5. IS LM - Modell. Literatur: Blanchard / Illing, Kap. 4-5 Kromphardt, Teil D. Keynesianische Konsumtheorie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5. IS LM - Modell. Literatur: Blanchard / Illing, Kap. 4-5 Kromphardt, Teil D. Keynesianische Konsumtheorie"

Transkript

1 5. IS LM - Modell Lteratur: Blanchard / Illng, Kap. 4-5 Kromphardt, Tel D 1 Keynesansche Konsumtheore De Keynesansche Konsumtheore beschrebt en Glechgewcht auf dem Gütermarkt unter folgenden Annahmen: 1. Güternachfrage bestmmt den Umsatz. 2. Prese snd kurzfrstg ncht flexbel. 3. Güternachfrage st unabhängg vom Znssatz. Des glt nur n der sehr kurzen Frst. Im Allgemenen hängen Investtonsentschedungen und de Nachfrage nach langlebgen Konsumgütern vom Znssatz ab. 2

2 Investtonen Investtonen reageren überproportonal auf Konjunkturschwankungen Wachstumsraten BIP Prvater Konsum Veränderung zum Vorjahr n % Bruttonvesttonen Jahre 3 IS-LM-Modell: Glederung 5.1 Znsabhängge Investtonen IS-Kurve Exkurs: Fshersche Znsglechung 5.2 Geldnachfrage LM-Kurve 5.3 IS-LM-Modell 5.4 Geld- und Fskalpoltk m IS-LM-Modell Geldpoltk Exkurs: Geldpoltk der EZB Fskalpoltk Polcy Mx 5.5 Lqudtätsfalle 5.6 Konjunkturelle Schwankungen 4

3 5.1. Znsabhängge Investtonen IS-Kurve Unternehmen führen Investtonen durch, wenn dese () enen postven Betrag zum Unternehmensgewnn erwarten lassen und () fnanzerbar snd. Annahme: perfekter Kaptalmarkt Unternehmen erhält unbegrenzt Kredt zum Realzns r. Unternehmen führt alle Projekte durch, be denen de Rendte größer st als de Kaptalkosten r. Be stegenden Realznsen gehen de Investtonen zurück (vgl. Produktonsfunkton). 5 Znsabhängge Investtonen Gesamtwrtschaftlche Güternachfrage: Z = C + I + G + Export Import Konsum C = C( T ) Investtonen I = Inv(, r ), mt d Inv / d > 0 und d Inv / d r < 0. Investtonen hängen vom Realzns r ab. Zusätzlche Varable: Realzns r Zusätzlche Glechung: Geldnachfrage M = P L (,) mt L > 0 und L < 0 Geldnachfrage hängt vom Nomnalzns ab. 6

4 Exkurs: Fshersche Znsglechung Anlage 1: Investere 100 Euro n ene Maschne m Wert von 100 Güterenheten (P 0 =1). De neue Maschne produzert Güter. Nach enem Jahr werden dese Güter und de Maschne verkauft. z.b. 20 produzerte Güterenheten (GE), Wertverlust der Maschne 15% = 15 GE, reale Rendte 5 GE = 5% = r => erwarteter Verkaufserlös (1+r) x 100 GE x Presnveau P e 1 P 1e = (1+π e ) P 0, π e = erwartete Inflatonsrate Anlage 2: Lege 100 Euro auf dem Kaptalmarkt an. Der Anleger erhält nach enem Jahr (1+) x 100 Euro zurück. st der Nomnalzns. Im Glechgewcht snd de Anleger ndfferent. Bede Anlagen lefern den selben erwarteten Payoff, wenn (1+r) (1+π e ) = (1+) <=> r + π e + r π e = Für klene %-Zahlen ungefähr: r + π e = 7 IS Kurve Annahme 1: Prese snd kurzfrstg ncht flexbel. Folge: Inflatonsrate und Inflatonserwartungen snd kurzfrstg exogen. Fshersche Znsglechung = r + π e. Auflösen nach r ergbt: r = π e Daher glt Inv(,r) = Inv (, π e ) Wenn Inflatonserwartungen π e exogen snd, können wr de Investtonsfunkton kurz mt I (,) beschreben. 8

5 IS Kurve Annahme 2: Güternachfrage bestmmt den Umsatz, =Z = Z = C(-T) + I(,) + G + Export Import Zunächst zur Verenfachung: Export Import = 0 = Z = C(-T) + I(,) + G IS-Kurve: beschrebt de Menge aller Kombnatonen, be denen de Güternachfrage dem Umsatz entsprcht. 9 Form der IS-Kurve: IS Kurve Totales Dfferental von = C(-T) + I(,) + G ergbt d = C d + I d + I d. d d 1 C' I I Annahme 3: C + I < 1, ene Enhet zusätzlchen Enkommens führt zu wenger als ener Enhet zusätzlcher Güternachfrage. => IS-Kurve beschrebt negatven Zusammenhang zwschen Volksenkommen und Nomnalzns. <0 10

6 IS Kurve IS Kurve: Menge aller --Kombnatonen, für de das Volksenkommen mt der Nachfrage überenstmmt, d.h. = Z glt. 11 IS Kurve Interpretaton der IS Kurve als kurzfrstge Glechgewchtsbedngung des Gütermarktes: Kurzfrstges Angebot st flexbel, Kapaztäten snd ncht voll ausgelastet. Umsatz und Volksenkommen werden von Güternachfrage bestmmt. = Z (,) IS - Kurve BIP = Güternachfrage 12

7 IS Kurve Kredttheoretsche Interpretaton der IS-Kurve: Volkswrtschaftlche Ersparns: Kurzfrstge Güternachfrage: S = C() G Z = C() + I + G = Z <=> S + C() + G = C + I + G <=> S() = I(,) Ersparns = Investtonen Kredtangebot = Kredtnachfrage I = S : IS-Kurve 13 IS Kurve Kredttheoretsche Interpretaton der IS-Kurve S() = I(,) Ersparns = Investtonen Kredtangebot = Kredtnachfrage Höhere Znsen verrngern Kredtnachfrage und Investtonsnachfrage. Des reduzert Volksenkommen und volkswrtschaftlche Ersparns. => fallende IS-Kurve Umkehrung: Höheres Enkommen führt zu höherer prvater Ersparns. Damt Investtonen entsprechend zunehmen, muss der Marktzns snken. 14

8 5.2. Geldnachfrage LM-Kurve Motve der Geldhaltung: 1. Transaktonsmotv: Geldhaltung zur Abwcklung von Transaktonen gesamtwrtschaftlch: Transaktonsvolumen ~ Produktonsnveau Je höher, desto höher de Geldnachfrage 2. Vorschtsmotv: Geldbetrag zur Deckung unvorhergesehener Ausgaben Kosten der Geldhaltung: Opportuntätskosten = entgangene Verznsung Je höher de Znsen, desto höher snd de Kosten der Geldhaltung, desto gernger st de Geldnachfrage. 15 Geldnachfrage 3. Spekulatonsmotv folgt aus Portfolo-Theore: En gewsser Antel des Vermögens sollte n lquden Mtteln gehalten werden, um auf Kursänderungen be Wertpaperen mt Zukäufen reageren zu können. Je höher de Opportuntätskosten der Geldhaltung, desto gernger de Spekulatonskasse. Spekulatonskasse hängt negatv vom Zns ab. Zusammenfassend: Geldnachfrage hängt postv vom Volksenkommen und negatv vom Nomnalzns ab. M/P = L (, ) mt L > 0 und L < 0. 16

9 Geldnachfrage Deutschland: Negatve Bezehung zwschen Änderung des Znses und Änderung des Kassenhaltungskoeffzenten k M P 17 LM - Kurve Glechgewcht auf Geld- und Fnanzmärkten M P L(, ) Reales Geldangebot: Nomnale Geldmenge (von Zentralbank gesteuert), dvdert durch das Presnveau Reale Geldnachfrage (abhängg von Realenkommen und Znsen) M p Glechgewchtsbedngung: L(, ) 18

10 LM - Kurve M p Glechgewchtsbedngung: L(, ) LM-Kurve : Alle (, ) Kombnatonen, be denen für gegebene Geldmenge en Glechgewcht auf dem Geldmarkt herrscht. Geldnachfrage : Transaktons- und Portfolonachfrage Geldangebot : Wrd von der Zentralbank kontrollert Geldmarktglechgewcht be gegebenem Geldangebot und gegebenem Presnveau! Testfrage: Welchen Verlauf hat de LM-Kurve? 19 M = P L(,) LM - Kurve Geldnachfrage L y > 0, L < 0 Totales Dfferental bzgl. und : L y d + L d = 0 d / d L / L 0 LM-Kurve: stegende Funkton m --Raum 20

