Grundlagen und Grundsätze für einen Durchbruch/Breakthrough in persönlicher Produktivität und Effektivität.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagen und Grundsätze für einen Durchbruch/Breakthrough in persönlicher Produktivität und Effektivität."

Transkript

1 Aufgaben In 6 Stunden souverän alles im Griff Integrales Zeitmanagement HERZLICH ILLKOEN! 1. Stellen Sie sicher, dass Sie immer Ihr Capture Tool bei sich tragen. 1. Halten Sie all das, was Ihnen durch den Kopf geht und erscheint, darauf fest. 2. Übertragen Sie es am Ende des Tages auf Ihre ToDo Liste. 3. Fangen Sie jeden neuen Tag mit einem leeren Capture Tool an. 2. Vervollständigen Sie Ihre ToDo Liste. Umfrage ie hat es mit dem Capture Tool geklappt? Immer dabei? All das, was Ihnen durch den Kopf geht und erscheint, festgehalten? Am Ende des Tages auf Ihre ToDo Liste übertragen? Jeden neuen Tag mit einem leeren Capture Tool angefangen? Ist alles aus Ihrem Kopf auf der ToDo Liste? Breakthrough? Grundlagen und Grundsätze für einen Durchbruch/Breakthrough in persönlicher roduktivität und Effektivität. Session 1: Kontext, Breakthrough, ToDo Liste, Capture Tool Session 2: Ein System für alles: das ichtige und Dringende und alles andere Session 3: Umgang mit und modernen Organisationsmitteln Session 4: Tages- und ochenplanung und das Ende der Aufschieberitis Session 5: Ziele, rojekte und wie man über sich hinausgehen kann Session 6: Ablage (digital und apier) und Zusammenfassung In 6 Stunden souveränalles im Griff Ein System für alles: das ichtige und Dringende und alles andere SESSION 2 Copyright productivity21 1

2 ? Die meisten von uns haben sich angewöhnt, die Gesamtheit von Allem, was wir zu tun haben, zu vermeiden. Das heißt, dass wir sind uns selten darüber bewusst sind, was wir alles zu tun haben. Unterbewusst wissen wir, was wir alles zu tun haben. Daher leben wir dauernd in dem Gefühl, zu viel zu tun zu haben, können das ICHTIGE vom DRINGENDE oft nicht mehr unterscheiden und haben uns eine Sichtweise auf das Leben angeeignet, die unsere roduktivität beschränkt und keine Ausgeglichenheit zulässt.? Dennoch versuchen wir immer wieder, alles zu schaffen. Ist es heutzutage überhaupt möglich, alles zu schaffen? NEIN, das ist NICHT möglich! Alles geschafft bekommen Ihre Infrastruktur Es ist nicht möglich, alles zu schaffen! Egal wie sehr Sie Ihren Output pro Tag steigern, Sie werden nicht Alles schaffen! Egal wie sehr Sie die Anforderungen an sich reduzieren, Sie werden immer noch nicht alles schaffen! enn Sie keinen Unterschied zwischen ichtigem und Dringendem machen, erlauben Sie sich zu hoffen, eines Tages alles geschafft zu bekommen. enn die Zeit kommt, werden Sie sterben, ohne alles geschafft zu haben! Übung 1 Ihre Infrastruktur o und wie halten Sie all das nach (oder haben es bisher nachgehalten), was Sie zu tun haben oder noch machen wollen? Benutzen Sie in Ihrem Handbuch die entsprechende Vorlage und kreuzen Sie an, wo und wie Sie all das nachhalten, was Sie zu tun haben oder noch machen wollen. enn Sie fertig sind, zählen Sie die Anzahl der Häkchen, die Sie gemacht haben. Copyright productivity21 2

3 Übung 2 Feedback zu Ihrer Infrastruktur: ie würden Sie Ihre Infrastruktur beschreiben? elchen Charakter hat Ihr SYSTE? elchen Einfluss hat Ihr System auf Ihre Fähigkeit roduktiv zu sein, Übersicht zu wahren und alles im Griff zu haben? Um Ihr Leben in den Griff zu bekommen, ohne von seiner Gesamtheit überwältigt zu sein, müssen Sie Ihre Infrastruktur / Ihr System und Ihre Gewohnheiten, die Sie haben, damit umzugehen,... in eine neue Struktur mit neuen raktiken überführen, die es Ihnen dauerhaft erlaubt, diese Gesamtheit zu bewältigen. Das Eisenhower rinzip Sie haben bereits begonnen, all dass, was Sie zu tun haben oder noch machen wollen, schriftlich festzuhalten. Diese Angewohnheit werden Sie beibehalten, aber wir werden die lange ToDo Liste in drei Listen aufteilen, die mehr Übersichtlichkeit und Fokus erlauben. Das wird ab sofort Ihre neue Infrastruktur. In einem nächsten Schritt fangen wir an, diese lange ToDo Liste in drei neue Kategorien aufzuteilen. Diese drei neuen Kategorien wir aus dem Eisenhower rinzip ab. Dwight Ike David Eisenhower (1890 bis 1969) war Oberbefehlshaber der Alliierten Streitkräfte im 2. eltkrieg und wurde später zum 34. räsidenten der USA gewählt. Das ichtige und das Dringende Die vier Quadranten (2) (1) ichtig? Dringend? Quadrant II Quadrant I (3) nicht Quadrant IV Quadrant III nicht Copyright productivity21 3

4 Die Bedeutung der Quadranten Der Kontext Kontext: Zeit Quadrant II =, aber nicht = B-Aufgaben Quadrant I = und = A-Aufgaben Quadrant II =, aber nicht = B-Aufgaben Quadrant I = und = A-Aufgaben Kontext: Ziele Quadrant IV = nicht und nicht = apierkorb Quadrant III = nicht, aber = C-Aufgaben Quadrant IV = nicht und nicht = apierkorb Quadrant III = nicht, aber = C-Aufgaben ACHEN, LANEN und mehr ie sieht es bei Ihnen aus? Quadrant II =, aber nicht = B-Aufgaben LANEN Leadership Agieren Quadrant IV = nicht, und nicht = apierkorb Zeitverschwendung Zeit verschwenden Quadrant I = und = A-Aufgaben ACHEN Krisenmanagement Reagieren Quadrant III = nicht, aber = C-Aufgaben Tagesgeschäft Beschäftigt sein ie verteilen sich Ihre Aufgaben auf die vier Quadranten? In welchem Quadranten verbringen SIE die meiste Zeit? Übung 3 Das Eisenhower rinzip - TIS Gehen Sie in Ihrer Erinnerung den heutigen Tag zurück und machen Sie sich bewusst, an welchen Aufgaben Sie gearbeitet haben. Listen Sie in Ihrem Handbuch zu Session 2 mindestens 5 Aufgaben, mit denen Sie sich beschäftigt haben. Ordnen Sie jeder dieser Aufgaben einen der vier Quadranten zu. In welchem Quadranten verbringen SIE die meiste Zeit? Verbringen Sie weniger Zeit mit A-Aufgaben und mehr Zeit mit B-Aufgaben (weg vom Reagieren hin zum Agieren). Delegieren Sie so viele C-Aufgaben wie möglich, schieben Sie die Dinge auf (vieles Dringende löst sich oft im ohlgefallen auf), oder, wenn das nicht möglich ist, machen Sie die C-Aufgaben so effizient wie möglich. Vermeiden Sie Aufgaben aus dem Quadranten IV wie der Teufel das eihwasser. Copyright productivity21 4

