuellen und künstlerischen Austausch. Sie inspirierten sich gegenseitig, was sich in einer Annäherung ihrer Formensprache manifestiert. Beide blieben aber stets ihrem eigenen künstlerischen Medium Lissy Funk der Stickerei und Adolf Funk der Malerei, den Collagen und den Mosaiken treu. 3 Das NMB präsentiert Werke der Künstlerin Lissy Funk, in Kombination mit solchen ihres Ehemannes Adolf und der gemeinsamen Tochter Rosina Kuhn.

4 Die Stickerei Stickereien sind Verzierungen von Geweben oder Leder durch Fäden. Mit einer Nadel werden die Fäden, etwa aus Baumwolle, Seide oder Gold, mit verschiedenen Stichtechniken in den Stoff eingezogen. Stickereien waren in Ostasien bereits bei den Kulturvölkern des Altertums bekannt und werden somit schon seit Jahrtausenden genutzt. Eine bedeutende Rolle spielten sie im Byzantinischen Reich und verbreiteten sich von da über Italien in die Länder des Nordens aus. Kirchliche Paramente, wie etwa die Obergewänder der Kirchenträger, waren oft reich bestickt. 4 Lissy Funk hatte ihren Tanten und Grosstanten dabei zugesehen, wie sie Paramente bestickten. Diese Erlebnisse führten schliesslich zu ihren ersten Stickversuchen im Alter von achtzehn Jahren. Sie hat sich von einer geschickten Stickerin zu einer ernstzunehmenden Künstlerin entwickelt. Verschiedene Stiche angefertigt von Hella Sturzenegger (zu sehen in der Ausstellung) Die von der Zürcher Malerin und Textilkünstlerin Hella Sturzenegger (*1936) angefertigten Muster zeigen verschiedene Stichtechniken und deren Variationen, die Lissy Funk in ihrem Werk verwendete. Hella Sturzenegger absolvierte in den 1950ern Jahren eine Lehre als Stickerin bei Lissy Funk und besuchte anschliessend die Kunstgewerbeschule in Zürich, mit Unterricht bei Elsi Giauque ( ). Seit 1961 ist Hella Sturzenegger freischaffende Künstlerin.

5 Lissy Funk ( ) Lissy Funk (-Düssel) schuf mit Nadel und Faden ein aussergewöhnliches Werk, welches innerhalb der Textilkunst des 20. Jahrhunderts einen besonderen Platz einnimmt. Die Bildstickerin entdeckte gerade mal mit achtzehn Jahren nach einer abgebrochenen experimentellen Tanzausbildung die Bildstickerei, die sie sich autodidaktisch aneignete. Sie hatte ihren Tanten und Grosstanten oft dabei zugesehen, wie sie Paramente, reich verzierte kirchliche Obergewänder, bestickten. Diese Erlebnisse führten schliesslich zu ihren ersten Stickversuchen. 5 Das Frühwerk der Künstlerin gestaltet sich figürlich und lässt Spuren ihrer grossen Vorbilder erkennen den französischen, flämischen und englischen Bildteppichen aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Fasziniert von deren reichen Bildwelten, entwarf Lissy Funk, inspiriert von ihrer Lebenswelt und Fantasie, ihre eigenen Kompositionen etwa idyllische Waldszenen mit Pflanzen und Tieren. In den 1930er Jahren liess sich die Künstlerin in Zürich nieder, gab dort Gymnastikstunden, führte Privataufträge aus und stickte für einen Laden, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Es entstanden Gebrauchstextilien, etwa Tischdecken, die mit Pflanzen- und Tiersujets bestickt waren. Lissy Funk ( ) Die Quelle, 1939, Stickerei, 191 x 184 cm, Privatbesitz

6 In Zürich traf sie auf Adolf Funk, einen jungen Maler, den sie 1935 heiratete. Lissy Funk unterrichtete für zwei Jahre an der Berufsschule in Basel Sticken gewann sie einen Wettbewerb der Stadt Zürich und erschaffte in den folgenden fünf Jahren, mit Hilfe einer Assistentin, den bekannten 35 Quadratmeter grossen Rathausteppich, der noch heute den Grossen Rathaussaal ziert. Es ist ein Meisterwerk der jungen Künstlerin, das Tradition und Innovation verbindet Gestaltungselemente der mittelalterlichen Tausend-Blumen- Teppiche werden hier von Lissy Funk mit der im mittelalterlichen Zürich gepflegten Tradition der Heraldik kombiniert. So zieren zwei imposante, aus goldenen Fäden gestickte Löwen, den Teppich. Sie halten das Zürcher Kantonswappen und sind umgeben von den Wappen der zürcherischen Gemeinden sowie einer reichen, botanisch exakt wiedergegebenen Pflanzenwelt, allesamt aus der Flora des Kantons stammend. Während der Entstehungszeit des Rathausteppichs brachte die Künstlerin zwei Kinder zur Welt. Ende der 1940er Jahre begann sie mit ihrer langjährigen Unterrichtstätigkeit an der Hauswirtschaftlichen Fortbildungsschule in Zürich. 6 Ansicht des Münsters Allerheiligen, Schaffhausen Wikipedia Lissy Funk war bestrebt, in ihren Arbeiten auch eine spirituelle Erfahrung auszudrücken. Im figürlichen Frühwerk zeugt eine christliche Ikonographie von ihrem Glauben und einer Verbundenheit mit der Schöpfung. Das geistige Moment ist in ihren abstrakten Kompositionen ab den 1960er Jahren weniger offensichtlich und erschliesst sich häufig erst durch die Werktitel. Ein Beispiel für den direkten und figürlichen Bezug zur christlichen Ikonographie ist der monumentale Teppich an der Chorwand des Münsters Allerheiligen in Schaffhausen. Der Teppich hat die Karitas, die christliche Nächstenliebe und Wohltätigkeit, sowie die Liebe zu Gott zum Thema er ist programmatisch für die Kunst und Persönlichkeit von Lissy Funk, nicht nur für ihr figürliches Werk, sondern auch in Bezug auf ihre abstrakten Kompositionen, die immer vom unmittelbar