11 5.3. IS LM Modell IS Kurve: --Kombnatonen mt = C() + I(,) + G BIP = Nachfrage LM Kurve: --Kombnatonen mt M = P L(,) Geldmenge = Geldnachfrage Das IS-LM Glechgewcht: * IS LM Schnttpunkt von IS- und LM Kurve * 21 IS LM Modell Das IS-LM Glechgewcht: * IS LM Schnttpunkt von IS- und LM Kurve *, *: Enzge Kombnaton, be der sowohl auf Güterwe Geldmarkt Glechgewcht herrscht * Anpassungsgeschwndgketen be Störungen: - Znsanpassung sofort (Fnanzmärkte reageren n Sekunden) - BIP passt sch langsamer an (Multplkatoreffekte) 22

12 IS LM Modell: Bespel Bespel: Konsum C = ,5 ( T) Investtonen I = ,3 20 Staatsausgaben G = 250, Steuern T = 200 IS Kurve: = C + I + G = ,8 20 0,5T + G = ,8 20 0,2 = IS - Kurve 23 IS LM Modell: Bespel IS Geldnachfrage LM Kurve: L(,) = / M / P = / Realkasse m = M/P Lösung des Glechungssystems: Auflösen der LM-Glechung nach : = P / M = /m Ensetzen n IS-Glechung: (/m) (1 100/m) /m 1500 m m

13 GG m IS-LM-Modell IS LM Modell: Bespel 1500 m m 100 LM-Glechung aufgelöst nach : = / m Ensetzen von : 1500 m 100 We wrkt Geldpoltk? Kurzfrstg snd Prese konstant. => Erhöhung der Geldmenge M führt zu höherer Realkasse m. d dm 1500(m 100) 1500m (m 100) (m 100) 2 2 Höhere Geldmenge führt kurzfrstg zu höherem BIP! Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell IS-LM Modell als Ausgangspunkt für de Analyse von Konjunkturpoltk. We wrken sch wrtschaftspoltsche Maßnahmen n der kurzen Frst aus? Konkret: We wrkt ene expansve Geldpoltk? We wrkt ene expansve Fskalpoltk? Antworten mt Hlfe der komparatven Statk: Auswrkungen exogener Varablen auf endogene Varablen 26

14 Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell IS: LM: = C(-T) + I(,) + G M = P L (,) Welche Varablen snd endogen bzw. exogen? 2 möglche Schtwesen a) Geldpoltk setzt Geldmenge M => Znssatz endogen exogen: M, T, G, P endogen:, b) Geldpoltk setzt Zns => Geldmenge endogen exogen:, T, G, P endogen: M, 27 Exkurs: Geldpoltk der EZB EZB gbt enen Mndestbetungssatz und ene maxmale Geldmenge vor. Jede Geschäftsbank gbt an, wevel Geld se zu welchem Zns für de nächsten 4 Wochen lehen wll. Dabe muss se mndestens den Mndestbetungssatz beten. => aggregerte Geldnachfrage M d () Geldnachfrage der Geschäftsbanken M d () Geldmarktzns: : M d () = M max mn M max M 28

15 Exkurs: Geldpoltk der EZB EZB gbt enen Mndestbetungssatz und ene maxmale Geldmenge vor. Jede Geschäftsbank gbt an, wevel Geld se zu welchem Zns für de nächsten 4 Wochen lehen wll. Dabe muss se mndestens den Mndestbetungssatz beten. => aggregerte Geldnachfrage M d () Geldnachfrage der Geschäftsbanken M d () Geldmarktzns: : M d () = M max, mndestens aber mn mn M max M Geldmenge: M = mn{ M d ( mn ), M max } 29 Exkurs: Geldpoltk der EZB Set Oktober 2008 Krsenmodus - full allotment (volle Zutelung): Banken erhalten zum Mndestbetungssatz sovel Lqudtät we se wollen (und mt Scherheten hnterlegen können). M max = unendlch - 3-Jahres-Tender: Dez / Jan 2012: Verlehung von Lqudtät für 3 Jahre (statt nur 4 Wochen). - EZB kauft Staatsanlehen auf egene Rechnung (stellt also ndrekt Kredte zur Verfügung). 30

16 Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell Im Bespel: Höhere Geldmenge führt zu höherem BIP! Glt des auch allgemen? We hängen de anderen Varablen von Geldpoltk ab? We wrken Staatsausgaben und Steuern m IS-LM- Modell? Antworten 1. durch grafsche Analyse 2. durch formale Analyse Geldpoltk m IS LM Modell IS Kurve: --Kombnatonen mt = C(-T) + I(,) + G LM Kurve: --Kombnatonen mt M = P L(,) Das IS-LM Glechgewcht: * IS LM Schnttpunkt von IS- und LM Kurve * We ändert sch de Grafk, wenn Geldmenge stegt? 32

17 Geldpoltk und LM - Kurve LM-Kurve: M = P L(,) Totales Dfferental bzgl. und M: dm = P L d <=> d / dm = 1 / (PL ) > 0 Erhöhung der Geldmenge verschebt LM-Kurve nach rechts. 33 Geldpoltk und LM - Kurve LM-Kurve: M = P L(,) Totales Dfferental bzgl. und P: 0 = P L d + L(,) dp <=> d / dp = L(,) / (PL ) < 0 Höheres Presnveau verschebt LM nach lnks. 34

18 Geldpoltk und LM - Kurve LM-Kurve: m =M/P = L(,) Allgemen: Wenn Realkasse M/P zunmmt, dann verschebt sch de LM-Kurve nach rechts. dm>0 oder dp<0 35 Geldpoltk m IS LM Modell Ene Erhöhung der Geldmenge verschebt de LM-Kurve nach rechts. => Der Zns fällt, es kommt zu ener Stmulerung der Investtonsnachfrage und dadurch zu enem höheren Outputnveau. Erhöhung der Geldmenge IS LM 36

19 Geldpoltk m IS LM Modell We funktonert des be Znssteuerung? Nedrgere erlauben Znsen de Durchführung wenger rentabler Investtonsprojekte und stegern damt de Investtonsnachfrage => stegt => Höhere Lqudtätsnachfrage. Glechzetg erhöht de Letznssenkung de Lqudtätsnachfrage auch drekt. => De Geldmenge muss so wet stegen, dass Geldmenge = Geldnachfrage (,) => Rechtsverschebung von LM. IS LM Znssenkung 37 Wrkungskette Geldpoltk m IS LM Modell Höhere Geldmenge (Geldangebot) Marktmechansmus bewrkt enen Rückgang der Znsen, so dass de Geldnachfrage stegt und en Marktglechgewcht errecht wrd. Nedrger Letzns erhöht Geldnachfrage Geldmenge muss stegen um Glechgewcht zu errechen. In beden Fällen: Investtonen I(,) nehmen zu, wel I < 0 Ansteg des Volksenkommens Multplkatoreffekte auf Konsum C(-T) und Investtonen I(,) 38

20 Geldpoltk m IS LM Modell Offenbar spelt es m IS-LM-Modell kene Rolle, ob de Zentralbank de Geldmenge kontrollert und sch der Zns über den Marktmechansmus anpasst oder umgekehrt. In beden Fällen kann expansve Geldpoltk (Geldmengenerhöhung bzw. Znssenkung) durch ene Rechtsverschebung der LM-Kurve dargestellt werden. Be der Analyse von Fskalpoltk gbt es jedoch enen Untersched zwschen konstanter Geldmenge und konstantem Znssatz! Das glt auch auch be der Reakton der Wrtschaft auf makroökonomsche Schocks. Sonderfall Lqudtätsfalle: Her können de Znsen ncht gesenkt werden. 39 Geldpoltk m IS LM Modell Kann de IS-Kurve senkrecht verlaufen? Ene Erhöhung der Geldmenge verschebt de LM-Kurve nach rechts. Wenn IS senkrecht verläuft, blebt unverändert. Geldpoltk st wrkungslos. IS LM Erhöhung der Geldmenge 40

21 Geldpoltk m IS LM Modell Kann de IS-Kurve waagerecht verlaufen? Ene Erhöhung der Geldmenge verschebt de LM-Kurve nach rechts. Wenn IS waagerecht verläuft, blebt unverändert. Geldpoltk st besonders wrksam. IS LM Erhöhung der Geldmenge 41 Stegung der IS-Kurve Testfrage: Wovon hängt de Stegung der IS-Kurve ab? Zwe Faktoren snd wchtg: Znsreagbltät der Investtonsnachfrage d I / d < 0 Znsunelastsche Investtonen IS Kurve stel: selbst be großen Znsänderungen kaum Effekte auf. Dese Stuaton wrd als Investtonsfalle bezechnet. Hohe Znselastztät IS Kurve flach schon be klenen Znsänderungen starke Effekte auf Multplkatoreffekt: We stark reagert de Güternachfrage auf Änderungen der Enkommen? Je stärker Konsum und Investtonen auf Volksenkommen reageren, desto flacher verläuft de IS- Kurve d 1 C' I d I 42

