Personalarbeit professionalisieren Wettbewerbsfähigkeit stärken

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Personalarbeit professionalisieren Wettbewerbsfähigkeit stärken"

Transkript

1 PersoSTAR Regensburg Personalarbeit professionalisieren Wettbewerbsfähigkeit stärken Stärkung des Personalmanagements im Mittelstand durch Strategieentwicklung, Training, Anpassung und Reorganisation Dieses Projekt wird gefördert durch: Gesellschaft für

2 Ausgangslage Der Demografische Wandel und der Fachkräftemangel sind bereits heute in vielen Unternehmen spürbar. Der Kampf um die Köpfe hat begonnen! Wie gut ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet? Fehlendes strategisches Personalmanagement? Führungskräfte nehmen Aufgaben der Personalarbeit nicht wahr? Schwierigkeiten, geeignete Fachkräfte und Auszubildende zu finden? Kein zielgerichtetes Arbeitgebermarketing? Kommunikationskanäle funktionieren nicht? Unmotivierte Mitarbeiter/innen? Fehlende Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Auffälliger Krankenstand? Alternde Belegschaft? Hohe Fluktuation? Gesellschaft für

3 Projektziel und Nutzen Projektziel: Gemeinsame Entwicklung von Strategien und Instrumenten, um sich im schärfer werdenden Wettbewerb um Fachkräfte erfolgreicher zu positionieren. Nutzen: Identifizierung betrieblicher Engpässe Bindung und Entwicklung der vorhandenen Fachkräfte Reorganisation und Optimierung von Unternehmensprozessen und -strukturen im Personalmanagement Vermittlung von praxisnahen und umsetzungserprobten Instrumenten und Methoden des Personalmanagements speziell für mittelständische Unternehmen Stärkung des Images und Verbesserung der Attraktivität des Unternehmens durch Entwicklung eines zielgerichteten Arbeitgebermarketings Erfahrungsaustausch innerhalb der Projektgruppe überbetriebliche Kooperationen und regionale Vernetzung mit anderen Unternehmen und weiteren Akteuren in der Personalarbeit Gesellschaft für

4 Projektleistungen Situationsanalyse (inkl. Altersstrukturanalyse und Zieldefinition) projektübergreifende Fachseminare und Arbeitsgruppen: Qualifizierung von Führungskräften durch Wissensvermittlung und Kompetenzaufbau unternehmensindividuelle Inhouse-Workshops: Unterstützung der betrieblichen Umsetzung und bei individuellen Fragestellungen Individuelle Unterstützung bei der innerbetrieblichen Planung und Umsetzung durch ergänzendes E-Learning und Tele-Training Individuelle Unterstützung bei der innerbetrieblichen Planung und Umsetzung durch ergänzendes Online- und Tele-Coaching Gesellschaft für

5 Projektstruktur Gesellschaft für Module Ablauf 3 Inhouse- Workshops Situationsanalysen Auftakt- und Abschlussveranst. 6 Fachseminare 3 Arbeitsgruppen Online- und Tele-Coaching Interne Umsetzung Start Monate Gesellschaft für

6 Projektthemen der Fachseminare und Arbeitsgruppen Gesellschaft für 1) PMM als Partner der Geschäftsleitung Strategische Bedeutung Künftige Strategiethemen Kernaufgaben Organisationsmodell Management von Kernkompetenzen Strukturen, Kompetenzen und Prozesse 4) Arbeitgebermarketing Marketingstrategien in Fachkräftemärkten Markenbildung Benefits materielle und immaterielle Anreizsysteme 2) Führungskräfte- und Personalentwicklung Führungs- und Nachwuchsführungskräfte Personalentwicklung: Personalplanung, Mitarbeiterentwicklung, Qualifizierungsplanung, Mitarbeitergespräche und -befragung Wissensmanagement 5) Lebensphasenorientierte Personalpolitik Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben Gesundheit und betriebliches Gesundheitsmanagement Vorsorgesysteme Gestaltung einer Ermöglichungskultur 3) Rekrutierung und Nachwuchsarbeit Zielgruppenorientierte Stellenausschreibungen Rekrutierungswege Bewerbermanagement Persönlichkeitsmodelle Auswahlinterviews Einarbeitung neuer Mitarbeiter 6) Altersstruktur und Wissenstransfer Alternde Belegschaften Chancen und Risiken aus der Altersstruktur Sicherung von Kernkompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit Wissenstransfer und Transferprozesses Gesellschaft für

7 Rahmenbedingungen Laufzeit: 18 Monate, geplant ab Mitte März 2015 bis ca. Sommer 2016 Zielgruppe: Unternehmen aus Stadt und Landkreis Regensburg inkl. umliegenden Landkreisen ab ca. 20 Mitarbeiter/innen Teilnehmerkreis: Geschäftsführer, Personalmanager und Führungskräfte mit Personalverantwortung Kosten: Keine Teilnahmegebühren, geplante Förderung der teilnehmenden Personen durch die Bayerische Staatsregierung, Kofinanzierung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie Kofinanzierung durch die Unternehmen mittels Lohnausfallkosten Anforderung: Eine aktive Mitarbeit der teilnehmenden Unternehmen unter Einbindung eines Projektteams wird vorausgesetzt (Aufwand: ca. 1 Veranstaltung im Monat plus Vor- und Nachbereitung) Gesellschaft für

8 Kontakt Gesellschaft für Fragen zum Projekt und Interessensbekundungen bitte an: Gesellschaft für Stephan Rauchmann Alexander Pohl Jägerstr Berlin Fon Fax Gesellschaft für

Zusammenfassung der Ergebnisse der Sozialpartnerschaftlichen Workshopreihe Demografischer Wandel

