5. IS LM - Modell. Literatur: Blanchard / Illing, Kap. 4-5 Kromphardt, Teil D. Keynesianische Konsumtheorie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5. IS LM - Modell. Literatur: Blanchard / Illing, Kap. 4-5 Kromphardt, Teil D. Keynesianische Konsumtheorie"

Transkript

1 5. IS LM - Modell Lteratur: Blanchard / Illng, Kap. 4-5 Kromphardt, Tel D 1 Keynesansche Konsumtheore De Keynesansche Konsumtheore beschrebt en Glechgewcht auf dem Gütermarkt unter folgenden Annahmen: 1. Güternachfrage bestmmt den Umsatz. 2. Prese snd kurzfrstg ncht flexbel. 3. Güternachfrage st unabhängg vom Znssatz. Des glt nur n der sehr kurzen Frst. Im Allgemenen hängen Investtonsentschedungen und de Nachfrage nach langlebgen Konsumgütern vom Znssatz ab. 2

2 Investtonen Investtonen reageren überproportonal auf Konjunkturschwankungen Wachstumsraten BIP Prvater Konsum Veränderung zum Vorjahr n % Bruttonvesttonen Jahre 3 IS-LM-Modell: Glederung 5.1 Znsabhängge Investtonen IS-Kurve Exkurs: Fshersche Znsglechung 5.2 Geldnachfrage LM-Kurve 5.3 IS-LM-Modell 5.4 Geld- und Fskalpoltk m IS-LM-Modell Geldpoltk Exkurs: Geldpoltk der EZB Fskalpoltk Polcy Mx 5.5 Lqudtätsfalle 5.6 Konjunkturelle Schwankungen 4

3 5.1. Znsabhängge Investtonen IS-Kurve Unternehmen führen Investtonen durch, wenn dese () enen postven Betrag zum Unternehmensgewnn erwarten lassen und () fnanzerbar snd. Annahme: perfekter Kaptalmarkt Unternehmen erhält unbegrenzt Kredt zum Realzns r. Unternehmen führt alle Projekte durch, be denen de Rendte größer st als de Kaptalkosten r. Be stegenden Realznsen gehen de Investtonen zurück (vgl. Produktonsfunkton). 5 Znsabhängge Investtonen Gesamtwrtschaftlche Güternachfrage: Z = C + I + G + Export Import Konsum C = C( T ) Investtonen I = Inv(, r ), mt d Inv / d > 0 und d Inv / d r < 0. Investtonen hängen vom Realzns r ab. Zusätzlche Varable: Realzns r Zusätzlche Glechung: Geldnachfrage M = P L (,) mt L > 0 und L < 0 Geldnachfrage hängt vom Nomnalzns ab. 6

4 Exkurs: Fshersche Znsglechung Anlage 1: Investere 100 Euro n ene Maschne m Wert von 100 Güterenheten (P 0 =1). De neue Maschne produzert Güter. Nach enem Jahr werden dese Güter und de Maschne verkauft. z.b. 20 produzerte Güterenheten (GE), Wertverlust der Maschne 15% = 15 GE, reale Rendte 5 GE = 5% = r => erwarteter Verkaufserlös (1+r) x 100 GE x Presnveau P e 1 P 1e = (1+π e ) P 0, π e = erwartete Inflatonsrate Anlage 2: Lege 100 Euro auf dem Kaptalmarkt an. Der Anleger erhält nach enem Jahr (1+) x 100 Euro zurück. st der Nomnalzns. Im Glechgewcht snd de Anleger ndfferent. Bede Anlagen lefern den selben erwarteten Payoff, wenn (1+r) (1+π e ) = (1+) <=> r + π e + r π e = Für klene %-Zahlen ungefähr: r + π e = 7 IS Kurve Annahme 1: Prese snd kurzfrstg ncht flexbel. Folge: Inflatonsrate und Inflatonserwartungen snd kurzfrstg exogen. Fshersche Znsglechung = r + π e. Auflösen nach r ergbt: r = π e Daher glt Inv(,r) = Inv (, π e ) Wenn Inflatonserwartungen π e exogen snd, können wr de Investtonsfunkton kurz mt I (,) beschreben. 8

5 IS Kurve Annahme 2: Güternachfrage bestmmt den Umsatz, =Z = Z = C(-T) + I(,) + G + Export Import Zunächst zur Verenfachung: Export Import = 0 = Z = C(-T) + I(,) + G IS-Kurve: beschrebt de Menge aller Kombnatonen, be denen de Güternachfrage dem Umsatz entsprcht. 9 Form der IS-Kurve: IS Kurve Totales Dfferental von = C(-T) + I(,) + G ergbt d = C d + I d + I d. d d 1 C' I I Annahme 3: C + I < 1, ene Enhet zusätzlchen Enkommens führt zu wenger als ener Enhet zusätzlcher Güternachfrage. => IS-Kurve beschrebt negatven Zusammenhang zwschen Volksenkommen und Nomnalzns. <0 10

6 IS Kurve IS Kurve: Menge aller --Kombnatonen, für de das Volksenkommen mt der Nachfrage überenstmmt, d.h. = Z glt. 11 IS Kurve Interpretaton der IS Kurve als kurzfrstge Glechgewchtsbedngung des Gütermarktes: Kurzfrstges Angebot st flexbel, Kapaztäten snd ncht voll ausgelastet. Umsatz und Volksenkommen werden von Güternachfrage bestmmt. = Z (,) IS - Kurve BIP = Güternachfrage 12

7 IS Kurve Kredttheoretsche Interpretaton der IS-Kurve: Volkswrtschaftlche Ersparns: Kurzfrstge Güternachfrage: S = C() G Z = C() + I + G = Z <=> S + C() + G = C + I + G <=> S() = I(,) Ersparns = Investtonen Kredtangebot = Kredtnachfrage I = S : IS-Kurve 13 IS Kurve Kredttheoretsche Interpretaton der IS-Kurve S() = I(,) Ersparns = Investtonen Kredtangebot = Kredtnachfrage Höhere Znsen verrngern Kredtnachfrage und Investtonsnachfrage. Des reduzert Volksenkommen und volkswrtschaftlche Ersparns. => fallende IS-Kurve Umkehrung: Höheres Enkommen führt zu höherer prvater Ersparns. Damt Investtonen entsprechend zunehmen, muss der Marktzns snken. 14

8 5.2. Geldnachfrage LM-Kurve Motve der Geldhaltung: 1. Transaktonsmotv: Geldhaltung zur Abwcklung von Transaktonen gesamtwrtschaftlch: Transaktonsvolumen ~ Produktonsnveau Je höher, desto höher de Geldnachfrage 2. Vorschtsmotv: Geldbetrag zur Deckung unvorhergesehener Ausgaben Kosten der Geldhaltung: Opportuntätskosten = entgangene Verznsung Je höher de Znsen, desto höher snd de Kosten der Geldhaltung, desto gernger st de Geldnachfrage. 15 Geldnachfrage 3. Spekulatonsmotv folgt aus Portfolo-Theore: En gewsser Antel des Vermögens sollte n lquden Mtteln gehalten werden, um auf Kursänderungen be Wertpaperen mt Zukäufen reageren zu können. Je höher de Opportuntätskosten der Geldhaltung, desto gernger de Spekulatonskasse. Spekulatonskasse hängt negatv vom Zns ab. Zusammenfassend: Geldnachfrage hängt postv vom Volksenkommen und negatv vom Nomnalzns ab. M/P = L (, ) mt L > 0 und L < 0. 16

9 Geldnachfrage Deutschland: Negatve Bezehung zwschen Änderung des Znses und Änderung des Kassenhaltungskoeffzenten k M P 17 LM - Kurve Glechgewcht auf Geld- und Fnanzmärkten M P L(, ) Reales Geldangebot: Nomnale Geldmenge (von Zentralbank gesteuert), dvdert durch das Presnveau Reale Geldnachfrage (abhängg von Realenkommen und Znsen) M p Glechgewchtsbedngung: L(, ) 18

10 LM - Kurve M p Glechgewchtsbedngung: L(, ) LM-Kurve : Alle (, ) Kombnatonen, be denen für gegebene Geldmenge en Glechgewcht auf dem Geldmarkt herrscht. Geldnachfrage : Transaktons- und Portfolonachfrage Geldangebot : Wrd von der Zentralbank kontrollert Geldmarktglechgewcht be gegebenem Geldangebot und gegebenem Presnveau! Testfrage: Welchen Verlauf hat de LM-Kurve? 19 M = P L(,) LM - Kurve Geldnachfrage L y > 0, L < 0 Totales Dfferental bzgl. und : L y d + L d = 0 d / d L / L 0 LM-Kurve: stegende Funkton m --Raum 20

