Kommunikations-Controlling

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommunikations-Controlling"

Transkript

1 Kommunikations-Controlling Rainer Pollmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit P100

2 Kurs P100 Kommunikations-Controlling Rainer Pollmann

3 4 Impressum Legende 2015 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten. Der gesamte Inhalt des vorliegenden Studienbriefs (Texte, Bilder, Grafiken, Design usw.) und jede Auswahl davon unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutze geistigen Eigentums der DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH oder anderer Eigentümer. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechts ist ohne Zustimmung des Eigentümers unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Zuwiderhandlungen werden zivil- und strafrechtlich verfolgt. Beispiel Merksatz Definition Übung Selbstkontrollaufgabe Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Text berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zur Benutzung solcher Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung. Sämtliche verwendete Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber. Die DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH und ihre Dozenten und Autoren haben höchste Sorgfalt bei der Erstellung des vorliegenden Studienbriefs angewandt. Dennoch übernehmen sie keinerlei Verantwortung oder Haftung für Richtigkeit oder Vollständigkeit sowie even tuelle Fehler oder Versäumnisse innerhalb des Studienbriefs. Die Inhalte und Materialien werden unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung zur Verfügung gestellt. Insbesondere erfolgt die Anwendung von im Studienbriefs dargestellten Erkenntnissen auf Gefahr des Teilnehmers. Printed in Germany.

4 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurs P100 5 Inhalt Einleitung 6 1 Definitionen und Merkmale Was ist Controlling? Perspektiven des Controllings Intellectual Capital Was ist Kommunikations-Controlling? Die Aufgabe der Unternehmenskommunikation für die Organisation 16 2 Ziele für die Kommunikationsarbeit finden und entwickeln Ziele aus der Strategie der Organisation ableiten Ziele für PR-Kampagnen ableiten 29 3 Steuerung von PR mit dem Wirkungsstufenmodell (DPRG/ICV) Fragestellungen und Ziele in den einzelnen Wirkungsstufen Maßnahmensteuerung (Absolventenkongress) Messgrößen und Messmethoden Analyse und Reporting Erfolg der PR-Kampagne feststellen 47 4 Zusammenfassung und Ausblick 50 Lösungen der Selbstkontrollaufgaben 52 Stichwortverzeichnis 56 Über den Autor 58

5 6 Einleitung Was ist Kommunikations-Controlling? Welche Rolle spielen Sie als Kommunikationsverantwortlicher in Ihrer Organisation dabei? Warum sollten Sie Kommunikations-Controlling nicht den klassischen Controllern überlassen? Wie können Sie die notwendige Zusammenarbeit mit Controllern Ihrer Organisation erfolgreich gestalten? Welche Begriffe und Fachtermini aus dem klassischen Controlling-Vokabular sollten Sie zumindest schon einmal gehört haben? Kommunikations-Controlling ist eine neue Managementdisziplin. Diese Disziplin ist aus der Notwendigkeit heraus entstanden, Unternehmenskommunikation zielgerichteter und erfolgreicher als bisher zu managen. Seit den 1990er-Jahren gibt es dazu zahlreiche internationale Initiativen, die insbesondere durch die Zusammenarbeit der Deutschen Public Relations Gesellschaft e. V. in Berlin (DPRG) und dem Internationalen Controller Verein e. V. in Wörthsee (ICV) zu einem anerkannten Standard im deutschsprachigen Raum geführt haben. Dieser Standard soll in diesem Lehrbrief vermittelt werden. Im englischsprachigen Raum, insbesondere den USA, begnügt man sich damit, die Wirkung von Kommunikationsmaßnahmen zu messen und entsprechend zu steuern. Damit sind die Unternehmen und Agenturen, die diesem Ansatz (AMEC, IPR) folgen, schon sehr weit auf dem Weg zu einem Kommunikations-Controlling, schließen aber den Aufbau eines integrierten Kommunikations-Controllings nicht vollständig ab. Integriertes Kommunikations-Controlling meint: > Zielsetzung für Maßnahmen, > Erfolgsmessung der Maßnahmen und > Nachweis der Wertschöpfung oder Nachweis des Erfolgsbeitrags der Unternehmenskommunikation für das Unternehmen. Um diese Ansprüche umsetzen zu können, sollte das Kommunikations-Controlling Bestandteil des Controlling-Systems der Organisation und ihrer Erfolgsdefinition sein. Dazu bedarf es der Zusammenarbeit mit dem klassischen Controlling und einer Verständigung hinsichtlich verwendeter, aber meist unterschiedlich verstandener Begriffe.

6 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurs P100 7 In der Ausbildung der klassischen Kommunikatoren kommen betriebswirtschaftliche Themen und Methoden in der Regel zu kurz oder werden gar nicht vermittelt. Nach wie vor finden sich unter den Verantwortlichen der Unternehmenskommunikation naturgemäß eher Geisteswissenschaftler und Journalisten und weniger Betriebswirte. Klassische Controller kennen wiederum das Geschäft der Kommunikatoren nicht und betrachten diese eher als Dampfplau derer. Umgekehrt verstehen Kommunikatoren ihre Kollegen aus dem Controlling ob deren Zahlenaffinität als Erbsenzähler. Hier sollte das gegenseitige Verständnis für die Aufgaben des jeweils anderen Aufgabenbereichs und dessen Beitrag zum Erfolg der Organisation gefördert werden. Das Ziel des klassischen Controllings ist, nachhaltig die Wirtschaftlichkeit (Effizienz) und damit die Existenz des Unternehmens zu sichern. Damit die Existenz nachhaltig gesichert werden kann, müssen auf der strategischen Ebene die richtigen Dinge getan werden (Effektivität). Diese beiden Aspekte erfolgreich im Management der Organisation zu verankern, ist die Kernaufgabe des Controllings und letztlich auch die des Kommunikations-Controllings! Bei der Erweiterung des klassischen Controllings durch die besonderen Aspekte in Bezug auf Kommunikation wünsche ich Ihnen viel Erfolg! Raimer Pollmann Allgemeine Lernziele Nachdem Sie diesen Studienbrief durchgearbeitet haben, wissen Sie, > was Kommunikations-Controlling ist; > wie Sie messbare Ziele und Messgrößen entwickeln können; > wie Sie mithilfe des Wirkungsstufenmodells Messgrößen ordnen sowie Kampagnen und Maßnahmen steuern können; > was Sie bei einem Reporting beachten sollten; > wie Sie mit Ihren Kommunikationsmaßnahmen zum Unternehmenserfolg beitragen können.