7 Erlebten ausgehen. Die Veränderung zu einer zunehmend abstrakten Bildsprache ist im Schaffhauser Teppich bereits angekündigt. Die stilisierten, geometrischen Figuren harmonieren dabei mit der romanischen Architektur des Münsters, mit den klaren Räumen, Kuben und Linien. Die Teppiche anderer Künstlerinnen und Künstler des 20. Jahrhunderts beeindruckten Lissy Funk ebenso und rüttelten sie auf, sodass es ihr unmöglich wurde, Dinge aus ihrem täglichen Leben weiterhin auf den Stoff zu bannen. Es folgte eine längere Phase der Neuorientierung, in deren Verlauf sie ihre eigene Bildsprache fand, nun vollkommen abstrakt, sowohl dem Linearen als auch dem Flächigen verpflichtet. Hier lassen sich Parallelen zum künstlerischen Werk ihres Mannes finden, der bereits in früheren Jahren abstrakt zu arbeiten begonnen hatte, jedoch das Figürliche zeitlebens weiterführte. Sobald Lissy Funk die Abstraktion einmal für sich entdeckt hatte, blieb sie fortan bei dieser Ausdrucksweise. Es entstand einerseits ein nonfiguratives Werk mit grossformatigen Arbeiten, die in ihrer Dimension, der Form- und Farbgebung ganze Räume einzunehmen vermögen. Andererseits wandte sie sich ab den 1990er Jahren vermehrt Miniaturen zu. Funks technische Virtuosität manifestiert sich sowohl im grossen wie im kleinen Format. Sie arbeitete mit 50 verschiedenen Stichtechniken, darunter mit dem nach ihr benannten «Funk- Stich», welcher den Werken eine reliefartige, hervorstehende Textur verleiht. Mit diesem verdeckten Stich lässt sich unbearbeitete, ungesponnene Wolle oder Flachs von der Rückseite her auf den Träger fixieren. Natürlich stand Lissy Funk mit ihrer Entwicklung hin zu einer abstrakten Kunst nicht alleine da, einzigartig ist jedoch das von ihr dazu gewählte Medium und die damit verbundenen Möglichkeiten der Gestaltung der Oberflächenbeschaffenheit, welche durch den Einsatz verschiedener Materialien und Stiche in ihren Strukturen mannigfaltig verändert werden kann. 7

8 8 Lissy Funk ( ) Der kleine Garten, 1962, Stickerei, 180 x 250 cm, Alterssiedlung Stegmatt, Lyss Eines der ersten abstrakten Werke der Künstlerin ist der «Kleine Garten» aus dem Jahr Die Komposition setzt sich aus einer fadenbetonten, schwarz-weissen, zeichnerischen Ebene und einem darunterliegenden, bläulichen, flächigen Element zusammen, welches sich dahinter verbirgt eine Andeutung eines Teiches in diesem kleinen, lyrischen Garten. Das Werk ist typisch für Lissy Funks Stil der frühen 1960er Jahre, der sich auszeichnet durch mehr zeichnerische, fast nur schwarz-weisse, mit Leinenfäden gestickte Teppiche.

9 9 Lissy Funk ( ) Der fröhliche Augenblick, 1971, Stickerei, 190 x 265 cm, Privatbesitz Daneben wurden Farben von der Künstlerin immer wieder als zentrales Gestaltungsmittel eingesetzt. In «Der fröhliche Augenblick» von 1971 der Titel selbst zeugt bereits von einer lebensfrohen Haltung wird durch die Verwendung einer breiten Farbpalette mit verschiedenen Blau-, Rot- und Grüntönen, ergänzt durch schwarz-weisse Gestaltungselemente, ein wahres Feuerwerk entfacht, dem der Titel in nichts nachsteht. Virtuos gestalten sich auch die verwendeten Stichtechniken; nun scheinen die Fäden teilweise locker über dem Trägermaterial zu liegen und lassen darunter bestickte Flächen hervorscheinen. Die Künstlerin nutzte in weiteren Werken vermehrt den Stickgrund, meist aus Leinenstoff, als gestalterisches Element. Sie liess den Trägerstoff an ausgesuchten Stellen frei, so entsteht nebst den unterschiedlichsten Strukturen durch die verwendeten Stiche ein wiederkehrendes Bildelement. Zwar weisen Lissy Funks Arbeiten oft ein Relief auf, doch greifen ihre Arbeiten, anders als bei anderen Textilkünstlerinnen der 1960er Jahre, nicht skulptural in den Raum ein. Ihre Werke sind immer für die Wand konzipiert. Die Textilkünstlerin denkt malerisch, ein Ergebnis aus dem über sechzig Jahre andauernden künstlerischen Zwiegespräch mit Adolf Funk. Es sind jedoch keine Übersetzungen von Malerei auf einen Stoff, sondern ureigene Kreationen, in welchen sie die technischen Grenzen auslotete und damit genuine Werke in diesem Metier schuf.

10 Nach ihrer Pensionierung im Jahr 1976 fand sie die langersehnte Freiheit, ganz für sich selber zu arbeiten. Der Öffentlichkeit präsentierte sie ihr Werk in zahlreichen Ausstellungen. Drei Mal hatte Lissy Funk ausserdem die Möglichkeit an der Biennale Internationale de la Tapisserie in Lausanne mitzuwirken. 10 Lissy Funk ( ) Das goldene Tor, 2004, Stickerei, 90 x 60 cm, Kunstsammlung der Stadt Biel

Das Bild spricht. Verena Peter, Marianne Müller-Morgen Bilder Valeriu Turcan Ikonen

Das Bild spricht. Verena Peter, Marianne Müller-Morgen Bilder Valeriu Turcan Ikonen Einladung Das Bild spricht Verena Peter, Marianne Müller-Morgen Bilder Valeriu Turcan Ikonen Ausstellung 2. März bis 13. April 2014 Während den Geschäftsöffnungszeiten Vernissage Sonntag, 2. März von 14

Mehr

Malerei/Farbe 31 Ornament und Abstraktion (Klasse 9/10) VORANSICHT

Malerei/Farbe 31 Ornament und Abstraktion (Klasse 9/10) VORANSICHT SI Malerei/Farbe 31 Ornament und Abstraktion (Klasse 9/10) 1 von 14 Ornament und Abstraktion Annette Wiegandt, Freiburg Aus dem Spiel mit Ornamentstücken entstehen abstrakte Bilder, die an Kandinsky erinnern.

Mehr

Abstrakte Kunst von Antonio Ugia Er schägt mit seinen Bildern eine Brücke zwischen Eindrücken und Gefühlen...

Abstrakte Kunst von Antonio Ugia Er schägt mit seinen Bildern eine Brücke zwischen Eindrücken und Gefühlen... -1- Abstrakte Kunst von Antonio Ugia Er schägt mit seinen Bildern eine Brücke zwischen Eindrücken und Gefühlen... Einführung in die abstrakte Malerei Der Künstler bietet einen kreativen Workshop in der

Mehr

LEO KINDER ATELIER OKTOBER 2017 BIS JÄNNER

LEO KINDER ATELIER OKTOBER 2017 BIS JÄNNER LEO KINDER ATELIER OKTOBER 2017 BIS JÄNNER 2018 KINDER LEO ATELIER JEDEN SONNTAG 14-17 UHR EUR 4,50 / KIND DU BIST ZWISCHEN 6 UND 12 JAHRE ALT? Du möchtest spannende Geschichten zu verschiedenen KünstlerInnen

Mehr

Théo van Rysselberghe

Théo van Rysselberghe Théo van Rysselberghe *23. November 1862 Gent +13. Dezember 1926 Saint-Clair Gästebuch Band V Aufenthalt Schloss Neubeuern: 17. September - 25. Oktober 1910 (E) / 24. Dezember 1910-3. Januar 1911 (D) 1.

