Inhalt. Einführung. Literaturverzeichnis Über den Autor

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Einführung. Literaturverzeichnis Über den Autor"

Transkript

1 Seite 1 Inhalt Einführung Teil 1: Die Quantenpsychologie und ihr geistiger Kontext 1. Advaita-Vedanta und die Quantenpsychologie 2. Quantenpsychologie und Quantenwelt 3. Quantenpsychologie und Buddhismus 4. Quantenpsychologie und Biologie 5. Multidimensionales Bewusstsein entwickeln 6. Falscher Kern Falsches Selbst 7. Das Zusammenspiel von Falschem Kern und Falschem Selbst Teil 2: Die Dimensionen der Manifestation 8. Die Dimension der Außenwelt 9. Die Dimension des Denkens 10.Die Dimension des Fühlens 11. Die biologische oder animalische Dimension 12.Die essenzielle Natur 13.Das Ich bin die Essenz der Essenz 14.Archetypen und das kollektive Unbewusste 15.Das Nicht-Ich-Ich 16.Die Leerheit des ungeteilten Bewusstseins 17.Das namenlose Absolute 18.Nachwort 19.Jenseits Literaturverzeichnis Über den Autor

2 Seite 2 Einführung Seit einigen Jahren werde ich immer wieder gefragt, ob ich nicht ein Buch schreiben könne, das die Quantenpsychologie für Menschen, die noch nicht mit ihr vertraut sind, leichter zugänglich macht als meine bisherigen Bücher. Mir schwebte da eine Art Lesebuch für Einsteiger vor, etwa unter einem Motto wie Erleuchtung für Faulpelze. Das schien gut zu mir zu passen, da man mir schon seit Jahrzehnten sagt, dass ich im Grunde genommen ein fauler Mensch sei. Ich habe immer zur Antwort gegeben, dass ich nicht faul, sondern einfach nur reif sei. Und sehr vereinfacht gesagt geht es in der Quantenpsychologie um innere Reife. Um die Reife, die uns befähigt, uns selbst anzusehen und für unsere Entscheidungen die Verantwortung zu übernehmen, indem wir die Konsequenzen tragen. Auf diese Weise gelangen wir über unsere bewusste Vorstellung von uns selbst hinaus. Wir lassen das, was wir zu sein glauben, hinter uns. Die Fragen nach diesem Buch gaben mir Gelegenheit, mich mit allem, was ich bereits veröffentlicht hatte (etwa 3000 Buchseiten) auseinander zu setzen. Ich musste auswählen, was unabdingbar ist, und entscheiden, was weniger wichtig ist. Ich musste die Quantenpsychologie kurz und knapp fassen, unter Verzicht auf Details und Fallbeispiele. Ich habe dabei diejenigen Prinzipien entdeckt, die ich hier salopp die größten Hits der Quantenpsychologie nennen möchte. Die Arbeit fiel mir nicht schwer. Ich musste sozusagen nur das A und O der Quantenpsychologie festlegen. Mein Ziel war dabei, sie weitgehend zu vereinfachen. In der Quantenpsychologie geht es vor allem darum, dass Sie erkennen, wer Sie wirklich sind, indem Sie Stück um Stück feststellen, dass Sie all das nicht sind, was Sie zu sein glauben oder sich vorstellen. Und am Ende bemerken Sie, dass es hinter all diesen Glaubenssätzen über uns selbst kein Ich und keine transzendentale Wesenheit gibt. Also, hier geht s zum Nichts. Viel Spaß auf der Reise! In Liebe, Ihr Stephen September 1999

3 Seite 3 1. Advaita-Vedanta und die Quantenpsychologie In Indien gibt es im Wesentlichen zwei Wege der Selbstfindung: Advaita und Vedanta. Advaita oder nichtduales Gewahrsein heißt, dass man sich der Tatsache gewahr wird, dass es nur eine Substanz, eine Wirklichkeit und nicht etwa zwei oder mehrere gibt. Dies ist mit Nichtdualität gemeint. Die sinnvollste Definition von Vedanta besagt, dass man erkennt, wer man ist, indem man sich von allen Vorstellungen trennt, die man in Bezug auf sein eigenes Selbst hegt. In Sanskrit nennt man dies neti-neti, also weder dies noch jenes oder nicht so und nicht so. Die Veden gelten als die heiligsten Texte Indiens. Vedanta bedeutet: das Ende der Veden. Das Ziel der Quantenpsychologie Die Quantenpsychologie unterscheidet sich von anderen Richtungen der Psychologie ganz wesentlich, weil ihre Zielvorstellung eine andere ist. Hier geht es darum herauszufinden, wer Sie wirklich sind. Der Weg dorthin führt über den Abbau (neti-neti) eines innerseelischen Systems, das wir Falscher Kern und Falsches Selbst nennen, hin zum Aufbau multidimensionalen Bewusstseins. Was diese Begriffe bedeuten, werden Sie nach und nach erfahren. Die Quantenpsychologie will Sie also nicht besser oder tugendhafter machen. Sie lehrt Sie auch nicht, wie Sie befriedigende Beziehungen eingehen, mehr Geld machen oder mit Ihrem Leben besser zurechtkommen können. Es geht vielmehr um die Entwicklung von Bewusstheit, sodass Sie entdecken, wer Sie sind, und zwar jenseits der Bewusstheit selbst. Multidimensionales Bewusstsein bedeutet, dass wir uns der acht Dimensionen gewahr werden, in denen sich das Bewusstsein manifestiert. Die Quantenpsychologie geht davon aus, dass die Entwicklung multidimensionalen Bewusstseins bei der Suche nach unserem Selbst sehr hilfreich sein kann. Ich beschränke mich hier auf ein»kann«, denn eine Garantie gibt es trotz allem nicht.