7 8 Kapitel 1: Definitionen und Merkmale Lernziele Nachdem Sie dieses Kapitel durchgearbeitet haben, wissen Sie, > was Controlling wirklich ist; > in welchem Zusammenhängen Controller denken und arbeiten; > welche Rolle das Intellectual Capital spielt; > wie sich die Bereiche der Unternehmenskommunikation und des Controllings vereinbaren lassen; > welche Aufgaben Kommunikation für das Unternehmen übernimmt. Kommunikations-Controlling dient dazu, Unternehmenskommunikation zielgerichteter und erfolgreicher als bisher zu managen. Integriertes Kommunikations- Controlling ist dabei der Ansatz, Ziele für Maßnahmen zu setzen, deren Erfolg zu messen und so den Beitrag der Unternehmenskommunikation zur Wertschöpfung des Unternehmens nachzuweisen. In der Ausbildung der klassischen Kommunikatoren kommen betriebswirtschaftliche Themen und Methoden in der Regel zu kurz oder werden gar nicht vermittelt. Doch auch Kommunikationsspezialisten kommen um ein gewisses Maß an Controlling nicht herum. 1.1 Was ist Controlling? Controlling ist ein sehr häufig gebrauchter, aber auch häufig falsch verstandener Begriff. Ziel des klassischen Controllings ist, nachhaltig die Wirtschaftlichkeit (Effizienz) und damit die Existenz des Unternehmens zu sichern. Damit die Existenz nachhaltig gesichert werden kann, müssen auf der strategischen Ebene die

8 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurs P100 9 richtigen Dinge getan werden (Effektivität). Insbesondere die Effizienz und die Effektivität stehen also im Fokus des Controllings. Diese beiden Aspekte erfolgreich im Management der Organisation zu verankern, ist die Kernaufgabe des Controllings! Definition: Effektivität bedeutet, die richtigen Dinge zu tun, um die langfristige Existenz des Unternehmens sichern. Definition: Effizienz bedeutet Wirtschaftlichkeit, also die richtigen Dinge im richtigen Maße möglichst kosten- und zeitsparend zu tun. Dabei hat Controlling im Selbstverständnis der Controller nichts mit Kontrolle, sondern etwas mit Steuerung zu tun. Der Begriff Controlling ist eine in Ergänzung zum Rechnungswesen der 1970er-Jahre entwickelte Unterstützungsfunktion des Managements und als solcher (wie der Begriff Handy ) eine deutsche Erfindung. Die DIN SPEC 1086 normt für den deutschsprachigen Raum den Begriff Controlling, um einen Orientierungsrahmen für diese Managementfunktion zu liefern. In diesem Verständnis unterstützt das Controlling das Management der Organisation bei der Steuerung des Unternehmens, indem bestimmte Dienstleistungen erbracht werden. Definition: Controlling bezeichnet im deutschsprachigen Raum den auf die Sicherstellung nachhaltiger Wirtschaftlichkeit ausgerichteten Managementprozess der betriebswirtschaftlichen Zielfindung, Planung und Steuerung eines Unternehmens (prozessuale Sichtweise). In diesem Führungsprozess sind die Controllerinnen und Controller Partner des Managements und nehmen in diesem Sinne eine Dienstleistungs-Funktion wahr. Diese Funktion kann auch die Managerin bzw. der Manager in Personalunion ausüben. Wird die Führungstätigkeit zu komplex oder zu umfangreich, ist es zweckmäßig, die Controllerfunktion eigenständig zu betreiben. 1 Controlling bedeutet Planung, Maßnahmen entwickeln, Messung und Analyse (siehe Abb. 1) und nicht, wie fälschlicherweise oft übersetzt, Kontrolle. Controlling ist eine Aufgabe des Managements. Der Controller ist eigentlich der Manager selbst, der diese Aufgabe an den Controller-Service die in der Regel als Controller bezeichnete Unterstützungsfunktion delegieren kann (siehe Abb. 2). 1 DIN SPEC 1086.

9 18 Kapitel 2: Ziele für die Kommunikationsarbeit finden und entwickeln Lernziele: Nachdem Sie dieses Kapitel durchgearbeitet haben, können Sie > Ziele für die Unternehmenskommunikation aus der Unternehmensstrategie ableiten; > Mess- und Zielgrößen für einzelne Themenfelder und Maßnahmen festlegen. Aufgabe der Unternehmenskommunikation ist, einen Beitrag zur Umsetzung der Unternehmensstrategie zu leisten. Der Beitrag besteht darin, dass die relevanten Stakeholder der Organisation die Strategie wahrnehmen, kennen, verstehen und unterstützen; unter Umständen müssen die relevanten Stakeholder überhaupt erst identifiziert werden. Sie sollten dazu Antworten auf folgende Fragen finden: > Ist die Unternehmensstrategie so formuliert, dass sie eine Kommunikationsstrategie zur Unterstützung ableiten können? > Welche Beiträge kann die Unternehmenskommunikation bei der Umsetzung leisten? > Welche Ziele der Unternehmenskommunikation ergeben sich aus der Unternehmensstrategie? > Welche Potenziale der Unternehmenskommunikation sind für das Erreichen der Ziele erforderlich? Welche sind verfügbar, welche zu schaffen? > Was müssen Sie tun, um die fehlenden Potenziale zu schaffen? > Welche Aktionen können Sie mit den bereits verfügbaren Potenzialen umsetzen? > Welche Aktionen werden Sie auf Basis der erst noch zu schaffenden Potenziale umsetzen?