Zusammenfassung der Ergebnisse der Sozialpartnerschaftlichen Workshopreihe Demografischer Wandel Zusammenfassung der Ergebnisse der Sozialpartnerschaftlichen Workshopreihe Demografischer Wandel April 2013 Lüneburg, Celle, Uelzen Ihre Ansprechpartner: Demografieagentur für die niedersächsische Wirtschaft

Mehr

Die Angebote des Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit

Die Angebote des Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit 16. Plenumssitzung der Offensive Mittelstand MI12 30.04.2013 BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die Besonderen Dienststellen und RDn: Menüreiter:

Mehr

Gesunde Mitarbeiter/innen

Gesunde Mitarbeiter/innen Gesundheitsmanagement im Betrieb Wettbewerbsfaktor : Gesunde Mitarbeiter/innen Eine berufsbegleitende Qualifizierung zum/r Gesundheitsmanager/in im Betrieb Fortbildung: Gesundheitsmanagement für die betriebliche

Mehr

Herausforderung Demografischer Wandel: Mitarbeiter finden Mitarbeiter binden

Herausforderung Demografischer Wandel: Mitarbeiter finden Mitarbeiter binden 27 127 Herausforderung Demografischer Wandel: Mitarbeiter finden Mitarbeiter binden 28 1 Herausforderung Demografischer Wandel 1 Herausforderung Demografischer Wandel 29 Demografischer Wandel als Herausforderung

Mehr

Demografiefestes Personalmanagement. BFW Frankfurt am Main. Partner für Arbeit und Gesundheit. Demografiefestes Personalmanagement 1

Demografiefestes Personalmanagement. BFW Frankfurt am Main. Partner für Arbeit und Gesundheit. Demografiefestes Personalmanagement 1 BFW Frankfurt am Main Demografiefestes Personalmanagement Demografiefestes Personalmanagement 1 Demografie und Wirtschaft Einführung Der demografische Wandel gehört zu den zentralen Herausforderungen für

Mehr

Immaterielle Vermögenswerte

Immaterielle Vermögenswerte ZFI-Gesundheit, Wilhelm-Weber-Str. 4, 37073 Göttingen Handout Arbeitsmappe Dipl.-Kfm. (FH) / Gesundheitsbetriebswirt (VWA) Mobil: 0151 15297744 Fax: 0551 49248593 Wilhelm-Weber-Str. 4 37073 Göttingen t.hoxhold@zfi-gesundheit.de

Mehr

Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildung Fort- und Weiterbildung Die richtige Strategie für Ihre Einrichtung entwickeln. Barbara Mayerhofer, MBA 1 Fort- und Weiterbildung: fördert die Kultur einer Einrichtung ist zielgerichtet und systematisch

Mehr

Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor

Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor Prof. Marga Pröhl Abteilung für Verwaltungsmodernisierung Bundesministerium des Innern Altersverteilung im öffentlichen

Mehr

Sozialpartnerschaftliche Ideenbrücke für Niedersachsen. Unsere Handlungsfelder und Beratungsangebote

Sozialpartnerschaftliche Ideenbrücke für Niedersachsen. Unsere Handlungsfelder und Beratungsangebote Sozialpartnerschaftliche Ideenbrücke für Niedersachsen Unsere Handlungsfelder und Beratungsangebote Inhalt Vorwort Dr. Volker Schmidt Aufsichtsratsvorsitzender der Demografieagentur Hartmut Tölle Stellvertr.

Mehr

Die Altersstrukturanalyse

Die Altersstrukturanalyse Die Altersstrukturanalyse Erfahrung zählt! Führungskräfte-Programm Block 2 17.-18. September 2012 1 Die Altersstrukturanalyse erhebt die Verteilung der Mitarbeitenden auf unterschiedliche Altersgruppen.

Mehr

Bericht KFG in der UDE 2007-2011 Ausblick 2012

Bericht KFG in der UDE 2007-2011 Ausblick 2012 Bericht KFG in der UDE 2007-2011 Ausblick 2012 Schulz/Bonnet Offen im Denken Bericht KFG in der UDE 2007-2011 Agenda: Rückblick Statistik KFG von 2007 bis 2011 Erfahrungsaustausch 2008 Entwicklungen: Von

Mehr

Holm Anlauft David [Hrsg.] Arbeits- und Gesundheitsschutz gestalten. Von der Insellösung zum ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Holm Anlauft David [Hrsg.] Arbeits- und Gesundheitsschutz gestalten. Von der Insellösung zum ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagement. Holm Anlauft David [Hrsg.] Arbeits- und Gesundheitsschutz gestalten Von der Insellösung zum ganzheitlichen betrieblichen Gesundheitsmanagement Nomos Ruth Holm Wolfgang Anlauft Volker David [Hrsg.] Arbeits-

Mehr

Inkubator. Performance Management im Mittelstand. Die Angebote des Innovations- und Transferverbunds

Inkubator. Performance Management im Mittelstand. Die Angebote des Innovations- und Transferverbunds Inkubator Performance Management im Mittelstand Die Angebote des Innovations- und Transferverbunds ERFOLGREICH UNTERNEHMERISCHE ZUKUNFT GESTALTEN PASSGENAUER WISSENSTRANSFER ZU DREI KERNTHEMEN Gemeinsam

Mehr

Grundlagen der Personalentwicklung

Grundlagen der Personalentwicklung Grundlagen der Personalentwicklung Erfahrung zählt! Führungskräfte-Programm Block 2 17.-18. September 2012 1 Personalentwicklung Leitfragen der Personalentwicklung Welchen Herausforderungen muss/will sich

Mehr

Potenzial- und Bedarfsanalyse von Thüringer Kunststoffunternehmen als Basis einer passgerechten Angebotsentwicklung von Personal- und

Potenzial- und Bedarfsanalyse von Thüringer Kunststoffunternehmen als Basis einer passgerechten Angebotsentwicklung von Personal- und Potenzial- und Bedarfsanalyse von Thüringer Kunststoffunternehmen als Basis einer passgerechten Angebotsentwicklung von Personal- und Bildungsdienstleistern Inhalte 1. Ziele und Vorgehen der Analyse, beteiligte

Mehr

Grundsätzlich werden vier Lebenszyklen unterschieden: 14

Grundsätzlich werden vier Lebenszyklen unterschieden: 14 Lebensphasen im Wandel 1 Grundsätzlich werden vier Lebenszyklen unterschieden: 14 biosozialer Lebenszyklus, familiärer Lebenszyklus, beruflicher Lebenszyklus, betrieblicher Lebenszyklus. Steigende Lebenserwartung

Mehr

Demographische Entwicklung & der Fachkräftemangel. Konzepte, Anregungen & Lösungsmöglichkeiten - ein Ausblick auf die Arbeitswelt der Zukunft!

