- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand"

Transkript

1 - Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Januar 2001 Basel II verabschiedet - Basler Ausschuss ist ein unabhängiges an die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich angelehntes Gremium, das sich aus Vertretern der Zentralbanken bzw. Bankenaufsichten bedeutender Industrienationen zusammensetzt und Rahmenbedingungen bzw. Standards für die Beaufsichtigung des Bankensektors formuliert. Anlass und Zeitplan - Solvabilitätsrichtlinie ( Basel I seit Ende 92) = voraussichtliches Verlustrisiko einer Bank mit Eigenkapital absichern für Unternehmenskredite Risikogewichtung von 100 %,Kreditvolumen mit 8 % Eigenkapital Bsp.: Darlehen in Höhe von % Eigenkapital, also mit , zu hinterlegen. Eigenkapitalbesitz einer Bank beschränkt ausleihbare Kreditvolumen. Problem von Basel I: - das Kreditvolumen einer Bank wird begrenzt, aber die Qualität nicht verbessert - Kunden hoher Bonität = geringeres Risiko für Bank, aber dieselben Eigenkapitalkosten zahlen wie Kunden geringer Bonität - Basel II Eigenkapitalhinterlegung der Kreditgeber von dem jeweiligen Ausfallrisiko des Darlehensnehmers abhängig zu machen. - Zeitrahmen von Basel II laufend korrigiert - Derzeit Quantitative Impact Study (QIS 3.0) alle Beschlüsse von Basel II zusammenfassen letztes Mal die Gelegenheit für Banken und andere Interessenvertreter bieten, Kritik und Anregungen zu äußern Veröffentlichung von Basel II verschiebt sich damit vermutlich auf 2003 endgültige Inkrafttreten der Regelungen für Anfang 2006 zu erwarten (ursprünglich war es für 2004 geplant). Entwicklung des Ratingprozesses - "rating" = "bewerten" - 90er Jahren computergestützten Bilanzanalyseprogrammen Vielzahl von Kennzahlen ermittelt - Rentabilität, Vermögen und Liquidität = Grundpfeiler Kennzahlensysteme Insolvenzprognose und Kreditwürdigkeitsprüfung - heute Rating als das Ergebnis eines Bewertungsprozesses wirtschaftlicher Sachverhalte definiert - Analyse der Kreditwürdigkeit => weiche und harte Faktoren unterscheiden weiche = qualitative Merkmale zur Einschätzung der zukünftigen Entwicklung

2 - harte = quantitative :analysieren die gegenwärtige Verfassung der Unternehmung auf Basis von Jahresabschlussdaten + Rechnungswesen - Vorteil der quantitativen Faktoren = Standardisierbarkeit subjektive Ermessensspielraum eingeschränkt - dagegen enthält die Einschätzung der Managementqualität (qualitativen Faktor) immer subjektive Komponenten Bewertungsunterschiede - Einbeziehung weicher Faktoren in die Bonitätseinschätzung wichtig Folgende Noten werden beim Rating vergeben (Abb.:1) Ratingansätze - Kern = die Kapitalanforderungen an Banken stärker als bisher vom ökonom. Risiko abhängig machen und neuere Entwicklungen an den Finanzmärkten sowie im Risikomanagement der Institute berücksichtigen - Ziel des Ausschuss: das Bankensystem an Sicherheit, Solidität und Effizienz gewinnt Konzept zur Verbesserung der Finanzmarktstabilität auf drei Säulen (Abb.:2) - erste Säule beinhaltet Kreditrisiko, Marktrisiko + (bankenindividuelle) operationelle Risiko - zweite Säule bildet der bankenaufsichtliche Überprüfungsprozess (Kreditinstitute müssen Strategien und Instrumente zum Erhalt einer angemessenen Eigenkapitalausstattung entwickeln) Wirksamkeit und Funktionalität dieser Verfahren von behördlichen Instanzen überprüft - dritte Säule umfasst erweiterte Publizitätsanforderungen an die Banken Ziel: Marktteilnehmern erhalten tieferer Einblick in das Risikoprofil sowie die Angemessenheit der Eigenkapitalausstattung eines Kreditinstitutes Standardansatz nach Basel II von den Banken verlangt ihre Risiken besser abzufedern. (Die Kreditinstitute müssen vor allem darauf achten, wie hoch das Risiko ist, verliehene Gelder nicht mehr wieder zu bekommen) deshalb: sogenannte Ratings eingeführt - Ratings intern durch die Bank oder extern durch spezialisierte Agenturen - durch Überprüfung wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Kredit ausfällt Bsp.: Ein sehr gutes AAA - Rating bedeutet, das die Ausfallwahrscheinlichkeit für diesen Kredit nur 0,03 Prozent groß ist. Bei einem schlechten D - Rating liegt die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde seinen Kredit nicht zurückbezahlt, dagegen bei nahezu 15 Prozent neuen Vorschriften schreiben vor, dass die Banken für höhere Kreditrisiken mehr Kapital, für gute Risiken im Gegenzug weniger hinterlegen - das nach Kredit fragende Unternehmen wird auf alle finanziellen Chancen und Risiken durchleuchtet

