Tipp: Online ausfüllen und speichern mit Name Alter Wohnort Beruf/Tätigkeit Schilddrüsenunterfunktion?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tipp: Online ausfüllen und speichern mit https://www.pdfescape.com/ Name Alter Wohnort Beruf/Tätigkeit Schilddrüsenunterfunktion?"

Transkript

1 Tipp: Online ausfüllen und speichern mit Name Alter Wohnort Beruf/Tätigkeit Schilddrüsenunterfunktion? keine* Verdacht* diagnostiziert bei Hashimoto *Aufwachtemperatur messen, siehe Anhang Was ist der Grund weshalb Sie Ernährungsberatung suchen? Was sind die aktuellen Beschwerden? Wie ist die Kochsituation? Sind Sie berufstätig und haben wenig Zeit zum Kochen? Leben Sie allein oder kochen Sie für mehrere Personen? 1

2 Kennen Sie Ihre Blutgruppe? (Untergruppen sind nicht so wichtig) 0 A B AB Welche schweren Krankheiten hatten Sie? Haben Sie Diäten durchgeführt oder gefastet? Oder sich längere Zeit nach einer besonderen Ernährungsform gerichtet? (vegetarisch, Vollwertkost oder ähnliches) 2

3 Welche verordneten Medikamente nehmen Sie aktuell ein? Welche verordneten Medikamente haben Sie über einen längeren Zeitraum eingenommen? Präparat seit wann Dosis Wie beurteilen Sie die Wirkung? Was nehmen Sie sonst noch ein? Nahrungsergänzung/Vitamine etc.? Präparat seit wann Dosis Wie beurteilen Sie die Wirkung? Möchten Sie mir noch etwas mitteilen? 3

4 Was essen und trinken Sie regelmäßig? Essen Kuchen, Schokolade, Süßigkeiten, Honig Weizen in Brot, Nudeln, Kekse, Kuchen Milch, Käse, Joghurt, Quark etc. Kartoffeln Tomaten, Paprika, Auberginen Obst, Südfrüchte täglich öfter mal selten oder nie Trinken Kaffee, schwarzer Tee, grüner Tee Wasser, Selter Alkohol andere 4

5 Wie ernähren Sie sich üblicherweise? Sie können mir entweder einen Überblick geben o d e r ein 3-Tage-Protokoll führen (siehe nächste Seite) Überblick über die ganz normale Ernährung Frühstück vormittags mittags nachmittags abends 5

6 Ernährungs-Protokoll Bitte führen Sie 3 Tage Protokoll über Ihr ganz normales Essen und Trinken. - Sie brauchen nicht alle Kleinigkeiten aufschreiben, nur das Gröbste. - Die Tage müssen nicht direkt zusammen liegen. - Feiertage lassen Sie bitte aus. Wer lieber nur einen Überblick geben will, kann das auf der vorherigen Seite. 1. Tag 2. Tag 3. Tag morgens mittags abends Zwischen- mahlzeiten 6

7 Test zur Funktion der Schilddrüse Die Aufwach-Temperatur gibt einen deutlichen Hinweis darauf, ob die Schilddrüse so arbeitet wie sie soll. Das Messen am Morgen Die Temperatur sollte mindestens vier Tage lang gemessen werden. Diese Tage müssen nicht zusammenhängen, es sollte aber zur gleichen Zeit gemessen werden. Sie können auch jeden 2. Tag messen. Gemessen wird die Temperatur direkt nach dem Aufwachen. Also noch vor dem Zähneputzen oder einer anderen Aktivität am Morgen. So erhält man die niedrigste Temperatur des Tages, die mit der Funktion der Schilddrüse im Zusammenhang steht. Tipp: Legen Sie das Thermometer direkt am Bett griffbereit hin Welches Thermometer? Die Körpertemperatur direkt nach dem Aufwachen nennt man Basaltemperatur. Geeignet zum Messen sind: Ohr-Thermometer (praktisch, einfach und genau) rektal: digitales Fiberthermometer rektal: Basalthermometer ohne Quecksilber unter dem Arm: altes Thermometer mit Quecksilber Formular zum Eintragen auf der nächsten Seite. Hindernisse Längeres oder kürzeres Schlafen wirkt sich auf die Temperatur aus. Nach einer durchfeierten Nacht mit Alkohol ist eine Messung nicht sinnvoll. Bei Medikamenteneinnahme ist zu beachten: Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol und auch Aspirin senken die Körpertemperatur. Wenn Sie gerade erkältet sind, macht der Test wahrscheinlich keinen Sinn, weil die Temperatur erhöht sein kann. Warten Sie, bis Sie wieder gesund sind. Speziell für Frauen: Um den Tag des Eisprungs gibt es einen Temperaturanstieg. So kommt es mit Sicherheit zu falschen Meßergebnissen. Das Ergebnis des Tests Die normale Körpertemperatur beträgt morgens zwischen 36,6 und 36,8 Grad. Wenn die gemessene Temperatur unter 36,6 Grad liegt, kann dies auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen. Wirklich feststellen kann man das natürlich erst, wenn man die Temperatur im Zusammenhang mit den Symptomen betrachtet. Die hier vorgestellte Temperaturmethode gehört zur Früherkennung. Es gibt noch keine Laborwerte in diesem Stadium. Die Temperatur zeigt lediglich an, dass es eine funktionelle Störung gibt. Solche eine Störung kann man auffangen und korrigieren. Eine gute Selbsthilfe kann dabei die Ernährung sein. 7

8 Aufwach-Temperatur 37,1 37,1 37,0 37,0 36,9 36,9 36,8 36,8 36,7 36,7 36,6 36,6 36,5 36,5 36,4 36,4 36,3 36,3 36,2 36,2 36,1 36,1 36,0 36,0 8

