2 Mechanik des Massenpunkts und starrer Körper

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2 Mechanik des Massenpunkts und starrer Körper"

Transkript

1 8 Mechanik des Massenpunks und sae Köpe MEV Mechanik des Massenpunks und sae Köpe Bewegung In diese Kapiel geh es u Bewegung: Geschwindigkei, Beschleunigung, Roaion ec Und zwa nu u den Velauf de Bewegung, nich u deen Usache Käfe und Dehoene und deen Wikung weden späe bespochen Bewegung beuh ie auf de gleichen Gundkonzep, nälich auf de Zuücklegen eine Wegsecke ode eines Winkels in eine besien Zeiinevall Geschwindigkei und Beschleunigung Geschwindigkei Geschwindigkei v (fü engl velociy) is die zuückgelege Wegsecke s po Zeiinevall : v = s Ugefo: s = v und = s v Wichige Geschwindigkeien, die an auswendig wissen solle, sind die Schallgeschwindigkei und die Lichgeschwindigkei Sie weden bei Püfungen anchal als bekann voausgesez Schallgeschwindigkei in Luf: 330 /s, das enspich ca k in 3 s Schallgeschwindigkei in Wasse (wasseeiche Gewebe): ca 500 /s Lichgeschwindigkei i Vakuu (enspich annähend de Geschwindigkei in Luf): /s /s ode ca k/s Rechenbeispiel : Bei eine Pobanden wid die Pulswellengeschwindigkei aus de Zeidiffeenz des R-Zackens, de den sysolischen Auswuf kennzeichne, bis zu Ankunf de Pulswelle an de echen A feoalis, besi Die Zeidiffeenz beäg 5 s, die Wegdiffeenz 75 c Wie goß is die Pulswellengeschwindigkei? Lösung: Die Definiion de Geschwindigkei is v = s Hie is s = 0,75 und = 0,5 s Daaus folg: 0,75 v = = 6 0,5 s s Rechenbeispiel : Bei eine Pobanden wid die Nevenleiungsgeschwindigkei duch einen künslichen elekischen Reiz des N edianus geessen Das ensehende Suenakionspoenial wid a Handgelenk (R ) und a Obea (R ) jeweils a a M abduco pollicis abgeleie (s Abb Abb ) Das Reizsignal vo Obea ezeug nach 0 s ein Suenakionspoenzial, de Reiz vo Handgelenk nach s Die beiden Reizoe sind 40 c voneinande enfen Wie goß is die ilee Nevenleigeschwindigkei zwischen den beiden Reizoen R und R? R Beschleunigung Beschleunigung a (fü engl acceleaion) is die Ändeung de Geschwindigkei po Zeieinhei: a = v Δs Abb Dasellung zu Rechenbeispiel Lösung: Die Nevenleigeschwindigkei folg aus de Definiion de Geschwindigkei: s R R v = = = = = 50 (0 ) 0 3 s 8s s Die Beschleunigung is soi ein Maß dafü, wie schnell sich eine Geschwindigkei ände Die Einhei de Beschleunigung is [a] = /s Lenipp Die Quadasekunden (s ) i Nenne egeben sich ein aheaisch auf Gund de Definiionsgleichung A leichesen gehen Sie dai u, wenn Sie es veeiden, sich ewas daune vozusellen Aen de Bewegung R Es gib veschiedene Aen de Bewegung, einfache Spezialfälle sind die Tanslaionsbewegung, die peiodische Bewegung und die Roaionsbewegung aus: Endspu die Skipen füs Physiku Physik (ISBN ) 0 Geog Thiee Velag KG

2 Bewegung 9 Tanslaionsbewegung Bei de Tanslaionsbewegung können wi die folgenden Aen je nach Geschwindigkei und Beschleunigung unescheiden (Tab ): Tab Aen de Tanslaionsbewegung A de Tanslaionsbewegung Geschwindigkei gleichföig v = konsan a = 0 gleichäßig beschleunig ungleichäßig beschleunig v ni gleichäßig zu ode ab v ände sich ungleichäßig Beschleunigung a = konsan a ände sich Die Beschleunigung is negaiv, da es sich ja u eine Abbesung handel Diese Rechnung gil, wenn Sie den Sicheheisgu angeleg haben alls nich, dann lieg die Bessecke nu bei Millieen Angenoen, ein Insasse in diese Auo wieg 75 kg Auf ihn wik in diese all eine Kaf von ewa N (wie an dies beechne, lenen Sie späe, S ) N enspich de Gewich eine Masse von,3 Tonnen! Es is zielich unwahscheinlich, dass jeand einen solchen Aufpall übeleb Peiodische Bewegung Peiodische Bewegungen sind Bewegungen, die sich nach eine konsanen Peiodendaue T exak wiedeholen Die Anzahl de Peioden po Zeieinhei heiß equenz f Es gil: f = T Lenpake Geadlinige gleichföige Bewegung Bei eine geadlinigen gleichföigen Bewegung gil: s = v Die Geschwindigkei v is dabei konsan und ände sich nich i de Zei Beschleunige Bewegung (= Beschleunigung ode Abbesung) Ie, wenn auf einen Köpe eine Kaf wik, i eine Ändeung seine Geschwindigkei (= Beschleunigung ode Abbesung, Abb ) auf Ein Sondefall is die gleichäßige Beschleunigung, wenn auf einen Köpe eine konsane Kaf einwik und e nich duch andee Käfe beeinfluss wid Die Geschwindigkei ni dann linea i de Zei zu: v = a, ugefo a = v (d h Beschleunigung is die Ände- ung de Geschwindigkei po Zei) Die zuückgelege Wegsecke ni quadaisch i de Zei zu, es gil: s= a und a = v s Die Einhei de equenz f is Hez, abgeküz Hz: [f] = Hz Hz enspich eine Peiode po Sekunde: Hz = /s Rechenbeispiel Das Hez eines gesunden jungen Menschen schläg i Schni 80-al in de Minue Welche equenz enspich das? Lösung: 80 Schläge in Minue enspechen 80 Schläge/60 Sekunden =,3 Schläge po Sekunde =,3 Hz Rechenbeispiel : Ein ewachsene Mensch ha eine Aefequenz von 0, Hz Wie lange daue ein Aezug bei diese equenz und wie viele Aezügen po Minue enspich diese equenz? Lösung: 0, Hz = 0, Aezüge po Sekunde = 60 0, Aezüge in de Minue = Aezüge in de Minue Ein Aezug daue dann 60/ Sekunden = 5 Sekunden Ode aheaisch: f = T = = = s = 5s T f 0, s 0, Bei feien all wik z B die Edanziehungskaf als konsane Kaf, was in eine gleichäßigen Beschleunigung des Köpes esulie ( Edbeschleunigung von 9,8 /s ) Bei feien all wid fü den Weg s die allhöhe h und fü die Beschleunigung a die Edbeschleunigung g in die oel eingesez: h= g Die ilee Beschleunigung, die ein Köpe übe eine besie Secke ien aus eine Beschleunigung heaus efäh, beechne sich aus: a = v v s Rechenbeispiel Mi diese oel kann an beechnen, i welche Beschleunigung an z B bei Aufpall i de Auo auf eine Wand abgebes wid: Angenoen, jeand fäh i eine Geschwindigkei von 30 k/h auf eine Maue und bleib nach eine Secke von 0 c ( Knauschzone ) sehen Mi welche ileen Beschleunigung wid das Auo abgebes? Lösung: v = 30 k/h = 8,3 /s; v = 0 /s; s = 0, Einsezen in die oel egib: (0 ) (8,3 ) a = s s = 7 0, s Geschwindigkei Beschleunigung a v Weg s Zei Zei Zei Abb Dasellung veschiedene Bewegungsaen Weg-Zei-, Geschwindigkei-Zei- und Beschleunigung-Zei-Diaga eine gleichäßigen Beschleunigung aus: Endspu die Skipen füs Physiku Physik (ISBN ) 0 Geog Thiee Velag KG

