ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE"

Transkript

1 ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1 Dokumentversion 3.1 Dokumentdatum: September 2012

2 2012 Adobe Systems Incorporated and its licensors. All rights reserved. Adobe Application Manager Enterprise Edition Handbuch zur Bereitstellung auf Unternehmensebene This guide is licensed for use under the terms of the Creative Commons Attribution Non-Commercial 3.0 License. This License allows users to copy, distribute, and transmit the guide for noncommercial purposes only so long as (1) proper attribution to Adobe is given as the owner of the guide; and (2) any reuse or distribution of the guide contains a notice that use of the guide is governed by these terms. The best way to provide notice is to include the following link. To view a copy of this license, visit Adobe, the Adobe logo, Acrobat, Adobe Audition, Adobe Bridge, Adobe Device Central, Adobe OnLocation, Adobe Premiere, Adobe Premiere Pro, Adobe Technical Communication Suite, After Effects, Contribute, Captivate, Creative Suite, CS Live, Dreamweaver, Encore, Fireworks, Flash, Flash Builder, Flash Catalyst, FrameMaker, Illustrator, InDesign, Photoshop, RoboHelp, SiteCatalyst, and Soundbooth are either registered trademarks or trademarks of Adobe Systems Incorporated in the United States and/or other countries. Apple, Mac, and Mac OS are trademarks of Apple Inc., registered in the United States and other countries. Microsoft, Windows, and Windows Vista are either registered trademarks or trademarks of Microsoft Corporation in the United States and/or other countries. UNIX is a registered trademark of The Open Group in the US and other countries. All other trademarks are the property of their respective owners. Adobe Systems Incorporated, 345 Park Avenue, San Jose, California 95110, USA.

3 Inhalt Adobe Application Manager Enterprise Edition 3.1 im Überblick Von AAMEE-Versionen unterstützte Suites Verwenden dieses Handbuchs für unterschiedliche AAMEE-Versionen Über die Bereitstellung auf Unternehmensebene Wie erfolgt die Bereitstellung von Produkten auf Unternehmensebene? Vorteile von Adobe-Bereitstellungspaketen Einschränkungen von Adobe-Paketen Der Prozess zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Bereitstellungswerkzeuge Systemanforderungen Vorbereiten der Paketerstellung Verfügbare Zusatzkomponenten für AAMEE Adobe Update Server Setup Tool Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Anwendung Adobe exceptions Deployer Adobe Remote Update Manager Bereitstellungspakete Arbeitsablaufoptionen für die Erstellung von Paketen Paketkonfigurationsdatei Erstellen von Bereitstellungspaketen Erstellen eines CS6-Installationspakets Erstellen eines Pakets für eine Testversion Erstellen einer CS6-Serialisierungsdatei Erstellen eines reinen Updatepakets Ändern eines vorhandenen Pakets Datei AAMEEPreferences.xml Installieren von Paketen im Ordner Exceptions Application Manager-Protokolle und -Fehlermeldungen Fehlermeldungen Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Bereitstellungswerkzeuge

4 Unterstützte Suites Systemanforderungen für Application Manager Vorbereiten der Paketerstellung Mac OS Windows XP Windows Vista und Windows Zusätzlich mit Application Manager verfügbare Komponenten Adobe Update Server Setup Tool Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Bereitstellungspakete Workflowoptionen für die Erstellung und Änderung von Paketen Paketkonfigurationsdatei Erstellen von Bereitstellungspaketen Unterschiede bei den Namen der Produktupdates für DVD- und ESD-Medien (Electronic Software Distribution) kombiniertes Paket Erstellen eines reinen Updatepakets Namen der Produktupdates für DVD- und ESD-Medien (Electronic Software Distribution) reines Updatepaket Ändern eines vorhandenen Pakets Datei AAMEEPreferences.xml Installieren von Paketen im Ordner Exceptions Application Manager-Protokolle und -Fehlermeldungen Fehlermeldungen Installieren von Produkten im Ordner Exceptions Über Adobe Application Manager Enterprise Edition Installationspakete Pakete im Ordner Exceptions Windows Mac OS Installation von Paketen unter Windows Liste der Payloads im Ordner Exceptions Nutzdaten für CS5.5 und CS Nutzdaten für CS Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Windows Installieren von AIR und Adobe Help Manager unter Windows Installation von Paketen unter Mac OS Liste der Payloads im Ordner Exceptions Nutzdaten für CS5.5 und CS Nutzdaten für CS Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Mac OS Voraussetzungen Installieren von AIR und Adobe Help Manager Verwandte Links

5 4 Bereitstellen von Adobe Acrobat Einführung Installieren von Acrobat Professional unter Windows Installieren des Acrobat-Patches für Creative Suite Verwenden des Adobe Customization Wizard X Erstellen benutzerdefinierter Acrobat-Transformationen Deinstallieren von Acrobat Professional unter Windows Installieren von Acrobat Professional unter Mac OS Behandeln der Sperrfunktion unter Mac OS nach dem Anwenden von Updates Bearbeiten der Datei FeatureLockDown Vorbereiten der Bereitstellung Vorbereiten des Eingabemediums Bereitstellen des Produktinhalts von DVDs Bereitstellen des Produktinhalts von einem Produktinstallationsordner Kopieren von mehreren DVDs Vorbereiten von Updates für die Paketerstellung Erstellen von Paketen Testen von Paketen Installationsprotokolle Fehlermeldungen Planen der Bereitstellung Identifizieren der Benutzergruppen und deren Anforderungen Erstellen der Paketliste Bezug zwischen Produkten und Paketen Berechnen der Paketanzahl Benennen der Pakete Ein Beispielplanungsblatt Angeben von Paketen Konfigurationsdetails Paketname Produkt/Plattform Benutzergruppenname Speicherort Produktinstallationsordner Unterstütztes Betriebssystem Seriennummer Sprache der Installation Konfiguration: Optionen zum Produktstart Konfiguration: Konfliktbehandlung Konfiguration: Optionen für Installationsordner Konfiguration: Updater-Optionen

6 Produktkomponenten Primäre Anwendungen Optionale freigegebene Komponenten Systemanforderungen Beispielplanungsblatt Wählen von freigegebenen Komponenten Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD Vorbereitung Zulassen, dass Benutzer den Installationsordner angeben Paketbereitstellung Updatepakete Fehlerbehebung Bereitstellung mithilfe von Copy Items und Send Unix Command Deinstallieren von Adobe Software mit einem Bereitstellungspaket Deinstallation mithilfe von Copy Items und Send Unix Command Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM Vorbereitung Erstellen eines SCCM-Pakets Erstellen eines neuen SCCM-Pakets Erstellen von Installations- und Deinstallationsprogrammen für das SCCM-Paket Erstellen von Installations- und Deinstallationsprogrammen für Exceptions -Komponenten Wählen von Verteilungspunkten für das SCCM-Paket Ankündigen der SCCM-Paketprogramme Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Einführung Verwenden von Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Syntax für Creative Suite Serialisieren eines Pakets Serialisieren eines Pakets mit unterdrückter Registrierung Aufheben einer Paketserialisierung Serialisieren eines Pakets, wenn ein Benutzer offline ist Serialisieren eines Pakets für Unternehmensbenutzer Generieren von prov.xml Volumenserialisierung des Pakets Starten der Testversion für Produkte ohne Benutzeroberfläche Unterdrücken der Registrierung für serialisierte Produkte Unterdrücken der Registrierung durch Registrierung als Testversion Akzeptieren der EULA Unterdrücken der EULA Serialisierung mit Adobe Application Manager Enterprise Edition

7 Syntax für Creative Suite 5.5 und Creative Suite Beschreibung der Syntax ReplaceSN Option zum Rückgängigmachen der Serialisierung Option zum erneuten Serialisieren MakeReplacementSN Protokollierung Fehlercodes für Creative Suite Fehlercodes für Creative Suite 5.5 und Creative Suite Produktidentifikation Gebietsschemacodes Serialisierungsbeispiele Creative Suite Creative Suite 5.5 und Creative Suite Adobe Update Server Setup Tool Übersicht Verwenden von AUSST zum Einrichten eines eigenen Updateservers Migrieren von AUSST Überblick über das Einrichten eines Updateservers Herunterladen von Adobe Update Server Setup Tool Vorbereiten eines Webservers für die Verwendung als Updateserver Ausführen des einmaligen Setups Überprüfen des Setups Einrichten von Clientcomputern Generieren von Clientkonfigurationsdateien Bereitstellen von Clientkonfigurationsdateien Herunterladen von Updates vom internen Updateserver auf Clientcomputer mit AAMEE 2.0 oder höher Synchronisieren mit dem Adobe-Updateserver Inkrementelle Synchronisierung Erzwungene Synchronisierung Einrichten von IIS Server für die Verwendung mit AUSST Einrichten von IIS Server Einrichten von IIS Server Fehlerbehebung Sicherstellen der fehlerfreien Einrichtung des Webservers Überprüfen der Netzwerkverbindungen Sicherstellen, dass Befehle keine unerwünschten Leerzeichen enthalten Angeben vollständiger URLs mit Protokoll und Portnummer Sicherstellen, dass für den Speicherort der Updates Schreibzugriff besteht Sicherstellen, dass die Clientkonfigurationsdateien auf dem lokalen Server richtig generiert werden

8 Sicherstellen, dass die Clientkonfigurationsdateien auf den Clientcomputern richtig bereitgestellt werden Sicherstellen, dass es sich bei den angegebenen Pfaden um absolute Pfade handelt Verwenden der Option für erzwungene Synchronisierungen, wenn auf Clientcomputern mehrere Updates sichtbar sind Verwenden der Option für erzwungene Synchronisierungen, wenn andere Problembehebungsschritte fehlschlagen Durchführen einer Neuinstallation als letzte Möglichkeit Migrieren zwischen mehreren lokalen Updateservern Einrichtung und Synchronisierung Aktualisieren von Clientcomputern A Verwenden von Adobe Exceptions Deployer Hintergrundinformationen zu Installationspaketen Pakete im Ordner Exceptions Windows Mac OS Installationsreihenfolge für Pakete im Ordner Exceptions Verwenden von Adobe Exceptions Deployer zur Bereitstellung der Nutzdatenausnahmen ZIP-Paket für Adobe Exceptions Deployer Anforderungen zum Ausführen von Adobe Exceptions Deployer Syntax und Beschreibung für Adobe Exceptions Deployer Gebietsschemas für unterschiedliche Acrobat-Konfigurationen Beispiele Rückgabewerte Verwenden der Manpage von Adobe Exceptions Deployer unter Mac OS Protokolldatei von Adobe Exceptions Deployer ExceptionDeployer.log unter Windows: vor der Bereitstellung der MSI-Hauptdatei ExceptionDeployer.log unter Mac OS: nach der Bereitstellung der PKG-Hauptdatei B Verwenden von Adobe Remote Update Manager Übersicht Ausführen von Adobe Remote Update Manager ohne AUSST Ausführen von Adobe Remote Update Manager mit AUSST Verwenden von Adobe Remote Update Manager zum automatischen Abrufen aktueller Updates Einrichten der Umgebung vor der Verwendung von Adobe Remote Update Manager Syntax und Beschreibung für Adobe Remote Update Manager Beispiele Rückgabewerte Protokolldatei von Adobe Remote Update Manager Fehlersuche

9 C Prozesse mit Konflikten D Adobe Help Manager Ressourcen Adobe Help Manager-Ressourcen und verwandte Informationen Installieren von Adobe Help Manager mit AAMEE Windows Mac OS Allgemeine Informationen und Problembehebung Knowledge Base-Artikel E Dokumentation für Produkte von anderen Herstellern Absolute Manage Filewave JAMF Casper Munki Symantec

10 Adobe Application Manager Enterprise Edition 3.1 im Überblick Mit Adobe Application Manager Enterprise Edition (AAMEE) 3.1 können Sie Installations- und Updatepakete für Adobe Creative Suite 6, Adobe Technical Communication Suite 4.0 und Adobe elearning Suite 6.0 erstellen. Die folgende Tabelle zeigt, welche Unterstützung die verschiedenen Versionen von AAMEE bieten: Von AAMEE-Versionen unterstützte Suites Version Unterstützt CS 6? Unterstützt CS 5.5, CS 5 und andere Pakete? Unterstützt Updates? AAMEE 2.1 Nein Ja. Siehe Unterstützte Suites. Ja AAMEE 3.0 Ja Nein Nein AAMEE 3.1 Ja Unterstützt TCS 4.0 und ELS 3.0. Unterstützt weder CS 5.5 noch CS 5. Ja (nur CS 6-, TCS 4.0- und ELS 3.0-Updates) Verwenden dieses Handbuchs für unterschiedliche AAMEE-Versionen Kapitel 1, Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene erläutert, wie mit AAMEE 3.1 Bereitstellungspakete für Creative Suite 6 erstellt werden. Kapitel 1, Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene erläutert, wie mit AAMEE 2.1 Bereitstellungspakete für alle unterstützten Suites erstellt werden. Richten Sie sich nach Kapitel 1 oder Kapitel 2, je nachdem, welche Version von AAMEE Sie verwenden. Die restlichen Kapitel sind für beide Versionen gleich, wobei jedoch die Abschnitte zu Komponentenupdates nicht für AAMEE 3.0 gelten. 1

11 Über die Bereitstellung auf Unternehmensebene Wie erfolgt die Bereitstellung von Produkten auf Unternehmensebene? Sie können mit Adobe Application Manager Enterprise Edition Pakete für die unterstützten Suites erstellen. Informationen zu den von verschiedenen AAMEE-Versionen unterstützten Suites finden Sie unter Von AAMEE-Versionen unterstützte Suites. Die Bereitstellungspakete und die entsprechenden Produktinstallationsordner können mit kompatiblen Werkzeugen wie Apple Remote Desktop (ARD), Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM), Bereitstellungslösungen von Drittanbietern oder Open-Source-Projekten in einem Schritt auf mehrere Computer kopiert werden. Unternehmensumgebungen können in mehreren Punkten stark voneinander abweichen, z. B. bei der Anzahl der beteiligten Computer, der Verbindung, Konfiguration und Verwaltung dieser Computer sowie beim Zugriff darauf und beim Bereitstellungs-Framework. Dennoch gibt es einige grundlegende Gemeinsamkeiten. Bei den Informationen in diesem Dokument werden die folgenden Gemeinsamkeiten vorausgesetzt: 1. Benutzergruppen: Ein bestimmter Kunde verfügt über mehrere Benutzergruppen. Jede Gruppe verwendet für ihre Arbeit einen anderen Satz von Softwareanwendungen. Eine Person im Unternehmen legt fest, welche Benutzer zu welchen Gruppen gehören und welche Anwendungen die einzelnen Gruppen benötigen. 2. Softwarekäufe: Eine Person im Unternehmen entscheidet, welche Produkte erworben werden, um die Produktabdeckung für alle Gruppen zu optimieren und die Kosten für das Unternehmen zu minimieren. Adobe Creative Suite-Produkte sind in zwei Formen erhältlich: als Einzel- und als Suite-Produkte. Die besagte Person legt fest, welche Art von Produkt gekauft wird und wie viele Lizenzen für jedes Produkt benötigt werden. Alle Produkte werden mit einer Volumenlizenz erworben. Volumenlizenzen für Adobe-Produkte sind direkt bei Adobe oder über einen Händler erhältlich. Seriennummern werden über die Lizenzierungs-Website von Adobe heruntergeladen. 3. Kommunikation: Die Personen, die die Benutzergruppen festlegen und die Entscheidungen über Softwarekäufe fällen, vermitteln diese Informationen an die Systemadministratoren, die die Software installieren. 4. Aufgaben von Systemadministratoren: Es ist Aufgabe eines Administrators, mithilfe der Installationsmedien der vom Unternehmen erworbenen Software den richtigen Satz von Anwendungen auf den Computern der einzelnen Benutzer zu installieren. Hierfür muss ihm die Seriennummer für jedes Produkt vorliegen. Damit der Administrator seine Aufgabe ausführen kann, muss er wissen, welche Benutzergruppen festgelegt wurden, welche Computer zu den einzelnen Gruppen gehören, welche Mitglieder die Gruppen haben, welchen Satz von Anwendungen die Benutzergruppen benötigen und wie viele Kopien welcher Produkte das Unternehmen erworben hat. Auf Grundlage dieser Informationen entscheidet er, welche Seriennummer er bei der Installation einer Anwendung für eine Benutzergruppe verwendet. 5. Medientyp Produkte in den unterstützten Suites werden in zwei Formaten bereitgestellt: Produktmedien (DVDs) und ESD-Produkte (Electronic Software Distribution). 6. Konfiguration: In fast allen Fällen ist ein Netzwerk erforderlich, um die Bereitstellung teilweise oder vollständig durchzuführen. 2

12 Über die Bereitstellung auf Unternehmensebene 3 Vorteile von Adobe-Bereitstellungspaketen Die Verwendung von mit Adobe Application Manager Enterprise Edition erstellten Bereitstellungspaketen zur Installation von Produkten bietet eine Reihe von Vorteilen: 1. Bereitstellungspakete ermöglichen eine automatische Installation: Eine Installation auf Unternehmensebene ist eine automatische, benutzerdefinierte Installation. Bei einer automatischen Installation sind auf den Systemen, auf denen sie ausgeführt wird, keine Eingaben von Endbenutzern erforderlich. Das bedeutet, dass alle Festlegungen, die sich auf Inhalt und Art der Installation auswirken, vor Ausführung der Installation vorgenommen werden. Diese Festlegungen werden im Paket gespeichert. Beim Erstellen eines Bereitstellungspakets wählen Sie die Anwendungen und Komponenten, die Sie für das gepackte Produkt installieren möchten. Wenn Sie Produkte für die Bereitstellung unter Windows packen, können Sie die 32-Bit- oder die 64-Bit-Version der Anwendungen wählen. Darüber hinaus können Sie leicht Installationsoptionen wählen, die u. U. nicht verfügbar sind, wenn die Benutzer die Anwendungen direkt installieren. Beispielsweise können Sie das Installationsprogramm anweisen, Prozesse mit Konflikten während der Installation zu ignorieren. Sie können Optionen wählen, die sich auf das Verhalten der installierten Anwendungen auswirken, z. B. Unterdrücken der EULA-Anzeige beim Starten der installierten Programme auf Endbenutzersystemen sowie Unterdrücken von Registrierungsaufforderungen, automatischen Aktualisierungsaktivitäten und dem Adobe-Programm zur Produktverbesserung für die installierten Produkte. 2. Leichte Paketerstellung mit Adobe Application Manager Enterprise Edition: Application Manager verfügt über eine leicht verständliche Benutzeroberfläche, die das Erstellen eines Bereitstellungspakets zum Installieren und Deinstallieren der angegebenen Anwendungen vereinfacht. Die von Application Manager erstellten Pakete liegen in Standardformaten vor (MSI unter Windows, PKG unter Mac OS), die mit SCCM und ARD kompatibel sind. Sie können auch mehrere Updates im gleichen Format packen. 3. Die Produktseriennummer wird vor der Installation überprüft: Application Manager fordert Sie zur Eingabe der Seriennummer Ihres Produkts auf und überprüft, ob die eingegebene Nummer eine gültige Volumenlizenz-Seriennummer ist. Wenn eine Seriennummer ungültig ist, weist Application Manager darauf hin, dass ein Problem vorliegt, und ermöglicht Ihnen die Eingabe einer anderen Nummer. Sie können mit der Paketerstellung erst dann fortfahren, wenn Sie eine gültige Seriennummer eingegeben oder die Installation als Testversion gewählt haben. Sie erhalten die Bestätigung, dass die Installation, die bei Ausführung des Pakets durchgeführt wird, nicht aufgrund von Problemen mit der Seriennummer fehlschlägt und dass das Installationsprogramm den Endbenutzer auf einem Zielsystem während der Installation nicht zur Eingabe einer Seriennummer auffordert. Wird das Produkt als Testversion installiert, wird der Benutzer beim Starten zur Eingabe einer Seriennummer aufgefordert. 4. Die Systemanforderungen für Application Manager sind gering: Application Manager kann auf Systemen mit geringen Kapazitäten ausgeführt werden. Im Handbuch für Adobe Application Manager, Enterprise Edition werden die erforderlichen Systemanforderungen für die Ausführung von Application Manager aufgeführt. HINWEIS: Adobe Application Manager Enterprise Edition führt keine Installation aus, sondern erstellt lediglich ein Bereitstellungspaket, das die im Voraus festgelegten Installationsoptionen aufzeichnet. Die tatsächliche Installation wird vom Adobe-Installationsprogramm (set-up.exe unter Windows, Install.app unter Mac OS) ausgeführt, das sich im Produktinstallationsordner für das Paket befindet. Das Setup wird von einer MSI-/PKG-Datei im Paket aufgerufen, die ein Provisioning-Werkzeug und ein Konfigurationsdienstprogramm startet. Von diesen werden anhand der Konfigurationsinformationen im Paket die erforderlichen Konfigurationsdateien für das Setup erstellt und die ausführbare Datei mit den entsprechenden Befehlszeilenargumenten aufgerufen, um eine automatische Installation zu gewährleisten.

13 Über die Bereitstellung auf Unternehmensebene 4 Einschränkungen von Adobe-Paketen Adobe-Bereitstellungspakete unterstützen keine Snapshot-Installationen. Adobe-Bereitstellungspakete können ausschließlich zur Bereitstellung von System- oder Anwendungskonfigurationsinformationen verwendet werden, die in diesem Dokument explizit beschrieben sind. Insbesondere ist es nicht möglich, ein Bereitstellungspaket zur Bereitstellung von anwendungsspezifischen Voreinstellungen zu verwenden. Die Anwendungsvoreinstellungen werden in den Anwendungen der unterstützten Suites nicht einheitlich implementiert und die Implementierungen stimmen nicht mit vorhandenen Plattformstandards überein. In der Regel sollten Sie die von Application Manager erstellte Paketdatei (MSI oder PKG) nicht bearbeiten. Die einzige Ausnahme liegt vor, wenn der Benutzer den Installationsordner unter Mac OS angeben soll. In diesem Fall müssen Sie die Datei Info.plist in der generierten PKG-Datei wie in Zulassen, dass Benutzer den Installationsordner angeben auf Seite 120 beschrieben ändern. Sie können Pakete auf eine der folgenden Weisen bereitstellen: Verwenden Sie zur Bereitstellung das Werkzeug eines Drittanbieters wie ARD oder SCCM. Weitere Informationen finden Sie unter Kapitel 7, Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD und Kapitel 8, Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM. Unter Windows klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die MSI-Datei und wählen Als Administrator ausführen. Unter Mac OS doppelklicken Sie auf die PKG-Datei. Hiermit wird die Benutzeroberfläche des Installationsprogramms gestartet. Kopieren Sie das Installationsabbild von einem Clientcomputer auf einen anderen. (Stellen Sie sicher, dass das Paket im Installationsabbild eine gültige Volumenlizenz verwendet.) Mit diesem Werkzeug können Sie keine Creative Suite 4-Anwendungen, Adobe AIR -Anwendungen oder Adobe Acrobat packen. Wenn Sie unter Windows eine Installation sowohl auf 32-Bit- als auch auf 64-Bit-Systemen durchführen möchten, müssen Sie ein 32-Bit-Paket und ein 64-Bit-Paket erstellen. Application Manager bietet keine Unterstützung für den administrativen Installationspunkt. Application Manager bietet keine Unterstützung für NFS oder SMB. Sie sollten nicht versuchen, ein PKG-Paket zur Installation auf einem Windows-System zu verwenden.

14 Über die Bereitstellung auf Unternehmensebene 5 Der Prozess zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Die folgende Abbildung zeigt eine schematische Ansicht der Schritte zur Bereitstellung von Adobe Creative Suite 5.5-Software mithilfe von Bereitstellungspaketen: Planungsinformationen Administratives System 1 2 Produktinstallationsordner Produkt- ESD Bereitstellungs- Bereitstellungspaket paket Bereitstellungspaket Bereitstellungspaket Testsystem 1. Planung: Vor dem Erstellen und Verteilen von Bereitstellungspaketen müssen Sie eine Reihe von Entscheidungen treffen. Der Planungsschritt hat Auswirkungen auf alle weiteren Schritte. Adobe Application Manager Enterprise Edition 3.1 im Überblick erläutert die Unterschiede zwischen AAMEE-Versionen und erklärt, welche Version wann verwendet werden sollte. Kapitel 1, Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene erklärt Schritt für Schritt das Erstellen von Paketen mit AAMEE 3.1. Kapitel 2, Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene erklärt Schritt für Schritt das Erstellen von Paketen mit AAMEE 2.1. Kapitel 6, Planen der Bereitstellung hilft Ihnen beim Planungsprozess. 2. Herunterladen der Produktinstallationsmedien: Beim plattformspezifischen Download wird auf Ihrem administrativen System oder in Ihrem Stagingbereich ein Produktinstallationsordner erstellt, der das Produktinstallationsprogramm und alle für die Installation des Produkts erforderlichen Elemente enthält. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102. Den Speicherort für diesen Ordner legen Sie im Rahmen des Planungsprozesses fest. 3. Erstellen von Bereitstellungspaketen: Sobald der Produktinstallationsordner im administrativen System vorhanden oder zugänglich ist, können Sie die Adobe-Bereitstellungspakete erstellen, die für die Installation des Produkts erforderlich sind. Nachdem Sie den Planungsprozess abgeschlossen und den Produktinstallationsordner erstellt haben, sollten Sie Kapitel 2 erneut konsultieren, um Informationen zur eigentlichen Paketerstellung zu erhalten. 4. Testen der Pakete: Nachdem die Pakete erstellt wurden, sollten Sie sie auf einem Testsystem testen, um eine Ausführung ohne Fehler sicherzustellen. Diese Testeinrichtung sollte die Einrichtung widerspiegeln, die Sie zur Bereitstellung der Pakete auf den Zielsystemen verwenden. Details finden Sie unter Testen von Paketen auf Seite 104. Zielsysteme

15 Über die Bereitstellung auf Unternehmensebene 6 5. Bereitstellen der Pakete: Sie können ein Werkzeug eines Drittanbieters verwenden, um die Pakete bereitzustellen, z. B. ARD oder SCCM. Adobe hat diese Werkzeuge mit Adobe-Bereitstellungspaketen getestet. Andere, ähnliche Werkzeuge funktionieren möglicherweise ebenfalls, wurden aber von Adobe nicht getestet. Details finden Sie unter: Kapitel 5, Vorbereiten der Bereitstellung Kapitel 7, Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD Kapitel 8, Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM 6. Erstellen und Bereitstellen von Installations- und Updatepaketen oder reinen Updatepaketen: Zum Erstellen und Bereitstellen von Paketen, die Updates für zuvor bereitgestellte Adobe-Produkte enthalten, verwenden Sie einen ähnlichen Workflow. Sie können die Updates direkt von der Adobe-Website herunterladen. Details finden Sie unter Erstellen eines reinen Updatepakets auf Seite 74.

16 1 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie mit Adobe Application Manager Enterprise Edition (kurz AAMEE), Version 3.1, Bereitstellungspakete für Adobe Creative Suite 6 (kurz CS 6), Adobe Technical Communication Suite 4.0 und Adobe elearning Suite 6.0 erstellen. HINWEIS: Informationen darüber, wie Sie andere Unterstützte Suites mit AAMEE 2.1 bereitstellen, finden Sie unter Kapitel 2, Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene. HINWEIS: Nach der Bereitstellung bzw. Installation eines CS6-basierten und mit AAMEE 3.1 erstellten Pakets ist für die Installation keine Onlineaktivierung mehr erforderlich. Wenn die CS6-Installation manuell durchgeführt wird (also z. B. bei einer herkömmlichen Installation vom Datenträger), ist nach der Eingabe einer Seriennummer für eine Volumenlizenz und der Adobe-ID des Unternehmens/Administrators dennoch eine Aktivierung erforderlich. Daher wird empfohlen, CS6-Installationspakete immer dann mit AAMEE 3.1 zu erstellen, wenn die Benutzer sich hinter einer Sicherheitsfirewall befinden, teilweise offline arbeiten, keinen zuverlässigen Internetzugriff haben oder häufig auf Reisen sind. In diesem Kapitel wird das Erstellen der für ein Unternehmen benötigten Bereitstellungspakete Schritt für Schritt erklärt. Zusätzlich wird der Bereitstellungsprozess erläutert. Bevor Sie mit dem Tool Pakete erstellen, müssen Sie genau planen, welche Komponenten bereitgestellt werden sollen und wie die Verteilung der Pakete im Unternehmen erfolgen soll. Im verbleibenden Teil dieses Dokuments werden die Vorbereitung und der Planungsprozess noch einmal ausführlich beschrieben. Nachdem Sie den Planungsprozess abgeschlossen haben, sollten Sie dieses Kapitel erneut lesen und die Schritte zum Erstellen eines ersten Pakets für CS6 befolgen. Bereitstellungswerkzeuge AAMEE ist eine effiziente und leicht -zu- bedienende Anwendung, mit der der Installationsordner für ein Adobe Creative Suite 6-Produkt in einem MSI- oder PKG-Paket gespeichert wird. Dieses Paket kann anschließend für die Installation auf mehreren Computern verwendet werden. Die Anwendung ist sowohl für Windows als auch für Mac OS-Plattformen verfügbar. Pakete, die mit der Windows-Version erstellt wurden, können ausschließlich unter Windows bereitgestellt werden. Mit der Mac OS-Version erstellte Pakete sind ausschließlich für Mac OS geeignet. Wenn Sie eine Software auf beiden Plattformen installieren möchten, benötigen Sie auch beide Versionen von Application Manager. AAMEE steht unter zum Download bereit. AAMEE wurde unter Windows Server 2003 und 2008 sowie unter Apple Mac OS X Server getestet. HINWEIS: Es wird empfohlen, AAMEE nicht auf einem System zu installieren, auf dem bereits ein Creative Suite-Produkt installiert ist. Systemanforderungen Das System, auf dem AAMEE ausgeführt wird, muss die folgenden Anforderungen erfüllen. 7

17 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Vorbereiten der Paketerstellung 8 Prozessorgeschwindigkeit Betriebssystem Festplattenspeicher Windows Vorbereiten der Paketerstellung Für die Anleitungen in diesem Dokument wird Folgendes vorausgesetzt: Mac OS 1 GHz oder schneller Intel Multi-Core-Prozessor Microsoft Windows XP mit Service Pack 3 (32 Bit) oder Windows Vista Home Premium, Business, Ultimate oder Enterprise mit Service Pack 1 (Service Pack 2 empfohlen), 32 Bit oder 64 Bit oder Windows 7 (32 Bit und 64 Bit) 175 MB verfügbarer Speicherplatz für die Installation Mac OS X v bis 10.8.x 135 MB verfügbarer Speicherplatz für die Installation RAM 512 MB 512 MB Monitor 1024 x 768 (Minimum) oder 1280 x 800 (empfohlen) mit 16-Bit-Grafikkarte. Peripheriegeräte DVD-ROM-Laufwerk bei Verwendung von Produktmedien zur Produktinstallation Sie haben die Planung unter Kapitel 6, Planen der Bereitstellung abgeschlossen. AAMEE wurde auf Ihrem administrativen System installiert. Das Standardinstallationsverzeichnis für AAMEE lautet: Windows 32 Bit: Windows 64 Bit Mac OS: <Systemlaufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise <Systemlaufwerk>:\Programme (x86)\gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise /Anwendungen/Dienstprogramme/Adobe Application Manager/Enterprise Am vorherigen Speicherort der Version 3.1 und früher wird eine symbolische Verknüpfung erstellt: /Library/Application Support/Adobe/OOBE/PDApp /Enterprise Der Produktinstallationsordner für die Produkte, für die Sie Pakete erstellen möchten, wurde erstellt und ist über Ihr administratives System zugänglich, d. h., der Ordner wurde auf ein lokales Laufwerk kopiert oder über ein anderes System bereitgestellt und Sie kennen den Ordnerpfad. Dieser Ordner muss alle vom Produktinstallationsmedium (ESD oder DVD) heruntergeladenen Dateien und genau einen Satz Mediendateien enthalten. Falls Sie Bereitstellungspakete für mehrere erworbene Suite- oder Einzelprodukte erstellen, müssen Sie für jedes Produkt einen separaten Produktinstallationsordner erstellen. Siehe Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102. Verfügbare Zusatzkomponenten für AAMEE Bei der Installation von AAMEE werden gleichzeitig folgende Komponenten bereitgestellt:

18 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Verfügbare Zusatzkomponenten für AAMEE 9 Das Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition ist ein Befehlszeilen-Tool zur Verfolgung und Verwaltung der Serialisierung von Produkten der Adobe Creative Suite, die Sie im Unternehmen bereitgestellt haben. Weitere Informationen zu diesem Tool finden Sie unter Kapitel 9, Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition. Das Adobe Update Server Setup Tool ist ein Befehlszeilen-Tool zur Konfiguration Ihres Update-Servers, um automatische Updates für Adobe Creative Suite -Produkte durchzuführen. Weitere Informationen zu diesem Tool finden Sie unter Kapitel 10, Adobe Update Server Setup Tool. Diese Komponenten sind in folgenden Verzeichnissen zu finden: Adobe Update Server Setup Tool Windows 32 Bit: Windows 64 Bit Mac OS: <Systemlaufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilitites\AUSST <Systemlaufwerk>:\Programme (x86)\gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilitites\AUSST /Library/Application Support/Adobe/OOBE/PDApp /Enterprise/utilities/AUSST Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Windows 32 Bit: <Systemlaufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilitites\CS6\APTEE Windows 64 Bit <Systemlaufwerk>:\Programme (x86)\ Gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilitites\CS6\APTEE Mac OS: /Library/Application Support/Adobe/OOBE/PDApp /Enterprise/utilities/CS6/APTEE Anwendung Adobe exceptions Deployer Adobe Exceptions Deployer ermöglicht die automatisierte Bereitstellung von Paketen im Ordner Exceptions, also von allen Paketen, die Sie andernfalls vor oder nach der Bereitstellung der MSI- oder PKG-Hauptdatei separat bereitstellen müssten. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang A, Verwenden von Adobe Exceptions Deployer. Adobe Remote Update Manager Adobe Remote Update Manager stellt eine befehlszeilenbasierte Benutzeroberfläche bereit, über die ein Großteil der Updates für die Adobe-Desktopsuite auf Clientcomputern remote durchgeführt werden kann. Besonderheiten bzw. spezifische Updates für die auf einem bestimmten System vorhandenen Anwendungen werden hierbei berücksichtigt. Somit muss sich der Administrator nicht mehr auf jedem Clientcomputer einzeln anmelden, um die Updates durchzuführen. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang B, Verwenden von Adobe Remote Update Manager.

19 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Bereitstellungspakete Verfügbare Zusatzkomponenten für AAMEE 10 Ein Bereitstellungspaket ist ein automatisiertes Verfahren zum Aufrufen eines Installationsprogramms für die Durchführung einer Installation auf Unternehmensebene einer automatisierten benutzerdefinierten Installation. Mit jedem Installationspaket kann ein Satz von Anwendungen installiert werden, die zu einem einzelnen Suite-Produkt gehören. Bereitstellungspakete werden immer auf den Zielsystemen ausgeführt. Mit AAMEE erstellen Sie Bereitstellungspakete. Sie können Installationspakete für die Erstbereitstellung von Creative Suite-Produkten erstellen. Einer der ersten Schritte beim Erstellen eines Produktinstallationsordners besteht darin, in AAMEE den Produktinstallationsordner für das erworbene Suite- oder Einzelprodukt auszuwählen, für das Sie Pakete erstellen. Application Manager überprüft diesen Ordner und zeigt eine Liste der Anwendungen und Komponenten an, die installiert werden können, zur Auswahl an. Sie können auch eine Reihe von Optionen festlegen, die sich auf das Verhalten des Installationsprogramms sowie der installierten Anwendungen auswirken, wenn diese auf einem Endbenutzersystem gestartet werden. Jede Auswahl, die Sie treffen, wird im Paket gespeichert. Beim Speichern eines neu erstellten Paketes werden die folgenden Dateien erstellt: Ein Build-Ordner. Unter Windows enthält dieser Ordner die MSI-Datei, die für die Installation auf dem Clientcomputer benötigt wird, den Ordner Setup mit den vollständigen Bereitstellungspaketen und den Ordner ProvisioningTool mit Binärdateien für benötigte Werkzeuge. Unter Mac OS enthält dieser Ordner die PKG-Installationsdateien und PKG-Deinstallationsdateien, die für die Installation auf dem Clientcomputer verwendet werden. Ein Exceptions-Ordner. Unter Windows enthält dieser Ordner alle Nutzdatenausnahmen, unter Mac OS ist der Ordner leer, es sei denn, Sie führen eine SSH-basierte Installation durch. Die Nutzdatenausnahmen beinhalten die Komponenten, die separat installiert werden müssen. HINWEIS: Sie können das Tool Adobe Exceptions Deployer verwenden, um Pakete im Ordner Exceptions bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang A, Verwenden von Adobe Exceptions Deployer. Welche Nutzdatenausnahmen im Ordner Exceptions vorhanden sind, ist abhängig von der Plattform und den gewählten Medien. Die folgende Liste fasst die Anwendungen für alle unterstützten Suites zusammen: AdobeHelp PDF Settings CS6 Adobe Story Adobe Dreamweaver Widget Browser Acrobat X Pro Adobe Captivate Adobe PDF Creation Add-On Anweisungen zum Erstellen von separaten Installationsprogrammen für diese Komponenten finden Sie unter Erstellen von Installations- und Deinstallationsprogrammen für das SCCM-Paket auf Seite 126.

