Chemische Vorgnge beim Bleichen yon Wolle und Menschenhaar

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Chemische Vorgnge beim Bleichen yon Wolle und Menschenhaar"

Transkript

1 jr. Sc. Csmetic Chemists (1966) Chemische Vrgnge beim Bleichen yn Wlle und Menschenhaar mitwasserstffperxid und Perxysuren HELMUT ZAHN* [7rgetragen am 10. Ipril 1964 in Darmstadt Synpsis--Chemical Prcesses during Bleaching f Wl and Human Hair with Hydrgen Perxide and Peracids. Changes in chemical and mechanical prperties f wl and human hair due t xidative bleaching are described. The reactin f xidizing agents is mainly cnfined t the disulfide bnds, which are cnverted t cystine xide and cysteic acid residues. The bleaching prcedure can be cntrlled by determinatin f the alkali slubility and the cysteic acid cntent in hydrlysates. 1. EINFOHRUNG Wlle und Menschenhaar sind aus Keratin aufgebaut. Swhl ffir die Bleiche vn Wlle als auch vn Menschenhaar ist Wasserstffperxidas wichtigste Bleichmittel. Ziel der Bleiche ist die Zerst6rung natfirlicher tter der gelbbrauner Pigmente der deren f3berffihrung in hellere bzw. farblse Verbindungen. L ibt man die betriebliche Praxis auber acht, s sind Wllund Haarbleiche gleich. Bei einer Betrachtung der prteinchemischen Vrg inge, welche die Bleiche begleiten, wird der tiefgreifende Eingriff klar, den die Perxidbleiche darstellt. Eine srgf iltige Kntrlle der Bleichbedingungen ist ffir die Wll- und Haarerhaltung wesentlich. Im flgenden sll/fiber das Prinzip der Perxidbleiche swie deren EinfluB auf die chemischen und mechanisch-technlgischen Eigenschaften berichtet wetden. * Deutsches Wllfrschungsinstitut an der Technischen Hchschule Aachen. 687

2 688 JOURNAl. OF THE SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS 2. DURCHFOHRUNG DER BLEICHE Die hier gemachten Ausfiihrungen stiitzen sich im wesentlichen auf eine Mngraphie vn Marsh (1). Die Wllbleiche kann nach dem Tauch- der Trckenverfahren durchgefiihrt wetden. Beim Tauchverfahren wetden die Wllprben 1 bis 24 Stunden bei 50 ø C in 0,5 bis 5 Vl.- %igen L6sungen vn Wasserstffperxid behandelt. Bei der Trckenmethde wird die Ware mir einer 1,5 bis 10 Vl.-%igen Perxid16sung impr igniert und anschliebend bei 17 bis 27 ø C getrcknet. In belden F illen schliebt sich an den Bleichvrgang eine griindliche W ische an. Bleichmittelknzentratin, Temperarut und ph-wert sind fiir den Bleichvrgang wichtige Parameter. Die Wasserstffperxidknzentratin richter sich nach der Menge des zu entfernenden Pigments und nach der Dicke der Prben. Bleichtemperatur undbleichdauer stehen in umgekehrtem VerNiltnis. S reichen z. B. bei 40 bis 50 ø C zwei Stunden aus, w ihrend bei etwa 30 ø C Behandlungszeiten vn 12 Stunden erfrderlich sind. Das ph der BleichNider ist nrmalerweise 9. Die Wasserstffperxid16sungen enthalten als Stabilisatren Phsphatzus itze. Zur Bleiche brauner der schwarzer Wllen (,,farbige Naturwllen") reicht eineperxidbleiche nicht aus. Man beizt diesewllen mit einer sgenannten,,eisenbeize", bestehend aus Eisensulfat, Bisulfit und Essigs iure, bleicht mit Perxid und schliebt nch eine reduktive Bleiche mir Sulfit an. Die ksmetische Bleiche wird nach Gldenberg (2) heute nahezu ausschlieblich mit Perxiden durchgefiihrt, z. B. Wasserstffperxid, Magnesiumperxid und Harnstffperxid. Handelsiibliche saute Wasserstffperxid- 16sungen wetden vr dem Gebrauch mir einer alkalischen, vrzugsweise ammniakalischen Seifen16sung versetzt. Zur Stabilisierung der Bleich16sung und Kmplexierung (Chelatisierung) vn Metallinen wird z. B. thylendiamintetraessigs iure (,,Kmplexne") zugesetzt. Gebleichtes Haar besitzt eine erh6hte Alkaliempfindlichkeit. Deshalb darf nach dem Trcknen kein Alkali auf dem Haar verbleiben. Dies wird am leichtesten erreicht, wenn die Bleich16sungen mir Ammniak alkalisch gemacht wetden. Nach der Bleiche wird srgf iltigespiilt, wzu Flesch (3) PufferlOsungen vn ph 2,0 bis 3,8 empfiehlt. 3. EINFLUSS DER OXYDATIVEN BLEICHE AUF CHEMISCHE UND I HYSIKALISCHE WOLL- UND HAAREIGENSCItAFTEN 3.1 IV//e Die empfindlichste Methde zur Bestimmung mechanischer Keratinfasereigenschaften ist die Messung des Arbeitsverlustes beim Dehnen um 20%

3 CHEMISCHE VORGANGE BEIM BLEICHEN 689 der 30 % (20- bzw. 30-%-Index) nach Speakman (4). Vielfach begntigt man sich auch mir einer Bestimmung der Festigkeit und Dehnung im trckenen und hassen Zustand. S hat z. B. Blankenburg (5) 1961 den EinfiuB einer Perxidbleiche auf die mechanischen Eigenschaften yn Wlle durch Bestimmung der NaBreiBfestigkeit yn Einzelfasern untersucht. Aus 4bb.! ist zu ersehen, dab die NaBfestigkeit bei 4sttindiger Behandlung mir einer 2,5 %igen Wasserstffperxid16sung yn 65 øc um etwa 30 %, die ReiBarbeit um etwa 45 % erniedrigt wird unbeh. 10 i 20 I 25 I rnl H202/1 Abbildung 1 AbNingigkeit der Fasernal3festigkeit yn Wlle yn der Wasserstffperxidknzentratin bei 4sttindiger Behandlung bei 65 øc (nach Blankenburg 1961 (5)). Zwischen der Einzelfaser-NaBzugfestigkeit und der Alkalil Sslichkeit der gebleichten Wlle besteht eine fast lineare Beziehung ( 4bb. 2). Im Zusammenhang mir 4bb. 2 ist hervrzuheben, dab ein s eindeutiger Zusammenhang zwischen Alkalil Sslichkeit und NaB-Zugfestigkeit nut gefunden wird, wenn die Festigkeitsprtifung an Fasern mir gleichem Durchmesser durchge- ftihrt wird. Bei der Perxidbleiche der Wlle und z. B. auch bei der Chlrie- rung ist die Reaktinsgeschwindigkeit gr SBer als die Diffusinsgeschwindigkelt; das hat zur Flge, dab die Fasersch idigung durchmesserabh ingig ist.

4 690 JOURNAL OF THE SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS kg/mm 2 ß 15-1/.,- N 13 \ \ Z 12 I L 11...i N,- 10 ß i i 2'0 40 6'0 80% v ALkaLi'LbsLichkeit Abbildung 2 Beziehung zwischen Alkali16slichkeit und Einzelfaser-NaB-Zugfestigkeit xydativ gebleichter Wlle bei einer Bleichdauer yn 4 h, einem ph-wert yn 9,0, einer Bleichtemperarut vn 65 øc und Knzentratin vn 15 ml bzw. 20 ml bzw. 25 ml Wasserstffperxid (30%ig) pr Liter (nach Daten vn Blankenburg 1961 (5)). Lees und Elswrth haben 1955 gezeigt (6), dab bei einer Perxidbleiche vn Wlle deren Alkali16slichkeit erh6ht und die Scheuerfestigkeit erniedrigt wird. Aus /bb. 3 erkennt man, dab bei hher Alkali16slichkeit die Scheuerfestigkeit gering ist. Hhe Alkali16slichkeiten bedeuten bei gebleichter Wlle hinsichtlich der Scheuerfestigkeit jedch eine geringere ScNidigung als bei sauer gef irbten Prben ( /bb. 3). 0 S ure Abbildung 3 Beziehung zwischen Alkali16slichkeit und Scheuerfestigkeit gebleichter und sauer gefirbter Wlle (nach Lees und Elswrth (6)).