3 0 Mechanik des Massenpunks und sae Köpe Keisbewegung (Roaionsbewegung) Lenipp De folgende Abschni zu Roaionsbewegung is nich diek püfungselevan Man uss seinen Inhal abe vesanden haben, u späe z B bei den Schwingungen und Wellen ode bei de Radioakiviä, enspechende Aufgaben beanwoen zu können Bei den Roaionsbewegungen is es hilfeich, sich nochals veschiedene Tasachen zu Winkeln, Keisufang, Geschwindigkeien ec in Einneung zu ufen: Winkel weden in Radian angegeben, wenn i ihnen geechne wid (360 = π ad) Keisufang: s = π ü einen Keisbogen (Teil des Keisufangs) gil: s = α Geschwindigkei: v = s Ulaufpeiode und Ulauffequenz Bei eine Keisbewegung beweg sich ein Objek (in de Physik als Massenpunk bezeichne) auf eine Keisbahn u einen Keisielpunk (Abb 3) Die Keisbahn des Objeks übeseich dabei einen besien Winkel po Zeieinhei Nachde das Objek einal i Keis gelaufen is (Ulaufpeiode T = ) beäg de Winkel α insgesa 360, ode in Radian ausgedück: π Die Anzahl de Uläufe po Zeieinhei wid als Ulauffequenz f (auch Dehzahl) bezeichne und enspich de Kehwe de Ulaufpeiode (s o) f = T i de Einhei [f] = s (Hz); ugefo T = f Angenoen, in eine Zenifuge deh sich ein Roo 000 al po Sekunde, dann daue eine Udehung: T = = 0,0005 s= 0,5s 000 s Ode andesheu geechne: Wenn Udehung eines Roos in eine Zenifuge s daue, dann is die equenz (Dehzahl) de Zenifuge f = = = 000 s, s 0,00s das sind also 000 Udehungen po Sekunde Winkelgeschwindigkei Die Winkelgeschwindigkei ω is analog zu lineaen Geschwindigkei (Weg po Zei) definie als Winkel po Zei: ω = α Sie is also ein Maß dafü, wie schnell sich ewas deh Bei eine gleichäßigen Keisbewegung übeseich de Massenpunk wähend eines Ulaufs T den Winkel α = π (egal, bei welche Dehzahl): π ω = = π = π f T T Die Winkelgeschwindigkei ha die Einhei [ω] = ad/s (und wenn an die Einhei ad wegläss, nu [ω] = /s) Bahngeschwindigkei De Weg, den de Massenpunk auf de Keisbahn zuückleg, is duch die Bogenlänge s = α gegeben (S 4) Mihilfe de Bogenlänge kann an die Bahngeschwindigkei des Massenpunks auf de Keisbahn angeben: v Bahn = s/ Daaus folg fü die Bahngeschwindigkei s α α vbahn = = = = ω Die Einhei de Bahngeschwindigkei is [v Bahn ] = ad /s (also /s) Zenipealbeschleunigung In jede Punk de Keisbahn zeig de Veko de Bahngeschwindigkei angenial nach außen (Abb 3) Dai jedoch eine Keisbewegung zusande ko, uss die Richung des Vekos in jede Punk geände weden Die Richungsändeung is gleichbedeuend i eine Beschleunigung Als Hilfe dien hie vielleich die Vosellung, dass in jede Punk de Keisbahn auf die gleichföige Bewegung des Massenpunks eine Kaf wiken uss, u ihn auf eine Keisbahn zu halen (ansonsen wüde e davonfliegen) und dies bedeue, dass de Punk beschleunig wid (ie, wenn eine Kaf auf einen Köpe i gleichföige Bewegung wik, spich an von eine Beschleunigung, s o) Diese Beschleunigung wid Radialbeschleunigung ode Zenipealbeschleunigung a P genann, und ih Beag is duch den folgenden Ausduck gegeben: Bahn a P = v = ω Rechenbeispiel Bei de Gewinnung von Bluplasa weden Blupoben in eine Zenifuge i 44 ad/s (ω = 35π/s, ca 4050 Udehungen po Minue) zenifugie De Roo ha einen Duchesse von 0 c, sodass sich die Blupoben in 0 c Enfenung von de Dehachse befinden Welche Beschleunigung wik auf die Poben? Lösung: 44ad ap = ω = 0,= 7978, ca,8 0 4 /s s s Apopos In de oschung wid besondes bei Ulazenifugen, die i seh hohen Dehzahlen abeien, of angegeben, i wie viel g eine Pobe zenifugie wid g seh dabei fü die Edbeschleunigung 9,8 /s ü die Zenifuge oben in de Aufgabe wüde die beechnee Beschleunigung von,8 0 4 /s eine Zenifugaion i,8 04 s = 835 g enspechen 98, s α s α a p v Bahn dα v Bahn dv Bahn Abb 3 Keisbewegung Ein Massenpunk auf eine Keisbahn i konsane Radius und i eine konsanen Winkelgeschwindigkei ω u das Zenu ha eine de Beag nach konsane Bahngeschwindigkei v Bahn Jedoch ände sich die Richung de Bahngeschwindigkei in jede Moen Die Richungsändeung de Bahngeschwindigkei po Zeieinhei v/ auf de Keisbahn is gleichbedeuend i eine Zenipealbeschleunigung a P in Richung des Keiszenus aus: Endspu die Skipen füs Physiku Physik (ISBN ) 0 Geog Thiee Velag KG

4 Ipuls, Kaf, Dehoen Welche Käfe bei eine solchen Zenifugaion wiken, ach folgende Vosellung deulich: Vesezen Sie sich in Gedanken selbs an die Selle de Pobe in de Zenifuge Auf Sie wüde eine Kaf wiken, die de 835-fachen Ihes Köpegewichs enspich! Ulazenifugen, die in de oschung eingesez weden, abeien i Beschleunigungen von g bis zu g Dabei weden die Poben anchal ehee Tage lang zenifugie azi Das üssen Sie wissen Geschwindigkei: v = s ; s = zuückgelege Wegsecke; = Zei Lichgeschwindigkei i Vakuu und in Luf: ca k/s Bei eine gleichäßigen Beschleunigung ni die Geschwindigkei linea i de Zei zu: v = a ; a = Beschleunigung, = Zei Milee Beschleunigung (ode Abbesung): a = v, bzw a = v v ; v = Geschwindigkei, s = zuückgelege Weg secke s equenz: f = T ; T = Peiodendaue Die Einhei de equenz f is Hez (abgeküz Hz) Hz enspich eine Peiode po Sekunde Hz = /s Zenipealbeschleunigung: a P = ω ; ω = Winkelgeschwindigkei, = Radius Ipuls, Kaf, Dehoen Ipuls und Ipulsehalung Wenn ein Laswagen und ein Kleinwagen die gleiche Geschwindigkei haben, dann sag unse Gefühl, dass ein Zusaensoß de beiden fü den Kleinwagen ungünsig ausgehen kann De Gund dafü is die uneschiedliche Masse de beiden Wagen Masse uliplizie i Geschwindigkei egib Ipuls: p = v Diese Definiion uss an einfach lenen und glauben, dass an i diese Begiff viele wichige Poblee lösen kann Bei gleiche Geschwindigkei v is de Ipuls des Laswagens deshalb wesenlich göße als de Ipuls des Kleinwagens A besen übesezen läss sich Ipuls i Schwung ode Wuch eines Köpes Kaf und Kafaen Kaf Die physikalische Definiion de Kaf weich von de allgeeinen Vosellung sak ab Isaac Newon idenifiziee i 7 Jahhunde die Kaf als Usache fü jede Veändeung des Bewegungszusands eines Köpes Außede ekanne e, dass es zu jede Kaf eine Reakionskaf gib Kaf is physikalisch definie als Masse al Beschleunigung: = a, Einhei = kg s = N ( N = kg /s, N seh fü Newon) Kaf bewik also eine Ändeung de Geschwindigkei und dai auch des Ipulses eines Köpes Solange keine (esulieende) Kaf auf den Köpe wik, is sein Ipuls zeilich konsan, d h an de Bewegungs-A des Köpes ände sich nichs Das is de Inhal des Tägheisgesezes nach Newon Ohne esulieende Gesakaf bleib ein Köpe in Ruhe ode füh eine gleichföige und geadlinige Bewegung aus Insbesondee wid ein Köpe ohne Kaf nich beschleunig Gleichgewich Wenn die Gesakaf null is, dann spich an von eine Käfegleichgewich Käfegleichgewiche sogen fü Sabiliä Die Muskelkaf des As häl das Gewich i Gleichgewich (Abb 4): ha den gleichen Beag wie, is abe in die engegen geseze Richung geiche, sodass die Gesakaf null is: + = 0 Die Saik de Achieku wie des Köpebaus beuh auf de Käfegleichgewich Zenipealkaf und Zenifugalkaf Bei de Roaionsbewegung (S 0) haben wi fesgesell, dass auf ein Objek auf eine Keisbahn eine Beschleunigung wiken uss, da es in jede Punk seine Bahn die Richung ände Es handel sich dabei u die Zenipealbeschleunigung Bahn a = v P Nach de Definiion Kaf = Masse al Beschleunigung bedeue dies, dass auf das Objek auf de Keisbahn eine Kaf wik (denn es besiz ja auch eine Masse) In diese all is dies die Zenipealkaf: Bahn = a = v P P Lenpake Apopos Auf Englisch heiß de Ipuls oenu De Ipuls p is ein Veko und ha die gleiche Richung wie v (Einhei: [v] = kg /s) Abb 4 Käfegleichgewich Ipulsehalungssaz De Ipulsehalungssaz besag, dass die Sue alle Ipulse vo eine Soß gleich de Sue alle Ipulse nach de Soß is Das gil abe nu, wenn es sich bei de Soß u einen vollsändig elasischen Soß handel, bei de keine de beiden Köpe ievesibel vefo wid Bei eine ievesiblen Vefoung wid Defoaionsabei geleise, die de Syse nich eh zu Vefügung seh (wie es bei de Zusaensoß zwischen Laswagen und Kleinwagen de all is) aus: Endspu die Skipen füs Physiku Physik (ISBN ) 0 Geog Thiee Velag KG

