Steuerrekursgericht. Sitzung vom 28. Dezember 1994

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steuerrekursgericht. Sitzung vom 28. Dezember 1994"

Transkript

1 KANTON AARGAU Steuerrekursgericht K 4017 P 296 Sitzung vom 28. Dezember 1994 Mitwirkend: Präsident Müllhaupt, Rekursrichter Schirmer, Rekursrichter Baillod, Rekursrichter Vögeli, Rekursrichter Franck; Sekretär Fischer. * * * * * Im Rekursverfahren der 1. R. G., 2. R. G., gegen den Einspracheentscheid der Steuerkommission O. vom 22. Oktober 1993, betreffend Staats- und Gemeindesteuern 1993/94,

2 2 wird den Akten entnommen: I. Begehren Es wird beantragt, es seien die Hypothekarschuldzinsen der Liegenschaft in O. zum Abzug zuzulassen. II. Sachverhalt 1. Am 19./25. Oktober 1992 schlossen N. G., C. G. sowie R. und R. G. als Solidarschuldner mit der X.-Bank in B. einen Hypothekar-Darlehensvertrag ab. Die X.-Bank gewährte den genannten Schuldnern auf das Konto Nr.... ein Hypothekardarlehen von Fr. 800' für den Erwerb des Einfamilienhauses in O. N. G. ist Alleineigentümer dieser Liegenschaft. Es wurde vereinbart, dass die halbjährlich fälligen Hypothekarzinsen sowie die ab 1994 jährlich zahlbaren Amortisationen direkt dem Privatkonto Nr.... belastet werden. Sowohl das Hypothekardarlehens- als auch das Privatkonto lauten auf die vier Darlehenssolidarschuldner. 2. Am 31. Dezember 1992 hat die X.-Bank dem Privatkonto Nr.... den Hypothekarzins des Jahres 1992 im Betrag von Fr. 18' belastet. 3. Mit Verfügung vom 22. Juli 1993 wurden R. und R. G. für die Zeit vom 1. Januar April 1993 (Wegzug) zu einem steuerbaren Ein-

3 3 kommen von Fr. 75' und zu einem steuerbaren Vermögen von Fr. 70' veranlagt. In Abweichung von der Selbstdeklaration wurden der Steuerwert und der Mietwert der Liegenschaft in O. von Fr. 364' bzw. Fr sowie die Hypothekarzinsen von Fr. 18'400.--, die Hypothekarschuld von Fr. 800' und die Liegenschaftsunterhaltskosten von Fr gestrichen. 4. Gegen diese Verfügung erhob R. G. mit Schreiben vom 3. August 1993 (Postaufgabe gleichentags) Einsprache. Sie stellte sinngemäss den Antrag, es seien sowohl die Hypothekarzinsen als auch die Hypothekarschuld zu berücksichtigen. 5. Mit Entscheid vom 22. Oktober 1993 (Versanddatum 28. Oktober 1993) wies die Vorinstanz die Einsprache ab. 6. Diesen Einspracheentscheid zieht R. G. mit Rekurs vom 22. November 1993 (Postaufgabe gleichentags) an das Steuerrekursgericht weiter und stellt das eingangs erwähnte Begehren. Auf die Begründung wird, soweit erforderlich, in den Erwägungen eingegangen. 7. Die Vorinstanz beantragt teilweise Gutheissung des Rekurses für den auf sie entfallenden Anteil, falls es den Rekurrenten gelingt, die tatsächlichen Haftungsverhältnisse einwandfrei zu belegen, ansonsten sei der Rekurs abzuweisen. Nach Auffassung des Rechtsdienstes des Kantonalen Steueramtes ist die Hälfte der Schulden zum Abzug zuzulassen. 8. R. G. hat eine Replik erstattet. * * * * *

4 4 Das Steuerrekursgericht zieht in Erwägung: 1. Der vorliegende Rekurs betrifft die Steuerperiode 1993/94. Die Beurteilung richtet sich demzufolge nach dem am 1. Januar 1985 in Kraft getretenen Steuergesetz (Gesetz über die Steuern auf Einkommen, Vermögen, Grundstückgewinnen, Erbschaften und Schenkungen) vom 13. Dezember 1983 (StG). 2. a) Die Rekurrenten haben zusammen mit N. G. und C. G. als Solidarschuldner im Sinne von Art. 143 ff. OR mit der X.-Bank in B. für den Erwerb des Einfamilienhauses in O. am 19./25. Oktober 1992 einen Hypothekar-Darlehensvertrag über Fr. 800' abgeschlossen. Die Vorinstanz hat die von den Rekurrenten in voller Höhe im Schuldenverzeichnis aufgeführte Hypothekarschuld vollumfänglich gestrichen. Nach Auffassung des Rechtsdienstes des Kantonalen Steueramtes ist die Hälfte der Schulden in Abzug zu bringen. b) Das Vermögen wird nach seinem Bestand und Wert bei Beginn der Veranlagungsperiode festgesetzt ( 56 Abs. 1 StG). Steuerbar ist das gesamte, um die Schulden verkürzte unbewegliche und bewegliche Vermögen ( 37 Abs. 1 StG). Gemäss 43 StG werden nachgewiesene Schulden, für die der Steuerpflichtige allein haftet, voll abgezogen, andere Schulden, wie Solidar- und Bürgschaftsschulden, nur insoweit, als sie vom Steuerpflichtigen getragen werden müssen. c) Die Beschaffenheit der abzugsberechtigten Schulden ist im Steuergesetz nicht näher umschrieben. Nach der in einem solchen Fall zu berücksichtigenden Lehre und Rechtsprechung können von den Aktiven die am Stichtag der Hauptveranlagung bestehenden, nachgewiesenen Verpflichtungen berücksichtigt werden, welche das Steuersubjekt zu einer geldwerten Leistung aus seinem Vermögen verpflichten (Jürg Baur/Marianne Klöti-Weber/Walter Koch/Bernhard Meier/Urs Ursprung, Kommentar zum Aargauer Steuergesetz, Muri-Bern 1991, N. 1 zu 43 StG). Es muss mit anderen Worten die rechtsgültige Verpflichtung zur Vornahme einer Leistung gegeben sein (RGE vom 2. Mai 1990 in Sachen M.).

