Stadt Augsburg Augsburger Senioren- Jahresprogramm 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stadt Augsburg Augsburger Senioren- Jahresprogramm 2012"

Transkript

1 Stadt Augsburg Augsburger Senioren- Jahresprogramm 2012

2 VORWORT Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklungen richtet die Stadt Augsburg ein besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer älteren Bürgerinnen und Bürger. Das Jahresprogramm für Ältere und Jung - gebliebene stellt bewährte und neue Angebote vor. Sie finden Informationen über wichtige Beratungsstellen, nützliche Informationen, Adressen zu Engagementmöglichkeiten sowie seniorengerechte Freizeitaktivitäten. Wir würden uns freuen, wenn Sie in der Broschüre Interessantes und Nützliches für sich entdecken. Dr. Kurt Gribl Oberbürgermeister Max Weinkamm Sozialreferent

3 INHALTSVERZEICHNIS 1 Fachstelle für Seniorenarbeit Veranstaltungen der Fachstelle für Seniorenarbeit Seniorensport und -kultur Kreativ-Zentrum Seniorenwandern Seniorenbeirat der Stadt Augsburg Sonntagstreff für Senioren Behindertenbeirat Altenclubs in Augsburg Neue Wohnformen im Alter Veranstaltungskalender für 2012 (Terminübersicht) Altenhilfe der Stadt Augsburg (Stiftungsheime) Fachberatung für Senioren Fachstellen für pflegende Angehörige Sozialpsychiatrische und gerontopsychiatrische Dienste Alzheimer Angehörigengruppen KompetenzNetz Demenz Malteser Hilfsdienst MehrGenerationenTreffpunkte Aktiv älter werden Bündnis für Augsburg Pikasso.2 gerontopsychiatrische Ambulanz des BKH Seniorenprogramm 2012 Kolping Seniorenprogramm 2012 KAB Freiwilligenzentrum Augsburg Das Schwungfedernetz Evangelisches Forum Annahof Hilfe für Hörgeschädigte Augsburger Kirchen mit induktiver Höranlage Reisen Alle Veranstaltungshinweise sind ohne Gewähr! Änderungen vorbehalten! Herausgeber: Stadt Augsburg Amt für soziale Leistungen, Senioren und Menschen mit Behinderung Fachstelle für Seniorenarbeit Schießgrabenstraße Augsburg ÖFFNUNGS- ZEITEN: Mo Fr: 08:30 12:00 Uhr Do nachm.: 14:00 17:30 Uhr TELEFON: / TELEFAX: Titelbild: Seniorentag auf dem Augsburger Plärrer Gestaltung: agentur 4

4 2 FACHSTELLE FÜR SENIORENARBEIT DER STADT AUGSBURG Fachstelle für Seniorenarbeit Schießgrabenstraße Augsburg 2. Stock /Zi. 204 u. 207 TELEFON: / / TELEFAX: Die Fachstelle für Seniorenarbeit ist eine Einrichtung für alle älteren Bürge rin nen und Bürger der Stadt. Sie informiert, vermittelt Hilfen und bietet Bera tung in allen alters - spezifischen Fragen. Die Fachstelle für Seniorenarbeit ist verantwortlich für das Senioren pro gramm der Stadt Augsburg. Für ein aktives Älterwerden geben wir Ihnen Informationen über Freizeitangebote und Freizeitbetätigungen kultureller oder sportlicher Art. Wir vermitteln Ihnen kostenfreie Berater zur Wohnraumanpassung im Alter Wir beraten bei ambulantem und stationärem Pflegebedarf Wir halten hier Formulare vor für: Patientenverfügung Betreuungsverfügung Vorsorgevollmacht außerdem können Sie eine Liste anfordern von Firmen, die ihre Produkte auch nach Hause liefern. Hier erhalten Sie folgende Informationsbroschüren des Seniorenbeirats: Sicherheit im Haushalt Wichtige Begriffe aus dem Gesundheitswesen Automobil bleiben Neu zugezogen Betreuungsrecht Betreutes Wohnen Wissenswertes bei Pflegebedürftigkeit Pflegeeinstufung gerontopsychiatrisch Erkrankter Städtische Einrichtungen, die Er mäßi gun gen für Senioren und Menschen mit Behinderung anbieten: Stadtwerke/Verkehrs GmbH Monats- oder Jahreskarte ab 65 J. Zoo und Botanischer Garten mit Renten- oder Schwerbehinderten - ausweis; mit Merkzeichen B hat die Begleitperson freien Eintritt. Städtische Bäder Renten- und Schwer behindertenausweis (ab 50% Behinderung) Neue Stadtbücherei Ermäßigung im aktuellen Jahr - Jahresbeitrag für Senioren 6,50 Augsburger Messegesellschaft teilweise Seniorenermäßigung für Eintrittspreise von Konzerten (Bitte dort anfragen). Museen mit Renten- bzw. Behindertenausweis Maximilian Museum Schaezler Palais Römisches Museum Kunsthalle Galerie im Hörmannhaus Naturkundemuseum /Planetarium TIM Technisches Industriemuseum/ Unseren ausführlichen Wegweiser für Senioren und Menschen mit Behinde rung finden Sie in der Fachstelle und unter:

5 VERANSTALTUNGEN DER FACH STELLE FÜR SENIORENARBEIT 3 Faschingstanz (Findet nur statt, sofern das Hotel Drei Mohren bis dahin wieder geöffnet hat. Tel. Auskunft: / -4325) Unter Mitgestaltung der Faschings - gesellschaft Perlachia Masken prämierung der schönsten Masken; für gute Unterhaltung ist gesorgt. ORT: Hotel Drei Mohren TERMIN: Donnerstag, 17. Februar 2012 BEGINN: 14:00 Uhr (Einlass: 13:00 Uhr) EINTRITT: 10,00 KARTEN: Verkauf ab , 9:00 12:00 Uhr in der Fachstelle für Seniorenarbeit Schießgrabenstraße 4 Seniorennachmittag ORT: Gögginger Frühlingsfest Festzelt Binswanger/Kempter TERMIN: 19. März 2012 BEGINN: 13:30 Uhr (Einlass: 12:00 Uhr) KARTEN: Vorverkauf am :00 16:00 Uhr, im Festzelt BONUS: Gutschein für 1 Maß Bier und 1 Paar Bratwürstchen (je Person 1x) für Augsburger Senioren über 65 (mit Ausweis) für 3,00 Altenclubleitertreffen Ideen- und Erfahrungsaustausch TERMIN: 26. März 2012, 9:30 Uhr ORT: Zeughaus 1. Stock Zi. 116 Seniorennachmittag mit Günter Schulzke ORT: Kongresshalle TERMIN: Mittwoch, 27. Juni 2012 BEGINN: 15:00 Uhr (Einlass: 14:30 Uhr) EINTRITT: 15,00 KARTEN: ab , 9:00 12:00 Uhr, jew. Mo. bis Do., in der Fachstelle für Seniorenarbeit, Schießgrabenstr. 4 Tel. Kartenbestellung: / ORT: BEGINN: BONUS: Seniorennachmittage Plärrer jew. 14:00 Uhr (Einlass: 13:00 Uhr) Gutschein für 1 Maß Bier u. Bratwürstchen (je Person 1x) für 3,00 TERMIN1: Für Senioren und Menschen mit Behinderung 17. April 2012 Festzelt Schaller Gutscheinverkauf am im Festzelt, von 11:00 14:00 Uhr TERMIN2: Für Senioren 28. August 2012 Festzelt Binswanger/Kempter Gutscheinverkauf ab jew. Mo. bis Do., in der Fachstelle für Seniorenarbeit, Schießgrabenstr. 4 Telefon: / Weihnachtliches Konzert ORT: Kongresshalle TERMIN: Montag, 5. Dezember 2012 BEGINN: 15:00 Uhr (Einlass: 14:30 Uhr) EINTRITT: 15,00 KARTEN: ab , 9:00 12:00 Uhr, jew. Mo. bis Do., in der Fachstelle für Seniorenarbeit, Schießgrabenstr. 4 Tel. Kartenbestellung: /

6 4 SENIORENSPORT UND -KULTUR DER FACHSTELLE FÜR SENIORENARBEIT Auskunft für alle Angebote und Kursübersicht Fachstelle für Seniorenarbeit Schießgrabenstraße Augsburg TELEFON: / / Die Fachstelle für Seniorenarbeit bietet älteren Augsburger Mitbürger/innen eine Viel zahl von Möglichkeiten an, sich sportlich und musikalisch zu betätigen. Folgende Sportarten werden ganzjährig, (nicht in den Schulferien) angeboten: Senioren-Gymnastik Sporthalle Ulrich-Hofmaier-Straße 30 TERMIN: Dienstag, 14:30 15:30 Uhr Mittwoch, 9: Uhr LEITUNG: Fr. Wenninger Sporthalle TSV ORT: Meierweg 16 TERMIN: Donnerstag, 09:30 10:30 Uhr LEITUNG: Fr. Wenninger Sporthalle TSG ORT: Schillstraße 105 TERMIN: Dienstag, 09:00 09:45 Uhr 09:45 10:30 Uhr 10:30 11:15 Uhr LEITUNG: Fr. Heiß Wassergymnastik Hallenbad Göggingen Kurse finden drei Mal im Jahr mit je 12 Stunden statt. ORT: Anton-Bezler-Straße 2 TERMIN: Jeweils Montag und KOSTEN: Dienstag Vormittag 20 Kursgebühr, zzgl. Eintritt ins Hallenbad LEITUNG: Fr. Gütler Anmeldung: Tel Kegeln Ganzjährig (nicht in den Schulferien) ORT: Sporthalle TSG, Schillstraße105 TERMIN: Mittwoch, 09:00 12:00 Uhr INFOS: Tel.: Tischtennis Von Oktober bis April ORT: Wollmarkt 1a TERMIN: Montag, 14:00 17:00 Uhr Donnerstag, 14:00 17:00 Uhr Sporthalle TSV Kriegshaber ORT: Kobelweg 64 TERMIN: Dienstag, 09:00 10:00 Uhr 10:00 11:00 Uhr LEITUNG: Fr. Wenninger Unkostenbeitrag: 1 pro Stunde bei der Übungsleiterin zu bezahlen

