Werbemarkt Österreich

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Werbemarkt Österreich"

Transkript

1

2 Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2

3 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung MediaMix Saisonalität Top Wirtschaftsbereiche Warenkörbe Firmen

4 Werbeausgaben allgemein (Seiten 4 9) 4

5 Werbeausgaben Alle Medien* Werbeausgaben in Mio ,8% 13,8% 6,5% 4,6% 6,2% 7,6% 5,1% 2,0% 7,5% 5,1% 0,6% Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Veränderung in %, *ab 2003 inkl. ORF-Regionalradios, ab 2009 Außenwerbung mit Ambientanteil, 2010,2011,2012: Werbeausgaben beinhalten Online, die Veränderungsrate ist jedoch exklusive Online (Erhebungsmodifikation) 5

6 Werbemarkt Print, Radio, TV, Außenwerbung Werbeausgaben in Mio ,5% 2,3% 5,1% 4,9% 5,4% 7,9% 5,3% -1,5% 10,2% 6,1% 2,3% Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto / ab 2003 inkl. ORF-Regionalradios 6

7 Entwicklung der Werbeausgaben Außenwerbung Werbeausgaben in Mio. (Gesamt) Werbeausgaben in Mio. (Außenwerbung) Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, ab 2003 inkl. ORF-Regionalradios, ab 2009 Außenwerbung mit Ambientanteil 7

8 Entwicklung Pro-Kopf-Werbeausgaben in Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto; Statistik Austria, Bevölkerungszahlen jeweils Stand 4. Quartal 8

9 Entwicklung Werbeausgaben vs. BIP Werbeausgaben in Mio , ,7 245, ,7 276,2 286,4 300,7 309, BIP in Mrd. (nominell) Kino Außenwerbung Online Hörfunk TV Presse Total BIP 0 Quelle: Focus Media Research - Werbeausgaben brutto; Statistik Austria Bruttoinlandsprodukt (nominell) 9

10 Werbeausgaben pro Mediengattung (Seiten 10-14) 10

11 Werbeausgaben Pro Mediengattung ,1% +7,0% +4,7% +3,2% -7,5% Werbeausgaben in Mio Presse Total TV Außenwerbung Hörfunk Online Kino Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Veränderung 2012 vs in %, Online aus Vergleichsbarkeitsgründen exkl. Veränderungsrate 11

12 Werbeausgaben Pro Mediengattung exkl. Direktmarketing 2011 in '000 Anteil in % 2012 in '000 Anteil in % Total ,0% ,0% Kino ,5% ,4% Außenwerbung ,0% ,1% Hörfunk Total ,0% ,0% TV Total ,1% ,0% Online *) ,9% ,1% Presse Total ,5% ,5% Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto *) Online: aufgrund von Erhebungsmodifikationen nicht direkt vergleichbar 12

13 Werbeausgaben Pro Mediengattung 2011 in '000 Anteil in % 2012 in '000 Anteil in % Total ,0% ,0% Kino ,4% ,3% Außenwerbung ,5% ,7% Hörfunk Total ,7% ,8% Hörfunk ORF ,9% ,8% Hörfunk Private ,8% ,0% TV Total ,0% ,0% TV ORF ,5% ,8% TV Private ,5% ,2% Online *) ,1% ,1% Gelbe Seiten ,1% ,5% Presse Total ,0% ,2% Tageszeitungen ,6% ,6% Reg. Wochenzeitungen ,0% ,0% Illustrierte/Magazine ,3% ,9% Fachzeitschriften ,1% ,7% Direct Marketing Total ,2% ,4% Klass. Prospekt ,2% ,0% Zeitungsbeilagen ,7% ,9% Direct Mails (B2C) ,3% ,5% Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto *) Online: aufgrund von Erhebungsmodifikationen nicht direkt vergleichbar 13

14 Werbeausgaben Anteil der Außenwerbung in Prozent 10,0 Anteil der Außenwerbung in % *) 5,0 7,2 7,2 6,9 7,4 7,5 6,9 6,9 7,6 7,1 7,0 7,1 0, Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto; ab 2003 inkl. ORF-Regionalradios *) Anteil der Außenwerbung gemessen an den Werbeausgaben der Mediengattungen Außenwerbung, Kino, Online, Hörfunk, TV, Presse total 14

15 MediaMix (Seiten 15-19) 15

16 Werbeausgaben 2012 MediaMix alle Mediengattungen Zeitungsbeilagen; 1,9% Direct Mails (B2C)*; 7,5% Prospekte; 7,0% Fachzeitschriften; 2,7% Magazine; 8,9% Reg. Wochenztg.; 8,0% Kino; 0,3% Gelbe Seiten; 3,5% Online; 4,1% Außenwerbung; 5,7% Hörfunk; 4,8% TV; 20,0% Total: Mio. Kino Gelbe Seiten Online Außenwerbung Hörfunk TV Tageszeitungen Reg. Wochenztg. Magazine Fachzeitschriften Prospekte Direct Mails (B2C)* Zeitungsbeilagen Tageszeitungen; 25,6% Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, *Definition lt. Focus 16

17 Werbeausgaben 2012 MediaMix Klassische Werbeträger * Fachzeitschriften; 3,2% Magazine; 10,6% Reg. Wochenztg.; 9,6% Kino; 0,4% Gelbe Seiten; 4,2% Online; 4,9% Außenwerbung; 6,8% Hörfunk; 5,7% Total: Mio. Kino Gelbe Seiten Online Außenwerbung Hörfunk TV Tageszeitungen Reg. Wochenztg. Magazine Fachzeitschriften TV; 23,9% Tageszeitungen; 30,7% Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, *Definition lt. Focus 17

