Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen. Herzlich Willkommen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen. Herzlich Willkommen"

Transkript

1 Herzlich Willkommen

2 BERUFSWAHL Verschiedene Wege und Möglichkeiten

3 löst Emotionen aus!

4 Berufsfindung ist Teamwork... mit Eltern, Schule, Firmen und Berufsberatung

5 Anzahl Lehrstellen Interessen Voraussetzungen

6 Zeitplan Entscheid: Welche 2-3 Berufe? Suche nach freien Lehrstellen:

7 Berufsberatung & BIZ Berufe kennen lernen BIZ-App Schnupperlehre InfoveranstaltungenB erufsmessen Mit Bekannten & Kollegen sprechen

8

9 BIZ-App Berufsinformation goes mobile Passende Berufe mit dem «Berufe-Assistenten» suchen Jederzeit über offene Lehrstellen informiert sein Lehrstellen mit Lehrstellen-Navigation finden

10 Lehrfirmenadressen Elternabend 10

11 EFZ Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EBA Eidgenössisches Berufsattest 4. Lehrjahr (EFZ) 3. Lehrjahr (EFZ) 2. Lehrjahr (EBA) 2. Lehrjahr (EFZ) 1. Lehrjahr (EBA) 1. Lehrjahr (EFZ)

12 Bildungslandschaft Schweiz Quartärstufe Weiterbildungen z.b. Nachdiplomstudien (MAS, DAS, CAS) Höhere Fachprüfungen (HFP) Höhere Fachschulen (HF) Fachhochschulen (FH) Pädagogische Hochschulen (PH) Universitäten und ETH Tertiärstufe Berufsprüfungen (BP) Sekundarstufe II Berufsabschlüsse für Erwachsene Berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) 2 Jahre Berufsmaturität (BM) während (BM 1) und nach (BM 2) der beruflichen Grundbildung Berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) 3-4 Jahre Fachmaturität (FM) Fachmittelschule (FMS) Fachmittelschulausweis 3 Jahre Gymnasium gymnasiale Maturität 4 Jahre Primarstufe Sekundarstufe I Brückenangebote Volksschule

13 Das BIZ

14 Persönliche Beratung

15 Statistik der Schulaustretenden 2015/16 Anschlusslösungen in Prozent 16

16 Sek B: EBA-Berufslehren, weiblich TOP-9 Detailhandelsassistent/in EBA 14 Büroassistent/in EBA 7 Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA 6 Coiffeur/-euse EBA 1 Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in EBA 1 Fleischfachassistent/in EBA 1 Hauswirtschaftspraktiker/in EBA 1 Hotellerieangestellte/r EBA 1 Restaurationsangestellte/r EBA 1 17

17 Sek B: EBA-Berufslehren, männlich TOP-10 Automobil-Assistent/in EBA 4 Logistiker/in EBA 4 Küchenangestellte/r EBA 3 Detailhandelsassistent/in EBA 2 Baupraktiker/in EBA 2 Haustechnikpraktiker/in EBA 2 Schreinerpraktiker/in EBA 2 Büroassistent/in EBA 1 Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA 1 Coiffeur/-euse EBA 1 18

18 Sek B: EFZ-Berufslehren, weiblich TOP-10 Fachmann/-frau Gesundheit EFZ 22 Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Beratung 21 Dentalassistent/in EFZ 12 Coiffeur/-euse EFZ 9 Logistiker/in EFZ 8 Kaufmann/-frau EFZ 8 Detailhandelsfachmann/-frau EFZ Bewirtschaftung 7 Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ 7 Restaurationsfachmann/-frau EFZ 6 Detailhandelsfachmann/-frau EFZ 6 19

19 Sek B: EFZ-Berufslehren, männlich TOP-10 Logistiker/in EFZ 36 Produktionsmechaniker/in EFZ 35 Koch/Köchin EFZ 15 Elektroinstallateur/in EFZ 13 Detailhandelsfachmann/-frau EFZ 11 Automobil-Fachmann/-frau EFZ 11 Schreiner/-in EFZ 10 Sanitärinstallateur/in EFZ 10 Polymechaniker/in EFZ 8 Zimmermann/Zimmerin EFZ 8 20

20 Sek E: EFZ-Berufslehren, weiblich TOP-10 Kaufmann/-frau EFZ 135 Fachmann/-frau Gesundheit EFZ 35 Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ 15 Drogist/in EFZ 9 Zeichner/in EFZ 8 Pharma-Assistent/in EFZ 8 Detailhandelsfachmann/-frau Beratung EFZ 7 Koch/Köchin EFZ 5 Laborant/in EFZ 5 Dentalassistent/in EFZ 5 21

21 Sek E: EFZ-Berufslehren, männlich TOP-10 Kaufmann/frau EFZ 82 Polymechaniker/in EFZ 48 Informatiker/in EFZ 35 Elektroinstallateur/in EFZ 34 Automatiker/in EFZ 20 Schreiner/in EFZ 18 Zimmermann/Zimmerin EFZ 15 Automobil-Mechatroniker/in EFZ 14 Zeichner/in EFZ 13 Konstrukteur/in EFZ 13 22

22

Welchen Multicheck muss ich machen?

