Mitglieder-Reglement Nachwuchsspielende HC Dragon Thun

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitglieder-Reglement Nachwuchsspielende HC Dragon Thun"

Transkript

1 Mitglieder-Reglement Nachwuchsspielende HC Dragon Thun 1. Zweck Dieses Reglement regelt die Mitgliederbeiträge, Götti Sponsor, Sponsorenlauf, Helfereinsätze bei Anlässen, "Hockeyschüler", Torhüterausrüstung, Leihausrüstungen und Zahlungsfristen von Nachwuchsspielenden im Verein Dragon Thun. 2. Geltungsbereich Das vorliegende Reglement wurde vom Vorstand HC Dragon Thun erlassen und an der Hauptversammlung genehmigt. Es gilt für sämtliche Nachwuchsspielende der Mitgliedervereine des HC Dragon Thun. 3. Ordentliche Finanzierung 3.1. Mitglieder Jahresbeiträge Der Mitglieder-Jahresbeitrag setzt sich je nach Nachwuchskategorie aus einem Grundbeitrag und einem Leistungsklassenbeitrag zusammen: Nachwuchskategorie Grundbeitrag Leistungsklassenbeitrag Bambini CHF 150 Piccolo CHF 250 Moskito CHF 330 CHF 150 Mini CHF 400 CHF 200 Novizen CHF 450 CHF 250 Junioren CHF 500 CHF 300 Reduktion des Mitgliederbeitrages: - Sind 2 Kinder pro Familie im Nachwuchs aktiv, wird der Grundbeitrag beim jüngeren Kind um 25 % reduziert. - Sind 3 Kinder pro Familie im Nachwuchs aktiv, wird der Grundbeitrag beim mittleren Kind um 25 % und beim jüngsten Kind um 50 % reduziert. Seite 1/5

2 3.2. Leistungsklassenbeitrag Die Spieler des jeweils höchstklassierten Teams (in der Regel Top/Elite) einer Nachwuchskategorie ab Stufe Moskito haben einen Leistungsklassenbeitrag zu entrichten. Die Pflicht zur Bezahlung dieses Beitrages richtet sich nach dem Stand der definitiven Selektion um den 21. Dezember der aktuellen Saison Kunsteisbahnabonnement Unterschiedlich nach Alter und Eisbahn, geht zu Lasten der Mitglieder 3.4. Kosten für Trainingslager Unterschiedlich nach Ort und Alter, geht zu Lasten der Mitglieder 4. Sponsorenbeiträge Jeder Nachwuchsspielende hat Sponsorenbeiträge einzubringen. Es gilt folgende Regelung: 4.1. Götti-Sponsor Jeder Nachwuchsspielende präsentiert mindestens 1 Götti, welcher den Spieler mit CHF 100 unterstützt. Wird kein Götti präsentiert, werden die geforderten CHF 100 dem Spieler in Rechnung gestellt. Gegenleistung für den Götti: - Er wird in mindestens 1 Ausgabe der Club-News des EHC Thun veröffentlicht - Er erhält die jeweilige Ausgabe der EHC Thun Club-News gratis zugestellt Es steht jedem Nachwuchsspielenden frei, mehrere Göttis zu präsentieren Sponsorenlauf Jeder Nachwuchsspielende ist verpflichtet, am Sponsorenlauf teilzunehmen und mindestens den Sponsorenlauf Grundbeitrag einzulaufen. Nachwuchskategorie Sponsorenlauf- Grundbetrag Sponsorenlauf- Bonuslimite Bambini CHF 450 CHF 650 Piccolo CHF 450 CHF 750 Moskito CHF 450 CHF 830 Mini CHF 450 CHF 900 Seite 2/5

3 Novizen CHF 450 CHF 950 Junioren CHF 450 CHF 1000 Reduktion: - Bei 2 Kindern pro Familie gilt eine Reduktion von CHF 100 für das jüngere Kind (CHF 350) - Bei 3 Kindern pro Familie gilt eine Reduktion von CHF 100 für das mittlere Kind (CHF 350) und eine Reduktion von CHF 200 für das jüngste Kind (CHF 250) - Wird der Sponsorenlauf Grundbetrag nicht erreicht, wird dem Spieler die fehlende Differenz in Rechnung gestellt Besondere Bestimmungen für Götti-Sponsoring und Sponsorenlauf Die Beträge aus dem Götti-Sponsoring und aus dem Sponsorenlauf können wie folgt verrechnet, respektive zur Befreiung/Reduktion des Jahresbeitrages herangezogen werden: - Nachwuchsspielende, welche die oben aufgeführten Sponsorenlauf-Bonuslimiten einlaufen, werden in der nächsten Saison vom Mitglieder-Grundbeitrag befreit. Des Weiteren kann der die Sponsorenlauf- Bonuslimite übersteigende Betrag mit dem Leistungsklassen-Beitrag oder/und dem allenfalls fehlenden Götti-Sponsoring kompensiert werden. Bleibt nach Anrechnung an Mitglieder-, Leistungsklassen- oder Göttibeitrag noch ein Betrag übrig, so kommt dieser dem Verein zugute. - Nachwuchsspielende, die mehr als einen Götti haben, wird der CHF 100 übersteigende Betrag beim Sponsorenlauf Grundbetrag erlassen. Beispiel 1: Ein Nachwuchsspieler Mini Top hat 1 Götti. Beim Sponsorenlauf läuft er CHF 1'040 ein: Sponsorenlauf-Bonuslimite Mini CHF 900 Sponsorenlauf-Bonuslimite übersteigender Betrag CHF 140 Sponsorenlauf total CHF 1'040 Seite 3/5

4 Dies ergibt folgende Berechnung des Jahresbeitrags für die Folgesaison, in der er Novizen Top spielt: Grundbeitrag Novizen - durch Erreichen der Sponsorenlauf-Bonuslimite befreit - Leistungsklassenbeitrag Novizen Top - durch Sponsorenlauf kompensierter Betrag - CHF 450 CHF 450 CHF 250 CHF 140 Jahresbeitrag CHF 110 Beispiel 2: Eine Nachwuchsspielerin Piccolo hat 2 Göttis. Beim Sponsorenlauf läuft sie CHF 350 ein: Sponsorenlauf-Grundbetrag Piccolo CHF 450 Einnahmen Rundenlauf - CHF 350 Fehlbetrag Sponsorenlauf CHF 100 Götti-Sponsoring CHF 100 überschreitend - CHF 100 Fehlbetrag CHF 0 5. Helfereinsätze / Anlässe Jeder Nachwuchsspielende hat an allen Anlässen mitzuarbeiten, die gemäss Beschluss des Vorstandes durchgeführt werden. Die Helfereinsätze sind im separaten Helferreglement geregelt. 6. Hockeyschüler Siehe separates Reglement für die Hockeyschüler. 7. Torhüterausrüstung Benötigt ein Torhüter Korpsmaterial (Beinschoner, Brustpanzer, Fanghandschuhe, Stockhandschuhe) wird dies, sofern vorhanden, vom HC Dragon Thun zur Verfügung gestellt. Muss der Torhüter neues Korpsmaterial kaufen, kann er dies nur in Absprache mit dem Cheftrainer / Goalietrainer und/oder Sportchef beim durch den HC Dragon Thun vorgegebenen Sportartikelhändlern tun. Die Torhüter beteiligen sich pauschal wie folgt an dem zur Verfügung gestellten Korpsmaterial: - Die Jahrgänge Bambini / Piccolo / Moskito CHF 150 Pauschalbeitrag pro Saison - Die Jahrgänge Mini / Novizen / Junioren CHF 350 Pauschalbeitrag pro Saison Seite 4/5