3 - extern: Standard & Poor's, Moody's und Fitch - von ihnen vergebenen Ratingnoten haben einen großen Einfluss auf die Position der gerateten Unternehmen. - externe Ratingergebnis = deutlich sichtbares und anerkanntes Signal eines Unternehmens an die Öffentlichkeit findet Berücksichtigung bei der Kreditentscheidung der Banken (Abb.:3) - Basel I Risikogewicht von 100 % durch Basel II je nach Bonitätsurteil des externen Ratings eine Risikokategorisierung von 20 %, 50 %, 100 % oder 150 % - kein externes Rating Basel I, sofern ein Kreditinstitut nicht über eigene Verfahren der Bonitätsanalyse verfügt IRB-Ansatz (Abbildung) - zwei auf internen Ratings basierende Ansätze jeder genehmigungspflichtig - bei der Anwendung der IRB Ansätze werden, basierend auf den Ratingergebnissen, Ausfallwahrscheinlichkeiten (Probabilities of Default, PD), Verlustquoten (Loss Given Default, LGD), erwartete ausstehende Forderungen bei Ausfall (Exposure at Default, EAD) und die Restlaufzeit für jeden Kredit geschätzt - Eigenmittelanforderung mit Hilfe einer bankenaufsichtlich en Risikogewichtsfunktion ermittelt - Ziel: Risikodifferenzierung innerhalb des Kreditportfolios des Instituts und Hinweise auf wichtige Risikotreiber - Bank Bewertung der eigenen Kreditkunden für kleine und mittelständische Unternehmen das bankinterne Rating mittelfristig die wichtigste Rolle - "Rating für die Bankaufsicht" 2006 / Banken beginnen jetzt zu raten mehrere Jahre Vorbereitungs- und Testzeit Kreditkonditionen schon jetzt vom Ergebnis des Ratings abhängig Bankenaufsichtlicher Überprüfungsprozess - funktionierendes Bankensystem für jede Volkswirtschaft von größter Bedeutung - Ziel einer entsprechender Krisenprävention zählt der Bankensektor zu den am stärksten regulierten Sektoren der Wirtschaft - die zunehmende Internationalisierung der (Kredit-)wirtschaft erfordert grenzübergreifende Regelungen - 2. Säule bankenaufsichtlicher Überprüfungsprozess - Beurteilung der bankinternen Eigenkapitalallokation und die Risikofähigkeitsrechnung - Der Baseler Ausschuss erhofft sich die Herstellung einer ausreichenden Eigenkapitaldeckung Förderung der Stabilität und Zuverlässigkeit des internationalen Finanzsystems - zudem einheitliche Wettbewerbsregeln gefördert und die internationale Wettbewerbsgleichheit unter den Kreditinstituten verbessert - besonderen Wert legt die Bankenaufsicht auf ein angemessenes Kreditrisikoumfeld Kreditinstitute verpflichtet Verfahren zur Identifizierung, Steuerung und Überwachung der Kreditrisiken bankintern umsetzen - Rahmenbedingungen Formulierung einer Kreditrisikostrategie

4 - zum anderen auch bankinterne Organisationsrichtlinien - zudem haben Kreditinstitute Frühwarnverfahren aufzubauen (frühzeitiges erkennen einer sich verschlechternde Bonität von Kreditnehmern rechtzeitig geeignete Maßnahmen zur besonderen Behandlung dieser Engagements - es muss ein Risikobericht in laufenden Abständen (mindestens vierteljährlich) erstellt werden von der Geschäftsleitung an das Aufsichtsorgan (Bankenaufsicht) weiterzuleiten Erleichterungen für den Mittelstand - Kritik, Angst vor Kreditverknappung bei den Eigenkapitalanforderungen zwischen kleinen bzw. mittelgroßen Unternehmen und Großunternehmen zu unterscheiden - Firmen-Kleinkredite unter 1 Mio. Euro (bei KMUs - die weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz haben) = Retailgeschäft der Banken, diese werden mit einer geringeren Eigenkapitalsumme unterlegt - Je nach der Wahl des Ratingansatzes und der Bonität des Portfolios werden Kapitalanforderungen für Banken von 0,4 bis 6,2 Prozent erwartet < als bisher pauschal 8% Sicherung Kreditversorgung der mittelständischen Wirtschaft und Verringerung Bürokratieaufwand der Kreditinstitute - Ferner ist ein Abschlag von 10 % bis 20 % der Risikogewichtung für Kredite von mehr als 1 Mio. an KMU s, die nicht dem Retailgeschäft zuzuordnen sind, geplant (Je kleiner das Unternehmen, um so größer der Abschlag. Mit verminderter Risikogewichtung nimmt auch die Höhe des vom Kreditinstitut zu unterlegenden Eigenkapitals ab) - nationale Finanzaufsichtsbehörde kann beschließen: Kredite an Unternehmen mit Jahresumsatz und einer Bilanzsumme unter 500 Mio. Euro von Zuschlägen zur Eigenkapitalunterlegung freizustellen deutsche Finanzaufsicht will von diesem Recht Gebrauch machen vorherrschende traditionell langfristige Finanzierung von Unternehmensinvestitionen im M. von Zuschlägen verschont Fazit - Neuausrichtung der Kreditvergabegrundsätze der Banken - die Entscheidung der Kreditgewährung + Zinskonditionen = risikoentsprechend an der Bonität des einzelnen Kreditnehmers - zeitlichen Rahmenbedingungen neue Eigenkapitalvereinbarung für die Unternehmen schon jetzt spürbar - Fazit für die Unternehmen: aktiv über Basel II und Ratings informieren - Firmen müssen gegenüber den Kreditinstituten größere Transparenz bieten - insbesondere auf die KMUs zutreffend von entscheidender Rolle für das interne Bankenrating - mit einer Erhöhung der Refinanzierungskosten ist nicht zurechnen - Kreditkonditionen: guter Bonität verbessern / schlechte Bonität verschlechtern stärkere Aufspreizung der Kreditkonditionen

5 (Abb.:1) AAA X Sehr gut, höchste Bonität, praktisch kein Ausfallrisiko AA+, AA, AA- X Sehr gut bis gut, hohe Zahlungswahrscheinlichkeit, geringes Insolvenzrisiko A+, A, A- X Gut bis befriedigend, angemessene Deckung von Zins und Tilgung, aber auch Elemente, die sich bei einer Veränderung der wirtschaftlichen Lage negativ auswirken könnten BBB+, BBB, BBB- X Befriedigend, angemessene Deckung von Zins und Tilgung, aber auch spekulative Charakteristika oder mangelnder Schutz gegen wirtschaftliche Veränderungen BB+, BB, BB- X Ausreichend, sehr mäßige Deckung von Zins und Tilgung, auch in wirtschaftlich Gutem Umfeld B+, B, B- X Mangelhaft, geringe Sicherung von Zins und Tilgung CCC, CC X Ungenügend, niedrigste Qualität, geringster Anlegerschutz in akuter Gefahr eines Zahlungsverzuges D X Zahlungsunfähig, in Zahlungsverzug (Abb.:2)