Welchen Multicheck muss ich machen? Welchen Multicheck muss ich machen? Eignungsanalysen Ausbildungen Attest (EBA) Abdichtungspraktiker/in EBA * Agrarpraktiker/in EBA Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA Automobilassistent/in EBA Bäcker/in

Mehr

Schulschluss 2016, wohin?

Schulschluss 2016, wohin? BERUFS-, STUDIEN- UND LAUFBAHNBERATUNG Schulschluss 2016, wohin? Ergebnisse der Schulenderhebung der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung 11. Juli 2016 Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeitsintegration. Berufsabschluss für Erwachsene - Der Erfahrung einen Wert geben. Renato Delfini, Leiter Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Arbeitsintegration. Berufsabschluss für Erwachsene - Der Erfahrung einen Wert geben. Renato Delfini, Leiter Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Arbeitsintegration Berufsabschluss für Erwachsene - Der Erfahrung einen Wert geben Renato Delfini, Leiter Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Januar 2017 rd PH ZH / Berufsbildung für Erwachsene 1 Agenda

Mehr

Schulschluss 2014, wohin?

Schulschluss 2014, wohin? BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Schulschluss 2014, wohin? Ergebnisse einer Umfrage der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Juli 2014 Berufs,- Studien- und Laufbahnberatung Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung...

Mehr

Willkommen am Elternabend Berufliche Grundbildung und Mittelschule. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland

Willkommen am Elternabend Berufliche Grundbildung und Mittelschule. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland Willkommen am Elternabend Berufliche Grundbildung und Mittelschule 1 Programm I Zusammenarbeit Eltern Schule Berufsberatung - Lehrbetriebe II Das bernische Bildungssystem Berufsbildung und Mittelschulen

Mehr

Schule Neumünster Elterninformation Berufs- und Ausbildungswahl, 3. Sek

Schule Neumünster Elterninformation Berufs- und Ausbildungswahl, 3. Sek Schule Neumünster Elterninformation Berufs- und Ausbildungswahl, 3. Sek Elisabeth Rothen-Stauffer Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Sek. -- Ziel: passende Ausbildung finden Laufbahnzentrum 24.

Mehr

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK Bedeutendste Erstausbildung Duales System Arbeitsmarktbezug Durchlässigkeit Karriereperspektiven Gemeinsame Aufgabe 7.1.1 / Fakten und Zahlen / Die Berufsbildung im Überblick

Mehr

Mittelschulen im Kanton Zürich

Mittelschulen im Kanton Zürich Mittelschulen im Kanton Zürich 2. Sek oder 3. Sek Gymnasium 4 Jahre Liceo Artistico 5 Jahre Handelsmittelschule (HMS) 3 Jahre + 1 J. Praktikum 5 Maturitätsprofile Gymnasiale Matur musisches Profil, zweisprachige

Mehr

Kanton Zürich Bildungsdirektion. Bildungswege nach der Primarstufe

Kanton Zürich Bildungsdirektion. Bildungswege nach der Primarstufe Kanton Zürich Bildungsdirektion Bildungswege nach der Primarstufe biz Meilen das Zentrum für Berufs- und Laufbahnberatung Das Bildungssystem der Schweiz und die verschiedenen Möglichkeiten nach der Sekundarschule,

Mehr

Mit einer Berufslehre hoch hinaus Wir sind das Netzwerk für KMU

Mit einer Berufslehre hoch hinaus Wir sind das Netzwerk für KMU Mit einer Berufslehre hoch hinaus.. Informationsanlass zur Berufsorientierung Oberstufenzentrum Leimental Bättwil Montag, 22. Januar 18.00 Uhr Thomas Jenni Projektleiter Berufsbildungsmarketing kgv Solothurn

Mehr

Berufliche Grundbildung, Schulen und Weiterbildung Informations-und Beratungsstellen

Berufliche Grundbildung, Schulen und Weiterbildung Informations-und Beratungsstellen Berufliche Grundbildung, Schulen und Weiterbildung Informations-und Beratungsstellen Stand-Nr Berufliche Grundbildung Agrarpraktiker/in EBA 11 Anlagen- und Apparatebauer/in EFZ 22,34,35 Anlagenführer/in

Mehr

Berufs- und Ausbildungswahl

Berufs- und Ausbildungswahl Urdorf Berufs- und Ausbildungswahl Berufs- und Ausbildungswahl Eine Orientierung für Eltern Ablauf der Elternorientierung Begrüßung Die Angebote der Berufsberatung Berufswahlfahrplan (Berufsberatung, Schule)

Mehr

Nur 3 von 826 Zuger Jugendlichen noch ohne Lösung

Nur 3 von 826 Zuger Jugendlichen noch ohne Lösung Direktion für Bildung und Kultur Per E-Mail An die akkreditierten Medien Zug, 16. August 2013 M E D I E N M I T T E I L U N G Nur 3 von 826 Zuger Jugendlichen noch ohne Lösung Nur 3 der 826 Zuger Jugendlichen

Mehr

BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION

BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Schulschluss 2010, wohin? Ergebnisse einer Umfrage der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Josef Renner Altdorf, 6. Juli 2010 Y:\BKD\Beratungsdienste\Beratungsdienste\Berufsberatung\6ProjekteThemen\UmfragenSchulabgänger\2010\Schulschluss2010.doc

