meinungsraum.at April Ostern 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "meinungsraum.at April Ostern 2011"

Transkript

1 meinungsraum.at April Ostern 2011 Seite 1

2 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse Ostern Stichprobenbeschreibung 4. Rückfragen/Kontakt Seite 2

3 Studienbeschreibung Seite 3

4 1. Studienbeschreibung Thematik Ostern 2011 Feldzeit Durchführung von (Nettostichprobe) Durchschnittliche Interviewdauer Zielgruppe CAWI Interviews im Rahmen des meinungsraum.at-omnibus 11 Minuten ÖsterreicherInnen zwischen 14 bis 65 Jahre Stichprobe Repräsentativ nach Alter, Geschlecht, Bildungsniveau, Bundesland Seite 4

5 Ergebnisse Ostern 2011 Seite 5

6 1. Timing Ostereinkäufe: 46% warten bis zum letzten Moment Wie lange vor Ostern kaufen Sie gewöhnlich Ihre Ostergeschenke, wie Schokohasen, Osternester, etc. ein? Angaben in % nach Vorzeigen des Plakates, n=500 0% 10% 20% 30% 40% 50% Ich warte bis zum letzten Moment 46% 3 bis 4 Wochen vor Ostern 28% Sobald diese Artikel im Handel angeboten werden 1% Ich kaufe keine Ostergeschenke wie Osterhasen oder Osternest 25% Seite 6

7 2. Wichtigkeit Markenhasen: 63% zumindest eher wichtig Wenn Sie einen Schoko-Osterhasen kaufen, wie wichtig ist es für Sie persönlich, dass es sich dabei um einen Markenhasen handelt? Angaben in %, n=375, Personen die Ostergeschenke kaufen 0% 25% 50% 75% 100% Burgenland 38% 7% 8% 17% Kärnten Niederösterreich 43% 70% 22% MW: 2,4 63% Bun ndesland Oberösterreich 61% Salzburg 62% 2,4 Steiermark 72% 46% Tirol Vorarlberg 58% 71% sehr wichtig eher wichtig weder noch Wien bis 29 Jahre 72% 70% eher nicht wichtig gar nicht wichtig Alter 30 bis 39 Jahre 71% 40 Jahre und älter 56% Seite 7

8 3. Schokolade-Osterhasen: 52% meistens selbe Marke Kaufen Sie in jedem Jahr denselben Osterhasen, d.h. dieselbe Marke? Angaben in %, n=375, Personen die Ostergeschenke kaufen 0% 25% 50% 75% 100% Burgeland 40% 14% Kärnten Niederösterreich 61% 57% 48% 52% Bund desland Oberösterreich Salzburg Steiermark 47% 41% 71% 38% Tirol 32% Vorarlberg 66% Wien 48% Ja immer Meistens Nein, ich entscheide mich jedes Jahr neu Geschlecht männlich weiblich 48% 55% Seite 8

9 4. Osterhasen-Marke: 52% Milka, 37% Lindt Welcher Produzent stellt Ihrer Meinung nach den führenden Schokohasen her? Von welcher Marke ist DER Hase 2011? Welchen Hasen sollte man 2011 schenken? Offene Frage, Angaben in %, n=375, Mehrfachnennung möglich, Personen die Ostergeschenke kaufen 0% 20% 40% 60% 80% 100% Milka 52% Lindt/ Hase mit Glöckchen 37% Hase aus österreichischer Produktion 6% Andere 5% weiß nicht / k.a. 7% Seite 9

10 5. Ostergeschenke: Mehr als die Hälfte verschenkt nur Süßes Verschenken Sie zu Ostern (auch) andere Geschenke als Süßigkeiten? Angaben in %, n=500 0% 25% 50% 75% 100% Geschlecht männlich weiblich 42% 65% 46% 54% bis 29 Jahre 51% Alter 30 bis 39 Jahre 68% 40 Jahre und älter 49% höchste abgeschl. Schulbildung keine Matura Matura und höher 53% 56% Ja Nein Seite 10

11 6. Beschenkte: vor allem Kinder Für wen kaufen Sie diese anderen Geschenke? Angaben in %, n=268, Mehrfachnennung möglich, Personen die auch andere Geschenke als Süßigkeiten zu Ostern verschenken 0% 20% 40% 60% 80% 100% 76% Kinder / Enkelkinder 69% 80% 41% Partner / Ehegatte 33% 55% Total 27% Männlich Eltern / Verwandte 28% 27% Weiblich 22% Freunden / Bekannten 23% 22% 5% Andere 4% 6% Seite 11

12 7. Andere Geschenke: ¼ Kleidung, 20% Bücher, 18% Spielsachen Welche Ostergeschenke abgesehen von Süßigkeiten werden Sie in diesem Jahr verschenken? Offene Frage, Angaben in %, n=248, Mehrfachnennung möglich, Personen die auch andere Geschenke als Süßigkeiten zu Ostern verschenken und diese bekanntgeben 0% 10% 20% 30% 40% 50% Kleidung 25% Bücher Spielsachen 20% 19% Fahrrad / Laufrad/ Dreirad / Traktor / Anhänger Gutscheine Blumen / Pflanzen Kleinigkeiten / Dekorationsartikel (gefärbte Eier / Osterschinken) Schmuck / Parfum Konsolenspiele /DVDs /CDs selbst Gebasteltes / selbst Gemachtes Geld Sonstiges weiß noch nicht / k.a. 12% 10% 10% 10% 7% 6% 5% 4% 4% 16% 18% Seite 12