Fragebogen - Ernährung Name, Vorname: Patientendaten: Alter: Größe: Gewicht: Familienstand: Im Haus lebende Kinder: Beruf: Was erhoffen Sie sich von meiner Beratung? Fragen zu Ihrer gesundheitlichen Situation

Mehr

Fragebogen zur Erstellung eines individuellen Ernährungsplans

Fragebogen zur Erstellung eines individuellen Ernährungsplans Fragebogen zur Erstellung eines individuellen Ernährungsplans Fachberater/in für holistische Gesundheit: Name: Telefon: Email: Klient/in Name: Telefon: Email: Hiermit bestelle ich verbindlich eine Ernährungsanalyse,

Mehr

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache

Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache Gesunde Ernährung Eine Broschüre in leicht verständlicher Sprache von Anna-Katharina Jäckle Anika Sing Josephin Meder Was steht im Heft? 1. Erklärungen zum Heft Seite1 2. Das Grund-Wissen Seite 3 3. Die

Mehr

Ich gebe verbindlich eine Ernährungsanalyse inkl. Ernährungsplan und Beratung in Auftrag zum Gesamtpreis von

Ich gebe verbindlich eine Ernährungsanalyse inkl. Ernährungsplan und Beratung in Auftrag zum Gesamtpreis von Fachberater/ in Name: Telefon: E-Mail: Klient/ in Name: Telefon: E-Mail: Ich gebe verbindlich eine Ernährungsanalyse inkl. Ernährungsplan und Beratung in Auftrag zum Gesamtpreis von EURO. Datum und Unterschrift

Mehr

o o o o o o o o o o 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % 100 %

o o o o o o o o o o 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % 100 % Gesund leben Fragebogen Sie und Ihr Anliegen stehen in der Villavita im Mittelpunkt. Wir möchten Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen und Ihnen die bestmögliche Therapie zukommen lassen. Die folgenden

Mehr

ELS Schule Deutschabteilung 6.Klasse Wiederholung 3

ELS Schule Deutschabteilung 6.Klasse Wiederholung 3 Lesen: Texterfassung! Lest die Texte und beantwortet die Fragen! Mein Name ist Martina und für mich ist das Frühstück immer sehr wichtig. Ich trinke immer ein Glas Orangensaft und ein großes Müsli mit

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Foto: M. Ebersoll, aid Liebe Leserin, lieber Leser, möchten Sie etwas an Ihrem Leben verändern? Möchten Sie sich bewusster ernähren und mehr bewegen? Falls ja, kann dieses Heft Sie dabei begleiten und

Mehr

ELS Schule Deutschabteilung 6.Klasse Wiederholung 3. Lesen: Texterfassung! Lest die Texte und beantwortet die Fragen!

ELS Schule Deutschabteilung 6.Klasse Wiederholung 3. Lesen: Texterfassung! Lest die Texte und beantwortet die Fragen! Lesen: Texterfassung! Lest die Texte und beantwortet die Fragen! 1 Mein Name ist Martina und für mich ist das Frühstück immer sehr wichtig. Ich trinke immer ein Glas Orangensaft und ein großes Müsli mit

Mehr

ELS Schule Deutschabteilung 6.Klasse Wiederholung 3

ELS Schule Deutschabteilung 6.Klasse Wiederholung 3 Lesen: Texterfassung! Lest die Texte und beantwortet die Fragen! Mein Name ist Martina und für mich ist das Frühstück immer sehr wichtig. Ich trinke immer ein Glas Orangensaft und ein großes Müsli mit

Mehr

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke Abendbrot viele Abendbrote Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendbrot. Es gibt Brot mit Käse und Wurst. Abendessen viele Abendessen Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendessen. Es gibt Suppe und Nudeln.

Mehr

Frageformular Studie Fibromyalgie

Frageformular Studie Fibromyalgie Frageformular Studie Fibromyalgie Wann wurde die Diagnose Fibromyalgie bei Ihnen gestellt? Datum Verantwortlicher Arzt Wann traten die ersten Symptome auf?* *Bitte nur Symptome beachten, welche nur auf

Mehr

Mikronährstoffanalyse für Kinder und Jugendliche

Mikronährstoffanalyse für Kinder und Jugendliche Bahnhofplatz 6 D - 90762 Fürth Tel. 0911-50 72 01 40 Fax 0911-50 72 01 31 info@cuorevita.de info@apotheke-forum.de Mikronährstoffanalyse für Kinder und Jugendliche Bitte füllen Sie den Fragebogen so genau

Mehr

Universitätsklinikum Ulm

Universitätsklinikum Ulm Liebe Patientin, lieber Patient, Sie haben sich an uns gewandt, um mit unserer Hilfe an Gewicht zu verlieren. Um Ihnen dabei behilflich zu sein, benötigen wir einige Angaben. Vielen Dank für das Ausfüllen

Mehr

DEUTSCH IM DIALOG

DEUTSCH IM DIALOG DEUTSCH IM DIALOG 2011-12 1. a) Hallo, wie geht s dir / Ihnen? b) Gut, danke und dir/ Ihnen? a) Auch gut, danke b) Auf Wiedersehen! a) Tschüss! 2. a) Wie heißt du/ heißen Sie? b) Ich heiße... Und du? Wie

Mehr

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich?