5 CHEMISCHE VORGANGE BEIM BLEICHEN 691 Empfindlicher als die mechanischen Eigenschaften reagieren einige charakteristische chemische Wlleigenschaften auf eine xydative Bleiche. S fanden Smith und Harris (10) bei ihren klassischen Arbeiten tiber die Einwirkung vn Perxidl Ssungen auf Wlle, dab mir steigender Oxydatinsmittelknzentratin und Reaktinstemperatur die L Sslichkeit vn Wlle in Alkali ernsht und der im Ttalhydrlysat bestimmbare Cystingehalt erniedrigt wird. Die Krrelatin zwischen Alkalil Sslichkeit und Cystingehalt zeigt 4bb. 4. 6C 5c ' 4c 7 8JD ß 90.,.- D- D- I1.0 ß Cystingehalt Reaktinszeit Alkalil slichkeit in Stunden ) Abbildung 4 Wirkung einer 2-Vl.-% igen WasserstffperxidR3sung bei 50 øc auf AlkaliR3slichkeit und Cystingehalt yn Wlle in Abh ingigkeit yn der Reaktinszeit (nach Smith und Harris 1936 (10)). Ein sicheres Anzeichen ftir eine xydative VeEinderung vn Wlle ist der im Ttalhydrlysat bestimmbare Cysteinsfiuregehalt. Unbehandelte Wlle entnilt ca. 0 bis 0,3 % Cysteinsfiure im Hydrlysat. Nach einer Oxydatin ist der Cysteinsiiuregehalt erh Sht (11-14). Nach Mazingue und van Overb ke (15) ist der Tryptphangehalt vn Wlle nach einer xydativen Bleiche erniedrigt. Die Sfiurel Sslichkeit steigt bereits nach einer leichten Bleiche (,,Aufhellung")(12). Entsprechend zeigt sich nach Henning (16) eine gr SBere Sfiureempfindlichkeit gebleichter Wlle auch bei einer sauren Blindf irbung.

6 692 JOURNAL OF THE SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS Gebleichte Wlle weist eine erhohte Affinit it gegenfiber basischen Farbstffen auf, w ihrend die Affinit it zu S iurefarbstffen verringert ist (17). Auf dieset erhohten Affinit& gebleichter Wlle zu basischen Farbstffen beruht der Nachweis yn xydativen Bleichsch iden dutch Anf irben mit Methylenblau in essigsaurem Bad nach Kertess (18). Spezifischer als Perxide reagieren Perxys iuren mir Wlle. Die Amins iurezusammensetzung yn mir Perxyessigs iure xydierter Wlle wurde yn Ctfield, Rbsn und Skinner (19) bestimmt. Dabei wurde gefunden, dab Cystin und Methinin quantitativ xydiert wetden. Geringffigige Ver- inderungen(maximal 10%) zeigten nch Histidin, Phenylalanin und Tyr- sill. Leveau land (7), dab der Paracrtex mir Brm xydierter Wlle st irker quillt und sich rascher auflost als der Orthcrtex. Fraser und Rgers (8) bebachteten eine Umkehrung der relativen Affinit&en der belden Crtexkmpnenten zu Methylenblau nach einer Oxydatin mir Perxyessigs iure. In unbehandelter Wlle himrt der Orthcrtex, bei xydierter der Paracrtex mehr Methylenblau auf. J&hnliche Resultaterhielten auch Menkart und Ce (9). 3.2 Menschenhaar In der Literatur findet man nut wenige wissenschaftliche Arbeiten mit chemischen und mechanischen Daten yn gebleichtem Menschenhaar, bwhl die ersten Arbeiten fiber chemische Vrg inge bei einer durchgreifenden Keratinxydatin nahezu ausschlieblich an Menschenhaar durchgeffihrt wurden. Bei der Oxydatin yn Menschenhaar reit siedendem 30%igen Wasserstffperxid erhielten Breinl und Baudisch (20)(21) Schwefels iure, Salpeters iure, Schwefel, Khlendixid, Essigs iure, Oxals iure, Bernsteins iure, Acetaldehyd, Ammniak und Amins iuren. Edman und Marti (22) fanden, dab der 20 %- Index die Gesamtsch idigung perxidgebleichten Menschenhaars nicht wiedergibt. Dagegen stieg die AlkalilOslichkeit prprtinal der Bleichdauer an. Nach Alexander, Carter und Earland (23) wird Wasserstffperxid yn Menschenhaar wie yn Wlle adsrbiert. Blankenburg finder nach einer praxisnahen Perxidbleiche vn Menschenhaar eine Abnahme der NaBzugfestigkeit vn etwa 10 % (24). Im flgenden wird fiber den EinfiuB verschiedener Versuchsbleichen auf einige chemische Eigenschaften yn Menschenhaar berichtet. Die untersuchten Haarprben wurden mir zwei Bleichmitteln gebleicht. Bei dem einen der belden Pr iparate (N) handelt es sich um ein flfissiges Haarbleichmittel, das mir einer 6 %igen WasserstffperxidlOsung im Verh iltnis 1 : 2 gemischt

7 CHEMISCHE VORGANGE BEIM BLEICHEN 693 wurde. Zur Verst irkung der Bleichwirkung wurde vr der Mischung 80 %iges Ammnium- der Kaliumperxydisulfat zugesetzt. Gew6hnlich wird das Haar mit einem Pr iparat dieset Stirke nut einmal gebleicht. In diesem Fall wurde die Behandlung zweimal durchgeftihrt, um m6gliche chemische Ver- inderungen im Haar zu verst irken. Das zweite Pr iparat (T) war ein starkes Pulverbleichmittel zum Bleichen der Enden einzelner Haarbtindel. Es be- stand in der Hauptsache aus Magnesiumxid, Magnesiumcarbnat, Ammniumsulfat, Perxydisulfaten und Verdickungsmitteln. Zu diesera Pulver wurde 6 %iges Wasserstffperxid gegeben, bis eine dtinne Paste entstanden war. Mit den genannten Bleichmitteln wurden Bleichversuche fiber eine Stunde bei 30 ø C durchgeftihrt. Aus den Ergebnissen der Tab. Iist vr allem die erh6hte Alkaliempfindlichkeit gebleichter Haare zu erkennen. Weitere Charakteristika sind der verringerte Cystin- und der erh6hte Cysteinsfiuregehalt. Tabelle I Alkali16slichkeit, Siiure16slichkeit swie im Ttalhydrlysat ermittelte Cystein-, Cystin- und Cysteinsiiuregehalte vn gebleichtem Menschenhaar Cystin Cystein % Cysteinsiure % Alkali- 16slichkeit % Siiure- 16slichkeit % Unbehandelt Zweimal gebleicht rnit Priip. N Einmal gebleicht mit T Die in Ttalhydrlysaten ermittelten Amins iuregehalte der gebleichten Haare sind in Tab. H zusammengestellt. Dabei wurden nut diejenigen Werte aufgeftihrt, die eine Abweichung vn denjenigen ftir die unbehandelten Haarprben zeigten. Chemische Ver inderungen des Keratins k6nnen weiterhin dutch Priifung auf einen Abbau reaktiver Seitenketten erkannt werden. Dazu wetden die Haare vr der Ttalhydrlyse mit 1-Flur-2,4-dinitrbenzl umgesetzt, wbei die Mercaptangruppen des prteingebundenen Cysteins, die Phenlgruppen des Tyrsins, die œ-amingruppen des Lysins und die Imidazlgruppen des Histidins reagieren. Im Ttalhydrlysat wetden dann die entsprechenden Dinitrphenylamins iuren (DNP-Aminsiuren) quantitativ bestimmt. Die

8 694 JOURNAl, OF THE SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS Tabelle Arninsiiureanalysen Ttalhydrlysaten yn unbehandeltern und gebleichtern Menschenhaar (Angaben in Gew.~%) Amins iure unbehandelt 2 X gebleicht 1 x gebleicht reit Pr ip. N mir Pr ip. T Cystin Cysteinsfiure Methinin Histidin Arginin Asparaginsfiure Glutaminsfiure Serin Tyrsin Valin Prlin II an den mir den ben genannten Bleichmitteln N und T gebildeten Haaren erhaltenen Ergebnisse sind in Tab. II[ zusammengestellt. Aus dieset Tabelle ist zu ersehen, dab die Zahl der dinitrphenylierten -Amingruppen des Lysins und der phenlischen Hydrxygruppen des Tyrsins bei der Bleiche nicht verindert wird. Bei der an Ttalhydrlysaten erhaltenen vllst2ndigen Amins2ureanalyse hingegen (Tab. II) wurde eine deutliche Verringerung des Tyrsingehalts registriert. Daraus flgt, dab die in Hydrlysaten xydierter Prteine bestimmten Aminsiiuregehalte mir Vrbehalt ausgewertet wetden milssen. Reaktive Zwischenprdukte fiihren w2hrend der Hydrlyse zu Sekund2rreaktinen. S hat z. B. Thmpsn gefunden (25), dab nach der Oxydatin nicht vllst2ndig entfernte Oxydatinsmittelreste bei der Prteinhydrlyse Salzs iure zu Chlr xydieren, welches Tyrsin zu 3-Mn- und 3,5-Dichlr-tyrsin substituiert. Tabelle iii Analysendaten an gebleichtem, dinitrphenyliertem Menschenhaar. Wasser16sliche Dinitrphenylamins iuren Mikrmlen/g Aminsiiurederivate unbehandelt 2 x gebleicht 1 x gebleicht mir Priip. N mir Pr ip. T S-DNP-Cystein Ne-DNP-Lysin O-DNP-Tyrsin

