Modulhandbuch. Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung im integrierten Master Kommunikation. Gültig ab WS 2015/16. Stand:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulhandbuch. Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung im integrierten Master Kommunikation. Gültig ab WS 2015/16. Stand:"

Transkript

1 Modulhandbuch Schwerpunkt Kommunikations und Medienforschung im integrierten Master Kommunikation Gültig ab WS 2015/16 Stand: Erläuterungen: Legende: LP = Leistungspunkt(e) P = Pflichtveranstaltung SWS = Semesterwochenstunde(n)

2 Modul 1: Fortgeschrittene empirische Methoden und Datenpräsentation ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 330 h 1 Semester 1. Semester 11 LP Leistungspunkte (LP) a) Übung Fortgeschrittene Statistik & Datenanalyse (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Tutorium Fortgeschrittene Statistik & Datenanalyse (P) 1 SWS / 10,5 h 49,5 h 2 LP c) Übung Datenpräsentation (P) 2 SWS / 21 h 99 h 4 LP Die Studierenden können die Auswertung empirischer Studien mit Hilfe der verschiedenen Methoden und Auswertungstechniken selbstständig konzipieren und durchführen. können Daten und Methoden sachgerecht einschätzen, kritisch diskutieren und angemessen präsentieren. a) Vermittlung von praktischen Kenntnissen in den Bereichen fortgeschrittene computergestützte Datenanalyse und fortgeschrittene Statistik (u.a. multivariate Verfahren, Faktorenanalyse, Clusteranalyse) b) Einführung in die Gestaltung von Tabellen, Schaubildern und wissenschaftlichen Texten sowie die visuelle Unterstützung mündlicher Vorträge Masterstudiengang Kommunikation In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Klausur (90 Minuten) in der Übung Fortgeschrittene Statistik & Datenanalyse Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 11 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Wintersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

3 Modul 2: Medien & Märkte ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 330 h 1 Semester 1. Semester 11 LP Leistungspunkte (LP) a) Vorlesung Medienmärkte (P) 2 SWS / 21 h 69 h 3 LP b) Vorlesung Kommunikationsmanagement (P) 2 SWS / 21 h 69 h 3 LP c) Seminar Latest Developments in Communications (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Das Seminar Latest Developments in Communications findet in englischer Sprache statt. Die Studierenden können die Strukturen, ökonomische Funktionsweise und Dynamik von konvergenten Medienmärkten analysieren und hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konsequenzen einordnen. können Funktionen und Wirkungen strategischer Kommunikation (Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit) im Rahmen öffentlicher Kommunikationsprozesse analysieren und kritisch bewerten. können zentrale aktuelle Problemfelder auf verschiedenen Medienmärkten beurteilen. trainieren ihre fachspezifischen englischen Sprachkenntnisse. a) Medienmärkte im Spannungsfeld von gesellschaftlichen, publizistischen und ökonomischen Interessen. Besonderheiten von Medienmärkten und produkten. Ökonomische Modelle für die prägenden Spezifika konvergenter Medienmärkten (z.b. Angebot und Preisbildung in zweiseitigen Märkten, NetzwerkEffekte, Bedeutung von Rechten, von Standards etc.). Rolle der Intermediäre. MarktversagenDebatte und Regulierung. Empirie und Messung von Mediennutzung und Werbereichweiten in konvergenten Märkten. b) Zentrale Fragestellungen und Zielgrößen der fortgeschrittenen Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit, Hauptfelder der PRTheorie und Forschung, Issues Management, Krisenkommunikation, Berufsnormen und Berufsethik in der PR c) Aktuelle Entwicklungen in den Medien werden debattiert und diskutiert (Seminar in englischer Sprache) Masterstudiengang Kommunikation, ExportModul für Studierende des Masters Management (FB03) Für den Besuch des Seminares Latest Developments in Communications sind englische Sprachkenntnisse auf dem Niveau,gutes Schulenglisch erforderlich. In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit im Seminar Latest Developments in Communications (wahlweise auf Englisch oder auf Deutsch) Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 11 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Wintersemester.

4 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Bei der Hausarbeit belegt der Dozent im Sinne der Vergleichbarkeit der Prüfungsleistungen englischsprachige Arbeiten in der Regel mit einem entsprechend niedrigeren inhaltlichen und/oder formalen Anforderungsprofil. Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

5 Modul 3: Medien & Gesellschaft ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 240 h 1 Semester 1. Semester 8 LP Leistungspunkte (LP) a) Vorlesung Onlinekommunikation (P) 2 SWS / 21 h 69 h 3 LP b) Seminar Medialisierung (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Die Studierenden können die grundlegende Entwicklung von Onlinemedien nachzeichnen und die Ursachen sowie Rahmenbedingungen der durch die Digitalisierung bedingten Medientransformation analysieren. können Medialisierungsprozesse einschätzen und auf aktuelle Entwicklungen anwenden. a) Struktur, Entwicklung, Nutzung und Funktionen der OnlineKommunikation sowie der mit ihr befassten kommunikationswissenschaftlichen Forschung b) Medialisierung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Politisierung der Medien (u.a. Begriffe und Theorien der Medialisierung, Fallstudien, kritische Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Öffentlichkeit und Politik) Masterstudiengang Kommunikation In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit im Seminar Medialisierung Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 8 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Wintersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

6 Modul 4: Praktikum ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 450 h 15 LP Leistungspunkte (LP) a) Praktikum (P) 15 LP Praktische Tätigkeit Die Studierenden können zentrale Arbeitstechniken der Kommunikationswissenschaft anwenden. können ihre kommunikationswissenschaftlichen Kenntnisse in Theorie und Empirie auf Arbeitsfelder der Kommunikationsberufe transferieren. können Ansätze und Arbeitstechniken der angewandten Kommunikationswissenschaft einschätzen, beurteilen und kritisch reflektieren. Berufliche Aufgabenfelder an der Schnittstelle zur Kommunikationswissenschaft, insbesondere: Berufspraxis im Berufsfeld Markt und Mediaforschung Berufspraxis in den Berufsfeldern Unternehmenskommunikation/PR oder in Medienredaktionen Masterstudiengang Kommunikation Prüfung Insgesamt zwölf Wochen praktische Tätigkeit bei einem Praktikumsanbieter, testiert durch ein Praktikumszeugnis. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen Benotung. 11. Häufigkeit des Angebots 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Zeitpunkt flexibel wählbar während der vorlesungsfreien Zeiten zwischen 1./2., 2./3. und / oder 3./4. Semester. Die Organisation des Praktikums obliegt der Eigenverantwortung der Studierenden. Die 12 Wochen müssen nicht an einem Stück erbracht werden, es sind auch mehrere kürzere Praktika mit einem Gesamtumfang von 12 Wochen möglich. Darüber hinaus ist auch die Anerkennung von einschlägigen Nebentätigkeiten als Praktikum möglich, sofern der erbrachte Stundenumfang dem einer VollzeitTätigkeit über die Dauer von 12 Wochen entspricht.

