Sponsoring Der Leitfaden für die Praxis

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sponsoring Der Leitfaden für die Praxis"

Transkript

1 Elisa Bortoluzzi Dubach Hansrudolf Frey Sponsoring Der Leitfaden für die Praxis

2

3 Elisa Bortoluzzi Dubach Hansrudolf Frey SPONSORING Der Leitfaden für die Praxis 4., aktualisierte und erweiterte Auflage Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien

4 Für Martin Für Ingeborg Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. ISBN Auflage: , aktualisierte und erweiterte Auflage: , aktualisierte und erweiterte Auflage: , aktualisierte und erweiterte Auflage: 2007 Alle Rechte vorbehalten Copyright 2007 by Haupt Berne Jede Art der Vervielfältigung ohne Genehmigung des Verlages ist unzulässig Gestaltung und Satz: Atelier Mühlberg, Basel Umschlagbild: Nach einem Gemälde von Markus Huber, Frauenfeld Einbandrückseite: Foto Verkehrshaus der Schweiz, Luzern Printed in Germany

5 Sponsoring Der Leifaden für die Praxis Inhaltsverzeichnis Geleitwort 11 Sponsoring Das Zauberwort 11 von Prof. Manuela Rousseau Vorwort 13 Vorwort zur vierten Auflage 15 Einführung 17 Vom Mäzenatentum zum Sponsoring 17 Das «Neue Mäzenatentum» 18 Zauberwort «Fundraising» 18 Was Sponsoring heisst 18 Sponsoring als besondere Kommunikationsform 19 Sponsoring baut auf der Corporate Identity auf 20 Sponsoring ist nicht gleich Sponsoring 20 Sponsoring auf verschiedenen Ebenen 21 Sponsoring aus der Sicht der Gesponserten 21 Sponsoring aus der Sicht der Sponsoren 21 Sponsoring aus der Sicht der Konsumenten 22 Sponsoring als kreativer Prozess 22 Sponsoring beginnt oft im Kleinen 23 und endet im ganz Grossen 23 Trends im Sponsoring 23

6 Inhaltsverzeichnis Der erste Schritt Die Problemdefinition 25 Wie sieht unser Sponsoringproblem aus? 25 Kriterien aus der Sicht des Sponsors 26 Was heisst das für Sponsoren? 26 Kriterien aus der Sicht des Gesponserten 27 Wie wir unser Sponsoring-Problem formulieren 28 Was ich im ersten Kapitel gelernt habe 31 Der zweite Schritt Die Analyse der Ausgangslage 33 Die Analyse der Institution aus der Sicht des Gesponserten 33 Zehn kritische Ansätze zur Selbstbefragung für Gesponserte 35 Stärken/Schwächen-Profil 35 Bausteine für die Analyse der Ausgangslage 36 Die Wertvorstellungsanalyse Ihrer Institution 37 Das Betriebsklima 38 Informationspolitik und Kommunikation 39 Wie steht es um das Medienpotential? 40 Die Analyse der Trends im Umfeld unseres Projektes 41 Die Chancen- und Gefahren-Analyse 44 Schlussfolgerung und Empfehlung 45 Was ich im zweiten Kapitel gelernt habe 50 Der dritte Schritt Welche Sponsoren kommen für uns in Frage? 51 Den Markt der potentiellen Sponsoren kennen 51 Motivations-Kriterien unserer potentiellen Sponsoren 53 Persönliche Motivation der Sponsoring-Manager 54 Die Werkzeuge, die wir für unsere Arbeit brauchen 55 Wie Sie die relevanten Informationen beschaffen können 55 Was ich im dritten Kapitel gelernt habe 59

7 Inhaltsverzeichnis Der vierte Schritt Wie Sponsoren denken 61 Warum Sponsoring-Richtlinien? 61 Richtlinie für die Sponsoren, Philosophie für die Gesponserten 62 Grundgedanken zu den Sponsoring-Richtlinien 63 Eine Erarbeitungs-Methode 65 Ein Handbuch über unsere Sponsoring-Procedures 66 Die Formulierung der Richtlinien 68 Was ich im vierten Kapitel gelernt habe 76 Der fünfte Schritt Die Definition einer Sponsoring-Offerte 77 Was wir tun sollten, damit unsere Offerte Aussicht auf Erfolg hat 77 Das Gesetz der Subsidiarität 78 Reden Sie zuerst mit einem Fachspezialisten Ihres Vertrauens 78 Geben Sie Ihren Partnern genügend Zeit 78 Das Gesetz der Wahrheit 79 Exklusiv und sponsorengemäss 79 Wie Sie Ihr Sponsoring-Angebot aufbauen 80 Wenn Sie die Sponsoring-Offerte geschrieben haben 87 Was ich im fünften Kapitel gelernt habe 95 Der sechste Schritt Die Sponsoren-Suche 97 Ihr erster Kontakt mit dem Sponsor 97 Ihr erster Termin 100 So präsentieren Sie Ihr Angebot 101 Wenn der Sponsor sich nicht interessiert zeigt 103 Wenn der Sponsor sich interessiert zeigt 103 Wer entscheidet? 103 Wie wird entschieden? 104 Wie Sponsoren ihre Aktivitäten planen 106 Wie Gesponserte ihre Aktivitäten planen 106 Ihr zweiter Termin mit dem Sponsor 107 Was ich im sechsten Kapitel gelernt habe 109