5 Quadrant II =, aber nicht = B-Aufgaben LANEN Leadership Agieren Quadrant I = und = A-Aufgaben ACHEN Krisenmanagement Reagieren LANEN ACHEN Quadrant IV = nicht, und nicht = apierkorb Zeitverschwendung Zeit verschwenden Quadrant III = nicht, aber = C-Aufgaben Tagesgeschäft Beschäftigt sein Übung 4 LANEN ACHEN arkieren Sie bitte alle Elemente Ihrer ToDo Liste mit einem, die und sind, und die Sie in den nächsten Tagen ACHEN werden. ACHEN heißt, dass Sie in Ihrem Kalender dafür Zeit machen. ann werden Sie es machen? ie lange wird es etwa dauern? Ihre Liste könnte dann etwa so aussehen Element Bericht für rojekt Umsatzsteigerung fertigstellen Termin mit Kunden üller festmachen Anmeldung zum Online Excel Kurs in die ege Das neue GS System kennenlernen In einem nächsten Schritt werden Sie nun alle die Dinge auf Ihrer ToDo Liste markieren, die, aber nicht sind. Copyright productivity21 5

6 Übung 4 LANEN arkieren Sie bitte alle Elemente Ihrer ToDo Liste mit einem, die, aber nicht sind, und die Sie LANEN zu tun. Ihre Liste könnte dann etwa so aussehen Element Bericht für rojekt Umsatzsteigerung fertigstellen Termin mit Kunden üller festmachen Anmeldung zum Online Excel Kurs in die ege Das neue GS System kennenlernen Um die dritte Kategorie zu definieren, machen wir einen kleinen Trick in Bezug auf das Eisenhower rinzip. ir haben bereits alles kategorisiert, das wir als eingestuft haben. Alles, das wir als NICHT ICHTIG eingestuft haben. Ihre Liste könnte dann etwa so aussehen LANEN ACHEN Element Bericht für rojekt Umsatzsteigerung fertigstellen Termin mit Kunden üller festmachen AUFSCHIEBEN / ARTEN DELEGIEREN Anmeldung zum Online Excel Kurs in die ege Das neue GS System kennenlernen Copyright productivity21 6

7 Übung 4 arkieren Sie bitte alle Elemente Ihrer ToDo Liste mit einem, die NICHT ICHTIG sind, egal, ob sie oder nicht sind. Das sind all die Dinge, bei denen Sie sich entscheiden, zu ARTEN. Ihre Liste könnte jetzt etwa so aussehen Element Bericht für rojekt Umsatzsteigerung fertigstellen Termin mit Kunden üller festmachen Anmeldung zum Online Excel Kurs in die ege Das neue GS System kennenlernen Übung 5 Aufgaben Einsichten: as ich bisher nicht (über mich) wusste ist as ich bisher nicht (in mir) erkannt habe ist as mir bisher nicht (an mir) aufgefallen ist as mir bisher nicht (über mich) klargeworden ist Kategorisieren Sie Ihre gesamte ToDo Liste in die drei neuen Kategorien (, und ). Übertragen Sie ab sofort alle Ihre Einträge im Capture Tool auf eine der drei Listen. D. h., dass Sie jedes al eine Entscheidung treffen. Das, was ich übertrage, ist etwas, das ich ACHE, LANE oder wo ich ARTE. Formulieren Sie Ihren Breakthrough schriftlich. Ausblick auf Session 3 Anwendung und Umsetzung der neuen Infrastruktur in Ihrem anagement und in Ihrer täglichen raxis. ie Sie mit den neuen Kategorien umgehen. Copyright productivity21 7

Aufgaben. Umfrage. Umfrage HERZLICH WILLKOMMEN! In 6 Stunden souverän alles im Griff. In 6 Stunden souverän alles im Griff. Copyright productivity21 1

Aufgaben. Umfrage. Umfrage HERZLICH WILLKOMMEN! In 6 Stunden souverän alles im Griff. In 6 Stunden souverän alles im Griff. Copyright productivity21 1 Aufgaben In 6 Stunden souveränalles im Griff Integrales Zeitmanagement HERZLICH WILLKOMMEN! Fangen Sie an, aktiv mit Ihrer neuen Infrastruktur (M, P, W) zu arbeiten, und zwar im Email Management und in

Mehr

MODUL 3 FÄHIGKEIT ZU PRIORISIEREN -KURZE ZUSAMMENFASSUNG-

MODUL 3 FÄHIGKEIT ZU PRIORISIEREN -KURZE ZUSAMMENFASSUNG- MODUL 3 FÄHIGKEIT ZU PRIORISIEREN -KURZE ZUSAMMENFASSUNG- I EINLEITUNG Wir leben in einer dynamischen Umgebung, wo alles dringend notwendig ist und wir in kurzer Zeit viele Aufgaben erledigen müssen. Deswegen

Mehr

Sich selbst organisieren!

Sich selbst organisieren! Kompaktworkshop Sich selbst organisieren! Dr. Stephan List Ravensburg Wegweiser Ursprung Die Grundprinzipien von GTD Betrachtungsebenen Die 5 Stufen - Übersicht Die 5 Stufen Details Tipps und Tricks Ursprung

Mehr

Arbeitsblatt Zeit- und Energiekuchen

Arbeitsblatt Zeit- und Energiekuchen Arbeitsblatt Zeit- und Energiekuchen Womit verbringen Sie wie viel Zeit? Verschaffen Sie sich einen Überblick und tragen Sie für einen durchschnittlichen Wochentag alle Zeitabschnitte in den Kuchen ein!