5 5 Das Wesen einer Solidarschuld besteht darin, dass der Gläubiger von jedem der Solidarschuldner die gesamte Leistung verlangen kann und die Solidarschuldner erst befreit sind, wenn die ganze Forderung getilgt ist (Art. 144 OR). Haftet der Steuerpflichtige für eine Solidarschuld, ist die Schuld grundsätzlich nur in der Höhe des Anteils abzuziehen, den er zu tragen hat (Richner/Frei/Weber/Brütsch, Zürcher Steuergesetz, Kurzkommentar, Zürich 1994, N. 9 zu 39 StG ZH; Weidmann/Grossmann/Zigerlig, Wegweiser durch das St. Gallische Steuerrecht, 4. Auflage, Muri/Bern 1987, S. 143). Es kann nur der nach den tatsächlichen Haftungsverhältnissen auf den Solidarschuldner entfallende Anteil geltend gemacht werden (Jürg Baur/Marianne Klöti-Weber/Walter Koch/Bernhard Meier/Urs Ursprung, a.a.o., N. 1 zu 43 StG). Vorliegend sind die Rekurrenten zwar Solidarschuldner betreffend des von der X.-Bank eingeräumten Hypothekardarlehens von Fr. 800' Zur Sicherung dieses Kapitals dient aber in erster Linie ein auf dem Einfamilienhaus in O. lastender, der Gläubigerin übergebener Namensschuldbrief (vgl. Ziffer 2 des Hypothekar-Darlehensvertrages). Da diese Liegenschaft im Alleineigentum von N. G. steht, ist dieser gegenüber der Darlehensgläubigerin als Hauptschuldner zu betrachten. Die Solidarschuldnerschaft der Rekurrenten stellt für die Darlehensgläubigerin lediglich eine zusätzliche Sicherheit für das gewährte Hypothekardarlehen dar. Für die Rekurrenten bestand daher am 1. Januar 1993 (Stichtag) trotz Solidarschuldnerschaft (noch) keine Verpflichtung zu einer geldwerten Leistung an die Darlehensgläubigerin. Die Vorinstanz hat somit zu Recht den geltend gemachten Betrag von Fr. 800' gestrichen. 3.a) Die Rekurrenten beantragen, es seien die Hypothekarzinsen für das Jahr 1992 im Betrage von Fr. 18' zum Abzug zuzulassen. b) Gemäss 24 lit. c Ziff. 1 StG können die Schuldzinsen vom Roheinkommen abgezogen werden. Steuerrechtlich ist das Vorhandensein einer Kapitalschuld Voraussetzung für die Entstehung einer steuerlich relevanten Zinsschuld. Nur wenn diese Abhängigkeit vorliegt, kann von Schuldzinsen gesprochen werden. Zu den abzugsfähigen Schuldzinsen gehören nur diejenigen Leistungen des Schuldners an den Gläubiger,

6 6 die rechtlich nicht zur Tilgung einer bestehenden Kapitalschuld dienen (ASA 62 S. 685). Vorliegend existiert zwar in Form des Hypothekardarlehens von Fr. 800' eine Kapitalschuld. Wie bereits ausgeführt, wird diese Hypothekarschuld unter den vorliegenden Umständen steuerlich aber nicht den Rekurrenten zugerechnet, d.h. es kann ihnen diesbezüglich kein Schuldenabzug gewährt werden. Da Schuldzinsen für eine "fremde" Schuld nicht abgezogen werden können, ist der Rekurs auch in diesem Punkt abzuweisen. 4. Eine Minderheit des Steuerrekursgerichts hätte die Hälfte des Hypothekardarlehens von Fr. 800' als auch die Hälfte der Hypothekarzinsen von Fr. 18' zum Abzug zugelassen. 5. Bei diesem Verfahrensausgang sind die Kosten des Rekursverfahrens von den Rekurrenten zu tragen ( 138 Abs. 1 StG). * * * * *

7 7 Demgemäss wird erkannt: 1. Der Rekurs wird abgewiesen.

Abzug von Schuldzinsen. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 15. Oktober 2010

Abzug von Schuldzinsen. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 15. Oktober 2010 Abzug von Schuldzinsen Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 15. Oktober 2010 Der Abzug von Schuldzinsen auf noch offenen Steuerforderungen setzt nicht voraus, dass eine entsprechende

Mehr

KANTON AARGAU. Steuerrekursgericht. Sitzung vom 30. Januar 2003

KANTON AARGAU. Steuerrekursgericht. Sitzung vom 30. Januar 2003 KANTON AARGAU Steuerrekursgericht RV.2002.50205/K 7292 P 11 Sitzung vom 30. Januar 2003 Mitwirkend: Präsident Müllhaupt, Rekursrichter Widmer, Rekursrichter Schwarz; Sekretär Fischer. * * * * * Im Rekursverfahren

Mehr

Verwaltungsgericht des Kantons Aargau

Verwaltungsgericht des Kantons Aargau 9597/2/068 BE.1997.00257-K2 Art Nr. 119 Verwaltungsgericht des Kantons Aargau 2. Kammer Urteil vom 14. Dezember 1999 Mitwirkend: Verwaltungsrichter Iberg (Präsident), Verwaltungsrichterin Kink, Verwaltungsrichter

Mehr

Besteuerung von getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten mit Liegenschaften

Besteuerung von getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten mit Liegenschaften Finanzdepartement Steuerverwaltung Bahnhofstrasse 15 Postfach 1232 6431 Schwyz Telefon 041 819 23 45 Merkblatt Besteuerung von getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten mit Liegenschaften 1. Allgemeines

Mehr

Schuldzinsenabzug. Fremdfinanzierte Einmalprämienversicherung, Steuerumgehung

Schuldzinsenabzug. Fremdfinanzierte Einmalprämienversicherung, Steuerumgehung Schuldzinsenabzug Fremdfinanzierte Einmalprämienversicherung, Steuerumgehung Entscheid der Steuerrekurskommission Basel-Stadt Nr. 132/2001 vom 13. Mai 2004 Bei einer Lebensversicherung mit fremdfinanzierter

Mehr

Vermögenssteuer. Steuerermässigung bei renditeschwachem Vermögen

Vermögenssteuer. Steuerermässigung bei renditeschwachem Vermögen Vermögenssteuer Steuerermässigung bei renditeschwachem Vermögen Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 93/2001 vom 28. Juni 2001 Berechnung der Vermögenssteuerreduktion nach 68a

Mehr

Gebundene Selbstvorsorge (Säule 3a) Abzug der Beiträge. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 33/2005 vom 18.