4 Seite 4 Ich habe sechs Jahre lang in Indien gelebt und bin dort bei mehreren Gurus und Meditationsmeistern sozusagen in die Lehre gegangen lernte ich Sri Nisargadatta Maharaj kennen, der zu meinem wichtigsten Lehrer und spirituellen Mentor wurde. Er lehrte mich Folgendes:»Der einzige Weg herauszufinden, wer du bist, ist zu entdecken, wer du nicht bist.«also wieder das Prinzip des neti-neti. Nisargadatta Maharajs wichtigster Grundsatz spiegelt sich in der Quantenpsychologie wider:»alles, was du zu sein glaubst, bist du nicht.«zu seinen Lebzeiten wurde leider nur eines seiner Bücher veröffentlicht: Ich bin. Dies ist unzweifelhaft einer der bedeutendsten spirituellen Texte unserer Zeit. Er war sowohl Meister des Advaita-Vedanta als auch des Jnana-Yoga. Jnana-Yoga ist Sanskrit und bedeutet: Pfad des Wissens. Tatsächlich könnte man eher von einem Pfad des Verlernens sprechen. Wie sagte schon in Krieg der Sterne Meister Yoda zu seinem Schüler Luke Skywalker:»Du musst vergessen, was du gelernt hast.«advaita bedeutet, dass alles nur aus einer Substanz besteht und dass es nur diese eine Substanz gibt. Spiritualität im Zeichen des Advaita bedeutet daher, dass wir genau dies erkennen. Nisargadatta Maharaj drückte dies so aus: Am Anfang war das absolute Nichts. Dann verdichtete sich innerhalb dieses Nichtseins das Ich bin. Und eines Tages wird das Ich bin verschwinden, sich einfach auflösen in dieses Nichts hinein. Dann wird wieder das absolute Nichts herrschen. Nisargadatta Maharaj und die Quantenpsychologie Persönlichkeit ist nichts weiter als eine falsch verstandene Identität. Nisargadatta Maharaj Die Quantenpsychologie nähert sich dem eigenen Selbst mit einem Prozess der Selbstbefragung an, in dessen Verlauf wir feststellen, dass wir all das nicht sind, was wir zu sein glauben. Dieses Modell geht auf den Einfluss Nisargadatta Maharajs zurück. Das ständige Infragestellen zieht unsere

5 Seite 5 Aufmerksamkeit von dem ab, was wir als unsere Persönlichkeit wahrnehmen. Auf diese Weise wird sie frei für die Entdeckung, dass Befrager und Befragter, Gewahrsein und Gewahrseiender letztlich eins sind. Sie verschmelzen in der allem zu Grunde liegenden Schicht der einen Substanz, die jenseits aller Bewusstseinsdimensionen liegt. Daher ist die Quantenpsychologie sozusagen ein Nebenprodukt von Nisargadatta Maharajs Lehren, die auf dem Advaita-Vedanta beruhen. Die grundlegenden quantenpsychologischen Prinzipien lassen sich so zusammenfassen: Advaita (Nichtdualität) ist die Grundlage von allem. Es gibt nur eine Substanz, eine Wirklichkeit, nicht zwei oder gar mehrere. Vedanta ist der Prozess. Neti-neti charakterisiert die Methode:»Weder dies, noch jenes.«das Herz der Quantenpsychologie Dies sind die neun quantenpsychologischen Prinzipien von Nisargadatta Maharaj: 1. Es gibt nur eine Substanz, eine Wirklichkeit. 2. Alles, was du über dich zu wissen glaubst, stammt nicht aus dir selbst. Lass es also los. 3. Stelle alles in Frage. Glaube nichts. 4. Wenn du herausfinden willst, wer du bist, musst du erforschen, wer du nicht bist. 5. Wenn du etwas loslassen willst, musst du zuerst wissen, was es ist. 6. Der Erfahrende steckt in der Erfahrung selbst. 7. Alles, was du zu sein glaubst, bist du nicht. 8. Halte dich an dein Ich bin. Lass alles andere los. 9. Alles, was du über dich weißt, kannst du nicht sein. Diese neun Prinzipien bilden den Kern der Quantenpsychologie.

Baba Muktanandas Darshan und Weisheit

Baba Muktanandas Darshan und Weisheit Baba Muktanandas Darshan und Weisheit 1. Ehre dein Selbst, Verehre dein Selbst, Meditiere über dein Selbst, Gott wohnt in dir als du. 2. Sadgurunath Maharaj ki Jay! Mit großer Achtung und Liebe heiße ich

Mehr

Eigentlich sollte es auf der Hand liegen:

Eigentlich sollte es auf der Hand liegen: Eigentlich sollte es auf der Hand liegen: Magie, ihre Existenz, Bandbreite und ihre Anwendungsmöglichkeiten sind ja nicht etwas, was manchen von Uns wächst, und anderen nicht - sondern ist die Grundlage

Mehr

48 schwächende und stärkende Glaubenssätze über das Alter(n)

48 schwächende und stärkende Glaubenssätze über das Alter(n) 48 schwächende und stärkende Glaubenssätze über das Alter(n) Schwächende Glaubenssätze Wie wahr? 0-10 Stärkende Glaubenssätze Wie wahr? 0-10 1. 2. 3. 4. 5. 6. Ich bin geistig nicht mehr so flexibel. Nur

Mehr

Das innere. feiern. Begleitheft zum Mitschnitt

Das innere. feiern. Begleitheft zum Mitschnitt Das innere feiern Begleitheft zum Mitschnitt Inhaltsverzeichnis 01-Einleitung (Text) 02-Begegnung mit dem inneren Kind (Meditation) 03-Der große und der kleine Mensch, der wir sind (Text) 04-Begegnung

Mehr

Wir wissen schon lange, dass niemand von uns wirklich allein ist. Das lesen wir

Wir wissen schon lange, dass niemand von uns wirklich allein ist. Das lesen wir Demut Den Mut haben, sich selbst zu dienen Wir wissen schon lange, dass niemand von uns wirklich allein ist. Das lesen wir nicht nur in wissenschaftlichen Berichten, auch in alten mystischen Schriften

Mehr

- 1 - Die Biografie ist auch nicht mehr das was sie mal war

- 1 - Die Biografie ist auch nicht mehr das was sie mal war - 1 - Die Biografie ist auch nicht mehr das was sie mal war Geben Sie sich die Chance ihr eigenes Leben, das sie bisher geführt haben, in Geschichten und Vergleichen zu erzählen. Beschreiben Sie, wie Sie

Mehr

Jivamukti Yoga. Fokus des Monats. Juni Warum Asana?