8 Inhaltsverzeichnis Der siebte Schritt Das Sponsoring-Konzept 111 Warum ein Konzept? 111 Die Gliederung Ihres Konzeptes 112 Die Einführung 113 Analyse der Ausgangslage 114 Die Sponsoring-Vision 121 Die Zielgruppen 122 Die Sponsoring-Ziele 122 Die Sponsoring-Strategie 124 Die Sponsoring-Botschaft 125 Grundsätzliches zur Sponsoring-Preispolitik 125 Die Sponsoring-Massnahmen 127 Das Sponsoring-Budget 130 Die Sponsoring-Erfolgskontrolle 132 Das Sponsoring-Konzept 133 Was ich im siebten Kapitel gelernt habe 146 Der achte Schritt Rechtliche Fragen im Sponsoring 147 Die Rechtsgrundlagen der Sponsoring-Tätigkeit 147 Was ist ein Sponsoring-Vertrag? 148 Warum ein Sponsoring-Vertrag? 148 Die Vertragsarten im Sponsoring 149 Wichtige Punkte für den Gesponserten 150 Wichtige Punkte für den Sponsor 151 Die Zusammenarbeit mit Sponsoring-Agenturen 152 Der Schutz von Sponsoring-Konzepten 153 Die Schnittstellen zu juristischen Spezialfragen 153 Wo liegt das Konfliktpotential? 155 Was Sie als Gesponserter und als Sponsor tun können 156 Sponsoring, Spenden und Steuern in der Schweiz 165 Sponsoring, Spenden und Steuern in Deutschland 166 Was ich im achten Kapitel gelernt habe 168

9 Inhaltsverzeichnis Musterverträge 169 Massgeschneiderte Problemlösungen 169 Der neunte Schritt Die Zusammenarbeit mit PR- und Sponsoring-Agenturen 183 Warum auch interne PR-Abteilungen mit Agenturen zusammenarbeiten 183 Die Gründe für die Zusammenarbeit mit einer externen Agentur 183 Was Sie wissen sollten, wenn Sie mit einer Agentur zusammenarbeiten 184 Eine Agenturentypologie 185 So finden Sie die richtige Agentur 186 Was eine Sponsoring-Agentur für Sie tun kann 188 So treffen Sie die richtige Agentur-Wahl 189 Wenn Sie aufgrund einer Empfehlung oder aufgrund Ihres persönlichen Eindruckes entscheiden 190 Wenn Sie erst nach einer Agentur-Präsentation entscheiden 191 Wenn Sie aufgrund einer Konkurrenz-Präsentation entscheiden 191 Wie Sie die Zusammenarbeit mit Ihrer Agentur optimieren können 192 Was Ihr Briefing alles enthalten sollte 193 Was ich im neunten Kapitel gelernt habe 195 Der zehnte Schritt Die Erfolgskontrolle 197 Warum Erfolgskontrolle im Sponsoring? 197 Die wichtigsten Ziele der Sponsoring-Erfolgskontrolle 198 Die Hürden der Erfolgskontrolle 198 Audit-, Prozess- und Ergebniskontrolle 199 Die am meisten angewandten Messverfahren 199 Was Sie vor einer Sponsoring-Erfolgskontrolle tun sollten 200 Wie Sie sich Know-how aneignen können 205 Woran Sponsoren denken sollten 206 Was können wir von den Profis der Erfolgskontrolle lernen? 207 Falls Ihnen das noch nicht genügen sollte 208 Was ich im zehnten Kapitel gelernt habe 217

10 Inhaltsverzeichnis Anhang Anhang 1: Probleme, denen Sie besondere Beachtung schenken sollten 221 Anhang 2: Info-Datei 231 Verbände und Netzwerke 231 Sponsoring-Agenturen 233 Marktforschungsinstitute 237 Sponsoring-Recht/Verträge 239 Aus- und Weiterbildung 240 Anhang 3: Sponsoring-Bibliographie 253 Fachzeitschriften 263 Anhang 4: Testfragen zum Basiswissen Sponsoring 267 Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Fragen aus dem Kapitel Anhang 5: Sponsoring-Glossar 283

Inhaltsverzeichnis. Sponsoring - Der Leitfaden für die Praxis. Geleitwort 11. Vorwort 13. Einführung

Inhaltsverzeichnis. Sponsoring - Der Leitfaden für die Praxis. Geleitwort 11. Vorwort 13. Einführung Sponsoring - Der Leitfaden für die Praxis Inhaltsverzeichnis Geleitwort 11 Vorwort 13 Einführung Vom Mäzenatentum zum Sponsoring Das «Neue Mäzenatentum» Zauberwort «Fundraising» Was Sponsoring heisst Sponsoring

Mehr

Elisa Bortoluzzi Dubach Hansrudolf Frey. Sponsoring Der Leitfaden für die Praxis

Elisa Bortoluzzi Dubach Hansrudolf Frey. Sponsoring Der Leitfaden für die Praxis Elisa Bortoluzzi Dubach Hansrudolf Frey Sponsoring Der Leitfaden für die Praxis Elisa Bortoluzzi Dubach Hansrudolf Frey SPONSORING Der Leitfaden für die Praxis 5., aktualisierte und erweiterte Auflage

Mehr

Sponsoring-Konzept für den Tierpark Dählhölzli in Bern. Diplomarbeit

Sponsoring-Konzept für den Tierpark Dählhölzli in Bern. Diplomarbeit Berner Fachhochschule Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung HSW Bern Sponsoring-Konzept für den Tierpark Dählhölzli in Bern Diplomarbeit eingereicht an der Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung in

Mehr

Integriertes Employability-Management

Integriertes Employability-Management Integriertes Employability-Management Arbeitsmarktfähigkeit als Führungsaufgabe Bearbeitet von Michael Kres 1. Auflage 2007. Taschenbuch. 236 S. Paperback ISBN 978 3 258 07174 9 Wirtschaft > Spezielle

Mehr

Lösungs-, ressourcenund systemorientierte Heilpädagogik

Lösungs-, ressourcenund systemorientierte Heilpädagogik Johannes Gruntz-Stoll Elsbeth Zurfluh Lösungs-, ressourcenund systemorientierte Heilpädagogik Johannes Gruntz-Stoll Elsbeth Zurfluh Lösungs-, ressourcenund systemorientierte Heilpädagogik Eine Einführung