Mehr

SEINE GÄRTEN SEINE KUNST SEIN LEBEN

SEINE GÄRTEN SEINE KUNST SEIN LEBEN Doris Kutschbach SEINE GÄRTEN SEINE KUNST SEIN LEBEN PRESTEL München London New York INHALT DIE GÄRTEN DES MALERS Der Garten als Atelier 9 Sommer in Sainte-Adresse 10 Goldene Jahre in Argenteuil 15 Zeiten

Mehr

Eine Ausstellung in Berg beleuchtet das Frühwerk und die technische Bandbreite des Künstlers

Eine Ausstellung in Berg beleuchtet das Frühwerk und die technische Bandbreite des Künstlers 20. November 2017, 22:09 Uhr Der ganze Habdank Eine Ausstellung in Berg beleuchtet das Frühwerk und die technische Bandbreite des Künstlers Von Katja Sebald, Berg Vermutlich hätte Walter Habdank das nicht

Mehr

Erica Golling. Westenhellweg 52 (Eingang Mönchenwordt) Dortmund Telefon

Erica Golling. Westenhellweg 52 (Eingang Mönchenwordt) Dortmund Telefon Künstlerische Vita 1947 geboren und aufgewachsen in Hamburg, entdeckte ich schon früh meine Leidenschaft für das Malen. Die Freude, mit Farben und Formen umzugehen, hat mich später auch zu einem kreativen

Mehr

und die Kleider meiner Tante Malerei 2006, 2007 Öl / Acrylfarbe auf MDF 17/17 cm und 29/29 cm

und die Kleider meiner Tante Malerei 2006, 2007 Öl / Acrylfarbe auf MDF 17/17 cm und 29/29 cm und die Kleider meiner Tante Beate Selzer, gemalte Bilder Astrid Piethan, fotografierte Bilder Malerei 2006, 2007 Öl / Acrylfarbe auf MDF 17/17 cm und 29/29 cm Fotografie 2007 Handabzug auf Aludibond 30/40

Mehr

KUNSTLOS // BRUNSWICKER

KUNSTLOS // BRUNSWICKER KUNSTLOS // BRUNSWICKER Ausstellung Vier Jahreszeiten // Juni 2017 AUSSTELLUNG // VIER JAHRESZEITEN JUNI 2017 // KUNSTLOS // MARC BRUNSWICKER Detaillierte Daten sind im Internet über http://www.kunstlos.info

Mehr

Michael Bauch. Malerei. 12. Februar 27. März 2010

Michael Bauch. Malerei. 12. Februar 27. März 2010 Malerei 12. Februar 27. März 2010 Limmatstrasse 214 CH-8005 Zürich t. +41 (0)43 205 2607 f. +41 (0)43 205 2608 info@lullinferrari.com www.lullinferrari.com Pressemitteilung Wir freuen uns sehr, Ihnen neue

Mehr

Kleiner Wolf lernt sticken Ein indianisches Lesezeichen textil gestalten VORANSICHT. Das Wichtigste auf einen Blick

Kleiner Wolf lernt sticken Ein indianisches Lesezeichen textil gestalten VORANSICHT. Das Wichtigste auf einen Blick IV Kreativ mit Textilien arbeiten 9 Klassen Ein indianisches Lesezeichen sticken /4 Kleiner Wolf lernt sticken Ein indianisches Lesezeichen textil gestalten Klassen und Ein Beitrag von Laura Hampel, Stuttgart

Mehr

PROGRAMM FÜR KINDER, JUGENDLICHE & FAMILIEN ROBERTO BURLE MARX TROPISCHE MODERNE 7. JUL 3. OKT

PROGRAMM FÜR KINDER, JUGENDLICHE & FAMILIEN ROBERTO BURLE MARX TROPISCHE MODERNE 7. JUL 3. OKT PROGRAMM FÜR KINDER, JUGENDLICHE & FAMILIEN ROBERTO BURLE MARX TROPISCHE MODERNE 7. JUL 3. OKT Liebe junge Kunstfans! Roberto Burle Marx war ein berühmter Landschaftsarchitekt, Künstler, Bühnenbildner,

Mehr

K U N S T I N D E R G L A S H A L L E

K U N S T I N D E R G L A S H A L L E K U N S T I N D E R G L A S H A L L E 2009 Maria Heyer-Loos Manfred Martin Dietmar Schönherr Monica Pérez Michael Salten Heike Rambow CHC Geiselhart Renate Scherg www.kreis-tuebingen.de Sehr geehrte Damen

Mehr

Kunst und Kultur. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Kunst und Kultur. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Kunst und Kultur Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Was ist Kunst? Übung: Was ist Kunst? Seit es

Mehr

Confidential Concepts, worldwide, USA. ISBN: Perfect square, London, (deutsche Fassung) Weltweit alle Rechte vorbehalten

Confidential Concepts, worldwide, USA. ISBN: Perfect square, London, (deutsche Fassung) Weltweit alle Rechte vorbehalten Piet Mondrian Confidential Concepts, worldwide, USA ISBN: 978-1-78042-614-3 Perfect square, London, (deutsche Fassung) Weltweit alle Rechte vorbehalten Soweit nicht anders vermerkt, gehört das Copyright

Mehr

Zwei Blickwinkel. mit Birgit Voos-Kaufmann (Malerei) und Wolfgang Hundhausen (Fotografie) Online-Katalog & Einladung zur Ausstellung :

Zwei Blickwinkel. mit Birgit Voos-Kaufmann (Malerei) und Wolfgang Hundhausen (Fotografie) Online-Katalog & Einladung zur Ausstellung : Online-Katalog & Einladung zur Ausstellung : Zwei Blickwinkel mit Birgit Voos-Kaufmann (Malerei) und Wolfgang Hundhausen (Fotografie) Eröffnung am Donnerstag, den 2. Februar um 19:00 h Begrüßung Karsten

Mehr

Landesbildungsserver Baden-Württemberg Ethik - Religionen und Weltanschauungen: Islam. Islamische Kunst

Landesbildungsserver Baden-Württemberg Ethik - Religionen und Weltanschauungen: Islam. Islamische Kunst Islamische Kunst 5 10 15 20 25 30 35 Oft wird behauptet, der Islam untersage die bildliche Darstellung von Menschen und Tieren, doch dem ist nicht so. Tatsächlich gibt es zu dieser Frage im Koran nur wenige

Mehr

Kunstvermittlungsangebot für die Schulen in der Ausstellung Strukturen und Realität für Primar- und OS-Schüler, initiiert vom Kunstverein Oberwallis

Kunstvermittlungsangebot für die Schulen in der Ausstellung Strukturen und Realität für Primar- und OS-Schüler, initiiert vom Kunstverein Oberwallis 1 Kunstvermittlungsangebot für die Schulen in der Ausstellung Strukturen und Realität für Primar- und OS-Schüler, initiiert vom Kunstverein Oberwallis Céline Salamin, Stilleben Öl auf Leinwand 34,5 x 60

Mehr

Via Lewandowsky: Treppenläufer, 2007 / VG Bild-Kunst, Bonn; Fotonachweis: BBR / Cordia Schlegelmilch (2013)