18 Entwicklung MediaMix Werbeausgaben in % 100% 80% 60% 40% 3,9% 3,9% 3,7% 3,5% 2,7% 2,9% 3,1% 2,7% 1,9% 9,9% 8,9% 9,2% 9,1% 9,0% 8,5% 8,1% 8,3% 7,5% 7,0% 7,7% 8,1% 8,2% 7,6% 7,3% 7,3% 7,3% 7,2% 2,7% 3,9% 3,7% 3,9% 4,1% 4,2% 3,4% 3,1% 3,1% 9,3% 8,9% 9,7% 9,3% 11,5% 12,3% 10,9% 10,6% 11,0% 8,0% 6,6% 7,3% 8,0% 7,4% 7,2% 7,9% 7,1% 7,2% 25,2% 25,5% 25,6% 21,2% 22,6% 22,7% 23,4% 25,6% 22,8% 20% 0% 18,7% 18,3% 18,5% 18,8% 18,7% 18,5% 18,3% 19,0% 5,1% 4,9% 4,8% 6,4% 6,2% 5,8% 5,4% 5,3% 4,7% 5,9% 5,6% 5,7% 5,2% 5,7% 5,8% 5,4% 5,4% 5,5% 2,1% 2,6% 3,4% 3,6% 3,1% 4,1% 2,1% 2,3% 2,4% 2,3% 2,9% 3,2% 3,5% 3,1% 3,5% Zeitungsbeilagen Direct Mails (B2C) Klass. Prospekt Fachzeitschriften Illustrierte/Magazine Reg. Wochenzeitungen Tageszeitungen TV Hörfunk Außenwerbung Online Gelbe Seiten Kino 20,0% Quelle: Focus Media Research - Werbeausgaben brutto 18

19 Entwicklung MediaMix % 80% 59,5% 59,5% 58,5% 58,8% 58,5% 58,6% 58,5% 57,5% 58,0% 58,5% 56,5% Werbeausgaben in % 60% 40% 24,3% 24,1% 24,5% 23,8% 24,2% 24,2% 23,9% 23,6% 23,4% 24,1% 25,0% 20% 0% 7,8% 8,0% 8,4% 8,0% 7,5% 6,9% 6,8% 6,5% 6,3% 6,0% 6,0% 2,6% 3,3% 4,4% 4,7% 3,9% 5,1% 7,2% 7,2% 6,9% 7,4% 7,5% 6,9% 6,9% 7,6% 7,1% 7,0% 7,1% Kino Außenwerbung Online Hörfunk TV Presse Total Quelle: Focus Media Research - Werbeausgaben brutto

20 Saisonalität Seiten

21 Saisonalität der Werbeausgaben* Werbeausgaben in Mio Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, *Klassische Werbung lt. Focus Definition 21

22 Saisonalität in der Außenwerbung Werbeausgaben in Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto 22

23 Saisonalität der Werbeausgaben* Werbeausgaben in Mio ,4% +5,3% +6,4% -2,8% +2,0% +6,5% +4,6% +10,3% +0,02% +6,1% +3,5% +4,2% Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: Focus Media Research, *Klassische Werbung lt. Focus Definition, Werbeausgaben brutto, Veränderung 2012 vs in % 23

24 Saisonalität der Werbeausgaben Ø * 250 Werbeausgaben in Mio Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: Focus Media Research, Klassische Werbung lt. Focus Definition, Werbeausgaben brutto, *Ø Werbeaufwand

25 Saisonalität Werbeausgaben 2012 nach Medien Werbeausgaben in Mio Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Kino Online Außenwerbung Hörfunk TV Presse Klass. Prospekt Direct Mails (B2C) Zeitungsbeilagen Quelle: Focus Media Research - Werbeausgaben brutto

26 Saisonalität in der Außenwerbung Ø * Werbeausgaben in Mio Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: Focus Media Research, Außenwerbung lt. Focus, Werbeausgaben brutto, *Ø Werbeaufwand in der Außenwerbung

27 Saisonalität im *Printbereich Ø * Werbeausgaben in Mio Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, *Printbereich =Tageszeitungen, Regionale Wochenzeitungen, Magazine, Fachzeitschriften, Ø* Werbeaufwand im Printbereich

28 Saisonalität im TV Ø * 60 Werbeausgaben in Mio Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Ø* Werbeaufwand im TV (ORF, Privat)

29 Saisonalität im Hörfunk Ø * Werbeausgaben in Mio Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Juli Aug Sep Okt Nov Dez Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Ø* Werbeaufwand im Hörfunk (ORF, Privat)

30 Top 10 Seiten

31 Top 10 Wirtschaftsbereiche 2012 MediaMix Dienstleistungen 6,2% 11,8% 1,7% 69,7% 2,8% 6,2% Handel und Versand 3,8% 2,0% 67,4% 11,2% 14,4% Finanzen 8,1% 8,7% 53,7% 3,8% 24,6% Medien 8,0% 3,4% 1,8% 66,0% 6,9% 13,8% Kraftfahrzeuge+Zubehör 7,7% 1,5% 6,8% 57,8% 11,5% 14,4% Kosmetik/Pharmacie 2,9% 3,2% 37,2% 1,8% 54,4% Ernährung 9,2% 3,9% 19,9% 3,9% 62,7% Touristik 12,2% 2,8% 5,2% 62,5% 6,0% 11,2% Haus und Garten 2,9% 5,0% 3,8% 43,5% 9,3% 35,2% Kommunikation/Büro/EDV 10,2% 4,2% 10,9% 27,5% 6,2% 40,4% MediaMix in % Außenwerbung Gelbe Seien Kino Online Print Hörfunk TV Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto 31

32 Top 10 Wirtschaftsbereiche 2012 vs Dienstleistungen +5,8% Handel und Versand +17,6% Finanzen +1,2% Medien -5,9% Kraftfahrzeuge+Zubehör +7,9% Kosmetik/Pharmacie +3,9% Ernährung +5,1% Touristik +14,4% Haus und Garten +1,8% Kommunikation/Büro/EDV -8,9% Werbeausgaben in Mio Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Veränderung 2012 vs in % 32