7 Modul 5: Forschungsmodul ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 420 h 2 Semester 2.3. Semester 14 LP Leistungspunkte (LP) a) Hauptseminar Aktuelle Forschungsfragen der KoWi I (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Übung Methodenanwendung (P) 2 SWS / 21 h 99 h 4 LP c) Hauptseminar Aktuelle Forschungsfragen der KoWi II (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Die Studierenden können eine praktische empirische Projektarbeit in einem größeren zeitlichen und organisatorischen Zusammenhang selbständig entwickeln und planen. können empirische Studien mit Hilfe der verschiedenen Methoden selbstständig konzipieren, durchführen und auswerten. sind in der Lage, die Anwendbarkeit von Methoden am Einzelfall konkreter Projektarbeit einzuschätzen und zu bewerten. können die Qualität von empirischen Studien am Einzelfall konkreter Projektarbeit einschätzen und bewerten. Aktuelle Forschungsfragen aus allen Bereichen der Kommunikationswissenschaft Vertiefung der empirischen Methodenkenntnisse zu qualitativen und quantitativen Verfahren Eigenständige Durchführung empirischer Projekte, z.b. selbständig konzipierte Inhaltsanalysen, Befragungen und Experimente sowie andere (auch qualitative) Erhebungsverfahren. (Welche Methoden im Einzelnen anzuwenden sind, ergibt sich aus den Schwerpunktsetzungen der Lehrenden.) Am Einzelprojekt stattfindende anwendungsorientierte Vertiefung der Kenntnisse von (multivariaten) statistischen Analyseverfahren Am Einzelprojekt stattfindende Vermittlung von praktischen Techniken der Datenauswertung, aufbereitung und präsentation Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit im Hauptseminar Aktuelle Forschungsfragen der Kommunikationswissenschaft Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 14 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr, beginnend im Sommersemester.

8 Modul 5: Forschungsmodul 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

9 Modul 6: Medien & Globalisierung ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester Leistungspunkte (LP) 300 h 1 Semester 2. Semester 10 LP a) Seminar Ausgewählte Fragen der digitalen Kommunikation (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Seminar Medien & Internationalisierung (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Die Studierenden sind in der Lage, aktuelle Fragen der digitalen Kommunikation vor der Hintergrund einer sich schnell wandelnden Medienlandschaft in einer globalisierten Welt zu analysieren und kritisch zu bewerten. können Produktionsbedingungen sowie Nutzungs und Folgeprozesse der digitalen Kommunikation analysieren, beurteilen und geeignete Analyseverfahren entwickeln. sind in der Lage, Kommunikationsakteure, strukturen und prozesse international zu vergleichen und zu bewerten. können Ursachen und Konsequenzen von Internationalisierungsstrategien benennen und kritisch diskutieren. a) Ausgewählte Forschungsfragen im Bereich digitale Kommunikation (darunter neben ihren Nutzungs und Wirkungsaspekten auch historische, rechtliche und ökonomische Fragestellungen) b) Funktionen und Strukturen grenzüberschreitender internationaler Kommunikation, Angebote und Nutzung von Kommunikationsangeboten im internationalen Kontext, Auswirkungen von Globalisierungstendenzen Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit in einem der beiden Seminare Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 10 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Sommersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik:

10 Modul 6: Medien & Globalisierung Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

11 Modul 7: Journalismus & Gesellschaft ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 270 h 1 Semester 3. Semester 9 LP Leistungspunkte (LP) a) Seminar Massenmedien & Konflikte (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Übung Empirie und Ethik von Journalismus und Wissenschaft (P) 2 SWS / 21 h 99 h 4 LP Die Studierenden können die Rolle und das Handeln der Medien in verschiedenen Konfliktkonstellationen analysieren, vergleichen, interpretieren und bewerten. sind fähig, aktuelle Kontroversen (publizistische Konflikte, Skandale, Kampagnen) wissenschaftlich kritisch und distanziert zu beurteilen. können journalistische Verhaltensweisen und Entscheidungsprozesse wissenschaftlich analysieren und kritisch bewerten. können journalistische Arbeit und Produkte im Rahmen der objektiven und subjektiven Determinanten des journalistischen Berufs, seiner normativen und funktionalen Aspekte analysieren, vergleichen und kritisch beurteilen. werden zur journalistischen Selbstreflexion und zu berufsethisch begründbarem Verhalten befähigt. können praktische wissenschaftliche Arbeit im größeren wissenschaftstheoretischen Zusammenhang analysieren und kritisch diskutieren. a) Einfluss und Rolle der Medien insbesondere im Rahmen von Konflikten verschiedener Art (u.a. Skandale, Publizistische Konflikte, Krisen und Kriege, Kampagnen) b) Fragestellungen und Ergebnisse der empirischen Journalismusforschung (Berufsmotive, Arbeitsweisen, Rollenverständnis, redaktionelle Kontrolle); journalistische Berufsethik: theoretische Grundlagen und tatsächliches Verhalten; Vertiefung der wissenschaftstheoretischen Grundlagen (insbesondere mit Bezug auf Theorie und Hypothesenentwicklung, die Herleitung von Forschungsfragen, die Operationalisierung zentraler Konstrukte, die Gestaltung von Messinstrumenten und die Interpretation von Ergebnissen) Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Hausarbeit im Seminar Massenmedien & Konflikte Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 9 von 105 benoteten Leistungspunkten.

12 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr im Wintersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

13 Modul 8: Felder der Medienwirkungsforschung ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester Leistungspunkte (LP) 420 h 2 Semester 3.4. Semester 14 LP a) Seminar Aktuelle Fragen der politischen Kommunikation (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP b) Übung Theorien der Öffentlichkeit (P) 2 SWS / 21 h 99 h 4 LP c) Oberseminar Mediennutzung / Medienwirkung (Blockseminar) (P) 2 SWS / 21 h 129 h 5 LP Die Studierenden können das Zusammenspiel verschiedener Akteure und Institutionen in Medien und Politik analysieren und bewerten. können Prozesse öffentlicher Kommunikation und den Einfluss der Medien in der öffentlichen Sphäre analysieren und kritisch bewerten. können öffentliche Kommunikation vor dem Hintergrund ihrer medienökonomischen Rahmenbedingungen analysieren und kritisch bewerten. können Motive und Muster der Mediennutzung vor dem Hintergrund komplexer Theorien und Forschungsansätze vergleichen, analysieren und bewerten. sind in der Lage, direkte und indirekte Wirkungen der Medien zu analysieren und die Wechselwirkungen zwischen Mediennutzung und Medienwirkungen zu beurteilen. können komplexe Wirkungszusammenhänge überblicken und in empirische Untersuchungsanlagen umsetzen. a) Rolle der Medien im Wahlkampf (Darstellung von Politik, Einfluss auf Wahlentscheidungen) b) Komplexe Theorien der Rolle und des Einflusses der Medien in öffentlichen Kommunikationsprozessen (z.b. Priming, Framing, ThirdPersonEffekt, reziproke Effekte) c) Komplexe Theorien der Mediennutzung und Medienwirkung: UsesandGratificationsAnsatz, Priming, Framing, Theorie der kognitivaffektiven Konsistenz, Social Judgement Theory, Attributionstheorien, Emotional Arousal Theory, Appraisal Theorie, Modelle direkter und indirekter Medienwirkungen, medienpsychologische Ansätze; Untersuchungsanlagen und Erhebungsmethoden der Mediennutzungs und Wirkungsforschung Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Ausgearbeitete Präsentation im Seminar Aktuelle Fragen der politischen Kommunikation Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 14 von 105 benoteten Leistungspunkten.