5 Die Beiträge werden mit den Mitgliederbeiträgen in Rechnung gestellt. 8. Leihausrüstung Der Verein stellt, wenn gewünscht, für Bambini und Piccolo in Absprache mit dem Materialchef Leihausrüstungen zur Verfügung. Für Spieler der älteren Kategorien besteht kein Anspruch auf Ausrüstungsgegenstände. 9. Zahlungsfristen Der Nachwuchsspielende verpflichtet sich zur pünktlichen Begleichung der Beiträge an den Verein HC Dragon Thun. Die Zahlungsfristen sind wie folgt geregelt: Helferdepot Ausgleich Helferkonto Jahresbeitrag Göttisponsoring Sponsorenlauf Leistungsklassenbeitrag 30 Tage nach Clubeintritt bis 30. Juni bis 30. Juli bis 31. August 30 Tage nach Erhalt der Rechnung 10 Tage nach Erhalt der Rechnung Bei Nichteinhalten dieser Fristen wird das Mitglied vom Trainings- und Spielbetrieb ausgeschlossen Thun, im Mai 2016 HC Dragon Thun Der Vorstand Seite 5/5

Reglement über die Finanzierungsgrundlagen, die Vereinsarbeiten, "Hockeyschüler", Torhüterausrüstung, Leihausrüstungen und Werbebeteiligung

Reglement über die Finanzierungsgrundlagen, die Vereinsarbeiten, Hockeyschüler, Torhüterausrüstung, Leihausrüstungen und Werbebeteiligung 20. Mai 2015 Mitglieder-Reglement Reglement über die Finanzierungsgrundlagen, die Vereinsarbeiten, "Hockeyschüler", Torhüterausrüstung, Leihausrüstungen und Werbebeteiligung 1. Ordentliche Finanzierungen

Mehr

Herzlich Willkommen zur Elterninfo Bambini /Piccolo

Herzlich Willkommen zur Elterninfo Bambini /Piccolo Herzlich Willkommen zur Elterninfo Bambini /Piccolo Elterninfo Bambini / Piccolo Rückblick Saison 2015/2016 Bambini Piccolo 30. März 2015 Daniel Flügel 2 Rückblick 2015/2015 Nachwuchschef Dragon: Stephan

Mehr

EHC Wetzikon Nachwuchs

EHC Wetzikon Nachwuchs EHC Wetzikon Nachwuchs Informationsbroschüre 1 EHC Wetzikon Nachwuchs Unsere Nachwuchsabteilung freut sich, dass du dich für diesen schnellen und tollen Mannschaftssport interessierst. Uns ist es ein grosses

Mehr

EHC Wetzikon Nachwuchs

EHC Wetzikon Nachwuchs EHC Wetzikon Nachwuchs Informationsbroschüre 1 EHC Wetzikon Nachwuchs Unsere Nachwuchsabteilung freut sich, dass du dich für diesen schnellen und tollen Mannschaftssport interessierst. Uns ist es ein grosses

Mehr

Eishockey Club Schwarzenburg

Eishockey Club Schwarzenburg Eishockey Club Schwarzenburg 1948 Anhänge an die Statuten Revidiert: 10. Juli 2014 Gültigkeit: Saison 2014/15 Inhaltsverzeichnis 1. Entschädigungsliste EHCS 2. Liste der Ehrenmitglieder 3. Liste der Donatoren-,

Mehr

Informationsanlass März 2017

Informationsanlass März 2017 Informationsanlass - 21. März 2017 Themen Saisonplanung 2017/18 (Mannschaften, Trainer, Termine, Ambitionen) Situation im Eishockey in der Agglomeration Bern Situation Ka-We-De Fragen & Antworten EHC Bern

Mehr

Der Nachwuchs EHC Uzwil. stellt sich vor. Saison 2015/2016. EHC Uzwil Geschäftsstelle Bahnhofstrasse Uzwil

Der Nachwuchs EHC Uzwil. stellt sich vor. Saison 2015/2016. EHC Uzwil Geschäftsstelle Bahnhofstrasse Uzwil Der Nachwuchs EHC Uzwil Saison 2015/2016 stellt sich vor EHC Uzwil Geschäftsstelle Bahnhofstrasse 108 9240 Uzwil Uzwil, November 2015 Vorwort 1 Vorwort Lieber Eishockeyfreund Der EHC Uzwil Hawks mit seiner

Mehr

Zwischenbericht Partnerschaft & Zusammenarbeit EHC Engelberg-Titlis / HC Luzern

Zwischenbericht Partnerschaft & Zusammenarbeit EHC Engelberg-Titlis / HC Luzern Informationsschreiben Nachwuchsbereich EHC Engelberg-Titlis / Dezember 2014 Zwischenbericht Partnerschaft & Zusammenarbeit EHC Engelberg-Titlis / Liebe Eltern, liebe Spieler Nach fast der Hälfte der Meisterschaftssaison

Mehr

HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF

HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF Willkommen Bienvenue Benvenuti Welcome HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF Saison 2011-12 Ausbildung mit Spass und Ambitionen Philosophie Die Entwicklung unserer Spieler und Trainer ist unsere ständige

Mehr

II. Reglement System "2 Spieler-Registrierungen" im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchsund Amateursport (NAS) (B-Lizenz-Reglement)

II. Reglement System 2 Spieler-Registrierungen im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchsund Amateursport (NAS) (B-Lizenz-Reglement) Reglement und Weisungen für den Spielbetrieb im Leistungssport (LS) sowie im Nachwuchs- und Amateursport (NAS) der Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) II. Reglement System "2 Spieler-Registrierungen" im

Mehr

REGLEMENT TURNVEREIN USTER VOLLEYBALL

REGLEMENT TURNVEREIN USTER VOLLEYBALL REGLEMENT TURNVEREIN USTER VOLLEYBALL Im vorliegenden Reglement wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit nur die männliche Sprachform verwendet. Die weibliche Form ist selbstverständlich immer miteingeschlossen.

