Modulhandbuch. Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung im integrierten Master Kommunikation. Gültig ab WS 2015/16. Stand:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulhandbuch. Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung im integrierten Master Kommunikation. Gültig ab WS 2015/16. Stand:"

Transkript

1 Modulhandbuch Schwerpunkt Kommunikations und Medienforschung im integrierten Master Kommunikation Gültig ab WS 2015/16 Stand: Erläuterungen: Legende: LP = Leistungspunkt(e) P = Pflichtveranstaltung SWS = Semesterwochenstunde(n)

2 Modul 1: Fortgeschrittene empirische Methoden und Datenpräsentation ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 330 h 1 Semester 1. Semester 11 LP Leistungspunkte (LP) a) Übung Fortgeschrittene Statistik & Datenanalyse (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Tutorium Fortgeschrittene Statistik & Datenanalyse (P) 1 SWS / 10,5 h 49,5 h 2 LP c) Übung Datenpräsentation (P) 2 SWS / 21 h 99 h 4 LP Die Studierenden können die Auswertung empirischer Studien mit Hilfe der verschiedenen Methoden und Auswertungstechniken selbstständig konzipieren und durchführen. können Daten und Methoden sachgerecht einschätzen, kritisch diskutieren und angemessen präsentieren. a) Vermittlung von praktischen Kenntnissen in den Bereichen fortgeschrittene computergestützte Datenanalyse und fortgeschrittene Statistik (u.a. multivariate Verfahren, Faktorenanalyse, Clusteranalyse) b) Einführung in die Gestaltung von Tabellen, Schaubildern und wissenschaftlichen Texten sowie die visuelle Unterstützung mündlicher Vorträge Masterstudiengang Kommunikation In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Klausur (90 Minuten) in der Übung Fortgeschrittene Statistik & Datenanalyse Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 11 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Wintersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

3 Modul 2: Medien & Märkte ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 330 h 1 Semester 1. Semester 11 LP Leistungspunkte (LP) a) Vorlesung Medienmärkte (P) 2 SWS / 21 h 69 h 3 LP b) Vorlesung Kommunikationsmanagement (P) 2 SWS / 21 h 69 h 3 LP c) Seminar Latest Developments in Communications (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Das Seminar Latest Developments in Communications findet in englischer Sprache statt. Die Studierenden können die Strukturen, ökonomische Funktionsweise und Dynamik von konvergenten Medienmärkten analysieren und hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konsequenzen einordnen. können Funktionen und Wirkungen strategischer Kommunikation (Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit) im Rahmen öffentlicher Kommunikationsprozesse analysieren und kritisch bewerten. können zentrale aktuelle Problemfelder auf verschiedenen Medienmärkten beurteilen. trainieren ihre fachspezifischen englischen Sprachkenntnisse. a) Medienmärkte im Spannungsfeld von gesellschaftlichen, publizistischen und ökonomischen Interessen. Besonderheiten von Medienmärkten und produkten. Ökonomische Modelle für die prägenden Spezifika konvergenter Medienmärkten (z.b. Angebot und Preisbildung in zweiseitigen Märkten, NetzwerkEffekte, Bedeutung von Rechten, von Standards etc.). Rolle der Intermediäre. MarktversagenDebatte und Regulierung. Empirie und Messung von Mediennutzung und Werbereichweiten in konvergenten Märkten. b) Zentrale Fragestellungen und Zielgrößen der fortgeschrittenen Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit, Hauptfelder der PRTheorie und Forschung, Issues Management, Krisenkommunikation, Berufsnormen und Berufsethik in der PR c) Aktuelle Entwicklungen in den Medien werden debattiert und diskutiert (Seminar in englischer Sprache) Masterstudiengang Kommunikation, ExportModul für Studierende des Masters Management (FB03) Für den Besuch des Seminares Latest Developments in Communications sind englische Sprachkenntnisse auf dem Niveau,gutes Schulenglisch erforderlich. In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit im Seminar Latest Developments in Communications (wahlweise auf Englisch oder auf Deutsch) Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 11 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Wintersemester.

4 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Bei der Hausarbeit belegt der Dozent im Sinne der Vergleichbarkeit der Prüfungsleistungen englischsprachige Arbeiten in der Regel mit einem entsprechend niedrigeren inhaltlichen und/oder formalen Anforderungsprofil. Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

5 Modul 3: Medien & Gesellschaft ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 240 h 1 Semester 1. Semester 8 LP Leistungspunkte (LP) a) Vorlesung Onlinekommunikation (P) 2 SWS / 21 h 69 h 3 LP b) Seminar Medialisierung (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Die Studierenden können die grundlegende Entwicklung von Onlinemedien nachzeichnen und die Ursachen sowie Rahmenbedingungen der durch die Digitalisierung bedingten Medientransformation analysieren. können Medialisierungsprozesse einschätzen und auf aktuelle Entwicklungen anwenden. a) Struktur, Entwicklung, Nutzung und Funktionen der OnlineKommunikation sowie der mit ihr befassten kommunikationswissenschaftlichen Forschung b) Medialisierung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Politisierung der Medien (u.a. Begriffe und Theorien der Medialisierung, Fallstudien, kritische Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Öffentlichkeit und Politik) Masterstudiengang Kommunikation In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit im Seminar Medialisierung Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 8 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Wintersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

6 Modul 4: Praktikum ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 450 h 15 LP Leistungspunkte (LP) a) Praktikum (P) 15 LP Praktische Tätigkeit Die Studierenden können zentrale Arbeitstechniken der Kommunikationswissenschaft anwenden. können ihre kommunikationswissenschaftlichen Kenntnisse in Theorie und Empirie auf Arbeitsfelder der Kommunikationsberufe transferieren. können Ansätze und Arbeitstechniken der angewandten Kommunikationswissenschaft einschätzen, beurteilen und kritisch reflektieren. Berufliche Aufgabenfelder an der Schnittstelle zur Kommunikationswissenschaft, insbesondere: Berufspraxis im Berufsfeld Markt und Mediaforschung Berufspraxis in den Berufsfeldern Unternehmenskommunikation/PR oder in Medienredaktionen Masterstudiengang Kommunikation Prüfung Insgesamt zwölf Wochen praktische Tätigkeit bei einem Praktikumsanbieter, testiert durch ein Praktikumszeugnis. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen Benotung. 11. Häufigkeit des Angebots 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Zeitpunkt flexibel wählbar während der vorlesungsfreien Zeiten zwischen 1./2., 2./3. und / oder 3./4. Semester. Die Organisation des Praktikums obliegt der Eigenverantwortung der Studierenden. Die 12 Wochen müssen nicht an einem Stück erbracht werden, es sind auch mehrere kürzere Praktika mit einem Gesamtumfang von 12 Wochen möglich. Darüber hinaus ist auch die Anerkennung von einschlägigen Nebentätigkeiten als Praktikum möglich, sofern der erbrachte Stundenumfang dem einer VollzeitTätigkeit über die Dauer von 12 Wochen entspricht.

