Erfassung lebensmittelbedingter Ausbrüche nach IfSG am Robert Koch-Institut

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfassung lebensmittelbedingter Ausbrüche nach IfSG am Robert Koch-Institut"

Transkript

1 Erfassung lebensmittelbedingter Ausbrüche nach IfSG am Robert Koch-Institut Judith Koch FG Gastrointestinale Infektionen, Zoonosen und tropische Infektionskrankheiten Abteilung für Infektionsepidemiologie

2 Überblick Struktur der Ausbruchserfassung im an einem ausgewählten Beispiel Vorteile des Erfassungssystems Daten zu Ausbrüchen ausgewählter Gastroenteritis-Erregern Fälle in Ausbrüchen und Einzelfallerkrankungen Häufigkeit der Ausbrüche für verschiedene Erreger Größe der Ausbrüche für verschiedene Erreger Räumlicher Zusammenhang Lebensmittelbezug Räumlicher Zusammenhang verschiedener Erreger Lebensmittel-bedingte Salmonellen-Ausbrüche mit Evidenzgrad Resümee 2

3 3 Ausbruchsmeldung

4 4 Verknüpfungstyp

5 5 Räumlicher Zusammenhang/ Setting

6 6 Evidenzkategorie Räumlicher Zusammenhang

7 7 Lebensmittel (Eurocode 2)

8 8 Evidenzkategorie Lebensmittel

9 9 Verknüpfung

10 10 Ausbruchsmeldung mit Verknüpfungen

11 11 Fallmeldung

12 12 Linelist

13 13 Datenblatt mit Ausbruchsbericht

14 14 Ausbruchsbericht

15 Vorteile des Ausbruchserfassungssystems Ausbruchsbericht generiert sich aus Informationen der Ausbruchs- und der Einzelfallmeldungen keine zusätzliche Dateneingabe nötig Strukturierte Informationen zum Setting, Infektionsquelle Zeitnahe aktuelle Berichterstattung jederzeit möglich Aktualisierung erfolgt fortlaufend Standardisierter Ausbruchsbericht Fallzahl und Falldefinition Labornachweise Epikurve Alters- und Geschlechtsverteilung Räumlicher Bezug 15

16 Anteil Fälle in Ausbrüchen an der Gesamtfallzahl* Anzahl 10% 27% 20% 25% 20% Einzelfälle Fälle in Häufungen *Gastroenteritiserreger: Salmonellen, Campylobacter, Rotaviren, Noroviren, --Yersinien, Giardia, Shigellen, E. coli, EHEC 16

17 Ausbrüche + Fälle in Ausbrüchen/ Gastroenteritiden I 3000 Ausbrüche SAL CAM NWV RTV Ausbruchsfälle SAL CAM NWV RTV 17

18 Ausbrüche + Fälle in Ausbrüchen/ Gastroenteritiden II Ausbrüche YEN SHI GIL ECO EHC 250 Ausbruchsfälle YEN SHI GIL ECO EHC 18

19 Größe der Ausbrüche % MW: % 50% 83% 95% 25% 28% 0% 78% SAL CAM NWV RTV Häufungen mit <5 Fälle Häufungen mit >=5 Fälle MW: % 75% 50% 86% 87% 96% 87% 91% 25% 0% YEN SHI GIL ECO EHC Häufungen mit <5 Fälle Häufungen mit >=5 Fälle 19

20 Räumlicher Zusammenhang Haushalt Krankenhaus Altersheim, Reha Kindergarten, KITA Hotel, Pension, Herberge, Kreuzfahrtschiff, Zeltplatz Gaststätte, Kantine, Imbissstand --- anderer gemeinsamer Aufenthaltsort --- Veranstaltungsraum, Freizeitstätte Wohnheim (Kinder-,Jugend-, Studenten-, Kaserne) Arbeitsplatz Schule, Universität, Ausbildungsstätte Verkehrsmittel (Bus, Zug, Flugzeug, Personenfähre) Justizvollzugsanstalt Flüchtlings-, Asylbewerberheim etc. Labor Ausbrüche mit Angaben zum Setting: n=9.083 ( ) 20

21 21 Verantwortliches Lebensmittel Mahlzeit steht in Verdacht, aber Lebensmittel nicht eingrenzbar Ei, Eiprodukte Fleisch, Fleischprodukte Milch, Milchprodukte Fisch, Meeresfrüchte u. entspr. Produkte Zucker, Zuckerprodukte, Schokoladen, Süßigkeiten Verschiedenes, Suppen, Saucen Gemüse, Gemüseprodukte Öle, Fette und entspr. Produkte Getreide, Getreideprodukte Getränke (nicht-milch) Obst, Obstprodukte Hülsenfrüchte, Samen, Kerne, Nüsse Produkte zu speziellen dietätischen Nutzen Ausbrüche mit Angaben zum Lebensmittel: n=2.335 ( )

22 Setting der Ausbrüche nach Erreger 2004/ % 90% 80% 70% Wohnheim Verkehrsmittel Veranstaltungsraum Schule, Universität Krankenhaus 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% SAL CAM NWV RTV Kindergarten, KITA Hotel, Pension, Kreuzfahrtschiff Haushalt Justizvollzugsanstalt Gaststätte, Kantine Arbeitsplatz Altersheim anderer Aufenthaltsort