Mehr

Inhaltsverzeichnis In einem unbekannten Land Zeitmanagement für Juristen Do It Yourself Zeitprobleme selbstständig lösen

Inhaltsverzeichnis In einem unbekannten Land Zeitmanagement für Juristen Do It Yourself Zeitprobleme selbstständig lösen Inhaltsverzeichnis 1 In einem unbekannten Land Zeitmanagement für Juristen.... 1 1.1 Auch Juristen haben Zeitprobleme.... 1 1.2 Was ist Zeitmanagement?.... 2 1.2.1 Die Methoden.... 2 1.2.2 Wie funktioniert

Mehr

Selbstmanagement Ein Weg zum freien Kopf. Basierend auf den Erfahrungen mit dem Buch Getting Things Done von David Allen

Selbstmanagement Ein Weg zum freien Kopf. Basierend auf den Erfahrungen mit dem Buch Getting Things Done von David Allen Selbstmanagement Ein Weg zum freien Kopf Basierend auf den Erfahrungen mit dem Buch Getting Things Done von David Allen Zeit...... ist eine Erscheinung der Natur, die bewirken soll, dass nicht alles auf

Mehr

Vorlagen für Ihre Zeitplanung

Vorlagen für Ihre Zeitplanung 1 Hier finden Sie einfache Methoden und Instrumente, die bei der Analyse Ihrer Arbeitsabläufe und der Identifikation von individuellen Zeitfressern hilfreich sind. 1. Pareto-Prinzip 2. ALPEN-Methode 3.

Mehr

2. Outlook kann viel mehr, als nur Ihre s zu verwalten Den Überblick über die Aufgaben behalten... 14

2. Outlook kann viel mehr, als nur Ihre  s zu verwalten Den Überblick über die Aufgaben behalten... 14 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 7 2. Outlook kann viel mehr, als nur Ihre E-Mails zu verwalten... 9 3. Den Überblick über die Aufgaben behalten... 14 Der Unterschied zwischen Zielen und Aktionen...

Mehr

Arbeitsorganisation: 2-Tages-Seminar (Module 1 4)

Arbeitsorganisation: 2-Tages-Seminar (Module 1 4) Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 5 Einleitung und Anwendung Impressum Lizenzbedingungen Arbeitsorganisation: 2-Tages-Seminar (Module 1 4) (Die einzelnen Module können als Halbtagesseminare eingesetzt werden)

Mehr

Leadership Training. Der persönliche Skript

Leadership Training. Der persönliche Skript Leadership Training Der persönliche Skript Menschenbild (Theorie X und Theorie Y) Im Jahre 1935 hat der amerikanische Betriebssoziologe Douglas Mc. Gregor aufgrund einer gross angelegten Umfrage die sogenannte

Mehr

X O O X ZEIT IST JETZT. Strukturiert und organisiert durch den Blogalltag

X O O X ZEIT IST JETZT. Strukturiert und organisiert durch den Blogalltag ZEIT IST JETZT Strukturiert und organisiert durch den Blogalltag 1 You re the first thing and the last thing on my mind # Moloko 1. Redaktionsplan 2. Produktionsplan 3. Terminplan 4. Mails 5. Fotos & Co

Mehr

GTD Selbstmanagement sicher und einfach

GTD Selbstmanagement sicher und einfach Mainz, 14. 3. 2009 GTD Selbstmanagement sicher und einfach Dr. Susanna Künzl :: ambranet webentwicklung :: ambranet Seit 1999 in Mainz, seit 2006 in Nürnberg Webagentur mit Schwerpunkt Content Management

Mehr

Digitales Unterrichten

Digitales Unterrichten C Erstellen Sie einen Podcast mit einem Veranstaltungstipp für Ihre Stadt. Lernschritte: 3 Lernschritt 1: Textbausteine für Veranstaltungen Sehen Sie Alternativen Digitales Unterrichten Die Lerner sammeln

Mehr

Eisenhower-Prinzip. eisenhower-principle 1. >> pictures. >> videos

Eisenhower-Prinzip. eisenhower-principle 1. >> pictures. >> videos eisenhower-principle 1 Eisenhower-Prinzip >> pictures >> videos Das Eisenhower-Prinzip ist hilft dir dabei Prioritäten zu setzen welche Aufgaben erstrangig, zweitrangig und welche nachrangig zu behandeln

Mehr

Tut mir schrecklich leid, hab keine Zeit

Tut mir schrecklich leid, hab keine Zeit https://klardenker.kpmg.de/tut-mir-schrecklich-leid-hab-keine-zeit/ Tut mir schrecklich leid, hab keine Zeit KEYFACTS - Wir denken nicht mehr in Ruhe nach - Wir müssen uns besser fokussieren - Jeder hat

Mehr

Selbstmanagement. Dr. Klaus Bischof Anita Bischof

Selbstmanagement. Dr. Klaus Bischof Anita Bischof Selbstmanagement Dr. Klaus Bischof Anita Bischof 2 Inhalt Wo stehen Sie? 9 Wie Sie Ihren Standort bestimmen 10 Ihre Lust-Frust-Bilanz 10 Washaben Sie bisher geleistet? 12 Die Stärken- und Schwächenanalyse

Mehr

1) Das Eisenhower-Prinzip (Kategorisierung von Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit und Dringlichkeit)

1) Das Eisenhower-Prinzip (Kategorisierung von Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit und Dringlichkeit) A) Prinzipien und Methoden des Zeitmanagements 1) Das Eisenhower-Prinzip (Kategorisierung von Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit und Dringlichkeit) Hohe Wichtigkeit: Aufgaben, die für meine langfristigen

Mehr

Herzlich Willkommen! Erstelle dein eigenes digitales Infoproduktes Teil 3: Recherche und Aufbereitung

Herzlich Willkommen! Erstelle dein eigenes digitales Infoproduktes Teil 3: Recherche und Aufbereitung Herzlich Willkommen! Erstelle dein eigenes digitales Infoproduktes Teil 3: Recherche und Aufbereitung Woche 1: Die Produktidee Woche 2: Die Produktkonzeption Inhaltliche Gliederung Woche 3: Recherche und

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 In einem unbekannten Land Zeitmanagement in der Kanzlei 2 Do It Yourself Zeitprobleme selbstständig lösen

Inhaltsverzeichnis 1 In einem unbekannten Land Zeitmanagement in der Kanzlei 2 Do It Yourself Zeitprobleme selbstständig lösen Inhaltsverzeichnis 1 In einem unbekannten Land Zeitmanagement in der Kanzlei............ 1 1.1 Auch in Kanzleien gibt es Zeitprobleme.............................. 1 1.2 Was ist Zeitmanagement?..........................................