Jivamukti Yoga. Fokus des Monats. Juni Warum Asana? Jivamukti Yoga Fokus des Monats Juni 2016 Warum Asana? Vor einiger Zeit fragte sich ein Schüler warum im Jivamukti Yoga und in anderen modernen westlichen Yogastilen die Asanapraxis eine so wichtige Rolle

Mehr

MINI-SELBSTCOACHING-KURS

MINI-SELBSTCOACHING-KURS MINI-SELBSTCOACHING-KURS Löse dich von alten Glaubenssätzen Bringe endlich dein Potential auf die Strasse In LebensLust Birgit Golling Hallo, ich freue mich, dass du da bist! Ich bin Birgit Golling und

Mehr

"AUFLÖSUNG": "Quantenheilung":

AUFLÖSUNG: Quantenheilung: "AUFLÖSUNG": "Quantenheilung": *Die Welle der Matrix Transformation* ist eine leichte und einfache Methode, bei der man Impulse zur Transformation von alten, nicht mehr stimmigen Themen setzt. Mit dem

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

Persönlichkeitsentwicklung mit dem Kernquadranten

Persönlichkeitsentwicklung mit dem Kernquadranten Persönlichkeitsentwicklung mit dem Kernquadranten Gute Führungskräfte sind authentisch und integer In der Literatur herrscht Einigkeit darüber, daß die Persönlichkeit der Führungskraft eine entscheidende

Mehr

Die Suche nach dem Ochsen

Die Suche nach dem Ochsen I. Die Suche nach dem Ochsen Gedicht und Anmerkung von Kakuan Trostlos in der endlosen Wildnis dieser Welt bahnt er sich seinen Weg durch das hohe Gras auf der Suche nach seinem Ochsen. Namenlosen Flüssen

Mehr

Matsyendranath, der Fisch

Matsyendranath, der Fisch Jivamukti Yoga Fokus des Monats März 2017 Matsyendranath, der Fisch hānan eṣāṁ kleśavad uktam Das größte Hindernis in der Praxis ist das eigene Vorurteil, das auf den eigenen Vorlieben basiert. Die Erinnerung

Mehr

"JENSEITS DES MENSCHLICHEN":

JENSEITS DES MENSCHLICHEN: "JENSEITS DES MENSCHLICHEN": Wir sind "Menschen"... Um das zu begreifen, beobachteten wir, "was uns an menschlichem verbindet", - was uns vom "Nicht-Menschen" unterscheidet. - Wir "erkennen den Menschen

Mehr

Weinfelder. Predigt. Als Christ in der Welt leben. Januar 2015 Nr aus Johannes 17,15-18

Weinfelder. Predigt. Als Christ in der Welt leben. Januar 2015 Nr aus Johannes 17,15-18 Weinfelder Januar 2015 Nr. 761 Predigt Als Christ in der Welt leben aus Johannes 17,15-18 von Pfr. Johannes Bodmer gehalten am 28.12.2014 Johannes 17,15-18 Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt wegzunehmen,

Mehr

Meine Spiritualität entdecken. Im Rahmen der Reihe: Leben mit Krebs Pfr.Dirk Puder, Ev.Klinikseelsorge

Meine Spiritualität entdecken. Im Rahmen der Reihe: Leben mit Krebs Pfr.Dirk Puder, Ev.Klinikseelsorge Meine Spiritualität entdecken Im Rahmen der Reihe: Leben mit Krebs Pfr.Dirk Puder, Ev.Klinikseelsorge Einleitung Not lehrt beten Ich habe meinen Glauben verloren Die spirituelle Dimension entdecken und:

Mehr

Saint Germain. zum Karma, zur Selbsttötung und zum Wunsch über Wasser zu laufen Channeling durch Gerold Voß

Saint Germain. zum Karma, zur Selbsttötung und zum Wunsch über Wasser zu laufen Channeling durch Gerold Voß Es sind doch einige Themen, die uns Menschen immer wieder bewegen. Da gehört zum Beispiel das Thema 'Karma' zu, dass Saint Germain immer wieder gerne beleuchtet für die Menschen, die ihn danach befragen.

Mehr

2012 ist nun schon über drei Jahre vorbei, viele von den erwachten Menschen. haben sich ein bisschen zurückgezogen. Entweder waren ihre Erwartungen

2012 ist nun schon über drei Jahre vorbei, viele von den erwachten Menschen. haben sich ein bisschen zurückgezogen. Entweder waren ihre Erwartungen Eine Botschaft von Saint Germain Der Weg in die Einheit 2012 ist nun schon über drei Jahre vorbei, viele von den erwachten Menschen haben sich ein bisschen zurückgezogen. Entweder waren ihre Erwartungen

Mehr

Julie Redstone. Leben in Gott. Der Reinigungsprozess. R. Lippert-Verlag

Julie Redstone. Leben in Gott. Der Reinigungsprozess. R. Lippert-Verlag 1 2 Julie Redstone Leben in Gott Der Reinigungsprozess R. Lippert-Verlag 3 COPYRIGHT Omega Star-Child Seminars 45 Overlook Drive Amherst, MA 01002, USA Übersetzung: Erik Eckstein Überarbeitung: Renate

Mehr

Wie lebt eigentlich ein Buddhist? Der kleine Alltags-Buddhist

Wie lebt eigentlich ein Buddhist? Der kleine Alltags-Buddhist Wie lebt Buddhist? eigentlich ein Da ich immer wieder auf der Suche nach Praktiken bin, die mein Leben bereichern habe ich letztes Jahr mit dem Yoga begonnen und bin bis heute mit Begeisterung dabei geblieben.

Mehr

Mein Schatten und ich

Mein Schatten und ich Mein Schatten und ich Wenn uns manchmal bestimmte Dinge, oder Beziehungen im Leben einfach nicht gelingen wollen, dann könnte das an unserem Schatten liegen, der sich in genau diesem Misserfolg widerspiegelt.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Autorin 13 Vorwort von Annette Conzett 20 Über den Rhythmus der Schöpfung 23

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Autorin 13 Vorwort von Annette Conzett 20 Über den Rhythmus der Schöpfung 23 Inhaltsverzeichnis Vorwort der Autorin 13 Vorwort von Annette Conzett 20 Über den Rhythmus der Schöpfung 23 Kapitel I Eine Reise durch den Tierkreis 25 Ursprung und Ziel 27 Widder Über die kosmische Spalte

Mehr

Eckhart Tolle. Stille spricht

Eckhart Tolle. Stille spricht Eckhart Tolle Stille spricht Eckhart Tolle S tille spricht Wahres Sein berühren Aus dem Amerikanischen von Erika Ifang Die Originalausgabe erschien 2003 unter dem Titel»Stillness Speaks«bei Namaste Publishing