33 Top 10 Wirtschaftsbereiche 2012 vs Außenwerbung Getränke Touristik Sonstige Wirtschaftsbereiche Kommunikation/Büro/EDV Ernährung Finanzen Energie Medien Textilien/Bekleidung Kraftfahrzeuge+Zubehör 5,3% 9,2% 6,5% 8,1% 7,1% 8,0% 8,8% 8,0% 8,0% 7,8% 7,7% 7,7% Werbeausgaben in % 13,9% 12,2% 13,1% 11,0% 10,2% 11,1% 12,6% 18,3% Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto 33

34 Top 10 Warenkörbe 2012 vs AW-Anteil *) Lebensmittelhandel PKW +17,2% +2,9% ,1% 3,8% 10,8% 9,5% Marketing/Werbung/Druck Telekommunikation -8,4% -11,4% ,1% 0,7% 10,9% 12,0% Print Medien +55,1% ,3% 8,1% Möbel und Einrichtung Handel +3,0% ,1% 1,9% Öffentliche Institutionen Banken und Sparkassen +10,9% -2,1% ,3% 4,5% 9,4% 7,0% Messen/Ausstellung/Veranstaltung Elektronische Medien +5,8% +36,4% ,7% 10,3% 8,8% 9,1% Werbeausgaben in Mio Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Veränderung 2012 vs in %, *) AW-Anteil = Außenwerbeanteil gemessen am Total des Warenkorbes in % 34

35 Top 10 Warenkörbe 2012 vs Außenwerbung PKW +16,1% AW-Anteil *) 10,8% 9,5% Telekommunikation -18,9% ,9% 12,0% Messen/Ausstellung/Veranstaltung +9,7% ,7% 10,3% Banken und Sparkassen +30,9% ,4% 7,0% Hotels und Gastronomie +6,1% ,1% 15,8% Elektronische Medien +32,7% 6 8 8,8% 9,1% Luftfahrt +11,9% ,5% 28,8% Vereine/Clubs +23,4% ,9% 26,2% Soziale Werbung +99,3% ,5% 17,3% Versicherungen -10,4% ,1% 16,2% Werbeausgaben in Mio Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Veränderung 2012 vs in %, *) AW-Anteil = Außenwerbeanteil gemessen am Total des Warenkorbes in % 35

36 Top 10 Firmen 2012 XXXLutz GmbH Spar Österreichische Warenhandels-AG Hofer KG Procter & Gamble Austria GmbH Billa Aktiengesellschaft Österreichische Lotterien Ges.m.b.H T-Mobile Austria GmbH Verlagsgruppe NEWS Gesellschaft m.b.h. L Oreal Österreich GmbH A1 Telekom Austria AG Werbeausgaben in Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Ranking exkl. Parteipolitik/Wahlwerbung 36

37 Top 10 Firmen 2012 Außenwerbung Mc Donald s Franchise GmbH Mondelez International, Inc. (vorher Kraft Foods) AMA Agrarmarkt Austria Marketing Ges.m.b.H Spar Österreichische Warenhandels-AG Hutchison 3G Austria GmbH T-Mobile Austria GmbH GM Austria GmbH. Raiffeisen Zentralbank Österreich AG WINPIN GmbH A1 Telekom Austria AG Werbeausgaben in Quelle: Focus Media Research, Werbeausgaben brutto, Ranking exkl. Parteipolitik/Wahlwerbung 37

38 Sylvia Witzmann Head of Market Research Telefon: (+43 1) Fax: (+43 1) Gewista Werbegesellschaft mbh Litfaßstraße Wien

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Überblick Werbemarkt Österreich Außenwerbung im Detail. Wien,

Überblick Werbemarkt Österreich Außenwerbung im Detail. Wien, 1 Überblick Werbemarkt Österreich Außenwerbung im Detail Wien, 29.07.2011 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung..10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10.30-37

Mehr

FOCUS Pressekonferenz

FOCUS Pressekonferenz FOCUS Pressekonferenz 04. Februar 2014 Klaus Fessel Marcel Grell FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH Februar 2014 1 Werbebilanz 2013 FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH

Mehr

Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005

Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005 Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005 Pressekonferenz Dr. Robert Nowak (GF FOCUS) Wien, 25.4.2005 Wer ist Focus? Gegründet 1994 Unter den top 5 österreichischen

Mehr

FOCUS Werbebilanz Februar 2016

FOCUS Werbebilanz Februar 2016 FOCUS Werbebilanz Februar 2016 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 1 Werbebilanz 2/2016 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 2 Werbeentwicklung Februar 2016 % Veränderung zum Vorjahresmonat 12 10,6 10 9,4

Mehr

Berechnung Fachverband: Modell Österreich

Berechnung Fachverband: Modell Österreich Berechnung Fachverband: Modell Österreich Basis Werbeabgabe: Auf alle Printwerbung, TV/Funkspots, Kinowerbung, Außenwerbung, seit Juni 03 zusätzlich auf Postwurf (Porto) 5 % vom Netto-Fakturenwert der

Mehr

FOCUS Werbebilanz Juni 2016

FOCUS Werbebilanz Juni 2016 FOCUS Werbebilanz Juni 2016 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 1 Werbebilanz 6/2016 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 2 Jan. 15 Feb. 15 Mrz. 15 Apr. 15 Mai 15 Jun. 15 Jul. 15 Aug. 15 Sep. 15 Okt. 15 Nov.