7 VERANSTALTUNGEN ANDERER ANBIETER 5 Singgrupppen Wer Interesse an Geselligkeit, verbunden mit Gesang und Musik hat, kann an den regelmäßigen Treffen der Singgruppen teilnehmen. ORT: Wollmarkt 1a KOSTEN: 1 Unkostenbeitrag pro Teilnahme TERMIN 1: Dienstag, 10:00 11:00 Uhr LEITUNG: Renate Kemmether TERMIN 2: Dienstag, 14:00 15:00 Uhr LEITUNG: Rose-Marie Roelle Videoprojekt Senioren drehen gemeinsam Videofilme. Für die Herstellung und Gestaltung von Videos werden noch Damen und Herren gesucht. Besondere Kenntnisse sind nicht erforderlich. Ansprechpartner: Alfred Kirchberger Tel.: Schach Ganzjährig (nicht in den Schulferien) ORT: Schachzentrum Augsburg Spitalgasse 3 TERMIN: jeden Freitag ab 19:00 Uhr Theatergesellschaft Fidelio Und ewig rauschen die Gelder Komödie von Michael Cooney ORT: Haus Augustinus, Georgenstraße TERMIN: 27. und 28. April 2012, 20:00 Uhr 04. und 05. Mai 2012, 20:00 Uhr 06. Mai 2012, 15:00 Uhr Hier sind Sie richtig Komödie von John Graham ORT: Haus Augustinus, Georgenstraße TERMIN: 16. und 17. November 2012, 20:00 Uhr 23. und 24. November 2012, 20:00 Uhr 25. November 2012, 15:00 Uhr Vorverkaufsbeginn jew. 4 Wo. vor Premiere Karten zu 10 gibt es beim AZ-Kartenservice oder unter Tel.: / Tanzcafé Darf ich bitten für Menschen mit Demenz Koordination Malteser Hilfsdienst Die Veranstaltungen werden von Schülern der Altenpflegeschulen vorbereitet: ORT: Malteser Hilfsdienst e.v. Werner-von-Siemens-Str Augsburg TERMINE: 29. März, 22. November 2012 jew. Donnerstag, 15:00 17:00 Uhr Eingeladen sind Menschen mit einer Demenzerkrankung gemeinsam mit ihren Angehörigen oder Begleitpersonen. Näheres unter: Malteser Hilfsdienst Telefon : 08 21/ Herbstkonzert Augsburger Sängerfreunde Die Welt braucht Lieder ORT: Haus St. Ulrich großer Saal TERMIN: 11. November 2012, 14:00 Uhr BEGINN: Saalöffnung 13:30 Uhr KARTEN: 10,00 Zusatzkonzert am in Aystetten geplant. Kartenvorverkauf: ab 17. Sept Tel. Nr. 0821/

8 6 KREATIVZENTRUM AUGSBURG KURSANGEBOTE KREATIV AKTIV INTEGRATIV Zentrum für Kunst und handwerkliches Gestalten, Begegnung und Kommunikation Beim Rabenbad 6, Augsburg TELEFON: WEBSITE: Kurs-Nr. Kurs Wochentag Gebühr Aufbaukeramik Aufbaukeramik lieren Seidenmalen Freies Malen Freies Malen Kalligraphie Speckstein -Skulpturen Arbeiten mit Holz Videogruppe für Senioren Arbeiten mit Metall Plastisches Gestalten Textiles Gestalten Buchbinden Englische Konversation Englische Konversation Englische Konversation Englische Konversation Leichte englische Konversation Leichte englische Konversation Russisch 1 Russisch 2 Italienisch Anfänger Italienisch Konversation Meditative Bewegung Schach PC Grundkurs für Senioren 8 Kurstage / 16 Std Montag Donnerstag Montag Donnerstag, 14-tägig Dienstag Mittwoch Dienstag, 14-tägig Freitag Dienstag Montag Dienstag Mittwoch, 14-tägig Mittwoch Donnerstag Mittwoch Mittwoch Mittwoch, 14-tägig Dienstag, 14-tägig Dienstag, 14-tägig Dienstag, 14-tägig Freitag Montag Mittwoch Mittwoch Mittwoch, 11x Freitag Mo. und Mi. am Voroder am Nachmittag Anmeldung Tel.: , Mittwoch, 9:00-12:00 Uhr Detaillierte Infos zu den Kursen Anmeldung für Kurs-Nr September bis Mai (monatlich neu beginnend) Tel.: 08 21/ ,

9 SENIORENWANDERN WANDERPLAN WINTER/SOMMER Treffpunkt / 9:15 Uhr Straßenbahnhaltestelle Wertachbru cke, Oberhausen / 9:15 Uhr Straßenbahnendhalte stelle Haunstetten-Nord, Linie / 9:15 Uhr Straßenbahn haltestelle Afra-Bru cke, Linie / 9:00 Uhr Straßenb. Gögg. Rathaus, Linie 1, Busabfahrt n. Bergheim: 9:16 Uhr / 9:00 Uhr Hauptbahnhof, Bussteig A, Linie 601, Busabfahrt: 9.10 Uhr / 9:15 Uhr Straßenbahnendhaltestelle Stadtbergen, Linie / 9:15 Uhr Straßenbahnendhalte stelle Haunstetten-Nord, Linie / 9:15 Uhr Straßenbahnendhaltestelle Stadtbergen, Linie 3 Wanderstrecke An Wertach- und Wertachkanal entlang, u ber die Kulper-Hütte nach Göggingen und weiter zum Wittelsbacher Park (Mittagessen in der Gst. Zur Schießstätte) über den Stadtgarten zur Straßenbahnhaltestelle Kongreßzentum, Linie 1. Mit dem AVG-Bus, Linie 39, zum Georg-Käß-Platz in Haunst. Rundwanderung im Haunst. Wald Mittagessen i. d. Gst. Haunstetter Hof Straßenbahn haltest. Volkssiedlung, Line 2. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Hotel Gregor, Linie 733 u.a., möglich. Weiterfahrt ab Haunstetten-Nord mit der Straßenbahn, Linie 2. Am Lech entlang bis zur Firnhaberau (Mittagessen in der Gst. Neuer Hubertushof) über die Europawiese nach Gersthofen, Bushaltestelle Rathausplatz oder Strasser. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Firnhaberau, Linie 22 oder 23, möglich Mit dem AVG-Bus, Linie 38, bis zur Haltestelle Bergheim (Endstation) Rundwanderung bei Bergheim (Mittagessen in der Wald-Gst. Bergheim) Nachmittag zur Bushaltestelle Bergheim-Nord, Linie 38. Mit dem AVV-Bus, Linie 601, bis Haltestelle Steppach-Nord Westheim Lohwald (Mittag - essen in der Gst. Am Lohwald) Bahnhof Neusäß. Rückfahrt nach Augsburg mit dem Zug. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Neusäß, Lohwald Bf, Linie 500 o. 501, möglich. Stadtbergen Deuringen über Waldhaus Klinik nach Steppach (Mittagessen im Brauerei- Gasthof Fuchs) über den Bismarck-Turm zuru ck nach Stadtbergen zur Endhalte stelle, Linie 3. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Steppach, Bushaltestelle Steppach-Mitte, möglich. Mit dem AVG-Bus, Linie 39, zum Georg-Käß-Platz in Haunstetten über die Lochbachbrücke nach Königsbrunn (Mittagessen in Ortner s Restaurant im Trachtenheim Königsbrunn). Nachmittags zur Straßenbahnendhaltestelle Haunstetten-West, Linie 3. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Brunnenzentrum oder Heidestraße in Königsbrunn, Linie 733 u.a., möglich. Rundwanderung bei Stadtbergen u ber Deuringen mit Mittagessen im Deuringer Hof. Rückfahrt nach Augsburg ab Stadtbergen mit der Straßenbahn, Linie 3. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Deuringen, Bushaltestelle Deuringen Kirche, möglich. Fahrt nach Stadtbergen mit Straßenbahnanschluss.

10 8 SENIORENWANDERN WANDERPLAN WINTER/SOMMER 2011 Treffpunkt / 9:15 Uhr Straßenbahnendhalte stelle Haunstetten-Nord, Linie / 8:45 Uhr Hauptbahnhof, Bussteig E, Linie 501, Busabfahrt: 9.00 Uhr / 9:20 Uhr Straßenbahnhaltestelle Afra-Bru cke, Linie / 9:00 Uhr Straßenbahnhaltestelle Göggingen Rathaus, Busabfahrt nach Bergheim: 9.16 Uhr / 8:45 Uhr Hauptbahnhof, Bussteig E, Linie 501, Busabfahrt: 9.00 Uhr / 09:20 Uhr Straßenbahnendhaltestelle Friedberg-West, Linie / 09:00 Uhr Hauptbahnhof, Bussteig A, Linie 601, Busabfahrt nach Anhausen: 9.10 Uhr / 09:00 Uhr Straßenbahnhalte stelle Göggingen Rathaus, Linie 1, Busabfahrt nach Bergheim: 9:16 Uhr / 08:45 Uhr Hauptbahnhof, Bussteig B, Linie 305, Busabfahrt nach Rehling: 9.00 Uhr Wanderstrecke Mit dem AVG-Bus, Linie 39, zum Georg-Käß-Platz in Haunstetten über Haunstetter Wald und Siebentischwald zum Hochablass. Mittagessen in Schaller s Hochablass-Gaststätte weiter im Siebentischwald zur Bushaltestelle Zoo/Bot.Garten, Linie 32. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Straßenbahnhaltestelle Am Eiskanal, Linie 6, möglich. Mit dem AVV-Bus, Linie 501 bis Bonstetten, Haltestelle Kirche über die Ganghofer-Hütte nach Welden (Mittagessen in der Gst. Zum Hirsch) weiter nach Reutern, Bushaltestelle Reutern Ortseingang. Rückfahrt nach Augsburg mit dem AVV-Bus, Linie 501. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Welden Bahnhof, Linie 501, möglich. Am Lech entlang zum Hochablass Kuhsee Hochzoll-Su d St. Afra im Felde Friedberg (Mittagessen im Gh Zieglerbräu) über das Friedberger Schloss zur Straßenbahnendhalte - stelle Friedberg-West, Linie 6. Ru ckfahrt nach Augsburg. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Friedberg Marienplatz, Linie 200, möglich. Weiterfahrt nach Augsburg ab Friedberg-West mit der Straßenbahn Linie 6. Mit dem AVG-Bus, Linie 38, bis Bergheim-Nord Anhausen (Mittagessen in der Gst. Wilhelmshöhe) Diedorf. Rückfahrt nach Augsburg mit dem Zug. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Anhausen, Bushaltestelle Anhausen-Mitte, möglich. Mit dem AVV-Bus bis Adelsried. Haltestelle Bonstetter Straße über Axtesberg zum Peterhof (Mittagessen) Batzenhofen. Rückfahrt mit dem AVG-Bus, Linie 27. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Peterhof möglich. Über den Friedberger See nach Wulfertshausen (Mittagessen) Friedberg, Bushaltestelle Stadthalle, Linie 200. Rückfahrt nach Augsburg ab Straßenbahnendhaltestelle Friedberg- West, Linie 6. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Wulfertshausen Feuerhaus möglich. Mit dem AVV-Bus bis zur Haltestelle Anhausen-Schule Gessertshausen Deubach (Mittagessen in der Zechstuben) Hausen Diedorf. Rückfahrt nach Augsburg mit dem Zug. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Deubach Kirche, Linie 602, oder ab Gessertshausen mit dem Zug. Mit dem AVG-Bus, Linie 38, bis Bergheim-Nord Diedorf (Mittagessen) nachmittags nach Biburg zur Bushaltestelle Biburg Post. Rückfahrt nach Augsburg mit dem AVV-Bus. Kurzwanderer: Rückfahrt nach Augsburg ab Diedorf mit dem Zug. Mit dem AVV-Bus bis Rehling, Haltestelle Rehling Rathaus über Feld und Wald nach Aindling (Mittagessen in der Gst Moosbräu) nachmittags Ortsrundgang und Rückfahrt nach Augsburg ab Bushaltestelle Aindling Marktplatz, Linie 305. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Marktplatz möglich.