Mehr

St. Galler Beiträge zur Wirtschaftsethik. Band 43

St. Galler Beiträge zur Wirtschaftsethik. Band 43 St. Galler Beiträge zur Wirtschaftsethik Band 43 St. Galler Beiträge zur Wirtschaftsethik Herausgegeben vom: Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen (Leitung: Prof. Dr. Peter Ulrich) Band

Mehr

Alexander W. Hunziker Eric Deloséa. Strategisches Public Management

Alexander W. Hunziker Eric Deloséa. Strategisches Public Management Alexander W. Hunziker Eric Deloséa Strategisches Public Management Und was rechtfertigt den Zweck, wenn nicht die Mittel? Albert Camus Alexander W. Hunziker Eric Deloséa Strategisches Public Management

Mehr

Barbara Zollinger (Hrsg.) Wenn Kinder die Sprache nicht entdecken

Barbara Zollinger (Hrsg.) Wenn Kinder die Sprache nicht entdecken Barbara Zollinger (Hrsg.) Wenn Kinder die Sprache nicht entdecken Barbara Zollinger (Hrsg.) Wenn Kinder die Sprache nicht entdecken Einblicke in die Praxis der Sprachtherapie 3. Auflage Haupt Verlag Bern

Mehr

Einführung in die Blinden- und Sehbehindertenpädagogik

Einführung in die Blinden- und Sehbehindertenpädagogik Renate Walthes Einführung in die Blinden- und Sehbehindertenpädagogik Mit 46 Abbildungen, 14 Tabellen und 21 Übungsaufgaben 2. Auflage Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. Renate Walthes ist

Mehr

Organisationsentwicklung in der Praxis Herausgegeben von PD Dr. Friedrich Glasl. Band 6. Freies Geistesleben

Organisationsentwicklung in der Praxis Herausgegeben von PD Dr. Friedrich Glasl. Band 6. Freies Geistesleben Organisationsentwicklung in der Praxis Herausgegeben von PD Dr. Band 6 Freies Geistesleben Bernard Lievegoed Dynamische Unternehmensentwicklung Grundlagen für nachhaltiges Change Management 4. Auflage

Mehr

Handlungskompetenz Innovation

Handlungskompetenz Innovation Mario Weiss (Hrsg.) Handlungskompetenz Innovation Zugänge und Methoden für radikale Sprünge und Innovations-Managementsysteme Die Kurzporträts der Autoren finden Sie ab Seite 221 1. Auflage: 2016 Bibliografische

Mehr

UTB 2787. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB 2787. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 2787 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Beltz Verlag Weinheim Basel Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Wilhelm Fink Verlag München A. Francke Verlag Tübingen Basel Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Lucius

Mehr

Robert Deg. Basiswissen Public Relations

Robert Deg. Basiswissen Public Relations Robert Deg Basiswissen Public Relations Robert Deg Basiswissen Public Relations Professionelle Presseund Öffentlichkeitsarbeit 2. Auflage Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche

Mehr

Michael Rufer, Susanne Fricke: Der Zwang in meiner Nähe - Rat und Hilfe für Angehörige zwangskranker Menschen, Verlag Hans Huber, Bern by

Michael Rufer, Susanne Fricke: Der Zwang in meiner Nähe - Rat und Hilfe für Angehörige zwangskranker Menschen, Verlag Hans Huber, Bern by Rufer/Fricke Der Zwang in meiner Nähe Aus dem Programm Verlag Hans Huber Psychologie Sachbuch Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Dieter Frey, München Prof. Dr. Kurt Pawlik, Hamburg Prof. Dr. Meinrad

Mehr

Teamentwicklung mit Diversity Management

Teamentwicklung mit Diversity Management Teamentwicklung mit Diversity Management Methoden-Übungen und Tools. von Erika Lüthi, Hans Oberpriller, Anke Loose, Stephan Orths 1. Auflage Teamentwicklung mit Diversity Management Lüthi / Oberpriller

Mehr

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Naturkinder. Ideen, Rezepte und Aktionen für drinnen und draußen. von Caroline Hosmann. 1. Auflage

Naturkinder. Ideen, Rezepte und Aktionen für drinnen und draußen. von Caroline Hosmann. 1. Auflage Naturkinder Ideen, Rezepte und Aktionen für drinnen und draußen von Caroline Hosmann 1. Auflage Naturkinder Hosmann schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haupt Verlag 2012

Mehr

UTB Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 3150 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Verlag Barbara Budrich Opladen Farmington Hills facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke Verlag Tübingen und Basel

Mehr

Das Konzept der organisationalen Identität

Das Konzept der organisationalen Identität Wirtschaft Ute Staub Das Konzept der organisationalen Identität Eine kritische Analyse Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Patricia Holm. Faszinierende Fische

Patricia Holm. Faszinierende Fische Patricia Holm Faszinierende Fische Patricia Holm Faszinierende Fische Biologie, Bedeutung und Zukunft Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Prof. Dr. Patricia Holm, Professorin für Ökologie und Leiterin des

Mehr

Kurzkommentar zum SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe

Kurzkommentar zum SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe Winfried Möller, Christoph Nix (Hg.) Kurzkommentar zum SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe Bearbeitet von Manfred Busch, Dietmar Fehlhaber, Gerhard Fieseler, Ernst Fricke, Petra Hartleben-Baildon, Winfried

Mehr

Vielfalt von Auswirkungen der exokrinen Pankreasinsuffizienz mehr als nur eine Steatorrhoe!