22 d d Stegung der IS-Kurve 1 C' I I Für I 0 (Znselastztät der Investtonen geht gegen null) wrd de IS-Kurve senkrecht. Wenn C +I 1 (en zusätzlcher Euro Volksenkommen führt zu (fast) 1 Euro zusätzlcher Nachfrage), dann st de IS-Kurve (fast) waagerecht. Emprsche Befunde: C +I << 1 (Schätzungen vareren, legen aber mest deutlch unter 0,8) Investtonen (und auch Konsum) reageren auf Znsänderungen, aber mt ener zetlchen Verzögerung Fskalpoltk m IS LM Modell IS Kurve: --Kombnatonen mt = C(-T) + I(,) + G LM Kurve: --Kombnatonen mt M = P L(,) Das IS-LM Glechgewcht: * IS LM Schnttpunkt von IS- und LM Kurve * We ändert sch das BIP, wenn Staatsausgaben oder Steuern stegen? 44

23 IS-Kurve: Fskalpoltk und IS-Kurve = C(-T) + I(,) + G Totales Dfferental von bezüglch und G ergbt d = C d + I d + dg <=> d / dg = 1 / [ 1 C I ] > 0 Be konstantem Zns führt ene Erhöhung der Staatsausgaben zu höherem Volksenkommen. Falls Investtonen enkommensunabhängg snd (I =0) entsprcht de Verschebung dem Staatsausgabenmultplkator m Keynesanschen Konsummodell: 1/(1-c) (vgl. Abschntt 4.4: Keynesansche Konsumtheore) 45 Fskalpoltk und IS-Kurve A A Höhere Staatsausgaben G verscheben de IS Kurve nach rechts. IS (G) IS (G > G) 46

24 Fskalpoltk und IS-Kurve Testfrage: Wrkung ener Steuererhöhung? A A Höhere Steuern T verscheben de IS Kurve nach lnks IS (T) IS (T > T) 47 IS-Kurve: Fskalpoltk und IS-Kurve = C(-T) + I(,) + G Totales Dfferental von bezüglch und T ergbt d = C d + I d C dt <=> d / dt = C / [ 1 C I ] < 0 Ene Steuererhöhung führt zu ener Verrngerung der Güternachfrage und damt des Volksenkommens. Falls Investtonen enkommensunabhängg snd (I =0) entsprcht de Verschebung dem Multplkator für Steuererhöhungen m Keynesanschen Konsummodell: -c/(1-c). 48

25 Fskalpoltk und IS-Kurve IS Kurve verschebt sch nach rechts, wenn Staatsausgaben stegen oder wenn Steuern snken. dg > 0, dt < 0 49 Fskalpoltk m IS LM Modell IS: = C(-T) + I(,) + G LM: M = P L (,) Expansve Fskalpoltk 1. Erhöhung der Staatsausgaben (dg > 0) be konstanten Steuern (dt = 0) 2. Steuersenkung (dt < 0) ohne Änderung der Staatsausgaben (dg = 0) 3. Erhöhung der Staatsausgaben be konstantem Budgetdefzt (dg = dt > 0) 50

26 Fskalpoltk m IS LM Modell Expansve Fskalpoltk (Erhöhung der Staatsausgaben oder Steuersenkung) verschebt de IS-Kurve nach rechts. Effekt be konstanter IS Geldmenge LM 51 Fskalpoltk m IS LM Modell Expansve Fskalpoltk (Erhöhung der Staatsausgaben oder Steuersenkung) verschebt de IS-Kurve nach rechts. Effekt be konstanter IS Geldmenge LM Crowdng out Effekt be konstantem Zns 52

27 Fskalpoltk m IS LM Modell 1. Höhere Staatsausgaben ohne Steuererhöhung, konstante Geldmenge Staat fragt mehr Güter nach => größere Produkton höheres Volksenkommen, Multplkatoreffekt auf Konsum C(-T) und Investtonen I(,) weterer Ansteg des Volksenkommens Glechzetg: Geldnachfrage stegt (Transaktonskasse) Be konstanter Geldmenge wrd Lqudtät knapper. Der Zns stegt. Investtonen I(,) können stegen oder fallen, je nachdem we groß I und I snd. Gegenüber enem Modell mt konstantem Zns st de Investtonsnachfrage nedrger, wel stegende Znsen de Nachfrage reduzeren. Crowdng out 53 Fskalpoltk m IS LM Modell 2. Steuersenkung ohne Änderung der Staatsausgaben höheres verfügbares Enkommen => höherer Konsum höheres Volksenkommmen, Multplkatoreffekt auf Konsum C(-T) und Investtonen I(,) weterer Ansteg des Volksenkommens Glechzetg: Geldnachfrage stegt (Transaktonskasse) Be konstanter Geldmenge wrd Lqudtät knapper. Der Zns stegt. Investtonen I(,) können stegen oder fallen, je nachdem we groß I und I snd. Was st der Untersched zwschen Erhöhung der Staatsausgaben und Steuersenkung? 54

28 Fskalpoltk m IS LM Modell Was st der Untersched zwschen Erhöhung der Staatsausgaben und Steuersenkung? Bespel: Staat gbt n enem Jahr 1 Mrd. mehr aus um zusätzlche Kndergärtner und Lehrernnen zu beschäftgen. ca zusätzlche Stellen zusätzlche prvate Enkommen von 1 Mrd. führen zu höherem Konsum und höheren Investtonen. => wetere neue Arbetsplätze Vergleche: Staat reduzert Steuern um 1 Mrd. zusätzlche prvate Enkommen von 1 Mrd. führen zu höherem Konsum und höheren Investtonen. => neue Arbetsplätze Untersched: Erstrundeneffekt der höheren Staatsnachfrage 55 Fskalpoltk m IS LM Modell Was st der Untersched zwschen Erhöhung der Staatsausgaben und Steuersenkung? Ene Erhöhung der Staatsausgaben um 1 Mrd. führt zu ener stärkeren Rechtsverschebung der IS-Kurve als ene Steuersenkung um 1 Mrd.. Folge be konstanter Geldmenge: Stärkerer Ansteg des BIP und des Znses 56

29 Fskalpoltk m IS LM Modell Wrtschaftspoltsche Empfehlung: Wenn der Staat de Wrtschaft durch expansve Fskalpoltk stmuleren wll, dann sollte er de Staatsausgaben vorübergehend erhöhen. Warum vorübergehend? Dauerhafte Erhöhung der Staatsausgaben führt zu höheren Staatsschulden. Im Boom sollten Staatsausgaben weder snken! Stchworte antzyklsche Fskalpoltk konjunkturelles Defzt 57 Fskalpoltk m IS LM Modell 3. Erhöhung der Staatsausgaben be konstantem Budgetdefzt (dg = dt > 0) Staat fragt mehr Güter nach => größere Produkton d > 0 verfügbares Enkommen ändert sch jedoch ncht, wel dt = dg. Zunächst ken Multplkatoreffekt auf Konsum C(-T) Haavelmo-Theorem Aber: Geldnachfrage L(,) stegt (Transaktonskasse) Be konstanter Geldmenge wrd Lqudtät knapper. Der Zns stegt. Investtonen I(,) können stegen oder fallen, je nachdem we groß I und I snd. 58

30 Fskalpoltk m IS LM Modell Wrkung ener Erhöhung der Staatsausgaben be glechzetger Steuererhöhung Staatsausgabenerhöhung verschebt IS-Kurve nach rechts. Steuererhöhung verschebt IS-Kurve nach lnks. Nettoeffekt st postv, wel Verschebung der IS-Kurve durch Staatsausgabenerhöhung größer st als Lnksverschebung durch Steuererhöhung. 59 Fskalpoltk: Bespel Bespel: Konsum C = ,5 ( T) Investtonen I = ,3 20 Staatsausgaben G = 250, Steuern T = 200 Geldnachfrage L(,) = / GG m IS-LM-Modell 1500 m m 100 m = M/P Wrkung von Fskalpoltk? 60

31 Fskalpoltk: Bespel Bespel: Konsum C = ,5 ( T) Investtonen I = ,3 20 Staatsausgaben G = 250, Steuern T = 200 IS Kurve (Wr ersetzen G und T an deser Stelle ncht durch Zahlen, damt wr komparatve Statk betreben können): = C + I + G = ,8 20 0,5 T + G 0,2 = ,5 T + G ,5 T 5 G IS - Kurve 61 Fskalpoltk: Bespel IS ,5 T 5 G Geldnachfrage LM Kurve: L(,) = / M / P = / Realkasse m = M/P Auflösen der LM-Glechung nach : = P / M = /m Ensetzen n IS-Glechung: (/m) (1 100/m) 750 2,5T 5G 750 2,5T 5G 1 100/m 2,5T 5G 62