Gebundene Selbstvorsorge (Säule 3a) Abzug der Beiträge. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 33/2005 vom 18. Gebundene Selbstvorsorge (Säule 3a) Abzug der Beiträge Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 33/2005 vom 18. August 2005 Der Abzug der Beiträge an die gebundene Selbstvorsorge

Mehr

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär Entscheid vom 3. Juli 2014 (510 14 3) Unterstützungsabzug im internationalen Verhältnis Besetzung Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär Parteien A., Rekurrenten gegen Steuerverwaltung

Mehr

Berufskosten. Prozesskosten aufgrund eines Strafverfahrens

Berufskosten. Prozesskosten aufgrund eines Strafverfahrens Berufskosten Prozesskosten aufgrund eines Strafverfahrens Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2008-032 vom 23. April 2009 Anwalts- und Verfahrenskosten aufgrund einer gerichtlichen

Mehr

Schuldzinsen. Fremdfinanzierte Einmalprämienversicherung

Schuldzinsen. Fremdfinanzierte Einmalprämienversicherung Schuldzinsen Fremdfinanzierte Einmalprämienversicherung Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 32/1999 vom 29. April 1999 Wird eine Einmalprämienversicherung zur Hauptsache fremdfinanziert,

Mehr

Basel-Landschaft Entscheide

Basel-Landschaft Entscheide Basel-Landschaft Entscheide Internationales Steuerrecht Beiträge an die gebundene Selbstvorsorge Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 31. Januar 2014 Bei Wohnsitz in der Schweiz

Mehr

Verwaltungsgericht. 2. Kammer. Beschluss vom 21. Dezember 2005. Kantonales Steueramt, 5004 Aarau KANTON AARGAU. WBE.2005.62 / MR / sk Art.

Verwaltungsgericht. 2. Kammer. Beschluss vom 21. Dezember 2005. Kantonales Steueramt, 5004 Aarau KANTON AARGAU. WBE.2005.62 / MR / sk Art. KANTON AARGAU Verwaltungsgericht Kammer WBE.2005.62 / MR / sk Art. 80 Beschluss vom 21. Dezember 2005 Besetzung Verwaltungsrichter Iberg, Präsident Verwaltungsrichterin Kink Verwaltungsrichterin Klöti

Mehr

Berufsunkosten. Aus- und Weiterbildung. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 82/2000 vom 31.

Berufsunkosten. Aus- und Weiterbildung. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 82/2000 vom 31. Berufsunkosten Aus- und Weiterbildung Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 82/2000 vom 31. August 2000 Die Aufwendungen einer Psychiatrieschwester für den Besuch eines Kurses

Mehr

Aus den Erwägungen: Keine Veröffentlichung im Amtsbericht.

Aus den Erwägungen: Keine Veröffentlichung im Amtsbericht. Art. 23 Abs. 1 Ziff. I lit. a und Abs. 1 Ziff. III lit. a astg; 34 astv. Steuerliche Abzugsfähigkeit von Privatfahrzeugkosten bei Unselbständigerwerbenden und von Schuldzinsen (OGE 66/2002/30 vom 18. März

Mehr

Umschulungskosten. Zusammenhang mit bisheriger Berufsausübung

Umschulungskosten. Zusammenhang mit bisheriger Berufsausübung Umschulungskosten Zusammenhang mit bisheriger Berufsausübung Entscheid des Präsidenten der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Landschaft Nr. 116/2000 vom 22. September 2000 Damit Umschulungskosten

Mehr

Entscheide. Berufliche Vorsorge. Einkauf und Kapitalbezug bei mehreren Vorsorgeplänen

Entscheide. Berufliche Vorsorge. Einkauf und Kapitalbezug bei mehreren Vorsorgeplänen Entscheide Berufliche Vorsorge Einkauf und Kapitalbezug bei mehreren Vorsorgeplänen Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft Nr. 99/2006 vom 18. August 2006 Bei verschiedenen Vorsorgeplänen

Mehr

Internationale Steuerausscheidung. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 20. Februar 2009

Internationale Steuerausscheidung. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 20. Februar 2009 Internationale Steuerausscheidung Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 20. Februar 2009 Gemeinnützige Zuwendungen sind bei einer internationalen Steuerausscheidung analog den Regeln

Mehr

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär Entscheid vom 5. September 2014 (510 2014 09) Aufrechnung von Naturalleistungen Besetzung Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär Parteien A. Rekurrenten gegen Steuerverwaltung

Mehr

Berufliche Vorsorge. Einkauf als Steuerumgehung. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft Nr. 70/2006 vom 30.

Berufliche Vorsorge. Einkauf als Steuerumgehung. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft Nr. 70/2006 vom 30. Berufliche Vorsorge Einkauf als Steuerumgehung Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft Nr. 70/2006 vom 30. Juni 2006 Bei einem Einkauf in die berufliche Vorsorge zur Schliessung von Deckungslücken

Mehr

836 ZGB; 2 5 118 119 EG ZGB.

836 ZGB; 2 5 118 119 EG ZGB. Art. 836 ZGB; Art. 59a Abs. 2 Ziff. 5 und Art. 118 StG; Art. 119 EG ZGB. Steuerpfandrecht bei aufgeschobener Grundstückgewinnbesteuerung zufolge Ersatzbeschaffung (Entscheid des Obergerichts Nr. 66/1999/21

Mehr

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiberin I. Wissler

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiberin I. Wissler Entscheid vom 7. November 2014 (510 14 54) Abzug von berufsnotwendigen Kosten Besetzung Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiberin I. Wissler Parteien A. Rekurrenten gegen Steuerverwaltung