9 CHEM!SCHE VORGJkNGE BEIM BLEICHEN THEORIE DER CHEMIE DER KERATINOXYDATION 4.! _Freies C' ystin Wlle enth ilt ca. 12 %, Menschenhaar ca. 17 % Cystin (I). COOH COOH I HC--CHz--S--S--CH --CH I NH 2 NH z Cystin (I) L ibt man Perxide unter milden Bedingungen auf Cystin einwirken, s bildet sich nach Hinsberg (25) swie Klhatkar und Bkil (26) Cystindixid der Thisulfns iureester (II), auch Sulfenylsulfinat genannt (30). COOH COOH I CH--CH2--S--SO2--CHz--CH NH z (n) NH z Dieset Thisulfnsiureester (II) wird in saurer L6sung in Cysteinsulfins iure und Sulfeniumin gespalten (27-29): R--S--S--R d- H RS -f- RSO H II Bei der Oxydatin yn Cystin erhielten Tennies und Lavine (27, 31) ein Disulfn (III), das bei der Hydrlyse in Sulfn- und Sulfins iure zerfiel: R--S--S--R -3- H O -- RSOaH -3- RSO H II II (m) Sch6berl et al. (35-40) fanden bei der Oxydatin vn Disulfiddicarbns iuren mir rganischen Perxys iuren Dicarbxythisulfin- (IV) und -thisulfns iureester (V): HOOC--R--SO--S--R--COOH HOOC--R--SO --S--R--COOH Der bei der Oxydatin des Cystins gebildete Thisulfns iureester lieferr bei der Hydrlyse Disulfid und Cysteins iure (41): (IV) (V)

10 696 JOURNAL OF THE SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS 5 RSO --S--R -t- 2 H O 3 R--S--S--R d- 4 RSOaH Bei der Einwirkung yn 50%igem Wasserstffperxid auf radiaktiv markiertes (ass) Cystin entstehe nach Nischwitz (42): 62% Cysteins iure (VI) 20% Cysteinsulfins iure (VII) 14% anrganisches Sulfat COOH CH--CH --SOaH I NHz (w) COOH CH--CH2--SO H I NHz (w ) 4.2 Prteingebandenes Cystin Die unter 4.1 geschilderten Grundreaktinen des freien Cystins, n irnlich die bei durchgreifender Oxydatin erflgende Spaltung der Disulfidbindung in zwei Bruchstiicke bzw. die Erhaltung des Cystingertists bei partieller Oxydatin, lassen sich auch auf die Oxydatin prteingebundenen Cystins iibertragen. Nach Lissizin (33) tritt bei der Oxydatin yn Menschenhaar mir 2 %iger Permanganat16sung fast der gesarnte Schwefel in Frm einer rganischen Sulfns iure,,,oxykeratinsulfns iure", auf. Aus den Hydrlysaten des xydietten Prteins islierte Lissizin (34) ptisch inaktive Cysteins iure. Stary fiihrte grundlegende Arbeiten iiber die Oxydatin yn Haarkeratin dutch. Er fand, dab Menschenhaar vrund nach einer Oxydatin unterschiedlich resistent gegen prtelytische Enzyme war. Unbehandelres Haar wird yn Trypsin nicht verdaut. Mir Brrn der Kaliurnpermanganat xydiertes Haar dagegen wurde yn Trypsin aufge16st. Stary (32) deutete diesen Befund dutch die Annahme, dab die Plypeptidketten in unbehandeltern Haar dutch Cystindisulfidbriicken rniteinander vemetzt sind und deshalb yn Trypsin nicht angegriffen wetden. Erst nach einer xydativen SPaltung der Disulfidbriicken, wbei peptidgebundene Cysteins iure entsteht, wetden die Peptidketten frei, die nun wie nrrnale Peptide yn Trypsin angegriffen wetden k6nnen. Der Begriff der Stabilisierung des Keratins dutch Cystin-Disulfidbriicken ist sehr rasch anerkannt wrden. Abet erst nach der Strukturaufkl irung des Insulins dutch Sanger et al. (43) war ein Prtein bekannt, in welchem zwei Peptidketten dutch Cystinbriicken vernetzt sind, wbei die eine Kette nch eine intrachenare Disulfidbriicke entnilt ( 4bb. 5).

11 CHEMISCHE VORGANGE BEIM BLEICHEN 697 Oly-Ile -Vl-Glu-Glu-Cy-Cy-Al-Gly-Vl-Cy-$er-Leu-Tyr-Olu-Leu-Glu-Asp-ryr-Cy-Asp I 2 3 4, 5 6 I 8 9 I0 II 12 I$ I? la 19 / I / 5 5 Phe- Vl- Asp-Glu-His-Leu-Cy-Gly-Ser- H/s-Leu - V l-glu- Al - L eu- ryr- L eu- Vl - C y - Gly - Glu- Arg-Gl y- P he- Phe- Ty r- rhr- Pr-L y$- A lci I ? Abbildung 5 Insulinfrmel nach Sanger et al. (43). Am Insulin 12Bt sich die xydative Spaltung einer prteingebundenen Cystinbriicke anschaulich zeigen. Sanger (52) xydierte die drei Cystin- Disulfidbindungen des Insulins mir Perxyameisens2ure und spaltete dadurch das Prtein in zwei Ketten, die anstelle vn Halbcystinresten nunmehrjpeptidgebundene Cysteins2urereste enthielten: vat tu &u. NH-CH-C'NH-Ct-I-C.Ata P I $ s vat. NH-CH-C. s,r Lu rx stu L,u Stu, Tyr.NH-CH- CH 2 Phe Val A p. GIu HIs Leu NH-CH-C. x s H,, L,u V I tu AIa Leu.ryr Leu vai'nh-ch- ' y u Arg GIy Phe Phe ryr rhr Pr Lys 0,25g prtel + 9 mi H COOH I5 be 20, H2-SO3H HO3S- H2 q, q, s + p,, vat A, Gt H.* L* N CH-C *tx s* Hts'Leu Va t Glu AIa Leu ryr L*u.vat'NH-CH 1 /u Arg Git Pn* Ph, rrrhr pr Lrs.Mbbi/dung 6 Oxydatin des Insulins mir Perxyameisensiure nach Sanger (52). Alexander, Hudsn und Fx (44) iibertrugen die Sangersche Arbeitsweise der xydativen Cystinbriickenspaltung auf Wlle, verwendeten jedch anstelle der Perxyameisens iure Perxyessigs iure. Oxydierte Wlle ist zu etwa 90 % in verdfinntem Ammniak 16slich. Aus der ammniakalischen sung wurden die als a- und 7-Keratse bezeichneten Wllprteinfraktinen isliert. Thmpsn und O'Dnnell (45) haben Wlle mir einer L6sung vn

12 698 JOURNAL OF THE SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS i Teil 30%igen Wasserstffperxids in 9 Teilen 100 %iger Ameisens iure bei 0 ø C bis zu 24 Stunden behandelt. Schn nach 1 Stunde waren 90 % der Cystinbindungen xydiert, nach etwa 4 Stunden war die Oxydatin vllst indig. Beim Bleichen vn Wlle und Menschenhaar wetden die Oxydatinsmittel unter dem Gesichtspunkt ptimalet Entf irbung bei minimalem Keratinabbau eingesetzt. Daher wird bei der xydativen Bleiche nut ein Tell des Cystins xydiert. Bei partieller Oxydatin kmmt es wie beim freien Cystin (4.1) zur Ausbildung vn Intermedi irprdukten. Smith und Harris zeigten, dab bei der Oxydatin vn Wlle mir Wasserstffperxid flgende Intermedi irprdukte leicht gebildet wetden k6nnen (46, 48): R--SO--S--R R--SO2--S--R R--SO--SO--R R--SO:--SO--R R--SO2--SO2--R Thisulfinsiiureester der Sulfenylsulfenat Thisulfnsiureester der Sulfenylsulfinat Disulfxid Sulfxid-Sulfn Disulfn Gebleichte Wlle und Cystindisulfxide wetden im Gegensat zu unbehandelter Wlle vn siedenden Bleiacetat16sungen nicht unter H2S-Abspaltung und PbS-Bildung angegriffen. Weltere Hinweise ffir das Vrhandensein vn pattiellen Oxydatinsprdukten des Cystins in xydierter Wlle sind die grben Unterschiede im,,cystingehalt" des Hydrlysats und in der intakten Faser (47). In den Hydrlysaten wurde mehr Cystin gefunden als an der intakten Faser. Das weist darauf hin, dab die pardellen Oxydatinsprdukte des Cystins erst bei der Hydrlyse gespalten wetden und u. a. Cystin zurfickbilden. Dieses Ergebnis ist in guter Obereinstimmung mir Resultaten vn Harris und Smith (48), die schn 1937 gezeigt haben, dab die Cystinxide unter den Bedingungen der Prteinhydrlyse unbest indig sind und teilweise in Cystin zurfickverwandelt wetden. Dabei bildet sich auberdem Cysteins iure. Man erh ilt demnach aus den Analysenergebnissen an Hydrlysaten xydierter Wlle ein falsches Bild. Stein und Guarnacci (49) knnten Cystinxide in Wlle infrartspektrskpisch nachweisen. Eine neuere Arbeit fiber partielle Oxydatinsprdukte des Cystins in Wlle stammt vn Sweetman, Eager, MacLaren und Savige (50). (3O) 5. SCHLUSSFOLGERUNGEN Aus den im letzten Kapitel geschilderten Ergebnissen der Cystin- und Prteinchemie kann man schlieben, dab bei der xydativen Bleiche die ffir die Stabilit it der Keratinfasem wichtigen Cystinbindungen xydiert wetden.