23 Lebensmittel-bedingte Salmonellen- Ausbrüche mit Evidenzgrad Lebensmittels war hygienisch unzureichend n=38 Fälle haben verdächtiges Lebensmittel verzehrt n=983 Lebensmittel signifikant assoziiert n. Studie n=93 Mahlzeit in Verdacht Milch, Milchprodukte Ei, Eiprodukte Fleisch, Fleischprodukte Fisch, Meeresfrüchte Öle, Fette Erregernachweis im Lebensmittel n=1.210 n=48 Andere Gründe für dringenden Verdacht n=48 0% 25% 50% 75% 100% Getreide Gemüse Obst, Obstprodukte Schokoladen, Süßigkeiten Verschiedenes, Suppen 23

24 Vergleich mit Ausbruchs- Surveillance anderer Länder Ausbruchsart Land Anzahl Ausbrüche Quelle pro Einw. Ausbrüche durch USA 0,36 CDC, 2003 Lebensmittel D 1,72 Krause G et al., 2004 Ausbrüche durch UK 0,39 Lopman BA et al., 2003 Noroviren D 1,85 Krause G et al., 2004 Gastroenteritis- UK 0,29 O Brien SJ et al., 2002 Ausbrüche D 6,49 Krause G et al., 2004 AU* 7,43 Bartlet C (pers. com.) 2005 * Bundesstaat New South Wales in Australien 24

25 Resümee Standardisierte Erfassung von Ausbrüchen über ein elektronisches Erhebungssystem umgesetzt Ausbruchserfassung-System ist an die Informationen der Einzelfallmeldungen gekoppelt Verknüpfung überregionaler Geschehen möglich Daten zu Ausbrüchen wie nach EU- Zoonosenrichtlinie gefordert, können über dieses Erfassungssystem erhoben und ausgewertet werden 25

26 Danksagung - Landesstellen und Gesundheitsämter - Hermann Claus - Doris Altmann - Gérard Krause 26

27 27 Datenblatt

28 Setting der Ausbrüche nach Erreger 2004/2005 (n= 100% Wohnheim Verkehrsmittel 80% Veranstaltungsraum Krankenhaus 60% 40% 20% 0% YEN SHI GIL ECO EHC Kindergarten, KITA Hotel, Pension, Kreuzfahrtschiff Haushalt Justizvollzugsanstalt Gaststätte, Kantine Altersheim anderer Aufenthaltsort 28

29 Übermittelte Ausbruchs- und Fallmeldungen Deutschland, Anzahl Ausbrüche Anzahl Fälle Ausbrüche mit < 5 Fällen Ausbrüche mit 5 oder mehr Fällen Fälle in Ausbrüchen Fälle insgesamt

30 Ausbruchsgröße/ Mittelwert Fälle in Ausbrüchen nach Größenkategorie 30 Noroviren Rotaviren Yersinien Shigellen Salmonellen Giardiasis Campylobacter EHEC E. coli <5 Fälle 2,7 2,5 2,3 2,5 2,5 2,4 2,3 2,3 2,5 =5 Fälle 26,9 13,8 13,2 13,0 11,6 10,0 10,0 7,9 7,8

Lebensmittelbedingte Infektionen und Ausbrüche in Deutschland

Lebensmittelbedingte Infektionen und Ausbrüche in Deutschland Lebensmittelbedingte Infektionen und Ausbrüche in Deutschland Dr. med. Helen Bernard Prof. Dr. Klaus Stark Abteilung für Infektionsepidemiologie Fachgebiet 35 Gastrointestinale Infektionen, Zoonosen und

Mehr

Situation der lebensmittel-bedingten Infektionen in Deutschland

Situation der lebensmittel-bedingten Infektionen in Deutschland Situation der lebensmittel-bedingten Infektionen in Deutschland Klaus Stark Abt. für Infektionsepidemiologie FG Gastrointestinale Infektionen, Zoonosen und tropische Infektionen Robert Koch-Institut Zoonosen

Mehr

Listeriose-Infektionen Aktuelle Trends

Listeriose-Infektionen Aktuelle Trends Listeriose-Infektionen Aktuelle Trends 2001-2006 Judith Koch Abteilung für Infektionsepidemiologie Lebensmittelbedingte Infektionskrankheiten, Zoonosen und Tropische Erkrankungen Übersicht Krankheitsbilder

Mehr

Zahl der Krankheitsausbrüche in Hamburg weiterhin auf hohem Niveau

Zahl der Krankheitsausbrüche in Hamburg weiterhin auf hohem Niveau Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie Institut für Hygiene und Umwelt Hamburger Landesinstitut für Lebensmittelsicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltuntersuchungen INFEKT-INFO Herausgeber:

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe 2 / 2012, 20. Januar 2012 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten

Mehr

Infektionsepidemiologischer Bericht meldepflichtiger Krankheiten in Schleswig-Holstein. Band 4. Peter Rautenberg

Infektionsepidemiologischer Bericht meldepflichtiger Krankheiten in Schleswig-Holstein. Band 4. Peter Rautenberg Infektionsepidemiologischer Bericht meldepflichtiger Krankheiten in Schleswig-Holstein Band 4 Peter Rautenberg unter Mitarbeit von Thomas Magill, Renate Scherner, Sabine Schubert, Gesa Selck, Infektionsepidemiologischer

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe 13 / 2010, 2. Juli 2010 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten

Mehr

Verborgene Risiken Umfang und Bedeutung von Lebensmittelinfektionen in Deutschland

Verborgene Risiken Umfang und Bedeutung von Lebensmittelinfektionen in Deutschland Verborgene Risiken Umfang und Bedeutung von Lebensmittelinfektionen in Deutschland Christiane Höller Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Durch Lebensmittel übertragene Krankheiten

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Infektionsepidemiologisches Landeszentrum INFEKT - INFO Ausgabe 2 / 204, 24. Januar 204 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Mehr