14 11. Häufigkeit des Angebots Ein Mal pro Jahr, beginnend im Wintersemester. 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik: Das Oberseminar Mediennutzung/Medienwirkung findet als Blockseminar statt und dient der Vorbereitung auf die Masterarbeit. Informationen zu vorbereitender und vertiefender Literatur werden im Vorlesungsverzeichnis auf Jogustine bekannt gegeben.

15 Modul 9: Abschlussmodul ModulKennnummer (JOGUStINe) Regelsemester 840 h 1 Semester 4. Semester 28 LP Leistungspunkte (LP) a) MasterArbeit (P) 21 LP b) Kolloquium zur Masterarbeit (P) 2 SWS / 21 h 69 h 2 LP c) Mündliche Abschlussprüfung (P) 5 LP Die Studierenden sind in der Lage, die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten anzuwenden, um eine wissenschaftlich relevante Fragestellung zu ermitteln, fokussierte Forschungsfragen zu formulieren und durch selbständige Recherche und Anwendung (empirischer) wissenschaftlicher Methoden Antworten auf die Forschungsfrage(n) zu finden. Aktuelle Fragestellungen der Kommunikationswissenschaft theoretisch wie empirisch Masterstudiengang Kommunikations und Medienforschung In allen Lehrveranstaltungen müssen die Voraussetzungen für die,aktiven Teilnahme erfüllt werden. Diese gibt der Dozent zu Beginn der Veranstaltung bekannt. Sie können z.b. im Lesen bzw. Durcharbeiten vorgegebener Texte, dem Halten von Kurzreferaten, dem Erstellen von Kurzprotokollen, dem Bearbeiten von Übungsaufgaben, etc. bestehen ( 5, Abs. 3 der Prüfungsordnung). Regelmäßige und aktive Teilnahme. 10. Stellenwert der Note in der Endnote bei EinFachStudiengängen bzw. Fachnote bei MehrFächerStudiengängen 28 von 105 benoteten Leistungspunkten. 11. Häufigkeit des Angebots 12. Modulbeauftragte oder beauftragter sowie hauptamtlich Lehrende Modulbeauftragter Prof. Dr. Marcus Maurer. Lehrende des Instituts für Publizistik:

16 Anhang: Gruppengrößen Veranstaltungsart Abkürzung Gruppengröße Haupt oder Oberseminar HS/OS 15 Kolloquium für Examenskandidaten K 15 (Vorstellung und Besprechung der Arbeiten) Praktikum, extern Pr 1 Seminar S 30 Tutorium T 30 Übung Ü 45 Vorlesung VL Gruppe I Gruppe II Gruppe III Gruppe IV Gruppe V Masterstudium Gruppengrößen gemäß Satzung über die Betreuungsrelationen von Lehrveranstaltungen in Bachelor und Masterstudiengängen und zur Festsetzung der Normwerte für den Ausbildungsaufwand (Curricularnormwerte) der Johannes GutenbergUniversität Mainz vom 1. Juli 2013 in der Fassung vom 31. März 2014.

Modulhandbuch. Schwerpunkt Medienmanagement im integrierten Master Kommunikation. Gültig ab WS 2015/16. Stand:

Modulhandbuch. Schwerpunkt Medienmanagement im integrierten Master Kommunikation. Gültig ab WS 2015/16. Stand: Modulhandbuch Schwerpunkt Medienmanagement im integrierten Master Kommunikation Gültig ab WS 2015/16 Stand: 01.08.2016 Erläuterungen: Legende: LP = Leistungspunkt(e) P = Pflichtveranstaltung SWS = Semesterwochenstunde(n)

Mehr

Modulhandbuch. Schwerpunkt Medienmanagement im integrierten Master Kommunikation

Modulhandbuch. Schwerpunkt Medienmanagement im integrierten Master Kommunikation Modulhandbuch Schwerpunkt Medienmanagement im integrierten Master Kommunikation Gültig ab WS 2015/16 Stand: 22.02.2017 Erläuterungen: Legende: LP = Leistungspunkt(e) P = Pflichtveranstaltung SWS = Semesterwochenstunde(n)

Mehr

04.03.2011. Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft

04.03.2011. Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft 04.03.2011 Modulhandbuch Master-Studiengang Kommunikationswissenschaft Modul 1 Fortgeschrittene empirische Methoden 13 390 1 Vertiefung der empirischen Methodenkenntnisse zu qualitativen und quantitativen

Mehr

Modulhandbuch. Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation. Gültig ab WS 2015/16. Stand:

Modulhandbuch. Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation. Gültig ab WS 2015/16. Stand: Modulhandbuch Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation Gültig ab WS 2015/16 Stand: 07.10.2015 Erläuterungen: Legende: LP = Leistungspunkt(e) P = Pflichtveranstaltung SWS

Mehr

Modulhandbuch. Bachelor Publizistik (2016) Beifach

Modulhandbuch. Bachelor Publizistik (2016) Beifach Modulhandbuch Bachelor Publizistik (2016) Beifach Stand: 18.05.2016 Modul 1: Grundlagen der Publizistikwissenschaft ModulKennnummer (JOGUStINe) Arbeitsaufwand (workload) Moduldauer Regelsemester 180 h

Mehr

Modulhandbuch. Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation

Modulhandbuch. Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation Modulhandbuch Schwerpunkt Unternehmenskommunikation im integrierten Master Kommunikation Gültig ab WS 2015/16 Stand: 21.04.2015 Erläuterungen: Legende: LP = Leistungspunkt(e) P = Pflichtveranstaltung SWS

Mehr

Bachelor Publizistik (2016) Stand:

Bachelor Publizistik (2016) Stand: Bachelor Publizistik (2016) Stand: 14.04.2016 Übersicht 1a: Lehrveranstaltungen Kernfach Beginn im semester HS Inhaltsanalyse: in die VL Methoden der Inhalte öffentlicher 4 SWS / 8 cr SE Begriffe & Theorien

Mehr

Modulhandbuch. Bachelor Publizistik (2016) Kernfach

Modulhandbuch. Bachelor Publizistik (2016) Kernfach Modulhandbuch Bachelor Publizistik (2016) Kernfach Stand: 18.05.2016 Modul 1: Grundlagen der Publizistikwissenschaft ModulKennnummer (JOGUStINe) 300 h 1 Semester 1. / 2. Semester 10 LP a) Vorlesung Einführung

Mehr

Prüfungen Wintersemester 2016/17 Stand:

Prüfungen Wintersemester 2016/17 Stand: Prüfungen Wintersemester 2016/17 Stand: 05.10.2016 Hinweis: Angaben über Inhalte sind vorbehaltlich der Entscheidungen der Modulbeauftragten. Diese Entscheidungen stehen teilweise noch aus, daher kann

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Soziale Arbeit Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul I: Einführung und Grundlagen Soziale Arbeit 1 Semester 3. Semester 6 180 h 1 Einführung

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Kunstgeschichte (Ergänzungsfach)

Modulhandbuch für den Studiengang Kunstgeschichte (Ergänzungsfach) Modulhandbuch für den Studiengang Kunstgeschichte (Ergänzungsfach) im Bachelorstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Stand: 03/2012 Inhaltsübersicht Basismodul I:

Mehr

Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011

Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011 Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011 Modul 13: Fachdidaktisches Arbeiten 120 4 3. 4. Sem. Projekt 90 h 4 LP 2 Lehrformen:

Mehr

Prüfungen Wintersemester 2014/15

Prüfungen Wintersemester 2014/15 Prüfungen Wintersemester 2014/15 Hinweis: Angaben über Inhalte sind vorbehaltlich der Entscheidungen der Modulbeauftragten. Diese Entscheidungen stehen teilweise noch aus, daher kann sich an den Inhalten

Mehr

Modulhandbuch für den Deutsch-Russischen Master of Arts Verwaltungswissenschaft

Modulhandbuch für den Deutsch-Russischen Master of Arts Verwaltungswissenschaft Modulhandbuch für den Deutsch-Russischen Master of Arts Verwaltungswissenschaft (Letzte Aktualisierung: August 2015) Inhalt Kernmodul I (20 LP)... 1 Kernmodul II (20 LP)... 2 Methodenmodul (10 LP)... 3

Mehr

4.10 Philosophie des Sozialen. Inhaltsübersicht

4.10 Philosophie des Sozialen. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophische Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Studiengang Master of Arts (M.A.)

