Öffentliche Sozialleistungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Öffentliche Sozialleistungen"

Transkript

1 Artikel-Nr K VII 1 - j/09 Fachauskünfte: (0711) Öffentliche Sozialleistungen Wohngeld und Wohngeldempfänger in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 Allgemeines Wohngeld: reine Wohngeldhaushalte Vorbemerkungen Zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens wird nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) auf Antrag Wohngeld als Zuschuss zu den Aufwendungen für den Wohnraum gewährt. Wohngeld wird in Form von Mietzuschuss (für Mieter) oder in Form von Lastenzuschuss (für Wohnungseigentum) gewährt. Die Höhe des Wohngeldanspruchs hängt insbesondere ab von der Haushaltsgröße, dem Gesamteinkommen und der Höhe der zu berücksichtigenden Miete bzw. (Höchstbeträge) in Abhängigkeit von der Mietenstufe des Wohnortes. Zur Berechnung des Wohngeldes werden sog. Wohngeldtabellen zugrunde gelegt. Gemäß 35 WoGG ist über die Anträge und Entscheidungen nach dem Wohngeldgesetz sowie über die persönlichen und sachlichen Verhältnisse der Wohngeldempfänger eine Bundesstatistik durchzuführen. Die Wohngeldstatistik bildet die Grundlage für die Beurteilung der sozialen und finanziellen Auswirkungen des Wohngeldgesetzes sowie der Informationsbereitstellung für die Fortentwicklung des Wohngeldrechts. Die Statistik ist jährlich zum 31. Dezember einschließlich der bis zum 31. März des Folgejahres erfolgten rückwirkenden Bewilligungen durchzuführen. Ausgewählte Merkmale werden vierteljährlich erhoben. Rechtsgrundlage für die Wohngeldgewährung ist das Wohngeldgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. September 2008 (BGBl. I S. 1856) und das Erste Gesetz zu Änderung des Wohngeldgesetzes vom 22. Dezember 2008 (BGBI. I S. 2963). Zusätzlich gibt es jeweils aktuelle Wohngeldverordnungen und Wohngeldverwaltungsvorschriften des es. Zur Vergleichbarkeit mit dem Vorjahren: Zum traten wesentliche Leistungsverbesserungen in Kraft, die sich stark auf die Höhe des Wohngeldes und die der Wohngeldempfänger auswirken. Seit sind bestimmte kreise nicht mehr wohngeldberechtigt. So werden die Wohnkosten der von Hartz IV-Leistungen bereits bei der Berechnung der jeweiligen Leistung berücksichtigt. Auch der Besondere Mietzuschuss als Form von Wohngeld, das bisher an Sozialhilfeempfänger ging, entfällt. Neu ist auch die Unterscheidung zwischen sog. reinen Wohngeldhaushalten ( alle Familienmitglieder werden bei der Berechnung des Wohngelds berücksichtigt) und sog. Mischhaushalten im wohngeldrechtlichen Sinne (ein Teil der Familienmitglieder wird bei der Berechnung des Wohngelds berücksichtigt und gilt als wohngeldrechtlicher Teilhaushalt und ein Teil ist aufgrund der o.a. Transferleistungen vom Wohngeld ausgeschlossen). Diese Veröffentlichung enthält ausschließlich Daten zu reinen Wohngeldhaushalten, da die der wohngeldrechtlichen Mischhaushalte landesweit relativ gering ist (ca ). Aus den genannten Gründen ist das Wohngeld ab 2005 mit den Vorjahren nur bedingt vergleichbar. Zeichenerklärung: X = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll = Nichts vorhanden (genau null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten. Differenzen in den Summen durch Runden der Zahlen. Herausgeber und Vertrieb: Statistisches esamt Baden-Württemberg, Böblinger Str. 68, Stuttgart, Telefon (0711) , Fax (0711) , Internet: Statistisches esamt Baden-Württemberg, Stuttgart, Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 Erläuterungen zur Statistik Anspruch auf Wohngeld Auf Wohngeld besteht für einen im Gesetz fest umrissenen Personenkreis unter bestimmten Voraussetzungen ein Rechtsanspruch. Der Wohngeldanspruch kann entweder als Mietzuschuss oder als Lastenzuschuss geltend gemacht werden. Siehe unter Miete/. Besitzverhältnis Nach dem Besitzverhältnis wird die Art des Wohngeldes bestimmt. Wohngeld können die Mieter als Mietzuschuss, die Eigentümer als Lastenzuschuss erhalten. Siehe auch unter Mietzuschuss, Lastenzuschuss. Bewilligungsstellen Die Bewilligungsstellen sind für die Durchführung des Wohngeldgesetzes verantwortlich. In Baden-Württemberg wird Wohngeld von den Wohngeldstellen der Stadt- und sowie der Großen städte gewährt. Bewilligungszeitraum Das Wohngeld wird in der Regel für 12 Monate bewilligt. Der Bewilligungszeitraum beginnt wenn die Voraussetzungen für die Bewilligung des Wohngeldes nicht erst später eintreten und keine rückwirkende Bewilligung vorliegt am Ersten des Monats, in dem der Antrag gestellt worden ist. Familienmitglieder (kein Mischhaushalt) Familienmitglieder im Sinne des 4 WoGG sind der Antragberechtigte und seine folgenden Angehörigen: der Ehegatte, die Ehegattin Verwandte in gerader Linie sowie Verwandte zweiten und dritten Grades in der Seitenlinie, Verschwägerte in gerader Linie sowie Verschwägerte zweiten und dritten Grades in der Seitenlinie, Pflegekinder unabhängig von deren Alter und Pflegeeltern. Familienmitglieder rechnen zum Haushalt des Antragberechtigten, wenn sie mit ihnen eine Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft führen, d.h. wenn sie Wohnraum gemeinsam bewohnen und sich ganz oder teilweise gemeinsam mit dem täglichen Lebensbedarf versorgen. Familienmitglieder rechnen auch dann zum Haushalt, wenn sie vorübergehend abwesend sind. Nicht zum Haushalt rechnen Personen, die zwar im Haushalt des Antragberechtigten leben, jedoch nicht Angehörige im obigen Sinn sind. Gesamteinkommen Gesamteinkommen ist die Summe der Jahreseinkommen der zum Haushalt rechnenden Familienmitglieder abzüglich bestimmte Frei- und Abzugsbeträge. Kindergeld bleibt dabei außer Betracht. Monatliches Gesamteinkommen ist der zwölfte Teil des Gesamteinkommens. Höchstbeträge für die zuschussfähige Miete oder Wohngeld wird nicht für unangemessen hohe Wohnkosten geleistet. Bei der Leistung des Wohngeldes wird die dem ermittelte Miete/ nicht berücksichtigt, soweit sie einen bestimmten Höchstbetrag übersteigt. Die Höchstbeträge hängen von der der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder und der Mietenstufe der betreffenden Gemeinde ab. Die Höchstbeträge steigen mit zunehmender der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder und der Mietenstufe der betroffenen Gemeinde. Lastenzuschuss Lastenzuschussberechtigt, ist für den eigengenutzten Wohnraum der Eigentümer eines eigenen Hauses, der Eigentümer einer Eigentumswohnung und der Inhaber eines eigentumsähnlichen Dauerwohnrechts. Miete/ Miete ist das Entgelt für die Gebrauchsüberlassung von Wohnraum aufgrund von Mietverträgen o.ä. Nutzungsverhältnissen einschließlich Umlagen, Zuschlägen und Vergütungen. entsteht aus dem Kapitaldienst und aus der Bewirtschaftung des Wohnraumes. Die wird in einer Wohngeld-Lastenberechnung ermittelt. Mietenstufe Die Höchstbeträge für die zuschussfähige Miete oder hängen auch von der Mietenstufe einer Gemeinde ab. Im Wohngeldgesetz sind sechs Mietenstufen festgelegt. Die Zugehörigkeit einer Gemeinde zu einer Mietenstufe richtet sich nach dem örtlichen Mietenniveau. Dieses errechnet sich aus der durchschnittlichen prozentualen Abweichung der örtlichen Mieten in den Gemeinden vom Durchschnitt der Mieten vergleichbaren Wohnraums im gesamten Bundesgebiet; berücksichtigt werden hierbei nur die Quadratmetermieten von wohngeldbeziehenden Hauptmietern. Die gültigen Mietenstufen der Gemeinden sind einer Wohngeldverordnung festgelegt. Sie werden aufgrund der Daten der Wohngeldstatistik zum 31. Dezember (einschl. der rückwirkenden Bewilligungen aus dem 1. Quartal des jeweiligen Folgejahres) festgestellt, und zwar für die Gemeinden mit oder mehr Einwohner, sowie kreisweise zusammengefasst für die übrigen Gemeinden. Den einzelnen Mietenstufen entsprechen folgende Mietenniveaus: 2