Erfahrungen mit dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Erfahrungen mit dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) Erfahrungen mit dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) Dr. Andrea Ammon, MPH Dr. Gérard Krause Abteilung für Infektionsepidemiologie Robert Koch-Institut, Berlin Gliederung Fortlaufende Evaluierung Befragung

Mehr

Legionellose-Surveillance und technische Prävention

Legionellose-Surveillance und technische Prävention -Surveillance und technische Prävention Bonita Brodhun Robert Koch Institut Berlin Benedikt Schaefer Umweltbundesamt Bad Elster Überblick Teil I Legionellose - Surveillance in Deutschland Teil II Technische

Mehr

Neue IfSG- Meldepflichten impfpräventabler Krankheiten: Erkenntnisse für Impfstrategien und Management

Neue IfSG- Meldepflichten impfpräventabler Krankheiten: Erkenntnisse für Impfstrategien und Management Neue IfSG- Meldepflichten impfpräventabler Krankheiten: Erkenntnisse für Impfstrategien und Management 3. Nationale Impfkonferenz, München 2013 Dr. Anette Siedler, Robert Koch-Institut Neue Meldepflichten

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Infektionsepidemiologisches Landeszentrum INFEKT - INFO Ausgabe 3 / 03, 0. Juni 03 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Übersicht

Mehr

Lebensmittelsicherheit 2016 in Deutschland. Pressekonferenz des BVL und der Bundesländer

Lebensmittelsicherheit 2016 in Deutschland. Pressekonferenz des BVL und der Bundesländer Lebensmittelsicherheit 2016 in Deutschland Pressekonferenz des BVL und der Bundesländer Lebensmittelsicherheit wer macht was? Wirtschaft Eigenkontrolle, Rückverfolgbarkeit Amtliche Lebensmittelüberwachung

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe / 00, 4. Juni 00 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Mehr

Die Zusammensetzung der Lebensmittelgruppen

Die Zusammensetzung der Lebensmittelgruppen 2. Lebensmittel und Nährstoffe 2.2 Die Zusammensetzung von Lebensmitteln aus verschiedenen Nährstoffen 2.2.2 Die Zusammensetzung der Lebensmittelgruppen NÄHRSTOFFZUSAMMENSETZUNG Lebensmittel werden nach

Mehr

INFEKT - INFO Ausgabe 27 / 2009, 30. Dezember 2009

INFEKT - INFO Ausgabe 27 / 2009, 30. Dezember 2009 Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe 27 / 2009, 30. Dezember 2009 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten

Mehr

Karin Hofele ist Diplom-Oecotrophologin

Karin Hofele ist Diplom-Oecotrophologin Karin Hofele ist Diplom-Oecotrophologin mit Studium an der Technischen Universität München. Nach mehrjähriger Beratungstätigkeit in ihrem Fachgebiet Ernährung arbeitet sie heute als freie Journalistin

Mehr

Jahresbericht Meldepflichtige Infektionskrankheiten in Hamburg 2001 liegt vor

Jahresbericht Meldepflichtige Infektionskrankheiten in Hamburg 2001 liegt vor FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie des Hygiene Institutes Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit INFEKT-INFO Herausgeber: Infektionsepidemiologie

Mehr

Hofele Richtig einkaufen bei Magen-Darm-Beschwerden

Hofele Richtig einkaufen bei Magen-Darm-Beschwerden Hofele Richtig einkaufen bei Magen-Darm-Beschwerden Die Autorin Karin Hofele ist Diplom-Ökotrophologin und Autorin zahlreicher Bücher zu den Themen Ernährung und Gesundheit. Für die TRIAS- Reihe»Richtig

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe 9 / 2012, 27. April 2012 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten

Mehr

Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Stempel des Gesundheitsamtes Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Wer muss belehrt werden? Vor erstmaliger Ausübung einer Tätigkeit im Lebensmittelbereich benötigen eine Belehrung und

Mehr

Ernährung in Österreich

Ernährung in Österreich Dr. Konrad Pesendorfer Generaldirektor Wien, 6. Dezember 2017 Ernährung in Österreich Zahlen, Daten, Fakten Wir bewegen Informationen Ernährung in Österreich - Überblick o Mengenverbrauch einst und jetzt

Mehr

Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Gesundheitsamt Waldenburger Str. 2 48231 Warendorf Telefon: 02581/535365 Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln Personen,

Mehr

INFEKT-INFO. Ausgabe Oktober Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit

INFEKT-INFO. Ausgabe Oktober Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie des Hygiene Institutes Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit INFEKT-INFO Herausgeber: Infektionsepidemiologie

Mehr

Übersicht über die erfassten Erkrankungsfälle in Hamburg 2001

Übersicht über die erfassten Erkrankungsfälle in Hamburg 2001 FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie des Hygiene Institutes Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit INFEKT-INFO Herausgeber: Infektionsepidemiologie

Mehr

Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ

Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007/2008 FOLIENSATZ Die Ernährungsindustrie im Überblick 2007 - Schätzung der BVE - Konjunkturentwicklung Umsatz 147,4 Mrd. darunter: Inlandsumsatz Auslandsumsatz

Mehr

Listeriose und Hepatitis E im Visier des Robert Koch-Instituts

Listeriose und Hepatitis E im Visier des Robert Koch-Instituts Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie Institut für Hygiene und Umwelt Hamburger Landesinstitut für Lebensmittelsicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltuntersuchungen INFEKT-INFO Herausgeber:

Mehr

Infektionsepidemiologischer Bericht über meldepflichtige Krankheiten in Schleswig-Holstein für das Jahr 2007