Mehr

Besteuerung von Konkubinatspaaren

Besteuerung von Konkubinatspaaren Besteuerung von Konkubinatspaaren 1. Dezember 2014 / Robert Frei, KStA Leiter Sektion Natürliche Personen Inhaltsübersicht > Gesetzliche Grundlagen > Rechtsprechung > Praxis bei der Besteuerung von Eigenmietwert,

Mehr

Zürcher Steuerbuch Nr. 24/300 Zeitliche Bemessung im internationalen Verhältnis Merkblatt KStA

Zürcher Steuerbuch Nr. 24/300 Zeitliche Bemessung im internationalen Verhältnis Merkblatt KStA Zürcher Steuerbuch Nr. 24/300 Zeitliche Bemessung im internationalen Verhältnis Merkblatt KStA Merkblatt des kantonalen Steueramtes über die zeitliche Bemessung bei Änderung der Steuerpflicht natürlicher

Mehr

VERWALTUNGSGERICHT DES KANTONS FREIBURG

VERWALTUNGSGERICHT DES KANTONS FREIBURG VERWALTUNGSGERICHT DES KANTONS FREIBURG STEUERGERICHTSHOF Entscheid vom 5. Oktober 2007 In den Beschwerdesachen (4F 07 70/71) die Eheleute A., Beschwerdeführer, gegen die Kantonale Steuerverwaltung, Rue

Mehr

Krankheits- und Pflegekosten (Art. 33 Abs. 1 Bst. h und h bis DBG bzw. 33 Abs. 3 Bst. a und b StG): Kosten ambulanter Pflege zu Hause

Krankheits- und Pflegekosten (Art. 33 Abs. 1 Bst. h und h bis DBG bzw. 33 Abs. 3 Bst. a und b StG): Kosten ambulanter Pflege zu Hause Entscheid der kantonalen Steuerkommission/Verwaltung für die direkte Bundessteuer vom 11. September 2009 i.s. K. (StKE 1/09) Krankheits- und Pflegekosten (Art. 33 Abs. 1 Bst. h und h bis DBG bzw. 33 Abs.

Mehr

Eingang DA Rächt. , 13. Nov. 2013. Urteil. . der 2. Kammer. vom 23. Oktober 2013

Eingang DA Rächt. , 13. Nov. 2013. Urteil. . der 2. Kammer. vom 23. Oktober 2013 Verwaltungsgericht des Kantons Zürich 2. Abteilung Eingang DA Rächt, 13. Nov. 2013 SB.2013.00072 SB.2013.00073 Urteil. der 2. Kammer vom 23. Oktober 2013 Mitwirkend: Abteilungspräsident Andreas Frei (Vorsitz),

Mehr

Art. 76 ff. BauG. Erschliessungsbeiträge; Verjährung (OGE 67/2006/2 vom 23. Mai 2008) 1

Art. 76 ff. BauG. Erschliessungsbeiträge; Verjährung (OGE 67/2006/2 vom 23. Mai 2008) 1 Veröffentlichung im Amtsbericht Art. 76 ff. BauG. Erschliessungsbeiträge; Verjährung (OGE 67/2006/2 vom 23. Mai 2008) 1 Die Verjährung von Erschliessungsbeiträgen ist gesetzlich nicht geregelt. Nach der

Mehr

Steuerrekursgericht. Richter Lämmli Richterin Sramek Gerichtsschreiber Humbel

Steuerrekursgericht. Richter Lämmli Richterin Sramek Gerichtsschreiber Humbel Steuerrekursgericht 3-RV.2010.38 P 258 Urteil vom 18. November 2010 Besetzung Präsident Fischer Richter Lämmli Richterin Sramek Gerichtsschreiber Humbel Rekurrent 1 Rekurrentin 2 K. M., D. M., Gegenstand

Mehr

Amtshilfe, Datenschutz

Amtshilfe, Datenschutz Amtshilfe, Datenschutz Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 35/2000 vom 30. März 2000 Die von der Steuerverwaltung gegenüber einer anderen kantonalen Behörde einverlangten Angaben

Mehr

Berufsunkosten. Weiterbildungskosten / Anteilige Kürzung von Pauschalabzügen. Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 17.

Berufsunkosten. Weiterbildungskosten / Anteilige Kürzung von Pauschalabzügen. Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 17. Berufsunkosten Weiterbildungskosten / Anteilige Kürzung von Pauschalabzügen Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 17. März 1998 Die Kosten für den Besuch eines Lehrgangs zum diplomierten

Mehr

Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 21/001 Teilsatzverfahren Weisung KStA

Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 21/001 Teilsatzverfahren Weisung KStA Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 21/001 Teilsatzverfahren Weisung KStA Weisung des kantonalen Steueramtes über die Besteuerung von Gewinnausschüttungen aus qualifizierten Beteiligungen (Teilsatzverfahren)

Mehr

1. Vorbemerkungen. Kreisschreiben Nr. 14 vom 6. Juli 2001

1. Vorbemerkungen. Kreisschreiben Nr. 14 vom 6. Juli 2001 Schweizerische Steuerkonferenz Kreisschreiben Nr.14 Interkantonaler Wohnsitzwechsel von quellensteuerpflichtigen Personen, die nachträglich ordentlich veranlagt werden (Art. 90 Abs. 2 DBG, Art. 34 Abs.

Mehr

Liegenschaftskosten. Gartenunterhalt. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr vom 21. März 2013

Liegenschaftskosten. Gartenunterhalt. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr vom 21. März 2013 Liegenschaftskosten Gartenunterhalt Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2012-154 vom 21. März 2013 Die Praxis der Steuerverwaltung, die Kosten für den Gartenunterhalt nach

Mehr

Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 25. September 1996

Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 25. September 1996 19 Wiedererwägung/Revision Voraussetzungen Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 25. September 1996 Bemerkt die Steuerverwaltung aufgrund des deklarierten Zinses auf dem Bausparkonto

Mehr

Steuerrekursgericht des Kantons Zürich

Steuerrekursgericht des Kantons Zürich Steuerrekursgericht des Kantons Zürich 1. Abteilung Entscheid 20. August 2012 Mitwirkend: Einzelrichter Michael Ochsner und Gerichtsschreiber Hans Heinrich Knüsli ln Sachen 1. A, 2. B, Nr. 2 vertreten