Via Lewandowsky: Treppenläufer, 2007 / VG Bild-Kunst, Bonn; Fotonachweis: BBR / Cordia Schlegelmilch (2013) Via Lewandowsky: Treppenläufer (2007) Der Kunst-am-Bau-Wettbewerb für die 2008 fertig gestellte, vom Zürcher Büro e2a eckert eckert architekten entworfene Zentrale der Heinrich-Böll-Stiftung ließ alle

Mehr

ART FORUM UTE Kunst 10 Zürich November 2010

ART FORUM UTE Kunst 10 Zürich November 2010 MEDIA INFORMATION 2. November 2010 ART FORUM UTE BARTH @ Kunst 10 Zürich 11. 14. November 2010 Stand G2 Kunst 10 Zürich, ABB Halle 550 PRESS PREVIEW MI 10.11.10 11 UHR PREVIEW Do 11.11, 16 22 Uhr VERNISSAGE

Mehr

gerha rd berger eu ros Galerie Michael Radowitz

gerha rd berger eu ros Galerie Michael Radowitz gerha rd berger eu ros Galerie Michael Radowitz gerha rd berger eu ros Galerie Michael Radowitz euros ZUR AUSSTELLUNG VON Gerhard Berger Bei meinen Besuchen im Atelier des Künstlers Gerhard Berger hatte

Mehr

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS

Illustrierende Aufgaben zum LehrplanPLUS Wir sticken Wasser Freies Sticken: Der Vorstich Jahrgangsstufen 1/2 Fach WG Kompetenzerwartungen WG 1/2 3 Arbeitstechniken und Arbeitsabläufe Die Schülerinnen und Schüler beschreiben Arbeitstechniken und

Mehr

Alfonso Mannella Rhythmus, Bewegung und Linie: Inspiration Großstadt Kaltnadelradierung, Aquarell, Malerei

Alfonso Mannella Rhythmus, Bewegung und Linie: Inspiration Großstadt Kaltnadelradierung, Aquarell, Malerei Alfonso Mannella Rhythmus, Bewegung und Linie: Inspiration Großstadt Kaltnadelradierung, Aquarell, Malerei Dauer der Ausstellung: 21. Juni bis 1. August 2015 Gemeinsam mit dem Künstler laden wir Sie sehr

Mehr

Wie oft schon kam ich bei

Wie oft schon kam ich bei DER ARZT ALS KÜNSTLER DR. MED. MARIA BEYKIRCH Wie oft schon kam ich bei der Eröffnung einer Kunstausstellung mit einem Arzt oder einer Ärztin ins Gespräch, die ja bekanntlich wegen ihres Kunstverständnisses

Mehr

Teil 3: Verstehen und Bearbeiten eines Lesetextes und wissenschaftssprachlicher Strukturen Lösungsschlüssel

Teil 3: Verstehen und Bearbeiten eines Lesetextes und wissenschaftssprachlicher Strukturen Lösungsschlüssel Teil 3: Verstehen und Bearbeiten eines Lesetextes und wissenschaftssprachlicher Strukturen Lösungsschlüssel Arbeitszeit: 90 Minuten A: Aufgaben zum Leseverstehen 1. Welche Überschrift passt zu welchem

Mehr

THOMAS PRESSEMITTEILUNG

THOMAS PRESSEMITTEILUNG P A U L K L E E M U S I K U N D T H E A T E R I N L E B E N U N D W E R K W I E N A N D PAUL K L E E MUSIK UND THEATER IN LEBEN UND WERK 23. Februar - 12. Mai 2018 Eröffnung am Donnerstag, 22. Februar

Mehr

Joan Mitchell

Joan Mitchell KUB 2015.03 Presseinformation Joan Mitchell 18 07 25 10 2015 Pressekonferenz Donnerstag, 16. Juli 2015, 11 Uhr Pressefotos zum Download www.kunsthaus-bregenz.at Eröffnung Freitag, 17. Juli 2015, 19 Uhr

Mehr

Deutsche Kunst Der Text zur Episode:

Deutsche Kunst Der Text zur Episode: Der Text zur Episode: Vor einiger Zeit war ich im Franz-Marc-Museum in Kochel. Weil Sara mich gebeten hat, über deutsche Kunst zu sprechen, werde ich das heute tun. Ich werde Euch etwas erzählen vom Blauen

Mehr

Silverline Edition. Style Book. Zurückhaltende Eleganz grosszügig interpretiert

Silverline Edition. Style Book. Zurückhaltende Eleganz grosszügig interpretiert Silverline Edition Style Book Zurückhaltende Eleganz grosszügig interpretiert Silverline Edition Wahrer Luxus ist Raum zu haben und die Zeit ihn zu geniessen. In einem zunehmend hektischen Alltag inmitten

Mehr

CoSyMaSte. = CoSyMaSte. Constance Wittmann Sylvia Egli-Möschinger Maja Dürst Stephanie Hofer

CoSyMaSte. = CoSyMaSte. Constance Wittmann Sylvia Egli-Möschinger Maja Dürst Stephanie Hofer CoSyMaSte Constance Wittmann - Co Sylvia Egli-Möschinger - Sy Maja Dürst - Ma Stephanie Hofer - Ste = CoSyMaSte Constance Wittmann Sylvia Egli-Möschinger Maja Dürst Stephanie Hofer Wir sind 4 Textilkünstlerinnen

Mehr

Maria Theresia. und das sakrale Österreich. Ausstellung

Maria Theresia. und das sakrale Österreich. Ausstellung Maria Theresia und das sakrale Österreich Ausstellung 2017 Wer stickt, sündigt nicht. Das Stift Klosterneuburg widmet sich in seiner Jahresausstellung 2017 der kirchlichen Kultur der Epoche Maria Theresias.

Mehr

Hanspeter Diboky DELTA PÄDAGOGIK DER MENSCH AUS GEIST, SEELE UND LEIB EINE ZUSAMMENFASSUNG UND ENTSPRECHENDE ERLEBNISSE

Hanspeter Diboky DELTA PÄDAGOGIK DER MENSCH AUS GEIST, SEELE UND LEIB EINE ZUSAMMENFASSUNG UND ENTSPRECHENDE ERLEBNISSE Hanspeter Diboky DELTA PÄDAGOGIK DER MENSCH AUS GEIST, SEELE UND LEIB EINE ZUSAMMENFASSUNG UND ENTSPRECHENDE ERLEBNISSE Hanspeter Diboky DELTA PÄDAGOGIK DER MENSCH AUS GEIST, SEELE UND LEIB EINE ZUSAMMENFASSUNG

Mehr

Regula Walther Malerei/Zeichnung

Regula Walther Malerei/Zeichnung Regula Walther 2001 2017 Malerei/Zeichnung Ohne Titel, 2017 50 x 80 cm Mischtechnik auf Leinwand. Ohne Titel, 2017 aus der Werkreihe Schüttungen 40 x 30 cm Mischtechnik auf Leinwand. Ohne Titel, 2017 Aus

Mehr

VIELFALT ENTDECKEN - DISCOVER VARIETY

VIELFALT ENTDECKEN - DISCOVER VARIETY LEDER SCHIB-SCHIB-SCHLUPFSCHUHE An einem einfachen Beispiel erlernen Sie die Herstellung eines alltagstauglichen Schuhs. Der Kurs soll Mut machen, sich handwerklich und gestalterisch mit der Herstellung

Mehr

GUSTAV KLIMT. Sein Leben - 1. Teil. Gustav Klimt wurde am 14. Juli 1862 in Baumgarten bei Wien geboren.