13 8. Ausgaben: häufigste Nennung 50,00 für Ostergeschenke Wie viel Geld werden Sie in diesem Jahr ungefähr für Ostergeschenke ausgeben? Offene Frage, Angaben in %, n=265, Personen die auch andere Geschenke als Süßigkeiten zu Ostern verschenken 0% 10% 20% 30% 40% 50% bis 10 Euro 3% Euro 14% Euro 44% Median: 50, Euro 26% mehr als 100 Euro 13% Seite 13

14 9. Bunte Ostereier: 29% färben selbst Werden bunte Ostereier in Ihrem Haushalt bereits gefärbt gekauft oder werden die Eier selbst gefärbt? Angaben in %, n=500 0% 10% 20% 30% 40% 50% Eier werden gefärbt gekauft 37% Eier werden selbst gefärbt 29% Bekomme selbst gefärbte Eier geschenkt (Verwandte etc.) 10% Es gibt sowohl selbst gefärbte als auch gekaufte Eier 11% In unserem Haushalt gibt es keine bunten Ostereier 13% Seite 14

15 10. Eiersuche: 61% suchen Eier Werden bei Ihnen am Ostersonntag noch Eier versteckt und gesucht? Angaben in %, n=437, Personen die Eier färben, kaufen oder geschenkt bekommen 0% 25% 50% 75% 100% Geschlecht männlich weiblich 52% 72% 39% bis 29 Jahre 69% 61% Alter 30 bis 39 Jahre 77% 40 Jahre und älter 49% höchste abgeschl. Schulbildung keine Matura Matura und höher 60% 68% Ja Nein Seite 15

16 11. Eiersuche: Kinder und Erwachsene suchen Geschenke Für wen werden die Ostereier bei Ihnen am Ostersonntag versteckt? Wer sucht seine Ostereier und Geschenke? Angaben in %, n=268, Personen die Eier verstecken und suchen 0% 20% 40% 60% 80% 100% die Kinder 53% die Kinder und die Erwachsenen 42% die Erwachsenen 5% Seite 16

17 12. Eierpecken: 65% spielen Eierpecken Wird bei Ihnen am Ostersonntag das klassische Eierpecken (Ostereiertitschen) gespielt? Angaben in %, n=437, Personen die Eier färben, kaufen oder geschenkt bekommen 2% 0% 25% 50% 75% 100% Geschlecht männlich weiblich 58% 73% 33% bis 29 Jahre 74% 65% Alter 30 bis 39 Jahre 77% 40 Jahre und älter 53% höchste abgeschl. Schulbildung keine Matura Matura und höher 63% 74% Ja Nein Weiß nicht was das ist Seite 17

18 13. Weihfleisch: 50% haben (geweihtes) Fleisch zur Jause Kommt bei Ihnen zur Osterjause das klassische Weihfleisch auf den Tisch? Angaben in %, n=500 9% Burgenland 0% 25% 50% 75% 100% 35% 31% Kärnten 97% Niederösterreich 31% 41% 19% 50% Bundesland Oberösterreich Salzburg Steiermark 60% 76% 86% Tirol 18% Ja, wir lassen es traditionell in der Kirche weihen Ja, das Fleisch selbst schon, aber nicht geweiht Nein Weiß nicht was das ist Vorarlberg Wien 29% 31% Seite 18

19 14. Osterstrauch: 70% haben einen Osterstrauch Wird zur Osterzeit in Ihrem Haushalt traditionell ein geschmückter Osterstrauch (Palmkätzchen, bemalte Ostereier) aufgestellt? Angaben in %, n=500 0% 25% 50% 75% 100% 30% Geschlecht männlich weiblich 71% 70% bis 29 Jahre 71% 70% Alter 30 bis 39 Jahre 60% 40 Jahre und älter 74% höchste abgeschl. Schulbildung keine Matura Matura und höher 68% 80% Ja Nein Seite 19

20 15. Wichtigkeit Ostertraditionen: 61% (eher) wichtig Wie wichtig ist es Ihnen persönlich, bestimmte Ostertraditionen zu pflegen (z.b. das Ostereierverstecken, Eierpecken, Osterstrauch)? Angaben in %, n=500 0% 25% 50% 75% 100% 10% 17% 11% MW: 2,4 28% 61% Geschlecht Alter männlich weiblich bis 29 Jahre 30 bis 39 Jahre 60% 62% 69% 67% 33% 40 Jahre und älter 54% 1 sehr wichtig 2 eher wichtig 3 weder noch höchste abgeschl. Schulbildung keine Matura Matura und höher 57% 80% 4 eher nicht wichtig 5 gar nicht wichtig Seite 20