11 5.3. IS LM Modell IS Kurve: --Kombnatonen mt = C() + I(,) + G BIP = Nachfrage LM Kurve: --Kombnatonen mt M = P L(,) Geldmenge = Geldnachfrage Das IS-LM Glechgewcht: * IS LM Schnttpunkt von IS- und LM Kurve * 21 IS LM Modell Das IS-LM Glechgewcht: * IS LM Schnttpunkt von IS- und LM Kurve *, *: Enzge Kombnaton, be der sowohl auf Güterwe Geldmarkt Glechgewcht herrscht * Anpassungsgeschwndgketen be Störungen: - Znsanpassung sofort (Fnanzmärkte reageren n Sekunden) - BIP passt sch langsamer an (Multplkatoreffekte) 22

12 IS LM Modell: Bespel Bespel: Konsum C = ,5 ( T) Investtonen I = ,3 20 Staatsausgaben G = 250, Steuern T = 200 IS Kurve: = C + I + G = ,8 20 0,5T + G = ,8 20 0,2 = IS - Kurve 23 IS LM Modell: Bespel IS Geldnachfrage LM Kurve: L(,) = / M / P = / Realkasse m = M/P Lösung des Glechungssystems: Auflösen der LM-Glechung nach : = P / M = /m Ensetzen n IS-Glechung: (/m) (1 100/m) /m 1500 m m

13 GG m IS-LM-Modell IS LM Modell: Bespel 1500 m m 100 LM-Glechung aufgelöst nach : = / m Ensetzen von : 1500 m 100 We wrkt Geldpoltk? Kurzfrstg snd Prese konstant. => Erhöhung der Geldmenge M führt zu höherer Realkasse m. d dm 1500(m 100) 1500m (m 100) (m 100) 2 2 Höhere Geldmenge führt kurzfrstg zu höherem BIP! Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell IS-LM Modell als Ausgangspunkt für de Analyse von Konjunkturpoltk. We wrken sch wrtschaftspoltsche Maßnahmen n der kurzen Frst aus? Konkret: We wrkt ene expansve Geldpoltk? We wrkt ene expansve Fskalpoltk? Antworten mt Hlfe der komparatven Statk: Auswrkungen exogener Varablen auf endogene Varablen 26

14 Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell IS: LM: = C(-T) + I(,) + G M = P L (,) Welche Varablen snd endogen bzw. exogen? 2 möglche Schtwesen a) Geldpoltk setzt Geldmenge M => Znssatz endogen exogen: M, T, G, P endogen:, b) Geldpoltk setzt Zns => Geldmenge endogen exogen:, T, G, P endogen: M, 27 Exkurs: Geldpoltk der EZB EZB gbt enen Mndestbetungssatz und ene maxmale Geldmenge vor. Jede Geschäftsbank gbt an, wevel Geld se zu welchem Zns für de nächsten 4 Wochen lehen wll. Dabe muss se mndestens den Mndestbetungssatz beten. => aggregerte Geldnachfrage M d () Geldnachfrage der Geschäftsbanken M d () Geldmarktzns: : M d () = M max mn M max M 28

15 Exkurs: Geldpoltk der EZB EZB gbt enen Mndestbetungssatz und ene maxmale Geldmenge vor. Jede Geschäftsbank gbt an, wevel Geld se zu welchem Zns für de nächsten 4 Wochen lehen wll. Dabe muss se mndestens den Mndestbetungssatz beten. => aggregerte Geldnachfrage M d () Geldnachfrage der Geschäftsbanken M d () Geldmarktzns: : M d () = M max, mndestens aber mn mn M max M Geldmenge: M = mn{ M d ( mn ), M max } 29 Exkurs: Geldpoltk der EZB Set Oktober 2008 Krsenmodus - full allotment (volle Zutelung): Banken erhalten zum Mndestbetungssatz sovel Lqudtät we se wollen (und mt Scherheten hnterlegen können). M max = unendlch - 3-Jahres-Tender: Dez / Jan 2012: Verlehung von Lqudtät für 3 Jahre (statt nur 4 Wochen). - EZB kauft Staatsanlehen auf egene Rechnung (stellt also ndrekt Kredte zur Verfügung). 30

16 Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell Im Bespel: Höhere Geldmenge führt zu höherem BIP! Glt des auch allgemen? We hängen de anderen Varablen von Geldpoltk ab? We wrken Staatsausgaben und Steuern m IS-LM- Modell? Antworten 1. durch grafsche Analyse 2. durch formale Analyse Geldpoltk m IS LM Modell IS Kurve: --Kombnatonen mt = C(-T) + I(,) + G LM Kurve: --Kombnatonen mt M = P L(,) Das IS-LM Glechgewcht: * IS LM Schnttpunkt von IS- und LM Kurve * We ändert sch de Grafk, wenn Geldmenge stegt? 32

17 Geldpoltk und LM - Kurve LM-Kurve: M = P L(,) Totales Dfferental bzgl. und M: dm = P L d <=> d / dm = 1 / (PL ) > 0 Erhöhung der Geldmenge verschebt LM-Kurve nach rechts. 33 Geldpoltk und LM - Kurve LM-Kurve: M = P L(,) Totales Dfferental bzgl. und P: 0 = P L d + L(,) dp <=> d / dp = L(,) / (PL ) < 0 Höheres Presnveau verschebt LM nach lnks. 34

18 Geldpoltk und LM - Kurve LM-Kurve: m =M/P = L(,) Allgemen: Wenn Realkasse M/P zunmmt, dann verschebt sch de LM-Kurve nach rechts. dm>0 oder dp<0 35 Geldpoltk m IS LM Modell Ene Erhöhung der Geldmenge verschebt de LM-Kurve nach rechts. => Der Zns fällt, es kommt zu ener Stmulerung der Investtonsnachfrage und dadurch zu enem höheren Outputnveau. Erhöhung der Geldmenge IS LM 36

19 Geldpoltk m IS LM Modell We funktonert des be Znssteuerung? Nedrgere erlauben Znsen de Durchführung wenger rentabler Investtonsprojekte und stegern damt de Investtonsnachfrage => stegt => Höhere Lqudtätsnachfrage. Glechzetg erhöht de Letznssenkung de Lqudtätsnachfrage auch drekt. => De Geldmenge muss so wet stegen, dass Geldmenge = Geldnachfrage (,) => Rechtsverschebung von LM. IS LM Znssenkung 37 Wrkungskette Geldpoltk m IS LM Modell Höhere Geldmenge (Geldangebot) Marktmechansmus bewrkt enen Rückgang der Znsen, so dass de Geldnachfrage stegt und en Marktglechgewcht errecht wrd. Nedrger Letzns erhöht Geldnachfrage Geldmenge muss stegen um Glechgewcht zu errechen. In beden Fällen: Investtonen I(,) nehmen zu, wel I < 0 Ansteg des Volksenkommens Multplkatoreffekte auf Konsum C(-T) und Investtonen I(,) 38

20 Geldpoltk m IS LM Modell Offenbar spelt es m IS-LM-Modell kene Rolle, ob de Zentralbank de Geldmenge kontrollert und sch der Zns über den Marktmechansmus anpasst oder umgekehrt. In beden Fällen kann expansve Geldpoltk (Geldmengenerhöhung bzw. Znssenkung) durch ene Rechtsverschebung der LM-Kurve dargestellt werden. Be der Analyse von Fskalpoltk gbt es jedoch enen Untersched zwschen konstanter Geldmenge und konstantem Znssatz! Das glt auch auch be der Reakton der Wrtschaft auf makroökonomsche Schocks. Sonderfall Lqudtätsfalle: Her können de Znsen ncht gesenkt werden. 39 Geldpoltk m IS LM Modell Kann de IS-Kurve senkrecht verlaufen? Ene Erhöhung der Geldmenge verschebt de LM-Kurve nach rechts. Wenn IS senkrecht verläuft, blebt unverändert. Geldpoltk st wrkungslos. IS LM Erhöhung der Geldmenge 40

21 Geldpoltk m IS LM Modell Kann de IS-Kurve waagerecht verlaufen? Ene Erhöhung der Geldmenge verschebt de LM-Kurve nach rechts. Wenn IS waagerecht verläuft, blebt unverändert. Geldpoltk st besonders wrksam. IS LM Erhöhung der Geldmenge 41 Stegung der IS-Kurve Testfrage: Wovon hängt de Stegung der IS-Kurve ab? Zwe Faktoren snd wchtg: Znsreagbltät der Investtonsnachfrage d I / d < 0 Znsunelastsche Investtonen IS Kurve stel: selbst be großen Znsänderungen kaum Effekte auf. Dese Stuaton wrd als Investtonsfalle bezechnet. Hohe Znselastztät IS Kurve flach schon be klenen Znsänderungen starke Effekte auf Multplkatoreffekt: We stark reagert de Güternachfrage auf Änderungen der Enkommen? Je stärker Konsum und Investtonen auf Volksenkommen reageren, desto flacher verläuft de IS- Kurve d 1 C' I d I 42