32 Fskalpoltk: Bespel GG m IS-LM-Modell We wrkt Fskalpoltk? 750 2,5T 5G 1 100/m Be konstanter Geldmenge M führen Änderungen der Staatsausgaben oder Steuern zu d 5 d - 2,5 0 0 dg / m dt / m Glechzetge Erhöhung von Staatsausgaben und Steuern: d d 2,5 0 dg dt / m Wrkung von Fskalpoltk auf den Zns: m d dg 1 d m dg m Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell IS: = C(-T) + I(,) + G LM: M = P L (,) Welche Effekte haben exogene Varablen auf? Geldpoltk: Änderung der Geldmenge bzw. des Znssatzes Fskalpoltk: Änderung der Staatsausgaben oder der Steuern Polcy Mx: Smultane Geld- und Fskalpoltk 64

33 Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell graphsche Analyse: Expansve Geldpoltk: Erhöhung der Geldmenge => Rechtsverschebung LM Expansve Fskalpoltk: Erhöhung der Staatsausgaben oder Steuersenkungen => Rechtsverschebung IS Polcy Mx: dg > 0 und dm > 0 => Rechtsverschebung von IS und LM Polcy Mx m IS LM Modell Expansve Fskalpoltk be glechzetger Erhöhung der Geldmenge kann Zns stablseren und Crowdng out verhndern. Polcy Mx st besonders wrksam! IS LM Effekt expansver Geldpoltk be konstantem Zns 66

34 Polcy Mx m IS LM Modell Clnton Greenspan Polcy Mx Ausgangspunkt: Hohes Budgetdefzt der US-Regerung: ,3% ,5% Notwendgket der Konsolderung. Clnton-Plan (Feb 1993): Reduzerung des Defzts bs 1998 auf 2,5% Zur Hälfte durch Ausgabenkürzungen, zur Hälfte durch Steuererhöhungen. => Gefahr enes Konjunkturenbruchs Zuglech: Znssenkungen der Zentralbank 67 Polcy Mx m IS LM Modell Clnton Greenspan Polcy Mx IS LM Resultat: BIP-Wachstum st ncht gesunken (sondern durch exogene Faktoren sogar gestegen). 1998: Budgetüberschuss von 0,8% 68

35 Polcy Mx m IS LM Modell Polcy Mx: De Verengung Deutschlands 1990 Ausgangspunkt: hohe Wachstumsraten n Westdeutschland ,7% ,6% Durch Verengung Ansteg der Güternachfrage. Bundesbank seht Inflatonsgefahr und erhöht Znsen. Resultat: Inflaton wrd vermeden, aber: Turbulenzen m europäschen Währungssystem. 69 Polcy Mx m IS LM Modell Deutsche Verengung 1990: Konflkt zwschen Geld- und Fskalpoltk A LM LM Hohe Ausgaben nach der Verengung: Verschebung zur IS Kurve A IS IS Restrktve Poltk der Bundesbank, um Expanson zu dämpfen, Znserhöhung (LM -Kurve) 70

36 Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell Deutsche Verengung 1990: Konflkt zwschen Geld- und Fskalpoltk De westdeutsche Wrtschaft BIP Wachstum (%) Investtonen Wachstum (%) Budgetüberschuss (% vom BIP) (Mnuszechen: Defzt) Kurzfrstge Znsen Inflatonsrate (%) Lqudtätsfalle m IS LM Modell Lqudtätsfalle IS LM In der Lqudtätsfalle st Geldpoltk wrkungslos. Her kann nur Fskalpoltk das Outputnveau erhöhen. Problem: Staatsverschuldung 72

37 Lqudtätsfalle m IS LM Modell Woraus entsteht de Lqudtätsfalle? IS LM =0 De Nomnalznsen können ncht negatv werden! In der Lqudtätsfalle hat de Zentralbank kenen Spelraum für expansve Poltk. Überlegen Se... Warum können Nomnalznsen ncht negatv werden? 73 Lqudtätsfalle m IS LM Modell Warum können Nomnalznsen ncht negatv werden? Be negatven Nomnalznsen könnte sch en Anleger belebg vel Geld lehen. Der Rückzahlungsbetrag wäre klener als de gelehene Summe. Der Anleger braucht das Geld also nur aufzubewahren und macht dabe enen scheren Gewnn. Das Geld würde jedoch weder für Konsum noch für Investtonen verwendet. Problem n der Lqudtätsfalle: Geld wrd gehortet und ncht ausgegeben. Daher kann es de Realwrtschaft ncht stmuleren. 74

38 Lqudtätsfalle m IS LM Modell Bespel Japan 1980er Hohe Wachstumsraten, Bldung von Presblasen auf Aktenund Immoblenmärkten 1990 Abschwächung des Wachstums, Platzen der Blase. Nkke 225 verlert etwa de Hälfte senes Wertes. Folge: Bankenkrse, Deflaton, π < 0 Fshersche Znsglechung: = π + r <=> r = π Nomnalzns > 0, Deflaton, zb. π = - 2% Realzns r > 2%. Investtonsprojekte mt wenger als 2% realer Rendte snd ncht fnanzerbar, auch wenn Nomnalzns gegen null geht! Geldpoltk kann de Wrtschaft ncht stmuleren. 75 Lqudtätsfalle m IS LM Modell Wodurch werden prvate Investtonen attraktv? Unternehmen nvesteren, wenn de reale Rendte enes Investtonsprojekts größer st als der reale Znssatz Realzns r = π e Normalerwese snd Inflatonserwartungen postv. Wenn Nomnalzns null wrd, wrd der Realzns negatv. Investtonsprojekte mt gernger realer Rendte lohnen sch, Investtonsnachfrage stegt. Be Deflatonserwartungen glt des ncht mehr. Wenn der Nomnalzns berets 0 st, kann de ZB (theoretsch) de Investtonsnachfrage stmuleren, ndem se Inflatonserwartungen weckt. We? 76

39 Lqudtätsfalle m IS LM Modell We kann de ZB Inflatonserwartungen wecken? - Inflatonszel anheben, Geldmenge ausdehnen und ankündgen, dass Geldmenge langfrstg (d.h. nach Ansprngen der Wrtschaft hoch blebt). setzt Glaubwürdgket voraus! - Staatsanlehen drekt kaufen und ankündgen, dass ZB für de Staatsschulden ensteht. - Presuntergrenzen für Wertpapere ankündgen und notfalls Wertpapere kaufen, um de Untergrenzen zu errechen. Be Glaubwürdgket st das Preszel selbst erfüllend. Aufgrund des Vermögenseffekts stegt Güternachfrage und zeht das Güterpresnveau mt nach oben. 77 Schwundgeld Experment n Wörgl, Trol 1932/33 Enführung enes Fregeldes, das nur gültg war, wenn jeden Monat ene Wertmarke n Höhe von 1% des Nennwertes aufgeklebt wurde. Das st en negatver Zns von 1% pro Monat = 12,7% p.a. Damt wrd Geld als Wertaufbewahrungsmttel unattraktv. => höherer Geldumlauf, Stmulerung der Wrtschaft. Realzns r = π e = 12,7% π e < 0, solange π e > 12,7%. Be Schwundgeld wrd de durchschnttlche Inflaton klener sen als be normalem Geld. Langfrstg normaler Realzns 2% => durchschnttlche Inflatonsrate be Schwundgeld: 10,7%. Der Pres der Wertmarke (her 1%) trtt an de Stelle des Znses als Steuerungsnstrument der Zentralbank: Höherer Pres der Wertmarken senkt Realzns (stmulert Investtonen) und umgekehrt. Problem: Umsetzbarket n moderner Ökonome 78

40 5.6. Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell 1. Güternachfrageschocks verändern de Lage der IS-Kurve. Bespel 1: Exportnachfrage Bespel 2: Änderung der rentablen Investtonsprojekte beenflussen Investtonsnachfrage 2. Schwankungen der Geldnachfrage verändern de Lage der LM- Kurve. Bespel 1: Innovaton m Zahlungsverkehr Bespel 2: Nachfrage nach nländscher Währung m Ausland Bespel 3: Börsensturz führt zu stegender Nachfrage nach Lqudtät 79 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Güternachfrageschocks und Fskalpoltk IS LM Ausglech durch Fskalpoltk Güternachfrageschocks werden neutralsert. 80

41 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Güternachfrageschocks und Geldpoltk IS LM Be konstanter Geldmenge wrd der Enfluss des Schocks auf Znsen und Output vertelt. Wenn de Zentralbank den Zns konstant hält, wrd der Outputeffekt größer. 81 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Güternachfrageschocks und Geldpoltk IS LM Be konstanten Znsen kommt es zu großen Schwankungen n Output und Beschäftgung. Zum Ausglech enes temporären Schocks der Güternachfrage sollte de Zentralbank vorübergehend de 82 Znsen senken.