Mehr

Lakers Nachwuchs ...stellt sich vor

Lakers Nachwuchs ...stellt sich vor Lakers Nachwuchs...stellt sich vor Lakers Nachwuchs Informationen für unseren Eishockey-Nachwuchs Lieber Eishockeyfreund Die Lakers mit ihrer Nachwuchsabteilung freuen sich, dass Du Dich für unseren schnellen

Mehr

EHC WINTERTHUR HERZLICH WILLKOMMEN ZUM NACHWUCHS-INFO-MORGEN

EHC WINTERTHUR HERZLICH WILLKOMMEN ZUM NACHWUCHS-INFO-MORGEN EHC WINTERTHUR HERZLICH WILLKOMMEN ZUM NACHWUCHS-INFO-MORGEN Nachwuchsabteilung EHC Winterthur 21. Mai 2012 Programm 09:00 09:05 Begrüssung Marcel Truninger, Präsident Jürg Wuffli, Chef Nachwuchs 09:05

Mehr

EHC Rot Blau Bern Bümpliz Trainer Junioren Inter 1. Rang ( Aufstieg wird durch SCB verhindert)

EHC Rot Blau Bern Bümpliz Trainer Junioren Inter 1. Rang ( Aufstieg wird durch SCB verhindert) Haldis Stationen als Trainer Erfahrung als Amateurtrainer EHC Rot Blau Bern Bümpliz 1982-83 - Begin mit dem Aufbau der neuen 2. Mannschaft 3. Rang / 3. Liga EHC Rot Blau Bern Bümpliz 1983-84 - Trainer

Mehr

All diesen Personen gebührt ein grosses Dankeschön.

All diesen Personen gebührt ein grosses Dankeschön. Es herrscht Hochbetrieb Mitte Oktober herrscht bereits Hochbetrieb auf den Schweizer Eisbahnen und das ist auch in Seewen resp. Küssnacht nicht anders. Zahlreiche Mannschaften standen vergangene Woche

Mehr

TRAINERREGLEMENT. Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften

TRAINERREGLEMENT. Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften TRAINERREGLEMENT Reglement für die Lizenzierung der Trainer Swiss Ice Hockey und Zulassung für Trainer in der Funktion als Headcoach für Mannschaften Gültig ab Saison 2014 / 15 (Ersetzt das Regelement

Mehr

WEISUNGEN "TALENT-LABEL" SAISON 15/16

WEISUNGEN TALENT-LABEL SAISON 15/16 WEISUNGEN "TALENT-LABEL" SAISON 15/16 Art. 1 Prozess... 1 Art. 2 Betroffene Clubs... 1 Art. 3 Bestehende Labels... 2 3.1 Junioren Elite A... 2 3.2 Novizen Elite... 2 3.3 Kriterien Bewertungen Saison 15/16...

Mehr

SPONSORING-KONZEPT. Jetzt Eishockey fördern

SPONSORING-KONZEPT. Jetzt Eishockey fördern SPONSORING-KONZEPT KÜSSNACHTER SCHLITTSCHUHCLUB KSC (EISHOCKEY) Jetzt Eishockey fördern Oberdorf 71 Rigihalle 6403 Küssnacht www.ksc-online.ch Küssnachter Schlittschuhclub Sponsoring-Konzept Vorwort Die

Mehr

Statuten des EHC St. Moritz

Statuten des EHC St. Moritz Statuten des EHC St. Moritz gegründet 20. Februar 1918 I. Name und Zweck Art. 1 Name und Zweck Unter dem Namen EHC St. Moritz besteht ein Verein gem. Art. 60ff ZGB. Der Verein hat Sitz in St. Moritz. Der

Mehr

Wer wir sind. Unsere Ziele. Ihre Ansprechpartner

Wer wir sind. Unsere Ziele. Ihre Ansprechpartner Inhaltsverzeichnis Wer wir sind... 3 Unsere Ziele... 3 Ihre Ansprechpartner... 3 Die lohnende Partnerschaft mit dem EHC Schaffhausen... 4 Sponsoring- und Werbeangebote... 5 Hauptsponsoring... 6 Co-Sponsor...

Mehr

DIPLOMSTRUKTUR SWISS ICE HOCKEY In Kraft per "Schrittweise Umsetzung bereits ab Saison 13/14"

DIPLOMSTRUKTUR SWISS ICE HOCKEY In Kraft per Schrittweise Umsetzung bereits ab Saison 13/14 SWISS ICE HOCKEY In Kraft per 1.1.2014 "Schrittweise Umsetzung bereits ab Saison 13/14" Stand, definitive Abnahme Baspo 1.4.2013 1 / 15 JUGEND + SPORT Ausbildungswege Trainerbildung Erwachsenenbildung

Mehr

Badminton-Club Trimbach

Badminton-Club Trimbach Badminton-Club Trimbach Statuten I. Name, Zweck, Sitz, Haftbarkeit, Vereinsjahr Name und Rechtsnatur 1. Der Badminton-Club Trimbach (nachstehend BCT genannt) ist ein konfessionell und politisch neutraler

Mehr

REGLEMENT TURNVEREIN USTER VOLLEYBALL

REGLEMENT TURNVEREIN USTER VOLLEYBALL REGLEMENT TURNVEREIN USTER VOLLEYBALL Im vorliegenden Reglement wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit nur die männliche Sprachform verwendet. Die weibliche Form ist selbstverständlich immer mit eingeschlossen.

Mehr

WiggertalUnited Informationen. Version 1 Juni 2015 Gian Claudio Signorell

WiggertalUnited Informationen. Version 1 Juni 2015 Gian Claudio Signorell WiggertalUnited Informationen Version 1 Juni 2015 Gian Claudio Signorell Inhalt Wiggertal United Info Geschichte / Erfolge Inline-Hockey Inline-Hockey - Saison Organisation Teams Mini-Kids, Minis, Novizen

Mehr

FUSSBALL CLUB WEISSLINGEN POSTFACH WEISSLINGEN. Sponsoring FC Weisslingen

FUSSBALL CLUB WEISSLINGEN POSTFACH WEISSLINGEN. Sponsoring FC Weisslingen FUSSBALL CLUB WEISSLINGEN POSTFACH 44 8484 WEISSLINGEN Sponsoring FC Weisslingen FUSSBALL CLUB WEISSLINGEN POSTFACH 44 8484 WEISSLINGEN Sponsoring Vertrag zwischen Name / Firma Telefon Kontakt email Adresse