Studiengang Master of Arts (M.A.) Studiengang Master of Arts (M.A.) geko/22.10.2014 Prüfungsordnung der Universität Freiburg für den Studiengang Master of Arts (M.A.) der Philosophischen Fakultäten vom 09.09.2002 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Grad Modultitel Modulkürzel Modulform

Grad Modultitel Modulkürzel Modulform Grad Modultitel Modulkürzel Modulform M.A. D7. Historische Anthropologie/Europäische Ethnologie: Basismodul 1 M-D7-1 Pflicht Modulverantwortliche/r N. N. Dozent/inn/en Dozentinnen und Dozenten der Fachrichtung

Mehr

Exportmodule aus dem Masterstudiengang Politikwissenschaft. Modulbeschreibung: Spezialisierungsmodul Westliche Demokratien"

Exportmodule aus dem Masterstudiengang Politikwissenschaft. Modulbeschreibung: Spezialisierungsmodul Westliche Demokratien Exportmodule aus dem Masterstudiengang Politikwissenschaft Modulbeschreibung: Spezialisierungsmodul Westliche Demokratien" Modulname: Spezialisierungsmodul: Westliche Demokratien Kennummer: Workload (h):

Mehr

Modulhandbuch: MA Politische Ökonomie und Internationale Beziehungen

Modulhandbuch: MA Politische Ökonomie und Internationale Beziehungen Modulhandbuch: Modul 1: Politikwissenschaftliche Forschungsmethoden Modul-Kennnummer Arbeitsaufwand Moduldauer Regelsemester Leistungspunkte 390 h 1 Semester 1. Semester 13 LP 1. Lehrveranstaltungen Kontaktzeit

Mehr

Master of Arts M.A. Universität Mannheim Philosophische Fakultät: Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft (MKW) Prof. Dr.

Master of Arts M.A. Universität Mannheim Philosophische Fakultät: Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft (MKW) Prof. Dr. M.A. Kultur und Wirtschaft: Medien- und Kommunikationswissenschaft Modul: Medien- und Kommunikationswissenschaft Studiengang: Abschlussziel: Modulanbieter: Modulbeauftragter: Titel des Moduls: Stundenumfang,,

Mehr

Bachelor Sozialwissenschaften Wahlpflichtmodule Medien und Kommunikation. BacSoz WSM MuK. Nur für Studierende nach Prüfungsordnung ab WS 2012/13!!!

Bachelor Sozialwissenschaften Wahlpflichtmodule Medien und Kommunikation. BacSoz WSM MuK. Nur für Studierende nach Prüfungsordnung ab WS 2012/13!!! Bachelor Sozialwissenschaften Wahlpflichtmodule Medien und Kommunikation BacSoz WSM MuK Nur für Studierende nach Prüfungsordnung ab WS 2012/13!!! Hinweis: Das strukturierte Angebot Medien und Kommunikation

Mehr

Master of Arts: Modern China Studies Modulhandbuch Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Oktober 2013

Master of Arts: Modern China Studies Modulhandbuch Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Oktober 2013 Master of Arts: Modern China Studies Modulhandbuch Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Oktober 2013 M 1 Theorien und Methoden (10 ECTS-Punkte) 1 Masterseminar: zu Theorien und S P 10 2 schriftlich - Jedes

Mehr

Modul 1: Methoden der Politikwissenschaft A Qualifikationsziele vertiefte Kenntnisse der wissenschaftstheoretischen

Modul 1: Methoden der Politikwissenschaft A Qualifikationsziele vertiefte Kenntnisse der wissenschaftstheoretischen Modulbeschreibungen M.A. Politikwissenschaft Modul 1: Methoden der Politikwissenschaft A vertiefte Kenntnisse der wissenschaftstheoretischen Grundlagen der Politikwissenschaft, der Forschungsmethoden der

Mehr

BA Modul 1: Einführung in die Sozialpädagogik und die Pädagogik der frühen Kindheit. Studienabschnitt. 1./2. Semester

BA Modul 1: Einführung in die Sozialpädagogik und die Pädagogik der frühen Kindheit. Studienabschnitt. 1./2. Semester BA Modul 1: Einführung in die Sozialpädagogik und die Pädagogik der frühen Kindheit 1./2. Semester 12 LP 360 h Nr. Element / Lehrveranstaltung Typ SWS 1 Einführung in die Soziale Arbeit V 4 LP 2 2 Einführung

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Soziologie im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

KLA M Name des Moduls: Topographie und Siedlungsgeschichte

KLA M Name des Moduls: Topographie und Siedlungsgeschichte KLA M08 1. Name des Moduls: Topographie und Siedlungsgeschichte 2. Fachgebiet/Verantwortlich: Klassische Archäologie/Prof. Dr. Ch. Kunze, Prof. Dr. D. Steuernagel 3. Inhalte des Moduls: Das Modul vermittelt

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modul 1: Sprache und Geschichte 1 ModulKennnummer (JOGUStINe) 300 h 1 Semester 1. Semester 10 LP 1. Lehrveranstaltungen/Lehrformen Kontaktzeit Selbststudium

Mehr

oder Klausur (60-90 Min.) Päd 4 Päd. Arbeitsfelder und Handlungsformen*) FS Vorlesung: Pädagogische Institutionen und Arbeitsfelder (2 SWS)

oder Klausur (60-90 Min.) Päd 4 Päd. Arbeitsfelder und Handlungsformen*) FS Vorlesung: Pädagogische Institutionen und Arbeitsfelder (2 SWS) Module im Bachelorstudium Pädagogik 1. Überblick 2. Modulbeschreibungen (ab S. 3) Modul ECTS Prüfungs- oder Studienleistung Päd 1 Modul Einführung in die Pädagogik *) 10 1. FS Vorlesung: Einführung in

Mehr

B.A. Geschichte der Naturwissenschaften Ergänzungsfach

B.A. Geschichte der Naturwissenschaften Ergänzungsfach B.A. Geschichte der Naturwissenschaften Ergänzungsfach Modulbeschreibungen GdN I Geschichte der Naturwissenschaften I Häufigkeit des Angebots (Zyklus) Jedes zweite Studienjahr 1 Vorlesung (2 SWS) 1 Übung

Mehr

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Philosophie. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Philosophie. Zentrale Studienberatung BACHELOR OF ARTS STUDIENFÜHRER Philosophie Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: B.A. PHILOSOPHIE 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Arts 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester LEISTUNGSPUNKTE: 180 Leistungspunkte