Mehr

Inhalt. Einführung Vorwort. Danksagungen Literaturverzeichnis Über den Autor

Inhalt. Einführung Vorwort. Danksagungen Literaturverzeichnis Über den Autor Seite 1 Inhalt Einführung Vorwort 1. Weshalb Beziehungen? 2. Falscher Kern Falsches Selbst 3. Unrealistische Erwartungen 4. Der Veränderungsmechanismus und die Erwartung des Verschmelzens 5. Wohin dieses

Mehr

hegt? Du hast leicht reden, Harriet; du hast einen netten Freund. Und du hast Rob schon so lange, dass du längst vergessen hast, wie sehr es wehtut,

hegt? Du hast leicht reden, Harriet; du hast einen netten Freund. Und du hast Rob schon so lange, dass du längst vergessen hast, wie sehr es wehtut, hegt? Du hast leicht reden, Harriet; du hast einen netten Freund. Und du hast Rob schon so lange, dass du längst vergessen hast, wie sehr es wehtut, allein zu sein. Darf ich dich daran erinnern, dass das

Mehr

Eckhart Tolle. Stille spricht

Eckhart Tolle. Stille spricht Eckhart Tolle Stille spricht ECKHART TOLLE S tille spricht Wahres Sein berühren Aus dem Amerikanischen von Erika Ifang Die Originalausgabe erschien 2003 unter dem Titel»Stillness Speaks«bei Namaste Publishing

Mehr

MEDITATIONEN TORE ZUM BEWUSSTSEIN BARBARA BERGER IIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII. Aus dem Amerikanischen von Eva D.

MEDITATIONEN TORE ZUM BEWUSSTSEIN BARBARA BERGER IIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII. Aus dem Amerikanischen von Eva D. MEDITATIONEN TORE ZUM BEWUSSTSEIN Aus dem Amerikanischen von Eva D. Hofmann BARBARA BERGER IIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIII Copyright 1997 Barbara Berger Originaltitel: Gateway to Grace Barbara

Mehr

Die mentale Stärke verbessern

Die mentale Stärke verbessern 1 Die mentale Stärke verbessern 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Was können wir uns unter der mentalen Stärke vorstellen?... 5 Wir suchen die mentale Stärke in uns... 6 Unsere Gedanken haben mehr Macht,

Mehr

Auf der Suche nach der Wirklichkeit

Auf der Suche nach der Wirklichkeit Auf der Suche nach der Wirklichkeit Die Landkarte ist nicht das Gebiet. Alfred Korzybski, polnischer Psychologe und Linguistiker Kein Mensch kommt auf die Idee, eine Landkarte mit dem realen Gebiet zu

Mehr

Ich glaube, also bin ich

Ich glaube, also bin ich Ich glaube, also bin ich Glaube und Vertrauen in uns selber und in andere Menschen; Glaube und Vertrauen in die Kräfte, die wir fühlen, aber nicht sehen; Glaube und Vertrauen ins Leben und auf das Gute

Mehr

MEDITATION & ERLEUCHTUNG - Die geheimen Schlüssel der Meister

MEDITATION & ERLEUCHTUNG - Die geheimen Schlüssel der Meister MEDITATION & ERLEUCHTUNG - Die geheimen Schlüssel der Meister Samstag, 09. September 2017 bis Sonntag, 10. September 2017 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr Golden Earth Center 5322 Hof bei Salzburg, Salzburg, Austria

Mehr

Leseprobe S. 2, 12-17

Leseprobe S. 2, 12-17 Leseprobe S. 2, 12-17 Stefan Elz Einheit im Alltag Meditation in Aktion - still sein, beobachten und gleichzeitig handeln Leseprobe Copyright Lichtels Verlag 13 Einführung Abgehetzt, von einem Gedanken

Mehr

Willst du wissen, wie du Entscheidungen richtig triffst?

Willst du wissen, wie du Entscheidungen richtig triffst? Willst du wissen, wie du Entscheidungen richtig triffst? Willst du wissen, wie du Entscheidungen richtig triffst Fällt es dir schwer, bestimmte Entscheidungen zu treffen? Du schiebst Situationen vor dir

Mehr

Der Astrologische Wachtraum

Der Astrologische Wachtraum Michel Tabet Der Astrologische Wachtraum Ein Weg in die innere Freiheit Edition Astrodata Michel Tabet Der Astrologische Wachtraum Ein Weg in die innere Freiheit Aus dem Französischen übersetzt von Sylvia

Mehr

Fastenpredigt-Reihe zum Vaterunser in der SE Südliches Strohgäu Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name Predigt von Carina Lange

Fastenpredigt-Reihe zum Vaterunser in der SE Südliches Strohgäu Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name Predigt von Carina Lange Fastenpredigt-Reihe zum Vaterunser in der SE Südliches Strohgäu Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name Predigt von Carina Lange Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Liebe Schwestern

Mehr

Übertragung mit Russland, einschließlich der Ukraine, Kasachstan, Weißrussland, Litauen und Estland am 3. Januar 2009

Übertragung mit Russland, einschließlich der Ukraine, Kasachstan, Weißrussland, Litauen und Estland am 3. Januar 2009 Übertragung mit Russland, einschließlich der Ukraine, Kasachstan, Weißrussland, Litauen und Estland am 3. Januar 2009 Bhagavan: Namaste zu euch allen! Ich wünsche euch allen ein sehr sehr glückliches neues

Mehr

Geht in die Wälder, Berge und Höhlen!

Geht in die Wälder, Berge und Höhlen! Geht in die Wälder, Berge und Höhlen! Interview mit dem Waldmönch Ajahn Martin Piyadhammo (erschienen in Buddhismus aktuell 4/2012) Angst ist keine hilfreiche Emotion. Sie trübt den Geist. Andrea Liebers

Mehr

SO ERFINDEST DU DEINEN JOB NEU OHNE ZU SCHEITERN!

SO ERFINDEST DU DEINEN JOB NEU OHNE ZU SCHEITERN! SO ERFINDEST DU DEINEN JOB NEU OHNE ZU SCHEITERN! www.thomas-hahn.at 1 RAUS AUS DEM HAMSTERRAD! - SO ERFINDEST DU DEINEN JOB NEU! 2 Die drei Schritte für einen erfüllenden Job und mehr Sinn im Leben! Hier

Mehr

KULTURSCHÖPFER:. - "RÜCKSCHRITT" UND "FORTSCHRITT" FINDEN IHREN SINN "IN DER BEOBACHTUNG EINER SICH STETS VERÄNDERNDEN EINHEIT - DER ZEIT.