Mehr

Hockey Club Eisbären St. Gallen

Hockey Club Eisbären St. Gallen Hockey Club Eisbären St. Gallen www.hc-eisbären.ch Investieren Sie in den Nachwuchs und dessen Zukunft Zustelladresse Offizieller Partner des HC Davos HC Eisbären Postfach 208 CH-9015 St. Gallen info@hceisbaeren.ch

Mehr

Statuten EHC Kandersteg

Statuten EHC Kandersteg Statuten EHC Kandersteg Inhaltsübersicht I. Name und Sitz Art. 1 II. Zweck Art. 2 III. Mitglieder Art. 3 14 IV. Finanzen/Haftung Art. 15 17 V. Organisation Art. 18 33 VI. Schlussbestimmungen Art. 34 36

Mehr

Statuten. Statuten des Kavallerievereins Dübendorf & Umgebung. Neufassung Artikel 1 - Zweck

Statuten. Statuten des Kavallerievereins Dübendorf & Umgebung. Neufassung Artikel 1 - Zweck Statuten Statuten des Kavallerievereins Dübendorf & Umgebung Neufassung 2004 Artikel 1 - Zweck Der Verein bezweckt die Förderung des Reitsports sowie die Pflege des kameradschaftlichen Geistes, die Koordination

Mehr

Sponsorendokumentation Rittercup

Sponsorendokumentation Rittercup Sponsorendokumentation Rittercup www.rittercup.ch Tagesturniere Grossfeld mit 5 Mannschaften Mini-Novizen - Sonntag, 27.08.2017 Moskito - Sonntag, 03.09.2017 Tagesturniere Kleinfeld mit 10 Mannschaften

Mehr

Willkommen Bienvenue Benvenuti Welcome. HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF Informationsanlass, 26. April 2017

Willkommen Bienvenue Benvenuti Welcome. HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF Informationsanlass, 26. April 2017 Willkommen Bienvenue Benvenuti Welcome HOCKEY CLUB MÜNCHENBUCHSEE-MOOSSEEDORF Informationsanlass, 26. April 2017 Ablauf Rückblick Info Aktive Info Nachwuchs Marketing / Sponsoren Beantwortung von Fragen

Mehr

Vereinsstatuten Disc Club Panthers Bern

Vereinsstatuten Disc Club Panthers Bern Art. 1 Name / Sitz Neutralität Unter der Bezeichnung DISC CLUB PANTHERS, gegründet am 6. März 1990, in der Folge auch Verein genannt, besteht eine Institution gemäss Art. 60 ff des ZGB. Sein rechtlicher

Mehr

1.4 System 2 Spieler-Registrierungen 2017/2018

1.4 System 2 Spieler-Registrierungen 2017/2018 Art. 1 Zweck... 3 Art. 2 Spielerregistrierung... 3 2.1 Vorbemerkungen... 3 2.1.1 Partnerteam-Verträge / Partnerteam-Spielerregistrierung... 3 2.1.2 Kombi-Teams... 3 2.2 Berechtigung für die Teilnahme an

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Infoabend. Moskito-Teams Saison 2016 / EHC Thalwil

Herzlich Willkommen. zum Infoabend. Moskito-Teams Saison 2016 / EHC Thalwil Herzlich Willkommen zum Infoabend Moskito-Teams Saison 2016 / 2017 EHC Thalwil Staff Vorstellung Organisation Moskito 2016 / 2017 Regeln & Etikette Termine, Aufgebote Jobs for you? Fragen 2 Stufenleiter

Mehr

Backdrop-Werbung TC Bad Schinznach

Backdrop-Werbung TC Bad Schinznach Werben Sie bei uns Backdrop-Werbung TC Bad Schinznach Für dieses Dokument und den darin dargestellten Gegenstand behalten wir uns alle Rechte vor. Vervielfältigung, Bekanntgabe an Dritte oder Verwendung

Mehr

SQUASH CLUB FRICKTAL STATUTEN

SQUASH CLUB FRICKTAL STATUTEN SQUASH CLUB FRICKTAL STATUTEN 1 Name und Sitz Unter dem Namen "SQUASH CLUB FRICKTAL" (in folgenden SCF ) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Der SCF hat seinen

Mehr

gute Gründe für ein Sponsoring beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren & Gönner

gute Gründe für ein Sponsoring beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren & Gönner 7 gute Gründe für ein Sponsoring beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren & Gönner Der Verein Gegründet im Juni 1937 Aktuell 450 Mitglieder, davon 300 Junioren 28 Mannschaften, davon 21 Juniorenmannschaften

Mehr

Nationaler Qualitätsvertrag Umsetzung

Nationaler Qualitätsvertrag Umsetzung Nationaler Qualitätsvertrag Umsetzung Grundsätze und Abrechnungsmodalitäten für die stationäre Akutsomatik, Psychiatrie und Rehabilitation Diese Empfehlungen zur Umsetzung basieren auf den im nationalen

Mehr

Statuten EHC THUN. Inhaltsübersicht

Statuten EHC THUN. Inhaltsübersicht Statuten EHC THUN Inhaltsübersicht I. Name und Sitz Art. 1 II. Zweck Art. 2 III. Mitglieder Art. 3 16 IV. Finanzen/Haftung Art. 17 19 V. Organisation Art. 20 35 VI. Schlussbestimmungen Art. 36-38 Statuten

Mehr

EHC Visp. «Elterninformation»

EHC Visp. «Elterninformation» EHC Visp «Elterninformation» 2 EHC Visp «Traktanden» Bereich Nachwuchs EHC Visp Young Lions Mannschaften, Trainer- und Betreuerstaff Trainings- & Saisonziele Rolle der Eltern Homepage / Transport / Verpflegung

Mehr

Statuten des Vereins Neujahrsmarathon Zürich

Statuten des Vereins Neujahrsmarathon Zürich Statuten des Vereins Neujahrsmarathon Zürich Art. 1 Name, Sitz, Rechtsform Unter dem Namen Verein Neujahrsmarathon Zürich (VNZ) besteht seit 2004, mit Sitz in Zürich, ein Verein im Sinne von Art. 60 ff,

Mehr

STATUTEN. Die männliche Form in diesen Statuten gilt sinngemäss auch für weibliche Personen

STATUTEN. Die männliche Form in diesen Statuten gilt sinngemäss auch für weibliche Personen STATUTEN Die männliche Form in diesen Statuten gilt sinngemäss auch für weibliche Personen I. NAME, SITZ UND ZWECK Art. 1 Unter dem Namen Tennis-Club Larnags besteht mit Sitz in Laax ein Verein im Sinne