Mehr

WERBEBAROMETER - Juni 2012

WERBEBAROMETER - Juni 2012 WERBEBAROMETER - Juni 2012 Mag. Klaus Fessel / Mag. Josef Leitner FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 6/2012 1 Themenpunkte Werbebilanz Jänner 2012 bis Mai 2012 Klassische Werbung Direktmarketing Sponsoring

Mehr

Online Advertising Report 2011/1

Online Advertising Report 2011/1 /1 Werbespendings allgemein Anteil der Werbeträger am Gesamtmarkt 2010 Verteilung der Werbeausgaben Anteil in % Plakat Radio 3,5% 4,9% Fach-zeitschr 1,4% Publ.-Zeitschr. 12,9% Internet 19,2% Das Internet

Mehr

FOCUS Werbebilanz März 2017

FOCUS Werbebilanz März 2017 FOCUS Werbebilanz März 2017 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2017 1 Werbebilanz 3/2017 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2017 2 Jan. 16 Feb. 16 Mär.16 Apr. 16 Mai 16 Jun. 16 Jul. 16 Aug. 16 Sep. 16 Okt. 16 Nov.

Mehr

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007 WERBEBAROMETER Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe

Mehr

FOCUS Pressekonferenz Juli 2016

FOCUS Pressekonferenz Juli 2016 FOCUS Pressekonferenz Juli 2016 Mag. Klaus Fessel / Mag. Ronald Luisser FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 1 Werbebilanz 2016 (Jan-Mai) FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 2 Werbeentwicklung Jan-Mai 2016

Mehr

WERBEBAROMETER November 2005

WERBEBAROMETER November 2005 WERBEBAROMETER November 2005 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe III Summary IV Werbeentwicklung

Mehr

Maßgebliche Trends und Entwicklungen der Werbung in und um Österreich - eine Langzeitstudie

Maßgebliche Trends und Entwicklungen der Werbung in und um Österreich - eine Langzeitstudie Maßgebliche Trends und Entwicklungen der Werbung in und um Österreich - eine Langzeitstudie Mag. Josef Leitner FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2015 1 Entwicklung Mediensplit (1990-2014) Werte in Mio. FASTER

Mehr

WERBEBAROMETER. Rückblick 2005 Ausblick 1. HJ Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus. FOCUS

WERBEBAROMETER. Rückblick 2005 Ausblick 1. HJ Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus. FOCUS WERBEBAROMETER Rückblick 2005 Ausblick 1. HJ 2006 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe III Summary

Mehr

WERBEBAROMETER. Rückblick 2007 Ausblick Mrz. Aug. 2008. FOCUS. Werbebarometer für Mrz. bis Aug. 2008

WERBEBAROMETER. Rückblick 2007 Ausblick Mrz. Aug. 2008. FOCUS. Werbebarometer für Mrz. bis Aug. 2008 WERBEBAROMETER Rückblick 2007 Ausblick Mrz. Aug. 2008 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe III Summary

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im September 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/08 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im August 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/10 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Oktober 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Werbemarkt Trend. Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Werbemarkt Trend. Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/11 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat November 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung

Mehr

Alle wollen Sie was für ein

Alle wollen Sie was für ein Ihr Markt, Ihre Chance Wer sind eigentlich die anderen Teilnehmer am Werbemarkt? Damit Sie nicht nur erfahren, was Sie tun können, sondern auch wer Ihre Mitstreiter sind, hier ein Überblick. Nur sinnvolle

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat September 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung

Mehr

FOCUS Pressekonferenz 2/2016

FOCUS Pressekonferenz 2/2016 FOCUS Pressekonferenz 2/2016 Mag. Klaus Fessel / Mag. Ronald Luisser FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 1 Werbebilanz 2015 FASTER BETTER EFFICIENT FOCUS 2016 2 Werbeentwicklung Jän-Dez 2015 % Veränderung

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/01 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Januar 2015 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung in den Branchen

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/07 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Juli 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2014 ERHEBUNG 2013

WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2014 ERHEBUNG 2013 WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2014 ERHEBUNG 2013 ERHEBUNGSMETHODE Befragung der Medienbesitzer mittels Fragebogen Erhebungsgrösse: Kunden Netto nach Abzug von Rabatten Ohne Berücksichtigung von Provisionen (BK,

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/06 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Juni 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2015 ERHEBUNG 2014

WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2015 ERHEBUNG 2014 WERBEAUFWAND SCHWEIZ 2015 ERHEBUNG 2014 ERHEBUNGSMETHODE Befragung der Medienbesitzer mittels Fragebogen Erhebungsgrösse: Kunden Netto nach Abzug von Rabatten Ohne Berücksichtigung von Provisionen (BK,

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/12 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Dezember 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung in den Branchen

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/05 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Mai 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/03 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im März 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Branchendaten New Media 2001/2002

Branchendaten New Media 2001/2002 Branchendaten New Media 2001/2002 Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.v. Alexander von Reibnitz, Leiter New Media Berlin, Mai 2002 Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.v. 1 Über 30 Millionen

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/04 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im April 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2014/07 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights aus dem Werbemonat Juli 2014 2 Werbedruck-Entwicklung im Gesamtmarkt 3 Werbedruck-Entwicklung in

Mehr

Zeitungs-Werbebarometer Brutto-Werbeaufwandsentwicklung der werbeintensivsten Branchen 2007 2012

Zeitungs-Werbebarometer Brutto-Werbeaufwandsentwicklung der werbeintensivsten Branchen 2007 2012 Brutto-Werbeaufwandsentwicklung der werbeintensivsten Branchen 2007 2012 Frankfurt Februar 2013 Inhaltsverzeichnis I. Inhaltsverzeichnis 2 II. Kommentar 4 III. Überblick 5 III.1 Nationale Brutto-Werbeumsätze

Mehr

Auszug aus HDE-Zahlenspiegel 2009

Auszug aus HDE-Zahlenspiegel 2009 Auszug aus HDE-Zahlenspiegel 2009 09 Gesamtwirtschaftlicher Rahmen Konsumausgaben der privaten Haushalte im Inland nach Verwendungszwecken; Mrd. Euro 1 Gegenstand der Nachweisung 2006 2007 2008 Nahrungsmittel,