11 9 Treffpunkt / 09:00 Uhr Göggingen Rathaus, Linie 1, Busabfahrt nach Bergheim: 9.16 Uhr / 08:45 Uhr Hauptbahnhof, Bussteig E, Linie 501, Busabfahrt: 9.00 Uhr / 08:30 Uhr Hauptbahnhof, vor der Bahnhofs - halle, Zugabfahrt nach Friedberg: 8.45 Uhr / 09:00 Uhr Straßenbahnhaltestelle Gög gin gen Rathaus, Linie 1, Busabfahrt nach Bergheim: 9.16 Uhr Wanderstrecke Mit dem AVG-Bus, Linie 38, bis Bergheim-Nord Rundwanderung bei Bergheim. Mittagessen in Bergheim, Gst. Jägerhaus. Nachmittags nach Neubergheim, Bushaltestelle Neubergheim-West. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bushaltestelle Bergheim-Su d, Linie 38, möglich. Mit dem AVV-Bus nach Welden, Haltestelle Bahnhof Fernsehturm Bonstetten (Mittagessen im Bräu-Stu ble) Adelsried, Bushaltestelle Dillinger Straße. Rückfahrt nach Augsburg mit dem AVV-Bus. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Bonstetten, Bushaltestelle Kirche, möglich. Mit dem Zug nach Friedberg, mit dem AVV-Bus, Linie 208, weiter nach Eurasburg Eurasburger Forst Rohrbach bei Friedberg (Mittagessen) zurück nach Eurasburg. Rückfahrt nach Augsburg wie Hinfahrt. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Rohrbach, Linie 208, möglich. Mit dem AFV-Bus, Linie 38, bis zur Endhaltestelle inbergheim Straßberg (Mittagessen im Gh. Zur Krone) über die Buchkopfquelle zurück nach Straßberg. Rückfahrt nach Augsburg mit dem Bus, Linie 722, nach Bobingen. Weiterfahrt mit Bus, Linie 700, oder mit dem Zug. Kurzwanderer: Rückfahrt ab Straßberg, Bushaltestelle Gh. Krone. möglich. Änderungen vorbehalten! Wanderführer: Alois u. Maria Kiefer, Tel.: Die Teilnahme an allen Wanderungen erfolgt versicherungsrechtlich auf eigene Gefahr. Pro Wanderung wird von jedem Teilnehmer ein Wander-Entgelt in Höhe von 1, er - hoben. Dieses ist bei Beginn der Wanderung an die Wanderführer zu entrichten. Bitte Münzen bereit halten! Zu den Wanderungen bitte Personalausweis und Versicherungskarte mitbringen. Bitte bei allen Wanderungen entsprechende Wanderkleidung und festes Schuhwerk tragen! Vorherige Anmeldungen sind nicht erforderlich. Änderungen vorbehalten besonders witterungsbedingt im Winter! Wanderführerin Anneliese Holzheu gibt ab diesem Jahr ihr Amt ab. Wir danken ihr herzlich für über 14 Jahre aktive Mitgestaltung und Führung des Seniorenwanderns.

12 10 75 Jahre Augsburger Zoo Lange nicht mehr da gewesen? Es hat sich viel in den letzten 75 Jahren verändert! Seit mehreren Jahren entstehen jährlich ein bis zwei neue Tieranlagen oder -häuser. Dieses Jahr wird das Reptilienhaus fertig, in dem unter anderem Warane, Baumpythons und auch Pfeilgiftfrösche ein neues Zuhause finden. Wenn die Temperaturen wieder steigen, werden die großen Spornschildkröten ihre neue Außenanlage besiedeln. Während der Jubiläumstage vom Juni feiert der Augsburger Zoo den Spatenstich für eine für Besucher begehbare Freiflug-Voliere. Wer am 17. Juni zum großen Familientag kommt und 75 Jahre alt ist (und älter) hat freien Eintritt in den Zoo! Ansonsten ist ein Zoobesuch für Junge und Junggebliebene immer ein unvergess - liches Erlebnis. Auch eine spezielle Senioren- Führung kann dazu gebucht werden. Bitte mit rechtzeitiger Voranmeldung bis Donnerstag die Woche davor unter Tel / Ein Mittagessen oder Kaffee & Kuchen in der Zoogaststätte runden den Ausflug in den Zoo gemütlich ab. Näheres dazu erfahren Sie beim Team der Zoogast - stätte unter 08 21/ Achtung: Seniorengruppenleiter!!! Wenn Sie Ihre Seniorengruppen zu einem Zoo-Besuch mit Führung bei der Fachstelle für Seniorenarbeit vorher anmelden,erhalten Sie günstigere Konditionen. TELEFON: EINTRITT: 5,00 pro Person ZOOFÜHRUNG: 50,00 gesamt

13 SENIORENBEIRAT DER STADT AUGSBURG 11 Geschäftsstelle Seniorenbeirat Karin Ederer Schießgrabenstraße 4, 2. Stock/Zi.-Nr Augsburg TELEFON: (nur vormittags) TELEFAX: Infostand des Seniorenbeirates Im Jahr 1987 errichtete der Augs burger Stadtrat eine Senioren ver tretung. Diese hat die Aufgabe, die Interessen der älteren Mit - bür ger unserer Stadt in allen seniorenspezifischen Angelegen heiten gegenüber dem Stadtrat und der Stadt verwaltung zu vertreten. Die Seniorenvertretung besteht aus der Delegiertenversammlung und dem Senio - renbeirat; sie setzt sich aus Ver tre tern aller Verbän de und Gruppen zu sam men, die ak tive Seniorenarbeit leis ten, sowie aus Ver - tretern der Stadtrats frak tionen, Vertretern der Versor gungs regio nen, der Heimbeiräte und der Stadtver waltung. Jeder ältere Mitbürger, jede Mitbür gerin kann sich mündlich oder schriftlich an den Seniorenbeirat oder an seine Mit glieder mit seinen/ihren Sorgen, Wün schen oder Anregungen wenden. Bitte, machen Sie davon regen Gebrauch. Sachausschüsse des Seniorenbeirates: Kultur, Sport, Freizeit Sozialpolitik Verkehr und Sicherheit Die Sitzungen des Seniorenbei rates sind öffentlich, sie finden jeweils an einem Dienstag von 9:00 12:00 Uhr im Zeug haus, Zi. 116, statt. Sitzungs ter mine 2012: Dienstag, 28. Februar, 15. Mai, 17. Juli und 13. November Die einmal jährlich stattfindende De le giertenversammlung ist ebenfalls öffentlich. Sie findet am 16. Oktober 2012, im Rat haus, Oberer Fletz, statt. Beginn: 9:00 Uhr.

14 12 SENIORENBEIRAT Die Vorstandsmitglieder v. li. n. re.: Hinten stehend M. Weinkamm, R. Czech, K. Kneißl, J. Niederleitner; Mitte stehend H. Hartwig, G. Krause, E.Jehle; Vorne sitzend E. Wunderer, K. Ederer, H. Gams, A.Wiedersatz W. Abert H. Bachmann B. Baumgartner K.-D. Bitsch R. Czech K Ederer E. Ebert H. Erdle D. Ferdinand H. Gams G. Göttling A. Haaser-Schwalm L. Hartländer H. Hartwig Prof.Dr.R.Harzmann

15 13 B. Hastenpflug O. Hummel E. Jehle V. Keller K. Kneißl M. Kratzer G. Krause G. Lehmann H. Mack K. Miedanner J. Niederleitner T. Rasenberger V. Rasoumnyi E. Sattler G. Sassonko H. Schug E. Sechser J. Straßmeir M. Traa R. Vogler M. Weinkamm A. Wiedemann A. Wiedersatz K. Wohlhüter E. Wunderer