42 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Geldnachfrageschocks und Geldpoltk IS LM Ausglech durch Geldpoltk Schocks werden neutralsert. 83 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Geldnachfrageschocks und Geldpoltk IS LM Wenn das Znsnveau konstant gehalten wrd, werden Geldnachfrageschocks automatsch neutralsert. 84

43 Konjunkturelle Schwankungen Probleme der Konjunkturpoltk: Informaton: Erkennen enes Schocks und Klassfzerung snd ncht trval. Prognosen snd unzuverlässg. Verzögerung: Maßnahmen entfalten Wrkung möglcherwese erst, nachdem exogene Faktoren schon weder auf altem Nveau snd. Des glt vor allem für Fskalpoltk. 85 Konjunkturelle Schwankungen Probleme der Konjunkturpoltk: Poltökonomsche Asymmetren: Zetnkonsstenz: Ex ante (vor Kenntns der konjunkturellen Stuaton) st es am besten sch auf ene antzyklsche Poltk festzulegen. Ex post besteht auch m Boom en Anrez zu expansver Poltk. Partkularnteressen: Reduzerung staatlcher Ausgaben st mt Wderstand von Interessengruppen verbunden. 86

44 Unglechgewchte m IS LM Modell IS Kurve: --Kombnatonen mt = Z (,). Glechgewchtsbedngung: Umsatz = Nachfrage LM Kurve: --Kombnatonen mt M = P L(,) Identtät: Geldmenge = Geldumlauf (Quanttätstheore) Geldmarkt kann ne m Unglechgewcht sen. Güternachfrage kann jedoch größer oder klener als das Angebot sen 87 Unglechgewchte m IS LM Modell Kurzfrstg kann Nachfrageansteg aus dem Abbau von Lagerbeständen oder aus ener überdurchschnttlchen Kapaztätsauslastung bedent werden. En Nachfragerückgang führt kurzfrstg zur Unterauslastung und zur Auswetung von Lagerbeständen. Langfrstg ergbt sch jedoch en Druck auf Prese und Löhne. Im IS-LM-Modell nehmen wr an, dass de Güterprese ncht flexbel snd. Wr brauchen ene Modellerweterung, um de Presanpassung zu beschreben. 88

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik Geldtheore und Geldpoltk Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2013 5. Transmssonsmechansmen der Geldpoltk Prof. Dr. Jochen Mchaels Geldtheore und Geldpoltk SS 2013 5. Transmssonsmechansmen

Mehr

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2012 8. Monetäre Transaktonskanäle Prof. Dr. Jochen Mchaels SoSe 2012 Geldtheore & -poltk 8. De Übertragung monetärer Impulse auf de Gesamtwrtschaft

Mehr

3. Das IS-LM Modell: Die Integration von

3. Das IS-LM Modell: Die Integration von 3. Das IS-LM Modell: De Integraton von kurzfrstgem Güter- & Fnanzmarkt-Glechgewcht Blanchard & Illng Kaptel 5 Vorberetet durch: Floran Bartholomae / Sebastan Jauch / Angelka Sachs 5-1 Der Gütermarkt und

Mehr

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften Bassmodul Makroökonomk /W 2010 Grundlagen der makroökonomschen Analyse klener offener Volkswrtschaften Terms of Trade und Wechselkurs Es se en sogenannter Fall des klenen Landes zu betrachten; d.h., de

Mehr

Aufgabenteil. - wird nicht mit abgegeben - 21.03.2011, 18.00-20.00 Uhr. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Aufgabenteil. - wird nicht mit abgegeben - 21.03.2011, 18.00-20.00 Uhr. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Fakultät für Wrtschaftswssenschaft Lehrstuhl für Volkswrtschaftslehre, nsb. Makroökonomk Unv.-Prof. Dr. Helmut Wagner Klausur: Termn: Prüfer: Makroökonome 2.03.20, 8.00-20.00 Uhr Unv.-Prof. Dr. Helmut

Mehr

Geld- und Finanzmärkte

Geld- und Finanzmärkte Gel- un Fnanzmärkte Prof. Dr. Volker Clausen akroökonomk 1 Sommersemester 2008 Fole 1 Gel- un Fnanzmärkte 4.1 De Gelnachfrage 4.2 De Bestmmung es Znssatzes I 4.3 De Bestmmung es Znssatzes II 4.4 Zwe alternatve

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Wetere Fles fndest du auf www.semestra.ch/fles DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Makroökonomk 6 BSP VE Okun sches Gesetz Lestungsblanz

Mehr

Einführung in die VWL 3

Einführung in die VWL 3 Dr. Burkhard Utecht Free Unverstät Berln Insttut ür Wrtschatstheore Fachberech Wrtschatswssenschat Sommersemester 2002 Enührung n de VWL 3 Vorlesungsbegletendes Skrpt: IS/LM-Analyse der oenen Volkswrtschat

Mehr

Aufgabe 8 (Gewinnmaximierung bei vollständiger Konkurrenz):

Aufgabe 8 (Gewinnmaximierung bei vollständiger Konkurrenz): LÖSUNG AUFGABE 8 ZUR INDUSTRIEÖKONOMIK SEITE 1 VON 6 Aufgabe 8 (Gewnnmaxmerung be vollständger Konkurrenz): Betrachtet wrd en Unternehmen, das ausschleßlch das Gut x produzert. De m Unternehmen verwendete

Mehr

Keynesianisches Totalmodell

Keynesianisches Totalmodell Keynesansches Totalmodell : S-LM-Modell mt Geldund Kaptalmarkt S LM : Gütermarkt : roduktonsfunkton : rbetsmarkt * : Nomallohnfestsetzung s () W0 * W/ (W/)* * d () d (W/) = (,K) Fskalpoltk m Totalmodell

Mehr

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen 6. Modelle mt bnären abhänggen Varablen 6.1 Lneare Wahrschenlchketsmodelle Qualtatve Varablen: Bnäre Varablen: Dese Varablen haben genau zwe möglche Kategoren und nehmen deshalb genau zwe Werte an, nämlch

Mehr

Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau. Pflichtlektüre: WS 2007/08

Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Universität Passau. Pflichtlektüre: WS 2007/08 y, s. y Pof. D. Johann Gaf Lambsdoff Unvestät Passau y* VI. Investton und Zns c* WS 2007/08 f(k) (n+δ)k Pflchtlektüe: Mankw, N. G. (2003), Macoeconomcs. 5. Aufl. S. 267-271. Wohltmann, H.-W. (2000), Gundzüge

Mehr

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer:

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer: Netzwerkstrukturen 1) Nehmen wr an, n enem Neubaugebet soll für 10.000 Haushalte en Telefonnetz nstallert werden. Herzu muss von jedem Haushalt en Kabel zur nächstgelegenen Vermttlungsstelle gezogen werden.

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

RAINER MAURER, Pforzheim - 1 - Prof. Dr. Rainer Maure. RAINER MAURER, Pforzheim - 3 - Prof. Dr. Rainer Maure. RAINER MAURER, Pforzheim - 5 -

RAINER MAURER, Pforzheim - 1 - Prof. Dr. Rainer Maure. RAINER MAURER, Pforzheim - 3 - Prof. Dr. Rainer Maure. RAINER MAURER, Pforzheim - 5 - Internatonale Wrtschaftsbezehungen. Internatonale Fnanzmarktkrsen Ergänzung: De Europäsche Schuldenkrse. Internatonale Fnanzmarktkrsen. Internatonale Fnanzmarktkrsen.. De Entstehung spekulatver Blasen..

Mehr

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6 Praktkum Physkalsche Cheme I (C-2) Versuch Nr. 6 Konduktometrsche Ttratonen von Säuren und Basen sowe Fällungsttratonen Praktkumsaufgaben 1. Ttreren Se konduktometrsch Schwefelsäure mt Natronlauge und

Mehr

Portfoliothorie (Markowitz) Separationstheorem (Tobin) Kapitamarkttheorie (Sharpe

Portfoliothorie (Markowitz) Separationstheorem (Tobin) Kapitamarkttheorie (Sharpe Portfolothore (Markowtz) Separatonstheore (Tobn) Kaptaarkttheore (Sharpe Ene Enführung n das Werk von dre Nobelpresträgern zu ene Thea U3L-Vorlesung R.H. Schdt, 3.12.2015 Wozu braucht an Theoren oder Modelle?