6 (Abb.:3) Mit Rating Ohne Rating Risikoklasse Risikogewichtung des Nominalkredits AAA bis AA - 20 % A + bis A - 50 % BBB + bis BBB % Unter BB % Grundsätzlich 100 % Vollständig durch Grundpfandrechte 50 % abgesicherte Wohnimmobilien Vollständig durch Grundpfandrechte Unter Auflagen bis zum Beleihungswert abgesicherte Gewerbeimmobilien Unbesicherte Forderungen ab 90 Tage Zahlungsverzug 50 %, sonst 100 % 150 % (Abb.:4) Methode Standardansatz IRB Basisansatz Fortgeschrittener IRB Ansatz Rating Extern Intern Intern PD Schätzung 1 Keine Eigene Schätzung Eigenen Schätzung EAD Schätzung 2 Keine Bankenaufsichtlich Eigene Schätzung LGD Schätzung 3 Keine Bankenaufsichtlich Eigene Schätzung Restlaufzeit Keine Anrechnung Keine explizite Bankenaufsichtlich Anwendung von risikomindernden Techniken für Sicherheiten und Produktcharakteristika Bankenaufsichtlich Anrechnung Bankenaufsichtlich (über LGD und EAD) Eigenen Schätzung (über LGD und EAD) 1 PD: Ausfallwahrscheinlichkeit (Probability of Default). 2 EAD: erwartete ausstehende Forderungen bei Ausfall (Exposure at Default). 3 LGD: Verlustrate (Loss Given Default).

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Herbstseminar 2005 Zukunftsperspektiven der Land- und Forstwirtschaft / Neue Bewirtschaftungsformen / Finanzierungsfragen Montag, 21.11.2005 Dr. Christian

Mehr

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiken Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiko Gliederung Adressenausfallrisiko Basel II EU 10 KWG/ Solvabilitätsverordnung Adressenausfallrisiko Gliederung Rating Kreditrisikomodelle

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Bankinternes Rating 5.2 Kreditwürdigkeitsprüfung Seite 7 Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Inhalt Bankinternes Rating-Verfahren Bankinterne Rating-Systeme Internes Rating nach Basel II Anforderungen an das

Mehr

Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 Seminar des VSWU am 2002-11-21

Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 Seminar des VSWU am 2002-11-21 Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 1 Rating und Basel II Basel II Die weitgehende Globalisierung der Geld- und Kapitalmärkte, verbunden mit den Fortschritten in der Informationstechnik

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Sophia Völkl 01.02.2010 1 / 19 Übersicht 1 Historische Entwicklung von Basel I zu Basel II 2 Ziele und

Mehr

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Fast jeder Unternehmer und Kreditkunde verbindet Basel II mit dem Stichwort Rating. Dabei geraten die Sicherheiten und ihre Bedeutung - vor allem für die Kreditkonditionen

Mehr

Überblick über die Regelungen von Basel II - Stand Sommer 2004 -

Überblick über die Regelungen von Basel II - Stand Sommer 2004 - Überblick über die Regelungen von Basel II - Stand Sommer 2004 - Von: AGENDA I. Einleitung II. Basel II im Überblick III. Mindesteigenkapitalanforderungen (Säule I) IV. Aufsichtsrechtliches Überprüfungsverfahren

Mehr

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Seite 2 Eigenkapitalunterlegung laut Basel I Aktiva Kredite, Anleihen etc. Risikogewichtete Aktiva

Mehr

Basel II. Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung

Basel II. Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung Basel II Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung Ängste vor Basel II Restriktivere Kreditpolitik Verschärfte Bonitätsprüfung Wirtschaftsbremse Steigende Kapitalkosten

Mehr

Rating: Bedeutung und Auswirkungen

Rating: Bedeutung und Auswirkungen Rating: Bedeutung und Auswirkungen Ohne Rating kein Kredit und ohne Kredit kein Wachstum Basel II/Basel III und MaRisk schreiben den Banken Rating als Instrument der Risikomessung verbindlich vor. Es handelt

Mehr

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Banksyndikus Arne Wittig, 5. November

Mehr

Kreditrisiken: Interne Ratingansätze

Kreditrisiken: Interne Ratingansätze Kreditrisiken: Interne Ratingansätze PD Dr. Rainer Durth TU Darmstadt/ J.-W.-Goethe Universität Frankfurt/ KfW Kreditrisiken: Interne Ratingansätze - Gliederung - 1. Aufbau der IRB-Ansätze 2. IRB - Basisansatz

Mehr

Basel II: Herausforderung für das Controlling

Basel II: Herausforderung für das Controlling Basel II: Herausforderung für das Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling, 22. September 2006 Gliederung 1. 2. 3. 4. Einleitung Grundzüge der neuen Richtlinien nach Basel II Bedeutung

Mehr

Herzlich Willkommen zu einem informativem Austausch über Rating und Scoring und Kreditgenehmigung

Herzlich Willkommen zu einem informativem Austausch über Rating und Scoring und Kreditgenehmigung Herzlich Willkommen zu einem informativem Austausch über Rating und Scoring und Kreditgenehmigung 0 1 Rating / Scoring und Kreditlösungen Basisinformationen und Empfehlungen rund um den Dialog mit dem

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Operative Risiken eines Unternehmens unter dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Ziele von Basel II Die Ziele von Basel II sind: Förderung von Solidität und Stabilität des Finanzsystems Förderung gleicher

Mehr

Basel II - Überblick

Basel II - Überblick Basel II - Überblick Seminar Basel II: Von der Vision zur Realität 24. Juni 2003 Daniel Zuberbühler Eidg. Bankenkommission, Bern Übersicht 1. Ziele & Kalibrierung 2. Drei-Säulen-Konzept 3. Menu-Auswahl

Mehr

Der Präsident. 11011 Berlin. 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02 S 6. Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

Der Präsident. 11011 Berlin. 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02 S 6. Sehr geehrte Frau Vorsitzende, Der Präsident Per Telefax: 030 / 227 36 844 und E-Mail Frau Christine Scheel, MdB Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 11011 Berlin 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02