16 14 SENIORENBEIRAT DER STADT AUGSBURG BEHINDERTENBEIRAT DER STADT AUGSBURG Stadt Augsburg Geschäftsstelle Behindertenbeirat Otto Kaufmann Schießgrabenstraße 4 / II. Stock, Zimmer Augsburg TELEFON: TELEFAX: Sonntagstreff des Seniorenbeirates Der Sonntagstreff wurde vom Senioren - bei rat der Stadt Augsburg ins Leben gerufen für ältere Menschen, die am Sonntagnachmittag gesellig beisammen sein wollen. Sonntagstreffs finden statt: Jeden ersten Sonntagnachmittag im Monat ab Uhr Sozialzentrum Kriegshaber Langemarckstraße 13 c, Augsburg Jeden ersten Sonntagnachmittag im Monat ab Uhr AWO-Begegnungszentrum Hammerschmiede Marienbader Straße 27, Augsburg Sonntagstreffs im Sozialzentrum St. Konrad Amselweg 32, Augsburg/Bärenkeller Termine bitte erfragen unter Tel.: Das Magazin Älter werden in Augsburg ist eine Zeitschrift für Senioren/innen in Augsburg Stadt und dem Landkreis Augsburg. Sie ist kostenlos erhältlich und liegt auf: in der Bürgerinformation im Rathaus, in der Fachstelle für Seniorenarbeit, in den Fachberatungsstellen für Senioren und in den Filialen der Stadtsparkasse Augsburg. Bei ihren Bestrebungen, im Rahmen der Daseinsfürsorge möglichst allen Bevöl - kerungsgruppen gerecht zu werden, kann die Stadt Augsburg auch die Er fah rungen behinderter Menschen nutzen. Mindestens einmal jährlich findet eine Versammlung der Augs - burger Bür ger mit Behinderung statt, bei der alle Bürger rede- und abstimmungsberechtigt sind, die einen Grad der Be hin de rung von mindestens 50 haben. Alle vier Jahre wählt diese Versammlung den Behinderten bei rat. Die nächste Wahl findet am 23. Mai 2012 statt. Der Behinderten - beirat setzt sich aus 36 (unmittelbar selbst oder als Angehörige) Betroffenen zusammen, die in ehrenamtlicher Arbeit Stellung - nahmen zu städtischen Vorha ben abgeben oder auch von sich aus Anträ ge stellen und Vorschläge einreichen. Die Arbeit des Behindertenbeirates gliedert sich in die Fachbereiche: Bauen und Wohnen Verkehr und Mobilität Arbeit und berufliche Integration Schule und Bildung Kommunikation Soziale Dienstleistungen und Hilfen. Selbstverständlich können alle behinderten Bürger auch Anträge an den Behin der - ten beirat stellen. Er ist über seine Geschäfts - stelle zu erreichen.

17 15 Der Vorstand des Behindertenbeirates der Stadt Augsburg, von links nach rechts: Klaus Müller, Arno Erlei, Edith Monarth, Reinhold Hasel, Klaus Vill; vorne: Claudia Nickl Termine des Behindertenbeirates 2012: Sitzungen (öffentlich) ORT: voraussichtlich im Zeughaus, Reichlesaal TERMINE: jeweils Mittwoch, 17:30 Uhr 21. März, 26. September, 5. Dezember 2012 Versammlung der Bürger mit Behinderung und Neuwahl ORT: Rathaus, Oberer Fletz TERMIN: 23. Mai. 2012, Uhr Bitte beachten sie auch die aktuellen Bekanntmachungen des Behindertenbeirates im Internetauftritt: Einen interaktiven Stadtplan zur barrierefreien Mobilität in der Innenstadt finden Sie unter: mapsight/stadtplan > barrierefreie Mobilität

18 16 ALTENCLUBS IN AUGSBURG Altenclubs der Arge-Aida evangelische Kirchengemeinden Kirchennamen Ort des Treffs Zeitpunkt Ansprechpartner Telefon St. Andreas Gemeindesaal 2. Mittwoch im Monat, 14:30 Uhr T. Kitzler-Hecker K.u.R. Weber St. Anna Auferstehungskirche Ehingersaal Gemeindehaus Je. 3. Di., 14:30 Uhr 14-tägig, Freitag, 15:00 Uhr Tilla Noack Heidegard Eichner Herr Lamey Christus-Kirche 2. Donnerstag im Monat, 14:00 Uhr Marianne Fröhlich Dreifaltigkeitskirche 1x im Monat, ev. luth. Pfarramt bitte anfragen Dreifaltigkeit Erlöserkirche Evang. Heilig-Kreuz-Kirche St. Jakob St. Johannes St. Johannes St. Lukas St. Markus St. Matthäus St. Paul Paul-Gerhard-Kirche Stephanuskirche St. Petrus St. Thomas Evang. St. Ulrich Zu den Barfüßern Gemeindezentrum Maria und Martha Gemeindesaal Göggingen und Inninigen Gemeindesaal Gemeindesaal Ottmarsgässchen Gemeindesaal Gemeindesaal Gemeindezentrum Eschenhof Gemeindesaal Gemeindesaal Gemeindehaus Gemeindesaal Gemeindezentrum Hochfeld Gemeindesaal Gemeindezentrum GSaal Kitzenmarkt Gemeindesaal jd. 2. Mi., 15:00 Uhr, jd. Mi. Seniorengymnastik 1x im Monat, bitte anfragen Jd. 2. Monat, Dienstag, 14:30 Uhr, Info b. Pfarramt 3. Dienstag im Monat, Jd. Mo. Seniorentreff 14:00 Uhr; jd. Do. Gruppe Heiterkeit, 13:00 Uhr 1x i. Monat, Do,15:00 Uhr u. 14-täg. Mi, 15:00 Uhr Herbstwind, bitte anfragen 1 2 mal im Monat Bitte anfragen Jd. 1. Mi., 15:00 Uhr 14-tg.Bibelkreis,15:00 Uhr Jd. 2. Mittwoch i. Monat 14:00 Uhr 1 x i. Monat, nach Vereinb., bitte anfragen n. Vereinb., bitte im Pfarramt erfragen Jd. 2. Di., 14:30 Uhr Jeder Do., 15:00 Uhr Jd. 2. Mo., 14:30 Uhr Klaus Dieter Bitsch Christiana Fahrenkamp Pfr. Andreas Ratz Rosmarie Hecke Pfr. Werner Ungar Anneliese Schreck Anna Schmidt Pfr. Hans Troitzsch u. Pfr. S. Troitzsch- Borchardt Fr. Fredel Schuller Hildegard Minder Helma Schott Erna Milkoteit Vera Heinrich Pfrin. Jutta Krimm Pfr. Seidl Ilse Schösser Pfarramt ev. St. Ulr. Pfarrer Zelinsky Pfarramt Pfarramt Pfarramt Stadtteil Herrenbach Innenstadt Hochzoll Süd Haunstetten Göggingen Inningen Bärenkeller Innenstadt Innenstadt Oberhausen Oberhausen Nord Firnhaberau Lechhausen Hochzoll Nord Pfersee Hochfeld Univiertel Lechhausen Kriegshaber Innenstadt Innenstadt Die unterschiedlichen Aktivitäten der Gruppen, wie Themenkreise, geselliger Treff, Ausflüge etc. erfahren Sie bei den oben angegebenen Ansprechpartnern

19 17 Altenclubs der AWO Arbeiterwohlfahrt Ort des Treffs Zeitpunkt Ansprechpartner Telefon Elisabeth Wunderer Gastst. Kleingartenanlage Hirblinger Str. 101 d Gaststätte Neue Heimat Meisenweg 27 Bitte bei Frau Wunderer telefonisch erfragen AWO-Altenheim Promenadestr. 16 Begegnungsstätte Marienbader Str. 27 Waldorfschule Dr.-Schmelzing-Straße FC Sportheim Haunstetten Roggenstr. AWO-Altenheim Sauerbruchstraße AWO-Pflegeheim-Café Matthias-Claudius-Str. 15 Gaststätte Karl-Freytag- Stüble Kleingartenanlage Alter Postweg Bürgerhaus Hochfeld, Von-Parseval-Straße Bürgertreff Holzer-Bau, Neuschwansteinstr. 23 a Wertachgaststätte, Bergheimer Straße Begegnungsstätte Zollhaus Ulmer Str. 182 Gaststätte Kirchenwirt Blücherstr. 22 Alten-Club Gaststätte Linderhof, Aspernstr. Jungsen.-Club Sanderstift, Café Zollernstraße OV-Pfersee Sportzentrum MBB Haunstetter Str. 168 Zum gemütlichen Eck Oberhausen Gem.-Zent. Maria & Martha Albert-Einstein-Straße/ Ecke Rübezahlstraße Christian-Dierig-Haus Saal im Untergeschoss Kirchbergstr. 17 jeden 1. Mittwoch im Monat 14:30 16:30 Uhr jeden 2. Sonntag Kegeln 14:00 17:00 Uhr jeden 3. Mittwoch im Monat Tagesfahrt jeden Donnerstag Nachmittag 14:00 16:00 Uhr jeden 3. Donnerstag 14:00 18:00 Uhr jd. Mittwoch (außer Ferienzeit) Seniorengymn. 8:45 9:45 Uhr Mittwoch 14-tägig 14:00 17:00 Uhr Donnerstag 14-tägig 14:00 17:00 Uhr jeden 1. Donnerstag im Monat 14:00 15:30 Uhr jeden 2. Dienstag im Monat 14:30 17:00 Uhr jd. 1., 3., 4. Di. im Monat Bewegungstherapie, 14:00 15:30 Uhr jeden 2. Dienstag im Monat 15:00 18:00 Uhr jeden 2. Mittwoch im Monat, 14:00 16:30 Uhr jd. 1. Di. gemeins. Treffen jd. Mo, Di, Mi u.fr Schafkopfspiel jeden 2. Donnerstag im Monat 14:00 16:30 Uhr jeden 1. Freitag im Monat 16:00 18:00 Uhr jeden 2. Montag im Monat 14:30 18:00 Uhr z.zt. keine Veranstaltungen alle 14 Tage Kegeln 14:00 17:00 Uhr jd. 3. Mittwoch gemeinsames Treffen, 14:00 17:00 Uhr jeden 1. Dienstag im Monat 14:00 17:00 Uhr jd. Do Karten- und Brettspiele, jd. Mi Tanz, 14:00 17:00 Uhr Elisabeth Wunderer Elisabeth Wunderer Erika Sattler Brunhilde Zimmermann Regine Lamprecht Maria Ade Maria Ade Ingrid Zepf Frau Lehmann Erika Danisch (Kontaktpers. Fr. Lehmann) Waltraud Günther Gerlinde Sailer Sonja Böhlert Leo Seelherr Walter Geue Helmut Mack Berchtenbreiter Maria Berchtenbreiter Maria Götzeler Edelgard Stabenow Sonja Stadtteil Bärenkeller Bärenkeller Bärenkeller Göggingen Hammerschmiede Hammerschmiede Haunstetten Haunstetten Herrenbach Hochfeld Hochfeld Hochzoll Inningen Kriegshaber Lechhausen Lechhausen Oberhausen Pfersee Rechts der Wertach Rechts der Wertach Siebenbrunn Pfersee