10 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurs P Kapitel 3: Steuerung von PR mit dem Wirkungsstufenmodell (DPRG/ICV) Lernziele Nachdem Sie dieses Kapitel durchgearbeitet haben, > kennen und verstehen Sie einen Bezugsrahmen zur Steuerung von Kommunikationsmaßnahmen; > können Sie in jeder einzelnen Stufe Messgrößen und Zielwerte entwickeln; > wissen Sie, wie Sie diese Messgrößen erheben können. Zur erfolgreichen Steuerung einer PR-Kampagne bedarf es Zielen, Messgrößen, Messmethoden und Zielwerten, an denen man das Erreichen der Ziele feststellen kann. Nun haben wir im integrierten Kommunikations-Controlling zwei Zieldimensionen, die den Erfolg einer Kampagne ausmachen: > die erwünschte Wirkung bei den Stakeholdern (z. B. Kooperation) > das erwünschte strategische oder finanzielle Ergebnis des Unternehmens (z. B. Umsatzwachstum) Um diese beiden Zieldimensionen zu steuern, ist es notwendig, die klassische Controller-Perspektive, die hauptsächlich finanziell geprägt ist, mit der der Unternehmenskommunikation, die eher mit Aspekten der Wahrnehmung, Verhalten, Einstellungen von Menschen arbeitet, zu verbinden. Das Wirkungsstufenmodell (DPRG/ICV) 11 verbindet diese beiden Ansätze und visualisiert die beiden Welten der Unternehmenskommunikation und des Controllings. 11 Fachkreis Kommunikations-Controlling ICV (2010).

11 58 Anhang Über den Autor Rainer Pollmann studierte Wirtschaftsprüfung, Controlling und Organisationslehre an der Universität Augsburg und ist seit 1989 als Trainer und Berater für Controller aktiv. Seit 2006 entwickelt er Branchenstandards im Kommunikationsmanagement als stellvertretender Leiter des Fachkreis Kommunikations- Controlling im Internationalen Controller Verein (ICV) mit. Als externer Leiter von Workshops begleitet er Unternehmen bei deren Aufbau eines Kommunikations-Controllings. Rainer Pollmann war mehrere Jahre im Controlling der Klöckner-Humboldt-Deutz AG an verschiedenen Standorten im In- und Ausland sowie bei der Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG in Augsburg tätig. Aktuell ist er geschäftsführender Partner von Pollmann & Rühm Training in Augsburg.

12 P100 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kommunikations-Controlling Rainer Pollmann

Geschichte des Journalismus

Geschichte des Journalismus Geschichte des Journalismus Prof. Dr. Rudolf Stöber Rahmenbedingungen R040 Kurs R040 Kurs R040 Geschichte des Journalismus Prof. Dr. Rudolf Stöber 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches Journalistenkolleg

Mehr

Reisejournalismus. Françoise Hauser. Fachjournalismus

Reisejournalismus. Françoise Hauser. Fachjournalismus Reisejournalismus Françoise Hauser Fachjournalismus F090 Kurs F090 Reisejournalismus Françoise Hauser 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten. Der

Mehr

Bestandsmanagement I: Vermietung

Bestandsmanagement I: Vermietung Bestandsmanagement I: Vermietung Rainer Hummelsheim Modul 6220 Impressum DAM.Deutsche Akademie für Management GmbH Margaretenstraße 38 12203 Berlin mail@akademie.biz www.akademie.biz Tel. 030/40508883-0

Mehr

Kulturjournalismus. Prof. Dr. Gunter Reus F030. Fachjournalismus

Kulturjournalismus. Prof. Dr. Gunter Reus F030. Fachjournalismus Kulturjournalismus Prof. Dr. Gunter Reus Fachjournalismus F030 Kurs F030 Kulturjournalismus Prof. Dr. Gunter Reus 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Sportjournalismus. Prof. Dr. Thomas Schierl Dr. Christoph Bertling F100. Fachjournalismus

Sportjournalismus. Prof. Dr. Thomas Schierl Dr. Christoph Bertling F100. Fachjournalismus Sportjournalismus Prof. Dr. Thomas Schierl Dr. Christoph Bertling Fachjournalismus F100 Kurs F100 Sportjournalismus Prof. Dr. Thomas Schierl Dr. Christoph Bertling 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches

Mehr

Pressemitteilungen. Dr. Annika Schach. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressemitteilungen. Dr. Annika Schach. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen Dr. Annika Schach Presse- und Öffentlichkeitsarbeit P020 Kurs P020 Pressemitteilungen Dr. Annika Schach 4 Impressum Legende 2014 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte

Mehr

Journalistische Stilistik

Journalistische Stilistik Journalistische Stilistik Dr. Daniel Müller Arbeitstechniken A040 Kurs A040 Journalistische Stilistik Dr. Daniel Müller 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte

Mehr

Musikjournalismus. Prof. Dr. Holger Noltze. Fachjournalismus

Musikjournalismus. Prof. Dr. Holger Noltze. Fachjournalismus Musikjournalismus Prof. Dr. Holger Noltze Fachjournalismus F070 Kurs F070 Musikjournalismus Prof. Dr. Holger Noltze 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Self-Publishing. Dr. Alexander Schug. tor werden + Autor werden + Autor werden + Autor werden + Autor werden + Autor we

Self-Publishing. Dr. Alexander Schug. tor werden + Autor werden + Autor werden + Autor werden + Autor werden + Autor we 605 Self-Publishing Dr. Alexander Schug tor werden + Autor werden + Autor werden + Autor werden + Autor werden + Autor we Freie Journalistenschule Modul 605: Self-Publishing Autor: Dr. Alexander Schug

Mehr

Auslandsberichterstattung

Auslandsberichterstattung Auslandsberichterstattung Jürgen Stryjak Fachjournalismus F010 Kurs F010 Kurs F010 Auslandsberichterstattung Jürgen Stryjak 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle

Mehr

Fotojournalismus. Julian J. Rossig M050. Mediengattungen

Fotojournalismus. Julian J. Rossig M050. Mediengattungen Fotojournalismus Julian J. Rossig Mediengattungen M050 Kurs M050 Fotojournalismus Julian J. Rossig 4 Impressum Legende 2013 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten. Der gesamte

Mehr

Einführung in die Medienwissenschaften

Einführung in die Medienwissenschaften 207 Einführung in die Medienwissenschaften Reader en + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Deutsche Fachjournalisten-Schule Modul 207: Einführung in die Medienwissenschaften