7 Modul 5: Forschungsmodul ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 420 h 2 Semester 2.3. Semester 14 LP Leistungspunkte (LP) a) Hauptseminar Aktuelle Forschungsfragen der KoWi I (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Übung Methodenanwendung (P) 2 SWS / 21 h 99 h 4 LP c) Hauptseminar Aktuelle Forschungsfragen der KoWi II (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Die Studierenden können eine praktische empirische Projektarbeit in einem größeren zeitlichen und organisatorischen Zusammenhang selbständig entwickeln und planen. können empirische Studien mit Hilfe der verschiedenen Methoden selbstständig konzipieren, durchführen und auswerten. sind in der Lage, die Anwendbarkeit von Methoden am Einzelfall konkreter Projektarbeit einzuschätzen und zu bewerten. können die Qualität von empirischen Studien am Einzelfall konkreter Projektarbeit einschätzen und bewerten. Aktuelle Forschungsfragen aus allen Bereichen der Kommunikationswissenschaft Vertiefung der empirischen Methodenkenntnisse zu qualitativen und quantitativen Verfahren Eigenständige Durchführung empirischer Projekte, z.b. selbständig konzipierte Inhaltsanalysen, Befragungen und Experimente sowie andere (auch qualitative) Erhebungsverfahren. (Welche Methoden im Einzelnen anzuwenden sind, ergibt sich aus den Schwerpunktsetzungen der Lehrenden.) Am Einzelprojekt stattfindende anwendungsorientierte Vertiefung der Kenntnisse von (multivariaten) statistischen Analyseverfahren Am Einzelprojekt stattfindende Vermittlung von praktischen Techniken der Datenauswertung, aufbereitung und präsentation Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit im Hauptseminar Aktuelle Forschungsfragen der Kommunikationswissenschaft Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 14 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr, beginnend im Sommersemester.

8 Modul 5: Forschungsmodul 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

9 Modul 6: Medien & Globalisierung ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester Leistungspunkte (LP) 300 h 1 Semester 2. Semester 10 LP a) Seminar Ausgewählte Fragen der digitalen Kommunikation (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Seminar Medien & Internationalisierung (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Die Studierenden sind in der Lage, aktuelle Fragen der digitalen Kommunikation vor der Hintergrund einer sich schnell wandelnden Medienlandschaft in einer globalisierten Welt zu analysieren und kritisch zu bewerten. können Produktionsbedingungen sowie Nutzungs und Folgeprozesse der digitalen Kommunikation analysieren, beurteilen und geeignete Analyseverfahren entwickeln. sind in der Lage, Kommunikationsakteure, strukturen und prozesse international zu vergleichen und zu bewerten. können Ursachen und Konsequenzen von Internationalisierungsstrategien benennen und kritisch diskutieren. a) Ausgewählte Forschungsfragen im Bereich digitale Kommunikation (darunter neben ihren Nutzungs und Wirkungsaspekten auch historische, rechtliche und ökonomische Fragestellungen) b) Funktionen und Strukturen grenzüberschreitender internationaler Kommunikation, Angebote und Nutzung von Kommunikationsangeboten im internationalen Kontext, Auswirkungen von Globalisierungstendenzen Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit in einem der beiden Seminare Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 10 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Sommersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik:

10 Modul 6: Medien & Globalisierung Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

11 Modul 7: Journalismus & Gesellschaft ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 270 h 1 Semester 3. Semester 9 LP Leistungspunkte (LP) a) Seminar Massenmedien & Konflikte (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Übung Empirie und Ethik von Journalismus und Wissenschaft (P) 2 SWS / 21 h 99 h 4 LP Die Studierenden können die Rolle und das Handeln der Medien in verschiedenen Konfliktkonstellationen analysieren, vergleichen, interpretieren und bewerten. sind fähig, aktuelle Kontroversen (publizistische Konflikte, Skandale, Kampagnen) wissenschaftlich kritisch und distanziert zu beurteilen. können journalistische Verhaltensweisen und Entscheidungsprozesse wissenschaftlich analysieren und kritisch bewerten. können journalistische Arbeit und Produkte im Rahmen der objektiven und subjektiven Determinanten des journalistischen Berufs, seiner normativen und funktionalen Aspekte analysieren, vergleichen und kritisch beurteilen. werden zur journalistischen Selbstreflexion und zu berufsethisch begründbarem Verhalten befähigt. können praktische wissenschaftliche Arbeit im größeren wissenschaftstheoretischen Zusammenhang analysieren und kritisch diskutieren. a) Einfluss und Rolle der Medien insbesondere im Rahmen von Konflikten verschiedener Art (u.a. Skandale, Publizistische Konflikte, Krisen und Kriege, Kampagnen) b) Fragestellungen und Ergebnisse der empirischen Journalismusforschung (Berufsmotive, Arbeitsweisen, Rollenverständnis, redaktionelle Kontrolle); journalistische Berufsethik: theoretische Grundlagen und tatsächliches Verhalten; Vertiefung der wissenschaftstheoretischen Grundlagen (insbesondere mit Bezug auf Theorie und Hypothesenentwicklung, die Herleitung von Forschungsfragen, die Operationalisierung zentraler Konstrukte, die Gestaltung von Messinstrumenten und die Interpretation von Ergebnissen) Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit im Seminar Massenmedien & Konflikte Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 9 von 105 benoteten Leistungspunkten.