Vielfalt von Auswirkungen der exokrinen Pankreasinsuffizienz mehr als nur eine Steatorrhoe! Institut für Tierernährung Tierärztliche Hochschule Hannover Vielfalt von Auswirkungen der exokrinen Pankreasinsuffizienz mehr als nur eine Steatorrhoe! Neue Erkenntnisse aus Studien am Modelltier Pankreasgang-ligiertes

Mehr

Frühe Spracherwerbsstörungen

Frühe Spracherwerbsstörungen Barbara Zollinger (Hrsg.) Frühe Spracherwerbsstörungen Barbara Zollinger (Hrsg.) Frühe Spracherwerbsstörungen Kleine Kinder verstehen und Eltern begleiten Mit Beiträgen von Dominique Bürki, Claudia Dürmüller,

Mehr

Hut_ _2A :02 Uhr Seite 1 Barbe Hut und Putz Haupt

Hut_ _2A :02 Uhr Seite 1 Barbe Hut und Putz Haupt Barbe Hut und Putz Haupt Josephine Barbe Hut und Putz Kreationen aus Filz, Stroh und Sto= 2. Auflage Fotos von Stefan Maria Rother Illustrationen von Josephine Barbe Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Zur

Mehr

Stefan Hunziker Hermann Grab

Stefan Hunziker Hermann Grab Emilio Sutter Stefan Hunziker Hermann Grab IKS-Leitfaden Emilio Sutter Stefan Hunziker Hermann Grab IKS-Leitfaden Internes Kontrollsystem für staatlich finanzierte NPOs Unter Mitwirkung von: Christian

Mehr

Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie

Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie Herausgegeben von Eva Bamberg, Gisela Mohr und Martina Rummel Das Ziel der Reihe «Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie» ist es, psychologisches

Mehr

Das Fallstudien-Handbuch der Harvard Business School Press Ellet

Das Fallstudien-Handbuch der Harvard Business School Press Ellet Das Fallstudien-Handbuch der Harvard Business School Press Business-Cases entwickeln und erfolgreich auswerten von William Ellet 1. Auflage Das Fallstudien-Handbuch der Harvard Business School Press Ellet

Mehr

Arbeits- und Organisationspsychologie

Arbeits- und Organisationspsychologie Heinz Schüpbach Arbeits- und Organisationspsychologie Mit 25 Abbildungen, 2 Tabellen und 31 Übungsaufgaben Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. Heinz Schüpbach, Direktor der Hochschule für Angewandte

Mehr

Einblick ins Fundraising

Einblick ins Fundraising Einblick ins Fundraising Pool-Treffen ktv Samstag, 3. November 2012 Präsentation von Ziel der Präsentation Einblick in das Fundraising-Handwerk Anregungen für den Alltag Praktische Tipps Inhalt Terminologie

Mehr

Unternehmen. Unternehmen Stiftung downloaded from by on February 1, 2017 STIFTUNG

Unternehmen. Unternehmen Stiftung downloaded from  by on February 1, 2017 STIFTUNG Unternehmen Stiftung downloaded from www.hanser-elibrary.com by 37.44.207.47 on February 1, 2017 Michael Göring Unternehmen STIFTUNG Stiften mit Herz und Verstand 2., erweiterte und aktualisierte Auflage

Mehr

Aus dem Programm Verlag Hans Huber. Gutachtenerstellung

Aus dem Programm Verlag Hans Huber. Gutachtenerstellung Proyer/Ortner Praxis der Psychologischen Gutachtenerstellung Aus dem Programm Verlag Hans Huber Psychologie Lehrtexte Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Dieter Frey, München Professor Dr. Lutz Jäncke,

Mehr

Neues aus alten Zeitungen

Neues aus alten Zeitungen Barbara Baumann Neues aus alten Zeitungen GESTALTEN Barbara Baumann Fotografien von Qsi Gisler Neues aus alten Zeitungen 60 Projekte für spielerisches Recycling Haupt Verlag Fotos: Qsi Gisler, CH-Baar

Mehr

Wie kommen wir in die Zeitung?

Wie kommen wir in die Zeitung? Barbara Brecht-Hadraschek Wie kommen wir in die Zeitung? Erfolgreiche Pressearbeit für Hotel und Gastronomie 3 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Heike Kelter zeichnen heißt sehen. Haupt GESTALTEN

Heike Kelter zeichnen heißt sehen. Haupt GESTALTEN Heike Kelter zeichnen heißt sehen Haupt GESTALTEN Heike Kelter zeichnen heißt sehen Mit dem flächigen Sehen zum dreidimensionalen Zeichnen Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Zur Autorin Heike Kelter ist

Mehr

Kinderzimmer - gestalten, einrichten, renovieren

Kinderzimmer - gestalten, einrichten, renovieren Kinderzimmer - gestalten, einrichten, renovieren Bearbeitet von Jessica Stuckstätte 1. Auflage 2011. Taschenbuch. 160 S. Paperback ISBN 978 3 258 60035 2 Format (B x L): 23,5 x 26 cm Gewicht: 710 g Weitere

Mehr

Einführung Ernährungspsychologie

Einführung Ernährungspsychologie Christoph Klotter Einführung Ernährungspsychologie Mit 43 Übungsfragen, 7 Abbildungen und 5 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. habil. Christoph Klotter ist Professor für Ernährungspsychologie

Mehr

Lesen und Schreiben bei mehrsprachigen Kindern

Lesen und Schreiben bei mehrsprachigen Kindern Raffaele De Rosa Lesen und Schreiben bei mehrsprachigen Kindern Raffaele De Rosa Lesen und Schreiben bei mehrsprachigen Kindern Theoretische und praktische Ansätze mit konkreten Beispielen Haupt Verlag

Mehr

Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern Folienset

Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern Folienset MARKETING Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern Folienset 7 13.02.2015 1 Lehr- und Hilfsmittel Der Unterricht basiert insbesondere auf folgendem Lehrmittel: 1. Marketing für das Höhere Wirtschaftsdiplom,

Mehr

Einführung in die Pädagogik bei Verhaltensstörungen

Einführung in die Pädagogik bei Verhaltensstörungen Clemens Hillenbrand Einführung in die Pädagogik bei Verhaltensstörungen Mit 25 Abbildungen, 6 Tabellen und 45 Übungsaufgaben 4., überarbeitete Auflage Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. Clemens

Mehr

Monika Brunsting. Legasthenie zwischen Coming-out und keiner merkts

Monika Brunsting. Legasthenie zwischen Coming-out und keiner merkts Monika Brunsting Legasthenie zwischen Coming-out und keiner merkts Monika Brunsting Legasthenie zwischen Coming-out und keiner merkts Wie man mit Dyslexie zurechtkommen kann: Erwachsene Betroffene berichten