20 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Verfügbare Zusatzkomponenten für AAMEE 11 Arbeitsablaufoptionen für die Erstellung von Paketen In der folgenden Tabelle sind die Arbeitsabläufe, die Sie mit AAMEE 3.1 verwenden können, sowie die entsprechenden Optionen in diesen Arbeitsabläufen aufgeführt. Arbeitsablauf Erstellen: Erstellt ein neues Paket von vorhandenen Medien oder eine Serialisierungsdatei zum Serialisieren eines Pakets für eine Testversion. Arbeitsablaufoptionen Installationspaket: Erstellt ein Paket mit gültiger Seriennummer. Verwenden Sie diesen Arbeitsablauf, wenn Sie die unterstützte Suite oder eines oder mehrere der Produkte oder Updates mit Seriennummer auf Clientcomputern bereitstellen möchten. HINWEIS: Es werden nur gültige Seriennummern für Volumenlizenzen akzeptiert. Die Seriennummer sollte von dem Medium stammen, das ausgewählt wurde. Testversionspaket: Erstellt ein Paket ohne Seriennummer, das Benutzer für eine bestimmte Zeit als Testversion ausführen können. Verwenden Sie diesen Arbeitsablauf, wenn Sie die unterstützte Suite oder eines oder mehrere der Produkte testen möchten. Mit diesem Arbeitsablauf erstellte Pakete können auch Updates enthalten. Sie müssen die Seriennummer für das Paket bzw. die Komponenten eingeben, sobald der Testzeitraum verstrichen ist. Serialisierungsdatei: Erstellt eine Serialisierungsdatei, die Sie verwenden können, um Seriennummern für Testpakete zu verteilen, die bereits auf Clientcomputern installiert wurden. Update: Erstellt ein neues Paket ausschließlich mit Updates oder ändert ein vorhandenes Paket, sodass nur die aktuellen Updates enthalten sind. Neues Updatepaket: Erstellt ein neues Paket, das nur Updates enthält. Verwenden Sie diesen Workflow, wenn Sie nur Produktupdates für ein oder mehrere Produkte in das Paket aufnehmen möchten. In der Regel wählen Sie diese Option, wenn die Produkte bereits auf Clientcomputern bereitgestellt wurden und Sie nur die neuesten Updates packen und bereitstellen möchten. Vorhandenes Paket ändern: Ändert ein vorhandenes Paket, um die neuesten Produktupdates einzuschließen. Verwenden Sie diesen Workflow, um ein vorhandenes Paket mit den neuesten Updates zu optimieren, ohne ein Paket vollständig neu erstellen zu müssen. Es werden die neuesten Updates für alle im Paket vorhandenen Produkte hinzugefügt. Optional können Sie auch Updates für andere Produkte in das Paket aufnehmen. Alle diese Arbeitsabläufe werden im Abschnitt Erstellen von Bereitstellungspaketen erläutert. Diese Optionen sind im hier abgebildeten Willkommensbildschirm von AAMEE 3.1 verfügbar:

21 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen von Bereitstellungspaketen 12 Paketkonfigurationsdatei Beim Erstellen eines Pakets erstellt AAMEE für das Paket eine Konfigurationsdatei mit dem Namen <Paketname>.aamee. Diese Datei befindet sich in dem Ordner, den Sie für das Paket angeben. Erstellen von Bereitstellungspaketen Wie im vorherigen Abschnitt erläutert, können Sie folgende Aktionen ausführen: Erstellen eines Installationspakets Erstellen eines Pakets für eine Testversion Erstellen einer Serialisierungsdatei Erstellen eines neuen Updatepakets Ändern eines vorhandenen Pakets, um neue Updates einzuschließen Beginnen Sie die zuvor beschriebenen Aufgaben mit den folgenden Schritten: 1. Rufen Sie AAMEE auf. Starten Sie Application Manager auf Ihrem System. Klicken Sie unter Windows auf die Anwendungsverknüpfung im Startmenü unter Programme > Adobe > Adobe Application Manager Enterprise Edition. Verwenden Sie unter Mac OS den Alias unter /Applications/Adobe Application Manager Enterprise Edition. Dadurch wird die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (EULA) angezeigt. Sie müssen die Lizenzvereinbarung akzeptieren, um fortfahren zu können. 2. Nachdem Sie die Lizenzvereinbarung akzeptiert haben, wird zunächst die Willkommensseite angezeigt.

22 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen von Bereitstellungspaketen 13 Auf den meisten Seiten wird am unteren linken Rand ein Informationssymbol angezeigt. Während der Verwendung des Werkzeugs können Sie jederzeit auf dieses Symbol klicken, um auf die Onlinedokumentation zuzugreifen. Neben bestimmten Feldern werden außerdem kleinere Informationssymbole angezeigt, auf die Sie klicken können, um zusätzliche Informationen zu den jeweiligen Feldern einzublenden. Sobald Sie einen Pakettyp wählen, wird die Seite so aktualisiert, dass Sie die grundlegenden Informationen für diesen Pakettyp eingeben können. Wenn eine neuere Version von AAMEE als die von Ihnen verwendete Version verfügbar ist, werden Sie in einem Dialogfeld gefragt, ob Sie die neueste Version von AAMEE herunterladen möchten. HINWEIS: Die Meldung wird erst nach dem zweiten Starten von AAMEE angezeigt. Wenn Sie Ja wählen, gelangen Sie zur Seite für den Produktdownload, von der Sie die neue Version herunterladen können. Wenn Sie Nein wählen, wird die aktuelle Version auf dem Computer weiterhin ausgeführt.

23 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets Erstellen eines CS6-Installationspakets 14 Verwenden Sie diesen Arbeitsablauf, wenn Sie die CS6-Suite oder eines oder mehrere der Produkte mit Seriennummer auf Clientcomputern bereitstellen möchten. Führen Sie zum Erstellen eines CS6-Installationspakets folgende Schritte durch: 1. Wählen Sie im Startbildschirm Installationspaket. Die Seite Medien- und Paketidentifizierung wird angezeigt. 2. Geben Sie die Paketinformationen ein: Geben Sie den Namen und Speicherort ein, unter dem das erstellte Paket gespeichert werden soll. Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um zum Zielordner zu wechseln, oder den absoluten Pfad direkt eingeben. Geben Sie den Speicherort des Produktinstallationsordners ein. Dies ist der Speicherort, an den Sie die Installationsdateien kopiert haben (siehe Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102). Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um zum Installationsordner für das Produkt zu wechseln, oder den absoluten Pfad eingeben. Wählen Sie unter Windows die 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessorunterstützung. Für 32-Bit- und 64-Bit-Installationen müssen separate Pakete erstellt werden. 32-Bit-Pakete werden auf einem 64-Bit-Computer nicht ausgeführt. HINWEIS: Für die Windows-Versionen von Adobe Premiere Pro CS6 und Adobe After Effects CS6 ist eine 64-Bit-Edition von Microsoft Windows Vista oder Windows 7 erforderlich. Dies gilt sowohl für die eigenständigen Versionen der Anwendungen als auch für die Komponenten von Adobe Creative Suite 6 Production Premium und Adobe Creative Suite 6 Master Collection.

24 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets 15 HINWEIS: Die Optionen, die Sie in den Bildschirmen Medien- und Paketidentifizierung und Paket konfigurieren festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket für denselben Arbeitsablauf erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter Datei AAMEEPreferences.xml. 3. Klicken Sie auf Weiter. Das Werkzeug ruft Informationen aus dem Installationsprogramm ab. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird die Seite für die Seriennummer angezeigt: 4. Geben Sie die gültige Seriennummer für Volumenlizenzen des Mediums ein, das Sie für die Installation verwenden. 5. Klicken Sie auf Weiter. Die Seriennummer wird online überprüft. Zur Überprüfung der Seriennummer müssen Sie mit dem Internet verbunden sein.

25 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets Nach einer erfolgreichen Prüfung der Seriennummer wird der Bildschirm Lizenzverwaltung angezeigt, in dem Sie zur Anmeldung mit Ihrer Adobe-ID aufgefordert werden. 7. Klicken Sie auf Anmelden. Der Bildschirm Anmelden wird angezeigt.

26 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets Melden Sie sich mit der Adobe-ID Ihres Unternehmens an. Wenn Sie noch keine Adobe-ID für Ihr Unternehmen besitzen, erstellen Sie eine neue ID, indem Sie auf die Schaltfläche Adobe-ID erstellen klicken und den Anweisungen folgen. HINWEIS: Dies ist nicht Ihre persönliche Adobe-ID, sondern eine ID für Ihr Unternehmen bzw. die IT-Abteilung. Wenn beim Anmelden mit der Adobe-ID Probleme auftreten, klicken Sie auf den Link Probleme beim Anmelden und folgen Sie den Anweisungen. HINWEIS: Nach der Eingabe der Adobe-ID wird diese auf dem Computer gespeichert und beim nächsten Start von AAMEE automatisch verwendet Sie müssen die ID nicht erneut eingeben. Statt des Anmeldebildschirms wird folgender Bildschirm angezeigt.

27 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets Klicken Sie auf Anmelden, um die Seite Optionen zu öffnen.

28 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets 19 Auf dieser Seite werden die möglichen Einzelprodukte und -komponenten angezeigt, die als Teil des Produkts im Produktinstallationsordner installiert werden können. Im Rahmen des Planungsprozesses müssen Sie festlegen, welche Produkte und Komponenten in den einzelnen Bereitstellungspaketen enthalten sein sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen der Paketliste. 10. Wählen Sie die einzuschließenden Produkte oder Komponenten. Zu Beginn sind alle Produkte ausgewählt, allerdings mit Ausnahme der 64-Bit-Produkte, falls Sie ein 32-Bit-Paket erstellen. Sie können die Auswahl für jedes Produkt und jede Komponente aufheben, das bzw. die Sie nicht einschließen möchten. Beim Erstellen von Paketen für mehrere Produkte variiert diese Liste in Abhängigkeit von dem Produkt, für das Sie Pakete erstellen. Wenn Sie beispielsweise ein Paket für Adobe InDesign CS6 erstellen, kann als primäre Anwendung nur InDesign gewählt werden. Wenn Sie ein Paket für Adobe CS6 Master Collection erstellen, wird jede in dieser Suite enthaltene Anwendung in der Liste angezeigt. Wenn auf der linken Seite mehrere Produkte angezeigt werden, markieren Sie ein Produkt, um dessen optionale Komponenten auf der rechten Seite anzuzeigen. Hier können Sie die einzuschließenden Komponenten auswählen. Im Feld Vollständige Installation am unteren Rand wird angezeigt, wie viel freier Speicherplatz auf dem Zielcomputer benötigt wird, um die derzeit ausgewählten Komponenten zu installieren. Die Größe wird entsprechend angepasst, wenn Sie Elemente auswählen bzw. eine Auswahl aufheben. 11. Klicken Sie auf Weiter, um die Seite Paket konfigurieren zu öffnen.

29 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets Wählen Sie Konfigurationsoptionen. Geben Sie in diesem Fenster die folgenden Werte ein: OPTIONEN ZUM PRODUKTSTART Legen Sie diese Optionen nach Bedarf fest. Siehe Konfiguration: Optionen zum Produktstart auf Seite 113. ALLE ADOBE AIR-INSTALLATIONSPROGRAMME DEAKTIVIEREN Diese Option ist nur bei Mac OS-basierten Installationen verfügbar. Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie keine AIR-basierten Produkte installieren möchten, z. B. Adobe Community Help. Dies ist in bestimmten Fällen erforderlich, zum Beispiel beim Durchführen einer SSH-basierten Installation oder um eine manuelle Eingabe von Anmeldedaten für einen Proxy zu vermeiden. Wenn Sie diese Option wählen, müssen Sie die AIR-basierten Pakete separat installieren, wie unter Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Mac OS beschrieben. Hinweis: Wenn Sie die Option Alle Adobe AIR-Installationsprogramme deaktivieren nicht wählen und die Pakete später dennoch über SSH bereitstellen, kann es vorkommen, dass der Computer nicht mehr reagiert, da das AIR-basierte Installationsprogramm ggf. versucht, sich selbst zu aktualisieren, und dabei Fehler auftreten. Hinweis: Wenn Sie beabsichtigen, das Paket mit Absolute Manage bereitzustellen, vergewissern Sie sich, dass die Option Alle Adobe AIR-Installationsprogramme deaktivieren ausgewählt ist, da das Paket andernfalls nicht mit Absolute Manage bereitgestellt werden kann. PROZESSKONFLIKTE Legen Sie fest, ob die Installation abgebrochen werden soll, wenn miteinander in Konflikt stehende Prozesse ausgeführt werden, oder ob versucht werden soll, die Installation fortzusetzen.

30 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets 21 Der Endbenutzer sollte angewiesen werden, alle Adobe-Anwendungen und -Prozesse, Browser sowie Anwendungen wie Microsoft Office auf dem Zielcomputer zu beenden, um Probleme mit in Konflikt stehenden Prozessen zu vermeiden. ADOBE UPDATER-OPTIONEN Sie können wählen, wie der Updatevorgang für bereitgestellte Anwendungen ausgeführt werden soll. Die automatische Aktualisierungsüberprüfung kann zugelassen oder unterdrückt oder auf einen eigenen Server umgeleitet werden. Siehe Konfiguration: Updater-Optionen auf Seite 115. INSTALLATIONSSPEICHERORT Sie können den Standardpfad übernehmen oder festlegen, dass der Benutzer während der Installation einen Speicherort angeben soll. Wenn Sie einen anderen Pfad angeben möchten, wählen Sie Bereitstellen unter und geben Sie den Pfad ein. Es muss ein absoluter Pfad angegeben werden. Bestimmte Umgebungsvariablen können verwendet werden, die Tilde ~ als Verweis auf das Heimatverzeichnis des Benutzers ist jedoch nicht zulässig. Siehe Konfiguration: Optionen für Installationsordner auf Seite 114. HINWEIS: Die Optionen, die Sie in diesem Bildschirm festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter Datei AAMEEPreferences.xml. 13. Fügen Sie Updates hinzu. Wenn Sie auf Weiter klicken, haben Sie die Möglichkeit, Updates zum Paket hinzuzufügen. Auf dieser Seite werden Updates aufgeführt, die Sie in das Paket einschließen möchten. AAMEE sucht automatisch nach allen verfügbaren Updates und zeigt die verfügbaren Updates für die Produkte und gemeinsam genutzten Komponenten an, die Bestandteil der Medien sind.

31 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets Erweitern Sie die Produktgruppe, um die Produkte/gemeinsam genutzten Komponenten anzuzeigen, für die Updates verfügbar sind. Updates werden für die Produkte angezeigt, die Bestandteil der ausgewählten Medien sind. HINWEIS: Ein Pfeil nach unten neben einem Update zeigt an, dass das Update bereits heruntergeladen wurde. HINWEIS: Die Updates sind nicht auf die im Bildschirm für die Produktoptionen gewählten Produkte beschränkt, sondern sind für alle Produkte/gemeinsam genutzten Komponenten auf dem gewählten Medium verfügbar. Wenn Sie beispielsweise Photoshop von den Master Collection-Medien ausgewählt haben, werden Updates für alle Produkte der Master Collection und nicht nur für Photoshop angezeigt. 15. Sie können die Liste der Updates nach Produktnamen filtern, indem Sie im Feld Nach Produkten filtern neben dem Kontrollkästchen Alle Updates die ersten Buchstaben des Produkts eingeben. Wenn Sie beispielsweise dream im Feld eingeben, werden nur Updates für Produkte angezeigt, die die Zeichenfolge dream (ohne Unterscheidung zwischen Groß-/Kleinschreibung) enthalten.

32 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets Sie können auch nach mehreren Produkten filtern, indem Sie eine durch Kommas getrennte Liste angeben. Wie in der nächsten Bildschirmabbildung gezeigt, können Sie beispielsweise nach Produktnamen suchen, die die Zeichenfolgen dream und in enthalten, indem Sie dream,in im Feld eingeben. (Sie können auch nach dem Komma ein Leerzeichen einfügen, beispielsweise dream, in.)

33 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets Wählen Sie die Updates, die Sie einschließen möchten. Sie können alle angezeigten Updates einschließen, indem Sie das Kontrollkästchen Alle Updates aktivieren. HINWEIS: Wenn Sie auf das Update klicken, wird eine kurze Beschreibung des Updates angezeigt. Die Beschreibung finden Sie im rechten Bedienfeld. 18. Wenn Sie bereits ein oder mehrere Updates einzeln heruntergeladen haben, können Sie sie dem Paket hinzufügen, indem Sie auf die Schaltfläche Update hinzufügen klicken und die Updates wählen. HINWEIS: AAMEE überprüft, ob es sich bei den von Ihnen heruntergeladenen Updatepaketen um die neuesten verfügbaren Updates handelt. Dem Paket können keine älteren Versionen von Updates hinzugefügt werden. Wenn der Benutzer online ist und die Suche nach Updates erfolgreich ausgeführt wurde, können auch keine Updates mit höherer Version hinzugefügt werden, d. h., die vom Updateserver abgerufenen Informationen haben immer Vorrang. 19. Klicken Sie auf Erstellen, um das neue Paket zu erstellen. Alle ausgewählten Updates werden zunächst vom Adobe-Updateserver heruntergeladen. Anschließend wird der Erstellungsprozess gestartet. Während des Erstellungsprozesses wird unter Windows ein Paket im MSI-Format und unter Mac OS ein Paket im PKG-Format erstellt. HINWEIS: Das erstmalige Herunterladen der Updates kann je nach Größe der Updates und verfügbarer Bandbreite einige Zeit in Anspruch nehmen.

34 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines CS6-Installationspakets 25 Den geschätzten Status des Erstellungsprozesses finden Sie auf den Seiten Downloadstatus und Erstellungsfortschritt.

35 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion Nach der erfolgreichen Erstellung wird die Seite Zusammenfassung angezeigt. Auf dieser Seite werden eine Zusammenfassung der in der Erstellung eingeschlossenen Produkte oder Komponenten sowie die Seriennummer angezeigt, die für die Suite bzw. die Einzelprodukte verwendet wurde. Der Name des Ordners, in dem das Paket erstellt wird, wird im Bildschirm angezeigt. Wenn Sie auf den Ordnernamen klicken, wird der Ordner geöffnet. Sie können unten auf den Link Erstellungsprotokoll klicken, um den detaillierten Statusbericht einschließlich aller Fehler anzuzeigen. Um ein weiteres Paket zu erstellen oder ein vorhandenes Paket zu aktualisieren, klicken Sie auf Neues Paket. Hierdurch kehren Sie zum Startbildschirm zurück. Um AAMEE zu beenden, klicken Sie auf Schließen. Erstellen eines Pakets für eine Testversion Führen Sie zum Erstellen eines Pakets für eine Testversion folgende Schritte durch: 1. Wählen Sie im Startbildschirm Testversionspaket.

36 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion Geben Sie die Paketinformationen ein: Geben Sie den Namen und Speicherort ein, unter dem das erstellte Paket gespeichert werden soll. Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um zum Zielordner zu wechseln, oder den absoluten Pfad direkt eingeben. Geben Sie den Speicherort des Produktinstallationsordners ein. Dies ist der Speicherort, an den Sie die Installationsdateien kopiert haben (siehe Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102). Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um zum Installationsordner für das Produkt zu wechseln, oder den absoluten Pfad eingeben. Wählen Sie unter Windows die 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessorunterstützung. Für 32-Bit- und 64-Bit-Installationen müssen separate Pakete erstellt werden. 32-Bit-Pakete werden auf einem 64-Bit-Computer nicht ausgeführt. HINWEIS: Für die Windows-Versionen von Adobe Premiere Pro CS6 und Adobe After Effects CS6 ist eine 64-Bit-Edition von Microsoft Windows Vista oder Windows 7 erforderlich. Dies gilt sowohl für die eigenständigen Versionen der Anwendungen als auch für die Komponenten von Adobe Creative Suite 6 Production Premium und Adobe Creative Suite 6 Master Collection. HINWEIS: Die Optionen, die Sie in den Bildschirmen Medien- und Paketidentifizierung und Paket konfigurieren festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket für denselben Arbeitsablauf erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter Datei AAMEEPreferences.xml.

37 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion Klicken Sie auf Weiter. Das Werkzeug ruft Informationen aus dem Installationsprogramm ab. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, wird der Bildschirm Anmeldung erforderlich angezeigt, in dem Sie zur Anmeldung mit Ihrer Adobe-ID aufgefordert werden. 4. Klicken Sie auf Anmelden. Der Bildschirm Anmelden wird angezeigt.

38 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion Melden Sie sich mit der Adobe-ID Ihres Unternehmens an. Wenn Sie noch keine Adobe-ID für Ihr Unternehmen besitzen, erstellen Sie eine neue ID, indem Sie auf die Schaltfläche Adobe-ID erstellen klicken und den Anweisungen folgen. HINWEIS: Dies ist nicht Ihre persönliche Adobe-ID, sondern eine ID für Ihr Unternehmen bzw. die IT-Abteilung. Wenn beim Anmelden mit der Adobe-ID Probleme auftreten, klicken Sie auf den Link Probleme beim Anmelden und folgen Sie den Anweisungen. Nach der Eingabe der Adobe-ID wird diese auf dem Computer gespeichert und beim nächsten Start von AAMEE automatisch verwendet Sie müssen die ID nicht erneut eingeben. 6. Klicken Sie auf Anmelden, um die Seite Optionen zu öffnen.

39 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion 30 Auf dieser Seite werden die möglichen Einzelprodukte und -komponenten angezeigt, die als Teil des Produkts im Produktinstallationsordner installiert werden können. Im Rahmen des Planungsprozesses müssen Sie festlegen, welche Produkte und Komponenten in den einzelnen Bereitstellungspaketen enthalten sein sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen der Paketliste. 7. Wählen Sie die einzuschließenden Produkte oder Komponenten. Zu Beginn sind alle Produkte ausgewählt, allerdings mit Ausnahme der 64-Bit-Produkte, falls Sie ein 32-Bit-Paket erstellen. Sie können die Auswahl für jedes Produkt und jede Komponente aufheben, das bzw. die Sie nicht einschließen möchten. Beim Erstellen von Paketen für mehrere Produkte variiert diese Liste in Abhängigkeit von dem Produkt, für das Sie Pakete erstellen. Wenn Sie beispielsweise ein Paket für Adobe InDesign CS6 erstellen, kann als primäre Anwendung nur InDesign gewählt werden. Wenn Sie ein Paket für Adobe CS6 Master Collection erstellen, wird jede in dieser Suite enthaltene Anwendung in der Liste angezeigt. Wenn auf der linken Seite mehrere Produkte angezeigt werden, markieren Sie ein Produkt, um dessen optionale Komponenten auf der rechten Seite anzuzeigen. Hier können Sie die einzuschließenden Komponenten auswählen. Im Feld Vollständige Installation am unteren Rand wird angezeigt, wie viel freier Speicherplatz auf dem Zielcomputer benötigt wird, um die derzeit ausgewählten Komponenten zu installieren. Die Größe wird entsprechend angepasst, wenn Sie Elemente auswählen bzw. eine Auswahl aufheben. 8. Klicken Sie auf Weiter, um die Seite Paket konfigurieren zu öffnen.

40 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion Wählen Sie Konfigurationsoptionen. Geben Sie in diesem Fenster die folgenden Werte ein: OPTIONEN ZUM PRODUKTSTART Legen Sie diese Optionen nach Bedarf fest. Siehe Konfiguration: Optionen zum Produktstart auf Seite 113. ALLE ADOBE AIR-INSTALLATIONSPROGRAMME DEAKTIVIEREN Diese Option ist nur bei Mac OS-basierten Installationen verfügbar. Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie keine AIR-basierten Produkte installieren möchten, z. B. Adobe Community Help. Dies ist in bestimmten Fällen erforderlich, zum Beispiel beim Durchführen einer SSH-basierten Installation oder um eine manuelle Eingabe von Anmeldedaten für einen Proxy zu vermeiden. Wenn Sie diese Option wählen, müssen Sie die AIR-basierten Pakete separat installieren, wie unter Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Mac OS beschrieben. Hinweis: Wenn Sie die Option Alle Adobe AIR-Installationsprogramme deaktivieren nicht wählen und die Pakete später dennoch über SSH bereitstellen, kann es vorkommen, dass der Computer nicht mehr reagiert, da das AIR-basierte Installationsprogramm ggf. versucht, sich selbst zu aktualisieren, und dabei Fehler auftreten. Hinweis: Wenn Sie beabsichtigen, das Paket mit Absolute Manage bereitzustellen, vergewissern Sie sich, dass die Option Alle Adobe AIR-Installationsprogramme deaktivieren ausgewählt ist, da das Paket andernfalls nicht mit Absolute Manage bereitgestellt werden kann. PROZESSKONFLIKTE Legen Sie fest, ob die Installation abgebrochen werden soll, wenn miteinander in Konflikt stehende Prozesse ausgeführt werden, oder ob versucht werden soll, die Installation fortzusetzen.

41 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion 32 Weitere Informationen zu Prozesskonflikten finden Sie unter Anhang C, Prozesse mit Konflikten. Der Endbenutzer sollte angewiesen werden, alle Adobe-Anwendungen und -Prozesse, Browser sowie Anwendungen wie Microsoft Office auf dem Zielcomputer zu beenden, um Probleme mit in Konflikt stehenden Prozessen zu vermeiden. ADOBE UPDATER-OPTIONEN Sie können wählen, wie der Updatevorgang für bereitgestellte Anwendungen ausgeführt werden soll. Die automatische Aktualisierungsüberprüfung kann zugelassen oder unterdrückt oder auf einen eigenen Server umgeleitet werden. Siehe Konfiguration: Updater-Optionen auf Seite 115. INSTALLATIONSSPEICHERORT Sie können den Standardpfad übernehmen oder festlegen, dass der Benutzer während der Installation einen Speicherort angeben soll. Wenn Sie einen anderen Pfad angeben möchten, wählen Sie Bereitstellen unter und geben Sie den Pfad ein. Es muss ein absoluter Pfad angegeben werden. Bestimmte Umgebungsvariablen können verwendet werden, die Tilde ~ als Verweis auf das Heimatverzeichnis des Benutzers ist jedoch nicht zulässig. Siehe Konfiguration: Optionen für Installationsordner auf Seite 114. HINWEIS. Die Optionen, die Sie in diesem Bildschirm festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter Datei AAMEEPreferences.xml. 10. Fügen Sie Updates hinzu. Wenn Sie auf Weiter klicken, haben Sie die Möglichkeit, Updates zum Paket hinzuzufügen. Auf dieser Seite werden Updates aufgeführt, die Sie in das Paket einschließen möchten. AAMEE sucht automatisch nach allen verfügbaren Updates und zeigt die verfügbaren Updates für die Produkte und gemeinsam genutzten Komponenten an, die Bestandteil der Medien sind.

42 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion Erweitern Sie die Produktgruppe, um die Produkte/gemeinsam genutzten Komponenten anzuzeigen, für die Updates verfügbar sind. Updates werden für die Produkte angezeigt, die Bestandteil der ausgewählten Medien sind. HINWEIS: Ein Pfeil nach unten neben einem Update zeigt an, dass das Update bereits heruntergeladen wurde. HINWEIS: Die Updates sind nicht auf die im Bildschirm für die Produktoptionen gewählten Produkte beschränkt, sondern sind für alle Produkte/gemeinsam genutzten Komponenten auf dem gewählten Medium verfügbar. Wenn Sie beispielsweise Photoshop von den Master Collection-Medien ausgewählt haben, werden Updates für alle Produkte der Master Collection und nicht nur für Photoshop angezeigt. 12. Sie können die Liste der Updates nach Produktnamen filtern, indem Sie im Feld Nach Produkten filtern neben dem Kontrollkästchen Alle Updates die ersten Buchstaben des Produkts eingeben. Wenn Sie beispielsweise dream im Feld eingeben, werden nur Updates für Produkte angezeigt, die die Zeichenfolge dream (ohne Unterscheidung zwischen Groß-/Kleinschreibung) enthalten.

43 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion Sie können auch nach mehreren Produkten filtern, indem Sie eine durch Kommas getrennte Liste angeben. Wie in der nächsten Bildschirmabbildung gezeigt, können Sie beispielsweise nach Produktnamen suchen, die die Zeichenfolgen dream und in enthalten, indem Sie dream,in im Feld eingeben. (Sie können auch nach dem Komma ein Leerzeichen einfügen, beispielsweise dream, in.)

44 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion Wählen Sie die Updates, die Sie einschließen möchten. Sie können alle angezeigten Updates einschließen, indem Sie das Kontrollkästchen Alle Updates aktivieren. 15. Wenn Sie bereits ein oder mehrere Updates einzeln heruntergeladen haben, können Sie sie dem Paket hinzufügen, indem Sie auf die Schaltfläche Update hinzufügen klicken und die Updates wählen. HINWEIS: AAMEE überprüft, ob es sich bei den von Ihnen heruntergeladenen Updatepaketen um die neuesten verfügbaren Updates handelt. Dem Paket können keine älteren Versionen von Updates hinzugefügt werden. Wenn der Benutzer online ist und die Suche nach Updates erfolgreich ausgeführt wurde, können auch keine Updates mit höherer Version hinzugefügt werden, d. h., die vom Updateserver abgerufenen Informationen haben immer Vorrang. 16. Klicken Sie auf Erstellen, um das neue Paket zu erstellen. Alle ausgewählten Updates werden zunächst vom Adobe-Updateserver heruntergeladen. Anschließend wird der Erstellungsprozess gestartet. Während des Erstellungsprozesses wird unter Windows ein Paket im MSI-Format und unter Mac OS ein Paket im PKG-Format erstellt. HINWEIS: Das erstmalige Herunterladen der Updates kann je nach Größe der Updates und verfügbarer Bandbreite einige Zeit in Anspruch nehmen.

45 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines Pakets für eine Testversion 36 Den geschätzten Status des Erstellungsprozesses finden Sie auf den Seiten Downloadstatus und Erstellungsfortschritt.

46 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen einer CS6-Serialisierungsdatei Nach der erfolgreichen Erstellung wird die Seite Zusammenfassung angezeigt. Auf dieser Seite werden eine Zusammenfassung der in der Erstellung eingeschlossenen Produkte oder Komponenten sowie die Seriennummer angezeigt, die für die Suite bzw. die Einzelprodukte verwendet wurde. Der Name des Ordners, in dem das Paket erstellt wird, wird im Bildschirm angezeigt. Wenn Sie auf den Ordnernamen klicken, wird der Ordner geöffnet. Sie können unten auf den Link Erstellungsprotokoll klicken, um den detaillierten Statusbericht einschließlich aller Fehler anzuzeigen. Um ein weiteres Paket zu erstellen oder ein vorhandenes Paket zu aktualisieren, klicken Sie auf Neues Paket. Hierdurch kehren Sie zum Startbildschirm zurück. Um AAMEE zu beenden, klicken Sie auf Schließen. Erstellen einer CS6-Serialisierungsdatei Mit diesem Arbeitsablauf können Sie eine ausführbare Datei erstellen, mit der Sie Seriennummern für Testpakete verteilen können, die bereits auf Clientcomputern installiert wurden. Wenn Sie die Datei auf einem Clientcomputer ausführen, wird die Seriennummer automatisch im bereits installierten CS6-Testversionspaket registriert. Sie benötigen eine gültige Volumenlizenz, um erfolgreich eine ausführbare Serialisierungsdatei zu erstellen. 1. Wählen Sie im Startbildschirm Serialisierungsdatei. Die Seite Ausführbare Datei für Serialisierung vorbereiten wird angezeigt.

47 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen einer CS6-Serialisierungsdatei Geben Sie die Informationen für die ausführbare Serialisierungsdatei ein: Geben Sie den Namen und Speicherort ein, unter dem die Datei gespeichert werden soll. Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um zum Zielordner zu wechseln, oder den absoluten Pfad direkt eingeben. Geben Sie den Speicherort des Produktinstallationsordners ein. Dies ist der Speicherort, an den Sie die Installationsdateien kopiert haben (siehe Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102). Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um zum Installationsordner für das Produkt zu wechseln, oder den absoluten Pfad eingeben. HINWEIS: Die Optionen, die Sie im Bildschirm festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer eine neue ausführbare Serialisierungsdatei für denselben Arbeitsablauf erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie bei der letzten Erstellung gewählt haben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter Datei AAMEEPreferences.xml.

48 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen einer CS6-Serialisierungsdatei Klicken Sie auf Weiter. Das Werkzeug ruft Informationen aus dem Installationsprogramm ab. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird die Seite für die Seriennummer angezeigt: 4. Geben Sie die gültige Seriennummer für Volumenlizenzen des Mediums ein, das Sie für die Installation verwenden. Diese Informationen werden verwendet, um die ausführbare Serialisierungsdatei zu erstellen. 5. Klicken Sie auf Weiter. Die Seriennummer wird online überprüft. Zur Überprüfung der Seriennummer müssen Sie mit dem Internet verbunden sein. 6. Nach einer erfolgreichen Prüfung der Seriennummer wird der Bildschirm Anmelden angezeigt.

49 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen einer CS6-Serialisierungsdatei Melden Sie sich mit der Adobe-ID Ihres Unternehmens an. Wenn Sie noch keine Adobe-ID für Ihr Unternehmen besitzen, erstellen Sie eine neue ID, indem Sie auf die Schaltfläche Adobe-ID erstellen klicken und den Anweisungen folgen. HINWEIS: Dies ist nicht Ihre persönliche Adobe-ID, sondern eine ID für Ihr Unternehmen bzw. die IT-Abteilung. Wenn beim Anmelden mit der Adobe-ID Probleme auftreten, klicken Sie auf den Link Probleme beim Anmelden und folgen Sie den Anweisungen. Nach der Eingabe der Adobe-ID wird diese auf dem Computer gespeichert und beim nächsten Start von AAMEE automatisch verwendet Sie müssen die ID nicht erneut eingeben. 8. Klicken Sie auf Anmelden. Nach der Prüfung der Adobe-ID beginnt AAMEE mit dem Erstellen der ausführbaren Serialisierungsdatei. Sobald die Datei erstellt wurde, wird die Seite Zusammenfassung angezeigt.

50 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen einer CS6-Serialisierungsdatei Es wird der Ordner erstellt, den Sie auf der Seite Ausführbare Datei für Serialisierung vorbereiten im Feld Name des Ordners mit der ausführbaren Datei für die Serialisierung angegeben haben. Dieser enthält: die ausführbare Datei AdobeSerialization die XML-Datei prov.xml Sie können im Bildschirm Zusammenfassung auf den Ordnernamen klicken, um den Ordner zu öffnen und dessen Inhalt anzuzeigen. Kopieren Sie diesen Ordner mit einem geeigneten Tool oder Skript auf die Clientcomputer, auf denen die Testpakete installiert sind, für die Sie Seriennummern registrieren möchten. Nachdem Sie den Ordner auf jeden Clientcomputer kopiert haben, führen Sie den folgenden Befehl remote über die Befehlszeile oder über Remoteverwaltungsprogramme aus. Die Seriennummer wird daraufhin in den Testpaketen auf den Clientcomputern registriert. AdobeSerialization --tool=volumeserialize--stream --provfile=absolute_path_of_prov.xml hierbei gilt: --tool=volumeserialize gibt an, dass das Werkzeug die zu serialisierende Datei prov.xml verarbeiten muss. --provfile gibt den absoluten Dateipfad zur Datei prov.xml an. Standardmäßig wird die Datei prov.xml im gleichen Verzeichnis wie die ausführbare Datei gesucht, Sie müssen diese Option daher in der Regel nicht angeben. (Geben Sie diese Option nur an, wenn sich die Datei prov.xml an einem anderen Ort befindet.)

51 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Der Prozess zum Erstellen eines Updatepakets ist dem zum Erstellen des ursprünglichen Installationspakets sehr ähnlich. Erstellen eines reinen Updatepakets Wählen Sie im Startbildschirm Updatepaket erstellen. Der Bildschirm Updatepaket erstellen wird angezeigt. 2. Geben Sie die Paketinformationen ein: Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für das Updatepaket ein. Geben Sie den Speicherort ein, unter dem das erstellte Updatepaket gespeichert werden soll. Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um zum Zielordner zu wechseln, oder den absoluten Pfad direkt eingeben. 3. Klicken Sie auf Weiter, um die Seite Aktualisierungen zu öffnen. Auf dieser Seite werden Updates aufgeführt, die Sie in das Paket einschließen möchten. AAMEE sucht automatisch nach allen verfügbaren Updates und zeigt die verfügbaren Updates für die Produkte und gemeinsam genutzten Komponenten an, die Bestandteil der Medien sind.

52 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Erweitern Sie die Produktgruppe, um die Produkte/gemeinsam genutzten Komponenten anzuzeigen, für die Updates verfügbar sind. Updates werden für die Produkte angezeigt, die Bestandteil der ausgewählten Medien sind. HINWEIS: Ein Pfeil nach unten neben einem Update zeigt an, dass das Update bereits heruntergeladen wurde.

53 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Sie können die Liste der Updates nach Produktnamen filtern, indem Sie im Feld Nach Produkten filtern neben dem Kontrollkästchen Alle Updates die ersten Buchstaben des Produkts eingeben. Wenn Sie beispielsweise dream im Feld eingeben, werden nur Updates für Produkte angezeigt, die die Zeichenfolge dream (ohne Unterscheidung zwischen Groß-/Kleinschreibung) enthalten.

54 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Wählen Sie die Updates, die Sie einschließen möchten. Sie können alle angezeigten Updates einschließen, indem Sie das Kontrollkästchen Alle Updates aktivieren. 7. Wenn Sie bereits ein oder mehrere Updates einzeln heruntergeladen haben, können Sie sie dem Paket hinzufügen, indem Sie auf die Schaltfläche Update hinzufügen klicken und die Updates wählen. HINWEIS: AAMEE überprüft, ob es sich bei den von Ihnen heruntergeladenen Updatepaketen um die neuesten verfügbaren Updates handelt. Dem Paket können keine älteren Versionen von Updates hinzugefügt werden. Wenn der Benutzer online ist und die Suche nach Updates erfolgreich ausgeführt wurde, können auch keine Updates mit höherer Version hinzugefügt werden, d. h., die vom Updateserver abgerufenen Informationen haben immer Vorrang. 8. Klicken Sie auf Erstellen, um das neue Paket zu erstellen. 9. Nach der erfolgreichen Erstellung wird die Seite Zusammenfassung angezeigt.

55 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Ändern eines vorhandenen Pakets 46 Auf dieser Seite wird eine Zusammenfassung der Updates im Build angezeigt. Sie können unten auf den Link Erstellungsprotokoll klicken, um den detaillierten Statusbericht einschließlich aller Fehler anzuzeigen. Um ein weiteres Paket zu erstellen oder ein vorhandenes Paket zu aktualisieren, klicken Sie auf Neues Paket. Hierdurch kehren Sie zum Startbildschirm zurück. Um AAMEE zu beenden, klicken Sie auf Schließen. Ändern eines vorhandenen Pakets Verwenden Sie diesen Workflow, um einem vorhandenen Paket Updates hinzuzufügen, ohne das Paket völlig neu erstellen zu müssen.

56 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Ändern eines vorhandenen Pakets Wählen Sie im Startbildschirm Vorhandenes Paket ändern. Der Bildschirm Paketidentifizierung wird angezeigt. 2. Sie werden aufgefordert, zu dem Namen der Paketkonfigurationsdatei zu navigieren, die beim ersten Erstellen des Pakets erstellt wurde. Der Name dieser Datei lautet <Paketname>.aamee und die Datei befindet sich im Paketordner. Navigieren Sie zur Paketkonfigurationsdatei für das Paket, das Sie ändern möchten, und klicken Sie dann auf Weiter. 3. Der Bildschirm Aktualisierungen wird angezeigt, in dem Sie die Updates wählen können, die dem Paket hinzugefügt werden sollen.

57 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Ändern eines vorhandenen Pakets 48 WICHTIG: Die Updates, die bereits Teil des Pakets sind, sind standardmäßig markiert (in Grau) und die Markierung kann nicht aufgehoben werden. Wenn eine höhere Version eines solchen Updates verfügbar ist, wird das Update automatisch heruntergeladen und dem Paket hinzugefügt. Sie können auch wählen, dass andere Updates hinzugefügt werden, die derzeit nicht im Paket enthalten sind. 4. Sie können die Liste der Updates nach Produktnamen filtern, indem Sie im Feld Nach Produkten filtern neben dem Kontrollkästchen Alle Updates die ersten Buchstaben des Produkts eingeben. Wenn Sie beispielsweise dream im Feld eingeben, werden nur Updates für Produkte angezeigt, die die Zeichenfolge dream (ohne Unterscheidung zwischen Groß-/Kleinschreibung) enthalten.

58 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Ändern eines vorhandenen Pakets Wählen Sie die Updates, die Sie einschließen möchten. Sie können alle angezeigten Updates einschließen, indem Sie das Kontrollkästchen Alle Updates aktivieren. 6. Wenn Sie bereits ein oder mehrere Updates einzeln heruntergeladen haben, können Sie sie dem Paket hinzufügen, indem Sie auf die Schaltfläche Update hinzufügen klicken und die Updates wählen. HINWEIS: AAMEE überprüft, ob es sich bei den von Ihnen heruntergeladenen Updatepaketen um die neuesten verfügbaren Updates handelt. Dem Paket können keine älteren Versionen von Updates hinzugefügt werden. 7. Klicken Sie auf Erstellen um das vorhandene Paket mit den gewählten Updates zu aktualisieren. 8. Nach der erfolgreichen Erstellung wird die Seite Zusammenfassung angezeigt.