KULTURSCHÖPFER:. - RÜCKSCHRITT UND FORTSCHRITT FINDEN IHREN SINN IN DER BEOBACHTUNG EINER SICH STETS VERÄNDERNDEN EINHEIT - DER ZEIT. KULTURSCHÖPFER:. - "RÜCKSCHRITT" UND "FORTSCHRITT" FINDEN IHREN SINN "IN DER BEOBACHTUNG EINER SICH STETS VERÄNDERNDEN EINHEIT - DER ZEIT. - "DIE ZEIT" VERÄNDERT SICH DESHALB BESTÄNDIG, WEIL "IHR FLUSS

Mehr

Hermann Paul. Aufgabe und Methode der Geschichtswissenschaften

Hermann Paul. Aufgabe und Methode der Geschichtswissenschaften Hermann Paul Aufgabe und Methode der Geschichtswissenschaften C e l t i s V e r l a g Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation

Mehr

Bin ich fertig mit der Suche? Anton: Hallo Tan,

Bin ich fertig mit der Suche? Anton: Hallo Tan, Bin ich fertig mit der Suche? Hallo Tan, ich weiß zwar, dass du sehr beschäftigt bist mit deinem Beruf, Familie und den vielen Satsang-Anfragen, jedoch würde ich dich gerne auch etwas bezüglich Vedanta

Mehr

Domvikar Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Entdeckungsreise zu Jesus Christus Sonntag, 20.02. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin

Mehr

Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden.

Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden. Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden. Mein Bitten gilt all den Menschen, die scheinbar den Glauben an die Liebe

Mehr

25. Sonntag im Jahreskreis A Gerechtigkeit oder: Worauf es ankommt

25. Sonntag im Jahreskreis A Gerechtigkeit oder: Worauf es ankommt 25. Sonntag im Jahreskreis A 2017 Gerechtigkeit oder: Worauf es ankommt Liebe Schwestern und Brüder, das ist doch ungerecht! Das kann Jesus doch nicht so gemeint haben! Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.

Mehr

Wer zu sich selbst finden will, darf andere nicht nach dem Weg fragen. [Paul Watzlawick]

Wer zu sich selbst finden will, darf andere nicht nach dem Weg fragen. [Paul Watzlawick] Wer zu sich selbst finden will, darf andere nicht nach dem Weg fragen. [Paul Watzlawick] 1) Definition Selbstverwirklichung: In der Umgangssprache wird häufig davon gesprochen die eigenen Ziele, Sehnsüchte

Mehr

Jivamukti Yoga. Fokus des Monats. Februar Über Leere hinaus

Jivamukti Yoga. Fokus des Monats. Februar Über Leere hinaus Jivamukti Yoga Fokus des Monats Februar 2017 Über Leere hinaus gate gate paragate parasamgate bodhi swaha Jenseits, jenseits, wirklich jenseits, jenseits auch vom Jenseits. Die Weisheit bleibt, wenn alles

Mehr

Auszug aus dem Buch "Das Haus des Erwachens"

Auszug aus dem Buch Das Haus des Erwachens Auszug aus dem Buch "Das Haus des Erwachens" (s. ges. Buch auf: https://www.qs-wob.de/bücher-zum-download/ ) Erkennen Wie bereits erwähnt, gibt es keine universelle Lösung, keinen allgemein gültigen Plan

Mehr

Chilcheläbe Aufbau des kirchlichen Unterrichts KUW Bol igen

Chilcheläbe Aufbau des kirchlichen Unterrichts KUW Bol igen e b ä l e Chilch hts n Unterric e h c li h c ir k s Aufbau de KUW Bolligen Willkommen in der KUW Bolligen! Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Kind in die kirchliche Unterweisung, KUW Bolligen, schicken! Wir

Mehr

Meine persönlichen Glaubenssätze

Meine persönlichen Glaubenssätze Meine persönlichen Glaubenssätze erstellt am.. Persönliche Unterlagen von Persönlichkeitstraining Matthias Schwehm Thannhausen 124 D-91738 Pfofeld Tel +49-(0)9834-974828 Fax +49-(0)9834-975302 www.intsel.de

Mehr

Kapitel 1 Einleitung

Kapitel 1 Einleitung Kapitel 1 Einleitung "Die Selbstdarstellung mit sexuell wirksam eingefügtem Text kann Ihnen ein Leben voller Glück, Liebe und Sex bescheren. So, habe ich jetzt ihre Aufmerksamkeit? Gut. Denn die nachfolgenden

Mehr

Einleitung Was ich mit 20 gern gewusst hätte, mir aber niemand gesagt hat

Einleitung Was ich mit 20 gern gewusst hätte, mir aber niemand gesagt hat Einleitung Was ich mit 20 gern gewusst hätte, mir aber niemand gesagt hat Für alles haben wir eine Gebrauchsanweisung, nur nicht für das Leben selbst. Um Auto, ja sogar um Moped fahren zu dürfen, brauchen

Mehr

"ADAMA VON TELOS": Botschaft der Lemurianern von Telos: Wir haben unsere Körper unsterblich gemacht. Adama

ADAMA VON TELOS: Botschaft der Lemurianern von Telos: Wir haben unsere Körper unsterblich gemacht. Adama "ADAMA VON TELOS": Botschaft der Lemurianern von Telos: Wir haben unsere Körper unsterblich gemacht. Adama 1 durch Aurelia Louise Jones am 04.12.2001 Seid gegrüsst meine Lieben: Ich bin Adama, der Hohe

Mehr

Was mir auf der Seele brennt!