Mehr

Arabisch Pflichtmodule

Arabisch Pflichtmodule Arabisch Pflichtmodule M.A. Pflichtmodul Kulturwissenschaft Kennnummer work load Studiensemester 2.1.1.01 300 h 10 LP 1. Sem 1 Semester a) Seminar b) Vorlesung c) Vorlesung oder Übung 150 h 30 h 30 h 6

Mehr

Modulhandbuch: Master American Studies (ab WS )

Modulhandbuch: Master American Studies (ab WS ) Modulhandbuch: Master American Studies (ab WS 2015-16) Master Modul 1: Methodology M1 300 h 10 LP 1. Sem a) Übungen Theory and Methodology (WP) (AS 510) Advanced Academic Writing I (P) (511) 159 h 99 h

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Linguistik. im Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Modulhandbuch für den Studiengang Linguistik. im Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Modulhandbuch für den Studiengang Linguistik im Masterstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Stand: 02/2012 Inhaltsübersicht MK Mastermodul Kernbereiche der Linguistik

Mehr

03-BA Soz-NF-1 Grundlagen der Soziologie 1. Sem 9 CP

03-BA Soz-NF-1 Grundlagen der Soziologie 1. Sem 9 CP 7.35.04 Nr.1 S. 1 03-BA Soz-NF-1 Grundlagen der Soziologie 1. Sem 9 CP Modulbezeichnung Grundlagen der Soziologie Modulcode 03 BA Nebenfach Soziologie Modul 1 FB / Fach / Institut FB03 / BA Social Sciences

Mehr

Modulhandbuch für das Fach Sprachliche Grundbildung im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen

Modulhandbuch für das Fach Sprachliche Grundbildung im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Modulhandbuch für das Fach Sprachliche Grundbildung im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Universität Siegen Philosophische Fakultät Deutsche Sprache und ihre Didaktik Kennnummer MEdDG1 Workloa

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang: Meteorologie (Master of Science, M.Sc.)

Modulhandbuch Masterstudiengang: Meteorologie (Master of Science, M.Sc.) Modulhandbuch Masterstudiengang: (Master of Science, M.Sc.) (120 ECTS-Punkte, Studienbeginn Sommersemester) Auf Basis der Prüfungs- und Studienordnung vom 30. September 2009 88/410/---/M0/H/2009 Stand:

Mehr

Modulhandbuch. Bildende Kunst Campus Landau. Masterstudiengang für das Lehramt Realschule plus. Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien

Modulhandbuch. Bildende Kunst Campus Landau. Masterstudiengang für das Lehramt Realschule plus. Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Stand: Juni 2010 Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt Realschule plus Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien MASTERSTUDIENGANG REALSCHULE plus Studienmodule

Mehr

Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Kommunikationswissenschaft gültig ab Wintersemester 2015/206

Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Kommunikationswissenschaft gültig ab Wintersemester 2015/206 1 Modulhandbuch Kommunikationswissenschaft BA-Studiengänge Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Kommunikationswissenschaft gültig ab Wintersemester 2015/206 Stand: 23.04.2015 Gemäß Studien- und Fachprüfungsordnung

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang Sprachwissenschaft: Deutsch, Englisch, Romanische Sprachen. Universität Siegen Philosophische Fakultät.

Modulhandbuch Masterstudiengang Sprachwissenschaft: Deutsch, Englisch, Romanische Sprachen. Universität Siegen Philosophische Fakultät. Modulhandbuch Masterstudiengang Sprachwissenschaft: Deutsch, Englisch, Romanische Sprachen Universität Siegen Philosophische Fakultät Entwurf (Stand: 10.05.2016) Inhalt SWM1 Sprachstrukturen (sprachlicher

Mehr

Gültig ab Sommersemester Modulhandbuch. Bildende Kunst Campus Landau. Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien

Gültig ab Sommersemester Modulhandbuch. Bildende Kunst Campus Landau. Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011 Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Modul 13: Fachdidaktisches Arbeiten 120 4 3. - 4. Sem 1 Lehrveranstaltungen Kontaktzeit

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand:

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 28.11.13 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik 9 300 h 10 LP 3./4. Sem 2 Semester 1. Lehrveranstaltungen Kontaktzeit

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Soziologie im Bachelor-Studiengang Internationale Kommunikation und Übersetzen (IKÜ) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

Modulbeschreibung: Studienmodule B.A. Ethnologie, Beifach (ab SoSe 2012)

Modulbeschreibung: Studienmodule B.A. Ethnologie, Beifach (ab SoSe 2012) Studienmodule B.A. Ethnologie, Beifach Modulbeschreibung [Stand: 2013-01-21] 1 Modulbeschreibung: Studienmodule B.A. Ethnologie, Beifach (ab SoSe 2012) BA.Ethn.BF.1: Einführungsmodul Ethnologie (Beifach)

Mehr

Bachelor of Arts Kommunikations- und Medienwissenschaft (ab WS 2012/13)

Bachelor of Arts Kommunikations- und Medienwissenschaft (ab WS 2012/13) 06-005-1001-1 (englisch) Lehrformen Basismodul I: Grundwissen und Orientierung in der Kommunikations- und Medienwissenschaft I Basics I: Basic Knowledge and Orientation in Communication and Media Studies

Mehr

Modulhandbuch für den Master-Studiengang Klassische Archäologie

Modulhandbuch für den Master-Studiengang Klassische Archäologie Modulhandbuch für den Master-Studiengang Klassische Archäologie KLA-MA-15 Vertiefung: Griechische Archäologie Leistungspunkte* 15 450 h 90 h Jedes Wintersemester 15.1 Vorlesung Überblick über die griechische

Mehr

Fünfte Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Fünfte Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Fünfte Ordnung zur Änderung der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vom 27. Oktober 2014 (Veröffentlichungsblatt der Johannes

Mehr

Stand: Modulkatalog Sozialkunde Seite 1 von 18. Modulkatalog. Sozialkunde. für den Modellstudiengang Master of Education

Stand: Modulkatalog Sozialkunde Seite 1 von 18. Modulkatalog. Sozialkunde. für den Modellstudiengang Master of Education Stand: 15.07.2011 Modulkatalog Sozialkunde Seite 1 von 18 Modulkatalog Sozialkunde für den Modellstudiengang Master of Education Stand der Redaktion: 15.07.2011 Stand: 15.07.2011 Modulkatalog Sozialkunde

Mehr

BACHELOR WISSENSCHAFT

BACHELOR WISSENSCHAFT BACHELOR KOMMUNIKATIONS- WISSENSCHAFT Einführung in Ihr Studium in der Nebenstudienrichtung Studieneinführungstage (STET) WS 2017/18 STUDIENORGANISATION Organisation nach Leistungspunkten (ECTS) 30 LP

Mehr

Vorläufige Version. keine. Das Studium kann nur im Wintersemester aufgenommen werden. Anlage 1: Kurzbeschreibung des Studiengangs

Vorläufige Version. keine. Das Studium kann nur im Wintersemester aufgenommen werden. Anlage 1: Kurzbeschreibung des Studiengangs Anlage 1: Kurzbeschreibung des Studiengangs 1. Bezeichnung des Bachelorstudiengangs BA Sozialwissenschaften Kernfach (fw) ( 90 ) BA Sozialwissenschaften Kernfach (GymGe) (90 ) BA Sozialwissenschaften Nebenfach

Mehr

Modulhandbuch für den Studiengang Politikwissenschaft (Ergänzungsfach)

Modulhandbuch für den Studiengang Politikwissenschaft (Ergänzungsfach) Modulhandbuch für den Studiengang Politikwissenschaft (Ergänzungsfach) im Bachelorstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Stand: 03/2012 Inhaltsübersicht Basismodul

Mehr

Erziehungswissenschaft

Erziehungswissenschaft Ordnung für die Prüfung in den Masterstudiengängen der Fachbereiche 02, 05 und 07 23 Anhang zu den 2, 5, 6, -16 Fachbereich 02 Erziehungswissenschaft A. Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen ( 2 Abs.