12 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Wintersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

13 Modul 8: Felder der Medienwirkungsforschung ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester Leistungspunkte (LP) 420 h 2 Semester 3.4. Semester 14 LP a) Seminar Aktuelle Fragen der politischen Kommunikation (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Übung Theorien der Öffentlichkeit (P) 2 SWS / 21 h 99 h 4 LP c) Oberseminar Mediennutzung / Medienwirkung (Blockseminar) (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Die Studierenden können das Zusammenspiel verschiedener Akteure und Institutionen in Medien und Politik analysieren und bewerten. können Prozesse öffentlicher Kommunikation und den Einfluss der Medien in der öffentlichen Sphäre analysieren und kritisch bewerten. können öffentliche Kommunikation vor dem Hintergrund ihrer medienökonomischen Rahmenbedingungen analysieren und kritisch bewerten. können Motive und Muster der Mediennutzung vor dem Hintergrund komplexer Theorien und Forschungsansätze vergleichen, analysieren und bewerten. sind in der Lage, direkte und indirekte Wirkungen der Medien zu analysieren und die Wechselwirkungen zwischen Mediennutzung und Medienwirkungen zu beurteilen. können komplexe Wirkungszusammenhänge überblicken und in empirische Untersuchungsanlagen umsetzen. a) Rolle der Medien im Wahlkampf (Darstellung von Politik, Einfluss auf Wahlentscheidungen) b) Komplexe Theorien der Rolle und des Einflusses der Medien in öffentlichen Kommunikationsprozessen (z.b. Priming, Framing, ThirdPersonEffekt, reziproke Effekte) c) Komplexe Theorien der Mediennutzung und Medienwirkung: UsesandGratificationsAnsatz, Priming, Framing, Theorie der kognitivaffektiven Konsistenz, Social Judgement Theory, Attributionstheorien, Emotional Arousal Theory, Appraisal Theorie, Modelle direkter und indirekter Medienwirkungen, medienpsychologische Ansätze; Untersuchungsanlagen und Erhebungsmethoden der Mediennutzungs und Wirkungsforschung Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Ausgearbeitete Präsentation im Seminar Aktuelle Fragen der politischen Kommunikation Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 14 von 105 benoteten Leistungspunkten.

14 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr, beginnend im Wintersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Das Oberseminar Mediennutzung/Medienwirkung findet als Blockseminar statt und dient der Vorbereitung auf die Masterarbeit. Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

15 Modul 9: Abschlussmodul ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 840 h 1 Semester 4. Semester 28 LP Leistungspunkte (LP) a) MasterArbeit (P) 21 LP b) Kolloquium zur Masterarbeit (P) 2 SWS / 21 h 69 h 2 LP c) Mündliche Abschlussprüfung (P) 5 LP Die Studierenden sind in der Lage, die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten anzuwenden, um eine wissenschaftlich relevante Fragestellung zu ermitteln, fokussierte Forschungsfragen zu formulieren und durch selbständige Recherche und Anwendung (empirischer) wissenschaftlicher Methoden Antworten auf die Forschungsfrage(n) zu finden. Aktuelle Fragestellungen der Kommunikationswissenschaft theoretisch wie empirisch Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 28 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik:

16 Anhang: Gruppengrößen Veranstaltungsart Abkürzung Gruppengröße Haupt oder Oberseminar HS/OS 15 Kolloquium für Examenskandidaten K 15 (Vorstellung und Besprechung der Arbeiten) Praktikum, extern Pr 1 Seminar S 30 Tutorium T 30 Übung Ü 45 Vorlesung VL Gruppe I Gruppe II Gruppe III Gruppe IV Gruppe V Masterstudium Gruppengrößen gemäß Satzung über die Betreuungsrelationen von Lehrveranstaltungen in Bachelor und Masterstudiengängen und zur Festsetzung der Normwerte für den Ausbildungsaufwand (Curricularnormwerte) der Johannes GutenbergUniversität Mainz vom 1. Juli 2013 in der Fassung vom 31. März 2014.

04.03.2011. Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft

04.03.2011. Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft 04.03.2011 Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft Modul 1 Fortgeschrittene empirische Methoden 13 390 1 Vertiefung der empirischen Methodenkenntnisse zu qualitativen und quantitativen

Mehr

Modulhandbuch. Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation

Modulhandbuch. Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation Modulhandbuch Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation Gültig ab WS 2015/16 Stand: 21.04.2015 Erläuterungen: Legende: LP = Leistungspunkt(e) P = Pflichtveranstaltung SWS

Mehr

Master-Studiengang Japanologie Modulhandbuch Kernfach

Master-Studiengang Japanologie Modulhandbuch Kernfach 1 Master-Studiengang Japanologie Modulhandbuch Kernfach Modulname: MA Sprache I 300 h 1. 1 Lehrveranstaltungen: Das Modul umfasst 8 SWS: Kontaktzeit: 120 h Selbststudium: 180 h Kommunikationsformen in

Mehr

Bachelor Publizistik V 2.0 Modellstudienplan mit Start im Wintersemester Stand: 11.01.2011

Bachelor Publizistik V 2.0 Modellstudienplan mit Start im Wintersemester Stand: 11.01.2011 Bachelor Publizistik V 2.0 Modellstudienplan mit Start im semester Stand: 11.01.2011 1 2 Übersicht 1a: Lehrveranstaltungen Kernfach Modellstudienplan mit Beginn im semester 1. Fachsemester 2. Fachsemester

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität Augsburg vom 28. August 2006

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität Augsburg vom 28. August 2006 StO Bachelor Erziehungsw. 07 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaft an der Universität Augsburg vom 28. August 200 Die Zeichen in den eckigen Klammern weisen auf die durch die

Mehr

Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen. Studiensemester. Leistungs -punkte 8 LP

Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen. Studiensemester. Leistungs -punkte 8 LP Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Haupt, Real und Gesamtschulen Titel des Moduls Linguistik Kennnummer MEd EHRGeM 1 Workload 240 h 1.1 Vertiefung Ling 1: Sprachstruktur

Mehr

09.05.2016. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Campus Rheinbach. Modulhandbuch Marketing M.Sc.