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/02 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Februar 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Der österreichische Werbemarkt 2014 & 2015

Der österreichische Werbemarkt 2014 & 2015 Der österreichische Werbemarkt 2014 & 2015 Das verhaltene Wirtschaftswachstum 2014 spiegelt sich auch in den Werbeausgaben wider. Für 2015 werden ähnliche Werte prognostiziert. TV und Online sind die Mediengattungen

Mehr

Werbemarkt Österreich 2009

Werbemarkt Österreich 2009 Studie Werbemarkt Österreich 2009 Kernergebnisse und Prognosen Sponsoren Prognos AG, Basel mediareports-team Dr. Josef Trappel Daniel Hürst Caroline Uhrmann Freiburg/Basel, 27. September 2005 Werbemarkt

Mehr

TV und Online lassen Index Elektronischer Medien weiter wachsen. TV gewinnt 4, Online 3 Punkte. GEMI bereits 63 Punkte vor Gesamtmarktindex.

TV und Online lassen Index Elektronischer Medien weiter wachsen. TV gewinnt 4, Online 3 Punkte. GEMI bereits 63 Punkte vor Gesamtmarktindex. MEDIENMITTEILUNG GEMI Austria Dezember 2014 TV und Online lassen Index Elektronischer Medien weiter wachsen. Wien, 11. Februar 2015 TV gewinnt 4, Online 3 Punkte. GEMI bereits 63 Punkte vor Gesamtmarktindex.

Mehr

Werbeaufwand Schweiz 2011

Werbeaufwand Schweiz 2011 Werbeaufwand Schweiz 2011 Erhebung 2010 FONDAZIONE STATISTICA SVIZZERA DELLA PUBBLICITÀ Rolf Blum/WEMF Werbeaufwand 2011, Mai 18-1 Ziele der Stiftung Messung der Werbeaufwendungen Höhe der Investitionen

Mehr

RMS Werbetrend 2006 Dezember

RMS Werbetrend 2006 Dezember RMS Werbetrend 2006 Dezember Radio Marketing Service GmbH & Co. KG, 2007 Quelle: Nielsen Media Research GmbH Inhaltsverzeichnis Neuaufnahme von Radiosendern durch Nielsen Media Research Top 20 Wirtschaftsbereiche

Mehr

Arbeitsmarktstatistik Januar 2017

Arbeitsmarktstatistik Januar 2017 Arbeitsmarktstatistik Januar 2017 Jan 17 Dez 16 Jan 16 Stellensuchende 3 523 2 431 5 954 3 374 2 414 5 788 3 236 2 298 5 534 Quote 6,8% B 5,1% B 6,0% A 6,5% B 5,1% B 5,8% A 6,2% B 4,9% B 5,6% A im Beschäftigungsprogramm

Mehr

Dauer Richtung Bemerkung ca. 0:03 Adlershof, Karl-Ziegler-Str. barrierefrei Fahrradmitnahme möglich

Dauer Richtung Bemerkung ca. 0:03 Adlershof, Karl-Ziegler-Str. barrierefrei Fahrradmitnahme möglich t 61 ca. 0:03 Adlershof, Karl-Ziegler-Str. barrierefrei Fahrradmitnahme möglich v Montag - Freitag Samstag Sonntag* 05 30 50 06 10 30 51 07 11 31 51 08 11 31 51 49 49 09 11 31 51 09 29 50 09 29 49 10 11

Mehr

Wie verändert sich der Mediamix im veränderten Planungs- und Nutzungsumfeld. Thomas Schwabl Wien, am 07. Oktober 2009

Wie verändert sich der Mediamix im veränderten Planungs- und Nutzungsumfeld. Thomas Schwabl Wien, am 07. Oktober 2009 Wie verändert sich der Mediamix im veränderten Planungs- und Nutzungsumfeld Thomas Schwabl Wien, am 07. Oktober 2009 DIE WELT NACH 2008 STRATEGIEN FÜR VOLATILE ZEITEN Wie das Jahr 2008 erlebt wurde am

Mehr

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Januar Mi, 01.Jan.14 Do, 02.Jan.14 Fr, 03.Jan.14 Sa, 04.Jan.14 So, 05.Jan.14 Mo, 06.Jan.14 Di, 07.Jan.14 Mi, 08.Jan.14 Do,

Mehr

SWISS Verkehrszahlen Oktober 2008

SWISS Verkehrszahlen Oktober 2008 SWISS Verkehrszahlen Oktober 2008 Auslastung der SWISS Flüge weiterhin gut Im Oktober flogen 1'198'189 Passagiere mit SWISS. Das sind 6.9% mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat (2007: 1'120'838). Der

Mehr

VIDEO ON DEMAND- ANBIETER IN DEUTSCHLAND WERBEKAMPAGNEN 2015

VIDEO ON DEMAND- ANBIETER IN DEUTSCHLAND WERBEKAMPAGNEN 2015 VIDEO ON DEMAND- ANBIETER IN DEUTSCHLAND WERBEKAMPAGNEN 2015 INHALT 1 Überblick Summary VoD Wettbewerber im Überblick Entwicklungen im Überblick 2 Video on Demand Wettbewerber Share of Advertising VoD

Mehr

Unternehmensführungen Espace Media

Unternehmensführungen Espace Media Unternehmensführungen Espace Media Auswahl zwischen zwei unterschiedlichen Unternehmensführungen 1. Variante 1 Standard-Unternehmensführung Medienhaus, Dauer 1.5 bis 2 Stunden Die Präsentation Einblick

Mehr

Marktreport Strukturierte Produkte Monatsbericht

Marktreport Strukturierte Produkte Monatsbericht Marktreport Strukturierte Produkte Monatsbericht Juli 215 Schweizerischer Verband für Strukturierte Produkte SVSP Marktreport SVSP Juli 215 Schweizerischer Verband für Strukturierte Produkte SVSP www.svsp-verband.ch