21 2a. Fazit Ostergeschenke 46% warten mit dem Einkauf von Ostergeschenken bis zum letzten Moment, 2009 waren es nur 32%, d.h. die Last-Minute-Käufe nehmen auch im Ostergeschäft zu. Ein Viertel der Befragten kauft gar keine Osterhasen und Nester. 63% jener die Osterhasen und Co. verschenken ist es zumindest eher wichtig, dass sie einen Marken-Schoko-Hasen erwerben. Dies ist vor allem bei den bis 40jährige verstärkt zu beobachten. Hat man sich einmal für eine Marke entschieden, so hält ihr gut die Hälfte der Befragten fast immer die Treue und kauft im nächsten Jahr wieder den Hasen derselben Marke (52% Stammkäufer, davon kaufen 14% immer und 38% meistens denselben Hasen). Frauen sind markentreuer als Männer. DER führende Schoko-Hase 2011 kommt von Milka, 52% geben spontan an, dass dies in diesem Jahr der Hase sei, den man schenken sollte. 37% votieren für den Klassiker von Lindt. 54% der Befragten (vor allem Frauen) konzentrieren sich aber nicht nur auf Schokohase & Co. beim Schenken. Die Beschenkten sind meist die eigenen Kinder und Enkelkinder (76%), aber auch der/die LebenspartnerIn (41%). Interessant scheint, dass hauptsächlich Männer (55%) angeben, ihre Partnerin nicht nur mit Schokolade zu überraschen. Umgekehrt bei den Frauen ist es nur ein Drittel. Seite 21

22 2a. Fazit Als Non-Food-Klassiker unter den Ostergeschenken sind vor allem Kleidung (25%), Bücher (20%) und Spielsachen (19%) zu finden. 12% verschenken ein Fahrrad, Laufrad oder ähnliches. Dabei werden im Durchschnitt 50,00 für Non-Food-Artikel ausgegeben. Ostertraditionen 37% der Österreicher kaufen die bunten Eier fertig ein, 29% färben sie selbst. Vergleicht man dies mit den Ergebnissen aus dem Jahr 2009, so zeigt sich, dass der Convenience Trend auch vor Ostertraditionen nicht halt macht. Vor zwei Jahren waren es noch 36% die selber gefärbt haben und 34% die bereits gefärbte Eier bevorzugen. Bei 61% der Befragten werden am Ostersonntag Eier versteckt und gesucht und zwar überwiegend von Kindern (53%). In 42% der Fälle suchen Kinder und Erwachsene gemeinsam nach den Eiern. Das Eierpecken wird noch in 65% der Fälle praktiziert. Vor allem bei den bis 40jährigen. In der Hälfte aller Fälle wird zur Osterjause traditionell das Weihfleisch verspeist, wobei es lediglich von 31% zuvor in der Kirche geweiht wurde. Seite 22

23 2a. Fazit 70% geben an in der Osterzeit einen geschmückten Osterstrauch in ihrem Haushalt stehen zu haben. Für 61% ist es zumindest eher wichtig Ostertraditionen auch weiterhin zu pflegen. Personen mit höherem Bildungsniveau und bis 40jährige sind an der Traditionspflege stärker interessiert als andere. Seite 23

24 Stichprobenbeschreibung Seite 24

25 5. Stichprobenbeschreibung Geschlecht Häufigkeit Prozent männlich ,7 weiblich ,3 Gesamt ,0 Alter Häufigkeit Prozent Jahre 53 10, Jahre 93 18, Jahre , Jahre , Jahre 90 18, Jahre 36 7,2 Gesamt ,0 Seite 25

26 5. Stichprobenbeschreibung Volks-, Hauptschulabschluss (Pflichtschule) Schulbildung Häufigkeit Prozent ,8 Berufsschule/Lehre, Fach/Handelsschule (ohne Matura) ,8 Matura (AHS/BHS) 75 15,0 Kurzstudium, College, FH (Fachhochschule) 51 10,2 Hochschule, Universität 41 8,2 Gesamt ,0 Bundesland Häufigkeit Prozent Burgenland 17 3,5 Kärnten 34 6,8 Niederösterreich 96 19,1 Oberösterreich 84 16,7 Salzburg 32 6,3 Steiermark 74 14,7 Tirol 42 8,3 Vorarlberg 21 4,3 Wien ,3 Gesamt ,0 Seite 26

27 6. Rückfragen/Kontakt Studienleitung: Evelyn Junge Tel: +43 (0) Fax: +43 (0) Mobil: +43 (0) Mail: Web: Seite 27

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife

meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub

meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Generali-Geldstudie 2010

Generali-Geldstudie 2010 Generali-Geldstudie In Zusammenarbeit mit market MarktforschungsgesmbH & CoKG.. Interviews (CATI), repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab Jahren; im Nov./Dez.. Sabine Zotter, Andreas Gutscher / Marketing

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Schulischer Umgang mit Schwächen und Stärken

meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Schulischer Umgang mit Schwächen und Stärken meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Schulischer Umgang mit Schwächen und Stärken Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite

Mehr

Generali Geldstudie 2016

Generali Geldstudie 2016 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 20 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November Veröffentlichung: 2. Dezember MAKAM Research GmbH

Mehr

meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte

meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte meinungsraum.at März 2015 Radio Wien Süchte Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Generali Geldstudie 2015

Generali Geldstudie 2015 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 0 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November 0 Veröffentlichung: 0. Dezember 0 MAKAM Research

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Ozapft is Brauchtum oder Trend Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs Informationsstand der Österreicherinnen von 18 bis Jahren September 27 n=4 telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Frauen zwischen 18 bis Jahre; Erhebungszeitraum

Mehr

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh meinungsraum.at April 2012 Radi Wien Abschied vm Aut als heilige Kuh Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprbenbeschreibung 5. Rückfragen/Kntakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

meinungsraum.at Mai 2014 Radio Wien Rauchen

meinungsraum.at Mai 2014 Radio Wien Rauchen meinungsraum.at Mai 2014 Radio Wien Rauchen Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität

meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität Seite 1 1. Studienbeschreibung Auftraggeber Thematik Zielgruppe Stichprobenmethode Nettostichprobe Interviewdauer Spiegl&Lehner Designaffinität