Mehr

Kreativtechniken. Dr. Matthias Nöllke. Arbeitstechniken

Kreativtechniken. Dr. Matthias Nöllke. Arbeitstechniken Kreativtechniken Dr. Matthias Nöllke Arbeitstechniken A120 Kurs A120 Kreativtechniken Dr. Matthias Nöllke 4 Impressum Legende 2012 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Diplomarbeit BESTSELLER. Eva-Maria Matzker. Einrichtungen des Gesundheitswesens strategisch steuern. Anwendung der Balanced Scorecard

Diplomarbeit BESTSELLER. Eva-Maria Matzker. Einrichtungen des Gesundheitswesens strategisch steuern. Anwendung der Balanced Scorecard Diplomarbeit BESTSELLER Eva-Maria Matzker Einrichtungen des Gesundheitswesens strategisch steuern Anwendung der Balanced Scorecard Matzker, Eva-Maria: Einrichtungen des Gesundheitswesens strategisch steuern

Mehr

Themenfindung. Barbara Hallmann. Arbeitstechniken

Themenfindung. Barbara Hallmann. Arbeitstechniken Themenfindung Barbara Hallmann Arbeitstechniken A005 Kurs A005 Themenfindung Barbara Hallmann 4 Impressum Legende 2013 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten. Der gesamte

Mehr

Motorjournalismus. Dipl.-Journ. Dipl.-Betriebsw. Gerd Zimmermann F060. Fachjournalismus

Motorjournalismus. Dipl.-Journ. Dipl.-Betriebsw. Gerd Zimmermann F060. Fachjournalismus Motorjournalismus Dipl.-Journ. Dipl.-Betriebsw. Gerd Zimmermann Fachjournalismus F060 Kurs F060 Kurs F060 Motorjournalismus Dipl.-Journ. Dipl.-Betriebsw. Gerd Zimmermann 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches

Mehr

Die Balanced Scorecard als Instrument des strategischen Managements aus Sicht eines mittelständischen Logistikunternehmens

Die Balanced Scorecard als Instrument des strategischen Managements aus Sicht eines mittelständischen Logistikunternehmens Wirtschaft Peter Helsper Die Balanced Scorecard als Instrument des strategischen Managements aus Sicht eines mittelständischen Logistikunternehmens Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Agenturjournalismus. Karsten Frerichs M040. Mediengattungen

Agenturjournalismus. Karsten Frerichs M040. Mediengattungen Agenturjournalismus Karsten Frerichs Mediengattungen M040 Kurs M040 Agenturjournalismus Karsten Frerichs 4 Impressum Legende 2013 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Personalbeschaffung in KMU vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung

Personalbeschaffung in KMU vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung Bachelorarbeit Kerstin Lüdecke Personalbeschaffung in KMU vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung Die Gewinnung von Fach- und Führungskräften durch einen Nachwuchsführungskräfte-Pool Bachelor

Mehr

Das Konzept der organisationalen Identität

Das Konzept der organisationalen Identität Wirtschaft Ute Staub Das Konzept der organisationalen Identität Eine kritische Analyse Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Journalistisches Recherchieren

Journalistisches Recherchieren Journalistisches Recherchieren Ele Schöfthaler Arbeitstechniken A010 Kurs A010 Journalistisches Recherchieren Ele Schöfthaler 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle

Mehr

Employer Branding vs. Nachhaltigkeit

Employer Branding vs. Nachhaltigkeit Sebastian Wünsche Employer Branding vs. Nachhaltigkeit Strategien zur Bewältigung des Fachkräftemangels Diplomica Verlag Sebastian Wünsche Employer Branding vs. Nachhaltigkeit: Strategien zur Bewältigung

Mehr

Kundenorientierung von Dienstleistungsunternehmen als kritischer Erfolgsfaktor

Kundenorientierung von Dienstleistungsunternehmen als kritischer Erfolgsfaktor Wirtschaft Madlen Martin Kundenorientierung von Dienstleistungsunternehmen als kritischer Erfolgsfaktor Kundenorientierung im Mittelpunkt des Wettbewerbes Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Bachelorarbeit. Grundlagen im Dienstleistungsunternehmen. Mit Qualitätsmanagement und Kundenorientierung zum Erfolg. Tobias Müller

Bachelorarbeit. Grundlagen im Dienstleistungsunternehmen. Mit Qualitätsmanagement und Kundenorientierung zum Erfolg. Tobias Müller Bachelorarbeit Tobias Müller Grundlagen im Dienstleistungsunternehmen Mit Qualitätsmanagement und Kundenorientierung zum Erfolg Bachelor + Master Publishing Tobias Müller Grundlagen im Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Wertorientierte Kennzahlen

Wertorientierte Kennzahlen Lars Voigt Wertorientierte Kennzahlen in der externen Berichterstattung von DAX-Unternehmen Eine analytische Betrachtung von EVA, CFROI, CVA und ROCE Diplomica Verlag Lars Voigt Wertorientierte Kennzahlen

Mehr

Das Internet als Instrument der Unternehmenskommunikation unter besonderer Berücksichtigung der Investor Relations

Das Internet als Instrument der Unternehmenskommunikation unter besonderer Berücksichtigung der Investor Relations Wirtschaft Jörn Krüger Das Internet als Instrument der Unternehmenskommunikation unter besonderer Berücksichtigung der Investor Relations Eine theoretische und empirische Analyse Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Sport. Silke Hubrig. Afrikanischer Tanz. Zu den Möglichkeiten und Grenzen in der deutschen Tanzpädagogik. Examensarbeit

Sport. Silke Hubrig. Afrikanischer Tanz. Zu den Möglichkeiten und Grenzen in der deutschen Tanzpädagogik. Examensarbeit Sport Silke Hubrig Afrikanischer Tanz Zu den Möglichkeiten und Grenzen in der deutschen Tanzpädagogik Examensarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information

Mehr

Informatik. Christian Kuhn. Web 2.0. Auswirkungen auf internetbasierte Geschäftsmodelle. Diplomarbeit