Mehr

Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II. A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen

Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II. A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen Bisher: BASEL I - Erste Basler Eigenkapitalvereinbarung EK = Kredit x Anrechnungssatz x Bonitätsgewicht x 8% Neuer

Mehr

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung Rating Informationen über Rating (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung RATING Basel II, die Richtlinien des Baseler Ausschusses der Bankenaufsicht, verpflichtet die

Mehr

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Rating = Einschätzung der Bonität eines Schuldners Ratingerstellung Rating- Kredit- Deutsche agenturen institute Bundesbank

Mehr

2 BASEL II ± Die neue Eigenkapitalvereinbarung

2 BASEL II ± Die neue Eigenkapitalvereinbarung 940 B. Interdisziplinårer Teil 2 BASEL II ± Die neue Eigenkapitalvereinbarung 2.1 Der Baseler Ausschuss fçr Bankaufsicht Der Baseler Ausschuss fçr Bankaufsicht wurde 1975 vor dem Hintergrund der internationalen

Mehr

Basel II ein Überblick

Basel II ein Überblick Basel II ein Überblick 3 Basel II ein Überblick Martin Wolf * 1 Einleitung 2 Weiterentwicklung des Eigenkapitalakkords von 1988 = Der Weg zu Basel II 3 Das Drei-Säulen-Konzept von Basel II 4 Die wesentlichen

Mehr

Ermittlung des Darlehenszinses: Theorie und Praxis mit Anwendungsbeispielen Martin Dember, Landesbank Hessen-Thüringen. Mittwoch, 3.

Ermittlung des Darlehenszinses: Theorie und Praxis mit Anwendungsbeispielen Martin Dember, Landesbank Hessen-Thüringen. Mittwoch, 3. Ermittlung des Darlehenszinses: Theorie und Praxis mit Anwendungsbeispielen Martin Dember, Landesbank Hessen-Thüringen Mittwoch, 3. September 2014 Agenda 2 1 Zielsetzung und Hintergrund 2 Komponenten des

Mehr

Kreditfinanzierung nach Basel II. Rating Herausforderung und Chance zugleich

Kreditfinanzierung nach Basel II. Rating Herausforderung und Chance zugleich Kreditfinanzierung nach Basel II Rating Herausforderung und Chance zugleich Basel II: Ausgangslage und Position der Sparkassen Bedeutung des Ratingsystems für den Mittelstand Wie ist das Ratingsystem aufgebaut?

Mehr

BASEL II. Dr. Werner Langen, MdEP und Dr. Peter M. Mombaur, MdEP:

BASEL II. Dr. Werner Langen, MdEP und Dr. Peter M. Mombaur, MdEP: Dr. Werner Langen, MdEP und Dr. Peter M. Mombaur, MdEP: BASEL II Basel II Erwartungen mittelständischer Unternehmen und Banken Mit der Veränderung der Eigenkapitalvorschriften für internationale Banken

Mehr

Rating. 1. Was bedeutet Basel II

Rating. 1. Was bedeutet Basel II Rating Die Spielregeln bei der Kreditvergabe an Unternehmen wurden 2007 nach Basel II grundlegend verändert. Basel II sieht vor, dass die Bonitätseinstufung eines Kreditnehmers durch Rating das zentrale

Mehr

RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand

RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand RATINGSYSTEME Chancen und Risiken für den Mittelstand Von: Diplom-Kaufmann Lutz Ressmann - Managementberater - AGENDA Begriffsbestimmung Aktuelle Hintergründe Ratingsysteme Ratingprozeß Chancen und Risiken

Mehr

Capital Floors und der neue Standardansatz für Kreditrisiken

Capital Floors und der neue Standardansatz für Kreditrisiken Capital Floors und der neue Standardansatz für Kreditrisiken Dr. Ute Vellbinger Im Dezember 2014 hat das Baseler Komitee für Bankenaufsicht ein erstes Konsultationspapier zur Überarbeitung des Standardansatzes

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Rating entscheidet, wie Ihre Bank Sie sieht wie Ihre Bank Ihr Unternehmen sieht Rating ist ein statistisches

Mehr

Basel II und Mittelstand Die Konsequenz des neuen Baseler Rahmenwerkes

Basel II und Mittelstand Die Konsequenz des neuen Baseler Rahmenwerkes Basel II und Mittelstand Die Konsequenz des neuen Baseler Rahmenwerkes gfo-regionalveranstaltung 17. November 2006 Stralsund, FH Stralsund Dr. Uwe Gaumert - Bundesverband deutscher Banken e.v. Vorbemerkung

Mehr

Kapitel I Die neue Eigenkapitalvereinbarung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht (Basel II): Darstellung und Bewertung

Kapitel I Die neue Eigenkapitalvereinbarung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht (Basel II): Darstellung und Bewertung Kapitel I Die neue Eigenkapitalvereinbarung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht (Basel II): Darstellung und Bewertung In den folgenden Abschnitten werden die Ausgangslage, die Struktur, die Inhalte

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Orientierungshilfe der Internen Revision. Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz. Version: 2.0. Stand: 15.03.2005

Orientierungshilfe der Internen Revision. Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz. Version: 2.0. Stand: 15.03.2005 Orientierungshilfe der Internen Revision Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz (IRB-Ansatz) Version: 2.0 Stand: 15.03.2005 Autor: Bezug: IIR Arbeitskreis Basel II Basel II Prüfungsanforderungen

Mehr

Basel II. Positionspapier der Wirtschaftskammer Österreich

Basel II. Positionspapier der Wirtschaftskammer Österreich Basel II Positionspapier der Wirtschaftskammer Österreich Stand: Dezember 2002 - 2 - Allgemeine Bemerkungen Die diskutierten Neuregelung der Eigenmittelvorschriften für Kreditinstitute, die nach einer

Mehr

Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs

Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs 1. Klagenfurter KMU Tagung Tanja Schuschnig Alexander Brauneis Institut für Finanzmanagement 25.09.2009