Mehr

Der Weg in die Berufsbildung, Bildungszentrum Emme

Der Weg in die Berufsbildung, Bildungszentrum Emme Der Weg in die Berufsbildung, Bildungszentrum Emme NACHHOLBILDUNG (z.b. Berufsabschluss) Bildungssystematik WEITERBILDUNGSKURSE HÖHERE FACHPRÜFUNGEN/ BERUFSPRÜFUNGEN HÖHERE FACHSCHULEN (HF) FACHHOCHSCHULEN

Mehr

Schulenderhebung 2017

Schulenderhebung 2017 Schulenderhebung 2017 Amt für Berufs- und Studienberatung Ludwig W. Rabenbauer Edith Schönbächler Pfäffikon, August 2017 Inhaltsverzeichnis 1. Schulenderhebung SEE 2017 wichtigste Aussagen 3 2. Einleitende

Mehr

o i BERUFS INFOR MATIONS TAGE

o i BERUFS INFOR MATIONS TAGE zentrum s n o i t a m r fo n i fs Herbst 2015 B er u BERUFS INFOR MATIONS TAGE www.berufswahlpass-gl.ch Hilfsmittel für die Berufswahl www.biz-gl.ch Berufsberatung Glarus Liebe Schülerin, Lieber Schüler

Mehr

Eltern-Orientierung Schuljahre 7 9 Laufbahnentscheide

Eltern-Orientierung Schuljahre 7 9 Laufbahnentscheide Eltern-Orientierung Schuljahre 7 9 Laufbahnentscheide 17.01.2017 Inhalt der Informationsveranstaltung 8. 9. Klasse: Ausrichtung und Angebote Termine und Laufbahnentscheide Unterstützungsmöglichkeiten für

Mehr

Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl

Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl biz Kloten L. Criscione Hamelirainstr. 4 8302 Kloten 044 804 80 80 Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 1 Ihr biz Infothek

Mehr

gibb Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018

gibb Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018 Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018 1 Berufsmaturität im Bildungssystem gibb Weiterbildung Höhere Fachprüfungen (HFP) Berufsprüfungen (BP) Höhere Fachschulen (HF) Fachhochschulen (FH) Pädagogische Hochschulen

Mehr

Gaby Egli-Rotzinger Abteilungsleiterin Betriebliche Bildung Obergrundstrasse 51 6002 Luzern Telefon 041 228 69 65 gaby.egli@lu.ch www.beruf.lu.ch 2-jährige Grundbildung Berufsbildner/innen Kantonale Verwaltung

Mehr

Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt. Wie weiter nach der Sekundarschule?

Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt. Wie weiter nach der Sekundarschule? Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Wie weiter nach der? Inhalt Der erste Laufbahnentscheid Der erste Laufbahnentscheid 3 Bildungssystem 4 Mit dem Abschluss der endet die obligatorische Schulzeit.

Mehr

Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt. Wie weiter nach der Sekundarschule?

Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt. Wie weiter nach der Sekundarschule? Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Wie weiter nach der Sekundarschule? Inhalt Der erste Laufbahnentscheid 3 Bildungssystem 4 Berufliche Grundbildung Weiterführende Schulen Unterstützung Duale

Mehr

Struktur und wichtigste Ziele der beruflichen Bildung in der Schweiz

Struktur und wichtigste Ziele der beruflichen Bildung in der Schweiz Struktur und wichtigste Ziele der beruflichen Bildung in der Schweiz Beatrice Kunovits Amt für Berufsbildung und Berufsberatung Basel-Landschaft beatrice.kunovits@bl.ch www.biz.bl.ch Die berufliche Grundbildung

Mehr

Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche

Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche Seite 2 Inhaltsverzeichnis Sekundarstufe II Einleitung Sekundarstufe II Übersicht Bildungswege AR 4 Berufliche Grundbildung Berufliche Grundbildung 3- oder

Mehr

o i BERUFS INFOR MATIONS TAGE

o i BERUFS INFOR MATIONS TAGE zentrum s n o i t a m r fo n i fs Herbst 2016 B er u BERUFS INFOR MATIONS TAGE www.berufswahlpass-gl.ch Hilfsmittel für die Berufswahl www.biz-gl.ch Berufsberatung Glarus Liebe Schülerin, Lieber Schüler

Mehr

Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl

Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl LUSTAT News 19. Juni 2012 Medienmitteilung Sekundarstufe II: Berufliche Grundbildung Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl Im Schuljahr 2011/2012 haben im Kanton Luzern gegen 5'500 Jugendliche

Mehr

Erfolgreicher Start in die Berufslehre

Erfolgreicher Start in die Berufslehre Erfolgreicher Start in die Berufslehre Ziele der Veranstaltung 1. Kennenlernen des Bildungskonzepts zur Berufslehre 2. Einblick in ABU- und BK-Unterricht 3. Informationen zur Vorbereitung auf die Berufslehre

Mehr

Berufsfachschulen der Grundausbildungen

Berufsfachschulen der Grundausbildungen Département de l économie et de la formation Service de la formation professionnelle Office d'orientation scolaire et professionnelle du Haut-Valais Departement für Volkswirtschaft und Bildung Dienststelle

Mehr

Berufliche Grundbildungen EFZ 2016

Berufliche Grundbildungen EFZ 2016 Schweizerisches Dienstleistungszentrum Berufsbildung l Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung 17.05.2017 Berufliche Grundbildungen EFZ 2016 Ersetzt: INFObildung&beruf «Berufliche Grundbildungen EFZ 2015»