Mehr

Tarif für die Einkommenssteuer 2014

Tarif für die Einkommenssteuer 2014 Tarif für die ssteuer 2014 Gemäss Steuergesetz vom 15. Dezember 1998 Änderung vom 22. Mai 2012 (Teilrevision) Gültig für Steuerperiode 2014 Herausgeber Departement Finanzen und Ressourcen Kantonales Steueramt

Mehr

I. Staats- und Gemeindesteuern Nachsteuerverfügung und Strafbescheid für die Steuerperioden 2007 bis 2009

I. Staats- und Gemeindesteuern Nachsteuerverfügung und Strafbescheid für die Steuerperioden 2007 bis 2009 Kantonales Steueramt Zürich Verfügung In Sachen x 8000 Zürich (AHVN13: 756.0000.00.0000) Steuerpflichtiger betreffend I. Staats- und Gemeindesteuern Nachsteuerverfügung und Strafbescheid für die Steuerperioden

Mehr

Erwerbseinkommen. Besteuerung von Stipendien. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2013-185 vom 24.

Erwerbseinkommen. Besteuerung von Stipendien. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2013-185 vom 24. Erwerbseinkommen Besteuerung von Stipendien Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2013-185 vom 24. April 2014 Die Ausrichtung eines Stipendiums für ein Forschungsprojekt stellt

Mehr

VERKAUF EINER BETEILIGUNG AN EINER KAPITALGESELL- SCHAFT ( SHARE DEAL )

VERKAUF EINER BETEILIGUNG AN EINER KAPITALGESELL- SCHAFT ( SHARE DEAL ) VERKAUF EINER BETEILIGUNG AN EINER KAPITALGESELL- SCHAFT ( SHARE DEAL ) STEUERFREIER KAPITALGEWINN? JA, ABER! (Serie Nachfolgeplanung Teil 6) Bei Nachfolgeplanungen wird vom Verkäufer bevorzugt ein Share

Mehr

Steuerreglement der römisch-katholischen / evangelisch-reformierten / christ-katholischen Kirchgemeinde N

Steuerreglement der römisch-katholischen / evangelisch-reformierten / christ-katholischen Kirchgemeinde N Steuerreglement der römisch-katholischen / evangelisch-reformierten / christ-katholischen Kirchgemeinde N Die Kirchgemeindeversammlung gestützt auf 57 des Gesetzes über die Staats- und Gemeindesteuern

Mehr

Tarif für die Vermögenssteuer 2014

Tarif für die Vermögenssteuer 2014 Tarif für die ssteuer 2014 Gemäss Steuergesetz vom 15. Dezember 1998 Änderung vom 22. Mai 2012 (Teilrevision) Gültig ab Steuerperiode 2014 Herausgeber Departement Finanzen und Ressourcen Kantonales Steueramt

Mehr

Internationales Steuerrecht. Liegenschaftsbewertung und Steuerausscheidung bei ausländischem Grundbesitz

Internationales Steuerrecht. Liegenschaftsbewertung und Steuerausscheidung bei ausländischem Grundbesitz Basel-Stadt Internationales Steuerrecht Liegenschaftsbewertung und Steuerausscheidung bei ausländischem Grundbesitz Entscheid der Steuerrekurskommission Basel-Stadt Nr. 108/2003 vom 22. Januar 2004 Bewertung

Mehr

I. Bundesgesetz vom 14. Dezember 1990 über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden (StHG)

I. Bundesgesetz vom 14. Dezember 1990 über die Harmonisierung der direkten Steuern der Kantone und Gemeinden (StHG) Zürcher Steuerbuch Nr. 45/430 Verrechnungssteuer Rückerstattung bei Wohnsitzwechsel Merkblatt KStA Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Rückerstattung der Verrechnungssteuer bei Wohnsitzwechseln

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 3. Februar 2011 in dem Rechtsbeschwerdeverfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 3. Februar 2011 in dem Rechtsbeschwerdeverfahren BUNDESGERICHTSHOF I ZB 50/10 Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: BESCHLUSS vom 3. Februar 2011 in dem Rechtsbeschwerdeverfahren ja nein ja ZPO 807 Der Gläubiger kann die Nachbesserung einer eidesstattlichen Versicherung

Mehr

Steuerbezug. Steuerteilung unter Ehegatten. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 31/1992 vom 27.

Steuerbezug. Steuerteilung unter Ehegatten. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 31/1992 vom 27. Steuerbezug Steuerteilung unter Ehegatten Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 31/1992 vom 27. August 1992 Ehegatten, deren Einkommen und Vermögen für die Bemessung der Steuer

Mehr

1. Allgemeines zum Abzug der Unterhaltskosten für Liegenschaften des Privatvermögens

1. Allgemeines zum Abzug der Unterhaltskosten für Liegenschaften des Privatvermögens Merkblatt des kantonalen Steueramtes über die steuerliche Behandlung von Investitionen, die dem Energiesparen und dem Umweltschutz dienen, bei des Privatvermögens (vom 13. November 2009) Vorbemerkungen

Mehr

Basel-Stadt Entscheide

Basel-Stadt Entscheide Basel-Stadt Entscheide Einkommen aus beweglichem Vermögen Vermögensverwaltungskosten Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 26. März 2001 Kosten im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Feldkirch Senat 1 GZ. RV/0220-F/05 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw,Adr, vertreten durch Stb, gegen den Bescheid gem. 299 Abs. 2 BAO des Finanzamtes

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat 1 GZ. RV/0078-S/05, miterledigt RV/0178-S/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Berufungswerbers gegen die Bescheide des Finanzamtes

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 16. November 2006. in der Rechtsbeschwerdesache

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 16. November 2006. in der Rechtsbeschwerdesache BUNDESGERICHTSHOF I ZB 5/05 BESCHLUSS vom Nachschlagewerk: ja BGHZ : nein BGHR : ja 16. November 2006 in der Rechtsbeschwerdesache ZPO 903 Satz 1 Zur Glaubhaftmachung eines späteren Vermögenserwerbs als

Mehr

Einkommenssteuer. Abzug für Krankheitskosten und Nachweis. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 14.