Mehr

Generalthema: Kreditrisikomanagement. Thema 2: Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung (Basel II)

Generalthema: Kreditrisikomanagement. Thema 2: Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung (Basel II) Institut für Geld- und Kapitalverkehr der Universität Hamburg Prof. Dr. Hartmut Schmidt Generalthema: Kreditrisikomanagement Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Zuständiger Mitarbeiter:

Mehr

MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE

MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MITTELSTANDSFINANZIERUNG RATING ALS CHANCE Basel II und Rating Wie ändern sich die Finanzierungsvoraussetzungen und möglichkeiten mittelständischer Unternehmen

Mehr

Boris Krause / Group Risk Control, BayernLB Die Ratingmethodik der Landesbanken. 21.09.2015, Financial Markets Day 2015

Boris Krause / Group Risk Control, BayernLB Die Ratingmethodik der Landesbanken. 21.09.2015, Financial Markets Day 2015 Boris Krause / Group Risk Control, BayernLB Die Ratingmethodik der Landesbanken 21.09.2015, Financial Markets Day 2015 Agenda 1. Definition von Rating und Ausfallereignis 2. Grundsätzliche Ratingphilosophien

Mehr

Seminar Portfoliokreditrisiko Die regulatorische Sicht (Basel II) Vortrag über die regulatorischen Aspekte des Portfoliokreditrisikos

Seminar Portfoliokreditrisiko Die regulatorische Sicht (Basel II) Vortrag über die regulatorischen Aspekte des Portfoliokreditrisikos Seminar Portfoliokreditrisiko Die regulatorische Sicht (Basel II) Vortrag über die regulatorischen Aspekte des Portfoliokreditrisikos Übersicht A.Einleitung B.Drei-Säulen-Modell I. Mindesteigenkapitalanforderungen

Mehr

Wo liegt eigentlich Basel II

Wo liegt eigentlich Basel II Wo liegt eigentlich Basel II Kurzaufsatz von Prof. Dr. Ottmar Schneck www.ottmar-schneck.de Jeder redet heute von Basel II. Wo Basel liegt kann man auf einer einfachen Landkarte oder elektronisch über

Mehr

Risikogerechter Verfahrenszinssatz für Förderungskredite

Risikogerechter Verfahrenszinssatz für Förderungskredite Risikogerechter Verfahrenszinssatz für Förderungskredite Allgemeines Die Richtlinien für die wesentlichen Bundesförderungsaktionen wurden neu gefasst und mit Beginn des Jahres 2007 in Kraft gesetzt. Die

Mehr

S Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Rahden per 31.12.2008

S Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Rahden per 31.12.2008 S Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Rahden per Offenlegung gemäß den Anforderungen der Solvabilitätsverordnung (SolvV) (Säule-III Bericht nach Basel II) Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines 2 2.

Mehr

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010 Fachhochschule University of Applied Sciences Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Vorstand der er Baubetriebstage 2010 Die Seminarunterlagen

Mehr

B ASEL II UND DIE L ANDWIRTSCHAFT

B ASEL II UND DIE L ANDWIRTSCHAFT B ASEL II UND DIE L ANDWIRTSCHAFT B ASEL II UND DIE L ANDWIRTSCHAFT 4 Herausgeber: Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main Manuskripterstellung: Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am

Mehr

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Auto & Wirtschaft, 17. Juni 2015 Patrick Sulser, Leiter Marktgebiet Zürich-City, Zürcher Kantonalbank Autogewerbe Mittelfristige Chancen-Risiken-Bewertung

Mehr

Auswirkungen von Basel II auf die Vergabe von Krediten an mittelständische Unternehmen

Auswirkungen von Basel II auf die Vergabe von Krediten an mittelständische Unternehmen Auswirkungen von Basel II auf die Vergabe von Krediten an mittelständische Unternehmen [ Artikel erschienen in: Schriftenreihe zur wissenschaftlichen Weiterbildung Nr. 34, Europäisches Institut für postgraduale

Mehr

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements Klecksen nicht klotzen Zwei einfache Risikokennzahlen für große Engagements Dominik Zeillinger, Hypo Tirol Bank Die meisten Banken besitzen Engagements, die wesentlich größer sind als der Durchschnitt

Mehr

BASEL II - UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE IMMOBILIENFINANZIERUNG. Professor Dr. Eckhard Freyer

BASEL II - UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE IMMOBILIENFINANZIERUNG. Professor Dr. Eckhard Freyer Seminararbeit im Fach Finanzierung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FH Merseburg BASEL II - UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE IMMOBILIENFINANZIERUNG bei Professor Dr. Eckhard Freyer Sommersemester

Mehr

Bankkredit adieu! Sonja Riehm, Ashok Riehm. Die besten Finanzierungsalternativen. Neue Wege der Kapitalbeschaffung

Bankkredit adieu! Sonja Riehm, Ashok Riehm. Die besten Finanzierungsalternativen. Neue Wege der Kapitalbeschaffung Sonja Riehm, Ashok Riehm Bankkredit adieu! Die besten Finanzierungsalternativen Neue Wege der Kapitalbeschaffung BusinessVillage Update your Knowledge! Inhalt Hinweise zu diesem Buch...5 Danksagung...6

Mehr

FIT FOR RATING Praxis-Workshop. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des Unternehmenserfolgs richtig einsetzen

FIT FOR RATING Praxis-Workshop. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des Unternehmenserfolgs richtig einsetzen FIT FOR RATING Praxis-Workshop Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des Unternehmenserfolgs richtig einsetzen 2 Inhaltverzeichnis Seite 1 Was ist Rating?...3 2 Basel I und

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH

SPK Unternehmensberatung GmbH SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend Rating Herausforderung und Chance zugleich 4-Sterne Rating Deutschland SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 SPK Das Logo SPK Unternehmensberatung GmbH Seite

Mehr

Credit Risk Management

Credit Risk Management Credit Risk Management. Mathematisch-Statistische Verfahren des Risikomanagements SS 2006 1 Einführung (I) Die drei Kernbereiche des Credit Risk Management Kreditprozesse vertriebswegedeterminiert Kreditprozesse