Infektionsepidemiologischer Bericht über meldepflichtige Krankheiten in Schleswig-Holstein für das Jahr 2007 Infektionsepidemiologischer Bericht meldepflichtiger Krankheiten in Schleswig-Holstein Band 6 Peter Rautenberg unter Mitarbeit von Gesa Selck mit Thomas Magill Infektionsepidemiologischer Bericht über

Mehr

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 40/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 40/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten 1 Epi -Info Wochenübersicht - Meldewoche 40/2017 über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten herausgegeben am 12. Oktober 2017 (Datenstand: 10.10.2017-17:00 Uhr) Inhalt 1. Allgemeine

Mehr

Bericht zu aktuellen Meldungen* in Hessen 16. Meldewoche 2017 (Stand: ) Häufige meldepflichtige Infektionskrankheiten

Bericht zu aktuellen Meldungen* in Hessen 16. Meldewoche 2017 (Stand: ) Häufige meldepflichtige Infektionskrankheiten Epi-Kurier Bericht zu aktuellen Meldungen* in Hessen 1. 17 (Stand:..17) Häufige meldepflichtige Infektionskrankheiten Meldekategorien 17 Kumulativ 1. - 1. Woche 13 1 15 1 17 1 Darm- Campylobacter-Enter.

Mehr

Übersicht über die erfassten Erkrankungsfälle in Hamburg 2001

Übersicht über die erfassten Erkrankungsfälle in Hamburg 2001 FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie des Hygiene Institutes Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit INFEKT-INFO Herausgeber: Infektionsepidemiologie

Mehr

Jährlich wiederkehrende Belehrung gemäß 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) für die Mitarbeiterin / den Mitarbeiter durch den Arbeitgeber

Jährlich wiederkehrende Belehrung gemäß 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) für die Mitarbeiterin / den Mitarbeiter durch den Arbeitgeber zertifiziert nach: Jährlich wiederkehrende Belehrung gemäß 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) für die Mitarbeiterin / den Mitarbeiter durch den Arbeitgeber Personen, die gewerbsmäßig folgende Lebensmittel

Mehr

2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein!

2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein! ERNÄHRUNGSFRAGEBOGEN FRAGEN ZUM ESSVERHALTEN 1. Essen Sie regelmäßig? trifft zu trifft nicht zu 2. Wie viele Mahlzeiten essen Sie am Tag? Tragen Sie die Häufigkeiten ein! Hauptmahlzeiten Zwischenmahlzeiten

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe 22 / 200, 5. November 200 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten

Mehr

Berichte von Fällen mit besonderer infektionsepidemiologischer Bedeutung. Influenza. Sonstige Hantavirus-Erkrankung

Berichte von Fällen mit besonderer infektionsepidemiologischer Bedeutung. Influenza. Sonstige Hantavirus-Erkrankung Epi-Kurier Bericht zu aktuellen Meldungen* in Hessen 15. 1 (Stand: 19..1) Häufige meldepflichtige Infektionskrankheiten Meldekategorien 1 Kumulativ 1. - 15. Woche 1 13 1 15 1 17 Darm- Campylobacter-Enter.

Mehr

Vortrag. Sporternährung. by Michèle Dieterle

Vortrag. Sporternährung.  by Michèle Dieterle Vortrag Gesunde Ernährung und Sporternährung 1 Flüssigkeit Im Alltag 0,35ml/kg Körpergewicht Wasser, Tee ohne Zucker Keine Süssgetränke und Kaffee Im Sport pro Std 4-8 dl zusätzlich bis 1 Std: Wasser ab

Mehr

Essen und Trinken mit Stern und Spirale

Essen und Trinken mit Stern und Spirale Ernährungsstern und Ernährungsspirale für Karl Der Stern und die Spirale können die tägliche Lebensmittelzufuhr verdeutlichen. Der Stern hat acht Strahlen. Sie stehen für acht Lebensmittelgruppen. Auf

Mehr

nach Infektionsschutzgesetz (2000) Cottbus,

nach Infektionsschutzgesetz (2000) Cottbus, Neues und Bekanntes zur Meldepflicht nach Infektionsschutzgesetz (2000) Dr. Anke Bühling Cottbus, 4.5.2011 Abschnitt Meldewesen meldepflichtige Krankheiten ( 6) = Arztmeldepflicht meldepflichtiger Krankheitserreger

Mehr

Evaluation des ÖGD-Kurses Angewandte Infektionsepidemiologie am RKI

Evaluation des ÖGD-Kurses Angewandte Infektionsepidemiologie am RKI Evaluation des ÖGD-Kurses Angewandte Infektionsepidemiologie am RKI Fortbildung für den öffentlichen Gesundheitsdienst am Bundesinstitut für Risikobewertung Berlin, 13.-15.03.2013 Udo Buchholz, für die

Mehr

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 18/2018. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 18/2018. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten 1 Epi -Info Wochenübersicht - Meldewoche 18/218 über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten herausgegeben am 11. Mai 218 (Datenstand: 9.5.218-16: Uhr) Inhalt 1. Allgemeine Lage 2.