59 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml 50 Auf dieser Seite wird eine Zusammenfassung der hinzugefügten/geänderten Updates im Build angezeigt. Sie können unten auf den Link Erstellungsprotokoll klicken, um den detaillierten Statusbericht einschließlich aller Fehler anzuzeigen. 9. Um ein weiteres Paket zu erstellen oder ein vorhandenes Paket zu aktualisieren, klicken Sie auf Neues Paket. Hierdurch kehren Sie zum Startbildschirm zurück. Um AAMEE zu beenden, klicken Sie auf Schließen. Datei AAMEEPreferences.xml Die Optionen, die Sie im Startbildschirm und im Bildschirm Paket konfigurieren festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Wenn Sie diese Datei löschen, wird beim nächsten erfolgreichen Erstellen eines Pakets eine neue Datei erstellt. Der Speicherort der Datei AAMEEPreferences.xml lautet wie folgt: Mac OS ~/Library/Application Support/Adobe/Enterprise Windows XP %HOMEPATH%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Adobe\Enterprise Windows Vista und Windows 7 %HOMEPATH%\AppData\Local\Adobe\Enterprise

60 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Installieren von Paketen im Ordner Exceptions Wenn Sie mit Adobe Update Manager Enterprise Edition (AAMEE) ein Paket für die Unternehmensbereitstellung erstellen, werden zwei Ordner erstellt: Datei AAMEEPreferences.xml 51 Der Build-Ordner enthält die MSI-Datei (Windows) bzw. PKG-Datei (Mac OS) für die Bereitstellung mit Microsoft SCCM oder Apple ARD. Der Ordner Exceptions enthält die Nutzdaten, die separat installiert werden müssen. Der Inhalt des Ordners ist abhängig davon, ob Sie eine Installation unter Mac OS oder unter Windows durchführen, ob Acrobat im Paket enthalten sein soll oder nicht und ob Sie (bei Mac OS) die Installation von AIR-Komponenten deaktiviert haben. Informationen zum Installieren der Produkte im Ordner Ausnahmen finden Sie im Kapitel Installieren von Produkten im Ordner Exceptions. Informationen zum Bereitstellen von Acrobat für Windows finden Sie im Kapitel Bereitstellen von Adobe Acrobat. HINWEIS: Das Tool Adobe Exceptions Deployer bietet die Möglichkeit, Pakete automatisch im Ordner Exceptions bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang A, Verwenden von Adobe Exceptions Deployer. WICHTIG: Lesen Sie die Informationen in diesen Kapiteln, bevor Sie die Pakete auf den Clientcoputern bereitstellen. Application Manager-Protokolle und -Fehlermeldungen Wenn Sie AAMEE installieren oder ausführen, werden im administrativen System am Speicherort für temporäre Dateien Ihrer Plattform Protokolldateien erstellt bzw. Einträge in diese Protokolldateien geschrieben: Unter Windows befinden sich Protokolle im Ordner %temp%. Unter Mac OS befinden sich Protokolle im Ordner ~/Library/Logs/. PDApp.log AdobePB<Zeitstempel>.log Sowohl bei der Werkzeuginstallation als auch beim Konfigurieren eines Pakets mit dem Werkzeug werden Informationen in diese Datei geschrieben. Ziehen Sie diese Datei zurate, falls Probleme mit der Werkzeuginstallation oder der Paketerstellung auftreten. Wenn Sie die Paketkonfiguration abgeschlossen haben, starten Sie die Build-Engine, die das Bereitstellungspaket erstellt. Die Build-Engine schreibt Status, Warnungen sowie Buildfehler in diese Datei. Falls die Erstellung fehlschlägt, finden Sie hier die Ursache. Fehlermeldungen Startbildschirm Der Pfadname ist ungültig. Geben Sie einen gültigen Pfad an. Sie haben im Paketnamen Zeichen verwendet, die unter Windows oder Mac OS für Ordnernamen nicht unterstützt werden. Benennen Sie das Paket um und richten Sie sich dabei nach den Plattformeinschränkungen für Ordnernamen.

61 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml 52 Ein Ordner mit dem Namen <Ordnername> ist bereits vorhanden. Geben Sie einen eindeutigen Ordnernamen an. Paketname und Pfad überschreiten die Höchstlänge um <x> Zeichen. Versuchen Sie es erneut mit einem kürzeren Pfad und/oder Paketnamen. Sie verfügen nicht über ausreichende Rechte zum Schreiben in diesen Pfad. Es konnte kein gültiges Installationsprogramm gefunden werden. Das Installationsprogramm konnte nicht ordnungsgemäß analysiert werden. Sie können keine nicht serialisierte Komponente verpacken. Geben Sie ein serialisiertes Produkt im Produktinstallationsordner an. Sie haben die 32-Bit-Paketoption gewählt. Stellen Sie 32-Bit-Medien bereit oder wählen Sie die 64-Bit-Paketoption. Serialisierungsbildschirm Die Seriennummer ist für dieses Produkt nicht gültig. Konfigurationsbildschirm Der Speicherort für die Bereitstellung ist erforderlich. Ungültige Datei Am Speicherort für das Paket ist bereits ein Ordner mit dem angegebenen Namen vorhanden. Der Zielpfad für die Paketerstellung überschreitet die von Microsoft Windows vorgegebene maximale Pfadlänge. Der Benutzer verfügt nicht über Schreibzugriff für den Speicherort. Application Manager konnte die Dateien und ausführbaren Dateien für einen gültigen Produktinstallationsordner nicht in dem Pfad finden, den Sie unter Installationsmedien auswählen eingegeben haben. Es liegt ein Problem mit dem Produktinstallationsordner vor. Es wurden nicht serialisierbare Medien angegeben. Sie haben ein 32-Bit-Paket gewählt, der Produktinstallationsordner enthält jedoch 64-Bit-Installationsmedien. Sie haben die Seriennummer nicht korrekt oder eine falsche Seriennummer eingegeben oder das Gebietsschema der Seriennummer entspricht nicht den Installationsmedien. Sie haben die Option Bereitstellen unter gewählt und dann auf Weiter geklickt, ohne einen Speicherort anzugeben. Sie haben die Option AAM-Updater an internen Server umleiten ausgewählt, für die Umleitung jedoch eine ungültige XML-Datei angegeben. Geben Sie einen Pfad für einen Ordner an, der noch nicht vorhanden ist. Verwenden Sie einen kürzeren Pfad. Stellen Sie Schreibzugriff bereit oder führen Sie den Schreibvorgang an einem Speicherort aus, auf den Sie Zugriff haben. Vergewissern Sie sich, dass der angegebene Speicherort den Produktinstallationsordner bezeichnet, den Sie im administrativen System oder im Stagingbereich abgelegt haben. Vergewissern Sie sich, dass der angegebene Speicherort für den Produktinstallationsordner korrekt, lesbar und vollständig ist und unbeschädigte Produktinstallationsdateien enthält. Vergewissern Sie sich, dass der Produktinstallationsordner serialisierbare Produkte enthält. Stellen Sie 32-Bit-Medien bereit oder wählen Sie die 64-Bit-Paketoption. Überprüfen Sie, ob Sie die Seriennummer korrekt eingegeben haben, ob das zugehörige Gebietsschema für das zu installierende Produkt verfügbar ist und ob Sie die Nummer eines Volumenlizenzprogramms verwenden. Sie müssen einen Speicherort angeben, wenn Sie die Option Bereitstellen unter wählen. Geben Sie eine korrekte XML-Datei für die Umleitung an.

62 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Zusammenfassungsbildschirm Bei der Erstellung sind nicht behebbare Die Erstellung ist fehlgeschlagen. Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie das Erstellungsprotokoll, um die Ursache zu ermitteln. Dieser Patch wurde nicht in das Paket Sie haben die falsche Version oder eingeschlossen, da eine höhere Version verschiedene Versionen eines bereits im Paket enthalten ist. Updates ausgewählt. Updatebildschirm DMG/ZIP nicht verfügbar. Keine gültigen DMG/ZIP-Dateien gefunden. Auf den Pfad für die ZIP- oder DMG-Dateien kann nicht zugegriffen werden. Bei den ausgewählten Updatedateien handelt es sich nicht um ZIP- oder DMG-Dateien (auch wenn die Dateinamen dies vermuten lassen). Bereitstellen des DMG fehlgeschlagen. Application Manager konnte die DMG-Datei nicht bereitstellen. Dies kann die folgenden Ursachen haben: Die Dateien wurden beim Herunterladen der Updates möglicherweise automatisch bereitgestellt. Datei AAMEEPreferences.xml 53 Führen Sie die geeigneten Maßnahmen durch und versuchen Sie es erneut. Wenn beispielsweise unzureichender Speicherplatz die Ursache ist, geben Sie mehr Speicherplatz frei. Wählen Sie die höchste verfügbare Version eines Updates. Stellen Sie sicher, dass der angegebene Seicherort für die ZIP- oder DMG-Updatedateien korrekt ist und dass Sie über ausreichende Zugriffsberechtigungen verfügen. Wählen Sie die Updates erneut, wenn sie wieder verfügbar sind. Stellen Sie sicher, dass die Dateien gültige ZIP- oder DMG-Dateien sind. Stellen Sie sicher, dass ausreichend Festplattenspeicher verfügbar ist und dass für die Ordner korrekte Zugriffsberechtigungen festgelegt wurden. Ungültiges DMG/ZIP. Ein Systemfehler, ungenügende Berechtigungen, unzureichender Festplattenspeicher oder ein anderer Fehler können ebenfalls diesen Fehler verursachen. Dies kann die folgenden Ursachen haben: Die erforderlichen Dateien wurden nicht gefunden. Die Updatedateien haben den falschen Inhalt (wenn die Dateien z. B. beschädigt wurden). Stellen Sie sicher, dass die richtigen Dateien heruntergeladen wurden, und wiederholen Sie die Schritte. Möglicherweise ist ein Neustart von Application Manager erforderlich. Wenn der Fehler dadurch nicht behoben wird, laden Sie die Dateien erneut herunter. Beim Verarbeiten der ZIP- oder DMG-Dateien ist ein Fehler aufgetreten.

63 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml 54 Fehler beim Extrahieren des ZIP. Die ZIP-Dateien konnten nicht in den temporären Ordner extrahiert werden, da ein System- oder Berechtigungsfehler oder ein anderer unbekannter Fehler aufgetreten ist. Der Updateserver reagiert nicht. Es war keine Netzwerkverbindung Möglicherweise ist er vorübergehend verfügbar, als in AAMEE eine nicht erreichbar oder Ihre Internet- Prüfung auf Updates durchgeführt oder Firewalleinstellungen sind nicht oder Updates heruntergeladen korrekt. Versuchen Sie es später erneut. wurde. Authentifizierung des Benutzers nicht möglich. Überprüfen Sie Benutzernamen und Kennwort und versuchen Sie es erneut. Auf dem Laufwerk ist nicht genügend Speicherplatz zum Herunterladen des Updates vorhanden. Geben Sie mehr Speicherplatz frei und wiederholen Sie den Vorgang. Fehler beim Herunterladen des Updates. Sie können versuchen, das Update zu packen, indem Sie es manuell von herunterladen. Sie verwenden einen Proxyserver für die Verbindung mit dem Netzwerk und die angegebenen Anmeldeinformationen für den Proxyserver sind nicht korrekt. Es ist weniger Speicherplatz verfügbar, als zum Herunterladen der Updates erforderlich ist. Beim Herunterladen des Updates ist ein Fehler aufgetreten. Stellen Sie sicher, dass die ZIP-Dateien fehlerfrei in den temporären Ordner kopiert werden können. Stellen Sie entweder sicher, dass eine Netzwerkverbindung besteht, oder klicken Sie auf Weiter und fügen Sie die Updates anschließend von einem Speicherort hinzu, an dem Sie die Updates zuvor manuell gespeichert haben. Geben Sie die richtigen Anmeldeinformationen für die Authentifizierung beim Proxyserver ein. Stellen Sie sicher, dass ausreichend Speicherplatz zum Herunterladen der Updates vorhanden ist. Die Updates werden unter den folgenden Speicherorten heruntergeladen: Mac OS: ~/Library/Application Support/Adobe/AAMUpdater/1.0/Install Windows XP: %HOMEPATH%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Adobe\ AAMUpdater\1.0\Install Windows Vista und Windows 7: %HOMEPATH%\AppData\Local\Adobe\AA MUpdater\1.0\Install Versuchen Sie, das Update erneut herunterzuladen. Wenn dies nicht erfolgreich ist, packen Sie das Update manuell, nachdem Sie es von heruntergeladen haben.

64 Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene Fehler beim Herunterladen des Updates. Überprüfen Sie die Schreibberechtigung und wiederholen Sie den Vorgang. Sie besitzen keine Schreibberechtigung für den Ordner, in den die Updates heruntergeladen werden. Arbeitsablauf zum Ändern von vorhandenen Updates Ungültige Datei Die Datei ist möglicherweise keine gültige Paketkonfigurationsdatei (.aamee). Das ausgewählte Paket ist beschädigt Es liegt mindestens eines der folgenden Probleme vor: Das Paket, das Sie zu ändern versuchen, ist beschädigt. Das Paket enthält keine gültige Paketkonfigurationsdatei (.aamee). Unzureichende Rechte zum Schreiben. Am Speicherort des Pakets ist keine Schreibberechtigung verfügbar. Es ist ein Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie die Datei erneut. Bei der Erstellung sind nicht behebbare Fehler aufgetreten. Unbekannter Fehler Unbekannter Fehler Datei AAMEEPreferences.xml 55 Stellen Sie sicher, dass für den Ordner, in dem die Updates gespeichert werden, Schreibberechtigungen vorhanden sind. Mac OS: ~/Library/Application Support/Adobe/AAMUpdater/1.0/Install Windows XP: %HOMEPATH%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Adobe\ AAMUpdater\1.0\Install Windows Vista und Windows 7: %HOMEPATH%\AppData\Local\Adobe\AA MUpdater\1.0\Install Geben Sie den Pfad zu einer gültigen Paketkonfigurationsdatei (.aamee) an. Stellen Sie sicher, dass das Paket nicht beschädigt ist und eine gültige Paketkonfigurationsdatei (.aamee) enthält. Stellen Sie sicher, dass für den Ordner, der das Paket enthält, entsprechende Schreibberechtigungen vorhanden sind. Überprüfen Sie, ob das Erstellungsprotokoll Informationen über den Fehler enthält. Überprüfen Sie, ob das Erstellungsprotokoll Informationen über den Fehler enthält.

65 2 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene In diesem Kapitel wird das Erstellen von Bereitstellungspaketen für Unterstützte Suites mit Adobe Application Manager Enterprise Edition 2.1 beschrieben. In diesem Dokument wird für Creative Suite 5 die Abkürzung CS5, für Creative Suite 5.5 die Abkürzung CS5.5 und für das Tool Application Manager verwendet. HINWEIS: Informationen zum Erstellen von Bereitstellungspaketen für Adobe Creative Suite 6 finden Sie unter Kapitel 1, Verwenden von Adobe Application Manager 3.1 zur Bereitstellung von Creative Suite 6 auf Unternehmensebene. In diesem Kapitel wird das Erstellen der benötigten Bereitstellungspakete für ein Unternehmen schrittweise erläutert und der Bereitstellungsprozess vorgestellt. Bevor Sie das Werkzeug verwenden, um Pakete zu erstellen, müssen Sie den Umfang sowie die Art der Bereitstellung in Ihrem Unternehmen genau planen. Im übrigen Teil dieses Dokuments wird der Vorbereitungs- und Planungsprozess ausführlicher beschrieben. Nachdem Sie den Planungsprozess abgeschlossen haben, sollten Sie dieses Kapitel erneut konsultieren, um Informationen zur Erstellung des ersten Pakets zu erhalten. Bereitstellungswerkzeuge Adobe Application Manager Enterprise Edition ist eine effiziente, benutzerfreundliche und zuverlässige Anwendung, mit der ein Adobe Creative Suite 5- oder Adobe Creative Suite 5.5-Produktinstallationsordner als MSI- oder PKG-Datei zur Bereitstellung auf mehreren Computern gepackt wird. Sie ist sowohl auf Windows- als auch auf Mac OS-Plattformen verfügbar. Mit der Windows-Version erstellte Pakete können nur unter Windows und mit der Mac OS-Version erstellte Pakete nur unter Mac OS bereitgestellt werden. Wenn Sie die Software auf beiden Plattformen installieren möchten, benötigen Sie beide Versionen von Application Manager. Sie können Adobe Application Manager Enterprise Edition unter herunterladen. Application Manager wurde unter Windows Server 2003 und 2008 sowie unter Apple Mac OS X-Server getestet. HINWEIS: Es wird empfohlen, Adobe Application Manager Enterprise Edition nicht auf einem System zu installieren, auf dem ein Creative Suite 5- oder Creative Suite 5.5-Produkt installiert ist. Unterstützte Suites Adobe Application Manager Enterprise Edition 2.1unterstützt die folgenden Suites: Adobe Creative Suite 5 Adobe Creative Suite 5.5 Adobe Technical Communication Suite 3.5 Adobe elearning Suite 2.5 Adobe Acrobat X Suite 56

66 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Systemanforderungen für Application Manager 57 HINWEIS: Adobe Application Manager Enterprise Edition bietet begrenzte Unterstützung für Adobe elearning Suite 2.5 und Adobe Acrobat X Suite. Für das Packen und die Bereitstellung von Produkten in Adobe elearning Suite 2.5 und Adobe Acrobat X Suite gelten die folgenden Einschränkungen: (Nur Windows) Wenn Sie Adobe elearning Suite 2.5 oder Adobe Acrobat X Suite packen, kann Adobe Presenter in das erstellte Paket aufgenommen und dann ebenfalls auf dem Bildschirm Zusammenfassung angezeigt werden. Adobe Presenter wird jedoch nicht mit dem MSI-Paket bereitgestellt. Während der Bereitstellung wird keine Fehlermeldung angezeigt. Da Adobe Presenter nicht bereitgestellt werden kann, wird empfohlen, Adobe Presenter nicht in das Paket aufzunehmen, wenn Sie Adobe elearning Suite 2.5 oder Adobe Acrobat X Suite packen. (Nur Windows) Zum Bereitstellen eines Pakets von Adobe Acrobat X Suite, das außerdem Adobe Presenter enthält, muss auf den Clientcomputern Microsoft PowerPoint installiert sein. Dieses Problem tritt nicht auf, wenn Adobe Presenter nicht im Paket enthalten ist. Da Adobe Presenter nicht bereitgestellt werden kann, wird empfohlen, Adobe Presenter nicht in das Paket von Adobe Acrobat X Suite aufzunehmen. Stellen Sie andernfalls sicher, dass Microsoft PowerPoint auf den Clientcomputern installiert ist, bevor Sie ein Paket von Adobe Acrobat X bereitstellen, das außerdem Adobe Presenter enthält. Systemanforderungen für Application Manager Das System, auf dem Adobe Application Manager Enterprise Edition ausgeführt wird, muss die folgenden Anforderungen erfüllen: Prozessorgeschwindigkeit Betriebssystem Festplattenspeicher Windows Vorbereiten der Paketerstellung Für die Anweisungen in diesem Dokument wird Folgendes vorausgesetzt: Mac OS 1 GHz oder schneller Intel-Mehrkernprozessor Microsoft Windows XP mit Service Pack 3 (32 Bit) oder Windows Vista Home Premium, Business, Ultimate oder Enterprise mit Service Pack 1 (Service Pack 2 empfohlen), 32 Bit oder 64 Bit oder Windows 7 (64 Bit) 175 MB verfügbarer Speicherplatz für die Installation Mac OS X v10.5 bis 10.6.x 135 MB verfügbarer Speicherplatz für die Installation RAM 512 MB 512 MB Monitor 1024 x 768 (Minimum) oder 1280 x 800 (empfohlen) mit 16-Bit-Grafikkarte. Peripheriegeräte DVD-ROM-Laufwerk bei Verwendung von Produktmedien zur Installation von Produkten Sie haben die in Kapitel 6, Planen der Bereitstellung beschriebene Planung abgeschlossen.

67 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Zusätzlich mit Application Manager verfügbare Komponenten 58 Application Manager ist auf dem administrativen System installiert. Der standardmäßige Installationsordner für lautet Application Manager: Windows, 32-Bit-Version: Windows, 64-Bit-Version Mac OS: <Systemlaufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\Adobe\ OOBE\PDApp\Enterprise <Systemlaufwerk>:\Programme (x86)\gemeinsame Dateien\Adobe\ OOBE\PDApp\Enterprise /Library/Application Support/Adobe/OOBE/PDApp /Enterprise Der Produktinstallationsordner für die Produkte, für die Sie Pakete erstellen möchten, wurde erstellt und ist über Ihr administratives System zugänglich, d. h., der Ordner wurde auf ein lokales Laufwerk kopiert oder über ein anderes System bereitgestellt und Sie kennen den Ordnerpfad. Dieser Ordner muss alle vom Produktinstallationsmedium (ESD oder DVD) heruntergeladenen Dateien und genau einen Satz Mediendateien enthalten. Falls Sie Bereitstellungspakete für mehrere erworbene Suiteoder Einzelprodukte erstellen, müssen Sie für jedes Produkt einen separaten Produktinstallationsordner erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102. Adobe Application Manager Enterprise Edition sucht automatisch nach Updates und lädt die gewählten Updates herunter. Wenn Sie jedoch die einzelnen Updates selbst herunterladen möchten, müssen Sie die erforderlichen Updates von der Adobe-Website herunterladen und den Inhalt in einen Ordner kopieren. Auf die kopierten Dateien müssen Sie vom administrativen System aus zugreifen können. Der Speicherort der heruntergeladenen Updates lautet wie folgt: Mac OS ~/Library/Application Support/Adobe/AAMUpdater/1.0/Install Windows XP %HOMEPATH%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Adobe\AAMUpdater\1.0\Install Windows Vista und Windows 7 %HOMEPATH%\AppData\Lokal\Adobe\AAMUpdater\1.0\Install Zusätzlich mit Application Manager verfügbare Komponenten Wenn Sie Application Manager installieren, werden außerdem folgende Komponenten verfügbar gemacht: Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition, ein Befehlszeilen-Werkzeug, mit dem Sie die Serialisierung von Adobe Creative Suite -Produkten nachverfolgen und verwalten können, die Sie in Ihrem Unternehmen bereitgestellt haben. Weitere Informationen zur Verwendung dieses Werkzeugs finden Sie unter Kapitel 9, Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition. Adobe Update Server Setup Tool, ein plattformspezifisches Befehlszeilen-Werkzeug, mit dessen Hilfe Sie einen eigenen Updateserver für automatische Aktualisierungen von Adobe Creative Suite - Produkten konfigurieren können. Weitere Informationen zur Verwendung dieses Werkzeugs finden Sie unter Kapitel 10, Adobe Update Server Setup Tool.

68 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Zusätzlich mit Application Manager verfügbare Komponenten 59 Diese Komponenten sind in den folgenden Verzeichnissen verfügbar: Adobe Update Server Setup Tool Windows 32-Bit-Version: Windows 64-Bit-Version Mac OS: <Systemlaufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilities\AUSST <Systemlaufwerk>:\Programme (x86)\gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilities\AUSST /Library/Application Support/Adobe/OOBE/PDApp /Enterprise/utilities/AUSST Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Windows 32-Bit-Version: Windows 64-Bit-Version Mac OS: <Systemlaufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilities\APTEE <Systemlaufwerk>:\Programme (x86)\gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilities\APTEE /Library/Application Support/Adobe/OOBE/PDApp /Enterprise/utilities/APTEE Bereitstellungspakete Ein Bereitstellungspaket ist ein automatisiertes Verfahren zum Aufrufen eines Installationsprogramms für die Durchführung einer Installation auf Unternehmensebene einer automatisierten benutzerdefinierten Installation. Mit jedem Installationspaket kann ein Satz von Anwendungen installiert werden, die zu einem einzelnen Suite-Produkt gehören. Bereitstellungspakete werden immer auf den Zielsystemen ausgeführt. Die Pakete werden mit Adobe Application Manager Enterprise Edition erstellt. Sie können Installationspakete für die erstmalige Bereitstellung von Creative Suite-Produkten erstellen. Nach einer ersten Bereitstellung können Sie Updates für bereits installierte Produkte in Installations- und Updatepakete einschließen oder mit dem gleichen Werkzeug reine Updatepakete erstellen. Einer der ersten Schritte beim Erstellen eines Installationspakets besteht darin, in Application Manager den Produktinstallationsordner für das erworbene Suite- oder Einzelprodukt zu wählen, für das Sie Pakete erstellen. Application Manager durchsucht diesen Ordner und zeigt eine Liste von Anwendungen und Komponenten an, die installiert werden können. Aus dieser Liste treffen Sie dann Ihre Wahl. Sie können auch eine Reihe von Optionen festlegen, die sich auf das Verhalten des Installationsprogramms sowie der installierten Anwendungen auswirken, wenn diese auf einem Endbenutzersystem gestartet werden. Diese Festlegungen werden im Paket aufgezeichnet. Beim Speichern eines neu erstellten Paketes werden die folgenden Dateien erstellt: Ein Build-Ordner. Unter Windows enthält dieser Ordner die MSI-Datei, die für die Installation auf dem Clientcomputer benötigt wird, den Ordner Setup mit den vollständigen Bereitstellungspaketen und den Ordner ProvisioningTool mit Binärdateien für benötigte Werkzeuge. Unter Mac OS enthält dieser Ordner die PKG-Installationsdateien und PKG-Deinstallationsdateien, die für die Installation auf dem Clientcomputer verwendet werden.

69 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Zusätzlich mit Application Manager verfügbare Komponenten 60 Ein Exceptions-Ordner. Unter Windows enthält dieser Ordner alle Ausnahme-Payloads. Unter Mac OS ist der Ordner leer, es sei denn, Sie führen eine SSH-basierte Installation aus. Ausnahme-Payloads müssen separat installiert werden. Die Ausnahme-Payloads im Ordner Exceptions hängen von der Plattform und dem gewählten Medium ab. Dies ist die Liste der Anwendungen für alle unterstützten Suites: Adobe Help PDF Settings CS5 Adobe Flash Player 10 ActiveX Adobe Story Adobe Dreamweaver Widget Browser Adobe Flash Player 10 Plugin Adobe AIR Adobe Content Viewer Adobe Media Player (nur für CS5) Adobe Captivate Reviewer Adobe Captivate Quiz Results Analyzer Acrobat X Pro Anweisungen zum Erstellen von separaten Installationsprogrammen für diese Komponenten finden Sie unter Erstellen von Installations- und Deinstallationsprogrammen für das SCCM-Paket auf Seite 126. Workflowoptionen für die Erstellung und Änderung von Paketen Sie können Pakete folgendermaßen erstellen oder ändern: Erstellen eines neuen Pakets, das aus Produkten und/oder Produktupdates besteht Verwenden Sie diesen Workflow, wenn Sie ein oder mehrere Produkte für die Bereitstellung auf Clientcomputern packen möchten. Optional können Sie Produktupdates in das Paket einschließen. Erstellen eines neuen Pakets, das nur aus Updates besteht Verwenden Sie diesen Workflow, wenn Sie nur Produktupdates für ein oder mehrere Produkte in das Paket aufnehmen möchten. In der Regel wählen Sie diese Option, wenn die Produkte bereits auf Clientcomputern bereitgestellt wurden und Sie nur die neuesten Updates packen und bereitstellen möchten. Ändern eines vorhandenen Pakets, um die neuesten Produktupdates einzuschließen Verwenden Sie diesen Workflow, um ein vorhandenes Paket mit den neuesten Updates zu optimieren, ohne ein Paket vollständig neu erstellen zu müssen. Wenn beispielsweise ein Paket aus zwei Produkten und ihren Updates besteht, können Sie jetzt das Paket ändern, indem Sie die neuesten verfügbaren Updates hinzufügen. Die Updates werden der vorhandenen MSI- oder PKG-Datei hinzugefügt, ohne dass das gesamte Paket neu erstellt wird. So können Sie die Pakete leichter

70 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei 61 verwalten. Wenn beispielsweise in diesem Fall ein Update für eines der Produkte im Paket verfügbar ist, können Sie einfach das im Paket vorhandene Update durch das neue Update ersetzen, ohne ein neues Paket erstellen und verwalten zu müssen. Es werden die neuesten Updates für alle im Paket vorhandenen Produkte hinzugefügt. Optional können Sie auch Updates für andere Produkte in das Paket aufnehmen. HINWEIS: Wenn Sie diesen Workflow wählen, werden die neuesten Updates für die bereits im Paket enthaltenen Produkte immer eingeschlossen. Optional können Sie auch andere Produktupdates einschließen. Wenn beispielsweise das Paket aus Dreamweaver und Photoshop besteht, werden immer die neuesten Updates für diese Produkte in das Paket aufgenommen. Hierdurch wird sichergestellt, dass immer die neuesten Updates für die Produkte im Paket hinzugefügt werden. In der Liste der Updates werden verfügbare Updates für alle unterstützten Produkte angezeigt und Sie können außerdem Updates für andere Produkte wählen. In diesem Fall können Sie beispielsweise festlegen, dass Updates für Adobe Illustrator und Captivate ebenfalls eingeschlossen werden. Alle diese Workflows werden im Abschnitt Erstellen von Bereitstellungspaketen erläutert. Paketkonfigurationsdatei Wenn Sie ein Paket erstellen, legt Adobe Application Manager Enterprise Edition eine Konfigurationsdatei mit dem Namen <Paketname>.aamee für das Paket an. Diese Datei befindet sich in dem Ordner, den Sie für das Paket angeben. Sie benötigen diese Datei, wenn Sie später ein vorhandenes Paket ändern möchten, um ihm Updates hinzuzufügen, wie in Ändern eines vorhandenen Pakets erläutert. Erstellen von Bereitstellungspaketen In diesem Abschnitt wird das Erstellen eines einzelnen Pakets schrittweise erläutert. Application Manager-Protokolle und -Fehlermeldungen auf Seite 86 enthält eine Liste von Application Manager-Fehlermeldungen, ihre Bedeutung sowie Informationen zum Beheben der Fehler. 1. Rufen Sie Adobe Application Manager Enterprise Edition auf. Starten Sie Application Manager auf Ihrem System. Klicken Sie unter Windows auf die Anwendungsverknüpfung im Startmenü unter Programme > Adobe > Adobe Application Manager Enterprise Edition. Verwenden Sie unter Mac OS den Alias unter /Programme/Adobe Application Manager Enterprise Edition. Dadurch wird die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (EULA) angezeigt. Sie müssen die Lizenzvereinbarung akzeptieren, um fortfahren zu können.

71 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei Nachdem Sie die Lizenzvereinbarung akzeptiert haben, wird zunächst die Willkommensseite angezeigt. Auf den meisten Seiten wird am unteren linken Rand ein Informationssymbol angezeigt. Während der Verwendung des Werkzeugs können Sie jederzeit auf dieses Symbol klicken, um auf die Onlinedokumentation zuzugreifen. Neben bestimmten Feldern werden außerdem kleinere Informationssymbole angezeigt, auf die Sie klicken können, um zusätzliche Informationen zu den jeweiligen Feldern einzublenden. Wenn Sie den Pakettyp wählen, wird die Seite so aktualisiert, dass Sie die grundlegenden Informationen für diesen Pakettyp eingeben können. Wie im vorherigen Abschnitt erläutert, können Sie folgende Aktionen ausführen: Erstellen eines Installationspakets, Erstellen eines Updatepakets oder Aktualisieren eines vorhandenen Pakets. Zunächst erstellen Sie Installationspakete. Diese können auch Updates für bereits bereitgestellte Produkte enthalten.

72 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei 63 Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie dann auch reine Updatepakete erstellen oder ein vorhandenes Paket aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines reinen Updatepakets auf Seite 74 und Ändern eines vorhandenen Pakets auf Seite 81. Wenn eine neuere Version von AAMEE als die von Ihnen verwendete Version verfügbar ist, wird beim Starten von Adobe Application Manager Enterprise Edition ein Dialogfeld angezeigt. In dem Dialogfeld werden Sie aufgefordert zu bestätigen, dass Sie die neue Version herunterladen möchten. Wenn Sie Ja wählen, gelangen Sie zur Seite für den Produktdownload, von der Sie die neue Version herunterladen können. Wenn Sie Nein wählen, wird die aktuelle Version auf dem Computer weiterhin ausgeführt.

73 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei Wählen Sie im Startbildschirm Installationspaket erstellen. 4. Geben Sie die Paketinformationen ein. Bei Installationspaketen: Geben Sie Namen und Speicherort des zu erstellenden Pakets ein. Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um den Zielordner zu wählen, oder den absoluten Pfad eingeben. HINWEIS: Speichern Sie das Paket nicht im Stammverzeichnis. Andernfalls können Probleme beim Ändern von Paketen auftreten. Geben Sie den Speicherort des Produktinstallationsordners ein. Dabei handelt es sich um den Speicherort, an den Sie die Installationsdateien von der Verteilungs-DVD oder ESD kopiert haben (siehe Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102). Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um den Produktinstallationsordner für das zu packende Produkt zu wählen, oder den absoluten Pfad eingeben. Wählen Sie unter Windows die 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessorunterstützung. Für 32-Bit- und 64-Bit-Installationen müssen separate Pakete erstellt werden. 32-Bit-Pakete werden auf einem 64-Bit-Computer nicht ausgeführt. HINWEIS: Für die Windows-Versionen von Adobe Premiere Pro CS5/5.5 und Adobe After Effects CS5/5.5 ist eine 64-Bit-Edition von Microsoft Windows Vista oder Windows 7 erforderlich. Dies gilt sowohl für die eigenständigen Versionen der Anwendungen als auch für die Komponenten von Adobe Creative Suite 5/5.5 Production Premium und Adobe Creative Suite 5/5.5 Master Collection. Um den Übergang zu einem 64-Bit-Betriebssystem zu erleichtern, enthalten CS5/5.5 Production Premium und CS5/5.5 Master Collection ein 32-Bit-Unterstützungspaket mit 32-Bit-Versionen von Adobe Premiere Pro CS4 und After Effects CS4. Verwenden Sie zum Packen dieser Anwendungen für die Bereitstellung das Creative Suite 4 Deployment Toolkit:

74 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei 65 HINWEIS: Die Optionen, die Sie im Startbildschirm und auf dem Bildschirm Paket konfigurieren festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter Datei AAMEEPreferences.xml. 5. Klicken Sie auf Weiter. Das Werkzeug ruft Informationen aus dem Installationsprogramm ab. Dies kann einige Zeit dauern. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird die Seite für die Seriennummer angezeigt: 6. Geben Sie die Seriennummer und die Sprache ein. Geben Sie die Seriennummer ein oder wählen Sie die Option Ohne Serialisierung fortfahren, um ein Paket zur Installation als Testversion zu erstellen. Details darüber, welche Seriennummer Sie verwenden können, finden Sie unter Seriennummer auf Seite 113. Mit dem Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition ist es möglich, die Seriennummer nach der Bereitstellung zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Serialisierung bei bereitgestellten Produkten auf Seite 113. Wenn Sie eine Seriennummer eingeben, überprüft Application Manager ihre Gültigkeit. Wenn die angegebene Seriennummer gültig ist, wird rechts neben dem Zahlenfeld ein grünes Häkchen zusammen mit der Sprache angezeigt, für die sie gültig ist. Falls die Seriennummer nicht gültig ist, können Sie sie erneut eingeben. Sie können mit der Paketerstellung erst dann fortfahren, wenn Sie eine gültige Seriennummer eingegeben oder Ohne Serialisierung fortfahren gewählt haben.

75 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei Klicken Sie auf Weiter, um die Seite mit den Installationsoptionen zu öffnen. Auf dieser Seite werden die möglichen Einzelprodukte und -komponenten angezeigt, die als Teil des Produkts im Produktinstallationsordner installiert werden können. Im Rahmen des Planungsprozesses müssen Sie festlegen, welche Produkte und Komponenten in den einzelnen Bereitstellungspaketen enthalten sein sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Produktkomponenten auf Seite Wählen Sie die einzuschließenden Produkte oder Komponenten. Anfangs sind alle Produkte gewählt. Sie können die Auswahl für jedes Produkt und jede Komponente aufheben, das bzw. die Sie nicht einschließen möchten. Wenn Sie keine Seriennummer eingeben, werden alle eingeschlossenen Produkte als Testversion installiert. Beim Erstellen von Paketen für mehrere Produkte variiert diese Liste in Abhängigkeit von dem Produkt, für das Sie Pakete erstellen. Wenn Sie beispielsweise Adobe InDesign CS5.5 packen, kann als primäre Anwendung nur InDesign gewählt werden. Wenn Sie die Adobe CS5.5 Master Collection packen, wird jede Anwendung, die in dieser Suite enthalten ist, in der Bildlaufliste aufgeführt. Wenn auf der linken Seite mehrere Produkte angezeigt werden, markieren Sie ein Produkt, um dessen optionale Komponenten auf der rechten Seite anzuzeigen. Hier können Sie die einzuschließenden Komponenten wählen. Im Feld Vollständige Installation am unteren Rand wird angezeigt, wie viel freier Speicherplatz auf dem Zielcomputer benötigt wird, um die derzeit gewählten Komponenten zu installieren. Die Größe wird entsprechend angepasst, wenn Sie Elemente wählen bzw. eine Auswahl aufheben.

76 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei Klicken Sie auf Weiter, um die Seite Paket konfigurieren zu öffnen. 10. Wählen Sie Konfigurationsoptionen. Geben Sie in diesem Fenster die folgenden Werte ein: OPTIONEN ZUM PRODUKTSTART DEAKTIVIEREN: Legen Sie die gewünschten Optionen fest. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration: Optionen zum Produktstart auf Seite 113. AIR-KOMPONENTEN IM PAKET DEAKTIVIEREN: Diese Option ist nur für Mac OS-basierte Installationen verfügbar. Wählen Sie diese Option, wenn Sie AIR-basierte Pakete, z. B. Adobe Community Help und Adobe Media Player, nicht installieren möchten. Dies kann in bestimmten Szenarios erforderlich sein, beispielsweise beim Ausführen einer SSH-basierten Installation oder zum Vermeiden der manuellen Eingabe von Proxy-Anmeldeinformationen. Wenn Sie diese Option wählen, sollten Sie die AIR-basierten Pakete einzeln installieren, wie in Installation von Paketen unter Mac OS erläutert. Hinweis: Wenn Sie die Option Alle Adobe AIR-Installationsprogramme deaktivieren nicht wählen und die Pakete später dennoch über SSH bereitstellen, kann es vorkommen, dass der Computer nicht mehr reagiert, da das AIR-basierte Installationsprogramm ggf. versucht, sich selbst zu aktualisieren, und dabei Fehler auftreten. Hinweis: Wenn Sie beabsichtigen, das Paket mit Absolute Manage bereitzustellen, vergewissern Sie sich, dass die Option Alle Adobe AIR-Installationsprogramme deaktivieren ausgewählt ist, da das Paket andernfalls nicht mit Absolute Manage bereitgestellt werden kann. PROZESSE MIT KONFLIKTEN: Legen Sie fest, ob die Installation abgebrochen werden soll, wenn miteinander in Konflikt stehende Prozesse ausgeführt werden, oder ob versucht werden soll, die Installation fortzusetzen.