Mehr

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07 Auswertung von Umfragen und Expermenten Umgang mt Statstken n Maturaarbeten Realserung der Auswertung mt Excel 07 3.Auflage Dese Broschüre hlft bem Verfassen und Betreuen von Maturaarbeten. De 3.Auflage

Mehr

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte jean-claude.feltes@educaton.lu 1 Boost-Schaltwandler für Bltzgeräte In Bltzgeräten wrd en Schaltwandler benutzt um den Bltzkondensator auf ene Spannung von engen 100V zu laden. Oft werden dazu Sperrwandler

Mehr

Kapitel 15: Geldpolitische Instrumente

Kapitel 15: Geldpolitische Instrumente Kaptel 15: Geldpoltsche Instrumente Schaubld 15.1: De Instrumente müssen be der Aufgabenerfüllung des Eurosystems zweckdenlch sen Aspekte be der Durchführung der Geldpoltk Instrumente Offenmarktpoltk Fazltäten

Mehr

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich Drtter Hauptsatz der Thermodynamk Rückblck auf vorherge Vorlesung Methoden zur Erzeugung tefer Temperaturen: - umgekehrt laufende WKM (Wärmepumpe) - Joule-Thomson Effekt bs 4 K - Verdampfen von flüssgem

Mehr

2. Spiele in Normalform (strategischer Form)

2. Spiele in Normalform (strategischer Form) 2. Spele n Normalform (strategscher Form) 2.1 Domnante Strategen 2.2 Domnerte Strategen 2.3 Sukzessve Elmnerung domnerter Strategen 2.4 Nash-Glechgewcht 2.5 Gemschte Strategen und Nash-Glechgewcht 2.6

Mehr

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2 1 K Ph / Gr Elektrsche estng m Wechselstromkres 1/5 3101007 estng m Wechselstromkres a) Ohmscher Wderstand = ˆ ( ω ) ( t) = sn ( ω t) t sn t ˆ ˆ P t = t t = sn ω t Momentane estng 1 cos ( t) ˆ ω = Addtonstheorem:

Mehr

1 - Prüfungsvorbereitungsseminar

1 - Prüfungsvorbereitungsseminar 1 - Prüfungsvorberetungssemnar Kaptel 1 Grundlagen der Buchführung Inventur Inventar Blanz Inventur st de Tätgket des mengenmäßgen Erfassens und Bewertens aller Vermögenstele und Schulden zu enem bestmmten

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt -

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt - Flußnetzwerke - Strukturbldung n der natürlchen Umwelt - Volkhard Nordmeer, Claus Zeger und Hans Joachm Schlchtng Unverstät - Gesamthochschule Essen Das wohl bekannteste und größte exsterende natürlche

Mehr

H I HEIZUNG I 1 GRUNDLAGEN 1.1 ANFORDERUNGEN. 1 GRUNDLAGEN 1.1 Anforderungen H 5

H I HEIZUNG I 1 GRUNDLAGEN 1.1 ANFORDERUNGEN. 1 GRUNDLAGEN 1.1 Anforderungen H 5 1 GRUNDLAGEN 1.1 Anforderungen 1.1.1 Raumklma und Behaglchket Snn der Wärmeversorgung von Gebäuden st es, de Raumtemperatur n der kälteren Jahreszet, das snd n unseren Breten etwa 250 bs 0 Tage m Jahr,

Mehr

d da B A Die gesamte Erscheinung der magnetischen Feldlinien bezeichnet man als magnetischen Fluss. = 1 V s = 1 Wb

d da B A Die gesamte Erscheinung der magnetischen Feldlinien bezeichnet man als magnetischen Fluss. = 1 V s = 1 Wb S N De amte Erschenng der magnetschen Feldlnen bezechnet man als magnetschen Flss. = V s = Wb Kraftflssdchte oder magnetsche ndkton B. B d da B = Wb/m = T Für homogene Magnetfelder, we se m nneren von

Mehr

Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftsforschung und Ökonometrie Dr. Roland Füss Statistik II: Schließende Statistik SS 2007

Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftsforschung und Ökonometrie Dr. Roland Füss Statistik II: Schließende Statistik SS 2007 Lehrstuhl für Emprsche Wrtschaftsforschung und Ökonometre Dr Roland Füss Statstk II: Schleßende Statstk SS 007 5 Mehrdmensonale Zufallsvarablen Be velen Problemstellungen st ene solerte Betrachtung enzelnen

Mehr

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung Methoden der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung In der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung werden de Gemenosten der Hlfsostenstellen auf de Hauptostenstellen übertragen. Grundlage dafür snd de von den

Mehr

Nernstscher Verteilungssatz

Nernstscher Verteilungssatz Insttut für Physkalsche Cheme Grundpraktkum 7. NERNSTSCHER VERTEILUNGSSATZ Stand 03/11/2006 Nernstscher Vertelungssatz 1. Versuchsplatz Komponenten: - Schedetrchter - Büretten - Rührer - Bechergläser 2.

Mehr

Kreditrisikomodellierung und Risikogewichte im Neuen Baseler Accord

Kreditrisikomodellierung und Risikogewichte im Neuen Baseler Accord 1 Kredtrskomodellerung und Rskogewchte m Neuen Baseler Accord erschenen n: Zetschrft für das gesamte Kredtwesen (ZfgK), 54. Jahrgang, 2001, S. 1004-1005. Prvatdozent Dr. Hans Rau-Bredow, Lehrstuhl für

Mehr

Das makroökonomische Grundmodell

Das makroökonomische Grundmodell Universität Ulm 89069 Ulm Germany Dipl.-Kfm. hilipp Buss Institut für Wirtschaftspolitik Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Ludwig-Erhard-Stiftungsprofessur Wintersemester 2013/2014

Mehr

IS-LM-Modell. simultanes Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt. Gleichgewicht: Produktion (Einkommen) = Güternachfrage

IS-LM-Modell. simultanes Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt. Gleichgewicht: Produktion (Einkommen) = Güternachfrage IS-LM-Modell simultanes Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt Gütermarkt: Gleichgewicht: Produktion (Einkommen) = Güternachfrage Investitionen sind endogen Absatz Zinssatz I =(Y,i) mit di dy > 0, di di

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

"Zukunft der Arbeit" Arbeiten bis 70 - Utopie - oder bald Realität? Die Arbeitnehmer der Zukunft

Zukunft der Arbeit Arbeiten bis 70 - Utopie - oder bald Realität? Die Arbeitnehmer der Zukunft "Zukunft der Arbet" Arbeten bs 70 - Utope - oder bald Realtät? De Arbetnehmer der Zukunft Saldo - das Wrtschaftsmagazn Gestaltung: Astrd Petermann Moderaton: Volker Obermayr Sendedatum: 7. Dezember 2012

Mehr

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1 Fnanzwrtschaft Kaptel 3: Smultane Investtons- und Fnanzplanung Prof. Dr. Thorsten Poddg Lehrstuhl für Allgemene Betrebswrtschaftslehre, nsbes. Fnanzwrtschaft Unverstät Bremen Hochschulrng 4 / WW-Gebäude

Mehr

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie)

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie) III.4.1 Ionenselektve Elektroden (otentometre) Zelstellung des Versuches Ionenselektve Elektroden gestatten ene verhältnsmäßg enfache und schnelle Bestmmung von Ionenkonzentratonen n verschedenen Meden,

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny eseproben aus dem Buch "n mt en zur Elektrotechnk" Franzs Verlag, 85586 Pong ISBN 978--77-4046-8 Autor des Buches: eonhard Stny Autor deser eseprobe: eonhard Stny 005/08, alle echte vorbehalten. De Formaterung

Mehr

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1 Vorlesung Entschedungslehre h SS 205 Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, nsb. Fnanzdenstlestungen Unverstät Regensburg Prof. Dr. Klaus Röder Fole Organsatorsches Relevante Informatonen önnen Se stets

Mehr

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN ZUSAZBEIRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN DER GESEZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG: ANREIZEFFEKE UND PROJEKION BIS 2030 Martn Gasche 205-2010 Zusatzbetrag und sozaler Ausglech n der Gesetzlchen Krankenverscherung:

Mehr

Konkave und Konvexe Funktionen

Konkave und Konvexe Funktionen Konkave und Konvexe Funktonen Auch wenn es n der Wrtschaftstheore mest ncht möglch st, de Form enes funktonalen Zusammenhangs explzt anzugeben, so kann man doch n velen Stuatonen de Klasse der n Frage

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

1.1 Das Prinzip von No Arbitrage

1.1 Das Prinzip von No Arbitrage Fnanzmärkte H 2006 Tr V Dang Unverstät Mannhem. Das Prnzp von No Arbtrage..A..B..C..D..E..F..G..H Das Framework Bespele Das Fundamental Theorem of Fnance Interpretaton des Theorems und Zustandsprese No

Mehr

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis . wp Wssenschatsorum, Wen,8. Aprl 04 Free Rdng n Jont Audts A Game-Theoretc Analyss Erch Pummerer (erch.pummerer@ubk.ac.at) Marcel Steller (marcel.steller@ubk.ac.at) Insttut ür Rechnungswesen, Steuerlehre

Mehr

Wechselstrom. Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets wie folgt dargestellt werden : U t. cos (! t + " I ) = 0 $ " I

Wechselstrom. Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets wie folgt dargestellt werden : U t. cos (! t +  I ) = 0 $  I Wechselstrom Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets we folgt dargestellt werden : U t = U 0 cos (! t + " U ) ; I ( t) = I 0 cos (! t + " I ) Wderstand m Wechselstromkres Phasenverschebung:!"