09.05.2016. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Campus Rheinbach. Modulhandbuch Marketing M.Sc. 09.05.2016 Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Modulhandbuch Marketing M.Sc. Inhaltsübersicht 0 Curriculum...3 1 Module des 1. Semesters...4 1.1 Modul Transformation & Digitalization...5 1.2 Modul Product

Mehr

Public History Master

Public History Master Public History Master konsekutiver und anwendungsorientierter Masterstudiengang am Friedrich Meinecke Institut der Freien Universität Berlin in Kooperation mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung

Mehr

2. Modulplan Die näheren Einzelheiten zu den Modulen finden sich im jeweils gültigen Modulhandbuch des Fachs.

2. Modulplan Die näheren Einzelheiten zu den Modulen finden sich im jeweils gültigen Modulhandbuch des Fachs. 6. Englisch A. Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen 1. Nachweis fachspezifischer Sprachkenntnisse ( 2 Abs. 2): Über die Regelungen von 2 Abs. 2 hinaus wird vorausgesetzt, dass die Studierenden über

Mehr

Studienfach Japanologie (Master of Arts)

Studienfach Japanologie (Master of Arts) Ruhr- Universität Bochum Fakultät für Ostasienwissenschaften Studienfach Japanologie (Master of Arts) Modulhandbuch Liste der Lehrenden Lehrstuhl Geschichte Japans Prof. Dr. Regine Mathias (Sektionsleiterin)

Mehr

Studienordnung für den Magisterstudiengang Erziehungswissenschaft als Hauptfach an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 15.

Studienordnung für den Magisterstudiengang Erziehungswissenschaft als Hauptfach an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 15. Studienordnung für den Magisterstudiengang Erziehungswissenschaft als Hauptfach an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 15. Juli 1998 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs. 1 des Gesetzes über

Mehr

Master of Arts Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung/ Studies in Abilities and Development of Competences (Schwerpunkt: Begabungsforschung)

Master of Arts Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung/ Studies in Abilities and Development of Competences (Schwerpunkt: Begabungsforschung) Master of Arts Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung/ Studies in Abilities and Development of Competences (Schwerpunkt: Begabungsforschung) Akademischer Grad Master of Arts Modulnummer 05-020-0003

Mehr

und Landeswissenschaften) M 2 Basismodul Fachdidaktik 3 M 1 Basismodul Sprachpraxis 1 4 Summe 72

und Landeswissenschaften) M 2 Basismodul Fachdidaktik 3 M 1 Basismodul Sprachpraxis 1 4 Summe 72 Zweitfach Modulübersicht Sem Modul Inhalt Credits MA M14b Qualifikationsmodul Fachdidaktik 12 1-4 M10 Schulpraktische Studien 6 46 c M9 Qualifikationsmodul Sprachpraxis 6 M7b Aufbaumodul Landeswissenschaft

Mehr

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master)

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) Anlage 1 M o d u l k a t a l o g Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) 1 Inhaltsverzeichnis einfügen (in MS Word rechte Maustaste klicken und Felder aktualisieren wählen) Revision: 05.02.2015 14:39:04

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 74 vom 15. November 2013 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für den Bachelor-Teilstudiengang

Mehr

Allgemeine Methodenlehre, Datenerhebung und Datenauswertung, deskriptive Statistik

Allgemeine Methodenlehre, Datenerhebung und Datenauswertung, deskriptive Statistik M1 Allgemeine Methodenlehre, Datenerhebung und Datenauswertung, deskriptive Statistik In diesem Modul erlernen die Studierenden die grundlegenden Konzepte, Ansätze und Verfahren methodischen Arbeitens.

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Kommunikationswissenschaft (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Kommunikationswissenschaft (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Kommunikationswissenschaft (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vorläufig anwendbar ab WS 1999/2000 Aufgrund des 2 Abs. 1 i. V. m.

Mehr

Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften Fachspezifische Bestimmungen der Bachelor-Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften Entwurf vom 11.09.2013 Inhalt 1 Geltungsbereich... 2 2 Studieninhalte und Studienmodelle...

Mehr

Modulhandbuch. Masterstudiengang Unternehmenskommunikation / PR

Modulhandbuch. Masterstudiengang Unternehmenskommunikation / PR Modulhandbuch Masterstudiengang Unternehmenskommunikation / PR Stand: 16.04.2012 Inhalt A) Module für Masterstudierende mit Bachelorabschluss in Wirtschaftswissenschaften... 3 Modul 1a: Grundlagen der

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fachprüfungsordnung (Satzung) für Studierende des Faches Wirtschaftswissenschaft mit dem Abschluss Master of Science oder Master of Arts im Rahmen der Zwei-Fächer-Bachelor- und Masterstudiengänge der Christian-Albrechts-Universität

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Literatur und ästhetische Kommunikation im Bachelor-Studiengang Internationale Kommunikation und Übersetzen (IKÜ) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 24 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 22 Studienordnung des Studiengangs Erziehungswissenschaft im Rahmen des Magisterstudiums der Philosophischen Fakultäten Vom 17. Juli 2003 2003...

Mehr

IKM Institut für Kommunikationspsychologie und Medienpädagogik

IKM Institut für Kommunikationspsychologie und Medienpädagogik 1 IKM Institut für Kommunikationspsychologie und Medienpädagogik Universität Koblenz-Landau Campus Landau Fachbereich 8, Psychologie Fortstraße 7, Gebäude K D-7689 Landau www.uni-koblenz-landau.de/landau/fb8/ikms

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Teil B Anlage V zur Studien- und Prüfungsordnung. Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang. Energie- und Ressourcenmanagement

Teil B Anlage V zur Studien- und Prüfungsordnung. Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang. Energie- und Ressourcenmanagement Teil B Anlage V zur Studien- und Prüfungsordnung Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Energie- und Ressourcenmanagement ZPA/Ba-ERM 1 1. Einzelregelungen 1.1 Studienaufbau Besonderer Teil für den