Einkommenssteuer. Abzug für Krankheitskosten und Nachweis. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 14. Einkommenssteuer Abzug für Krankheitskosten und Nachweis Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 14. August 2015 Da der Krankheitskostenbegriff restriktiv auszulegen ist, setzt ein

Mehr

Selbständiger Erwerb. Zuteilung einer Beteiligung zum Privatvermögen

Selbständiger Erwerb. Zuteilung einer Beteiligung zum Privatvermögen Selbständiger Erwerb Zuteilung einer Beteiligung zum Privatvermögen Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 31/2002 vom 31. Oktober 2002 Die Beteiligung eines Selbständigerwerbenden

Mehr

Grundstückgewinnsteuer. Mäklerprovision, Vorfälligkeitsentschädigung. Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 16.

Grundstückgewinnsteuer. Mäklerprovision, Vorfälligkeitsentschädigung. Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 16. Grundstückgewinnsteuer Mäklerprovision, Vorfälligkeitsentschädigung Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 16. Juni 2008 Eine Mäklerprovision ist vom erzielten Grundstückgewinn abziehbar,

Mehr

Steuerbezug. Verjährung. Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 28. August 2015 (VD )

Steuerbezug. Verjährung. Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 28. August 2015 (VD ) Steuerbezug Verjährung Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 28. August 2015 (VD.2014.166) Die Bezugsverjährung tritt in jedem Fall zehn Jahre nach Ablauf des Jahres ein, in dem die

Mehr

Steuerrekursgericht des Kantons Zürich

Steuerrekursgericht des Kantons Zürich Steuerrekursgericht des Kantons Zürich 2. Abteilung Entscheid 20. Juni 2012 Mitwirkend: Einzelrichter Marcus Thalmann und Gerichtsschreiber Hans Heinrich Knüsli In Sachen A, vertreten durch WildbachPartner

Mehr

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär

Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär Entscheid vom 3. Oktober 2014 (510 14 32) Reisekosten als Alimentenleistungen Besetzung Steuergerichtspräsident C. Baader, Gerichtsschreiber i.v. Ph. Schär Parteien A., vertreten durch B. AG Rekurrent

Mehr

Handänderungssteuer. Zusammenrechnung von Kaufpreis und Werklohn

Handänderungssteuer. Zusammenrechnung von Kaufpreis und Werklohn Handänderungssteuer Zusammenrechnung von Kaufpreis und Werklohn Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Landschaft Nr. 124/2000 vom 10. November 2000 Der Werklohn kann als Bemessungsgrundlage

Mehr

Steuerrekursgericht. Urteil vom 23. August RV P 172. Richter Lämmli Richter Troller Gerichtsschreiberin Nick. Rekurrentin T. V.

Steuerrekursgericht. Urteil vom 23. August RV P 172. Richter Lämmli Richter Troller Gerichtsschreiberin Nick. Rekurrentin T. V. Steuerrekursgericht 3-RV.2012.28 P 172 Urteil vom 23. August 2012 Besetzung Präsident Fischer Richter Lämmli Richter Troller Gerichtsschreiberin Nick Rekurrentin T. V. vertreten durch Gegenstand Einspracheentscheid

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 18 GZ. RV/1308-W/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes St. Pölten betreffend Einkommensteuer für

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Salzburg Senat (Salzburg) 13 GZ. RV/0366-S/10, miterledigt RV/0480-S/10, RV/0481-S/10, RV/0482-S/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen der Bw. gegen die

Mehr

Berufsvorsorge. Abzug der Beiträge bei freiwilliger Vorsorge. Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 21.

Berufsvorsorge. Abzug der Beiträge bei freiwilliger Vorsorge. Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 21. Berufsvorsorge Abzug der Beiträge bei freiwilliger Vorsorge Urteil des Verwaltungsgerichts des Kantons Basel-Stadt vom 21. August 2002 Die Beiträge eines Selbständigerwerbenden an die Vorsorgeeinrichtung

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 2 GZ. RV/0190-W/13 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., adresse, xxx, vom 5. April 2012 gegen den Bescheid des Finanzamtes Wien 2/20/21/22,

Mehr

Direkte Steuern Interkantonale Steuerausscheidung Privatperson Seite 1a Beispiel 1

Direkte Steuern Interkantonale Steuerausscheidung Privatperson Seite 1a Beispiel 1 Direkte Steuern Interkantonale Steuerausscheidung Privatperson Seite 1a Beispiel 1 Karl Meier verheiratet 2 Kinder Wohnort: St. Gallen Vermögen Bewegliches Vermögen 100'000 (Wertschriften), das einen Ertrag

Mehr

Konto. -- Stichpunkte --

Konto. -- Stichpunkte -- Prof. Dr. Peter von Wilmowsky Bankrecht (Vorlesung) Konto -- Stichpunkte -- I. Kontokorrentabrede Die Vereinbarung, dass über die wechselseitigen Forderungen aus einer Geschäftsverbindung ein Konto geführt

Mehr

Parteien X., Beschwerdeführer, vertreten durch Rechtsanwalt Marc Louis Goetz, Goetz & Patak Rechtsanwälte,

Parteien X., Beschwerdeführer, vertreten durch Rechtsanwalt Marc Louis Goetz, Goetz & Patak Rechtsanwälte, Tribunale federale Tribunal federal {T 0/2} 2C_589/2007 2C_590/2007 Urteil vom 9. April 2008 II. öffentlich-rechtliche Abteilung Besetzung Bundesrichter Merkli, Präsident, Bundesrichter Müller, Karlen,

Mehr

Änderungsanträge der vorberatenden Kommission vom 12.1.2015 und 23.2.2015

Änderungsanträge der vorberatenden Kommission vom 12.1.2015 und 23.2.2015 Zweiter Nachtrag zum Steuergesetz per 1. Januar 2016 22.14.07 Vorlage des Regierungsrats vom 9. Dezember Art. 16a Besteuerung nach dem Aufwand b. Bemessung und Berechnung 1 Die Steuer, die an die Stelle

Mehr

Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober 2008)

Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober 2008) Zürcher Steuerbuch Teil I Nr. 30/500 Amtliche Auskünfte und Vorbescheide Merkblatt KStA Merkblatt des kantonalen Steueramtes betreffend Begehren um amtliche Auskünfte und Vorbescheide (vom 13. Oktober

Mehr

Mit Spenden Steuern sparen

Mit Spenden Steuern sparen ZEWOinfo Tipps für Spenderinnen und Spender Mit Spenden Steuern sparen Spenden an Hilfswerke mit ZEWO-Gütesiegel können so - wohl bei der direkten Bun - des steuer, als auch bei den Kantons- und Gemeinde

Mehr

Merkblatt. Steuerliche Behandlung von Konsortialdarlehen, Schuldscheindarlehen, Wechseln und Unterbeteiligungen (Januar 2000)

Merkblatt. Steuerliche Behandlung von Konsortialdarlehen, Schuldscheindarlehen, Wechseln und Unterbeteiligungen (Januar 2000) Eidgenössische Steuerverwaltung Hauptabteilung Direkte Bundessteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben http://www.estv.admin.ch Merkblatt Steuerliche Behandlung von Konsortialdarlehen, Schuldscheindarlehen,

Mehr

Gratisaktien oder Mitarbeiteraktien. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 5. Februar 2010

Gratisaktien oder Mitarbeiteraktien. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 5. Februar 2010 Gratisaktien oder Mitarbeiteraktien Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 5. Februar 2010 Gratisaktien oder Gratisnennwerterhöhungen werden den bisherigen Aktionären anlässlich

Mehr

Selbständiger Erwerb. Geschäftsvermögen, Abschreibungen auf Umbaukosten für Mietliegenschaft

Selbständiger Erwerb. Geschäftsvermögen, Abschreibungen auf Umbaukosten für Mietliegenschaft Selbständiger Erwerb Geschäftsvermögen, Abschreibungen auf Umbaukosten für Mietliegenschaft Entscheid der Steuerrekurskommission Basel-Stadt Nr. 2013-005 vom 24. Oktober 2014 Zuordnung der Investitionskosten

Mehr

STEUERREKURSKOMMISSION II DES KANTONS ZÜRICH

STEUERREKURSKOMMISSION II DES KANTONS ZÜRICH STEUERREKURSKOMMISSION II DES KANTONS ZÜRICH Entscheid 3. Dezember 2009 Mitwirkend: Einzelrichter R. Oesch und Sekretär M. Ochsner In Sachen A, Rekurrent/ Beschwerdeführer, gegen 1. S t a a t Z ü r i c

Mehr

Basel-Landschaft Entscheide

Basel-Landschaft Entscheide Basel-Landschaft Entscheide Vermögensverwaltungskosten Entscheid des Kantonsgerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 10. März 2010 Der Abzug der Kosten für die notwendige Verwaltung des Vermögens setzt

Mehr

Altrechtliche Mitarbeiteraktien. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 27. März 2009

Altrechtliche Mitarbeiteraktien. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 27. März 2009 Altrechtliche Mitarbeiteraktien Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 27. März 2009 Mitarbeiteraktien werden als Lohnbestandteil im Zeitpunkt der Zuteilung als Einkommen besteuert.

Mehr

Merkblatt des kantonalen Steueramtes zum Abzug besonderer Aufwendungen des gewerbsmässigen Liegenschaftenhändlers bei der Grundstückgewinnsteuer

Merkblatt des kantonalen Steueramtes zum Abzug besonderer Aufwendungen des gewerbsmässigen Liegenschaftenhändlers bei der Grundstückgewinnsteuer s Merkblatt des kantonalen Steueramtes zum Abzug besonderer gewerbsmässigen s bei der (vom 9. März 2006) Zusammenstellung der Praxis zum Abzug besonderer Aufwendungen des inner- und ausserkantonal wohnhaften

Mehr

Steuerrekursgericht des Kantons Zürich

Steuerrekursgericht des Kantons Zürich Steuerrekursgericht des Kantons Zürich 1. Abteilung Entscheid 7. Juli 2011 Mitwirkend: Abteilungspräsident Anton Tobler, Steuerrichter Michael Ochsner, Steuerrichterin Rhea Schircks Denzler und Gerichtsschreiberin

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht vom 20. Dezember 2012 (710 12 217 / 337) Alters- und Hinterlassenenversicherung Persönliche AHV/IV/EO-Beiträge bei Taggeldern

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0962-W/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 12., 13., 14. Bezirk und Purkersdorf

Mehr

Liegenschaftsunterhaltskosten. Mitwirkungspflicht. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2012-162 vom 20.

Liegenschaftsunterhaltskosten. Mitwirkungspflicht. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2012-162 vom 20. Liegenschaftsunterhaltskosten Mitwirkungspflicht Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2012-162 vom 20. Juni 2013 Für die Abzugsfähigkeit von Liegenschaftsunterhaltskosten ist

Mehr

I M N A M E N D E R R E P U B L I K!

I M N A M E N D E R R E P U B L I K! Verwaltungsgerichtshof Zl. 2012/15/0067 8 I M N A M E N D E R R E P U B L I K! Der Verwaltungsgerichtshof hat durch den Vorsitzenden Senatspräsident Dr. Zorn und die Hofrätin Dr. Büsser sowie die Hofräte

Mehr

Familienbesteuerung: Konkubinat

Familienbesteuerung: Konkubinat Praxisfestlegung Steuerverwaltung Graubünden Familienbesteuerung: der Kinder, Abzüge, Tarif, Vermögenssteuer-Freibeträge StG 39 III; 10 V u. VI, 36 l, 38 I d, f, h; 63 DBG 214 II; 9, 212 I, 213 1. spaar

Mehr

Tarif für die Einkommenssteuer 2015

Tarif für die Einkommenssteuer 2015 Tarif für die ssteuer 2015 Gemäss Steuergesetz vom 15. Dezember 1998 Änderung vom 22. Mai 2012 (Teilrevision) Gültig ab Steuerperiode 2015 Herausgeber Departement Finanzen und Ressourcen Kantonales Steueramt

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Linz Senat 3 GZ. RV/0415-L/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes Wels betreffend Einkommensteuer für das Jahr

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 184/04 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 10. Februar 2005 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle BGHZ:

Mehr

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen.