Mehr

Lernen Leisten Lachen

Lernen Leisten Lachen Lernen Leisten Lachen Eltern-Info Piccolo Saison 2015/16 Version 2 Themen Vorstellung Trainer-Crew Trainings- und Turnierbetrieb Regeln, Anliegen Diverses Fragen Vorstellung Trainer-Crew Trainer-Crew Andreas

Mehr

Unterstützen Sie den FC Black Stars Basel 1907

Unterstützen Sie den FC Black Stars Basel 1907 Unterstützen Sie den FC Black Stars Basel 1907 und werben in eigener Sache Inhalt: Vereins Informationen Werbung Banden (Platzumzäunung) Team - Bus Trikot Club Organ Match Programm Matchball Donatoren

Mehr

EHC OLTEN Nachwuchs. Die Jugend-/Nachwuchsförderung des EHC Olten Nachwuchs ist die ideale Plattform für unsere Partner! EHC OLTEN Nachwuchs

EHC OLTEN Nachwuchs. Die Jugend-/Nachwuchsförderung des EHC Olten Nachwuchs ist die ideale Plattform für unsere Partner! EHC OLTEN Nachwuchs Nachwuchs Die Jugend-/Nachwuchsförderung des EHC Olten Nachwuchs ist die ideale Plattform für unsere Partner! EHC OLTEN Nachwuchs - das Konzept - Unser Partnerkonzept basiert auf dem Prinzip von Leistung

Mehr

Warum sollen wir den EHC Arosa unterstützen?

Warum sollen wir den EHC Arosa unterstützen? Sponsoring Warum sollen wir den EHC Arosa unterstützen? Thomas Zeller Vorstand EHC Arosa EHC Arosa Der EHC Arosa erfreut sich einer grossen Fangemeinschaft, die sich über die gesamte Schweiz erstreckt.

Mehr

AUSBILDUNGSVERTRAG. für die Novizen Elite und / oder Junioren Elite A. zwischen 1... (nachfolgend CLUB genannt) und. (nachfolgend SPIELER genannt)

AUSBILDUNGSVERTRAG. für die Novizen Elite und / oder Junioren Elite A. zwischen 1... (nachfolgend CLUB genannt) und. (nachfolgend SPIELER genannt) AUSBILDUNGSVERTRAG für die Novizen Elite und / oder Junioren Elite A zwischen 1... (nachfolgend CLUB genannt) und 2. (nachfolgend SPIELER genannt) Allgemeines/Vertragsgegenstand Mit vorliegendem Ausbildungsvertrag

Mehr

Ergänzungen zu den Weisungen zum Spielbetrieb der Junioren Elite aus den beiden Dokumenten:

Ergänzungen zu den Weisungen zum Spielbetrieb der Junioren Elite aus den beiden Dokumenten: Ergänzungen zu den Weisungen zum Spielbetrieb der Junioren Elite aus den beiden Dokumenten: Reglement für die Spielberechtigung und Ausbildung Junioren Elite A "LABEL" und Weisungen für die Spielberechtigung

Mehr

Pflichtenheft Trainer

Pflichtenheft Trainer Pflichtenheft Trainer Aktive und Junioren Das Pflichtenheft ist aus Gründen der Einfachheit in der männlichen Form geschrieben. 1. Anforderungen/Qualifikation a) Persönlichkeit: Der Trainer soll eine gewisse

Mehr

Reglement Mitglieder

Reglement Mitglieder Reglement Mitglieder Inhaltsverzeichnis 1. Swiss-Ski-Mitgliedschaft... 3 1.1. Clubmitglieder (Art. 7, Swiss-Ski Statuten)... 3 1.1.1. JO, Jugendorganisation (Art. 7.1, Swiss-Ski Statuten)... 3 1.1.2. Junioren

Mehr

Qualifikationsrichtlinie für Schiedsrichter/innen und Beobachter

Qualifikationsrichtlinie für Schiedsrichter/innen und Beobachter Kreisverband Fußball Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.v. Schiedsrichterausschuss Zur Sicherung qualifikationsgerechter Einteilung der Schiedsrichter/innen und Beobachter in Leistungsklassen und Spielklassen,

Mehr

Statuten. Verein. Freunde des Bergrennens Steckborn

Statuten. Verein. Freunde des Bergrennens Steckborn Statuten Verein Freunde des Bergrennens Steckborn Fassung der GV vom 13. Februar 2006 Statuten: Freunde des Bergrennens Steckborn 1 1. Namen und Sitz 1.1 Name 1 Der Verein Freunde des Bergrennens Steckborn

Mehr

Diplomstruktur sihf in kraft seit

Diplomstruktur sihf in kraft seit Diplomstruktur sihf in kraft seit 01.01.2014 inhalt ausbildungswege ausbildungsrichtungen diplomstruktur SIHF Trainerreglement 3 Jugend + Sport ausbildungswege Trainerbildung Spezialisierung Trainer Erwachsenenbildung

Mehr

Reglement über Grundeigentümerbeiträge und gebühren (S 133)

Reglement über Grundeigentümerbeiträge und gebühren (S 133) Seite von 5 Schänzlistrasse, 545 Selzach Tel. 0 64 4 4, Fax 0 64 9 0 ewselzach@datacomm.ch, www.selzach.ch Reglement über Grundeigentümerbeiträge und gebühren (S ) Gestützt auf 8 des Planungs- und Baugesetzes

Mehr

Winterthur WARRIORS American Football Club

Winterthur WARRIORS American Football Club Vereinsstatuten Winterthur Warriors Seite 1 von 6 Winterthur WARRIORS American Football Club Gegründet am 28. August 1987 Statuten I. Name, Sitz und Zweck Art.1: Unter dem Namen American Football Club

Mehr

VEREINS STATUTEN. Züri Gladiators 22. April 2005

VEREINS STATUTEN. Züri Gladiators 22. April 2005 VEREINS STATUTEN Vereins Statuten... 1 I. Name, Sitz und Zweck... 2 Art.1 Name... 2 Art.2 Sitz... 2 Art.3 Zweck... 2 II. Mitglieder... 2 Art.4 Mitgliedschaft... 2 Art.5 Mitgliederkategorien... 2 Art.6

Mehr

Statuten des Clubs Nothveststein 1238

Statuten des Clubs Nothveststein 1238 Statuten des Clubs Nothveststein 1238 I. Name, Zweck und Sitz Artikel 1: Name und Zweck Unter dem Namen Club Nothveststein nachfolgend Nothveststein genannt, besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff.