Mehr

INFEKT-INFO. Ausgabe Dezember Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit

INFEKT-INFO. Ausgabe Dezember Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie des Hygiene Institutes Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit INFEKT-INFO Herausgeber: Infektionsepidemiologie

Mehr

Empfehlung der Nationalen Ernährungskommission

Empfehlung der Nationalen Ernährungskommission Empfehlung der Nationalen Ernährungskommission Arbeitsgruppe: Ernährungsempfehlungen und Ernährungskommunikation Ernährungsempfehlungen für Kinder im Alter von 4-10 Jahren Beschlossen in der Plenarsitzung

Mehr

Wasser. Wasser ist, neben der Atemluft, unser wichtigstes Lebensmittel. es ist Lösungs- und Transportmittel im menschlichen Organismus

Wasser. Wasser ist, neben der Atemluft, unser wichtigstes Lebensmittel. es ist Lösungs- und Transportmittel im menschlichen Organismus Wasser Wasser ist, neben der Atemluft, unser wichtigstes Lebensmittel es ist Lösungs- und Transportmittel im menschlichen Organismus es sorgt für einen ständigen Austausch der Auf- und Abbauprodukte des

Mehr

INFEKT-INFO. Ausgabe 2/ Januar Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit

INFEKT-INFO. Ausgabe 2/ Januar Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Zentrum für Impfmedizin und sepidemiologie des Hygiene Institutes Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit INFEKT-INFO Herausgeber: sepidemiologie des Hygiene Institutes!

Mehr

Epidemiologie ERREGER NORO - VIRUS. Hygieneforum Bern, 19. Januar 2011

Epidemiologie ERREGER NORO - VIRUS. Hygieneforum Bern, 19. Januar 2011 Hygieneforum Bern, 19. Januar 2011 NORO VIRUS Ihre Referentin zum Thema Frau Sabine Günther, Co-Leiterin Betreuung & Pflege im NORO - VIRUS Erstbeschreibung 1972 Ausbruch Gastroenteritis in einer Grundschule

Mehr

Wiederkehrende Belehrung gemäß 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) für die Beschäftigten durch den Dienstgeber

Wiederkehrende Belehrung gemäß 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) für die Beschäftigten durch den Dienstgeber Wiederkehrende Belehrung gemäß 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) für die Beschäftigten durch den Dienstgeber Personen, die gewerbsmäßig folgende Lebensmittel herstellen, behandeln oder in Verkehr bringen:

Mehr

Lebensmittel als Ausbruchsvehikel

Lebensmittel als Ausbruchsvehikel BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Lebensmittel als Ausbruchsvehikel Bericht über lebensmittelbedingte Krankheitsausbrüche in Deutschland Erstellung durch BfR und RKI gemäß AVV Zoonosen Lebensmittelkette

Mehr

Planungsstand zur Publikation der Surveillance-Daten des Jahres 2001

Planungsstand zur Publikation der Surveillance-Daten des Jahres 2001 FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie des Hygiene Institutes Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit INFEKT-INFO Herausgeber: Infektionsepidemiologie

Mehr

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 01/2018. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 01/2018. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten 1 Epi -Info Wochenübersicht - Meldewoche 01/2018 über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten herausgegeben am 11. Januar 2018 (Datenstand: 10.01.2017-16:00 Uhr) Inhalt 1. Allgemeine

Mehr

Untersuchung der inkriminierten Lebensmittel durch die Untersuchungsämter. Andrea Gervelmeyer

Untersuchung der inkriminierten Lebensmittel durch die Untersuchungsämter. Andrea Gervelmeyer BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Untersuchung der inkriminierten Lebensmittel durch die Untersuchungsämter Andrea Gervelmeyer Fachgruppe 44 Aufklärung von Ausbrüchen Lebensmittel-Erfassungsbogen Untersuchungsamt

Mehr

Prävention durch Ernährung? Welches Potential haben fetter Fisch, Nüsse, Mandeln und dunkle Schokolade? Lukas Schwingshackl

Prävention durch Ernährung? Welches Potential haben fetter Fisch, Nüsse, Mandeln und dunkle Schokolade? Lukas Schwingshackl Prävention durch Ernährung? Welches Potential haben fetter Fisch, Nüsse, Mandeln und dunkle Schokolade? Lukas Schwingshackl DIfE Member of the Leibniz Association Überblick Hintergrund Nährstoff vs. Lebensmittel

Mehr

INFEKTIONSBERICHT. in Baden-Württemberg INHALT 30/2014. RKI-Ratgeber für Ärzte-Pertussis. Virushepatitis B und D im Jahr 2013

INFEKTIONSBERICHT. in Baden-Württemberg INHALT 30/2014. RKI-Ratgeber für Ärzte-Pertussis. Virushepatitis B und D im Jahr 2013 INFEKTIONSBERICHT Baden-Württemberg Meldewoche 3 Nr. 3, ausgegeben am 31.7.1 Häufung von Salmonella Bovismorbificans in Baden-Württemberg Am 3.7. erhielt das Landesgesundheitsamt die erste Mitteilung über

Mehr

Eiweißbedarf. & Eiweißverlust bei Dialysepatienten. 20. Mai 2015. Karin Steindl, Diätologin. www.lknoe.at

Eiweißbedarf. & Eiweißverlust bei Dialysepatienten. 20. Mai 2015. Karin Steindl, Diätologin. www.lknoe.at Eiweißbedarf & Eiweißverlust bei Dialysepatienten 20. Mai 2015 Karin Steindl, Diätologin www.lknoe.at Der richtige Weg? Erhalten bzw. Erreichen eines optimalen Ernährungszustandes Förderung des Wohlbefindens

Mehr

Infektionsschutzgesetz Belehrung nach 42 u. 43 IfSG

Infektionsschutzgesetz Belehrung nach 42 u. 43 IfSG Infektionsschutzgesetz Belehrung nach 42 u. 43 IfSG Infektionsschutzgesetzbelehrung 1. Anwendungsbereiche des IfSG 2. Hygienegebote 3. Gefährliche Krankheitserreger 4. Übertragungswege 5. Tätigkeits- und

Mehr

Bericht zu aktuellen Meldungen* in Hessen 8. Meldewoche 2018 (Stand: ) Häufige meldepflichtige Infektionskrankheiten

Bericht zu aktuellen Meldungen* in Hessen 8. Meldewoche 2018 (Stand: ) Häufige meldepflichtige Infektionskrankheiten Epi-Kurier Bericht zu aktuellen Meldungen* in Hessen. Meldewoche 1 (Stand:.3.1) Häufige meldepflichtige Infektionskrankheiten Meldekategorien 1 Kumulativ 1. -. Woche 5 7 1 17 Darm- Campylobacter-Enter.