13 CHEMISCHE VORG NGE BEIM BLEICHEN 699 Es ist ffensichtlich aussichtsls, nach einem xydativen Bleichverfahren zu suchen, bei welchem keine ScNidigung auftritt. Die geschilderten Ergebnisse regen jedch dazu an, mit geeigneten Analysenmethden zu prfifen, b bestimmte Bleichrezepturen vm Standpunkt der Haarerhaltung aus gut sind der b eine ANinderung des Rezepts erfrderlich ist. FLit eine Kntrlle der HaarscNidigung ist nach wie vr die Bestimmung der Alkali16slichkeit, die auch yn Edman und Marti (22) zur Prfifung gebleichter Haare herangezgen wurde, geeignet. Wenn auch nach dem ben Gesagten der Cystin- und Cysteins iuregehalt in Hydrlysaten xydierter Wlle kein exaktes MaB ffir die Zahl der tatsfichlich xydierten Cystinbindungen ist, s ist nach unseren Erfahrungen die Bestimmung dieser Amins iuren, vr allem der Cysteins iure (53), zum Nach- weis einer Bleiche iuberst charakteristisch. SchlieBlich ist es ffir den Praktiker nicht wichtig, den absluten Cystingehalt des gebleichten Haares zu kennen. Er will lediglich Krrelatinen zwischen bestimmten Analysendaten und der Bleiche finden. S liefeft z. B. unbehandeltes Haar etwa 0,5 /0 Cysteins iure im Hydrlysat. Bei einer schnenden Bleiche steigt dieset Weft auf 2-3%. Eine Bleiche bis zur mit dem Auge wahrnehmbaren HaarscNidigung liefeft 6,5 % Cysteins iure im Hydrlysat. Darin ist swhl die primire als auch die w ihrend der Prteinhydrlyse gebildete Cysteinsfiurenthalten. Zur Bestimmung prim irer Cysteins iure sei auf die Ermittlung des Sfiurebindeverm6gens nach Thmpsn und O'Dnnell (51) verwiesen. ZUSAMMENFASSUNG Die Durchffihrung der xydativen Bleiche vn Wlle und Menschenhaar swie die dabei auftretenden Ver inderungen der chemischen und mechanischtechnlgischen Eigenschaften wetden beschrieben. Gebleichte Wlle und gebleichtes Haar zeigen eine verringerte NaBfestigkeit, erniedrigte S iurebindung, ver inderte Affinit it zu Farbstffen, erh Shte Alkalil Sslichkeit swie eine gr SBere Anf illigkeit gegen S iuren. Hauptangriffspunkt des Oxydatinsmittels ist die Cystin-Disulfidbrficke, deren Oxydatin fiber Cystinxidgruppen schlieblich zur Spaltung unter Bildung yn Cysteins iuregruppen ffihrt. Die empfindlichsten chemischen Prfifmethden zum Nachweis yn BleichscNiden sind AlkaliRSslichkeit und Cysteins iuregehalt im Ttalhydrly- sat. (Eingegangen: Z Juni 1966)

14 700 JOURNAL OF THE SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS LITERATUR (1) Marsh, J. T., An Intrductin t Textile Bleaching, 4. Aufl., Lndn, Chapman and Hall., Ltd. (1956). (2) Gldenberg, R. L., Drug. csmet. Ind. 89, 446 (1961). (3) Flesch, P., Prc. scient. Sect., Tilet Gds Assc., Nr. 32, 1 (1959). (4) Speakman, J. B., J. Textile Inst. 18, T 431 (1927). (5) Blankenburg, G., Dissertatin, T. H. Aachen, (6) Lees, K. und Elswrth, F. F., Prc. Int. [Fl Textile Res. Cnf., A, stralia E 425 (1955). (7) Leveau, M., Bull, Inst. Textile France 79, 61 (1959). (8) Fraser, R. D. B. und Rgers, G. E., Austr. J. bil Sd. 8, 288 (1955). (9) Menkart, J. und Ce, A. B., Textile Res. J. 28, 218 (1958). (10) Smith, A. L. und Harris, M., Amer. Dyestuff Rep. 25, P 180, P 542 (1936). (11) Cnsden, R., Grdn, A. H. und Martin, A. J.P., Bichem. J. 40, 580 (1946). (12) Ziegler, K1. und Zahn, H., Melliand Textilber. 40, 87 (1959). (13) Ziegler, K1., 27. ges. Textilind. 63, 117 (1961). (14) Ziegler, K1., Frschungsber. Land NR[F, Nr. 1275, (15) Mazingue, G., Decrix, G. und van Overb ke, M., Bull. Inst. Text. France 61, 37 (1956). (16) Henning, H.-J., Textit-Praxis 17, 366 (1962). (17) Gebhardt, K., 27. angem. Chem. 27, 297 (1914). (18) Kertesz, A., Lehnes Fiirber-27tg. 30, 137 (1919) und 27. angew. Chem. 32, 168 (1919). (19) Ctfield, M. C., Rbsn, A. und Skinner, B., Bichem. J. 68, 348 (1958). (20) Breinl, F. und Baudisch, 0., 27. physil. Chem. 52, 159 (1907). (21) Baudisch, O., Chemiker-27tg. 32, 620 (1908). (22) Edman, W. W. und Marti, M. E., J. Sc. Csmetic Chemists 12, 133 (1961). (23) Alexander, P., Carter, D. und Earland, C., Bichem. J. 47, 251 (1950). (24) Blankenburg, G., unver6ffentlichte Versuche, Wllfrschungsinstitut Aachen, (25) Hinsberg, O., Ber. dtsch. chem. Ges. 41, 2836 (1908); 42, 1278 (1909). (26) Klhatkar, G. B. und Bkil, K. V., J. Indian Chem. Sc (1930). (27) Tennies, G. und Lavine, T. F., J. BiL Chem. 113, 571 (1936). (28) Lavine, T. F., J. Bil. Chem. 113, 583 (1936). (29) Benesch, R. E. und Benesch, R., J. Amer. Chem. Sc. 80, 1666 (1958). (30) Parker, A. J. und Kharasch, N., Chem. Ber. 59, 583 (1959). (31) Tennies, G., J. Amer. Chem. Sc. 56, 2198 (1934). (32) Stary, Z., Z. pt?ysil. Chem. 136, 160 (1924); 144, 147 (1925); 175, 178 (1928); vgl. auch: Waldschmidt-Leitz und Schuckmann, Ber. dtsch. chem. Ges. 62, 1891 (1929). (33) Lissizin, T., Bichem. Ball. 4, 18 (1915). (34) Lissizin, T., Z. physil. Chem. 173, 309 (1928). (35) Sch6berl, A., Tausent, H. und Wagner, A., Natarm. 41, 426 (1954). (36) Sch6berl, A., Tausent, H. und Gr ifje, H., Angew. Chem. 68, 213 (1956). (37) Sch6berl, A. und Gr ifje, H., Prc. Int. [Fl Textile Res. Cnf., Australia C 157 (1955). (38) Sch6berl, A. und Tausent, H., ibid., C ) Sch6berl, A., Hppe Seylers 27. physil Chem. 216, 193 (1933). (40) Sch6berl, A. und Gr ifje, H., Liebigs Ann. Chem. 617, 71 (1958). (41) Bauer, L. und Cymerman, J., J. Chem. Sc., Lndn, 1950, 109. (42) Nischwitz, E., 27. Ana&t. Chem. 193, 190 (1963). (43) Ryle, A. P., Sanger, F., Smith, L. F. und Kipay, R., Bichem. J. 60, 541 (1955). (44) Alexander, P., Hudsn, R. F. und Fx, M., Bichem. J. 46, 27 (1950). (45) Thmpsn, E. O. P. und O'Dnnell, I. J., Austr. J. BiL Sci. 12, 282 (1959). (46) Smith, A. L. und Harris, M., f. Res. Bur. Nat. Stand. 16, 309 (1936); lmer. Dyestuff Rep. 26, 413 (1937). (47) MacLaren, J. A., Leach, S. J. und Swan, J. M., J. Textile Inst. 51, T 665 (1960).