3 Mietenstufe Mietenniveau in % I unter 15 II 15 bis unter 5 III 5 bis unter 5 IV 5 bis unter 15 V 15 bis unter 25 VI 25 und mehr Je höher das Mietenniveau bzw. die Mietenstufe einer Gemeinde ist, desto höher liegen die Beträge, bis zu denen die Miete oder bezuschusst wird. Mietzuschuss Für einen Mietzuschuss antragberechtigt ist der Mieter von Wohnraum, der Nutzungsberechtigte von Wohnraum bei einem dem Mietverhältnis ähnlichen Nutzungsverhältnis, derjenige, der Wohnraum im eigenen Hause bewohnt und nicht lastenzuschussberechtigt ist, und der Bewohner eines Heimes im Sinne des Heimgesetzes. Öffentlich geförderte Wohnungen Öffentliche Förderung der Wohnung oder Förderung nach dem Wohnraumförderungsgesetz oder entsprechenden Gesetzen der Länder ist jede Art der Förderung aus öffentlichen Haushalten, die zu einer Mietbindung führt. Wohnraum Wohngeld wird nur für Wohnraum gewährt, der zum dauernden Wohnen bestimmt und geeignet ist und tatsächlich benutzt wird. Soweit einzelne Räume leer stehen oder unbenutzt sind, hat dies jedoch keinen Einfluss auf die Gewährung von Wohngeld. Für Geschäftsräume und sonstige Räume wird Wohngeld nicht gewährt. 3

4 1. Allgemeines Wohngeld in Baden-Württemberg seit 1965 Wohngeld Mietzuschuss Lastenzuschuss Jahr 1) Anspruch je gezahlte Wohngeldbeträge 2) 1) Anspruch je gezahlte Wohngeldbeträge 2) 1) Anspruch je gezahlte Wohngeldbeträge 2) EUR EUR EUR EUR EUR EUR ) ) Im letzten Monat des Berichtsjahres. 2) Kassenbuchungen der Wohngeldstellen. 3) Ab 1984 einschließlich der rückwirkenden Bewilligungen aus dem 1. Quartal des Folgejahres. 4

5 2. Allgemeines Wohngeld in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 nach r Wohnkostenbelastung bzw. sgrad und m Gesamteinkommen Monatliches Gesamteinkommen 1) über bis einschließlich EUR Insgesamt Wohnkostenbelastung der Haushalte mit Wohngeld vor nach vor nach unter Gewährung des Wohngeldes 15 Die Haushalte hatten einen sgrad nach Gewährung des Wohngeldes von bis unter % EUR % 2)3) 30 oder mehr bis einschl ,2 27, ,3 20, ,3 26, ,4 33, ,3 31, ,5 26, ,5 24, ,7 24, ,4 25, ,5 24, über ,3 20, Insgesamt ,4 28, ) Monatliches Gesamteinkommen ist der zwölfte Teil des nach den 14 bis 18 WoGG ermittelten Einkommens aller zu berüksichtigenden Haushaltmitglieder. 2) Anteil der Wohnkosten am Gesamteinkommen zzgl. Kindergeld zzgl. Freibeträge (Wohnkostenbelastung nach Wohngeld = (Miete bzw. - Wohngeld) / Gesamteinkommen zzgl. Kindergeld zzgl. Freibeträge). 3) Bereinigt um unplausible Wohnkostenbelastung. Entwicklung der Wohnkostenbelastung vor und nach der Gewährung des Allgemeinem Wohngeldes in Baden-Württemberg seit 2005 in % 39,6 38,7 38,7 38,8 42,4 28,7 29,0 29,7 29,5 28, Statistisches esamt Baden-Württemberg

6 3. von Allgemeinem Wohngeld in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 nach Höhe des n Wohngeldes, m Wohngeldanspruch und m Gesamteinkommen Monatliches Gesamteinkommen 1) über bis einschließlich EUR unter Davon mit m Wohngeld von bis unter EUR oder mehr s s Gesamteinkommen r r Wohngeldanspruch EUR EUR bis einschl über Insgesamt von Allgemeinem Wohngeld in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 nach Höhe der n Miete bzw. und m Gesamteinkommen Monatliches Gesamteinkommen 1) über bis einschließlich EUR unter Davon mit einer n Miete bzw. von bis unter EUR oder mehr Miete/ EUR bis einschl über Insgesamt ) Monatliches Gesamteinkommen ist der zwölfte Teil des nach den 14 bis 18 WoGG ermittelten Einkommens aller zu berüksichtigenden Haushaltmitglieder. 6

7 5. von Allgemeinem Wohngeld in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 nach Mietenstufe der Gemeinde und Wohnfläche Mietzuschuss Lastenzuschuss Mietenstufe Wohnfläche Insgesamt davon mit Überschreitung der Höchstbeträge für Miete/ Miete/ davon mit Überschreitung der Höchstbeträge für Miete/ Miete/ davon mit Überschreitung der Höchstbeträge für Miete/ Miete/ % EUR je m 2 % EUR je m 2 % EUR je m 2 Insgesamt ,27 7, ,84 7, ,69 5,95 Mietenstufe der Gemeinde I unter ,67 5, ,38 6, ,29 5,05 II 15 bis unter ,59 6, ,74 6, ,11 5,64 III 5 bis unter ,53 6, ,28 7, ,40 6,02 IV 5 bis unter ,67 7, ,72 7, ,35 6,44 V 15 bis unter ,27 8, ,43 8, ,07 6,92 VI 25 und mehr ,26 8, ,65 8, ,31 7,15 von bis unter m 2 Wohnfläche unter ,05 14, ,04 14, ,21 8, ,13 6, ,96 6, ,00 6, ,37 6, ,15 6, ,35 7, ,54 6, ,06 6, ,63 6, ,49 5, ,51 5, ,02 6, und mehr ,72 5, ,90 5, ,66 5,32 Prozentuale Verteilung der Wohngeldempfänger nach Mietenstufe der Gemeinden am 31. Dezember 2009 Anteile in % Mietzuschuss Lastenzuschuss VI I V VI I V II IV II IV III III Statistisches esamt Baden-Württemberg

8 6. von Allgemeinem Wohngeld in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 nach Haushaltsgröße, der Kinder im Haushalt und durchschnittlichem m Wohngeldanspruch Haushalte mit Person(en) Davon mit Kindern im Haushalt 1) Keine oder mehr X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X und mehr Insgesamt r r Wohngeldanspruch in EUR X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X und mehr Insgesamt s Gesamteinkommen in EUR X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X und mehr Insgesamt tatsächliche Miete/ in EUR X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X und mehr Insgesamt ) Personen, für die Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz oder nach dem Bundeskindergeldgesetz geleistet wird. 8