22 d d Stegung der IS-Kurve 1 C' I I Für I 0 (Znselastztät der Investtonen geht gegen null) wrd de IS-Kurve senkrecht. Wenn C +I 1 (en zusätzlcher Euro Volksenkommen führt zu (fast) 1 Euro zusätzlcher Nachfrage), dann st de IS-Kurve (fast) waagerecht. Emprsche Befunde: C +I << 1 (Schätzungen vareren, legen aber mest deutlch unter 0,8) Investtonen (und auch Konsum) reageren auf Znsänderungen, aber mt ener zetlchen Verzögerung Fskalpoltk m IS LM Modell IS Kurve: --Kombnatonen mt = C(-T) + I(,) + G LM Kurve: --Kombnatonen mt M = P L(,) Das IS-LM Glechgewcht: * IS LM Schnttpunkt von IS- und LM Kurve * We ändert sch das BIP, wenn Staatsausgaben oder Steuern stegen? 44

23 IS-Kurve: Fskalpoltk und IS-Kurve = C(-T) + I(,) + G Totales Dfferental von bezüglch und G ergbt d = C d + I d + dg <=> d / dg = 1 / [ 1 C I ] > 0 Be konstantem Zns führt ene Erhöhung der Staatsausgaben zu höherem Volksenkommen. Falls Investtonen enkommensunabhängg snd (I =0) entsprcht de Verschebung dem Staatsausgabenmultplkator m Keynesanschen Konsummodell: 1/(1-c) (vgl. Abschntt 4.4: Keynesansche Konsumtheore) 45 Fskalpoltk und IS-Kurve A A Höhere Staatsausgaben G verscheben de IS Kurve nach rechts. IS (G) IS (G > G) 46

24 Fskalpoltk und IS-Kurve Testfrage: Wrkung ener Steuererhöhung? A A Höhere Steuern T verscheben de IS Kurve nach lnks IS (T) IS (T > T) 47 IS-Kurve: Fskalpoltk und IS-Kurve = C(-T) + I(,) + G Totales Dfferental von bezüglch und T ergbt d = C d + I d C dt <=> d / dt = C / [ 1 C I ] < 0 Ene Steuererhöhung führt zu ener Verrngerung der Güternachfrage und damt des Volksenkommens. Falls Investtonen enkommensunabhängg snd (I =0) entsprcht de Verschebung dem Multplkator für Steuererhöhungen m Keynesanschen Konsummodell: -c/(1-c). 48

25 Fskalpoltk und IS-Kurve IS Kurve verschebt sch nach rechts, wenn Staatsausgaben stegen oder wenn Steuern snken. dg > 0, dt < 0 49 Fskalpoltk m IS LM Modell IS: = C(-T) + I(,) + G LM: M = P L (,) Expansve Fskalpoltk 1. Erhöhung der Staatsausgaben (dg > 0) be konstanten Steuern (dt = 0) 2. Steuersenkung (dt < 0) ohne Änderung der Staatsausgaben (dg = 0) 3. Erhöhung der Staatsausgaben be konstantem Budgetdefzt (dg = dt > 0) 50

26 Fskalpoltk m IS LM Modell Expansve Fskalpoltk (Erhöhung der Staatsausgaben oder Steuersenkung) verschebt de IS-Kurve nach rechts. Effekt be konstanter IS Geldmenge LM 51 Fskalpoltk m IS LM Modell Expansve Fskalpoltk (Erhöhung der Staatsausgaben oder Steuersenkung) verschebt de IS-Kurve nach rechts. Effekt be konstanter IS Geldmenge LM Crowdng out Effekt be konstantem Zns 52

27 Fskalpoltk m IS LM Modell 1. Höhere Staatsausgaben ohne Steuererhöhung, konstante Geldmenge Staat fragt mehr Güter nach => größere Produkton höheres Volksenkommen, Multplkatoreffekt auf Konsum C(-T) und Investtonen I(,) weterer Ansteg des Volksenkommens Glechzetg: Geldnachfrage stegt (Transaktonskasse) Be konstanter Geldmenge wrd Lqudtät knapper. Der Zns stegt. Investtonen I(,) können stegen oder fallen, je nachdem we groß I und I snd. Gegenüber enem Modell mt konstantem Zns st de Investtonsnachfrage nedrger, wel stegende Znsen de Nachfrage reduzeren. Crowdng out 53 Fskalpoltk m IS LM Modell 2. Steuersenkung ohne Änderung der Staatsausgaben höheres verfügbares Enkommen => höherer Konsum höheres Volksenkommmen, Multplkatoreffekt auf Konsum C(-T) und Investtonen I(,) weterer Ansteg des Volksenkommens Glechzetg: Geldnachfrage stegt (Transaktonskasse) Be konstanter Geldmenge wrd Lqudtät knapper. Der Zns stegt. Investtonen I(,) können stegen oder fallen, je nachdem we groß I und I snd. Was st der Untersched zwschen Erhöhung der Staatsausgaben und Steuersenkung? 54

28 Fskalpoltk m IS LM Modell Was st der Untersched zwschen Erhöhung der Staatsausgaben und Steuersenkung? Bespel: Staat gbt n enem Jahr 1 Mrd. mehr aus um zusätzlche Kndergärtner und Lehrernnen zu beschäftgen. ca zusätzlche Stellen zusätzlche prvate Enkommen von 1 Mrd. führen zu höherem Konsum und höheren Investtonen. => wetere neue Arbetsplätze Vergleche: Staat reduzert Steuern um 1 Mrd. zusätzlche prvate Enkommen von 1 Mrd. führen zu höherem Konsum und höheren Investtonen. => neue Arbetsplätze Untersched: Erstrundeneffekt der höheren Staatsnachfrage 55 Fskalpoltk m IS LM Modell Was st der Untersched zwschen Erhöhung der Staatsausgaben und Steuersenkung? Ene Erhöhung der Staatsausgaben um 1 Mrd. führt zu ener stärkeren Rechtsverschebung der IS-Kurve als ene Steuersenkung um 1 Mrd.. Folge be konstanter Geldmenge: Stärkerer Ansteg des BIP und des Znses 56

29 Fskalpoltk m IS LM Modell Wrtschaftspoltsche Empfehlung: Wenn der Staat de Wrtschaft durch expansve Fskalpoltk stmuleren wll, dann sollte er de Staatsausgaben vorübergehend erhöhen. Warum vorübergehend? Dauerhafte Erhöhung der Staatsausgaben führt zu höheren Staatsschulden. Im Boom sollten Staatsausgaben weder snken! Stchworte antzyklsche Fskalpoltk konjunkturelles Defzt 57 Fskalpoltk m IS LM Modell 3. Erhöhung der Staatsausgaben be konstantem Budgetdefzt (dg = dt > 0) Staat fragt mehr Güter nach => größere Produkton d > 0 verfügbares Enkommen ändert sch jedoch ncht, wel dt = dg. Zunächst ken Multplkatoreffekt auf Konsum C(-T) Haavelmo-Theorem Aber: Geldnachfrage L(,) stegt (Transaktonskasse) Be konstanter Geldmenge wrd Lqudtät knapper. Der Zns stegt. Investtonen I(,) können stegen oder fallen, je nachdem we groß I und I snd. 58

30 Fskalpoltk m IS LM Modell Wrkung ener Erhöhung der Staatsausgaben be glechzetger Steuererhöhung Staatsausgabenerhöhung verschebt IS-Kurve nach rechts. Steuererhöhung verschebt IS-Kurve nach lnks. Nettoeffekt st postv, wel Verschebung der IS-Kurve durch Staatsausgabenerhöhung größer st als Lnksverschebung durch Steuererhöhung. 59 Fskalpoltk: Bespel Bespel: Konsum C = ,5 ( T) Investtonen I = ,3 20 Staatsausgaben G = 250, Steuern T = 200 Geldnachfrage L(,) = / GG m IS-LM-Modell 1500 m m 100 m = M/P Wrkung von Fskalpoltk? 60

31 Fskalpoltk: Bespel Bespel: Konsum C = ,5 ( T) Investtonen I = ,3 20 Staatsausgaben G = 250, Steuern T = 200 IS Kurve (Wr ersetzen G und T an deser Stelle ncht durch Zahlen, damt wr komparatve Statk betreben können): = C + I + G = ,8 20 0,5 T + G 0,2 = ,5 T + G ,5 T 5 G IS - Kurve 61 Fskalpoltk: Bespel IS ,5 T 5 G Geldnachfrage LM Kurve: L(,) = / M / P = / Realkasse m = M/P Auflösen der LM-Glechung nach : = P / M = /m Ensetzen n IS-Glechung: (/m) (1 100/m) 750 2,5T 5G 750 2,5T 5G 1 100/m 2,5T 5G 62