2. Bonner Herztag. Mythos-Wunschgewicht. Wie ist das möglich? 2. Bonner Herztag Mythos-Wunschgewicht Wie ist das möglich? Übersicht 1. Einführung in die Thematik - Häufigkeit und Bedeutung des Übergewichts 2. Lösungsansätze 3. Beispiel Tagesplan 4. Diskussion Einführung

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Für Patientinnen und Patienten. Blutdruckpass. Die mit dem Regenbogen

Für Patientinnen und Patienten. Blutdruckpass. Die mit dem Regenbogen Für Patientinnen und Patienten Blutdruckpass Die mit dem Regenbogen Patientendaten Vorname Name Geburtsdatum Adresse Strasse Hausnummer PLZ Stadt Tel. Nr. Allergien Medikamentenunverträglichkeit Andere

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

Anamnesebogen für Gewichtsreduktions - Hypnose

Anamnesebogen für Gewichtsreduktions - Hypnose Anamnesebogen für Gewichtsreduktions - Hypnose Personendaten Name, Vorname: Adresse: Geschlecht: Beruf / Arbeit: Geburtsdatum: Telefon: Größe: E-Mail: Gewicht: Behandlungsziele Warum möchten Sie abnehmen?

Mehr

Optimal A1/Kapitel 5 Essen-Trinken-Einkaufen Speisekarte

Optimal A1/Kapitel 5 Essen-Trinken-Einkaufen Speisekarte Speisekarte Was ist was? Ordnen Sie zu. warme Getränke kalte Getränke Frühstück kleine Speisen Apfelsaft Bio-Frühstück Cappuccino Cola, Fanta Ei, Brötchen, Butter, Marmelade Espresso Kaffee Käse-Sandwich

Mehr

einhundertneunundsechzig 169

einhundertneunundsechzig 169 4 4 einhundertneunundsechzig 169 5 170 einhundertsiebzig 4 6 7 einhunderteinundsiebzig 171 Lösungen zum Arbeitsbuchteil, Kapitel 1-6 Testtraining 1 Hören 1c 2b Lesen 1 falsch 2 richtig Kapitel 4 1 Wir

Mehr

BASALTEMPERATUR. Thermometer. Basaltemperatur. Verlauf der Basaltemperaturkurve. Die Messung

BASALTEMPERATUR. Thermometer. Basaltemperatur. Verlauf der Basaltemperaturkurve. Die Messung Seite 1 von 5 BASALTEMPERATUR TCM Praxis Dao Welschdörfli 2 7000 Chur Switzerland +41 79 313 17 62 martina@tcmdao.ch www.tcmdao.ch Basaltemperatur Die Basaltemperatur ist die Temperatur des Körpers in

Mehr

Ernährungsmedizinischer Check

Ernährungsmedizinischer Check Ernährungsmedizinischer Check Lieber Kunde! Ich freue mich, dass Sie sich entschlossen haben, einen wertvollen Schritt für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu unternehmen! Gerne unterstütze ich Sie

Mehr

Lö sungen. 1. Verstehen. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag X Gespräch

Lö sungen. 1. Verstehen. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag X Gespräch Lö sungen 1. Verstehen I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch II. III. IV. Wovon handelt der Text? vom deutschen Wein von deutschen Spezialitäten von den Essgewohnheiten einiger Menschen

Mehr

Fragebogen zur Gewichtsreduktion mit Hypnose

Fragebogen zur Gewichtsreduktion mit Hypnose Name Vorname Adresse Telefon e-mail Alter Geburtstag Familienstand Zahl der Kinder Geschlecht Größe cm Gewicht kg BMI kg/m² Puls pro M. RR rechts links Weshalb wollen Sie abnehmen? Wie viel wollen Sie

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2010 2002 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2013

Mehr

Ich und das Essen. Ich kann. sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was ich (nicht) gern esse. etwas am Schulkiosk kaufen.

Ich und das Essen. Ich kann. sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was ich (nicht) gern esse. etwas am Schulkiosk kaufen. Ich und das Essen Ich kann sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was ich (nicht) gern esse. etwas am Schulkiosk kaufen. etwas zum Essen bestellen. sagen, wo ich das Essen kaufe. einfache Kochrezepte

Mehr

Jens Albrecht Hypnose Coaching & Training

Jens Albrecht Hypnose Coaching & Training Fragebogen zur Hypnose-Gewichtsreduktion Persönliche Daten Vor- und Zuname: Adresse: Geburtsdatum: Telefon: E-Mail: Größe: Geschlecht: Gewicht: Alter: BMI: Was veranlasst Sie abnehmen zu wollen? Wie sieht

Mehr

ALLES IM BLICK GESUND UNTERWEGS

ALLES IM BLICK GESUND UNTERWEGS ALLES IM BLICK GESUND UNTERWEGS Wir danken den Partnern: GESUND UNTERWEGS I VORWORT GÜRTELROSE Eine Volkskrankheit ALLES IM BLICK GESUND UNTERWEGS Sie kennen es bestimmt, oft fragt man sich... Wann war

Mehr

Fragebogen zur Vorbereitung der fachärztlichen Begutachtung

Fragebogen zur Vorbereitung der fachärztlichen Begutachtung Dr. med. Peter Ohlert Facharzt für Innere Medizin Sportmedizin * Verkehrsmedizin Medizinische Begutachtung Fongern 10 41334 Nettetal Breyell Drs. Ohlert * Fongern 10 * 41334 Nettetal 0 21 53 / 95 27 01

Mehr

Essen und Trinken mit Stern und Spirale

Essen und Trinken mit Stern und Spirale Ernährungsstern und Ernährungsspirale für Karl Der Stern und die Spirale können die tägliche Lebensmittelzufuhr verdeutlichen. Der Stern hat acht Strahlen. Sie stehen für acht Lebensmittelgruppen. Auf