Mehr

Getting Things Done: Selbstorganisation

Getting Things Done: Selbstorganisation Getting Things Done: Selbstorganisation KunterBuntes Seminar 28.01.2010 Jan Girlich Universität Hamburg Fachbereich Informatik Was werde ich heute erzählen? 1. Worum geht es (nicht)? 2. Ein System aufbauen

Mehr

Zeit schaffen um Zeit zu haben

Zeit schaffen um Zeit zu haben Webinar Akademie 31. Juli 2012 Zeit schaffen um Zeit zu haben Marco Krause Inhaltsübersicht Einiges über Zeit Warum eigentlich Zeitmanagement? Ziele Verschiedene Modelle zum Zeitmanagement Rollen & Werte

Mehr

2 Ihre persönliche Potenzialanalyse

2 Ihre persönliche Potenzialanalyse Ihre persönliche Potenzialanalyse 2 Ihre persönliche Potenzialanalyse Wie gut ist Ihr Zeitmanagement? Mit diesem Test finden Sie schnell und direkt heraus, in welchen Bereichen und an welchen Punkten Sie

Mehr

Zeit lässt sich nicht wie Geld für schlechte Zeiten zur Seite legen. Die Zeit vergeht egal, ob genutzt oder ungenutzt.

Zeit lässt sich nicht wie Geld für schlechte Zeiten zur Seite legen. Die Zeit vergeht egal, ob genutzt oder ungenutzt. Zeitmanagement Allgemeine Einleitung Wie oft haben Sie schon gehört Ich habe leider keine Zeit? Und wie oft haben Sie diesen Satz schon selbst gesagt? Wahrscheinlich nahezu jeden Tag. Dabei stimmt der

Mehr

SELBSTLERNHEFT METHODENKOMPETENZ ZEITMANAGEMENT. Sechs Schritte zu einem professionellen Umgang mit Ihrer Zeit.

SELBSTLERNHEFT METHODENKOMPETENZ ZEITMANAGEMENT. Sechs Schritte zu einem professionellen Umgang mit Ihrer Zeit. SELBSTLERNHEFT METHODENKOMPETENZ ZEITMANAGEMENT 17 KO MP LE NE TT Ü UE BE S L RA AY RB OU EI T TE T Sechs Schritte zu einem professionellen Umgang mit Ihrer Zeit 20 www.transfer-online.de Inhalt Ein Wort

Mehr

Mehr Zeit zum Leben Die 5 Prinzipien der Selbstorganisation Lothar Seiwert

Mehr Zeit zum Leben Die 5 Prinzipien der Selbstorganisation Lothar Seiwert 1. Das Direkt-Prinzip Alle überschaubaren Aufgaben sollten Sie am besten direkt ausführen, denn alles direkt Erledigte ist zehnmal besser als penibel Notiertes. Oft verschlingen diese Art von Aufgaben

Mehr

b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version

b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version b.i.m.m PARAMETEREXPORTER 2013 Benutzerhandbuch b.i.m.m GmbH September 2012 Version 2013.0.1.0 COPYRIGHT Dieses Handbuch dient als Arbeitsunterlage für Benutzer der b.i.m.m-tools. Die in diesem Handbuch

Mehr

Zeitmanagement mit Microsoft Office Outlook

Zeitmanagement mit Microsoft Office Outlook Lothar Seiwert, Holger Wöltje, Christian Obermayr Zeitmanagement mit Microsoft Office Outlook Die Zeit im Griff mit der meist genutzten Bürosoftware - Strategien, Tipps und Techniken (Versionen 2003-2010)

Mehr

Zeitmanagement mit MS Outlook

Zeitmanagement mit MS Outlook Zeitmanagement mit MS Outlook Veranstaltungsnummer: 2012 Q166 DF Termin: 07.11. 09.11.2012 Zielgruppe: Ort: Personen, die sich Wissen und geeignete Arbeitsmethoden aneignen möchten, um mit Hilfe von Outlook

Mehr

Pareto Prinzip. 80/20 Regel

Pareto Prinzip. 80/20 Regel Pareto Prinzip 80/20 Regel Verhältnis Zeitaufwand 80% Ergebnis Gegenüber 80% Zeitaufwand Ergebnis Beispiele: der Kunden bringen 80% des Umsatzes der Zeitung enthalten 80% der Nachrichten der Besprechungszeit

Mehr

Zeitmanagement im Praxis-Alltag und im Privatleben!

Zeitmanagement im Praxis-Alltag und im Privatleben! Zeitmanagement im Praxis-Alltag und im Privatleben! Eröffnungsvortrag der 22. Engadiner Fortbildungstage am 9.9.2016 in Scuol 1 Gedanken zur Annäherung Le Petit Prince und die Zeit Berufliches und privates

Mehr

Download. Streiten. Unterrichtseinheit mit Kopiervorlagen. Norbert Berens, Marguerite Koob. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Streiten. Unterrichtseinheit mit Kopiervorlagen. Norbert Berens, Marguerite Koob. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Norbert Berens, Marguerite Koob Streiten Unterrichtseinheit mit Kopiervorlagen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Streiten Unterrichtseinheit mit Kopiervorlagen Dieser Download ist ein Auszug

Mehr

morgens manchmal viel zu lange zu schlafen und dadurch den halben Tag verpasst.

morgens manchmal viel zu lange zu schlafen und dadurch den halben Tag verpasst. Hallo liebe(r) Leser(in), in der heutigen Lektion soll es um Deine Gewohnheiten gehen und dabei vor allem darum, was Du tun solltest, damit Du schlechte Angewohnheiten hinter Dir lassen und stattdessen

Mehr

Abbildungen Tabellen Vorwort der Autoren Arbeitsschritte: vom ersten Gedanken zur fertigen Arbeit... 17

Abbildungen Tabellen Vorwort der Autoren Arbeitsschritte: vom ersten Gedanken zur fertigen Arbeit... 17 5 Inhalt Abbildungen... 11 Tabellen... 12 1 Vorwort der Autoren... 13 2 Arbeitsschritte: vom ersten Gedanken zur fertigen Arbeit... 17 Gedankensammlung... 20 Ein Konzept erstellen... 21 Absprache mit dem

Mehr

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen WEB-Grips ist unser wichtigstes internes Tool. Wir haben es selbst entwickelt, um unseren Alltag zu erleichtern, unsere Prozesse und Abläufe zu ordnen kurz, den Überblick zu behalten. Wir haben es selbst

Mehr

Effektives Arbeiten: Prioritäten richtig setzen

Effektives Arbeiten: Prioritäten richtig setzen Effektives Arbeiten: Prioritäten richtig setzen Tyrannei des Dringlichen Sicher kennen Sie den Satz: Wichtige Dinge sind selten eilig und die eiligen Dinge sind selten wichtig. Jeder Tag hat nur 24 Stunden.