GUSTAV KLIMT. Sein Leben - 1. Teil. Gustav Klimt wurde am 14. Juli 1862 in Baumgarten bei Wien geboren. GUSTAV KLIMT Sein Leben - 1. Teil Gustav Klimt wurde am 14. Juli 1862 in Baumgarten bei Wien geboren. Sein Vater Ernst Klimt war ein Kupferstecher und Goldschmied. Seine Mutter hieß Anne Finster. Gustav

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was sagt der Totenschdel? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was sagt der Totenschdel? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was sagt der Totenschdel? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT - Malerei interpretieren lernen Seite

Mehr

Kunstpräsentation des Projekts W E G S C H Ü T T E N Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster

Kunstpräsentation des Projekts W E G S C H Ü T T E N Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster Kunstpräsentation des Projekts W E G S C H Ü T T E N Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster 16. August 2016 von 16 21 Uhr Kunstraum Susanne Haun, Groninger Str. 22, 13347 Berlin Eine

Mehr

Aktuelles Programm für Schulen und Kindergärten

Aktuelles Programm für Schulen und Kindergärten Aktuelles Programm für Schulen und Kindergärten Kimsooja. Weaving the World Eintauchen in die Raumwelten der koreanischen Künstlerin Zur Ausstellung: Kimsooja. Weaving the World 22. September 2017 bis

Mehr

style with substance Rivet

style with substance Rivet Rivet style with substance Ein faszinierendes neues Gewebe aus 100% recyceltem post-consumer Polyester. Mit Rivet setzt Camira seine 20 -jährige Recycling Erfolgsgeschichte fort. Rivet Unser faszinierendes

Mehr

20. Jahrhundert. Es hätte keinen brutaleren Übergang geben können. Dort fanden sich die Werke von Picasso, Dalí, Ernst und vielen anderen.

20. Jahrhundert. Es hätte keinen brutaleren Übergang geben können. Dort fanden sich die Werke von Picasso, Dalí, Ernst und vielen anderen. 20. Jahrhundert. Es hätte keinen brutaleren Übergang geben können. Dort fanden sich die Werke von Picasso, Dalí, Ernst und vielen anderen. Man fragte sich ganz unwillkürlich, ob hier eine andere Beleuchtung

Mehr

1. Landschaft und Farbigkeit

1. Landschaft und Farbigkeit Ausstellung: Karl Schmidt-Rottluff Das Rauschen der Farben 4. November 2017 bis 8. April 2018 Der Titel Das Rauschen der Farben deutet bereits an, dass es in der aktuellen Ausstellung um farbgewaltige

Mehr

LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN SPORT- UND MUSIKKLASSE

LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN SPORT- UND MUSIKKLASSE LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN SPORT- UND MUSIKKLASSE STUNDENDOTATION GF WF EF 3. KLASSE 1. SEM. 2 4. KLASSE 1. SEM. 2 5. KLASSE 1. SEM. 2 6. KLASSE 1. SEM. 2 7. KLASSE 1. SEM. 2 4 GRUNDLAGENFACH 3.

Mehr

Katalog zur. 1. Gießener Kunstauktion

Katalog zur. 1. Gießener Kunstauktion Katalog zur 1. Gießener Kunstauktion Über Die Idee für diesen Künstlerzusammenschluss wurde im Freien Atelier geboren. Als Dozentin begleite ich die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler seit Jahren

Mehr

farbenspiel im brennpunkt Eine Ausstellung des KünstlerTreffs Longerich mit Unterstützung der AVG Köln

farbenspiel im brennpunkt Eine Ausstellung des KünstlerTreffs Longerich mit Unterstützung der AVG Köln farbenspiel im brennpunkt Eine Ausstellung des KünstlerTreffs Longerich mit Unterstützung der AVG Köln Karl Fuck Gerda Hagedoorn hat sich ganz der abstrakten Malerei zugewandt. Davon profitieren heute

Mehr

Jakob Kirchheim AUSSTELLUNGEN FILME PROJEKTE

Jakob Kirchheim AUSSTELLUNGEN FILME PROJEKTE Jakob Kirchheim AUSSTELLUNGEN FILME PROJEKTE Jakob Kirchheim Ausstellungen Filme Projekte Ausstellungen Projekte... 3 40 Filme... 4 1 56 Interview Biographie Filmographie... 57 62 Jakob Kirchheim und

Mehr

Die Kunst in mir muss raus - nur wie? Selbständige Wege zur Kunst

Die Kunst in mir muss raus - nur wie? Selbständige Wege zur Kunst Kunstprojekt Die Kunst in mir muss raus - nur wie? Selbständige Wege zur Kunst von Ulrike Elsing, Künstlerin und Illustratorin, mit Schülerinnen und Schülern von Martin Steiner im Rahmen des städt. Programms

Mehr

Aufgaben zu Ziel G01: Lernende nehmen Kunst und Kultur in ihrer Umgebung als Teil ihres Lebens bewusst wahr.

Aufgaben zu Ziel G01: Lernende nehmen Kunst und Kultur in ihrer Umgebung als Teil ihres Lebens bewusst wahr. Dienststelle Berufs- und Weiterbildung ABU SCHLUSSPRÜFUNG TEIL 1 (LÖSUNGEN) Aufgaben zum Thema 06 Kunst und Kultur Aufgaben zu Ziel G01: Lernende nehmen Kunst und Kultur in ihrer Umgebung als Teil ihres

Mehr

ISBN : Text: Donald Wigal Überstzung: Karin Akler

ISBN : Text: Donald Wigal Überstzung: Karin Akler KLEE Text: Donald Wigal Überstzung: Karin Akler Layout: Baseline Co Ltd 127-129A Nguyen Hue Fiditourist 3 rd Floor District 1, Ho Chi Minh City Vietnam Sirrocco, London, UK Confidential Concepts, worldwide,

Mehr

Bilder im Heft : zwischen Chaos und Ordnung : Bilder von Ursula Goetz-Wiederkehr

Bilder im Heft : zwischen Chaos und Ordnung : Bilder von Ursula Goetz-Wiederkehr Bilder im Heft : zwischen Chaos und Ordnung : Bilder von Ursula Goetz-Wiederkehr Autor(en): Objekttyp: Schwager-Jeddink, Juliana Article Zeitschrift: Schweizer Monatshefte : Zeitschrift für Politik, Wirtschaft,

Mehr

LEHRPLAN BILNERISCHES GESTALTEN KURZZEITGYMNASIUM

LEHRPLAN BILNERISCHES GESTALTEN KURZZEITGYMNASIUM LEHRPLAN BILNERISCHES GESTALTEN KURZZEITGYMNASIUM Stundendotation GF/WF SF EF 3. KLASSE 1. SEM. 2 2. SEM. 2 4. KLASSE 1. SEM. 2 5 2. SEM. 2 5 5. KLASSE 1. SEM. 2 (WF) 4 2 2. SEM. 2 (WF) 4 2 6. KLASSE 1.