15 CHEMISCHE VORGANGE BEIM BLEICHEN 701 (48) Harris, M. und Smith, A. L., J. Res. Nat. Bur. Stand. 18, 623 (1937);,4ruer. Dyestuff Rep. 26, 413 (1937). (49) Stein, H. H. und Guarnacci, J., Textile Res. J. 29, 492 (1959). (50) Sweetman, B. J., Eager, J., MacLaren, J. A. und Savige, W. E., Cirtel, Paris 1965, Sect. II, S. 85. (51) Thmpsn, E. O. P. und O'Dnnell, I. J.,,4ustr. jr. bil. Sci. 12, 490 (1959). (52) Sanger, F., Nature 160, 295 (1947); Prc. [nt.[fl Textile Res. Cnf.,,4ustralia C 396 (1955). (53) Ziegler, Kl., Z. ges. Textilind. 63, 117 (1961); Frschungsber. Land Nrdrhein-lVestf. Nr. 1275, K61n-Opladen, Westdeutscher Verlag, Ftir wertvl e Literaturhinweise aus dem Gebiet der Ksmetik-Chemie danke ich Herrn Dipl.- Ing. Dr. techn. Hans Freytag. Herrn Dr. Bernhard Lustig bin ich ffir die Erlaubnis zur Ver6ffentlichung yn Daten aus Privatgutachten besnders dankbar.

SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS

SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS THE JOURNAL OF THE SOCIETY OF COSMETIC CHEMISTS Dieses Heft wurde herausgegeben von der GESELLSCHAFT DEUTSCHER KOSMETIK-CHEMIKER E.V. und ist erschienen bei Christa-Maria Orlick, Verlag Hamburg Vol. XIV

Mehr

Unbekannte Probe- entweder D-Glu., L-Glu., beides oder H2O? Testergebnis o- Toluidin positiv, Glu-Oxidase-Peroxidase neg? Begründung!

Unbekannte Probe- entweder D-Glu., L-Glu., beides oder H2O? Testergebnis o- Toluidin positiv, Glu-Oxidase-Peroxidase neg? Begründung! TEST1 Schreiben sie 2 saure Aminosäuren an! Was sind essentielle As geben sie 3 Beispiele an! Was versteht man unter Glykopyranose? Unbekannte Probe- entweder D-Glu., L-Glu., beides oder H2O? Testergebnis

Mehr

Aminosäurebestimmung im Kochschinken

Aminosäurebestimmung im Kochschinken 1. Gegenstand der Untersuchung Es wurden 4 verschiedene Kochschinken eines Discounters hinsichtlich deren Gehalt an freien und NPN-gebundenen sowie möglichen Zusätzen untersucht. Darüber hinaus dienen

Mehr

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken

Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Festphasenpeptidsynthese und kombinatorische Bibliotheken Christoph Dräger 20.06.2011 Institut für Organische Chemie Seminar zum Fortgeschrittenenpraktikum KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

T7 SPEZIFISCHE WÄRMEKAPAZITÄT IDEALER GASE

T7 SPEZIFISCHE WÄRMEKAPAZITÄT IDEALER GASE PHYSIALISHE GRUNDLAGEN Wichtige Grundbegriffe: Sezifische Wärmekaazität, Zustandsgleichung und Mdell des idealen Gases, Gleichverteilungssatz, Freiheitsgrad,. Hautsatz Wärmekaazität: Führt man einem örer

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

BEMERKUNGEN ZUR BERECHNUNG DER SCHWANKUNGSRI3CKSTELLUNG IN DER BRANDVERSICHERUNG

BEMERKUNGEN ZUR BERECHNUNG DER SCHWANKUNGSRI3CKSTELLUNG IN DER BRANDVERSICHERUNG BEMERKUNGEN ZUR BERECHNUNG DER SCHWANKUNGSRI3CKSTELLUNG IN DER BRANDVERSICHERUNG EMMI HOFMEISTER Mtinchen In dem vorliegendei1 Artikel werden verschiedene Berechnungso methoden diskutiert. Mit Hilfe mathematischer

Mehr

Dissoziation, ph-wert und Puffer

Dissoziation, ph-wert und Puffer Dissoziation, ph-wert und Puffer Die Stoffmengenkonzentration (molare Konzentration) c einer Substanz wird in diesem Text in eckigen Klammern dargestellt, z. B. [CH 3 COOH] anstelle von c CH3COOH oder

Mehr

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden.

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden. 03 Arbeitsauftrag Arbeitsauftrag Ziel: Anhand des Foliensatzes soll die Bildung und der Aufbau des Proteinhormons Insulin erklärt werden. Danach soll kurz erklärt werden, wie man künstlich Insulin herstellt.

Mehr

Partielle Sequenzinformation

Partielle Sequenzinformation Analyse der Sequenz Traditionell: Bestimmung einer Teilsequenz, Herstellung einer DNA-Sonde, Klonierung des Gens oder der cdna, Sequenzierung der DNA Keine Information zu PTM Limitiert: Isoformen Heute:

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

SSI White Paper: smart solution + engineering

SSI White Paper: smart solution + engineering Anlagenprduktivität und Prduktinslgistik ptimieren: SSE Smart Slutin + Engineering KG nutzt Sftware-, IT-Kmpetenz und Infrastruktur vn SSI Kunde: SSE Smart Slutin + Engineering KG Branche: Ziel: Lösung:

Mehr

Ein Blick auf den Zufallsprozess in Microsoft Windows Spiel Solitaire oder Wie benützt man elektronische Glücks-Spiele für statistische Projekte?

Ein Blick auf den Zufallsprozess in Microsoft Windows Spiel Solitaire oder Wie benützt man elektronische Glücks-Spiele für statistische Projekte? 5 Ein Blick auf den Zufallsprzess in Micrsft Windws Spiel Slitaire der Wie benützt man elektrnische GlücksSpiele für statistische Prjekte? Rnald D. Fricker, Califrnien/USA Übersetzung: Ingebrg Strauß,

Mehr

VO-5. Organische Chemie 2. Priv. Doz. DI Dr. Wolfgang Schoefberger Johannes Kepler Universität Linz Altenberger Str. 69, 4040 Linz, Austria.

VO-5. Organische Chemie 2. Priv. Doz. DI Dr. Wolfgang Schoefberger Johannes Kepler Universität Linz Altenberger Str. 69, 4040 Linz, Austria. VO-5 Organische Chemie 2 Priv. Doz. DI Dr. Wolfgang Schoefberger Johannes Kepler Universität Linz Altenberger Str. 69, 4040 Linz, Austria. wolfgang.schoefberger@jku.at 89 Mesomerer Effekt verringert die

Mehr

Ein Weg zur experimentellen Priifung der Richtungsquantelung im Magnetfeld.

Ein Weg zur experimentellen Priifung der Richtungsquantelung im Magnetfeld. 249 Ein Weg zur experimentellen Priifung der Richtungsquantelung im Magnetfeld. u Otto Stern in Frankfurt a. Main. Mit zwei Abbildungen. -- (Eingegangen am 26. August 1921.) In der Quantcntheorfe des lviagnetismus

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2014. Verabschiedet am 21. August 2015. KPV KESB-Präsidien- Vereinigung Kanton Zürich

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2014. Verabschiedet am 21. August 2015. KPV KESB-Präsidien- Vereinigung Kanton Zürich KPV KESB-Präsidien- Vereinigung Kantn Zürich c/ KESB Bezirk Pfäffikn ZH Schmittestrasse 10 Pstfach 68 8308 Illnau Tel 052 355 27 77 Fax 052 355 27 89 Web: www.kesb-zh.ch KESB-Kennzahlen Kantn Zürich Bericht

Mehr

Zusammen machen die Betriebssysteme von Apple und Google fast 1/3 des Website-Traffic aus

Zusammen machen die Betriebssysteme von Apple und Google fast 1/3 des Website-Traffic aus Betriebssystem-Barmeter Zusammen machen die Betriebssysteme vn Apple und Ggle fast 1/3 des Website-Traffic aus Im Mai 2014 kamen 21,1 % des Website-Traffic in Eurpa über ein Betriebssystem vn Apple und

Mehr

Lean and Green Award. Aktionsplan. (Name des Unternehmens)

Lean and Green Award. Aktionsplan. (Name des Unternehmens) Lean and Green Award Aktinsplan (Name des Unternehmens) Erstellt vn: Versin: Vrwrt Im Flgenden erhalten Sie die Frmatvrlage für den Aktinsplan, der zur Erlangung des Lean and Green Awards erfrderlich ist.