32 Fskalpoltk: Bespel GG m IS-LM-Modell We wrkt Fskalpoltk? 750 2,5T 5G 1 100/m Be konstanter Geldmenge M führen Änderungen der Staatsausgaben oder Steuern zu d 5 d - 2,5 0 0 dg / m dt / m Glechzetge Erhöhung von Staatsausgaben und Steuern: d d 2,5 0 dg dt / m Wrkung von Fskalpoltk auf den Zns: m d dg 1 d m dg m Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell IS: = C(-T) + I(,) + G LM: M = P L (,) Welche Effekte haben exogene Varablen auf? Geldpoltk: Änderung der Geldmenge bzw. des Znssatzes Fskalpoltk: Änderung der Staatsausgaben oder der Steuern Polcy Mx: Smultane Geld- und Fskalpoltk 64

33 Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell graphsche Analyse: Expansve Geldpoltk: Erhöhung der Geldmenge => Rechtsverschebung LM Expansve Fskalpoltk: Erhöhung der Staatsausgaben oder Steuersenkungen => Rechtsverschebung IS Polcy Mx: dg > 0 und dm > 0 => Rechtsverschebung von IS und LM Polcy Mx m IS LM Modell Expansve Fskalpoltk be glechzetger Erhöhung der Geldmenge kann Zns stablseren und Crowdng out verhndern. Polcy Mx st besonders wrksam! IS LM Effekt expansver Geldpoltk be konstantem Zns 66

34 Polcy Mx m IS LM Modell Clnton Greenspan Polcy Mx Ausgangspunkt: Hohes Budgetdefzt der US-Regerung: ,3% ,5% Notwendgket der Konsolderung. Clnton-Plan (Feb 1993): Reduzerung des Defzts bs 1998 auf 2,5% Zur Hälfte durch Ausgabenkürzungen, zur Hälfte durch Steuererhöhungen. => Gefahr enes Konjunkturenbruchs Zuglech: Znssenkungen der Zentralbank 67 Polcy Mx m IS LM Modell Clnton Greenspan Polcy Mx IS LM Resultat: BIP-Wachstum st ncht gesunken (sondern durch exogene Faktoren sogar gestegen). 1998: Budgetüberschuss von 0,8% 68

35 Polcy Mx m IS LM Modell Polcy Mx: De Verengung Deutschlands 1990 Ausgangspunkt: hohe Wachstumsraten n Westdeutschland ,7% ,6% Durch Verengung Ansteg der Güternachfrage. Bundesbank seht Inflatonsgefahr und erhöht Znsen. Resultat: Inflaton wrd vermeden, aber: Turbulenzen m europäschen Währungssystem. 69 Polcy Mx m IS LM Modell Deutsche Verengung 1990: Konflkt zwschen Geld- und Fskalpoltk A LM LM Hohe Ausgaben nach der Verengung: Verschebung zur IS Kurve A IS IS Restrktve Poltk der Bundesbank, um Expanson zu dämpfen, Znserhöhung (LM -Kurve) 70

36 Geld- und Fskalpoltk m IS LM Modell Deutsche Verengung 1990: Konflkt zwschen Geld- und Fskalpoltk De westdeutsche Wrtschaft BIP Wachstum (%) Investtonen Wachstum (%) Budgetüberschuss (% vom BIP) (Mnuszechen: Defzt) Kurzfrstge Znsen Inflatonsrate (%) Lqudtätsfalle m IS LM Modell Lqudtätsfalle IS LM In der Lqudtätsfalle st Geldpoltk wrkungslos. Her kann nur Fskalpoltk das Outputnveau erhöhen. Problem: Staatsverschuldung 72

37 Lqudtätsfalle m IS LM Modell Woraus entsteht de Lqudtätsfalle? IS LM =0 De Nomnalznsen können ncht negatv werden! In der Lqudtätsfalle hat de Zentralbank kenen Spelraum für expansve Poltk. Überlegen Se... Warum können Nomnalznsen ncht negatv werden? 73 Lqudtätsfalle m IS LM Modell Warum können Nomnalznsen ncht negatv werden? Be negatven Nomnalznsen könnte sch en Anleger belebg vel Geld lehen. Der Rückzahlungsbetrag wäre klener als de gelehene Summe. Der Anleger braucht das Geld also nur aufzubewahren und macht dabe enen scheren Gewnn. Das Geld würde jedoch weder für Konsum noch für Investtonen verwendet. Problem n der Lqudtätsfalle: Geld wrd gehortet und ncht ausgegeben. Daher kann es de Realwrtschaft ncht stmuleren. 74

38 Lqudtätsfalle m IS LM Modell Bespel Japan 1980er Hohe Wachstumsraten, Bldung von Presblasen auf Aktenund Immoblenmärkten 1990 Abschwächung des Wachstums, Platzen der Blase. Nkke 225 verlert etwa de Hälfte senes Wertes. Folge: Bankenkrse, Deflaton, π < 0 Fshersche Znsglechung: = π + r <=> r = π Nomnalzns > 0, Deflaton, zb. π = - 2% Realzns r > 2%. Investtonsprojekte mt wenger als 2% realer Rendte snd ncht fnanzerbar, auch wenn Nomnalzns gegen null geht! Geldpoltk kann de Wrtschaft ncht stmuleren. 75 Lqudtätsfalle m IS LM Modell Wodurch werden prvate Investtonen attraktv? Unternehmen nvesteren, wenn de reale Rendte enes Investtonsprojekts größer st als der reale Znssatz Realzns r = π e Normalerwese snd Inflatonserwartungen postv. Wenn Nomnalzns null wrd, wrd der Realzns negatv. Investtonsprojekte mt gernger realer Rendte lohnen sch, Investtonsnachfrage stegt. Be Deflatonserwartungen glt des ncht mehr. Wenn der Nomnalzns berets 0 st, kann de ZB (theoretsch) de Investtonsnachfrage stmuleren, ndem se Inflatonserwartungen weckt. We? 76

39 Lqudtätsfalle m IS LM Modell We kann de ZB Inflatonserwartungen wecken? - Inflatonszel anheben, Geldmenge ausdehnen und ankündgen, dass Geldmenge langfrstg (d.h. nach Ansprngen der Wrtschaft hoch blebt). setzt Glaubwürdgket voraus! - Staatsanlehen drekt kaufen und ankündgen, dass ZB für de Staatsschulden ensteht. - Presuntergrenzen für Wertpapere ankündgen und notfalls Wertpapere kaufen, um de Untergrenzen zu errechen. Be Glaubwürdgket st das Preszel selbst erfüllend. Aufgrund des Vermögenseffekts stegt Güternachfrage und zeht das Güterpresnveau mt nach oben. 77 Schwundgeld Experment n Wörgl, Trol 1932/33 Enführung enes Fregeldes, das nur gültg war, wenn jeden Monat ene Wertmarke n Höhe von 1% des Nennwertes aufgeklebt wurde. Das st en negatver Zns von 1% pro Monat = 12,7% p.a. Damt wrd Geld als Wertaufbewahrungsmttel unattraktv. => höherer Geldumlauf, Stmulerung der Wrtschaft. Realzns r = π e = 12,7% π e < 0, solange π e > 12,7%. Be Schwundgeld wrd de durchschnttlche Inflaton klener sen als be normalem Geld. Langfrstg normaler Realzns 2% => durchschnttlche Inflatonsrate be Schwundgeld: 10,7%. Der Pres der Wertmarke (her 1%) trtt an de Stelle des Znses als Steuerungsnstrument der Zentralbank: Höherer Pres der Wertmarken senkt Realzns (stmulert Investtonen) und umgekehrt. Problem: Umsetzbarket n moderner Ökonome 78

40 5.6. Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell 1. Güternachfrageschocks verändern de Lage der IS-Kurve. Bespel 1: Exportnachfrage Bespel 2: Änderung der rentablen Investtonsprojekte beenflussen Investtonsnachfrage 2. Schwankungen der Geldnachfrage verändern de Lage der LM- Kurve. Bespel 1: Innovaton m Zahlungsverkehr Bespel 2: Nachfrage nach nländscher Währung m Ausland Bespel 3: Börsensturz führt zu stegender Nachfrage nach Lqudtät 79 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Güternachfrageschocks und Fskalpoltk IS LM Ausglech durch Fskalpoltk Güternachfrageschocks werden neutralsert. 80

41 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Güternachfrageschocks und Geldpoltk IS LM Be konstanter Geldmenge wrd der Enfluss des Schocks auf Znsen und Output vertelt. Wenn de Zentralbank den Zns konstant hält, wrd der Outputeffekt größer. 81 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Güternachfrageschocks und Geldpoltk IS LM Be konstanten Znsen kommt es zu großen Schwankungen n Output und Beschäftgung. Zum Ausglech enes temporären Schocks der Güternachfrage sollte de Zentralbank vorübergehend de 82 Znsen senken.