Mehr

Bildungsangebote für Schulklassen

Bildungsangebote für Schulklassen Bildungsangebote für Schulklassen Wie fängt ein junger Künstler an? Wo liegen seine Inspirationsquellen? An welchen Vorbildern misst er sich? Unter dem Namen A.R. Penck (*1939) wurde er ab Ende der 1960er

Mehr

Franz Cizek. Die Wiener Jugendkunstschule und ihr Leiter Franz Cizek

Franz Cizek. Die Wiener Jugendkunstschule und ihr Leiter Franz Cizek Franz Cizek Die Wiener Jugendkunstschule und ihr Leiter Franz Cizek Katalog S.31 Franz Cizek, um 1915 Biografisches 1865 in Leitmeritz Böhmen geboren (Vater Zeichenprofessor) 1885 Wien, Akademie der bildenden

Mehr

aus der Prä- Kolombianischen Kultur. Es finden sich auch schaffen damit Arbeitsplätze im ländlichen Gebiet von

aus der Prä- Kolombianischen Kultur. Es finden sich auch schaffen damit Arbeitsplätze im ländlichen Gebiet von Anden Art Handgewebte Accessoires produziert von: Mariella, Walter & Ciprian Accessoires aus Ayacucho, Peru Sie gründeten unter sehr schweren Bedinungen der 80iger Jahre in Ayacucho, Peru ihre Familienbetriebe

Mehr

Aufgabe 1: Frottagen von verschiedenen Oberflächen herstellen

Aufgabe 1: Frottagen von verschiedenen Oberflächen herstellen Schüler/in Aufgabe 1: Frottagen von verschiedenen Oberflächen herstellen Der Künstler Max Ernst liebte es, Spuren auf Wänden und Mauern zu beobachten und daraus mit Hilfe seiner Fantasie Gegenstände, Tiere

Mehr

4.3 MUSIK, BILDNERISCHE ERZIEHUNG UND KREATIVER AUSDRUCK

4.3 MUSIK, BILDNERISCHE ERZIEHUNG UND KREATIVER AUSDRUCK 4.3 MUSIK, BILDNERISCHE ERZIEHUNG UND KREATIVER AUSDRUCK Didaktische Grundsätze des Pflichtgegenstandes Musik, Bildnerische Erziehung und kreativer Ausdruck: Wesentlicher Bestandteil aller unterrichtlichen

Mehr

Kunstkalender der Kunstwerkstatt im Bramscher Bahnhof Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück (HpH)

Kunstkalender der Kunstwerkstatt im Bramscher Bahnhof Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück (HpH) 2017 BRITTA RICHTER, BINGO (Bild oben) Strukturen ordnen den Alltag. Ordnung gibt Sicherheit. Britta Richters Bilder sind aufgeräumt. Zahlenreihen, Kalender und Listen sind ihr Thema. Kunstkalender der

Mehr

PORTFOLIO. Maria Juen

PORTFOLIO. Maria Juen PORTFOLIO Maria Juen MARIA JUEN geboren in Zams bei Landeck, Tirol lebt und arbeitet in Salzburg adresse Ignaz-Harrer-Strasse 55/24, 5020 Salzburg telefon +43 650 70 41 071 mail maria.juen@yahoo.com 2000-2007

Mehr

Der Lattenzaun. Berufsfelder Pädagogik mit BG als Berufsfeldfach Lösen Sie Aufgabe 4 (Werken) und eine zweite Aufgabe nach Wahl.

Der Lattenzaun. Berufsfelder Pädagogik mit BG als Berufsfeldfach Lösen Sie Aufgabe 4 (Werken) und eine zweite Aufgabe nach Wahl. Gymnasium Oberwil Abschlussprüfung BG Berufsfelder Soziales, Pädagogik, Gesundheit, Kunst Klassen F3a, F3b, F3c 2009 J. Eckert, J. Sauter, D. Schaffner Der Lattenzaun Es war einmal ein Lattenzaun, mit

Mehr

Bilder und Skulpturen strahlen Hann~nie aus

Bilder und Skulpturen strahlen Hann~nie aus Bilder und Skulpturen strahlen Hann~nie aus Für einmal geht es am 25. und 26. Oktober bei der Räber Treuhand GmbH nicht um Zahlen, sondern um Farben, Formen und Kreativität. Pfäffikon. - Claudia und Christoph

Mehr

Jahresprogramm der 3 A/B SoGym

Jahresprogramm der 3 A/B SoGym Jahresprogramm der 3 A/B SoGym Themen und Inhalte der Kunstgeschichte und der praktische Arbeiten *1. Stunde: Was ist Kunst? Versuch einer Definition was gehört alles zur Bildenden Kunst *Prähistorische

Mehr

Malen bereichert das Leben

Malen bereichert das Leben Malen bereichert das Leben Frau Schmid* (Name geändert) eine 81 jährige Frau besucht seit 11 Jahren ein Malatelier. Sie erzählt was ihr das Malen bedeutet, sie erzählt aus ihrem Leben und sie freut sich,

Mehr

Willy Jaeckel Ein fast vergessener Künstler (10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017)

Willy Jaeckel Ein fast vergessener Künstler (10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017) Willy Jaeckel Ein fast vergessener Künstler (10. Dezember 2016 bis 5. Februar 2017) Willy Jaeckel, Dame in Gelb, 1928 Der gebürtige Schlesier Willy Jaeckel (1888 1944) gehört der zweiten Generation der

Mehr

Stramin stickerei. Bestickter. plastikstramin. Gobelinstich. stramin bestickt mit Diagonalstich. Runder. plastikstramin. Ø 7,6 cm

Stramin stickerei. Bestickter. plastikstramin. Gobelinstich. stramin bestickt mit Diagonalstich. Runder. plastikstramin. Ø 7,6 cm Stramin stickerei Bestickter plastikstramin Gobelinstich stramin bestickt mit Diagonalstich Runder plastikstramin Ø 7,6 cm Stramin weiß 100% Baumwolle 40 Stiche per 10 cm Runder plastikstramin Ø 14,6 cm

Mehr

LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN LANGZEITGYMNASIUM

LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN LANGZEITGYMNASIUM LEHRPLAN BILDNERISCHES GESTALTEN LANGZEITGYMNASIUM STUNDENDOTATION GF SF EF WF 1. KLASSE 1. SEM. 2 2. SEM. 2 2. KLASSE 1. SEM. 2 2. SEM. 2 3. KLASSE 1. SEM. 2 2. SEM. 2 4. KLASSE 1. SEM. 2 5 2. SEM. 2

Mehr

Die Kunst des Auswählens Abstrakte Malerei

Die Kunst des Auswählens Abstrakte Malerei Die Kunst des Auswählens Abstrakte Malerei Erstellt von Fachbezug Schulstufe Handlungsdimension Relevante(r) Deskriptor(en) Zeitbedarf Material- und Medienbedarf Anmerkungen Petra Nußdorfer, petra.nussdorfer@eduhi.at,

Mehr

Den Stock in der Mitte halten

Den Stock in der Mitte halten Den Stock in der Mitte halten Kann man heute von der Kunst noch leben? Dr. Reda ist einer der bedeutensten Künstler des modernen Ägyptens und kennt den Spagat zwischen kommerzieller Kunst und Selbstverwirklichung.