20 18 ALTENCLUBS IN AUGSBURG Altenclubs des Katholischen Altenwerkes der Augsburger Stadtdekanate Clubname Dekanat Mitte Altenwerk St. Canisius Seniorenclub Dom Altenwerk St. Georg Altenwerk St. Maximilian Seniorenkreis St. Moritz Altenwerk St. Simpert Seniorenwerk St.Ulrich und Afra Ort des Treffs Zeitpunkt Ansprechpartner Telefon Unterkirche Hochfeldstr. 63 Adelheidstube Hafnerberg 2 Haus Augustinus Georgenstr 14a Pfarrheim Franziskanerg. 6 Kl. Moritzsaal Moritzplatz 5 Simpertstub n Simpertstr. 6 Pfarrheim Weite Gasse 2 monatlich jeweils Do., 14:30 Uhr wöchentlich jeweils Do., 14:00 Uhr monatlich jeweils Mi., 14:30 Uhr monatlich jeweils Mi., 14:30 Uhr monatlich jeweils Di., 14:30 Uhr monatlich jeweils Do., 15:00 Uhr monatlich jeweils Mi., 14:30 Uhr Lotte Schnepf Luise Wiedersatz Priska Rathgeb Agnes Klingler Alexandra Löschnigg Herma Bernbacher Karl u. Brigitte Wohlhüter Stadtteil Hochfeld Domviertel Domviertel Innenstadt Innenstadt Textilviertel Ulrichs - viertel Dekanat Ost Altenwerk Christkönig Seniorenclub Don Bosco Altenwerk St. Elisabeth Altenwerk St. Franziskus Seniorengemein - schaft Heilig Geist Kolping-Senioren St. Pankratius Altenwerk St. Pankratius Altenwerk St. Pankratius-Frauen Altenwerk Unsere Liebe Frau Altengemeinschaft Zwölf Apostel Pfarrh. Edith Stein Neuburger Str. 274 Pfarrheim Don-Bosco-Platz 3 Pfarrheim Kolbergstr. 1 Begegnungszentr. Mart.-Gomm-Wg. 2 Pfarrsaal Grüntenstr. 19 Pfarrzentrum Brunnenstr. 1 Pfarrzentrum Brunnenstr. 1 Pfarrzentrum Brunnenstr. 1 Pfarrzentrum Blücherstr. 89 Pfarrsaal Zwölf-Apostel-Pl. 1 monatlich jeweils Mi., 14:30 Uhr monatlich jeweils Mi., 14:00 Uhr monatlich jeweils Mi., 14:00 Uhr monatlich jeweils Mi., 14:30 Uhr monatlich jeweils Mi., 15:00 Uhr monatlich jeweils Do., 14:30 Uhr monatlich jeweils Mi., 14:00 Uhr monatlich jeweils Di., 14:00 Uhr monatlich jeweils Di., 14:00 Uhr wöchentlich jeweils Do., 14:00 Uhr Hilde Hartwig Roland Vogler Walter Haugg Oskar Hummel Inge Hendler Hannelore und Rudolf Riegel Antonie Gensler Franziska Brandmaier Renate Baumann Pfarramt Thomas u. Agathe Rasenberger Hammerschmiede Herrenbach Lechhausen Firnhaberau Hochzoll- Nord Lechhausen Lechhausen Lechhausen Lechhausen Hochzoll- Süd

21 19 Altenclubs des Katholischen Altenwerkes der Augsburger Stadtdekanate Clubname Ort des Treffs Zeitpunkt Ansprechpartner Telefon Stadtteil Dekanat West und Süd Seniorenbewegung Pfarrheim monatlich Erika Sechser Haunstetten St. Albert Leisenmahd 9 i. d. Regel Di., 14:30 Uhr Renate Kahn Altenwerk Pfarrheim monatlich Inge Doßner Kriegshaber Hlst. Dreifaltigkeit Ulmer Str.195a unterschiedlich Marianne Steude Seniorenkreis Roncalli-Haus monatlich Christa Meitinger Pfarrei Göggingen St.Georg u. Michael Klausenberg 7 unterschiedlich Seniorenclub Pfarrheim monatlich Irmgard Popp Pfersee Herz Jesu Fr.-Kobinger-Str. 10 jeweils Mi., 14:00 Uhr Seniorenclub Josef-Miller-Halle monatlich Maja Schmölzer Inningen Inningen Oktavianstr. 20 jeweils Do., 14:30 Uhr Seniorenclub Pfarrheim monatlich Ludwig Lippert Oberhausen St.Joseph Tob.-Maurer-Str. 19 unterschiedlich Altenwerk Pfarrsaal monatlich Bärenkeller St. Konrad Bärenstr. 22 i. d. Regel Sa., 15:30 Uhr Kuratie St. Johannes Babtist Altenwerk St. Martin Altenwerk St. Peter u. Paul Altenwerk St. Thaddäus Pfarrheim Friedr.-Ebert-Str.10 Pfarrheim Zirbelstr. 23 Haus Emmaus Hirblinger Str. 28 Pfarrheim Kobelweg 1 monatlich jeweils Mi., 14:00 Uhr monatlich i. d. Regel Do., 14:00 Uhr alle zwei Wochen jew. Mi., 14:00 Uhr monatlich i. d. Regel Di., 14:30 Uhr Magdalena Traa (Begegnungszentr.) Elisabeth Klaiber Barb. Baumgartner Gertraud Schmid Albertine Kraus Renate Hörberger Dieter Gruber Pfarramt Göggingen Oberhausen Oberhausen Kriegshaber

22 20 ALTENCLUBS IN AUGSBURG Seniorengruppen innerhalb der DGB-Gewerkschaften Clubname Ort des Treffs Zeitpunkt Ansprechpartner Telefon Stadtteil EVG (Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft) EVG Vereinshaus in der jeder erste Montag im EVG, Hochfeld (Eisenbahn- u. Kleingartenanlage Monat, 14:00 16:00 Uhr Sieglindenstr. 12 Verkehrs - Am Alten Postweg Augsburg gewerkschaft) IG B.A.U. IG Metall ver.di Gaststätte Bayer. Löwe, Ulmer Str. 30, Augsburg Veranstaltungen in unterschiedlichen Lokalen Veranstaltungen in unterschiedlichen Lokalen Veranstaltungen in unterschiedlichen Lokalen, teil weise auch unterschieden nach Fach bereichen jeder zweite Montag im Monat, 14:00 16:00 Uhr IG B.A.U. Franz Kleiber Am Katzenstadel Augsburg IG Metall Augsburg Roberto Armellini Am Katzenstadel Augsburg ver.di Adi Brunetzky Am Katzenstadel Augsburg Oberhausen Rainer Sturm pixelio.de

23 NEUE WOHNFORMEN IM ALTER 21 Kontaktstelle neuer Wohnungsbau Die Kontaktstelle informiert über das Angebot neuer Wohnformen. Die Kontaktstelle finden Sie im: Wohnungs- und Stiftungsamt Schießgrabenstraße 4 TELEFON: , oder Bürgerschaftlicher Partner der Kontakt stelle ist das Netzwerk GWA Gemeinschaftliches Wohnen in Augsburg KONTAKT: Detlev Ihlenfeldt M.A. TELEFON: 08 21/ INTERNET: Neue Wohnformen, wie Hausgemein - schaften oder Wohngemeinschaften sind eine zusätzliche Chance im Quar tier zu bleiben und gemeinsam alt zu werden. Die neuen Wohnformen sind sehr unterschiedlicher Art. Allen gemeinsam sollte sein: Barrierefreiheit, Beratung, Betreu ung und ggf. Pflege durch Fachdienste. Die Sozial - planung der Stadt arbeitet zusammen mit den Wohlfahrts ver bänden an Qualitäts - standards, die von Fach beratung über Demenzarbeit in Heimen bis zu neuen Wohnformen reichen. Hausgemeinschaften bieten eigenstän - dige Wohnungen mit einem Gemein schafts - raum im Haus. Die notwendige Betreuung oder Pflege kommt von einer Sozialsta tion. Hier steht das gemeinsame Altern mit gegen seitiger Übernahme von Verant wor - tung im Mittelpunkt. In Wohngemeinschaften leben bis zu 12 Personen in einer großen Wohnung. Professionelle Dienste und Angehörige stellen die Versorgung sicher. Wohngemeinschaft Labyrinthos I für demenzkranke Senioren in Kriegshaber TELEFON: Wohngemeinschaft Labyrinthos II für demenzkranke Senioren in der Innenstadt TELEFON: Wohn- und Pflegepartnerschaft, einschließlich Wohngemeinschaft in der Herrenbachstraße 2 12 Träger ist die WBG in Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt Gemeinschaftlich Wohnen in Augsburg Modellprojekt: Wohnen in allen Lebensphasen Spitalgasse Augsburg Wohnpartnerschaft von alten Menschen und Studenten Wohnen Tür an Tür Oberer Graben Augsburg

24 22 SENIORENPROGRAMM 2012 JAHRESÜBERSICHT Januar Sonntagstreff Bärenkeller Sozialzentrum St. Konrad, ab 14:00 Uhr (ab) Kartenvorverkauf für Faschingstanz Seniorenwanderung Februar Seniorenwanderung Sonntagstreff: Kriegshaber, Sozialzentrum Langemarckstr. 32, ab 14:00 Uhr Hammerschmiede, AWO-Begegnungszentrum Hammerschm., ab 14:00 Uhr bis Kolping Diözesanverband Augsburg Urlaub für Körper, Geist, Seele (siehe Info) Seniorenwanderung Seniorenfaschingstanz, Hotel 3 Mohren Sonntagstreff Bärenkeller Sozialzentrum St. Konrad, ab 14:00 Uhr weitere Termine unter Tel.: Öffentliche Sitzung Seniorenbeirat Zeughaus, Saal 116, 9:00 12:00 Uhr Seniorenwanderung März Sonntagstreff Kriegshaber und Hammerschmiede, (s.o.) bis Kolping-Seniorenleitertagung/ Reimlingen bis KAB Glaubensseminar 60 plus Seniorenwanderung Kartenvorverkauf f. Seniorennachmittag auf dem Gögginger Frühlingsfest, im Binswangerzelt, 12:00 16:00 Uhr Seniorennachmittag auf dem Gögginger Frühlingsfest, ab14:00 Uhr Öffentliche Sitzung Behindertenbeirat Zeughaus, Reichlesaal, 17:30 Uhr KAB Verantwortlichentreffen, 14:00 Uhr Altenclubleitertreffen im Zeughaus 1. Stock, Zi. 116, 9:30 Uhr Tanzcafe für Menschen mit Demenz 15:00 17:00 Uhr April Seniorenwanderung Kartenverkauf für Seniorennachmittag auf dem Plärrer, im Festzelt Schaller 11:00 14:00 Uhr Seniorenwanderung Seniorennachmittag auf dem Plärrer Seniorenwanderung Kartenvorverkauf für Seniorennachmittag in der Kongresshalle Seniorenwanderung Fideliotheater, 20:00 Uhr Fideliotheater, 20:00 Uhr Mai Seniorenwanderung bis Kolping Oma-Opa-Enkel-Wochenende im Haus Wertach im Allgäu Fideliotheater, 20:00 Uhr Fideliotheater, 20:00 Uhr Fideliotheater 15:00 Uhr Sonntagstreff in Kriegshaber, Hammerschmiede 14:00 Uhr, (s.o.) Seniorenwanderung KAB Sonderfahrt (Tel ) Fröhliche Senioren, Abfahrt 7:00 Uhr Öffentliche Sitzung Seniorenbeirat Zeughaus, Saal 116, 9:00 12:00 Uhr Seniorenwanderung Versammlung und Neuwahl der Bürger mit Behinderung, Rathaus, 18:00 Uhr Seniorenwanderung Seniorenwanderung