Was mir auf der Seele brennt! Stephan Soom Was mir auf der Seele brennt! Du bist alles und alles ist eins. 3 www.windsor-verlag.com 2014 Stephan Soom Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627842-09-9

Mehr

DIE NATUR DER GEDANKEN

DIE NATUR DER GEDANKEN DIE NATUR DER GEDANKEN Ein dreifacher Blick auf das, was wir Gedanken nennen. Bearbeitet von Gerd Peter Bischoff 1. Auflage 2014. Buch. 360 S. Hardcover ISBN 978 3 8495 8884 7 Format (B x L): 14 x 21 cm

Mehr

Die Energetische Medizin

Die Energetische Medizin Die Energetische Medizin Die Energetische Medizin ist ein Modell der Medizin, das den Menschen, seine Gesundheit und seine Behandlung aus energetischer Sicht betrachtet. Dieses Modell basiert auf dem energetischen

Mehr

Wir folgen dem Stern Joh 1,

Wir folgen dem Stern Joh 1, Gottesdienst 2. Advent, 8.12.13 Wir folgen dem Stern Joh 1,1-5.9-12 Liebe adventliche Gemeinde, Wir folgen dem Stern ein schönes Motto für einen Adventsgottesdienst. Oder haben wir da nicht etwas vorgegriffen?

Mehr

Ein Gespräch mit Deinem Leben

Ein Gespräch mit Deinem Leben Ein Gespräch mit Deinem Leben Warum kann Du nicht immer glücklich sein Alle Männer wollen nur das eine Wie bekommst Du die richtigen Überzeugungen Es ist Deine Wahrnehmung oder Glaubenssatz, der Dich hindert

Mehr

Das Ego und unsere Einzigartigkeit

Das Ego und unsere Einzigartigkeit Das Ego und unsere Einzigartigkeit Jeder Mensch verfügt über ein EGO, mit vielen unterschiedlichen Varianten. Was bedeutet überhaupt EGO? Das Ego ist ein Konstrukt aus Prägungen von außen, die durch die

Mehr

Negative somatische Marker Solche Marker sind als Alarmsignale zu verstehen und mahnen zur Vorsicht.

Negative somatische Marker Solche Marker sind als Alarmsignale zu verstehen und mahnen zur Vorsicht. Wahrnehmung, Achtsamkeit, Bewusstsein Somatische Marker Damasio nennt die Körpersignale somatische Marker, die das emotionale Erfahrungsgedächtnis liefert. Soma kommt aus dem Griechischen und heißt Körper.

Mehr

UNFASSBAR: GOETHE JEDOCH WAR "EIN

UNFASSBAR: GOETHE JEDOCH WAR EIN UNFASSBAR:. - "DAS UN - FASSBARE" WAR FÜR GOETHE "DER DÄMON" (DAIMON) UND FÜR IHN WAR ER "EIN GUTER GENIUS". - "DÄMON" BEDEUTET ÜBERSETZT SOVIEL WIE "(VER)MITTLER". - FÜR GOETHE "WAR DAS UN-FASSBARE DER

Mehr

Den Sinn des Lebens finden

Den Sinn des Lebens finden Den Sinn des Lebens finden Über den Sinn des Lebens zu sprechen bzw. darüber zu sprechen, den Sinn des Lebens zu finden ist ein ziemlich tiefgehendes Thema und faszinierendes zugleich, das ich seitdem

Mehr

Von den Forderungen der Freiheit. Mascherode,

Von den Forderungen der Freiheit. Mascherode, Von den Forderungen der Freiheit Mascherode, 16.8.2015 Und siehe, einer trat zu Jesus und fragte: Meister, was soll ich Gutes tun, damit ich das ewige Leben habe? 17 Er aber sprach zu ihm: Was fragst du

Mehr

Bilder zum Beten mit der Liturgie

Bilder zum Beten mit der Liturgie Bilder zum Beten mit der Liturgie Vierter Adventssonntag A Maria, die Mutter Jesu, war mit Josef verlobt; noch bevor sie zusammengekommen waren, zeigte sich, daß sie ein Kind erwartete - durch das Wirken

Mehr

Modul 5 Die Nummer 1 für Männer

Modul 5 Die Nummer 1 für Männer Modul 5 Die Nummer 1 für Männer 2015 Christian Stehlik, www.typisch-mann.at Kontakt: office@typisch-mann.at Alle in diesem Report enthaltenen Informationen wurden nach bestem Wissen des Autors zusammengestellt.

Mehr

DIMENSIONALE FERTIGKEITEN: - DIMENSIONALE FERTIGKEITEN, - SIND "STETS IHRER DIMENSIONALEN SCHICHT ANGEMESSEN". -

DIMENSIONALE FERTIGKEITEN: - DIMENSIONALE FERTIGKEITEN, - SIND STETS IHRER DIMENSIONALEN SCHICHT ANGEMESSEN. - DIMENSIONALE FERTIGKEITEN: - DIMENSIONALE FERTIGKEITEN, - SIND "STETS IHRER DIMENSIONALEN SCHICHT ANGEMESSEN". - - MIT DEM "KONTAKT ZU GÖTTERN UND GÖTTINNEN" IST DAS NICHT ANDERS. - UND DA SICH DIE BASISDEFINITION

Mehr

Verstehen und Verständigung im Kontext der Psychiatrie. Uwe Braamt Pflegedirektor LWL-Klinik Herten

Verstehen und Verständigung im Kontext der Psychiatrie. Uwe Braamt Pflegedirektor LWL-Klinik Herten Verstehen und Verständigung im Kontext der Psychiatrie Uwe Braamt Pflegedirektor LWL-Klinik Herten Wie viel habe ich damals verstanden? Was hat mir geholfen etwas zu verstehen? Was hat mich gehindert

Mehr

Werte bestimmen und leben

Werte bestimmen und leben Werte bestimmen und leben Teil 1 Werte bestimmen Die folgende Übung wird Dir helfen, Deine wahren Werte zu erkennen. Außerdem kannst Du Dir im Rahmen dieser Übung darüber klar werden, wie wichtig die einzelnen

Mehr

Ich schreibe diese Geschichte, weil ich erzählen möchte: wie es mir hier in Deutschland geht.

Ich schreibe diese Geschichte, weil ich erzählen möchte: wie es mir hier in Deutschland geht. Guten Tag meine Damen und Herren, Ich schreibe diese Geschichte, weil ich erzählen möchte: wie es mir hier in Deutschland geht. Zuerst möchte ich mich gerne vorstellen, damit Sie wissen, wer ich bin. Ich

Mehr

Wissenschaft und Spiritualität

Wissenschaft und Spiritualität Wissenschaft und Spiritualität Andreas Neyer andreas.neyer@tu-dortmund.de Übersicht 1. Grundsätzliches zum Verhältnis von Wissenschaft und Spiritualität 2. Die Quantenphysik als Brücke zwischen der Welt

Mehr

Bewusstsein entwickeln für das ALL-EINS!

