Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang"

Transkript

1 Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang

2 Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes oder Inters Rating - Vor- und Nachteil Quellen Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 2

3 Historische Entwickelung der Basel II Entstehung von Basel I Auf Grund der Stabilisierung des Finanzsektors entstand der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht. Ein starker Wandel im Kreditgeschäft in den letzten Jahren machte eine Neuregelung von Basel I erforderlich. Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 3

4 Prinzip der Eigenkapitalunterlegung nach Basel I Nach der bisherigen Regelung werden die Schuldner in vier Risikoklassen eingeteilt 0% Kredit an OECD-Staaten 20% Kredit an Banken mit Sitz in OECD Staaten 50% Wohnungsbau-Hypothekenkredite 100% Kredite an Unternehmen/an alle übrigen Kunden Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 4

5 Beispiel Für einen Kredit in Höhe von 10 Mio. Euro müssen 0 Euro (bei OECD-Staaten) 160,000 (bei Banken) 400,000 (für Hypothekenkredite) 800,000 (bei allen übrigen Kunden) Mit Eigenkapital unterlegt werden Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 5

6 Ziele der Basel II Sicherheit der Finanzsektor Gleichgewichte Wettbewerbe beim Finanzsektor Die verstärkte Überwachung auf Bankeneigenkapital und Risikogewichtete Kapital Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 6

7 Basel II Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 7

8 Säule 1 Mindesteigenkapitalanforderungen Risiko aus Kreditgeschäften Basel II und Rating Kreditrisiko Operationelles Risiko Marktrisiko Formel Eigenkapital Risikogewichte Aktiva für Reditrisiko + 12,5 (Marktrisiko + Operationelles Risiko) 100 8% Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 8

9 Säule 1 Mindesteigenkapitalanforderungen Basel II und Rating Risiko aus Kreditgeschäften (Kreditausfallrisiko) Messung des Kreditausfallrisiko Standardmethode (externes Rating) IRB-Ansatz (Internal Ratings-Based Approch/internes Rating) Basiversion Fortgeschrittener Ansatz Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 9

10 Säule 1 Mindesteigenkapitalanforderungen Basel II und Rating Standardmethode (externes Rating) Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 10

11 Säule 1 Mindesteigenkapitalanforderungen Basel II und Rating IRB-Ansatz (Internal Ratings-Based Approch/internes Rating) in drei Bereiche 1. Relevante Risikokomponenten 2. Berechnung der Risikogewichteten Aktiva 3. Mindestanforderungen Eigenkapitalunterlegung =EAD Risiogewicht(LGD PD M) EAD = Exposure at default; Die Kredithöhe zumzeitpunkt des Ausfalls LGD = Loss given default; Die Ausfallquote PD = Probability of default; Die Ausfallwahrscheinlichkeit M = Maturiy; Die effektive Restlaufzeit Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 11

12 Säule 1 Mindesteigenkapitalanforderungen Basel II und Rating Operationelles Risiko Operationelles Risoiko Basisindikatoransatz Standardansatz Ambitionierte Messansätz (AMA) Marktrisiko Das Marktrisiko Steht für die Unsicherheit der sektoralen und gesamtwirtschaftlichen Entwicklung eines Kreditmarktes Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 12

13 Säule 2 Bankaufsicht Interne Aufsicht Externe Aufsicht Vier Bereichen Dialog zwischen Banken und Aufsichtsbehörden Maßnahmen Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 13

14 Säule 3 Marktdisziplin Die Offenlegung der Eigenkapitalvorschriften Eigenkapitalstruktur Eingegangene Risiken Angemessenheit der Eigenkapitalausstattung Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 14

15 Was ist Rating? Es geht um die Einschätzung der zukünftigen Fähigkeit eines Unternehmens, seine Zins- und Tilgungsverpflichtungen termingerecht und vollständig erfüllen zu können Externes oder internes Rating? Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 15

16 Externes oder Internes Rating? Bankintern Zukunftsfähigkeit des Unternehmens Kapitaldienstfähigkeit / Bonitätsanalyse Berücksichtigung Kontoführung Keine Kosten für den Kreditnehmer Bankenaufsichtsrechtlich erforderlich Portfoliosteuerung der Banken Extern Zukunftsfähigkeit des Unternehmens Aktives Signalisieren der eigenen Kreditwürdigkeit Informationsquelle für das Management Rating als Marketinginstrument I.d.R. notwendig für den Zugang zu Kapitalmärkten Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 16

17 Was analysiert ein Rating? Quantitative Faktoren Finanzkennzahlen Branchenvergleiche Ertragskraft Cash-Flow Kapitalstruktur Erreichung der Planzahlen Gesamtwirtschaftliche Größen Qualitative Faktoren Qualitäten des Managements Geschäftsstrategie Wettbewerbsposition Innovationsfähigkeit Marketing Effizienz Kostenkontrolle Produktpipeline Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 17

18 Der Ratingprozess Ratingsysteme Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 18

19 Vor- und Nachteile eines Ratings Vorteile: Senkung Finanzierungskosten Häufige Voraussetzung für Investoren Bessere Verhandlungsposition Erhöhter Bekanntheitsgrad Erkennung von Stärken und Schwächen Nachteile: Hohe Kosten Schlechtes Rating teure Finanzierung Oft Änderung der Rechtsform nötig, um am Kapitalmarkt aktiv zu werden Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 19