42 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Geldnachfrageschocks und Geldpoltk IS LM Ausglech durch Geldpoltk Schocks werden neutralsert. 83 Konjunkturelle Schwankungen m IS-LM-Modell Geldnachfrageschocks und Geldpoltk IS LM Wenn das Znsnveau konstant gehalten wrd, werden Geldnachfrageschocks automatsch neutralsert. 84

43 Konjunkturelle Schwankungen Probleme der Konjunkturpoltk: Informaton: Erkennen enes Schocks und Klassfzerung snd ncht trval. Prognosen snd unzuverlässg. Verzögerung: Maßnahmen entfalten Wrkung möglcherwese erst, nachdem exogene Faktoren schon weder auf altem Nveau snd. Des glt vor allem für Fskalpoltk. 85 Konjunkturelle Schwankungen Probleme der Konjunkturpoltk: Poltökonomsche Asymmetren: Zetnkonsstenz: Ex ante (vor Kenntns der konjunkturellen Stuaton) st es am besten sch auf ene antzyklsche Poltk festzulegen. Ex post besteht auch m Boom en Anrez zu expansver Poltk. Partkularnteressen: Reduzerung staatlcher Ausgaben st mt Wderstand von Interessengruppen verbunden. 86

44 Unglechgewchte m IS LM Modell IS Kurve: --Kombnatonen mt = Z (,). Glechgewchtsbedngung: Umsatz = Nachfrage LM Kurve: --Kombnatonen mt M = P L(,) Identtät: Geldmenge = Geldumlauf (Quanttätstheore) Geldmarkt kann ne m Unglechgewcht sen. Güternachfrage kann jedoch größer oder klener als das Angebot sen 87 Unglechgewchte m IS LM Modell Kurzfrstg kann Nachfrageansteg aus dem Abbau von Lagerbeständen oder aus ener überdurchschnttlchen Kapaztätsauslastung bedent werden. En Nachfragerückgang führt kurzfrstg zur Unterauslastung und zur Auswetung von Lagerbeständen. Langfrstg ergbt sch jedoch en Druck auf Prese und Löhne. Im IS-LM-Modell nehmen wr an, dass de Güterprese ncht flexbel snd. Wr brauchen ene Modellerweterung, um de Presanpassung zu beschreben. 88

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik Geldtheore und Geldpoltk Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2013 5. Transmssonsmechansmen der Geldpoltk Prof. Dr. Jochen Mchaels Geldtheore und Geldpoltk SS 2013 5. Transmssonsmechansmen

Mehr

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2012 8. Monetäre Transaktonskanäle Prof. Dr. Jochen Mchaels SoSe 2012 Geldtheore & -poltk 8. De Übertragung monetärer Impulse auf de Gesamtwrtschaft

Mehr

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften Bassmodul Makroökonomk /W 2010 Grundlagen der makroökonomschen Analyse klener offener Volkswrtschaften Terms of Trade und Wechselkurs Es se en sogenannter Fall des klenen Landes zu betrachten; d.h., de

Mehr

Geld- und Finanzmärkte

Geld- und Finanzmärkte Gel- un Fnanzmärkte Prof. Dr. Volker Clausen akroökonomk 1 Sommersemester 2008 Fole 1 Gel- un Fnanzmärkte 4.1 De Gelnachfrage 4.2 De Bestmmung es Znssatzes I 4.3 De Bestmmung es Znssatzes II 4.4 Zwe alternatve

Mehr

Einführung in die VWL 3

Einführung in die VWL 3 Dr. Burkhard Utecht Free Unverstät Berln Insttut ür Wrtschatstheore Fachberech Wrtschatswssenschat Sommersemester 2002 Enührung n de VWL 3 Vorlesungsbegletendes Skrpt: IS/LM-Analyse der oenen Volkswrtschat

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

RAINER MAURER, Pforzheim - 1 - Prof. Dr. Rainer Maure. RAINER MAURER, Pforzheim - 3 - Prof. Dr. Rainer Maure. RAINER MAURER, Pforzheim - 5 -

RAINER MAURER, Pforzheim - 1 - Prof. Dr. Rainer Maure. RAINER MAURER, Pforzheim - 3 - Prof. Dr. Rainer Maure. RAINER MAURER, Pforzheim - 5 - Internatonale Wrtschaftsbezehungen. Internatonale Fnanzmarktkrsen Ergänzung: De Europäsche Schuldenkrse. Internatonale Fnanzmarktkrsen. Internatonale Fnanzmarktkrsen.. De Entstehung spekulatver Blasen..

Mehr

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07 Auswertung von Umfragen und Expermenten Umgang mt Statstken n Maturaarbeten Realserung der Auswertung mt Excel 07 3.Auflage Dese Broschüre hlft bem Verfassen und Betreuen von Maturaarbeten. De 3.Auflage

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN ZUSAZBEIRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN DER GESEZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG: ANREIZEFFEKE UND PROJEKION BIS 2030 Martn Gasche 205-2010 Zusatzbetrag und sozaler Ausglech n der Gesetzlchen Krankenverscherung:

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1 Vorlesung Entschedungslehre h SS 205 Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, nsb. Fnanzdenstlestungen Unverstät Regensburg Prof. Dr. Klaus Röder Fole Organsatorsches Relevante Informatonen önnen Se stets

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

Reale Außenwirtschaft

Reale Außenwirtschaft Vorlesungsskrpt Reale Außenwrtschaft. Auflage (erwetert und verbessert), 007 Mchael Rauscher Glederung. Vorbemerkungen. Gegenstand der realen Außenwrtschaftstheore?. En emprsches Bld der nternatonalen

Mehr

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik Quant der das Verwelken der Wertpapere. De Geburt der Fnanzkrse aus dem Gest der angewandten Mathematk Dmensnen - de Welt der Wssenschaft Gestaltung: Armn Stadler Sendedatum: 7. Ma 2012 Länge: 24 Mnuten

Mehr

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE Karl Rudolf KOCH Knut RIESMEIER In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]: Deformatonsanalysen 83 Geometrsche Analyse und Interpretaton von Deformatonen

Mehr

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der uen gegenwärtg d, dle zudem unte 11 'Slgugh..r solltc de Nutzutgs'rt der Innublc 1- rd d.s %~sn\,cau berückschtgt werdenu, rat,,,,,, r Sre~scl~. l)c Nutzungsnrt der Irmoble sctwchtg, wel hc Jer vcrctctc

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

IS-LM-Modell. simultanes Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt. Gleichgewicht: Produktion (Einkommen) = Güternachfrage

IS-LM-Modell. simultanes Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt. Gleichgewicht: Produktion (Einkommen) = Güternachfrage IS-LM-Modell simultanes Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt Gütermarkt: Gleichgewicht: Produktion (Einkommen) = Güternachfrage Investitionen sind endogen Absatz Zinssatz I =(Y,i) mit di dy > 0, di di

Mehr

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt:

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt: Informatk I 6. Kaptel Raner Schrader Zentrum für Angewandte Informatk Köln 4. Jun 008 Wr haben bsher behandelt: Suchen n Lsten (lnear und verkettet) Suchen mttels Hashfunktonen jewels unter der Annahme,

Mehr

11 Chemisches Gleichgewicht

11 Chemisches Gleichgewicht 11 Chemsches Glechgewcht 11.1 Chemsche Reaktonen und Enstellung des Glechgewchts Untersucht man den Mechansmus chemscher Reaktonen, so wrd man dese enersets mt enem mkroskopschen oder knetschen Blck auf

Mehr

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek?

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek? Unverstät Augsburg Prof Dr Hans Ulrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-44 Hypothekenverscherung

Mehr

Das makroökonomische Grundmodell

Das makroökonomische Grundmodell Universität Ulm 89069 Ulm Germany Dipl.-Kfm. hilipp Buss Institut für Wirtschaftspolitik Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Ludwig-Erhard-Stiftungsprofessur Wintersemester 2013/2014

Mehr

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? rmatonen rund ums Handy INHALT 2 3 4/5 6 7 8 9 10 11 12 Moblfunk: Fakten So werden Funksgnale übertragen So funktonert en Telefonat von Handy zu Handy So wrkt

Mehr

9 Phasengleichgewicht in heterogenen Mehrkomponentensystemen

9 Phasengleichgewicht in heterogenen Mehrkomponentensystemen 9 Phasenglechgewcht n heterogenen Mehrkomonentensystemen 9. Gbbs sche Phasenregel α =... ν Phasen =... k Komonenten Y n (α) -Molzahl der Komonente Y n der Phase α. Für jede Phase glt ene Gbbs-Duhem-Margules

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung Znsesznsformel (Abschntt 1.2) 3 Investton & Fnanzerung 1. Fnanzmathematk Unv.-Prof. Dr. Dr. Andreas Löffler (AL@wacc.de) t Z t K t Znsesznsformel 0 1.000 K 0 1 100 1.100 K 1 = K 0 + K 0 = K 0 (1 + ) 2

Mehr

Eine Sonderausgabe des Magazins zum Thema Strukturiertes. Vielfalt bei Strukturierten Produkten Ein Universum voller Möglichkeiten