Mehr

MuseuM der Kulturen Basel

MuseuM der Kulturen Basel MUSEUM DER KULTUREN MuseuM der Kulturen Basel 11. April 2015 28. Februar 2016 Für ein knappes Jahr sind Schlüsselwerke aus der Altmeister-Sammlung des Kunstmuseums zu Gast im Museum der Kulturen Basel.

Mehr

Jutta Vogeler Kunstkatalog

Jutta Vogeler Kunstkatalog Jutta Vogeler Kunstkatalog Pelikanviertel Hannover Willkommen in meiner ArtBox! Reise ins Ungewisse I -VII Die Bilder sind in traditionellen Schichten aufgebaut. Die Oberfläche ist die Addition der

Mehr

Seine Heiligkeit, der 14. Dalai Lama

Seine Heiligkeit, der 14. Dalai Lama Ich bin überzeugt, wenn auch nur einige wenige Menschen versuchen, mentalen Frieden und Glück in sich selbst zu erschaffen und anderen gegenüber verantwortungsbewusst und gütig zu handeln, werden sie einen

Mehr

Karin Rosenberg: Schnittstelle (Gewächshaus, Papaya, Tamarinde) (2013)

Karin Rosenberg: Schnittstelle (Gewächshaus, Papaya, Tamarinde) (2013) Karin Rosenberg: Schnittstelle (Gewächshaus, Papaya, Tamarinde) (2013) Die drei großformatigen, hinter Glas gerahmten Papierschnittarbeiten von Karin Rosenberg zeigen in markanter Optik ein Gewächshaus

Mehr

Aare Brut Prix Suisse d Art Brut 2017

Aare Brut Prix Suisse d Art Brut 2017 PRIX SUISSE D ART BR OLTEN 7/10/2017-3/12/2017 07. Oktober 2017 // 28. Oktober 2017 Aare Brut Prix Suisse d Art Brut 2017 Ilustration Ausgabe 2017 In der Linie von Jean Dubuffet «Unter Art Brut verstehen

Mehr

Veranstaltungen des Städtischen Museums Braunschweig Dezember 2017

Veranstaltungen des Städtischen Museums Braunschweig Dezember 2017 1 Veranstaltungen des Städtischen Museums Braunschweig Dezember 2017 Öffnungszeiten : Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Eintritt: 5,00 /ermäßigt 2,50 pro Person. Kinder 6-16 Jahre 2,00. Kinder bis

Mehr

Folge 12: Gärten der Welt

Folge 12: Gärten der Welt Folge 12: Gärten der Welt Die Gärten der Welt wurden am 09. Mai 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier von Berlin als Berliner Gartenschau eröffnet. Diese wurde im Jahr 1991 umgebaut und in Erholungspark Marzahn

Mehr

Post-Konferenz Workshops, Kurszentrum Ballenberg Museumsstrasse 131B, CH-3858 Hofstetten Tel (0) ,

Post-Konferenz Workshops, Kurszentrum Ballenberg Museumsstrasse 131B, CH-3858 Hofstetten Tel (0) , Post-Konferenz Workshops, Museumsstrasse 131B, CH-3858 Hofstetten Tel. ++41 (0)33 952 80 40, Diese Kurse bitte direkt buchen unter www.ballenbergkurse.ch, info@ballenbergkurse.ch Fachbereich FILZ JACKE

Mehr

DIETER GOLTZSCHE. Marion Grčić -Ziersch Kunsthandel

DIETER GOLTZSCHE. Marion Grčić -Ziersch Kunsthandel DIETER GOLTZSCHE Marion Grčić -Ziersch Kunsthandel Marion Grčić- Ziersch Kunsthandel Perfallstraße 1 81675 München Telefon 089-4744 74 E-mail: info@grcic-ziersch.de www.grcic-ziersch.de Ichclown, 1998

Mehr

Rahmenprogramm: Begrüßung, Andreas Lange, Direktor Computerspielemuseum Referent, Prof. Ulrich Götz, Zürcher Hochschule der Künste

Rahmenprogramm: Begrüßung, Andreas Lange, Direktor Computerspielemuseum Referent, Prof. Ulrich Götz, Zürcher Hochschule der Künste PRESSEMELDUNG Karl-Marx-Allee 93a 10243 Berlin T +49 (0)30 311 64 470 F +49 (0)30 311 64 158 www.computerspielemuseum.de Öffnungszeiten: täglich 10:00 bis 20:00 Uhr (außer Dienstags) Sonderausstellung

Mehr

Vol.4. Mirjam Boser. I (am) object

Vol.4. Mirjam Boser. I (am) object Mirjam Boser I (am) object Mirjam Boser - I (am) object 11.4-4.7. Mirjam Boser wurde 1982 in Schaffhausen geboren, sie absolvierte ihr Studium Lehramt für Gestaltung und Kunst in Basel, wo sie noch heute

Mehr

Museumspädagogik Musee Marcel Dessal - Dreux. Frankreich

Museumspädagogik Musee Marcel Dessal - Dreux. Frankreich Museumspädagogik Musee Marcel Dessal - Dreux Frankreich Musee Marcel Dessal in Dreux Frankreich An jedem Mittwochnachmittag bietet das Museum Marcel Dessal in Dreux Kunst-Workshops für Kinder und Jugendliche

Mehr

Portfolio Vera Hofer. Grafikdesign. Summer77 Print- und E-Magazin. Sondermarke Zürich. Zürioberländer Molke Verpackungsdesign

Portfolio Vera Hofer. Grafikdesign. Summer77 Print- und E-Magazin. Sondermarke Zürich. Zürioberländer Molke Verpackungsdesign Grafikdesign Portfolio Vera Hofer Summer77 Print- und E-Magazin Sondermarke Zürich Zürioberländer Molke Verpackungsdesign Uni Guide Universität Basel Résumé Finale Flyer und Plakate Actelino Logo und Briefschaften

Mehr

Weiblicher Akt / Öl auf Platte / 86 x 87 cm /

Weiblicher Akt / Öl auf Platte / 86 x 87 cm / Galerie Lehner Wien Getreidemarkt 1/8 Mezzanin, A-1060 Wien t: +43-1-5854623/23 / f: +43-1-5854623/30 e: wien@galerielehner.at Öffnungszeiten: Di - Fr: 14h-18h, Sa: 10h-13h FRANZ ECKER 1943 in Bad Hall