Mehr

Das Immunsystem irrt sich

Das Immunsystem irrt sich Hashimoto managen Haben Sie die Diagnose "Hashimoto-Thyreoiditis"? Dann ist es ein sehr guter Rat für Sie, sich um die Ernährung Jutta Bruhn zu kümmern. Denn Hashimoto wird man nicht los, aber mit der

Mehr

Fragebogen zur Gewichtsreduktion mit Hypnose

Fragebogen zur Gewichtsreduktion mit Hypnose Fragebogen zur Gewichtsreduktion mit Hypnose LebensWANDEL 1 Hinweis: Dieser Fragebogen ist ergänzend zum Basis-Erfassungsbogen mit den Angaben zur gesundheitlichen Situation und der Klärung der Kontraindikationen

Mehr

Fragen zum Ernährungsverhalten nach V. Pudel, J. Westenhöfer und S. Bratman

Fragen zum Ernährungsverhalten nach V. Pudel, J. Westenhöfer und S. Bratman Fragen m Ernährungsverhalten nach V. Pudel, J. Westenhöfer und S. Bratman Bitte lesen Sie sich die folgenden Aussagen und Fragen genau durch und kreuzen Sie bei jeder Frage an, was aktuell auf Sie. Bitte

Mehr

Lösungen. Lektion 1. Lektion 2

Lösungen. Lektion 1. Lektion 2 Lektion 1 A1 Guten Tag. a / Guten Abend. g / Gute Nacht. d / Hallo. f / Tschüs. c / Auf Wiedersehen. e A3 Guten Tag. / Guten Abend. / Gute Nacht. / Hallo. / Tschüs. / Auf Wiedersehen. B8 A a / B b / C

Mehr

Diätplan Original Schrothkur

Diätplan Original Schrothkur Quelle der gesunden Erholung in der Lüneburger Heide Diätplan Original Schrothkur Hotel Ascona Zur Amtsheide 4 29549 Bad Bevensen (Lüneburger Heide) Telefon 05821 550 Fax 05821-42718 www.hotelascona.de

Mehr

Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat.

Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat. Liebe Eltern, Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat. Diese sogenannten chronischen Kopfschmerzen können harmlos sein (sie sind es sogar in den allermeisten

Mehr

2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein!

2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein! ERNÄHRUNGSFRAGEBOGEN FRAGEN ZUM ESSVERHALTEN 1. Essen Sie regelmäßig? trifft zu trifft nicht zu 2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein! Hauptmahlzeiten Zwischenmahlzeiten

Mehr

Start. Nennen Sie je ein Nomen mit der, das und die. P Sind Sie Frau Kraus? p. P Wann bist du geboren?

Start. Nennen Sie je ein Nomen mit der, das und die. P Sind Sie Frau Kraus? p. P Wann bist du geboren? Raststätte Q1 Kopf oder Zahl Werfen Sie Zahl? Gehen Sie 1 Schritt Kopf? Gehen Sie 2 Schritte Richtig? Falsch? eine Münze. weiter und lösen Sie weiter und lösen Sie Sie bleiben auf Gehen Sie Aufgabe A oder

Mehr

Fragebogen zur Gewichtsreduzierung mit Hypnose

Fragebogen zur Gewichtsreduzierung mit Hypnose Fragebogen zur Gewichtsreduzierung mit Hypnose Dieser Fragebogen ist ergänzend zum Basis-Anamnesebogen auszufüllen. 1 Persönliche Daten Name, Vorname Adresse Geburtsdatum (Mobil-)Telefon E-Mail Größe -

Mehr

Reisen Außer Haus essen

Reisen Außer Haus essen - Am Eingang Ich würde gern einen Tisch für _[Personenanzahl]_ Personen um _[Uhrzeit]_ reservieren. Eine Reservierung machen Einen Tisch für _[Personenanzahl]_ Personen, bitte. Nach einem Tisch fragen

Mehr

01. Persönliches Tagebuch

01. Persönliches Tagebuch Persönliches Tagebuch Name/Vorname Adresse PLZ/Ort 01. Das Ziel dieses Tagebuches ist, im Verlauf der fogenden zwei Wochen mehr über Ihre Nesselsucht zu erfahren. Die Informationen über die Art Ihrer Beschwerden

Mehr

HINWEISE ZUM AUSFÜLLEN UND FÜHREN DES ERNÄHRUNGSPROTOKOLLS

HINWEISE ZUM AUSFÜLLEN UND FÜHREN DES ERNÄHRUNGSPROTOKOLLS HINWEISE ZUM AUSFÜLLEN UND FÜHREN DES ERNÄHRUNGSPROTOKOLLS Tragen Sie bitte auf jeder Seite das Datum des Tages ein, denn eine Seite des Ernährungsprotokolls ist für einen Tag gedacht. In die erste Spalte

Mehr

Folgen Fehlernährung und unregelmäßiger Mahlzeiten

Folgen Fehlernährung und unregelmäßiger Mahlzeiten Ei_Jetti Kuhlemann_pixelio.de Gesunde Ernährung und Beruf Wenn s schnell gehen muss Ernährung warum? Liza Buchwieser BHsc Ernährungswissenschaften Ernährungsmedizin Genuss und Lebensqualität Folgen Fehlernährung

Mehr

REVOLADE. Hinweise zur Einnahme

REVOLADE. Hinweise zur Einnahme REVOLADE Hinweise zur Einnahme Ihr Arzt hat Ihnen REVOLADE verschrieben. In diesem Leitfaden finden Sie praktische Informationen und Tipps zur Einnahme von REVOLADE. Was ist REVOLADE? REVOLADE ist eine

Mehr

Für Patientinnen und Patienten. Blutdruckpass. Die mit dem Regenbogen

Für Patientinnen und Patienten. Blutdruckpass. Die mit dem Regenbogen Für Patientinnen und Patienten Blutdruckpass Die mit dem Regenbogen Alle Mepha-Ratgeber sind unter www.mepha.ch erhältlich. Zum Scannen des QR-Codes mit dem Smartphone brauchen Sie eine Applikation, die

Mehr

Vielen Dank, dass Du dich für mein Paket Ernährungsberatung entschieden hast!