9 7. von Allgemeinem Wohngeld in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2009 nach Mietenstufen der Gemeinde, Förderung und Fläche der Wohnung Haushalte Von den Haushalten nutzten eine Wohnfläche von bis m² Mietenstufe Insgesamt ohne Förderung mit öffentlichen Mitteln gefördert unter oder mehr Wohngeld I II III IV V VI Insgesamt tatsächliche Miete in EUR I II III IV V VI Insgesamt berücksichtigungsfähige Miete in EUR I II III IV V VI Insgesamt mit Überschreitung der Höchstbeträge für Miete I II III IV V VI Insgesamt s Wohngeld in EUR I II III IV V VI Insgesamt Wohnfläche in m 2 I II III IV V VI Insgesamt

10 8. von Allgemeinem Wohngeld in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach Wohngeldanspruch und gezahlten Wohngeldbeträgen Insgesamt Wohngeldempfänger 1) r r Wohngeldanspruch je Gezahlte Wohngeldbeträge 2) davon mit davon mit davon mit Insgesamt Miet- Lasten- Miet- Lasten- Insgesamt Miet- Lastenzuschuss zuschuss zuschuss je Einwohner EUR 3) EUR je Einwohner 3) EUR Stuttgart, eshauptstadt Böblingen Esslingen Göppingen Ludwigsburg Rems-Murr Stuttgart Heilbronn Heilbronn Hohenlohekreis Schwäbisch Hall Main-Tauber Heilbronn-Franken Heidenheim Ostalbkreis Ostwürttemberg Stuttgart e Baden-Baden Karlsruhe Karlsruhe Rastatt Mittlerer Oberrhein e Heidelberg Mannheim Neckar-Odenwald Rhein-Neckar Rhein-Neckar 4) Pforzheim Calw Enzkreis Freudenstadt Nordschwarzwald Karlsruhe

11 Noch: 8. von Allgemeinem Wohngeld in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach Wohngeldanspruch und gezahlten Wohngeldbeträgen Insgesamt Wohngeldempfänger 1) r r Wohngeldanspruch je Gezahlte Wohngeldbeträge 2) davon mit davon mit davon mit Insgesamt Miet- Lasten- Miet- Lasten- Insgesamt Miet- Lastenzuschuss zuschuss zuschuss je Einwohner EUR 3) EUR je Einwohner 3) EUR Freiburg im Breisgau Breisgau-Hochschwarzwald Emmendingen Ortenaukreis Südlicher Oberrhein Rottweil Schwarzwald-Baar Tuttlingen Schwarzwald-Baar-Heuberg Konstanz Lörrach Waldshut Hochrhein-Bodensee Freiburg Reutlingen Tübingen Zollernalbkreis Neckar-Alb Ulm Alb-Donau Biberach Donau-Iller 4) Bodenseekreis Ravensburg Sigmaringen Bodensee-Oberschwaben Tübingen Baden-Württemberg ) Am 31. Dezember 2009 einschließlich rückwirkender Bewilligungen aus Folgequartal 1/ ) Kassenbuchungen der Bewilligungsstellen im Kalenderjahr ) Einwohner am 30. September ) Soweit Baden-Württemberg. 11

12 9. von Allgemeinem Wohngeld in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach sozialer Stellung Davon Erwerbstätige Beamte/ innen Arbeiter/ innen Rentner/ innen Nichterwerbspersonen Arbeitslose Selbstständige Angestellte Pensionäre Studenten/ innen Sonstige Stuttgart, eshauptstadt Böblingen Esslingen Göppingen Ludwigsburg Rems-Murr Stuttgart Heilbronn Heilbronn Hohenlohekreis Schwäbisch Hall Main-Tauber Heilbronn-Franken Heidenheim Ostalbkreis Ostwürttemberg Stuttgart e Baden-Baden Karlsruhe Karlsruhe Rastatt Mittlerer Oberrhein e Heidelberg Mannheim Neckar-Odenwald Rhein-Neckar Rhein-Neckar 1) Pforzheim Calw Enzkreis Freudenstadt Nordschwarzwald Karlsruhe

13 Noch: 9. von Allgemeinem Wohngeld in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach sozialer Stellung Davon Erwerbstätige Beamte/ innen Arbeiter/ innen Rentner/ innen Nichterwerbspersonen Arbeitslose Selbstständige Angestellte Pensionäre Studenten/ innen Sonstige Freiburg im Breisgau Breisgau-Hochschwarzwald Emmendingen Ortenaukreis Südlicher Oberrhein Rottweil Schwarzwald-Baar Tuttlingen Schwarzwald-Baar-Heuberg Konstanz Lörrach Waldshut Hochrhein-Bodensee Freiburg Reutlingen Tübingen Zollernalbkreis Neckar-Alb Ulm Alb-Donau Biberach Donau-Iller 1) Bodenseekreis Ravensburg Sigmaringen Bodensee-Oberschwaben Tübingen Baden-Württemberg ) Soweit Baden-Württemberg. 13

14 10. von Allgemeinem Wohngeld in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach Wohnkostenbelastung und anderen Bemessungskriterien Wohngeldanspruch Wohnkostenbelastung der von Wohngeld vor nach Wohnfläche Bruttoeinnahmen 1) (r)/(s) (r)/(s) Abzugsbeträge 2) Gesamteinkommen 3) Quadratmetermiete/ -belastung EUR m² Stuttgart, eshauptstadt ,59 54 Böblingen ,98 63 Esslingen ,75 62 Göppingen ,84 63 Ludwigsburg ,55 65 Rems-Murr ,86 59 Stuttgart ,89 60 Heilbronn ,24 61 Heilbronn ,49 71 Hohenlohekreis ,40 63 Schwäbisch Hall ,14 66 Main-Tauber ,53 70 Heilbronn-Franken ,38 67 Heidenheim ,25 69 Ostalbkreis ,73 63 Ostwürttemberg ,62 64 Stuttgart ,28 62 e Baden-Baden ,02 54 Karlsruhe ,40 55 Karlsruhe ,73 65 Rastatt ,82 62 Mittlerer Oberrhein ,10 60 e Heidelberg ,02 51 Mannheim ,62 57 Neckar-Odenwald ,77 54 Rhein-Neckar ,24 60 Rhein-Neckar 4) ,45 57 Pforzheim ,05 59 Calw ,74 64 Enzkreis ,51 70 Freudenstadt ,71 60 Nordschwarzwald ,78 63 Karlsruhe ,

15 Noch: 10. von Allgemeinem Wohngeld in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach Wohnkostenbelastung und anderen Bemessungskriterien Wohnkostenbelastung der von Wohngeld vor nach Wohnfläche Bruttoeinnahmen 1) (r)/(s) (r)/(s) Wohngeldanspruch Abzugsbeträge 2) Gesamteinkommen 3) Quadratmeter-miete/ -belastung EUR m² Freiburg im Breisgau ,20 55 Breisgau-Hochschwarzwald ,33 62 Emmendingen ,85 66 Ortenaukreis ,30 66 Südlicher Oberrhein ,12 62 Rottweil ,29 68 Schwarzwald-Baar ,29 65 Tuttlingen ,36 69 Schwarzwald-Baar-Heuberg ,31 67 Konstanz ,09 62 Lörrach ,82 54 Waldshut ,60 62 Hochrhein-Bodensee ,22 59 Freiburg ,96 62 Reutlingen ,41 55 Tübingen ,66 57 Zollernalbkreis ,06 72 Neckar-Alb ,19 60 Ulm ,28 55 Alb-Donau ,11 70 Biberach ,41 62 Donau-Iller 4) ,62 62 Bodenseekreis ,80 55 Ravensburg ,04 60 Sigmaringen ,19 65 Bodensee-Oberschwaben ,12 59 Tübingen ,97 60 Baden-Württemberg , ) Zwölfter Teil der Summe der Jahreseinkommen aller zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder gem. 14 Abs. 1 und 2 und 15 WoGG abzüglich Werbungskosten der wohngelberechtigten Person und aller sonstigen zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder. 2) Bei der Einkommensermittlung nach den 16 und 18 WoGG zu berücksichtigende Abzüge und Freibeträge. 3) Monatliches Gesamteinkommen ist der zwölfte Teil des nach den 14 bis 18 WoGG ermittelten Einkommens aller zu berücksichtigenden Haushaltmitglieder. 4) Soweit Baden-Württemberg. 15