Die außerordentliche Revision wird gemäß 508a Abs 2 ZPO mangels der Voraussetzungen des 502 Abs 1 ZPO zurückgewiesen. 4 Ob 196/09s Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Senatspräsidentin Dr. Schenk als Vorsitzende und durch die Hofräte Dr. Vogel, Dr. Jensik, Dr. Musger und Dr. Schwarzenbacher als

Mehr

Auszahlungen aus Schneeballsystemen (Art. 16 Abs. 1 und Art. 20 Abs. 1 Bst. a DBG bzw. 17 Abs. 1 und 21 Abs. 1 Bst. a StG)

Auszahlungen aus Schneeballsystemen (Art. 16 Abs. 1 und Art. 20 Abs. 1 Bst. a DBG bzw. 17 Abs. 1 und 21 Abs. 1 Bst. a StG) Urteil des Schweizerischen Bundesgerichts vom 19. Februar 2013 i.s. M. und N.G. (2C_776/2012; 2C_777/2012) Auszahlungen aus Schneeballsystemen (Art. 16 Abs. 1 und Art. 20 Abs. 1 Bst. a DBG bzw. 17 Abs.

Mehr

Im Namen des Volkes U R T E I L. In dem Rechtsstreit. gesonderter Feststellung der Steuerpflicht von Zinsen aus Kapitallebensversicherungen

Im Namen des Volkes U R T E I L. In dem Rechtsstreit. gesonderter Feststellung der Steuerpflicht von Zinsen aus Kapitallebensversicherungen FINANZGERICHT DÜSSELDORF 12 K 304/05 F Im Namen des Volkes U R T E I L In dem Rechtsstreit - Kläger - Prozessvertreter: gegen - Beklagten - wegen gesonderter Feststellung der Steuerpflicht von Zinsen aus

Mehr

Berufskosten. Aus- und Weiterbildung. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2009-083 vom 25. März 2010

Berufskosten. Aus- und Weiterbildung. Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2009-083 vom 25. März 2010 Berufskosten Aus- und Weiterbildung Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2009-083 vom 25. März 2010 Die berufsbegleitende Absolvierung eines Nachdiplomstudiums in Prozessmanagement

Mehr

Bewertung von Wertschriften. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 5. Dezember 2008

Bewertung von Wertschriften. Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 5. Dezember 2008 Bewertung von Wertschriften Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 5. Dezember 2008 Bei der Bewertung von Wertpapieren ohne Kurswert für Vermögenssteuerzwecke wird einer Minderheitsbeteiligung

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht vom 24. März 2015 (740 14 322) Prämienverbilligung Res iudicata; Die Rechtsbeständigkeit eines vorangehenden Urteils in

Mehr

Steuerrekursgericht des Kantons Zürich

Steuerrekursgericht des Kantons Zürich Steuerrekursgericht des Kantons Zürich 1. Abteilung Entscheid 27. Mai 2011 Mitwirkend: Einzelrichter Anton Tobler und Gerichtsschreiberin Barbara Müller In Sachen A, vertreten durch B, Rekurrent, gegen

Mehr

Natürliche Personen in der Insolvenz. Konkursrecht HS 14 Prof. Isaak Meier

Natürliche Personen in der Insolvenz. Konkursrecht HS 14 Prof. Isaak Meier Natürliche Personen in der Insolvenz Konkursrecht HS 14 Prof. Isaak Meier Übersicht über Möglichkeiten des Schuldners Erduldung der Einzelzwangsvollstreckung und Weiterführung der selbständigen Tätigkeit;

Mehr

Beispielsfälle zur Erbschaftssteuer

Beispielsfälle zur Erbschaftssteuer Beispielsfälle zur Erbschaftssteuer Beispiel 1: Der dem A von seinem Vater vererbte Nachlass hat einen Steuerwert von 1.000.000,-. Hiervon sind 970.000 Sparguthaben. Der Rest ergibt sich aus dem Wert des

Mehr

Basel-Stadt Entscheide

Basel-Stadt Entscheide Basel-Stadt Entscheide Interkantonales Steuerrecht Gewinnungskosten- und Schuldzinsenüberschüsse Entscheid der Steuerrekurskommission des Kantons Basel-Stadt Nr. 2009-010 vom 17. September 2009 Interkantonale

Mehr

Selbständiger Erwerb. Verlustverrechnung bei Geschäftsaufgabe

Selbständiger Erwerb. Verlustverrechnung bei Geschäftsaufgabe Selbständiger Erwerb Verlustverrechnung bei Geschäftsaufgabe Einspracheentscheid der Steuerverwaltung Basel-Stadt vom 31. Juli 2001 Verluste aus einer selbständigen Erwerbstätigkeit können innerhalb der

Mehr

Kinderbetreuungsabzug

Kinderbetreuungsabzug Praxisfestlegung Steuerverwaltung Graubünden StG 36 lit. l DBG 212 II bis 1. ÜBERSICHT ÜBER DEN KINDERBETREUUNGSABZUG: STP 2010 2014 StP 2010 StP 2011 StP 2012 StP 2013 StP 2014 Kanton Bund Kein Abzug

Mehr

Basel-Landschaft Entscheide

Basel-Landschaft Entscheide Basel-Landschaft Entscheide Familienbesteuerung Tarifvergünstigung und Unterstützungsabzug Entscheid des Steuergerichts des Kantons Basel-Landschaft vom 2. Dezember 2011 Für die Zuordnung des Vollsplittings

Mehr

ohnen Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge 1. 1. 2007

ohnen Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge 1. 1. 2007 ohnen Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG mit Mitteln der beruflichen Vorsorge 1. 1. 2007 Um was geht es? Am 1. Januar 1995 trat das Bundesgesetz über die mit Mitteln der beruflichen Vorsorge in Kraft.

Mehr

Interkantonale Vereinbarungen

Interkantonale Vereinbarungen Luzerner Steuerbuch Band 2, Weisungen StG: Steuerausscheidung, 179 Nr. 2 Datum der letzten Änderung: 01.01.2016 http://steuerbuch.lu.ch/index/band_2_weisungen_stg_steuerausscheidung_interkantonalevereinbarungen.html

Mehr