Vielen Dank, dass Du dich für mein Paket Ernährungsberatung entschieden hast! Fragebogen Vielen Dank, dass Du dich für mein Paket Ernährungsberatung entschieden hast! Damit Du neu durchstarten kannst und deine persönlichen Ziele erreichst, benötige ich zunächst ein paar Informationen

Mehr

AUFNAHMEBOGEN (bitte alle Seiten unbedingt vorher einsenden, en oder faxen an München: oder Berlin: )

AUFNAHMEBOGEN (bitte alle Seiten unbedingt vorher einsenden,  en oder faxen an München: oder Berlin: ) AUFNAHMEBOGEN (bitte alle Seiten unbedingt vorher einsenden, emailen oder faxen an München: 08954329907 oder Berlin: 030130123677) Name:... Vorname:...Geb.Datum.:... Straße:... PLZ... Wohnort:... Tel privat:...

Mehr

Peter Meyers. Rezeptideen. Bewußte Ernährung für ein leichteres Leben

Peter Meyers. Rezeptideen. Bewußte Ernährung für ein leichteres Leben Peter Meyers Rezeptideen Bewußte Ernährung für ein leichteres Leben für ein gesundes Frühstück! Vollkornbrot mit Belag und Ei 1 Scheibe VK-Brot mit fettreduzierten Aufstrich und mit 1 Scheibe Käse / Schinken

Mehr

R\cnt,g \eben. r0\t Q\abetes. Eine die Anle Zuckerkrankheit. itung. wie Si ewalt1gen.

R\cnt,g \eben. r0\t Q\abetes. Eine die Anle Zuckerkrankheit. itung. wie Si ewalt1gen. R\cnt,g \eben r0\t Q\abetes Eine die Anle Zuckerkrankheit itung. wie Si e~~~~!i~;: n niit. Ihrem Arzt ewalt1gen. Liebe Leserin Lieber Leser Erste einfache Diabetes-Diät: Ihr Arzt hat festgestellt. dass

Mehr

Ernährungsprotokollierung

Ernährungsprotokollierung ierung 1. Allgemeine Richtlinien: - Notieren Sie alle Speisen und Getränke, die Sie konsumieren. - Protokollieren Sie alles zum Zeitpunkt des Verzehrs und nicht später! - Schreiben Sie alle Mahlzeiten,

Mehr

Patienten Anamnesebogen (Adipositas-Zentrum Niederrhein)

Patienten Anamnesebogen (Adipositas-Zentrum Niederrhein) Patienten Anamnesebogen (Adipositas-Zentrum Niederrhein) Name: Vorname: Anschrift: Telefon: Mobil: Notfallnummer: E-Mail-Adresse: Geb.-datum: Alter: Krankenkasse: Versichertennummer: Größe: Gewicht: BMI:

Mehr

Erkrankungen: Symptome: Weitere Probleme:

Erkrankungen: Symptome: Weitere Probleme: Fragebogen zu Ihrer Ernährung Persönliche Angaben Vor- und Zuname: Postleitzahl: Alter: Jahre Geschlecht: weiblich männlich Aktuelles Gewicht: kg geschätztes Idealgewicht: kg Körpergröße: cm Diese Angaben

Mehr

Laune oder nach Plan!? haben sie eine ganz klare Meinung:

Laune oder nach Plan!? haben sie eine ganz klare Meinung: Fallbeispiel 1: Mark (22) und Ina (20) studieren beide in Köln BWL und arbeiten nebenbei, um sich das Studentenleben leisten zu können. Zum Thema Einkaufen nach Lust und Laune oder nach Plan!? haben sie

Mehr

Mein Ess- und Trinktagebuch

Mein Ess- und Trinktagebuch Mein Ess- und Trinktagebuch Nahrung ist die erste Medizin Bewusst genießen! www.kgkk.at/ernaehrungsberatung Dieses Ernährungsprotokoll soll Klarheit über Ihre aktuellen Ess- und Trinkgewohnheiten schaffen.

Mehr

Klientenakte MASSNAHME ORGANISATION INFORMATIONSMATERIAL. Klientennummer: Beratungszeitraum: Geburtsdatum. Adresse

Klientenakte MASSNAHME ORGANISATION INFORMATIONSMATERIAL. Klientennummer: Beratungszeitraum: Geburtsdatum. Adresse Name Geburtsdatum Adresse Krankenkasse Tel. privat E-Mail Tel. geschäftl. MASSNAHME Diättherapeutische Maßnahme nach 43 SGB V Individuell einzeln / Familie Kurs Sonstiges ORGANISATION Aufnahme mit allen

Mehr

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM: Akupunktur / Kräuter) Praktikum. Report and brief note of patient treated with TCM methods.

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM: Akupunktur / Kräuter) Praktikum. Report and brief note of patient treated with TCM methods. Praktikant Lehrer Behandlungsanfang Behandlungsende 1.Besprechung 2.Besprechung Beschreibung Referenzen Topic Herr Petit Nicolas Herr K.Y. Toh 2011, Januar 2011, Juni Report and brief note of patient treated

Mehr

Ernährungsprotokollierung

Ernährungsprotokollierung Stefan Macek Akad. Sport- & Fitnesstrainer / Ernährungscoach 0676 / 9 777 699 stefan@nutrimove.at http:// 1. Allgemeine Richtlinien: ierung - Notieren Sie alle Speisen und Getränke, die Sie konsumieren.