Mehr

BAUSTEIN 2: Das Stationenlernen Fittes Frühstück in der Schule! zur Einbeziehung der Kinder Die Einführungsstunde

BAUSTEIN 2: Das Stationenlernen Fittes Frühstück in der Schule! zur Einbeziehung der Kinder Die Einführungsstunde BAUSTEIN 2: Das Stationenlernen Fittes Frühstück in der Schule! zur Einbeziehung der Kinder Die Einführungsstunde BAUSTEIN 2: Das Stationenlernen Fittes Frühstück in der Schule zur Einbeziehung der Kinder

Mehr

Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Kreis Euskirchen Abt. Gesundheit Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln Personen, die gewerbsmäßig folgende Lebensmittel herstellen,

Mehr

wirüberuns Alles rund um die Ernährung erlenbacher Mitarbeiterinfo

wirüberuns Alles rund um die Ernährung erlenbacher Mitarbeiterinfo 7 2016 erlenbacher Mitarbeiterinfo wirüberuns Alles rund um die Ernährung Stoffwechsel Körper Leben Fette Obst Verdauung Sport Salz Kohlenhydrate Nahrungsmittel Omega Kalorien Nährstoffe Gesellschaft Süßigkeiten

Mehr

Verpflegungskonzept. Seite 1 von 7

Verpflegungskonzept. Seite 1 von 7 Seite 1 von 7 Leitbild Seite 2 von 7 Wir sehen die Verpflegung in der Tagesschule als Chance die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und das soziale Miteinander aller Beteiligten zu unterstützen. Wir wollen

Mehr

Umsetzung der Übermittlung der meldepflichtigen Infektionen nach dem Infektionsschutzgesetz

Umsetzung der Übermittlung der meldepflichtigen Infektionen nach dem Infektionsschutzgesetz Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 2000 43:870 874 Springer-Verlag 2000 Leitthema: Leithema: Infektionsschutzgesetz Berlin Umsetzung der Übermittlung der meldepflichtigen Infektionen

Mehr

So lesen Sie die Tabelle

So lesen Sie die Tabelle So lesen Sie die Tabelle 1. Spalte Ein geeignetes Lebensmittel für die Basenfastenzeit und danach. Guter Säurebildner, der für eine basenreiche und abwechslungsreiche Ernährung nach dem Basenfasten zu

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe 5 / 2011, 11. März 2011 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Ausgabe 5/2001 Infektionskrankheiten-Surveillance 23. März 2001 nach IfSG in Hamburg registrierten Erkrankungen

Kurzbericht über die im Rahmen der Ausgabe 5/2001 Infektionskrankheiten-Surveillance 23. März 2001 nach IfSG in Hamburg registrierten Erkrankungen FREIE UND HANSESTADT HAMBURG Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie des Hygiene Institutes Hygiene Institut Hamburg Im Dienste der Gesundheit Beltgens Garten 2 27 Hamburg Tel. (4) 4284-442

Mehr

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 36/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 36/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten 1 Epi -Info Wochenübersicht - Meldewoche 36/2017 über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten herausgegeben am 14. September 2017 (Datenstand: 12.09.2017-17:00 Uhr) Inhalt 1. Allgemeine

Mehr

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 41/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 41/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten 1 Epi -Info Wochenübersicht - Meldewoche 41/2017 über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten herausgegeben am 19. Oktober 2017 (Datenstand: 18.10.2017-17:00 Uhr) Inhalt 1. Allgemeine

Mehr

Über die Mär der bösen Fette und guten Kohlenhydrate

Über die Mär der bösen Fette und guten Kohlenhydrate Über die Mär der bösen Fette und guten Kohlenhydrate UBS Health Forum. Seepark Thun, 8. April 2013 Dr. Paolo Colombani consulting colombani, Zürich Seit Ende 2011 8. April 2013 consulting colombani 2 8.

Mehr

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 33/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 33/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten 1 Epi -Info Wochenübersicht - Meldewoche 33/2017 über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten herausgegeben am 24. August 2017 (Datenstand: 22.08.2017-17:00 Uhr) Inhalt 1. Allgemeine

Mehr

Landkreis Harz Der Landrat

Landkreis Harz Der Landrat Landkreis Harz Der Landrat Gesundheitsamt Amtsärztlicher Dienst Tel. 03941/5970-2341 Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln

Mehr

Schulverpflegung und Infektionsschutzrecht

Schulverpflegung und Infektionsschutzrecht Schulverpflegung und Infektionsschutzrecht Neben den Regelungen des Lebensmittelhygienerechts sind beim Kontakt mit Lebensmitteln auch Vorschriften des Infektionsschutzes, geregelt im Infektionsschutzgesetz,

Mehr

Ermittlungen eines Lebensmittel bedingten(?) Ausbruchs mit über 100 Erkrankten nach einer Abiturfeier

Ermittlungen eines Lebensmittel bedingten(?) Ausbruchs mit über 100 Erkrankten nach einer Abiturfeier 17. NRW Dialog Infektionsschutz NRW am 28.09.2016 in Dortmund Ermittlungen eines Lebensmittel bedingten(?) Ausbruchs mit über 100 Erkrankten nach einer Abiturfeier Marita Stawinoga Ralf Ortmanns Gesundheitsamt

Mehr

Bedeutung von lebensmittelbedingten Zoonosen beim Menschen

Bedeutung von lebensmittelbedingten Zoonosen beim Menschen Bedeutung von lebensmittelbedingten Zoonosen beim Menschen Klaus Stark Abt. für Infektionsepidemiologie Robert Koch-Institut One Health Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt BfR-Fachsymposium, Berlin,

Mehr

INFEKTIONSBERICHT Baden-Württemberg

INFEKTIONSBERICHT Baden-Württemberg INFEKTIONSBERICHT Baden-Württemberg Meldewoche 1 Nr. 1, ausgegeben am 3..1 Salmonellenausbruch bei Klassenfahrt Bei einer Klassenfahrt Anfang Mai nach Novy Bor in Tschechien erkrankten 11 von 3 Schülern

Mehr

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 29/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten

Epi -Info. Wochenübersicht - Meldewoche 29/2017. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten 1 Epi -Info Wochenübersicht - Meldewoche 29/2017 über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten herausgegeben am 27. Juli 2017 (Datenstand: 25.07.2017-17:00 Uhr) Inhalt 1. Allgemeine

Mehr

Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln für Schüler und deren Erziehungsberechtigen

Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln für Schüler und deren Erziehungsberechtigen BELEHRUNG GEMÄSS 43 ABS. 1 NR. 1 INFEKTIONSSCHUTZGESETZ (IFSG) Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln für Schüler und deren Erziehungsberechtigen Personen, die gewerbsmäßig folgende Lebensmittel

Mehr

Dr. Heidi Wichmann-Schauer

Dr. Heidi Wichmann-Schauer BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Ausbruchsuntersuchung entlang der Lebensmittelkette Gliederung Einleitung Vorgehen bei der Ausbruchsuntersuchung Beispiel Schlussfolgerungen Seite 2 1 Lokaler lebensmittelbedingter

Mehr

Vietnam meldet neue Fälle von aviärer Influenza beim Menschen

Vietnam meldet neue Fälle von aviärer Influenza beim Menschen Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT-INFO Herausgeber: Infektionsepidemiologie des Instituts für Hygiene und Umwelt Beltgens Garten 2 20537 Hamburg Leiter: Dr. G. Fell (v.i.s.d.p.),

Mehr

Feste feiern aber sicher Lebensmittelhygiene bei Vereins- und Straßenfesten

Feste feiern aber sicher Lebensmittelhygiene bei Vereins- und Straßenfesten Feste feiern aber sicher Lebensmittelhygiene bei Vereins- und Straßenfesten Das Infektionsschutzgesetz -Für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer- Was ist bei Festen zu beachten? Vortrag in Titisee-Neustadt

Mehr

Die Ernährungspyramide

Die Ernährungspyramide Die Ernährungspyramide Indem wir Lebensmittel kombinieren und uns vielseitig und abwechslungsreich ernähren führen wir unserem Körper die notwendigen Nährstoffe in ausreichenden Mengen zu. Quelle: aid

Mehr

Wieder zu. Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben

Wieder zu. Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben Wieder zu Kräften kommen! Patientenratgeber zur richtigen Ernährung, um fit und selbstständig zu bleiben Wie ernähre ich mich richtig? Wichtig ist, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und Lebensmittel

Mehr

Ernährung - Alles was du wissen MUSST

Ernährung - Alles was du wissen MUSST Ernährung - Alles was du wissen MUSST Deine Ernährung sollte auf den folgenden Nahrungsmitteln bestehen: (am besten aus unbehandelten Lebensmitteln) Gemüse: Spinat, Broccoli, Blumenkohl, Möhren etc. Obst:

Mehr

Salmonellen. Campylobacter

Salmonellen. Campylobacter Textvorschläge des Robert Koch-Instituts zur Verwendung bei öffentlichen Warnungen und Informationen zu Lebensmitteln, von denen eine Gesundheitsgefährdung von Verbraucherinnen und Verbrauchern durch mikrobielle

Mehr

Gesunde Ernährung für Körper und Geist

Gesunde Ernährung für Körper und Geist Gesunde Ernährung für Körper und Geist Dr. med Jolanda Schottenfeld-Naor Internistin, Diabetologin, Ernährungsmedizinerin RP-Expertenzeit 25. März 2015 Grundlagen der Ernährung Nährstoffe sind Nahrungsbestandteile,

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe 3 / 27, 9. Februar 27 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten

Mehr

Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Stand: 11.2017 Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln Personen, die gewerbsmäßig folgende Lebensmittel herstellen, behandeln

Mehr

Merkblatt zur. Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Merkblatt zur. Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Merkblatt zur Belehrung gemäß 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Wer muss belehrt werden? Vor erstmaliger Ausübung einer Tätigkeit im Lebensmittelbereich benötigen eine Belehrung und Bescheinigung

Mehr

Lebensmittelsicherheit 2015 in Deutschland. Pressekonferenz des BVL und der Bundesländer

Lebensmittelsicherheit 2015 in Deutschland. Pressekonferenz des BVL und der Bundesländer Lebensmittelsicherheit 2015 in Deutschland Pressekonferenz des BVL und der Bundesländer Lebensmittelsicherheit wer macht was? Wirtschaft Eigenkontrolle, Rückverfolgbarkeit Amtliche Lebensmittelüberwachung

Mehr

Ernährung und Bewegung. Sport, Fitness und Ernährung, das sind Begriffe, die unweigerlich miteinander verbunden sind.