Mehr

Aufbaumodul Antike und Mittelalter

Aufbaumodul Antike und Mittelalter Aufbaumodul Antike und Mittelalter 0100 240 h Modulbeauftragter Prof. Dr. Konrad Vössing Alten und Mittelalterlichen Geschichte Themen zur Alten und Mittelalterlichen Geschichte Vorlesung zur Alten oder

Mehr

Studienplan für das Bachelor- und Masterstudium im Studiengang Erziehungswissenschaft

Studienplan für das Bachelor- und Masterstudium im Studiengang Erziehungswissenschaft Studienplan für das Bachelor- und Masterstudium im Studiengang Erziehungswissenschaft Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Bern Muesmattstrasse 7 301 Bern URL: www.edu.unibe.ch 1 Die Philosophisch-humanwissenschaftliche

Mehr

Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK)

Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK) Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK) Modulübersicht: Modul: Grundzüge Politische Partizipation Modul: Grundzüge Politische Kommunikation Modul: Wahlpflichtmodul Politikwissenschaft

Mehr

Studien- und Prüfungsleistungen

Studien- und Prüfungsleistungen Bezeichnung : Intensivmodul Anbietende(s) Institut(e): Osteuropäische Geschichte, Südasien-Institut: Abt. Geschichte Südasiens, Hochschule für Jüdische Studien, Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar

Mehr

Modulhandbuch Geschichte der Mathematik und der Naturwissenschaften

Modulhandbuch Geschichte der Mathematik und der Naturwissenschaften Modulhandbuch Geschichte der Mathematik und der Naturwissenschaften Studienmodule des Nebenfachs in den Bachelor- und Master of Science-Studiengängen Mathematik Stand: Oktober 2015 Modulhandbuch Geschichte

Mehr

Anlage 1. Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie

Anlage 1. Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie Anlage 1 Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie 1. Ziele Aufgabe dieses Teilstudienganges ist es, die fachlichen Voraussetzungen für das Lehramt des Faches Biologie an Gymnasien

Mehr

Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie. Lehramt Sozialwissenschaften (B.A.) Informationen für Studierende

Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie. Lehramt Sozialwissenschaften (B.A.) Informationen für Studierende Lehramt Sozialwissenschaften (B.A.) Informationen für Studierende Inhalt I. Studienaufbau 3 Struktur des Studiengangs 3 Empfehlungen zur Studienplanung 4 Übersicht: Empfohlener Studienaufbau Lehramt Sozialwissenschaften

Mehr

14.12.2011. Modulhandbuch für den überarbeiteten Bachelor-Studiengang Publizistik (Kernfach)

14.12.2011. Modulhandbuch für den überarbeiteten Bachelor-Studiengang Publizistik (Kernfach) 1.12.2011 Modulhandbuch für den überarbeiteten Bachelor-Studiengang Publizistik (Kernfach) Modul 1a Überblick über die Publizistikwissenschaft 5 150 1 Vermittlung von grundlegenden Begriffen und Theorien

Mehr

Erziehungs- und Bildungswissenschaft (Master of Arts) www.uni-bamberg.de/paedagogik/studium/master_ebws (Stand: Januar 2015)

Erziehungs- und Bildungswissenschaft (Master of Arts) www.uni-bamberg.de/paedagogik/studium/master_ebws (Stand: Januar 2015) Kurzinformation Erziehungs- und Bildungswissenschaft (Master of Arts) www.uni-bamberg.de/paedagogik/studium/master_ebws (Stand: Januar 2015) Worum geht es in diesem Masterstudium? Der konsekutive Masterstudiengang

Mehr

Modulhandbuch. Campus Koblenz. Stand: 24.05.2012

Modulhandbuch. Campus Koblenz. Stand: 24.05.2012 Modulhandbuch für das Fach Philosophie/Ethik im lehramtsbezogenen Masterstudiengang für das Lehramt an Realschulen plus, berufsbildenden Schulen und Gymnasien Campus Koblenz Stand: 24.05.2012 MASTERSTUDIUM

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Französisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier Vom 12. Juli 1984 Auf Grund des

Studienordnung für das Studium des Faches Französisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier Vom 12. Juli 1984 Auf Grund des Studienordnung für das Studium des Faches Französisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier Vom 12. Juli 1984 Auf Grund des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 1978

Mehr

Anlage 1: Masterstudiengang Soziale Arbeit (MASA): Modulhandbuch

Anlage 1: Masterstudiengang Soziale Arbeit (MASA): Modulhandbuch Anlage 1: Masterstudiengang Soziale Arbeit (MASA): Modulhandbuch Modul MASA 1: Forschung und Theoriebildung in der Sozialen Arbeit MASA 1 Dauer: 1 Semester Lage: 1. Semester 300h; Kontaktzeit: 104h; Selbststudium:

Mehr

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 1 (Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hannover Gemäß 105, Abs. 3, Satz 2 i. V. m. 82, Abs. 3, Satz 2 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes

Mehr

Uf&C Unternehmensführung & Controlling. Modulangebote Masterstudiengänge Wintersemester 2014/2015. Unternehmensführung & Controlling

Uf&C Unternehmensführung & Controlling. Modulangebote Masterstudiengänge Wintersemester 2014/2015. Unternehmensführung & Controlling Unternehmensführung & Controlling Modulangebote Masterstudiengänge Wintersemester 2014/2015 Stand: 18. Dezember 2014 Uf&C Unternehmensführung & Controlling Univ.-Professor Dr. Dr. habil. Wolfgang Becker

Mehr

Medien und Kommunikation studieren in Augsburg. Informationsveranstaltung für Studieninteressierte (Bachelor)

Medien und Kommunikation studieren in Augsburg. Informationsveranstaltung für Studieninteressierte (Bachelor) Medien und Kommunikation studieren in Augsburg Informationsveranstaltung für Studieninteressierte (Bachelor) Übersicht was haben wir mit Ihnen vor? Medien und Kommunikation studieren? Kann man das? Soll

Mehr

vom 16.03.2009 Artikel I

vom 16.03.2009 Artikel I Erste Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz an der Juristischen Fakultät der HeinrichHeineUniversität Düsseldorf vom 16.03.2009 Aufgrund

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung 1 Geltungsbereich der fächerspezifischen Bestimmung 2 Ziele des Studiums