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2010

FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2010 FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2010 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Computer und Buch: Konkurrenz oder Ergänzung? Bücherlesen stabil, Beschäftigung mit Computer

Mehr

TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE

TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE TRAUMAUSTATTUNG FÜR ZUHAUSE Zunächst geht es um gutes Wohnen: wenn Sie an die Traumausstattung Ihrer Immobilie denken, was würde da für Sie alles dazugehören? Also wenn Sie so wohnen könnten wie Sie möchten,

Mehr

Studie zum Thema. Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet. Juni 2012. Extrakt Vorveröffentlichung

Studie zum Thema. Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet. Juni 2012. Extrakt Vorveröffentlichung Studie zum Thema Kommunikation, Datensicherheit und Cloud-Computing im Internet Juni 2012 Extrakt Vorveröffentlichung 1 Methodische Vorgehensweise Zielgruppe: Internetnutzer ab 14 Jahren in Deutschland

Mehr

meinungsraum.at April 2015 Radio Wien Unternehmertum & Selbständigkeit

meinungsraum.at April 2015 Radio Wien Unternehmertum & Selbständigkeit meinungsraum.at April 2015 Radio Wien Unternehmertum & Selbständigkeit Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Tag des Sports

meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Tag des Sports meinungsraum.at September 2014 Radio Wien Tag des Sports Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite

Mehr

meinungsraum.at! Mauthausen Komitee Österreich!! Die Toleranzgrenze der Österreicherinnen und Österreicher! eine Bestandsaufnahme!! April 2015!

meinungsraum.at! Mauthausen Komitee Österreich!! Die Toleranzgrenze der Österreicherinnen und Österreicher! eine Bestandsaufnahme!! April 2015! meinungsraum.at! Mauthausen Komitee Österreich!! Die Toleranzgrenze der Österreicherinnen und Österreicher! eine Bestandsaufnahme!! April 2015! Henkel CEE GesmbH Januar 2012! Seite 1! Studienbeschreibung!

Mehr

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER März/April 00 Exklusivstudie im Auftrag der Raiffeisen Versicherung Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 Daten zur Untersuchung

Mehr

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance Präsentation am 22. Oktober 201 Projektnummer: 6104/1 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte

Mehr

Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie. Mai 2015

Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie. Mai 2015 Vorarlberger Sparkassen: Zahlungsmittel im Urlaub Studie Mai 2015 Methode und Zielsetzungen Methode und Stichprobe: - 500 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab

Mehr

GfK Online Monitor. 4. Quartal 2011. Growth from Knowledge GfK Austria GmbH. GfK 2012

GfK Online Monitor. 4. Quartal 2011. Growth from Knowledge GfK Austria GmbH. GfK 2012 GfK Online Monitor 4. Quartal 2011 Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 GfK Online Monitor 2011 - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: AIM, GfK Online Monitor 2004ff. (Methodik siehe nächstes Chart)

Mehr

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden 7. Verschuldung: Verbreitung und Anlässe Jeder Fünfte hatte schon einmal Schulden. Ursachen dafür waren am häufigsten der Kauf technischer Geräte oder eines Autos. Überhaupt schon einmal Schulden gehabt

Mehr

meinungsraum.at Mai 2016 - Radio Wien Coaching Studiennummer: MR_0231

meinungsraum.at Mai 2016 - Radio Wien Coaching Studiennummer: MR_0231 meinungsraum.at Mai 2016 - Radio Wien Coaching Studiennummer: MR_0231 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler RECOMMENDER 2012 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien?

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Männer die neuen Quasselstrippen? Sind die Wiener Freizeitmuffel - oder

Mehr

meinungsraum.at September 2010 - Wichtigkeit des Webauftritts für Unternehmen

meinungsraum.at September 2010 - Wichtigkeit des Webauftritts für Unternehmen meinungsraum.at September 2010 - Wichtigkeit des Webauftritts für Unternehmen Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 2.1. Zielgruppe A 2.2. Zielgruppe B 2.3. Zielgruppe C 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung

Mehr

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen 17.03.2014. 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen 17.03.2014. 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft Inhalt 1. Über die 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt 1 1. Über die

Mehr

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1 Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula Reinigung aktuell Seite: 1/1 St. Pölten, 21.07.2014 - Nr. 30 Auflage: 17472 NÖN Zählt als: 2 Clips, erschienen in: St. Pölten, Pielachtal Seite:

Mehr

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus Durchgeführt durch das ETC Graz März 2013 - 2 - Inhalt

Mehr

BIER: Marken-Awareness, Markentreue und Lieblingssorten

BIER: Marken-Awareness, Markentreue und Lieblingssorten BIER: Marken-Awareness, Markentreue und Lieblingssorten Zielsetzung: BIER: Marken-Awareness, Markentreue und Lieblingssorten Stichprobe: N= 360 70% Männer 30% Frauen Methode: Online-Befragung Feldzeit:

Mehr

Weihnachten in der Schweiz. Weihnachtseinkäufe, Geschenke

Weihnachten in der Schweiz. Weihnachtseinkäufe, Geschenke Weihnachten in der Schweiz Weihnachtseinkäufe, Geschenke November 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com