5 Mechanik des Massenpunks und sae Köpe Diese Zenipealkaf is nach innen auf das Zenu geiche Andenfalls wüde de Gegensand seine oenanen Bahngeschwindigkei folgend nach außen wegfliegen Bekanne als die Zenipealkaf is die Zenifugalkaf Die Zenifugalkaf is de Zenipealkaf genau engegengeiche, abe exak gleich goß, und eechne sich nach deselben oel Sie spiel bei de Zenifugaion eine Rolle (siehe folgende Aufgabe) Die Teilchen fliegen bei Zenifugieen so lange nach außen, bis sie vo Boden des Zenifugengefäßes daan gehinde weden, weie zu fliegen Rechenbeispiel Dai bei eine Zenifugaion die Abennung zelluläe Besandeile des Blues vo Bluplasa auseichend gu efolg, uss eine besie Zei lang zenifugie weden Die Zenifugaionsdaue is ugekeh popoional zu Zenifugalkaf, die auf die Bluzellen wik U welchen ako velänge sich die Zenifugaionsdaue, wenn die Dehzahl de Zenifuge vedoppel wid? Lösung: Die Zenifugalkaf is dafü veanwolich, dass sich die Zellen i de Zei vo Zenu des Roos enfenen Sie wid nach folgende oel beechne v P = Rechenbeispiel : Ein PKW ko duch einen fonalen Aufpall aus volle ah von 7 k/h (0 /s) nach 00 s zu Sehen Dabei wid das auf eine Kindesiz fesgeschnalle einjähige Baby (0 kg) i eine Kaf in die Sicheheisgue gepess Wie goß is de Beag de Kaf, die duch die Vezögeung ausgelös wid, i Vegleich zu Gewichskaf G des Babys? Das heiß, u welchen ako is göße als G ode: i welche Kaf wid das Kind in den Siz gepess? Lösung: Die Gewichskaf des Babys is G = g = 0 kg 0 /s = 00 N Die Kaf, i de das Baby in die Sicheheisgue gepess wid, folg aus de Masse al de negaiven Beschleunigung, die von volle ah zu Sillsand füh Die Beschleunigung is gleich de Ändeung de Geschwindigkei po Zei, d h in unsee all Δv 0/s 0 s a = = = 00 Δ 0,s s Die Kaf is dann Masse al Beschleunigung, also = 0 kg 00 /s = 000 N Diese Kaf is 0-al göße als die eigene Gewichskaf des Babys! Vgl dazu auch Rechenbeispiel S 9 Rechenbeispiel : Abb 5 zeig scheaisch ein Geä zu Kafaining Wid nun die Dehzahl de Zenifuge vedoppel, ehöh sich die Bahngeschwindigkei v auf das Doppele Dai eechne sich die neue Zenifugalkaf P (die popoional v is) zu: = 4 Die Zenifugaionsdaue wiedeu is ugekeh popoional zu Zenifugalkaf Seig die Zenifugalkaf auf das Viefache, veinge sich die Daue also auf ¼ Kafaen Gaviaion Gaviaionskaf is eine enkaf, d h sie wik übe goße Disanzen ohne dieken Konak Wi spüen sie duch die iesige Masse de Ede in o von Gewich Wie jede Kaf bewik die Gaviaionskaf eine Beschleunigung, sofen keine Gegenkaf den Köpe i Gleichgewich häl (Newon s fallende Apfel) An de Edobefläche ha die Beschleunigung den nahezu konsanen We g = / (Beag g = 9,8 /s ) Die Edbeschleunigung g is ie auf das Edzenu zu geiche (Hinweis: Zu Kennzeichnung de Beschleunigung wid üblicheweise de Buchsabe a vewende Nu fü den Spezialfall de Edbeschleunigung ha sich de Buchsabe g duchgesez ü Abschäzungen eich es aus, fü den Beag von g 0 / s zu sezen) Gewichskaf Die Gewichskaf is die Kaf, die aufgewand weden uss, u einen Köpe an de Edobefläche i Gleichgewich bzw in Ruhe zu halen (ypischeweise Gewich eine Peson auf eine Waage; die edekaf de Waage häl i de Gewich de Peson das Gleichgewich) Das Gewich wid wie alle andeen Käfe in Newon angegeben Beispiel: eine Peson i de Masse von 50 kg ha das Gewich von 50 kg 9,8 /s 500 N Wegen de geingeen Masse des Mondes ha die gleiche Peson auf de Mondobefläche nu ca /6 des Gewichs auf de Ede (also ewa 83 N, die Masse beäg abe nach wie vo 50 kg) Die Gewichskaf wid häufig i de folgenden Gleichung angegeben: G = g (G fü Gewich, g fü die Edbeschleunigung) Abb 5 Dasellung zu Rechenbeispiel Die a Seil hängende Masse kann von 5 kg bis 50 kg veände weden Alle andeen Massen des Seils und Käfe, die duch Reibung aufeen, sollen nich beücksichig weden Mi welche Kaf uss de Spole an de Seil ziehen, u die Gewiche i eine Masse zwischen 5 kg und 50 kg i Gleichgewich zu halen? Lösung: Wenn abgesehen von de hängenden Masse alle andeen Teile des Geäs und Reibungskäfe nich beücksichig weden, häng die Kaf, i de de Spole a Seil zieh, alleine von de Gewichskaf G de Masse ab, denn die Rollen R, R und R 3 lenken nu die Kaf in de Richung u, ohne ihen Beag zu veänden (Abb 6) Dai eechne sich die Zugkaf bei Kafaining des Spoles: G = g, wobei g die Edbeschleunigung (ungefäh 0 /s ) dasell Bei eine Masse von 5 kg is G = g = 5 kg 0 /s = 50 N, bei eine Masse von 50 kg is G = g = 50 kg 0 /s = 500 N aus: Endspu die Skipen füs Physiku Physik (ISBN ) 0 Geog Thiee Velag KG

6 Ipuls, Kaf, Dehoen 3 ugewandel und kann nich als echanische Enegie zuück gewonnen weden R R G = g R 3 G = g Abb 6 Lösung zu Rechenbeispiel G = g Haf- und Gleieibung U einen Köpe auf eine Obefläche in Bewegung zu vesezen, uss zues die Hafeibung übewunden weden Die Kaf, die dafü aufgewende weden uss, heiß Hafeibungskaf und is popoional zu Gewich des Köpes Sobald ein Köpe in Bewegung is bzw gleie, uss an nu noch die Gleieibungskaf übewinden Diese is niedige als die Hafeibungskaf Rolleibung Auße de Haf- und Gleieibung gib es auch eine Rolleibung, die noch geinge is als die Haf- bzw Gleieibung Apopos Reibung gib es auch zwischen Knochen in Gelenken Zu Veingeung de Abnuzung duch Reibung wid i Gelenkspal die Synovialflüssigkei poduzie Sie dien sozusagen als Schieiel Außede füh sie de Knopel wichige Nähsoffe zu und häl den Gelenkspal saube, inde sie Abbaupoduke abanspoie Lenpake edekaf Die edekaf is die Kaf, die an benöig, u eine ede u eine besi Länge zu dehnen I Gleichgewich is die edekaf gleich und engegensez geiche zu de Gewichskaf G = g des Gewichs, das an de ede zieh Je göße das Gewich, deso weie dehn sich die ede ü nich zu goße Dehnungen de ede is die Längenändeungen de ede popoional zu Gewich De Popoionaliäsfako wid edekonsane genann und is eine Maeialkonsane de ede Mi Hilfe de Längenändeung eine ede kann an leich Käfe bzw Gewiche essen (edewaage) Modene Waagen haben alledings elekonische Kafsensoen eingebau Man kann eden auch paallel schalen Dabei veeil sich die Kaf, die zu Dehnung aufgewende wid, enspechend de jeweiligen edekonsanen auf die eden: Die ede i de gößeen edekonsane beko eh Kaf als die ede i de kleineen edekonsane Haben beide eden dieselbe Konsane, veeil sich die Kaf auf beide eden gleichäßig Aufiebskaf Saische Aufiebskäfe (Schwien, Schweben, Sinken) spielen ie dann eine Rolle, wenn Köpe in ein andees Mediu eingeauch sind, wie z B in Wasse ode Luf, und innehalb des Medius ein Duckgefälle beseh (S 4) Beispiele dafü sind das Schwien von Schiffen und das Schweben von Heißlufballons und Zeppelinen, abe nich das liegen von lugzeugen Das liegen von lugzeugen beuh auf eine dynaischen Aufieb Käfepaalleloga Da Käfe Vekoen sind, kann an sie in ihe Koponenen zelegen, in sogenanne Käfepaallelogae (Abb 4; S 3) Dies is in de Medizin z B bei de Diskussion von Käfen auf Knochen elevan (siehe Rechenbeispiel S ) 3 Reibungskäfe Die Newon schen Geseze de Bewegung sezen ideale Bedingungen voaus, insbesondee das ehlen von Reibung Duch Reibung zwischen zwei Obeflächen wid eine Bewegung abgebes Die echanische Enegie wid in Wäeenegie Innee Reibung (Viskosiä) Nach Newon sind i eibungsfeien all Kaf und Beschleunigung übe die Masse veknüpf: = a Bei Aufeen von Reibung is die Kaf i de Geschwindigkei veknüpf und nich i de Beschleunigung Bei feien all i lufleeen Rau is die Edbeschleunigung g = / Läss an jedoch eine Kugel in eine lüssigkei fallen, dann sell sich nach kuze Zei eine konsane Geschwindigkei ein, die sogenanne Sedienaionsgeschwindigkei Diese häng von de Geoeie des sinkenden Köpes und von de Viskosiä (inneen Reibung) de lüssigkei ab Die Viskosiä is eine Maeialeigenschaf von lüssigkeien, die deen dynaisches Vehalen (ließen) sak beeinfluss Wi weden späe bei de Söungslehe daauf zuückkoen (S 30) 4 Dehoen und Hebel Ein Hebel is ein Balken, de u eine Achse dehba gelage is Geif a Ende des Balkens eine Kaf an, beweg sich dieses Ende auf eine Keisbahn, deen Mielpunk die Dehachse is, und es enseh ein sogenannes Dehoen (Abb 7) Das Dehoen M is abhängig von de angeifenden Kaf und von de Länge des Hebelas (de Absand zwischen Balkenende und Dehachse); es is gleich Kaf al Hebela: M = Sein Beag is: M = sinα, wobei α de Winkel zwischen angeifende Kaf und Hebela is An diese oel kann an ekennen, dass, je länge de Hebela is, uso kleine is die Kaf, die an bauch, u das gleiche Dehoen zu ezeugen Dieses Phänoen kenn jede: Je weie außen an an eine Hebel angeif, deso leiche läss e sich bewegen: Man siz a längeen Hebel Die Einhei des Dehoens is [M] = [] []= Mee Newon = N (eis scheib an N) Lenipp ü die Lösung von Püfungsaufgaben eich es in de Regel, sich die oel M = zu eken, denn eisens wid in den Aufgaben davon ausgegangen, dass die Kaf senkech zu Hebela wik Dann is de Winkel α = 90 und soi sinα = Geif die aus: Endspu die Skipen füs Physiku Physik (ISBN ) 0 Geog Thiee Velag KG