Fächerspezifische Bestimmung 1 Geltungsbereich der fächerspezifischen Bestimmung 2 Ziele des Studiums Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Lehramt Sonderpädagogik im Rahmen des Modellversuchs Gestufte Studiengänge in der Lehrerbildung

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Wahlfach Physische Geographie

Wahlfach Physische Geographie Wahlfach Physische WF PG 1 Grundvorlesung Physische 3. Grundvorlesung PG WF PG 2 Grundvorlesung Physische 4. Grundvorlesung PG WF PG 3 Vertiefte PG 10 ECTS VL Ökozonen oder Regionale/Spezialvorlesung Seminar

Mehr

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH

Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Lehramtsstudium Realschule: Fach Englisch MODULHANDBUCH Inhaltsverzeichnis Seite Modulstufe A 2 Modulstufe B 9 Modulstufe C 12 Modulstufe D 23 1 Modulstufe A A1 Übung Introduction to English and American

Mehr

Vom 1. Juli 2013. 1 Gegenstand und Wirkungsbereich

Vom 1. Juli 2013. 1 Gegenstand und Wirkungsbereich Satzung über die Betreuungsrelationen von Lehrveranstaltungen in Bachelor- und Masterstudiengängen und zur Festsetzung der Normwerte für den Ausbildungsaufwand (Curricularnormwerte) der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Externe

Studien- und Prüfungsordnung für Externe Studien- und Prüfungsordnung für Externe in Master- Studienprogrammen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 4. März 2016 Lesefassung vom 4. März 2016 Am 27. Januar

Mehr

Studienordnung für den Master- Studiengang Digitale Logistik und Management der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master- Studiengang Digitale Logistik und Management der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master- Studiengang Digitale Logistik und Management der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 13.07.2007 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39

Mehr

Publizistik und Kommunikationswissenschaft

Publizistik und Kommunikationswissenschaft Studienplan für das Diplomstudium Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Klagenfurt 1. Teil: Allgemeine Bestimmungen 1 Übergreifende Prinzipien des Studiums... 3 2 Umfang, Dauer

Mehr

Zuletzt geändert durch Satzung vom 6. August 2015

Zuletzt geändert durch Satzung vom 6. August 2015 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF))

Mehr

Einführungsveranstaltung für alle Statistik Nebenfächer

Einführungsveranstaltung für alle Statistik Nebenfächer Einführungsveranstaltung für alle Statistik Nebenfächer Johanna Brandt (Nebenfachstudienberatung) Institut für Statistik, LMU 02. Oktober 2014 Johanna Brandt (Institut für Statistik, LMU) Nebenfachstudienberatung

Mehr

MODULHANDBUCH MASTER BILDUNGSWISSENSCHAFTEN im Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Universität Siegen

MODULHANDBUCH MASTER BILDUNGSWISSENSCHAFTEN im Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Universität Siegen MODULHANDBUCH MASTER BILDUNGSWISSENSCHAFTEN im Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Universität Siegen Fakultät II Department Erziehungswissenschaft/Psychologie Fachkonferenz Bildungswissenschaften/Lehramt

Mehr

Bachelorstudiengang Kultur und Gesellschaft Modulhandbuch. Fach Erziehungswissenschaften

Bachelorstudiengang Kultur und Gesellschaft Modulhandbuch. Fach Erziehungswissenschaften Bachelorstudiengang Kultur und Gesellschaft Modulhandbuch Fach Erziehungswissenschaften Stand: 13.10.2014 Inhalt Erziehungswissenschaften (EWS)... 3 Grundlegendes zum Fach EWS... 3 Inhalte, Ziele, Berufsperspektiven...

Mehr

BWL-Spezialisierung: Unternehmensgründung und Unternehmensführung"

BWL-Spezialisierung: Unternehmensgründung und Unternehmensführung BWL-Spezialisierung: Unternehmensgründung und Unternehmensführung" Professur: Professur für Unternehmensführung Kurzcharakterisierung und Einordnung: Im Zentrum der BWL-Spezialisierung Unternehmensgründung

Mehr

Modulangebote der Friedens- und Konfliktforschung für andere Masterstudiengänge (Exportmodule)

Modulangebote der Friedens- und Konfliktforschung für andere Masterstudiengänge (Exportmodule) Modulangebote der Friedens- und Konfliktforschung für andere Masterstudiengänge (Exportmodule) Aus dem Lehrangebot der Friedens- und Konfliktforschung können Studierende anderer Masterstudiengänge folgende

Mehr

Syllabus: FIN6041 Financial Engineering

Syllabus: FIN6041 Financial Engineering Syllabus: FIN6041 Financial Engineering WP/StB Dipl.-Kffr./CINA Heike Hartenberger Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: FIN6041 - Financial Engineering

Mehr

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung des neuen Masterprogramms ab HS 13

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung des neuen Masterprogramms ab HS 13 IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung des neuen Masterprogramms ab HS 13 Informationsveranstaltung vom 13. März 2013 Das neue Masterprogramm

Mehr

Lehrangebot Wintersemester 2015/16 Institut für Kommunikationswissenschaft

Lehrangebot Wintersemester 2015/16 Institut für Kommunikationswissenschaft Lehrangebot Wintersemester 2015/16 Institut für Kommunikationswissenschaft tudienart Titel der Module Kürzel Empfohlener tudienabschnitt orgaben Bachelor KoWi (KoWi als Hauptfach) Neue PO ab W 15/16! KoWi

Mehr

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme. Verwendbarkeit des Moduls

Modulbeschreibung. Beitrag des Moduls zu den Studienzielen. Voraussetzungen für die Teilnahme. Verwendbarkeit des Moduls Modulbeschreibung Code VI.1.2. Modulbezeichnung Online-Marketing Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) - Die Studenten lernen die Zielsetzungen, Strategien,

Mehr

Erweiterungscurriculum Gender Studies

Erweiterungscurriculum Gender Studies BEILAGE 2 zum Mitteilungsblatt 15. Stück, Nr. 97.1-2015/2016 04.05.2016 Erweiterungscurriculum Datum des Inkrafttretens 1. Oktober 2016 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines...- 2-2 Umfang...- 2-3 Lernergebnisse...-

Mehr

SPO-BA-M 01. *Die LP für das Modul werden erst nach Bestehen der Modulprüfung bzw. aller Modulteilprüfungen vergeben.