Mehr

3. Nachweis besonderer Vorbildung oder Tätigkeit oder Bestehen einer Eignungsprüfung oder eines Auswahlgespräches: keiner

3. Nachweis besonderer Vorbildung oder Tätigkeit oder Bestehen einer Eignungsprüfung oder eines Auswahlgespräches: keiner Anhang zu 2, 4, 5, 6, 11-16: Fachbereich 05 Philosophie und Philologie M. A. Philosophie (Stand 31.03.2011) A. Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen (zu 2 Abs. 4) 1. Weitere fachspezifische Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Fortgeschrittene Empirische Methoden 2: Qualitative Methoden

Fortgeschrittene Empirische Methoden 2: Qualitative Methoden Modulbeschreibung Fortgeschrittene Empirische Methoden 2: Qualitative Methoden Für den Studiengang: BA Soziologie Angaben zum Modul Modulkennzeichen Internes Kennzeichen des Fachbereichs Titel/Name des

Mehr

Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Seite 44

Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Seite 44 Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Seite 5. Deutsch A. Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen 1. Nachweis fachspezifischer Sprachkenntnisse ( 2 Abs. 2) Über die

Mehr

Bachelor of Education (B.Ed.) Lehramt Gymnasium: Geschichte. Modul Historische Grundlagen

Bachelor of Education (B.Ed.) Lehramt Gymnasium: Geschichte. Modul Historische Grundlagen Modulkatalog Bachelor of Education (B.Ed.) Lehramt Gymnasium: Geschichte (PO 2015, Stand Juni 2016) Modul Historische Grundlagen Studiengang: Abschlussziel: Modulanbieter: Modulbeauftragte: Titel des Moduls:

Mehr

Bachelor. ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT Prüfungsordnung WiSe 2017/ Prüfungsordnung

Bachelor. ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT Prüfungsordnung WiSe 2017/ Prüfungsordnung Bachelor ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT Prüfungsordnung WiSe 2017/2018 2. Prüfungsordnung Anhang zu 2, 3, 5, 6, 11-17 : Fachbereich 02 Erziehungswissenschaft Bestimmungen für das Kernfach Erziehungswissenschaft

Mehr

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Kommunikations- und Medienwissenschaft. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER BACHELOR OF ARTS. Kommunikations- und Medienwissenschaft. Zentrale Studienberatung BACHELOR OF ARTS STUDIENFÜHRER Kommunikations- und Medienwissenschaft Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: B.A. KOMMUNIKATIONS- UND MEDIENWISSENSCHAFT 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Arts 3. REGELSTUDIENZEIT:

Mehr

100% Modulabschlussprüfung (= Reflexionsportfolio) grundlegende Kenntnisse im Bereich der Bildungs- und Erziehungstheorien

100% Modulabschlussprüfung (= Reflexionsportfolio) grundlegende Kenntnisse im Bereich der Bildungs- und Erziehungstheorien MA Bildungswissenschaft Modul 1: Bildung und Erziehung 1. und 2. Semester Modulnummer 1.1 bis 1.4 Modulverantwortliche Leistungspunkte 18 Selbststudium zu erwerbende Qualifikation Bildung und Erziehung

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studien- und Fachprüfungsordnung für den Masterstudiengang Kommunikationswissenschaft/Communication Science an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 28. März 2013

Mehr

Modulhandbuch Evangelische Religionslehre / Master

Modulhandbuch Evangelische Religionslehre / Master Modulhandbuch Evangelische Religionslehre / Master Modul Bibelexegese (MEd-Exeg) Inhalte Das Modul vertieft das im Bachelorstudium erworbene exegetische Überblickswissen anhand exemplarischer Themenstellungen.

Mehr

Studienverlaufsplan BA Soziologie (Kernfach mit vertiefendem Nebenfach Soziologie)- gültig ab WS 2008/09

Studienverlaufsplan BA Soziologie (Kernfach mit vertiefendem Nebenfach Soziologie)- gültig ab WS 2008/09 Studienverlaufsplan BA Soziologie (Kernfach mit vertiefendem Nebenfach Soziologie)- gültig ab WS 2008/09 Informationen: Semesterwochenstunde SWS, Leistungsanforderungen LP, Einzelleistung EL Soziologie:

Mehr

Anlagen zu 9 der Prüfungsordnung des Bachelorstudienganges Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund

Anlagen zu 9 der Prüfungsordnung des Bachelorstudienganges Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund Anlagen zu 9 der Prüfungsordnung des Bachelorstudienganges Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund Anlage 1: Kernstudieneinheit Angewandte Literatur- und

Mehr

Erste Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für das Bachelorstudium im Fach Erziehungswissenschaften (AMB Nr.

Erste Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für das Bachelorstudium im Fach Erziehungswissenschaften (AMB Nr. Amtliches Mitteilungsblatt Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Erste Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für das Bachelorstudium im Fach Erziehungswissenschaften

Mehr

Profilgruppe Politikwissenschaft

Profilgruppe Politikwissenschaft Profilgruppe Politikwissenschaft Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Politische Wissenschaft Aufbau der Profilgruppe Module Einführung in die Politische Theorie und Ideengeschichte Einführung

Mehr

Modulhandbuch Lehramt Englisch an Gymnasien und Gesamtschulen Titel des Moduls Linguistik Kennnummer. Studiensemester bzw

Modulhandbuch Lehramt Englisch an Gymnasien und Gesamtschulen Titel des Moduls Linguistik Kennnummer. Studiensemester bzw Modulhandbuch Lehramt Englisch an Gymnasien und Gesamtschulen Titel des Moduls Linguistik Kennnummer MEdE GYMGeM1 Workload 330 h 1.1 Vertiefung Ling 1: Sprachstruktur 1.2 Vertiefung Ling 2: Sprachgebrauch

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Chemie mit akademischer Abschlussprüfung Master of Science (M. Sc.

Studien- und Prüfungsordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Chemie mit akademischer Abschlussprüfung Master of Science (M. Sc. Studien- und Prüfungsordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Chemie mit akademischer Abschlussprüfung Master of Science (M. Sc.) Aufgrund von 19 Abs. 1 Satz 2 Ziffer 9, 34 Abs. 1 LHG (GBl.