25 23 Juni Seniorenwanderung Sonntagstreff Kriegshaber und Hammerschmiede, 14:00 Uhr, (s.o.) bis Kolping-Lechhausen Seniorenwerkwoche in Immenreuth Seniorenwanderung Seniorenwanderung Seniorennachmittag Kongresshalle, 14:30 Uhr Seniorenwanderung Juli Sonntagstreff Kriegshaber und Hammerschmiede 14:00 Uhr, (s.o.) (ab) Kartenvorverkauf für Seniorennachmittag auf dem Plärrer Seniorenwanderung Seniorenwanderung öffentliche Sitzung Seniorenbeirat Zeughaus, Saal 116, 9:00 12:00 Uhr August Seniorennachmittag auf dem Plärrer Festzelt Binswanger/Kempter 14:00 Uhr September Sonntagstreffs (s.o.) Beginn Seniorenwanderungen i. Herbst Programm: in der Schießgrabenstr. 4 und im Bürgerbüro-Rathausplatz Kolping-Lechhausen Tagesausflug nach Weißenhorn KAB Verantwortlichentreffen 14:00 Uhr bis KAB Bibelwandern in Bernried Öffentliche Sitzung Behindertenbeirat Zeughaus, Reichlesaal, 17:30 Uhr Oktober Sonntagstreffs (s.o.) KAB Sonderfahrt Fröhliche Senioren Abfahrt 7:00 Uhr (Tel ) bis KAB Glaubenstage im Weinberg Kloster Münsterschwarzach Seniorenbeirat Delegiertenversammlung Rathaus, 9:00 12:00 Uhr (ab) Kartenvorverkauf Weihnachtskonzert November Sonntagstreffs (s.o.) Konzert: Augsburger Sängerfreunde Haus St. Ulrich, 14:00 Uhr Öffentliche Sitzung Seniorenbeirat Zeughaus, Saal 116, 9:00 12:00 Uhr Fideliotheater, 20:00 Uhr Fideliotheater, 20:00 Uhr Konzert Augsburger Sängerfreunde in Aystetten geplant Tanzcafe für Menschen mit Demenz 15:00 17:00 Uhr Fideliotheater, 20:00 Uhr Fideliotheater, 20:00 Uhr KAB Konzertnachmittag Kongresshalle, 14:30 Uhr Fideliotheater, 15:00 Uhr Dezember Sonntagstreffs (s.o.) Öffentliche Sitzung Behindertenbeirat Zeughaus, Reichlesaal, 17:30 Uhr Weihnachtskonzert

26 24 ALTENHILFE DER STADT AUGSBURG Maximilianstraße Augsburg TELEFON: 08 21/ INTERNET: Die städtischen Senioreneinrichtungen engagieren sich für eine gute Versorgung und ein selbstbestimmtes Leben von älteren Mitbürgern. Pflegefall in der Familie was dann? Wenn Senioren plötzlich zum Pflegefall werden, müssen die nahestehenden Ange hörigen entscheiden, wer die Pflege übernimmt. Fast kaum einer ist auf diesen Ernst fall vorbereitet, sagt Corinna Colditz von der Altenhilfe der Stadt Augsburg.. Die Sozial pädagogin berät in der Maximilianstraße 9 täglich Betroffene und An - ge hörige, denn sie ist für die Pflegeplatz vermitt - lung der sechs städtischen Seniorenein rich tun - gen zuständig. Viele wollen, dass ihre Verwand - ten solange wie möglich in den vier Wänden bleiben. Doch manchmal geht dies auch mit gutem Willen der Angehörigen nicht. Die Vor - stellung von einem Pflegeheim ist mit vielen Vorur tei len belastet, berichtet Colditz. Sie rät Ange hörigen und Senioren daher sich vor Ort ein Bild zu machen. Die städtischen Alten hei me bieten daher regelmäßig Führun gen an, die für Interessenten völlig unverbindlich sind. Bei den jeweils rund einstündigen Besichti gungen durch die Häuser (Anna-Hinter mayr-stift, Hospital- Stift, Jakobs-Stift, Serva tius-stift, Sparkassen- Altenheim, Sander-Stift) können viele wichtige Fragen zur Pflege geklärt werden. Die städtische Altenhilfe hat eine lange Tra di - tion und sorgt dafür, dass Menschen un ab hän - gig von ihrer Einkommenssituation im Alter eine große und qualitativ hochwertige Auswahl an Wohn- und Pflegemöglich keiten haben. Zu moderaten Preisen kann zwischen den unterschiedlichsten Arten der Versorgung gewählt werden: Betreutes Wohnen Wer noch selbständig den Alltag gestalten kann, aber dennoch Unterstützung benötigt, findet in den gut ausgestatteten Woh nungen und Appartements der Senioren häuser ein Zuhause mit einem angenehmen Ambiente. Das Ambulante Pflegeteam der Altenhilfe unterstützt Senioren, die in den Betreuten Wohnanlagen des städtischen Unternehmens pflegebedürftig sind. Vollstationäre Pflege Ältere Menschen mit Einschränkungen können in den stationären Einrichtungen der Altenhilfe ihre Lebensqualität durch eine um - fassende pflegerische Versor gung erhalten. Kurzzeitpflege Auch Senioren, die nur kurzfristig eine pflege - rische Betreuung in Anspruch nehmen möchten, bietet die Altenhilfe eine passende Lösung an. Bis zu vier Wochen können ältere Mitbürger mit einer Pflegestufe versorgt werden. Dies wird von den Pflegekassen auch finanziell unter stützt, da dadurch pflegende Angehörige auch in Urlaubszeiten einmal entlastet werden. Zudem bietet die Altenhilfe an, in ihren Ein - richtungen Probe zu wohnen. Nähere Infor - mationen zum Thema und zu den städtischen Seniorenheimen erhalten Sie unter der Tel.: und unter

27

28 26 FACHBERATUNG FÜR SENIOREN Bedeutsam für die Senioren der Stadt Augsburg sind Fachberatungsstellen für Senioren, die in den 4 Stadtregionen in allen Stadtteilen vertreten sind. Die Stadt Augs - burg hat diese Stellen ge schaffen, damit ortsnah Beratung und Ver mitt lung von Hilfen vorhanden sind. Der Sozial planung der Stadt Die Fachberatungsstellen: Bärenkeller Caritas Augsburg Sozialzentrum Bärenkeller Amselweg Augsburg Telefon: Oberhausen Caritas Augsburg Sozialstation Peter und Paul Kaltenhoferstraße Augsburg Telefon: Kriegshaber Sozialzentrum Kriegshaber Langemarckstraße 13c Augsburg Telefon und Fax: ist dabei der aufsuchende Arbeitseinsatz wichtig. Senioren, die nicht mehr zu einer Be ratungsstelle gehen können, werden zu Hause besucht und kostenfrei und unverbindlich beraten. Die Fachberater kümmern sich um die Anliegen und vermitteln ggf. auch an andere Fachdienste. Pfersee AWO Augsburg Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus Kirchbergstraße Augsburg Telefon: Stadtmitte Diakonie Altenhilfezentrum der Diakonie Alte Gasse Augsburg Telefon: /-50 Herrenbach/Spickel AWO Augsburg Sozialzentrum Herrenbach Matthias-Claudius-Straße 15a Augsburg Telefon: Die Seniorenfachberater

29 27 Haunstetten BRK Augsburg Sozialzentrum Haunstetten Johann-Strauß-Straße Augsburg Telefon: Göggingen / Inningen / Bergheim Caritas Augsburg Sozialstation Göggingen Römerweg Augsburg Telefon: Hochfeld / Univiertel Arbeiter-Samariter-Bund Augsburg Sozialzentrum Hochfeld Hochfeldstraße Augsburg Telefon: Hochzoll Caritas Augsburg Sozialstation Hochzoll Watzmannstraße Augsburg Telefon: Lechhausen Caritas Augsburg Sozialstation Lechhausen Kantstraße Augsburg Telefon: Hammerschmiede/Firnhaberau AWO Augsburg Sozialzentrum Hammerschmiede/Firnhaberau Marienbader Straße 29a Augsburg Telefon: Fachstellen für Pflegende Angehörige: Westliches und nördliches Augsburg AWO Augsburg Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus Kirchbergstraße Augsburg Tel Östliches Augsburg Caritas Augsburg Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie Sozialstation Augsburg Lechhausen e.v. Kantstraße Augsburg Tel Stadtmitte Diakonisches Werk Augsburg e.v. Fachstelle für pflegende Angehörige Alte Gasse Augsburg Tel Südliches Augsburg Malteser Hilfsdienst e.v. Fachstelle für pflegende Angehörige von Demenzkranken Alzheimer aktiv Werner-von-Siemens-Straße Augsburg Tel Die Fachberatungsstellen gedenken ihrer Kollegin Helga Rasehorn, die plötzlich und unerwartet am 6. Oktober 2011 verstarb.