Mehr

Selbstbewusstsein... Was ist NOl-LEO

Selbstbewusstsein... Was ist NOl-LEO Selbstbewusstsein... Was ist das? 1 WAS IST SELBSTBEWUSSTSEIN? Selbstbewusstsein bezieht sich auf eine positive Grundeinstellung gegenüber sich selbst- das Bewusstsein, dass man kompetent mit den Herausforderungen

Mehr

0 = nie, 1 = selten, 2 = manchmal, 3 = häufig, 4 = immer

0 = nie, 1 = selten, 2 = manchmal, 3 = häufig, 4 = immer Life-Balance: Testen Sie Ihre Ausgeglichenheit*: Stehen Sie häufig unter Druck? Sind Sie ein Perfektionist? Der folgende Test macht deutlich, wie es um Ihre persönliche Ausgeglichenheit steht. Und so wird

Mehr

Alles ist eine Aufgabe

Alles ist eine Aufgabe Alles ist eine Aufgabe Mit Struktur erfolgreich sein Peter Bekiesch DOAG Konferenz und Ausstellung 2016 Das Unternehmen & Partner Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz: Burscheid (bei Leverkusen) Beratung

Mehr

Informationen und Übungen Herzintelligenz / HeartMath. Herzlich willkommen

Informationen und Übungen Herzintelligenz / HeartMath. Herzlich willkommen Informationen und Übungen Herzintelligenz / HeartMath Herzlich willkommen Stress ist ansteckend Herzintelligenz auch! Negativer Stress (Dis-Stress) killt die Freundlichkeit und Herzlichkeit. Mit den Methoden

Mehr

Lernen mit Spass! Business Kommunikationskurse

Lernen mit Spass! Business Kommunikationskurse Lernen mit Spass! Business Kommunikationskurse Inhaltsverzeichnis Office 365 Seite 02 OneNote 2016 Seite 03 Erfolgreich Yammer einrichten und nutzen Seite 04 Skype for Business Seite 05 Anmeldung / Infos

Mehr

Zeitmanagement für Entwickler

Zeitmanagement für Entwickler Zeitmanagement für Entwickler 22.05.2014, Karlsruher Entwicklertag Dr. Andrea Herrmann Freie Software Engineering Trainerin und Forscherin herrmann@herrmann-ehrlich.de Dr. Andrea Herrmann 2 2012 2010 2004

Mehr

Marion Etti Claudia Behrens-Schneider (Hg.) Praxisbuch für modernes Informations- und Büromanagement

Marion Etti Claudia Behrens-Schneider (Hg.) Praxisbuch für modernes Informations- und Büromanagement Marion Etti Claudia Behrens-Schneider (Hg.) Excellent Office Praxisbuch für modernes Informations- und Büromanagement Geleitwort................................................ 11 Einleitung................................................

Mehr

BASKI-Fortbildungsangebote für Kundinnen und Kunden für das Jahr 2018

BASKI-Fortbildungsangebote für Kundinnen und Kunden für das Jahr 2018 BASKI-Fortbildungsangebote für Kundinnen und Kunden für das Jahr 2018 1 www.lebenshilfen-sd.at Selbstbestimmt Lieben Liebe, Freundschaft und Beziehung sind für die meisten Menschen ein sehr wichtiges Thema.

Mehr

Produktivität HOCH 2. Wie Sie Ihre Produktivität verdoppeln, mehr in weniger Zeit schaffen und Ihr Stressniveau deutlich reduzieren.

Produktivität HOCH 2. Wie Sie Ihre Produktivität verdoppeln, mehr in weniger Zeit schaffen und Ihr Stressniveau deutlich reduzieren. Produktivität HOCH 2 Wie Sie Ihre Produktivität verdoppeln, mehr in weniger Zeit schaffen und Ihr Stressniveau deutlich reduzieren. Was Sie in diesem Webinar lernen werden Wie Sie Ihr Arbeitsmanagement

Mehr

Eisenhower- Matrix Prioritätensetzung: Die richtigen Dinge tun

Eisenhower- Matrix Prioritätensetzung: Die richtigen Dinge tun Worum es geht Im Stab des ETH- Rats bereiten wir die Ratsgeschäfte entlang der Kernprozesslandkarte des ETH- Rats vor und nach, leiten und begleiten Projekte 1 und erstellen in hoher Qualität zahl- reiche

Mehr

Werte bestimmen und leben

Werte bestimmen und leben Werte bestimmen und leben Teil 1 Werte bestimmen Die folgende Übung wird Dir helfen, Deine wahren Werte zu erkennen. Außerdem kannst Du Dir im Rahmen dieser Übung darüber klar werden, wie wichtig die einzelnen

Mehr

Handbuch. Datenkonsolidierung. Letzte Aktualisierung am 20. September Ihr Partner rund um die IMMOBILIENBEWERTUNG

Handbuch. Datenkonsolidierung. Letzte Aktualisierung am 20. September Ihr Partner rund um die IMMOBILIENBEWERTUNG Handbuch Datenkonsolidierung Letzte Aktualisierung am 20. September 2017 Ihr Partner rund um die IMMOBILIENBEWERTUNG SPRENGNETTER Austria GmbH 10.-Oktober-Straße 12 9560 Feldkirchen in Kärnten +43 (0)4276

Mehr

persolog Persönlichkeitstraining

persolog Persönlichkeitstraining persolog Persönlichkeitstraining Die Frage nach der erfolgreichen Persönlichkeit ist so alt wie die Menschheit. Erfolgreiche Menschen haben es geschafft, ihr inneres Potenzial und ihr äußeres Verhalten