Mehr

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik Quant der das Verwelken der Wertpapere. De Geburt der Fnanzkrse aus dem Gest der angewandten Mathematk Dmensnen - de Welt der Wssenschaft Gestaltung: Armn Stadler Sendedatum: 7. Ma 2012 Länge: 24 Mnuten

Mehr

Reale Außenwirtschaft

Reale Außenwirtschaft Vorlesungsskrpt Reale Außenwrtschaft. Auflage (erwetert und verbessert), 007 Mchael Rauscher Glederung. Vorbemerkungen. Gegenstand der realen Außenwrtschaftstheore?. En emprsches Bld der nternatonalen

Mehr

5. ZWEI ODER MEHRERE METRISCHE MERKMALE

5. ZWEI ODER MEHRERE METRISCHE MERKMALE 5. ZWEI ODER MEHRERE METRISCHE MERKMALE wenn an ener Beobachtungsenhet zwe (oder mehr) metrsche Varablen erhoben wurden wesentlche Problemstellungen: Frage nach Zusammenhang: Bsp.: Duxbury Press (sehe

Mehr

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte **

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte ** Unverstät Karlsruhe Algorthmentechnk Fakultät für Informatk WS 05/06 ITI Wagner 4. Musterlösung Problem 1: Kreuzende Schntte ** Zwe Schntte (S, V \ S) und (T, V \ T ) n enem Graph G = (V, E) kreuzen sch,

Mehr

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN ZUSAZBEIRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN DER GESEZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG: ANREIZEFFEKE UND PROJEKION BIS 2030 Martn Gasche 205-2010 Zusatzbetrag und sozaler Ausglech n der Gesetzlchen Krankenverscherung:

Mehr

Standardnormalverteilung / z-transformation

Standardnormalverteilung / z-transformation Standardnormalvertelung / -Transformaton Unter den unendlch velen Normalvertelungen gbt es ene Normalvertelung, de sch dadurch ausgeechnet st, dass se enen Erwartungswert von µ 0 und ene Streuung von σ

Mehr

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm):

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm): Aufgabe 1 (4 + 2 + 3 Punkte) Bem Wegen von 0 Respaketen ergaben sch folgende Gewchte X(n Gramm): 1 2 3 4 K = (x u, x o ] (98,99] (99, 1000] (1000,100] (100,1020] n 1 20 10 a) Erstellen Se das Hstogramm.

Mehr

13.Selbstinduktion; Induktivität

13.Selbstinduktion; Induktivität 13Sebstndukton; Induktvtät 131 Sebstndukton be En- und Ausschatvorgängen Versuch 1: Be geschossenem Schater S wrd der Wderstand R 1 so groß gewäht, dass de Gühämpchen G 1 und G 2 gech he euchten Somt snd

Mehr

Lineare Regression (1) - Einführung I -

Lineare Regression (1) - Einführung I - Lneare Regresson (1) - Enführung I - Mttels Regressonsanalysen und kompleeren, auf Regressonsanalysen aserenden Verfahren können schenar verschedene, jedoch nenander üerführare Fragen untersucht werden:

Mehr

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE Karl Rudolf KOCH Knut RIESMEIER In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]: Deformatonsanalysen 83 Geometrsche Analyse und Interpretaton von Deformatonen

Mehr

Diplomprüfung für Kaufleute 2001/I

Diplomprüfung für Kaufleute 2001/I Dplomprüfung für Kaufleute 00/I Prüfungsfach: Unternehmensfnanzerung und Betrebswrtschaftslehre der Banken Thema : a) Warum st es trotz Rskoaverson der Markttelnehmer möglch, be der Bewertung von Optonen

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

Spiele und Codes. Rafael Mechtel

Spiele und Codes. Rafael Mechtel Spele und Codes Rafael Mechtel Koderungstheore Worum es geht Über enen Kanal werden Informatonen Übertragen. De Informatonen werden dabe n Worte über enem Alphabet Q übertragen, d.h. als Tupel w = (w,,

Mehr

Klassische Gatter und Logikelemente. Seminarvortrag zu Ausgewählte Kapitel der Quantentheorie Quantenalgorithmen

Klassische Gatter und Logikelemente. Seminarvortrag zu Ausgewählte Kapitel der Quantentheorie Quantenalgorithmen Klasssche Gatter und Logkelemente Semnarvortrag zu Ausgewählte Kaptel der Quantentheore Quantenalgorthmen Gerd Ch. Krzek WS 2003 I. Grundlagen und Methoden der Logk: Im folgenden soll de Konstrukton und

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

11 Chemisches Gleichgewicht

11 Chemisches Gleichgewicht 11 Chemsches Glechgewcht 11.1 Chemsche Reaktonen und Enstellung des Glechgewchts Untersucht man den Mechansmus chemscher Reaktonen, so wrd man dese enersets mt enem mkroskopschen oder knetschen Blck auf

Mehr

1 Definition und Grundbegriffe

1 Definition und Grundbegriffe 1 Defnton und Grundbegrffe Defnton: Ene Glechung n der ene unbekannte Funkton y y und deren Abletungen bs zur n-ten Ordnung auftreten heßt gewöhnlche Dfferentalglechung n-ter Ordnung Möglche Formen snd:

Mehr

AUFGABEN ZUR INFORMATIONSTHEORIE

AUFGABEN ZUR INFORMATIONSTHEORIE AUFGABEN ZUR INFORMATIONSTHEORIE Aufgabe Wr betrachten das folgende Zufallsexperment: Ene fare Münze wrd so lange geworfen, bs erstmals Kopf erschent. De Zufallsvarable X bezechne de Anzahl der dazu notwendgen

Mehr

Prof. Dr. Alexander Bassen Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Investition 1 EINFÜHRUNG 0-1

Prof. Dr. Alexander Bassen Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Investition 1 EINFÜHRUNG 0-1 Prof. Dr. Alexander Bassen Lehrstuhl für Betrebswrtschaftslehre nsb. Kaptalmärkte und Unternehmensführung Investton 1 EINFÜHRUNG 0-1 Organsatorsches Glederung der VO Inhalt Enhet (Plan) (0) Enführung -Was

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Reale Außenwirtschaft

Reale Außenwirtschaft Vorlesungsskrpt Reale Außenwrtschaft. Auflage (erwetert und verbessert), 007 Mchael Rauscher Glederung. Vorbemerkungen. Gegenstand der realen Außenwrtschaftstheore?. En emprsches Bld der nternatonalen

Mehr

Für wen ist dieses Buch? Was ist dieses Buch? Besonderheiten. Neu in dieser Auflage

Für wen ist dieses Buch? Was ist dieses Buch? Besonderheiten. Neu in dieser Auflage Für wen st deses Bch? Das Taschenbch der Elektrotechnk rchtet sch an Stdentnnen nd Stdenten an nverstäten nd Fachhochschlen n den Berechen Elektrotechnk Nachrchtentechnk Technsche Informatk allgemene Ingenerwssenschaften

Mehr

1 = Gl.(12.7) Der Vergleich mit Gl. (12.3) zeigt, dass für die laminare Rohrströmung die Rohrreibungszahl

1 = Gl.(12.7) Der Vergleich mit Gl. (12.3) zeigt, dass für die laminare Rohrströmung die Rohrreibungszahl 0. STRÖMUNG INKOMPRESSIBLER FLUIDE IN ROHRLEITUNGEN Enführung Vorlesung Strömungslehre Prof. Dr.-Ing. Chrstan Olver Pascheret C. O. Pascheret Insttute of Flud Mechancs and Acoustcs olver.pascheret@tu-berln.de

Mehr

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e Andere Darstellungsformen für de Ausfall- bzw. Überlebens-Wahrschenlchket der Webull-Vertelung snd we folgt: Ausfallwahrschenlchket: F ( t ) Überlebenswahrschenlchket: ( t ) = R = e e t t Dabe haben de