Mehr

Abk. Kunst des Mittelalters Studiensem. Regelstudiensem. Turnus Dauer SWS ECTS-Punkte Jährlich 1 Semester 4 10 (NF: ggf. 9)

Abk. Kunst des Mittelalters Studiensem. Regelstudiensem. Turnus Dauer SWS ECTS-Punkte Jährlich 1 Semester 4 10 (NF: ggf. 9) Kunst des Mittelalters 1-2 2 Jährlich 1 Semester 4 10 (NF: ggf. 9) verantwortliche/r Hauptund Nebenfach (im Nebenfach müssen nur zwei der drei e Kunst des Mittelalters, Kunst der frühen Neuzeit und Kunst

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. Überfachlicher Wahlpflichtbereich für andere Masterstudiengänge. Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät

Amtliches Mitteilungsblatt. Überfachlicher Wahlpflichtbereich für andere Masterstudiengänge. Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Amtliches Mitteilungsblatt Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Erste Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Archäologie und Kulturgeschichte

Mehr

Modulhandbuch für das Studienfach. Philosophie. als Bachelor-Nebenfach (Erwerb von 60 ECTS-Punkten)

Modulhandbuch für das Studienfach. Philosophie. als Bachelor-Nebenfach (Erwerb von 60 ECTS-Punkten) Modulhandbuch für das Studienfach als Bachelor-Nebenfach (Erwerb von 60 ECTS-Punkten) Prüfungsordnungsversion: 2015 verantwortlich: Fakultät für Humanwissenschaften JMU Würzburg Erzeugungsdatum 18.03.2016

Mehr

Auszug aus dem Modulhandbuch des BA Philosophie Philosophie/Kernfach für Nebenfach Philosophie für Mathematiker

Auszug aus dem Modulhandbuch des BA Philosophie Philosophie/Kernfach für Nebenfach Philosophie für Mathematiker Auszug aus dem Modulhandbuch / für Nebenfach für Mathematiker Modul-Nr. 01: Methoden der s. Modulhandbuch 3 LP 1. Semester 1 Semester Lehrveranstaltungen Kontaktzeit Selbststudium c) Ü Argumentationstheorie

Mehr

Neufassung der Studienordnung für das Fach Biologie Master-Studiengang Lehramt an Haupt- und Realschulen (M.Ed.)

Neufassung der Studienordnung für das Fach Biologie Master-Studiengang Lehramt an Haupt- und Realschulen (M.Ed.) Verkündungsblatt der Universität Hildesheim - Heft 93 - Nr. 13 / 201 (23.09.201) - Seite 32 - Neufassung der Studienordnung für das Fach Biologie Master-Studiengang Lehramt an Haupt- und Realschulen (M.Ed.)

Mehr

Studienordnung für den Studiengang SOZIOLOGIE als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom

Studienordnung für den Studiengang SOZIOLOGIE als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom Studienordnung für den Studiengang SOZIOLOGIE als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 16.10.2002 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes über

Mehr

Prüfungen Sommersemester 2017 Stand

Prüfungen Sommersemester 2017 Stand 1 Prüfungen Sommersemester 2017 Stand 27.04.2017 Hinweis: Angaben über Inhalte sind vorbehaltlich der Entscheidungen der Modulbeauftragten. Diese Entscheidungen stehen teilweise noch aus, daher kann sich

Mehr

- Fachspezifischer Teil - Medien- und Kommunikationswissenschaft

- Fachspezifischer Teil - Medien- und Kommunikationswissenschaft Gemeinsame Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Arts / Bakkalaureus-Artium (B.A.) der geisteswissenschaftlichen Fächer der Universität Mannheim - Fachspezifischer Teil - Medien- und Kommunikationswissenschaft

Mehr

Erste Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für das Bachelorstudium im Fach Erziehungswissenschaften (AMB Nr.

Erste Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für das Bachelorstudium im Fach Erziehungswissenschaften (AMB Nr. Amtliches Mitteilungsblatt Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Erste Änderung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung für das Bachelorstudium im Fach Erziehungswissenschaften

Mehr

- - Geltungsbereich Die Studienordnung regelt auf der Grundlage der Ordnung für die Prüfung im

- - Geltungsbereich Die Studienordnung regelt auf der Grundlage der Ordnung für die Prüfung im Studienordnung für den Studiengang POLITIKWISSENSCHAFT als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 16.10.2002 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 86 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

Inhaltsübersicht. Anhang: Exemplarischer Studienplan

Inhaltsübersicht. Anhang: Exemplarischer Studienplan Studienordnung für den Studiengang Soziologie als Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 22.06.05 Aufgrund des 2 Abs. 4 und

Mehr

Soziologie (gemäß Senatsentscheidung vom 8. Februar 2006)

Soziologie (gemäß Senatsentscheidung vom 8. Februar 2006) Gemeinsame Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Arts / Bakkalaureus-Artium (B.A.) der Universität Mannheim - Fachspezifischer Teil - Soziologie (gemäß Senatsentscheidung vom 8. Februar 2006)

Mehr

M.A. Kulturstudien zu Lateinamerika. Estudios culturales de América Latina

M.A. Kulturstudien zu Lateinamerika. Estudios culturales de América Latina M.A. Kulturstudien zu Lateinamerika Estudios culturales de América Latina 1 STUDIENAUFBAU 2 Insg. 120 LP (nach Bereichen): Module (90 LP) Masterarbeit (30 LP) 3 Insg. 120 LP (nach Semestern): 1. Semester

Mehr

Master of Arts Religionswissenschaft

Master of Arts Religionswissenschaft 03-003-1021 Pflicht Methodische und wissenschaftstheoretische Grundlagen der Religionswissenschaft 1. Semester Religionswissenschaftliches Institut jedes Wintersemester Seminar "Methodische und wissenschaftstheoretische

Mehr

Kreditpunk te 9 LP. Studiensemester. 1. Sem. Kontaktzeit 2 SWS / 22,5 h. 2 SWS / 22,5 h

Kreditpunk te 9 LP. Studiensemester. 1. Sem. Kontaktzeit 2 SWS / 22,5 h. 2 SWS / 22,5 h Modulhandbuch Lehramt Master Französisch Haupt, Real und Gesamtschulen Workload 270 h 1.1 Literatur und Medientheorie 1.2 Modelle zur Beschreibung sprachlicher Strukturen 1.3 Eine Prüfungsleistung in 1.2

Mehr

MODULHANDBUCH. Bachelor-/Masterstudiengänge FREIE LEISTUNGSPUNKTE. Erlebnispädagogik

MODULHANDBUCH. Bachelor-/Masterstudiengänge FREIE LEISTUNGSPUNKTE. Erlebnispädagogik Universität Augsburg Institut für Sportwissenschaft - Sportzentrum - Arbeitsbereich Erlebnispädagogik - Institut für Sportwissenschaft Sportzentrum Universität Augsburg Arbeitsbereich Erlebnispädagogik

Mehr

Anhang III: Modulhandbuch

Anhang III: Modulhandbuch Anhang III: Modulhandbuch Das Modulhandbuch wird gemäß 1 Abs. (1) der Satzung der Technischen Universität Darmstadt zur Regelung der Bekanntmachung von Satzungen der Technischen Universität Darmstadt vom

Mehr

Hochschule für Jüdische Studien. Handbuch der Module. für den Masterstudiengang. Jüdische Studien. Hauptfach. Stand:

Hochschule für Jüdische Studien. Handbuch der Module. für den Masterstudiengang. Jüdische Studien. Hauptfach. Stand: Hochschule für Jüdische Studien Handbuch der Module für den Masterstudiengang Jüdische Studien Hauptfach Stand: 13.01.2016 Lehrveranstaltungen Module SpK Sprachkurs S Seminar EwM Erweiterungsmodul V Vorlesung