77 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei 68 Der Endbenutzer sollte angewiesen werden, alle Adobe-Anwendungen und -Prozesse, Browser sowie Anwendungen wie Microsoft Office auf dem Zielcomputer zu beenden, um Probleme mit in Konflikt stehenden Prozessen zu vermeiden. SPEICHERORT DER INSTALLATION: Sie können den Standardpfad übernehmen oder festlegen, dass der Benutzer während der Installation einen Speicherort angeben soll. Wenn Sie einen anderen Pfad angeben möchten, wählen Sie Bereitstellen unter und geben Sie den gewünschten Pfad ein. Dabei muss es sich um einen absoluten Pfad handeln. Sie können zwar bestimmte Umgebungsvariablen verwenden, jedoch nicht das Zeichen ~, das das Home-Verzeichnis angibt. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration: Optionen für Installationsordner auf Seite 114. ADOBE UPDATER-OPTIONEN: Sie können wählen, wie der Updatevorgang für bereitgestellte Anwendungen ausgeführt werden soll. Die automatische Aktualisierungsüberprüfung kann zugelassen oder unterdrückt und auf einen eigenen Server umgeleitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration: Updater-Optionen auf Seite 115. HINWEIS. Die Optionen, die Sie in diesem Bildschirm festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter Datei AAMEEPreferences.xml. 11. Fügen Sie Updates hinzu. Wenn Sie auf Weiter klicken, haben Sie die Möglichkeit, Updates zum Paket hinzuzufügen. Auf dieser Seite sind die Updates aufgeführt, die Sie in das Paket einschließen möchten. AAMEE sucht automatisch nach allen verfügbaren Updates und zeigt verfügbare Updates für die Produkte und freigegebenen Komponenten an, die Teil des Mediums sind.

78 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei Erweitern Sie die Produktgruppe, um die Produkte/ freigegebenen Komponenten anzuzeigen, für die Updates verfügbar sind. Es werden nur Updates für Produkte angezeigt, die Teil des von Ihnen gewählten Mediums sind. HINWEIS: Ein Nach-unten-Pfeil neben einem Update gibt an, dass das Update bereits heruntergeladen wurde. HINWEIS: Die Updates sind nicht auf die auf dem Bildschirm für die Produktoptionen gewählten Produkte beschränkt, sondern für alle Produkte/gemeinsamen Komponenten auf dem gewählten Medium verfügbar. Wenn Sie z. B. Photoshop aus dem Medium Master Collection gewählt haben, werden Updates für alle Produkte von Master Collection und nicht nur für Photoshop angezeigt.

79 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei Sie können die Liste der Updates nach Produktnamen filtern, indem Sie im Feld Nach Produkten filtern neben dem Kontrollkästchen Alle Updates die ersten Buchstaben des Produkts eingeben. Wenn Sie beispielsweise dream im Feld eingeben, werden nur Updates für Produkte angezeigt, die die Zeichenfolge dream (ohne Unterscheidung zwischen Groß-/und Kleinschreibung) enthalten. 14. Sie können auch nach mehreren Produkten filtern, indem Sie eine durch Kommas getrennte Liste angeben. Wie in der nächsten Bildschirmabbildung gezeigt, können Sie beispielsweise nach Produktnamen suchen, die die Zeichenfolgen dream und in enthalten, indem Sie dream,in im Feld eingeben. (Sie können auch nach dem Komma ein Leerzeichen einfügen, beispielsweise dream, in.)

80 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei Wählen Sie die Updates, die Sie einschließen möchten. Sie können alle angezeigten Updates einschließen, indem Sie das Kontrollkästchen Alle Updates aktivieren. HINWEIS: Wenn Sie Updates für Adobe After Effects, Adobe Encore oder Adobe Premiere Pro installieren, unterscheiden sich die Namen der Produktupdates für DVD-Medien und ESD-Medien (Electronic Software Distribution). Weitere Informationen finden Sie unter Unterschiede bei den Namen der Produktupdates für DVD- und ESD-Medien (Electronic Software Distribution) kombiniertes Paket. 16. Wenn Sie bereits ein oder mehrere Updates einzeln heruntergeladen haben, können Sie sie dem Paket hinzufügen, indem Sie auf die Schaltfläche Update hinzufügen klicken und die Updates wählen. HINWEIS: AAMEE überprüft, ob die von Ihnen heruntergeladenen Updatepakete die neuesten verfügbaren Updates sind. Veraltete Updateversionen können dem Paket nicht hinzugefügt werden. 17. Klicken Sie auf Erstellen, um das neue Paket zu erstellen. Zunächst werden alle gewählten Updates vom Adobe-Updateserver heruntergeladen und anschließend beginnt die Paketerstellung. Während der Paketerstellung wird unter Windows ein Paket im MSI-Format und unter Mac OS ein Paket im PKG-Format erstellt. HINWEIS: Abhängig von der Größe der Updates und der verfügbaren Bandbreite kann das erstmalige Herunterladen der Updates sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

81 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei 72 Den geschätzten Status des Vorgangs finden Sie auf den Seiten Downloadstatus und Erstellungsfortschritt.

82 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Paketkonfigurationsdatei Nach der erfolgreichen Erstellung wird die Seite Zusammenfassung angezeigt. Auf dieser Seite werden eine Zusammenfassung der in der Erstellung eingeschlossenen Produkte oder Komponenten sowie die Seriennummer angezeigt, die für die Suite bzw. die Einzelprodukte verwendet wurde. Sie können unten auf den Link Build Log klicken, um den detaillierten Statusbericht einschließlich aller Fehler anzuzeigen. Um ein weiteres Paket zu erstellen oder ein vorhandenes Paket zu aktualisieren, klicken Sie auf Neues Paket. Hierdurch kehren Sie zum Startbildschirm zurück. Um AAMEE zu beenden, klicken Sie auf Schließen.

83 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets 74 Unterschiede bei den Namen der Produktupdates für DVD- und ESD-Medien (Electronic Software Distribution) kombiniertes Paket Wenn Sie ein kombiniertes Paket erstellen (das sowohl das Installationspaket als auch ein Updatepaket enthält), gelten für die folgenden Produkte unterschiedliche Updatenamen, je nachdem, ob ein DVD-Medium oder ein ESD-Medium (Electronic Software Distribution; umfasst auch von der Adobe-Website heruntergeladene Medien) verwendet wird: In der folgenden Tabelle sind die Unterschiede aufgeführt: Suite Creative Suite 5.0 Creative Suite 5.5 Auf dem Bildschirm Updates angezeigter Name für DVD-Medien Adobe After Effects CS5 Adobe Encore CS5 Adobe Premiere Pro CS5 Adobe Encore CS5 Adobe Premiere Pro CS5 Auf dem Bildschirm Updates angezeigter Name für ESD-Medien (Electronic Software Distribution) Adobe After Effects CS5 Testversion Adobe Encore CS5 Testversion Adobe Premiere Pro CS5 Testversion Adobe Encore CS5 Testversion Adobe Premiere Pro CS5 Testversion Erstellen eines reinen Updatepakets Der Prozess zum Erstellen eines Updatepakets ist dem zum Erstellen des ursprünglichen Installationspakets sehr ähnlich. 1. Wählen Sie im Startbildschirm Updatepaket erstellen. Der Bildschirm Updatepaket wird angezeigt.

84 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Geben Sie die Paketinformationen ein: Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für das Updatepaket ein. Geben Sie den Speicherort des zu erstellenden Updatepakets ein. Sie können auf das Symbol Durchsuchen klicken, um den Zielordner zu wählen, oder den absoluten Pfad eingeben. HINWEIS: Die Optionen, die Sie in diesem Bildschirm festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Weitere Informationen zu dieser Datei finden Sie unter Datei AAMEEPreferences.xml. 3. Klicken Sie auf Weiter, um die Seite Updates zu öffnen. Auf dieser Seite sind die Updates aufgeführt, die Sie in das Paket einschließen möchten. AAMEE sucht automatisch nach allen verfügbaren Updates und zeigt verfügbare Updates für die Produkte und freigegebenen Komponenten an, die Teil des Mediums sind.

85 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Erweitern Sie die Produktgruppe, um die Produkte/ freigegebenen Komponenten anzuzeigen, für die Updates verfügbar sind. Es werden nur Updates für Produkte angezeigt, die Teil des von Ihnen gewählten Mediums sind. HINWEIS: Ein Nach-unten-Pfeil neben einem Update gibt an, dass das Update bereits heruntergeladen wurde.

86 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Sie können die Liste der Updates nach Produktnamen filtern, indem Sie im Feld Nach Produkten filtern neben dem Kontrollkästchen Alle Updates die ersten Buchstaben des Produkts eingeben. Wenn Sie beispielsweise dream im Feld eingeben, werden nur Updates für Produkte angezeigt, die die Zeichenfolge dream (ohne Unterscheidung zwischen Groß-/und Kleinschreibung) enthalten.

87 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Sie können auch nach mehreren Produkten filtern, indem Sie eine durch Kommas getrennte Liste angeben. Wie in der nächsten Bildschirmabbildung gezeigt, können Sie beispielsweise nach Produktnamen suchen, die die Zeichenfolgen dream und in enthalten, indem Sie dream,in im Feld eingeben. (Sie können auch nach dem Komma ein Leerzeichen einfügen, beispielsweise dream, in.) 7. Wählen Sie die Updates, die Sie einschließen möchten. Sie können alle angezeigten Updates einschließen, indem Sie das Kontrollkästchen Alle Updates aktivieren. HINWEIS: Wenn Sie Updates für Adobe After Effects, Adobe Encore oder Adobe Premiere Pro installieren, werden zwei Updatenamen für jedes Produkt angezeigt. Wählen Sie den richtigen Produktnamen entsprechend den Erläuterungen unter Namen der Produktupdates für DVD- und ESD-Medien (Electronic Software Distribution) reines Updatepaket. 8. Wenn Sie einzelne Updates bereits heruntergeladen haben, können Sie sie dem Paket hinzufügen, indem Sie auf die Schaltfläche Update hinzufügen klicken und die Updates wählen. HINWEIS: AAMEE überprüft, ob die von Ihnen heruntergeladenen Updatepakete die neuesten verfügbaren Updates sind. Veraltete Updateversionen können dem Paket nicht hinzugefügt werden. 9. Klicken Sie auf Erstellen, um das neue Paket zu erstellen.

88 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets Nach der erfolgreichen Erstellung wird die Seite Zusammenfassung angezeigt. Auf dieser Seite wird eine Zusammenfassung der Updates im Build angezeigt. Sie können unten auf den Link Build Log klicken, um den detaillierten Statusbericht einschließlich aller Fehler anzuzeigen. Um ein weiteres Paket zu erstellen oder ein vorhandenes Paket zu aktualisieren, klicken Sie auf Neues Paket. Hierdurch kehren Sie zum Startbildschirm zurück. Um AAMEE zu beenden, klicken Sie auf Schließen. Namen der Produktupdates für DVD- und ESD-Medien (Electronic Software Distribution) reines Updatepaket Wenn Sie ein reines Updatepaket erstellen, werden auf dem Bildschirm Updates für die folgenden Produkte zwei Updatenamen angezeigt: Adobe After Effects Adobe Encore Adobe Premiere Pro

89 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Erstellen eines reinen Updatepakets 80 Die folgende Tabelle erläutert den Zusammenhang zwischen Produkt und Updatename: Suite Creative Suite 5.0 Produktname Adobe After Effects Auf dem Bildschirm Updates angezeigte Namen Adobe After Effects CS5 Adobe After Effects CS5 Testversion Adobe Encore Adobe Encore CS5 Adobe Encore CS5 Testversion Creative Suite 5.5 Adobe Premiere Pro Adobe Encore Adobe Premiere Pro CS5 Adobe Premiere Pro CS5 Testversion Adobe Encore CS5.5 Adobe Encore CS5.5 Testversion Adobe Premiere Pro Adobe Premiere Pro CS5.5 Adobe Premiere Pro CS5.5 Testversion Abbildung der angezeigten Namen:

90 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Ändern eines vorhandenen Pakets 81 Wählen Sie einen der Namen abhängig davon, ob Sie das Hauptpaket von einem DVD-Medium oder von einem ESD-Medium (Electronic Software Distribution; umfasst auch von der Adobe-Website heruntergeladene Medien) installiert haben. Wenn Sie das Hauptpaket von einem DVD-Medium installiert haben, wählen Sie die Updatebezeichnung ohne den Zusatz Testversion. Wenn Sie das Hauptpaket von einem ESD-Medium (Electronic Software Distribution) installiert haben, wählen Sie die Updatebezeichnung mit dem Zusatz Testversion. Wenn Sie beispielsweise Adobe After Effects aus einem Download von der Adobe-Website (dies ist eine Form eines ESD-Mediums) installiert haben, wählen Sie das Update mit der Bezeichnung Adobe After Effects Testversion. Ändern eines vorhandenen Pakets Verwenden Sie diesen Workflow, um einem vorhandenen Paket Updates hinzuzufügen, ohne das Paket völlig neu erstellen zu müssen. 1. Wählen Sie im Startbildschirm Vorhandenes Paket ändern. Der Bildschirm Paket ändern wird angezeigt.

91 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Ändern eines vorhandenen Pakets Sie werden aufgefordert, zu dem Namen der Paketkonfigurationsdatei zu navigieren, die beim ersten Erstellen des Pakets erstellt wurde. Der Name dieser Datei lautet <Paketname>.aamee und die Datei befindet sich im Paketordner. Navigieren Sie zur Paketkonfigurationsdatei für das Paket, das Sie ändern möchten, und klicken Sie dann auf Weiter. 3. Der Bildschirm Updates wird angezeigt, in dem Sie die Updates wählen können, die dem Paket hinzugefügt werden sollen. WICHTIG: Die Updates, die bereits Teil des Pakets sind, sind standardmäßig markiert (in Grau) und die Markierung kann nicht aufgehoben werden. Wenn eine höhere Version eines solchen Updates verfügbar ist, wird das Update automatisch heruntergeladen und dem Paket hinzugefügt. Sie können auch wählen, dass andere Updates hinzugefügt werden, die derzeit nicht im Paket enthalten sind.

92 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Ändern eines vorhandenen Pakets Sie können die Liste der Updates nach Produktnamen filtern, indem Sie im Feld Nach Produkten filtern neben dem Kontrollkästchen Alle Updates die ersten Buchstaben des Produkts eingeben. Wenn Sie beispielsweise dream im Feld eingeben, werden nur Updates für Produkte angezeigt, die die Zeichenfolge dream (ohne Unterscheidung zwischen Groß-/und Kleinschreibung) enthalten.

93 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Ändern eines vorhandenen Pakets Sie können auch nach mehreren Produkten filtern, indem Sie eine durch Kommas getrennte Liste angeben. Wie in der nächsten Bildschirmabbildung gezeigt, können Sie beispielsweise nach Produktnamen suchen, die die Zeichenfolgen dream und in enthalten, indem Sie dream,in im Feld eingeben. (Sie können auch nach dem Komma ein Leerzeichen einfügen, beispielsweise dream, in.) 6. Wählen Sie die Updates, die Sie einschließen möchten. Sie können alle angezeigten Updates einschließen, indem Sie das Kontrollkästchen Alle Updates aktivieren. HINWEIS: Wenn Sie Updates für Adobe After Effects, Adobe Encore oder Adobe Premiere Pro installieren, werden für jedes Produkt zwei Updatenamen angezeigt. Wählen Sie den richtigen Produktnamen, wie im Abschnitt Namen der Produktupdates für DVD- und ESD-Medien (Electronic Software Distribution) reines Updatepaket erläutert. 7. Wenn Sie bereits ein oder mehrere Updates einzeln heruntergeladen haben, können Sie sie dem Paket hinzufügen, indem Sie auf die Schaltfläche Update hinzufügen klicken und die Updates wählen. HINWEIS: AAMEE überprüft, ob es sich bei den von Ihnen heruntergeladenen Updatepaketen um die neuesten verfügbaren Updates handelt. Dem Paket können keine älteren Versionen von Updates hinzugefügt werden. 8. Klicken Sie auf Erstellen, um das vorhandene Paket mit den gewählten Updates zu aktualisieren.

94 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml Nach der erfolgreichen Erstellung wird die Seite Zusammenfassung angezeigt. Auf dieser Seite wird eine Zusammenfassung der hinzugefügten/geänderten Updates im Build angezeigt. Sie können unten auf den Link Build Log klicken, um den detaillierten Statusbericht einschließlich aller Fehler anzuzeigen. 10. Um ein weiteres Paket zu erstellen oder ein vorhandenes Paket zu aktualisieren, klicken Sie auf Neues Paket. Hierdurch kehren Sie zum Startbildschirm zurück. Um AAMEE zu beenden, klicken Sie auf Schließen. Datei AAMEEPreferences.xml Die Optionen, die Sie im Startbildschirm und auf dem Bildschirm Paket konfigurieren festlegen, werden in der XML-Datei AAMEEPreferences.xml gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal auf demselben Computer ein neues Paket erstellen, sind die entsprechenden Felder bereits mit den Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen des vorherigen Pakets gewählt haben. Wenn Sie diese Datei löschen, wird beim nächsten Starten von Adobe Application Manager Enterprise Edition eine neue Datei erstellt. Die neue Datei enthält die Standardvoreinstellungen. Der Speicherort der Datei AAMEEPreferences.xml lautet wie folgt: Mac OS ~/Library/Application Support/Adobe/Enterprise Windows XP %HOMEPATH%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Adobe\Enterprise Windows Vista und Windows 7 %HOMEPATH%\AppData\Local\Adobe\Enterprise

95 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml 86 Installieren von Paketen im Ordner Exceptions Wenn Sie mit Adobe Update Manager Enterprise Edition (AAMEE) ein Paket zur Bereitstellung auf Unternehmensebene erstellen, werden zwei Ordner erzeugt: Der Ordner Build enthält die MSI-Datei (Windows) oder PKG-Datei (Mac OS) für die Bereitstellung mit Microsoft SCCM bzw. Apple ARD. Der Ordner Exceptions enthält die Payloads, die separat installiert werden müssen. Der Inhalt des Ordners Build hängt davon ab, ob die Installation unter Mac OS oder Windows erfolgt, ob Acrobat im Paket enthalten ist und (für Mac OS) ob Sie AIR-Komponenten deaktiviert haben. Informationen zum Installieren der Produkte im Ordner Exceptions finden Sie im Kapitel Installieren von Produkten im Ordner Exceptions. Informationen zum Bereitstellen von Acrobat für Windows finden Sie im Kapitel Bereitstellen von Adobe Acrobat. WICHTIG: Lesen Sie die Informationen in diesen Kapiteln, bevor Sie die Pakete auf den Clientcomputern bereitstellen. Application Manager-Protokolle und -Fehlermeldungen Wenn Sie Adobe Application Manager Enterprise Edition installieren oder ausführen, werden im administrativen System am Speicherort für temporäre Dateien Ihrer Plattform Protokolldateien erstellt bzw. Einträge in diese Protokolldateien geschrieben: Unter Windows befinden sich Protokolle im Ordner %temp%. Unter Mac OS befinden sich Protokolle im Ordner ~/Library/Logs/. PDApp.log AdobePB<Zeitstempel>.log Sowohl bei der Werkzeuginstallation als auch beim Konfigurieren eines Pakets mit dem Werkzeug werden Informationen in diese Datei geschrieben. Ziehen Sie diese Datei zu Rate, falls Probleme mit der Werkzeuginstallation oder der Paketerstellung auftreten. Wenn Sie die Paketkonfiguration abgeschlossen haben, starten Sie die Buildengine, die das Bereitstellungspaket erstellt. Die Buildengine schreibt Statusinformationen, Warnungen sowie Buildfehler in diese Datei. Falls die Erstellung fehlschlägt, finden Sie hier die Ursache. Fehlermeldungen Fehlermeldung Ursache Lösung Startbildschirm Der Pfadname ist ungültig. Geben Sie einen gültigen Pfad an. Ein Ordner mit dem Namen <Ordnername> ist bereits vorhanden. Geben Sie einen eindeutigen Ordnernamen an. Sie haben im Paketnamen Zeichen verwendet, die unter Windows oder Mac OS für Ordnernamen nicht unterstützt werden. Am Speicherort für das Paket ist bereits ein Ordner mit dem angegebenen Namen vorhanden. Benennen Sie das Paket um und richten Sie sich dabei nach den Plattformeinschränkungen für Ordnernamen. Geben Sie einen Pfad für einen Ordner an, der noch nicht vorhanden ist.

96 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml 87 Fehlermeldung Ursache Lösung Paketname und Pfad überschreiten die Höchstlänge um <x> Zeichen. Versuchen Sie es erneut mit einem kürzeren Pfad und/oder Paketnamen. Sie verfügen nicht über ausreichende Rechte zum Schreiben in diesen Pfad. Es konnte kein gültiges Installationsprogramm gefunden werden. Das Installationsprogramm konnte nicht ordnungsgemäß analysiert werden. Sie können keine nicht serialisierte Komponente packen. Geben Sie ein serialisiertes Produkt im Produktinstallationsordner an. Sie haben die 32-Bit-Paketoption gewählt. Stellen Sie 32-Bit-Medien bereit oder wählen Sie die 64-Bit-Paketoption. Serialisierungsfenster Die Seriennummer ist für dieses Produkt nicht gültig. Konfigurationsfenster Der Speicherort für die Bereitstellung ist erforderlich. Ungültige Datei Der Zielpfad für die Paketerstellung überschreitet die von Microsoft Windows vorgegebene maximale Pfadlänge. Der Benutzer verfügt nicht über Schreibzugriff auf den Speicherort. Application Manager konnte die Dateien und ausführbaren Dateien für einen gültigen Produktinstallationsordner nicht in dem Pfad finden, den Sie unter Installationsmedien auswählen eingegeben haben. Es liegt ein Problem mit dem Produktinstallationsordner vor. Es wurden nicht serialisierbare Medien angegeben. Sie haben ein 32-Bit-Paket gewählt, der Produktinstallationsordner enthält jedoch 64-Bit-Installationsmedien. Sie haben die Seriennummer nicht korrekt oder eine falsche Seriennummer eingegeben oder das Gebietsschema der Seriennummer entspricht nicht den Installationsmedien. Sie haben die Option Bereitstellen unter gewählt und dann auf Weiter geklickt, ohne einen Speicherort anzugeben. Sie haben die Option AAM-Updater an internen Server umleiten gewählt, für die Umleitung jedoch eine ungültige XML-Datei angegeben. Verwenden Sie einen kürzeren Pfad. Stellen Sie Schreibzugriff bereit oder führen Sie den Schreibvorgang an einem Speicherort aus, auf den Sie Zugriff haben. Vergewissern Sie sich, dass der angegebene Speicherort den Produktinstallationsordner bezeichnet, den Sie im administrativen System oder im Stagingbereich abgelegt haben. Vergewissern Sie sich, dass der angegebene Speicherort für den Produktinstallationsordner korrekt, lesbar und vollständig ist und unbeschädigte Produktinstallationsdateien enthält. Vergewissern Sie sich, dass der Produktinstallationsordner serialisierbare Produkte enthält. Stellen Sie 32-Bit-Medien bereit oder wählen Sie die 64-Bit-Paketoption. Überprüfen Sie, ob Sie die Seriennummer korrekt eingegeben haben, ob das zugehörige Gebietsschema für das zu installierende Produkt verfügbar ist und ob Sie die Nummer eines Volumenlizenzprogramms verwenden. Sie müssen einen Speicherort angeben, wenn Sie die Option Bereitstellen unter wählen. Geben Sie eine korrekte XML-Datei für die Umleitung an.

97 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml 88 Fehlermeldung Ursache Lösung Zusammenfassungsbildschirm Bei der Erstellung sind nicht behebbare Fehler aufgetreten. Dieser Patch wurde nicht in das Paket eingeschlossen, da eine höhere Version bereits im Paket enthalten ist. Bildschirm Updates DMG/ZIP nicht verfügbar. Keine gültigen DMG-/ZIP-Dateien gefunden. Die Erstellung ist fehlgeschlagen. Überprüfen Sie das Erstellungsprotokoll, um die Ursache zu ermitteln. Sie haben die falsche Version oder mehrere Versionen eines Updates gewählt. Auf den angegebenen Pfad für die ZIP- oder DMG-Datei kann nicht zugegriffen werden. Die gewählte Updatedatei ist keine ZIP- oder DMG-Datei (auch wenn die Dateierweiterung diesen Schluss nahelegt). Bereitstellen des DMG fehlgeschlagen. Die DMG-Datei konnte von Application Manager nicht verfügbar gemacht werden. Dies kann folgende Gründe haben: Möglicherweise wurden die Dateien beim Herunterladen der Updates automatisch bereitgestellt. Führen Sie die geeigneten Maßnahmen durch und versuchen Sie es erneut. Wenn beispielsweise unzureichender Speicherplatz die Ursache ist, reservieren Sie mehr Speicherplatz. Wählen Sie die höchste verfügbare Version eines Updates. Stellen Sie sicher, dass auf den Speicherort für die ZIP- oder DMG-Datei zugegriffen werden kann. Wählen Sie die Updates erneut, nachdem sie verfügbar sind. Stellen Sie sicher, dass eine gültige ZIPoder DMG-Datei verwendet wird. Stellen Sie sicher, dass der Speicherplatz auf dem Datenträger oder die Berechtigungen für die Ordner ausreichen. Ungültige DMG-/ZIP-Datei. Ein Systemfehler, fehlerhafte Berechtigungen, nicht ausreichender Datenträgerspeicherplatz oder ein anderer Fehler liegen vor. Dies kann folgende Gründe haben: Die erforderlichen Dateien wurden nicht gefunden. Der Inhalt der Updatedateien ist fehlerhaft (beispielsweise können die Dateien beschädigt sein). Stellen Sie sicher, dass die richtigen Updatedateien heruntergeladen wurden, und wiederholen Sie den Vorgang. Starten Sie Application Manager ggf. neu. Laden Sie die Dateien erneut herunter, wenn dies nicht funktioniert. Fehler beim Verarbeiten der ZIP- oder DMG-Datei.

98 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml 89 Fehlermeldung Ursache Lösung Fehler beim Extrahieren des ZIP. Der Updateserver reagiert nicht. Möglicherweise ist er vorübergehend nicht erreichbar oder Ihre Internetoder Firewalleinstellungen sind nicht korrekt. Versuchen Sie es später erneut. Authentifizierung des Benutzers nicht möglich. Überprüfen Sie Benutzernamen und Kennwort und versuchen Sie es erneut. Auf dem Laufwerk ist nicht genügend Speicherplatz zum Herunterladen des Updates vorhanden. Geben Sie mehr Speicherplatz frei und wiederholen Sie den Vorgang. Fehler beim Herunterladen des Updates. Sie können versuchen, das Update zu packen, indem Sie es manuell von herunterladen. Die ZIP-Dateien konnten aufgrund eines Systemfehlers, eines Berechtigungsproblems oder eines anderen Fehlers nicht in den temporären Ordner extrahiert werden. Die Netzwerkverbindung war nicht verfügbar, während AAMEE nach Updates gesucht oder Updates heruntergeladen hat. Sie verwenden für die Verbindung mit dem Netzwerk einen Proxyserver und die Anmeldeinformationen für die Authentifizierung beim Proxyserver sind nicht richtig. Es ist weniger Speicherplatz verfügbar, als zum Herunterladen der Updates erforderlich ist. Beim Herunterladen des Updates ist ein Fehler aufgetreten. Stellen Sie sicher, dass die ZIP-Dateien ordnungsgemäß in den temporären Ordner extrahiert werden können. Stellen Sie sicher, dass das Netzwerk verfügbar ist, oder klicken Sie auf Weiter und fügen Sie dann Updates von einem Speicherort hinzu, an dem Sie die heruntergeladenen Updates manuell gespeichert haben. Geben Sie die korrekten Anmeldeinformationen für die Authentifizierung beim Proxyserver an. Stellen Sie sicher, dass genügend Speicherplatz zum Herunterladen der Updates verfügbar ist. Die Updates werden an die folgenden Speicherorte heruntergeladen: Mac OS: ~/Library/Application Support/Adobe/AAMUpdater/1.0/Install Windows XP: %HOMEPATH%\Lokale Einstellungen\ Anwendungsdaten\Adobe\ AAMUpdater\1.0\Install Windows Vista und Windows 7: %HOMEPATH%\AppData\Lokal\Adobe\ AAMUpdater\1.0\Install Versuchen Sie erneut, das Update herunterzuladen. Wenn weiterhin ein Fehler auftritt, packen Sie das Update manuell, nachdem Sie es von heruntergeladen haben.

99 Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene Datei AAMEEPreferences.xml 90 Fehlermeldung Ursache Lösung Fehler beim Herunterladen des Updates. Überprüfen Sie die Schreibberechtigung und wiederholen Sie den Vorgang. Für den Ordner, in den die Updates heruntergeladen werden, besteht kein Schreibzugriff. Workflow zum Ändern von vorhandenen Updates Ungültige Datei Die Datei ist möglicherweise keine gültige Paketkonfigurationsdatei (.aamee). Das ausgewählte Paket ist beschädigt Es liegt mindestens eines der folgenden Probleme vor: Das Paket, das Sie zu ändern versuchen, ist beschädigt. Stellen Sie sicher, dass für den Ordner, in dem die Updates gespeichert werden, Schreibzugriff besteht. Mac OS: ~/Library/Application Support/Adobe/ AAMUpdater/1.0/Install Windows XP: %HOMEPATH%\Lokale Einstellungen\ Anwendungsdaten\Adobe\ AAMUpdater\1.0\Install Windows Vista und Windows 7: %HOMEPATH%\AppData\Lokal\Adobe\ AAMUpdater\1.0\Install Geben Sie den Pfad zu einer gültigen Paketkonfigurationsdatei (.aamee) an. Stellen Sie sicher, dass das Paket nicht beschädigt ist und eine gültige Paketkonfigurationsdatei (.aamee) enthält. Das Paket enthält keine gültige Paketkonfigurationsdatei (.aamee). Unzureichende Rechte zum Schreiben. Am Speicherort des Pakets ist keine Schreibberechtigung verfügbar Es ist ein Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie die Datei erneut. Bei der Erstellung sind nicht behebbare Fehler aufgetreten Unbekannter Fehler Unbekannter Fehler Stellen Sie sicher, dass für den Ordner, der das Paket enthält, entsprechende Schreibberechtigungen vorhanden sind. Überprüfen Sie, ob das Erstellungsprotokoll Informationen über den Fehler enthält. Überprüfen Sie, ob das Erstellungsprotokoll Informationen über den Fehler enthält.

100 3 Installieren von Produkten im Ordner Exceptions WICHTIG: Lesen Sie dieses Kapitel, bevor Sie ein Paket installieren, das mit Adobe Application Manager Enterprise Edition erstellt wurde. Folgen Sie den Anweisungen in diesem Kapitel, um sicherzustellen, dass die Ausnahme-Payloads korrekt installiert und konfiguriert sind. Wenn Sie Adobe Acrobat X installieren, lesen Sie die Anweisungen in Kapitel 4, Bereitstellen von Adobe Acrobat. Über Adobe Application Manager Enterprise Edition Mit Adobe Application Manager Enterprise Edition (AAMEE) können Pakete für Adobe Creative Suite- Produkte im MSI- oder PKG-Format erstellt werden, die anschließend auf mehreren Computern bereitgestellt werden können. AAMEE stellt ein automatisiertes Verfahren für die automatische und benutzerdefinierte Installation auf mehreren Computern im Unternehmen bereit. Mit jedem Installationspaket kann ein Satz von Anwendungen installiert werden, die auf den Zielsystemen ein einzelnes Suite-Produkt bilden. AAMEE bietet folgende Möglichkeiten: Erstellen von Paketen für die erstmalige Bereitstellung Berücksichtigen von Updates für zuvor installierte Produkte, indem ein Paket erstellt wird, das sowohl eine Installation als auch Updates enthält Erstellte Pakete, die ausschließlich Updates für zuvor installierte Pakete enthalten. Installationspakete Beim Erstellen eines Installationspakets geben Sie den Speicherort des Produktinstallationsordners für das erworbene Suite- oder Einzelprodukt an, für das Sie ein Paket erstellen. AAMEE durchsucht diesen Ordner und zeigt eine Liste von Anwendungen und Komponenten an, die installiert werden können. Aus dieser Liste treffen Sie dann Ihre Auswahl. Diese Festlegungen werden im Paket aufgezeichnet. Wenn Sie mit Adobe Application Manager Enterprise Edition (AAMEE) ein Paket zur Bereitstellung auf Unternehmensebene erstellen, werden zwei Ordner erzeugt: Der Ordner Build enthält die MSI-Datei (Windows) oder PKG-Datei (Mac OS) für die Bereitstellung mit Microsoft SCCM bzw. Apple ARD. Der Ordner Exceptions enthält die Payloads, die separat installiert werden müssen. Pakete im Ordner Exceptions HINWEIS: Sie können das Tool Adobe Exceptions Deployer auch dazu verwenden, um die Nutzdaten im Ordner Exceptions automatisch bereitzustellen. Adobe Exceptions Deployer steht als öffentliche Betaversion zur Verfügung. Sie finden ihn im Ordner Utilities der AAMEE-Installation oder können ihn separat von Adobe Labs herunterladen. Außerdem wird er beim Erstellen eines Pakets mit AAMEE in den Ordner Exceptions kopiert. Weitere Informationen zur Verwendung von Adobe Exceptions Deployer finden Sie unter Appendix A, Verwenden von Adobe Exceptions Deployer. 91

101 Installieren von Produkten im Ordner Exceptions Liste der Payloads im Ordner Exceptions 92 Windows Unter Windows enthält der Ordner Exceptions alle Pakete, die separat installiert werden müssen. In diesem Ordner befindet sich außerdem die Datei ExceptionInfo.txt, die Informationen zur manuellen Installation der Nutzdaten sowie einen Link zu den Informationen in diesem Kapitel enthält. Wenn Sie unter Windows Acrobat mit in ein Paket aufnehmen, wird Acrobat im Ordner Exceptions und nicht im Hauptinstallationspaket abgelegt. Mac OS Wenn Sie unter Mac OS auf dem Bildschirm Paket konfigurieren die Option ALLE ADOBE AIR-INSTALLATIONSPROGRAMME DEAKTIVIEREN ausgewählt haben, werden AIR-basierte Komponenten wie Adobe Help Manager nicht zusammen mit dem normalen Paket installiert. Stattdessen werden sie in den Ordner Exceptions kopiert und können von dort installiert werden. Die Anweisungen für die Installation finden Sie in den nächsten Abschnitten. Wenn Sie jedoch unter Mac OS auf dem Bildschirm Paket konfigurieren die Option AIR-KOMPONENTEN IM PAKET DEAKTIVIEREN nicht aktiviert haben, werden keine Komponenten in den Ordner Exceptions kopiert. Installation von Paketen unter Windows Alle Komponenten im Ordner Exceptions müssen separat installiert werden, sobald das Hauptpaket erstellt wurde. In der Regel können alle Ausnahme-Payloads mit dem in der Datei ExceptionInfo.txt file (im Ordner Exceptions ) für die einzelnen Ausnahme-Payloads angegebenen Befehl im automatischen Modus installiert werden. Für die Installation von Acrobat Professional sind zusätzliche Schritte erforderlich, die in Bereitstellen von Adobe Acrobat erläutert werden. Bei bestimmten Komponenten wie AIR und Adobe Help Manager sind die auf der Adobe-Website verfügbaren Versionen möglicherweise neuer als die im Ordner Exceptions. Um sicherzugehen, dass Sie die aktuellen Versionen dieser Werkzeuge verwenden, können Sie sie von der Adobe-Website herunterladen. Weitere Informationen finden Sie unter Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Windows. HINWEIS: Bei Medien der Version CS5.5 und höher sollten Ausnahme-Payloads, mit Ausnahme von Acrobat unter Windows, nach der Installation des MSI-Hauptpakets aus dem Ordner Build installiert werden. Wenn Sie Acrobat unter Windows installieren, stellen Sie sicher, dass Sie Acrobat aus dem Ordner Exceptions installieren, bevor Sie das MSI-Hauptpaket aus dem Ordner Build installieren. Liste der Payloads im Ordner Exceptions In der folgenden Liste sind alle Payloads aufgeführt, die direkt über die Befehlszeile aus der Datei ExceptionInfo.txt bereitgestellt werden können. HINWEIS: Gegebenenfalls. wird der Ordner Exceptions um weitere Payloads erweitert, wenn neue Produkte und Komponenten veröffentlicht werden. Nutzdaten für CS5.5 und CS5 AdobeHelp PDF Settings CS5

102 Installieren von Produkten im Ordner Exceptions Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Windows 93 Adobe Flash Player 10 ActiveX Adobe Story Adobe Dreamweaver Widget Browser Adobe Flash Player 10 Plugin Adobe AIR Adobe Content Viewer Adobe Media Player (nur für CS5) Adobe Captivate Reviewer Adobe Captivate Quiz Results Analyzer Acrobat X Pro Nutzdaten für CS6 AdobeHelp PDF Settings CS6 Adobe Dreamweaver Widget Browser Acrobat X Pro Adobe Captivate Adobe PDF Creation Add On Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Windows In diesem Abschnitt werden die einzelnen Schritte aufgeführt, mit denen Sie die AIR-Komponenten separat herunterladen und installieren können, ohne die Pakete aus dem Ordner Exceptions zu verwenden. Installieren von AIR und Adobe Help Manager unter Windows HINWEIS: In diesem Dokument wird davon ausgegangen, dass Ihre Organisation die Lizenzvereinbarung für die Weiterverteilung von Adobe AIR erhalten und akzeptiert hat. Andernfalls besuchen Sie die folgende Website: 1. Laden Sie die Datei AdobeAIRInstaller.exe von herunter. 2. Laden Sie die Anwendung AdobeHelp AIR von herunter. HINWEIS: Führen Sie auf der Installationsseite nicht Schritt 1 aus, wählen Sie also kein Produkt. Wechseln Sie direkt zu Schritt 2: Jetzt installieren. 3. Klicken Sie im Dialogfeld zum Installieren der Anwendung auf Speichern und speichern Sie die Datei AdobeHelp.air in einem Ordner.