Mehr

OMNICHECK LEBENSMITTEL-EINZELHANDEL MAI 2016 1 / 44

OMNICHECK LEBENSMITTEL-EINZELHANDEL MAI 2016 1 / 44 OMNICHECK LEBENSMITTEL-EINZELHANDEL MAI 2016 1 / 44 2 / 11 OMNICHECK LEH - STUDIENSTECKBRIEF Zielgruppe: - deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren - (mit-)verantwortlich für den Einkauf im Haushalt - mindestens

Mehr

Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke

Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke Studenten-Umfrage 2010 Bildung ohne Abzocke Ergebnisse einer Befragung des ZVAB Tutzing, Juli 2010 Methodische Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Studierende Stichprobe: Botschafter Aktion unizvab Botschafter

Mehr

WdF Manager Monitoring Büroarbeitsplätze 2014

WdF Manager Monitoring Büroarbeitsplätze 2014 WdF Manager Monitoring Büroarbeitsplätze November Projektnummer: 62/ UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Grundgesamtheit: WdF

Mehr

Generali Zukunftsstudie 2015, 13.08.2015 - Generali Versicherung AG. Infos: www.generali.at

Generali Zukunftsstudie 2015, 13.08.2015 - Generali Versicherung AG. Infos: www.generali.at Oberösterreicher sind zuversichtlichste sterreicher Die OberösterreicherInnen blicken mit 75% am zuversichtlichsten in die Zukunft. In keinem anderen Bundesland wurde ein höherer Wert erzielt (sterreich:

Mehr

wein events werbung gutschein weinco.at/b2b

wein events werbung gutschein weinco.at/b2b wein events gutschein werbung weinco.at/b2b Ihr WEINpartner Wein Allgemein = Wein ist DAS Geschenk Nr.1! mehr als 2.000 Weine aus aller Welt vielfältiges Zusatzsortiment: Accessoires, Alimentari, Spirituosen,

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2011

Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Eine IMAS Studie im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Wolfgang Pinner, Experte für ethisch-nachhaltige

Mehr

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Windkraft Österreichische Bevölkerung Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollen das Wissen, die Haltung und das Interesse

Mehr

Pressekonferenz mit. Peter Bosek, Vorstand der Erste Bank Oesterreich Josef Schmidinger, Vorstandsvorsitzender s Bausparkasse. 5.

Pressekonferenz mit. Peter Bosek, Vorstand der Erste Bank Oesterreich Josef Schmidinger, Vorstandsvorsitzender s Bausparkasse. 5. Ein Blick in Österreichs Wohnräume und -träume Eine repräsentative Online-Befragung über die aktuelle Wohnsituation, Veränderungen und die Finanzierung Pressekonferenz mit Peter Bosek, Vorstand der Erste

Mehr

Zielgruppenansprache von Baumärkten

Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielsetzung: Zielgruppenansprache von Baumärkten. Welcher Baumarkt erreicht die Zielgruppe am besten? Über Baumärkte, Online-Shops und persönliche Beratung. Stichprobe:

Mehr

ORF-Publikumsratsstudie 2013. Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern

ORF-Publikumsratsstudie 2013. Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern ORF-Publikumsratsstudie 0 Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern Juli-September 0 Methode und Untersuchungsinhalte Telefonische Repräsentativbefragung (CATI) N= 50 telefonische

Mehr

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen. Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG. www.ocg.

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen. Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG. www.ocg. OCG Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG Inhalt 1. Über die OCG 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt

Mehr

Zeitarbeit in Österreich

Zeitarbeit in Österreich Zeitarbeit in Österreich Eine quantitative Untersuchung für die Fachgruppe Wien der gewerblichen Dienstleister Wirtschaftskammer Wien 1 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollte

Mehr

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz 1 Wie feiert man Ostern? a) Lesen Sie die Texte. Unterstreichen Sie wichtige Wörter. 1. Am Ostersonntag gehen die Eltern mit ihren Kindern in den Garten,

Mehr

Mobilitätsverhalten und Mobilitätstypen in Österreich

Mobilitätsverhalten und Mobilitätstypen in Österreich Mobilitätsverhalten und Mobilitätstypen in Österreich Executive Summary Evelyn Hacker / Christoph Hofinger Wien, Jänner 2013 Mobilitätsverhalten und Mobilitätstypen in Österreich Seite 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du eine Freundin hast/ hättest? Auch wenn sie bei euch übernachtet?

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du eine Freundin hast/ hättest? Auch wenn sie bei euch übernachtet? INFO ACTION KARTENSATZ JUNGEN 1/5 Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du eine Freundin hast/ hättest? Auch wenn sie bei euch übernachtet? Wer erledigt bei euch zu Hause die anfallenden

Mehr

Jugendliche und Social Commerce

Jugendliche und Social Commerce Jugendliche und Social Commerce Zielsetzung: Social Commerce Shoppen Jugendliche in Sozialen Netzwerken? Wird die Online-Werbung hier angenommen oder beachtet? Stichprobe: N= 265 zwischen 12 und 19 Jahre

Mehr

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Summe 490 88 578 Werbeagentur 188 18 206 Werbearchitekt 26 3 29 Werbegrafik-Designer 104 30 134 Ankündigungsunternehmen 14 5 19 Werbemittelverteiler 77 10 87 Public-Relations-Berater

Mehr

Radiotest. 12.12.2013 Abteilung Seite 1

Radiotest. 12.12.2013 Abteilung Seite 1 Radiotest 12.12.2013 Abteilung Seite 1 Methode Radiotest 2013 Grundgesamtheit: Feldzeit: Personen ab 10 Jahre = 7,553.000 Personen Jänner bis Dezember, tagesgleichverteilt Warum monats- und tagesgleichverteilte