Mehr

Sponsoring-Dokumentation. EVDN Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli

Sponsoring-Dokumentation. EVDN Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli Sponsoring-Dokumentation EVDN Eissportverein Dielsdorf-Niederhasli EVDN: Eishockeytradition mit Zukunft Wir bilden Kinder in allen Altersstufen im Eishockeysport aus und vermitteln Talente an die entsprechenden

Mehr

Artikel 1 Der Basketball Club Olympiakos Zürich (BCO) ist ein Verein nach Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Artikel 1 Der Basketball Club Olympiakos Zürich (BCO) ist ein Verein nach Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. STATUTEN des Basketball Clubs Olympiakos Zürich KAPITEL 1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Artikel 1 Rechtsform Der Basketball Club Olympiakos Zürich (BCO) ist ein Verein nach Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Mehr

2 Der Verein ist politisch und konfessionell neutral und gemeinnützig.

2 Der Verein ist politisch und konfessionell neutral und gemeinnützig. Statuten I. Name, Sitz und Zweck 1 Art. 1 Name und Sitz 1 Unter dem Namen "Spielgruppe Arbon-Frasnacht" besteht ein gemeinnütziger Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz am Wohnort des Präsidenten.

Mehr

VEREINS-STATUTEN. Innovative EYE. (Innovative Education, Youth and Entertainment)

VEREINS-STATUTEN. Innovative EYE. (Innovative Education, Youth and Entertainment) VEREINS-STATUTEN Innovative EYE (Innovative Education, Youth and Entertainment) I. NAME UND SITZ Art. 1 Unter dem Namen Innovative EYE (Innovative Education, Youth and Entertainment) besteht ein Verein

Mehr

Ausrüstung. Der Vollgesichstschutz muss regelkonform getragen werden und dies sieht wie folgt aus:

Ausrüstung. Der Vollgesichstschutz muss regelkonform getragen werden und dies sieht wie folgt aus: Auszug aus dem IIHF Regelbuch und Interpretation dieser Regeln 1. Gesichtsschutz, Gitter Alle Feldspieler und Torhüter der Kategorie U18 und jünger (der Jahrgang und nicht das Geburtsdatum ist massgebend

Mehr

SATZUNGEN der Gesellschaft selbständiger Architektur-, Planer- und Ingenieurfirmen Berns gab

SATZUNGEN der Gesellschaft selbständiger Architektur-, Planer- und Ingenieurfirmen Berns gab info@gab-bern.ch www.gab-bern.ch SATZUNGEN der Gesellschaft selbständiger Architektur-, Planer- und Ingenieurfirmen Berns gab 1. Juli 2017 Art. 1 Zweck Die Gesellschaft selbständiger Architektur-, Planer-

Mehr

Tennis Club Oberlunkhofen

Tennis Club Oberlunkhofen Tennis Club Oberlunkhofen Postfach 61 8917 Oberlunkhofen tennis-oberlunkhofen.ch Sponsoring Tennis Club Oberlunkhofen Unterstützung des Tennis Club Oberlunkhofen Der TC Oberlunkhofen ist ein erfolg- und

Mehr

Werbekonzept. Jubiläumsausstellung 60 Jahre MBC Thun Thun Expo 20. bis 22. Januar Sehr geehrte Sponsoren, Inserenten und Gönner

Werbekonzept. Jubiläumsausstellung 60 Jahre MBC Thun Thun Expo 20. bis 22. Januar Sehr geehrte Sponsoren, Inserenten und Gönner Werbekonzept Sehr geehrte Sponsoren, Inserenten und Gönner Der Modellboot Club Thun (MBCT) hat sich seit der Gründung 1957 zum Ziel gesetzt den Schiffsmodellsport, die Jugendförderung und Kameradschaft

Mehr

Generalversammlung SC Seuzach Dragons

Generalversammlung SC Seuzach Dragons SC Seuzach Dragons Postfach 614 8472 Seuzach E-mail: info@scs-seuzach.ch Internet: www.scs-seuzach.ch Generalversammlung SC Seuzach Dragons Besprechungsort: Besprechungsdatum: 27.1.2017 Protokoll durch:

Mehr

STEUERREGLEMENT DER GEMEINDE OBERWIL

STEUERREGLEMENT DER GEMEINDE OBERWIL STEUERREGLEMENT DER GEMEINDE OBERWIL 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite 1 Gegenstand... 3 2 Steuerfuss und Steuersätze... 3 3 Steuerveranlagungen... 3 4 Verbindlichkeit der Veranlagung... 3 5 Gemeindesteuerrechnung...

Mehr

UHC Uster / Mehrzwecksaal Primarschulhaus Singvogel, Nänikon

UHC Uster / Mehrzwecksaal Primarschulhaus Singvogel, Nänikon Herzlich Willkommen Vereins-Elternabend UHC Uster 11.06.2014 / 18.06.2014 Mehrzwecksaal Primarschulhaus Singvogel, Nänikon Ablauf 1. Wie funktioniert der UHC Uster 2. Mannschaftskonzept Saison 2014/15

Mehr

MITGLIEDERREGLEMENT. Genehmigt an den ausserordentlichen Generalversammlungen der beiden Vorgängerverbände SLTV und SATV vom 6. Dezember 2012 in Olten

MITGLIEDERREGLEMENT. Genehmigt an den ausserordentlichen Generalversammlungen der beiden Vorgängerverbände SLTV und SATV vom 6. Dezember 2012 in Olten MITGLIEDERREGLEMENT Genehmigt an den ausserordentlichen Generalversammlungen der beiden Vorgängerverbände SLTV und SATV vom 6. Dezember 2012 in Olten Präambel Gestützt auf Art. 3 der Statuten von treuland,

Mehr

SC Zoll Basel Abt. Fussball. Sponsoringkonzept

SC Zoll Basel Abt. Fussball. Sponsoringkonzept SC Zoll Basel Abt. Fussball Sponsoringkonzept Stand: September 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Der SC Zoll Basel, Abt. Fussball... 3 1.1 Wer wir sind... 3 1.2 Wonach wir uns richten... 3 1.3 Was wissenswert

Mehr

TENNISCLUB SONNENBERG. Statuten

TENNISCLUB SONNENBERG. Statuten TENNISCLUB SONNENBERG Statuten 1. Name und Sitz Unter dem Namen Tennisclub Sonnenberg besteht ein politisch und konfessionell neutraler Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuchs.

Mehr

REGLEMENT ZUR TEILLIQUIDATION

REGLEMENT ZUR TEILLIQUIDATION REGLEMENT ZUR TEILLIQUIDATION Geschäftsbereich Gemäss Beschluss des Stiftungsrats vom. Mai 00 Vom Bundesrat genehmigt am 8. September 00 Dieses Reglement tritt mit der Genehmigung des Bundesrates in Kraft.

Mehr

R E G L E M E N T. über. Anschlussbeiträge für die Versorgung mit elektrischer Energie durch das Elektrizitätswerk Heiden. Gültig ab 1.