Mehr

Berufszuteilung mit Ansprechpartner Lehraufsicht

Berufszuteilung mit Ansprechpartner Lehraufsicht szuteilung mit Lehraufsicht Agrarpraktiker/in EBA Anlagen- und Apparatebauer/in EFZ Anlagenführer/in EFZ Architekturmodellbauer/in Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA Augenoptiker/in EFZ Automatiker/in

Mehr

Die Grundbildung. Berufliche Grundbildung im Grundsatz (EFZ und EBA) Arbeitsmarktchancen für Grundbildung im Kanton Zürich

Die Grundbildung. Berufliche Grundbildung im Grundsatz (EFZ und EBA) Arbeitsmarktchancen für Grundbildung im Kanton Zürich Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Amt für Wirtschaft und Arbeit Die Grundbildung Welche hat sie? Bruno Sauter, Amtschef Inhalt im Grundsatz (EFZ und EBA) für Grundbildung im Kanton Zürich und berufliche

Mehr

KANTON NIDWALDEN. Schulendumfrage Schuljahr 2009 / 2010

KANTON NIDWALDEN. Schulendumfrage Schuljahr 2009 / 2010 KANTON NIDWALDEN BILDUNGSDIREKTION BERUFS- UND STUDIENBERATUNG Schulendumfrage Schuljahr 2009 / 2010 Laufbahnwege nach dem 9. Schuljahr Berufliche Grundbildung 296 59.4% Weiterführende Schulen 125 25.1%

Mehr

Willkommen zum Elternabend Berufswahl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland

Willkommen zum Elternabend Berufswahl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland Willkommen zum Elternabend Berufswahl OSZ Stockhorn 1 Programm I Von der Berufslehre zur Fachhochschule Das bernische Bildungssystem II Die 7 Schritte zum passenden Beruf Mit Schwerpunkt: Schnupperlehre

Mehr

Berufs- und Ausbildungswahl

Berufs- und Ausbildungswahl Urdorf Berufs- und Ausbildungswahl Berufs- und Ausbildungswahl Eine Orientierung für Eltern Ablauf der Elternorientierung Begrüßung Die Angebote der Berufsberatung Berufswahlfahrplan (Berufsberatung, Schule)

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Augenoptiker EFZ / Augenoptikerin EFZ M 600.00 800.00 1000.00 1200.00 Automatiker EFZ / Automatikerin EFZ M 450.00

Mehr

Zahlen zur Berufswahl

Zahlen zur Berufswahl Ausgewählte Statistiken zur ersten Berufswahl von Mädchen und Knaben im Kanton Bern Bern, 27. Oktober 216 Zahlen zur Berufswahl Kantonale Fachstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern Postgasse

Mehr

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere Berufsmaturität Fit für Beruf, Studium und Karriere «Dank der BM kann ich eine Top-Schulbildung mit Praxiserfahrung kombinieren und später sogar studieren.» Christian Mühlebach, 2. Lehrjahr als Physiklaborant

Mehr

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015. Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium G:\DVS-GSAdr\Public\2014\2014122\Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.pptx 2 UeV PS Sek/LZG Dokumente Übersicht Merkmale Dokumente

Mehr

Einführung in die Berufswahl

Einführung in die Berufswahl Einführung in die Berufswahl biz Kloten L. Criscione Hamelirainstr. 4 8302 Kloten 044 804 80 80 Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 1 Ihr biz Infothek Berufsberatung

Mehr

Zwei Drittel entscheiden sich für eine berufliche Grundbildung

Zwei Drittel entscheiden sich für eine berufliche Grundbildung LUSTAT News 15. Juli 2011 Medienmitteilung Sekundarstufe II: Berufliche Grundbildung Zwei Drittel entscheiden sich für eine berufliche Grundbildung Im Schuljahr 2010/2011 haben im Kanton Luzern 5'380 Jugendliche

Mehr

Steuererhöhung: Ein JA für die Berufsbildung

Steuererhöhung: Ein JA für die Berufsbildung Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Obergrundstrasse 51 6002 Luzern Telefon 041 228 52 52 Telefax 041 228 67 61 info.dbw@lu.ch www.beruf.lu.ch Luzern, 12. April 2017 Steuererhöhung: Ein JA für die Berufsbildung

Mehr

Kick-off-Veranstaltung IKN Praktiker/in PrA Schreinerei. Kick-off-Veranstaltung IKN Praktiker/in PrA Schreinerei Zürich I

Kick-off-Veranstaltung IKN Praktiker/in PrA Schreinerei. Kick-off-Veranstaltung IKN Praktiker/in PrA Schreinerei Zürich I Kick-off-Veranstaltung IKN Praktiker/in PrA Schreinerei Kick-off-Veranstaltung IKN Praktiker/in PrA Schreinerei Zürich I 15-06-2016 1 Erfolgreiches Nachwuchsmarketing VSSM Agenda: 1_ Der VSSM in 300 Sekunden