Eine Sonderausgabe des Magazins zum Thema Strukturiertes. Vielfalt bei Strukturierten Produkten Ein Universum voller Möglichkeiten Ene Sonderausgabe des Magazns zum Thema Strukturertes Velfalt be Strukturerten Produkten En Unversum voller Möglchketen Inhaltsverzechns Kaptalschutz-Zertfkate 04 Be deser Struktur garantert der Emttent,

Mehr

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Prvate Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Angeln Se sch Ihr Extra be der Rester-Rente. Rendtestark vorsorgen mt ALfonds Rester, der fondsgebundenen Rester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Beste Rendtechancen

Mehr

Cloud Computing: Willkommen in der neuen Welt der Geschäftsanwendungen

Cloud Computing: Willkommen in der neuen Welt der Geschäftsanwendungen Cloud Computng: Wllkommen n der neuen Welt der Geschäftsanwendungen Marktforscher und Analysten snd sch eng: Cloud Computng st das IT-Thema der Zukunft. Doch was verbrgt sch genau hnter dem Begrff Cloud

Mehr

Online Algorithmen. k-server randomisiert Teil II

Online Algorithmen. k-server randomisiert Teil II Onlne Algorthmen k-server randomsert Tel II Ausarbetung für das Semnar Onlne Algorthmen Prof. Dr. Ro. Klen Anette Ebbers-Baumann Ansgar Grüne Insttut für Informatk Theorethsche Informatk und formale Methoden

Mehr

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung Moble cherhet durch effzente ublc-key-verschlüsselung Hagen loog Drk Tmmermann Unverstät Rostock, Insttut für Angewandte Mkroelektronk und Datenverarbetung Rchard-Wagner-tr., 9 Rostock Hagen.loog@un-rostock.de

Mehr

4. Energie, Arbeit, Leistung, Impuls

4. Energie, Arbeit, Leistung, Impuls 34 35 4. Energe, Arbet, Lestung, Ipuls Zentrale Größen der Physk: Energe E, Enhet Joule ( [J] [N] [kg /s ] Es gbt zwe grundsätzlche Foren on Energe: knetsche Energe: entelle Energe: Arbet, Enhet Joule

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

Effectiveness of the public Riester subsidies - An empirical analysis using the Socio-Economic Panel (SOEP)

Effectiveness of the public Riester subsidies - An empirical analysis using the Socio-Economic Panel (SOEP) MPRA Munch Personal RePEc Archve Effectveness of the publc Rester subsdes - An emprcal analyss usng the Soco-Economc Panel (SOEP) Ivonne Honekamp Unversy of Bamberg, Char n Emprcal Mcroeconomcs 26. May

Mehr

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unsere Stromversorgung Solarenergie

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unsere Stromversorgung Solarenergie Fasznaton Photovoltak Das rene Vergnügen Unsere Stromversorgung Solarenerge Deutschland Sonnenland Sonnenenstrahlung pro m 2 und Jahr Kel Rostock Hamburg Bremen Hannover Berln Magdeburg Dortmund Köln Kassel

Mehr

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom Fasznaton Photovoltak Das rene Vergnügen Unabhängg mt Solarstrom Deutschland Sonnenland Sonnenenstrahlung pro m2 und Jahr Kel Rostock Hamburg Bremen Berln Hannover Magdeburg Dortmund Lepzg Kassel Köln

Mehr

Ein stochastisches Modell zur Ertragsoptimierung bei Versicherungen

Ein stochastisches Modell zur Ertragsoptimierung bei Versicherungen En stochastsches Modell zur Ertragsoptmerung be Verscherungen Clauda Garschhammer und Rud Zagst Clauda Garschhammer Bahnhofstr. 34, 8340 aufen Tel: 0868 / 548, c.garschhammer@web.de Prof. Dr. Rud Zagst,

Mehr

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften Ertragsmanagementmodelle n servceorenterten IT- Landschaften Thomas Setzer, Martn Bchler Lehrstuhl für Internetbaserte Geschäftssysteme (IBIS) Fakultät für Informatk, TU München Boltzmannstr. 3 85748 Garchng

Mehr

Kennlinienaufnahme des Transistors BC170

Kennlinienaufnahme des Transistors BC170 Kennlnenufnhme des Trnsstors 170 Enletung polre Trnsstoren werden us zwe eng benchbrten pn-übergängen gebldet. Vorrusetzung für ds Funktonsprnzp st de gegensetge eenflussung beder pn-übergänge, de nur

Mehr

Kurzgutachten zur Buchpreisbindungsstudie des Office of Fair Trading (OFT)

Kurzgutachten zur Buchpreisbindungsstudie des Office of Fair Trading (OFT) Kurzgutachten zur Buchpresbndungsstude des Offce of Far Tradng (OFT) Dr. Egon Bellgardt 17. November 2008 Inhalt Management Summary...2 0. Gegenstand des Kurzgutachtens...4 1. Stellungnahme zu Enzelaspekten

Mehr

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich Unverstät Würzburg 977 Würzburg Telefon: (91 888 5598 De Zahl phantastsch, praktsch, anschaulch De Geschchte der Zahl war dre Jahrhunderte lang dadurch geprägt, dass se und damt de kompleen Zahlen n Mathematkerkresen

Mehr

netbank Ratenkredit Große Flexibilität hohe Sicherheit

netbank Ratenkredit Große Flexibilität hohe Sicherheit netbank Ratenkredt Große Flexbltät hohe Scherhet Beten Se Ihren Kunden mt dem netbank Ratenkredt mehr Frehet für ene schere Investton n de Zukunft. In deser Broschüre fnden Se alle wchtgen Informatonen

Mehr

Die Ausgangssituation... 14 Das Beispiel-Szenario... 14

Die Ausgangssituation... 14 Das Beispiel-Szenario... 14 E/A Cockpt Für Se als Executve Starten Se E/A Cockpt........................................................... 2 Ihre E/A Cockpt Statusüberscht................................................... 2 Ändern

Mehr

Rainer Diaz-Bone/Harald Künemund. Einführung in die binäre logistische Regression

Rainer Diaz-Bone/Harald Künemund. Einführung in die binäre logistische Regression Free Unverstät Berln Fachberech Poltk u. Sozalwssenschaften Insttut für Sozologe Abtelung Methodenlehre und Statstk Garystr. 55 14195 Berln Raner Daz-Bone/Harald Künemund Enführung n de bnäre logstsche

Mehr

IS LM. Ein mittelmächtiges Modell

IS LM. Ein mittelmächtiges Modell IS LM Ein mittelmächtiges Modell Was ist das IS-LM-Modell? Im IS LM Modell werden Gütermarkt und Finanzmarktes in einem Modell zusammen geführt. Was ist neu im IS-LM-Modell? Bislang waren die Investitionen

Mehr

Österreichische Privathaushalte im Stresstest 1

Österreichische Privathaushalte im Stresstest 1 1 Ncolas Albacete, Prmn Fessler 2 In den letzten Jahrzehnten st de Verschuldung der prvaten Haushalte n benahe allen OECD-Ländern sowohl relatv gesehen als auch n absoluten Zahlen stark angestegen. We

Mehr

Y 1 (rein) Y 2 (rein) Mischphase Bezeichnung (g) (g) (g) Mischung (l) (l) (l) Mischung,Lösung (l) (s) (l) Lösung. (s) (g) (s) Lösung

Y 1 (rein) Y 2 (rein) Mischphase Bezeichnung (g) (g) (g) Mischung (l) (l) (l) Mischung,Lösung (l) (s) (l) Lösung. (s) (g) (s) Lösung 3 Lösungen 3. Mschungen und Lösungen Homogene Phasen, n denen alle Komonenten glechartg behandelt werden, heßen Mschungen. Wenn ene Komonente m Überschuß vorlegt, kann man von Lösungen srechen. Sezfsche

Mehr

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid Innovatve Handelssysteme für Fnanzmärkte und das Computatonal Grd von Dpl.-Kfm. Mchael Grunenberg Dr. Danel Vet & Dpl.-Inform.Wrt. Börn Schnzler Prof. Dr. Chrstof Wenhardt Lehrstuhl für Informatonsbetrebswrtschaftslehre,

Mehr

9 Diskriminanzanalyse

9 Diskriminanzanalyse 9 Dskrmnanzanalyse Zel ener Dskrmnanzanalyse: Berets bekannte Objektgruppen (Klassen/Cluster) anhand hrer Merkmale charakterseren und unterscheden sowe neue Objekte n de Klassen enordnen. Nötg: Lernstchprobe

Mehr

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

Was hätte man sonst machen können? Alternativszenarien zur rot-grünen Einkommensteuerreform

Was hätte man sonst machen können? Alternativszenarien zur rot-grünen Einkommensteuerreform Dskussonsbeträge des Fachberechs Wrtschaftswssenschaft der Freen Unverstät Berln Volkswrtschaftlche Rehe 006/3 Was hätte man sonst machen können? Alternatvszenaren zur rot-grünen Enkommensteuerreform Tmm

Mehr

Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen. Makroökonomik I - IS-LM mit Erwartungen

Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen. Makroökonomik I - IS-LM mit Erwartungen Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen 1 Ausblick: IS-LM mit Erwartungen IS-LM mit Erwartungen Geldpolitik und die Rolle von Erwartungen Abbau des Budgetdefizits bei rationalen Erwartungen 2 3.1 IS-LM mit Erwartungen

Mehr

Stochastik - Kapitel 4

Stochastik - Kapitel 4 Aufgaben ab Sete 5 4. Zufallsgrößen / Zufallsvarablen und hre Vertelungen 4. Zufallsgröße / Zufallsvarable Defnton: Ene Zufallsgröße (Zufallsvarable) X ordnet jedem Versuchsergebns ω Ω ene reelle Zahl

Mehr

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf.