Mehr

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der uen gegenwärtg d, dle zudem unte 11 'Slgugh..r solltc de Nutzutgs'rt der Innublc 1- rd d.s %~sn\,cau berückschtgt werdenu, rat,,,,,, r Sre~scl~. l)c Nutzungsnrt der Irmoble sctwchtg, wel hc Jer vcrctctc

Mehr

FORMELSAMMLUNG STATISTIK (I)

FORMELSAMMLUNG STATISTIK (I) Statst I / B. Zegler Formelsammlng FORMELSAMMLUG STATISTIK (I) Statstsche Formeln, Defntonen nd Erläterngen A a X n qaltatves Mermal Mermalsasprägng qanttatves Mermal Mermalswert Anzahl der statstschen

Mehr

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt:

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt: Informatk I 6. Kaptel Raner Schrader Zentrum für Angewandte Informatk Köln 4. Jun 008 Wr haben bsher behandelt: Suchen n Lsten (lnear und verkettet) Suchen mttels Hashfunktonen jewels unter der Annahme,

Mehr

Biovision Newsletter Oktober 2015. Investieren Sie in das kostbarste Gut Afrikas

Biovision Newsletter Oktober 2015. Investieren Sie in das kostbarste Gut Afrikas Bovson Newsletter Oktober 2015 Investeren Se n das kostbarste Gut Afrkas Fruchtbarer Boden De Lebensverscherung für Mllonen von Bauernfamlen n Afrka 40% der afrkanschen Böden snd degradert Und es kommt

Mehr

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT Smulaton von Hybrdfahrzeugantreben mt optmerter Synchronmaschne 1 SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT OPTIMIERTER SYNCHRONMASCHINE H. Wöhl-Bruhn 1 EINLEITUNG Ene Velzahl von Untersuchungen hat sch

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik

Einführung in die Finanzmathematik 1 Themen Enführung n de Fnanzmathematk 1. Znsen- und Znsesznsrechnung 2. Rentenrechnung 3. Schuldentlgung 2 Defntonen Kaptal Betrag n ener bestmmten Währungsenhet, der zu enem gegebenen Zetpunkt fällg

Mehr

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung Znsesznsformel (Abschntt 1.2) 3 Investton & Fnanzerung 1. Fnanzmathematk Unv.-Prof. Dr. Dr. Andreas Löffler (AL@wacc.de) t Z t K t Znsesznsformel 0 1.000 K 0 1 100 1.100 K 1 = K 0 + K 0 = K 0 (1 + ) 2

Mehr

1.1 Grundbegriffe und Grundgesetze 29

1.1 Grundbegriffe und Grundgesetze 29 1.1 Grundbegrffe und Grundgesetze 9 mt dem udrtschen Temperturkoeffzenten 0 (Enhet: K - ) T 1 d 0. (1.60) 0 dt T 93 K Betrchtet mn nun den elektrschen Wderstnd enes von enem homogenen elektrschen Feld

Mehr

4. Energie, Arbeit, Leistung, Impuls

4. Energie, Arbeit, Leistung, Impuls 34 35 4. Energe, Arbet, Lestung, Ipuls Zentrale Größen der Physk: Energe E, Enhet Joule ( [J] [N] [kg /s ] Es gbt zwe grundsätzlche Foren on Energe: knetsche Energe: entelle Energe: Arbet, Enhet Joule

Mehr

9 Phasengleichgewicht in heterogenen Mehrkomponentensystemen

9 Phasengleichgewicht in heterogenen Mehrkomponentensystemen 9 Phasenglechgewcht n heterogenen Mehrkomonentensystemen 9. Gbbs sche Phasenregel α =... ν Phasen =... k Komonenten Y n (α) -Molzahl der Komonente Y n der Phase α. Für jede Phase glt ene Gbbs-Duhem-Margules

Mehr

Kommentierte Linkliste

Kommentierte Linkliste Mobbng Kommenterte Lnklste Mobbng fndet sch n allen sozalen Schchten und Altersgruppen: auch be Kndern und Jugendlchen. Aktuelle Studen kommen zu dem Ergebns, dass jede/r verte österrechsche SchülerIn

Mehr

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines 6 Wandtafeln 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln 6.3.1 Allgemenes Be der Berechnung der auf de enzelnen Wandtafeln entfallenden Horzontalkräfte wrd ene starre Deckenschebe angenommen.

Mehr

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? rmatonen rund ums Handy INHALT 2 3 4/5 6 7 8 9 10 11 12 Moblfunk: Fakten So werden Funksgnale übertragen So funktonert en Telefonat von Handy zu Handy So wrkt

Mehr

3. Lineare Algebra (Teil 2)

3. Lineare Algebra (Teil 2) Mathematk I und II für Ingeneure (FB 8) Verson /704004 Lneare Algebra (Tel ) Parameterdarstellung ener Geraden Im folgenden betrachten wr Geraden m eukldschen Raum n, wobe uns hauptsächlch de Fälle n bzw

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek?

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek? Unverstät Augsburg Prof Dr Hans Ulrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-44 Hypothekenverscherung

Mehr

6.5. Rückgewinnung des Zeitvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen

6.5. Rückgewinnung des Zeitvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen 196 6.5. Rückgewnnung des Zetvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen We n 6.2. und 6.. gezegt wurde, st de Übertragungsfunkton G( enes lnearen zetnvaranten Systems mt n unabhänggen Spechern ene gebrochen

Mehr

In einem Umspannwerk der

In einem Umspannwerk der dosser Transformatoren Lestungsschalterglechlauf st regelmäßg zu prüfen Schaden an enem 11--Transformator durch ene Glechlaufstörung des Lestungsschalters In starr geerdeten 11--Netzen wrd der zu erwartende

Mehr

1.1. Problemstellung und Zielsetzung

1.1. Problemstellung und Zielsetzung 1 1. Enführung Auf de Frage nach dem geegneten Zetpunkt für de Enführung ener radkal neuen Technologe oder von nnovatven Produkten mt deser Technologe, schent de Antwort offenschtlch: so schnell we möglch.

Mehr

IS LM. Ein mittelmächtiges Modell

IS LM. Ein mittelmächtiges Modell IS LM Ein mittelmächtiges Modell Was ist das IS-LM-Modell? Im IS LM Modell werden Gütermarkt und Finanzmarktes in einem Modell zusammen geführt. Was ist neu im IS-LM-Modell? Bislang waren die Investitionen

Mehr

Abenteuer Führung. Der Survival Guide für den ersten Führungsjob. Die erste Führungsaufgabe ist kein Zuckerschlecken!

Abenteuer Führung. Der Survival Guide für den ersten Führungsjob. Die erste Führungsaufgabe ist kein Zuckerschlecken! SEMINARPROGRAMME Abenteuer Führung Der Survval Gude für den ersten Führungsjob De erste Führungsaufgabe st ken Zuckerschlecken! Junge Hgh Potentals erkennen das schnell. Her taucht ene unangenehme Überraschung

Mehr

UNIVERSITÄT POTSDAM EUROPÄISCHE WIRTSCHAFT UND INTERNATIONALE WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN. Knut Blind Andre Jungmittag

UNIVERSITÄT POTSDAM EUROPÄISCHE WIRTSCHAFT UND INTERNATIONALE WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN. Knut Blind Andre Jungmittag UNIVERSITÄT POTSDAM EUROPÄISCHE WIRTSCHAFT UND INTERNATIONALE WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN Knut Blnd Andre Jungmttag Ausländsche Drektnvesttonen, Importe und Innovatonen m Denstlestungsgewerbe Dskussonsbetrag

Mehr

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Prvate Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Angeln Se sch Ihr Extra be der Rester-Rente. Rendtestark vorsorgen mt ALfonds Rester, der fondsgebundenen Rester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Beste Rendtechancen

Mehr

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen.

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen. IT- und achwssen: Was zusammengehört, muss weder zusammenwachsen. Dr. Günther Menhold, regercht 2011 Inhalt 1. Manuelle Informatonsverarbetung en ntegraler Bestandtel der fachlchen Arbet 2. Abspaltung

Mehr

Corporate Social Responsibility. Wirkungsvolles Engagement mit Ärzte ohne Grenzen Österreich

Corporate Social Responsibility. Wirkungsvolles Engagement mit Ärzte ohne Grenzen Österreich Corporate Socal Responsblty Wrkungsvolles Engagement mt Ärzte ohne Grenzen Österrech > Corporate Socal Responsblty Ingo Ranz/MSF Inhalt 4 Ärzte ohne Grenzen stellt sch vor Erfahren Se mehr über de Arbet

Mehr

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich Unverstät Würzburg 977 Würzburg Telefon: (91 888 5598 De Zahl phantastsch, praktsch, anschaulch De Geschchte der Zahl war dre Jahrhunderte lang dadurch geprägt, dass se und damt de kompleen Zahlen n Mathematkerkresen

Mehr