Mehr

So klappt die Berufswahl Informationen für Eltern

So klappt die Berufswahl Informationen für Eltern So klappt die Berufswahl Informationen für Eltern BIZ Berufsinformationszentrum Zug November 2016 Direkt zu ausgewählten Themen Berufswahl-Fahrplan 5 Schritte in der Berufswahl Wege nach der Oberstufe

Mehr

Herzlich Willkommen. Berufswahl-Elternabend 2017 Klassen 2sabc

Herzlich Willkommen. Berufswahl-Elternabend 2017 Klassen 2sabc Herzlich Willkommen Berufswahl-Elternabend 2017 Klassen 2sabc Begrüssung, Vorstellung der Beteiligten Bildungslandschaft Schweiz Weiterführende Schulen Berufswahl an der Oberstufe Termine Vorstellung und

Mehr

Berufsbesichtigungen und Informationsveranstaltungen

Berufsbesichtigungen und Informationsveranstaltungen biz Horgen Berufsbesichtigungen und Informationsveranstaltungen 2017 Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Liebe Schülerin, lieber Schüler Für deine Berufswahl haben wir ein Programm mit

Mehr

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK Bedeutendste Erstausbildung Karriereperspektiven Duales System Durchlässigkeit Arbeitsmarktorientierung Verbundpartnerschaft Qualität Effizienz 7.1.1 / Fakten und Zahlen

Mehr

Kanton Zürich Bildungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt. Berufsmaturität

Kanton Zürich Bildungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt. Berufsmaturität Kanton Zürich Bildungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt Berufsmaturität «Dank der BM kann eine Top-Schulbildu mit Praxiserfahru kombinieren und spä sogar studiere Die Berufsmaturität (BM) verknüpft

Mehr

AMT FÜR BERUFSBILDUNG UND MITTELSCHULE. Alphabethisches Verzeichnis der Berufe und Kontaktpersonen. Beruf Ausbildungsberater/in Telefon

AMT FÜR BERUFSBILDUNG UND MITTELSCHULE. Alphabethisches Verzeichnis der Berufe und Kontaktpersonen. Beruf Ausbildungsberater/in Telefon KANTON NIDWALDEN BILDUNGSDIREKTION AMT FÜR BERUFSBILDUNG UND MITTELSCHULE Robert-Durrer-Str. 4, Postfach 1241, 6371 Stans Telefon 041 618 74 33, www.netwalden.ch Alphabethisches Verzeichnis der Berufe

Mehr

Lehrstellenliste In der Woche vom 23. Januar Januar 2017 sind uns folgende freie Lehrstellen gemeldet worden.

Lehrstellenliste In der Woche vom 23. Januar Januar 2017 sind uns folgende freie Lehrstellen gemeldet worden. Département de la formation et de la sécurité Service de la formation professionnelle Office d'orientation scolaire et professionnelle du Haut-Valais Departement für Bildung und Sicherheit Dienststelle

Mehr

Mittelschulvorbereitung MSV Individuelle Lernförderung ILF Herzlich willkommen zum Informationsanlass

Mittelschulvorbereitung MSV Individuelle Lernförderung ILF Herzlich willkommen zum Informationsanlass Herzlich willkommen zum Informationsanlass Mittelschulvorbereitung MSV 1.Was ist MSV? Mittelschulvorbereitung MSV Ablauf des Abends: 2.Aufnahmebedingungen / Erwartungen 3.Angebote 4.Was ist ILF? 5.Aufnahmebedingungen

Mehr

Aktuelle Berufe-Hitparade

Aktuelle Berufe-Hitparade Aktuelle Berufe-Hitparade «Computerberufe haben Zukunft!» «Baue deine Zukunft - lerne Maurer!» «Mach das KV, dann hast du nachher alle Möglichkeiten!» Bestimmt hast du solche Aussprüche und Slogans schon

Mehr

Berufsmaturität Zahlen und Fakten

Berufsmaturität Zahlen und Fakten Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT Berufsbildung Berufsmaturität Zahlen und Fakten Stand 2 Februar 22 / I Inhalt Entwicklung der Berufsmaturität

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Montag, 1. September 2014 Vorname Name, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater/in Themen. Teil 1 Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahlfahrplan ich pack s an!

Mehr

VORKURSE AGS CHEMIEBERUFE ELEKTRO ERNÄHRUNG HOLZ MEDIZINISCHE AUSRICHTUNG METALL A / B

VORKURSE AGS CHEMIEBERUFE ELEKTRO ERNÄHRUNG HOLZ MEDIZINISCHE AUSRICHTUNG METALL A / B VORKURSE AGS CHEMIEBERUFE ELEKTRO ERNÄHRUNG HOLZ MEDIZINISCHE AUSRICHTUNG METALL A / B INHALT 2 «Gemeinsam mit dir erarbeiten wir die Grundlagen für einen guten Start ins Berufsleben.» WAS FINDE ICH WO?