Mehr

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU Basel III und Bankenregulierung Einfluss auf die Finanzierung von KMU Netzwerktreffen Unternehmenssicherung - 25. Juni 2015 Martin van Treeck, IHK Düsseldorf Übersicht Wie ist die aktuelle Lage bei der

Mehr

Checkliste Kreditrisiko Der Standardansatz - Stand: 27.06.2005

Checkliste Kreditrisiko Der Standardansatz - Stand: 27.06.2005 I. Allgemeine Regeln 1 Gibt es Kredite, für die die gegenwärtigen Regeln der Eigenkapitalvereinbarungen von 1988 gelten? - welche sind das (z. B. Beteiligungen)? A Einzelne Forderungen A1 Forderungen an

Mehr

Kreditrisiken: Standardansatz

Kreditrisiken: Standardansatz Kreditrisiken: Standardansatz PD Dr. Rainer Durth TU Darmstadt/ J.-W.-Goethe Universität Frankfurt/ KfW Kreditrisiken: Standardansatz - Gliederung - 1. Struktur der 1. Säule von Basel II 2. Bankexterne

Mehr

K REDITAUSSCHUSS. Anpassungsbedarf Basel II. Berlin, den 31. Januar 2003

K REDITAUSSCHUSS. Anpassungsbedarf Basel II. Berlin, den 31. Januar 2003 Z E N T R A L E R K REDITAUSSCHUSS MITGLIEDER: BUNDESVERBAND DER DEUTSCHEN VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN E.V. BERLIN BUNDESVERBAND DEUTSCHER BANKEN E.V. BERLIN DEUTSCHER SPARKASSEN- UND GIROVERBAND

Mehr

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art klarheit und transparenz Sie planen eine Investition? Oder Sie möchten sich ganz grundsätzlich über die Möglichkeiten unterhalten, die Ihnen

Mehr

pwc Basel II und kommunales Rating Wissen, Erwartungen und Vorbereitungen von Kommunen und Banken* *connectedthinking

pwc Basel II und kommunales Rating Wissen, Erwartungen und Vorbereitungen von Kommunen und Banken* *connectedthinking pwc Basel II und kommunales Rating Wissen, Erwartungen und Vorbereitungen von Kommunen und Banken* *connectedthinking Vorwort Vorwort Die Einführung der neuen Baseler Eigenkapitalvereinbarungen hat in

Mehr

DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU

DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU SAQ Swiss Association for Quality - Jahrestagung 2004 Leiter Firmenkunden Schweiz - KMU Bern, 22. Juni 2004 Slide 1 DAS BILD MUSS STIMMEN

Mehr

Solvabilitätsbericht nach 26a KWG (i. V. m. 319 ff. SolvV) zum 31.12.2008 der Gabler-Saliter Bankgeschäft KG

Solvabilitätsbericht nach 26a KWG (i. V. m. 319 ff. SolvV) zum 31.12.2008 der Gabler-Saliter Bankgeschäft KG Solvabilitätsbericht nach 26a KWG (i. V. m. 319 ff. SolvV) zum 31.12.2008 der Gabler-Saliter Bankgeschäft KG Beschreibung Risikomanagement Unser Risikomanagment haben wir im Lagebericht dargestellt. Eigenmittel

Mehr

Offenlegungsbericht der. Stadtsparkasse Porta Westfalica. per 31.12.2008

Offenlegungsbericht der. Stadtsparkasse Porta Westfalica. per 31.12.2008 Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Porta Westfalica per 31.12.2008 gemäß den Anforderungen der Solvabilitätsverordnung (SolvV) Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 3 2. RISIKOMANAGEMENT... 3 3. ANWENDUNGSBEREICH...

Mehr

Z ENTRALER K REDITAUSSCHUSS. Januar 2003

Z ENTRALER K REDITAUSSCHUSS. Januar 2003 Z ENTRALER K REDITAUSSCHUSS MITGLIEDER: BUNDESVERBAND DER DEUTSCHEN VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN E.V. BERLIN BUNDESVERBAND DEUTSCHER BANKEN E.V. BERLIN DEUTSCHER SPARKASSEN- UND GIROVERBAND E.V. BERLIN-BONN

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Risikoklassifizierungen aus Sicht der Bank - Bankinternes Kreditrisikomanagement und Folgen für das Kredit-Pricing -

Risikoklassifizierungen aus Sicht der Bank - Bankinternes Kreditrisikomanagement und Folgen für das Kredit-Pricing - Vortrag zur Euroforum Konferenz Immobilien in Bilanz und Rating in: Frankfurt/M. am 09. u. 10.9.2002 Risikoklassifizierungen aus Sicht der Bank - Bankinternes Kreditrisikomanagement und Folgen für das

Mehr

VR-Rating Agrar Grundlage zur risikogerechten Bepreisung im Agrargeschäft

VR-Rating Agrar Grundlage zur risikogerechten Bepreisung im Agrargeschäft Grundlage zur risikogerechten Bepreisung im Agrargeschäft Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltung der Westerwald Bank eg und des Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.v. Hachenburg, Referent:

Mehr

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating Auswertung der Ergebnisse Gliederung Profil GBB-Rating Aufsichtsrechtliche Entwicklung: Von Basel I zu Basel III Umsetzungsfrist der Liquiditätsanforderungen nach Basel

Mehr

Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten

Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten Institut für Bankrecht, 24.06.2008 Mag. Martin Brandstetter Raiffeisenlandesbank OÖ www.rlbooe.at 1 Basel II 3-Säulen-Konzept Seite 2 1. Mindestkapitalanforderungen

Mehr

Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute

Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute Finanzierungsperspektive im Nordwesten- Erwartungen der Kreditinstitute 9. er Finanztag, 16. November 2012 Johannes Hartig, Vorstandsvorsitzender der Basel III die Genese Ziel: Resistenz des Bankensektors

Mehr

Schutz der Anleger. Kernkapital... 32.200 T Genussrechtkapital... 16.750 T Ergänzungskapital Nachrangige Verbindlichkeiten... 14.113 T 30.