16 11. von Allgemeinem Wohngeld in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach Höhe des n Wohngeldes sowie durchschnittlichem m Wohngeldanspruch Davon mit m Wohngeld von bis unter EUR unter oder mehr r r Wohngeld anspruch EUR Stuttgart, eshauptstadt Böblingen Esslingen Göppingen Ludwigsburg Rems-Murr Stuttgart Heilbronn Heilbronn Hohenlohekreis Schwäbisch Hall Main-Tauber Heilbronn-Franken Heidenheim Ostalbkreis Ostwürttemberg Stuttgart e Baden-Baden Karlsruhe Karlsruhe Rastatt Mittlerer Oberrhein e Heidelberg Mannheim Neckar-Odenwald Rhein-Neckar Rhein-Neckar 1) Pforzheim Calw Enzkreis Freudenstadt Nordschwarzwald Karlsruhe

17 Noch: 11. von Allgemeinem Wohngeld in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach Höhe des n Wohngeldes sowie durchschnittlichem m Wohngeldanspruch Davon mit m Wohngeld von bis unter EUR unter oder mehr r r Wohngeld anspruch EUR Freiburg im Breisgau Breisgau-Hochschwarzwald Emmendingen Ortenaukreis Südlicher Oberrhein Rottweil Schwarzwald-Baar Tuttlingen Schwarzwald-Baar-Heuberg Konstanz Lörrach Waldshut Hochrhein-Bodensee Freiburg Reutlingen Tübingen Zollernalbkreis Neckar-Alb Ulm Alb-Donau Biberach Donau-Iller 1) Bodenseekreis Ravensburg Sigmaringen Bodensee-Oberschwaben Tübingen Baden-Württemberg ) Soweit Baden-Württemberg. 17

18 12. von Miet- und Lastenzuschuss in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 Mietzuschuss mit Überschreitung der Höchstbeträge tatsächliche Miete berücksichtigungsfähige Miete Die tatsächlichen Miete überschreitet die berücksichtigungsfähige Miete um % EUR % Stuttgart, eshauptstadt , ,4 Böblingen , ,1 Esslingen , ,9 Göppingen , ,7 Ludwigsburg , ,3 Rems-Murr , ,0 Stuttgart , ,6 Heilbronn , ,4 Heilbronn , ,3 Hohenlohekreis , ,7 Schwäbisch Hall , ,3 Main-Tauber , ,4 Heilbronn-Franken , ,7 Heidenheim , ,0 Ostalbkreis , ,0 Ostwürttemberg , ,8 Stuttgart , ,0 e Baden-Baden , ,6 Karlsruhe , ,2 Karlsruhe , ,5 Rastatt , ,1 Mittlerer Oberrhein , ,8 e Heidelberg , ,9 Mannheim , ,4 Neckar-Odenwald , ,8 Rhein-Neckar , ,7 Rhein-Neckar 1) , ,8 Pforzheim , ,9 Calw , ,8 Enzkreis , ,4 Freudenstadt , ,6 Nordschwarzwald , ,5 Karlsruhe , ,8 18

19 mit Überschreitung der anerkannten Wohnkosten Lastenzuschuss mit Überschreitung der Höchstbeträge tatsächliche berücksichtigungsfähige Die tatsächlichen überschreitet die berücksichtigungsfähige um % EUR % , ,0 Stuttgart, eshauptstadt , ,3 Böblingen , ,5 Esslingen , ,6 Göppingen , ,2 Ludwigsburg , ,1 Rems-Murr , ,1 Stuttgart , ,9 Heilbronn , ,6 Heilbronn , ,6 Hohenlohekreis , ,0 Schwäbisch Hall , ,4 Main-Tauber , ,3 Heilbronn-Franken , ,9 Heidenheim , ,5 Ostalbkreis , ,4 Ostwürttemberg , ,1 Stuttgart , ,5 e Baden-Baden , ,7 Karlsruhe , ,6 Karlsruhe , ,9 Rastatt , ,1 Mittlerer Oberrhein , ,4 e Heidelberg , ,1 Mannheim , ,1 Neckar-Odenwald , ,8 Rhein-Neckar , ,7 Rhein-Neckar 1) , ,7 Pforzheim , ,0 Calw , ,2 Enzkreis , ,5 Freudenstadt , ,3 Nordschwarzwald , ,5 Karlsruhe 19

20 Noch: 12. von Miet- und Lastenzuschuss in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 Mietzuschuss mit Überschreitung der Höchstbeträge tatsächliche Miete berücksichtigungsfähige Miete Die tatsächlichen Miete überschreitet die berücksichtigungsfähige Miete um % EUR % Freiburg im Breisgau , ,4 Breisgau-Hochschwarzwald , ,7 Emmendingen , ,7 Ortenaukreis , ,0 Südlicher Oberrhein , ,9 Rottweil , ,7 Schwarzwald-Baar , ,4 Tuttlingen , ,3 Heuberg , ,3 Konstanz , ,8 Lörrach , ,3 Waldshut , ,8 Hochrhein-Bodensee , ,3 Freiburg , ,0 Reutlingen , ,6 Tübingen , ,4 Zollernalbkreis , ,0 Neckar-Alb , ,0 Ulm , ,7 Alb-Donau , ,6 Biberach , ,7 Donau-Iller 1) , ,7 Bodenseekreis , ,3 Ravensburg , ,7 Sigmaringen , ,8 Bodensee-Oberschwaben , ,1 Tübingen , ,4 Baden-Württemberg , ,4 1) Soweit Baden-Württemberg. 20

21 mit Überschreitung der anerkannten Wohnkosten Lastenzuschuss mit Überschreitung der Höchstbeträge tatsächliche berücksichtigungsfähige Die tatsächlichen überschreitet die berücksichtigungsfähige um % EUR % , ,8 Freiburg im Breisgau , ,8 Breisgau-Hochschwarzwald , ,0 Emmendingen , ,1 Ortenaukreis , ,2 Südlicher Oberrhein , ,9 Rottweil , ,6 Schwarzwald-Baar , ,2 Tuttlingen , ,1 Schwarzwald-Baar-Heuberg , ,2 Konstanz , ,4 Lörrach , ,4 Waldshut , ,1 Hochrhein-Bodensee , ,1 Freiburg , ,6 Reutlingen , ,4 Tübingen , ,9 Zollernalbkreis , ,9 Neckar-Alb , ,7 Ulm , ,6 Alb-Donau , ,6 Biberach , ,8 Donau-Iller 1) , ,7 Bodenseekreis , ,6 Ravensburg , ,3 Sigmaringen , ,4 Bodensee-Oberschwaben , ,3 Tübingen , ,9 Baden-Württemberg 21