Bewusstsein entwickeln für das ALL-EINS! Spezial-Report 08 Bewusstsein entwickeln für das ALL-EINS! Einleitung Willkommen zum Spezial-Report Bewusstsein entwickeln für das ALL-EINS!... Ich habe bewusst den Titel dieses Reports so ausgesucht...

Mehr

Der erste Zwischenzustand: Das Sterben

Der erste Zwischenzustand: Das Sterben Der erste Zwischenzustand: Das Sterben Die erste Sterbephase beginnt mit dem rasselnden Atmen einige Stunden vor dem biologischen Tod und endet ca. 20 Minuten nach dem letzten Atemzug bzw. Herzstillstand.

Mehr

Gesetzestext (Vorschlag für die Verankerung eines Artikels in der Bundesverfassung)

Gesetzestext (Vorschlag für die Verankerung eines Artikels in der Bundesverfassung) Gesetzestext (Vorschlag für die Verankerung eines Artikels in der Bundesverfassung) Recht auf Bildung Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung. Bildung soll auf die volle Entfaltung der Persönlichkeit, der

Mehr

Wie du dem Mobbing ein Ende machst

Wie du dem Mobbing ein Ende machst Wie du dem Mobbing ein Ende machst Wie du dem Mobbing ein Ende machst Hast du auch Arbeitskollegen, mit denen du dich nicht so wirklich verstehst? Aber trotzdem musst du jeden Tag mit ihnen zusammenarbeiten

Mehr

Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung

Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung VORSCHALG FÜR EINE EUCHARISTISCHE ANBETUNGSSTUNDE* 1. SEPTEMBER 2015 *Vorbereitet vom Päpstlichen Rat Iustitia et Pax.

Mehr

(1) Werte berechnen und Definitionsbereich finden. (2) Kürzen und Erweitern von Bruchtermen

(1) Werte berechnen und Definitionsbereich finden. (2) Kürzen und Erweitern von Bruchtermen () Werte berechnen und Definitionsbereich finden () Kürzen und Erweitern von Bruchtermen Die Aufgaben dieses Tetes findet man auch als reine Aufgabensammlung mit Lösungen im Tet zum Einsatz im Unterricht

Mehr

Mir liegt es am Herzen, Ihnen mein ganzes Wissen darüber zu übermitteln

Mir liegt es am Herzen, Ihnen mein ganzes Wissen darüber zu übermitteln S. 1 Mir liegt es am Herzen, Ihnen mein ganzes Wissen darüber zu übermitteln Es ist viel einfacher, als Sie es sich je vorgestellt haben Wann ist der perfekte Zeitpunkt? - SOFORT Sie Fragen sich in diesem

Mehr

Predigtmanuskript. Thema: Wer ist Jesus für dich?

Predigtmanuskript. Thema: Wer ist Jesus für dich? Predigtmanuskript Thema: Wer ist Jesus für dich? Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Der Predigttext für den letzten Sonntag nach Epiphanias

Mehr

Trauma, Beziehung und Beziehungslosigkeit. Können wir unserer Erinnerung trauen? Was ist Erinnerung überhaupt, und wo wird sie gespeichert?

Trauma, Beziehung und Beziehungslosigkeit. Können wir unserer Erinnerung trauen? Was ist Erinnerung überhaupt, und wo wird sie gespeichert? Trauma, Beziehung und Beziehungslosigkeit Können wir unserer Erinnerung trauen? Was ist Erinnerung überhaupt, und wo wird sie gespeichert? Die einzig verlässlichen Erinnerungen sind die Erinnerungen des

Mehr

LehrplanPLUS Gymnasium Katholische Religionslehre Klasse 5. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. 1. Grundwissen/grundlegende Kompetenzen

LehrplanPLUS Gymnasium Katholische Religionslehre Klasse 5. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. 1. Grundwissen/grundlegende Kompetenzen Gymnasium Katholische Religionslehre Klasse 5 Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Im katholischen Religionsunterricht treten die jungen Menschen von ihren unterschiedlichen Lebenswelten her in reflektierten

Mehr

Spirituelle Dimensionen von Leben und Sterben

Spirituelle Dimensionen von Leben und Sterben Dies ist eine einfache Erklärung für ein grundlegendes Verständnis darüber, was unsere Arbeit der spirituellen Transformation ist. Auf dem spirituellen Weg ist es sehr wichtig, ein klares Verständnis darüber

Mehr

Zu Gustave Le Bons: "Psychologie der Massen"

Zu Gustave Le Bons: Psychologie der Massen Geisteswissenschaft Karin Ulrich Zu Gustave Le Bons: "Psychologie der Massen" Die Massenseele - Über Massenbildung und ihre wichtigsten Dispositionen Essay Technische Universität Darmstadt Institut für

Mehr

Einführung: Wer nicht weiß, was er tut, kann auch nichts falsch machen 12. Coaching als Psychococktail mit Risiken 16. Definitionen von Coaching 19

Einführung: Wer nicht weiß, was er tut, kann auch nichts falsch machen 12. Coaching als Psychococktail mit Risiken 16. Definitionen von Coaching 19 sverzeichnis aus Hofert, Psychologie für Coaches, Berater und Personalentwickler, ISBN 978-3-407-36649-8 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-407-36649-8 5 sverzeichnis

Mehr

1/2. Beatrice schreibt: Liebe Martina Leukert

1/2. Beatrice schreibt: Liebe Martina Leukert 16. Wann immer Ihnen danach ist: Ohne eine einzige Sekunde zu verschwenden, wenden Sie ab jetzt die Pyramide der erfolgreichen Abnahme an. Kostenlos versteht sich. Beatrice schreibt: Liebe Martina Leukert

Mehr

"WISSENSCHAFT & AKASHAFELD":

WISSENSCHAFT & AKASHAFELD: "WISSENSCHAFT & AKASHAFELD": Wissenschaft und uralte Mystik vereinen sich in dem A-Feld, wie es der Philosoph und Wissenschaftler Ervin Laszlo nennt. Einst die Domain der indischen Mystik, wurde jetzt

Mehr

Wenn du mit Gottes Augen sehen würdest, dann wüsstest du, dass alle deine Schöpfungen reine Liebe sind und wirklich alles aus Liebe geschieht.