Ernährung und Bewegung. Sport, Fitness und Ernährung, das sind Begriffe, die unweigerlich miteinander verbunden sind. Food-Guide Ernährungsratgeber für Sportler Ernährung und Bewegung Sport, Fitness und Ernährung, das sind Begriffe, die unweigerlich miteinander verbunden sind. Der Einfluss der Ernährung auf unsere Gesundheit

Mehr

Gesund älter werden. Potsdam, Angelika Riedel Verbraucherberaterin Lebensmittel und Ernährung Verbraucherzentrale Brandenburg e.v.

Gesund älter werden. Potsdam, Angelika Riedel Verbraucherberaterin Lebensmittel und Ernährung Verbraucherzentrale Brandenburg e.v. Gesund älter werden Potsdam, 26.09.2016 Angelika Riedel Verbraucherberaterin Lebensmittel und Ernährung Verbraucherzentrale Brandenburg e.v. Zitate Es ist schön, jung zu sein. Aber es ist auch schön, bewusst

Mehr

Die österreichische. Ernährungspyramide

Die österreichische. Ernährungspyramide Die österreichische Ernährungspyramide Schluss mit den Gerüchten Ist Salz gleich Salz? Ja, Spezialsalz hat keinerlei Vorteile gegenüber Kochsalz. Bis zu einer Menge von 2 g Salz pro Tag brauchen wir es

Mehr

10 Jahre IfSG & Aktuelles zum IfSG

10 Jahre IfSG & Aktuelles zum IfSG 10 Jahre IfSG & Aktuelles zum IfSG Roesebeckstr. 4-6 30449 Hannover Fon 0511/4505-0 Fax 0511/4505-140 Dr. Johannes Dreesman Niedersächsisches Landesgesundheitsamt www.nlga.niedersachsen.de Entwicklung

Mehr

Belehrung nach 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Umgang mit Lebensmitteln

Belehrung nach 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Umgang mit Lebensmitteln Abteilung Gesundheit Schloßplatz 6 21423 Winsen (Luhe) Telefon: 04171 693-372 Telefax: 04171 693-174 E-Mail: gesundheitsamt@lkharburg.de Belehrung nach 43 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Umgang

Mehr

Gesundheitsamt Dachau Dr.- Hiller- Str. 36, Dachau

Gesundheitsamt Dachau Dr.- Hiller- Str. 36, Dachau Gesundheitsamt Dachau Dr.- Hiller- Str. 36, 85221 Dachau BELEHRUNG GEMÄß 43 ABS. 1 NR.1 INFEKTIONSSCHUTZGESETZ (IfSG) Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln Personen, die gewerbsmäßig

Mehr

Dem Robert Koch-Institut übermittelte meldepflichtige Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden in Deutschland

Dem Robert Koch-Institut übermittelte meldepflichtige Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden in Deutschland Dem Robert Koch-Institut übermittelte meldepflichtige Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden in Deutschland 40. - 50. Kalenderwoche 2015. Stand: 16. Dezember 2015 Der nächste Bericht wird wegen der Feiertage

Mehr

Biografiearbeit durch Ernährung

Biografiearbeit durch Ernährung Biografiearbeit durch Ernährung 1. Teil: November 2011 Bildung von Betreuer/innen Fachvortrag durch eine Ernährungsberaterin soll offene Fragen von Betreuer und Betreuerinnen klären. Was soll bei der Ernährung

Mehr

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten

Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten Krankheiten Zentrum für Impfmedizin und Infektionsepidemiologie INFEKT - INFO Ausgabe 2 / 28, 25. Januar 28 Kurzbericht über die im Rahmen der Infektionskrankheiten-Surveillance nach IfSG in Hamburg registrierten

Mehr

Multiresistente Erreger. Situation in den Krankenhäusern im Freistaat Sachsen

Multiresistente Erreger. Situation in den Krankenhäusern im Freistaat Sachsen Multiresistente Erreger Situation in den Krankenhäusern im Freistaat Sachsen Fragebogenerhebung LUA / SMS Status der Krankenhaushygiene in Sachsen bis 2003 jährliche Abfragen der LUA über die GÄ (Veröffentlichung

Mehr

Zertifizierung. Zertifizierung. 6.1 Schule + Essen = Note 1-

Zertifizierung. Zertifizierung. 6.1 Schule + Essen = Note 1- Zertifizierung 6 Basis für diese Zertifizierungen sind die aus den Kapiteln 2 bis 4 ausgewählten Kriterien, die in der Checkliste Schulverpflegung zusammengefasst sind. Vorausgesetzt wird die Einhaltung

Mehr

Jahresbericht über die in Thüringen erfassten übertragbaren Krankheiten

Jahresbericht über die in Thüringen erfassten übertragbaren Krankheiten Jahresbericht 2011 über die in Thüringen erfassten übertragbaren Krankheiten Medizinaluntersuchung, Dezernat Infektionshygiene, Dr. Sabine Schroeder, Regina Reinke, Isolde Friedrich Tennstedter Str. 8/9,

Mehr

Epi -Info. Wochenbericht - Meldewochen 14-17/2018. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten

Epi -Info. Wochenbericht - Meldewochen 14-17/2018. über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten 1 Epi -Info Wochenbericht - Meldewochen 14-17/2018 über die im Land Berlin gemäß IfSG erfassten Infektionskrankheiten herausgegeben am 03. Mai 2018 (Datenstand: 02.05.2018-16:00 Uhr) Inhalt 1. Allgemeine

Mehr