Mehr

Workshop. Zeitmanagement Hamburg, 24. November 2004

Workshop. Zeitmanagement Hamburg, 24. November 2004 Workshop Zeitmanagement Hamburg, 24. November 2004 Inhaltsverzeichnis Einführung Planen Wichtiges zuerst Tipps Fazit 24.11.2004 Zeitmanagement 2 Einführung Themen Begriff Zeitmanagement Ereignisse Zeitmanagement

Mehr

easytipp Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 3: Wie kopiere ich Daten vom Stick auf den Computer?

easytipp Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 3: Wie kopiere ich Daten vom Stick auf den Computer? Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 3: Wie kopiere ich Daten vom Stick auf den Computer? Sämtliche Angaben erfolgen ohne Gewähr. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Im Zweifelsfall fragen Sie uns bitte

Mehr

Onlinekurs Stressbewältigung Glücklich und entspannt ohne Stress. Schritt 10 Rückblicken und weiter planen

Onlinekurs Stressbewältigung Glücklich und entspannt ohne Stress. Schritt 10 Rückblicken und weiter planen Onlinekurs Stressbewältigung Glücklich und entspannt ohne Stress. Schritt 10 Rückblicken und weiter planen Autor: Jenny Krapohl Erschienen: 11/2017 Layout und Gestaltung: Jenny Krapohl, Fotos: pixabay

Mehr

Impulsvortrag zum Thema: Selbst- und Zeitmanagement zwischen Berufs- und Privatleben. Jugend ohne Grenzen e.v. /

Impulsvortrag zum Thema: Selbst- und Zeitmanagement zwischen Berufs- und Privatleben. Jugend ohne Grenzen e.v. / Impulsvortrag zum Thema: Selbst- und Zeitmanagement zwischen Berufs- und Privatleben Jugend ohne Grenzen e.v. / 23.07.2016 Agenda: 1. Was ist Zeit- und Selbstmanagement? 2. Wie kann die Zeit effektiv genutzt

Mehr

photocase.de - Sensay Kerstin Hack 36 FRAGEN ... die dir helfen können, dich (wieder neu) zu verlieben. Kerstin Hack

photocase.de - Sensay Kerstin Hack 36 FRAGEN ... die dir helfen können, dich (wieder neu) zu verlieben. Kerstin Hack photocase.de - Sensay Kerstin Hack 36 FRAGEN Kerstin Hack... die dir helfen können, dich (wieder neu) zu verlieben. Nähe fördern Wie kann man zwischen Menschen Nähe fördern? Diese Frage beschäftigte den

Mehr

Aufgabensammlung für das Modul Wirtschaftswissenschaften

Aufgabensammlung für das Modul Wirtschaftswissenschaften Aufgabensammlung für das Modul Wirtschaftswissenschaften Aufgabengruppe Wirtschaftliche Zusammenhänge analysieren Bei der Aufgabengruppe "Wirtschaftliche Zusammenhänge analysieren" (WZA) müssen Diagramme,

Mehr

Im Nachfolgenden erhalten Sie eine strukturierte Anleitung zum optimalen Einsatz einer ToDo-Liste:

Im Nachfolgenden erhalten Sie eine strukturierte Anleitung zum optimalen Einsatz einer ToDo-Liste: Assistenz und mehr just in time 6. Februar 2015 ToDo-Listen Arbeitshilfen ~ Teil 1 Die Organisation des Arbeitsablaufes durch Tätigkeits- oder ToDo-Listen, in denen unerledigte Aufgaben festgehalten werden,

Mehr

Lesen Sie... Inga Fisher Ziele richtig setzen und erfolgreich umsetzen! Mit voller Energie an Ihre Ziele. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben

Lesen Sie... Inga Fisher Ziele richtig setzen und erfolgreich umsetzen! Mit voller Energie an Ihre Ziele. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben Inga Fisher Ziele richtig setzen und erfolgreich umsetzen! Mit voller Energie an Ihre Ziele C clicky Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie mit effizientem Zeitmanagement Prioritäten setzen, um in jedem

Mehr

Mein Lern-Tagebuch Arbeitsaufträge

Mein Lern-Tagebuch Arbeitsaufträge Mein Lern-Tagebuch Arbeitsaufträge Name: Mein kleines Lexikon zu Arbeitsaufträgen Mit diesem Wort habe ich mich beschäftigt: So erkläre ich es in meinen eigenen Worten: Wörterrätsel kannst du helfen, das

Mehr

!"#$#%"&'() *+,'##-)./+)01/("&(2',3"4(./5))

!#$#%&'() *+,'##-)./+)01/(&(2',34(./5)) !"#$#%"&'() Das Basispaket stellt Datentechnisch die Grundlage für easysys dar und wird deshalb von jedem User benötigt. Das Basispaket umfasst die Adress- und Kontaktverwaltung, die Aufgabenverwaltung,

Mehr

Unsere Führungsgrundsätze. Die Führungskräfte der Chiesi GmbH.

Unsere Führungsgrundsätze. Die Führungskräfte der Chiesi GmbH. Unsere Führungsgrundsätze. Die Führungskräfte der Chiesi GmbH. »Menschen und Ideen für Innovationen im Gesundheitswesen«Das ist unser Leitmotiv. Als Tochterunternehmen der Chiesi Farmaceutici S.p.A. sind

Mehr

Inhalt. Inhalt. Autorenvorstellung 5. Vorwort 6. E I Lass mal sehen! E1 E14 7 / 8 / E II Zeig, was du kannst! E15 E28 10 / 11 / 12 51

Inhalt. Inhalt. Autorenvorstellung 5. Vorwort 6. E I Lass mal sehen! E1 E14 7 / 8 / E II Zeig, was du kannst! E15 E28 10 / 11 / 12 51 Inhalt Inhalt Autorenvorstellung 5 Vorwort 6 Übungskontrollen Lösungen E I Lass mal sehen! E1 E14 7 / 8 / 9 50 E II Zeig, was du kannst! E15 E28 10 / 11 / 12 51 E III Hast dus drauf? E29 E42 13 / 14 /

Mehr

Zeit- und Selbstmanagement

Zeit- und Selbstmanagement Ein Gratis Service von WIETASCH & Partner -Impulse für Führungskräfte News-Letter Nr. 8/9 06 Zeit- und Selbstmanagement If yo always do, who you always did, You will always get, what you always got! (Abraham

Mehr

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten

Zeitmanagement. Gut organisiert. Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Folie 1 Gut organisiert Mit richtigem Zeitmanagement den Überblick behalten Carpe diem. Gar nicht so einfach. Folie 2 Zeit ist für uns Menschen eine wichtige und leider begrenzte Ressource. Das ist mit

Mehr

So sind häufig benötigte Formeln sofort zur Hand

So sind häufig benötigte Formeln sofort zur Hand So sind häufig benötigte Formeln sofort zur Hand auch für Excel 2010 Wahrscheinlich wirst auch du einige Formeln immer wieder in Ihren Tabellen einsetzen. Je komplexer diese Formeln sind, desto mehr Zeit

Mehr

1 Aufgaben verwalten und delegieren

1 Aufgaben verwalten und delegieren 1 Aufgaben verwalten und delegieren Unter Aufgaben versteht man in Outlook Vorgänge, die keinen festgelegten Zeitrahmen haben, aber dennoch erledigt werden müssen. Sie haben allerdings die Möglichkeit,

Mehr

Meine Ziele. Also: Fangen Sie an, es lohnt sich!

Meine Ziele. Also: Fangen Sie an, es lohnt sich! Meine Ziele Chronische Erkrankungen führen bei jedem Menschen zu anderen Herausforderungen. Deshalb braucht jeder Mensch einen eigenen Plan um diese Aufgaben zu lösen. Auf den folgenden Seiten zeigen wir

Mehr

Zeitmanagement und Arbeitsorganisation

Zeitmanagement und Arbeitsorganisation Zeitmanagement und Arbeitsorganisation TRAINPLAN seminar maker Zeitmanagement und Arbeitsorganisation - Folie 1 Einleitung - Was ist Zeit? Eingangsübung: Zeitengpass Erfolgsfaktor Zeit Seminarübersicht

Mehr

WIE ICH DIE DINGE GEREGELT KRIEGE

WIE ICH DIE DINGE GEREGELT KRIEGE David Allen WIE ICH DIE DINGE GEREGELT KRIEGE Selbstmanagement für den Alltag Aus dem Amerikanischen von Helmut Reuter Piper München Zürich 5 Inhalt Einführung zur überarbeiteten deutschen Ausgabe 9 Willkommen

Mehr

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 VerBIS Arbeitshilfe Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 Verantwortliche Redaktion: Zentrale OS - 21 Bei Fragen und Anregungen zu dieser Arbeitshilfe wenden Sie sich

Mehr

Die Zeit im Blick Schreiben mit Plan

Die Zeit im Blick Schreiben mit Plan HHU-Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten Die Zeit im Blick Schreiben mit Plan Elke Muddemann-Pulla Dipl.-Päd., Dipl.-Soz. Päd., Mastercoach (DGfC), Supervisorin (DGSv) Trainerin für Akademisches Schreiben

Mehr

WORKBOOK EINSTELLUNG

WORKBOOK EINSTELLUNG WORKBOOK EINSTELLUNG EINSTELLUNG Guten Tag, ich bin Verkäufer! Vielleicht ist gerade das der Grund, warum eine Umfrage bei deutschen Verkäufern ergeben hat, dass fast 75% der Verkäufer Schwierigkeiten

Mehr

Handbuch zu BookGoodLook:

Handbuch zu BookGoodLook: Handbuch zu BookGoodLook: Wenn du das liest, dann darf ich dich herzlich bei BookGoodLook willkommen heißen! Wenn du Fragen hast, dann ist auch unser Support-Team unter 0800 070 457 für dich verfügbar!

Mehr

Word 2010 Schnellbausteine

Word 2010 Schnellbausteine WO.001, Version 1.0 02.04.2013 Kurzanleitung Word 2010 Schnellbausteine Word 2010 enthält eine umfangreiche Sammlung vordefinierter Bausteine, die sogenannten "Schnellbausteine". Neben den aus den früheren

Mehr

Einführung in WebCT CE 6 Blackboard Learning System

Einführung in WebCT CE 6 Blackboard Learning System Einführung in WebCT CE 6 Blackboard Learning System Kurzinformationen für Dozenten und Designer Einstiegseite und Anmelden auf WebCT CE 6 Aufbau und Navigation von Mein WebCT Einrichten eines neuen Kurses

Mehr

Zeitmanagement ist Selbstmanagement

Zeitmanagement ist Selbstmanagement Zeitmanagement ist Selbstmanagement Prioritätenmanagement ABC-Analyse A- Aufgaben B- Aufgaben C- Aufgaben Hohe Dringlichkeit Geringe Dringlichkeit Hohe Wichtigkeit A Dinge, die ich heute selbst noch erledigen

Mehr

Eine kleine Anleitung für den Kalender in Outlook 2010, die Rechte betreffend

Eine kleine Anleitung für den Kalender in Outlook 2010, die Rechte betreffend Eine kleine Anleitung für den Kalender in Outlook 2010, die Rechte betreffend Eigentlich werden wohl inzwischen die meisten Benutzer des Exchange-Servers den Outlook- Kalender kennen. Wenn überhaupt noch

Mehr

Wie gewinnst du mehr Freude und Harmonie

Wie gewinnst du mehr Freude und Harmonie Wie gewinnst du mehr Freude und Harmonie Wie gewinnst du mehr Freude und Harmonie in deinen zwischenmenschlichen Beziehungen? Der große und starke Elefant Ein junger Elefant wird gleich nach der Geburt

Mehr

Erklärung der im Buch verwendeten Symbole 12. Warum komme ich vor lauter Maus nicht mehr zum Arbeiten? 14 Packen wir's an! 16

Erklärung der im Buch verwendeten Symbole 12. Warum komme ich vor lauter Maus nicht mehr zum Arbeiten? 14 Packen wir's an! 16 Vorwort 11 Erklärung der im Buch verwendeten Symbole 12 Kapitel 1»E-MüII fe dich!«- Wie Sie eise Macht den Griff bekommen 13 Warum komme ich vor lauter Maus nicht mehr zum Arbeiten? 14 Packen wir's an!

Mehr

So gelingt mein Leben Selbstcoaching - Teil 1

So gelingt mein Leben Selbstcoaching - Teil 1 So gelingt mein Leben Selbstcoaching - Teil 1 Aktiviere deinen inneren Beobachter Nur wenn wir uns selbst verstehen, können wir die Dinge in unserem Leben ändern, die uns unzufrieden und unglücklich machen.