103 Installieren von Produkten im Ordner Exceptions Liste der Payloads im Ordner Exceptions 94 HINWEIS: Sie können die Datei AdobeHelp.air nur speichern, wenn Adobe AIR auf dem Computer installiert ist. Wenn Adobe AIR noch nicht auf dem Computer installiert ist, installieren Sie die Komponente mit der Datei AdobeAIRInstaller.exe, die Sie in Schritt 1 heruntergeladen haben. 4. Mit dem folgenden Befehl können Sie eine unbeaufsichtigte Bereitstellung der Adobe Help Manager-Binärdateien mithilfe von SCCM oder eines ähnlichen Werkzeugs ausführen: AdobeAIR Installer.exe -silent -eulaaccepted AdobeHelp.air Installation von Paketen unter Mac OS Im Allgemeinen können alle Ausnahme-Payloads mit dem in der Datei ExceptionInfo.txt (im Ordner Exceptions ) angegebenen Befehl im automatisierten Modus installiert werden. HINWEIS: Die Installationsbefehle, die in der Datei ExceptionInfo.txt für Mac OS bereitgestellt werden, werden ausgeführt, wenn der Benutzer an dem Clientcomputer angemeldet ist, auf dem das Paket bereitgestellt wird. Wenn der Benutzer nicht angemeldet ist, stellen Sie dem Befehl die folgende Zeichenfolge voran: sudo launchctl bsexec `ps auwwx grep [l]oginwindow awk '{ print $2 }'` Beispielsweise lautet der Befehl zum Installieren von Adobe AIR, wobei der Benutzer nicht am Clientcomputer angemeldet ist (und Adobe AIR Teil des Pakets ist), wie folgt: sudo launchctl bsexec `ps auwwx grep [l]oginwindow awk '{ print $2 }'` Adobe\ AIR\ Installer.app/Contents/MacOS/Adobe\ AIR\ Installer -silent HINWEIS: In der Datei ExceptionInfo.txt enthält der Befehl zum Installieren der Adobe Air-Payloads von CS5 für Mac OS das zusätzliche Argument silent. Dieses sollte nicht im Befehl enthalten sein, da es das Installieren der Adobe AIR-Payloads für CS5 verhindert (siehe den fett formatierten Text am Ende des folgenden Befehls). (sudo launchctl bsexec `ps auwwx grep [l]oginwindow awk '{ print $2}'` Adobe\ AIR\ Installer.app/Contents/MacOS/Adobe\ AIR\ Installer -silent silent) Verwenden Sie stattdessen den folgenden Befehl (der am Ende nicht das Argument silent nach dem Parameter -silent enthält): (sudo launchctl bsexec `ps auwwx grep [l]oginwindow awk '{ print $2}'` Adobe\ AIR\ Installer.app/Contents/MacOS/Adobe\ AIR\ Installer -silent) Bei einigen Komponenten, z. B. AIR oder CHC, ist die auf der Adobe-Website verfügbare Version ggf. aktueller als die Version im Ordner Exceptions. Um sicherzustellen, dass Sie die neueste Version dieser Werkzeuge verwenden, können Sie sie von der Adobe-Website herunterladen. Weitere Informationen finden Sie in Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Mac OS. WICHTIG:. Alle Befehle müssen mit sudo-rechten ausgeführt werden. Liste der Payloads im Ordner Exceptions Die folgenden Payloads können direkt mit der Befehlszeile bereitgestellt werden, die in der Datei ExceptionInfo.txt angegeben wird. HINWEIS: Der Ordner Exceptions kann weitere Payloads enthalten, wenn neue Produkte und Komponenten veröffentlicht werden.

104 Installieren von Produkten im Ordner Exceptions Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Mac OS 95 Nutzdaten für CS5.5 und CS5 Adobe Help Adobe AIR Adobe Captivate Reviewer Adobe Captivate Quiz Results Analyzer Adobe Dreamweaver Widget Browser Nutzdaten für CS6 AdobeHelp PDF Settings CS6 Adobe Dreamweaver Widget Browser Acrobat X Pro Adobe Captivate Adobe PDF Creation Add-On Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Mac OS In diesem Abschnitt werden die einzelnen Schritte aufgeführt, mit denen Sie die AIR-Komponenten separat herunterladen und installieren können, ohne die Pakete aus dem Ordner Exceptions zu verwenden. Voraussetzungen Installieren von AIR und Adobe Help Manager Verwandte Links Voraussetzungen HINWEIS: In diesem Dokument wird davon ausgegangen, dass Ihre Organisation die Lizenzvereinbarung für die Weiterverteilung von Adobe AIR erhalten und akzeptiert hat. Andernfalls besuchen Sie bitte die folgende Website: 1. Laden Sie die Datei AdobeAIR.dmg von herunter. 2. Laden Sie die Anwendung AdobeHelp AIR von herunter. HINWEIS: Führen Sie auf der Installationsseite nicht Schritt 1 aus, wählen Sie also kein Produkt. Wechseln Sie direkt zu Schritt 2: Jetzt installieren. Um das CHC-Installationsprogramm speichern zu können, muss AIR auf dem Computer installiert sein. 3. Klicken Sie im Dialogfeld zum Installieren der Anwendung auf Speichern und speichern Sie die Datei AdobeHelp.air in einem Ordner. 4. Geben Sie die (in Schritt 3 gespeicherte) Datei AdobeHelp.air auf einem geladenen AFP-Volume frei.

105 Installieren von Produkten im Ordner Exceptions Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Mac OS Stellen Sie über SSH oder über einen lokalen Automatisierungsvorgang eine Verbindung mit dem Zielcomputer her und laden Sie die DMG-Dateien über AFP von einem Speicherort im Netzwerk. 6. Stellen Sie im Anmeldefenster sicher, dass sich der Zielcomputer im Leerlauf befindet. Installieren von AIR und Adobe Help Manager WICHTIG: Alle Befehle müssen mit sudo-rechten ausgeführt werden. 1. Laden Sie den freigegebenen Speicherort mit den Dateien AdobeAIR.dmg und AdobeHelp.air, die Sie, wie in Voraussetzungen beschrieben, heruntergeladen haben. mount_afp Speicherort> /Volumes/<Name des temporär geladenen Volumes> 2. Laden Sie die Datei AdobeAIR.dmg vom freigegebenen Speicherort. hdiutil mount /Volumes/<Name des temporär geladenen Volumes>/AdobeAIR.dmg 3. Installieren Sie das AIR Runtime-Paket. HINWEIS: Wenn eine frühere Version gefunden wurde, wird die aktualisierte Version installiert. launchctl bsexec `ps auwwx grep [l]oginwindow awk '{ print $2 }'` /Volumes/ Adobe\ AIR/Adobe\ AIR\ Installer.app/Contents/MacOS/Adobe\ AIR\ Installer -silent 4. Aufheben der Bereitstellung des AIR-Installationsprogramms hdiutil unmount /Volumes/Adobe\ AIR 5. Deinstallieren Sie die CHC AIR-Anwendung. Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn auf Ihrem Computer eine frühere Version vorhanden ist. launchctl bsexec `ps auwwx grep [l]oginwindow awk '{ print $2 }'` /Programme/Utilities/Adobe\ AIR\ Application \ Installer.app/Contents/MacOS/Adobe\ AIR\ Application\ Installer -uninstall -silent /Programme/Adobe/Adobe\ Help.app 6. Installieren Sie die aktualisierte Adobe Help AIR-Anwendung. HINWEIS: Der folgende Befehl gilt für CS5.5 und für CS5. Den Befehl für CS6 finden Sie in der Datei ExceptionInfo.txt. launchctl bsexec `ps auwwx grep [l]oginwindow awk '{ print $2 }'` /Programme/Utilities/Adobe\ AIR\ Application \ Installer.app/Contents/MacOS/Adobe\ AIR\ Application\ Installer -silent -eulaaccepted -location /Programme/Adobe /Volumes/<Name des temporär geladenen Volumes>/AdobeHelp.air 7. Erstellen Sie eine symbolische Verknüpfung für Adobe Help. Diese benötigen Sie zum ordnungsgemäßen Konfigurieren von Adobe Help. ln -s /Programme/Adobe/Adobe\ Help.app /Programme/Adobe\ Help.app 8. Aufheben der Freigabe des Speicherorts umount -f /Volumes/<Name des temporär geladenen Volumes>

106 Installieren von Produkten im Ordner Exceptions Separates Herunterladen und Installieren von Komponenten unter Mac OS 97 Verwandte Links Übersicht über das AIR-Administratorhandbuch Verhindern automatischer Updates für Adobe AIR S485a42d56cd ea49bd124ef17d52a-7ff2

107 4 Bereitstellen von Adobe Acrobat Einführung Ab Adobe Application Manager Enterprise Edition (AAMEE) 2.0 können Sie Adobe Acrobat als Teil des Installationspakets einschließen. HINWEIS: Acrobat kann in das Installationspaket eingeschlossen werden, wenn Sie Acrobat X von CS 6- oder CS 5.5-Medien installieren. Diese Funktion steht für Acrobat 9 in Verbindung mit CS 5-Medien nicht zur Verfügung. Wenn Sie unter Mac OS Adobe Acrobat aus der Mediendatei oder über die heruntergeladenen Updates eingeschlossen haben, wird Adobe Acrobat in die dann erstellte Paketdatei eingeschlossen. Unter Windows können Sie Acrobat ebenfalls einschließen. Allerdings wird Acrobat hierbei im Ordner Exceptions und nicht im Hauptinstallationspaket eingeschlossen. Nachdem das Paket erstellt wurde, wird die Acrobat-MSI-Datei im Ausnahmepaket erstellt. Stellen Sie Acrobat auf den Clientcomputern gemäß den Anweisungen in der Datei ExceptionsInfo.txt bereit. Diese Datei befindet sich im Ordner Exceptions. HINWEIS: Sie müssen Adobe Acrobat bereitstellen, bevor Sie das von AAMEE erstellte MSI-Paket installieren. HINWEIS: Acrobat-Updates können mit Adobe Application Manager Enterprise Edition nicht gepackt werden. Updates für Acrobat X Pro besitzen hingegen ein natives Format (MSI unter Windows und PKG unter Macintosh) und können problemlos mithilfe standardmäßiger Bereitstellungswerkzeuge separat bereitgestellt werden. Weitere Informationen zur Bereitstellung von MSI- bzw. PKG-Dateien finden Sie in der Acrobat X-Dokumentation oder der Bereitstellungsdokumentation des Herstellers. In diesem Abschnitt: Installieren von Acrobat Professional unter Windows Verwenden des Adobe Customization Wizard X Installieren von Acrobat Professional unter Mac OS Behandeln der Sperrfunktion unter Mac OS nach dem Anwenden von Updates Installieren von Acrobat Professional unter Windows Der Befehl zur Installation von Acrobat Professional in den Suite-Eingabemedien lautet wie folgt: msiexec.exe /i AcroPro.msi INSTALLDIR="[INSTALLDIR]\Acrobat 10.0" EULA_ACCEPT=NO REGISTRATION_SUPPRESS=YES SUITEMODE=1 TRANSFORMS=[installLanguage].mst INSTALLLEVEL=101 AS_DISABLE_LEGACY_COLOR=1 IGNOREAAM=1 /qn [INSTALLDIR] ist das Installationsverzeichnis, in dem Adobe Acrobat auf dem Clientcomputer installiert werden soll. [installlanguage] ist das Gebietsschema für die Installation von Adobe Acrobat. Beachten Sie, dass Adobe Acrobat u. U. nicht in allen Sprachen verfügbar ist. Daher können Sie nur ein Gebietsschema angeben, das von Acrobat Professional für das betreffende Medium unterstützt wird. Um Acrobat beispielsweise mit dem Gebietsschema Englisch (US) zu installieren, geben Sie en_us als Gebietsschema im Befehl an. 98

108 Bereitstellen von Adobe Acrobat Installieren des Acrobat-Patches für Creative Suite 6 99 Installieren des Acrobat-Patches für Creative Suite 6 Für Creative Suite 6 steht zusätzlich ein Acrobat-Patch zur Verfügung (im Ordner Exceptions ), der ebenfalls installiert werden sollte. Mit dem folgenden Befehl installieren Sie den Patch: msiexec.exe /p PATCH=AcrobatUpd1011.msp /qn HINWEIS: Sie finden diesen Befehl auch in der Datei ExceptionInfo.txt im Ordner Exceptions. Verwenden des Adobe Customization Wizard X Sie können den Adobe Customization Wizard X verwenden, um Acrobat für die Installation unter Windows zu konfigurieren. Weitere Information zum Customization Wizard sowie weitere Ressourcen für die Unternehmensverwaltung der Acrobat-Produktfamilie finden Sie im folgenden Knowledgebase-Artikel. HINWEIS: Die im AAMEE-Workflow gewählten Einstellungen für die EULA-, Update- und Registrierungsunterdrückung haben Vorrang vor den Einstellungen im Adobe Customization Wizard X. HINWEIS: Geben Sie zum Serialisieren von Acrobat beim Erstellen des Pakets auf dem AAMEE-Serialisierungsbildschirm die Seriennummer der Suite ein. Nach der Bereitstellung wird Acrobat im serialisierten Modus gestartet. Verwenden Sie nicht den Adobe Customization Wizard X zum Serialisieren von Acrobat. Erstellen benutzerdefinierter Acrobat-Transformationen Mit Adobe Customization Wizard X können Sie benutzerdefinierte Transformationen für Acrobat und aus diesen anschließend Pakete für die Verwendung mit AAMEE erstellen. Wenn die von der benutzerdefinierten Transformation erstellte Datei z. B. den Namen <custom_transform_name>.mst hat, führen Sie folgende Schritte aus: 1. Kopieren Sie die Datei <custom_transform_name>.mst in den Nutzdatenordner für Acrobat Professional (z. B. AcrobatProfessional10.0-EFG für Acrobat X). 2. Führen Sie den Befehl zum Bereitstellen von Adobe Acrobat aus, der in der Datei ExceptionInfo.txt aufgeführt wird, aber ersetzen Sie dabei den Parameter TRANSFORMS=en_US.mst durch TRANSFORMS=en_US.mst;<custom_transform_name>.mst Die Namen der Transformationen werden durch ein Semikolon (;) getrennt Deinstallieren von Acrobat Professional unter Windows Nachdem Sie Acrobat Professional mit dem Paket aus dem Ordner Exceptions bereitgestellt haben, können Sie die Software mit den üblichen Schritten zum Deinstallieren von MSI-Paketen deinstallieren. Der folgende Befehl führt eine Deinstallation von Acrobat Professional durch: msiexec /uninstall <Pfad zur MSI-Datei von Acrobat> /quiet

109 Bereitstellen von Adobe Acrobat Behandeln der Sperrfunktion unter Mac OS nach dem Anwenden von Updates 100 Installieren von Acrobat Professional unter Mac OS Unter Mac OS wird Adobe Acrobat X Professional als Teil der Produktliste für Creative Suite 6 und Creative Suite 5.5 angezeigt. Nachdem Sie Adobe Acrobat aus der Mediendatei oder über die heruntergeladenen Updates eingeschlossen haben, wird Adobe Acrobat in die dann erstellte Paketdatei eingeschlossen. HINWEIS: Die vierteljährlichen Updates für Acrobat können ggf. dazu führen, dass die Sperrfunktion für Acrobat-Updates auf den Clientcomputern deaktiviert wird. Im folgenden Abschnitt finden Sie Informationen dazu, wie Sie die Sperrfunktion nach vierteljährlichen Updates für Acrobat wieder aktivieren können. Behandeln der Sperrfunktion unter Mac OS nach dem Anwenden von Updates In Unternehmen ist es häufig wünschenswert, die Updatefunktion auf Computern von Endbenutzern zu deaktivieren, um sicherzustellen, dass Updates zentral entsprechend den Richtlinien für die Systemadministration bereitgestellt werden. Dies wird unter Mac OS über die Sperrfunktion (Feature Lockdown) erreicht, bei der der Systemadministrator alle relevanten Einträge in einer Sperrdatei im folgenden Ordner angibt: Contents/MacOS/Preferences/FeatureLockDown Die vierteljährlichen Updates für Acrobat X überschreiben jedoch diese Sperrdatei. Daher ist die Sperrfunktion für den Updater nach dem Bereitstellen der Acrobat-Updates wieder deaktiviert und in den Menüeinträgen auf den Computern der Endbenutzer werden wieder Optionen zum Aktualisieren von Acrobat angezeigt. Um die Updatefunktion erneut zu sperren, müssen Sie die Datei FeatureLockDown bearbeiten. Die Schritte hierzu finden Sie im folgenden Abschnitt:

110 Bereitstellen von Adobe Acrobat Behandeln der Sperrfunktion unter Mac OS nach dem Anwenden von Updates 101 Bearbeiten der Datei FeatureLockDown Um sicherzustellen, dass die Updater-Funktion für Benutzer nach dem Bereitstellen von Acrobat-Updates gesperrt bleibt, bearbeiten Sie die Datei FeatureLockDown wie folgt: 1. Installieren Sie Acrobat X auf einem Testcomputer. 2. Installieren Sie auf dem Testcomputer alle gewünschten Updates. 3. Öffnen Sie die Datei FeatureLockDown unter: Contents/MacOS/Preferences/FeatureLockDown im Verzeichnis der Acrobat-Anwendung. Zum Öffnen der Datei können Sie TextEdit oder ein ähnliches Programm verwenden. Der Inhalt der Datei entspricht in etwa dem folgenden Beispiel: << /DefaultLaunchAttachmentPerms [ /c << /BuiltInPermList [ /t (version:1.ade:3.adp:3.app:3.arc:3.arj:3.asp:3.bas:3.bat:3.bz:3.bz2:3.c ab:3.chm:3.class:3.cmd:3.com:3.command:3.cpl:3.crt:3.csh:3.desktop:3.dll :3.exe:3.fxp:3.gz:3.hex:3.hlp:3.hqx:3.hta:3.inf:3.ini:3.ins:3.isp:3.it s:3.jar:3.job:3.js:3.jse:3.ksh:3.lnk:3.lzh:3.mad:3.maf:3.mag:3.mam:3.m aq:3.mar:3.mas:3.mat:3.mau:3.mav:3.maw:3.mda:3.mdb:3.mde:3.mdt:3.mdw:3.mdz:3.msc:3.msi:3.msp:3.mst:3.ocx:3.ops:3.pcd:3.pi:3.pif:3.pkg:3.prf:3.prg:3.pst:3.rar:3.reg:3.scf:3.scr:3.sct:3.sea:3.shb:3.shs:3.sit:3.tar :3.taz:3.tgz:3.tmp:3.url:3.vb:3.vbe:3.vbs:3.vsmacros:3.vss:3.vst:3.vsw: 3.webloc:3.ws:3.wsc:3.wsf:3.wsh:3.z:3.zip:3.zlo:3.zoo:3.term:3.tool:3. pdf:2.fdf:2) ] >> ] 4. Bearbeiten Sie diese Datei, um einen Wert zum Sperren des Updaters einzufügen (beachten Sie den fett markierten Text): << /Updater [ /b false ] /DefaultLaunchAttachmentPerms [ /c << /BuiltInPermList [ /t (version:1.ade:3.adp:3.app:3.arc:3.arj:3.asp:3.bas:3.bat:3.bz:3.bz2:3.c ab:3.chm:3.class:3.cmd:3.com:3.command:3.cpl:3.crt:3.csh:3.desktop:3.dll :3.exe:3.fxp:3.gz:3.hex:3.hlp:3.hqx:3.hta:3.inf:3.ini:3.ins:3.isp:3.it s:3.jar:3.job:3.js:3.jse:3.ksh:3.lnk:3.lzh:3.mad:3.maf:3.mag:3.mam:3.m aq:3.mar:3.mas:3.mat:3.mau:3.mav:3.maw:3.mda:3.mdb:3.mde:3.mdt:3.mdw:3.mdz:3.msc:3.msi:3.msp:3.mst:3.ocx:3.ops:3.pcd:3.pi:3.pif:3.pkg:3.prf:3.prg:3.pst:3.rar:3.reg:3.scf:3.scr:3.sct:3.sea:3.shb:3.shs:3.sit:3.tar :3.taz:3.tgz:3.tmp:3.url:3.vb:3.vbe:3.vbs:3.vsmacros:3.vss:3.vst:3.vsw: 3.webloc:3.ws:3.wsc:3.wsf:3.wsh:3.z:3.zip:3.zlo:3.zoo:3.term:3.tool:3. pdf:2.fdf:2) ] >> ] HINWEIS: Es wird empfohlen, keine weiteren Änderungen an der Datei FeatureLockDown vorzunehmen. 5. Stellen Sie die Updates auf den Computern der Benutzer bereit. 6. Ersetzen Sie auf den Computern der Benutzer die Datei FeatureLockDown unter <Acrobat-Anwendung>/Contents/MacOS/Preferences durch die Datei, die Sie in Schritt 4 bearbeitet haben. TIPP: Um sicherzustellen, dass bei mehreren Benutzerkonten keine Probleme auftreten, achten Sie darauf, dass für die Datei FeatureLockDown folgende Berechtigungen festgelegt sind: Berechtigung: -rw-rw-r-- Eigentümer: root Gruppe: admin

111 5 Vorbereiten der Bereitstellung In diesem Abschnitt werden die Phasen der Bereitstellung zusammengefasst: Vorbereiten des Eingabemediums Erstellen von Paketen Testen von Paketen Vorbereiten des Eingabemediums AAMEE kann zu packenden Produktinhalt von folgenden Medien lesen: Von einer oder mehreren DVDs (oder CDs) Von einem Produktinstallationsordner Bereitstellen des Produktinhalts von DVDs Sie können Produktinhalt von einer DVD (oder CD) bereitstellen. Sie können auch Produktinhalt von mehreren DVDs (oder ihren gemounteten ISO- oder DMG-Images) verwenden. AAMEE liest den Inhalt des ersten Datenträgers und fordert Sie dann auf, den nächsten Datenträger einzulegen. AAMEE erkennt automatisch mehrere Datenträger, die in verschiedene Laufwerke eingelegt sind. Wenn Sie beispielsweise auf Datenträger 1 und Datenträger 2, die sich in verschiedenen Laufwerken befinden, Informationen bereitstellen, erkennt AAMEE automatisch die Datenträger und liest den Inhalt von Datenträger 1 und dann den Inhalt von Datenträger 2. Bereitstellen des Produktinhalts von einem Produktinstallationsordner Sie können auch für jedes Produkt, das Sie an dem Speicherort packen möchten, den Sie für Application Manager angeben, einen Produktinstallationsordner erstellen. 1. Legen Sie den Speicherort für den oder die Produktinstallationsordner fest. 2. Erstellen Sie einen einzelnen Produktinstallationsordner für jedes Produkt, das Sie packen möchten. Der Produktinstallationsordner enthält alle heruntergeladenen Installationsdateien und Ressourcen, die Sie zum Erstellen von Paketen mit Application Manager verwenden. 3. Kopieren Sie den Inhalt der Verteilungsmedien für jedes Produkt in den zugehörigen Produktinstallationsordner. Wenn Sie ein ESD-Produkt verwenden, stellen Sie dieses bereit (unter Mac OS) oder extrahieren Sie es (unter Windows). Kopieren Sie den Inhalt des ESD-Abbilds in den Produktinstallationsordner. HINWEIS: Kopieren Sie keine anderen ESD-Abbilder wie Acrobat-ESD oder -Inhalte. Einige Produkte weisen zusätzliche Komponenten auf ( funktionaler Inhalt ), die nicht zum Suite-ESD gehören, sondern in einen separaten Produktinstallationsordner heruntergeladen und getrennt vom Suite-Paket gepackt werden müssen. Wenn Sie Produktmedien verwenden, kopieren Sie den gesamten Inhalt aller DVDs in den Produktinstallationsordner. 102

112 Vorbereiten der Bereitstellung Kopieren von mehreren DVDs 103 Kopieren von mehreren DVDs So kopieren Sie den Inhalt mehrerer DVDs in den Produktinstallationsordner: 1. Stellen Sie DVD 1 bereit bzw. legen Sie sie ein und kopieren Sie den Inhalt in den Produktinstallationsordner. Beispiel: <AbsoluterPfad>/MCSuiteBuild/Adobe CS5 Master Collection/. 2. Stellen Sie DVD 2 bereit bzw. legen Sie sie ein und kopieren Sie den Inhalt im Ordner payloads/ in den Ordner payloads/ im Produktinstallationsordner. Beispiel: <AbsoluterPfad>/MCSuiteBuild/Adobe CS5 Master Collection/payloads/. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie Dateien und Ordner überschreiben möchten, klicken Sie auf Alle annehmen. Vorbereiten von Updates für die Paketerstellung AAMEE sucht und lädt automatisch Updates herunter, wenn Sie ein Paket erstellen. Sie müssen Updates daher nicht mehr separat herunterladen. Wenn Sie dies wünschen, können Sie die Updates jedoch auch getrennt herunterladen. Besuchen Sie dazu eine der Adobe-Websites: Seite für Adobe-Produktupdates: Blog zu Adobe Creative Suite-Updates, wo Sie Updates der Creative Suite per RSS- oder Atom-Reader verfolgen können: Updates stehen als plattformspezifische ZIP- oder DMG-Dateien zur Verfügung. Kopieren Sie die ZIP- oder DMG-Datei für jedes Update auf dem lokalen Laufwerk des administrativen Systems oder in einen Netzwerkpfad, auf den Sie Zugriff haben. An den Speicherort, an den Sie die Dateien kopieren, navigieren Sie, wenn Sie dem Updatepaket in Application Manager manuell Updates hinzufügen (siehe Erstellen eines reinen Updatepakets auf Seite 74). Erstellen von Paketen Zum Erstellen von Paketen sollten Sie folgende Voraussetzungen erfüllen: Lesen Sie Kapitel 2, Verwenden von Adobe Application Manager 2.1 zur Bereitstellung auf Unternehmensebene, in dem das Aufrufen und Verwenden von Application Manager schrittweise erläutert wird. Sie sollten den Installationsort von Application Manager auf dem administrativen Computer kennen. Lesen Sie Kapitel 6, Planen der Bereitstellung und schließen Sie alle Planungsschritte ab, die im genannten Kapitel erläutert werden. Nachdem die Planung abgeschlossen ist, rufen Sie Application Manager auf und erstellen Sie alle Pakete unter Verwendung der Informationen, die Sie in der Planungsphase zusammengetragen haben. Nach dem Erstellen der Pakete sollten Sie sie vor der Bereitstellung testen.

113 Vorbereiten der Bereitstellung Kopieren von mehreren DVDs 104 Testen von Paketen Es ist ratsam, die erstellten Pakete vor der umfassenden Bereitstellung zu testen. Es wird empfohlen, die Bereitstellung mit dem plattformspezifischen Standardwerkzeug Microsoft System Center Configuration Manager 2007 (SCCM) oder Apple Remote Desktop (ARD) durchzuführen. Wenn Sie die Bereitstellung mit ARD durchführen, finden Sie entsprechende Anweisungen in Kapitel 7. Wenn Sie die Bereitstellung mit SCCM durchführen, finden Sie entsprechende Anweisungen in Kapitel 8. Installieren Sie das Paket zum Testen auf einem Testsystem. Gehen Sie dabei wie folgt vor: 1. Richten Sie das Testsystem so ein, dass die Konfiguration der eines Zielsystems entspricht. Testen Sie das Paket auf einem System, das die Leistungs- und Systemanforderungen der Anwendungen erfüllt, die Sie über die Pakete installieren werden. Dieser Computer sollte eine ähnliche Systemkapazität aufweisen wie die Zielsysteme, auf denen Sie die Pakete bereitstellen möchten. Vergewissern Sie sich, dass sich der Produktinstallationsordner, auf den das Bereitstellungspaket verweist, am richtigen Speicherort befindet. Machen Sie das Paket auf dieselbe Weise verfügbar, die Sie bei der Bereitstellung auf den Zielsystemen verwenden würden. 2. Rufen Sie das Installationsprogramm auf dem Testsystem auf. Wenn Sie kein SCCM- oder ARD-Installationsprogramm erstellt haben, können Sie das MSI- oder PKG-Paket auf eine der folgenden Weisen aufrufen: Direkt von der Befehlszeile über den unbeaufsichtigten Installationsprozess mit folgendem Befehl: WINDOWS: msiexec.exe /i <Paketname>.msi /quiet MAC OS: sudo installer -pkg <Installationspaketname> -target / Indem Sie die Benutzeroberfläche des Installationsprogramms wie folgt starten: Unter Windows klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die MSI-Datei und wählen Als Administrator ausführen. Unter Mac OS doppelklicken Sie auf die PKG-Datei. 3. Überprüfen Sie die Protokolldateien. Das Installationsprogramm erstellt eine Protokolldatei, in der die ausgeführten Schritte zusammen mit dem zurückgegebenen Ausgabecode aufgezeichnet werden. Wenn diese Protokolldatei bereits vorhanden ist, fügt das Programm die neuesten Ergebnisse in dieser Datei an. Weitere Informationen finden Sie unter Installationsprotokolle auf Seite 105 und Fehlermeldungen auf Seite Testen Sie bei Installationspaketen die neu installierten Anwendungen. Überprüfen Sie den Installationsordner, um zu ermitteln, ob die Anwendungen installiert wurden. Rufen Sie die einzelnen Anwendungen auf. HINWEIS: Bei einem serialisierten Suite-Produkt können neben den Einzelprodukten, die Sie unter den Produktoptionen explizit gewählt haben, auch einige andere Produkte (wie Soundbooth oder After Effects) installiert worden sein.

114 Vorbereiten der Bereitstellung Installationsprotokolle (Optional) Führen Sie bei Installationspaketen das Deinstallationsprogramm des Pakets auf dem Testsystem aus. Wenn Sie kein plattformspezifisches Deinstallationsprogramm erstellt haben, können Sie hierfür das MSI-/PKG-Paket verwenden: Verwenden Sie unter Windows den MSI-Deinstallationsbefehl: msiexec /uninstall <Paketname>.msi /quiet Mac OS: sudo installer -pkg <Deinstallationspaketname> -target / Überprüfen Sie nach der Deinstallation den Installationsordner, um zu ermitteln, ob die Anwendungen entfernt wurden. HINWEIS: Für Updatepakete werden keine Deinstallationspakete erstellt. Installationsprotokolle Wenn Sie das erstellte Paket installieren, schreibt das Plattforminstallationsprogramm (SCCM oder ARD) Protokolldateien, wie in der Dokumentation dieser Werkzeuge beschrieben. Das mit Adobe Application Manager Enterprise Edition erstellte Paket installiert auf dem Clientcomputer eine Clientversion von Application Manager, die die Installation verwaltet. Wenn Sie eine Installation mit dem Bereitstellungspaket durchführen, schreiben Application Manager und andere dabei initiierte Prozesse diese Protokolldateien auf den Clientcomputer: Name der Protokolldatei Bei Installationspaketen: Bei Updatepaketen: Speicherort <Produktname><Zeitstempel>.log <Patchname><Version><Zeitstempel>.log Speicherort unter Windows: <Gemeinsame Adobe-Dateien>\installer\ Speicherort unter Mac OS: /Library/Logs/Adobe/Installers/ Während einer automatischen Bereitstellung generiert die Bereitstellungs-Engine, die die Komponenten installiert, eine ZIP-Protokolldatei mit Informationen zu Fortschritt und Ergebnis der Installation. In dieser Datei finden Sie Fehler- und Erfolgsmeldungen, die während der Installation der Bereitstellungspakete ausgegeben wurden. Die Datei ist nach dem installierten Paket benannt und wird in einem plattformspezifischen Format komprimiert. Unter Windows könnte die ZIP-Datei wie folgt heißen: Creative Suite 5 Master Collection log.gz oobelib.log Speicherort unter Windows: %temp% Speicherort unter Mac OS: /tmp/ Diese Protokolldatei wird von der Lizenzierungskomponente von Application Manager generiert und enthält spezifische Informationen zu Serialisierung, Testversionen, Aktivierung und Deaktivierung. In dieses Protokoll werden von Adobe Provisioning Tookit Enterprise Edition Statusinformationen geschrieben, wenn Sie es zum Verwalten der Serialisierung bereitgestellter Produkte verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Kapitel 9, Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition.

115 Vorbereiten der Bereitstellung Installationsprotokolle 106 Name der Protokolldatei PDApp.log Speicherort Speicherort unter Windows: Bei Installation von Application Manager mit Administratorrechten über SCCM: %windir%\temp Bei Installation von Application Manager mit Benutzerrechten über SCCM: %temp% Speicherort unter Mac OS: ~/Library/Logs/ Application Manager erstellt diese Protokolldatei bzw. fügt Einträge hinzu: Wenn Application Manager auf dem Clientcomputer installiert wird, insbesondere beim Bootstrapping. Wenn der Benutzer Produkte startet und Funktionen zu Aktivierung, Testversionen, Registrierung, Lizenzierung, Aktualisierung oder Dienst-Provisioning verwendet.

116 Vorbereiten der Bereitstellung Fehlermeldungen 107 Fehlermeldungen Die folgenden Fehlercodes kann die Bereitstellungsverwaltungskomponente in die Datei PDApp.log schreiben: Code Beschreibung Code Beschreibung 0 Die Anwendung wurde erfolgreich installiert. 17 Akzeptieren der EULA ist fehlgeschlagen. 1 Die Befehlszeile kann nicht analysiert werden. 18 Bootstrapping für Adobe Application Manager fehlgeschlagen. Weitere Informationen finden Sie unter Bootstrapper-Fehler weiter unten. 2 Es wurde ein unbekannter Benutzeroberflächenmodus angegeben. 19 Prozesse mit Konflikten werden ausgeführt. 3 ExtendScript kann nicht initialisiert werden. 20 Pfad der Installationsquelle wurde nicht angegeben oder ist nicht vorhanden. 4 Fehler beim Benutzeroberflächen-Workflow. 21 Nutzlastversion wird nicht von der RIBS-Version unterstützt. 5 Der Benutzeroberflächen-Workflow kann nicht initialisiert werden. 6 Der automatische Workflow wurde mit Fehlern abgeschlossen. 7 Der automatische Workflow konnte nicht abgeschlossen werden. 22 Überprüfung des Installationsverzeichnisses ist fehlgeschlagen. 23 Die Überprüfung der Systemanforderungen ist fehlgeschlagen. 24 Beendigung aufgrund eines vom Benutzer abgebrochenen Workflows. 8 Beendigung mit Neustart erforderlich. 25 Pfadname für Binärdatei überschreitet die MAX PATH-Grenze des Betriebssystems. 9 Nicht unterstützte Betriebssystemversion. 26 Medienwechsel im automatischen Modus erforderlich. 10 Nicht unterstütztes Dateisystem. 27 Auf dem Zielsystem wurden verschlüsselte Dateien entdeckt. 11 Es wird eine weitere Instanz ausgeführt. 28 Das Basisprodukt ist nicht installiert. 12 Integritätsfehler in der CAPS-Datenbank. 29 Das Basisprodukt wurde verschoben. 13 Fehler bei der Medienoptimierung. 30 Unzureichender Speicherplatz für die Installation der Nutzlast (mit Fehlern abgeschlossen). 14 Fehler aufgrund unzureichender Rechte. 31 Unzureichender Speicherplatz für die Installation der Nutzlast (Installation fehlgeschlagen). 15 Fehler bei der Synchronisierung der Mediendatenbank. 32 Der Patch wurde bereits angewendet. 16 Fehler beim Laden der Bereitstellungsdatei Schwerwiegender Fehler.

117 Vorbereiten der Bereitstellung Fehlermeldungen 108 Die folgenden Fehlercodes kann die Bootstrapper-Komponente in die Datei PDApp.log schreiben: BS_STATUS_SUCCESS 0 Bootstrapper wurde erfolgreich ausgeführt. BS_STATUS_ERROR_SELF_UPDATE 1 Alle Fehler im automatischen Aktualisierungsmodus. BS_STATUS_ERROR_INIT_OBJ -1 Initialisierung des Bootstrapper-Objekts ist fehlgeschlagen. BS_STATUS_ERROR_MULT_INST -2 Es wird mehr als eine Instanz ausgeführt. BS_STATUS_ERROR_SYSTEM_CHECK -3 Eine der Betriebssystemprüfungen ist fehlgeschlagen. BS_STATUS_ERROR_REGISTER_CALLBACK -4 Callback-Registrierung ist fehlgeschlagen. BS_STATUS_ERROR_INSTALL_PACKAGE -5 Die Installation der Pakete ist fehlgeschlagen. BS_STATUS_ERROR_COPY_FILE -6 Das Kopieren der Dateien nach der Installation ist fehlgeschlagen. BS_STATUS_ERROR_LAUNCH_APP -7 Der Anwendungsstart ist fehlgeschlagen. BS_STATUS_ERROR_INVALID_COMMAND_LINE -8 Es wurden ungültige Befehlszeilenargumente angegeben. BS_STATUS_ERROR_FILE_MISSING -9 Die Bereitstellungs- oder Manifestdatei fehlt. BS_STATUS_NO_ADMIN_PRIVILEGE -10 Es sind Administratorrechte erforderlich, die nicht vorliegen. BS_STATUS_ERROR_PARSE_MANIFEST -11 Problem beim Analysieren der Manifestdatei. BS_STATUS_ERROR_PIM -12 Fehler bei der Verwendung der PIM-Bibliothek. BS_STATUS_ERROR_SYSTEM_CHECK_SOFT_STOP -13 Eine der Softwaresystemprüfungen ist fehlgeschlagen. BS_STATUS_ERROR_INSTALLATION_CANCELLED -14 Die Installation wurde abgebrochen. BS_STATUS_ERROR_LAUNCHPATH_LONG -15 Der Startpfad enthält mehr als 200 Zeichen. BS_STATUS_ERROR_OTHER -999 Anderer Fehler.