SPO-BA-M 01. *Die LP für das Modul werden erst nach Bestehen der Modulprüfung bzw. aller Modulteilprüfungen vergeben. SPO-BA-M 01 1. Name des Moduls: Sportwissenschaftliche Basiskompetenz 2. Fachgebiet / Verantwortlich: Sportwissenschaften/Prof. Dr. Petra Jansen 3. Inhalte des Moduls: In diesem Modul werden die theoretischen

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Modulübersicht und Semesterlagen für den Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung

Modulübersicht und Semesterlagen für den Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung Modulübersicht und Semesterlagen für den Masterstudiengang Empirische Politik- und Sozialforschung Mit den Optionen a. Empirische Politik- und Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaft b.

Mehr

Informationen zum Bachelor-Studiengang Medienmanagement

Informationen zum Bachelor-Studiengang Medienmanagement Informationen zum Bachelor-Studiengang Medienmanagement 1. Wie ist der Bachelor-Studiengang Medienmanagement aufgebaut? 2. Was lernen Sie im Studiengang Medienmanagement? 3. Bachelor of Arts in Medienmanagement

Mehr

Bildungsplanung und Instructional Design: Übersicht über Studieninhalte und Studienverlauf (Stand: 23.5.2012)

Bildungsplanung und Instructional Design: Übersicht über Studieninhalte und Studienverlauf (Stand: 23.5.2012) 1 2 Modul Methoden und Methodologie (23 ECTS-Punkte) Bildungsplanung und Instructional Design: Übersicht über Studieninhalte und Studienverlauf (Stand: 23.5.2012) (Dieses Dokument hat keinen rechtsgültigen

Mehr

Anlage 1: Konsekutiver Studiengang Digitale Medien- und Kommunikationskulturen mit dem Abschluss Master of Arts STUDIENABLAUFPLAN

Anlage 1: Konsekutiver Studiengang Digitale Medien- und Kommunikationskulturen mit dem Abschluss Master of Arts STUDIENABLAUFPLAN Module 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester Arbeitsaufwand Leistungspunkte Gesamt 1. Schwerpunktmodule: Modul I Digitale Kommunikation (MA) Modul II Digitale Alltagskulturen (MA) Modul III Visuelle

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Politische Kommunikation. im Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Modulhandbuch für den Studiengang Politische Kommunikation. im Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Modulhandbuch für den Studiengang Politische Kommunikation im Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Stand: 02/2012 Inhaltsübersicht Basismodul 2 Theoriemodul

Mehr

- 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters

- 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters - 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters Modul 5 Exkursion Pflicht LPs Selbststudium/Kontaktzeit 2. 6 LP 180 h 135 h / 45 h Modul-Einheiten 5-1 Vorbereitung einer Exkursion 5-2 Exkursion Auseinandersetzung

Mehr

Grundlagen- und Orientierungsprüfung im Haupt- oder Nebenfach Geschichte: Bis zum Ende des 2. Fachsemesters muss das Propädeutikum bestanden sein.

Grundlagen- und Orientierungsprüfung im Haupt- oder Nebenfach Geschichte: Bis zum Ende des 2. Fachsemesters muss das Propädeutikum bestanden sein. Grundlagen- und Orientierungsprüfung im Haupt- oder Nebenfach Geschichte: Bis zum Ende des. Fachsemesters muss das Propädeutikum bestanden sein. GES-M01 1. Name des Moduls: Basismodul Alte Geschichte.

Mehr

Projektleitungsmodul - Übersicht

Projektleitungsmodul - Übersicht Projektleitungsmodul Projekt- und Teamleitung WS 2015/16 und SS 2016 2 Projektleitungsmodul - Übersicht Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen werden im Kontext der Fachwissenschaft erworben und trainiert.

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang. Öffentliche Verwaltung. am Fachbereich Verwaltungswissenschaften

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang. Öffentliche Verwaltung. am Fachbereich Verwaltungswissenschaften Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Wernigerode Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Öffentliche Verwaltung am Fachbereich Verwaltungswissenschaften Inhaltsübersicht 1

Mehr

Modulhandbuch für den Masterstudiengang Journalismus Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Stand: 13.05.2011

Modulhandbuch für den Masterstudiengang Journalismus Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Stand: 13.05.2011 Modulhandbuch für den Masterstudiengang Journalismus Johannes Gutenberg-Universität Mainz Stand: 13.05.2011 2 Modul 1a: Grundlagen des Journalismus I 270 h 9 LP 1. Semester 1 Semester a) Vorlesung Einführung

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Stand: März 201 Inhaltsübersicht a) Einleitung b) Ziele des Studiengangs c) Studienmodule und Vermittlungsformen d) Dauer und Umfang des

Mehr

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Hauptfach

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Hauptfach Lehrstuhl für Kunstpädagogik Modulhandbuch 2 Modulübersicht Modulgruppe Modultitel Modulteile SWS LP Modulprüfung A: Basismodule (BAK-HF-0) Kunstpädagogische Basiskompetenzen I Grundlagen: Kunstpädagogik

Mehr

Umfang 10 LP. Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet Hausarbeit (20 Seiten) benotet/unbenotet u.a. als Zulassungsvoraussetzung

Umfang 10 LP. Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet Hausarbeit (20 Seiten) benotet/unbenotet u.a. als Zulassungsvoraussetzung Aufbaumodul Kunstgeschichte des Mittelalters 530100100 MA-KuGe A Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck Pflicht 1.-2. Wahlpflicht 1.-2. Wahlpflicht 1.-2. MA Kunstgeschichte MA Mittelalterstudien MA

Mehr

Modulhandbuch. Politikwissenschaft im Fach Sozialkunde. an Grund- und Hauptschulen. sowie Gymnasien. Für Studierende, die im Wintersemester 2012/13

Modulhandbuch. Politikwissenschaft im Fach Sozialkunde. an Grund- und Hauptschulen. sowie Gymnasien. Für Studierende, die im Wintersemester 2012/13 Modulhandbuch Politikwissenschaft im Fach Sozialkunde an Grund- und Hauptschulen sowie Gymnasien Für Studierende, die im Wintersemester 2012/13 ihr modularisiertes Lehramtsstudium an der Universität aufnehmen

Mehr

Semester: 1.-2. Kürzel Titel CP SWS Form P/WP Turnus Sem. A Politikwissenschaft und Forschungsmethoden 4 2 S P WS 1.