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf. Ich habe en Bespel ähnlch dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol_ssue3.pdf durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatgue.pdf. Abbldung 1: Bespel aus Rfatgue.pdf 1. ch habe es manuell durchgerechnet

Mehr

5. Die Interaktion von Güter- und Finanzmärkten:

5. Die Interaktion von Güter- und Finanzmärkten: 5. Die Interaktion von Güter- und Finanzmärkten: Das IS-LM Modell Inhaltliche Übersicht Betrachtung der IS-/LM-Beziehungen aus Kapitel 3 und 4 Zusammenführung des Güter- und Finanzmarkts zu einem simultanen

Mehr

2014 Jetzt neu! Finanzielle Vorteile und Fördermöglichkeiten für Ihr Studium

2014 Jetzt neu! Finanzielle Vorteile und Fördermöglichkeiten für Ihr Studium Fnanzelle Vortele und Fördermöglchketen für Ihr Studum 2014 Jetzt neu! Steuerlche Vortele Stpenden Studenförderung Bldungsfonds Bldungskredte Förderung durch de Bundeswehr Förderung von Zertfkatskursen

Mehr

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1 Projektmanagement / Netzplantechnk Sommersemester 005 Sete 1 Prüfungs- oder Matrkel-Nr.: Themenstellung für de Kredtpunkte-Klausur m Haupttermn des Sommersemesters 005 zur SBWL-Lehrveranstaltung Projektmanagement

Mehr

Was haben Schüler und Großbanken gemein?

Was haben Schüler und Großbanken gemein? Armn Fügenschuh Aleander Martn Was haben Schüler und Großbanken gemen? Mathematsche Modellerung Analyse und Lösung am Bespel des Rucksackproblems Unter gegebenen Randbedngungen optmale Entschedungen zu

Mehr

Serie: Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten - Teil 4

Serie: Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten - Teil 4 45 www.rsknews.de 11.2002 Kredtrsko Sere: Bestmmung von Ausfallwahrschenlchketen - Tel 4 Ausfallwahrschenlchketen m Konjunkturzyklus Credt Portfolo Vew En Betrag von Uwe Wehrspohn Wr haben n unserer Sere

Mehr

Seminar über Algorithmen. Load Balancing. Slawa Belousow Freie Universität Berlin, Institut für Informatik SS 2006

Seminar über Algorithmen. Load Balancing. Slawa Belousow Freie Universität Berlin, Institut für Informatik SS 2006 Semna übe Algothmen Load Balancng Slawa Belousow Fee Unvestät Beln, Insttut fü Infomatk SS 2006 1. Load Balancng was st das? Mt Load Balancng ode Lastvetelung weden Vefahen bescheben, um be de Specheung,

Mehr

Einführung in das quantitative Asset Management

Einführung in das quantitative Asset Management Enführung n das quanttatve sset Management 1. Enletung Unter sset Management, zu Deutsch Vermögensverwaltung, versteht man kurz gesagt den strukturerten ufbau und de Verwaltung von Vermögen n der Zet.

Mehr

Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen

Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen De rskoadäquate Kalkulaton der Fremdkaptalkosten für ncht öffentlch gehandelte Unternehmen Patrck Behr * Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt André Güttler ** Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt

Mehr

4.2. Geld- und Fiskalpolitik im IS-LM Modell. Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt: Y = C(Y T ) + I(r ) + G (1) M P.

4.2. Geld- und Fiskalpolitik im IS-LM Modell. Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt: Y = C(Y T ) + I(r ) + G (1) M P. 4.2. Geld- und Fiskalpolitik im IS-LM Modell Gleichgewicht am Geld- und Gütermarkt: Y = C(Y T ) + I(r ) + G (1) M P = L(r, Y ) (2) Dieses Gleichungssystem deniert die endogenen Variablen r und Y als Funktion

Mehr

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung IP Kamera 9483 - Konfguratons-Software Gebrauchsanletung VB 612-3 (06.14) Sehr geehrte Kunden......mt dem Kauf deser IP Kamera haben Se sch für en Qualtätsprodukt aus dem Hause RAEMACHER entscheden. Wr

Mehr

VWL - Examen - Makroökonomik

VWL - Examen - Makroökonomik Geschichte der Makroökonomik a) Weltwirtschaftskrise (Oktober 1929 Börsencrash) Arbeitslosigkeit verblieb in vielen Ländern mehr als zehn Jahre auf hohem Niveau b) Klassischer Ansatz bis zur Weltwirtschaftskrise

Mehr

Corporate Governance, Unternehmensbewertung und Wettbewerb eine Untersuchung für die Schweiz

Corporate Governance, Unternehmensbewertung und Wettbewerb eine Untersuchung für die Schweiz Corporate Governance, Unternehmensbewertung und Wettbewerb ene Untersuchung für de Schwez Stefan Bener Unversty of Basel Wolfgang Drobetz Unversty of Basel Markus M. Schmd Unversty of Basel Henz Zmmermann

Mehr

Weil so ähnlich nicht dasselbe ist. Besser durch den Winter mit dem smart Original-Service.

Weil so ähnlich nicht dasselbe ist. Besser durch den Winter mit dem smart Original-Service. smart Center Esslngen Compact-Car GmbH & Co. KG Plochnger Straße 108, 73730 Esslngen Tel. 0711 31008-0, Fax 0711 31008-111 www.smart-esslngen.de nfo@smart-esslngen.de Wr nehmen Ihren smart nach velen Klometern

Mehr

6 Numerische Simulation von druckentlasteten Gasexplosionen

6 Numerische Simulation von druckentlasteten Gasexplosionen 6 Numersche Smulaton von drucentlasteten Gasexplosonen Explosonen von brennbaren Gasen und Dämpfen stellen omplexe Prozesse mt gegensetger Beenflussung physalscher und chemscher Prozesse dar. Se snd dadurch

Mehr

Wie ein Arbeitsverhältnis enden kann

Wie ein Arbeitsverhältnis enden kann We en Arbetsverhältns enden kann Betreb Egenkündgung durch den Arbetgeber Befrstetes Arbetsverhältns Aufhebungsvertrag Betreb vorher Anhörung des Betrebsrates 102 BetrVG Todesfall Beendgungskündgung Frstgerechte

Mehr

1.6 Energie 1.6.1 Arbeit und Leistung Wird ein Körper unter Wirkung der Kraft F längs eines Weges s verschoben, so wird dabei die Arbeit

1.6 Energie 1.6.1 Arbeit und Leistung Wird ein Körper unter Wirkung der Kraft F längs eines Weges s verschoben, so wird dabei die Arbeit 3.6 Energe.6. Arbe und Lesung Wrd en Körper uner Wrkung der Kraf F längs enes Weges s verschoben, so wrd dabe de Arbe W = F s Arbe = Kraf Weg verrche. In deser enfachen Form gülg, wenn folgende Voraussezungen

Mehr

Metrische Untersuchung der Wiederverwendung im Content Management. Statische Kennzahlen in der Technischen Redaktion

Metrische Untersuchung der Wiederverwendung im Content Management. Statische Kennzahlen in der Technischen Redaktion Metrsche Untersuchung der Wederverwendung m Content Management Statsche Kennzahlen n der Technschen Redaton W. Zegler 1 [Stand: 14. September 2008] De Enführung von Content Management (CM) Methoden und

Mehr

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte Referent: Rechtsanwalt Johannes Rothmund Dr. Lenweber & Partner Rechtsanwälte Lndenstr. 4 36037 Fulda Telefon 0661 / 250 88-0 Fax 0661 / 250 88-55 j.rothmund@lenweber-partner.de Defnton: egenständge Bezechnung

Mehr

Leitfaden zu den Volatilitätsindizes der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Volatilitätsindizes der Deutschen Börse Letfaden zu den Volatltätsndzes der Deutschen Börse Verson.4 Deutsche Börse AG Verson.4 Letfaden zu den Volatltätsndzes der Deutschen Börse Sete Allgemene Informaton Um de hohe Qualtät der von der Deutsche