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Mittwoch, Bruno Stoll, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater Was lernen wir von der Natur? Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf Aargau Eltern-Schülerabend 2 Themen. Die Möglichkeiten

Mehr

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK Bedeutendste Erstausbildung Karriereperspektiven Duales System Durchlässigkeit Arbeitsmarktorientierung Verbundpartnerschaft Qualität Effizienz 7.1.1 / Fakten und Zahlen

Mehr

Berufsfachschulen der Grundausbildungen

Berufsfachschulen der Grundausbildungen Département de la formation et de la sécurité Service de la formation professionnelle Office d'orientation scolaire et professionnelle du Haut-Valais Departement für Bildung und Sicherheit Dienststelle

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt Berufswahl - ein Familienprojekt Themen. Die Berufswahlschritte Tipps für Schüler und Schülerinnen und Eltern Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahl-Zeitplan Angebote ask! Die Berufslehre

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr sfeld Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Assistent Gesundheit und Soziales EBA / Assistentin Gesundheit und Soziales EBA M 707.80 972.95 Augenoptiker

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr sfeld Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Assistent Gesundheit und Soziales EBA / Assistentin Gesundheit und Soziales EBA M 707.80 972.95 Augenoptiker

Mehr

Detailhandelsfachfrau /-fachmann: Was nun? Damaris Bussmann Berufs- und Laufbahnberaterin BIZ Burgdorf

Detailhandelsfachfrau /-fachmann: Was nun? Damaris Bussmann Berufs- und Laufbahnberaterin BIZ Burgdorf Detailhandelsfachfrau /-fachmann: Was nun? Damaris Bussmann Berufs- und Laufbahnberaterin BIZ Burgdorf 1 Programm Weiterbildungsmöglichkeiten für Detailhandelsfachleute Tipps und Tricks für die Stellensuche

Mehr

www.berufswahlagenda.ch > Lehrpersonen

www.berufswahlagenda.ch > Lehrpersonen Orientierungslauf durch die Berufswahlagenda 2015/16 An alle Lehrpersonen Diese Arbeitsblätter dienen dazu, auf spielerische Weise einen Überblick über die Berufswahlagenda zu erhalten. Die Aufgaben aus

Mehr

Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen

Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen BILDUNGSDEPARTEMENT DES KANTONS ST.GALLEN Amt für Volksschule Davidstrasse 31

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Augenoptiker EFZ / Augenoptikerin EFZ M 600.00 800.00 1000.00 1200.00 Automatiker EFZ / Automatikerin EFZ M 450.00

Mehr

Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Berufs- und Laufbahnberatung Rheintal. Donnerstag, 21. September 2017, bis Uhr

Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Berufs- und Laufbahnberatung Rheintal. Donnerstag, 21. September 2017, bis Uhr Terminplan 2017 / 2018 Infoveranstaltungen, Eignungstests, Anmelde- und Prüfungsdaten Dieser Terminplan wird 3 x pro Jahr aktualisiert: Februar, Juni, September Woche 38 Donnerstag, 21. September 2017,

Mehr

QUALIFIKATIONSVERFAHREN 2009

QUALIFIKATIONSVERFAHREN 2009 QUALIFIKATIONSVEFAHEN 2009 Zur Schlussprüfung 148 Kandidatinnen/Kandidaten 100% zugelassen: davon: 4 1. Prüfungsrepetition 1 gem. Art. 31 BBV Gewerblich-industrielle, 110 Kandidatinnen/Kandidaten 74.3%

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend Berufswahl BIZ Luzern Angebot

Herzlich Willkommen zum Elternabend Berufswahl BIZ Luzern Angebot Herzlich Willkommen zum Elternabend Berufswahl 2015 BIZ Luzern Angebot Ablauf - Wieso dieser Elternabend? - BIZ - Unser Schulsystem - Der Berufswahlfahrplan: Wo stehen wir? - Auf dem Weg zur Lehre - Berufe

Mehr

Berufswahlelternabend. 30. Oktober 2017

Berufswahlelternabend. 30. Oktober 2017 Berufswahlelternabend 30. Oktober 2017 Fachmittelschule (FMS) Die Fachmittelschule ist ein anerkannter Lehrgang der Sekundarstufe II. Sie bereitet auf das Studium an der Pädagogischen Hochschule, an der

Mehr

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung?

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? biz Uster Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? Herzlich willkommen Ablauf Einführung ins Thema Laufbahnplanung Laufbahnplanung aus Sicht der Berufs- und Laufbahnberatung Laufbahnplanung an zwei Beispielen

Mehr

Schulschluss 2015, wohin?

Schulschluss 2015, wohin? BILDUNGS- UND KULTURDIREKTION Schulschluss 2015, wohin? Ergebnisse der Schulenderhebung der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Juli 2015 Berufs,- Studien- und Laufbahnberatung Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung...

Mehr

Hochschule und Politik Gestaltung der Hochschule zwischen Autonomie und Einflussnahme

Hochschule und Politik Gestaltung der Hochschule zwischen Autonomie und Einflussnahme Hochschule und Politik Gestaltung der Hochschule zwischen Autonomie und Einflussnahme aus Sicht der nationalen Politik Kathy Riklin, Nationalrätin CVP Zürich Dr.sc.nat. ETH Mitglied WBK (Kommission Wissenschaft,

Mehr

Lehrbetrieb Bundesverwaltung. Informationen für Lehrstellensuchende

Lehrbetrieb Bundesverwaltung. Informationen für Lehrstellensuchende Lehrbetrieb Bundesverwaltung Informationen für Lehrstellensuchende Lehrstellen in 49 verschiedenen Berufen Über 1 200 Ausbildungsplätze Eigenständige Ausbildungsund Prüfungsbranche im kaufmännischen Bereich