Mehr

Bachelor Publizistik V 2.0 Modellstudienplan mit Start im Wintersemester Stand: 11.01.2011

Bachelor Publizistik V 2.0 Modellstudienplan mit Start im Wintersemester Stand: 11.01.2011 Bachelor Publizistik V 2.0 Modellstudienplan mit Start im semester Stand: 11.01.2011 1 2 Übersicht 1a: Lehrveranstaltungen Kernfach Modellstudienplan mit Beginn im semester 1. Fachsemester 2. Fachsemester

Mehr

Modulhandbuch MA Philosophie. Aufklärung in Geschichte und Gegenwart Enlightenment in Past and Present. Inhalte und Qualifikationsziele

Modulhandbuch MA Philosophie. Aufklärung in Geschichte und Gegenwart Enlightenment in Past and Present. Inhalte und Qualifikationsziele Modulhandbuch MA Philosophie Aufklärung in Geschichte und Gegenwart Enlightenment in Past and Present Basis Kritisches Verständnis der Entwicklungs- und Rezeptionslinien der Aufklärungsphilosophie; Diskussion

Mehr

1 Version 8c. Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang (Bakkalaureus Artium, B.A.)

1 Version 8c. Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang (Bakkalaureus Artium, B.A.) 1 Version 8c Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang (Bakkalaureus Artium, B.A.) Besonderer Teil II. Die Prüfungen im Nebenfach Politikwissenschaft 1 Prüfungsausschuss Der Prüfungsausschuss ist mit

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Kommunikationsmanagement

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Kommunikationsmanagement Fakultät Management, Kultur und Technik Studienordnung für den Bachelorstudiengang Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik am 01.06.2016, genehmigt vom Präsidium am 08.06.2016,

Mehr

7.5 Rehabilitation von Menschen mit Hörschädigung (HÖR)

7.5 Rehabilitation von Menschen mit Hörschädigung (HÖR) 7.5 Rehabilitation von Menschen mit Hörschädigung (HÖR) Studienverlaufsplan Ein-Fach-Masterstudium Studienverlaufsplan Zwei-Fach-Masterstudium 49 Mastermodul 1: Kennnummer HÖR-MM 1 Formen der Hörschädigung

Mehr

Ordnung für die Bachelorprüfung in lehramtsbezogenen Studiengängen Seite 63

Ordnung für die Bachelorprüfung in lehramtsbezogenen Studiengängen Seite 63 Ordnung für die Bachelorprüfung in lehramtsbezogenen Studiengängen Seite 63 8. Französisch A. Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen 1. Nachweis fachspezifischer Sprachkenntnisse ( 2 Abs. 2): Voraussetzung

Mehr

Modulhandbuch Master Politikwissenschaft (Nebenfach) Vertiefungsmodul: Politische Systeme, MA Politikwissenschaft (Nebenfach)

Modulhandbuch Master Politikwissenschaft (Nebenfach) Vertiefungsmodul: Politische Systeme, MA Politikwissenschaft (Nebenfach) Modulhandbuch Master Politikwissenschaft Modulübersicht: Vertiefungsmodul: Politische Systeme Vertiefungsmodul: Politische Ökonomie Vertiefungsmodul: Politische Theorie und Ideengeschichte Vertiefungsmodul:

Mehr

Kursstruktur und Kursbeschreibungen Gastprofessur International Management

Kursstruktur und Kursbeschreibungen Gastprofessur International Management Kursstruktur und Kursbeschreibungen Gastprofessur International Management No. Kurs Level Art SoSe 2015 WiSe 2015/16 SoSe 2016 WiSe 2016/17 1 International Business BA VL x x 2 Asian Business & Economics

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Deutsch, Gymnasium

Modulbeschreibung: Master of Education Deutsch, Gymnasium Modulbeschreibung: Master of Education Deutsch, Gymnasium Modul 11 Gegenwartsliteratur und ihre Vermittlung (Literaturwissenschaft/Literaturdidaktik) Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Modulhandbuch Nebenfach: Geschichte für Bachelorstudiengänge

Modulhandbuch Nebenfach: Geschichte für Bachelorstudiengänge Modulhandbuch (60 ECTS-Punkte) Studienbeginn: Winter- und Sommersemester Auf Basis der Prüfungs- und Studienordnung vom 16.03.2010 83/068/---/N3/N/2010 Stand: 08.11.2012 Inhaltsverzeichnis Abkürzungen

Mehr

Bachelorstudiengang. Kultur und Technik mit dem Kernfach Wissenschafts- und Technikgeschichte (50 LP) Modulkatalog

Bachelorstudiengang. Kultur und Technik mit dem Kernfach Wissenschafts- und Technikgeschichte (50 LP) Modulkatalog Bachelorstudiengang Kultur und Technik mit dem Kernfach Wissenschafts- und (50 LP) Modulkatalog Technische Universität Berlin Fakultät I: Geistes- und Bildungswissenschaften Institut für Philosophie, Literatur-

Mehr

Ordnung für die Prüfung im Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang der Fachbereiche 02, 05 und

Ordnung für die Prüfung im Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang der Fachbereiche 02, 05 und Ordnung für die Prüfung im Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang der Fachbereiche 02, 05 und 07 268 Anhang zu 2, 3, 5, 6, 11-17 Fachbereich 07 Geschichte Bestimmungen zum Kernfach Geschichte A. Fachspezifische

Mehr

Modulhandbuch. Studienfach Musik im Masterstudiengang mit Lehramtsoption Haupt-, Real- und Gesamtschulen

Modulhandbuch. Studienfach Musik im Masterstudiengang mit Lehramtsoption Haupt-, Real- und Gesamtschulen Modulhandbuch Studienfach Musik im Masterstudiengang mit Lehramtsoption Haupt-, Real- und Gesamtschulen 1 Abkürzungen: EU Einzelunterricht GU Gruppenunterricht SE Seminar VO Vorlesung ÜB Übung WL Workload

Mehr

Hinweis: Die Änderung des Masterstudiengangs Pädagogik bedarf noch der Genehmigung.

Hinweis: Die Änderung des Masterstudiengangs Pädagogik bedarf noch der Genehmigung. Satzung zur Änderung der Fachprüfungsordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende des Fachs Pädagogik mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.)

Mehr

Grundlagen und Grundfragen der Ethik

Grundlagen und Grundfragen der Ethik Modul 21 Lehrveranstaltung Ringvorlesung Art Grundlagen und Grundfragen der Ethik V 1 / 2 P 2 1 Einführung in die Praktische Philosophie/Ethik V 1 / 2 P 2 2 Regelsemester Wissenschaftspropädeutisches Proseminar

Mehr

Über die aktuellen Bewerbungsfristen informieren Sie sich bitte auf den Seiten der Masterkoordination der Philosophischen Fakultät.

Über die aktuellen Bewerbungsfristen informieren Sie sich bitte auf den Seiten der Masterkoordination der Philosophischen Fakultät. G e o r g - A u g u s t - U n i v e r s i t ä t G ö t t i n g e n KUNSTGESCHICHTLICHES SEMINAR UND KUNSTSAMMLUNG Nikolausberger Weg 15 D - 37073 Göttingen http://www.uni-goettingen.de/de/304626.html KURZSTUDIENORDNUNG

Mehr