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

Wieder zu. Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben

Wieder zu. Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben Wieder zu Kräften kommen! Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben Wie ernähre ich mich richtig? Wichtig ist, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und Lebensmittel

Mehr

1. Hier sind Fotos. 2. Was siehst du? sechsunddreißig

1. Hier sind Fotos. 2. Was siehst du? sechsunddreißig B A C 1. Hier sind Fotos. 2. Was siehst du? 36 sechsunddreißig D F E 3. Hier sprechen Jugendlichen. Wer sagt was?. Welcher Text passt zu welchem Foto? 1 2 3 5 6 siebenunddreißig 37 A 1 Das ist Lauras Tagesablauf

Mehr

Blutdruck- Pass. Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma. Dieser Blutdruck-Pass wurde überreicht von:

Blutdruck- Pass. Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma.  Dieser Blutdruck-Pass wurde überreicht von: Gute Besserung wünscht Ihnen 1 A Pharma Dieser Blutdruck-Pass wurde überreicht von: Blutdruck- Pass Weitere Informationen und Ratgeber von 1 A Pharma finden Sie unter www.1apharma.de Falls Sie einen neuen

Mehr

Starten Sie gemeinsam mit uns in ein gesundes und schlankes Leben!

Starten Sie gemeinsam mit uns in ein gesundes und schlankes Leben! Perfect-Body-Challenge Starten Sie gemeinsam mit uns in ein gesundes und schlankes Leben! In nur wenigen Wochen zeige ich Ihnen, wie einfach richtige Ernährung sein kann und wie leicht sich Sport in Ihren

Mehr

E X A M E N. 1. Stelle eine Frage. Wer? Wen? Was? 2. Welches Wort passt? Sehr oder viel(e)? 3. Stelle eine Frage mit wie viel.

E X A M E N. 1. Stelle eine Frage. Wer? Wen? Was? 2. Welches Wort passt? Sehr oder viel(e)? 3. Stelle eine Frage mit wie viel. E X A M E N 1. Stelle eine Frage. Wer? Wen? Was? a. Klaus fragt die Lehrerin. - Wer fragt die Lehrerin? - Wen fragt Klaus? b. Meine Kinder haben einen Hund. c. Seine Brüder haben sehr viel Geld. d. Er

Mehr

Naturheilpraxis Katrin Spratte

Naturheilpraxis Katrin Spratte Anamnese-Fragebogen Naturheilpraxis Name, Vorname... Geburtsdatum... PLZ und Wohnort. Straße... Tel. priv... Tel. gesch.... Beruf. Familienstand/Kinder.... Körpergröße.. Gewicht.. Blutdruck... Wodurch

Mehr

Diabetes und akute Erkrankungen

Diabetes und akute Erkrankungen Menschen mit Diabetes bekommen leichter Infektionen Wenn Menschen mit Diabetes eine akute Erkrankung wie eine Infektionserkrankung bekommen, dann müssen Sie auf einige Dinge besonders achten. Infektionen

Mehr

9 Gesunde Ernährung. Tägliches, freies Frühstück

9 Gesunde Ernährung. Tägliches, freies Frühstück 9 Gesunde Ernährung Tägliches, freies Frühstück Die Kinder haben täglich die Möglichkeit zwischen 8:00 und 9:30 in ihrer Gruppe zu frühstücken. Wir bieten den Kindern dieses freie Frühstück aus folgenden

Mehr

Übungen zum Text: ESSEN

Übungen zum Text: ESSEN Übungen zum Text: ESSEN Mein Name ist Else, Else Tetzlaff. Mein Tag beginnt mit dem Frühstück. Um sechs Uhr frühstücke ich zusammen mit meinem Mann Robert, die Kinder schlafen dann noch. Ich trinke Tee

Mehr

Téma: Lebensweise. Vypracoval/a: Mgr. Zdeňka Báčová

Téma: Lebensweise. Vypracoval/a: Mgr. Zdeňka Báčová Téma: Lebensweise Vypracoval/a: Mgr. Zdeňka Báčová TENTO PROJEKT JE S POLUFINANC OVÁN EVROPS KÝM S OCIÁLNÍM FONDEM A STÁTNÍM ROZPOČTEM ČESKÉ REPUBLIKY. Besser arm und gesund als = ein altes Sprichwort

Mehr

DOWNLOAD. Gesunde Ernährung. Der Körper. für Schüler mit geistiger Behinderung. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen

DOWNLOAD. Gesunde Ernährung. Der Körper. für Schüler mit geistiger Behinderung. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen DOWNLOAD Ulrike Löffler Isabel Schick Gesunde Ernährung Sachunterricht einfach und handlungsorientiert für Schüler mit geistiger Behinderung Ulrike Löffler, Isabel Schick Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug

Mehr

GENUSSVOLLWERT. Ernährungsberatung & Heilpflanzenkunde

GENUSSVOLLWERT. Ernährungsberatung & Heilpflanzenkunde GENUSSVOLLWERT Ernährungsberatung & Heilpflanzenkunde Datenschutz: Alle Angaben werden höchst vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflich zwischen Klient und Ernährungsberaterin. Der Fragebogen

Mehr

Pflegedienst & Betreutes Wohnen Antje Munzert

Pflegedienst & Betreutes Wohnen Antje Munzert Pflegedienst Schwester, Genossenschaftsstraße 22, 07957 Langenwetzendorf Tel. : 036625/ 5053-0 Sehr geehrte Angehörige, Patienten und Gäste, Für eine angenehme Eingewöhnungszeit, gute Planung und Organisation