Demographische Entwicklung & der Fachkräftemangel. Konzepte, Anregungen & Lösungsmöglichkeiten - ein Ausblick auf die Arbeitswelt der Zukunft! Demographische Entwicklung & der Fachkräftemangel Konzepte, Anregungen & Lösungsmöglichkeiten - ein Ausblick auf die! Quelle: Zukunftsweisendes Personalmanagement, Flato & Reinbold-Scheible, 2008. 2 Quelle:

Mehr

audit berufundfamilie Managementinstrument und Auszeichnung für eine innovative, lebensphasenorientierte Personalpolitik

audit berufundfamilie Managementinstrument und Auszeichnung für eine innovative, lebensphasenorientierte Personalpolitik audit berufundfamilie Managementinstrument und Auszeichnung für eine innovative, lebensphasenorientierte Personalpolitik audit berufundfamilie Mehr Lebensqualität. Mehr Attraktivität. Mehr Produktivität.

Mehr

Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition

Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition 16. Studie der UnternehmerPerspektiven Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition Ergebnisse für den großen Mittelstand UnternehmerPerspektiven 2016 Agenda 1. Key Results Seite 2 2. Untersuchungsdesign

Mehr

Evaluation in der Personalentwicklung - Umgang mit Komplexität in der Praxis

Evaluation in der Personalentwicklung - Umgang mit Komplexität in der Praxis 1 - Umgang mit Komplexität in der Praxis 16. Jahrestagung der Gesellschaft für Evaluation 11.-13. September 2013 in München Dr. Julia Hapkemeyer StatEval GmbH Gesellschaft für Statistik und Evaluation

Mehr

Fachkräfte gewinnen und halten

Fachkräfte gewinnen und halten Fachkräfte gewinnen und halten MedComm Gesundheitswirtschaftskongress Bad Bramstedt, 18. Mai 2011 Dr. Peter Windeck Rochus Mummert Healthcare Consulting GmbH Die Ausgangslage Sowohl im niedergelassenen

Mehr

USZ, Human Resources Management. Nutzung des Arbeitskräftepotenzials 50+ Handlungsfelder im Personalmanagement des USZ

USZ, Human Resources Management. Nutzung des Arbeitskräftepotenzials 50+ Handlungsfelder im Personalmanagement des USZ USZ, Human Resources Management Nutzung des Arbeitskräftepotenzials 50+ Handlungsfelder im Personalmanagement des USZ Irene Etzer, Leiterin Gesundheitsmanagement und Mitarbeiter-Services 13.11.2014, SAGW,

Mehr

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN MODERNE TRAININGS ZUR PERSÖNLICHKEITS- ENTWICKLUNG VON AUSZUBILDENDEN PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG FÜR AZUBIS BRAUCHT ES SO ETWAS WIRKLICH? WIR SAGEN JA! Viele größere

Mehr

Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden. Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013

Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden. Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013 Evaluation in der Personalentwicklung - Nutzen, Anwendung und Hürden Vortrag an der Freien Universität Berlin 04.03.2013 Dr. Julia Hapkemeyer StatEval GmbH Gesellschaft für Statistik und Evaluation 1 Agenda

Mehr

abcd abc LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

abcd abc LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Datum: Mittwoch, 13. Juni 2012 Uhrzeit: 12.00 Uhr (Dauer: ca. 45 Minuten) Referent: Dr. Martin Kaminski, proproduction

Mehr

DIE ZUKUNFT IM BLICK: LERNWERKSTATT INTELLIGENTES PERSONAlMANAGEMENT FÜR DIE LOGISTIK

DIE ZUKUNFT IM BLICK: LERNWERKSTATT INTELLIGENTES PERSONAlMANAGEMENT FÜR DIE LOGISTIK DAS LERNWERKSTATT-PROGRAMM Die ipl-lernwerkstatt umfasst Themen wie: Arbeitsgestaltung Diversity Management Gesundheitsförderung Personalentlohnung Personalentwicklung Personalführung Personalrekrutierung

Mehr

Strukturen und Maßnahmen des Gesundheitsmanagements bei der Sparkasse Göttingen

Strukturen und Maßnahmen des Gesundheitsmanagements bei der Sparkasse Göttingen Strukturen und Maßnahmen des Gesundheitsmanagements bei der Sparkasse Göttingen Sparkasse Göttingen 1 Sparkasse Göttingen 750 MitarbeiterInnen 31 Geschäftsstellen größtes Kreditinstitut Südniedersachsen

Mehr

Performance Management

Performance Management Performance Management Wir sorgen für gute Leistung. STEFAN WERUM Consulting ist Ihr Partner für Projekte, Seminare und Trainings im Bereich Personalmanagement und Unternehmensentwicklung. Performance

Mehr

IFGE Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbh

IFGE Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbh 1. Die Initiative Mit Elternkompetenz gewinnen 2. Rückblick: Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Projektarbeit von 2012 bis 2015 3. Beispiele aus der Praxis Mit ElternKOMPETENZ gewinnen Initiative des

Mehr

Dienstleistungsangebot. Für Unternehmen. JobCoaching Training & Personalentwicklung Berliner Straße 145 14467 Potsdam

Dienstleistungsangebot. Für Unternehmen. JobCoaching Training & Personalentwicklung Berliner Straße 145 14467 Potsdam Dienstleistungsangebot Für Unternehmen JobCoaching Training & Personalentwicklung Berliner Straße 145 14467 Potsdam Tel.: 0331 23 700 672 Email: info@jobcoaching-potsdam.de Freigegeben & geprüft durch

Mehr

Berliner Personalgespräche Executive Summary

Berliner Personalgespräche Executive Summary Executive Summary Beschäftigungschancen im demografischen Wandel Eine Veranstaltung im Rahmen der: Initiative für Beschäftigung! Thema Komplexe Herausforderungen Erfolgreich länger arbeiten - Arbeit attraktiv

Mehr

Beschäftigungsfähigkeit sichern

Beschäftigungsfähigkeit sichern Modellprojekt Beschäftigungsfähigkeit sichern Potenziale alternder Belegschaften am Beispiel der Metall- und Elektroindustrie in der Region Dortmund / Hamm / Kreis Unna Eine Gemeinschaftsaktion der IG

Mehr

Herausforderung Alternsgerechtes Arbeiten. Lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung in der Oö. Gesundheits- und Spitals-AG (gespag)

Herausforderung Alternsgerechtes Arbeiten. Lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung in der Oö. Gesundheits- und Spitals-AG (gespag) HERZLICH WILLKOMMEN zur Veranstaltung Herausforderung Alternsgerechtes Arbeiten Themenfokus: Lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung in der Oö. Gesundheits- und Spitals-AG (gespag) AKWien,16.Februar2016

Mehr

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm 1 ZWM 2016 Weiterbildungsprogramm 2 Hintergrund und Thematik Zielgruppe Konzept /Methodik Die interne Weiterbildung an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen umfasst vielfältige Aktivitäten

Mehr

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger Foto: DB AG/Max Lautenschläger 6 Deine Bahn 8/2013 Zukunft bewegen Menschen verbinden Die Deutsche Bahn auf dem Weg zum Top-Arbeitgeber Ulrich Weber, DB-Personalvorstand, Berlin Seit der Bahnreform 1994

Mehr

«Strategieoffensive Personalentwicklung im Vertrieb»

«Strategieoffensive Personalentwicklung im Vertrieb» Kundenstimme Aktuelle Vertriebsweiterbildung 2012/2013 - speziell für kleine und mittlere Unternehmen Kundenstimme aus dem Vorgängerprojekt «Strategieoffensive Personalentwicklung im Vertrieb» IHK-Zertifizierung

Mehr

TKE Personalmanagement Ihr zuverlässiger Partner rund um den Personalbereich

TKE Personalmanagement Ihr zuverlässiger Partner rund um den Personalbereich TKE Personalmanagement Ihr zuverlässiger Partner rund um den Personalbereich Inhalt TKE Personalmanagement Smarte Personallösungen Unsere Dienstleistung 3 Unser Leitbild 4 Unsere Expertise 5 TKE Personalmanagement

Mehr

Kennzahlenportfolio Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kennzahlenportfolio Betriebliches Gesundheitsmanagement Kennzahlenportfolio Betriebliches Gesundheitsmanagement 24 Früh- und 23 Spätindikatoren für das betriebliche Gesundheitsmanagement Wie wirksam ist unser betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) wirklich?

Mehr

Projektfortschritt (November 2014) 09.02.2015 1

Projektfortschritt (November 2014) 09.02.2015 1 Projektfortschritt (November 2014) 09.02.2015 1 1. Vorstellung des Projektes: Ziele, Inhalte und Vorgehen 09.02.2015 2 textil-fit: Die Herausforderungen des demografischen Wandels in der Textil- und Bekleidungsindustrie

Mehr

Zertifizierter Projektmanager (FH)

Zertifizierter Projektmanager (FH) Hochschulzertifikat Zertifizierter Projektmanager (FH) Projektmanager sind die Motoren für die Weiterentwicklung und Veränderung der Unternehmen Ihre Zukunft als zertifizierter Projekt Manager Wurden in

Mehr

WEGWEISER ZUKUNFTSFÄHIGKEIT

WEGWEISER ZUKUNFTSFÄHIGKEIT WEGWEISER ZUKUNFTSFÄHIGKEIT Wie lange werden Sie in Ihrem Unternehmen noch genügend Fachkräfte haben? 1. Zielgerichtet zu mehr Zukunftsfähigkeit Neben Globalisierung und technologischer Entwicklung werden

Mehr

Entwicklung und Realisierung eines integrierten betrieblichen Gesundheitsmanagements in Krankenhäusern

Entwicklung und Realisierung eines integrierten betrieblichen Gesundheitsmanagements in Krankenhäusern Astrid Rimbach Entwicklung und Realisierung eines integrierten betrieblichen Gesundheitsmanagements in Krankenhäusern Betriebliches Gesundheitsmanagement als Herausforderung für die Organisationsentwicklung

Mehr

DIE GEMEINÜTZIGE ARBEITNEHMERÜBERLASSUNG DES LANDKREISES MIESBACH

DIE GEMEINÜTZIGE ARBEITNEHMERÜBERLASSUNG DES LANDKREISES MIESBACH DIE GEMEINÜTZIGE ARBEITNEHMERÜBERLASSUNG DES LANDKREISES MIESBACH 1. Kurzkonzept Die Kompetenz auf Abruf GmbH wurde mit dem Ziel gegründet, Langzeitarbeitslose aus dem Landkreis Miesbach mit Hilfe der

Mehr

Übersicht Betriebliches Gesundheitsmanagement

Übersicht Betriebliches Gesundheitsmanagement Übersicht Betriebliches Gesundheitsmanagement Worum geht es? Betriebliches Gesundheitsmanagement ist vor allem in Zeiten des demographischen Wandels ein wichtigerer Bestandteil einer vorausschauend planenden

Mehr

MACH2 Personalentwicklung im Verbund mittelständischer Unternehmen

MACH2 Personalentwicklung im Verbund mittelständischer Unternehmen Dr. Bernd Helbich MACH2 Personalentwicklung im Verbund mittelständischer Unternehmen www.mach2-personalentwicklung.de Roter Faden Ausgangssituation und Entstehungsgeschichte von MACH1 Weiterbildung & MACH2

Mehr

Die richtige Beratungsform wählen

Die richtige Beratungsform wählen Die richtige Beratungsform wählen Beschreibung des Problems/ der Herausforderung Je konkreter Sie sind, desto genauer werden Sie in der Lage sein, eine(n) geeignete(n) BeraterIn auszuwählen Weshalb trage

Mehr

ProPeZ 1 ProPeZ 1. Was heißt ProPeZ? 2. 4. Welche PE Instrumente gibt es für die Zeitarbeit? 5. Wie implementiere ich ProPeZ in mein Personaldienstleistungsunternehmen? 2 1 Was heißt ProPeZ? Prozess der

Mehr

Gesundheitsforum 2012

Gesundheitsforum 2012 Gesundheitsforum 2012 Einbindung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in das Personalmanagement Berlin, 20. März 2012 Katrin Dube Senatsverwaltung für Inneres und Sport Inhalt Wo stehen wir? Betriebliches

Mehr

Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss Technischer Fachwirt (HWK)/Technische Fachwirtin (HWK)

Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss Technischer Fachwirt (HWK)/Technische Fachwirtin (HWK) 1 Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum anerkannten Abschluss Aufgrund der Beschlüsse des Berufsbildungsausschusses vom 22.04.2013 und der Vollversammlung vom 27.06.2013 erlässt die Handwerkskammer

Mehr

Kompetenz Gesundheit Arbeit (KoGA) Betriebliches Gesundheitsmanagement im Bundesdienst

Kompetenz Gesundheit Arbeit (KoGA) Betriebliches Gesundheitsmanagement im Bundesdienst Kompetenz Gesundheit Arbeit (KoGA) Betriebliches Gesundheitsmanagement im Bundesdienst Inhaltsverzeichnis 1 Was bedeutet KoGA... 2 2 Ziele von KoGA... 3 3 Das KoGA-Projekt... 3 3.1 Projektbausteine...

Mehr

Führung von Mitarbeitern

Führung von Mitarbeitern Führung von Mitarbeitern Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement herausgegeben von, und Michel E. Domsch 6., überarbeitete Auflage 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IX Vorwort V IX Teil I Führung:

Mehr

Prüfliste Betriebliches Gesundheitsmanagement Aus der Handlungshilfe zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen in der Bundesverwaltung

Prüfliste Betriebliches Gesundheitsmanagement Aus der Handlungshilfe zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen in der Bundesverwaltung Prüfliste Betriebliches Gesundheitsmanagement Aus der Handlungshilfe zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen in der Bundesverwaltung Warum eine Prüfliste Gesundheitsmanagement? Die heutige Arbeitswelt ist

Mehr

Personalentwicklung. für kleinere mittelständische. Die Qualifikation Ihrer Mitarbeiter ist der Schlüssel zum Erfolg. www.logos-hamburg.

Personalentwicklung. für kleinere mittelständische. Die Qualifikation Ihrer Mitarbeiter ist der Schlüssel zum Erfolg. www.logos-hamburg. Personalentwicklung für kleinere mittelständische Unternehmen Die Qualifikation Ihrer Mitarbeiter ist der Schlüssel zum Erfolg Leistungssteigerung durch gezielte Personalentwicklung Globaler Wettbewerb,

Mehr

ProTeGe GmbH, Gutenbergstraße 2, 07973 Greiz, Tel.: 03661 7049-0

ProTeGe GmbH, Gutenbergstraße 2, 07973 Greiz, Tel.: 03661 7049-0 Modellversuch KOMPLAN Kompetenzen entwickeln strategisch ausbilden Kompetenzentwicklungsplanung durch strategische Ausbildung. Förderung der Ausbildung von KMU in strukturschwachen Regionen zur Verbesserung

Mehr

anreizsysteme im wissensmanagement motivation knowledge meets hans-jörg bullinger marc rüger alexander koch mark staiger

anreizsysteme im wissensmanagement motivation knowledge meets hans-jörg bullinger marc rüger alexander koch mark staiger knowledge meets anreizsysteme im wissensmanagement motivation autoren hans-jörg bullinger marc rüger alexander koch mark staiger Inhalt ABKÜRZUNGEN...4 ABBILDUNGEN...5 1 EINLEITUNG...6 2 THEORETISCHE GRUNDLAGEN...7

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Verbundgruppen

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Verbundgruppen Betriebliches Gesundheitsmanagement in Verbundgruppen Eine Investition mit gesunder Rendite 2 3 Betriebliches Gesundheitsmanagement Eine Investition mit gesunder Rendite Inhalt Steigern Sie die Leistungsfähigkeit

Mehr

Überhören, schweigen, wegschauen? Schaffen Sie ein sicheres Fundament durch den systematischen Aufbau Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Überhören, schweigen, wegschauen? Schaffen Sie ein sicheres Fundament durch den systematischen Aufbau Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements. Überhören, schweigen, wegschauen? Schaffen Sie ein sicheres Fundament durch den systematischen Aufbau Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements. Eine gute Investition. Wirkungsvoll, nachhaltig, optimale

Mehr

Herausforderungen im Personalcontrolling

Herausforderungen im Personalcontrolling Herausforderungen im Personalcontrolling Datum: Präsentation: 13. Oktober 2015 Dr. Andreas Feichter www.contrast.at Aktueller Befund zur Unternehmensplanung Die Qualität des Personalcontrollings wird in

Mehr

H a n d r e i c h u n g - B e i s p i e l e g u t e r P r a x i s

H a n d r e i c h u n g - B e i s p i e l e g u t e r P r a x i s Länger gut arbeiten in Zukunftsclustern im ländlichen Raum e r g a Material H a n d r e i c h u n g - B e i s p i e l e g u t e r P r a x i s N e l e B u s c h a n V e i t H a r t m a n n R o b e r t T

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Fit für die Zukunft! Bundesagentur für Arbeit, Geschäftsbereich Personal/Organisationsentwicklung, Personalpolitik/Personalentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mehr

Fachkräftebindung durch familienbewusste Personalpolitik die Arbeitgeberinitiative Dessau-Roßlau stellt sich vor

Fachkräftebindung durch familienbewusste Personalpolitik die Arbeitgeberinitiative Dessau-Roßlau stellt sich vor Fachkräftebindung durch familienbewusste Personalpolitik die Arbeitgeberinitiative Dessau-Roßlau stellt sich vor Bärbel Schärff, Geschäftsführerin IHK Bildungszentrum Halle-Dessau GmbH Unternehmensforum

Mehr

28.06.2016 KARRIERE IN DEN

28.06.2016 KARRIERE IN DEN KARRIERE IN DEN 1 ÜBER UNS 19 Karriere-Destinationen in Österreich und Süd-Tirol An die 2.000 Mitarbeitende DIE BEST ALPINE WELLNESS HOTELS sind familiengeführte Hotels der 4*superior bis 5* Kategorie

Mehr

LÜBECK Wirtschaftsförderung

LÜBECK Wirtschaftsförderung LÜBECK Wirtschaftsförderung Sönke Möller M.A. Leitung Unternehmensbetreuung Weiterbildung Demographischer Wandel Gesetze und Rechtsprechung Unternehmen Ausgeprägter Kundenmarkt Internationalisierung der

Mehr

Fallstudie Innovative Arbeitsstrukturen: Telearbeit bei der BMW Group

Fallstudie Innovative Arbeitsstrukturen: Telearbeit bei der BMW Group Fallstudie Innovative Arbeitsstrukturen: Telearbeit bei der BMW Group 1 Fallstudie Innovative Arbeitsstrukturen: Telearbeit bei der BMW Group (Quelle: Niggl, Edfelder, Kraupa, Telearbeit bei der BMW Group,

Mehr

Gender Mainstreaming als Steuerungsinstrument

Gender Mainstreaming als Steuerungsinstrument Gender Mainstreaming als Steuerungsinstrument Beitrag zur Qualitätsentwicklung (Managing diversity): Optimierung der Maßnahme Optimierung des Personaleinsatzes Gender Mainstreaming als Top-Down-Ansatz

Mehr

initiative 45plus südbaden

initiative 45plus südbaden Auftaktkongress der initiative 45plus südbaden Betriebliches Gesundheitsmanagement der Stadt Freiburg - 1 - Ausgangslage Anfänge des BGM bei der Stadt Freiburg Ziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Mehr

Wissenstransfer: Aufbau von Trainerkompetenzen in der Produktion in einem Unternehmen der Süßwarenindustrie in Norddeutschland

Wissenstransfer: Aufbau von Trainerkompetenzen in der Produktion in einem Unternehmen der Süßwarenindustrie in Norddeutschland Wissenstransfer: Aufbau von Trainerkompetenzen in der Produktion in einem Unternehmen der Süßwarenindustrie in Norddeutschland Schwerte, 22. September 2011 Guten Tag! Julia Dittrich, Mitarbeiterin des

Mehr

Personalmarketing in der öffentlichen Verwaltung

Personalmarketing in der öffentlichen Verwaltung Personalmarketing in der öffentlichen Verwaltung - Grundlagen, Vorgehen, Chancen - Petra Massierer 1 Themenkreis Die Attraktivität der öffentlichen Verwaltung auf dem Arbeitsmarkt Die Sicht der Bewerber/innen

Mehr

SMEO Consult GmbH Management- und Personalberatung Coaching & Training. Berlin 2014

SMEO Consult GmbH Management- und Personalberatung Coaching & Training. Berlin 2014 SMEO Consult GmbH Management- und Personalberatung Coaching & Training Berlin 2014 1 Meistern Sie Ihre Herausforderungen. Rückenschmerzen ist Volkskrankheit Nr.1 und verursacht enorme Fehlzeiten. Burnoutgefährdung

Mehr

Wirkungen von Weiterbildungsmaßnahmen. Ergebnisse einer Längsschnitterhebung im Rahmen der ESF-Initiative weiter bilden

Wirkungen von Weiterbildungsmaßnahmen. Ergebnisse einer Längsschnitterhebung im Rahmen der ESF-Initiative weiter bilden Wirkungen von Weiterbildungsmaßnahmen Ergebnisse einer Längsschnitterhebung im Rahmen der ESF-Initiative weiter bilden Autorinnen: Barbara Mohr, Veronika Schlasze Mit der Initiative weiter bilden wollten

Mehr

Europäische Studie zur Auswirkung der Wirtschafts- und Finanzkrise auf die Personalarbeit in Organisationen

Europäische Studie zur Auswirkung der Wirtschafts- und Finanzkrise auf die Personalarbeit in Organisationen Europäische Studie zur Auswirkung der Wirtschafts- und Finanzkrise auf die Personalarbeit in Organisationen Zusammenfassung der Ergebnisse Herbst 2009 Hintergrund der Studie Die Studie wurde von tpm und

Mehr

Management Appraisal Leadership Excellence Dr. Jens Alexander Hartmann

Management Appraisal Leadership Excellence Dr. Jens Alexander Hartmann Management Appraisal Leadership Excellence Dr. Jens Alexander Hartmann Was erfolgreiche Unternehmen auszeichnet sind nicht: ihre Produkte, ihr Preis, sondern es sind die Menschen: Sie sind nicht kopierbar!

Mehr

Studie - Verwaltungsmodernisierung auf Bundesebene

Studie - Verwaltungsmodernisierung auf Bundesebene Studie - Verwaltungsmodernisierung auf Bundesebene Studie zum Stand der Modernisierung der Bundesverwaltung Rolf Stellermann Berlin, 10.09.2010 Agenda Ausgangslage, Zielsetzung und Methodik Strategische

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Adelheid Susanne Esslinger Martin Emmert Oliver Schöffski (Hrsg.) Betriebliches Gesundheitsmanagement Mit gesunden Mitarbeitern zu unternehmerischem Erfolg GABLER Inhaltsverzeichnis Einführung 5 Teil I

Mehr

Business Model Workshop. Die Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells sichern.

Business Model Workshop. Die Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells sichern. Dr. Benjamin Künzli Business Model Workshop. Die Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells sichern. Vs. April 2011 Übersicht über die Präsentation Ausgangslage Ziele Vorgehen und Instrumente Überblick Kick

Mehr

Strategie für die Zukunft: Lebensphasenorientierte Personalpolitik

Strategie für die Zukunft: Lebensphasenorientierte Personalpolitik Strategie für die Zukunft: Lebensphasenorientierte Personalpolitik Prof. Dr. Jutta Rump Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ludwigshafen 0621 / 5203-238 jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de Stuttgart, den 12. November

Mehr

Demografischer Wandel & Wissensmanagement: Anforderungen an die Verwaltung und deren Führungskräfte von morgen

Demografischer Wandel & Wissensmanagement: Anforderungen an die Verwaltung und deren Führungskräfte von morgen Demografischer Wandel & Wissensmanagement: Anforderungen an die Verwaltung und deren Führungskräfte von morgen Prof. Dr. Jutta Rump Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ludwigshafen 0621 / 5203-238 jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de

Mehr

Lebensphasenorientierte Personalpolitik

Lebensphasenorientierte Personalpolitik Forum Equal Pay Day 19.12.2011, Nürnberg Dr. Beatrix Behrens, Geschäftsbereich Personal/Organisationsentwicklung, Personalpolitik/Personalentwicklung BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen

Mehr

Chancen und Krisen: Veränderungsprozesse in Bildungsunternehmen

Chancen und Krisen: Veränderungsprozesse in Bildungsunternehmen Dr. Walter Gürth Chancen und Krisen: Veränderungsprozesse in Bildungsunternehmen Heute findet der Wettbewerb auf globalen Märkten statt. Die Nachfrage der Verbraucher nach neuen Produkten und Dienstleistungen

Mehr

Balanced Scorecard:Anwendung in der stationären Altenpflege

Balanced Scorecard:Anwendung in der stationären Altenpflege Medizin Stefan Kundelov Balanced Scorecard:Anwendung in der stationären Altenpflege Masterarbeit Masterarbeit im Rahmen des Masterfernstudiengangs Management von Gesundheits und Sozialeinrichtungen der

Mehr

Interkulturelle Öffnung einer Kommunalverwaltung eine mögliche oder eine notwendige Personalentwicklungsstrategie?

Interkulturelle Öffnung einer Kommunalverwaltung eine mögliche oder eine notwendige Personalentwicklungsstrategie? Interkulturelle Öffnung einer Kommunalverwaltung eine mögliche oder eine notwendige Personalentwicklungsstrategie? Erfahrungen und Erkenntnisse aus Osnabrück Karin Detert Fachbereichsleiterin Personal

Mehr

Organisationsentwicklung - Beitrag der strategischen Mitarbeiterbefragung

Organisationsentwicklung - Beitrag der strategischen Mitarbeiterbefragung Organisationsentwicklung - Beitrag der strategischen Mitarbeiterbefragung Zeit für Organisationsentwicklung Begriffsabgrenzung und Beitrag der strategischen Mitarbeiterbefragung Mag. Mario Filoxenidis,

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement "Gesünder Arbeiten in Niedersachsen" 1. Kongress für betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz Betriebliches Gesundheitsmanagement Elisabeth Wienemann Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) 1. Definition

Mehr

Fachkräfte finden und binden. Anregungen für Träger und Leitungen zur professionellen Personalentwicklung

Fachkräfte finden und binden. Anregungen für Träger und Leitungen zur professionellen Personalentwicklung Fachkräfte finden und binden. Anregungen für Träger und Leitungen zur professionellen Personalentwicklung Aktuelle Ansätze und Instrumente Trainerinnen Dr. Gudrun Stahn und Sarah Rögner MA&T Organisationsentwicklung

Mehr

Konzept Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) an der Fachhochschule Dortmund vom 20.05.2014

Konzept Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) an der Fachhochschule Dortmund vom 20.05.2014 Konzept Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) an der Fachhochschule Dortmund vom 20.05.2014 Präambel Gesundheitsförderung nimmt in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens einen immer höheren

Mehr

Strategisches Kompetenz-Management

Strategisches Kompetenz-Management Diagnostik Training Systeme Strategisches Kompetenz-Management Strategisches Kompetenz-Management wird als ein integriertes, dynamisches System des Personalmanagements verstanden. Es beschreibt die Festlegung

Mehr

Für Arbeitgeber Neue Wege am Arbeitsmarkt für das 50plus-Segment

Für Arbeitgeber Neue Wege am Arbeitsmarkt für das 50plus-Segment Für Arbeitgeber Neue Wege am Arbeitsmarkt für das 50plus-Segment Sie haben einen langjährigen Arbeitnehmer, der vielleicht nicht mehr so leistungsfähig ist oder der intern den Job wechseln will? In diesen

Mehr

VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT EIN MODULARES SEMINAR MIT ONLINE-COACHING

VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT EIN MODULARES SEMINAR MIT ONLINE-COACHING VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT EIN MODULARES SEMINAR MIT ONLINE-COACHING HAMBURG, START 24. JUNI 2013 BERLIN, START 23. OKTOBER 2013 VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT EIN MODULARES SEMINAR MIT ONLINE-COACHING

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Runder Tisch Pflege am 26.03.2014 Klinikum Aschaffenburg Andreas Schäfer AOK-Direktion Aschaffenburg AOK Bayern - Die Gesundheitskasse Fehlzeiten sind nur die

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu dem Thema. Herausforderung Pflege Personalentwicklung in der Langzeitpflege

Öffentliche Bekanntmachung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu dem Thema. Herausforderung Pflege Personalentwicklung in der Langzeitpflege Öffentliche Bekanntmachung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu dem Thema Herausforderung Pflege Personalentwicklung in der Langzeitpflege vom 14.01.2011 veröffentlicht unter www.bund.de am 14.01.2011

Mehr

QUALIFIZIERUNGS-/FORTBILDUNGSANGEBOTE AM ZENTRUM FÜR SCHULLEITUNG UND PERSONALFÜHRUNG

QUALIFIZIERUNGS-/FORTBILDUNGSANGEBOTE AM ZENTRUM FÜR SCHULLEITUNG UND PERSONALFÜHRUNG PÄDAGOGISCHES LANDESINSTITUT QUALIFIZIERUNGS-/FORTBILDUNGSANGEBOTE AM ZENTRUM FÜR SCHULLEITUNG UND PERSONALFÜHRUNG für schulische Führungskräfte und an Führungsaufgaben Interessierte 1. Halbjahr 2016 Nachfragen

Mehr

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager

HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Kienbaum HR Digital Awareness Workshop für Personalmanager »»Was ist der Kienbaum HR Digital Awareness Workshop? Nach Jahren fast endloser Diskussion um die Bedeutungssicherung bzw. Positionierung und

Mehr

Arbeitsmarkt. Personalpolitik muss sich ändern!

Arbeitsmarkt. Personalpolitik muss sich ändern! Foto: Demografie-Experten e. V. Die Regionalstelle der Demografie-Experten e. V. Emsland/Oldenburger Land/Bremen ist organisiert über den bundesweiten Verein Demografie-Experten e. V. Die von der INQA-zertifizierten

Mehr

Basis- und Aufbauleistungen des Personalmanagements im Mittelstand (Checkliste/24 Fragen)

Basis- und Aufbauleistungen des Personalmanagements im Mittelstand (Checkliste/24 Fragen) Basis- und Aufbauleistungen des Personalmanagements im Mittelstand (Checkliste/24 Fragen) Fragebogen zur Ermittlung des Standes der Personalarbeit / des Personalmanagements in Unternehmen des Mittelstandes

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement im Spannungsfeld von Demografie und Personalentwicklung Symposium des MAV- Gesamtausschusses 11.10.

Betriebliches Gesundheitsmanagement im Spannungsfeld von Demografie und Personalentwicklung Symposium des MAV- Gesamtausschusses 11.10. Betriebliches Gesundheitsmanagement im Spannungsfeld von Demografie und Personalentwicklung Symposium des MAV- Gesamtausschusses 11.10.2012 Dipl. Psych. Rainer Oberkötter (Wolf&Oberkötter Personal- und

Mehr

Methodensammlung für die Praxis

Methodensammlung für die Praxis TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und

Mehr

Drei Thesen zum demografischen Wandel " Wir sterben immer wieder aus! " Wir bleiben länger gesund!"

Drei Thesen zum demografischen Wandel  Wir sterben immer wieder aus!  Wir bleiben länger gesund! Vom demografischen Wandel zum Wandel der Personalpolitik Prof. Dr. Bernd Reuschenbach München, 24.10.2012 1 Drei Thesen zum demografischen Wandel Wir sterben immer wieder aus! Wir bleiben länger gesund!

Mehr

Erfolgreiches Personalmanagement in schwierigen Zeiten

Erfolgreiches Personalmanagement in schwierigen Zeiten Erfolgreiches Personalmanagement in schwierigen Zeiten Den Wandel aktiv gestalten: In Krisenzeiten das Richtige tun PREMIUM TOPAKTUELL S E M I N A R In wirtschaftlich harten Zeiten werden oft tiefgreifende

Mehr

Impuls-Statement Produktivitätssteigerung durch BGM? - Kritische Erfolgsfaktoren

Impuls-Statement Produktivitätssteigerung durch BGM? - Kritische Erfolgsfaktoren Impuls-Statement Produktivitätssteigerung durch BGM? - Kritische Erfolgsfaktoren 2. Leuphana Gesundheitsgespräch am 09. Oktober 2012 in Lüneburg Dr. Michael Drupp, Leiter AOK-Institut für Gesundheitsconsulting

Mehr

STELLUNGNAHME 16/3522. Alle Abg. Hohe Krankenstände in der Landesverwaltung durch Einführung eines proaktiven Gesundheitsmanagements senken

STELLUNGNAHME 16/3522. Alle Abg. Hohe Krankenstände in der Landesverwaltung durch Einführung eines proaktiven Gesundheitsmanagements senken DPolG Dr.-Alfred-Herrhausen-Allee 12 47228 Duisburg Präsidentin des Landtags Nordrhein - Westfalen Postfach 101143 40002 Düsseldorf 16 STELLUNGNAHME 16/3522 Landesverband NRW Dr.-Alfred-Herrhausen-Allee

Mehr