Mehr

Haushalte ohne Internetanschluss

Haushalte ohne Internetanschluss Wir stehen für Wettbewerb und Medienvielfalt. Haushalte ohne Internetanschluss Aus: Die österreichischen Telekommunikationsmärkte aus Sicht der Nachfrager im Jahr 2015 (NASE 2015) https://www.rtr.at/de/inf/berichtnase2015

Mehr

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007 WERBEBAROMETER Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe

Mehr

ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT

ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT ZWEI DRITTEL BETREIBEN ZUMINDEST EINMAL PRO WOCHE SPORT Frage : Wie halten es Sie persönlich mit dem Sport? Betreiben Sie Sport mehrmals pro Woche, einmal pro Woche, ein bis zweimal im Monat, seltener

Mehr

Ostern. Saisonkatalog. Letzter Bestelltermin 31.12.2015 Auslieferungstermin 14.03. bis 24.03.2016. Am Wachtelberg 9 07629 St.

Ostern. Saisonkatalog. Letzter Bestelltermin 31.12.2015 Auslieferungstermin 14.03. bis 24.03.2016. Am Wachtelberg 9 07629 St. Saisonkatalog Ostern 2016 Letzter Bestelltermin 31.12.2015 Auslieferungstermin 14.03. bis 24.03.2016 Am Wachtelberg 9 07629 St. Gangloff Tel.: 0 366 06 / 629-0 Fax: 0 366 06 / 629-298 oder -299 e-mail:

Mehr

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015 Vorsorgeverhalten allgemein GfK September 2015 21.5 Steuerreform 2015 8% der Österreicher halten das Thema Vorsorge für sehr oder eher wichtig. 2015 201 sehr wichtig (1) 9 eher wichtig (2) 9 7 weder noch

Mehr

Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher. Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013

Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher. Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013 Jugend und Geld Befragung oberösterreichischer Jugendlicher Pressekonferenz, Linz, 28.11.2013 Ablauf Begrüßung Statements der Auftraggeber: Dr. Michael Rockenschaub, Vorstandsdirektor Sparkasse OÖ Mag.

Mehr

Hintergrund. Jugendcoaching

Hintergrund. Jugendcoaching Jugendcoaching Ein frühzeitiger Schul- und (Aus-)Bildungsabbruch und daraus resultierend geringes Ausbildungsniveau sowie fehlende Schulabschlüsse stellen nicht nur ein persönliches/individuelles Problem

Mehr

ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN

ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN Wenn Sie an die nächsten bis 3 Monate denken: Was erwarten Sie sich: Sehen Sie der nahen Zukunft mit Optimismus und Zuversicht oder eher mit Skepsis bzw. Pessimismus entgegen

Mehr

KMU FORSCHUNG AUSTRIA. Austrian Institute for SME Research. Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 2010

KMU FORSCHUNG AUSTRIA. Austrian Institute for SME Research. Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 2010 KMU FORSCHUNG AUSTRIA Austrian Institute for SME Research Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 010 Wien 010 KMU FORSCHUNG AUSTRIA Austrian Institute for SME Research Diese Studie wurde im Auftrag des

Mehr

MEINUNGSRAUM.AT SPOT ON

MEINUNGSRAUM.AT SPOT ON MEINUNGSRAUM.AT SPOT ON Status Quo - Unique User und Page Impressions im Quartal, pro durchschnittlichem Monat und durchschnittlicher Woche - Demographische Variablen in unterschiedlichen Aggregationsstufen

Mehr

MANAGER MONITORING. Work-Life-Balance

MANAGER MONITORING. Work-Life-Balance MANAGER MONITORING Work-Life-Balance Ergebnisse einer Mitgliederbefragung des WdF Wien, März 00 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte in Zusammenarbeit mit Uniqa Vital

Mehr

WKO Tourismusbarometer

WKO Tourismusbarometer Chart WKO Tourismusbarometer Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer F..P.O n=, Online-Interviews mit Mitgliedern der Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft nach Adressen der WKO Erhebungszeitraum:.

Mehr

Präsentation. Repräsentativstudie im Auftrag der Österreichischen Elektrizitätswirtschaft 2006. 19. Juni 2006

Präsentation. Repräsentativstudie im Auftrag der Österreichischen Elektrizitätswirtschaft 2006. 19. Juni 2006 Präsentation Repräsentativstudie im Auftrag der Österreichischen Elektrizitätswirtschaft 006 19. Juni 006 Überblick Befragungszeitraum: April/ Mai 006 Grundgesamtheit: österreichische Bevölkerung ab 14

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014 Erste Bank Spar und Kreditprognose 1. Quartal 2014 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

ICH WEISS, WAS DU LETZTEN SOMMER GEGRILLT HAST : WER IN ÖSTERREICH DIE HERRSCHAFT ÜBER DAS FEUER HAT UND WAS SICH AUF DEM ROST TUMMELT

ICH WEISS, WAS DU LETZTEN SOMMER GEGRILLT HAST : WER IN ÖSTERREICH DIE HERRSCHAFT ÜBER DAS FEUER HAT UND WAS SICH AUF DEM ROST TUMMELT ICH WEISS, WAS DU LETZTEN SOMMER GEGRILLT HAST : WER IN ÖSTERREICH DIE HERRSCHAFT ÜBER DAS FEUER HAT UND WAS SICH AUF DEM ROST TUMMELT 4/ ICH WEISS, WAS DU LETZTEN SOMMER GEGRILLT HAST : WER IN ÖSTERREICH