Mehr

Zeitmanagement für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

Zeitmanagement für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Zeitmanagement für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Jochen Theurer Zeitmanagement für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Weniger Stress mehr Effizienz mehr freie Zeit

Mehr

Für uns ist wichtig, dass Sie von wirklichen Experten betreut werden, die für Ihre Interessen an

Für uns ist wichtig, dass Sie von wirklichen Experten betreut werden, die für Ihre Interessen an Prozess- und Organisationsoptimierung für die Versorgungsirtschaft Die Vivax GmbH urde 2009 mit Sitz in Ingolstadt gegründet und ist auf die Beratung von Unternehmen aus der Versorgungsirtschaft, des Gesundheitsesens

Mehr

CHARE Erste Schritte

CHARE Erste Schritte CHARE Erste Schritte Die CHARE App ist eine einfache und sichere mobile App für effektive Gruppenkommunikation. Mit Hilfe unkomplizierter Kommunikations Tools wird der Aufwand Informationen zu senden und

Mehr

Lothar Seiwert 30 Minuten Zeitmanagement 18. Auflage

Lothar Seiwert 30 Minuten Zeitmanagement 18. Auflage Lothar Seiwert 30 Minuten Zeitmanagement 18. Auflage Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Zeitmanagement. von O. Renner H.- P. H.

Zeitmanagement. von O. Renner H.- P. H. Zeitmanagement von O. Renner H.- P. H. Was könnte man sich unter Zeitmanagement vorstellen? Die Zeit selber lässt sich nicht beeinflussen (managen), sie ist eine unveränderliche Resource. Man könnte versuchen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2.1 Äußerst wichtiges Grundwissen Neuer Ordner Datei schließen Abschlussübung 22

Inhaltsverzeichnis. 2.1 Äußerst wichtiges Grundwissen Neuer Ordner Datei schließen Abschlussübung 22 Inhaltsverzeichnis 1.1 Excel starten 13 1.1.1 Die Schnellstartleiste 14 1.2 Eingabe in Excel 14 1.2.1 Die erste Tabelle 14 1.2.2 Fehler korrigieren 15 1.2.3 Eintrag ersetzen 15 1.3 Über die Befehle 16

Mehr

Zeitmanagement. Polaritäten! Martin Krengel! besser denken schneller handeln. Viele Dinge, die wir beachten müssen! Inhalt! 09.05.11 09.05.

Zeitmanagement. Polaritäten! Martin Krengel! besser denken schneller handeln. Viele Dinge, die wir beachten müssen! Inhalt! 09.05.11 09.05. Zeitmanagement Polaritäten! Anspannung Entspannung Goldene Regeln für Produktivität & Energie! Leistung! Disziplin! Planung! Kontrolle! Wohlbefinden! Zufriedenheit! Kreativität Martin Krengel! besser denken

Mehr

erfolgreich coachen Wäre es interessant für Sie, Blockaden anderer erkennen und lösen zu können?

erfolgreich coachen Wäre es interessant für Sie, Blockaden anderer erkennen und lösen zu können? Gute Führung ist wie sicher und präzise fliegen. Erfahren Sie im Als Führungskraft erfolgreich coachen Seminar alles darüber was eine gute Führungskraft in der heutigen Zeit wissen sollte. Als Führungskraft

Mehr

Wo steht mein Schüler? Richtige Einstufung ist wichtig!

Wo steht mein Schüler? Richtige Einstufung ist wichtig! Wo steht mein Schüler? Richtige Einstufung ist wichtig! Bevor Sie mit dem Unterricht beginnen, möchten Sie sicherlich wissen, wo Ihr Schüler steht. Davon hängt ab, was Sie ihm als Lehrmaterial zur Verfügung

Mehr

e LEARNING Kurz-Anleitung zum Erstellen einer Sprechzeit

e LEARNING Kurz-Anleitung zum Erstellen einer Sprechzeit Kurz-Anleitung zum Erstellen einer Sprechzeit Foto: E-Learning Service Die Aktivität Sprechzeit (oder Terminplaner) ermöglicht es Dozierenden, auf einfache Weise Sprechstunden- oder auch Prüfungstermine

Mehr

Herzlich Willkommen zum Infoabend PEW

Herzlich Willkommen zum Infoabend PEW Herzlich Willkommen zum Infoabend PEW Ablauf des Abends Arbeitsbereich der Sozialpädagogen Präsentation von Zielen, Inhalten und Rahmenbedingungen von PEW Aufteilen in Gruppen Kennenlernen einer typischen

Mehr

TAGESSEMINAR RESSOURCE ZEIT. Zeitmanagement war gestern Lebensbalance ist heute. Victor M. Kaufmann

TAGESSEMINAR RESSOURCE ZEIT. Zeitmanagement war gestern Lebensbalance ist heute. Victor M. Kaufmann TAGESSEMINAR RESSOURCE ZEIT Zeitmanagement war gestern Lebensbalance ist heute. Victor M. Kaufmann Willkommen Wie schaffen Sie es, den stetig steigenden Anforderungen Ihres Lebens unter großem zeitlichem

Mehr

Hardcore LimeSurvey für Fortgeschrittene

Hardcore LimeSurvey für Fortgeschrittene Hardcore LimeSurvey für Fortgeschrittene Anton Kejr, system worx GmbH&Co KG http://www.human-touchnologies.de http://www.system-worx.de V 1.0, 22.11.11 Umfragevarianten mit Bedingungen Anton Kejr, system

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010 FHNW, Services, ICT Windisch, März 2013 Berechtigungen im Kalender 1 1 Gruppen 3 1.1 Die Gruppe/der Benutzer Standard

Mehr

WP6 Training Actions

WP6 Training Actions WP6 Training Actions Kontext: Diese Übung wurde der LeHo-Liste mit Good-Practice-Beispielen entnommen und erfüllt die folgenden Key Educational Factors : Beziehungen; Sinnstiftung und Wissen konstruieren;

Mehr

Online DienstplanTool

Online DienstplanTool Online DienstplanTool Wasserwacht Manching www.wasserwacht-manching.de Inhaltsverzeichnis: - Beschreibung: Online DienstplanTool - Online DienstplanTool aufrufen / Mobile Version - Dienst auswählen - Für

Mehr

Wirksamkeit im Management ist lernbar

Wirksamkeit im Management ist lernbar Wirksamkeit im Management ist lernbar Konzept, zentrale Inhalte und persönliche Konsequenzen für die TourismusmanagerInnen Referat anlässlich des VSTD Management-Seminars 2003 Daniel Fischer, Dr. oec.

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Lehrstuhl für Simulation 13. Juli 2009 Klausur Schlüsselkompetenzen I und II Gesamtzahl der erreichbaren Punkte: 100 Anzahl der Aufgaben:

Mehr