Informatik. Christian Kuhn. Web 2.0. Auswirkungen auf internetbasierte Geschäftsmodelle. Diplomarbeit Informatik Christian Kuhn Web 2.0 Auswirkungen auf internetbasierte Geschäftsmodelle Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Kennzahlen des Unternehmenswertorientierten Controllings

Kennzahlen des Unternehmenswertorientierten Controllings Emanuel Beiser Kennzahlen des Unternehmenswertorientierten Controllings Shareholder Value vs. Stakeholder Value Bachelorarbeit BACHELOR + MASTER Publishing Beiser, Emanuel: Kennzahlen des Unternehmenswertorientierten

Mehr

Usability Analyse des Internetauftritts der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH

Usability Analyse des Internetauftritts der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Wirtschaft Markus Hartmann Usability Analyse des Internetauftritts der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information

Mehr

Controlling. Maren Heltsche. keitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffen

Controlling. Maren Heltsche. keitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffen 317 Controlling Maren Heltsche keitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffen Freie Journalistenschule Modul 317: Controlling Autorin: Maren Heltsche Legende

Mehr

Diplomarbeit. Strategisches Controlling in Dienstleistungsunternehmen. Sicherung und Ausbau des Erfolgspotenzials. Sebastian Kusnierz

Diplomarbeit. Strategisches Controlling in Dienstleistungsunternehmen. Sicherung und Ausbau des Erfolgspotenzials. Sebastian Kusnierz Diplomarbeit Sebastian Kusnierz Strategisches Controlling in Dienstleistungsunternehmen Sicherung und Ausbau des Erfolgspotenzials Bachelor + Master Publishing Sebastian Kusnierz Strategisches Controlling

Mehr

Interne Kommunikation

Interne Kommunikation 307 Interne Kommunikation Petra Sammer / Sabine Schindler Strecker keitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffentlichkeitsarbeit + Öffen Freie Journalistenschule Modul 307: Interne

Mehr

Innovationscontrolling

Innovationscontrolling J. Peter Innovationscontrolling Der Einsatz von Kennzahlen und Kennzahlensystemen Diplomica Verlag J. Peter Innovationscontrolling: Der Einsatz von Kennzahlen und Kennzahlensystemen ISBN: 978-3-8428-0569-9

Mehr

Kundenzufriedenheit im Mittelstand

Kundenzufriedenheit im Mittelstand Wirtschaft Daniel Schallmo Kundenzufriedenheit im Mittelstand Grundlagen, methodisches Vorgehen bei der Messung und Lösungsvorschläge, dargestellt am Beispiel der Kienzer GmbH Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Vermögenseinlagen stiller Gesellschafter, Genußrechtskapital und nachrangige Verbindlichkeiten als haftendes Eigenkapital von Kreditinstituten

Vermögenseinlagen stiller Gesellschafter, Genußrechtskapital und nachrangige Verbindlichkeiten als haftendes Eigenkapital von Kreditinstituten Wirtschaft Markus Stang Vermögenseinlagen stiller Gesellschafter, Genußrechtskapital und nachrangige Verbindlichkeiten als haftendes Eigenkapital von Kreditinstituten Vergleichende Darstellung sowie kritische

Mehr

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Spätes Bietverhalten bei ebay-auktionen

Spätes Bietverhalten bei ebay-auktionen Wirtschaft Christina Simon Spätes Bietverhalten bei ebay-auktionen Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Kundenzeitschriften. Dr. Annika Schach. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kundenzeitschriften. Dr. Annika Schach. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kundenzeitschriften Dr. Annika Schach Presse- und Öffentlichkeitsarbeit P040 Kurs P040 Kundenzeitschriften Dr. Annika Schach 4 Impressum Legende 2014 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle

Mehr

Personalbeschaffung im Internet

Personalbeschaffung im Internet Wirtschaft Verena Schwarzmann Personalbeschaffung im Internet Ansätze, Erfahrungen, Lösungen Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Bachelorarbeit. Fundraising und Public Relations. Das Zusammenspiel von Öffentlichkeitsarbeit und Spenden sammeln

Bachelorarbeit. Fundraising und Public Relations. Das Zusammenspiel von Öffentlichkeitsarbeit und Spenden sammeln Bachelorarbeit Nicole Benl Fundraising und Public Relations Das Zusammenspiel von Öffentlichkeitsarbeit und Spenden sammeln Mit einer Konzepterstellung für INGEAR - Initiative Gegen ARmut e.v. Bachelor

Mehr

Karin Hohmann. Unternehmens Excellence Modelle. Das EFQM-Modell. Diplomica Verlag

Karin Hohmann. Unternehmens Excellence Modelle. Das EFQM-Modell. Diplomica Verlag Karin Hohmann Unternehmens Excellence Modelle Das EFQM-Modell Diplomica Verlag Karin Hohmann Unternehmens Excellence Modelle: Das EFQM-Modell ISBN: 978-3-8366-3036-8 Herstellung: Diplomica Verlag GmbH,

Mehr

Erstellung eines Prototyps zum sicheren und gesteuerten Zugriff auf Dateien und Dokumente auf Basis von Lotus Domino und Notes

Erstellung eines Prototyps zum sicheren und gesteuerten Zugriff auf Dateien und Dokumente auf Basis von Lotus Domino und Notes Technik Jan Kröger Erstellung eines Prototyps zum sicheren und gesteuerten Zugriff auf Dateien und Dokumente auf Basis von Lotus Domino und Notes Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Marketingstrategie. Modul Prof. Dr. Torsten Spandl

Marketingstrategie. Modul Prof. Dr. Torsten Spandl Marketingstrategie Modul 3135 Prof. Dr. Torsten Spandl Marketingstrategie Prof. Dr. Torsten Spandl Modul 3135 Impressum DAM. Deutsche Akademie für Management GmbH Margaretenstraße 38 12203 Berlin mail@akademie.biz

Mehr

Ist Europa ein optimaler Währungsraum?

Ist Europa ein optimaler Währungsraum? Wirtschaft Alexander Charles Ist Europa ein optimaler Währungsraum? Eine Analyse unter Berücksichtigung der EU-Osterweiterung Bachelorarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Mädchen spielen mit Puppen Jungen auch?

Mädchen spielen mit Puppen Jungen auch? Staatsexamensarbeit Anika Wawzyniak Mädchen spielen mit Puppen Jungen auch? Vorstellung eines konkreten Unterrichtskonzepts zur möglichen Thematisierung von Geschlechterstereotypen im Deutschunterricht

Mehr

SPD als lernende Organisation

SPD als lernende Organisation Wirtschaft Thomas Schalski-Seehann SPD als lernende Organisation Eine kritische Analyse der Personal- und Organisationsentwicklung in Parteien Masterarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Geschichte Claudia Sandke Der Lebensborn Eine Darstellung der Aktivitäten des Lebensborn e.v. im Kontext der nationalsozialistischen Rassenideologie Magisterarbeit Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Supply Chain Management: Einführung im Rahmen einer ganzheitlichen ERP-Implementierung

Supply Chain Management: Einführung im Rahmen einer ganzheitlichen ERP-Implementierung Wirtschaft Sascha Pattberg Supply Chain Management: Einführung im Rahmen einer ganzheitlichen ERP-Implementierung Dargestellt am Beispiel eines kleinen, mittleren Unternehmens Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Dennis Julius Broich. Mitarbeiterbindung in KMU. Analyse von Instrumenten und Maßnahmen

Dennis Julius Broich. Mitarbeiterbindung in KMU. Analyse von Instrumenten und Maßnahmen Dennis Julius Broich Mitarbeiterbindung in KMU Analyse von Instrumenten und Maßnahmen Broich, Dennis Julius: Mitarbeiterbindung in KMU: Analyse von Instrumenten und Maßnahmen, Hamburg, Igel Verlag RWS

Mehr

Persönliches Budget in Werkstätten für behinderte Menschen Die Notwendigkeit von Change Management

Persönliches Budget in Werkstätten für behinderte Menschen Die Notwendigkeit von Change Management Matthias Böhler Persönliches Budget in Werkstätten für behinderte Menschen Die Notwendigkeit von Change Management Diplom.de Matthias Böhler Persönliches Budget in Werkstätten für behinderte Menschen Die

Mehr

Marketing für freie Journalisten

Marketing für freie Journalisten Marketing für freie Journalisten Svenja Hofert, M.A. Freie Journalisten S020 Kurs S020 Marketing für freie Journalisten Svenja Hofert, M.A. 4 Impressum Legende 2011 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH,

Mehr

André Petras Vazrik Bazil. Wie die Marke zur Zielgruppe kommt

André Petras Vazrik Bazil. Wie die Marke zur Zielgruppe kommt André Petras Vazrik Bazil Wie die Marke zur Zielgruppe kommt André Petras Vazrik Bazil Wie die Marke zur Zielgruppe kommt Optimale Kundenansprache mit Semiometrie Bibliografische Information Der Deutschen

Mehr

Modejournalismus. Dipl. Des. Ina Köhler F050. Fachjournalismus

Modejournalismus. Dipl. Des. Ina Köhler F050. Fachjournalismus Modejournalismus Dipl. Des. Ina Köhler Fachjournalismus F050 Kurs F050 Modejournalismus Dipl. Des. Ina Köhler 4 Impressum Legende 2015 DFJV Deutsches Journalistenkolleg GmbH, Berlin Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Strategische Stakeholder-Ansprache

Strategische Stakeholder-Ansprache Strategische Stakeholder-Ansprache Alexandra Simtion Strategische Stakeholder- Ansprache Eine Fallstudie zur BtB- Kundenkommunikation auf Messen Alexandra Simtion Stuttgart, Deutschland D100, Universität

Mehr

Nachhaltige Entwicklung im Tourismus in den Alpen

Nachhaltige Entwicklung im Tourismus in den Alpen Wirtschaft Eva Widmann Nachhaltige Entwicklung im Tourismus in den Alpen Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Der Zusammenhang zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung

Der Zusammenhang zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung Isolde Menig Der Zusammenhang zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung Bachelorarbeit Menig, Isolde: Der Zusammenhang zwischen Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung. Hamburg,

Mehr

Zielvereinbarung - Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung

Zielvereinbarung - Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung Wirtschaft Dörte Lukas, geb. Cermak Zielvereinbarung - Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Die gesetzliche Unfallversicherung - von der Behörde zum modernen Dienstleistungsunternehmen

Die gesetzliche Unfallversicherung - von der Behörde zum modernen Dienstleistungsunternehmen Wirtschaft Michael Zechmeister Die gesetzliche Unfallversicherung - von der Behörde zum modernen Dienstleistungsunternehmen Dargestellt am Beispiel der Württembergischen Bau-Berufsgenossenschaft Diplomarbeit

Mehr

Finanzierung von Public Private Partnership Projekten

Finanzierung von Public Private Partnership Projekten Wirtschaft Christian Borusiak Finanzierung von Public Private Partnership Projekten Risikoverteilung und -bewertung bei Projektfinanzierung und Forfaitierung Diplomarbeit Bibliografische Information der

Mehr

Das deutsche Mediensystem

Das deutsche Mediensystem Das deutsche Mediensystem Privatdozent Dr. Peter Hoeres Rahmenbedingungen R020 Kurs R020 Das deutsche Mediensystem Privatdozent Dr. Peter Hoeres 4 Impressum Legende 2013 DFJV Deutsches Journalistenkolleg

Mehr

Erfolgsfaktoren für virtuelle Teams

Erfolgsfaktoren für virtuelle Teams Wirtschaft Irmtraut Maibach Erfolgsfaktoren für virtuelle Teams Masterarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Klientenzentrierte Gesprächsführung in der Physiotherapie:

Klientenzentrierte Gesprächsführung in der Physiotherapie: Medizin Heike Hoos-Leistner Klientenzentrierte Gesprächsführung in der Physiotherapie: Entwicklung einer Unterrichtskonzeption zum Klientenzentrierten Ansatz nach Carl Rogers Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Kapitalbedarfs- und Liquiditätsplanung bei einer Existenzgründung

Kapitalbedarfs- und Liquiditätsplanung bei einer Existenzgründung Wirtschaft Christian Jüngling Kapitalbedarfs- und Liquiditätsplanung bei einer Existenzgründung Ein Modell zu Darstellung der Einflussgrößen und ihrer Interdependenzen Diplomarbeit Bibliografische Information

Mehr

Entwicklung eines E-learning-Moduls zur Gesundheitsberichterstattung

Entwicklung eines E-learning-Moduls zur Gesundheitsberichterstattung Medien Daniel Staemmler Entwicklung eines E-learning-Moduls zur Gesundheitsberichterstattung Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Aktivierung latenter Steueransprüche nach IFRS für steuerliche Verlust- und Zinsvorträge

Aktivierung latenter Steueransprüche nach IFRS für steuerliche Verlust- und Zinsvorträge Anja Christianus Aktivierung latenter Steueransprüche nach IFRS für steuerliche Verlust- und Zinsvorträge Bachelorarbeit Christianus, Anja: Aktivierung latenter Steueransprüche nach IFRS für steuerliche

Mehr

Innovative Preismodelle für hybride Produkte

Innovative Preismodelle für hybride Produkte Wirtschaft Christoph Da-Cruz Innovative Preismodelle für hybride Produkte Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Das journalistische Interview

Das journalistische Interview 104 Das journalistische Interview Alexandra Rehn, M. A. / Gregor Staltmaier mus + Journalismus + Journalismus + Journalismus + Journalismus + Journalismus Freie Journalistenschule Modul 104: Das journalistische

Mehr

Die Big Five und ihre Auswirkungen auf das Gründungsverhalten

Die Big Five und ihre Auswirkungen auf das Gründungsverhalten Nadine Schlabes Die Big Five und ihre Auswirkungen auf das Gründungsverhalten Eine konzeptionelle Studie Bachelorarbeit Schlabes, Nadine: Die Big Five und ihre Auswirkungen auf das Gründungsverhalten.

Mehr

Cyrus Achouri. Recruiting und Placement

Cyrus Achouri. Recruiting und Placement Cyrus Achouri Recruiting und Placement Cyrus Achouri Recruiting und Placement Methoden und Instrumente der Personalauswahl und -platzierung Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Anforderungen von Crossmedia-Kampagnen

Anforderungen von Crossmedia-Kampagnen Medien Christian Regner Anforderungen von Crossmedia-Kampagnen Eine Untersuchung am Beispiel einer Casting-Show Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische

Mehr

Kennzahlenbasiertes Prozeßcontrolling für den Produktionsbereich in einem Unternehmen der Investitionsgüterindustrie

Kennzahlenbasiertes Prozeßcontrolling für den Produktionsbereich in einem Unternehmen der Investitionsgüterindustrie Wirtschaft Marc Joos Kennzahlenbasiertes Prozeßcontrolling für den Produktionsbereich in einem Unternehmen der Investitionsgüterindustrie Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Langfristige Unternehmenssicherung in KMU durch optimale Liquiditätsplanung und -steuerung

Langfristige Unternehmenssicherung in KMU durch optimale Liquiditätsplanung und -steuerung Sviatlana Zaitsava Langfristige Unternehmenssicherung in KMU durch optimale Liquiditätsplanung und -steuerung Diplomica Verlag Sviatlana Zaitsava Langfristige Unternehmenssicherung in KMU durch optimale

Mehr

Cyber-Mobbing. Der virtuelle Raum als Schauplatz für Mobbing unter Kindern und Jugendlichen. Problemlagen und Handlungsmöglichkeiten.

Cyber-Mobbing. Der virtuelle Raum als Schauplatz für Mobbing unter Kindern und Jugendlichen. Problemlagen und Handlungsmöglichkeiten. Imène Belkacem Cyber-Mobbing Der virtuelle Raum als Schauplatz für Mobbing unter Kindern und Jugendlichen Problemlagen und Handlungsmöglichkeiten Diplomica Verlag Imène Belkacem Cyber-Mobbing: Der virtuelle

Mehr

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Auswirkungen von Trainerwechseln auf den sportlichen Erfolg in der Fußball-Bundesliga

Auswirkungen von Trainerwechseln auf den sportlichen Erfolg in der Fußball-Bundesliga Sport Markus Rothermel Auswirkungen von Trainerwechseln auf den sportlichen Erfolg in der Fußball-Bundesliga Eine empirische Untersuchung Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Best Ager. Katja Zaroba

Best Ager. Katja Zaroba Wirtschaft Katja Zaroba Best Ager Welche Anforderungen haben Unternehmen im Rahmen der Produkt- und Kommunikationspolitik zu bewältigen, wenn die Maßnahmen bei der Zielgruppe der Best Ager gewinnbringend

Mehr

Anja Schüler. Arbeit für alle?! Berufliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung in Deutschland und den USA.

Anja Schüler. Arbeit für alle?! Berufliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung in Deutschland und den USA. Anja Schüler Arbeit für alle?! Berufliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung in Deutschland und den USA Bachelorarbeit BACHELOR + MASTER Publishing Schüler, Anja: Arbeit für alle?! Berufliche

Mehr

Frost- bzw. Frost-Taumittel-Widerstand von Beton

Frost- bzw. Frost-Taumittel-Widerstand von Beton Technik Carsten Flohr Frost- bzw. Frost-Taumittel-Widerstand von Beton Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Diplomarbeit. Das Selbstbild deutscher und französischer Mütter. Eine empirische Studie zur Familienpolitik. Katharina Heilmann

Diplomarbeit. Das Selbstbild deutscher und französischer Mütter. Eine empirische Studie zur Familienpolitik. Katharina Heilmann Diplomarbeit Katharina Heilmann Das Selbstbild deutscher und französischer Mütter Eine empirische Studie zur Familienpolitik Bachelor + Master Publishing Katharina Heilmann Das Selbstbild deutscher und

Mehr

Chancen und Risiken für das Management von Brand Communities

Chancen und Risiken für das Management von Brand Communities Wirtschaft Adrian Rauh Chancen und Risiken für das Management von Brand Communities Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Projektmanagement und interkulturelle Kommunikation

Projektmanagement und interkulturelle Kommunikation Bachelorarbeit Igor Hadziahmetovic Projektmanagement und interkulturelle Kommunikation Die Funktion der Kultur und ihr Einfluss auf den Projekterfolg Bachelor + Master Publishing Igor Hadziahmetovic Projektmanagement

Mehr

Waveletanalyse von EEG-Zeitreihen

Waveletanalyse von EEG-Zeitreihen Naturwissenschaft Heiko Hansen Waveletanalyse von EEG-Zeitreihen Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Hans-Georg Kemper Henning Baars. Business Intelligence Arbeits- und Übungsbuch

Hans-Georg Kemper Henning Baars. Business Intelligence Arbeits- und Übungsbuch Hans-Georg Kemper Henning Baars Business Intelligence Arbeits- und Übungsbuch Aus dem Bereich IT erfolgreich lernen Unternehmensweites Datenmanagement von Rolf Dippold, Andreas Meier, Walter Schnider und

Mehr

Robert Rieg. Planung und Budgetierung

Robert Rieg. Planung und Budgetierung Robert Rieg Planung und Budgetierung Robert Rieg Planung und Budgetierung Was wirklich funktioniert Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Massenentlassungen, Betriebsstilllegungen, Unternehmensinsolvenzen

Massenentlassungen, Betriebsstilllegungen, Unternehmensinsolvenzen Jura Hulusi Aslan Massenentlassungen, Betriebsstilllegungen, Unternehmensinsolvenzen Umfang und Bedeutung der arbeitsrechtlichen Vorschriften bei Sanierung insolventer Unternehmen Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Video-Marketing mit YouTube

Video-Marketing mit YouTube Video-Marketing mit YouTube Christoph Seehaus Video-Marketing mit YouTube Video-Kampagnen strategisch planen und erfolgreich managen Christoph Seehaus Hamburg Deutschland ISBN 978-3-658-10256-2 DOI 10.1007/978-3-658-10257-9

Mehr

Ressourcenökonomie des Erdöls

Ressourcenökonomie des Erdöls Wirtschaft Markus Philippi Ressourcenökonomie des Erdöls Bachelorarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche

Mehr

Einführung in das Kulturmarketing

Einführung in das Kulturmarketing Einführung in das Kulturmarketing Modul 4400 Dr. Tassilo Schneider Leseprobe Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in das Kulturmarketing Dr. Tassilo Schneider Modul 4400 Impressum DAM.Deutsche Akademie für

Mehr

Sabine Behn Nicolle Kügler Hans-Josef Lembeck Doris Pleiger Dorte Schaffranke Miriam Schroer Stefan Wink. Mediation an Schulen

Sabine Behn Nicolle Kügler Hans-Josef Lembeck Doris Pleiger Dorte Schaffranke Miriam Schroer Stefan Wink. Mediation an Schulen Sabine Behn Nicolle Kügler Hans-Josef Lembeck Doris Pleiger Dorte Schaffranke Miriam Schroer Stefan Wink Mediation an Schulen Sabine Behn Nicolle Kügler Hans-Josef Lembeck Doris Pleiger Dorte Schaffranke

Mehr

Grundlagen des Sozialmanagements

Grundlagen des Sozialmanagements Grundlagen des Sozialmanagements Modul 8185 Prof. Dr. Karl-Heinz Steffen Leseprobe Grundlagen des Sozialmanagements Prof. Dr. Karl-Heinz Steffen Modul 8185 Impressum DAM.Deutsche Akademie für Management

Mehr

Frauen im Schwangerschaftskonflikt

Frauen im Schwangerschaftskonflikt Geisteswissenschaft Susanne Kitzing Frauen im Schwangerschaftskonflikt Die Rolle der Schwangerschaftskonfliktberatung, die Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch und seine Folgen Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Für Oma Christa und Opa Karl. Ihr seid die Besten - Danke.

Für Oma Christa und Opa Karl. Ihr seid die Besten - Danke. Weber, Stefanie: Kreative Wege zum literarischen Text im Spanischunterricht: Enrique Paez: Abdel. Beispiele zum Themenschwerpunkt movimientos migratorios, Hamburg, Bachelor + Master Publishing 2016 Originaltitel

Mehr

Umsetzung von 4PL-Konzepten in Logistikunternehmen

Umsetzung von 4PL-Konzepten in Logistikunternehmen Wirtschaft Melanie Lischke Umsetzung von 4PL-Konzepten in Logistikunternehmen Am Beispiel der Supply Chain der Automobilindustrie Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Audio- und Hörfunkjournalismus

Audio- und Hörfunkjournalismus 108 Audio- und Hörfunkjournalismus Dipl.-Psych. Tobias Geißner mus + Journalismus + Journalismus + Journalismus + Journalismus + Journalismus Freie Journalistenschule Modul 108: Audio- und Hörfunkjournalismus

Mehr

Picking the winners - Dienstleistungsorientierte Bestandspflegeund Ansiedlungspolitik

Picking the winners - Dienstleistungsorientierte Bestandspflegeund Ansiedlungspolitik Geographie Bernd Steinbrecher Picking the winners - Dienstleistungsorientierte Bestandspflegeund Ansiedlungspolitik Dienstleistungsunternehmen in der Regionalentwicklung am Beispiel der Region Aachen Diplomarbeit

Mehr

Währungsmanagement mit Devisentermingeschäften und Devisenoptionen

Währungsmanagement mit Devisentermingeschäften und Devisenoptionen Wirtschaft Katja Lindenlaub Währungsmanagement mit Devisentermingeschäften und Devisenoptionen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Josef Maisch. Wissensmanagement am Gymnasium

Josef Maisch. Wissensmanagement am Gymnasium Josef Maisch Wissensmanagement am Gymnasium Forschung PädagogikFr Josef Maisch Wissensmanagement am Gymnasium Anforderungen der Wissensgesellschaft Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek

Mehr

Bachelorarbeit. Regaloptimierung im Handel mit Spaceman. Theoretische Grundlagen und praktische Beispiele. Anja Bettzieche

Bachelorarbeit. Regaloptimierung im Handel mit Spaceman. Theoretische Grundlagen und praktische Beispiele. Anja Bettzieche Bachelorarbeit Anja Bettzieche Regaloptimierung im Handel mit Spaceman Theoretische Grundlagen und praktische Beispiele Bachelor + Master Publishing Anja Bettzieche Regaloptimierung im Handel mit Spaceman:

Mehr