30 28 SOZIALPSYCHIATRISCHE UND GERONTOPSYCHIATRISCHE DIENSTE Stadt Augsburg ALZHEIMER-ANGEHÖRIGENGRUPPEN AUGSBURG Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie Fachstelle für pflegende Angehörige Kirchbergstraße Augsburg TELEFON: 08 21/ TELEFAX: 08 21/ Malteser Hilfsdienst Alzheimer Aktiv Werner-v.-Siemens-Straße Augsburg Telefon: AWO Augsburg Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus Kirchbergstraße Augsburg Telefon: Stadt Augsburg, Gesundheitsamt Abteilung Sozialpsychiatrie Karmelitengasse Augsburg Telefon: Bezirkskrankenhaus Augsburg Dr. Mack-Straße Augsburg Telefon: Diakonisches Werk Augsburg Inneres Pfaffengässchen Augsburg Telefon: Caritasverband Sozialstation Lechhausen Kantstraße Augsburg Telefon: Die Pflege und Betreuung eines demenzkranken Angehörigen ist in hohem Maße körperlich, geistig und seelisch belastend. Gerade als Pflegender fühlt man sich in dieser schwierigen Situation häufig allein und unverstanden. Aus dieser Erfahrung heraus entstanden die Alzheimer-Angehörigen - gruppen-augsburg für Angehörige von demenzerkrankten Patienten. In diesen Gruppen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit anderen Gleichbe - troffenen aus zu tauschen. Sie erfahren Ver - ständnis für ihre Probleme und erleben, dass sie nicht alleine in dieser Situation sind. Ebenso findet ein reger Informationsaus - tausch statt. Dadurch erhalten sie Kennt nis - se über die Krankheit, den Umgang mit den Erkrankten sowie über konkrete Hilfs- und Entlastungsmöglichkeiten. Natürlich kommt auch der gesellige Aspekt nicht zu kurz. Neue Kontakte werden ge - knüpft, für viele Angehörige ein Weg heraus aus der Isolation. Während dieser Treffen besteht, nach Rücksprache, eine Betreuungs - möglichkeit für deren Angehörige. Die drei Angehörigengruppen treffen sich regelmäßig monatlich im Seniorenzentrum Christian-Dierig-Haus, Kirchbergstr. 15, Augsburg. Die genauen Termine erfahren Sie unter oben angegebenem Kontakt.

31 KOMPETENZNETZ DEMENZ 29 SIC-Augsburg Rosenaustraße Augsburg Judith Ergenz TELEFON: 08 21/ TELEFAX: 08 21/ INTERNET: Das KompetenzNetz Demenz ist ein Modell - projekt, dass durch das Bayerische Staats - ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Frauen, die Arbeitsgemein - schaft der Pflegekassenverbände in Bayern, der Stadt Augsburg gefördert wird. Projekt - träger ist SIC Augsburg (social invest consult). Wie kommen die Schuhe in den Kühlschrank? So lautet das Motto des KompetenzNetz Demenz, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Bürgerinnen und Bürger in Augsburg an das Thema Demenz heranzuführen. Unser Konzept basiert auf drei Bausteinen: den Demenzpaten, der Wohnungswirtschaft und der Öffentlichkeitsarbeit. Die ehrenamtlich engagierten Demenz - paten sind in ihren Stadtteilen unterwegs und stehen in direktem Kontakt mit vielen Menschen in ihren Gemeinden, Vereinen oder ihrer Nachbarschaft. Sie bieten kostenfreie Vorträge und Schulungen für alle Interes sier - te, wie beispielsweise die Polizei, Apotheker, Nachbarn, etc. an. Zusammen mit dem KompetenzNetz Demenz wurden Konzepte für Schulen und Kindergärten entwickelt, um auch jungen Mitbürgern das Thema nahe zur bringen. Sie informieren über das Thema Demenz und nennen bei Bedarf professionelle Beratungs- und Hilfsangebote in Augsburg. Eines ihrer Ziele ist es die Angst im Umgang mit Betroffenen zu nehmen. Die Demenz - paten versuchen Vorurteile im Hinblick auf Demenz abzubauen. Bei ihrer Tätigkeit werden Sie vom KompetenzNetzDemenz betreut und unterstützt. Die Schulung zum Demenzpaten wird kostenlos zweimal im Jahr durchgeführt. Wie stellt man das Thema Demenz in das Interesse der Gesellschaft? mit dieser Fragestellung setzt sich der Baustein Öffentlichkeitsarbeit auseinander. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen möchten wir Menschen erreichen, die sonst kaum mit diesem Thema in Berührung kommen. Der Baustein Wohnungswirtschaft setzt bei der Nachbarschaft an. Mein Nachbar verhält sich in letzter Zeit komisch. Hat er vielleicht Demenz? Was kann ich tun? Hier wird momentan eine Broschüre entwickelt, die viele dieser Fragen beantwortet und auch noch einmal dazu ermutigt sich aktiv in die Nachbarschaft einzubringen.

32 30 MALTESER HILFSDIENST Malteser Hilfsdienst e.v. Werner-von-Siemens-Str Augsburg, TELEFON: 08 21/ Der Malteser Hilfsdienst e.v. bietet folgende Schulung an: EduKation (kurz für Entlastung durch Kommunikation ) Eine wissenschaftlich erprobte Schulung von 10 Doppelstunden, für Angehörige von Demenzkranken. TERMINE: 22./29. Februar / 14./ 21./ 28. März / 18./ 25. April Mai 2012 jeweils mittwochs, von 14:00 bis 16:00 Uhr ORT: Diözesangeschäftsstelle Lehrsaal Akkon Malteser Hilfsdienst e.v. Werner-von-Siemens-Str Augsburg Café Malta ORT: Malteser Hilfsdienst e.v. Alzheimer Aktiv Werner-von-Siemens-Str Augsburg Ein offenes Treffen für Angehörige von Demenzkranken mit Betreuungsgruppe Die Angehörigengruppe Café Malta findet zu folgenden Terminen statt: TERMINE: / / / / / / / jeweils samstags von14:00 bis 17:00 Uhr Anmeldung unter: TELEFON: 08 21/ malteser-augsburg.de Augsburger Pflegestammtisch Der Augsburger Pflegestammtisch informiert über alle Belange in der Pflege. Bei Proble - men in der Pflege und in den Heimen können Sie sich an uns wenden. Ihre Gespräche mit uns werden vertraulich behandelt. Nächster Stammtisch: TERMINE: 19.Januar 2012 u. 16. Februar Uhr ORT: Kolpinghaus Frauentorstr. 29 Augsburg TELEFON: 08 21/ INTERNET: augsburger-pflegestammtisch.de

33 MEHRGENERATIONENTREFFPUNKTE 31 Ausführliche Informationen im Internet: Für Augsburg 2027: Generationen gestalten gemeinsam Ein MehrGenerationenTreffpunkt ist ein offener Treffpunkt für Menschen aller Alters - stufen. Kinder, Jugendliche, Erwach se ne und Senioren können sich bei uns selbstverständlich begegnen. Miteinander reden. Spielen. Lernen. Ideen entwickeln. Sich gegenseitig helfen. Jedes Alter hat viel zu bieten. Diese Poten tiale werden im MGT aufgegriffen und genutzt, ähnlich wie in der früheren Groß familie. Die Idee des MehrGenerationen Treff punktes funktioniert nur mit Ihrem Mit wirken. Wenn Sie also Lust und Zeit haben gemeinsam etwas zu tun, wenden Sie sich bitte an eine der unten genannten Adressen. Der Augsburger Stern: Eine Stadt 12 Standorte In 12 Stadtteilen sind MehrGeneratio nen - Treffpunkte entstanden: MehrGenera tio nen- Treffpunkte leben durch das Enga gement aller Bewohner im Stadtteil: Kinder, Jugend - liche und Eltern, Senioren wie Hochbetagte können voneinander lernen und sich helfen, z. B. als Lesepaten, bei Hausauf gaben- oder Bewerbungshilfen, durch Computer- oder Handykurse für ältere Menschen und vieles mehr. Im Zentrum des Augsburger Sterns ist die neue Stadtbücherei als Ort des Lesens, Ler nens und Lebens. Von dort gehen Impul se dieses Denkens in alle Stadt teile aus. Als Plattform für dieses Gemeinschafts - pro jekt dient das Bündnis für Augsburg.

34 32 MEHRGENERATIONENTREFFPUNKTE Oberhausen Hammerschmiede Firnhaberau Bärenkeller Lechhausen Ost Kriegshaber Nord-West Stadtmitte Pfersee Mitte Herrenbach Süd Hochzoll Göggingen Hochfeld Haunstetten

35 MEHRGENERATIONENTREFFPUNKTE 33 Treffpunkt und Koordination MGTS Sabine Nölke-Schaufler Neue Stadtbücherei Augsburg (Mitte) Ernst-Reuterplatz Augsburg TELEFON: 08 21/ INTERNET: Treffpunkt Oberhausen Hort im Drei Auen Bildungshaus Drei Auen Platz Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Bärenkeller Caritas-Sozialstation Amselweg Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Kriegshaber Sozialstation St. Thaddäus Tagespflege Langemarckstraße 13c Augsburg Tel.: 0177/ Treffpunkt Pfersee Christian-Dierig-Haus Kirchbergstraße Augsburg Tel.: 0163/ Treffpunkt Firnhaberau/Hammerschmiede Begegnungszentrum St. Franziskus Martin-Gomm-Weg Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Lechhausen Sozialstation Augsburg-Lechhausen e.v. Blücherstraße Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Hochzoll Bürgertreff Holzerbau Neuschwansteinstr. 23 a Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Herrenbach Kita Herrenbach Herrenbachstraße / Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Göggingen ArbeiterSamariterBund Butzstraße Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Univiertel/Hochfeld ArbeiterSamariterBund Hochfeldstr Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Haunstetten Bayer. Rotes Kreuz Johann-Strauß-Str Augsburg Tel.: 08 21/ Treffpunkt Neue Stadtbücherei Stadt Augsburg Koordination MGTs Ernst-Reuterplatz Augsburg Tel.: 08 21/