7 4 Mechanik des Massenpunks und sae Köpe M = ax M < ax M = 0 Abb 7 Dehoen Bei 90 zwischen Hebela und Kaf is das Dehoen axial Bei jede Abweichung von 90 wid das Dehoen kleine Bei 80 is das Dehoen 0 und de Hebel kann nich eh gedeh weden Kaf nich i echen Winkel an, uss de Winkel alledings in de oel i de Sinus ibeücksichig weden In den IMPP-Aufgaben wid de Hebela of i l bezeichne und nich i Hebelaen Die Lage des Dehpunks an eine Hebel kann uneschiedlich sein Je nach Anodnung von Las, Kaf und Dehpunk unescheiden wi dei Aen von Hebeln (Abb 8) Hebel A: Las- und Kafa befinden sich auf veschiedenen Seien des Dehpunks Ein Beispiel dafü wäe das Kopfgelenk (Abb 8 a) Hebel A: Las- und Kafa befinden sich auf de gleichen Seie des Dehpunks und de Kafa is länge als de Lasa (Beispiel Spunggelenk, Abb 8 b) Hebel 3 A: Hie befinden sich wie bei Hebeln A Lasund Kafa auf de gleichen Seie des Dehpunks, jedoch is hie de Kafa küze als de Lasa (z B bei Ellbogengelenk, Abb 8 c) Hebel funkionieen nach de Pinzip des Dehoengleichgewichs: Wenn auf beiden Seien eines Dehpunks das gleiche Dehoen ausgeüb wid, d h wenn auf beiden Seien das Poduk aus Kaf al Hebela gleich is, dann is de Gleichgewichszusand eeich: Kaf Kafa = Las (Gewich) Lasa; l K = G l l K K l K K K K L = g L = g L = g L = Las, = Lasa K = Kaf, l K = Kafa l l l M l M l M = Lasa, l M = Muskela a b c Abb 8 Veschiedene Aen von Hebeln a Hebel A, Las- und Kafa sind auf veschiedenen Seien des Dehpunks b Hebel A Lasund Kafa sind auf de gleichen Seie des Dehpunks De Kafa is länge als de Lasa c Hebel 3 A Las- und Kafa sind auf de gleichen Seie des Dehpunks De Kafa is küze als de Lasa aus: Endspu die Skipen füs Physiku Physik (ISBN ) 0 Geog Thiee Velag KG

8 3 Abei, Enegie, Leisung 5 Hebel haben den Sinn, goße Lasen duch kleine Käfe heben zu können, denn wenn de Kafa länge is als de Lasa, dann liefe dies einen echanischen Voeil hinsichlich de anwendenden Kaf De echanische Voeil eines Hebels is das Vehälnis von Las zu Kaf Je länge de Kafa i Vehälnis zu Lasa is, deso kleine is die benöige Kaf, u die Las zu heben Bei Hebel 3 A is das Vehälnis kleine als, d h es gib keinen Kaf-Voeil sonden einen Weg- Voeil Apopos De Hebel des Uneas is ein Hebel 3 A (Abb 8), denn de Kafa, an de de Bizeps bzw Tizeps angeif, is wesenlich küze als de Lasa bei Halen eines Gewichs in de Hand Die eisen Hebel i Köpe sind Hebel de 3 A Sie sind nich fü das Tagen von schween Lasen opiie, sonden fü höhee Geschwindigkei und fü goße Bewegungen Nu das Spunggelenk ha einen Hebel A A Kopf is de echanische Voeil ungefäh eins Rechenbeispiel Eine Peson äg in ihe Hand eine Sahlkugel i eine Masse von 0 kg Gehen Sie von eine idealisieen Modell aus und venachlässigen Sie das Eigengewich von Unea und Hand Weiehin nehen Sie an, dass de Lasa l A = 3 c lang is und de Muskela l M = 4 c lang U welche A von Hebel handel es sich? Wie goß is die Kaf, die de Bizeps ausüben uss, dai die Kugel in ewa waageeche Posiion bleib? Was is de echanische Voeil dieses Hebels? l M Abb 9 Abbildung zu Rechenbeispiel l A Lösung: a Es handel sich u einen Hebel 3 A, denn Lasa und Muskela liegen auf de gleichen Seie des Dehpunks und de Lasa is viel länge als de Muskela b Die Kaf des Muskelas kann an aus de Gleichgewichsbedingung fü Dehoene beechnen: G l A = Bizeps l M Wi lösen diese Gleichung nach de Kaf Bizeps auf und ehalen: Bizeps = G (l A / l M ) Die Gewichskaf G = Kugel g = 0 kg 0 /s = 00 N und das Vehälnis von Lasa zu Muskela is 3/4 Dai folg fü die Kaf, die de Bizeps ausüben uss: 3 Bizeps = 00 N = 00 N 8= 800 N 4 azi Das üssen Sie wissen Kaf gleich Masse al Beschleunigung: = a Einhei de Kaf: N = kg /s Zenifugalkaf: P = v ; = Masse, v = Geschwindigkei, = Radius Die Edbeschleunigung g beäg g = 9,8 /s ü Beechnungen eich die Annäheung g = 0 /s Gewich eines Köpes (Gewichskaf): G = g; = Masse, g = Edbeschleunigung Bei de Paallelschalung von eden veeil sich das Gewich de anhängenden Masse popoional zu den jeweiligen edekonsanen auf die eden Dehoen: M = sinα Wik die Kaf senkech auf den Hebela, gil M = ; = Radius (Länge des Hebelas); = Kaf; α = Winkel zwischen Hebela und Kafichung Bei Hebel i Gleichgewich gil: Kaf Kafa = Las (Gewich) Lasa; l K = G 3 Abei, Enegie, Leisung Abei, Enegie und Leisung sind Begiffe, die an auch aus de Allag kenn In de Physik sind diese Begiffe alledings ganz kla definie, was den Ugang i ihnen wiedeu elaiv einfach ach Das is auch gu so, denn zu diesen Theen weden gene und viele agen gesell Die Begiffe Abei und Enegie weden in de Physik of synony vewende Physikalisch wid Abei in o von Enegie gespeiche und Enegie in o von Abei wiede feigesez Zu Beispiel wid bei Hochheben eines Köpes die dabei veichee Abei als poenzielle Enegie in de Köpe gespeiche Bei Heunefallen sez e diese Enegie wiede fei und kann dabei Abei leisen Nach diese Pinzip funkionie z B ein Wassekafwek: Wasse wid in einen Speichesee gepup und bei Enleeen des Speiches eib das Wasse eine Tubine, i de dann die Enegie des Wasses wiede gewonnen wid Wenn an danach fag, wie schnell eine Abei veiche wid (z B nach de Säke eines Moos), ko an zu Leisung: Leisung is Abei (ode Enegie), die po Zeieinhei ebach (ode feigesez) wid Abei und Enegie weden nach denselben oeln beechne und haben auch dieselbe Einhei, nälich Joule Die Einhei de Leisung is dann logischeweise Joule/Sekunde (= Wa) 3 Abei und Enegie Die Abei W is definie als Kaf al Wegdiffeenz s: W = s Zu Beechnung de Abei daf nu de Kafaneil (die Kafkoponene) in Richung de Wegsecke genoen weden: Lenpake c De echanische Voeil is definie als das Vehälnis aus Gewichslas zu Muskelkaf Dieses is 00 N zu 800 N, d h de echanische Voeil is /8, dai kleine als eins Ein Voeil beseh bei diese Hebel nich; lediglich ein Weg-Voeil W = s cosα (Abb 0) Wenn die Vekoen von Kaf und Weg senkech aufeinande sehen, wid denach keine Abei geleise Das gil z B bei Schleppen eine Kise übe den ebenen Hof: Die Kaf, i de die Kise hochgehoben wid, seh senkech auf de Wegsecke Wid die Kise alledings übe den ebenen Hof gezogen, dann wid seh wohl physikalische Abei aufgewende, denn die Kaf, i de die Kise gezogen wid, geh in die gleiche aus: Endspu die Skipen füs Physiku Physik (ISBN ) 0 Geog Thiee Velag KG

I MECHANIK. 1. EINFÜHRUNG Grundlagen, Kinematik, Dynamik (Wiederholung der Schulphysik)

I MECHANIK. 1. EINFÜHRUNG Grundlagen, Kinematik, Dynamik (Wiederholung der Schulphysik) Physik EI1 Mechnik - Einfühung Seie I MECHNIK 1. EINÜHRUNG Gundlgen, Kinemik, Dynmik (Wiedeholung de Schulphysik) _Mechnik_Einfuehung1_Bneu.doc - 1/9 Die einfühenden Kpiel weden wi zunächs uf dem Niveu

Mehr

Grundbegriffe Geschwindigkeit und Beschleunigung. r = r dt

Grundbegriffe Geschwindigkeit und Beschleunigung. r = r dt Gundbegiffe Geschwindigkei und Beschleunigung Die Geschwindigkei eines Köpes is ein Maß fü seinen je Zeieinhei in eine besimmen Richung zuückgelegen Weg. Sie is, wie de O, ein Veko und definie duch die

Mehr

Inhalt der Vorlesung A1

Inhalt der Vorlesung A1 PHYSIK A S 03/4 Inhalt de Volesung A. Einfühung Methode de Physik Physikalische Gößen Übesicht übe die vogesehenen Theenbeeiche. Teilchen A. Einzelne Teilchen Bescheibung von Teilchenbewegung Kineatik:

Mehr

Einführung in die Physik I. Kinematik der Massenpunkte. O. von der Lühe und U. Landgraf

Einführung in die Physik I. Kinematik der Massenpunkte. O. von der Lühe und U. Landgraf Einfühung in die Phsik I Kinemaik de Massenpunke O. on de Lühe und U. Landgaf O und Geschwindigkei Wi beachen den O eines als punkfömig angenommenen Köpes im Raum als Funkion de Zei Eindimensionale Posiion

Mehr

Abstand von 4,5 cm von der Mitte. Wie groß ist die Bahngeschwindigkeit eines Punktes in diesem Abstand? (in km/h)

Abstand von 4,5 cm von der Mitte. Wie groß ist die Bahngeschwindigkeit eines Punktes in diesem Abstand? (in km/h) Aufgaben zu Roaion 1. Die Spize de Minuenzeige eine Tuuh ha die Gechwindigkei 1,5-1. Wie lang i de Zeige?. Eine Ulazenifuge eeich 3 940 Udehungen po Minue bei eine Radiu von 10 c. Welchen Weg leg ein Teilchen

Mehr

Zeitabhängige Felder, Maxwell-Gleichungen

Zeitabhängige Felder, Maxwell-Gleichungen Zeiabhängige Felde, Mawell-Gleichungen Man beobache, dass ein eiabhängiges Magnefeld ein elekisches Feld eeug. Dies füh.. u eine Spannung an eine Dahschleife (ndukion). mgekeh beobache man auch: ein eiabhängiges

Mehr

Physik. als Manuskript gedruckt

Physik. als Manuskript gedruckt Uniesiä e Bunesweh München Suiengang lie Coue an Counicaion Technology (B. Eng.) Pof. D. e. na. Klaus Uhlann Physik als Manuski geuck. EINFÜHRUNG 3. Poga un Mehoe e Physik 3. Physikalische Gößen, Gößengleichungen

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Die Bewertung von Anleihen und Aktien. Bewertung von Anleihen und Aktien. einer Anleihe

Kapitelübersicht. Kapitel. Die Bewertung von Anleihen und Aktien. Bewertung von Anleihen und Aktien. einer Anleihe 5-0 5- Kapiel 5 Die Beweung von Anleihen und Akien Kapielübesich 5. Definiion und Beispiel eine Anleihe ( Bond ) 5. Beweung von Anleihen 5.3 Anleihenspezifika 5.4 De Bawe eine Akie 5.5 Paameeschäzungen

Mehr

Kinematik und Dynamik der Rotation - Der starre Körper (Analogie zwischen Translation und Rotation eine Selbstlerneinheit)

Kinematik und Dynamik der Rotation - Der starre Körper (Analogie zwischen Translation und Rotation eine Selbstlerneinheit) Kinematik und Dynamik de Rotation - De stae Köpe (Analogie zwischen Tanslation und Rotation eine Selbstleneinheit) 1. Kinematische Gößen de Rotation / Bahn- und Winkelgößen A: De ebene Winkel Bei eine

Mehr

= 7,0 kg), der sich in der Höhe h = 7,5 m über B befindet, ist durch ein Seil mit dem Körper K 2

= 7,0 kg), der sich in der Höhe h = 7,5 m über B befindet, ist durch ein Seil mit dem Körper K 2 59. De Köpe K ( 7,0 kg), de ich in de öhe h 7,5 übe B befinde, i duch ein Seil i de Köpe K (,0 kg) ebunden. Die Köpe ezen ich zu Zei 0 au de Ruhe heau in Bewegung. K gleie eibungfei auf eine chiefen Ebene

Mehr

4 ARBEIT UND LEISTUNG

4 ARBEIT UND LEISTUNG 10PS/TG - MECHANIK P. Rendulić 2008 ARBEIT UND LEISTUNG 27 4 ARBEIT UND LEISTUNG 4.1 Mehnihe Abei 4.1.1 Definiion de Abei enn ein Köpe une de Einwikung eine konnen Kf die Seke in egihung zuükleg, dnn wid

Mehr

Leseprobe. Dietmar Mende, Günter Simon. Physik. Gleichungen und Tabellen. ISBN (Buch): ISBN (E-Book):

Leseprobe. Dietmar Mende, Günter Simon. Physik. Gleichungen und Tabellen. ISBN (Buch): ISBN (E-Book): Lesepobe Diema Mende, Güne Simon Physik Gleichungen und Tabellen ISBN (Buch): 978-3-446-43754-8 ISBN (E-Book): 978-3-446-43861-3 Weiee Infomaionen ode Besellungen une hp://www.hanse-fachbuch.de/978-3-446-43754-8

Mehr

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse:

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse: Masse, Kraf und Beschleunigung Masse: Sei 1889 is die Einhei der Masse wie folg fesgeleg: Das Kilogramm is die Einhei der Masse; es is gleich der Masse des Inernaionalen Kilogrammprooyps. Einzige Einhei

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert

Kapitelübersicht. Kapitel. Kapitalwert und Endwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert. 4.1 Der Ein-Perioden-Fall: Barwert -0 - Kapiel Kapialwe und Endwe Kapielübesich. De Ein-Peioden-Fall. De Meh-Peioden-Fall. Diskonieung. Veeinfachungen.5 De Unenehmenswe.6 Zusammenfassung und Schlussfolgeungen -. De Ein-Peioden-Fall: Endwe

Mehr

Elektromagnetische Wellen

Elektromagnetische Wellen leomagneische Wellen In einem Wechselsomeis mi Spule und Kondensao (Schwingeis wechsel die negie peiodisch wischen -Feld im Kondensao und -Feld in de Spule. Spule und Kondensao sind geschlossen aufgebau

Mehr

Endspurt Vorklinik: Physik

Endspurt Vorklinik: Physik Endpu Voklinik Endpu Voklinik: Phyik Die Skipen fü Phyiku Auflage Thiee 03 Velag CH Beck i Inene: wwwbeckde ISBN 978 3 3 5334 5 Zu Inhalvezeichni chnell und poofei ehällich bei beck-hopde DIE ACHBUCHHANDLUNG

Mehr

WACHSTUM VON POPULATIONEN

WACHSTUM VON POPULATIONEN WACHSTUM VO POPULATIOE I II Exponenielles Wachsum Logisisches Wachsum Bei auseichenden Resoucen und fehlende Einwikung duch naüliche Feinde ode sonsige Einflußgößen, die das Wachsum beschänken, komm es

Mehr

INPUT-EVALUATION DER ZHW: PHYSIK SEITE 1. Serie 1

INPUT-EVALUATION DER ZHW: PHYSIK SEITE 1. Serie 1 INPUT-EVALUATIN DER ZHW: PHYSIK SEITE 1 Serie 1 1. Zwei Personen ziehen mi je 500 N an den Enden eines Seils. Das Seil ha eine Reissfesigkei von 600 N. Welche der vier folgenden Aussagen is physikalisch

Mehr

Formelsammlung Mechanik

Formelsammlung Mechanik oellun Mechnik Beufliche Gniu chobechule oellun Phik Mechnik Heinich-Enuel-Meck-Schule Dd Snd: 8..8 oellun Mechnik Beufliche Gniu chobechule Gößen und Einheien de Mechnik oel e de Einheien Beziehun zwichen

Mehr

Zur Erinnerung. Winkelmaße: Radiant und Steradiant. Stichworte aus der 3. Vorlesung:

Zur Erinnerung. Winkelmaße: Radiant und Steradiant. Stichworte aus der 3. Vorlesung: Zu inneung Sichwoe aus de 3. Volesung: inkelaße: Radian und Seadian die (gleichföige) Keisbewegung als beschleunige Bewegung (Richungsändeung von v) Dasellung de kineaischen Gößen duch die inheisvekoen

Mehr

Einführung in die Physik I. Kinematik der Massenpunkte

Einführung in die Physik I. Kinematik der Massenpunkte Einfühung in die Phsik I Kinemik de Mssenpunke O. von de Lühe und U. Lndgf O und Geschwindigkei Wi bechen den O eines ls punkfömig ngenommenen Köpes im Rum ls Funkion de Zei Eindimensionle Posiion O O

Mehr

Es können nur Schwarz-Weiß-Bilder erkannt werden. Am Ende wird kein Gleichgewichtszustand (der Ausgabeneuronen) erreicht.

Es können nur Schwarz-Weiß-Bilder erkannt werden. Am Ende wird kein Gleichgewichtszustand (der Ausgabeneuronen) erreicht. Neuonale Neze, Fuzzy Conol, Geneische Algoihmen Pof. Jügen Saue 0. Aufgabenbla mi Lösungen. Nennen Sie eine ypische Anwendung von Hopfield-Nezen. Museekennung 2. Welche Einschänkungen gib es hiefü? Es

Mehr

Zahnarztangst? Wege zum entspannten Zahnarztbesuch. Mit einer von Marc A. Pletzer konzipierten und gesprochenen Trance. Bearbeitet von Lea Höfel

Zahnarztangst? Wege zum entspannten Zahnarztbesuch. Mit einer von Marc A. Pletzer konzipierten und gesprochenen Trance. Bearbeitet von Lea Höfel Zahnaztangst? Wege zum entspannten Zahnaztbesuch. Mit eine von Mac A. Pletze konzipieten und gespochenen Tance Beabeitet von Lea Höfel 1. Auflage 2012. Taschenbuch. 136 S. Papeback ISBN 978 3 7945 2870

Mehr

5.5. Anwendungsaufgaben aus der Physik

5.5. Anwendungsaufgaben aus der Physik .. Anwendungsaufgaben aus de Physik Aufgabe 1: Kinemaik Skizzieen Sie die Geschwindigkeis-Zei- und Weg-Zei Diagamme im Beeich < < 1 s und sellen Sie die Funkionsgleichungen fü v() und s() auf. a) Ein Köpe

Mehr

arqus Arbeitskreis Quantitative Steuerlehre www.arqus.info Diskussionsbeitrag Nr. 113 Sven Arnold / Alexander Lahmann / Bernhard Schwetzler

arqus Arbeitskreis Quantitative Steuerlehre www.arqus.info Diskussionsbeitrag Nr. 113 Sven Arnold / Alexander Lahmann / Bernhard Schwetzler aqus Abeiskeis Quaniaive Seuelehe www.aqus.info iskussionsbeiag N. 113 Sven Anold / Alexande Lahmann / Benhad Schwezle Tax Shield, Insolvenz und Zinsschanke Janua 211 aqus iskussionsbeiäge zu Quaniaiven

Mehr

C Die Gleichung. Passive Netzwerke Differentialgleichungen H. Friedli. Darstellung der passiven Bauelemente Widerstand Kondensator Spule

C Die Gleichung. Passive Netzwerke Differentialgleichungen H. Friedli. Darstellung der passiven Bauelemente Widerstand Kondensator Spule Passive Neweke Diffeenialgleichungen H. Fiedli Dasellung de passiven auelemene Widesand Kondensao Spule du U R I( ) I U& di( ) ( ) U L L I& d d Mi diesen Definiionen lassen sich alle passiven Kombinaionen

Mehr

Unternehmensbewertung mit dem WACC-Verfahren bei konstantem Verschuldungsgrad *

Unternehmensbewertung mit dem WACC-Verfahren bei konstantem Verschuldungsgrad * . Einleiung In einem viel beacheen Beiag haben Miles und Ezzell eine einfache omel fü den beim WACC-efahen heanzuziehenden Diskonieungszins hegeleie. Dabei unesellen die Auoen unsichee zukünfige Cash lows

Mehr

Experimentalphysik II (Kip SS 2007)

Experimentalphysik II (Kip SS 2007) peimenalphsik II Kip SS 7 Zusavolesungen: Z-1 in- und mehdimensionale Inegaion Z- Gadien Divegen und Roaion Z-3 Gaußsche und Sokessche Inegalsa Z-4 Koninuiäsgleichung Z-5 lekomagneische Felde an Genflächen

Mehr

Übungsaufgaben zum Thema Kreisbewegung Lösungen

Übungsaufgaben zum Thema Kreisbewegung Lösungen Übungsaufgaben zum Thema Keisbewegung Lösungen 1. Ein Käfe (m = 1 g) otiet windgeschützt auf de Flügelspitze eine Windkaftanlage. Die Rotoen de Anlage haben einen Duchmesse von 30 m und benötigen fü eine

Mehr

9.Polarisation 9.1.Mathematische Beschreibung

9.Polarisation 9.1.Mathematische Beschreibung 9.Polaisaion 9.1.Mahemaische Bescheibung Polaisaion is nu möglich bei laealen Wellen (elekomagneische Wellen wie Lich, Rada, Mikowellen ec., Seilwellen), nich abe bei Longiudinalwellen wie in de Akusik.

Mehr

Einführung in die Physik

Einführung in die Physik Einfühung in die Physik fü Phamazeuen und Biologen (PPh Mechanik, Elekiziäslehe, Opik Übung : Volesung: Tuoials: Monags 13:15 bis 14 Uh, Buenand-HS Monags 14:15 bis 15:45, Liebig HS Monags 16:00 bis 17:30,

Mehr

Die Hohman-Transferbahn

Die Hohman-Transferbahn Die Hohman-Tansfebahn Wie bingt man einen Satelliten von eine ednahen auf die geostationäe Umlaufbahn? Die Idee: De geingste Enegieaufwand egibt sich, wenn de Satellit den Wechsel de Umlaufbahnen auf eine

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker Fachrichung Mess- und egelungsechniker 4.3.2.7-2 chüler Daum:. Tiel der L.E. : Digiale euerungsechnik 3 2. Fach / Klasse : Arbeiskunde, 3. Ausbildungsjahr 3. Themen der Unerrichsabschnie :. -Kippglied

Mehr

VOr OrT. Die IG BCE informiert über die Organisation vor Ort.

VOr OrT. Die IG BCE informiert über die Organisation vor Ort. VO OT Die IG BCE infomie übe die Oganisaion vo O. vo o Die IG BCE infomie übe die Oganisaion vo O. Die IG BCE is da, wo ihe Migliede leben und abeien. Du eine sake geweksaflie Veeung sowohl im Beieb als

Mehr

Wichtige Begriffe dieser Vorlesung:

Wichtige Begriffe dieser Vorlesung: Wichtige Begiffe diese Volesung: Impuls Abeit, Enegie, kinetische Enegie Ehaltungssätze: - Impulsehaltung - Enegieehaltung Die Newtonschen Gundgesetze 1. Newtonsches Axiom (Tägheitspinzip) Ein Köpe, de

Mehr

4. Quadratische Funktionen.

4. Quadratische Funktionen. 4-1 Funkionen 4 Quadraische Funkionen 41 Skalierung, Nullsellen Eine quadraische Funkion is von der Form f() = c 2 + b + a mi reellen Zahlen a, b, c; is c 0, so sprechen wir von einer echen quadraischen

Mehr

Elektrische Ladung. Elektrizitätslehre. Ladungstrennung. griechisch Elektron (ηλεκτρον) heisst Bernstein

Elektrische Ladung. Elektrizitätslehre. Ladungstrennung. griechisch Elektron (ηλεκτρον) heisst Bernstein lekiziäslehe lekische Ladung giechisch lekon (ηλεκτρον) heiss Bensein elekische ufladung des Haaes lekophysiologische xpeimene Naueeigniss: Bliz Wenn Bensein mi einem Tuch geieben wid, veveände de Zusand

Mehr

Einführung in die Physik I. Dynamik des Massenpunkts (2) O. von der Lühe und U. Landgraf

Einführung in die Physik I. Dynamik des Massenpunkts (2) O. von der Lühe und U. Landgraf Einfühung in die Physik I Dynaik des Massenpunkts () O. von de Lühe und U. Landgaf Abeit Käfte können aufgeteilt ode ugefot weden duch (z. B.) Hebel Flaschenzüge De Weg, übe welchen eine eduziete Kaft

Mehr

Elektrostatik. Arbeit und potenzielle Energie

Elektrostatik. Arbeit und potenzielle Energie Elektostatik. Ladungen Phänomenologie. Eigenschaften von Ladungen 3. Käfte zwischen Ladungen, quantitativ 4. Elektisches Feld 5. De Satz von Gauß 6. Potenzial und Potenzialdiffeenz i. Abeit im elektischen

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen) Berich zur Prüfung i Okober 9 über Grundrinziien der Versicherungs- und Finanzaheaik (Grundwissen Peer lbrech (Mannhei 6 Okober 9 wurde zu vieren Mal eine Prüfung i Fach Grundrinziien der Versicherungs-

Mehr

Dynamik. Einführung. Größen und ihre Einheiten. Kraft. www.schullv.de. Basiswissen > Grundlagen > Dynamik [N] 1 N = 1 kg m.

Dynamik. Einführung. Größen und ihre Einheiten. Kraft. www.schullv.de. Basiswissen > Grundlagen > Dynamik [N] 1 N = 1 kg m. www.schullv.de Basiswissen > Gundlagen > Dynamik Dynamik Skipt PLUS Einfühung Die Dynamik bescheibt die Bewegung von Köpen unte dem Einfluss von Käften. De Begiff stammt von dem giechischen Wot dynamis

Mehr

6.6 Frequenzgang ). (6.70) Man hat nur in der Übertragungsfunktion G(s) die komplexe Variable durch die rein imaginäre Variable s = jω. zu ersetzen.

6.6 Frequenzgang ). (6.70) Man hat nur in der Übertragungsfunktion G(s) die komplexe Variable durch die rein imaginäre Variable s = jω. zu ersetzen. 6.6 Fequenzgang Neben de Übeagungfunkion zu Becheibung de Signalübeagung in einem lineaen Übeagungglied im Bildbeeich wid in vechiedenen Teilgebieen de Elekoechnik noch eine andee Kennfunkion benuz, de

Mehr

, die Anzahl der Perioden in einem Gitter wird im Folgenden mit m bezeichnet.

, die Anzahl der Perioden in einem Gitter wird im Folgenden mit m bezeichnet. .. Gie.. Baufomen Mi de Bezeichnun Gie is im Folenden eine Suku emein, bei de eine peiodische Ändeun des Bechunsindex enlan eine Raumichun volie. Gie weden in Halbleielasen vo allem in zwei Baufomen einesez.

Mehr

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre:

8. Transmissionsmechanismen: Der Zinskanal und Tobins q. Pflichtlektüre: z Pof. D. Johann Gaf Lambsdoff Univesität Passau WS 2007/08 Pflichtlektüe: Engelen, C. und J. Gaf Lambsdoff (2006), Das Keynesianische Konsensmodell, Passaue Diskussionspapiee N. V-47-06, S. 1-7. 8. Tansmissionsmechanismen:

Mehr

[ M ] = 1 Nm Kraft und Drehmoment

[ M ] = 1 Nm Kraft und Drehmoment Stae Köpe - 4 HBB mü 4.2. Kaft und Dehmoment Käfte auf stae Köpe weden duch Kaftvektoen dagestellt. Wie in de Punktmechanik besitzen diese Kaftvektoen einen Betag und eine Richtung. Zusätzlich wid abe

Mehr

Übungen zur Kursvorlesung Physik II (Elektrodynamik) Sommersemester 2008

Übungen zur Kursvorlesung Physik II (Elektrodynamik) Sommersemester 2008 Übungsblatt 4 zu Physik II Von Patik Hlobil (38654), Leonhad Doeflinge (496) Übungen zu Kusvolesung Physik II (Elektodynamik) Sommesemeste8 Übungsblatt N. 4 Aufgabe 3: Feldstäke im Innen eines Ladungsinges

Mehr

Protokoll zum Anfängerpraktikum

Protokoll zum Anfängerpraktikum Prookoll zu nfängerprakiku Besiung der FRDY Konsanen durch Elekrolyse Gruppe 2, Tea 5 Sebasian Korff 3.7.6 nhalsverzeichnis 1. Einleiung -3-1.1 Die Faraday Konsane -3-1.2 Grundlagen der Elekrolyse -4-2.

Mehr

b) Man erwärmt auf einer Herdplatte mit einer Leistung von 2,0 kw zehn Minuten lang zwei Liter Wasser von 20 C.

b) Man erwärmt auf einer Herdplatte mit einer Leistung von 2,0 kw zehn Minuten lang zwei Liter Wasser von 20 C. Wärmelehre. a) Berechne, wie viel Energie man benöig, um 250 ml Wasser von 20 C auf 95 C zu erwärmen? b) Man erwärm auf einer Herdplae mi einer Leisung von 2,0 kw zehn Minuen lang zwei Lier Wasser von

Mehr

Abiturprüfung 2015 Grundkurs Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie

Abiturprüfung 2015 Grundkurs Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie Abitupüfung 2015 Gundkus Biologie (Hessen) A1: Ökologie und Stoffwechselphysiologie Veteidigungsstategien von Pflanzen BE 1 Benennen Sie die esten dei Tophieebenen innehalb eines Ökosystems und bescheiben

Mehr

5. Gravitation Drehimpuls und Drehmoment. Mechanik Gravitation

5. Gravitation Drehimpuls und Drehmoment. Mechanik Gravitation Mechanik Gavitation 5. Gavitation 5.1. Dehipuls und Dehoent De Dehipuls titt bei Dehbewegungen an die Stelle des Ipulses. Wi betachten zunächst den Dehipuls eines Teilchens (späte weden wi den Dehipuls

Mehr

Mathematik für Ingenieure 2

Mathematik für Ingenieure 2 Mahemaik fü Ingenieue Eemweaufgaben (Opimieung une Nebenbedingungen) Eemweaufgaben - Einfühung In de Pais een häufig Pobleme auf, bei denen es daauf ankomm, einen opimalen We zu besimmen; z. B. den maimalen

Mehr

Einführung in die Physik I. Wärme 3

Einführung in die Physik I. Wärme 3 Einfühung in die Physik I Wäme 3 O. von de Lühe und U. Landgaf Duckabeit Mechanische Abeit ΔW kann von einem Gas geleistet weden, wenn es sein olumen um Δ gegen einen Duck p ändet. Dies hängt von de At

Mehr

( ) ( ) 5. Massenausgleich. 5.1 Kräfte und Momente eines Einzylindermotors. 5.1.1 Kräfte und Momente durch den Gasdruck

( ) ( ) 5. Massenausgleich. 5.1 Kräfte und Momente eines Einzylindermotors. 5.1.1 Kräfte und Momente durch den Gasdruck Pof. D.-Ing. Victo Gheoghiu Kolbenmaschinen 88 5. Massenausgleich 5. Käfte und Momente eines Einzylindemotos 5.. Käfte und Momente duch den Gasduck S N De Gasduck beitet sich in alle Richtungen aus und

Mehr

6. Arbeit, Energie, Leistung

6. Arbeit, Energie, Leistung 30.0.03 6. beit, negie, Leitung a it beit? Heben: ewegung Halten: tatich g g it halten: gefühlte beit phikalich: keine beit Seil fetbinden: Haltepunkt veichtet keine beit. Mit Köpegewicht halten: keine

Mehr

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion

Stereo-Rekonstruktion. Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion. Geometrie der Stereo-Rekonstruktion Steeo-Rekonstuktion Geometie de Steeo-Rekonstuktion Steeo-Kalibieung Steeo-Rekonstuktion Steeo-Rekonstuktion Kameakalibieung kann dazu vewendet weden, um aus einem Bild Weltkoodinaten zu ekonstuieen, falls

Mehr

3 Ebene elektromagnetische Wellen

3 Ebene elektromagnetische Wellen 3 bene elekomagneisce Wellen nscaulice Besceibung 6 3 bene elekomagneisce Wellen In diesem bscni weden ebene elekomagneisce Wellen in omogenen Medien beandel. Dabei sollen die fü die Besceibung elekomagneisce

Mehr

d zyklische Koordinaten oder Terme der Form F(q, t) dt

d zyklische Koordinaten oder Terme der Form F(q, t) dt 6 Woche.doc, 3.11.10.5 "Reep" u Lösung von Bewegungspoblemen mi Hilfe de Lagange- Gleichungen II.. Beispiele 1. Wähle geeignee ( Zwangbedingungen, Smmeie) veallgemeinee Koodinaen ( 1,,..., f ) n (, ) n.

Mehr

Komplexe Widerstände

Komplexe Widerstände Paktikum Gundlagen de Elektotechnik Vesuch: Komplexe Widestände Vesuchsanleitung 0. Allgemeines Eine sinnvolle Teilnahme am Paktikum ist nu duch eine gute Vobeeitung auf dem jeweiligen Stoffgebiet möglich.

Mehr

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum .7. Prüfungsaufgaben zum beschränken Wachsum Aufgabe : Exponenielle Abnahme und beschränkes Wachsum In einem Raum befinden sich eine Million Radonaome. Duch radioakiven Zerfall verminder sich die Zahl

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik - Grundlagen der Zins- und Rentenrechnung -

Einführung in die Finanzmathematik - Grundlagen der Zins- und Rentenrechnung - Einfühung in die Finanzmathematik - Gundlagen de ins- und Rentenechnung - Gliedeung eil I: insechnung - Ökonomische Gundlagen Einfache Vezinsung - Jähliche, einfache Vezinsung - Untejähliche, einfache

Mehr

Astroteilchenphysik I

Astroteilchenphysik I Asoeilchenphysik I Winesemese 2012/1 Volesung # 2, 25.10.2012 Guido Dexlin, Insiu fü Expeimenelle Kenphysik Fühes Univesum - Hubble-Expansion - Uknall: Gundlagen - Expansionsdynamik: a & Zusandsgleichungen

Mehr

Versuch M04 - Auswuchten rotierender Wellen

Versuch M04 - Auswuchten rotierender Wellen FACHHOCHSCHULE OSNABRÜCK Messtechnik Paktikum Vesuch M 04 Fakultät I&I Pof. D. R. Schmidt Labo fü Mechanik und Messtechnik 13.09.2006 Vesuch M04 - Auswuchten otieende Wellen 1 Zusammenfassung 2 1.1 Lenziele

Mehr

Das makroökonomische Grundmodell

Das makroökonomische Grundmodell Univesität Ulm 89069 Ulm Gemany Dipl.-WiWi Sabina Böck Institut fü Witschaftspolitik Fakultät fü Mathematik und Witschaftswissenschaften Ludwig-Ehad-Stiftungspofessu Wintesemeste 2008/2009 Übung 3 Das

Mehr

Foucault-Pendel 1. r und die Zugkraft T r, die vom Pendelfaden ausgeübt wird. Also folgt für die Bewegungsgleichung des Pendels in unserer Näherung

Foucault-Pendel 1. r und die Zugkraft T r, die vom Pendelfaden ausgeübt wird. Also folgt für die Bewegungsgleichung des Pendels in unserer Näherung Foucau-Pende Newonsche Gundechun oeenden Sse Newons Gechun n de Fo Kaf ech Masse a escheunun nu n ene Ineasse d h, n ene Sse, das sch eadn konsane Geschwndke bewe In ene de Wnkeeschwndke oeenden Sse daeen

Mehr

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme Inhal / Übersich der Aufgaben mi Lösungen XI Aufgabe Erläuerung "Info"-Bild Seie 1 1 Kinemaik der geradlinigen Bewegung eines Punkes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkei, Fallzei, kinemaische Diagramme 5 1.2

Mehr

Abschlussprüfung Berufliche Oberschule 2012 Physik 12 Technik - Aufgabe II - Lösung

Abschlussprüfung Berufliche Oberschule 2012 Physik 12 Technik - Aufgabe II - Lösung athphys-online Abschlusspüfung Beufliche Obeschule 0 Physik Technik - Aufgabe II - Lösung Teilaufgabe.0 Die Raustation ISS ist das zuzeit gößte künstliche Flugobjekt i Edobit. Ihe ittlee Flughöhe übe de

Mehr

Integralrechnung III.Teil

Integralrechnung III.Teil Inegalechnung III.eil 1 Inegalechnung III.eil ngewande Mahemaik GM Wolgang Kugle Inegalechnung III.eil Inhalsvezeichnis 1. Mielwee peiodische Signale 1.1 Deiniion des aihmeischen Mielwees 1. Deiniion des

Mehr

Name: Punkte: Note: Ø:

Name: Punkte: Note: Ø: Name: Punke: Noe: Ø: Kernfach Physik Abzüge für Darsellung: Rundung: 4. Klausur in K am 5. 5. 0 Ache auf die Darsellung und vergiss nich Geg., Ges., Formeln, Einheien, Rundung...! Angaben: e =,60 0-9 C

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

Einführung in die Theoretische Physik

Einführung in die Theoretische Physik Einfühung in die Theoetische Physik De elektische Stom Wesen und Wikungen Teil : Gundlagen Siegfied Pety Fassung vom 19. Janua 013 n h a l t : 1 Einleitung Stomstäke und Stomdichte 3 3 Das Ohmsche Gesetz

Mehr

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986

Abiturprüfung Baden-Württemberg 1986 001 - hp://www.emah.de 1 Abirprüfng Baden-Würemberg 1986 Leisngskrs Mahemaik - Analysis Z jedem > 0 is eine Fnkion f gegeben drch f x x x e x ; x IR Ihr Schabild sei K. a Unersche K af Asympoen, Schnipnke

Mehr

Formelsammlung in Physik. Muster

Formelsammlung in Physik. Muster Foelsalung in Physik Inhalsübesich Einheien, Gössenodnungen und Konsanen Mechanik 4. Kineaik on Massenpunken: O, Geschwindigkei, Beschleunigung....... 4. Dynaik on Massenpunken: Kaf, Ipuls, Dehoen, Dehipuls......

Mehr

Messgrößen und gültige Ziffern 7 / 1. Bewegung mit konstanter Geschwindigkeit 7 / 2

Messgrößen und gültige Ziffern 7 / 1. Bewegung mit konstanter Geschwindigkeit 7 / 2 Die Genauigkei einer Megröße wird durch die güligen Ziffern berückichig. Al gülige Ziffern einer Maßzahl gelen alle Ziffern und alle Nullen, die rech nach der eren Ziffer ehen. Megrößen und gülige Ziffern

Mehr

9.2. Bereichsintegrale und Volumina

9.2. Bereichsintegrale und Volumina 9.. Beeichsintegale und Volumina Beeichsintegale Rein fomal kann man Integale übe einem (meßbaen) Beeich B bilden, indem man eine möglicheweise auf einem gößeen Beeich definiete Funktion f mit de chaakteistischen

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von

Unverbindliche Musterberechnung für den Wealthmaster Classic Plan von Unvebindliche Mustebeechnung fü den Wealthmaste Classic Plan von Die anteilsgebundene Lebensvesicheung mit egelmäßige Beitagszahlung bietet Ihnen die pefekte Kombination aus de Sicheheit eine Kapitallebensvesicheung

Mehr

Gravitationsgesetz. Name. d in km m in kg Chaldene 4 7, Callirrhoe 9 8, Ananke 28 3, Sinope 38 7, Carme 46 1,

Gravitationsgesetz. Name. d in km m in kg Chaldene 4 7, Callirrhoe 9 8, Ananke 28 3, Sinope 38 7, Carme 46 1, . De Jupite hat etwa 60 Monde auch Tabanten genannt. De Duchesse seines gößten Mondes Ganyed betägt 56k. Es gibt abe auch Monde die nu einen Duchesse von etwa eine Kiloete haben. Die Monde des Jupites

Mehr

Statische Magnetfelder

Statische Magnetfelder Statische Magnetfelde Bewegte Ladungen ezeugen Magnetfelde. Im Magnetfeld efäht eine bewegte Ladung eine Kaft. Elektische Felde weden von uhenden und bewegten Ladungen gleichemaßen ezeugt. Die Kaft duch

Mehr

Modellbasen für virtuelle Behaglichkeitssensoren

Modellbasen für virtuelle Behaglichkeitssensoren Modellbasen fü vituelle Behaglichkeitssensoen Felix Felgne, Lotha Litz felgne@eit.uni-kl.de Technische Univesität Kaiseslauten / Lehstuhl fü Autoatisieungstechnik Ewin-Schödinge-Staße 12, D-67663 Kaiseslauten

Mehr

FUSIONS- UND GRAVITATIONSENERGIE VON STERNEN

FUSIONS- UND GRAVITATIONSENERGIE VON STERNEN FUSIONS- UND GRAVITATIONSENERGIE VON STERNEN Spezialgebiet in Physik Maco Masse BG Bluenstasse 2003 Inhaltsvezeichnis 1.Kenfusion 1 1.1. Allgeeines 1 1.2. Veschelzung 1 1.3. Theonukleae Reaktion 1 2.Die

Mehr

6. Das Energiebändermodell für Elektronen

6. Das Energiebändermodell für Elektronen 6. Das Enegiebändemodell fü Eletonen Modell des feien Eletonengases ann nicht eläen: - Unteschied Metall - Isolato (Metall: ρ 10-11 Ωcm, Isolato: ρ 10 Ωcm), Halbleite? - positive Hall-Konstante - nichtsphäische

Mehr

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Versuch 5 Laene Wärme und Wärmeleifähigkei Aufgabe: Nehmen Sie für die Subsanz,6-Hexandiol Ersarrungskurven auf und ermieln Sie daraus die laene Wärme beim Phasenübergang flüssig-fes sowie den Wärmedurchgangskoeffizienen

Mehr

2.4 Dynamik (Dynamics)

2.4 Dynamik (Dynamics) .4 Dynaik (Dynaics) Def.: In de Dynaik wid die Kaft als Usache de Bewegung betachtet, hie wid die Statik (.) it de Kineatik (.3) zusaengefüht. Inhalt: Bewegungsgleichungen, Enegiesatz, Abeit, Leistung,

Mehr

Experimentierfeld 1. Statik und Dynamik. 1. Einführung. 2. Addition von Kräften

Experimentierfeld 1. Statik und Dynamik. 1. Einführung. 2. Addition von Kräften Expeimentiefeld 1 Statik und Dynamik 1. Einfühung Übelegungen im Beeich de Statik und Dynamik beuhen stets auf de physikalischen Göße Kaft F. Betachten wi Käfte und ihe Wikung auf einen ausgedehnten Köpe,

Mehr

Inhalt der Vorlesung A1

Inhalt der Vorlesung A1 PHYSIK Physik A/B A WS SS 07 03/4 Inhalt de Volesung A. Teilchen A. Einzelne Teilchen Bescheibung von Teilchenbewegung Kinematik: Quantitative Efassung Dynamik: Usachen de Bewegung Käfte Abeit + Leistung,

Mehr

Aufgaben zur Bestimmung des Tangentenwinkels von Spiralen

Aufgaben zur Bestimmung des Tangentenwinkels von Spiralen Aufgabenblatt-Spialen Tangentenwinkel.doc 1 Aufgaben zu Bestimmung des Tangentenwinkels von Spialen Gegeben ist die Spiale mit de Gleichung = 0,5 φ, φ im Bogenmaß. (a) Geben Sie die Gleichung fü Winkel

Mehr

Computer-Graphik II. Kompexität des Ray-Tracings. G. Zachmann Clausthal University, Germany cg.in.tu-clausthal.de

Computer-Graphik II. Kompexität des Ray-Tracings. G. Zachmann Clausthal University, Germany cg.in.tu-clausthal.de lausthal ompute-aphik II Komplexität des Ray-Tacings. Zachmann lausthal Univesity, emany cg.in.tu-clausthal.de Die theoetische Komplexität des Ray-Tacings Definition: das abstakte Ray-Tacing Poblem (ARTP)

Mehr

2 Kinetik der Erstarrung

2 Kinetik der Erstarrung Studieneinheit II Kinetik de Estaung. Keibildung. Keiwachstu. Gesatkinetik R. ölkl: Schelze Estaung Genzflächen Kinetik de Phasenuwandlungen Nach Übescheiten eines Uwandlungspunktes hätte das vollständig

Mehr

Zusammenfassung Kapitel 2 Mechanik eines Massenpunktes

Zusammenfassung Kapitel 2 Mechanik eines Massenpunktes Zusmmenfssung Kpiel Mechnik eines Mssenpunkes 1 Mechnik eines Mssenpunkes idelisiees Gebilde : lle Msse des Köpes in einem Punk konzenie keine Beücksichigung de Ausdehnung eines Köpes Ausdehnung d sei

Mehr

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED

GRUNDLAGENLABOR CLASSIC RC-GLIED GUNDLAGNLABO LASSI -GLID Inhal: 1. inleing nd Zielsezng...2 2. Theoreische Afgaben - Vorbereing...2 3. Prakische Messafgaben...4 Anhang: in- nd Asschalvorgänge...5 Filename: Version: Ahor: _Glied_2_.doc

Mehr

Schwingungsisolierung. Hilfen zur Auslegung. und Körperschalldämmung. von elastischen Lagerungen

Schwingungsisolierung. Hilfen zur Auslegung. und Körperschalldämmung. von elastischen Lagerungen Schwingungsisolieung und Köpeschalldäung Hilfen zu Auslegung von elastischen Lageungen Schwingungsisolieung und Köpeschalldäung Hilfen zu Auslegung von elastischen Lageungen 2 Vowot 4 1. Einfühung 4 2.

Mehr

Kraftfelder. Die Kraft auf eine Masse kann an verschiedenen Orten unterschiedlich sein. Zur vollständigen Angabe muss für jeden Ort

Kraftfelder. Die Kraft auf eine Masse kann an verschiedenen Orten unterschiedlich sein. Zur vollständigen Angabe muss für jeden Ort Kaffelde Die Kaf auf eine Masse kann an eschiedenen Oen uneschiedlich sein. Zu ollsändigen Angabe muss fü jeden O F F, F, F Scheibweise:,, de Kafeko angegeben weden. Kaffeld Gafische Dasellung F F,,, F,,,

Mehr

IV. Elektrizität und Magnetismus

IV. Elektrizität und Magnetismus IV. Elektizität und Magnetismus IV.3. Stöme und Magnetfelde Physik fü Medizine 1 Magnetfeld eines stomduchflossenen Leites Hans Chistian Oested 1777-1851 Beobachtung Oesteds: in de Nähe eines stomduchflossenen

Mehr

Die Lagrangepunkte im System Erde-Mond

Die Lagrangepunkte im System Erde-Mond Die Lgngepunkte i Syste Ede-ond tthis Bochdt Tnnenbusch-ynsiu Bonn bochdt.tthis@t-online.de Einleitung: Welche Käfte spüt eine Rusonde, die sich ntiebslos in de Nähe von Ede und ond ufhält? Zunächst sind

Mehr

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4

VR-FinalSparen. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. h n. im 4 Mai 2010 - An alle Haushalte oe, T h Me sen: n i Z meh % 5 2, 3. Jah im 4 VR-FinalSpaen Unse Anlagepodukt spielt Ihnen beeits vo dem esten Anstoß de Fußball-Weltmeisteschaft 2010 in Südafika einen exklusiven

Mehr

Von Kepler zu Hamilton und Newton

Von Kepler zu Hamilton und Newton Von Kele zu Hamilton und Newton Eine seh elegante Vaiante von 3 Kele egeben 1 Newton 1. Das este Kele sche Gesetz 2. Das zweite Kele sche Gesetz 3. Die Bahngeschwindigkeit v und de Hodogah 4. Die Beschleunigung

Mehr

GETE ELEKTRISCHES FELD: DER KONDENSATOR: Elektrische Feldstärke: E r. Hr. Houska Testtermine: und

GETE ELEKTRISCHES FELD: DER KONDENSATOR: Elektrische Feldstärke: E r. Hr. Houska Testtermine: und Schuljahr 22/23 GETE 3. ABN / 4. ABN GETE Tesermine: 22.1.22 und 17.12.2 Hr. Houska houska@aon.a EEKTRISCHES FED: Elekrisch geladene Körper üben aufeinander Kräfe aus. Gleichnamige geladene Körper sießen

Mehr

PKV-Beitragsoptimierer-Auftragserteilung

PKV-Beitragsoptimierer-Auftragserteilung PKV-Beitagsoptimiee-Auftagseteilung zu einmaligen Beatung Bei dem Vesichee : mit de Vetagsnumme : fü folgende Pesonen : Auftaggebe Name : Geb.-Dat. : Staße : PLZ und Ot : Telefon : Mobil : E-Mail : Beuf

Mehr

Aufgabe T1: Eine Druckgasflasche (V=50l) sei gefüllt mit Stickstoff unter einem Druck von 300 bar.

Aufgabe T1: Eine Druckgasflasche (V=50l) sei gefüllt mit Stickstoff unter einem Druck von 300 bar. ysikkurs i Raen des Forbildungslerganges Indusrieeiser Facricung arazeuik anuar 008 Lösungen Wärelere Aufgabe : Eine Drucasflasce (V50l) sei gefüll i icksoff uner eine Druck von 00 bar. ϑ a) Wieviel ol

Mehr