118 6 Planen der Bereitstellung Bevor Adobe Application Manager Enterprise Edition (Application Manager) zum Erstellen von Paketen verwendet wird, ist eine sorgfältige Planung erforderlich. In diesem Abschnitt finden Sie alle Informationen, die Sie für diese Planung benötigen. Das Handbuch für Adobe Application Manager Enterprise Edition (hier als Application Manager-Handbuch bezeichnet) unterstützt Sie beim Erstellen von Paketen mit Application Manager. Anschließend sollten Sie das vorliegende Dokument für den letzten Schritt der Bereitstellung erneut lesen das Platzieren des erstellten Pakets am richtigen Ort, sodass die Zielsysteme das Paket aufrufen und das Produkt installieren können. Der Planungsprozess umfasst eine Reihe von Schritten: 1. Identifizieren der Benutzergruppen und deren Anwendungsanforderungen 2. Identifizieren der Pakete, die zum Installieren dieser Anwendungen für die Benutzer erstellt werden müssen, sowie Festlegen, wie die Pakete bereitgestellt werden sollen 3. Angeben der Pakete selbst, bevor sie erstellt werden Jeder Abschnitt in diesem Kapitel behandelt einen dieser Planungsschritte. Identifizieren der Benutzergruppen und deren Anforderungen Für jede eindeutige Benutzergruppe in Ihrem Unternehmen benötigen Sie mindestens ein Bereitstellungspaket. Der erste Planungsschritt besteht im Identifizieren der einzelnen Benutzergruppen, die für ihre Arbeit eine bestimmte Anwendung oder Gruppe von Anwendungen benötigen. Wenn Sie (oder eine andere Person in Ihrem Unternehmen) die Creative Suite 5-Produkte bereits erworben haben, wurde dieser Schritt zweifellos bereits ausgeführt, aber möglicherweise nicht in einer für diese Planungsphase nützlichen Form dokumentiert. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sollten Sie folgende Informationen notieren: GRUPPENNAME: Geben Sie jede Benutzergruppe an, für die Sie Software erworben haben oder erwerben werden. Die Bezeichnungen, die Sie für die Benutzergruppen wählen, dienen lediglich der eigenen Verwendung und werden nicht in das Bereitstellungspaket eingeschlossen. Daher gibt es bei der Benennung keine Einschränkungen. BENÖTIGTE PRIMÄRE ANWENDUNGEN: Notieren Sie für jede Benutzergruppe die Liste von Anwendungen, die die Gruppenmitglieder für ihre Arbeit benötigen. Die primären Anwendungen sind in der ersten Spalte der Anwendungs-/Suitematrix auf Seite 111 aufgelistet. PRODUKT: Notieren Sie das erworbene oder zu erwerbende Produkt (bzw. die Produkte) auf, das die aufgeführten Anwendungen bereitstellt. Diese Liste beinhaltet Namen von Einzel- und/oder Suite-Produkten. PLATTFORM: Ermitteln Sie die Plattform für jedes Produkt (Windows und/oder Mac OS). 109

119 Planen der Bereitstellung Bezug zwischen Produkten und Paketen 110 Erstellen der Paketliste Wenn Sie eine vollständige Liste von Benutzergruppen und den Anwendungen erstellt haben, die die Gruppen für ihre Arbeit benötigen, können Sie festlegen, wie viele Pakete zum Bereitstellen dieser Anwendungen für die Benutzer erforderlich sind. Um die Paketanzahl und die jeweiligen Paketinhalte zu ermitteln, sollten Sie Kenntnisse über einige Konzepte in Bezug auf den Produkt- und Paketentwurf von Adobe haben. Bezug zwischen Produkten und Paketen Um festzulegen, wie viele Bereitstellungspakete Sie erstellen müssen und was die einzelnen Pakete bereitstellen, müssen Sie die Beziehung zwischen einem Produkt und einem Paket verstehen. Wenn Sie ein Produkt erwerben, erhalten Sie dieses entweder auf DVDs (Produktmedien) oder über einen elektronischen Download (ESD-Produkt). ESD-Produkte werden für die Bereitstellung auf Unternehmensebene nachdrücklich empfohlen, Sie können aber auch Produktmedien verwenden. Zwischen einem Bereitstellungspaket und einem Produkt besteht eine 1-zu-1-Entsprechung. Ein Paket ist dafür vorgesehen, einen einzelnen Produktinstallationsordner zu packen, der das Installationsprogramm (set-up.exe unter Windows, Install.app unter Mac OS) sowie sämtlichen Anwendungs- und Komponentencode, alle Konfigurationsinformationen und andere Informationen enthält, die zur Installation des Produkts erforderlich sind. Zusätzlich weist jedes Produkt eine einzelne Seriennummer auf. Da ein Installationsprogramm nur eine Seriennummer akzeptieren kann, kann mit einem Paket nur ein einzelnes Produkt bereitgestellt werden. Aufgrund dieser 1-zu-1-Beziehung verfügt ein Bereitstellungspaket über einen Link zu nur einem Produktinstallationsordner. Es ist nicht möglich, ein einzelnes Paket zu erstellen, das mehrere Produkte enthält. Sie können zum Beispiel Photoshop CS5.5 und Illustrator CS5.5 separat als Einzelprodukte erwerben, aber kein einzelnes Bereitstellungspaket zur Installation von beiden Anwendungen erstellen. Stattdessen müssen Sie ein Paket zur Installation von Photoshop und ein anderes Paket zur Installation von Illustrator erstellen. Wenn Sie InCopy CS5.5 kaufen, müssen Sie ein Paket erstellen, um InCopy zu installieren. Dies ist die einzige Möglichkeit, InCopy CS5.5 zu packen, da diese Anwendung in keinem Suite-Produkt enthalten ist. Mit einem Paket können nur dann mehrere Anwendungen installiert werden, wenn diese Anwendungen alle über ein Suite-Produkt installiert werden. Photoshop und Illustrator können also nur über ein einzelnes Paket installiert werden, wenn Sie ein Suite-Produkt erworben haben, das diese beiden Anwendungen enthält. Wenn Sie das Paket mit einer Suite-Seriennummer erstellen, kann das Paket beliebige Anwendungen der betreffenden Suite beinhalten. Sie können mehrere Bereitstellungspakete für ein einzelnes Produkt erstellen. Bei einem Suite-Produkt können verschiedene Pakete unterschiedliche Untergruppen der in der Suite enthaltenen Anwendungen bereitstellen. Es ist sogar möglich, mehrere Pakete zu erstellen, mit denen dieselbe Anwendung mit verschiedenen Installations- und Anwendungsoptionen bereitgestellt wird. Alle für ein bestimmtes Produkt erstellten Pakete werden jedoch mit derselben Seriennummer und demselben Produktinstallationsordner bereitgestellt. Berechnen der Paketanzahl Wenn Sie nur eine Plattform gewählt haben, beträgt die Paketanzahl 1. Haben Sie beide Plattformen gewählt, lautet die Paketanzahl 2. Notieren Sie diese Zahlen in der Spalte PAKETANZAHL.

120 Planen der Bereitstellung Bezug zwischen Produkten und Paketen 111 Benennen der Pakete Jetzt können Sie die Pakete benennen. Wählen Sie für jedes Paket auf der Liste einen kurzen, aber aussagekräftigen Namen. Falls Sie über Mac OS- und Windows-Versionen eines Pakets verfügen, ist es ratsam, einen gemeinsamen Paketnamen zu wählen, an den Sie dann Win bzw. Mac anfügen. Anhand des gewählten Namens sollten Sie das betreffende Paket mit der vorgesehenen Benutzergruppe und Verwendung leicht identifizieren können. HINWEIS: Da dieser Paketname zum Benennen des Ordners auf Ihrem System verwendet wird, der die Paketdateien enthält, gelten die Betriebssystemeinschränkungen für Ordnernamen auch für die gewählten Paketnamen. Ein Beispielplanungsblatt Um alle Informationen an einem Ort zusammenzutragen, können Sie ein Planungsblatt ähnlich dem folgenden Beispiel erstellen. PLANUNGSBLATT 1: BENUTZERGRUPPEN & PAKETE FÜR CS5.5-PRODUKTE Fotografen Photoshop Mac Win32 Design Premium 2 PhotoMac PhotoWin Layouter Photoshop, Illustrator, InDesign Mac Design Premium 1 Layout GRUPPENNAME BENÖTIGTE PRIMÄRE ANWENDUNGEN PLATTFORMEN PRODUKT PAKET- ANZAHL PAKETNAME(N) Autoren InDesign Win64 Design Premium 1 Nur InDesign Webprogrammierer Dreamweaver, Flash, Fireworks Mac Win32 Design Premium 2 WebMac WebWin Die folgende Tabelle ist für das Ausfüllen der ersten vier Spalten hilfreich. Darin werden oben die CS5.5-Suite-Produkte und auf der linken Seite die CS5.5-Einzelprodukte aufgeführt. Punkte im Tabellenbereich geben an, welche primären Anwendungen von Einzelprodukten in welcher Suite enthalten sind. Wenn eine Benutzergruppe alle Anwendungen einer bestimmten Suite benötigt, notieren Sie in der Spalte BENÖTIGTE PRIMÄRE ANWENDUNGEN des Beispielplanungsblatts einfach Alle aus <Suite-Name>. Design Standard CS5.5 Design Premium CS5.5 Web Premium CS5.5 Master Collection CS5.5 Production Premium CS5.5 Adobe After Effects CS5.5 Adobe Contribute CS5.5 Adobe Dreamweaver CS5.5 Adobe Encore CS5.5 Adobe Fireworks CS5.5 Adobe Flash Professional CS5.5 Adobe Flash Catalyst CS5.5 Adobe Flash Builder 4 Standard Adobe Illustrator CS5.5

121 Planen der Bereitstellung Konfigurationsdetails 112 Adobe InDesign CS5.5 Adobe OnLocation CS5.5 Adobe Photoshop CS5.5 HINWEIS: Der Anzeigename für Photoshop in Application Manager lautet immer nur Photoshop. Dabei gilt aber, dass die erweiterte Version von Photoshop in allen Versionen von Creative Suite mit Ausnahme von Design Standard CS5.5 vorhanden ist. Angeben von Paketen Jetzt sind alle Voraussetzungen erfüllt, um die einzelnen Pakete auf Ihrer Paketliste anzugeben. Notieren Sie für jedes Paket folgende Informationen. Konfigurationsdetails In diesen Feldern werden die Informationen gesammelt, die Sie in Application Manager ein- oder angeben müssen, um ein Bereitstellungspaket zu erstellen. Paketname Hier tragen Sie den Paketnamen aus der Paketliste ein. Dies sind Laufwerk und Pfad des Speicherorts für das Kopieren des von AAMEE erstellten Pakets. Produkt/Plattform Notieren Sie den Namen des Produkts aus der Spalte PRODUKT der Paketliste. Benutzergruppenname Notieren Sie die Namen der Benutzergruppe oder -gruppen, die dieses Paket verwenden wird bzw. werden. Diese Informationen dienen nur eigenen Aufzeichnungszwecken und werden vonapplication Manager nicht angefordert. Speicherort Laufwerk und Pfad des Speicherorts, an dem die Anwendungen in diesem Paket installiert werden sollen. Falls der Pfad nicht vorhanden ist, wird er vom Installationsprogramm erstellt. Produktinstallationsordner Application Manager fordert Sie zu Beginn der Paketerstellung auf, diesen Ordner im Feld Navigieren Sie zum Installationsordner des Produkts einzugeben. Dabei handelt es sich um den absoluten Pfad zu dem Produktinstallationsordner, den Sie für das Produkt für ESD oder Verteilungsmedium, das Sie packen, erstellt haben. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102. Unterstütztes Betriebssystem Adobe Premiere Pro CS5.5 Wenn Sie Anwendungen auf Windows-Plattformen mit 64-Bit-Architektur installieren möchten, wählen Sie unter Unterstützung von 32-Bit- und 64-Bit-Betriebssystemen die 64-Bit-Option. Dies gilt nicht für Pakete, die unter Mac OS ausgeführt werden sollen.

122 Planen der Bereitstellung Konfigurationsdetails 113 Seriennummer Dies ist die Seriennummer, die Sie beim Erwerb des Produkts erhalten haben. Geben Sie für ein Einzelprodukt-Installationsprogramm die Seriennummer für das betreffende Produkt ein. Für ein Suite-Installationsprogramm geben Sie die Suite-Seriennummer ein. Sie müssen die Seriennummer eingeben, die dem erworbenen Installationsmedium für das Produkt entspricht. Es ist nicht möglich, eine Suite-Seriennummer zum Packen eines Einzelprodukts oder eine Seriennummer eines Suite-Produkts zum Serialisieren eines anderen Suite-Produkts zu verwenden. Mit der Master Collection-Seriennummer können Sie beispielsweise nicht Design Premium serialisieren. Sie können auch die Option Ohne Serialisierung fortfahren wählen, um ein Paket zur Installation als Testversion zu erstellen. In diesem Fall wird das Produkt für einen Zeitraum von 30 Tagen als Testversion installiert und der Endbenutzer wird beim Starten des bereitgestellten Produkts zur Eingabe einer Seriennummer aufgefordert. Verwalten der Serialisierung bei bereitgestellten Produkten Unter bestimmten Umständen müssen Sie die Seriennummer in einem bereitgestellten Produkt (d. h. die Seriennummer, die Sie für das Bereitstellungspaket angegeben haben) ändern oder Sie müssen für ein Produkt, das als Testversion bereitgestellt wurde, eine neue Seriennummer eingeben. Dazu können Sie eine Reihe von Befehlszeilen-Werkzeugen verwenden, die unter dem Namen Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition zusammengefasst sind. Weitere Informationen zu den Funktionen und zur Verwendungsweise des Toolkits finden Sie in Kapitel 9, Verwenden von Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition. Sprache der Installation Application Manager legt diesen Wert auf Grundlage der Seriennummer automatisch fest. Es kann ratsam sein, dies beim Erstellen der Pakete zu beachten. Wenn Sie ein Installationspaket für eine Testversion erstellen, müssen Sie die Sprache auswählen. Konfiguration: Optionen zum Produktstart Bestimmte normale Verhaltensmerkmale von Anwendungen sind für Einzelbenutzer, aber nicht für eine Unternehmensumgebung geeignet. Application Manager stellt Optionen bereit, über die Sie diese Verhaltensmerkmale in allen von einem Paket installierten Anwendungen unterdrücken können. Diese Optionen werden für jedes Paket einzeln festgelegt. Verschiedene Pakete können unterschiedliche Einstellungskombinationen für diese Optionen aufweisen. Unterdrücken der Lizenzvereinbarung: Beim ersten Aufruf einer Anwendung nach der Installation wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem der Benutzer aufgefordert wird, den Endbenutzerlizenzvertrag (EULA) zu akzeptieren. Bei einer großen Anzahl von Benutzern akzeptiert das Unternehmen diese Vereinbarung für alle Endbenutzer, wenn es das Produkt kauft, und es ist nicht erforderlich, dass die Endbenutzer diese Vereinbarung sehen. Wenn Sie das EULA-Fenster in den Anwendungen unterdrücken möchten, wählen Sie in der grafischen Benutzeroberfläche von Application Manager die Option Endbenutzerlizenzvertrag (EULA) deaktivieren. Produktregistrierung: Beim ersten Start zeigt eine Anwendung ein Dialogfeld an, in dem der Benutzer zur Eingabe einer Adobe-ID aufgefordert wird, um das Produkt zu registrieren. Wenn der Benutzer dies ablehnt, wiederholt die Anwendung diese Aufforderung einmalig nach einer Woche. Wenn Sie verhindern möchten, dass jeder einzelne Benutzer die Produkte registriert, können Sie in der Benutzeroberfläche von Application Manager die Option Produktregistrierungserinnerungen deaktivieren wählen.

123 Planen der Bereitstellung Konfigurationsdetails 114 Unter Mac OS umfasst das Standardverhalten der Produktregistrierung die Installation des Growl-Einstellungsfensters. Wenn Sie die Registrierung unterdrücken, wird dieses plattformspezifische Werkzeug nicht installiert. Produktverbesserungsprogramm: Adobe-Anwendungen fordern die Benutzer normalerweise regelmäßig auf, Feedback zu geben. Dies erfolgt im Rahmen einer Initiative zur besseren Anpassung der Produkte an die Erfordernisse der Benutzer. Wenn Sie diese Aufforderungen in den Anwendungen verhindern möchten, wählen Sie in der grafischen Benutzeroberfläche von Application Manager die Option Adobe-Programm zur Produktverbesserung deaktivieren. Adobe-Übungsinhalte im Testmodus: Wenn das Produkt nicht serialisiert und als Testversion installiert wird, werden für bestimmte Produkte erweiterte Testversionen bereitgestellt. In den Testversionsbildschirm werden Übungen und Schulungsunterlagen für das Produkt zur Verfügung gestellt, um die Auswertung und Verwendung des Produkts zu unterstützen. Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie online sein. Die angebotenen Inhalte/Übungen können sich im Verlauf der Testversion ändern. Bei Aktivierung dieser Option wird die erweiterte Testversion deaktiviert. Konfiguration: Konfliktbehandlung Das Adobe Installationsprogramm funktioniert nicht immer ordnungsgemäß, wenn während der Installation bestimmte Benutzerprozesse ausgeführt werden. Falls Prozesse mit Konflikten ausgeführt werden, kann die Installation teilweise oder vollständig fehlschlagen. Wenn das Installationsprogramm daher Prozesse entdeckt, die wahrscheinlich Probleme verursachen könnten, wird dem aktiven Benutzer des Systems interaktiv die Möglichkeit gegeben, diese Prozesse zu beenden und die Installation fortzusetzen oder die Installation abzubrechen. Dasselbe gilt für die Deinstallation. Eine Liste von Prozessen, die Konflikte bei der Installation von Adobe-Produkten verursachen können, finden Sie in Anhang C, Prozesse mit Konflikten. Wenn Sie diese Möglichkeit des interaktiven Eingreifens verhindern möchten, wählen Sie beim Erstellen der Pakete in der grafischen Benutzeroberfläche von Application Manager unter Prozesse mit Konflikten die Option Konflikte ignorieren und Installation fortsetzen. Diese Festlegung wird pro Paket getroffen. Wenn Sie diese Option wählen, werden den Endbenutzern für das betreffende Paket keine interaktiven Benachrichtigungen über in Konflikt stehende Prozesse angezeigt, die während der Installation entdeckt werden. WARNUNG: Die Festlegung, Konflikte zu ignorieren und die Installation fortzusetzen, wirkt sich nicht auf die Wahrscheinlichkeit aus, dass die Installation bei Auftreten von Prozessen mit Konflikten erfolgreich durchgeführt wird, sondern bedeutet lediglich, dass die Installation automatisch fehlschlägt. Adobe empfiehlt, dass alle Zielsysteme vor der Bereitstellung eines Pakets einen passiven Status (ohne aktive Benutzer und Anwendungen) aufweisen. Konfiguration: Optionen für Installationsordner Application Manager bietet drei Optionen für den Bereitstellungsort: In Standardanwendungsverzeichnis speichern Das Standardlaufwerk ist das Systemlaufwerk. Der Standardpfad lautet unter Windows \Programme und /Programme unter Mac OS. Wenn die Anwendungen nicht am Standardspeicherort installiert werden sollen, können Sie festlegen, dass der Endbenutzer während der Bereitstellung einen Pfad angeben soll, oder Sie können einen spezifischen Pfad angeben.

124 Planen der Bereitstellung Konfigurationsdetails 115 Verzeichnis bei der Bereitstellung angeben HINWEIS: Unter Mac OS: Wenn die Endbenutzer den Installationspfad während der Bereitstellung eines Mac OS-Pakets angeben sollen, müssen Sie einen zusätzlichen Schritt ausführen, um das Paket vor der Bereitstellung über ARD zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Zulassen, dass Benutzer den Installationsordner angeben auf Seite 120. Bereitstellen unter <Speicherort> Sie müssen einen absoluten Pfad (einschließlich Laufwerk) angeben. Der Installationsordner darf kein Netzwerkordner, kein bereitgestelltes Disk-Image und kein Stammverzeichnis eines Volumes sein. Application Manager kann den Speicherort nicht überprüfen. Stellen Sie daher sicher, dass er korrekt angegeben ist. HINWEIS: Unter Windows beträgt die maximale Pfadlänge 256 Zeichen. Die Namen der installierten Dateien werden dem angegebenen Pfad hinzugefügt. Wenn Sie einen Pfad wählen, der zu lang ist, werden einige Produkte u. U. nicht ordnungsgemäß installiert. Im Pfad können Umgebungsvariablen verwendet werden. Diese werden während der Installation durch die entsprechenden Werte im Zielsystem ersetzt. Wenn eine Variable falsch angegeben oder im Zielsystem nicht gefunden wird, schlägt die Installation fehl. Unter Windows werden die Namen von Umgebungsvariablen in das Symbol % eingeschlossen: %VARNAME%. Der Pfad darf keine weiteren %-Zeichen enthalten. Der Variablenname darf keine Schrägstriche oder umgekehrten Schrägstriche enthalten. Unter Mac OS beginnen die Namen von Umgebungsvariablen mit dem Symbol $: $VARNAME. Der Variablenname darf keine Leerzeichen oder Schrägstriche enthalten. Es wird nur eine Teilgruppe von Umgebungsvariablen unterstützt. Das Zeichen ~ kann nicht verwendet werden, um das Home-Verzeichnis anzugeben. Konfiguration: Updater-Optionen Bei einer Installation einzelner Produkte wird Adobe Application Manager automatisch täglich um 2:00 Uhr gestartet, um nach Updates für Adobe-Produkte zu suchen. Der Benutzer wird nur dann auf diese Überprüfungen hingewiesen, wenn ein Update gefunden wird. In diesem Fall wird ein Hinweis angezeigt, der den Benutzer darüber informiert, dass ein Update verfügbar ist. Bei einer Bereitstellung in einem Unternehmen ist dieses Verhalten normalerweise unerwünscht. Adobe Application Manager Enterprise Edition bietet vier Optionen für das Updateverhalten: Wenn Sie die automatische Aktualisierungsüberprüfung von Application Manager für bereitgestellte Produkte verhindern möchten, wählen Sie die Standardoption Adobe Update Manager ist deaktiviert (IT verwaltet Verteilung von Updates). Diese Option heißt in AAMEE 2.1 Updates manuell verteilen. Dadurch wird das automatische Aktualisierungsverhalten unterdrückt und die Option Aktualisieren im Menü Hilfe der Anwendungen deaktiviert, sodass Benutzer nicht mehr selbst aktiv nach Updates suchen können. Wenn Sie diese Option wählen, müssen Sie Updates selbst herunterladen und bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines reinen Updatepakets auf Seite 74 und Vorbereiten von Updates für die Paketerstellung auf Seite 103. Mit der Option Aktualisierung für Administratorbenutzer erfolgt über Adobe Update Manager wird die automatische Updateprüfung durch Adobe Application Manager aktiviert. Dies ist die Standardeinstellung für einzeln installierte Produkte. Wenn auf dem System des Benutzers zuvor eine Unterdrückung von Updates konfiguriert wurde, kann die automatische Updateprüfung wieder

125 Planen der Bereitstellung Produktkomponenten 116 aktiviert werden, indem ein Paket mit aktivierter Option bereitgestellt wird. Diese Option heißt in AMEE 2.1 Über AAM nach Updates suchen. Sie können anstelle des Adobe-Updateservers einen eigenen lokalen Updateserver einrichten, der dann bei der automatischen Suche auf Updates überprüft wird. Wählen Sie hierzu die Option Internen Updateserver verwenden. Zum Verwenden dieser Option müssen Sie die Updates auf einem internen Server verwalten und Adobe Application Manager für die Updatesuche auf diesen Server umleiten. Hierzu geben Sie den Pfad zu einer XML-Konfigurationsdatei an, die Informationen zum gehosteten Server enthält. Weitere Informationen zum Hosten eines internen Servers finden Sie unter Adobe Update Server Setup Tool auf Seite 144. Sie können Adobe Update Manager (AUM) wahlweise aktivieren oder deaktivieren. Die Option AUM aktivieren ist standardmäßig aktiviert. Wählen Sie AUM deaktivieren, wenn Sie Adobe Remote Update Manager zum Bereitstellen von Updates auf den Clientcomputern verwenden möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang B, Verwenden von Adobe Remote Update Manager. Produktkomponenten Die folgenden Felder zur Komponentenangabe werden bei der Ausführung von Application Manager benötigt, sind aber auch aus einem anderen Grund nützlich. Anwendungs- und Komponentennamen werden im Paket in kodiertem Format gespeichert, sodass Sie nicht anhand der Paketdateien ermitteln können, welche Anwendungen oder optionalen Komponenten damit installiert oder deinstalliert werden. Wenn Sie die Namen notieren, haben Sie auch später noch Zugang zu diesen Informationen. Primäre Anwendungen Führen Sie unter dieser Überschrift alle primären Anwendungen auf, die Sie in der Paketliste des Pakets aufgelistet haben. Wenn Sie ein Einzelprodukt packen, enthält die Liste nur einen Eintrag. Packen Sie ein Suite-Produkt, enthält die Liste möglicherweise mehrere Anwendungen. Optionale freigegebene Komponenten Führen Sie die optionalen freigegebenen Komponenten auf, die Sie ggf. in das Paket aufnehmen möchten. Dabei wird es sich um eine kurze Liste handeln, da die meisten der freigegebenen Komponenten entweder erforderlich oder für eine bestimmte Anwendung nicht verfügbar sind. Ziehen Sie die Referenz der Bereitstellungskomponenten zurate und legen Sie fest, ob Sie einige dieser optionalen Komponenten in das Paket aufnehmen möchten. Es ist nicht nötig, Komponenten aufzulisten, die für die enthaltenen Anwendungen erforderlich sind, da sie automatisch eingeschlossen werden und nicht als Optionen in Application Manager angezeigt werden. Systemanforderungen Sie sollten die Systemanforderungen für die Anwendungen überprüfen, die in das Paket eingeschlossen werden. Falls Sie versuchen, ein Paket auf einem Zielcomputer bereitzustellen, der für die zu installierenden Anwendungen nicht über ausreichende Systemkapazitäten verfügt, schlägt die Installation fehl. Wenn Sie mehrere Anwendungen als Teil eines oder mehrerer Pakete auf einem System installieren möchten, gelten die höchsten Systemanforderungen dieser Anwendungen. Falls die Benutzer mehrere Anwendungen gleichzeitig ausführen möchten, wird mehr System-RAM empfohlen, ist aber zur Installation nicht erforderlich.

126 Planen der Bereitstellung Beispielplanungsblatt 117 Die Systemanforderungen für die jeweiligen Einzelprodukte finden Sie unter Wählen Sie links auf der Seite das Symbol für das gewünschte Produkt und klicken Sie auf Informationen. Klicken Sie auf der jetzt geöffneten produktspezifischen Seite oben rechts auf Systemanforderungen. Die Systemanforderungen für Suite-Produkte finden Sie unter Wählen Sie das Suite-Produkt im Dropdown-Menü und klicken Sie auf der Suite-Produktseite oben rechts auf Systemanforderungen. Beispielplanungsblatt Beispiel für ein Paketplanungsblatt Die Seriennummer ist natürlich lediglich ein Platzhalter. Der Pfad zum PRODUKTINSTALLATIONSORDNER ist der Speicherort des Produktinstallationsordners, den Sie nach dem Herunterladen des ESD-Produkts oder dem Kopieren des Produkts vom Verteilungsmedium erstellt haben. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten des Eingabemediums auf Seite 102. In diesem Fall wurden die standardmäßigen Konfigurationsoptionen verwendet. Diese werden im Planungsblatt fett dargestellt und wurden in diesem Beispiel unverändert belassen. PLANUNGSBLATT 2 FÜR DIE BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE: CS5.5-PAKETSPEZIFIKATION PAKETNAMEBBBBBBBBLAYOUT SPEICHERORT BC:\CS5.5 STAGING\CS5.5 APP MGR PACKAGES CS5.5-PRODUKT/PLATTFORM Design Premium für Windows BENUTZERGRUPPENNAME Layouter PRODUKTINSTALLATIONSORDNER C:\CS5.5 STAGING\DESIGN PREMIUM\ADOBE CS5.5

127 Planen der Bereitstellung Beispielplanungsblatt 118 PLANUNGSBLATT 2 FÜR DIE BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE: CS5.5-PAKETSPEZIFIKATION UNTERSTÜTZTES BETRIEBSSYSTEM Win32 Win64 Mac OS SYSTEMANFORDERUNGEN SERIENNUMMER SPRACHE DER INSTALLATION DEUTSCH (DEUTSCHLAND) KONFIGURATION Standardeinstellungen fett hervorgehoben OPTIONEN ZUM PRODUKTSTART: Endbenutzerlizenzvertrag (EULA) deaktivieren Ja Nein Produktregistrierungserinnerungen deaktivieren Ja Nein Adobe-Programm zur Produktverbesserung deaktivieren Ja Nein Konfliktbehandlung Abbrechen Fortsetzen ADOBE UPDATER-OPTIONEN: Updates manuell verteilen Ja Nein Über AAM nach Updates suchen Ja Nein AAM-Updater an internen Server umleiten Ja Nein Speicherort der Umleitungskonfigurationsdatei: OPTIONEN FÜR INSTALLATIONSORDNER: In Standardanwendungsverzeichnis speichern Verzeichnis bei der Bereitstellung angeben Bereitstellen unter: Prozessor mit 2 GHz oder schneller XP mit SP2 (SP3) oder Windows Vista SP1 512 MB RAM (1 GB empf.) 2 GB freier Festplattenspeicher 1024 x 768 Punkt Monitorauflösung (1280 x 800 empf.) 16-Bit-Grafikkarte Quicktime 7.2 Grafikunterstützung für Shader 3.0 und OpenGL 2.0

128 Planen der Bereitstellung Beispielplanungsblatt 119 PLANUNGSBLATT 2 FÜR DIE BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE: CS5.5-PAKETSPEZIFIKATION PRIMÄRE ANWENDUNGEN Photoshop Illustrator OPTIONALE FREIGEGEBENE KOMPONENTEN Extension Manager Adobe Media Player InDesign NAMEN DER ZIELSYSTEME Wählen von freigegebenen Komponenten Mit einem oder mehreren der Produkte sind einige freigegebene Komponenten verfügbar. Die Liste der von Application Manager angezeigten Komponenten hängt vom gepackten Produkt ab. Die meisten freigegebenen Komponenten sind optional: Einige sind für bestimmte Anwendungen erforderlich und für andere optional. Wenn Sie eine Anwendung gewählt haben, die in das Bereitstellungspaket eingeschlossen werden soll, werden die optionalen freigegebenen Komponenten für diese Anwendung angezeigt. Sie müssen festlegen, ob freigegebene Komponenten, die für die eingeschlossenen primären Anwendungen optional sind, aufgenommen werden sollen. Freigegebene Komponenten, die für eine ausgewählte Anwendung erforderlich sind, werden in der grafischen Benutzeroberfläche von Application Manager nicht angezeigt. Die freigegebenen Komponenten werden in der Referenz der Bereitstellungskomponenten aufgeführt und beschrieben, zusammen mit Informationen darüber, welche Anwendungen sie erfordern oder als Optionen beinhalten.

129 7 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD Vorbereitung Wenn Sie ein Paket zur Bereitstellung unter Mac OS vorbereiten, sollte das Paket unter Mac OS erstellt und gespeichert werden. Die Verweise in einem Mac OS-Paket könnten beschädigt werden, wenn dieses kopiert und unter Windows gespeichert wird. Bevor Sie mit der Bereitstellung des Adobe-Bereitstellungspakets beginnen, vergewissern Sie sich, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind: 1. Die entfernte Verwaltung ist auf allen Zielsystemen aktiviert. Diese können Sie im Fenster Systemeinstellungen aktivieren, indem Sie auf Freigaben klicken. Wählen Sie im folgenden Fenster auf der linken Seite die Option Entfernte Verwaltung und wählen Sie die Freigabefunktionen, die Sie aktivieren möchten. Empfehlungen finden Sie in der ARD-Dokumentation. Beispielsweise sollten für das Bereitstellen von Paketen die Optionen Copy Items sowie Delete and Replace Items gewählt werden. Referenz der Bereitstellungskomponenten 2. Das Adobe-Paket, das Sie bereitstellen möchten, befindet sich auf dem Administratorcomputer bzw. ist auf diesem Computer zugänglich. 3. Sie haben bereits eine ARD-Gruppe definiert, die alle Zielsysteme enthält, auf denen Sie das Adobe-Paket bereitstellen möchten. 4. Sie haben ausreichend freien Speicherplatz für die Bereitstellung auf allen Zielsystemen. Es muss ausreichend Speicherplatz vorhanden sein, um das Bereitstellungspaket auf das Zielsystem kopieren zu können. Dieser Speicherplatz wird zusätzlich zum Speicherplatzbedarf benötigt, der für die Installation der bereitgestellten Produkte erforderlich ist. Zulassen, dass Benutzer den Installationsordner angeben Wenn Sie bei der Konfiguration eines Installationsbereitstellungspakets die Option Verzeichnis bei der Bereitstellung angeben gewählt haben, müssen Sie das erstellte Paket ändern, bevor Sie es über ARD bereitstellen. (Weitere Informationen finden Sie unter Konfiguration: Optionen für Installationsordner auf Seite 114.) Nehmen Sie für das erstellte PKG-Installationspaket folgende Änderungen vor: 1. Öffnen Sie die Datei Contents/Info.plist im PKG-Installationspaket. 2. Ändern Sie den Wert des IFPkgFlagDefaultLocation-Tags in den absoluten Zielordnerpfad. Beispiel: /Volumes/<Volumename>/<Ordnername> oder bei der Bereitstellung auf dem Stammvolume: /<Ordnername> Wenn Sie eine Bereitstellung mithilfe von Copy Items und Send Unix Command planen, geben Sie den Ordnernamen an. Den Volumenamen übergeben Sie mit dem Installationsbefehl. Nachdem Sie diese Änderung vorgenommen haben, können Sie mit der Bereitstellung des Pakets über ARD fortfahren, wie im Folgenden beschrieben. 120

130 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD Zulassen, dass Benutzer den Installationsordner angeben 121 Paketbereitstellung 1. Starten Sie ARD in Ihrem administrativen System. 2. Wählen Sie die Zielcomputer. Wählen Sie im linken Bereich des ARD-Hauptfensters die gewünschte Computerliste und bestätigen Sie die Zielcomputer im rechten Bereich. 3. Richten Sie die Installationspakete ein. Wählen Sie die ARD-Option Install Packages und fügen Sie das bereitzustellende Installationspaket hinzu. Wählen Sie, ob ein Neustart durchgeführt werden soll und ob dieser Vorgang über diese Anwendung oder den Task-Server ausgeführt werden soll, und legen Sie andere Optionen nach Bedarf fest. Wenn Sie Run this task from: Task server on this computer wählen, verteilt der Task-Server den Vorgang auf alle Systeme, die bei Initiierung des Vorgangs nicht online waren. Sie können den Installationsvorgang bei Bedarf für einen späteren Zeitpunkt planen. Klicken Sie hierfür in der linken unteren Ecke des Fensters Install Packages auf Schedule. Geben Sie dann im Fenster Schedule Task Uhrzeit und Datum für die Installation des Pakets ein. 4. Führen Sie die Installation auf den Zielsystemen aus. Wenn Sie den Vorgang nicht für einen späteren Zeitpunkt geplant haben, überprüfen Sie die Verfügbarkeit aller Zielcomputer, die am unteren Rand des Fensters Install Packages im Bereich Name aufgeführt werden. Sobald Sie auf Install klicken, beginnt die Installation für alle aufgelisteten Zielsysteme. Falls Sie den Vorgang für einen späteren Zeitpunkt geplant haben, klicken Sie auf Install. Vergewissern Sie sich vor dem geplanten Ausführungszeitpunkt des Vorgangs, dass alle im Bereich Name des Fensters Install Packages aufgeführten Zielsysteme einen passiven Status ohne aktive Benutzer aufweisen, aber aktiv sind und den Befehl empfangen können. Während der Ausführung der Paketinstallation wird der jeweilige Status im ARD-Fenster angezeigt. Bei Abschluss des Vorgangs wird der Status entsprechend aktualisiert. WARNUNG: Halten Sie Installations-/Deinstallationsvorgänge über ARD nicht an. Dies könnte dazu führen, dass der Vorgang fortgesetzt wird, obwohl im ARD-Fenster die Beendigung angezeigt wird. Aufgrund der von Adobe Application Manager Enterprise Edition erstellten Paketstruktur ist die Fortschrittsleiste, die während der Bereitstellung über ARD angezeigt wird, nicht hilfreich. Diese Leiste zeigt entweder 0 % bei Abschluss an (unter Mac OS 10.5) oder verbleibt für den Großteil der Zeit bei ca. 95 % (unter Mac OS 10.6). 5. Konfigurieren Sie Adobe Help. Wählen Sie die ARD-Option Send Unix Command. Wählen Sie Run command as: User. Geben Sie im Benutzerfeld root ein. Erstellen Sie eine symbolische Verknüpfung für Adobe Help: ln -s /Programme/Adobe/Adobe\ Help.app /Programme/Adobe\ Help.app

131 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD Bereitstellung mithilfe von Copy Items und Send Unix Command 122 Updatepakete Updatepakete erhalten einen Namen im Format <pkg_name>_update.pkg. Updatepakete können nicht deinstalliert werden. Fehlerbehebung Die Paketbereitstellung mittels ARD kann fehlschlagen, wenn sich der Benutzerstatus im Lauf der Bereitstellung ändert, z. B., wenn sich ein Benutzer an- oder abmeldet oder Sie zwischen verschiedenen Benutzern wechseln. Wenn Sie den Task-Server verwenden, kann es passieren, dass nach einer Statusänderung dasselbe Paket sofort bereitgestellt wird, der Vorgang allerdings fehlschlägt. Dies entspricht dem Standardverhalten von ARD. Sollte dieser Fall eintreten, führen Sie die Bereitstellung erneut aus. Bereitstellung mithilfe von Copy Items und Send Unix Command Als Alternative zur Option Install Packages können Sie den Vorgang Copy Items verwenden, um den Paketvorgang in das Zielsystem zu kopieren. Dann können Sie Send Unix Command ausführen, um das Installationsprogramm auszuführen und das kopierte Paket bereitzustellen. HINWEIS: Wenn Sie festgelegt haben, dass der Endbenutzer das Installationsverzeichnis angeben soll, müssen Sie das erstellte Paket vor der Bereitstellung ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Zulassen, dass Benutzer den Installationsordner angeben auf Seite Starten Sie ARD in Ihrem administrativen System. 2. Wählen Sie die Zielcomputer. Wählen Sie im linken Bereich des ARD-Hauptfensters die gewünschte Computerliste und bestätigen Sie die Zielcomputer im rechten Bereich. 3. Richten Sie die Installationspakete ein. Wählen Sie die ARD-Option Copy Items und fügen Sie das bereitzustellende Installationspaket hinzu. Wählen Sie das Ziel für das Kopieren des Pakets auf den Zielcomputern. 4. Führen Sie die Installation auf den Zielsystemen aus. Wählen Sie die ARD-Option Send Unix Command. Wählen Sie Run command as: User. Geben Sie im Benutzerfeld root ein. Geben Sie den Volumenamen mit dem Installationsbefehl an: sudo installer -pkg <pkg path> -target <Volumespeicherort> HINWEIS: Wenn das Ziel das Startlaufwerk sein soll, geben Sie nach -target / ein. 5. Konfigurieren Sie Adobe Help. Wählen Sie die ARD-Option Send Unix Command. Wählen Sie Run command as: User. Geben Sie im Benutzerfeld root ein. Erstellen Sie eine symbolische Verknüpfung für Adobe Help: ln -s /Programme/Adobe/Adobe\ Help.app /Programme/Adobe\ Help.app

132 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit ARD Deinstallation mithilfe von Copy Items und Send Unix Command 123 Deinstallieren von Adobe Software mit einem Bereitstellungspaket HINWEIS: Für Updatepakete werden keine Deinstallationspakete erstellt. Das Installationsbereitstellungspaket enthält eine Datei mit dem Namen <package_name>_uninstall.pkg, mit der Sie die Software deinstallieren können, die Sie mit der entsprechenden Installationsdatei <package_name>_install.pkg installiert haben. Die Schritte ähneln denen zur Installation der Software. 1. Wählen Sie die Zielsysteme. Wählen Sie im linken Bereich des ARD-Fensters die Gruppe mit den Zielsystemen, auf denen Sie die Software mit einem Bereitstellungspaket installiert haben. 2. Führen Sie den Installationsvorgang für Pakete für das Deinstallationspaket auf den Zielsystemen aus. Wählen Sie die ARD-Option Install Packages und fügen Sie das Deinstallationspaket hinzu (oder ziehen Sie es in den Paketbereich). Klicken Sie auf Install. 3. Während der Ausführung des Vorgangs wird der jeweilige Status im ARD-Fenster angezeigt. Bei Abschluss des Vorgangs wird der Status entsprechend aktualisiert. WARNUNG: Halten Sie Installations-/Deinstallationsvorgänge über ARD nicht an. Dies könnte dazu führen, dass der Vorgang fortgesetzt wird, obwohl im ARD-Fenster die Beendigung angezeigt wird. Bei der Deinstallation werden keine Benutzervoreinstellungen für Adobe-Anwendungen entfernt. Deinstallation mithilfe von Copy Items und Send Unix Command Wenn Sie diese Methode für die Bereitstellung verwendet haben, führen Sie die Deinstallation auf dieselbe Weise aus, wobei Sie nicht das Installationspaket, sondern das Deinstallationspaket kopieren und aufrufen: 1. Wählen Sie die Zielcomputer. Wählen Sie im linken Bereich des ARD-Hauptfensters die gewünschte Computerliste und bestätigen Sie die Zielcomputer im rechten Bereich. 2. Richten Sie die Deinstallationspakete ein. Wählen Sie die ARD-Option Copy Items und fügen Sie das bereitzustellende Deinstallationspaket hinzu. Wählen Sie das Ziel für das Kopieren des Pakets auf den Zielcomputern. 3. Führen Sie die Deinstallation auf den Zielsystemen aus. Wählen Sie die ARD-Option Send Unix Command. Geben Sie den Volumenamen mit dem Installationsbefehl an: sudo installer -pkg <uninstall pkg path> -target <Volumespeicherort>

133 8 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM In diesem Kapitel wird Schritt für Schritt das Erstellen eines SCCM 2007-Pakets zur Bereitstellung eines Adobe CS5-Bereitstellungspakets erläutert. Da sowohl Adobe als auch Microsoft den Begriff Paket verwenden und derzeit zwei Versionen der Microsoft-Software erhältlich sind, werden in diesem Kapitel zur Übersichtlichkeit die folgenden Namenskonventionen verwendet: Ein mit SCCM 2007 erstelltes Paket wird als SCCM-Paket bezeichnet. Falls der Kontext unmissverständlich ist, wird u. U. lediglich der Begriff Paket verwendet. Ein mit Adobe Application Manager, Enterprise Edition erstelltes Paket wird als Adobe-Bereitstellungspaket oder Adobe-Paket bezeichnet. Ein Adobe-Paket wird in keinem Fall allein durch den Begriff Paket bezeichnet. Vorbereitung SCCM wurde für eine Reihe von Netzwerkkonfigurationen konzipiert. Optimal für die Bereitstellungskonfiguration eines Adobe-Pakets mit Produktinstallationsordner ist die Option TS. Dabei werden das Adobe-Paket und der zugehörige Produktinstallationsordner zusammen auf demselben Verteilungsserver bzw. denselben Verteilungsservern platziert. Wenn Sie unter Windows ein Paket für die Bereitstellung erstellen, erstellt Adobe Application Manager Enterprise Edition zwei Ordner am angegebenen Speicherort: Exceptions\ und Build\. Der Ordner Exceptions\ enthält Ordner mit verschiedenen Installationsprogrammen (EXE, AIR, MSI), die nicht mit dem MSI-Hauptinstallationsprogramm bereitgestellt werden können (da dieses kein eingebettetes Installationsprogramm enthalten kann). Sie müssen jeweils separate SCCM-Installationsprogramme erstellen, indem Sie die Anweisungen in der Datei ExceptionInfo.txt auf der obersten Ebene des Ordners Exceptions\ befolgen. Der Ordner kann leer sein, wenn das Paket keine Abhängigkeiten von anderen Installationsprogrammen aufweist. 124

134 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM Erstellen eines neuen SCCM-Pakets 125. Der Ordner Build\ enthält eine MSI-Datei mit dem angegebenen Paketnamen im Dateinamen sowie zwei Unterordner: Setup\ und ProvisioningTool\. Die Unterordner sind erforderlich, um die MSI-Datei auszuführen und das Produkt erfolgreich zu installieren HINWEIS: Die mit Adobe Application Manager Enterprise Edition erstellten Pakete verwenden automatisch das Adobe-Installationsuntersystem, das wiederum das systemeigene Windows- Installationsprogramm MSI verwendet. Daher ist es nicht möglich, ein Adobe-Installationspaket zur Verwendung mit MSI in ein Windows-Paket einzuschließen, da diese rekursive Verwendung von MSI unter Windows nicht zulässig ist. Erstellen eines SCCM-Pakets Erstellen eines neuen SCCM-Pakets 1. Öffnen Sie den Assistenten für neue Pakete. Öffnen Sie die SCCM-Konsole. Navigieren Sie zu Computer Management > Software Distribution > Packages. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Packages, wählen Sie New und klicken Sie dann auf Package. Gehen Sie im Assistenten für neue Pakete wie folgt vor: 2. Benennen Sie das neue SCCM-Paket. Gehen Sie auf der Registerkarte General wie folgt vor: Geben Sie im Feld Name den Namen des neuen SCCM-Pakets ein. Dieses Feld ist erforderlich. Sie können auch Werte in den optionalen Feldern Version, Manufacturer, Language und Comment eingeben. Klicken Sie auf Next.