Mehr

Josephine Barbe Leder

Josephine Barbe Leder Josephine Barbe Leder Josephine Barbe Fotografien von Frank-Michael Arndt Leder Geschichte Techniken Projekte Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Zur Autorin Josephine Barbe hat Malerei mit dem Abschluss

Mehr

F e l i c i t a s O e h l e r

F e l i c i t a s O e h l e r QUER SCHNITT Felicitas Oehler QUER SCHNITT Schweizer Scherenschnitte aus fünf Jahrhunderten Felicitas Oehler Haupt Verlag Zur Autorin: Felicitas Oehler, 1949 in Aarau geboren, studierte Volkskunde, Europäische

Mehr

Monika Gisler, Donat Fäh Hrsg. Nachbeben

Monika Gisler, Donat Fäh Hrsg. Nachbeben , Donat Fäh Hrsg. Nachbeben , Donat Fäh Hrsg. Nachbeben Eine Geschichte der Erdbeben in der Schweiz Mit Beiträgen von,,, Donat Fäh, Philipp Kästli, Virgilio Masciadri, Regula Schatzmann und Ivo Oprsal

Mehr

Gesteine einfach bestimmen

Gesteine einfach bestimmen Jürg Meyer Gesteine einfach bestimmen Der Bestimmungsschlüssel Jürg Meyer Gesteine einfach bestimmen Der Bestimmungsschlüssel Jürg Meyer, Dr. phil. nat. Geologe und eidg. dipl. Bergführer. Nach einer

Mehr

Handbuch Schweizer Alpen

Handbuch Schweizer Alpen Handbuch Schweizer Alpen Pflanzen, Tiere, Gesteine und Wetter. Der Naturführer Bearbeitet von Heinz Staffelbach überarbeitet 2011. Taschenbuch. 656 S. Paperback ISBN 978 3 258 07638 6 Format (B x L): 13,8

Mehr

Vom Entwurf zur Schachtel

Vom Entwurf zur Schachtel Vom Entwurf zur Schachtel Grundlagen des Verpackungsdesigns von Paul Jackson 1. Auflage Vom Entwurf zur Schachtel Jackson schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haupt Verlag

Mehr

Textildesign Stricken

Textildesign Stricken Françoise Tellier-Loumagne Textildesign Stricken Die französische Originalausgabe erschien 2003 unter dem Titel mailles les mouvements du fil bei Aubanel, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Minerva, F-Paris.

Mehr

Kompetenzorientierung: Eine Methodik für die Kinder- und Jugendhilfe

Kompetenzorientierung: Eine Methodik für die Kinder- und Jugendhilfe Kompetenzorientierung: Eine Methodik für die Kinder- und Jugendhilfe Ein Praxisbuch mit Grundlagen, Instrumenten und Anwendungen von Kitty Cassée 1. Auflage Haupt Verlag 2007 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

Medizingeschichte. Eine Einführung. Bearbeitet von Wolfgang Uwe Eckart, Robert Jütte

Medizingeschichte. Eine Einführung. Bearbeitet von Wolfgang Uwe Eckart, Robert Jütte Medizingeschichte Eine Einführung Bearbeitet von Wolfgang Uwe Eckart, Robert Jütte 1. Auflage 2007. Taschenbuch. 378 S. Paperback ISBN 978 3 8252 2903 0 Weitere Fachgebiete > Medizin > Human-Medizin, Gesundheitswesen

Mehr

Inklusive Sprachförderung in der Grundschule

Inklusive Sprachförderung in der Grundschule UTB M (Medium-Format) 3752 Inklusive Sprachförderung in der Grundschule Bearbeitet von Jörg Mußmann 1. Auflage 2012. Taschenbuch. 144 S. Paperback ISBN 978 3 8252 3752 3 Weitere Fachgebiete > Pädagogik,

Mehr

Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit

Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit Hiltrud von Spiegel Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit Grundlagen und Arbeitshilfen für die Praxis Mit 4 Abbildungen, 4 Tabellen und 30 Arbeitshilfen 5., vollständig überarbeitete Auflage Ernst

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. A. Einführung. B. Basiswissen. C. Internationales Marketing. Vorwort Inhaltsverzeichnis

INHALTSVERZEICHNIS. A. Einführung. B. Basiswissen. C. Internationales Marketing. Vorwort Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis 5 9 A. Einführung 1. Google gegen China 15 2. Von den Anfängen zur Zukunft 16 3. Neue Märkte und Herausforderungen 19 4. Die besondere Rolle Chinas 21 B. Basiswissen 1. Grundlagen

Mehr

Entscheidungshilfe zur Auswahl Schlanker Produktionssysteme für die Montage von Werkzeugmaschinen

Entscheidungshilfe zur Auswahl Schlanker Produktionssysteme für die Montage von Werkzeugmaschinen Schriftenreihe des PTW: "Innovation Fertigungstechnik" Guido Rumpel Entscheidungshilfe zur Auswahl Schlanker Produktionssysteme für die Montage von Werkzeugmaschinen D 17 (Diss. TU Darmstadt) Shaker Verlag

Mehr

Helga Becker neues drechseln

Helga Becker neues drechseln Helga Becker neues drechseln Helga Becker für Fortgeschrittene mit Fotografien von Richard Becker Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Hinweis des Verlages Das Arbeiten mit Maschinen und Werkzeugen ist mit

Mehr

Informatik. Christian Kuhn. Web 2.0. Auswirkungen auf internetbasierte Geschäftsmodelle. Diplomarbeit

Informatik. Christian Kuhn. Web 2.0. Auswirkungen auf internetbasierte Geschäftsmodelle. Diplomarbeit Informatik Christian Kuhn Web 2.0 Auswirkungen auf internetbasierte Geschäftsmodelle Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Diplomarbeit BESTSELLER. Eva-Maria Matzker. Einrichtungen des Gesundheitswesens strategisch steuern. Anwendung der Balanced Scorecard