R E G L E M E N T. über. Anschlussbeiträge für die Versorgung mit elektrischer Energie durch das Elektrizitätswerk Heiden. Gültig ab 1. R E G L E M E N T über Anschlussbeiträge für die Versorgung mit elektrischer Energie durch das Elektrizitätswerk Heiden Gültig ab 1. Januar 2009 Inhaltsverzeichnis Seite Art. 1 Geltungsbereich 1 Art. 2

Mehr

Reglement Beiträge und Leistungen

Reglement Beiträge und Leistungen Reglement Beiträge und Leistungen Inhaltsverzeichnis 1. Mitgliedschaft 3 2. Leistungen 4 3. Beiträge 6 Art. 1 Statutarische Grundlage Das nachstehende Reglement stützt sich auf die Artikel 5, 6, 9, 11,

Mehr

SWISSCURLING WERBEREGLEMENT

SWISSCURLING WERBEREGLEMENT Inhalt 1 Grundlagen... 3 2 Sportbekleidung und Beschriftung Nationale Veranstaltungen... 4 3 Sportbekleidung und Beschriftung Internationale Veranstaltungen... 5 4 Kontrolle der erlaubten Werbung... 5

Mehr

Aktivmitglieder sind stimm- und spielberechtigt. Passivmitglieder sind weder spiel- noch stimmberechtigt.

Aktivmitglieder sind stimm- und spielberechtigt. Passivmitglieder sind weder spiel- noch stimmberechtigt. Statuten März 2016 NAME, SITZ UND ZWECK Name, Sitz und Zweck Anschlüsse Artikel 1 Unter dem Namen Tennisclub Berg besteht, mit Sitz in Berg TG, ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB. Der Club bezweckt

Mehr

STATUTEN. Unihockey Grauholz Zollikofen

STATUTEN. Unihockey Grauholz Zollikofen STATUTEN des Vereins Unihockey Grauholz Zollikofen mit Sitz in Zollikofen BE genehmigte Statuten vom: 24.05.2013 Inhaltsverzeichnis I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Name und Sitz Art. 2 Zweck II. Mitgliedschaft

Mehr

Reglement Tageskarte Gemeinde Dänikon vom 2. August 2011

Reglement Tageskarte Gemeinde Dänikon vom 2. August 2011 Reglement Tageskarte Gemeinde Dänikon vom. August 0 Reglement Tageskarte Gemeinde Dänikon 0.08.0 Seite Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen Art. Geltungsbereich... Seite Art. Sprachform... Seite

Mehr

Sponsoringkonzept des FC Flüelen

Sponsoringkonzept des FC Flüelen Sponsoringkonzept des FC Flüelen Vorstand FC Flüelen Version: Dezember 2016 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Der Verein... 3 Vorstand... 4 Kontakt... 5 Nicht ohne Sie... 6 Sponsorentafel... 7

Mehr

GRUPPIERUNGSREGLEMENT. Ausgabe 2016

GRUPPIERUNGSREGLEMENT. Ausgabe 2016 GRUPPIERUNGSREGLEMENT Ausgabe 2016 1 Änderungen durch den Verbandsrat 204.2016: Art. 15 Abs. 1; per sofort INHALTSVERZEICHNIS Einleitende Bestimmungen 4 Artikel 1 Gegenstand des vorliegenden Reglements

Mehr

STATUTEN. Art. 2 Der SRZ bezweckt die Pflege und Förderung des Squash-Sportes.

STATUTEN. Art. 2 Der SRZ bezweckt die Pflege und Förderung des Squash-Sportes. STATUTEN I. Name, Sitz, Zweck Art. 1 Unter dem Namen SQUASH CLUB SWISSAIR ZÜRICH, nachstehend SRZ genannt, besteht mit Sitz in Bassersdorf ein Verein im Sinne von Art. 60 ff., ZGB. Art. 2 Der SRZ bezweckt

Mehr

Zweck und Ziel Artikel 2 Der Zweck des Vereins besteht im Führen der Waldspielgruppe (WSG).Er kann auch gleichartige andere Aktivitäten ausführen.

Zweck und Ziel Artikel 2 Der Zweck des Vereins besteht im Führen der Waldspielgruppe (WSG).Er kann auch gleichartige andere Aktivitäten ausführen. Name und Sitz Artikel 1 Unter dem Namen "Verein Spielgruppe im Zauberwald" besteht ein gemeinnütziger Verein im Sinne von Art. 60 ZGB mit Sitz in Märwil, Gemeinde Affeltrangen. Zweck und Ziel Artikel 2

Mehr

VORWORT 3 1. VEREIN 4 2. LEITBILD 5 3. SPORTLICHE ZIELSETZUNGEN 5 SPONSOREN - ANGEBOTE. 4. Club 22 7. 5. Member 1881 8. 6. EC Wil GOLDSPONSOR 9

VORWORT 3 1. VEREIN 4 2. LEITBILD 5 3. SPORTLICHE ZIELSETZUNGEN 5 SPONSOREN - ANGEBOTE. 4. Club 22 7. 5. Member 1881 8. 6. EC Wil GOLDSPONSOR 9 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT 3 1. VEREIN 4 2. LEITBILD 5 3. SPORTLICHE ZIELSETZUNGEN 5 SPONSOREN - ANGEBOTE 4. Club 22 7 5. Member 1881 8 6. EC Wil GOLDSPONSOR 9 7. EC Wil STILLES SPIELERPATRONAT 10 8. EC

Mehr

Informationen für unseren Eishockey-Nachwuchs. Sport und Freizeit mit gut. und motivierten Helfern verbringen.

Informationen für unseren Eishockey-Nachwuchs. Sport und Freizeit mit gut. und motivierten Helfern verbringen. EHC Uzwil Hawks Informationen für unseren Eishockey-Nachwuchs Lieber Eishockeyfreund Der EHC Uzwil Hawks mit seiner Nachwuchsabteilung freut sich, dass Du Dich für unseren schnellen und tollen Mannschaftssport

Mehr

SC LYSS. Kontaktpersonen Sponsoring SC Lyss Olivier Aebi, Christoph Messerli,

SC LYSS. Kontaktpersonen Sponsoring SC Lyss Olivier Aebi, Christoph Messerli, SC LYSS Kontaktpersonen Sponsoring SC Lyss Olivier Aebi, 032 387 20 95 Christoph Messerli, 079 535 96 38 Seite 2 SC Lyss Sponsoring Win:Win Doppelsieg-Strategie Uns ist wichtig, dass der Verein und die

Mehr

Sponsoringkonzept Jugendfeuerwehr- Schweizermeisterschaft Olten 2017 und 200 Jahre Jubiläum Feuerwehr Olten

Sponsoringkonzept Jugendfeuerwehr- Schweizermeisterschaft Olten 2017 und 200 Jahre Jubiläum Feuerwehr Olten Sponsoringkonzept Jugendfeuerwehr- Schweizermeisterschaft Olten 2017 und 200 Jahre Jubiläum Feuerwehr Olten Ziele Im Jahr 2017 finden zwei grosse Feuerwehranlässe in Olten statt. Vom 20.-21.05.2017 wird

Mehr

Geschäftsordnung. der Abteilung Fußball. der. DJK St. Katharinen 1927 e.v.