20 Quellen Übelhör, M.,Warns, Ch. Grundlagen der Finanzierung; 3.Aufl. Heidenau ndata/bas.pdf _ pdf Fianzwirtschat Ⅶ Meihua Peng & Zhuo Zhang 20

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Seite 2 Eigenkapitalunterlegung laut Basel I Aktiva Kredite, Anleihen etc. Risikogewichtete Aktiva

Mehr

Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht

Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht PD Dr. Rainer Durth, Technische Universität Darmstadt Basel II: Drei Säulen für die Bankenaufsicht Vortrag bei der......... 2002 Basel II 3 Säulen für die Bankenaufsicht - Gliederung - 1. Risiken im Bankgeschäft

Mehr

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte

Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Basel II und Konsequenzen für Land- und Forstwirte Herbstseminar 2005 Zukunftsperspektiven der Land- und Forstwirtschaft / Neue Bewirtschaftungsformen / Finanzierungsfragen Montag, 21.11.2005 Dr. Christian

Mehr

Bankmanagement II Übung WS 2009/10

Bankmanagement II Übung WS 2009/10 Systematische Risiken sind im Bankgeschäft unvermeidbar (Gefahr eines Bank Run) Delegierter Schutz von Gläubiger Interessen ist effizienter Gefahr eines internationalen Wettbewerbes um laxe Regulierungsstandards

Mehr

- bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006, S. 6 ff; 76 ff)

- bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006, S. 6 ff; 76 ff) Seite 1 von 4 Auszug aus dem Gesetzesentwurf zu Basel II und der Gesetzesbegründung (Bankenrichtlinie) - bearbeitet von RA Dipl. Betriebswirt Jens Grönwoldt (15.03.2006), (Kabinettsache v. 06.Feb. 2006,

Mehr

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiken Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiko Gliederung Adressenausfallrisiko Basel II EU 10 KWG/ Solvabilitätsverordnung Adressenausfallrisiko Gliederung Rating Kreditrisikomodelle

Mehr

- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand

- Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Basel II - Ratingansätze zur Kreditrisikomessung Anforderungen an die Banken und Auswirkungen auf den Mittelstand - Januar 2001 Basel II verabschiedet - Basler Ausschuss ist ein unabhängiges an die Bank

Mehr

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Fast jeder Unternehmer und Kreditkunde verbindet Basel II mit dem Stichwort Rating. Dabei geraten die Sicherheiten und ihre Bedeutung - vor allem für die Kreditkonditionen

Mehr

www.meyer-technik.de Rating 20. April 2007 Seite 1

www.meyer-technik.de Rating 20. April 2007 Seite 1 Rating 20. April 2007 Seite 1 Was ist Rating? Bewertung der Bonität Ein Rating ist eine durch spezifische Symbole einer ordentlichen Skala ausgedrückte Meinung über - die wirtschaftliche Fähigkeit, - die

Mehr

Überblick über die Regelungen von Basel II - Stand Sommer 2004 -

Überblick über die Regelungen von Basel II - Stand Sommer 2004 - Überblick über die Regelungen von Basel II - Stand Sommer 2004 - Von: AGENDA I. Einleitung II. Basel II im Überblick III. Mindesteigenkapitalanforderungen (Säule I) IV. Aufsichtsrechtliches Überprüfungsverfahren

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Sophia Völkl 01.02.2010 1 / 19 Übersicht 1 Historische Entwicklung von Basel I zu Basel II 2 Ziele und

Mehr

Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten

Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten Zinsanpassung bei Unternehmerkrediten Institut für Bankrecht, 24.06.2008 Mag. Martin Brandstetter Raiffeisenlandesbank OÖ www.rlbooe.at 1 Basel II 3-Säulen-Konzept Seite 2 1. Mindestkapitalanforderungen

Mehr

Rechtsanwalt Daniel Fuchs. Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig

Rechtsanwalt Daniel Fuchs. Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig Rechtsanwalt Daniel Fuchs Eigenkapital als bestimmende Größe im Aufsichtsrecht Institut für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig Autor: Rechtsanwalt Daniel

Mehr

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Bankinternes Rating 5.2 Kreditwürdigkeitsprüfung Seite 7 Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Inhalt Bankinternes Rating-Verfahren Bankinterne Rating-Systeme Internes Rating nach Basel II Anforderungen an das

Mehr

Basler Ausschuß für Bankenaufsicht. Konsultationspapier. Überblick über die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung. Zur Stellungnahme bis 31 Juli 2003

Basler Ausschuß für Bankenaufsicht. Konsultationspapier. Überblick über die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung. Zur Stellungnahme bis 31 Juli 2003 Basler Ausschuß für Bankenaufsicht Konsultationspapier Überblick über die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung Zur Stellungnahme bis 31 Juli 2003 Übersetzung der Deutschen Bundesbank In Zweifelsfällen

Mehr

Seminar Portfoliokreditrisiko Die regulatorische Sicht (Basel II) Vortrag über die regulatorischen Aspekte des Portfoliokreditrisikos

Seminar Portfoliokreditrisiko Die regulatorische Sicht (Basel II) Vortrag über die regulatorischen Aspekte des Portfoliokreditrisikos Seminar Portfoliokreditrisiko Die regulatorische Sicht (Basel II) Vortrag über die regulatorischen Aspekte des Portfoliokreditrisikos Übersicht A.Einleitung B.Drei-Säulen-Modell I. Mindesteigenkapitalanforderungen

Mehr

BASEL II - UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE IMMOBILIENFINANZIERUNG. Professor Dr. Eckhard Freyer

BASEL II - UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE IMMOBILIENFINANZIERUNG. Professor Dr. Eckhard Freyer Seminararbeit im Fach Finanzierung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FH Merseburg BASEL II - UND DIE AUSWIRKUNGEN AUF DIE IMMOBILIENFINANZIERUNG bei Professor Dr. Eckhard Freyer Sommersemester

Mehr

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Banksyndikus Arne Wittig, 5. November

Mehr

vpe WertpapierhandelsBank AG Offenlegungsbericht gemäß 26a Kreditwesengesetz (KWG) i.v.m. 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) für das Jahr 2013

vpe WertpapierhandelsBank AG Offenlegungsbericht gemäß 26a Kreditwesengesetz (KWG) i.v.m. 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) für das Jahr 2013 vpe WertpapierhandelsBank AG Offenlegungsbericht gemäß 26a Kreditwesengesetz (KWG) i.v.m. 319 ff. Solvabilitätsverordnung (SolvV) für das Jahr 2013 Einleitung Mit der am 1. Januar 2007 in Kraft getretenen

Mehr

Risikomanagement an Landwirtschaftlichen Kreditkassen

Risikomanagement an Landwirtschaftlichen Kreditkassen Risikomanagement an Landwirtschaftlichen Kreditkassen Ergebnisse der 1. Projektetappe und Konzept für weiteres Vorgehen Ruedi Krummenacher suissemelio- Tagung vom 1.12.2009 in Olten 1 Definition Risikomanagement

Mehr

Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 Seminar des VSWU am 2002-11-21

Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 Seminar des VSWU am 2002-11-21 Rückbau und seine Auswirkungen auf die Liquidität Seite 1 1 Rating und Basel II Basel II Die weitgehende Globalisierung der Geld- und Kapitalmärkte, verbunden mit den Fortschritten in der Informationstechnik

Mehr

Mindestkonditionen im Kreditgeschäft! Rating und risikoadjustiertes Pricing! Individueller Ansatz! Effiziente Kreditprozesse

Mindestkonditionen im Kreditgeschäft! Rating und risikoadjustiertes Pricing! Individueller Ansatz! Effiziente Kreditprozesse Kreditgeschäft Mindestkonditionen im Kreditgeschäft Rating und risikoadjustiertes Pricing Individueller Ansatz Effiziente Kreditprozesse Orientierung an der Erfüllung der Kriterien im Rahmen von Basel

Mehr

Strukturen und Methoden von Basel II Grundlegende Veränderungen der Bankenaufsicht

Strukturen und Methoden von Basel II Grundlegende Veränderungen der Bankenaufsicht Marco Wilkens / Oliver Entrop / Jörg Völker Strukturen und Methoden von Basel II Grundlegende Veränderungen der Bankenaufsicht Es besteht Einigkeit darüber, dass die derzeit geltende Basler Eigenkapitalvereinbarung

Mehr

Basel II - Überblick

Basel II - Überblick Basel II - Überblick Seminar Basel II: Von der Vision zur Realität 24. Juni 2003 Daniel Zuberbühler Eidg. Bankenkommission, Bern Übersicht 1. Ziele & Kalibrierung 2. Drei-Säulen-Konzept 3. Menu-Auswahl

Mehr

Herzlich Willkommen zu einem informativem Austausch über Rating und Scoring und Kreditgenehmigung

Herzlich Willkommen zu einem informativem Austausch über Rating und Scoring und Kreditgenehmigung Herzlich Willkommen zu einem informativem Austausch über Rating und Scoring und Kreditgenehmigung 0 1 Rating / Scoring und Kreditlösungen Basisinformationen und Empfehlungen rund um den Dialog mit dem

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung Rating Informationen über Rating (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung RATING Basel II, die Richtlinien des Baseler Ausschusses der Bankenaufsicht, verpflichtet die

Mehr

Basel II ein Überblick

Basel II ein Überblick Basel II ein Überblick 3 Basel II ein Überblick Martin Wolf * 1 Einleitung 2 Weiterentwicklung des Eigenkapitalakkords von 1988 = Der Weg zu Basel II 3 Das Drei-Säulen-Konzept von Basel II 4 Die wesentlichen

Mehr

Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen Markus Glogowski Firmenkundenbetreuer VR Bank Kaufbeuren Tel.

Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen Markus Glogowski Firmenkundenbetreuer VR Bank Kaufbeuren Tel. Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen billiges Geld für gute Kreditkunden Rating Bonität ansteigende Pleitewelle Kreditklemme Kreditausfälle Themen: Was ist Rating? Warum

Mehr

Basel II für Praktiker

Basel II für Praktiker Basel II für Praktiker Vorbereitung auf BASEL II *** Management-Tagung des Bundesverbandes für Stationäre Suchtkrankenhilfe e.v. 26. 27.09.2006 Heute geht es nicht darum, die folgende Formel zu beherrschen

Mehr

BASEL II IMPLEMENTIERUNG DES NEUEN BASELER EIGENKAPITALAKKORDS

BASEL II IMPLEMENTIERUNG DES NEUEN BASELER EIGENKAPITALAKKORDS BASEL II IMPLEMENTIERUNG DES NEUEN BASELER EIGENKAPITALAKKORDS NEUE EIGENKAPITALANFORDERUNGEN, SUPERVISORY REVIEW PROCESS, OFFENLEGUNGSPFLICHTEN Unterstützung Ihres Instituts bei der Umsetzung der vielfältigen

Mehr

Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004

Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004 Checkliste: Mindestanforderungen für den IRB-Ansatz - Stand: 17.06.2004 Präambel: Durch die Mindestanforderungen soll sichergestellt werden, dass die Ratingverfahren, die Risikomessverfahren und die entsprechenden

Mehr

Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität

Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität Übungen Teil 1: Geld, Kredit, Umlaufgeschwindigkeit, Bankbilanz, Liquidität & Solvabilität Allgemeine Informationen Die Übungen finden in 14-tägigem Rhythmus statt abweichende Termine werden in der Vorlesung

Mehr

Basel II. Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung

Basel II. Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung Basel II Ist Ihr Unternehmen fit für Kredit? Rico Monsch Mitglied der Geschäftsleitung Ängste vor Basel II Restriktivere Kreditpolitik Verschärfte Bonitätsprüfung Wirtschaftsbremse Steigende Kapitalkosten

Mehr

Generalthema: Organisationsformen des Kreditgeschäfts. Fragen Thema 3: Risikomanagement der Kreditbank

Generalthema: Organisationsformen des Kreditgeschäfts. Fragen Thema 3: Risikomanagement der Kreditbank Institut für Geld- und Kapitalverkehr der Universität Hamburg Prof. Dr. Hartmut Schmidt Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2004/2005 Zuständiger Mitarbeiter: Dipl.-Kfm. Sandro Zarß Generalthema:

Mehr

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010 Fachhochschule University of Applied Sciences Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Vorstand der er Baubetriebstage 2010 Die Seminarunterlagen

Mehr

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating

GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating GBB-Blitzumfrage Liquidität/Rating Auswertung der Ergebnisse Gliederung Profil GBB-Rating Aufsichtsrechtliche Entwicklung: Von Basel I zu Basel III Umsetzungsfrist der Liquiditätsanforderungen nach Basel

Mehr

Basel II und Mittelstand Die Konsequenz des neuen Baseler Rahmenwerkes

Basel II und Mittelstand Die Konsequenz des neuen Baseler Rahmenwerkes Basel II und Mittelstand Die Konsequenz des neuen Baseler Rahmenwerkes gfo-regionalveranstaltung 17. November 2006 Stralsund, FH Stralsund Dr. Uwe Gaumert - Bundesverband deutscher Banken e.v. Vorbemerkung

Mehr

Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs

Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs Die Beurteilung von Kreditrisiken mittels künstlicher neuronaler Netze am Beispiel österreichischer KMUs 1. Klagenfurter KMU Tagung Tanja Schuschnig Alexander Brauneis Institut für Finanzmanagement 25.09.2009

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

Kreditrisiken: Interne Ratingansätze

Kreditrisiken: Interne Ratingansätze Kreditrisiken: Interne Ratingansätze PD Dr. Rainer Durth TU Darmstadt/ J.-W.-Goethe Universität Frankfurt/ KfW Kreditrisiken: Interne Ratingansätze - Gliederung - 1. Aufbau der IRB-Ansätze 2. IRB - Basisansatz

Mehr

Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II. A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen

Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II. A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung BASEL II A I. Kreditrisiken und Bankinsolvenzen Bisher: BASEL I - Erste Basler Eigenkapitalvereinbarung EK = Kredit x Anrechnungssatz x Bonitätsgewicht x 8% Neuer

Mehr

Merkblatt: Basel II/Rating

Merkblatt: Basel II/Rating Merkblatt: Basel II/Rating 1. Was bedeutet Basel II? Der Baseler Akkord II, kurz Basel II genannt, steht für eine Veränderung der Spielregeln im Kreditgeschäft: Die Kreditkonditionen werden dabei stärker

Mehr

Trend Unternehmensfinanzierung:

Trend Unternehmensfinanzierung: Trend Unternehmensfinanzierung: Kein Bankkredit sondern alternative Lösungen Für mittelständische Unternehmen war der Weg zu Wachstumskapital bis vor kurzem sehr klar gezeichnet: Ein Termin mit einem überzeugenden

Mehr

Schwächt Basel II die Schwachen?

Schwächt Basel II die Schwachen? AKAD-Forum WHL Lahr 2007 1 Prof. Schwächt Basel II die Schwachen? Professur Controlling Prof. und Dr. Accounting, H.-Ch. Brauweiler Prorektor AKAD-FH Leipzig Ethische Implikationen des Risikoaufschlags

Mehr

SBWL-Seminar Finanzen im WS 01/02. Kreditrisiko. Vortrag zu Thema 2. Interne und externe Ratings

SBWL-Seminar Finanzen im WS 01/02. Kreditrisiko. Vortrag zu Thema 2. Interne und externe Ratings SBWL-Seminar Finanzen im WS 01/02 Kreditrisiko Vortrag zu Thema 2 Interne und externe Ratings Thema 2: Interne und externe Ratings Folie 1 Gliederung 1. Einführung 2. Rating-Methodologien 3. Anforderungen

Mehr

Ermittlung des Ausfallrisikos

Ermittlung des Ausfallrisikos Ermittlung des Ausfallrisikos Das Ausfallrisiko, dessen Ermittlung maßgeblich von der Datenqualität der Vorsysteme abhängt, nimmt in der Berechnung der Eigenmittelanforderung einen relativ geringen Stellenwert

Mehr

Zahlen zur Solvabilitätsverordnung 2008. 1. Eigenkapital 2. Kreditrisiko 3. Kreditrisikovorsorge 4. Sonstige Eigenkapitalanforderungen

Zahlen zur Solvabilitätsverordnung 2008. 1. Eigenkapital 2. Kreditrisiko 3. Kreditrisikovorsorge 4. Sonstige Eigenkapitalanforderungen Zahlen zur Solvabilitätsverordnung 2008 1. Eigenkapital 2. Kreditrisiko 3. Kreditrisikovorsorge 4. Sonstige Eigenkapitalanforderungen 1 Eigenkapital 1.1 Eigenkapitalstruktur 1.2 Kapitalanforderungen 1.3

Mehr

PST Management. Implikationen und Chancen von Basel II und MaRisk im Wechselspiel zwischen Banken und Unternehmen

PST Management. Implikationen und Chancen von Basel II und MaRisk im Wechselspiel zwischen Banken und Unternehmen PST Management Implikationen und Chancen von Basel II und MaRisk im Wechselspiel zwischen Banken und Unternehmen Ivica Stanusic Duisburg, den 13. Januar 2008 Leistungskatalog: Die PST Management UG bildet

Mehr

Credit Risk Management

Credit Risk Management Credit Risk Management. Mathematisch-Statistische Verfahren des Risikomanagements SS 2006 1 Einführung (I) Die drei Kernbereiche des Credit Risk Management Kreditprozesse vertriebswegedeterminiert Kreditprozesse

Mehr

pwc Basel II und kommunales Rating Wissen, Erwartungen und Vorbereitungen von Kommunen und Banken* *connectedthinking

pwc Basel II und kommunales Rating Wissen, Erwartungen und Vorbereitungen von Kommunen und Banken* *connectedthinking pwc Basel II und kommunales Rating Wissen, Erwartungen und Vorbereitungen von Kommunen und Banken* *connectedthinking Vorwort Vorwort Die Einführung der neuen Baseler Eigenkapitalvereinbarungen hat in

Mehr

Basel II: Herausforderung für das Controlling

Basel II: Herausforderung für das Controlling Basel II: Herausforderung für das Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling, 22. September 2006 Gliederung 1. 2. 3. 4. Einleitung Grundzüge der neuen Richtlinien nach Basel II Bedeutung

Mehr

Orientierungshilfe der Internen Revision. Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz. Version: 2.0. Stand: 15.03.2005

Orientierungshilfe der Internen Revision. Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz. Version: 2.0. Stand: 15.03.2005 Orientierungshilfe der Internen Revision Mindestanforderungen für den internen Ratingansatz (IRB-Ansatz) Version: 2.0 Stand: 15.03.2005 Autor: Bezug: IIR Arbeitskreis Basel II Basel II Prüfungsanforderungen

Mehr

KURZBEZEICHNUNG BESCHREIBUNG UMSETZUNG IN FL

KURZBEZEICHNUNG BESCHREIBUNG UMSETZUNG IN FL RICHTLINIE 2006/48/EG (es sei denn RL 2006/49/EG ist explizit genannt) KURZBEZEICHNUNG BESCHREIBUNG UMSETZUNG IN FL Standardansatz Art. 80 Abs. 3, Anhang VI, Teil 1, Ziff. 24 Art. 80 Abs. 7 Art. 80 Abs.

Mehr

Erfolgreich selbständig werden Rating von Gründungsprojekten

Erfolgreich selbständig werden Rating von Gründungsprojekten Erfolgreich selbständig werden Rating von Gründungsprojekten Inhaltsverzeichnis Begriffsbestimmungen Risikomanagement Gründungsprojekte 2 Begriffsbestimmungen 3 Kreditwürdigkeitsprüfung Kreditwürdigkeit

Mehr

Offenlegungsbericht der. Stadtsparkasse Porta Westfalica. per 31.12.2008

Offenlegungsbericht der. Stadtsparkasse Porta Westfalica. per 31.12.2008 Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Porta Westfalica per 31.12.2008 gemäß den Anforderungen der Solvabilitätsverordnung (SolvV) Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 3 2. RISIKOMANAGEMENT... 3 3. ANWENDUNGSBEREICH...

Mehr

Christoph Pitschke. Die Finanzierung. gewerblicher Immobilien-Projektentwicklungen

Christoph Pitschke. Die Finanzierung. gewerblicher Immobilien-Projektentwicklungen Christoph Pitschke Die Finanzierung gewerblicher Immobilien-Projektentwicklungen unter besonderer Berücksichtigung der Neuen Baseler Eigenkapitalvereinbarung Inhaltsübersicht Seite V Inhaltsübersicht 1

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft. Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking

Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft. Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft Universität Frankfurt 02. Juli 2002 Commercial Banking Agenda! Aktuelle Entwicklungen! Ziele und Spannungsfelder! Fünf Kernbereiche! Nutzen 2 Karlheinz Bölz,

Mehr

Basel II und die Entwicklungsländer

Basel II und die Entwicklungsländer - 1 - Basel II und die Entwicklungsländer Markus R. Algner/Harald J. Bolsinger Diskussionspapier Die Auswirkungen der geplanten Neufassung der bestehenden Baseler Eigenkapitalvereinbarung (Basel II) hat

Mehr

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements Klecksen nicht klotzen Zwei einfache Risikokennzahlen für große Engagements Dominik Zeillinger, Hypo Tirol Bank Die meisten Banken besitzen Engagements, die wesentlich größer sind als der Durchschnitt

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

MASTERARBEIT. Titel der Masterarbeit

MASTERARBEIT. Titel der Masterarbeit MASTERARBEIT Titel der Masterarbeit Regelungen des Basler Ausschusses: Basel I, Basel II und Basel III und der Einfluss auf die Finanzmarktstabilität Anna Verfasserin Matuszczak, Bakk. rer. soc. oec. angestrebter

Mehr

GBB-Blitzumfrage Basel III

GBB-Blitzumfrage Basel III GBB-Blitzumfrage Basel III Auswertung der Ergebnisse Gliederung Profil GBB-Rating Aufsichtsrechtliche Entwicklung: Von Basel I zu Basel III Vorstellung der GBB-Blitzumfrage Basel III Auswertung der einzelnen

Mehr

Kai Ammann. Kapitalmarktdeduzierte Kreditrisikobepreisung durch das Mapping von Ratingskalen

Kai Ammann. Kapitalmarktdeduzierte Kreditrisikobepreisung durch das Mapping von Ratingskalen Kai Ammann Kapitalmarktdeduzierte Kreditrisikobepreisung durch das Mapping von Ratingskalen INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsübersicht Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis

Mehr

Basel II und Risk Management im Einkauf

Basel II und Risk Management im Einkauf Basel II und Risk Management im Einkauf BME-Veranstaltung 17. Feb 04 IHK Rhein-Neckar, Manneim durchgeführt Unternehmens-Beratung Mannheim Dipl. Kfm. Kurt Häußermann 1 Mittelstand im Mittelpunkt -Leistungsübersicht

Mehr

DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU

DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU DAS UNTERNEHMENSRATING DER BANK ALS BASIS DES DIALOGS MIT DEN KMU SAQ Swiss Association for Quality - Jahrestagung 2004 Leiter Firmenkunden Schweiz - KMU Bern, 22. Juni 2004 Slide 1 DAS BILD MUSS STIMMEN

Mehr

Definition 1.1: Risiko bezeichnet die Möglichkeit, dass mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit eine negative Entwicklung eintreten kann.

Definition 1.1: Risiko bezeichnet die Möglichkeit, dass mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit eine negative Entwicklung eintreten kann. 20 1 Einführung Semester war, in dem die Studierenden eingeschrieben waren, d.h. je weniger die Studierenden bereits in ihrer akademischen Ausbildung mit mathematischen oder entscheidungstheoretischen

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU)

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU) 16.12.2014 L 359/155 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS R KOMMISSION vom 12. Dezember 2014 über die Gleichwertigkeit der aufsichtlichen und rechtlichen Anforderungen bestimmter Drittländer und Gebiete für die Zwecke

Mehr

BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN

BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN BANKEN IM HÄRTER GEWORDENEN UMFELD DIE STRATEGIE DER CREDIT SUISSE IM BEREICH DER KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMUNGEN Hans-Ulrich Müller Leiter Firmenkunden KMU Schweiz Referat Volkswirtschaftliche Gesellschaft

Mehr

Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften Jahresabschluss per 31.12.2014

Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften Jahresabschluss per 31.12.2014 Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften Jahresabschluss per 31.12.2014 Unter Anwendung des Rundschreibens 2008/22 "EM-Offenlegung Banken" der Finanzmarktaufsichtsbehörde FINMA ist die Zuger Kantonalbank

Mehr

Boris Krause / Group Risk Control, BayernLB Die Ratingmethodik der Landesbanken. 21.09.2015, Financial Markets Day 2015

Boris Krause / Group Risk Control, BayernLB Die Ratingmethodik der Landesbanken. 21.09.2015, Financial Markets Day 2015 Boris Krause / Group Risk Control, BayernLB Die Ratingmethodik der Landesbanken 21.09.2015, Financial Markets Day 2015 Agenda 1. Definition von Rating und Ausfallereignis 2. Grundsätzliche Ratingphilosophien

Mehr

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art klarheit und transparenz Sie planen eine Investition? Oder Sie möchten sich ganz grundsätzlich über die Möglichkeiten unterhalten, die Ihnen

Mehr

Kreditrationierung und Basel II

Kreditrationierung und Basel II Kreditrationierung und Basel II Björn Karassek Kreditrationierung und Basel II Begünstigen die Baseler Eigenkapitalvereinbarungen eine Rationierung der Kreditvergabe? Bibliografische Informationen der

Mehr

Sparkasse Dillenburg Offenlegungsbericht nach 26a KWG i.v.m. 319-337 SolvV zum 31.12.2008

Sparkasse Dillenburg Offenlegungsbericht nach 26a KWG i.v.m. 319-337 SolvV zum 31.12.2008 Sparkasse Dillenburg Offenlegungsbericht nach 26a KWG i.v.m. 319-337 SolvV zum 31.12.2008 s - Finanzgruppe Seite: 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 3 1 Einleitung... 4 2 Risikomanagement

Mehr

Unternehmerseminar WS 2009 / 2010

Unternehmerseminar WS 2009 / 2010 Unternehmerseminar WS 2009 / 2010 Fachbereich: Maschinenbau und Mechatronik Autor / Thema / Titel: Unternehmensnachfolge - Erfolgreich Finanzieren - 1 Ausgangssituation Brisanz der Nachfolgethematik: Jedes

Mehr

Neue Entwicklungen der staatlichen Bankenaufsicht in Deutschland und den USA sowie der EinfluB von Basel II

Neue Entwicklungen der staatlichen Bankenaufsicht in Deutschland und den USA sowie der EinfluB von Basel II Michael Tram Neue Entwicklungen der staatlichen Bankenaufsicht in Deutschland und den USA sowie der EinfluB von Basel II PETER LANG Europaischer Verlag der Wissenschaften Inhalt Abkilrzungsverzeichnis

Mehr

Offenlegungsbericht der Sparkasse Gronau Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2010. und Offenlegung nach 7 Instituts-Vergütungsverordnung

Offenlegungsbericht der Sparkasse Gronau Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2010. und Offenlegung nach 7 Instituts-Vergütungsverordnung Offenlegungsbericht der Sparkasse Gronau Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2010 und Offenlegung nach 7 Instituts-Vergütungsverordnung (Vergütungsbericht) Offenlegungsbericht per 31.12.2010 Seite: 1 von

Mehr

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS

Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Katrin Hummel Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Fachveranstaltung IHK: Kennen Sie Ihr Rating? Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung HMS Rating = Einschätzung der Bonität eines Schuldners Ratingerstellung Rating- Kredit- Deutsche agenturen institute Bundesbank

Mehr

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Prozyklizität und Kreditentwicklung im Zusammenhang mit Basel II. Verfasserin.

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Prozyklizität und Kreditentwicklung im Zusammenhang mit Basel II. Verfasserin. DIPLOMARBEIT Titel der Diplomarbeit Prozyklizität und Kreditentwicklung im Zusammenhang mit Basel II Verfasserin Urszula Gudacz Angestrebter akademischer Grad Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz Wir machen den Weg frei Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank VR Bank Südpfalz Ihr Referent am heutigen Tag Clifford Jordan Leiter Firmenkundenbetreuung und Generalbevollmächtigter der VR Bank Südpfalz

Mehr

Der Präsident. 11011 Berlin. 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02 S 6. Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

Der Präsident. 11011 Berlin. 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02 S 6. Sehr geehrte Frau Vorsitzende, Der Präsident Per Telefax: 030 / 227 36 844 und E-Mail Frau Christine Scheel, MdB Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 11011 Berlin 13. März 2002 Az.: 03-05-20/02

Mehr

Kreditfinanzierung nach Basel II. Rating Herausforderung und Chance zugleich

Kreditfinanzierung nach Basel II. Rating Herausforderung und Chance zugleich Kreditfinanzierung nach Basel II Rating Herausforderung und Chance zugleich Basel II: Ausgangslage und Position der Sparkassen Bedeutung des Ratingsystems für den Mittelstand Wie ist das Ratingsystem aufgebaut?

Mehr

Rating- Krise oder Chance?

Rating- Krise oder Chance? Rating- Krise oder Chance? Dempfle-Partner Consulting GmbH Kornhausstrasse 3 9001 St. Gallen Tel. 071/311 57 57 Basler Akkord Säule 1 Eigenkapitalquote mindestens 8% (neu abhängig von Risikograd.) Säule

Mehr

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank Herzlich willkommen s 20. September 2012 s Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank 20.09.2012 Sparkasse Seite 1 Agenda 1. Vorstellung der Sparkasse 2. Faktoren,

Mehr

S Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Rahden per 31.12.2008

S Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Rahden per 31.12.2008 S Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Rahden per Offenlegung gemäß den Anforderungen der Solvabilitätsverordnung (SolvV) (Säule-III Bericht nach Basel II) Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines 2 2.

Mehr

Offenlegungsbericht. Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2013. und. Offenlegung nach 7 Instituts- Vergütungsverordnung (Vergütungsbericht)

Offenlegungsbericht. Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2013. und. Offenlegung nach 7 Instituts- Vergütungsverordnung (Vergütungsbericht) Offenlegungsbericht Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2013 und Offenlegung nach 7 Instituts- Vergütungsverordnung (Vergütungsbericht) - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Risikomanagement ( 322 SolvV)

Mehr

Wege aus der Kreditfalle Bankenrating und zukünftige Finanzierung in stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe. Dr.

Wege aus der Kreditfalle Bankenrating und zukünftige Finanzierung in stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe. Dr. Wege aus der Kreditfalle Bankenrating und zukünftige Finanzierung in stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe Dr. Frank Loges Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Welche Bedeutung

Mehr

FIT FOR RATING. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen. und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen

FIT FOR RATING. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen. und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen FIT FOR RATING Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen Fit for Rating - Folie 1 Ablauf Überblick zum Thema Rating (ca. 60 Minuten)

Mehr

Ermittlung des Darlehenszinses: Theorie und Praxis mit Anwendungsbeispielen Martin Dember, Landesbank Hessen-Thüringen. Mittwoch, 3.

Ermittlung des Darlehenszinses: Theorie und Praxis mit Anwendungsbeispielen Martin Dember, Landesbank Hessen-Thüringen. Mittwoch, 3. Ermittlung des Darlehenszinses: Theorie und Praxis mit Anwendungsbeispielen Martin Dember, Landesbank Hessen-Thüringen Mittwoch, 3. September 2014 Agenda 2 1 Zielsetzung und Hintergrund 2 Komponenten des

Mehr

Definition Jahresabschlussanalyse

Definition Jahresabschlussanalyse Definition Jahresabschlussanalyse Unter Jahresabschlussanalyse (oftmals verkürzt als Bilanzanalyse bezeichnet) versteht man die Summe aller Tätigkeiten, die darauf gerichtet sind, aus Informationen unterschiedlicher

Mehr

Der Finanzsektor: Banken, Kapitalmärkte und deren staatliche Aufsicht

Der Finanzsektor: Banken, Kapitalmärkte und deren staatliche Aufsicht Der Finanzsektor: Banken, Kapitalmärkte und deren staatliche Aufsicht Zentrale Fragen Welche Rolle spielt der Finanzsektor in einer Volkswirtschaft? Welche konkrete Ausgestaltung des Finanzsektors ist

Mehr

Prinzipien und Verfahren. der Anerkennung von Kreditsicherheiten. im Rahmen von Basel II. www.krp.ch. Artikel aus KRP 2/2009.

Prinzipien und Verfahren. der Anerkennung von Kreditsicherheiten. im Rahmen von Basel II. www.krp.ch. Artikel aus KRP 2/2009. Offizielles Organ Fondsmanagement Das Sauren Fondsmanager-Rating Feri Fondsrating Ratingsysteme der Anerkennung von Kreditsicherheiten Einkauf: Chance schlägt Risiko Neuer Überschuldungsbegriff durch Finanzmarktstabilisierungsgesetz

Mehr

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Operative Risiken eines Unternehmens unter dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Ziele von Basel II Die Ziele von Basel II sind: Förderung von Solidität und Stabilität des Finanzsystems Förderung gleicher

Mehr

s Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2010

s Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2010 Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. Risikomanagement ( 322 SolvV) 5 3. Anwendungsbereich ( 323 SolvV) 5

Mehr

Operational Risks KSP. ! Incidentsverwaltung! Riskindicator! Reporting! Eigenkapitalbindung. Erfüllung der Voraussetzungen im Rahmen von Basel II

Operational Risks KSP. ! Incidentsverwaltung! Riskindicator! Reporting! Eigenkapitalbindung. Erfüllung der Voraussetzungen im Rahmen von Basel II Consulting AG Operational Risks Incidentsverwaltung Riskindicator Reporting Eigenkapitalbindung Erfüllung der Voraussetzungen im Rahmen von Basel II Consulting AG Kantonsstrasse 102, CH-8807 Freienbach

Mehr

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht z.h. Herrn Dr. Peter Lutz Referat BA 15 Graurheindorfer Straße 108 53117 Bonn

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht z.h. Herrn Dr. Peter Lutz Referat BA 15 Graurheindorfer Straße 108 53117 Bonn Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht z.h. Herrn Dr. Peter Lutz Referat BA 15 Graurheindorfer Straße 108 53117 Bonn Düsseldorf, 18. Juli 2003 435/467 Stellungnahme zum Konsultationspapier des

Mehr

s Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2013

s Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2013 Offenlegungsbericht der Stadtsparkasse Porta Westfalica Offenlegung nach 26a KWG zum 31.12.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. Risikomanagement ( 322 SolvV) 5 3. Anwendungsbereich ( 323 SolvV) 5

Mehr