Mehr

luisekrolzik künstlerportfolio biographie / installationen / malerei / collagen / drucke / skulpturen / ausstellungen / la fábrica

luisekrolzik künstlerportfolio biographie / installationen / malerei / collagen / drucke / skulpturen / ausstellungen / la fábrica luisekrolzik künstlerportfolio biographie / installationen / malerei / collagen / drucke / skulpturen / ausstellungen / la fábrica Mich faszinieren Farben und Formen und ich liebe das Zusammenspiel von

Mehr

ANDREAS TITZRATH KAMMERSPIEL

ANDREAS TITZRATH KAMMERSPIEL ANDREAS TITZRATH KAMMERSPIEL Dieses Booklet erscheint anläßlich der Ausstellung Andreas Titzrath Kammerspiel. 24. April - 13. Juni 2009 1) Coverbild: Ohne Titel, 2007 Öl auf Holz, 30 x 24 cm Andreas Titzrath

Mehr

Kreativ-Blog Aquarellfarbe und Maskierstift

Kreativ-Blog Aquarellfarbe und Maskierstift Kreativ-Blog Ein Blumen-Aquarell von Werner Maier mit HORADAM AQUARELL - Farben und dem Schmincke Maskierstift Frische, leuchtende Aquarelle erhalten durch luftige Aussparungen mit einem Maskierstift eine

Mehr

Hesperus Im Mehr der Sterne

Hesperus Im Mehr der Sterne Einladung Hesperus Im Mehr der Sterne Bilder, Skulpturen und Objekte von Inge Louven Ausstellung 31. Oktober bis 13. Dezember 2009 Während den Geschäftsöffnungszeiten Vernissage ArtPéro Intermezzo Advents-ArtPéro

Mehr

Titelbild: Ausbruch 60 X 60

Titelbild: Ausbruch 60 X 60 Titelbild: Ausbruch 60 X 60 ... AUF DEM WEG In diesem Katalog werden Arbeiten von Alfred Nicolaus aus verschiedenen Schaffensperioden der letzten Jahre zusammengestellt. Die Auswahl der Exponate zeigt

Mehr

Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung präsentieren die Kinder gemeinsam mit Künstlern und Musikern dann am Sonntag, den 22. Juni

Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung präsentieren die Kinder gemeinsam mit Künstlern und Musikern dann am Sonntag, den 22. Juni Presse-Information Seite 1 von 2 FESTSPIELHAUS BADEN-BADEN Samstag/Sonntag, 21./22. Juni 2014 Malen nach Skalen Die Verbindung verschiedener Künste hat Menschen zu allen Zeiten fasziniert. Diese Faszination

Mehr

editionbaden editionbaden editionbaden

editionbaden editionbaden editionbaden editionbaden Die poetisch anmutenden Publikationen der editionbaden zeichnen sich durch eine besonders bibliophile Gestaltung aus. Inhaltlicher Schwerpunkt des Programms ist einerseits die Reihe Neue Kunst

Mehr

Beobachtungsbogen zu den Kompetenzerwartungen für Ende Klasse 2 des Faches Kunst

Beobachtungsbogen zu den Kompetenzerwartungen für Ende Klasse 2 des Faches Kunst Beobachtungsbogen zu den Kompetenzerwartungen für Ende Klasse 2 des Faches Kunst Klasse: Schuljahr: 1. Bereich: Räumliches Gestalten sammeln Material und untersuchen und beschreiben Materialeigenschaften

Mehr

Archäologisches Institut der Universität Zürich KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE. Archaeological Institute, University of Zurich. Wintersemester 1974/75

Archäologisches Institut der Universität Zürich KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE. Archaeological Institute, University of Zurich. Wintersemester 1974/75 Archäologisches Institut der Universität Zürich KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE Archaeological Institute, University of Zurich WS 1950/51 1951/52 1952/53 1953/54 1954/55 1955/56 1956/57 SS 1951 1952 1953 1954 1955

Mehr

Peter Schlemihls wundersame Geschichte von Adelbert von Chamisso

Peter Schlemihls wundersame Geschichte von Adelbert von Chamisso Germanistik Katrin Saalbach Peter Schlemihls wundersame Geschichte von Adelbert von Chamisso Studienarbeit Universität Erfurt BA-Literaturwissenschaft: Seminar: Die Kunst des Reisens. Deutschsprachige

Mehr

Florian Schramm, Maler Starker Drang, künstlerisches Bedürfnis zu stillen

Florian Schramm, Maler Starker Drang, künstlerisches Bedürfnis zu stillen Florian Schramm, Maler Starker Drang, künstlerisches Bedürfnis zu stillen Was bedeutet Kunst für Sie? Die Chance zu haben, Momente des Etwas zu erzeugen, zu provozieren. Woher kommt Ihre Kreativität? Aus

Mehr

Faden.Design. Christine Ober

Faden.Design. Christine Ober Die Stiftung von Prinz Charles in Rumänien engagiert sich für Denkmalschutz und Restaurierung, biologische Landwirtschaft und eine nachhaltige Entwicklung, die das kulturelle Erbe Rumäniens bewahrt und

Mehr

A Review. Blaue Resonanz, Acrylgrund/Öl/Leinwand, 120x80cm, 2012.

A Review. Blaue Resonanz, Acrylgrund/Öl/Leinwand, 120x80cm, 2012. A Review Evelyn Doll ist Malerin und Psychologin. In zahlreichen Ausstellungen, Beteiligungen und internationalen Art Workshops in Österreich, London, Zadar (Kroatien), Berkeley (Kalifornien), Sofia (Bulgarien),

Mehr

Laudatio zur Ausstellungseröffnung im Warburger Museum im Stern am vorgetragen von Prof. Dr. Hartmut Riemenschneider

Laudatio zur Ausstellungseröffnung im Warburger Museum im Stern am vorgetragen von Prof. Dr. Hartmut Riemenschneider Laudatio zur Ausstellungseröffnung im Warburger Museum im Stern am 19.11.2007 vorgetragen von Prof. Dr. Hartmut Riemenschneider Die Einführung in die Ausstellung gestaltet am 19.11.2006 Prof. Dr. Hartmut

Mehr

Ausstellung Joana Vasconcelos in den Bad Homburger Jakobshallen der Galerie Scheffel

Ausstellung Joana Vasconcelos in den Bad Homburger Jakobshallen der Galerie Scheffel Galerie Scheffel GmbH Ferdinandstraße 19 D-61348 Bad Homburg v.d.höhe fon: +49(0)6172-28906 fax: +49(0)6172-28968 Pressemitteilung April 2017 Ausstellung in den Bad Homburger Jakobshallen der Galerie Scheffel

Mehr

Künstlerportrait Walter Kupferschmidt

Künstlerportrait Walter Kupferschmidt ........................ NUR IM AUGENBLICK IST LEBEN........ Künstlerportrait Walter Kupferschmidt Wichtige Elemente meiner Arbeit sind: Inspiration und Feinheit in der Abstraktion. Daraus entsteht eine

Mehr