Geschäftsordnung. der Abteilung Fußball. der. DJK St. Katharinen 1927 e.v. Geschäftsordnung der Abteilung Fußball der DJK St. Katharinen 1927 e.v. 1 Geltungsbereich 1. Die nachfolgenden Bestimmungen gelten nur für die internen Angelegenheiten der Abteilung Fußball der DJK St.

Mehr

Postfach 756 9430 St. Margrethen www.tc.-stmargrethen.ch STATUTEN

Postfach 756 9430 St. Margrethen www.tc.-stmargrethen.ch STATUTEN Postfach 756 9430 St. Margrethen www.tc.-stmargrethen.ch STATUTEN Wo im folgenden männliche Personenbezeichnungen verwendet werden, sind darunter stets auch die entsprechenden weiblichen Bezeichnungen

Mehr

Protokoll der Delegiertenversammlung KZEHV

Protokoll der Delegiertenversammlung KZEHV Protokoll der Delegiertenversammlung KZEHV Datum: Mittwoch, 20. Mai 2015 Ort: Restaurant DaVinci s, Niederglatt Start: 1900h End: 2030h Protokollführer Yvonne Brändli Traktandenliste 1 Appell, Verteilung

Mehr

Reglement über Verwaltungsgebühren und Ersatzabgaben im Raumplanungs- und Bauwesen vom 24. April 1995

Reglement über Verwaltungsgebühren und Ersatzabgaben im Raumplanungs- und Bauwesen vom 24. April 1995 Reglement über Verwaltungsgebühren und Ersatzabgaben im Raumplanungs- und Bauwesen vom 24. April 1995 Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1: ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. 1 Gegenstand Seite 2 Art. 2 Kreis der Abgabepflichtigen

Mehr

Unter dem Namen Rahmespränger besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB.

Unter dem Namen Rahmespränger besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. Statuten 1. Name Unter dem Namen Rahmespränger besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB. 2. Sitz Der Sitz des Vereins Rahmespränger ist in Winterthur. 3. Zweck 3.1. Radfahren Der Verein Rahmespränger

Mehr

Selektionsreglement Swiss Sliding Bob Damen und Herren für die Beschickung internationaler Rennen der Saison 2016 / 2017

Selektionsreglement Swiss Sliding Bob Damen und Herren für die Beschickung internationaler Rennen der Saison 2016 / 2017 Selektionsreglement Swiss Sliding Bob Damen und Herren für die Beschickung internationaler Rennen der Saison 2016 / 2017 1 Allgemeines 2 Einsatz ausländischer Athleten 3 Qualifikation 4 Athletische Mindestanforderungen

Mehr

Spiel- und Trainingsplan 2016/2017

Spiel- und Trainingsplan 2016/2017 Montag ET G`wald 08.08.2016 19:30-21:00 09.08.2016 Mittwoch ET G`wald 10.08.2016 19:30-21:00 11.08.2016 VS Langnau 12.08.2016 SCL YT-Elite 13.08.2016 14.08.2016 Montag 15.08.2016 21:00-22:15 16.08.2016

Mehr

Statuten. TCS Landesteil Bern-Mittelland

Statuten. TCS Landesteil Bern-Mittelland Statuten TCS Landesteil Bern-Mittelland vom 27.4.2010 Inhalt 1. Allgemeines...3 1.1. Name, Rechtsform und Sitz...3 1.2. Zweck...3 2. Mitgliedschaft...3 2.1. Aufnahme...3 2.2. Mitgliederbeiträge...3 2.3.

Mehr

Statuten. Verein Maibärfonds Bad Ragaz

Statuten. Verein Maibärfonds Bad Ragaz Statuten des Verein Maibärfonds Bad Ragaz Ragaz Stand: 06.03.2009 Statuten des Verein Maibärfonds Bad Ragaz Allgemeines Name/Sitz Art. 1.1: Unter dem Namen Verein Maibärfonds Bad Ragaz besteht ein Verein

Mehr

SKBE Waterpolo. Sponsoringkonzept

SKBE Waterpolo. Sponsoringkonzept Sponsoringkonzept Die Sport- und Nachwuchsförderung des Wasserballs im Schwimmklub Bern bietet eine ideale Plattform für unsere Partner. Unser Prinzip des Sponsoringkonzepts basiert auf Leistung und Gegenleistung.

Mehr

Saison 2016/ FC Steffisburg. ORIENTIERUNG Junioren / Juniorinnen

Saison 2016/ FC Steffisburg. ORIENTIERUNG Junioren / Juniorinnen Saison 2016/ 2017 FC Steffisburg ORIENTIERUNG Junioren / Juniorinnen Die Trainer und Funktionäre des FC Steffisburg machen es sich zur Aufgabe, den Jugendlichen von Steffisburg und Umgebung die Gelegenheit

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1. UMFANG UND GÜLTIGKEIT Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der (nachstehend ) gelten automatisch bei jedem Auftrag, der durch die entgegengenommen wird. Aufträge und

Mehr

Verordnung über die Gebühren für die Benutzung von städtischen Schulanlagen (Gebührenordnung)

Verordnung über die Gebühren für die Benutzung von städtischen Schulanlagen (Gebührenordnung) 4.40 Verordnung über die Gebühren für die Benutzung von städtischen Schulanlagen (Gebührenordnung) vom 0. September 05 Der Stadtrat, gestützt auf Art. 68 Abs. Verordnung über die Volksschule in der Stadt

Mehr

Geschäftsordnung (Ausführungsreglement zu den Statuten)

Geschäftsordnung (Ausführungsreglement zu den Statuten) Geschäftsordnung Gaswerk Kulturzentrum Geschäftsordnung (Ausführungsreglement zu den Statuten) Inhalt 0. Einleitung 1. Mitgliedschaft 2. Vorstand 3. Kernteam (inkl. Betriebsgruppen) 4. Schlussbestimmungen

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE 4556 AESCHI SO

EINWOHNERGEMEINDE 4556 AESCHI SO EINWOHNERGEMEINDE 4556 AESCHI SO REGLEMENT ÜBER DIE BENÜTZUNG DES MEHRZWECKGEBÄUDES UND DER AUSSENANLAGEN I. Allgemeines Geltungsbereich Art. 1 Dieses Reglement regelt die Benützung der Räumlichkeiten

Mehr