135 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM Erstellen von Installations- und Deinstallationsprogrammen für das SCCM-Paket Geben Sie die Datenquelle für das SCCM-Paket an. Gehen Sie auf der Registerkarte Data Source wie folgt vor: Wählen Sie This Package Contains Source Files. Klicken Sie rechts neben dem Feld Source Directory auf Set. Wählen Sie im Dialogfeld Set Source Directory den zu verwendenden Pfadtyp (UNC- oder lokaler Pfad) und suchen Sie den Pfad zum Ordner Build\ (oder geben Sie ihn ein), der die Datei <Paketname>.msi und die unterstützenden Ordner enthält. Klicken Sie auf OK. Auf der Registerkarte Data Source wird der gewählte Pfad im Feld Source Directory angezeigt. Wählen Sie unterhalb dieses Felds die Option Always obtain files from the source directory. Legen Sie die anderen Optionen nach Bedarf fest und klicken Sie anschließend auf Next. 4. Geben Sie die Speicherorte des SCCM-Pakets auf den Verteilungspunkten an. Wählen Sie auf der Registerkarte Data Access die Option Access the distribution folder through common ConfigMgr package share und klicken Sie dann auf Next. 5. Geben Sie die Verteilungseinstellungen an. Wählen Sie auf der Registerkarte Distribution Settings eine Sendepriorität. Legen Sie ggf. den bevorzugten Sender fest. Wählen Sie andere Einstellungen nach Bedarf und klicken Sie dann auf Next. Wählen Sie auf der Registerkarte Reporting Einstellungen nach Bedarf und klicken Sie anschließend auf Next. Wählen Sie auf der Registerkarte Security Einstellungen nach Bedarf und klicken Sie anschließend auf Next. 6. Zeigen Sie die Zusammenfassung für das neue SCCM-Paket an. Überprüfen Sie alle Einstellungen für das neue SCCM-Paket. Falls Sie Änderungen vornehmen müssen, verwenden Sie hierfür die Schaltfläche Previous und dann die Schaltfläche Next, um zu diesem Fenster zurückzukehren. Klicken Sie auf Next. Die Registerkarte Confirmation wird angezeigt. Klicken Sie auf Close, um die Paketerstellung zu beenden. Erstellen von Installations- und Deinstallationsprogrammen für das SCCM-Paket The Adobe Application Manager Enterprise Edition generiert eine einzelne MSI-Datei im Ordner Build\, die Sie sowohl zur Installation als auch zur Deinstallation des Produkts oder der Suite verwenden. (Eine Deinstallation ist nur für Installationspakete, nicht aber für Updatepakete verfügbar.) Bei Bedarf können Sie für ein Installationspaket zwei separate SCCM-Programme erstellen: eines für die Installation und das andere für die Deinstallation. Weisen Sie diesen Programmen Namen zu, anhand derer die Benutzer auf den Zielsystemen, die diese Programme verwenden, erkennen, welche Aktion jeweils ausgeführt wird. HINWEIS: Bei der Deinstallation werden keine Benutzervoreinstellungen für Adobe-Anwendungen entfernt. Die Anweisungen in diesem Abschnitt unterstützen Sie beim Erstellen eines einzelnen Befehls. Sie müssen diese Schritte für jeden Befehl durchführen, den Sie dem SCCM-Paket hinzufügen.

136 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM Erstellen von Installations- und Deinstallationsprogrammen für das SCCM-Paket Öffnen Sie den Programmerstellungs-Assistenten. Navigieren Sie in der SCCM-Konsole zu Computer Management > Software Distribution > Packages. Wählen Sie das soeben erstellte SCCM-Paket. Wählen Sie unter diesem Paket Programs > New > Program. Gehen Sie im Programmerstellungs-Assistenten wie folgt vor: 2. Geben Sie die Befehlszeile für das Programm an. Gehen Sie auf der Registerkarte General wie folgt vor: Geben Sie im Feld Name einen aussagekräftigen Namen (z. B. Installation_PS_1 oder Deinstallation_PS_1) sowie einen erklärenden Kommentar zur Funktionalität des Programms ein. Klicken Sie auf Browse. Wählen Sie im Dialogfeld Open File den Dateityp All Files (*.*), suchen Sie dann die MSI-Datei und wählen Sie diese. Die Details dieses Schritts variieren für jeden Befehl, den Sie erstellen. Navigieren Sie für das Installationspaket zur Datei <Paketname>.msi. Fügen Sie im Programmerstellungs-Assistenten im Textfeld Command Line an den Befehl hinter dem Dateinamen entsprechende Flags oder Optionen an. Für eine unbeaufsichtigte Installation können Sie den Parameter /quiet verwenden. Beispiel: msiexec.exe /i PS_1.msi /quiet Zum Aktivieren der Benutzeroberfläche des Installationsprogramms: Geben Sie die Option /quiet nicht an. Geben Sie als Ausführungsmodus auf der Registerkarte Umgebung die Option Mit Administratorrechten ausführen an. Wenn Sie 64-Bit-Pakete erstellen, verwenden Sie die Option REBOOT=ReallySuppress, um einen erzwungenen Neustart zu unterdrücken: msiexec.exe /i PS_1.msi /quiet REBOOT=ReallySuppress Für das Deinstallationspaket fügen Sie dem Befehl /uninstall /quiet hinzu. Beispiel: msiexec.exe /uninstall PS_1.msi /quiet Bei Bedarf können Sie ein Zielverzeichnis mit dem spezifischen Flag ADOBEINSTALLDIR angeben. Beispiel: msiexec.exe /i PS_1.msi ADOBEINSTALLDIR="C:Programme\Custom Adobe Packages\" /quiet 3. Gehen Sie auf der Registerkarte Environment wie folgt vor: Wählen Sie im Feld Program Can Run die Option Whether or not a user is logged in. Wählen Sie im Abschnitt Run mode die Option Run with administrative rights. Vergewissern Sie sich, dass Allow users to interact with this program DEAKTIVIERT ist.

137 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM Wählen von Verteilungspunkten für das SCCM-Paket 128 HINWEIS: Wenn Sie nicht die Ausführung mit Administratorrechten wählen, schreibt Application Manager die Protokolldatei an einen anderen Speicherort. Weitere Informationen finden Sie unter Installationsprotokolle auf Seite Legen Sie die Felder auf den Registerkarten Advanced, Windows Installer und MOM Maintenance nach Bedarf fest und klicken Sie anschließend auf Next. 5. Überprüfen Sie die Informationen im Zusammenfassungsfenster. Falls Änderungen nötig sind, kehren Sie zum betreffenden Fenster zurück und nehmen Sie diese jetzt vor. Klicken Sie dann in diesem Fenster auf Next. Das Fenster Wizard Completed wird angezeigt. Klicken Sie auf Close, um die Programmerstellung zu beenden. Erstellen von Installations- und Deinstallationsprogrammen für Exceptions -Komponenten Um Installations- und Deinstallationsprogramme für die MSI-, EXE- oder AIR-Installationsprogramme im Ordner Exceptions\ zu erstellen, verwenden Sie die Befehle, die in der Datei ExceptionInfo.txt auf der oberen Ebene des Ordners Exceptions\ beschrieben sind. Wenn Sie zum Beispiel ein SCCM-Installationspaket für ein MSI-Installationsprogramm wie Adobe Flash Player 10 erstellen möchten, verwenden Sie folgenden Befehl: msiexec.exe /i AdobeFlashPlayer10_plRel_mul.msi /qn Zum Erstellen des Deinstallationsprogramms verwenden Sie /uninstall anstelle von /i: msiexec.exe /uninstall AdobeFlashPlayer10_plRel_mul.msi /qn WARNUNG: Für AIR-basierte Installationsprogramme können Sie ein automatisches Installationsprogramm auf dieselbe Weise erstellen, indem Sie den in der Datei ExceptionInfo.txt aufgeführten Befehl verwenden. Für diese Komponenten können Sie jedoch kein automatisches Installationsprogramm erstellen. Bei der Deinstallation müssen Sie diese AIR-Anwendungen u. U. manuell deinstallieren: Adobe AIR Adobe Help Adobe Media Player Wählen von Verteilungspunkten für das SCCM-Paket 1. Öffnen Sie den Assistenten für neue Verteilungspunkte. Navigieren Sie in der SCCM-Konsole zu Computer Management > Software Distribution > Packages. Wählen Sie das soeben erstellte SCCM-Paket. Wählen Sie unter diesem Paket Distribution Points > New Distribution Points. Hierdurch wird ein Einführungsfenster geöffnet. Klicken Sie auf Next. Gehen Sie im Assistenten für neue Verteilungspunkte wie folgt vor: 2. Wählen Sie die Verteilungspunkte, auf die Sie das SCCM-Paket kopieren möchten. Es wird davon ausgegangen, dass die Verteilungspunkte, die Sie für das SCCM-Paket verwenden möchten, zu diesem Zeitpunkt bereits erstellt wurden. Sie können einen oder mehrere Verteilungspunkte für das Paket wählen. 3. Überprüfen Sie das Fenster Wizard Completed und klicken Sie auf Close.

138 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM Ankündigen der SCCM-Paketprogramme 129 Ankündigen der SCCM-Paketprogramme Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt für jedes SCCM-Paketprogramm, das Sie ankündigen möchten. Bei diesen Anweisungen wird vorausgesetzt, dass bereits eine Sammlung mit den Zielsystemen vorhanden ist, auf denen Sie die SCCM-Paketprogramme ankündigen möchten. 1. Öffnen Sie den Assistenten zur Verteilung von Software an Sammlungen. Navigieren Sie in der SCCM-Konsole zu Computer Management > Collections. Suchen Sie die Sammlung, die Sie für das Ankündigen des SCCM-Pakets verwenden möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Sammlungsnamen und wählen Sie Distribute > Software. Gehen Sie im Assistenten zur Verteilung von Software an Sammlungen wie folgt vor: 2. Wählen Sie das anzukündigende SCCM-Paketprogramm. Gehen Sie auf der Registerkarte Package wie folgt vor: Aktivieren Sie Select an existing package. Klicken Sie neben dem Textfeld auf die Schaltfläche Browse. Suchen Sie im Dialogfeld Select a Package das gewünschte SCCM-Paket und wählen Sie es. Klicken Sie dann auf OK. Ihre Auswahl wird auf der Registerkarte Package im Textfeld angezeigt. Klicken Sie auf Next. 3. Vergewissern Sie sich, dass Sie die gewünschten Verteilungspunkte gewählt haben, auf die Sie das SCCM-Paket kopieren möchten. Wählen Sie auf der Registerkarte Distribution Points den Verteilungspunkt oder die Verteilungspunkte für die Verteilung des SCCM-Pakets. Klicken Sie dann auf Next. 4. Wählen Sie das anzukündigende SCCM-Paketprogramm. Gehen Sie auf der Registerkarte Select Program wie folgt vor: Der SCCM-Paketname und die zugehörigen Programme werden angezeigt. Wählen Sie im Bereich Programs das Programm, das Sie ankündigen möchten. Klicken Sie auf Next. 5. Legen Sie Ankündigungseigenschaften fest. Gehen Sie auf der Registerkarte Advertisement Name wie folgt vor: Geben Sie im Feld Name einen Namen für die Ankündigung ein. Geben Sie optional im Feld Comment einen Kommentar zur Beschreibung der Ankündigung ein. Klicken Sie auf Next. Gehen Sie auf der Registerkarte Advertisement Subcollection wie folgt vor: Der Name der Sammlung, die Sie für die Ankündigung wählen, wird im Feld Collection angezeigt. Legen Sie fest, ob die Ankündigung an untergeordnete Sammlungen dieser Sammlung gesendet werden soll. Ihre Auswahl wird im Feld am unteren Rand der Registerkarte angezeigt. Klicken Sie auf Next.

139 Bereitstellen von Adobe-Paketen mit SCCM Ankündigen der SCCM-Paketprogramme 130 Gehen Sie auf der Registerkarte Advertisement Schedule wie folgt vor: Legen Sie Datum und Uhrzeit für die Ausführung der Ankündigung fest. Geben Sie an, ob die Ankündigung ablaufen soll. Wenn sie ablaufen soll, legen Sie Ablaufdatum und -uhrzeit fest. Legen Sie andere Einstellungen nach Bedarf fest und klicken Sie anschließend auf Next. Gehen Sie auf der Registerkarte Assign Program wie folgt vor: Legen Sie fest, ob die Ausführung des Programms obligatorisch sein soll. Wenn dies der Fall sein soll, legen Sie Datum und Uhrzeit für das Erzwingen der Ausführung fest. Beachten Sie, dass das Ankündigungsdatum der vorangegangenen Registerkarte hier angezeigt wird. Legen Sie bei Bedarf ein Ablaufdatum fest. Wählen Sie andere Optionen nach Bedarf. Klicken Sie auf Next. 6. Zeigen Sie das Zusammenfassungsfenster für die Ankündigung an. Überprüfen Sie die Informationen im Zusammenfassungsfenster. Falls Änderungen nötig sind, kehren Sie zum betreffenden Fenster zurück und nehmen Sie diese jetzt vor. Klicken Sie dann in diesem Fenster auf Next. Das Fenster Wizard Completed wird angezeigt. Klicken Sie auf Close, um die Ankündigungserstellung zu beenden. Wenn das SCCM-Paket angekündigt wurde, wird in der Windows-Symbolleiste der Zielcomputer eine Benachrichtigung angezeigt, dass die Ausführung eines Programms geplant ist.

140 9 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Das Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition ist ein Befehlszeilen-Tool für unterstützte Plattformen, mit dem Sie die Serialisierung von Adobe -Produkten nachverfolgen und verwalten können, die mit Adobe Application Manager Enterprise Edition bereitgestellt wurden. Sie können dieses Toolkit von der Seite zur Unternehmensbereitstellung auf DevNet herunterladen: HINWEIS: Wenn Sie Adobe Application Manager Enterprise Edition verwenden, um serialisierte Pakete zu erstellen oder Testpakete zu serialisieren, wird Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition ggf. nicht benötigt. In diesem Abschnitt: Einführung Verwenden von Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Syntax für Creative Suite 6 Syntax für Creative Suite 5.5 und Creative Suite 5 Protokollierung Produktidentifikation Gebietsschemacodes Serialisierungsbeispiele Einführung Creative Suite 6 Creative Suite 5.5 und Creative Suite 5 Das Toolkit stellt Befehle bereit, mit denen Sie die Serialisierung eines installierten Produkts bequem verwalten können. Dies kann erforderlich sein, wenn Benutzer für eine erfolgreiche Serialisierung online sein müssen (z. B. bei Creative Suite 6). Wenn einige Clientcomputer nicht über eine Internetverbindung verfügen, kann die Serialisierung eines Pakets auf den betreffenden Computern mit Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition durchgeführt werden. Verwenden von Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Die Syntax für das Tool unterscheidet sich bei den beiden folgenden Pakettypen: Creative Suite 6 Creative Suite 5 und

141 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Syntax für Creative Suite In diesem Dokument wird die Syntax für beide Fälle beschrieben. Bei dem Toolkit selbst handelt es sich um eine plattformspezifische ausführbare Datei: adobe_prtk.exe für Windows bzw. adobe_prtk für Mac OS. Das Toolkit beinhaltet Befehle für folgende Aufgaben: Serialisieren oder Aufheben der Serialisierung für zuvor bereitgestellte Produkte Durchführen anderer Aktionen, z. B. Erzeugen von Anforderungscodes und Akzeptieren der Antwortcodes, um eine Offlineaktivierung abzuschließen (für Creative Suite 6) Öffnen Sie unter Windows eine DOS-Eingabeaufforderung bzw. ein Terminal unter Mac OS, wechseln Sie zu dem Ordner mit der heruntergeladenen ausführbaren Datei und rufen Sie den Befehl entsprechend der Toolsyntax auf, die in den folgenden Abschnitten beschrieben wird. Syntax für Creative Suite 6 Serialisieren eines Pakets Verwenden Sie folgenden Befehl zum Serialisieren eines Pakets: adobe_prtk --tool=serialize --leid=leid --serial=seriennummer --adobeid=adobeid ARGUMENTE: --leid LEID --serial seriennummer --adobeid AdobeID Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ). Die Seriennummer des Pakets. Adobe-ID des Benutzers HINWEIS: Beim Ausführen des Befehls adobe_prtk --h wird in der Benutzerführung auf dem Bildschirm die Option personguid <personguid> für die Serialisierung angezeigt. Diese Option ist jedoch nicht erforderlich und darf bei einer tatsächlichen Verwendung des Befehls nicht angegeben werden. Serialisieren eines Pakets mit unterdrückter Registrierung Mit diesem Befehl unterdrücken Sie die Registrierungsaufforderung beim Serialisieren eines Pakets: adobe_prtk --tool=serialize --leid=<leid> --serial=<seriennummer> --regsuppress=ss ARGUMENTE: --leid LEID --serial seriennummer --regsuppress=ss Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ). Die Seriennummer des Pakets. Unterdrückt die Registrierungsaufforderung/Aufforderung zur Eingabe der Adobe-ID. HINWEIS: Für diesen Befehl ist die aktuelle Version von Adobe Application Manager erforderlich. Sie können die aktuelle Version unter herunterladen.

142 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Syntax für Creative Suite Aufheben einer Paketserialisierung Verwenden Sie den folgenden Befehl zum Aufheben einer Paketserialisierung: adobe_prtk --tool=unserialize --leid=<leid> [--locale=gebietsschema] [--deactivate] [--removeswtag] HINWEIS: Für diesen Befehl ist die aktuelle Version von Adobe Application Manager erforderlich. Sie können die aktuelle Version unter herunterladen. ARGUMENTE: --leid LEID --locale Gebietsschema --deactivate --removeswtag Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ). Optional. Ein Gebietsschemacode. Eine Liste der Codes und zugehörigen Gebietsschemas finden Sie unter Gebietsschemacodes. Optional. Deaktiviert die entsprechende Lizenz auf dem System. Entfernt die SWTag-Dateien. SWTag bezeichnet die gemäß ISO/IEC-Standards (ISO/IEC ) erstellten Dateien für die universelle Identifikationsmarkierung von Softwareanwendungstiteln. Mithilfe dieser Dateien sind exakte, konsistente und automatisierte Verfahren der Ermittlung und Verwaltung von Softwarelizenzen möglich. HINWEIS: Mit der Option --deactivate werden die SWTag-Dateien nur dann implizit entfernt, wenn auf dem System eine gültige Lizenz vorhanden ist. Serialisieren eines Pakets, wenn ein Benutzer offline ist In Creative Suite 6 müssen die Benutzer online sein, um die Serialisierung erfolgreich abzuschließen. Wenn einige Clientcomputer nicht über eine Internetverbindung verfügen, kann das Paket über das folgende Verfahren (Type1Exception-Verfahren) serialisiert werden. Für dieses Verfahren muss ein Keycode auf dem Clientcomputer ohne Internetverbindung erzeugt werden. Der Keycode wird anschließend auf einem Computer mit Internetverbindung verwendet, um einen Antwortcode zu erzeugen. Mit dem auf dem Computer mit Internetverbindung erzeugten Antwortcode kann dann das Paket auf dem Clientcomputer ohne Internetverbindung serialisiert werden. Dieses Verfahren kann sowohl für Einzelhandels- als auch für Volumenlizenzen verwendet werden. 1. Erzeugen Sie auf dem Clientcomputer ohne Internetverbindung einen Anforderungscode für die Aktivierung, indem Sie folgenden Befehl ausführen: adobe_prtk --tool=type1exception --generate --serial=seriennummer wobei seriennummer für die Seriennummer steht. Dieser Befehl gibt einen 44 Zeichen langen Anforderungscode zurück. 2. Rufen Sie auf einem Computer mit Onlineverbindung folgende AOES-Website auf:

143 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Syntax für Creative Suite Melden Sie sich auf der AOES-Website mit Ihrer Adobe-ID an. 4. Geben Sie nach der Authentifizierung die Adobe-Seriennummer und den Anforderungscode ein, der in Schritt 1 erzeugt wurde. Nach der erfolgreichen Aktivierung durch den Aktivierungsdienst wird ein Antwortcode angezeigt. 5. Notieren Sie den Antwortcode. 6. Führen Sie auf dem Clientcomputer ohne Internetverbindung folgenden Befehl aus, um das Paket zu aktivieren: adobe_prtk --tool=type1exception accept --serial=seriennummer --responsecode=antwortcode --leid=leid hierbei gilt: seriennummer steht für die Seriennummer. antwortcode steht für den Code, der in Schritt 4 auf dem Computer mit Internetverbindung erzeugt wurde. LEID steht für die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation auf Seite 140). Serialisieren eines Pakets für Unternehmensbenutzer Die Serialisierung eines Pakets für die Unternehmensbereitstellung umfasst die folgenden allgemeinen Schritte: 1. Der Unternehmensadministrator erstellt die Datei prov.xml mit den relevanten Bereitstellungsinformationen. Zum Generieren dieser Datei muss der Administrator mit dem Internet verbunden sein. 2. Der Administrator serialisiert und aktiviert das bereitgestellte Paket mithilfe der generierten Datei prov.xml und des Befehls zur Volumenserialisierung. Generieren von prov.xml Zum Generieren der Datei prov.xml für Produkte, die nicht AAMEE für die Unternehmensbereitstellung verwenden, führen Sie den folgenden Befehl als Administrator aus: adobe_prtk --tool=volumeserialize --generate --serial=<seriennummer> --leid=<leid des Produkts> [--regsuppress=ss] [--eulasuppress] [--locales=eingeschränkte Liste von Gebietsschemas im Format xx_xx oder ALL >] [--provfilepath=<absoluter Pfad zu prov.xml >] Die generierte Datei prov.xml kann verwendet werden, um bereits im Testmodus bereitgestellte Pakete zu serialisieren und zu aktivieren. ARGUMENTE: --serial seriennummer --leid LEID --regsuppress=ss --eulasuppress Die Seriennummer. Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ). Optional. Unterdrückt die Registrierung. Optional. Unterdrückt die EULA-Abfrage.

144 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Syntax für Creative Suite locales --provfilepath Optional. Geben Sie die eingeschränkte Liste von Gebietsschemas im Format xx_xx oder ALL an. Optional. Der Pfad des Ordners, in dem prov.xml erstellt wird. Wenn der Parameter nicht angegeben wird, wird prov.xml in dem Ordner erstellt, in dem sich APTEE befindet. HINWEISE UND EMPFEHLUNGEN: Sie können diesen Befehl auch ausführen, wenn ein Produkt nicht installiert ist. Vergewissern Sie sich, dass der Computer, auf dem Sie diesen Befehl ausführen, mit dem Internet verbunden ist. Es wird empfohlen, den Parameter --regsuppress=ss zu verwenden, um die Registrierung zu unterdrücken, wenn Sie prov.xml für die Volumenlizenzierung generieren. Volumenserialisierung des Pakets Mit dem folgenden Befehl können Administratoren die bereitgestellten Pakete auf Clientcomputern serialisieren und aktivieren: adobe_prtk --tool=volumeserialize [--provfile=<absoluter Pfad zu prov.xml >] --stream HINWEIS: Für diesen Befehl ist die aktuelle Version von Adobe Application Manager erforderlich. Sie können die aktuelle Version unter herunterladen. ARGUMENTE: --provfile --stream Optional. Der absolute Pfad zu prov.xml. Wenn dieses Argument nicht angegeben wird, muss prov.xml in dem Ordner vorhanden sein, in dem sich APTEE befindet. Optional. Diese Option wird von Unternehmen verwendet, die lizenzierte Pakete auf verschiedenen Computern mithilfe von Imaging-Werkzeugen bereitstellen. Dieser Befehl sollte aufgerufen werden, nachdem die Datei prov.xml mit dem AAMEE- oder APTEE-Befehl generate generiert wurde. Sie können diesen Befehl auch für Produkte verwenden, die derzeit nicht AAMEE für die Unternehmensbereitstellung verwenden. Starten der Testversion für Produkte ohne Benutzeroberfläche Einige Produkte wie Adobe InDesign CS6 Server stellen keine Benutzeroberfläche bereit. Starten Sie die Testphase für diese Produkte mit folgendem Befehl: adobe_prtk --tool=starttrial --leid=leid wobei LEID für die Lizenzierungskennung des Produkts steht (siehe Produktidentifikation ). Unterdrücken der Registrierung für serialisierte Produkte Führen Sie diesen Befehl als Administrator aus, um die Registrierungsaufforderung bei serialisierten Produkten zu unterdrücken. Auf diese Weise können Sie das Produkt verwenden, ohne eine Adobe-ID anzugeben:

145 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Syntax für Creative Suite adobe_prtk --tool=register --leid=driverleid --regsuppress=ss ARGUMENTE: --leid LEID --regsuppress=ss Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ). Unterdrückt die Registrierungsaufforderung. Diese Einstellung unterdrückt Abfragen der Adobe-ID. HINWEIS: Für diesen Befehl ist die aktuelle Version von Adobe Application Manager erforderlich. Sie können die aktuelle Version unter herunterladen. Unterdrücken der Registrierung durch Registrierung als Testversion Mit dem Befehl RegisterTrial können Sie die Registrierung für das angegebene Produkt unterdrücken: adobe_prtk --tool=registertrial --driveradobecode=driveradobecode [--adobeid=adobeid] wobei driveradobecode für die Mediensignatur steht, die in der Datei Setup.xml im Verzeichnis <Speicherort des Installationsprogramms>\payloads\ verfügbar ist. adobeid steht für die Adobe-ID des Benutzers. HINWEIS: Beim Ausführen des Befehls adobe_prtk --h wird in der Benutzerführung auf dem Bildschirm die Option personguid <personguid> für die Serialisierung angezeigt. Diese Option ist jedoch nicht erforderlich und darf bei einer tatsächlichen Verwendung des Befehls nicht angegeben werden. Akzeptieren der EULA Mit dem folgenden Befehl können Sie die Abfrage für den Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) akzeptieren: adobe_prtk --tool=eula --leid=driverleid --eulaaccept --locale=gebietsschema ARGUMENTE: --leid LEID --locale Gebietsschema Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ). Optional. Ein Gebietsschemacode. Eine Liste der Codes und zugehörigen Gebietsschemas finden Sie unter Gebietsschemacodes. Unterdrücken der EULA Führen Sie den folgenden Befehl als Administrator aus, um die Abfrage für den Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) zu unterdrücken: adobe_prtk --tool=eula --leid=driverleid --eulasuppress ARGUMENTE: --leid LEID Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ).

146 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Syntax für Creative Suite 5.5 und Creative Suite Serialisierung mit Adobe Application Manager Enterprise Edition Sie können mit Adobe Application Manager Enterprise Edition (AAMEE) Testpakete auf Clientcomputern serialisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer CS6-Serialisierungsdatei im Handbuch zur Bereitstellung für AAMEE. Syntax für Creative Suite 5.5 und Creative Suite 5 adobe_prtk --tool=replacesn --serialize=leid --serial=sn adobe_prtk --tool=replacesn --unserialize=leid [--locale=gebietsschema] adobe_prtk --tool=replacesn --reserialize=leid --replacement=pseudosn adobe_prtk --tool=makereplacementsn --old=altesn --new=neuesn Beschreibung der Syntax ReplaceSN Ersetzt Seriennummern für Produkte, die auf dem lokalen Computer installiert sind. Die unterschiedlichen Befehlsvarianten können kombiniert werden, um in einem Aufruf mehrere Aktionen durchzuführen. Option zum Serialisieren adobe_prtk --tool=replacesn --serialize=leid --serial=sn ARGUMENTE: --serialize LEID --serial SN Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ). Die neue Seriennummer. Wendet die angegebene Seriennummer auf das angegebene Produkt an. Wurde für das Produkt nur vorab eine Seriennummer vergeben, gilt jetzt die neue Seriennummer als die vorab vergebene Seriennummer. In allen anderen Fällen wird die Seriennummer geprüft und auf das richtige Gebietsschema angewendet. Ist für das Gebietsschema bereits eine Seriennummer vorhanden, wird diese ersetzt. Option zum Rückgängigmachen der Serialisierung adobe_prtk --tool=replacesn --unserialize=leid [ --locale=gebietsschema ] ARGUMENTE: --unserialize LEID --locale gebietsschema Die Lizenzierungskennung des Produkts. Gebietsschemacode (optional). Eine Liste der Codes und zugehörigen Gebietsschemas finden Sie unter Gebietsschemacodes. Entfernt alle vorhandenen Serialisierungen von Nicht-Testversionen für das angegebene Produkt einschließlich zuvor vergebener Seriennummern. Wird ein Gebietsschema angegeben, wird die Serialisierung nur für dieses Gebietsschema entfernt.

147 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Protokollierung 138 Option zum erneuten Serialisieren adobe_prtk --tool=replacesn --reserialize=leid --replacement=neuesn ARGUMENTE: --reserialize LEID --replacement pseudosn Die Lizenzierungskennung des Produkts (siehe Produktidentifikation ). Eine mit dem Befehl MakeReplacementSN erstellte, kodierte Ersatzseriennummer. Prüft alle Serialisierungen für das angegebene Produkt (einschließlich vorab vergebener Seriennummern), um die Serialisierung zu ermitteln, mit deren vorhandener Seriennummer die Ersatzseriennummer korrekt entschlüsselt werden kann. Diese ersetzt die Seriennummer für das Produkt. MakeReplacementSN Mit dieser Hilfsfunktion wird eine kodierte Version der neuen Seriennummer erstellt, die mit der alten Seriennummer dekodiert werden kann. Führen Sie diese Funktion auf dem Administrationssystem aus und speichern Sie das Ergebnis, um es mit der Option zum erneuten Serialisieren des Befehls ReplaceSN auf Clientcomputern zu verwenden. adobe_prtk --tool=makereplacementsn --old=altesn --new=neuesn ARGUMENTE: --old=altesn --new neuesn Die zu ersetzende Seriennummer. Die neue Seriennummer. RÜCKGABE: Eine Pseudoseriennummer, d. h. eine einfach kodierte Version der neuen Seriennummer, die an die Option zum erneuten Serialisieren für den Befehl ReplaceSN übergeben wird. Protokollierung Die Werkzeuge schreiben Informationen über den Verlauf und das Ergebnis jedes Befehls in das Lizenzierungsprotokoll: oobelib.log Speicherort unter Windows: %temp% Speicherort unter Mac OS: /tmp/ Folgende Fehlercodes können gemeldet werden, wenn die Serialisierung nicht erfolgreich war: Fehlercodes für Creative Suite 6 1 Auf der Befehlszeile übergebene Argumente sind ungültig. 14 Unbekannter Fehler. 19 provxml fehlt.

148 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Protokollierung Fehler beim Laden der permanenten Aktivierungsbestätigung (aufgrund falsch formatierter XML-Daten, beschädigter oder fehlender Enigma-Daten oder aufgrund eines anderen Fehlers). 21 PCF/SLCache konnte nicht aktualisiert werden. 22 Es konnte keine PCF/SLCache-Sitzung geöffnet werden. 23 Die Datei prov.xml enthält ungültige leere Tagwerte. 24 Die Enigma-Daten enthalten eine Seriennummer für eine andere Sprache als die des installierten Produkts. 25 Wenn auf dem Zielcomputer kein Produkt installiert ist oder die Enigma-Daten der Seriennummer nicht dekodiert werden konnten. 26 PCF-Datei nicht gefunden. 27 Die Datei prov.xml kann nicht bearbeitet werden. 28 Ungültige Datei prov.xml angegeben. 29 Keine übereinstimmenden Lizenz gefunden. 30 Aktion wurde nicht von einem Administratorbenutzer initiiert. 31 Ungültiges Gebietsschema angegeben. Fehlercodes für Creative Suite 5.5 und Creative Suite 5 1 Auf der Befehlszeile übergebene Argumente sind ungültig. 2 Die eingegebene Seriennummer ist keine gültige Adobe-Seriennummer. 3 Die Seriennummer ist nicht wohlgeformt. 4 Das Gebietsschema der Seriennummer ist für das Zielprodukt nicht installiert. 5 Die eingegebene Seriennummer ist für das aktuelle Betriebssystem nicht gültig. 6 Das Produkt, dessen LEID eingegeben wurde, ist auf dem Zielcomputer nicht installiert. 7 Der Benutzer besitzt keine Schreibberechtigung für die Cache-Datenbank. 8 AMTConfigPath ist falsch oder fehlt. Ursache ist möglicherweise eine nicht erfolgreiche oder unvollständige Installation. 9 Die eingegebene Seriennummer ist vom Typ Upgrade. 10 Die alte und die neue Seriennummer stimmen überein. 11 Auf die Cache- und/oder PCD-Datenbank kann nicht zugegriffen werden. 12 Die eingegebene Pseudoseriennummer ist kein gültiger Code. 13 Das Zielprodukt enthält die alte Seriennummer nicht, die ersetzt werden soll.

149 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Produktidentifikation 140 Produktidentifikation Ein serialisiertes Produkt, installiert über ein mit Adobe Application Manager Enterprise Edition erstelltes Bereitstellungspaket, wird über eine Lizenzierungskennung (LEID) eindeutig identifiziert. Wenn der Produktname z. B. Photoshop CS5 Extended lautet und es unter Mac OS installiert wurde, ist die LEID Photoshop-CS5-Mac-GM. Anhand der LEID können Sie installierte Produkte identifizieren, deren Seriennummern Sie abfragen oder ändern möchten. Eine Liste von LEIDs finden Sie unter: Gebietsschemacodes In der folgenden Tabelle werden die Gebietsschemacodes aufgelistet, die Sie mit der Option zum Rückgängigmachen der Serialisierung verwenden können, um die Serialisierung nur für ein bestimmtes Gebietsschema zu entfernen. da_dk de_de en_gb en_us es_la es_mx es_na fi_fi fr_ca fr_fr hr_hr hu_hu it_it ja_jp ko_kr nb_no nl_nl pl_pl pt_br ro_ro ru_ru Dänisch Deutsch Englisch (international) Englisch (USA) Spanisch (Lateinamerika) Spanisch (Mexiko) Spanisch (Nordamerika) Finnisch Französisch (Kanada) Französisch (Frankreich) Kroatisch Ungarisch Italienisch Japanisch Koreanisch Norwegisch Niederländisch Polnisch Portugiesisch (Brasilien) Rumänisch Russisch

150 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Creative Suite sk_sk sl_si sv_se tr_tr uk_ua zh_cn zh_tw Slowakisch Slowenisch Schwedisch Türkisch Ukrainisch Chinesisch (vereinfacht) Chinesisch (traditionell) Serialisierungsbeispiele Creative Suite 6 1. Beispiel: Sie möchten die Design Standard-Suite serialisieren, die als Testversion installiert wurde. Führen Sie hierzu folgenden Befehl aus: adobe_prtk --tool=serialize --leid=designsuitestandard-cs6-win-gm --serial=design_standard_seriennummer --adobeid=ihre_adobe_id Mit diesem Befehl wird die Design Standard-Suite serialisiert. HINWEIS: Zum Ausführen des Befehls müssen Sie mit dem Internet verbunden sein. Nach dem Ausführen des Befehls wird das Produkt (beliebiges Produkt) beim nächsten Start aktiviert, wenn der Computer mit dem Internet verbunden ist. 2. Beispiel: Sie möchten die Serialisierung für Adobe Photoshop unter Mac OS für das Gebietsschema Englisch (USA) entfernen. Führen Sie hierzu folgenden Befehl aus: adobe_prtk --tool=unserialize --leid=photoshop-cs6-mac-gm [ --locale=en_us ] 3. Beispiel: Sie möchten InDesign Server als Testversion installieren. Da InDesign Server über keine Benutzeroberfläche verfügt, starten Sie die Testversion auf dem Zielcomputer über die Befehlszeile. Erstellen Sie hierzu ein Testpaket für InDesign Server. Wenn Sie unter Windows das SCCM-Programm zum Bereitstellen des Testpakets erstellen, geben Sie eine herkömmliche msiexec-befehlszeile an, um den InDesign Server-MSI aufzurufen, der anschließend die Kopie der Testversion von InDesign Server bereitstellt. Führen Sie anschließend folgenden Befehl aus, um die Testphase auf dem Zielcomputer zu starten: adobe_prtk --tool=starttrial --leid=indesignserver-cs6-win-gm Mit diesem Befehl wird die Testlizenz von InDesign Server auf diesem Computer aktiviert. 4. Beispiel: Sie haben InDesign Server über das Installationsprogramm installiert und entscheiden sich später für eine Registrierung. In CS6 ist die Produktregistrierung erforderlich, da InDesign Server jedoch nicht über eine Benutzeroberfläche verfügt, müssen Sie die Serialisierung und Registrierung mit folgendem Befehl durchführen: adobe_prtk --tool=serialize --leid=indesignserver-cs6-win-gm --serial=seriennummer --adobeid=ihre_adobe_id

151 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Creative Suite 5.5 und Creative Suite Beispiel: Sie haben die InDesign Server als Testversion installiert und möchten die Version nun serialisieren. Da InDesign Server nicht über eine Benutzeroberfläche verfügt, müssen Sie die Serialisierung und Registrierung mit folgendem Befehl durchführen: adobe_prtk --tool=serialize --leid=indesignserver-cs6-win-gm --serial=seriennummer --adobeid=ihre_adobe_id 6. Angenommen, Sie möchten ein Windows 7-Abbild mit Adobe Creative Suite Master Collection-Software bereitstellen. Befolgen Sie diese allgemeinen Schritte: Stellen Sie ein Testpaket der Creative Suite Master Collection auf einer Windows 7-Installation bereit. Generieren Sie die Datei prov.xml mit dem folgenden Befehl: adobe_prtk --tool=volumeserialize --generate --serial=<seriennummer> --leid=mastercollection-cs6-win-gm --regsuppress=ss --eulasuppress Serialisieren und aktivieren Sie das Paket mit dem folgenden Befehl: adobe_prtk --tool=volumeserialize --stream Mit Standard-Imaging-Werkzeugen wie Ghost kann der Unternehmensadministrator jetzt ein ISO-Abbild des Windows 7-Betriebssystems mit der vollständig bereitgestellten Adobe Creative Suite Master Collection-Software erstellen. Dieses ISO-Abbild kann auf mehreren sekundären Systemen im ganzen Unternehmen aufgespielt werden. Auf diesen sekundären Systemen ist keine zusätzliche Bereitstellung erforderlich. Creative Suite 5.5 und Creative Suite 5 1. Angenommen, Sie möchten für eine bestimmte Auswahl von Benutzern alle Anwendungen der Design Premium-Suite bereitstellen und für andere Benutzer ausschließlich Photoshop. Sie könnten dann zwei Pakete erstellen: Paket 1: Vollständige Design Premium-Suite. Zum Erstellen dieses Pakets geben Sie die Seriennummer von Design Premium-Suite an und wählen alle Anwendungen für die Installation aus. Auf diese Weise wird eine Standardbereitstellung des Pakets installiert und serialisiert, die auf dem Zielcomputer sofort vollständig eingesetzt werden kann. Der am Bereitstellungsort erstellte Ordner payloads/ enthält alle Anwendungsnutzdaten. Paket 2: Nur Photoshop. Beim Erstellen dieses Pakets entscheiden Sie sich für die Installation einer Testversion (keine Serialisierung) und wählen nur Photoshop (und ggf. weitere empfohlene optionale Nutzdaten) für die Installation aus. Stellen Sie das Paket im selben Ordner bereit, in dem sich auch eine Kopie des Tools ReplaceSN befindet. Wenn Sie unter Windows für die Bereitstellung von Paket 2 das SCCM-Programm erstellen, geben Sie eine Standard-msiexec-Befehlszeile ein, um den Photoshop-MSI aufzurufen, der die Testversion von Photoshop bereitstellt. Sie fügen dann eine zweite Befehlszeile hinzu: adobe_prtk --tool=replacesn --serialize=photoshop-cs5-win-gm --serial=<ps-sn> Mit dieser zweiten Befehlszeile wird die Testversion mit der bereitgestellten Photoshop-Seriennummer lizenziert. 2. Beispiel: Sie möchten die Videoanwendungen der Master Collection bereitstellen. Sie erstellen ein Paket, geben die Seriennummer der Master Collection-Suite an (um die geschützten Inhalte zu installieren) und wählen die gewünschten Produkte aus (Photoshop, Adobe Premiere Pro und After Effects ).