Diplomarbeit BESTSELLER. Eva-Maria Matzker. Einrichtungen des Gesundheitswesens strategisch steuern. Anwendung der Balanced Scorecard Diplomarbeit BESTSELLER Eva-Maria Matzker Einrichtungen des Gesundheitswesens strategisch steuern Anwendung der Balanced Scorecard Matzker, Eva-Maria: Einrichtungen des Gesundheitswesens strategisch steuern

Mehr

Verbesserungsvorschläge Leitfaden zur Einführung eines mitarbeiterorientierten betrieblichen Vorschlagswesens

Verbesserungsvorschläge Leitfaden zur Einführung eines mitarbeiterorientierten betrieblichen Vorschlagswesens Verbesserungsvorschläge Leitfaden zur Einführung eines mitarbeiterorientierten betrieblichen Vorschlagswesens Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik

Mehr

Soziale Arbeit im Krankenhaus

Soziale Arbeit im Krankenhaus Harald Ansen Norbert Gödecker-Geenen Hans Nau Soziale Arbeit im Krankenhaus 10 Abbildungen und 3 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. Harald Ansen lehrt an der Hochschule für Angewandte

Mehr

Christina Berghold. Die Szenario-Technik LEITFADEN. zur strategischen Planung mit Szenarien vor dem Hintergrund einer dynamischen Umwelt

Christina Berghold. Die Szenario-Technik LEITFADEN. zur strategischen Planung mit Szenarien vor dem Hintergrund einer dynamischen Umwelt Christina Berghold Die Szenario-Technik LEITFADEN zur strategischen Planung mit Szenarien vor dem Hintergrund einer dynamischen Umwelt Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche

Mehr

SPD als lernende Organisation

SPD als lernende Organisation Wirtschaft Thomas Schalski-Seehann SPD als lernende Organisation Eine kritische Analyse der Personal- und Organisationsentwicklung in Parteien Masterarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Antje Rittermann und Susann Rittermann. werkstatt

Antje Rittermann und Susann Rittermann. werkstatt Antje Rittermann und Susann Rittermann werkstatt Antje Rittermann und Susann Rittermann werkstatt en und Projekte für Kinder Haupt Verlag Impressum Idee und Konzept: Susann Rittermann, NL-Amsterdam Projekte:

Mehr

Kundenzufriedenheit im Mittelstand

Kundenzufriedenheit im Mittelstand Wirtschaft Daniel Schallmo Kundenzufriedenheit im Mittelstand Grundlagen, methodisches Vorgehen bei der Messung und Lösungsvorschläge, dargestellt am Beispiel der Kienzer GmbH Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Prisma Beiträge zur Erziehungswissenschaft aus historischer, psychologischer und soziologischer Perspektive

Prisma Beiträge zur Erziehungswissenschaft aus historischer, psychologischer und soziologischer Perspektive Prisma Beiträge zur Erziehungswissenschaft aus historischer, psychologischer und soziologischer Perspektive Schriftenreihe des Instituts für Erziehungswissenschaft der Universität Bern Herausgeber Hans

Mehr

Stolpersteine Das Gedächtnis einer Straße

Stolpersteine Das Gedächtnis einer Straße Stolpersteine Das Gedächtnis einer Straße Petra T. Fritsche Stolpersteine Das Gedächtnis einer Straße Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

In-/Outsourcing von IT-Leistungen Leitfaden zur Optimierung der Leistungstiefe von Informationstechnologien

In-/Outsourcing von IT-Leistungen Leitfaden zur Optimierung der Leistungstiefe von Informationstechnologien In-/Outsourcing von IT-Leistungen Leitfaden zur Optimierung der Leistungstiefe von Informationstechnologien Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik

Mehr

Helena Arendt. Entdecke die Farben der Natur

Helena Arendt. Entdecke die Farben der Natur Helena Arendt Entdecke die Farben der Natur 1 2 fdn_rz_091031_cmyk_es.indd 2 02.11.2009 1:53:49 Uhr Helena Arendt Entdecke die Farben der Natur Das Werkstattbuch für Kinder 2. Auflage Haupt Verlag Bern

Mehr

Leichter Lernen. Strategien für Prüfung und Examen. Bearbeitet von Helga Esselborn-Krumbiegel

Leichter Lernen. Strategien für Prüfung und Examen. Bearbeitet von Helga Esselborn-Krumbiegel Leichter Lernen Strategien für Prüfung und Examen Bearbeitet von Helga Esselborn-Krumbiegel 1. Auflage 2008. Taschenbuch. 176 S. Paperback ISBN 978 3 8252 2755 5 Format (B x L): 15 x 21,5 cm Weitere Fachgebiete

Mehr

Schuhwerk. Geschichte, Techniken, Projekte. Bearbeitet von Josephine Barbe, Franz Kälin

Schuhwerk. Geschichte, Techniken, Projekte. Bearbeitet von Josephine Barbe, Franz Kälin Schuhwerk Geschichte, Techniken, Projekte Bearbeitet von Josephine Barbe, Franz Kälin 1. Auflage 2013. Buch. 256 S. Hardcover ISBN 978 3 258 60057 4 Format (B x L): 23 x 26 cm Gewicht: 1251 g Weitere Fachgebiete

Mehr

Barbara Zollinger (Hrsg.) Wenn Kinder die Sprache nicht entdecken

Barbara Zollinger (Hrsg.) Wenn Kinder die Sprache nicht entdecken 1 Barbara Zollinger (Hrsg.) Wenn Kinder die Sprache nicht entdecken 2 3 Barbara Zollinger (Hrsg.) Wenn Kinder die Sprache nicht entdecken Einblicke in die Praxis der Sprachtherapie 4. Auflage Haupt Verlag

Mehr

Die Zukunft der Fernsehwerbung

Die Zukunft der Fernsehwerbung Die Zukunft der Fernsehwerbung Produktion, Verbreitung und Rezeption von programmintegrierten Werbeformen in der Schweiz Bearbeitet von Jörg Matthes, Gabriele Siegert, Werner Wirth, Karin Pühringer, Christian

Mehr

Jürg Rüedi Disziplin in der Schule

Jürg Rüedi Disziplin in der Schule Jürg Rüedi Disziplin in der Schule Jürg Rüedi Disziplin in der Schule Plädoyer für ein antinomisches Verständnis von Disziplin und Klassenführung Begründungen, Möglichkeiten, Hindernisse und Beispiele

Mehr

Markus Andre Eisen Optimierte Parameterfindung und prozessorientiertes Qualitätsmanagement für das Selective Laser Melting Verfahren

Markus Andre Eisen Optimierte Parameterfindung und prozessorientiertes Qualitätsmanagement für das Selective Laser Melting Verfahren Berichte aus der Fertigungstechnik Markus Andre Eisen Optimierte Parameterfindung und prozessorientiertes Qualitätsmanagement für das Selective Laser Melting Verfahren Shaker Verlag Aachen 2010 Bibliografische

Mehr

Hans Kernen Gerda Meier. Achtung Burn-out! Leistungsfähig und gesund durch Ressourcenmana gement

Hans Kernen Gerda Meier. Achtung Burn-out! Leistungsfähig und gesund durch Ressourcenmana gement Hans Kernen Gerda Meier Achtung Burn-out! Leistungsfähig und gesund durch Ressourcenmana gement Hans Kernen Gerda Meier Achtung Burn-out! Leistungsfähig und gesund durch Ressourcenmana gement 3. Auflage

Mehr

CLAUDIA SCHUH / HEIDI WERDER DIE MUSE KÜSST UND DANN?

CLAUDIA SCHUH / HEIDI WERDER DIE MUSE KÜSST UND DANN? CLAUDIA SCHUH / HEIDI WERDER DIE MUSE KÜSST UND DANN? CLAUDIA SCHUH / HEIDI WERDER DIE MUSE KÜSST UND DANN? LUST UND LAST IM KREATIVEN PROZESS Basel Freiburg Paris London New York Chennai New Delhi Bangkok

Mehr

Einführung in die Hörgeschädigtenpädagogik

Einführung in die Hörgeschädigtenpädagogik Annette Leonhardt Einführung in die Hörgeschädigtenpädagogik Mit 88 Übungsaufgaben und zahlreichen Abbildungen und Tabellen 3., überarbeitete und erweiterte Auflage Ernst Reinhardt Verlag München Basel

Mehr

Peter Arndt/Gerold Braun. Erfolgreich Kunden akquirieren

Peter Arndt/Gerold Braun. Erfolgreich Kunden akquirieren Peter Arndt/Gerold Braun Erfolgreich Kunden akquirieren Peter Arndt/Gerold Braun Erfolgreich Kunden akquirieren Wie Sie als Finanzdienstleister Kunden gewinnen und mehr Profit erzielen Bibliografische

Mehr

Mediendidaktik. Friedrich W. Kron, Alivisos Sofos. Neue Medien in Lehr- und Lernprozessen. Ernst Reinhardt Verlag München Basel

Mediendidaktik. Friedrich W. Kron, Alivisos Sofos. Neue Medien in Lehr- und Lernprozessen. Ernst Reinhardt Verlag München Basel Friedrich W. Kron, Alivisos Sofos Mediendidaktik Neue Medien in Lehr- und Lernprozessen Mit 21 Abbildungen und 6 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Dr. phil. Friedrich W. Kron, Universitätsprofessor

Mehr

(Herausgeber) Gesunde Schule

(Herausgeber) Gesunde Schule Werner Wicki Titus Bürgisser (Herausgeber) Praxishandbuch Gesunde Schule Werner Wicki Titus Bürgisser (Herausgeber) Praxishandbuch Gesunde Schule Gesundheitsförderung verstehen, planen und umsetzen Haupt

Mehr

Entwicklungspsychologie

Entwicklungspsychologie WERNER WICKI Entwicklungspsychologie 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Mit 26 Abbildungen, 2 Tabellen und 35 Übungsaufgaben Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. Werner Wicki lehrt an der

Mehr

Beiträge zur Heil- und Sonderpädagogik

Beiträge zur Heil- und Sonderpädagogik Elisabeth Moser Opitz Rechenschwäche / Dyskalkulie Beiträge zur Heil- und Sonderpädagogik Beiträge zur Heil- und Sonderpädagogik Band 31 Begründer der Reihe: Prof. em. Dr. Urs Haeberlin, Universität Freiburg

Mehr

Die Balanced Scorecard als Instrument des strategischen Managements aus Sicht eines mittelständischen Logistikunternehmens

Die Balanced Scorecard als Instrument des strategischen Managements aus Sicht eines mittelständischen Logistikunternehmens Wirtschaft Peter Helsper Die Balanced Scorecard als Instrument des strategischen Managements aus Sicht eines mittelständischen Logistikunternehmens Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Fundraising in Nonprofit-Organisationen der Sozialen Arbeit

Fundraising in Nonprofit-Organisationen der Sozialen Arbeit Wirtschaft Frank Knaus Fundraising in Nonprofit-Organisationen der Sozialen Arbeit Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Mehr

Entlohnung Leitfaden zur Einführung neuer Entlohnungskonzepte

Entlohnung Leitfaden zur Einführung neuer Entlohnungskonzepte Entlohnung Leitfaden zur Einführung neuer Entlohnungskonzepte Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Wildemann TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik und Technologie-Management GmbH & Co. KG Leopoldstr.