Semester: 1.-2. Kürzel Titel CP SWS Form P/WP Turnus Sem. A Politikwissenschaft und Forschungsmethoden 4 2 S P WS 1. Politikwissenschaft und Forschungsmethoden BASEu-2Pol-FW-1 CP: 10 Arbeitsaufwand: 300 Std. 1.-2. - kennen die Gliederung der Politikwissenschaft sowie ihre Erkenntnisinteressen und zentralen theoretischen

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Physik der Universität Bremen. Vom 25. April 2012

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Physik der Universität Bremen. Vom 25. April 2012 Fachspezifische rüfungsordnung für den Masterstudiengang hysik der Universität Bremen Vom 25. April 2012 Der Fachbereichsrat 1 (hysik/elektrotechnik) hat auf seiner Sitzung am 25. April 2012 gemäß 87 Absatz

Mehr

Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang Psychologie an der Universität Trier

Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang Psychologie an der Universität Trier 1 Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang Psychologie an der Universität Trier vom 29. Juni 2011 Aufgrund des 7 Absatz 2 Nr. 2 und des 86 Absatz 2 Nr. 3 des Hochschulgesetzes

Mehr

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachstehende Externenprüfungsordnung wurde geprüft und in der 34. Sitzung des Senats am 1.07.201 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Philosophische Fakultät III: Empirische Humanwissenschaften. Studienplan für den. Bachelor of Science (B.Sc.) Studiengang.

Philosophische Fakultät III: Empirische Humanwissenschaften. Studienplan für den. Bachelor of Science (B.Sc.) Studiengang. Philosophische Fakultät III: Empirische Humanwissenschaften Studienplan für den Bachelor of Science (B.Sc.) Studiengang Psychologie Fassung vom 13.03.2008 auf Grundlage der Prüfungs- und Studienordnung

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Modulhandbuch, Master NDL, LUH, Stand: 04.04.2014 1 Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Das Lehrangebot gliedert sich in die folgenden Module, die bezüglich fachwissenschaftlicher

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Bestimmungsschlüssel Biologiestudium GHS

Bestimmungsschlüssel Biologiestudium GHS Bestimmungsschlüssel Biologiestudium GHS Nach den Angaben der StO GHPO I 2005 von der Biologiefachschaft (Raum B 401) (ohne Gewähr) Inhaltsverzeichnis A. Erklärung... 3 B. Zum Studiengang... 4 C. Modulbeschreibungen...

Mehr

Studienordnung. für die Bachelorstudiengänge. Betriebswirtschaftslehre Volkswirtschaftslehre Internationales Management. vom 05.

Studienordnung. für die Bachelorstudiengänge. Betriebswirtschaftslehre Volkswirtschaftslehre Internationales Management. vom 05. Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre Volkswirtschaftslehre Internationales Management vom 05. April 2006 in der Fassung vom 03. Juni 2009 Aufgrund des Hochschulgesetzes

Mehr

Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011 Basismodul 1: Fachgrundlagen der Kunstdidaktik und Kunstwissenschaft Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Biomedical

Mehr

1 Studienziel 1 Ziel ist die Vermittlung von Fähigkeiten, die

1 Studienziel 1 Ziel ist die Vermittlung von Fähigkeiten, die Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 8. Oktober 2007 Auf Grund von Art. 13 Abs.1,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (M.A.) an der Mediadesign Hochschule (MD.

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (M.A.) an der Mediadesign Hochschule (MD. Gemäß 8 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der Mediadesign Hochschule für Design und Informatik in der Fassung vom 12. August 2014 erlässt der Akademische Senat die folgende Studienordnung für den konsekutiven

Mehr

Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern?

Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern? Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern? 17. Juni 2015 Nicola Stauder-Bitzegeio Stabsstelle Qualitätssicherung und -entwicklung in Studium und Lehre 1 Wann? So viel und oft wie nötig, aber so

Mehr

Fakultät II. Department Kunst und Musik. Studienbuch. für das Lehramt an Grundschulen im Fach Musik (Bachelor) Name: Matrikelnummer:

Fakultät II. Department Kunst und Musik. Studienbuch. für das Lehramt an Grundschulen im Fach Musik (Bachelor) Name: Matrikelnummer: ! Fakultät II Department Kunst und Musik Studienbuch für das Lehramt an Grundschulen im Fach Musik (Bachelor) Name: Matrikelnummer: !! Studienverlaufsplan für das Lehramt an Grundschulen (Bachelor) Semester

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Science (M.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) Vom 9. August 005 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr., S. 9 9), in der Fassung vom. September 0 (Amtliche Bekanntmachungen Jg., Nr. 8, S. 58 58) Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Science (M.Sc.)

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 5.3-08 FPO Europäische Ethnologie / Volkskunde BaMa 2-Fächer (Keine amtliche Bekanntmachung)

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 5.3-08 FPO Europäische Ethnologie / Volkskunde BaMa 2-Fächer (Keine amtliche Bekanntmachung) Fachprüfungsordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer-Bachelor- und Masterstudiengänge Europäische Ethnologie/ Volkskunde

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Kurs Rezeptionserleben und Verhalten M212K1. Art SE. Kurs 1. Stunden 90 Teil des Moduls Medienpsychologie M12 Dauer 2 Sem. Kurse 3.

Kurs Rezeptionserleben und Verhalten M212K1. Art SE. Kurs 1. Stunden 90 Teil des Moduls Medienpsychologie M12 Dauer 2 Sem. Kurse 3. Rezeptionserleben und Verhalten M1K1. 1 Teil des Moduls Medienpsychologie M1 Sem. 70 Literatur Fähigkeit zum kritischen Umgang mit komplexen Konstrukten, theoretischen Ansätzen und empirischen Ergebnissen

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr