Zielplaner Leseprobe. Ihre Ziele einfacher erreichen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zielplaner Leseprobe. Ihre Ziele einfacher erreichen"

Transkript

1 Zielplaner Leseprobe Ihre Ziele einfacher erreichen Gehören Sie zu den Menschen, die sich vom Zufall treiben lassen? Oder gehören Sie zu denen, die lieber selbst ihr Schicksal bestimmen? Dann ist hier das richtige Buch für Sie: Ihr Zielplaner. Mit diesem einmaligen und edel gebundenen Werk planen Sie Ihre Ziele, Ihre Aufgaben und Ihren Erfolg. Und zwar von der großen Idee bis hin zur Umsetzung in Monats-, Tages- und Wochenplänen. Ein Ziel ohne einen Termin ist nur ein Traum. Milton Hyland Erickson

2 Wie kann dieses Buch Ihr Leben bereichern? Tipps zum Führen Ihres persönlichen Zielplaners 1. Mit diesem Zielplaner können Sie, im Gegensatz zu anderen Zeitplanern, jederzeit beginnen. Die Wochenziel- und Umsetzungsblätter beschriften Sie selbst und Sie entscheiden, in welchen Wochen Sie Ihre geplanten Ziele angehen. 2. Ein weiterer wichtiger Unterschied zu anderen Planern ist, dass Sie für jede Woche Ihre Zielen festlegen. Sie planen nicht nur Ihre Termine und beruflichen Aktivitäten, Sie planen kontinuierlich und ganzheitlich an all Ihren Zielen und das Woche für Woche. Somit erreichen Sie Ihre Ziele sicher und stetig. 3. Beginnen Sie zum Einstimmen mit Ihren Erfolgen, entscheidenden Wendepunkten in Ihrem Leben und einer Bestandsaufnahme Ihrer jetzigen Situation. Daraus ergeben sich dann sehr wahrscheinlich schon einige Wünsche und Träume, die Sie in Ihrem Leben noch verwirklichen wollen. Gehen Sie bei den Wünschen und Träumen nicht von der Realisierbarkeit aus. Notieren Sie auch solche, die Ihnen zunächst noch unrealistisch erscheinen. 4. Bei der Zielplanung haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie beginnen entweder mit dem Lebenskompass / Lebensziel (Seite 35) und erarbeiten sich daraus Ihre Ziele. Oder Sie planen erst Ihre Jahres- und danach die langfristigen Ziele. 8. Die Umsetzungsblätter ab Seite 49 nutzen Sie am sinnvollsten, indem Sie 1 x die Woche Ihre Ziele ausfüllen. Notieren Sie hier, auf welche Weise Sie in dieser Woche Ihren Zielen näher kommen wollen. Was werden Sie tun, um Ihre Ziele zu erreichen? 9. Links unten notieren Sie, was Sie diese Woche gelernt haben und welche wichtigen Erkenntnisse Sie erlangt haben. 10. Die Rubrik Was ist mir diese Woche gut gelungen? ist Ihr Erfolgstagebuch. Schreiben Sie jeden Tag 3 bis 5 Dinge auf, die Ihnen an diesem Tag gut gelungen sind. Spüren Sie selbst, indem Sie Ihr Erfolgstagebuch mindestens 3 Monate kontinuierlich führen, wie viel Erfolg Ihnen nur dieser kleine Teilbereich bringen wird. 11. Abschließend finden Sie ab Seite 155 noch eine Ideenbörse für zukünftige Ideen und freie Seiten zur eigenen Gestaltung. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Erfüllung Ihrer Wünsche und der Erreichung Ihrer Ziele. Ihr INtem-Trainer-Team. 5. Visualisieren Sie Ihre Ziele. Stellen Sie sich Ihre Ziele vor Ihrem geistigen Auge vor. Visualisieren Sie sie so, als ob Sie diese Ziele schon erreicht hätten. Unterstützend hierzu können Sie Bilder zeichnen oder Fotos und Zeitungsausschnitte auf Ihre jeweilige Zielbild-Seite aufkleben. Mit konkreten Vorstellungen ist die Zielerreichung oft einfacher. 6. Ab Seite 37 finden Sie Motivationsseiten, die Ihnen helfen sollen auf dem Weg zu Ihren Zielen durchzuhalten. 7. Wenn Sie nun auf dem Weg zur Erreichung Ihrer Ziele deutlich vorangekommen sind, dann kann es sein, dass Sie sich gut dabei fühlen. Nutzen Sie die Seiten Flow-Gefühle, um all die guten Zeiten und Gefühle schriftlich festzuhalten. Diese Seiten werden Ihnen helfen, weiterhin an Ihren gewünschten Zielen zu arbeiten denn leider gibt es auch immer schwierige Zeiten. 2

3 Ziele erreichen Wie genau geht das? Nachfolgend finden Sie ein Beispiel, wie Sie einen Wunsch in ein konkretes Ziel formulieren, das Sie begeistert und zur Umsetzung motiviert. Beispielwunsch Ich will mehr Telefonakquise machen Beispielziel (Zielformulierung: klar konkret messbar keine Negation aktiv) Ab dem XX habe ich 2 Tage die Woche jeweils 10 Interessenten angerufen und mindestens 1 Besuchstermin vereinbart. Ich habe damit meine Abschlussmöglichkeiten wesentlich verbessert. Warum? Konkrete, gehirngerecht formulierte Ziele unterscheiden sich von unspezifischen Wünschen. Für die erfolgreiche Umsetzung über das Unterbewusstsein ist der konkrete Auftrag wichtig. Deshalb nehmen Sie sich die Zeit um Ihre Wünsche zu wirkungsvollen Zielen zu formulieren. Ziele sollten immer die nachfolgenden Kriterien erfüllen: Das Ziel ist begeisternd / motivierend Der Weg dorthin ist ebenfalls positiv Das Ziel ist klar Es ist positiv formuliert Das Ziel ist terminiert Es beinhaltet keine Vergleiche Es beinhaltet kein Nein und Nicht Es ist im Präsens ( Ich bin... ) formuliert Das Ziel ist nicht von Anderen abhängig Prüfen Sie bei all Ihren nachfolgenden Zielen, ob diese Kriterien erfüllt sind. 3

4 Jahresziel Gesundheit Meine Ziele im Bereich Gesundheit Meine Ziele im Bereich Gesundheit für (Jahr) sind Zielpriorität* Dazu werde ich Folgendes tun * A = muss, B = soll, C = kann Umsetzungspriorität* Wer und was kann mir bei der Zielerreichung helfen? * A = muss, B = soll, C = kann Was kann ich tun, wenn es nicht planmäßig läuft? Welche Hindernisse könnten auftreten? Wie kann ich diese überwinden? 4

5 Zielbild Gesundheit Visualisierung meiner wichtigsten Ziele für den Bereich Gesundheit (Fotos, Zeitungsausschnitte, Zeichnungen, etc.) Was bringt es mir, wenn ich diese Ziele erreicht habe? 5

6 Jahresziel Beruf Meine Ziele im Bereich Beruf Meine Ziele im Bereich Beruf für (Jahr) sind Zielpriorität* Dazu werde ich Folgendes tun * A = muss, B = soll, C = kann Umsetzungspriorität* Wer und was kann mir bei der Zielerreichung helfen? * A = muss, B = soll, C = kann Was kann ich tun, wenn es nicht planmäßig läuft? Welche Hindernisse könnten auftreten? Wie kann ich diese überwinden? 6

7 Zielbild Beruf Visualisierung meiner wichtigsten Ziele für den Bereich Beruf (Fotos, Zeitungsausschnitte, Zeichnungen, etc.) Was bringt es mir, wenn ich diese Ziele erreicht habe? 7

8 Erläuterungen zum Lebenskompass Tipps zum Ausfüllen von Seite 35 Beschreiben Sie auf der gegenüberliegenden Seite Ihre Vision. Was ist Ihr Lebensziel? Auf was möchten Sie im Alter gerne zurückblicken? Wie soll Ihr Leben dann verlaufen sein? Notieren Sie einfach zu den einzelnen Punkten Stichworte, die Ihnen einfallen. Diese Seite ist Ihr Kompass, nach dem sich Ihre Ziele richten. Manchen fällt das Ausfüllen dieser Seite am einfachsten, wenn Sie mit dem untersten Feld Mein Umfeld / Meine Umwelt beginnen und sich dann Stufe für Stufe nach oben arbeiten. Seien Sie deshalb nicht ungeduldig, wenn Ihnen nicht von Anfang an etwas zu Meine Vision / Mission einfällt. Starten Sie einfach mit der unteren Frage Was ist mein optimales Umfeld? und arbeiten Sie sich sukzessive nach oben. Welche Aktivitäten liebe ich? Welche Aufgaben / Tätigkeiten machen mir besonders viel Freude? Welche Fähigkeiten möchte ich mir noch aneignen? Mein Umfeld / Meine Umwelt: Was wünsche ich mir in meinem privaten Umfeld? Was wünsche ich mir in meinem beruflichen Umfeld? Was möchte ich noch gerne besitzen? Wohin möchte ich noch gerne Reisen? Mit wem möchte ich zusammen sein? Was ist mein optimales Umfeld? Nachfolgend noch ein paar ergänzende Fragen zu jeder Stufe, die Ihnen helfen sollen, die für Sie richtigen Antworten zu finden: Meine Vision / Mission: Was sind meine tieferen inneren Wünsche? Welche Aufgabe habe ich auf / in dieser Welt? Was ist mein Lebensziel? Meine Identität: Welche Positionen habe / hatte ich bereits? Welche Rollen / Positionen möchte ich noch haben? Wer bin ich? Wer möchte ich noch sein? Meine Werte / Überzeugungen: An was glaube ich? Von welchen fördernden Überzeugungen werde ich geleitet? Was sind meine wichtigsten Werte im Leben? Wovon bin ich tief in meinem Inneren überzeugt? Was ist mir wirklich wichtig im Leben? Mein Verhalten / Meine Fähigkeiten: Was möchte ich noch tun? Was möchte ich noch lernen? Was tue ich gerne? 8

9 Mein Lebenskompass Meine Vision / Mission Meine Identität Meine Werte / Überzeugungen Mein Verhalten / Meine Fähigkeiten Mein Umfeld / Meine Umwelt 9

10 Wochenziele / Umsetzung Ziele, Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Woche (KW eintragen) Welche Ziele werde ich diese Woche konkret angehen? Was habe ich diese Woche gelernt? Welche Erkenntnis habe ich gewonnen? 10

11 Wochenziele / Umsetzung Ziele, Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Woche (KW eintragen) Was habe ich diese Woche erreicht? Was ist mir diese Woche gut gelungen? Warum freue ich mich (heute)? Für was bin ich dankbar? 11

12 Der Planer für Ihre Ziele Bestellen Sie jetzt und sichern Sie sich eines dieser edel gebundenen Werke mit 176 Seiten für Ihre persönliche Zielplanung direkt unter:

Ziele setzen, aber richtig!

Ziele setzen, aber richtig! Ziele setzen, aber richtig! Wie SMART++ Sie dabei unterstützt! Inhalt: Was ist SMART? Seite 2 Was ist + +? Seite 3 Ziele sind nicht starr Seite 4 Tipps Seite 5 Seite 2 Was ist SMART? Die SMART- Methode

Mehr

Erfolg ist planbar Ziele setzen und erreichen

Erfolg ist planbar Ziele setzen und erreichen 1 Zielorientiertes Vorgehen Zielorientiertes Vorgehen - Agieren setzt Energien frei und Visionen um motiviert uns bei der Zielerreichung führt zu Ergebnissen nur Ergebnisse zählen heißt Verantwortung übernehmen

Mehr

Leistungsbereitschaft. 5.1 Selbstmanagement. 5.2 Umgang mit Belastungen. 5.3 Work-Life-Balance. 5.4 Mobbing. TopTen

Leistungsbereitschaft. 5.1 Selbstmanagement. 5.2 Umgang mit Belastungen. 5.3 Work-Life-Balance. 5.4 Mobbing. TopTen 5. Leistungsbereitschaft 2 5.1 5.2 Umgang mit Belastungen 5.3 Work-Life-Balance 5.4 Mobbing 5. Leistungsbereitschaft 3 Ich verfüge über eine hohe Leistungsbereitschaft. Ich gehe meine Arbeiten motiviert

Mehr

Erfolgsplan für die physische Dimension: Gesundheit Fitness Entspannung

Erfolgsplan für die physische Dimension: Gesundheit Fitness Entspannung Erfolgsplan für die physische Dimension: Gesundheit Fitness Entspannung Physische Erfüllung bedeutet, ein hohes Lebensenergie-Niveau zu haben, schmerzfrei und körperlich frei, also uneingeschränkt beweglich

Mehr

Freude-Aktivität-Flowchart vom Unbehagen zu Freude und Aktivität

Freude-Aktivität-Flowchart vom Unbehagen zu Freude und Aktivität Freude-Aktivität-Flowchart vom Unbehagen zu Freude und Aktivität Sie fühlen sich irgendwie unbehaglich? Es gibt da ein Gefühl, das Sie runterzieht? Eine Sorge? Sie wünschen sich etwas, wissen aber nicht

Mehr

ZURÜCK AUS DER ZUKUNFT Zielerreichung einmal anders

ZURÜCK AUS DER ZUKUNFT Zielerreichung einmal anders ZURÜCK AUS DER ZUKUNFT Zielerreichung einmal anders Wie wollen Sie leben? In sagen wir mal - 10 Jahren? Und was sollten Sie heute schon tun, damit Ihr Traum Wirklichkeit werden kann? Wenn Sie den Schritten

Mehr

Workbook Zur Video Serie Alles ist möglich, aber wie? von Petra Krause

Workbook Zur Video Serie Alles ist möglich, aber wie? von Petra Krause Workbook Zur Video Serie Alles ist möglich, aber wie? von Petra Krause Alles ist möglich. Alles startet in Deinen Gedanken. Glaube an Dich. Ich freue mich sehr, dass Du an meiner Video-Serie teilnimmst!

Mehr

Aus welchem Lebensbereich stammt dein Ziel? Wie lautet dein Ziel? Schreibe im ersten Schritt ungefiltert auf, was dir in den Sinn kommt:

Aus welchem Lebensbereich stammt dein Ziel? Wie lautet dein Ziel? Schreibe im ersten Schritt ungefiltert auf, was dir in den Sinn kommt: Die folgenden 7 Schritte leiten dich durch einen Selbstcoaching Prozess, um dein Ziel so aufzustellen, dass auch dein Unterbewusstsein auf die richtige Art programmiert wird. Auf diese Weise wird dein

Mehr

Selbstmanagement (IST)

Selbstmanagement (IST) Leseprobe Selbstmanagement (IST) Studienheft Eigenmotivation Autoren D. Lenz (Diplom-Psychologin) S. Jüngling (Diplom-Psychologin) Auszug aus dem Studienheft 2 Kapitel 3 3.1 Ziele SMART formuliert 3.2

Mehr

Kapitel 2 : Werte. Was ist Ihnen im Leben besonders wichtig? Worauf wollen Sie niemals verzichten? Was gibt Ihrem Leben Sinn?

Kapitel 2 : Werte. Was ist Ihnen im Leben besonders wichtig? Worauf wollen Sie niemals verzichten? Was gibt Ihrem Leben Sinn? Kapitel 2 : Werte Übung: Bei der folgenden Aufgabe geht es darum, sich mit den eigenen Werten auseinander zu setzen, also mit dem, was für Sie wichtig und lebenswert ist, worauf Sie nicht verzichten wollen.

Mehr

6 Tipps, wie sie Ihre Ziele erreichen

6 Tipps, wie sie Ihre Ziele erreichen 6 Tipps, wie sie Ihre Ziele erreichen 1 Inhalt I. Rechtliche Hinweise... 3 II. Vorwort... 4 1. Tipp: Drei positive Dinge jeden Tag... 5 2. Tipp: Meine persönlichen Stärken kennen... 6 3. Tipp: Motivation

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

PÄDAGOGISCHES LANDESINSTITUT BERUFSEINSTIEG. Selbstmanagement. pixabay.de

PÄDAGOGISCHES LANDESINSTITUT BERUFSEINSTIEG. Selbstmanagement. pixabay.de PÄDAGOGISCHES LANDESINSTITUT BERUFSEINSTIEG pixabay.de Selbstmanagement SELBSTMANAGEMENT Selbstmanagement: Eine Definition Zu dem Begriff Selbstmanagement gehören viele Faktoren. Die Fähigkeiten, sich

Mehr

BERATUNG UND COACHING

BERATUNG UND COACHING BERATUNG UND COACHING FÜR EIN LEBEN MIT SINN UND ERFOLG 10-FINGER-ERFOLGS-COACHING MÄRZ 2013 BRIGITTE SUMETSBERGER & SASCHA MAURER ERFOLGS 2 DIE BEDEUTUNG DER HAND Die Hand ist ein hochentwickeltes Werkzeug,

Mehr

Tu, was du liebst - Planer

Tu, was du liebst - Planer Tu, was du liebst - Planer Dein Tages- und Wochenplaner zum Umsetzen deiner Herzensprojekte. Ein effektives Konzept für mehr Freude und Kreativität. für Unternehmer, Kreative und Macher für Menschen, die

Mehr

Mein Power-Book. Entwickelt von Peter Itin,

Mein Power-Book. Entwickelt von Peter Itin, Mein Power-Book Entwickelt von Peter Itin, www.peteritin.ch 1 Resilienz ist die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen gut durchstehen zu können. Dafür brauchen wir Ressourcen und Skills. Ressourcen sind

Mehr

Change Lifes Auraerstr Euerdorf Tel. +49 (0)971 /

Change Lifes Auraerstr Euerdorf Tel. +49 (0)971 / Change Lifes Auraerstr.3 97717 Euerdorf Tel. +49 (0)971 / 12 18 000 info@change-lifes.de www.change-lifes.de Herzlich Willkommen und herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, an Ihren Zielen zu arbeiten!

Mehr

Wie viel Geld wirst Du in den nächsten fünf Jahren verdienen können? Wie viele Menschen wirst Du mit Deiner Kunst oder Deinem Hobby inspirieren?

Wie viel Geld wirst Du in den nächsten fünf Jahren verdienen können? Wie viele Menschen wirst Du mit Deiner Kunst oder Deinem Hobby inspirieren? Liebe(r) Leser(in), in der heutigen Lektion soll es um das Thema Ziele gehen. Diese bilden gemeinsam mit der gestrigen Lektion zum Thema Gewohnheiten ein wichtiges Fundament auf dem Weg zu großen Erfolgen.

Mehr

Was soll kommen? Jetzt ist Zeit zum Zielesetzen!

Was soll kommen? Jetzt ist Zeit zum Zielesetzen! Was soll kommen? Jetzt ist Zeit zum Zielesetzen! Seite 1 von 14 ZIELSETZUNG Träume groß und größer. Lasse deinen Träumereien freien Lauf und LIMITIERE DICH NICHT! Limitiere dich niemals, wenn du an deinen

Mehr

Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM

Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM 0 Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM 1 Startnummer Liebe Schülerin, lieber Schüler, Du hast Dir sicher schon einmal Gedanken gemacht, welche beruflichen Tätigkeiten Du interessant findest. Das vor Dir

Mehr

Modul 1 ICS. Individualisierte Potenzialanalyse

Modul 1 ICS. Individualisierte Potenzialanalyse Wenn wir uns einreden etwas nicht zu können, werden wir nie erfahren, was in uns steckt! Modul 1 ICS Individualisierte Potenzialanalyse virtua73 / Fotolia.com Material für Sie 1 Wann haben Sie sich das

Mehr

Ziele erreichen. BeYourBest. Goalplanner

Ziele erreichen. BeYourBest. Goalplanner Mit dem zu Deinem Erfolg! Der hilft Dir dabei, Deine Ziele zu strukturieren und natürlich schlussendlich zu erreichen. Folge einfach den Anweisungen der nächsten Seiten, bearbeite sie mit der nötigen Ernsthaftigkeit

Mehr

Work-Life-Balance Ihre persönlichen Kraftquellen für ein ausgeglichenes und erfolgreiches Leben und mehr Erfolg im Beruf.

Work-Life-Balance Ihre persönlichen Kraftquellen für ein ausgeglichenes und erfolgreiches Leben und mehr Erfolg im Beruf. Checkliste Work-Life-Balance Ihre persönlichen Kraftquellen für ein ausgeglichenes und erfolgreiches Leben und mehr Erfolg im Beruf. Damit Sie Ihre Ziele mit Freude und Leichtigkeit erreichen! Lebensbereiche

Mehr

Unternehmensleitbild/-Strategie

Unternehmensleitbild/-Strategie Unternehmensleitbild/-Strategie Erfolg durch Sinn und werteorientierte Leitbild- und Strategieentwicklung Sinnvolle Arbeitsbedingungen, sinnvolle Aufgaben, sinnvolles Miteinander, sinnvolle Ziele des Unternehmens

Mehr

Resilienzprofil. Grundhaltungen

Resilienzprofil. Grundhaltungen Resilienzprofil Sie können den Fragebogen elektronisch ausfüllen und oder ausgedruckt von Hand. Die Hinweise r Auswertung Ihrer Antworten finden Sie auf der letzten Seite im Dokument. Bitte bewerten Sie

Mehr

Startklar für 2018 Mit Energie und Klarheit ins neue Jahr

Startklar für 2018 Mit Energie und Klarheit ins neue Jahr Startklar für 2018 Mit Energie und Klarheit ins neue Jahr CHECKIN Herzlich willkommen zu Ihrem persönlichen StrategieWorkshop. Ich möchte Sie einladen, die letzten 12 Monate Revue passieren zu lassen und

Mehr

Die mentale Stärke verbessern

Die mentale Stärke verbessern 1 Die mentale Stärke verbessern 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Was können wir uns unter der mentalen Stärke vorstellen?... 5 Wir suchen die mentale Stärke in uns... 6 Unsere Gedanken haben mehr Macht,

Mehr

Ziele E Foliennotizen Trainer

Ziele E Foliennotizen Trainer Folie 1 Heute geht es um das Arbeiten mit Zielen und um das gute, konkrete Ziele setzen lernen. Kleine Umfrage: was sind eure Ziele im Hockey? Einige Beispiele dazu sammeln und nachfragen: - ist das ein

Mehr

Ganzheitliches Zielsystem

Ganzheitliches Zielsystem Persönliches Mission Statement Werte Weltanschauung - Ganzheitliches Zielsystem Lebensbereiche Rollen Visionen Zweck Masterplan für jeden Lebensbereich + Spezifische Ziele ( 1 Jahresziele & 3 Monatsziele

Mehr

Mut zum Träumen Mut für Veränderung

Mut zum Träumen Mut für Veränderung Mut zum Träumen Mut für Veränderung Auf der Suche nach deinem Lebensziel stehst du dir oft selbst im Weg. Diese kleine Wegleitung soll dir helfen die richtigen Fragen zu stellen, damit du deinen realen

Mehr

Begriffsdefinitionen im Zusammenhang mit der Strategieentwicklung der KAB Deutschlands. Stand:

Begriffsdefinitionen im Zusammenhang mit der Strategieentwicklung der KAB Deutschlands. Stand: Begriffsdefinitionen im Zusammenhang mit der Strategieentwicklung der KAB Deutschlands Stand: 02.12.2015 Selbstverständnis Das Selbstverständnis ist eine schriftliche Erklärung einer Organisation über

Mehr

Arbeitsblatt Ziele. KRAFTBRUNNEN - Hypnose und Mentaltraining - Arbeitsblatt - Ziele

Arbeitsblatt Ziele. KRAFTBRUNNEN - Hypnose und Mentaltraining - Arbeitsblatt - Ziele KRAFTBRUNNEN Hypnose und Mentaltraining Arbeitsblatt Ziele Arbeitsblatt Ziele Das Problem mit vielen Vorsätzen ist, dass sie keine richtigen Ziele sind, sondern nur gute Absichten. Alles beginnt mit einer

Mehr

Die 12 Affirmationen

Die 12 Affirmationen Die 12 Affirmationen aus dem Buch Ich liebe, also bin ich von Christina Kessler Gestaltung: Susanne Scheuer Erste Affirmation Ich liebe die Welt und achte die in ihr waltende Ordnung, weil ich weiß, dass

Mehr

Gesunder Lebensstil wie Sie Ziele richtig setzen

Gesunder Lebensstil wie Sie Ziele richtig setzen Gesunder Lebensstil wie Sie Ziele richtig setzen Ich will gesünder essen Ich möchte zufriedener sein Ich will mehr Sport machen Ich will mit dem Rauchen aufhören Ich will zunehmen Ich will weniger Alkohol

Mehr

Handout zur e-schulung Psychosomatische Reha meine Ziele

Handout zur e-schulung Psychosomatische Reha meine Ziele Handout zur e-schulung Psychosomatische Reha meine Ziele Wir wünschen Ihnen mit dieser Schulung anregende Impulse zu folgenden Themen: Bedeutung meiner Rehaziele auf meinen Behandlungserfolg Meine persönlichen

Mehr

Wie kann ich mich innerlich auf ein erfolgreiches Gespräch einstellen? Seite 10 Was kann ich tun, damit ich (wieder) gern telefoniere?

Wie kann ich mich innerlich auf ein erfolgreiches Gespräch einstellen? Seite 10 Was kann ich tun, damit ich (wieder) gern telefoniere? Wie kann ich mich innerlich auf ein erfolgreiches Gespräch einstellen? Seite 10 Was kann ich tun, damit ich (wieder) gern telefoniere? Seite 14 Wie finde ich meine optimale Stimmlage? Seite 19 Wie beeinflusst

Mehr

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Du weißt schon alles.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Du weißt schon alles. Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, wie genau man denn jetzt zu seinen Leidenschaften, zu seiner eigenen Lebendigkeit findet. Und immer wieder muss ich feststellen, dass es keine allgemein gültige

Mehr

Führen mit Zielvereinbarungen

Führen mit Zielvereinbarungen Führen mit Zielvereinbarungen Führen mit Zielvereinbarungen ist eines der bekanntesten Führungsmodelle und wurde bereits vor Jahrzehnten in der angloamerikanischen Führungspraxis unter der Bezeichnung

Mehr

Biografische Sammlung. Lebenslinie. Klarheit über Umfang und Aufwand persönlichen Nutzen abschätzen. zusammenstellen

Biografische Sammlung. Lebenslinie. Klarheit über Umfang und Aufwand persönlichen Nutzen abschätzen. zusammenstellen Damit ich weiß, was ich kann Prozessablauf im Überblick Symbol Phase / Nr Aufgaben Ziele, Aktivitäten Materialien Einstieg / 1 Instrument vorstellen Vorstellen des Ablaufs Klarheit über Umfang und Aufwand

Mehr

NEHMEN SIE KONTAKT AUF. Arbeitsblatt zur Reflexion und Entwicklung einer proaktiven Haltung

NEHMEN SIE KONTAKT AUF. Arbeitsblatt zur Reflexion und Entwicklung einer proaktiven Haltung NEHMEN SIE KONTAKT AUF. Arbeitsblatt zur Reflexion und Entwicklung einer proaktiven Haltung Vertiefung zum Kalenderblatt November aus dem Selbstcoaching-Kalender Net(t)works!. Ryschka, J., Demmerle, C.,

Mehr

SOLL ICH MICH SELBSTSTÄNDIG MACHEN? CHECKLISTE

SOLL ICH MICH SELBSTSTÄNDIG MACHEN? CHECKLISTE SOLL ICH MICH SELBSTSTÄNDIG MACHEN? CHECKLISTE SOLL ICH MICH SELBSTSTÄNDIG MACHEN CHECKLISTE ERSTELLT VON: Unternehmer-Kompass Steffen Brunner Unsöldstr. 2 80538 München Copyright 2017 Steffen Brunner

Mehr

5. Wolfsburger Bildungskonferenz

5. Wolfsburger Bildungskonferenz 5. Wolfsburger Bildungskonferenz 30.11.2016 Thema: Herausforderung Demographie Vielfalt in der Wolfsburger Bildungslandschaft Diplom-Sozialwirt Ralf Sange Weise Greise Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans

Mehr

Führungskräfte-Entwicklungsprogramm zum Leistungsträger. 4, von 5

Führungskräfte-Entwicklungsprogramm zum Leistungsträger. 4, von 5 Führungskräfte-Entwicklungsprogramm zum Leistungsträger 4, von 5 Führung ist eine Frage der Beziehung Wenn meine Leute nur das tun würden, was ich ihnen sage! Dazu entwickeln wir gemeinsam in den vier

Mehr

Mein Zielebuch gestaltet von Wolfgang T. Kehl

Mein Zielebuch gestaltet von Wolfgang T. Kehl gestaltet von Wolfgang T. Kehl persönliches Exemplar von Wer ein Ziel hat, dem kommt vieles entgegen. Johann Wolfgang von Goethe Setze ich mir Ziele, die über die üblichen Ziele (Urlaub, Hausbau, neuer

Mehr

Akademie für Mentaltraining Düsseldorf

Akademie für Mentaltraining Düsseldorf Mit wirksamen Zielen vom Anliegen zum Beratungskonzept Jeder Mentaltrainings- oder Coachingprozess beginnt mit einem Ziel. Oft stellen sich unsere Klienten mit einem Weg-von-Ziel vor ich will nicht mehr..

Mehr

Neurologische Ebenen. Adaptiert von Robert B. Dilts - NLP: Dilts-Pyramide. Format zur Veränderungsarbeit

Neurologische Ebenen. Adaptiert von Robert B. Dilts - NLP: Dilts-Pyramide. Format zur Veränderungsarbeit Neurologische Ebenen Adaptiert von Robert B. Dilts - NLP: Dilts-Pyramide Format zur Veränderungsarbeit Diese Ebenen der Veränderung geht auf Robert B. Dilts zurück, der das Change Management in seiner

Mehr

das findest du in diesem Buch

das findest du in diesem Buch das findest du in diesem Buch Kapitel Seite Widmung "I Wer steht dahinter? 2 eine Rose für? 4 zum Autor 5 Vorwort 6 das findest du in diesem Buch 8 wie du dieses Buch lesen kannst 16 I. Einstellungen,

Mehr

Positionierungs- Leitfaden

Positionierungs- Leitfaden D i e b o d e n s t ä n d i g e W e r b e a g e n t u r f ü r K l e i n - u n d M i t t e l b e t r i e b e Positionierungs- Leitfaden Dieser Leitfaden zur Bestandsaufnahme Ihres Unternehmens bzw. für

Mehr

Der Geld-Plan. Lesen Sie... Holger Radschuweid. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. Planen umsetzen finanziell unabhängig sein

Der Geld-Plan. Lesen Sie... Holger Radschuweid. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. Planen umsetzen finanziell unabhängig sein Holger Radschuweid Der Geld-Plan Planen umsetzen finanziell unabhängig sein Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie mit einer optimalen Einstellung zum Geld Ihrem Traum der finanziellen Unabhängigkeit näher

Mehr

Glücksimpuls IMPULSREFERAT FÜR SOROPTIMIST INTERNATIONAL AM 24.MAI 2016 REFERENTIN: MAG. NINA HALDER-SCHÜSSEL

Glücksimpuls IMPULSREFERAT FÜR SOROPTIMIST INTERNATIONAL AM 24.MAI 2016 REFERENTIN: MAG. NINA HALDER-SCHÜSSEL Glücksimpuls 1 IMPULSREFERAT FÜR SOROPTIMIST INTERNATIONAL AM 24.MAI 2016 REFERENTIN: MAG. NINA HALDER-SCHÜSSEL Nina Halder-Schüssel, Organisationsberatung & Training, www.halder-schuessel.at; nina.halder-schuessel@chello.at

Mehr

Nie wieder Angst vor Veränderung Wie Sie sich auf Veränderungen einstellen können

Nie wieder Angst vor Veränderung Wie Sie sich auf Veränderungen einstellen können Inga Fisher Nie wieder Angst vor Veränderung Wie Sie sich auf Veränderungen einstellen können C clicky Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie Veränderungen als Chance ansehen und Ihre Angst vor Unbekanntem

Mehr

Du kannst dein Leben nicht verlängern noch verbreitern, nur vertiefen. -Gorch Fock

Du kannst dein Leben nicht verlängern noch verbreitern, nur vertiefen. -Gorch Fock Du kannst dein Leben nicht verlängern noch verbreitern, nur vertiefen. -Gorch Fock Vorwort Sehr geehrte Gäste, haben Sie sich schon mal gefragt, warum der Eine Erfolg im Leben hat und der Andere nicht?

Mehr

Wegleitung zur Zieldefinition Zielfindungsprozess

Wegleitung zur Zieldefinition Zielfindungsprozess Kennst du dein Ziel? «Die Welt macht dem Platz, der weiss, wohin er geht.» Wer das Ziel kennt, findet den Weg, meint Laotse. Meistens ist es so, dass man genau weiss, was man nicht mehr will. Aber eigentlich

Mehr

Der Weg zum Traumjob: 9-Stufen-Modell für mehr Geld und die bessere Position Leseprobe

Der Weg zum Traumjob: 9-Stufen-Modell für mehr Geld und die bessere Position Leseprobe Der Weg zum Traumjob: 9-Stufen-Modell für mehr Geld und die bessere Position Leseprobe Inhaltsverzeichnis 1. Analyse 2. Selbstbewusstsein / Verantwortung 3. Online-Reputation 4. Aus- und Weiterbildung

Mehr

DIE CHECKLISTE: HERAUSFINDEN, WAS WIRKLICH PASST

DIE CHECKLISTE: HERAUSFINDEN, WAS WIRKLICH PASST DIE CHECKLISTE: HERAUSFINDEN, WAS WIRKLICH PASST 1. Schritt Die Persönlichkeit Um in einem Beruf glücklich zu werden, ist es sehr wichtig, dass die Tätigkeiten und die Umgebung zur eigenen Person passen.

Mehr

Erfolgreicher planen und steuern mit innerer Widerstandskraft und Gelassenheit

Erfolgreicher planen und steuern mit innerer Widerstandskraft und Gelassenheit Dinner & Coaching Engel-Erfolgs-Team Erfolgreicher planen und steuern mit innerer Widerstandskraft und Gelassenheit Das Engel-Erfolgs-Team ist ein Zusammenschluss mehrerer Personen, die Interesse daran

Mehr

So vermeiden Sie Irritationen und Fragen der Teilnehmer.

So vermeiden Sie Irritationen und Fragen der Teilnehmer. 1. Sie starten das Seminar mit Chart 6. 2. Chart 4 + 5 ist der Ablaufplan für das Seminar, den Sie bitte im Original ausdrucken. 3. Dann legen Sie Anfangs- und Endzeit Ihres Trainings fest und tragen die

Mehr

Kapitel 10 Die Macht der Liebe

Kapitel 10 Die Macht der Liebe Hier ein paar Auszüge Verzeihe!...Vor allem dir selbst! Sich selbst lieben mit allen Fehlern und Schwächen, die man zu haben glaubt. Solange wir uns als schlechten, reparaturbedürftigen Menschen betrachten,

Mehr

Übung 1 aus dem Buch «fragen führen wachsen»

Übung 1 aus dem Buch «fragen führen wachsen» Übung 1 aus dem Buch «fragen führen wachsen» Wohin schauen Sie auf der Zeitachse? Worüber sprechen Sie am meisten? Halten Sie kurz inne und Rückschau: Mit wem haben Sie in den letzten 5 Tagen gesprochen?

Mehr

morgens manchmal viel zu lange zu schlafen und dadurch den halben Tag verpasst.

morgens manchmal viel zu lange zu schlafen und dadurch den halben Tag verpasst. Hallo liebe(r) Leser(in), in der heutigen Lektion soll es um Deine Gewohnheiten gehen und dabei vor allem darum, was Du tun solltest, damit Du schlechte Angewohnheiten hinter Dir lassen und stattdessen

Mehr

In 3 Schritten zur gesunden Lebensführung!

In 3 Schritten zur gesunden Lebensführung! In 3 Schritten zur gesunden Lebensführung! Sie möchten endlich Ihren Traum verwirklichen und Gewicht verlieren, Rauchfrei leben, Gesünder essen, Vegetarisch essen, einen aktiveren Lebensstil und mehr Sport

Mehr

Trainernetzwerk - Berlin -Übungsblätter Beratung-

Trainernetzwerk - Berlin -Übungsblätter Beratung- -Übungsblätter Beratung- copy right Andre'Lokau & Peter Heumüller 1 + copy right Andre'Lokau & Peter Heumüller 2 VARELA / MATURANA MOTIVATIONSRICHTUNG: Wenn Sie an ihren beruflichen Kontext denken, nutzen

Mehr

Ziele und die nächsten Schritte (Aktionsplan)

Ziele und die nächsten Schritte (Aktionsplan) Ziele und die nächsten Schritte (Aktionsplan) In diesem Teil des Portfolios haben Sie die Möglichkeit, für Ihre weitere Lebensplanung konkrete Ziele unter Berücksichtigung ihrer Umsetzbarkeit und der nächsten

Mehr

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL INTERMEDIO INTERACCIÓN ORAL

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL INTERMEDIO INTERACCIÓN ORAL IDIOMA: ALEMÁN NIVEL INTERMEDIO INTERACCIÓN ORAL TEMA 1 WOHNEN 2 ARBEIT 3 REISEN 4 SPORT 5 ALT SEIN 6 GESUNDHEIT 7 AUSBILDUNG 8 KONSUM 9 ESSGEWOHNHEITEN 10 NEUE TECHNOLOGIEN WOHNEN Wir unterhalten uns

Mehr

Selbständigkeit bedingt Selbstvertrauen

Selbständigkeit bedingt Selbstvertrauen Selbständigkeit bedingt Selbstvertrauen Fehlendes Selbstvertrauen ist das Problem Nummer 1, warum viele Selbstständige nicht einfach starten oder warum Sie zu schnell wieder aufgeben. Ohne Selbstvertrauen

Mehr

Seminarunterlagen. Fragebogen zur Einstellung vor dem Seminar Selbsteinschätzung Fremdeinschätzung Übungen

Seminarunterlagen. Fragebogen zur Einstellung vor dem Seminar Selbsteinschätzung Fremdeinschätzung Übungen Seminarunterlagen Fragebogen zur Einstellung vor dem Seminar Selbsteinschätzung Fremdeinschätzung Übungen Dieses Dokument einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. NaturTalent Stiftung

Mehr

Übung: Die Potenzial-Pyramide

Übung: Die Potenzial-Pyramide Flexibler Stamm 1. Ich-Stärker: Selbstbewusstsein Übung: Die Potenzial-Pyramide Die Grundlage für mehr Selbstbewusstsein sind Werte und Strategieklarheit. Die Arbeit mit der Potenzial-Pyramide verschafft

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Persönliche Stellungnahme zur Gewährung von Hilfen in einer betreuten Wohnform (Bogen II)

Persönliche Stellungnahme zur Gewährung von Hilfen in einer betreuten Wohnform (Bogen II) Name: Vorname: Geburtsdatum: Wohnort: Straße: Familienstand: Persönliche Stellungnahme zur Gewährung von Hilfen in einer betreuten Wohnform (Bogen II) Angestrebte Wohnform Wohnen in einem Wohnheim Außenwohngruppe

Mehr

Vision + Mindset (Do Uhr) Erfolg + Reichtum (heute) Transformations Challange (LIVE Do Uhr)

Vision + Mindset (Do Uhr) Erfolg + Reichtum (heute) Transformations Challange (LIVE Do Uhr) Marcel Schlee Mit 17 Jahren orientierungsloser Jugendlicher Mit 24 Jahren das erste Mal pleite Mit 26 Jahren sechsstelliges Einkommen, geheiratet, Haus gekauft und auf die Malediven geflogen Mit 28 Jahren

Mehr

Einführung eines betrieblichen prozessorientierten Arbeitsschutzmanagementsystems. AMS-Workshop Arbeitsschutzpolitik und -ziele

Einführung eines betrieblichen prozessorientierten Arbeitsschutzmanagementsystems. AMS-Workshop Arbeitsschutzpolitik und -ziele Einführung eines betrieblichen prozessorientierten Arbeitsschutzmanagementsystems AMS-Workshop Arbeitsschutzpolitik und -ziele Datum Themenblock 1 Arbeitsschutzpolitik und -ziele 2 Arbeitsschutzpolitik

Mehr

Marco Plass Trainer, Speaker, Coach

Marco Plass Trainer, Speaker, Coach Web: Marco Plass Trainer, Speaker, Coach Teamentwicklung Persönlichkeitsentwicklung Outdoortraining Schwerpunkte: Teamentwicklung Kommunikation Körpersprache Motivation Persönlichkeitsentwicklung Outdoortraining/-Events

Mehr

MODUL 3 FÄHIGKEIT ZU PRIORISIEREN -KURZE ZUSAMMENFASSUNG-

MODUL 3 FÄHIGKEIT ZU PRIORISIEREN -KURZE ZUSAMMENFASSUNG- MODUL 3 FÄHIGKEIT ZU PRIORISIEREN -KURZE ZUSAMMENFASSUNG- I EINLEITUNG Wir leben in einer dynamischen Umgebung, wo alles dringend notwendig ist und wir in kurzer Zeit viele Aufgaben erledigen müssen. Deswegen

Mehr

Was treibt mich an? Was motiviert mich?

Was treibt mich an? Was motiviert mich? Was treibt mich an? Was motiviert mich? Dieser Test gibt Ihnen nur die Möglichkeit einer ersten Einschätzung ihrer Motive. Es bedarf weiterer Auseinandersetzung, um den persönlichen Motiven wirklich auf

Mehr

ZIELE KENNEN ZIELE ERREICHEN

ZIELE KENNEN ZIELE ERREICHEN Coaching Letter seit 2003 Nr. 129, Januar 2014 Thema: ZIELE KENNEN ZIELE ERREICHEN INHALT: o Konsequente Zielorientierung o Zielkriterien abfragen o Ziele auf Erreichbarkeit überprüfen o Bilanz 2013 und

Mehr

Die 15-Zauberschritte im Überblick

Die 15-Zauberschritte im Überblick Die 15-Zauberschritte im Überblick 1. Was will ich nicht mehr in meinem Leben? Was will ich stattdessen? Zunächst finde ich heraus, welche Wunsch-Fähigkeit ich lernen will, damit ich mir einen bestimmten

Mehr

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So schaffen Sie die Grundlage

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So schaffen Sie die Grundlage Peter von Karst Mehr Geld verdienen! So schaffen Sie die Grundlage Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie die Grundlagen für finanziellen und ideellen Reichtum schaffen.... wie Sie die Kontrolle über Ihr

Mehr

Die spirituelle Kraft. der Selbstständigkeit

Die spirituelle Kraft. der Selbstständigkeit Die spirituelle Kraft der Selbstständigkeit DIES IST DEIN TU WAS DU LIEBST UND TU ES OFT WENN DU ETWAS NICHT MAGST DANN ÄNDERE ES. WENN DU DEINE ARBEIT NICHT MAGST DANN KÜNDIGE SIE. WENN DU ZU WENIG ZEIT

Mehr

Bildnerisches Gestalten

Bildnerisches Gestalten Anzahl der Lektionen Bildungsziel Bildnerische Gestaltung ist Teil der Kultur. Sie visualisiert und verknüpft individuelle und gesellschaftliche Inhalte. Sie ist eine Form der Kommunikation und setzt sich

Mehr

Persönlicher Entwicklungsplan. Einführung. Name: Datum: Inhaltsverzeichnis

Persönlicher Entwicklungsplan. Einführung. Name: Datum: Inhaltsverzeichnis Persönlicher Entwicklungsplan Name: Einführung 1. Ihr Entwicklungsplan besteht aus 5 Teilbereichen. 2. In 6 Schritten erstellen Sie Ihren persönlichen Entwicklungsplan: Ausgangssituation, Ziele, Stärken

Mehr

Vortragsthema: Zeitmanagement. Stralsund,

Vortragsthema: Zeitmanagement. Stralsund, Vortragsthema: Zeitmanagement Stralsund, 15.11.2014 INHALT 2 1. Kurzvorstellung 2. Start 3. Wo stehe ich? 4. Wo will ich hin? 5. Was muss ich (wie) tun und lassen? 6. Fragen 7. Ende 4 Vorstellung 5 Leistungen

Mehr

Das will ich lernen!

Das will ich lernen! Das will ich lernen! Eine lösungsorientierte Zielearbeit für Schüler NLP- Masterarbeit von Mandy Müller Kurs 15M20 29.11.2015 1 Inhaltsverzeichnis 1. Theoretische Grundlagen 1.1 Ziel des Formats 1.2 Grundannahmen

Mehr

MAG. a DUNJA TASIĆ. MAG. a KAROLINE TURNER

MAG. a DUNJA TASIĆ. MAG. a KAROLINE TURNER DER WEG ZUM SELBST // DAS EIGENE SELBST KENNEN UND LIEBEN ZU LERNEN SO- WIE DIE EIGENEN FÄHIGKEITEN BESTMÖGLICH ZUM EINSATZ BRINGEN ZU KÖNNEN SIND DIE WICHTIGSTEN VORAUSSETZUN- GEN FÜR EIN GLÜCKLICHES

Mehr

Fortbildung Erfolgreiche Netzwerkarbeit Tagungszentrum Gültstein

Fortbildung Erfolgreiche Netzwerkarbeit Tagungszentrum Gültstein Fortbildung Erfolgreiche Netzwerkarbeit 02.02.2016 Tagungszentrum Gültstein Forum 1 Zielentwicklung, Zielformulierung und Überprüfung Ziele sind so festzulegen und anzugeben, um daraus konkrete Leistungen

Mehr

1) Titelthema: BeSINNung auf seine BeRUFung

1) Titelthema: BeSINNung auf seine BeRUFung Liebe berufene Kunden, Freunde, Interessenten, Wann haben wir ZEIT einmal nach INNEN zu horchen und zu hören, was wir wirklich wollen, was uns gut tut, was unsere Seele uns sagen möchte? Wir könnten die

Mehr

Erläuterung Mission-Statement: Unser Auftrag Die Mission

Erläuterung Mission-Statement: Unser Auftrag Die Mission Unser Auftrag Wir fördern die ganzheitliche Entwicklung von jungen Menschen zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten durch ein Wertesystem, das auf Gesetz und Versprechen der Pfadfinder und Pfadfinderinnen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kreative Unterrichtseinstiege (mit zahlreichen Beispielen)

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kreative Unterrichtseinstiege (mit zahlreichen Beispielen) Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kreative Unterrichtseinstiege (mit zahlreichen Beispielen) Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Kreative

Mehr

30 Alltags- Tipps zu mehr Selbstvertrauen

30 Alltags- Tipps zu mehr Selbstvertrauen 30 Alltags- Tipps zu mehr Selbstvertrauen [DOKUMENTTITEL] Zur freundlichen Beachtung Wichtige Hinweise: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung auch auszugsweise

Mehr

14 Effektivität: die richtigen Dinge tun

14 Effektivität: die richtigen Dinge tun 14 Effektivität: die richtigen Dinge tun Aussage Ich habe einen Überblick über meine beruflichen kurz-, mittel- und langfristigen Ziele. Ich habe auch meine privaten Vorhaben als Ziele definiert. Ich habe

Mehr

Selbstfindungs- Coaching

Selbstfindungs- Coaching Selbstfindungs- Coaching Fragebogen zur Selbstfindung Verschiedene Fragen sollen Ihnen helfen, Ihre wahren Herzenswünsche zu erkennen. Beantworten Sie die Fragen bitte möglichst schnell und spontan aus

Mehr

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. Der effektive Weg zu einem höheren Einkommen

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. Der effektive Weg zu einem höheren Einkommen Peter von Karst Mehr Geld verdienen! Der effektive Weg zu einem höheren Einkommen Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie die Grundlagen für finanziellen und ideellen Reichtum schaffen.... wie Sie Ihre

Mehr

zielplanung 2010 Planen Sie jetzt Ihre Ziele! Ein Service vom Institut Ritter

zielplanung 2010 Planen Sie jetzt Ihre Ziele! Ein Service vom Institut Ritter zielplanung 2010 Planen Sie jetzt Ihre Ziele! Ein Service vom Institut Ritter Rückblick 2009 Schauen Sie zurück und erinnern Sie sich an Ihre Erfolge bzw. Rückschläge und an Ihre alten Ziele Grobziele

Mehr

G GOAL (Ziel) Ziele definieren und festlegen Leistungsziele Endziele. R REALITÄTsprüfung zur Klärung der aktuellen Situation

G GOAL (Ziel) Ziele definieren und festlegen Leistungsziele Endziele. R REALITÄTsprüfung zur Klärung der aktuellen Situation GROW - Ein einfaches Coaching-Modell für die Praxis 'Der Coach hat zwei Ohren, aber nur einen Mund, weil er doppelt soviel zuhören wie reden soll.' (unbekannter Verfasser) G GOAL (Ziel) Ziele definieren

Mehr

Mein/Unser Kind ist männlich weiblich und wurde. Ich/wir wurde/n durch Werbung (Flyer, Internet) darauf aufmerksam.

Mein/Unser Kind ist männlich weiblich und wurde. Ich/wir wurde/n durch Werbung (Flyer, Internet) darauf aufmerksam. 1 Feedbackbogen Eltern erarbeitet von der AG Qualität und der Mai 2015 Liebe Eltern, bald wird Ihr Kind aus meiner/unserer Kindertagespflege in eine andere Einrichtung wechseln. Um mich/uns stetig weiterentwickeln

Mehr

Die 150 besten Checklisten zur effizienten Produktion

Die 150 besten Checklisten zur effizienten Produktion Edgar Weier Die 150 besten Checklisten zur effizienten Produktion Produktionssystem und Auslastung optimieren Durchlaufzeit und Kosten senken Qualität und Zuverlässigkeit steigern 3 1 Unternehmensstrategie

Mehr

Woran scheitern Veränderung Prozesse?

Woran scheitern Veränderung Prozesse? So verändern Sie Ihre Firma erfolgreich! Woran scheitern Veränderung Prozesse? Der Begriff Change Management steht für Veränderungen für den Betrieb und die Mitarbeiter. So meistern Arbeitgeber erfolgreich

Mehr

Im folgenden Beratungsprotokoll werden die Leistungen der BTV-Vereinsberatung, sowie die Aufgaben des Vereins beschrieben.

Im folgenden Beratungsprotokoll werden die Leistungen der BTV-Vereinsberatung, sowie die Aufgaben des Vereins beschrieben. Beratungsprotokoll Vereinsname: Vereinsberater: Zielsetzung der Durch die ganzheitliche werden gemeinsam mit den Vereinen tragfähige Entwicklungs- und Veränderungsprozesse gestaltet. Die unterstützen die

Mehr

Downloadmaterialien zum Buch

Downloadmaterialien zum Buch Downloadmaterialien zum Buch Björn Migge Handbuch Coaching und Beratung Wirkungsvolle Modelle, kommentierte Falldarstellungen, zahlreiche Übungen ISBN 978-3-407-36539-2 Beltz Verlag 3. Auflag 2014, Weinheim

Mehr

das usa team Ziegenberger Weg Ober-Mörlen Tel Fax: mail: web:

das usa team Ziegenberger Weg Ober-Mörlen Tel Fax: mail: web: Zielsetzung das usa team Ziegenberger Weg 9 61239 Ober-Mörlen Tel. 06002 1559 Fax: 06002 460 mail: lohoff@dasusateam.de web: www.dasusateam.de 1 Zielsetzung Der Pilot einer Verkehrsmaschine meldet den

Mehr

Mein 2016 Jahresplanung!

Mein 2016 Jahresplanung! Mein 2016 Jahresplanung! Das ist meine Vision: Wie klar kennst du bereits deinen Kurs? Weißt du, wohin du steuern willst? Oft lassen wir uns unterwegs von Zufällen leiten, statt das Ruder beherzt in die

Mehr