Mehr

ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION Fehler beim Inhalt des WIZARD 2 Barcode-ID-Etiketts #023

ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION Fehler beim Inhalt des WIZARD 2 Barcode-ID-Etiketts #023 PerkinElmer Singapre Pte Ltd 28 Ayer Rajah Crescent #04-01/08 Singapur 139959 Firmennr. 199707113D Telefn 65 6868 1688 Fax 65 6779 6567 www.perkinelmer.cm 13. Mai 2015 ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION

Mehr

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen 7. Woche Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen Die qualitative Analyse ist ein Teil der analytischen Chemie, der sich mit der qualitativen Zusammensetzung

Mehr

Prof. Dr. L. Prinz Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen E&I Häufig gestellte Fragen zur Diplomarbeit

Prof. Dr. L. Prinz Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen E&I Häufig gestellte Fragen zur Diplomarbeit Prf. Dr. L. Prinz Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen E&I Häufig gestellte Fragen zur Diplmarbeit Ziel der Diplmarbeit Allgemein: Mit der Abschlussarbeit sll nachgewiesen werden, dass in dem gewählten

Mehr

Social Media Studie. Studie zur Nutzung von Social Communities, Schwerpunkt facebook im Auftrag der ambuzzador Marketing GmbH.

Social Media Studie. Studie zur Nutzung von Social Communities, Schwerpunkt facebook im Auftrag der ambuzzador Marketing GmbH. Scial Media Studie Studie zur Nutzung vn Scial Cmmunities, Schwerpunkt facebk im Auftrag der ambuzzadr Marketing GmbH September 2010 cmrecn 2010 Aufgabenstellung & Methde Das Untersuchungsdesign Online-Umfrage

Mehr

Zentren für Kommunikation und I nfo rmati onsvera rbeitu n g

Zentren für Kommunikation und I nfo rmati onsvera rbeitu n g ZKI e.v. 130799/3/3 Zentren für Kmmunikatin und I nf rmati nsvera rbeitu n g - r,ar Rlle der Hchschulrechenzentren im Zeitalter der Infrmatinsgesellschaft - Gllederung: Vrbemerkung I Zur Bedeutung der

Mehr

Umsetzmgen von 4-Amino-uracilen mit Trisformaminomethan bzw. Formamid: Pyrimido-pyrimidine und Dipyrimido-pyridine

Umsetzmgen von 4-Amino-uracilen mit Trisformaminomethan bzw. Formamid: Pyrimido-pyrimidine und Dipyrimido-pyridine ~ ~~~~ ~ SCLP. 1962 BREDERECK, EWENBEROBR und SAuTaR 2049 HELLMUT BREDWECK, FRANZ EFFENBERGER und ROBERT SAUTER Saureamid-Reaktionen, XXX) Umsetzmgen von 4-Amino-uracilen mit Trisformaminomethan bzw. Formamid:

Mehr

Studieninformation zur Befragung von Beratern

Studieninformation zur Befragung von Beratern Investmentfnds-Studie tf di Studieninfrmatin zur Befragung vn Beratern und Zentralverantwrtlichen in Banken & Sparkassen, unabhängigen Finanzdienstleistern, unabhängigen Vermögensverwaltern und Versicherungen

Mehr

Über den Einfluß von Substitution in den Komponenten binärer Lösungsgleichgewichte XLVIII. Mitteilung

Über den Einfluß von Substitution in den Komponenten binärer Lösungsgleichgewichte XLVIII. Mitteilung G e d r u c k t mit Unterstützung Akademie d. Wissenschaften aus dem Wien; Jerome download unter und www.biologiezentrum.at Margaret Stonborough-Fonds Über den Einfluß von Substitution in den Komponenten

Mehr

Organisationsregelung für das Forschungszentrum Immunologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (gegründet: 13.08.2008)

Organisationsregelung für das Forschungszentrum Immunologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (gegründet: 13.08.2008) Organisatinsregelung für das Frschungszentrum Immunlgie der Jhannes Gutenberg-Universität Mainz (gegründet: 13.08.2008) Auf Grund des 12 Abs.2 Satz 3 i.v.m. 76 Abs.2 Nr.7 und 12 des Hchschulgesetzes des

Mehr

*EP001201735A1* EP 1 201 735 A1 (19) (11) EP 1 201 735 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.05.2002 Patentblatt 2002/18

*EP001201735A1* EP 1 201 735 A1 (19) (11) EP 1 201 735 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 02.05.2002 Patentblatt 2002/18 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP00120173A1* (11) EP 1 201 73 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 02.0.2002 Patentblatt 2002/18

Mehr

TOP 3: Feststellung der Tagesordnung, Feststellung von TOP Verschiedenes

TOP 3: Feststellung der Tagesordnung, Feststellung von TOP Verschiedenes Prtkll der Vllversammlung Medienwissenschaft, Film- und Fernsehwissenschaft, Publizistik und Kmmunikatinswissenschaft vm 24.01.2007, 16 Uhr, c.t. Prtkllantinnen: Jennifer Kalischewski (bis TOP 7) Jennifer

Mehr

Human Insulin in der Ph.Eur.

Human Insulin in der Ph.Eur. Human Insulin in der Ph.Eur. Das europäische Arzneibuch enthält insgesamt 11 Monographien zum Thema Insuline: Lösliches Insulin als Injektionslösung (6.0/0834) Insulin human (6.0/0838) Insulin vom Rind

Mehr

Fokus Substitutionsbehandlung

Fokus Substitutionsbehandlung Fkus Substitutinsbehandlung Strafrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Substitutinsbehandlung Oberstaatsanwalt Dr. Ragnar Schneider Staatsanwaltschaft München I 8. Juli 2013 Relevante strafrechtliche

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

AUFSICHTSAMT FÜR DAS VERSICHERUNGSWESEN PRÄSIDENT

AUFSICHTSAMT FÜR DAS VERSICHERUNGSWESEN PRÄSIDENT AUFSICHTSAMT FÜR DAS VERSICHERUNGSWESEN PRÄSIDENT Brüssel, den 8. September 2003 RUNDSCHREIBEN AN DIE VERSICHERUNGSUNTERNEHMEN DIE DIE KRAFTFAHRZEUG-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG BETREIBEN Betrifft : Schadennachweis

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Oktber 2009 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Die Möglichkeit, in der Winterperide (15. Nvember bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter Witterung mit eintägiger

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder Betrieb vn E-Gvernment- Kmpnenten Knventin egv-betr 1.0.0 Empfehlung mehrheitlich Kurzbeschreibung Eine wesentliche Vraussetzung für die Akzeptanz vn E- Gvernment-unterstützten Dienstleistungen ist die

Mehr

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M Prgrammname: Ausgangsrechnungsprgramm Dkumentname: Handbuch Versin / vm: V3 27.04.2009 Erstellt vn: Mag. Gabriela Lreth Geändert vn: Bettina Niederleitner

Mehr

Fortschritte auf dem Weg zur papierlosen Abrechnung

Fortschritte auf dem Weg zur papierlosen Abrechnung Frtschritte auf dem Weg zur papierlsen Abrechnung I. Ist-Situatin 1. KCH-Abrechnung Eine papierlse Abrechnung kann bisher ausschließlich für den Bereich der knservierendchirurgischen Behandlung durchgeführt

Mehr

Muster für Zuwendungen an inländische Zuwendungsempranger zu verwenden.

Muster für Zuwendungen an inländische Zuwendungsempranger zu verwenden. Bundesministerium der Finanzen POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nurper E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin TEL +49 (0) 30 18

Mehr

Vorbemerkung zur Prüfungsordnung

Vorbemerkung zur Prüfungsordnung M-510-4-1-000 Vrbemerkung zur Prüfungsrdnung Das Bachelrstudium Wirtschaftsinfrmatik an der Universität Augsburg wird vn der Fakultät für Angewandte Infrmatik in Kperatin mit der Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Klausuraufgaben Finanzierung Klausur WS 02/03 (Mitschriften aus Vorlesungen der FH Merseburg Dipl Kfm. S. Baar) Ausarbeitung Feininger

Klausuraufgaben Finanzierung Klausur WS 02/03 (Mitschriften aus Vorlesungen der FH Merseburg Dipl Kfm. S. Baar) Ausarbeitung Feininger 1) Die Kapitalwertmethde stellt ein dynamisches Verfahren der Investitinsrechnung dar. a) Was versteht man unter dem Kapitalwert? Das Geld, was ich investiere bis ich das erste Geld wieder zurückbekmme.