Wenn du mit Gottes Augen sehen würdest, dann wüsstest du, dass alle deine Schöpfungen reine Liebe sind und wirklich alles aus Liebe geschieht. FREISEIN Ich bin noch nicht frei, weil ich frei von ETWAS sein möchte. Okay, das sackt gerade nach unten und fühlt sich nach Sinn an Wovon mag ich denn wirklich loskommen? Was ist so schlimm, dass ich

Mehr

Predigt zu 1. Kön. 3, 7-13 Pfrn. Noa Zenger, Thalwil ref. Kirche,

Predigt zu 1. Kön. 3, 7-13 Pfrn. Noa Zenger, Thalwil ref. Kirche, Predigt zu 1. Kön. 3, 7-13 Pfrn. Noa Zenger, Thalwil ref. Kirche, 14. 8. 2011 Einleitung Predigt Von meinem Namensvetter Erich Zenger, Professor für Altes Testament, stammt die Aussage, dass das rechte

Mehr

Vajragesänge von Gendün Rinpotsche. Ein Rat für Meditierende

Vajragesänge von Gendün Rinpotsche. Ein Rat für Meditierende Vajragesänge von Ein Rat für Meditierende Lasse Deinen Geist in einem Zustand, der gelöst und zwanglos ist. Betrachte in diesem Zustand die Bewegung der Gedanken, verweile auf ihnen und sei entspannt.

Mehr

1. Orientierung am Evangelium

1. Orientierung am Evangelium 1. Orientierung am Evangelium Im Lauf der Jahrhunderte hat die katholische Kirche ihre Weise zu glauben nach und nach zu einer Doktrin, einer sakramentalen Praxis und einer kirchlichen Disziplin objektiviert,

Mehr

Die Gnade. Und das Ziel ist eure Konfirmation am 8. April 2018.

Die Gnade. Und das Ziel ist eure Konfirmation am 8. April 2018. Die Gnade Liebe Gemeinde! Jeder Weg fängt bekanntlich mit dem ersten Schritt an. Gestern beim Konfirmandentag haben wir uns u.a. über das Thema Lebenswege Gedanken gemacht. Ihr als neue Konfirmanden unserer

Mehr

Die Welt, wie wir sie wahrnehmen, ist und bleibt in der Dualität.

Die Welt, wie wir sie wahrnehmen, ist und bleibt in der Dualität. Gibt es den Ausweg aus der Dualität? Die Welt, wie wir sie wahrnehmen, ist und bleibt in der Dualität. Die Lösung liegt im Erkennen Neuen Sehen Erkennen, dass alles Bewusstsein ist. Erkennen, dass es nur

Mehr

EINFÜHRUNG ZENTRALE IDEEN DES KURSES. Leben ist Fülle. Die zentrale Quelle deiner Erfahrung von Fülle ist dein Geist.

EINFÜHRUNG ZENTRALE IDEEN DES KURSES. Leben ist Fülle. Die zentrale Quelle deiner Erfahrung von Fülle ist dein Geist. EINFÜHRUNG Dieser Text gibt dir einen Vorgeschmack auf die Reichtumskur, so dass du klar wählen kannst, ob du jetzt daran teilnehmen möchtest oder nicht. Außerdem lädt er dich ein, über deinen inneren

Mehr

Samarpan. Die BesucherInnen seines Satsangs unterliegen keinen Regeln es gibt auch keine festen Gruppen oder Mitgliedschaften.

Samarpan. Die BesucherInnen seines Satsangs unterliegen keinen Regeln es gibt auch keine festen Gruppen oder Mitgliedschaften. Samarpan Samarpan ist einer der bekanntesten Weisheitslehrer in Europa. Er lehrt in der Tradition des Advaita (bedeutet Nicht-Dualität ) und begleitet seine Anhänger bei ihren persönlichen Prozessen und

Mehr

Akkorde F, Bb und C mit links greifen Seite Liebe Klavierfreundin, lieber Klavierfreund, schön, dass du die Probleme, die sich ums Klavierspiel drehen, nun ernsthaft angehen möchtest. Mein Name ist Katrin

Mehr

PETRUS DAS KLEINE BUCH DER N GROSSENN AFFIRMATIONEN ICH BIN 1

PETRUS DAS KLEINE BUCH DER N GROSSENN AFFIRMATIONEN ICH BIN 1 PETRUS DAS KLEINE BUCH DER N G GROSSENN E AFFIRMATIONEN F N ICH BIN 1 DAS KLEINE BUCH DER GROSSEN AFFIRMATIONEN WILLKOMMEN ZWECK PROFIL ÜBUNG NEUN GROSSE AFFIRMATIONEN DEINE EIGENEN AFFIRMATIONEN KOMPONIEREN

Mehr

12. Februar 2011 Broadcast mit Tampa, Florida

12. Februar 2011 Broadcast mit Tampa, Florida 12. Februar 2011 Broadcast mit Tampa, Florida Broadcast für über 500 Teilnehmer am Oneness Bhakti Yoga und Oneness Awakening Kurs in Tampa, Florida. Der Webcast konnte auch live bei anderen Oneness Veranstaltungen

Mehr

Schön, dass du da bist!

Schön, dass du da bist! 1. Botschaft: Schön, dass du da bist! Geliebtes Menschenwesen, du fühlst dich klein, hilflos und vor allem... sehr allein. Du weißt nicht, warum du hier bist, wer dich vielleicht sogar hier ausgesetzt

Mehr

Vermarktungsstrategien

Vermarktungsstrategien Vermarktungsstrategien Wie bereits angedeutet, ist das Gewinnen von Menschen, also die direkte Interaktion mit potenziellen Klienten und Personen, die eine Quelle für Empfehlungen darstellen, die wichtigste

Mehr

Predigt zur Konfirmation Petrus 5,7. All eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch.

Predigt zur Konfirmation Petrus 5,7. All eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch. Predigt zur Konfirmation 2011 1. Petrus 5,7 All eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch. Liebe Gemeinde, liebe Konfirmanden, Meine Kirche soll ein Ort zum Schlafen sein. Sie soll mir Ruhe geben

Mehr

HERZLICHEN DANK SELBST- COACHING

HERZLICHEN DANK SELBST- COACHING HERZLICHEN DANK SELBST- COACHING Wie du mit 4 simplen Fragen dein Leben positiv verändern kannst... Mit nur 4 essentiellen Fragen kannst du dein Leben positiv verändern und deine Probleme an den Wurzeln

Mehr