Mehr

Unsere Küche macht auch Ihnen Appetit

Unsere Küche macht auch Ihnen Appetit Verpflegung Unsere Küche macht auch Ihnen Appetit Allegra Liebe Bewohner, geschätzte Angehörige und sehr geehrte Interessenten Wir freuen uns, täglich eine abwechslungsreiche, möglichst frische, neuzeitlich

Mehr

StarkAktiv Outdoor Fitness Der gesunde Teller

StarkAktiv Outdoor Fitness Der gesunde Teller StarkAktiv Outdoor Fitness Der gesunde Teller Die praktische Hilfestellung zur gesunden Ernährung R. Engelhart Der gesunde Teller Das Schaubild des gesunden Tellers soll dir helfen deinen Teller im Alltag

Mehr

A2 Ismail Ali Paul Monika Abida Stadt In Bonn. In Zürich. In Berlin. In München. In Wien. Land In Deutschland. In der Schweiz. In Deutschland.

A2 Ismail Ali Paul Monika Abida Stadt In Bonn. In Zürich. In Berlin. In München. In Wien. Land In Deutschland. In der Schweiz. In Deutschland. Lektion 1 A: Guten Morgen. Guten Abend. Guten Tag. B: Tschüs. Auf Wiedersehen. B8 d, E e, F, g, H h, I, j, K k, L, m, N n, O, p, Q q, R, s, T t, U, v, W w, X, y, Z z Wie geht es Ihnen, Ihnen, danke C3

Mehr

RC SCHREIBEN ALPHA-LEVEL K6/E

RC SCHREIBEN ALPHA-LEVEL K6/E RC SCHREIBEN ALPHA-LEVEL 2 2.2.03 K6/E wie ein Satzanfang Werbung/ Werbung machen Biomilch von Kuhglück die muss unbedingt probiert haben. Hansaschokolade ich kann einfach widerstehen. Kuchen von Momi

Mehr

Nudeln mit Tomatensoße

Nudeln mit Tomatensoße Nudeln mit Tomatensoße 7 Ich kann sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. Übung 1 Was passt in die Reihe? Ergänze. Cola, Mineralwasser, Marmeladenbrötchen, Käsebrot, Banane, Birne, Spaghetti, Pizza,

Mehr

Name: Adresse: Telefon-Nr.: -Adresse: Geburtsdatum: Beruf:

Name: Adresse: Telefon-Nr.:  -Adresse: Geburtsdatum: Beruf: Patientendaten Name: Adresse: Telefon-Nr.: E-Mail-Adresse: Geburtsdatum: Beruf: Wie haben Sie von mir erfahren? Möchten Sie meinen kostenlosen Newsletter mit Gesundheitstipps und Hinweisen zu Vorträgen

Mehr

Vorworte Leveke Brakebusch... XIII

Vorworte Leveke Brakebusch... XIII V Inhalt Vorworte Leveke Brakebusch.................................. XIII A Armin E. Heufelder................................. XV Einleitung........................................... 1 Was bedeutet

Mehr

So bleiben Sie fit, vital und gesund!

So bleiben Sie fit, vital und gesund! VITAMIN- & MINERALSTOFFCHECK MEIN PERSÖNLICHER So bleiben Sie fit, vital und gesund! Sie ernähren sich ausgewogen, vitalstoffreich und vollwertig. Sie bewegen sich viel und gerne, sind ausreichend an der

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernwerkstatt: Lebensmittel Seite

Mehr

Das Ernährungstagebuch

Das Ernährungstagebuch Das Ernährungstagebuch Patientendaten Liebe Patientin, lieber Patient, Name: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: Telefon: Behandelnder Arzt: Benachrichtigung im Notfall: Benötigte Medikamente: Impressum Text:

Mehr

Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund. Vortrag zum Thema: Schlaf

Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund. Vortrag zum Thema: Schlaf Rehazentrum Bad Dürrheim Klinik Hüttenbühl der Deutschen Rentenversicherung Bund Vortrag zum Thema: Schlaf Allgemeines zum Thema Schlaf Nicht jeder braucht gleich viel Schlaf Variation der normalen Schlafdauer:

Mehr

FRAGEBOGEN ZUR GEWICHTSREDUKTION MIT HYPNOSE

FRAGEBOGEN ZUR GEWICHTSREDUKTION MIT HYPNOSE FRAGEBOGEN ZUR GEWICHTSREDUKTION MIT HYPNOSE Erfassungsdatum: Name, Vorname: Adresse: Telefon: Email Adresse: Geburtsdatum: Alter: Geschlecht: Größe: Gewicht: Warum möchten Sie abnehmen? Was ist Ihr Ziel

Mehr

Mmh, das ist lecker! Lebensmittel benennen und über Essgewohnheiten sprechen

Mmh, das ist lecker! Lebensmittel benennen und über Essgewohnheiten sprechen Grundstufe Lebensmittel und Getränke 1 4/A Mmh, das ist lecker! Lebensmittel benennen und über Essgewohnheiten sprechen Ein Beitrag von Alexandra Piel, Dortmund Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart,

Mehr

Gesundes... Schulfruhstuck

Gesundes... Schulfruhstuck Besser Esser Essen Sie sich gesund! Gesundes.... Schulfruhstuck...für Power I-Dötzchen! Gut beraten zum Thema Ernährung. IHR ERNÄHRUNGSSERVICE. Liebe Kinder liebe Eltern mit der Einschulung beginnt ein

Mehr

Mein Blutdruckheft. -licher Service von. Dorfstraße Brannenburg

Mein Blutdruckheft. -licher Service von. Dorfstraße Brannenburg Mein Blutdruckheft Ein -licher Service von Dorfstraße 11 83098 Brannenburg Dieses Heft hilft Ihnen, Ihren Blutdruck zu dokumentieren und auszuwerten. Denn vereinzelte Messungen reichen nicht aus- Jetzt

Mehr

Messen Sie immer in der gleichen Körperhaltung. Also immer im Stehen oder immer im Sitzen. Schieben Sie die Anzeigemarke der Skala auf Null.