Mehr

SteigLeitern Systemteile

SteigLeitern Systemteile 140 unten 420 2 0 9 12 1540 1820 Länge 140 StegLetern Leterntele/Leterverbnder Materal Alumnum Stahl verznkt Sprossenabstand 2 mm Leternholme 64 mm x 25 mm 50 x 25 mm Leternbrete außen 500 mm Sprossen

Mehr

Wirtschaftliche Analyse des Leasing

Wirtschaftliche Analyse des Leasing Wrtschaftlche Analyse des Leasng Mchael Btz und Karn Nehoff *) Dskussonsbetrag Nr. 316 2002 * Unv.-Prof. Dr. Mchael Btz st Inhaber des Lehrstuhls für Betrebswrtschaftslehre, nsbes. Bank- und Fnanzwrtschaft

Mehr

Backup- und Restore-Systeme implementieren. Technische Berufsschule Zürich IT Seite 1

Backup- und Restore-Systeme implementieren. Technische Berufsschule Zürich IT Seite 1 Modul 143 Backup- und Restore-Systeme mplementeren Technsche Berufsschule Zürch IT Sete 1 Warum Backup? (Enge Zahlen aus Untersuchungen) Wert von 100 MByte Daten bs CHF 1 500 000 Pro Vorfall entstehen

Mehr

LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 9

LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 9 Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Jun.-Prof. Dr. Philipp Engler, Michael Paetz LÖSUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 14) Aufgabenblatt 9 Aufgabe 1: Kontraktive Fiskalpolitik im AS/AD

Mehr

Planung und Budgetierung bedeutet ein

Planung und Budgetierung bedeutet ein nternehmersche Entschedungen snd stets zukunftsbezogen und mt Unscherheten verbunden, da nemand de Zukunft punktgenau vorhersagen kann. Es lassen sch ledglch Bandbreten der zu erwartenden Entwcklung angeben,

Mehr

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!)

C. Nachbereitungsteil (NACH der Versuchsdurchführung lesen!) Physkalsh-heshes Praktku für Pharazeuten C. Nahberetungstel (NACH der Versuhsdurhführung lesen!) 4. Physkalshe Grundlagen 4.1 Starke und shwahe Elektrolyte Unter Elektrolyten versteht an solhe heshen Stoffe,

Mehr

Thema Einführung in Teilchenbeschleuniger

Thema Einführung in Teilchenbeschleuniger emnar W 1/ RWTH Moderne Methoden/Expermente der Telchen- und Astrotelchenphysk Thema Enführung n Telchenbeschleunger precher Chrstoph Gehlen Enletung Bedeutung hoher Telchenenergen Kräfte zur Beschleungung

Mehr

Alles Öko oder was? Stolze Bilanz. Das Ökostromgesetz 2012. Oesterreichs Energie feierte zehn Jahre Liberalisierung des Strommarkts

Alles Öko oder was? Stolze Bilanz. Das Ökostromgesetz 2012. Oesterreichs Energie feierte zehn Jahre Liberalisierung des Strommarkts Fachmagazn der österrechschen E-Wrtschaft Alles Öko oder was? Das Ökostromgesetz 2012 Jun 2011 P.b.b. Verlagspostamt 1050 Wen Zul.-Nr. GZ 02Z031249 M Postnummer: 6 Stolze Blanz Oesterrechs Energe feerte

Mehr

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements Unser Auftrag st de aktve Umsetzung der frohen Botschaft Jesu m Denst am Menschen. Ene Herausforderung, der wr täglch neu begegnen. Mt modernster Technk und Kompetenz. Und vor allem mt Menschlchket. Letlnengerechte

Mehr

econstor zbw www.econstor.eu

econstor zbw www.econstor.eu econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publkatonsserver der ZBW Lebnz-Informatonszentrum Wrtschaft The Open Access Publcaton Server of the ZBW Lebnz Informaton Centre for Economcs Pfeffer, Fredhelm;

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN Stand Jul 2014 Lebe Vermeter, wr möchten dem Suchenden das bestmöglche Portal beten, damt er be Ihnen bucht und auch weder unser Portal besucht. Um den Ansprüchen

Mehr

Teil 2: Statistische Versuchsplanung

Teil 2: Statistische Versuchsplanung Tel : Statstsche Versuchsplanung 4. Enführung n de stat. Versuchsplanung 4. Arten statstscher Versuchspläne - Faktorelle Versuchspläne. Ordnung k und k- - Zentral zusammengesetzte Versuchspläne - Mschungspläne

Mehr

Article Auswirkungen von Basel II auf die Leasing-Branche

Article Auswirkungen von Basel II auf die Leasing-Branche econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publkatonsserver der ZBW Lebnz-Informatonszentrum Wrtschaft The Open Access Publcaton Server of the ZBW Lebnz Informaton Centre for Economcs Hartmann-Wendels, Thomas

Mehr

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart Das grats ebook fur denen erfolgrechen Blogstart präsentert von www.pascromag.de DAS ONLINE-MAGAZIN für dene täglche Inspraton aus den Berechen Desgn, Fotografe und Resen. Mt velen wertvollen Tpps. 1.

Mehr

Bewertung von Derivaten mit finiten Differenzen

Bewertung von Derivaten mit finiten Differenzen Bewertung von Dervaten mt fnten Dfferenzen Lutz Kruschwtz und Rolf Ketzler 22 Jul 2002 Inhaltsverzechns 1 Enführung 2 2 Rekaptulaton des Black Scholes Modells 2 3 Fnte Dfferenzen 3 31 Gtter und Dfferenzenbldung

Mehr

Wie beeinflußt das Umfeld einer Bank die Effizienz?

Wie beeinflußt das Umfeld einer Bank die Effizienz? Betrag 215, Volkswrtschaftlche Dskussonsrehe, Unverstät Augsburg We beenflußt das Umfeld ener Bank de Effzenz? Ene DEA-Analyse für de Bayerschen Genossenschaftsbanken Andreas Wutz Unverstät Augsburg* Januar

Mehr

Komplex: Bestimmung der elektrischen Leitfähigkeit und des ph-wertes von Elektrolytlösungen und Wässern

Komplex: Bestimmung der elektrischen Leitfähigkeit und des ph-wertes von Elektrolytlösungen und Wässern Hochschule für Technk, Wrtschaft und Kultur Lepzg (FH) Fb Informatk, Mathematk und Naturwssenschaften - Cheme - Chemsches Praktkum: Energetechnk Komplex: Bestmmung der elektrschen Letfähgket und des ph-wertes

Mehr

Produkt-Moment-Korrelation (1) - Einführung I -

Produkt-Moment-Korrelation (1) - Einführung I - Produkt-Moment-Korrelaton - Enführung I - Kennffer ur Bechreung de lnearen Zuammenhang wchen we Varalen X und Y. Bechret de Rchtung und de Enge de Zuammenhang m Snne von je... deto... oder wenn... dann...

Mehr

VDA. Planungsgütemessung im Aftermarket. Version 1.0 vom Mai 2010. Arbeitskreis SCM Aftermarket. Herausgeber: Verband der Automobilindustrie

VDA. Planungsgütemessung im Aftermarket. Version 1.0 vom Mai 2010. Arbeitskreis SCM Aftermarket. Herausgeber: Verband der Automobilindustrie VDA Planungsgütemessung m Aftermarket 9 Verson. vom Ma 2 Arbetskres SCM Aftermarket Herausgeber: Verband der Automoblndustre Copyrght Behrenstraße 5 Nachdruck und jede sonstge Form 7 Berln der Vervelfältgung

Mehr

Working Paper Bewertung von Kreditprodukten und Credit Default Swaps

Working Paper Bewertung von Kreditprodukten und Credit Default Swaps econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publkatonsserver der ZBW Lebnz-Informatonszentrum Wrtschaft The Open Access Publcaton Server of the ZBW Lebnz Informaton Centre for Economcs Hedorn, Thomas Workng

Mehr

D I E R I S I K O A D J U S T I E RT E P E R F O R M A N C E O F F E N E R A K T I E N F O N D S

D I E R I S I K O A D J U S T I E RT E P E R F O R M A N C E O F F E N E R A K T I E N F O N D S D I E R I S I K O A D J U S T I E RT E P E R F O R M A N C E O F F E N E R A K T I E N F O N D S Ene theoretsche und emprsche Untersuchung ausgewählter Probleme n der Performancemessung sebastan krmm Dssertaton

Mehr

X.AUSSENHANDEL, ZAHLUNGSBILANZ, AUSLANDSSTATUS

X.AUSSENHANDEL, ZAHLUNGSBILANZ, AUSLANDSSTATUS Peter von der Lppe, Überschten m Buch Wrtschaftsstatstk 1 Kap10 Glederung des Kaptels 10 m Buch Wrtschaftsstatstk X. Außenhandel, Zahlungsblanz und Auslandsstatus 1. Darstellung außenwrtschaftlcher Bezehungen

Mehr