Schutz der Anleger. Kernkapital... 32.200 T Genussrechtkapital... 16.750 T Ergänzungskapital Nachrangige Verbindlichkeiten... 14.113 T 30. Groß-und Schutz der Anleger nach dem WpHG Basel II- Eigenkapitalregeln Sicherungseinrichtungender Institutsgruppen LF 5 DieHandelsbank AG hatfolgendeeigenmittel: gezeichnetes Kapital... 15.000 T Rücklagen...

Mehr

13. Wahlperiode 12. 11. 2003. Auswirkungen von Basel II auf Unternehmen und Leistungserbringer im sozialen Bereich (Non- und Low-Profit- Betriebe)

13. Wahlperiode 12. 11. 2003. Auswirkungen von Basel II auf Unternehmen und Leistungserbringer im sozialen Bereich (Non- und Low-Profit- Betriebe) 13. Wahlperiode 12. 11. 2003 Antrag der Abg. Andreas Hoffmann u. a. CDU und Stellungnahme des Sozialministeriums Auswirkungen von Basel II auf Unternehmen und Leistungserbringer im sozialen Bereich (Non-

Mehr

Die Angabe von Textziffern (Tz.) bezieht sich auf die deutschsprachige Übersetzung des 3. Konsultationspapiers

Die Angabe von Textziffern (Tz.) bezieht sich auf die deutschsprachige Übersetzung des 3. Konsultationspapiers Stellungnahme des Deutschen Industrie- und Handelskammertages zur Neuen Baseler Eigenkapitalvereinbarung Drittes Konsultationspapier (CP 3) des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht vom 29. April 2003

Mehr

AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX

AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX AUF SICHERHEIT BAUEN CREDITREFORM BONITÄTSINDEX CREDITREFORM RISIKOMANAGEMENT Creditreform entwickelte ein Scoring (Punktbewertungs)-Verfahren, das eine Risikobestimmung des Kunden vornimmt. Im Kern werden

Mehr

Gemeinsames Positionspapier zur Umsetzung von Basel III in Bezug auf die Mittelstandsfinanzierung (insbes. Kreditrisiko-Standardansatz)

Gemeinsames Positionspapier zur Umsetzung von Basel III in Bezug auf die Mittelstandsfinanzierung (insbes. Kreditrisiko-Standardansatz) Bayerischer Handwerkstag Bayerischer Industrie- und Handelskammertag Bayerischer Bankenverband e.v. Genossenschaftsverband Bayern e.v. Sparkassenverband Bayern Gemeinsames Positionspapier zur Umsetzung

Mehr

Seminar Basel II Schweizerische Umsetzung auf der Zielgeraden. Kreditrisiko: IRB

Seminar Basel II Schweizerische Umsetzung auf der Zielgeraden. Kreditrisiko: IRB Seminar Basel II Schweizerische Umsetzung auf der Zielgeraden Kreditrisiko: IRB Dr. Uwe Steinhauser 29. September 2005, Kongresszentrum, MCH Messe Basel Übersicht IRB kurz & knapp IRB-Banken in der Schweiz

Mehr

6522: Capital Markets and Risk Management

6522: Capital Markets and Risk Management (Bitte in Blockschrift) Name... Vorname... Matrikelnummer... Punkte Aufgabe 1:... Aufgabe 2:... Aufgabe 3:... Aufgabe 4:... Aufgabe 5:... Aufgabe 6:... Total :... UNIVERSITÄT BASEL Dr. Patrick Wegmann

Mehr

JENS CONERT BASEL II DIE ÜBERARBEITUNG DER EIGENKAPITALMARKTREGELUNGEN DER KREDITINSTITUTE WORKING PAPER SERIES NO. 14

JENS CONERT BASEL II DIE ÜBERARBEITUNG DER EIGENKAPITALMARKTREGELUNGEN DER KREDITINSTITUTE WORKING PAPER SERIES NO. 14 JENS CONERT BASEL II DIE ÜBERARBEITUNG DER EIGENKAPITALMARKTREGELUNGEN DER KREDITINSTITUTE IM FOKUS VON WIRTSCHAFT- UND WETTBEWERBSPOLITIK WORKING PAPER SERIES NO. 14 PROF. DR. THEODOR BAUMS PROF. DR.

Mehr

Basel II aus Sicht der Bank

Basel II aus Sicht der Bank Basel II aus Sicht der Bank Mag. Sabine Pramreiter 11. September 2008 Basel II aus Sicht der Bank Basel II in Österreichischen Banken Ratingverfahren Finanzierung Finanzplanung Tools zur Ratingverbesserung

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

1. Einleitung 1. 2. Darstellung des Zusammenhangs Risiko, EK-Unterlegung und Kreditpreisstellung 1

1. Einleitung 1. 2. Darstellung des Zusammenhangs Risiko, EK-Unterlegung und Kreditpreisstellung 1 1. Einleitung 1 2. Darstellung des Zusammenhangs Risiko, EK-Unterlegung und Kreditpreisstellung 1 2.1 Risikodefinition mittels Rating (Ausfallwahrscheinlichkeit) 1 2.1.1 Externes Rating 2 2.1.2 IRB-Ansatz

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/1177 15. Wahlperiode 01-09-11 Bericht der Landesregierung Auswirkungen von Basel II Drucksache 15/ 954 Federführend ist der Minister für Wirtschaft, Technologie

Mehr

KURZBEZEICHNUNG BESCHREIBUNG UMSETZUNG IN FL

KURZBEZEICHNUNG BESCHREIBUNG UMSETZUNG IN FL RICHTLINIE 2006/48/EG (es sei denn RL 2006/49/EG ist explizit genannt) KURZBEZEICHNUNG BESCHREIBUNG UMSETZUNG IN FL Standardansatz Art. 80 Abs. 3, Anhang VI, Teil 1, Ziff. 24 Art. 80 Abs. 7 Art. 80 Abs.