Mehr

Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas

Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas Entfernung von Schwefelverbindungen mit hoher Konzentration aus Biogas M. Wecks, U. Freier, J. Hofmann und J. Ondruschka Dessau, 29./30.11.2007 Internationale Fachtagung INNOGAS: Herstellung von Biomethan

Mehr

Management-Ausbildung

Management-Ausbildung Management-Ausbildung mbt_management beratung training Villefrtgasse 13, 8010 Graz Tel.: +43 316 686 999-17 www.mbtraining.at ffice@mbtraining.at Seite 1 vn 10 Führungskräfteausbildung 2014-05-21 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Beendigung von Verträgen

Beendigung von Verträgen Mdul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V4 Beendigung vn Verträgen Ziel: Sensibilisierung zum Thema Vertragsbindung, Vermittlung praktischer Handlungsansätze

Mehr

Beispiele zur Multiple-Choice Prüfung in OC

Beispiele zur Multiple-Choice Prüfung in OC 1 Beispiele zur Multiple-Choice Prüfung in C 10 Fragen Typ A Einfachauswahl Bezeichnen Sie nur eine Wahlantwort durch Umkreisen des betreffenden Buchstabens: - bei positiver Formulierung die einzig richtige

Mehr

SUN-Projekt Eupen Unterstadt. Informationen zu den Aktionen und Maßnahmen im Themenbereich Wirtschaft

SUN-Projekt Eupen Unterstadt. Informationen zu den Aktionen und Maßnahmen im Themenbereich Wirtschaft SUN-Prjekt Eupen Unterstadt Infrmatinen zu den Aktinen und Maßnahmen im Themenbereich Wirtschaft 1 Überblick zu den bisherigen Arbeitsergebnissen im Aktinsfeld 3: Wirtschaft Grundlage der Arbeit im Aktinsbereich

Mehr

ANHANG III FINANZIELLE UND VERTRAGLICHE BESTIMMUNGEN

ANHANG III FINANZIELLE UND VERTRAGLICHE BESTIMMUNGEN Standardfinanzhilfevereinbarung: Anhang III_KA1_Erwachsenenbildung_Versin 23-06-2014 ANHANG III FINANZIELLE UND VERTRAGLICHE BESTIMMUNGEN I. EINFÜHRUNG Dieser Anhang ergänzt die Bedingungen, die für die

Mehr

Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse

Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse Trennen von Farben Was Du brauchst: schwarzfarbige Filzstifte Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse Wie Du vorgehst: Schneide einen Kreis aus dem Kaffeefilter. Steche mit

Mehr

Heiminstallations-Dienstleistungen

Heiminstallations-Dienstleistungen Heiminstallatins-Dienstleistungen Leistungsbeschreibung 1 Anwendungsbereich Gegenstand dieser Leistungsbeschreibung sind die verschiedenen Heiminstallatins-Dienstleistungen vn Swisscm (Schweiz) AG (nachflgend

Mehr

Dr. Nicola Liebert Tax Justice Network www.taxjustice.net Berlin, d. 8.3.2013

Dr. Nicola Liebert Tax Justice Network www.taxjustice.net Berlin, d. 8.3.2013 Dr. Nicla Liebert Tax Justice Netwrk www.taxjustice.net Berlin, d. 8.3.2013 Stellungnahme des Netzwerks Steuergerechtigkeit (Tax Justice Netwrk) zur öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen

Mehr

VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: SIEDEDIAGRAMM EINER BINÄREN MISCHUNG

VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: SIEDEDIAGRAMM EINER BINÄREN MISCHUNG VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: RAMM EINER BINÄREN MISCHUNG 1. Lernziel Ziel des Versuchs ist es, ein zu bestimmen, um ein besseres Verständnis für Verdampfungsgleichgewichte und Mischeigenschaften flüssiger

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Probleme sind Gelegenheiten zu zeigen, was man kann. Duke Ellington, amerikanischer Jazz-Musiker (1899-1974)

Probleme sind Gelegenheiten zu zeigen, was man kann. Duke Ellington, amerikanischer Jazz-Musiker (1899-1974) 1 H 2 -Atemtest (Lactose-Toleranztest) Inhalt Probleme sind Gelegenheiten zu zeigen, was man kann. Duke Ellington, amerikanischer Jazz-Musiker (1899-1974) 1 Lactose-Intoleranz: Einführung... 1 2 Wasserstoff...

Mehr

METAL FINISHING HIGH PERFORMANCE CLEANING TECHNOLOGY WELCHES IST IHR PROBLEM? ECOLOGICAL CLEANING CONCEPT SWISS QUALITY

METAL FINISHING HIGH PERFORMANCE CLEANING TECHNOLOGY WELCHES IST IHR PROBLEM? ECOLOGICAL CLEANING CONCEPT SWISS QUALITY CLEANING TECHNOLOGY HIGH PERFORMANCE WELCHES IST IHR PROBLEM? ISO 9001 CERTIFICAT SQS No. 11443 ISO 14001/ OHSAS 18001 CERTIFICAT SQS No. 30865 SWISS QUALITY ECOLOGICAL CLEANING CONCEPT Quel est votre

Mehr

y Int. Cl.5: C01B i) Anmelder: BEB ERDGAS UND ERDÖL GMBH Riethorst 12 Postfach 51 03 60 D-3000 Hannover 51 (DE)

y Int. Cl.5: C01B i) Anmelder: BEB ERDGAS UND ERDÖL GMBH Riethorst 12 Postfach 51 03 60 D-3000 Hannover 51 (DE) iurpaisches Patentamt iurpean Patent Oftice )ffice eurpeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 405 OÜO AI 2> EUROPAISCHE PATENTANMcLÜUNü ^ Anmeldenummer: 89112001.6 S) Anmeldetag: 30.06.89 y Int. Cl.5:

Mehr

EBOOK ZERTIFIZIERUNG

EBOOK ZERTIFIZIERUNG EBOOK ZERTIFIZIERUNG Ausführliche Beschreibung zur Zertifizierungsstufe Assciate Certified Cach Seien Sie dabei und setzen Sie Ihr persönliches Zeichen für Qualität und Prfessinalität im Caching! Stand

Mehr

Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen. H. Dunke

Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen. H. Dunke Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen H. Dunke Teilbereiche der PCs Aufgaben der vrhandenen Systeme: Prduktin (Ofen) Vertrieb (Kunden) Materialwirtschaft (Waage) Umwelt (Abgas) Frage: Wer kmmt im Werk

Mehr

- Die Raumhöhe muß je nach Bürofläche mind. 2,5 m Betragen. - Betragen und darf an keiner Stelle weniger als 1 m Tief sein

- Die Raumhöhe muß je nach Bürofläche mind. 2,5 m Betragen. - Betragen und darf an keiner Stelle weniger als 1 m Tief sein Bewertung der Arbeitsplatz- Ausstattung - nach den Anfrderungen des neuen Arbeitsschutzgesetzes - entwickelt unter fachlicher Beratung des Fachausschusses Verwaltung Die Anfrderungen gelten für jeden Arbeitsplatz,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Frm Auszug aus: Bausteine des Bilgieunterrichts - praxisnah und aus der Erfahrung heraus dargestellt: Zlgie - Vögel Das kmplette Material finden Sie

Mehr

Mitarbeiterbefragungen

Mitarbeiterbefragungen meinungsraum.at Seite 1 INHALT 1. Ausgangssituatin 2. Frageprgramm 3. Auswertung und Indizes 4. Online Reprting 5. Timing 6. Kntakt. Seite 2 1. Ausgangssituatin Mitarbeiter/innenzufriedenheit und als Flge

Mehr

Certified Live Online Trainer

Certified Live Online Trainer Certified Live Online Trainer Seminarbeschreibung und Ablauf Einleitung Die Ausbildung zum Certified Live-Online Trainer hat zum Ziel, die Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Mderatin virtueller Meetings,

Mehr

Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen

Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen Persönliche Daten des Kindes/des Jugendlichen Vrname Nachname Geburtsdatum Geschlecht M W Szialversicherungsnummer/Versicherungsträger Kindergarten/Schule/Ausbildungsstätte/Snstiges Hauptwhnsitz Staatsbürgerschaft

Mehr

Herstellung von schwefl iger Säure. Weiterbildung für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte

Herstellung von schwefl iger Säure. Weiterbildung für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte Herstellung von schwefl iger Säure Weiterbildung für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte Chromatografi e von Blattfarbstoffen Destillation von Rotwein Zerlegung der Verbindung Wasser Titration Herstellung

Mehr

DIE INTERNATIONAL BUSINESS COMPANY (IBC)

DIE INTERNATIONAL BUSINESS COMPANY (IBC) ZYPERN DIE INTERNATIONAL BUSINESS COMPANY (IBC) Arthur Kiederle, Rechtsanwalt und Fachanwalt f. Steuerrecht und Arbeitsrecht Kanzlei Kiederle, Dr. Schulz @ Kllegen Maximilianstraße 41 D-86150 Augsburg

Mehr

BSV-Leitfaden zum Kinderfußball

BSV-Leitfaden zum Kinderfußball BSV-Leitfaden zum Kinderfußball (Minis bis E-Juniren) 7 Regeln des Kinderfußballs: Kinderfußball ist kein Erwachsenenfußball! Ausbildungsrientiert und nicht Ergebnisrientiert handeln! Spaß und Freude am

Mehr

Hausanschluss. Strom Gas Fernwärme Wasser

Hausanschluss. Strom Gas Fernwärme Wasser Hausanschluss Strm Gas Fernwärme Wasser Infrmatinen für Bauherren, Architekten und Planungsbürs Stadtwerke Detmld GmbH Am Gelskamp 10 32758 Detmld Telefn: 05231 607 0 Telefax: 05231 66043 inf@stadtwerke-detmld.de

Mehr

WELCOME TO THE WORLD OF PEPTIDES

WELCOME TO THE WORLD OF PEPTIDES WELCOME TO THE WORLD OF PEPTIDES Einblicke in die Peptidchemie der Bachem Einblicke in die Peptidchemie EINE EINFÜHRUNG IN DIE WELT DER AMINOSÄUREN UND PEPTIDE präsentiert von Monika Mergler, Ph.D., Bachem

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015

IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015 IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

LOGDAT MOBILE ANDROID APP FÜR FERANABLESEUNG UND DATENERFASSUNG UND MESSHAUBENSTATIV FÜR VOLUMENSTROMMESSHAUBE PH731 PROHOOD CAPTURE HOOD

LOGDAT MOBILE ANDROID APP FÜR FERANABLESEUNG UND DATENERFASSUNG UND MESSHAUBENSTATIV FÜR VOLUMENSTROMMESSHAUBE PH731 PROHOOD CAPTURE HOOD LOGDAT MOBILE ANDROID APP FÜR FERANABLESEUNG UND DATENERFASSUNG UND MESSHAUBENSTATIV FÜR VOLUMENSTROMMESSHAUBE PH731 PROHOOD CAPTURE HOOD APPLICATION NOTE AF-157 (A4-DE) LgDat Mbile Andrid-App zur Remte-Abfrage

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte)

Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für Organische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte) Chemie für Biologen WS 2005/6 Arne Lützen Institut für rganische Chemie der Universität Duisburg-Essen (Teil 8: Säuren und Basen, Elektrolyte) Lösungen, Konzentration Viele chemische Reaktionen werden

Mehr

Die Betriebliche Altersversorgung

Die Betriebliche Altersversorgung Die Betriebliche Altersversrgung Die Betriebliche Altersversrgung Arbeitgeberexemplar Penning Steuerberatung Clumbusstraße 26 40549 Düsseldrf Tel.: 0211 55 00 50 Fax: 0211 55 00 555 Tückingstraße 6 41460

Mehr

Abhängigkeit der RCG-Simulationen von unterschiedlichen meteorologischen Treibern

Abhängigkeit der RCG-Simulationen von unterschiedlichen meteorologischen Treibern TEXTE 29/2013 Anwendung zweier am häufigsten verwendeter Nanmaterialien wie Titandiid und Silber, swie Gld, in den grundlegenden Testverfahren zur Charakterisierung dieser Substanzen Kurzfassung Abhängigkeit

Mehr

App Orchestration 2.5

App Orchestration 2.5 App Orchestratin 2.5 App Orchestratin 2.5 Terminlgie Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 Seite 1 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Terminlgie Inhalt Elemente vn App Orchestratin... 3

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

Hepatitis-Workshop der Modellregion Ost

Hepatitis-Workshop der Modellregion Ost Nvember 2006 Hep-Net E-NEWS 7. DEUTSCHER LEBERTAG Gründung der Deutschen Leberstiftung Endlich ist es sweit: ab sfrt erhalten Sie unter www.lebertag.rg alle aktuellen Neuigkeiten rund um den 7. Deutschen

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

4. Schwefelhaltige Verbindungen

4. Schwefelhaltige Verbindungen Ri 206 4. chwefelhaltige Verbindungen Äbersicht toffklasse Formel Z toffklasse Formel Z Thiole ulfide Disulfide ulfoxide ulfone R H -II ulfonsäuren H ulfonylhalogenide X R R -II R R ulfonsäureester -I

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhchschule Drtmund Seite 1 Stand: 14.01.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbür E-F-Str. Studiengang Betriebswirtschaftliche Lgistik Antrag auf Anrechnung vn Prüfungsleistungen

Mehr

Die erste Wahl für Geniesser und Rechner

Die erste Wahl für Geniesser und Rechner Markteinführung Oktber 2011 Die erste Wahl für Geniesser und Rechner Schaerer Cffee Prime Gurmetgetränke auf Knpfdruck Perfekt für die Selbstbedienung Ksten sparend & öklgisch im Betrieb Minimale Reinigung

Mehr

Grundlagen einer officego-datenbank

Grundlagen einer officego-datenbank Grundlagen einer fficeg-datenbank Grundlagen 2 Inhalt 1 Grundlagen einer fficeg Datenbank (Archiv)... 5 1.1 Die eigentliche Datenbank... 6 1.2 Die Datenrdner... 7 1.3 Die Datenfelder... 7 1.4 Die Datensätze...

Mehr

9.2. DER SATZ ÜBER IMPLIZITE FUNKTIONEN 83

9.2. DER SATZ ÜBER IMPLIZITE FUNKTIONEN 83 9.. DER SATZ ÜBER IMPLIZITE FUNKTIONEN 83 Die Grundfrage bei der Anwendung des Satzes über implizite Funktionen betrifft immer die folgende Situation: Wir haben eine Funktion f : V W und eine Stelle x

Mehr

Produkthaftpflichtversicherung

Produkthaftpflichtversicherung Gelbe Erläuterungsbücher Produkthaftpflichtversicherung Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Produkthaftpflichtversicherung von Industrie- und Handelsbetrieben (Produkthaftpflicht-Modell)

Mehr

Mikrofinanzierung. Ein viel versprechender Ansatz für die Partnerschaftsarbeit oder nur die Fortsetzung von Abhängigkeit und Entwicklungshierarchien?

Mikrofinanzierung. Ein viel versprechender Ansatz für die Partnerschaftsarbeit oder nur die Fortsetzung von Abhängigkeit und Entwicklungshierarchien? Mikrfinanzierung. Ein viel versprechender Ansatz für die Partnerschaftsarbeit der nur die Frtsetzung vn Abhängigkeit und Entwicklungshierarchien? Eine Stimme aus Tansania Brightn Katabar Vrwrt Es ist mir

Mehr

Unfallfürsorge. 3. Verfahren 3 3.1 Meldung 3 3.2 Anerkennungsverfahren 3 3.3 Übergang von Schadenersatzansprüchen 4

Unfallfürsorge. 3. Verfahren 3 3.1 Meldung 3 3.2 Anerkennungsverfahren 3 3.3 Übergang von Schadenersatzansprüchen 4 Unfallfürsrge Seite 1. Allgemeines 2 2. Begriff des Dienstunfalles 2 3. Verfahren 3 3.1 Meldung 3 3.2 Anerkennungsverfahren 3 3.3 Übergang vn Schadenersatzansprüchen 4 4. Unfallfürsrgeleistungen durch

Mehr

Niedermeier Einfiihrung in den Geld- und Devisenhandel

Niedermeier Einfiihrung in den Geld- und Devisenhandel Niedermeier Einfiihrung in den Geld- und Devisenhandel Doris Niedermeier Einfiihrung in den Geld- und Devisenhandel GABLER CIP-Titelaufnahme der Deutschen Bibliothek Niedermeier, Doris: Einfiihrung in

Mehr

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING MARKTPOSITIONIERUNG Das Führungskräfte-Caching vn DBM ist ein Individual-Caching, das in einem systematischen Przess besseres Führungsverhalten hinsichtlich Selbstbild,

Mehr

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft Stellungnahme der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.v. (DENEFF) zum Entwurf Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft vm 20.03.2011

Mehr

Herausforderungen begegnen

Herausforderungen begegnen Herausforderungen begegnen Prak0sche Anregungen für den beruflichen Alltag unter Berücksich0gung des ETEP*- Konzepts Arbeitsgruppe im Rahmen der Tagung Junge und Alte Wilde,(LAG Wohnen, Goethe- Universität

Mehr

SIX SIGMA SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG

SIX SIGMA SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG Six Sigma Prjektunterstütung Oft wird die Frage gestellt, was ein Six Sigma Prjekt vn einem nrmalen Prjekt unterscheidet. Ein Six Sigma Prjekt läuft nach einem stark standardisierten

Mehr

Protokoll der F.O.U.L.-Sitzung vom 4. Juni 2014

Protokoll der F.O.U.L.-Sitzung vom 4. Juni 2014 Prtkll der F.O.U.L.-Sitzung vm 4. Juni 2014 Ort: Halbzeit, Beundenfeldstrasse, 3014 Bern Prtkll: Hänsu, Kassier (SpVgg Lkmtive) Teamvertreter anwesend vn: Avalanche Nir, Energie Bitzius, Deprtiv Grd Cjnes,

Mehr