Mehr

Resilienz im Erwachsenenalter

Resilienz im Erwachsenenalter Bernhard Leipold Resilienz im Erwachsenenalter Mit einem Geleitwort von Werner Greve Unter Mitarbeit von Tim Loepthien Mit 17 Abbildungen und 7 Tabellen Ernst Reinhardt Verlag München Basel PD Dr. Bernhard

Mehr

Rudolf Grünig Richard Kühn. Strategieplanungsprozess

Rudolf Grünig Richard Kühn. Strategieplanungsprozess Rudolf Grünig Richard Kühn Strategieplanungsprozess Rudolf Grünig Richard Kühn Strategieplanungsprozess Analysen, Optionen, Projekte Haupt Verlag Bern Rudolf Grünig ist seit 1992 Ordinarius für Unternehmensführung

Mehr

Das Internet als Instrument der Unternehmenskommunikation unter besonderer Berücksichtigung der Investor Relations

Das Internet als Instrument der Unternehmenskommunikation unter besonderer Berücksichtigung der Investor Relations Wirtschaft Jörn Krüger Das Internet als Instrument der Unternehmenskommunikation unter besonderer Berücksichtigung der Investor Relations Eine theoretische und empirische Analyse Diplomarbeit Bibliografische

Mehr

Nationalpark-Forschung in der Schweiz Band 97

Nationalpark-Forschung in der Schweiz Band 97 Nationalpark-Forschung in der Schweiz Band 97 Nationalpark-Forschung in der Schweiz Herausgegeben von der Forschungskommission des Schweizerischen Nationalparks eine Kommission der Akademie der Naturwissenschaften

Mehr

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage 2859 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Beltz Verlag Weinheim Basel Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Wilhelm Fink Verlag München A. Francke Verlag Tübingen und Basel Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Lucius

Mehr

Siegfried Nagel Torsten Schlesinger. Sportvereinsentwicklung

Siegfried Nagel Torsten Schlesinger. Sportvereinsentwicklung Siegfried Nagel Torsten Schlesinger Sportvereinsentwicklung Siegfried Nagel Torsten Schlesinger Sportvereinsentwicklung Ein Leitfaden zur Planung von Veränderungsprozessen Haupt Verlag Bern Stuttgart

Mehr

Management globaler Produktionsnetzwerke

Management globaler Produktionsnetzwerke Thomas Friedli Stefan Thomas Andreas Mundt Management globaler Produktionsnetzwerke Strategie Konfiguration Koordination EXTRA Mit kostenlosem E-Book Friedli/Thomas/Mundt Management globaler Produktionsnetzwerke

Mehr

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Verlag Barbara Budrich Opladen Farmington Hills facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke Verlag Tübingen und Basel Haupt Verlag

Mehr

MANFRED BRUHN SPONSORING UNTERNEHMEN ALS MÄZENE UND SPONSOREN ZWEITE AUFLAGE. franffurter allgemeine 7ЕТТ1ТШГ: FÜR DEUTSCHLAND GABLER

MANFRED BRUHN SPONSORING UNTERNEHMEN ALS MÄZENE UND SPONSOREN ZWEITE AUFLAGE. franffurter allgemeine 7ЕТТ1ТШГ: FÜR DEUTSCHLAND GABLER MANFRED BRUHN SPONSORING UNTERNEHMEN ALS MÄZENE UND SPONSOREN ZWEITE AUFLAGE franffurter allgemeine 7ЕТТ1ТШГ: FÜR DEUTSCHLAND GABLER Inhalt Vorwort 5 1. Kapitel Sponsoring als Element der Unternehmenskommunikation

Mehr

FMEA Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse DGQ-Band 13 11

FMEA Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse DGQ-Band 13 11 Qualitätsplanung/Qualitätslenkung FMEA Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse DGQ-Band 13 11 Methode Organisation Bewertungskatalog DV-unterstützte FMEA- Erstellung Kosten-Nutzen Produkthaftung und FMEA

Mehr

Vermögenseinlagen stiller Gesellschafter, Genußrechtskapital und nachrangige Verbindlichkeiten als haftendes Eigenkapital von Kreditinstituten

Vermögenseinlagen stiller Gesellschafter, Genußrechtskapital und nachrangige Verbindlichkeiten als haftendes Eigenkapital von Kreditinstituten Wirtschaft Markus Stang Vermögenseinlagen stiller Gesellschafter, Genußrechtskapital und nachrangige Verbindlichkeiten als haftendes Eigenkapital von Kreditinstituten Vergleichende Darstellung sowie kritische

Mehr

Nachhaltigkeit und Versicherungen

Nachhaltigkeit und Versicherungen Michael Bischof Nachhaltigkeit und Versicherungen Corporate Social Responsibility am Beispiel der deutschen Versicherungsbranche und der ARAG SE Tectum Verlag Michael Bischof Nachhaltigkeit und Versicherungen.

Mehr

UTB Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 3115 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Verlag Barbara Budrich Opladen Farmington Hills facultas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke Verlag Tübingen und Basel

Mehr

Kunstraum Kalligrafie

Kunstraum Kalligrafie Joachim Propfe Kunstraum Kalligrafie Haupt GESTALTEN Joachim Propfe Kunstraum Kalligrafie Schreiben auf Wänden und Leinwänden HAUPT VERLAG BERN STUTTGART WIEN Gestaltung und Satz: Doris Wiese, D-Bollschweil

Mehr

Usability Analyse des Internetauftritts der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH

Usability Analyse des Internetauftritts der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Wirtschaft Markus Hartmann Usability Analyse des Internetauftritts der Firma MAFI Transport-Systeme GmbH Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Bibliografische Information

Mehr

Whittaker, Holtermann, Hänni / Einführung in die griechische Sprache

Whittaker, Holtermann, Hänni / Einführung in die griechische Sprache $ 8. Auflage Vandenhoeck & Ruprecht Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte

Mehr

Kapitalbedarfs- und Liquiditätsplanung bei einer Existenzgründung

Kapitalbedarfs- und Liquiditätsplanung bei einer Existenzgründung Wirtschaft Christian Jüngling Kapitalbedarfs- und Liquiditätsplanung bei einer Existenzgründung Ein Modell zu Darstellung der Einflussgrößen und ihrer Interdependenzen Diplomarbeit Bibliografische Information

Mehr