Mehr

Mittelstand und Basel II: Zwischen Mythos und Wahrheit. Jens Grunert 1, Volker Kleff 2, Lars Norden 1, Martin Weber 1. Arbeitsbericht 01-07

Mittelstand und Basel II: Zwischen Mythos und Wahrheit. Jens Grunert 1, Volker Kleff 2, Lars Norden 1, Martin Weber 1. Arbeitsbericht 01-07 Mittelstand und Basel II: Zwischen Mythos und Wahrheit Jens Grunert 1, Volker Kleff 2, Lars Norden 1, Martin Weber 1 Arbeitsbericht 01-07 Dezember 2001 1 Dipl.-Kfm. Jens Grunert, Dipl.-Kfm. Lars Norden

Mehr

Kreditrationierung und Basel II

Kreditrationierung und Basel II Kreditrationierung und Basel II Björn Karassek Kreditrationierung und Basel II Begünstigen die Baseler Eigenkapitalvereinbarungen eine Rationierung der Kreditvergabe? Bibliografische Informationen der

Mehr

Offensiv in kleinen Schritten

Offensiv in kleinen Schritten 24 www.risknews.de 07.2002 KMU Offensiv in kleinen Schritten Wie sich kleine Unternehmen auf Basel II vorbereiten können Wenn Banken Geld verleihen, wollen sie sicher sein, es auch zurück zu bekommen.

Mehr

PST Management. Implikationen und Chancen von Basel II und MaRisk im Wechselspiel zwischen Banken und Unternehmen

PST Management. Implikationen und Chancen von Basel II und MaRisk im Wechselspiel zwischen Banken und Unternehmen PST Management Implikationen und Chancen von Basel II und MaRisk im Wechselspiel zwischen Banken und Unternehmen Ivica Stanusic Duisburg, den 13. Januar 2008 Leistungskatalog: Die PST Management UG bildet

Mehr

Basel II und Unternehmensfinanzierung. Exkurs

Basel II und Unternehmensfinanzierung. Exkurs Basel II und Unternehmensfinanzierung Basel, ein Schweizer Stadtkanton mit 200.000 Einwohnern und einer Geschichte von 2.000 Jahren, liegt am Rheinknie an den Grenzen zu Frankreich und Deutschland. Rechts

Mehr

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Prozyklizität und Kreditentwicklung im Zusammenhang mit Basel II. Verfasserin.

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Prozyklizität und Kreditentwicklung im Zusammenhang mit Basel II. Verfasserin. DIPLOMARBEIT Titel der Diplomarbeit Prozyklizität und Kreditentwicklung im Zusammenhang mit Basel II Verfasserin Urszula Gudacz Angestrebter akademischer Grad Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Bericht zur Erfüllung der Offenlegungsanforderungen nach 26 a KWG und 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) Raiffeisenbank Hohenau-Mauth eg

Bericht zur Erfüllung der Offenlegungsanforderungen nach 26 a KWG und 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) Raiffeisenbank Hohenau-Mauth eg Bericht zur Erfüllung der Offenlegungsanforderungen nach 26 a KWG und 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) Raiffeisenbank Hohenau-Mauth eg Angaben für das Geschäftsjahr 2010 (Stichtag 31.12.2010) -

Mehr

Basler Ausschuss für Bankenaufsicht

Basler Ausschuss für Bankenaufsicht Basler Ausschuss für Bankenaufsicht Quantitative Auswirkungsstudie 3 Anleitung Für Kreditinstitute, die Angaben zum Standardansatz und den auf internen Ratings basierenden Ansätzen bereitstellen Übersetzung

Mehr

Das Standardverfahren für Kreditrisiken

Das Standardverfahren für Kreditrisiken Das Standardverfahren für Kreditrisiken Seminar Basel II: Von der Vision zur Realität 24. Juni 2003 Dr. Karl-Hubert Vogler Eidg. Bankenkommission, Bern 24.06.03 / vok EBK/CFB 1 Im Consultative Paper 3

Mehr

Basel II Der Schlüssel für die Kreditvergabe der Zukunft!?

Basel II Der Schlüssel für die Kreditvergabe der Zukunft!? Prof. Dr. Rudolf Hickel Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen Direktor des Instituts für Arbeit und Wirtschaft (IAW) Thesen zur Diskussion über Basel II Der Schlüssel für die Kreditvergabe

Mehr

Regulatorische Behandlung des Kreditrisikos von Unternehmen (Basel II)

Regulatorische Behandlung des Kreditrisikos von Unternehmen (Basel II) Georg-August-Universität Göttingen Institut für Wirtschaftsinformatik Professor Dr. Matthias Schumann Platz der Göttinger Sieben 5 37073 Göttingen Telefon: + 49 551 39-44 33 + 49 551 39-44 42 Telefax:

Mehr

DIE BASELER EIGENKAPITALVEREINBARUNG

DIE BASELER EIGENKAPITALVEREINBARUNG STUDIEN ZUM FINANZ-, BANK- UND VERSICHERUNGSMANAGEMENT Hrsg.: Professor Dr. Reinhold Hölscher Band 10 DIE BASELER EIGENKAPITALVEREINBARUNG - Mindestkapitalanforderungen, ergänzende Vorschriften und potenzielle

Mehr

Rating hat in den vergangenen

Rating hat in den vergangenen Rating-Skala IFD Transparenz in der Mittelstandsfinanzierung Wolfgang Hartmann/Oliver Schwarzhaupt Die Initiative Finanzstandort Deutschland (IFD) ist eine gemeinsame Aktion der deutschen Finanzwirtschaft,

Mehr

Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft. Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking

Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft. Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking Agenda! Aktuelle Entwicklungen! Ziele und Spannungsfelder! Fünf Kernbereiche! Nutzen 2 Karlheinz Bölz,

Mehr

Der Finanzsektor: Banken, Kapitalmärkte und deren staatliche Aufsicht

Der Finanzsektor: Banken, Kapitalmärkte und deren staatliche Aufsicht Der Finanzsektor: Banken, Kapitalmärkte und deren staatliche Aufsicht Zentrale Fragen Welche Rolle spielt der Finanzsektor in einer Volkswirtschaft? Welche konkrete Ausgestaltung des Finanzsektors ist

Mehr