Mehr

Medien und Werbemärkte:

Medien und Werbemärkte: Medien und Werbemärkte: Der Wettbewerb und seine neuen Herausforderungen. Building Competence. Crossing Borders. Fachstelle für Wirtschaftspolitik, Prof. Dr. Tilman Slembeck Dr. Björn Plaschnick Werbemarkt

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 26.11.2017 Sonntag S 02.03.2018 Freitag S Vertiefungstag 02.12.2017 Samstag S 03.03.2018 Samstag S Vertiefungstag 03.12.2017 Sonntag S 04.03.2018 Sonntag

Mehr

Viele Werbetreibende reduzieren ihre Mediabudgets in den Sommermonaten. Gründe: Urlaubszeit, rückläufige Absätze und verminderte Mediennutzung

Viele Werbetreibende reduzieren ihre Mediabudgets in den Sommermonaten. Gründe: Urlaubszeit, rückläufige Absätze und verminderte Mediennutzung Viele Werbetreibende reduzieren ihre Mediabudgets in den Sommermonaten. Gründe: Urlaubszeit, rückläufige Absätze und verminderte Mediennutzung Betrachtungsansatz: Blick auf das Reiseverhalten Mobilität

Mehr

Brutto-Werbemarkt Deutschland

Brutto-Werbemarkt Deutschland Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, April 2015 Brutto-Werbemarkt Deutschland Nielsen, Januar Dezember 2014 Gesamtwerbemarkt: Mediasplit Brutto-Werbeinvestitionen steigen leicht TV

Mehr

Prognos-Studie zur Entwicklung der österreichischen Werbewirtschaft

Prognos-Studie zur Entwicklung der österreichischen Werbewirtschaft Pressemitteilung Prognos-Studie zur Entwicklung der österreichischen Werbewirtschaft Werbemarkt schrumpft 2002 um 3,8 Prozent brutto/privat-tv wächst gegen den Trend um 5 Prozent/ Tageszeitungen verlieren

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/12 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im Dezember 2 Résumé des Werbejahres 2015 3 Werbedruck im Gesamtmarkt 4 Werbedruck in den Branchen

Mehr

Vorgang Unterbrechung In Arbeit. Meilenstein Sammelvorgang Projektsammelvorgang. Externe Vorgänge Externer Meilenstein Stichtag

Vorgang Unterbrechung In Arbeit. Meilenstein Sammelvorgang Projektsammelvorgang. Externe Vorgänge Externer Meilenstein Stichtag Nr. sname Dauer Anfang Ende Vorgänger Ressourcennamen 06. Jan '14 13. Jan '14 M D M D F S S M D M D F S S 1 AdA nach AEVO (IHK Vorbereitung) 10 Tage Mo 06.01.14 Fr 17.01.14 AdA nach AEVO (IHK Vorbereitung)

Mehr

Media Focus SEM Trend Report Nr. 8 / 2013

Media Focus SEM Trend Report Nr. 8 / 2013 Media Focus SEM Trend Report Nr. 8 / 2013 Suchmaschinenmarketing: Trends im September 2013 Inhalt 1. Branchenentwicklung: SEA-Budgets... 2 2. Im Fokus: Optik... 3 3. Fraud Management: Brandbidding & AdHijacking

Mehr

ifo Branchen-Dialog 2011

ifo Branchen-Dialog 2011 Die deutsche Möbelindustrie: Keine Krisensignale erkennbar Jan Kurth 1 Die deutsche Möbelindustrie im internationalen Umfeld Die deutsche Möbelindustrie stabil nach der Krise Ausblick: Chancen höher als

Mehr

SWISS Verkehrszahlen Juli 2007

SWISS Verkehrszahlen Juli 2007 SWISS Verkehrszahlen Juli 2007 SWISS im Juli mit höherer Auslastung SWISS konnte ihre Auslastung im Juli weiter steigern: Der durchschnittliche Sitzladefaktor (SLF) lag bei 85% gegenüber 84.2% im Vorjahr.

Mehr

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung und sdetails Januar 2016 CH0017403509 1'740'350 Reichmuth Himalaja CHF 25. Jan 16 12.00 25. Jan 16 1) 29. Jan 16 17. Feb 16 1. Feb 16 3) CH0017403574 1'740'357 Reichmuth Himalaja EUR 25. Jan 16 12.00 25.

Mehr

Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten

Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten Wirtschaftliches Bild Zahlen und Fakten Mag. Peter Voithofer 23.10.2014 Zentrale Aussagen 2/30 Betriebswirtschaftliche Entwicklung - 2012/13 schwächeres Ergebnis als im Vorjahr Konjunktur - Nachfrage nach

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 02.12.2017 Samstag BT 02.03.2018 Freitag BT Vertiefungstag 03.12.2017 Sonntag BT 03.03.2018 Samstag BT Vertiefungstag 09.12.2017 Samstag BT 04.03.2018

Mehr

SWISS mit mehr Passagieren und Fracht

SWISS mit mehr Passagieren und Fracht Medienmitteilung Zürich-Flughafen, 12. Oktober Verkehrszahlen 1.-3. Quartal SWISS mit mehr n und Fracht In den ersten neun Monaten dieses Jahres beförderte SWISS 11 564 481, was gegenüber dem einer Zunahme

Mehr

Mediadaten Hall of Gaming Stand November 2013. Themenbereiche: Computer- und Videospiele Soft- und Hardware. www.hallofgaming.de

Mediadaten Hall of Gaming Stand November 2013. Themenbereiche: Computer- und Videospiele Soft- und Hardware. www.hallofgaming.de Mediadaten Hall of Gaming Stand November 2013 Themenbereiche: Computer- und Videospiele Soft- und Hardware www.hallofgaming.de Hall of Gaming - das Online Spielemagazin Hall of Gaming ist seit 2011 ein

Mehr

Monatsbericht zum 31. Dezember Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse. Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr 1/8

Monatsbericht zum 31. Dezember Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse. Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr 1/8 Monatsbericht zum 31. Dezember 2017 Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr Monat / Kategorie 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 % 31.