Messen Sie immer in der gleichen Körperhaltung. Also immer im Stehen oder immer im Sitzen. Schieben Sie die Anzeigemarke der Skala auf Null. Mein COPD Tagebuch Mein COPD Tagebuch Das COPD-Tagebuch soll dazu dienen, dass Sie und Ihr Arzt genau verfolgen können, wie gut Sie Ihre Erkrankung unter Kontrolle haben. Sie können hier täglich notieren:

Mehr

Aufgaben. 1. Verstehen. Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch

Aufgaben. 1. Verstehen. Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch Aufgaben 1. Verstehen Worum geht es im Text? Beantworte die Fragen. Kreuz an. I. Welche Form hat der Text? Gedicht Blogeintrag Gespräch II. III. IV. Wovon handelt der Text? vom deutschen Wein von deutschen

Mehr

Freut euch des Essens

Freut euch des Essens Ernährungstipps der Spitex SAW Freut euch des Essens Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich SAW regelmässig und massvoll Prioritäten im Speiseplan Täglich vier- bis fünfmal etwas Feines Verteilen Sie

Mehr

Schm xperten Arbeitsblätter

Schm xperten Arbeitsblätter Schm xperten Arbeitsblätter Inhalt 4...Warum? Weil! Eine Klassenkartei entsteht 5...Das Geheimnis der aid-ernährungspyramide 6...So wird meine Mappe bewertet 7...Mein Inhaltsverzeichnis 9...Fit für die

Mehr

The Egyptian British International School 2017/2018

The Egyptian British International School 2017/2018 The Egyptian British International School 2017/2018 Name: Klasse: 4 Deutsch/Y.4 Page 1 of 9 Schreib die Uhrzeit! 1.Mein geht um halb sechs ( 17: 30) in den Park. 1. Um halb zehn (0 9: 30 ) trinkt Herr

Mehr

Wie viel isst und trinkt mein Kind im zweiten und dritten Lebensjahr?

Wie viel isst und trinkt mein Kind im zweiten und dritten Lebensjahr? N e t z w e r k Junge Eltern / Familien Ernährung und Bewegung Wie viel isst und trinkt mein Kind im zweiten und dritten Lebensjahr? Eine Orientierungshilfe für die Portionsgrößen www.ernaehrung.bayern.de

Mehr

Andrea Stensitzky-Thielemans. Almased. Shakes & Smoothies

Andrea Stensitzky-Thielemans. Almased. Shakes & Smoothies Andrea Stensitzky-Thielemans Almased Shakes & Smoothies 18»» Die heiße Gemüsebrühe wärmt mich herrlich.« 19 Die 4 Almased- Phasen Die Almased-Vitalkost ist wunderbar flexibel. Sie können diese genau an

Mehr

SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER

SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER Ernährungsratgeber Typ-2-Diabetes Genießen erlaubt 14 Diabetes mellitus wichtig zu wissen Die Diagnose des Diabetes mellitus: einfach und schnell Zur sicheren

Mehr

Persönliches 7-Tage-Ernährungsprotokoll

Persönliches 7-Tage-Ernährungsprotokoll Persönliches 7-Tage-Ernährungsprotokoll Sinn und Zweck eines Wochenprotokolls: Die Protokollierung über eine Woche ist ein wichtiger Bestandteil der Selbstkontrolle. Erst wenn Sie selbst schwarz auf weiss

Mehr

Lebensmittelpyramide Arbeitsblätter

Lebensmittelpyramide Arbeitsblätter Lehrerinformation 1/10 Arbeitsauftrag Wichtige Empfehlungen für eine gesunde und ausgewogene Ernährung bietet die. Die Pyramide ist der Grundstein für körperliches und geistiges Wohlbefinden und natürliche

Mehr

30min Schwimmen/Joggen oder 45min Gehen/Radeln

30min Schwimmen/Joggen oder 45min Gehen/Radeln Der Kilopurzel Februar-Fitnessplan 10 Squats 10 Lunges 10 Push Ups 10 Sit Ups 30s Plank 20 Squats 20 Lunges 20 Push Ups 20 Sit Ups 40s Plank 40min 30 Squats 30 Lunges 30 Push Ups 30 Sit Ups 50s Plank 30min

Mehr

Mein Körper. Ich habe 2 Hände. Ich habe 2 Füße. Ich habe einen Bauch. Ich habe einen Rücken. Mein Gesicht

Mein Körper. Ich habe 2 Hände. Ich habe 2 Füße. Ich habe einen Bauch. Ich habe einen Rücken. Mein Gesicht 21. Thema: Körper 1 Mein Gesicht Ich habe eine Nase. Ich habe einen Mund. Ich habe 2 Augen. Ich habe 2 Ohren. Ich habe 2 Wangen. Mein Körper 2 Ich habe 2 Hände. Ich habe 2 Füße. Ich habe einen Bauch. Ich

Mehr

Anweisungen für Patienten: Kamerakapsel für den Verdauungsapparat

Anweisungen für Patienten: Kamerakapsel für den Verdauungsapparat Anweisungen für Patienten: Kamerakapsel für den Verdauungsapparat Die genaue Befolgung dieser Anweisungen gewährleistet die erfolgreiche Vorbereitung Ihrer Kapseluntersuchung. Wichtig Markieren Sie ( )

Mehr