152 Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Creative Suite 5.5 und Creative Suite Wenn Sie unter Windows für die Bereitstellung dieses Pakets das SCCM-Programm erstellen, erhält der Befehlszeilenaufruf fünf Zeilen. Die erste Befehlszeile ist der Standard-msiexec-Aufruf, gefolgt von: adobe_prtk --tool=replacesn --unserialize=mastercollection-cs5-win-gm Damit wird die Seriennummer der Master Collection-Suite, die Sie zum Erstellen des Pakets verwendet haben, entfernt. adobe_prtk --tool=replacesn --serialize=photoshop-cs5-win-gm --serial=<ps-sn> adobe_prtk --tool=replacesn --serialize=premiere-cs5-win-gm --serial=<premiere-sn> adobe_prtk --tool=replacesn --serialize=aftereffects-cs5-win-gm --serial=<ae-sn> Mit diesen Befehlen werden die drei Anwendungen, die Sie gerade bereitstellen, serialisiert. 3. Beispiel: Sie möchten die Serialisierung für Adobe Photoshop unter Mac OS für das Gebietsschema Englisch (USA) entfernen. Führen Sie hierzu folgenden Befehl aus: adobe_prtk --tool=replacesn --unserialize=photoshop-cs5-mac-gm [ --locale=en_us ]

153 10 Adobe Update Server Setup Tool Übersicht In diesem Dokument wird das Installieren und Konfigurieren von Adobe Update Server Setup Tool (AUSST) beschrieben, ein Dienstprogramm, mit dem Sie einen eigenen Updateserver einrichten können, um die Bereitstellung von Adobe-Produktupdates in Ihrem Unternehmen zu verwalten. Mit AUSST werden Updates für Produkte von Creative Suite 6, Creative Suite 5.5 und Creative Suite 5 heruntergeladen. Sie können AUSST also unabhängig davon verwenden, ob in Ihrem Unternehmen Creative Suite 6, Creative Suite 5.5 Creative Suite 5 oder eine Kombination dieser Versionen verwendet werden. Updates werden für Windows- und Mac OS-Plattformen heruntergeladen. HINWEIS: AUSST ist für IT-Administratoren in Unternehmen vorgesehen, die den lokalen Updateserver einrichten und verwalten. Bei einer Installation einzelner Produkte wird Adobe Application Manager automatisch täglich um 2:00 Uhr gestartet, um auf dem Adobe-Updateserver nach Updates für Adobe-Produkte zu suchen. Wenn ein Produktupdate gefunden wird, zeigt die Anwendung eine Meldung an. Anschließend kann der Benutzer das Update herunterladen und installieren. Die Benutzer können Adobe Application Manager auch über Hilfe -> Updates aufrufen, um nach Produktupdates zu suchen und diese ggf. herunterzuladen und zu installieren. Computer 1 Photoshop CS6 Application Manager Adobe-Updateserver Computer 2 Dreamweavar CS5.5 Photoshop CS6 Application Manager Adobe-Produkt- Updates Computer 3 Illustrator CS5 Application Manager Clientcomputer laden Produktupdates direkt vom Adobe-Updateserver herunter. 144

154 Adobe Update Server Setup Tool 145 Verwenden von AUSST zum Einrichten eines eigenen Updateservers In einer Unternehmensumgebung möchten Sie eventuell einen eigenen Updateserver einrichten, um Updates vom Adobe-Updateserver herunterzuladen und zu speichern. Mit Adobe Update Server Setup Tool (AUSST) können Sie einen eigenen Updateserver konfigurieren und Produktupdates vom Adobe-Updateserver auf ihn herunterladen. Nachdem Sie einen eigenen Updateserver eingerichtet haben, können Sie Adobe Application Manager vom Adobe-Updateserver auf den eigenen Server umleiten. In diesem Fall sucht Adobe Application Manager auf den Clientcomputern nach Updates auf Ihrem Server und lädt, sofern dies festgelegt wurde, die Updates von Ihrem Server herunter. Computer 1 Photoshop CS6 Adobe-Updateserver Application Manager Computer 2 Dreamweavar CS5.5 Photoshop CS6 Application Manager Updateserver AUSST + Webserver Adobe-Produkt- Updates Computer 3 Illustrator CS5 Application Manager Sie können mit AUSST einen eigenen Updateserver einrichten, von dem Updates auf die Clientcomputer heruntergeladen werden. HINWEIS: AUSST unterstützt Sie beim Hosten eines lokalen Updateservers, damit die Clientcomputer nach Updates auf dem lokalen Server statt auf dem Adobe-Updateserver suchen. AUSST ist derzeit nicht für die Remotebereitstellung von Updates auf Computern in einem Netzwerk vorgesehen.

155 Adobe Update Server Setup Tool 146 Migrieren von AUSST 1.0 Wenn Sie aktuell AUSST 1.0 verwenden, wird aus folgenden Gründen ein Wechsel zu AUSST 2.0 dringend empfohlen: Zum Herunterladen von Creative Suite 6- oder Creative Suite 5.5-Updates ist AUSST 2.0 erforderlich. AUSST 2.0 enthält Verbesserungen und Fehlerkorrekturen Das Herunterladen von AUSST 2.0 wird im Abschnitt Herunterladen von Adobe Update Server Setup Tool erläutert. Zum Ausführen von AUSST müssen Sie die folgenden Änderungen im AUSST 1.0-Setup vornehmen: Der Name des Werkzeugs wurde von AdobeUpdateServerSetupToolCS5 in AdobeUpdateServerSetupTool2.0 geändert. Die XML-Konfigurationsdatei (AdobeUpdater.overrides) wurde geändert. Sie müssen die Konfigurationsdateien auf den Clientcomputern aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie in Einrichten von Clientcomputern. Statt einer Datei werden zwei updaterfeed.xml -Dateien erzeugt. Stellen Sie während des Setups sicher, dass die Browser auf den Clientcomputern auf diese beiden Dateien auf dem Server zugreifen können. Weitere Informationen finden Sie in Überprüfen des Setups. Überblick über das Einrichten eines Updateservers Nachfolgend werden die Hauptschritte zum Einrichten eines lokalen Updateservers mit AUSST beschrieben. Sie benötigen einen bereits funktionsfähigen HTTP-Server, den Sie als Updateserver verwenden. 1. Herunterladen von AUSST 1. Sicherstellen, dass ein Webserver verfügbar ist 2. Ausführen der einmaligen Einrichtung von AUSST: AUSST führt während der einmaligen Einrichtung die folgenden Aktionen aus: Ausführen der Erstkonfiguration Einrichten einer Verzeichnisstruktur, die der Verzeichnisstruktur auf dem Adobe-Updateserver ähnelt Kopieren von Updates vom Adobe-Updateserver auf den Webserver. Es werden Updates sowohl für Windows als auch für Mac OS heruntergeladen. 3. Kopieren Sie in regelmäßigen Abständen die neuesten Updates vom Adobe-Updateserver auf den Webserver. Führen Sie diesen Schritt regelmäßig aus, um sicherzustellen, dass auf dem lokalen Server die neuesten Updates vorhanden sind. Diese Schritte werden in den nächsten Abschnitten beschrieben. In der folgenden Abbildung wird der Vorgang veranschaulicht und sie enthält Links zu den Abschnitten in diesem Dokument, in denen die entsprechenden Schritte erläutert werden. HINWEIS: Alle bei Befehlszeilenoptionen angegebenen Pfade müssen absolute Pfade sein. AUSST unterstützt keine relativen Pfade.

156 Adobe Update Server Setup Tool 147 Herunterladen von AUSST Verfügbar unter: Auch verfügbar als Bestandteil von Adobe Application Manager Enterprise Edition. Details finden Sie unter: Herunterladen von Adobe Update Server Setup Tool Einrichten des Webservers Sie können den lokalen Updateserver auf jedem HTTP-Server (z. B. Apache oder IIS) einrichten, der statische Dateiinhalte verarbeiten kann. Details finden Sie unter: Vorbereiten eines Webservers für die Verwendung als Updateserver Einmalige Konfiguration und Herunterladen der Updates Führen Sie den folgenden Befehl aus: AdobeUpdateServerSetupTool2.0 --root=<stammordner> Stellen Sie sicher, dass sich vor und hinter dem Gleichheitszeichen (=) keine Leerzeichen befinden. Wählen Sie Option 1, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Bei dem Stammordner handelt es sich um den Speicherort im Dateisystem des lokalen Updateservers, an dem heruntergeladene Updates vom Adobe-Updateserver gespeichert werden sollen. Stellen Sie sicher, dass dieser Stammordner vom Webserver bereitgestellt werden kann. Details finden Sie unter: Ausführen des einmaligen Setups Überprüfen des Setups 1. Überprüfen Sie, ob über die Browser auf den Clientcomputern auf die Startseite des Webservers zugegriffen werden kann und ob im Stammordner Produktupdates verfügbar sind. 2. Überprüfen Sie, ob Browser auf den Clientcomputern auf die updaterfeed.xml -Dateien auf dem Updateserver zugreifen können. Details finden Sie unter: Überprüfen des Setups Einrichten von Clientcomputern Erstellen Sie eine XML-Konfigurationsdatei (AdobeUpdater.overrides) und stellen Sie sie auf den Computern der Benutzer bereit. Der Speicherort der Datei ist plattformabhängig. Details finden Sie unter: Einrichten von Clientcomputern Regelmäßiges Synchronisieren mit dem Adobe-Updateserver Führen Sie den folgenden Befehl aus: AdobeUpdateServerSetupTool2.0 --root=<stammordner> Stellen Sie sicher, dass sich vor und hinter dem Gleichheitszeichen (=) keine Leerzeichen befinden. Wählen Sie für eine inkrementelle Synchronisierung Option 2, sobald Sie dazu aufgefordert werden. Es werden nur neue Updates heruntergeladen. Wählen Sie für eine erzwungene Synchronisierung Option 3, sobald Sie dazu aufgefordert werden. Es werden alle Updates heruntergeladen. Alle bereits vorhandenen Updates werden überschrieben. Details finden Sie unter: Synchronisieren mit dem Adobe-Updateserver

157 Adobe Update Server Setup Tool 148 Herunterladen von Adobe Update Server Setup Tool Sie können AUSST von der Seite für die Bereitstellung von Adobe Creative Suite Enterprise Edition herunterladen: AUSST ist als EXE-Datei (Windows) oder DMG-Datei (Mac OS) verfügbar. Wenn Sie Creative Suite-Produkte mit Adobe Application Manager Enterprise Edition bereitstellen, wird AUSST als Teil der AAMEE-Installation verfügbar gemacht. Die Speicherorte lauten wie folgt: Windows, 32-Bit-Version Windows, 64-Bit-Version Mac OS <Systemlaufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilities\AUSST <Systemlaufwerk>:\Programme (x86)\gemeinsame Dateien\Adobe\OOBE\PDApp\Enterprise\utilities\AUSST /Library/Application Support/Adobe/OOBE/PDApp /Enterprise/utilities/AUSST AUSST ist ein Befehlszeilenwerkzeug und erfordert keine eigenen Installationsschritte. Für den Speicherort von AUSST auf dem Computer gibt es keine Einschränkungen. HINWEIS: Führen Sie auf der Mac OS-Plattform die Anwendung ( AdobeUpdateServerSetupTool2.0.app ) nicht durch Doppelklicken oder an einer Eingabeaufforderung aus. Laden Sie stattdessen die DMG-Datei, kopieren Sie die Anwendung auf das lokale System und führen Sie dann die in der Anwendung enthaltene AUSST-Datei (AdobeUpdateServerSetupTool2.0) aus. Standardmäßig befindet sich die Anwendung im Ordner AdobeUpdateServerSetupTool2.0.app/Contents/MacOS. Befehlsbeispiel: AdobeUpdateServerSetupTool2.0 --root="/serverroot/updates/adobe/cs" wobei das aktuelle Arbeitsverzeichnis AdobeUpdateServerSetupTool2.0.app/Contents/MacOS ist. Vorbereiten eines Webservers für die Verwendung als Updateserver Sie können den lokalen Updateserver auf jedem HTTP-Server (z. B. Apache oder IIS) einrichten, der statische Dateiinhalte hosten und verarbeiten kann. Zum Einrichten von AUSST muss ein bereits funktionsfähiger HTTP-Server vorhanden sein. Wenn ein bestimmter Port verwendet werden soll, legen Sie während des Einrichtens der Clientcomputer die Portnummer fest. Sie müssen die Portnummer nur in der Clientkonfigurationsdatei (Datei overrides ) angeben. Wenn Sie Internetinformationsdienste (IIS) als Webserver verwenden, finden Sie unter Hinweise zur Konfiguration des IIS-Servers für die Verwendung als Updateserver. Einrichten von IIS Server für die Verwendung mit AUSST

158 Adobe Update Server Setup Tool 149 Ausführen des einmaligen Setups Zum erstmaligen Einrichten des lokalen Updateservers erstellen Sie mit Adobe Update Server Setup Tool eine Updateverzeichnisstruktur an dem Speicherort des Stammordners, den Sie erstellt haben. Wenn an diesem Speicherort Dateien oder Ordner vorhanden sind, werden sie von Adobe Update Server Setup Tool entfernt. Anschließend wird die Ordnerstruktur erstellt, die der auf dem Adobe-Updateserver entspricht. Dann wird die anfängliche Synchronisierung durchgeführt, bei der alle verfügbaren Updates vom Adobe-Updateserver auf den lokalen Server heruntergeladen werden. Dies sind die Schritte zum Ausführen des Werkzeugs für die Erstkonfiguration: 1. Führen Sie das Werkzeug in einer Befehlszeile oder einem Terminal aus und geben Sie den Updatestammordner an. Beispiel: AdobeUpdateServerSetupTool2.0 --root=<speicherort_stammordner> HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass sich vor und hinter dem Gleichheitszeichen (=) keine Leerzeichen befinden. Bei dem Stammordner handelt es sich um den Speicherort im Dateisystem des lokalen Updateservers, auf dem Updates vom Adobe-Updateserver gespeichert werden. Der Speicherort für den Stammordner muss mit einer gültigen HTTP-URL übereinstimmen. HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass der Stammordner im Zugriffsbereich des Speicherorts für den Serverstamm liegt, damit Updateinhalte vom Webserver verarbeitet werden können. Beispiel: Der Updatestammordner auf dem Webserver befindet sich im Dateisystem an diesem Speicherort: /serverroot/updates/ Die URL des Webservers lautet Sie legen auf dem Webserver die folgende URL für den lokalen Updateserver fest: In diesem Fall (der im gesamten Dokument als Beispiel dient) lautet der Speicherort für den Stammordner --root="/serverroot/updates/adobe/cs" Für dieses Beispiel lautet der Befehl zum Ausführen der Updates: AdobeUpdateServerSetupTool2.0 --root="/serverroot/updates/adobe/cs" Beim Ausführen des Befehls werden diese Optionen in der Befehlszeile bzw. im Terminal aufgeführt: 1. Fresh directory structure set up and update sync 2. Incremental update sync from Adobe server 3. Forced update sync from Adobe server 4. Exit Please enter your choice: 2. Geben Sie 1 ein, um die erste Option zu wählen. AUSST erstellt im Stammordner eine Verzeichnisstruktur für die Updates und kopiert dann die Updates vom Adobe-Updateserver auf den lokalen Updateserver.

159 Adobe Update Server Setup Tool 150 HINWEIS: Es werden Updates sowohl für Windows als auch für Mac OS heruntergeladen. Derzeit können Sie nicht selektiv Updates für nur eine Plattform herunterladen. Sobald Sie diese anfängliche Einrichtung abgeschlossen haben, kann der lokale Updateserver Clientcomputer aktualisieren. HINWEIS: Fehler, Warnungen und Informationen zur Fehlerbehandlung werden in der Befehlszeile angezeigt. Es werden keine zusätzlichen Protokolldateien generiert. Überprüfen des Setups Um sicherzustellen, dass die Erstkonfiguration erfolgreich durchgeführt wurde, überprüfen Sie Folgendes: 1. Stellen Sie sicher, dass der Webserver ordnungsgemäß ausgeführt wird: Überprüfen Sie, ob Clientcomputer auf die Startseite des Webservers zugreifen können. 2. Überprüfen Sie, ob die Adobe-Produktupdates am Stammspeicherort verfügbar sind. Wenn dies nicht der Fall ist, überprüfen Sie, ob für den Stammspeicherort der richtige Schreibzugriff besteht. 3. Überprüfen Sie, ob Sie die Updates über einen Browser auf den Clientcomputern anzeigen/von diesen herunterladen können. 4. Überprüfen Sie, ob Browser auf den Clientcomputern auf die Dateien updaterfeed.xml auf dem Updateserver zugreifen können. Die Dateien updaterfeed.xml befinden sich unter folgendem Pfad (festgelegt durch die Parameter in der Datei overrides ): Angenommen, die Datei overrides enthält die folgenden Einträge: <Overrides> <Application appid="webfeed"> <Domain>http://serverabc.example.com</Domain> <URL>/Adobe/CS/webfeed/oobe/aam10/win/</URL> <Port>1234</Port> </Application> <Application appid="webfeed20"> <Domain>http://serverabc.example.com</Domain> <URL>/Adobe/CS/webfeed/oobe/aam20/win/</URL> <Port>1234</Port> </Application> <Application appid="updates"> <Domain>http://serverabc.example.com</Domain> <URL>/Adobe/CS/updates/oobe/aam10/win/</URL> <Port>1234</Port> </Application> <Application appid="updates20"> <Domain>http://serverabc.example.com</Domain> <URL>/Adobe/CS/updates/oobe/aam20/win/</URL> <Port>1234</Port> </Application> </Overrides> In diesem Fall lautet der Speicherort der Datei updaterfeed.xml wie folgt:

160 Adobe Update Server Setup Tool 151 Speicherort unter Mac OS: HINWEIS: Wenn Sie die Datei updaterfeed.xml in einem Browser aufrufen, können Sie den Inhalt der Datei nicht anzeigen. Dies ist kein Problem. Sie müssen lediglich sicherstellen, dass die Datei über den aufgerufen werden kann. Sie können den Inhalt der Datei updaterfeed.xml anzeigen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und die Quelle anzeigen. Einrichten von Clientcomputern Adobe Application Manager auf Clientcomputern sucht standardmäßig nach Updates auf dem Adobe-Updateserver. Wenn Sie einen eigenen Updateserver hosten, müssen Sie Adobe Application Manager auf den Computern der einzelnen Benutzer so konfigurieren, dass stattdessen Ihr Server nach Updates durchsucht wird. Hierfür müssen Sie eine XML-Konfigurationsdatei erstellen ( AdobeUpdater.overrides ) und auf den Computern der Benutzer bereitstellen. Die Konfigurationsdatei enthält die Informationen zu Domäne, URL und Port für den lokalen Updateserver. Die URL ist auf Windows- und Mac OS-Plattformen unterschiedlich. Im Folgenden wird das Format der Datei AdobeUpdater.Overrides mit den Informationen des Beispielservers aufgeführt (die Informationen des Beispielservers finden Sie unter Ausführen des einmaligen Setups ): HINWEIS: Wenn Sie eine Migrierung von einer Version von AUSST auf eine andere Version durchgeführt haben, müssen Sie die XML-Konfigurationsdateien auf den Clientcomputern aktualisieren. WINDOWS: <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <Overrides> <Application appid="webfeed"> <Domain>http://serverabc.example.com</Domain> <URL>/Adobe/CS/webfeed/oobe/aam10/win/</URL> <Port>1234</Port> </Application> <Application appid="webfeed20"> <Domain>http://serverabc.example.com</Domain> <URL>/Adobe/CS/webfeed/oobe/aam20/win/</URL> <Port>1234</Port> </Application> <Application appid="updates"> <Domain>http://serverabc.example.com</Domain> <URL>/Adobe/CS/updates/oobe/aam10/win/</URL> <Port>1234</Port> </Application> <Application appid="updates20"> <Domain>http://serverabc.example.com</Domain> <URL>/Adobe/CS/updates/oobe/aam20/win/</URL> <Port>1234</Port> </Application> </Overrides>

161 Adobe Update Server Setup Tool Bereitstellen von Clientkonfigurationsdateien 152 MAC OS: Unter Mac OS wird in der URL der Unterordner mac/ anstelle des Unterordners win/ angegeben:... <URL>/Adobe/CS/webfeed/oobe/aam10/mac/</URL>... <URL>/Adobe/CS/webfeed20/oobe/aam20/mac/</URL>... <URL>/Adobe/CS/updates/oobe/aam10/mac/</URL>... <URL>/Adobe/CS/updates20/oobe/aam20/mac/</URL>... Generieren von Clientkonfigurationsdateien Sie können die Clientkonfigurationsdateien einfach in einem Texteditor erstellen oder das Werkzeug verwenden, damit sie automatisch generiert werden. Dies ist erst nach der Einrichtung und Synchronisierung des Servers mit dem Adobe-Updateserver möglich. Um die Konfigurationsdateien zu generieren, geben Sie den folgenden Befehl in einer Befehlszeile oder einem Terminal ein (unter Verwendung Ihrer Serverinformationen): AdobeUpdateServerSetupTool2.0 --genclientconf="/serverroot/config/adobeupdaterclient" --root="/serverroot/updates/adobe/cs" --url="http://serverabc.example.com:1234/adobe/cs" Mit diesem Befehl werden zwei Clientkonfigurationsdateien erstellt (eine für die Windows-Plattform und eine für die Mac OS-Plattform), die in die plattformspezifischen Ordner unter dem in --genclientconf angegebenen Pfad geschrieben werden. In diesem Beispiel lauten die neuen Dateien wie folgt: /serverroot/config/adobeupdaterclient/win/adobeupdater.overrides /serverroot/config/adobeupdaterclient/mac/adobeupdater.overrides Bereitstellen von Clientkonfigurationsdateien Zum Bereitstellen der Clientkonfigurationsdatei für den Adobe Application Manager-Updater auf den einzelnen Clientcomputern müssen Sie die richtige Plattformversion der Datei in den folgenden plattformspezifischen Speicherort schreiben: WINDOWS XP: \Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Adobe\AAMUpdater\1.0\AdobeUpdater.Overrides WINDOWS 7/VISTA: \ProgramData\Adobe\AAMUpdater\1.0\AdobeUpdater.Overrides MAC OS X: /Library/Application Support/Adobe/AAMUpdater/1.0/AdobeUpdater.Overrides

162 Adobe Update Server Setup Tool Herunterladen von Updates vom internen Updateserver auf Clientcomputer mit AAMEE 2.0 oder höher 153 Herunterladen von Updates vom internen Updateserver auf Clientcomputer mit AAMEE 2.0 oder höher Ab Version 2.0 kann Adobe Application Manager Enterprise Edition (AAMEE) Updates direkt vom Adobe-Updateserver herunterladen, sodass Sie Updates nicht mehr manuell herunterladen müssen. Wenn Sie über Clientcomputer verfügen, auf denen AAMEE 2.0 oder höher ausgeführt wird, können Sie AAMEE Updates direkt von Ihrem internen Updateserver statt vom Adobe-Updateserver herunterladen lassen. Stellen Sie zu diesem Zweck die gleiche XML-Konfigurationsdatei ( AdobeUpdater.overrides ) auf dem internen Server bereit. AAMEE lädt dann die Updates vom internen Server herunter. Synchronisieren mit dem Adobe-Updateserver Nach der anfänglichen Einrichtung müssen Sie den lokalen Updateserver regelmäßig mit dem Adobe-Updateserver synchronisieren, um sicherzustellen, dass Sie über die neuesten Updates verfügen. Hierfür verwenden Sie denselben Befehl, aber eine andere Option aus dem Menü: AdobeUpdateServerSetupTool2.0 --root="/serverroot/updates/adobe/cs" Mit dem Befehl werden diese Optionen in der Befehlszeile bzw. im Terminal aufgeführt: 1. Fresh directory structure set up and update sync 2. Incremental update sync from Adobe server 3. Forced update sync from Adobe server 4. Exit Please enter your choice: Sie können eine inkrementelle Synchronisierung (Option 2) oder eine erzwungene Synchronisierung (Option 3) wählen. Inkrementelle Synchronisierung Wenn auf dem Adobe-Updateserver seit der letzten Synchronisierung neue Updates bereitgestellt wurden und Sie Option 2 gewählt haben, werden nur die neuen Updates auf den lokalen Server heruntergeladen. Falls keine neuen Updates verfügbar sind, hat der Befehl keine Auswirkungen. Bei einem normalen Verlauf sollten Sie diese Option verwenden. Wenn jedoch die neuesten Updates aus irgendeinem Grund nicht auf den Clientcomputern übernommen werden, können Sie eine erzwungene Synchronisierung ausführen, wie im Folgenden erläutert. Erzwungene Synchronisierung Wählen Sie Option 3, damit das Werkzeug alle verfügbaren Updates vom Adobe-Updateserver herunterlädt. Alle zuvor heruntergeladenen Updates werden erneut vom Adobe-Updateserver heruntergeladen und auf dem lokalen Updateserver überschrieben. In beiden Fällen ist gewährleistet, dass der lokale Updateserver stets auf dem neuesten Stand und in der Lage ist, die Clientcomputer zu aktualisieren. HINWEIS: Wenn Sie die Synchronisierung mit dem Adobe-Updateserver automatisieren möchten, können Sie ein Wrapperskript erstellen, das AUSST ausführt und die benötigten Eingaben bereitstellt.

163 Adobe Update Server Setup Tool Einrichten von IIS Server Einrichten von IIS Server für die Verwendung mit AUSST In diesem Abschnitt wird das Einrichten von Internetinformationsdienste (IIS) für die Verwendung mit AUSST beschrieben. Einrichten von IIS Server 6 Einrichten von IIS Server 7 Einrichten von IIS Server 6 1. Führen Sie AUSST aus und synchronisieren Sie die auf dem Adobe-Updateserver verfügbaren Updates mit dem Standardstammordner für Websites. 2. Konfigurieren Sie die Websiteeigenschaften wie im Folgenden gezeigt:

164 Adobe Update Server Setup Tool Einrichten von IIS Server Wählen Sie die Registerkarte Basisverzeichnis aus, und klicken Sie auf Konfiguration WICHTIG: Die Konfigurationsänderungen werden auf alle Daten angewendet, die sich auf diese Website (in diesem Beispiel die Standardwebsite) beziehen (z. B. Iaas, Reports, Old). Sie sollten daher eine separate Website für Updater-bezogene Daten erstellen und diese Konfigurationsänderungen auf die separate Website anwenden, sodass andere Websites nicht betroffen sind.

165 Adobe Update Server Setup Tool Einrichten von IIS Server Fügen Sie die ISAPI-Erweiterung für folgende Erweiterungen hinzu: xml zip dmg sig crl

166 Adobe Update Server Setup Tool Einrichten von IIS Server Nehmen Sie eine Erweiterungszuordnung für die folgenden ausführbaren Dateien vor: C:\Windows\Microsoft.NET\Framework\v \aspnet_isapi.dll wie im Folgenden gezeigt: HINWEIS: Hinweis: Bei 64-Bit-Betriebssystemen muss die Zuordnung im 64-Bit-Framework wie folgt vorgenommen werden: C:\Windows\Microsoft.NET\Framework64\v \aspnet_isapi.dll.

167 Adobe Update Server Setup Tool Einrichten von IIS Server Öffnen Sie die Datei web.config im Framework-Verzeichnis, wie im Folgenden gezeigt: 7. Fügen Sie Einträge für die Erweiterungen.xml,.crl,.dmg,.zip und.sig hinzu, wie im Folgenden gezeigt: 8. Starten Sie die Website neu und führen Sie AUSST aus.

168 Adobe Update Server Setup Tool Einrichten von IIS Server Einrichten von IIS Server 7 1. Führen Sie AUSST aus und synchronisieren Sie die auf dem Adobe-Updateserver verfügbaren Updates mit dem Standardstammordner für Websites. 2. Öffnen Sie inetmgr und klicken Sie auf die Handler-Zuordnung der verwendeten Website, wie im Folgenden gezeigt: WICHTIG: Die Konfigurationsänderungen werden auf alle Daten angewendet, die sich auf diese Website (in diesem Beispiel die Standardwebsite) beziehen. Sie sollten daher eine separate Website für Updater-bezogene Daten erstellen und diese Konfigurationsänderungen auf die separate Website anwenden, sodass andere Websites nicht betroffen sind. 3. Wählen Sie die Option Modulzuordnung hinzufügen, wie im Folgenden gezeigt:

169 Adobe Update Server Setup Tool Einrichten von IIS Server Fügen Sie eine Modulzuordnung für die Erweiterungen.xml,.crl,.zip,.dmg, und.sig hinzu. Im folgenden Dialogfeld wird dies am Beispiel der Erweiterung.xml veranschaulicht. HINWEIS: Die Zuordnung für Dateien mit der Erweiterung.crl,.zip,.dmg und.sig kann auf die gleiche Weise erfolgen wie hier für die Erweiterung.xml. 5. Ändern Sie im Abschnitt Anwendungspool den Pipeline-Modus für den Anwendungspool in Klassisch, wie im Folgenden gezeigt:

170 Adobe Update Server Setup Tool Sicherstellen der fehlerfreien Einrichtung des Webservers Fügen Sie in der Datei web.config httphandles für die Erweiterungen.zip,.xml,.crl,.dmg und.sig hinzu, wie im Folgenden gezeigt: 7. Starten Sie die Website neu und führen Sie AUSST aus. Fehlerbehebung Im Folgenden finden Sie einige gängige Schritte zur Fehlerbehebung, die Sie ausführen können, wenn beim Bereitstellen von Updates über Adobe Update Server Setup Tool Probleme auftreten. Sicherstellen der fehlerfreien Einrichtung des Webservers Wenn der Webserver, über den die Updates verteilt werden, nicht korrekt eingerichtet ist, kann dies dazu führen, dass die Updates zwar vom Adobe-Updateserver heruntergeladen werden (dies erfolgt bei Adobe Update Server Setup Tool automatisch), aber keine Verteilung an die Clients stattfindet. Lokal gespeicherte Updates Adobe- Updateserver AUSST Webserver Clients Nicht auf den Clients installierte Updates, da der Webserver nicht korrekt eingerichtet ist Sie können die ordnungsgemäße Funktion des Webservers einfach testen, indem Sie überprüfen, ob es möglich ist, über die Browser auf den Clientcomputern auf die Dateien updaterfeed.xml auf dem

ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE

ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0 Dokumentversion 3.0 Dokumentdatum: Mai 2012 2012

Mehr

ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE

ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE ADOBE APPLICATION MANAGER ENTERPRISE EDITION HANDBUCH ZUR BEREITSTELLUNG AUF UNTERNEHMENSEBENE Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 2.1 Dokumentversion 2.2 Dokumentdatum: Oktober 2011

Mehr

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0 Dokumentversion 3.0 Dokumentdatum: Mai 2012 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.0 In diesem Dokument: Einführung Neuigkeiten

Mehr

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1 Dokumentversion 3.1 Dokumentdatum: September 2012 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 3.1 Willkommen bei Adobe Application Manager

Mehr

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 2.1

Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 2.1 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 2.1 Dokumentversion 2.2 Dokumentdatum: Oktober 2011 Adobe Application Manager Enterprise Edition, Version 2.1 Willkommen bei Adobe Application Manager

Mehr

ADOBE PROVISIONING TOOLKIT ENTERPRISE EDITION TECHNISCHE HINWEISE

ADOBE PROVISIONING TOOLKIT ENTERPRISE EDITION TECHNISCHE HINWEISE ADOBE PROVISIONING TOOLKIT ENTERPRISE EDITION TECHNISCHE HINWEISE Dokumentversion 4.0 Mai 2012 2012 Adobe Systems Incorporated. All rights reserved. Adobe Provisioning Toolkit Enterprise Edition Technische

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

SOFTWARE-TAG- IMPLEMENTIERUNG IN ADOBE-PRODUKTEN TECHNISCHE HINWEISE

SOFTWARE-TAG- IMPLEMENTIERUNG IN ADOBE-PRODUKTEN TECHNISCHE HINWEISE SOFTWARE-TAG- IMPLEMENTIERUNG IN ADOBE-PRODUKTEN TECHNISCHE HINWEISE 2011 Adobe Systems Incorporated. All rights reserved. Software Tag Implementation in Adobe Products Tech Note Adobe, the Adobe logo,

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Softwarebereitstellung

Softwarebereitstellung Softwarebereitstellung Adobe Creative Cloud Desktop Anwendungen Überblick Creative Cloud für Teams Installation Übersicht Wie kommt der Client an die Software?? Wie bekommt die IT die Software zu den Clients?

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Exchange und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Installationsvorbereitung

Installationsvorbereitung Installationsvorbereitung Für die Installation und das spätere einwandfreie Arbeiten mit dem Layoutprogramm»VivaDesigner«gelten nachfolgende Voraussetzungen, die unbedingt beachtet werden sollten. Sie

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis Vertriebssoftware für die Praxis Installationshilfe und Systemanforderungen L SIC FL BE ER XI H E Lesen Sie, wie Sie KomfortTools! erfolgreich auf Ihrem Computer installieren. UN ABHÄNGIG Software Inhalt

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Letzte Änderung dieser Seite: 21.01.2010 durch s-robinson2@ti.com. Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Mehr

Erste Schritte mit Desktop Subscription

Erste Schritte mit Desktop Subscription Erste Schritte mit Desktop Subscription Ich habe eine Desktop Subscription erworben. Wie geht es nun weiter? Schritt 1: Sehen Sie in Ihren E-Mails nach Nach dem Kauf erhalten Sie eine E-Mail von Autodesk

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Adobe Education Enterprise Agreement (EEA)

Häufig gestellte Fragen zu Adobe Education Enterprise Agreement (EEA) Adobe Education Enterprise Agreement Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen zu Adobe Education Enterprise Agreement (EEA) Produkt- und Programminformationen Was ist das Education Enterprise Agreement

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen:

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen: Seite 1 von 5 Dokument ID:20050412095959924 Zuletzt bearbeitet:06.12.2005 Entfernung Ihres Norton-Programms mit SymNRT Situation: Ein anderes Dokument der Symantec-Unterstützungsdatenbank oder ein Mitarbeiter

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Windows Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Windows -Betriebssystemen.

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment Für viele Unternehmen steht ein Wechsel zu Microsoft Windows Vista an. Doch auch für gut vorbereitete Unternehmen ist der Übergang zu einem neuen Betriebssystem stets ein Wagnis. ist eine benutzerfreundliche,

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for File Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Mail Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Die Software installieren

Die Software installieren Die Software installieren Gibt es auf Ihrem Computer mehrere Benutzerkonten, muss sichergestellt werden, dass für das Benutzerkonto, mit dem Sie sich einloggen, Administratorrechte vorliegen. Zum Installieren

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

QuarkXPress 9.5 ReadMe

QuarkXPress 9.5 ReadMe QuarkXPress 9.5 ReadMe INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis QuarkXPress 9.5 ReadMe...4 Systemanforderungen...5 Systemanforderungen: Mac OS...5 Systemanforderungen: Windows...5 Installieren: Mac OS...7

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012 Windows Installer für XenClient Enterprise Engine 16. November 2012 Inhaltsverzeichnis Informationen zu dieser Anleitung... 3 Informationen zum Windows-Installationsprogramm für XenClient Enterprise Engine...

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update

Anwendertreffen 25./26. Februar. cadwork update cadwork update Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Dateien aus

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart).

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart). Erste Schritte Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer Smart! Die Ersten Schritte geben einen Überblick über den Rack2-Filer Smart, die Installation und den Aufbau der Handbücher. Wir hoffen, dass Ihnen

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Upgrade von Windows XP auf Windows 7

Upgrade von Windows XP auf Windows 7 Das Upgrade eines PCs von Windows XP auf Windows 7 setzt eine benutzerdefinierte Installation voraus. Dabei werden Ihre Programme, Dateien oder Einstellungen nicht beibehalten. Eine solche Installation

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS Übersicht Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Mac

Mehr