Mehr

Monatsbericht zum 31. Oktober Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse. Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr 1/8

Monatsbericht zum 31. Oktober Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse. Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr 1/8 Monatsbericht zum 31. Oktober 2017 Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr Monat / Kategorie 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 % 31.

Mehr

Monatsbericht zum 31. August Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse. Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr 1/8

Monatsbericht zum 31. August Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse. Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr 1/8 Monatsbericht zum 31. August 2017 Neueingetragene Ausbildungsverhältnisse Vergleich zu Vorjahren und prozentuale Veränderung zum Vorjahr Monat / Kategorie 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 % 31.

Mehr

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) August 2016 (Veränderung in % zum Vorjahr)

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) August 2016 (Veränderung in % zum Vorjahr) Meckl.-Vorpommern Brandenburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Saarland Bayern Schleswig-Holstein Alte Bundesländer Neue Bundesländer Baden-Württemberg Sachsen Hessen Rheinland-Pfalz Berlin Sachsen-Anhalt

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 18.10.2015 Sonntag WÜ 19.02.2016 Freitag WÜ Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag WÜ 20.02.2016 Samstag WÜ Vertiefungstag 14.11.2015 Samstag WÜ 21.02.2016

Mehr

SWISS Verkehrszahlen Mai 2008

SWISS Verkehrszahlen Mai 2008 SWISS Verkehrszahlen Mai 2008 SWISS Flüge auch im Mai mit solider Auslastung Mit einem Sitzladefaktor (SLF) von 79.3% konnte SWISS die Auslastung ihrer Flüge um 0.9 Prozentpunkte gegenüber Mai 2007 (78.4%)

Mehr

WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG. Mediadaten Online 2009

WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG. Mediadaten Online 2009 WEISCHER ONLNE KINOWERBUNG Mediadaten Online 2009 AGENDA Neuheiten/ neue Werbeformen Leistungsentwicklung Werbeträger / Kosten Netzwerk Kontakt NEUHEITEN WERBETRÄGER Vermarktung der Website von K-Motion

Mehr

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software 3.Jan 2011-10.Jul 2011 Dienstag, 11. Januar 2011 Donnerstag, 13. Januar 2011 Dienstag, 18. Januar 2011 Montag, 7. Februar 2011 Montag, 14. Februar 2011 Samstag, 26. Februar 2011 Donnerstag, 3. März 2011

Mehr

SWISS Verkehrszahlen Juli 2008

SWISS Verkehrszahlen Juli 2008 SWISS Verkehrszahlen Juli 2008 SWISS Flüge im Juli besser ausgelastet SWISS transportierte im Juli 1'257'437 Passagiere. Die entspricht einer Zunahme von 11.2% gegenüber Juli 2007. Mit einem Sitzladefaktor

Mehr

Die Alkoholfreien von Franziskaner

Die Alkoholfreien von Franziskaner Das neue Franziskaner Alkoholfrei Produktportfolio Die 3 neuen Umsatztreiber 05 wird DAS Jahr für Ganzjährige Unterstützung und maximale Media-Power riante ideal zu Alkoholfreie Va jeder Tageszeit Vitaminhaltig

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 06.10.2012 Samstag MD 15.02.2013 Freitag MD Vertiefungstag 20.10.2012 Samstag MD 16.02.2013 Samstag MD Vertiefungstag 03.11.2012 Samstag MD 17.02.2013

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

SWISS Verkehrszahlen Oktober 2007

SWISS Verkehrszahlen Oktober 2007 SWISS Verkehrszahlen Oktober 2007 SWISS Flüge im Oktober mit höherer Auslastung Die Flugzeuge von SWISS waren im vergangenen Monat mit einem durchschnittlichen Sitzladefaktor (SLF) von 82.7% besser ausgelastet

Mehr

Berlin Hyp. 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin

Berlin Hyp. 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin Berlin Hyp 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin 2 Die wichtigsten Kennzahlen des Geschäftsjahres 2007 + 8,2 Mio. + 2,3 Mio. - 15,6 Mio. + 0,6 Mio. + 1.323 Mio. Betriebsergebnis

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 28.10.2017 Samstag H 23.02.2018 Freitag H Vertiefungstag 11.11.2017 Samstag H 24.02.2018 Samstag H Vertiefungstag 19.11.2017 Sonntag H 25.02.2018 Sonntag

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag N 19.02.2016 Freitag N Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag N Reserve 1) 20.02.2016 Samstag N Vertiefungstag 25.10.2015 Sonntag N 21.02.2016

Mehr

Chronologie Jan 02: Otto-Katalog Okt 04: Fingerabdrücke USA Dez 04: EU-Parlament und -Rat Jun 05: epass-kabinettsbeschluß Jul 05: Bundesratsbeschluß Aug 05: BioP2-Studie Nov 05: Einführung epass Forschungsprojekt

Mehr

ist Ihre Werbung ergebnisse für den Bereich telekommunikation

ist Ihre Werbung ergebnisse für den Bereich telekommunikation @@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für den Bereich telekommunikation A1 Mobilkom Drei bob Tele 2 One UTA Yesss! UPC das Flugblatt im Leistungsvergleich mit anderen Medien@@@ Erhebungszeitraum:

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000 Lebensmitteleinzelhandel im Mediamix Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Lebensmitteleinzelhandel 11.- 28. Februar 2010 n = 750 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

MOBILE EFFECTS wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Mobile Effects September 2011 Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken: Mobiles Internet!