Mehr

GMX.AT REPORTING ÖWA PLUS 2015-II. Das beliebteste Kommunikations- und Service- Portal in Österreich

GMX.AT REPORTING ÖWA PLUS 2015-II. Das beliebteste Kommunikations- und Service- Portal in Österreich GMX.AT REPORTING ÖWA PLUS 2015-II Das beliebteste Kommunikations- und Service- Portal in Österreich Key Facts ÖWA Plus 2015-II GMX.at ist das beliebteste Kommunikations- und Service-Portal in Österreich

Mehr

Information Arbeitsmarkt

Information Arbeitsmarkt Information Arbeitsmarkt November 2006 Arbeitslosigkeit und Beschäftigung im Bundesländervergleich Relative Veränderung der Arbeitslosigkeit Rückgang der Arbeitslosigkeit Gesamt: - 11,1% Frauen: - 4,9%

Mehr

Tag der Welternährung

Tag der Welternährung Tag der Welternährung Baden bei Wien, im Oktober 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

Hand in Hand. 17. Steirischer Museumstag 14. 15.11.2008 Museum Hartberg. Bedeutung Bedingungen - Perspektiven

Hand in Hand. 17. Steirischer Museumstag 14. 15.11.2008 Museum Hartberg. Bedeutung Bedingungen - Perspektiven Hand in Hand Bedeutung Bedingungen - Perspektiven Wovon wir heute sprechen Terminologie Ehrenamt - klassisch Neues Ehrenamt Freiwilligenarbeit, Freiwillige Mitarbeit Formell Informell Volunteering Freie

Mehr

Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen

Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0,

Mehr

Die NeUe BUNDeSläNDerSerie ÖSterreich AUS KiNDerhAND HOLen sie sich ein stück ÖsTeRReiCH. Gleich BeStelleN! ANleGeN. SAMMelN. ScheNKeN.

Die NeUe BUNDeSläNDerSerie ÖSterreich AUS KiNDerhAND HOLen sie sich ein stück ÖsTeRReiCH. Gleich BeStelleN! ANleGeN. SAMMelN. ScheNKeN. Die NeUe BUNDeSläNDerSerie ÖSterreich AUS KiNDerhAND HOLen sie sich ein stück ÖsTeRReiCH Gleich BeStelleN! ANleGeN. SAMMelN. ScheNKeN. Das ganze Land in neuem Glanz Die neue Serie der Münze Österreich

Mehr

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle 1. Oktober 2012 Fachhochschulen

Mehr

Spectra Aktuell 12/14

Spectra Aktuell 12/14 Spectra Aktuell 12/14 Spectra Internet-Monitor: Stagnation der Internetverwendung, aber vermehrtes Surfen auf mobilen Endgeräten, vor allem Laptop und Smartphone Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh.

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

Weihnachtseinkäufe. 3. November 2014 n4418/30783 Le

Weihnachtseinkäufe. 3. November 2014 n4418/30783 Le Weihnachtseinkäufe 3. November 2014 n4418/30783 Le forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung 2 1. Ausgaben

Mehr

fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012

fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012 fischerappelt relations Hochschule München: Befragung zum Thema Masterstudium März 2012 INNOFACT AG Neuer Zollhof 3 40221 Düsseldorf phone: +49 (0)211 86 20 29 0 fax: +49 (0)211 86 20 29 210 mail: info@innofact.com

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

Taschengeld. Taschengeld

Taschengeld. Taschengeld Umfrage zum Thema Taschengeld Taschengeld 10 13 Jährige Dieser Fragebogen soll einen kurzen Überblick rund um Taschengeld und Geldverhalten von Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Die Inhalte und demografischen

Mehr

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung, Alserbachstr.18/7.OG,

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Januar 2013 1 Copyright mafowerk GmbH, 2012 Der Online-Kauf für Spielwaren

Mehr

BKK Umfrage 2014 Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai 2014

BKK Umfrage 2014 Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai 2014 BKK Umfrage Thema: Reform der GKV-Finanzierung Erhebungszeitraum: Mai Umfrage Durchführung und Methodik Am 03.0., 0.0. und 08.0. wurde von Kantar Health im Auftrag des BKK Dachverbandes eine repräsentative

Mehr

Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015

Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015 Besucherbefragung der Bayerischen Landesausstellung 2015 Dr. Christian Weyand, SayWay GmbH 18.01.2015 christian.weyand@sayway.com 1 Inhaltsverzeichnis Gesamtzufriedenheit... 3 Bewertung einzelner Bereiche...

Mehr

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du einen Freund hast/ hättest? Auch wenn er bei euch übernachtet?

Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du einen Freund hast/ hättest? Auch wenn er bei euch übernachtet? INFO ACTION KARTENSATZ MÄDCHEN 1/5 Meinst du, deine Eltern könnten gut damit auskommen, wenn du einen Freund hast/ hättest? Auch wenn er bei euch übernachtet? Wer erledigt bei euch zu Hause die anfallenden

Mehr

Kurzbericht Abteilung Statistik

Kurzbericht Abteilung Statistik Kurzbericht Wanderungssalden 212 von Oberösterreich gegenüber den anderen Bundesländern Oberösterreich verzeichnete 212 große Wanderungsverluste, einzig gegen Niederösterreich konnte ein Wanderungsgewinn

Mehr

Resultate GfS-Umfrage November 2006. Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung?

Resultate GfS-Umfrage November 2006. Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung? Resultate GfS-Umfrage November 2006 Wie bekannt ist das Phänomen Illettrismus bei der Schweizer Bevölkerung? Frage 1: Kennen Sie das Phänomen, dass Erwachsene fast nicht lesen und schreiben können, obwohl

Mehr

Werbetasche NEU! 1:1 Größe. Vorderseite. Preise: / Stück. 4-c-Euroskala. ab 168 1,89 ab 336 1,69 ab 504 1,53 ab 1.024 1,42 ab 2.016 1,33 ab 3.

Werbetasche NEU! 1:1 Größe. Vorderseite. Preise: / Stück. 4-c-Euroskala. ab 168 1,89 ab 336 1,69 ab 504 1,53 ab 1.024 1,42 ab 2.016 1,33 ab 3. OSTERN Werbetasche NEU! Vorderseite ab 168 1,89 ab 336 1,69 ab 504 1,53 ab 1.024 1,42 ab 2.016 1,33 ab 3.024 1,27 : Einrichtkosten: 66,- pauschal Rückseite Osternest im transparenten Standbeutel mit individuell

Mehr

S P E C T R A K T U E L L 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03

S P E C T R A K T U E L L 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03 S P E C T R A A 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell03\11\Deckbl-Aktuell.doc 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE

Mehr

Information Arbeitsmarkt

Information Arbeitsmarkt Information Arbeitsmarkt November 2009 Arbeitslosigkeit und Beschäftigung im Bundesländervergleich Relative Veränderung der Arbeitslosigkeit OÖ V NÖ K Ö 19,8% 15,1% 14,3% 25,5% 31,1% Anstieg der Arbeitslosigkeit

Mehr

Umfrage zum Kleidungskonsum

Umfrage zum Kleidungskonsum Umfrage zum Kleidungskonsum Eine Gruppe junger Erwachsener am Berufsförderzentrum der Bayerischen Wirtschaft in Weilheim (BfZ) erstellte einen Fragebogen und befragte in München und Weilheim Passanten

Mehr

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig 2. Erwartungen gegenüber Banken Sichere Geldanlagen, ein günstiges Konto, aber auch die Nähe und der persönliche Kontakt zur Bank sind den jungen Kunden wichtig. Wie wichtig ist Ihnen bei Banken eine sichere

Mehr

Information Arbeitsmarkt

Information Arbeitsmarkt Information Arbeitsmarkt März 2010 Arbeitslosigkeit und Beschäftigung im Bundesländervergleich Relative Veränderung der Arbeitslosigkeit V OÖ K NÖ W 4,3 2,0 1,7 0,9 0,6 Rückgang der Arbeitslosigkeit Gesamt:

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank & Sparkassen Durchführungszeitraum: 27.7. - 4.8. 29 Methode: Die Interviews wurden telefonisch

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Beilage 1344/2015 zu den Wortprotokollen des Oö. Landtags XXVII. Gesetzgebungsperiode vorgeschlagen für: Sozialausschuss

Beilage 1344/2015 zu den Wortprotokollen des Oö. Landtags XXVII. Gesetzgebungsperiode vorgeschlagen für: Sozialausschuss Beilage 1344/2015 zu den Wortprotokollen des Oö. Landtags XXVII. Gesetzgebungsperiode vorgeschlagen für: Sozialausschuss Vorlage der Oberösterreichischen Landesregierung für eine Vereinbarung gemäß Art.

Mehr

Auswertung zum Fragebogen Bildungsförderung Kärnten Befragung zur Zufriedenheit über Bildungsmaßnahme und Förderung

Auswertung zum Fragebogen Bildungsförderung Kärnten Befragung zur Zufriedenheit über Bildungsmaßnahme und Förderung Auswertung zum Fragebogen Bildungsförderung Kärnten Befragung zur Zufriedenheit über Bildungsmaßnahme und Förderung Ausgangssituation zur Befragung Die Abwicklung des Bildungsförderungsprogrammes des Landes

Mehr

DiTech Computer. Und nicht Irgendwas. Wien 21.03.2010. DiTech-Mediendinner 1. Dezember 2010

DiTech Computer. Und nicht Irgendwas. Wien 21.03.2010. DiTech-Mediendinner 1. Dezember 2010 DiTech Computer. Und nicht Irgendwas. Wien 21.03.2010 DiTech-Mediendinner 1. Dezember 2010 Die österreichischen Computernutzer 2 Eckdaten zur Studie Befragungszeitraum: 20. Oktober bis 12. November 2010

Mehr

Ostergeschenke für Geschäftskunden 2015

Ostergeschenke für Geschäftskunden 2015 Ostergeschenke für Geschäftskunden 2015 Cleo das O(h)riginal Ihre Visitenkarte 23 cm Ihr Aufkleber Versüssen Sie Ihrem Umfeld die Osterzeit Cleo dunkel Art. 02747 * dunkle Schokolade, 17 cm, 120 g Cleo

Mehr

Impressum. Die Studie wurde 2008 im Auftrag der Plattform PferdAustria verfasst. Projektleitung:

Impressum. Die Studie wurde 2008 im Auftrag der Plattform PferdAustria verfasst. Projektleitung: Die soziale Bedeutung des Pferdes in Österreich Impressum Die Studie wurde 008 im Auftrag der Plattform PferdAustria verfasst. Projektleitung: Gabie Peiskammer, Felix Josef Triconsult Ges.m.b.H. A-80 Wien,

Mehr