Mehr

Saläre der Lernenden nach Berufen. Gültig ab dem 1. Januar 2013

Saläre der Lernenden nach Berufen. Gültig ab dem 1. Januar 2013 nach Berufen Gültig ab dem 1. Januar 2013 Aktualisiert November 2014 Salär nach beruflicher Grundbildung (Beruf) In diesem Dokument sind die Monats- und Jahreslöhne der Lernenden beim nach Ausbildungsjahr

Mehr

LANDSCHAFTSGÄRTNERBERUF KENNENLERNEN

LANDSCHAFTSGÄRTNERBERUF KENNENLERNEN LANDSCHAFTSGÄRTNERBERUF KENNENLERNEN Wozu? Wer sich ein eigenes Bild verschafft, sieht klarer und kann eine sichere Wahl treffen. Schritte 1. Betriebe besichtigen Du erhältst in kurzer Zeit (1 2 Stunden)

Mehr

Ablauf. Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im. Angebote der Berufsberatung für Jugendliche

Ablauf. Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im. Angebote der Berufsberatung für Jugendliche Ablauf Herzlich willkommen auf der Berufsberatung Dielsdorf im Neugestaltung 3. Sek. Vorstellen des Konzeptes Berufswahlvorbereitung Angebot der Berufsberatung Zusammenarbeit Schule Berufsberatung- Schulsozialarbeit

Mehr

Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern. BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung

Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern. BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung Orientierungsschule oder Gymnasium? Informationsbroschüre für Eltern BKD Amt für Volks- und Mittelschulen Amt für Berufsbildung Impressum Amt für Volks- und Mittelschulen Obwalden Telefon 041 666 62 47

Mehr

Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Start

Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Start Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem Start Herzlich willkommen Unser Navigator führt Sie durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Lernen Sie auf eine einfach Art und Weise die wichtigsten

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Erziehungsdirektion des Kantons Bern Direction de l'instruction publique du canton de Berne Zentralstelle für Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Service cantonal de l'orientation professionnelle Bremgartenstrasse

Mehr

Elternabend 2. Klassen Bezirksschule Mellingen

Elternabend 2. Klassen Bezirksschule Mellingen Elternabend 2. Klassen Bezirksschule Mellingen Programm 1. Wichtige Informationen zum Schulstart - neue Promotionsordnung / Übertritt an die Mittelschulen - sonstige Informationen zum Schuljahresstart

Mehr

Jahresgeh alt inkl. 13. Monatslo hn

Jahresgeh alt inkl. 13. Monatslo hn Service du personnel et d'organisation SPO a Agrarpraktiker/in EBA 1. Jahr 1'110.00 13'320.00 14'430.00 1'110.00 13'320.00 14'430.00 1'150.00 13'800.00 14'950.00 2. Jahr 1'290.00 15'480.00 16'770.00 1'290.00

Mehr

KV-Lehre Was nun? Damaris Bussmann Berufs- und Laufbahnberaterin BIZ Burgdorf 1

KV-Lehre Was nun? Damaris Bussmann Berufs- und Laufbahnberaterin BIZ Burgdorf 1 KV-Lehre Was nun? Damaris Bussmann Berufs- und Laufbahnberaterin BIZ Burgdorf 1 Programm Weiterbildungsmöglichkeiten für Kaufleute Tipps und Tricks für die Stellensuche Informierungsmöglichkeiten und Angebot

Mehr

Höhere Berufsbildung. Laura Perret Ducommun, SBFI

Höhere Berufsbildung. Laura Perret Ducommun, SBFI Höhere Berufsbildung Laura Perret Ducommun, SBFI Bern, 18. September 2014 1) Die höhere Berufsbildung innerhalb der Bildungslandschaft Schweiz 2) Massnahmen des SBFI: Strategieprojekt Höhere Berufsbildung

Mehr

Brückenangebote. Zwischen Schule und Berufsbildung. Das Berufsvorbereitende Schuljahr (BVS) Die Vorlehre

Brückenangebote. Zwischen Schule und Berufsbildung. Das Berufsvorbereitende Schuljahr (BVS) Die Vorlehre Brückenangebote Zwischen Schule und Berufsbildung Das Berufsvorbereitende Schuljahr (BVS) Die Vorlehre Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) Viele Wege führen zum

Mehr

Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI. Rémy Hübschi, SBFI

Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI. Rémy Hübschi, SBFI Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI Rémy Hübschi, SBFI Thun, 19. September 2014 1) Die höhere Berufsbildung innerhalb der Bildungslandschaft Schweiz 2) Massnahmen des SBFI: Strategieprojekt Höhere

Mehr

Höhere Berufsbildung. Laura Perret Ducommun, SBFI

Höhere Berufsbildung. Laura Perret Ducommun, SBFI Höhere Berufsbildung Laura Perret Ducommun, SBFI Bern, 19. September 2014 1) Die höhere Berufsbildung innerhalb der Bildungslandschaft Schweiz 2) Massnahmen des SBFI: Strategieprojekt Höhere Berufsbildung

Mehr

Elternabend 2. Klassen Bezirksschule Mellingen

Elternabend 2. Klassen Bezirksschule Mellingen Elternabend 2. Klassen Bezirksschule Mellingen Programm 1. Wichtige Informationen zum Schulstart - neue Absenzenordnung - neue Promotionsordnung / Übertritt an die Mittelschulen - sonstige Informationen

Mehr

Ausbildungswege Unterstützung

Ausbildungswege Unterstützung Ausbildungswege Unterstützung Berufswahl Deine erste Berufswahl Seite 2 Verschiedene Wege Möglichkeiten bei der ersten Berufswahl Seite 3 Verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten Seite 4 Weiterführende Schulen

Mehr

Brückenangebote. Zwischen Schule und Berufsbildung. Das berufsvorbereitende Schuljahr (BVS) Die Vorlehre

Brückenangebote. Zwischen Schule und Berufsbildung. Das berufsvorbereitende Schuljahr (BVS) Die Vorlehre Brückenangebote Zwischen Schule und Berufsbildung Das berufsvorbereitende Schuljahr (BVS) Die Vorlehre Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) Viele Wege führen zum

Mehr

Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute

Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute Dr. n x (2 x Wh) 2 =? SVPS-Forum vom 3. Oktober 2015 www.harasnational.ch

Mehr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr

1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr Anlagen- und Apparatebauer EFZ / Anlagen- und Apparatebauerin EFZ S 2.50 3.50 5.00 6.00 Augenoptiker EFZ / Augenoptikerin EFZ M 600.00 800.00 1000.00 1200.00 Automatiker EFZ / Automatikerin EFZ M 450.00

Mehr

Übertrittsverfahren Sekundarschule Niveau A - Kurzzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2012\ \Präsentation UeV Sek A KZG.potx

Übertrittsverfahren Sekundarschule Niveau A - Kurzzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2012\ \Präsentation UeV Sek A KZG.potx Übertrittsverfahren Sekundarschule Niveau A - Kurzzeitgymnasium G:\DVS-GSAdr\Public\2012\2012061\Präsentation UeV Sek A KZG.potx 2 Übersicht Merkmale Dokumente Ablaufschema Grundlagen für den Übertrittsentscheid

Mehr

Tiziana König Berufs- und Laufbahnberaterin Wil

Tiziana König Berufs- und Laufbahnberaterin Wil Tiziana König Berufs- und Laufbahnberaterin Wil Ablauf Eintauchen in die Berufswelt Bildungssystem Berufswahlfahrplan Rolle der Eltern Angebote BIZ Seite 2 Berufe Knapp 250 Grundberufe, in 22 Berufsfeldern

Mehr

1 In Kraft gesetzte Verordnungen über die berufliche Grundbildung

1 In Kraft gesetzte Verordnungen über die berufliche Grundbildung Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT Berufsbildung Leistungsbereich Berufsbildung Masterplan Berufliche Grundbildung Zwischenbilanz (Juni 2007)

Mehr

Schulaustretendenumfrage

Schulaustretendenumfrage Kanton Bern Schulaustretendenumfrage 2017 Stichtag: 1. Juni 2017 Komm. Weiter. Inhalt 1 Das Wichtigste in Kürze (deutschsprachiger Kantonsteil) 1 2 Übersichtsgrafiken 2 2.1 Anschlusslösungen Schulaustretende

Mehr

Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2014. Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe

Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2014. Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Berufsbesichtigungen und Infoveranstaltungen 2014 Für Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Oberstufe Liebe Schülerin, lieber Schüler Die Berufsinformationsveranstaltungen ermöglichen dir einen ersten

Mehr

3. 6. November 2016 Messe Luzern. Ï 140 Berufe entdecken Ï Berufsliste Ï Programm Ï Messeinfos

3. 6. November 2016 Messe Luzern. Ï 140 Berufe entdecken Ï Berufsliste Ï Programm Ï Messeinfos 3. 6. November 2016 Messe Luzern Ï 140 Berufe entdecken Ï Berufsliste Ï Programm Ï Messeinfos Für Weiterbildung Prospekt wenden G R U N D B I L D U N G Ï 14 0 B E R U F E 140 BERUFE ENTDECKEN UND ERLEBEN

Mehr

BERUFS WAHL TAGEBUCH. ELTERNHEFT Kurzfassung. Daniel Jungo Erwin Egloff. Liebe Eltern

BERUFS WAHL TAGEBUCH. ELTERNHEFT Kurzfassung. Daniel Jungo Erwin Egloff. Liebe Eltern ELTERNHEFT Kurzfassung BERUFS WAHL TAGEBUCH Daniel Jungo Erwin Egloff Liebe Eltern Mit dem Eintritt in die Sekundarstufe I wird für die Jugendlichen die Berufswahl aktuell. Sie als Eltern können bei der

Mehr

Reglementierte Bildungsangebote im Sozialbereich und in verwandten Bereichen

Reglementierte Bildungsangebote im Sozialbereich und in verwandten Bereichen Reglementierte Bildungsangebote im Sozialbereich und in verwandten Bereichen Inhaltsverzeichnis 1. Soziales... 2 2. Gesundheit und verwandte Bereiche... 3 3. Heil- und Sonderpädagogik... 5 4. Erziehung

Mehr

Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern = gibb. 2. Nationale Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung

Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern = gibb. 2. Nationale Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung 2. Nationale Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung www.gibb.ch 1 Workshop 6: Rolle der kantonalen Sozial- und Bildungspolitik Verbesserung des Zugangs und Verbleibs von Menschen

Mehr