MOBILE EFFECTS wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Mobile Effects September 2011 Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken: Mobiles Internet! MOBILE EFFECTS wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken: Mobiles Internet! Studiendesign Studiendesign Seite 2 Studiendesign Mobile Effects Mobile Effects Wohin

Mehr

UEFA EURO Gesamtevaluation und Effekte auf die nachhaltige Entwicklung in der Schweiz: Monitoring makroökonomische A U F E I N E N B L I C K

UEFA EURO Gesamtevaluation und Effekte auf die nachhaltige Entwicklung in der Schweiz: Monitoring makroökonomische A U F E I N E N B L I C K UEFA EURO 8 - Gesamtevaluation und Effekte auf die nachhaltige Entwicklung in der : Monitoring makroökonomische Entwicklung Heinz Rütter Oktober 8 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Forschungsinstitut

Mehr

Infotainland. Der Quotenwahn. Die Studienfülle. Reichweite(n) Marktanteil KaSat-Haushalte Auflage(n) Visits Page Impressions Unique Clients

Infotainland. Der Quotenwahn. Die Studienfülle. Reichweite(n) Marktanteil KaSat-Haushalte Auflage(n) Visits Page Impressions Unique Clients Infotainland Die Medienlandschaft nach der MA 2007 MARKETING CLUB SALZBURG BAWAG Top 7 Salzburg 2008-04-29 Der Quotenwahn Reichweite(n) Marktanteil KaSat-Haushalte Auflage(n) Visits Page Impressions Unique

Mehr

Werbeausgaben Werbemotive Werbewirkungsanalyse

Werbeausgaben Werbemotive Werbewirkungsanalyse +AachenMünchener+++ADAC+++CosmosDirekt+++D.A.S.+++Direct Line+++DKV+++Ergo+++ErgoDirekt++ +Huk24+++Zurich+++ AachenMünchener+++ADAC+++CosmosDirekt+++D.A.S.+++Direct Line+++DKV+++E Werbeausgaben Werbemotive

Mehr

Verband Österreichischer Zeitungen

Verband Österreichischer Zeitungen Wahrnehmung von Werbung in Österreich Studie FOCUS Institut t Marketing Research Pressekonferenz 17.2.2016, Pressekonferenz 17.2.2016, Verband Österreichischer Zeitungen SujetFOCUS Methodik Meistgenutzter

Mehr

SWISS Verkehrszahlen November 2009

SWISS Verkehrszahlen November 2009 SWISS Verkehrszahlen November 2009 Gute Auslastung der Flüge dank nachfrageorientierter Kapazitätsanpassung Die SWISS Flüge waren im November mit einem durchschnittlichen Sitzladefaktor (SLF) von 80.4%

Mehr

Mediadaten TV SPIELFILM Online

Mediadaten TV SPIELFILM Online TV SPIELFILM Ihr Fernsehportal TV SPIELFILM Online das beliebte TV Programm mit Senderansicht. die TV Übersicht nach Zeit bietet einen minutengenauen Überblick. mehr als 150 Sender (inklusive aller Digital-

Mehr

SWISS mit guter Auslastung im ersten Quartal 2015

SWISS mit guter Auslastung im ersten Quartal 2015 Medienmitteilung Zürich-Flughafen, 13. April Verkehrszahlen 1. Quartal SWISS mit guter Auslastung im ersten Quartal Im ersten Quartal beförderte Swiss International Air Lines (SWISS) total 3 532 472. Dies

Mehr

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK 04.11.2017 Samstag H 10.02.2018 Samstag H Vertiefungstag 05.11.2017 Sonntag H Reserve 1) 11.02.2018 Sonntag H Vertiefungstag 11.11.2017 Samstag H 28.02.2018 Mittwoch Prüfungstag

Mehr

MEDIA-DATEN Stand: 01.10.2012

MEDIA-DATEN Stand: 01.10.2012 MEDIA-DATEN DATEN Stand: 01.10.2012 Inhalt 1. Kurzportrait Seite 2 2. Zielgruppen Seite 2 3. Dienstleistungen Seite 2 4. VSP-Statistik Seite 3, 4 5. Werbemöglichkeiten und Preise Seite 4 5.1. Bannerwerbung

Mehr

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK 15.04.2018 Sonntag HB 05.10.2018 Freitag HB Vertiefungstag 21.04.2018 Samstag HB 06.10.2018 Samstag HB Vertiefungstag 29.04.2018 Sonntag HB 07.10.2018 Sonntag HB Vertiefungstag

Mehr

Total glokal. Alles Quote oder was? Marktforschung (1) Reichweite(n), Marktanteil(e), Auflage(n), Visits, Page Impressions, Unique Clients

Total glokal. Alles Quote oder was? Marktforschung (1) Reichweite(n), Marktanteil(e), Auflage(n), Visits, Page Impressions, Unique Clients Total glokal Österreichs Medienlandschaft im Umbruch MARKETING CLUB KÄRNTEN PRESSECLUB CARINTHIA Klagenfurt 2008-04-28 Alles Quote oder was? Reichweite(n), Marktanteil(e), Auflage(n), Visits, Page Impressions,

Mehr

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 In 20 Minuten Wir über uns Zielgruppenanalysen Kennen Sie Ihre Zielgruppe im Netz? Mediennutzungsverhalten

Mehr

FACTS AND FIGURES. Enorme Reichweiten und vielfältige Zielgruppen für Ihre Video-Inszenierung.

FACTS AND FIGURES. Enorme Reichweiten und vielfältige Zielgruppen für Ihre Video-Inszenierung. FACTS AND FIGURES Enorme Reichweiten und vielfältige Zielgruppen für Ihre Video-Inszenierung. Mit 7,09 Mio. Video Unique Users auf Platz 3 im Video- Ranking Vermarkter-Ranking nach Video-Kombination* Mio.

Mehr