22 13. Hauptmieter*) in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach durchschnittlicher r Quadratmetermiete und Haushaltsgröße Hauptmieter mit Bezug von Wohngeld Haushalte mit Personen Miete je m² Wohnfläche in EUR Miete je m² Wohnfläche in EUR 6 und mehr Stuttgart Stuttgart, eshauptstadt ,78 7,95 7,64 7,81 7,67 7,71 7,70 Böblingen ,37 7,51 7,42 7,54 7,36 7,21 6,97 Esslingen ,22 7,08 7,15 7,11 7,48 7,43 7,00 Göppingen ,20 6,23 6,09 6,13 6,40 6,16 6,07 Ludwigsburg ,09 7,08 6,85 7,05 7,29 7,04 7,14 Rems-Murr ,86 6,75 6,80 6,97 6,95 7,05 6,57 Heilbronn-Franken Heilbronn ,53 6,61 6,36 6,78 6,48 6,49 6,24 Heilbronn ,02 6,12 5,98 5,93 6,13 5,96 5,81 Hohenlohekreis 615 5,86 5,90 5,80 5,79 5,93 5,91 5,73 Schwäbisch Hall ,42 5,55 5,54 5,36 5,35 5,22 5,35 Main-Tauber ,16 5,33 5,17 5,15 5,11 5,10 4,58 Ostwürttemberg Heidenheim 595 5,88 5,78 5,89 5,67 6,02 6,00 5,96 Ostalbkreis ,92 5,97 5,95 5,76 6,01 5,89 5,83 Stuttgart ,67 6,71 6,55 6,63 6,76 6,72 6,54 Mittlerer Oberrhein e Baden-Baden 373 6,66 6,68 6,64 6,40 6,93 6,67 6,08 Karlsruhe ,67 6,71 6,51 6,67 6,78 6,70 6,57 Karlsruhe ,18 6,15 6,15 6,18 6,24 6,21 6,09 Rastatt ,05 5,99 6,19 5,93 6,17 5,96 6,10 Rhein-Neckar 1) e Heidelberg ,43 7,85 7,21 6,95 7,10 7,29 6,86 Mannheim ,04 7,05 6,87 7,04 7,07 7,17 7,01 Neckar-Odenwald ,27 5,41 5,40 5,18 5,26 5,05 4,98 Rhein-Neckar ,65 6,68 6,59 6,72 6,72 6,70 6,28 Nordschwarzwald Pforzheim ,41 6,51 6,27 6,35 6,45 6,31 6,36 Calw 894 6,05 6,25 6,16 5,93 5,99 5,81 5,79 Enzkreis 894 6,03 6,01 6,03 5,86 6,17 6,14 5,90 Freudenstadt 723 5,78 6,09 5,86 5,55 5,84 5,61 5,17 Karlsruhe ,49 6,61 6,44 6,41 6,50 6,41 6,23 22

23 Noch: 13. Hauptmieter*) in den Stadt- und n Baden-Württembergs am 31. Dezember 2009 nach durchschnittlicher r Quadratmetermiete und Haushaltsgröße Hauptmieter mit Bezug von Wohngeld Haushalte mit Personen Miete je m² Wohnfläche in EUR Miete je m² Wohnfläche in EUR 6 und mehr Südlicher Oberrhein Freiburg im Breisgau ,65 8,02 7,45 7,53 7,58 7,30 7,33 Breisgau-Hochschwarzwald ,52 6,73 6,33 6,54 6,61 6,24 6,33 Emmendingen ,41 6,67 6,35 6,37 6,33 6,32 6,08 Ortenaukreis ,70 5,72 5,71 5,64 5,81 5,66 5,48 Schwarzwald-Baar-Heuberg Rottweil 617 5,54 5,49 5,59 5,41 5,66 5,70 5,29 Schwarzwald-Baar ,76 5,85 5,67 5,73 5,79 5,68 5,52 Tuttlingen 652 5,83 6,00 5,98 5,61 5,89 5,59 5,38 Hochrhein-Bodensee Konstanz ,69 6,93 6,62 6,67 6,58 6,59 6,22 Lörrach ,65 6,48 6,56 6,52 7,00 6,84 6,66 Waldshut 776 5,96 6,01 5,88 5,92 5,90 6,10 5,91 Freiburg ,38 6,54 6,31 6,36 6,39 6,24 6,06 Neckar-Alb Reutlingen ,39 6,47 6,29 6,30 6,41 6,44 6,32 Tübingen ,39 8,15 7,53 7,17 6,88 6,80 6,28 Zollernalbkreis 806 5,65 5,81 5,52 5,44 5,79 5,57 5,43 Donau-Iller 1) Ulm 862 6,44 6,50 6,36 6,39 6,49 6,38 6,49 Alb-Donau ,74 5,83 5,59 5,72 5,71 5,75 5,77 Biberach 845 5,57 5,72 5,52 5,28 5,58 5,64 5,51 Bodensee-Oberschwaben Bodenseekreis ,71 6,78 6,68 6,86 6,63 6,54 6,50 Ravensburg ,25 6,54 6,19 6,13 6,24 6,01 5,77 Sigmaringen 682 5,32 5,37 5,51 5,41 5,32 5,31 4,76 Tübingen ,27 6,52 6,25 6,20 6,17 6,10 5,91 Baden-Württemberg ,49 6,61 6,42 6,44 6,52 6,44 6,25 *) Einschließlich mietähnliche Nutzungsverhältnisse. 1) Soweit Baden-Württemberg. 23

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3882 14001 K VII 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-30 26 (Mo. Fr. vormittags) Öffentliche Sozialleistungen 03.11.2015 Wohngeldstatistik in Baden-Württemberg zum 31. Dezember 2014 Reine Wohngeldhaushalte

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3882 17001 K VII 1 - j/17 Fachauskünfte: (0711) 641-30 26 Öffentliche Sozialleistungen 28.06.2018 Wohngeldstatistik in Baden-Württemberg zum 31. Dezember 2017 Vorbemerkungen Zur wirtschaftlichen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3882 16001 K VII 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-30 26 (Mo. Fr. vormittags) Öffentliche Sozialleistungen 17.08.2017 Wohngeldstatistik in Baden-Württemberg zum 31. Dezember 2016 Vorbemerkungen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3882 15001 K VII 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-30 26 (Mo. Fr. vormittags) Öffentliche Sozialleistungen 11.07.2016 Wohngeldstatistik in Baden-Württemberg zum 31. Dezember 2015 Reine Wohngeldhaushalte

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3821 17001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/17 Teil 1 Fachauskünfte: (0711) 641-24 87 26.10.2018 Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3821 14001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/14 Teil 1 Fachauskünfte: (0711) 641-24 87 17.11.2015 Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3821 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 1 Fachauskünfte: (0711) 641-24 87 20.12.2016 Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3821 16001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/16 Teil 1 Fachauskünfte: (0711) 641-24 87 14.11.2017 Ausgaben und Einnahmen der Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel- 3123 17001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A I 3 - j/17 Fachauskünfte: (0711) 641-25 63 15.02.2019 Bevölkerung Baden-Württembergs am 31. Dezember 2017 nach und Geschlecht 1. Bevölkerung Baden-Württembergs

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel- 3123 14001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A I 3 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 63 06.09.2016 Bevölkerung Baden-Württembergs am 31. Dezember 2014 nach und Geschlecht 1. Bevölkerung Baden-Württembergs

Mehr

Forschung und Entwicklungsintensität in Unternehmen in Baden-Württemberg

Forschung und Entwicklungsintensität in Unternehmen in Baden-Württemberg Forschung und Entwicklungsintensität in Unternehmen in Baden-Württemberg Intensität von FuE- und in Unternehmen nach Kreisen und Regionen 2003 bis 2013 FuE-Intensität 1) 2013 2011 2009 2007 2005 2003 %

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3141 08001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A II 1 - hj 1/08 Fachauskünfte: (0711) 641-25 75 21.10.2008, Geborene und Gestorbene in Baden-Württemberg Halbjahr 2008 Vorläufige Ergebnisse 1.,

Mehr

Bautätigkeit und Wohnungswesen

Bautätigkeit und Wohnungswesen Artikel-Nr. 3731 11004 Bautätigkeit und Wohnungswesen F II 1 - vj 4/11 Fachauskünfte: (0711) 641-25 30/-25 35 17.02.2012 Bautätigkeit in Baden-Württemberg 4. Vierteljahr 2011 1. Bautätigkeit in Baden-Württemberg

Mehr

Bautätigkeit und Wohnungswesen

Bautätigkeit und Wohnungswesen Artikel-Nr. 3734 08001 Bautätigkeit und Wohnungswesen F I 1 - j/08 Fachauskünfte (0711) 641-25 35 12.05.2009 Bestand an Wohngebäuden, Wohnungen und Räumen in Baden-Württemberg 2008 Fortschreibung 1. Entwicklung

Mehr

BevöflkerungundErwerbstätfigkefit

BevöflkerungundErwerbstätfigkefit Artfikefl-Nr.312109002 BevöflkerungundErwerbstätfigkefit AI1-vj2/09 Fachkünfte:(0711)641-2575 19.01.2010 BevöflkerungsentwfickflungfinBaden-Würtembergfim2.Vfiertefljahr2009 DfieBevöflkerungwfirdaufderGrundflagederjewefiflsjüngstenVoflkszähflung(hfiervom25.

Mehr

H I 1 - m 01/18 Fachauskünfte: (0711) Getötete bei Straßenverkehrsunfällen in Baden-Württemberg seit 1985

H I 1 - m 01/18 Fachauskünfte: (0711) Getötete bei Straßenverkehrsunfällen in Baden-Württemberg seit 1985 Artikel-Nr. 3562 18001 Verkehr H I 1 - m 01/18 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 02.05.2018 in Baden-Württemberg 2018 ersten Ergebnissen für Februar 2018 Unfälle in Baden-Württemberg seit 1985 Tsd. 5 4 2017

Mehr

H I 1 - m 09/17 Fachauskünfte: (0711) Getötete bei Straßenverkehrsunfällen in Baden-Württemberg seit 1985

H I 1 - m 09/17 Fachauskünfte: (0711) Getötete bei Straßenverkehrsunfällen in Baden-Württemberg seit 1985 Artikel-Nr. 3562 17009 Verkehr H I 1 - m 09/17 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 25.01.2018 in Baden-Württemberg 2017 ersten Ergebnissen für Oktober 2017 Unfälle in Baden-Württemberg seit 1985 Tsd. 5 4 2016

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3881 12004 Öffentliche Sozialleistungen K VII 1 - vj 4/12 Fachauskünfte: (071 641-30 26 (Mo Fr vormittags) 30.07.2013 Wohngeld und Wohngeldempfänger in Baden-Württemberg im 4. Vierteljahr 2012

Mehr

1.GrundschulförderklassenundSchulkindergärteninBaden-WürtembergseitdemSchuljahr1994/95

1.GrundschulförderklassenundSchulkindergärteninBaden-WürtembergseitdemSchuljahr1994/95 1.GrundschulförderklassenundSchulkindergärteninBaden-WürtembergseitdemSchuljahr1994/95 Jahr Volzeitbeschäftigte Grundschulförderklassen/ Schulkindergärten n Erziehungspersonal 1) Betreute nachstaatsangehörigkeit

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3881 12003 Öffentliche Sozialleistungen K VII 1 - vj 3/12 Fachauskünfte: (071 641-29 63 12.12.2012 Wohngeld und Wohngeldempfänger in Baden-Württemberg im 3. Vierteljahr 2012 Allgemeines Wohngeld

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4163 14001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 6 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 01.12.2016 Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3861 06001 Öffentliche Sozialleistungen K III 3-2 j/06 Fachauskünfte: (0711) 641-26 02 25.10.2007 Kriegsopferfürsorge und Kriegsopferversorgung in Baden-Württemberg 2006 1. Bruttoausgaben,

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4163 15001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 6 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 12.01.2018 Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3229 14001 Unterricht und Bildung B V 8 - j 13/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 22.08.2014 Grundschulförderklassen und Schulkindergärten in Baden-Württemberg im Schuljahr 2013/14 Im Rahmen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr 0001 Öffentliche Sozialleistungen K V 1 - j/0 (2) Fachauskünfte: (0) 1-20 012200 Jugendhilfe Teil I Erzieherische Hilfen in den Stadt- und n Baden-Württembergs 200 In den 2-1 Kinder- und Jugendhilfegesetz

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3833 17001 Öffentliche Sozialleistungen K V 3 - j/17 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-21 07 21.11.2018 Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teil III.1: Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3838 09001 Öffentliche Sozialleistungen K V 7 - j/09 Fachauskünfte: (0711) 641-25 44 03.12.2009 Kinder und tätige Personen in öffentlich geförderter Kindertagespflege in Baden-Württemberg am

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3833 18001 Öffentliche Sozialleistungen K V 3 - j/18 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-21 07 03.12.2018 Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teil III.1: Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3833 16001 Öffentliche Sozialleistungen K V 3 - j/16 (1) Fachauskünfte: (0711) 641-21 07 12.10.2017 Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teil III.1: Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte K VII j 2015 Wohngeld 2015 Wohngeldempfänger/innen im Saarland am 31.12.2015 nach Haushaltsgröße in Prozent 4 15 % 3 8 % 5 11 % 2 10 % 6 und mehr 9 % 1 Person 47 % Ausgegeben im Oktober

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4163 13001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 6 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 04.03.2016 Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 386 0800 Öffentliche Sozialleistungen K III 3- j/08 Fachauskünfte: (07) 64-6 0 03.09.009 Kriegsopferfürsorge und Kriegsopferversorgung in 008. Bruttoausgaben, Einnahmen und reine Ausgaben der

Mehr

B VII 4-1/2011 Fachauskünfte: (0711)

B VII 4-1/2011 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 4271 11001 Volksabstimmungen B VII 4-1/2011 Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 09.12.2011 Endgültiges Ergebnis Volksabstimmung über das S 21-Kündigungsgesetz*) am 27. November 2011 Abstimmungsbeteiligung

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3827 13001 Öffentliche Sozialleistungen K I 2 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-641-25 43 28.10.2014 Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung in Baden-Württemberg am 31.

Mehr

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe Übergänge von Schülerinnen und Schülern aus Klassenstufe 4 an Grundschulen auf weiterführende Schulen zum Schuljahr 2016/17 - öffentliche und private Schulen - Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3827 14001 Öffentliche Sozialleistungen K I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 23.10.2015 Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung in Baden-Württemberg am 31. Dezember

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Wohngeld K VII j Wohngeld in MecklenburgVorpommern 2013 Bestell: Herausgabe: Printausgabe: F2B3 2013 00 6. November 2015 4,00 Herausgeber: Statistisches Amt MecklenburgVorpommern,

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4153 08001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 2 - j/08 Fachauskünfte: (0711) 641-24 56 07.09.2010 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Schuljahr Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Insgesamt Hauptschulen 1) Realschulen Gymnasien Gemeinschaftsschulen Sonstige

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3143 15001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A II 2 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 75 23.02.2016 Gerichtliche Ehelösungen in Baden-Württemberg 2015 Von den drei Arten der Ehelösung Nichtigkeit

Mehr

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2016

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2016 Artikel-Nr. 3354 16001 Agrarwirtschaft C II 1 - j/16 (3) Fachauskünfte: (0711) 641-25 48 19.06.2017 Ernte der Hauptfeldfrüchte in Baden-Württemberg 2016 Endgültige Ergebnisse Mit dem vorliegenden Statistischen

Mehr

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2017

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2017 Artikel-Nr. 3354 17001 Agrarwirtschaft C II 1 - j/17 (3) Fachauskünfte: (0711) 641-26 40 29.01.2018 Ernte der Hauptfeldfrüchte in Baden-Württemberg 2017 Endgültige Ergebnisse Mit dem vorliegenden Statistischen

Mehr

A V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 15001 Gebiet A V 1 - j/15 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 28.06.2016 Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2015 Stand: 31.12.2015 Ergebnisse nach Stadt- und n Bei den im vorliegenden

Mehr

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2015

Tabelle 2: Ernte ausgewählter Feldfrüchte in den Regierungsbezirken Baden-Württembergs 2015 Artikel-Nr. 3354 15001 Agrarwirtschaft C II 1 - j/15 (3) Fachauskünfte: (071 641-25 48 08.06.2016 Ernte der Hauptfeldfrüchte in Baden-Württemberg 2015 Endgültige Ergebnisse Mit dem vorliegenden Statistischen

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3229 15001 Unterricht und Bildung B V 8 - j 14/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 27.05.2015 Grundschulförderklassen und Schulkindergärten in Baden-Württemberg im Schuljahr 2014/15 Im Rahmen

Mehr

A V 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 16001 Gebiet A V 1 - j/16 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 21.08.2017 nerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2016 Stand: 31.12.2016 Ergebnisse nach Stadt- und n Seit 1980 wird die nerhebung

Mehr

A V 1 - j/17 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/17 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 17001 Gebiet A V 1 - j/17 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 04.10.2018 nerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2017 Stand: 31.12.2017 Ergebnisse nach Stadt- und n Seit 1980 wird die nerhebung

Mehr

H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014

H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014 Artikel-Nr. 3563 14001 Verkehr H I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 28.10.2014 Bestand an n und Kraftfahrzeuganhängern am 1. Januar 2014 Die Zahlen des vorliegenden Berichts beziehen sich auf Fahrzeuge

Mehr

* 2012: Rückgang durch Revision der Statistik auf Basis der Volkszählung. Stuttgart. Esslingen. Ludwigsburg. Böblingen. Rems-Murr-Kreis.

* 2012: Rückgang durch Revision der Statistik auf Basis der Volkszählung. Stuttgart. Esslingen. Ludwigsburg. Böblingen. Rems-Murr-Kreis. Wirtschaftsregion - Zahlen und Fakten Bevölkerung und Fläche Tausend 700 600 500 400 300 200 100 1978 Bevölkerungsentwicklung in den Kreisen der Region 1983 1987 1992 1997 2002 2007 2012 2016 * 2012: Rückgang

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4153 14001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-24 56 05.12.2016 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3143 16001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A II 2 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 75 18.05.2017 Gerichtliche Ehelösungen in Baden-Württemberg 2016 Von den drei Arten der Ehelösung Nichtigkeit

Mehr

M I 7 - j/11 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2011

M I 7 - j/11 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2011 Artikel-Nr. 3466 11001 Agrarwirtschaft M I 7 - j/11 Fachauskünfte: (0711) 641-26 35 02.07.2012 e für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2011 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

H I 2 - j/16 Fachauskünfte: (0711)

H I 2 - j/16 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3563 16001 Verkehr H I 2 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 16.12.2016 in Baden-Württemberg 2016 Die statistischen Auswertungen umfassen alle nach der Fahrzeug-Zulassungsverordnung www.gesetze-im-internet.

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3143 17001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A II 2 - j/17 Fachauskünfte: (0711) 641-25 75 21.03.2018 Gerichtliche Ehelösungen in Baden-Württemberg 2017 Von den drei Arten der Ehelösung Nichtigkeit

Mehr

C III 1 unreg./16 (2) Fachauskünfte: (0711)

C III 1 unreg./16 (2) Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3418 16001 Agrarwirtschaft C III 1 unreg./16 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-20 17 19.05.2017 Viehbestände in den Stadt- und n Baden-Württembergs 2016 nach Bestandsgrößenklassen Ergebnisse der

Mehr

H I 2 - j/17 Fachauskünfte: (0711)

H I 2 - j/17 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3563 17001 Verkehr H I 2 - j/17 Fachauskünfte: (0711) 641-27 39 29.11.2017 in Baden-Württemberg 2017 Die statistischen Auswertungen umfassen alle nach der Fahrzeug-Zulassungsverordnung www.gesetze-im-internet.

Mehr

Ausgestaltung der Kostenbeteiligung (KOB) für Personensorgeberechtigte in den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg

Ausgestaltung der Kostenbeteiligung (KOB) für Personensorgeberechtigte in den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg Anlage 5 zu Vorlage LJHA/024/2015 Gremium: Landesjugendhilfeausschuss 08.07.2015 Ausgestaltung der Kostenbeteiligung (KOB) für Personensorgeberechtigte in den Stadt- und en in Baden-Württemberg 1. Stadt-

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3827 08001 Öffentliche Sozialleistungen K I 2 - j/08 Fachauskünfte: (0711) 641-25 44 09.10.2009 Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung in Baden-Württemberg am 31. Dezember

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4164 13001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 4 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 04.03.2016 Arbeitnehmerentgelt, Bruttolöhne und -gehälter sowie Arbeitnehmer in den Stadt- und

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3145 14001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A III 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 63 05.02.2016 Wanderungsbewegung in Baden-Württemberg 2014 In der Wanderungsstatistik werden die Zu-

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3145 13001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A III 1 - j/13 Fachauskünfte (0711) 641-25 63 17.09.2014 Wanderungsbewegung in Baden-Württemberg 2013 In der Wanderungsstatistik werden die Zu- und

Mehr

Bruttoinlandsprodukt 34. Bruttowertschöpfung 36. Foto: weyo/fotolia.com

Bruttoinlandsprodukt 34. Bruttowertschöpfung 36. Foto: weyo/fotolia.com 03 Bruttoinlandsprodukt 34 Bruttowertschöpfung 36 Foto: weyo/fotolia.com 32 03 BRUTTOINLANDSPRODUKT, BRUTTOWERTSCHÖPFUNG BRUTTOINLANDSPRODUKT UND BRUTTOWERTSCHÖPFUNG MESSEN DIE GESAMTE WIRTSCHAFTLICHE

Mehr

Landesjugendhilfeausschuss

Landesjugendhilfeausschuss Anlage 5 zu Vorlage LJHA/021/2014 Anlage 5 zu Vorlage LJHA/021/2014 Gremium: Landesjugendhilfeausschuss 09.07.2014 Ausgestaltung der Kostenbeteiligung (KOB) für Personensorgeberechtigte in den Stadt- und

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4164 14001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 4 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-29 26 01.12.2016 Arbeitnehmerentgelt, Bruttolöhne und -gehälter sowie Arbeitnehmer in den Stadt- und

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Arbeitnehmer und Erwerbstätige. Erwerbstätige und Arbeitnehmeranteil in der Region Stuttgart

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Arbeitnehmer und Erwerbstätige. Erwerbstätige und Arbeitnehmeranteil in der Region Stuttgart Arbeitnehmer und 6. 5. 4. 3. 2. 1. und Arbeitnehmeranteil in der Region Stuttgart 92,4% 511.489 9,2% 9,4% 272.171 258.748 92,1% 226.694 Anteil Arbeitnehmer 88,8% 89,6% 196.914 122.638 9. 8. 7. 6. 5. 4.

Mehr

K VII - j / 11. Wohngeld in Thüringen am Bestell - Nr

K VII - j / 11. Wohngeld in Thüringen am Bestell - Nr K VII - j / 11 Wohngeld in Thüringen am 31.12.2011 Bestell - Nr. 06 206 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts - nichts vorhanden (genau

Mehr

K VII - j/11 F

K VII - j/11 F 2012 2011 K VII j/11 F2043 201100 Zeichenerklärung (nach DIN 55301) 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts nichts vorhanden (genau Null)... Angabe fällt

Mehr

M I 7 - j/13 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2013

M I 7 - j/13 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2013 Artikel-Nr. 3466 13001 Agrarwirtscft M I 7 - j/13 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 27.05.2014 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2013 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3231 12001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-26 08 25.11.2013 Allgemeinbildende in Baden-Württemberg im Schuljahr 2012/13 Stand: 17. Oktober 2012 1. Gesamtüberblick

Mehr

M I 7 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2015

M I 7 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2015 Artikel-Nr. 3466 15001 Agrarwirtscft M I 7 - j/15 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 20.07.2016 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2015 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar. b) Veräußerte Flächen mit Gebäuden ohne Inventar

I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar. b) Veräußerte Flächen mit Gebäuden ohne Inventar 1. Entwicklung der e für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg seit 2001 Jahr (FdlN) je 100 je Ar FdlN Anzahl ha EUR I. Kauffälle insgesamt a) Veräußerte Flächen ohne Gebäude und ohne Inventar

Mehr

STATISTISCHER BERICHT F II 11 - j / 13

STATISTISCHER BERICHT F II 11 - j / 13 STATISTISCHER BERICHT F II 11 j / 13 Wohngeld im Land Bremen 2013 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter Zahlenwert. Zahlenwert ist unbekannt oder geheim zu halten...

Mehr

C III 1 - j 17 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2017

C III 1 - j 17 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2017 Artikel-Nr. 3420 17001 Agrarwirtschaft C III 1 - j 17 Fachauskünfte: (0711) 641-20 17 22.12.2017 Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2017 Auswertung des Herkunfts- und Informationssystems

Mehr

C III 1 - j 18 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2018

C III 1 - j 18 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2018 Artikel-Nr. 3420 18001 Agrarwirtschaft C III 1 - j 18 Fachauskünfte: (0711) 641-20 17 08.01.2019 Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2018 Auswertung des Herkunfts- und Informationssystems

Mehr

C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015

C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015 Artikel-Nr. 3420 15001 Agrarwirtschaft C III 1 - j 15 Fachauskünfte: (0711) 641-20 17 20.01.2016 Rinderbestände und Rinderhaltungen in Baden-Württemberg im November 2015 Auswertung des Herkunfts- und Informationssystems

Mehr

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Wohngeld. Fachserie 13 Reihe 4

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt. Wohngeld. Fachserie 13 Reihe 4 Statistisches Bundesamt Fachserie 13 Reihe 4 Sozialleistungen Wohngeld 2008 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 8. März 2010 Artikelnummer: 2130400087004 Weitere Informationen zur Thematik dieser

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Wohngeld K VII - j Wohngeld in Mecklenburg-Vorpommern 2012 Bestell-Nr.: Herausgabe: Printausgabe: F2B3 2012 00 29. Januar 2014 EUR 4,00 Herausgeber: Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern,

Mehr

D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711)

D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711) Artikel-Nr. 5522 16003 Gewerbeanzeigen D I 2 - vj 3/16 Fachauskünfte (0711) 641-28 93 22.12.2016 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg im 3. Vierteljahr 2016 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen

Mehr

Anmeldungen je Einwohner nach Wirtschaftszweigen ( Durchschnitt 2013 bis 2016 ) Wohnungswesen. Information, Kommunikation

Anmeldungen je Einwohner nach Wirtschaftszweigen ( Durchschnitt 2013 bis 2016 ) Wohnungswesen. Information, Kommunikation Gewerbeanzeigen 250 200 150 100 50 0 45 Verarbeitendes Gewerbe 45 158 Baugewerbe 117 201 Handel u. Kfz-Reparatur 200 je 100.000 Einwohner nach Wirtschaftszweigen ( Durchschnitt 2013 bis 2016 ) 32 Verkehr

Mehr

1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils

1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils 1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils RechtskräftigeUrteileaufEhelösung davonlautenauf Jahresdurchschnit, Jahrbzw.Halbjahr Nichtigkeit derehe Aufhebung derehe Anzahl ScheidungderEhe

Mehr

1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils

1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils 1.GerichtlicheEhelösungeninBaden-Würtembergseit1936/38nachArtdesUrteils Jahresdurchschnit, Jahrbzw.Halbjahr Nichtigkeit derehe RechtskräftigeUrteileaufEhelösung Aufhebung derehe davonlautenauf Anzahl auf10000

Mehr

Viehhalter und -bestände in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs 2016 Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung

Viehhalter und -bestände in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs 2016 Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung Artikel-Nr. 3415 16001 Agrarwirtschaft C III 1 unreg./16 (3) Fachauskünfte (0711) 641-20 17 19.05.2017 Viehhalter und -bestände in den Stadt- und n Baden-Württembergs 2016 Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3231 14001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-26 08 16.10.2015 Allgemeinbildende in Baden-Württemberg im Schuljahr 2014/15 Stand: 15. Oktober 2014 1. Gesamtüberblick

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3231 14001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-26 08 16.10.2015 Allgemeinbildende in Baden-Württemberg im Schuljahr 2014/15 Stand: 15. Oktober 2014 1. Gesamtüberblick

Mehr

Polizeipräsidium Stuttgart

Polizeipräsidium Stuttgart Polizeipräsidium Stuttgart Stadtkreis Stuttgart Stuttgart Stuttgart 8 sowie 3 Polizeirevierstationen 1 0 Gesamt.596 PVD.0 davon Schutzpolizei 1.785 davon Kriminalpolizei 417 NVZ 395 606.588 07 qm Polizeiliche

Mehr

D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711)

D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711) Artikel-Nr. 5522 16001 Gewerbeanzeigen D I 2 - vj 1/16 Fachauskünfte (0711) 641-28 93 12.07.2016 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg im 1. Vierteljahr 2016 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen

Mehr

M I 7 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010

M I 7 - j/10 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010 Artikel-Nr. 3466 10001 Agrarwirtscft M I 7 - j/10 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 04.08.2011 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2010 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3231 16001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-26 14 29.12.2017 Korrigiert am 29.05.2018 Allgemeinbildende in Baden-Württemberg im Schuljahr 2016/17 Stand: 19. Oktober

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2010

Verkäufe von Agrarland in Baden-Württemberg 2010 Verkäufe von Agrarland 21 Entwicklung der Kaufwerte für Agrarland In Baden-Württemberg bewegten sich die Bodenpreise seit dem Jahr 2 bis 29 auf einem relativ konstanten Niveau zwischen etwa 18.5 und 19.2

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten , betroffene Beschäftigte und Forderungen davon Insolvenz- voraussichtliche Betroffene Beschäftigte von Unternehmehäufigkeit je Forderungen Abweisung Kreise, Regionen Eröffnete mangels Verfahren Anteil

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3839 15001 K V 5 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-25 40 Öffentliche Sozialleistungen 08.11.2016 Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teile I.5 bis I.8 in Baden-Württemberg 2015 sowie in den

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3839 16001 K V 5 - j/16 Fachauskünfte: (0711) 641-25 41 Öffentliche Sozialleistungen 15.08.2017 Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teile I.5 bis I.8 in Baden-Württemberg 2016 sowie in den

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel-Nr. 3231 15001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-26 14 29.12.2016 Allgemeinbildende in Baden-Württemberg im Schuljahr 2015/16 Stand: 21. Oktober 2015 1. Gesamtüberblick

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im Februar 2011 ISSN 1610 4153 F II 11 j / 09 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 1416 28195 Bremen Wohngeld im Lande Bremen 2009

Mehr

M I 7 - j/07 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007

M I 7 - j/07 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007 Artikel-Nr. 3466 07001 Agrarwirtscft M I 7 - j/07 Facuskünfte: (0711) 641-26 35 14.07.2008 e für landwirtscftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2007 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

M I 7 - j/17 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2017

M I 7 - j/17 Fachauskünfte: (0711) Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2017 Artikel-Nr. 3466 17001 Agrarwirtschaft M I 7 - j/17 Fachauskünfte: (0711) 641-26 35 14.08.2018 e für landwirtschaftliche Grundstücke in Baden-Württemberg 2017 Die statistik beruht auf Meldungen der Finanzämter

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Wohngeld K VII - j Wohngeld in Mecklenburg-Vorpommern 2011 Bestell-Nr.: F2B3 2011 00 Herausgabe: 8. August 2012 Printausgabe: EUR 4,00 Herausgeber: Statistisches Amt Mecklenburg-Vorpommern,

Mehr

Unterricht und Bildung

Unterricht und Bildung Artikel- 3231 06001 Unterricht und Bildung B I 1 - j/06 Fachauskünfte: (0711) 641-26 08 26.10.2007 Allgemeinbildende Schulen in Baden-Württemberg im Schuljahr 2006/07 Stand: 18. Oktober 2006 1. Gesamtüberblick

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3822 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 2(1) Fachauskünfte: (0711) 641-2543 22.08.2016 Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt und Empfänger von Regelleistungen in Baden-Württemberg

Mehr