36 34 AKTIV ÄLTER WERDEN BÜNDNIS FÜR AUGSBURG Stadt Augsburg Büro für Bürgerschaftliches Engagement Sabine Nölke-Schaufler Ernst-Reuter-Platz 1 /3.OG, Augsburg TELEFON: 08 21/ INTERNET: Nach Erwerbsleben oder Familienzeit besteht für viele Menschen der Wunsch, wei - terhin etwas Sinnvolles zu tun; sich mit den gewonnenen Erfahrungen für die Ge - mein schaft neu einzubringen. Das Bündnis für Augsburg ist ideelle Platt form der Stadt zur Förderung des Bürger - engagements. Politik,Verwal - tung, Wirtschaft und Bürger - schaft engagieren sich ge - mein sam für ihr Augsburg, als Bot schafter/in, Pate/in oder Mentor/in. Engagieren Sie sich auch auf Zeit und ohne Mitglied - schaft, aber mit Freude! Machen Sie mit! Augsburg braucht Ihr Erfahrungswissen! Aktuelle Aktionen Aktionsbündnis Augsburg-Asien Bürgertreff Bürgerhof Philippine-Welser-Str. 5a Tel.: Frischer Wind Gute Geschäfte Tel.: Neubürgerempfang Tel.: SymPaten City Welcomers Tel.: Woche des Bürgerschaftlichen Engagements Aktuelle Projekte Integration Cafe International Zeughausplatz 4 Interkultur/Smena Türkischsprachiges Sorgentelefon Interkultur/PUSULA Russischsprachiges Sorgentelefon Kinder und Jugend change in Ulrico Ackermann Tel.: Familienpaten Angelika Stahl-Kanditt Tel.: Ferien in Augsburg Arkadij Ruf, Tel.: Insel Delfina Hanna Deggendorfer Tel.: Jobpate Simone Malleier u. Robert Mailer, Tel.: K.I.D.S. Kinder in der Stadt Gabriele Kühn Tel.: Kinderchancen Robert Kern, Tel.: Lesepaten Stefanie Wachter Tel.: Spielplatzpaten Nicole Vokorouhlik Tel.: Stadtteilmütter Hamdiye Cakmak Tel.: Tu was du kannst Stefanie Wachter Tel.: Mehrgenertationen - treffpunkte (siehe Info S. 33) Tel.: Senioren Alzheimer-Telefon Dr. Jens Schneider Tel.: Aktiv älter werden Karin Ederer Tel.: Demenzpaten Tel.: EFI SeniortrainerIn Heike Steinborn-Graue Tel.: Wohnraumanpassung für Senioren und Menschen mit Behinderung Isolde Klügel, Tel.: Soziales Sozialpaten Wolfgang Krell Tel.: Stadtkultur: Neue Stadtbücherei Lesen Lernen Leben Christiane Hempel Tel.: Mobiler Bücherdienst

37 PIKASSO.2 35 PIKASSO.2 Nicht-ärztliche Außensprechstunde der Gerontopsychiatrischen Ambulanz des BKH Augsburg. Heilig-Kreuz-Straße Augsburg Öffnungszeiten 9:00 16:00 Uhr TELEFON: 08 21/ PIKASSO.2 Die psychiatrische Versorgung ist zunehmend im Wandel begriffen: Behandlung und Betreu - ung verlagern sich vermehrt vom stationären in den ambulanten Bereich. Der Bedarf an Be - hand lungsangeboten für ältere Menschen mit psychischen Erkrankungen nimmt nicht zuletzt durch die sich stark verändernde Alters - struktur der Bevölkerung zu. PIKASSO.2 ist ein ambulantes Therapie - angebot für Menschen ab dem 50. Lebensjahr mit einer psychischen Erkrankung, das die bestehenden Unterstützungsangebote vor Ort ergänzt. Im Rahmen dieser spezialisierten, nicht-ärzt - lichen Außensprechstunde der Geronto psy - chia trischen Ambulanz des Bezirks kran ken - hauses Augsburg werden spezifische Thera - piever fahren vorgehalten, die auf die Bedürf - nisse dieser Patienten abgestimmt sind. Ärztliche Leistungen werden in PIKASSO.2 nicht erbracht. Behandlungsziele: Besserung der Krankheitssymptomatik Stabilisierung d. psychischen Gesundheitszustandes bei chronischem Krankheitsverlauf Verbesserte Krankheitsbewältigung Verbesserung/Stabilisierung von Alltagskompetenzen Erhalt/Verbesserung der subjektiven Lebensqualität Stabilisierung des Befindens bei Demenzerkrankungen Förderung des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten Förderung sozialer Kontakte Verhinderung von sozialer Isolation und Einsamkeit Vermittlung und evtl. Einleitung von Unterstützungsmaßnahmen Möglichst langer Erhalt der selbständigen Wohnform Nachsorge nach stationärer Behandlung Verhinderung oder Verkürzung stationärer Krankenhausbehandlungen Therapieangebote: Durch ein breites Angebot an therapeutischen Gruppen, Einzelgesprächen und Einzel - therapien werden individuelle Fähig keiten gestärkt und die Selbständigkeit gefördert. Jeder Patient erhält zu seiner Unterstützung einen PIKASSO.2 Mitarbeiter als Bezugs - person zur Seite gestellt und es wird ein individueller Behandlungsplan erarbeitet. Es werden folgende Therapiegruppen angeboten: Ergotherapie Depressionsbewältigung Psychoedukation Soziales Kompetenztraining Biografiegruppe Gedächtnistraining Sturzprävention Bewegungstraining Entspannungstraining Interaktionsgruppe Haushaltstraining Unterstützende Angebote für Angehörige: Beratungs- und Gesprächsangebot Voraussetzungen: Überweisung durch den behandelnden Nerven- oder Hausarzt. Keine umfassende körperliche Pflegebedürftigkeit

38 36 SENIORENPROGRAMM 2011 KOLPING Folgende Kolpingsfamilien der Stadt Augsburg bieten ein dauerhaftes Senioren - programm an: Kolpingsfamilie Kriegshaber, -St. Ulrich, -Lechhausen, -Zentral und -Pfersee Spezielle Angebote der Kolpingsfamilie Lechhausen TERMIN: ANGEBOT: Seniorenwerkwoche m. gemeinsamen Ausflügen und Unternehmungen ORT: Immenreuth TERMIN: ANGEBOT: Tagesausflug nach Weißenhorn und zum Fuggerschloß nach Kirchheim Angebote des Diözesanverbands TERMIN: ANGEBOT: Seniorenleitertagung: Impulse zum Umsetzen eines bestimmten Themas in Seniorenkreisen vor Ort und auf Reisen; Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen und Tipps ORT: Tagungshaus Reimlingen TERMIN: ANGEBOT: Oma-Opa-Enkel Wochenende Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein. Wir gehen auf Spurensuche nach Engeln und Wundern wo sie herkommen, wie wir sie erkennen, welche es gibt. Zeit für sich und mit den Enkeln bei Spiel und Spaß. ORT: AllgäuHaus Wertach Informationen im Diözesanbüro: Tel.: 08 21/ Kolping-Erwachsenen bildungswerk Diözesanverband Augsburg e.v. Urlaub für Körper, Geist und Seele TERMIN: ANGEBOT: Busfahrt ab Augsburg, ÜN/HP, große Kur mit Heilanwendungen ORT: Kolping-Kurhotel Alsópáhok/Héviz in Ungarn Informationen: mittwochs von 10 14:00 Uhr Tel.: 08 21/ KolpingAkademie Computer Grundwissen Sie möchten in aller Ruhe die ersten Schritte wagen? Sie haben keine oder nur geringe Vorkenntnisse am PC? Dann sind Sie im Kurs Computer Grundwissen richtig. In angenehmer Atmosphäre und unter Gleichgesinnten lernen Sie ohne Stress den Computer und seine Möglichkeiten kennen. Nach wenigen Stunden haben Sie die ersten Erfolgserlebnisse: Sie bedienen Tastatur und Maus, schreiben einfache Briefe und gestalten Glückwunschkarten. Übungsnachmittage am PC Wenn Sie schon einige Zeit mit dem PC arbeiten, empfehlen wir unsere Übungsnachmittage. Hier probieren Sie nach Herzenslust und unter fachkundiger Anleitung aus, surfen gefahrlos im Internet oder lösen die Probleme, die Sie von zu Hause mitgebracht haben. Fotos und PC Im Kurs Fotos und PC lernen Sie, wie Sie Ihre mit der digitalen Kamera gemachten Fotos auf den Computer bringen und dort beschriften und ordnen. Ideal nicht nur für Ihre Urlaubsfotos!

39 SENIORENVERANSTALTUNGEN KAB KATH. ARBEITNEHMERBEWEGUNG Powerpoint Grundlagen Dieser Kurs zeigt Ihnen die ersten Schritte mit dem Präsentationsprogramm Powerpoint. Als Schmankerl erstellen Sie ein Fotoalbum, das Sie beim nächsten Treffen mit Freunden oder Verwandten am Computer oder über einen Beamer vorführen können. Aktuelle Termine und weitere Informationen erfahren Sie unter: Telefon 08 21/ oder im Internet unter: KurOase im Kloster Bad Wörishofen Atem holen im Kloster Gönnen Sie sich eine Auszeit, finden Sie Ihre Mitte wieder. Auskünfte und Anmeldung: KAB-Kreissekretariat Weite Gasse 5, Augsburg Tel.: Glaubensseminar 60 Plus Loslassen, weil Gott an deiner Seite ist TERMIN: ORT: Exerzitienhaus St. Paulus, Leitershofen Verantwortlichentreffen für Leiter/-innen der pfarrkirchl. Altenwerke TERMIN: , 14:00 Uhr ORT: Adelheidstube, Hafnerberg 2 (Eingang Kuhgäßchen) Sonderfahrt Fröhliche Senioren Tagesfahrt mit modernen Reisebussen am TERMIN: Sa, , Abfahrt 7:00 Uhr Kneipp sche Schnupperkur Die Wirkung der Kneippanwendungen ist so einfach wie genial: Millionen von Nerven nehmen die Reize, die mit dem Wasser an die Haut herangebracht werden, auf und veranlassen den Körper zu einer positiven Reaktion. Besinnliche Tage Rund um die Feiertage im Jahr sind Sie eingeladen zur Ruhe zu kommen und zusammen mit den Schwestern die Hochfeste des Kirchenjahres zu feiern und zu erleben. Besonderer Tipp: Krankenkassen-Zuschüsse Original Kneippkuren werden von den gesetz - lichen Krankenkassen bezuschusst. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Krankenkassen- Vertreter. Bibelwandern Das Leben meistern mit Gottvertrauen TERMIN: ORT: Bernried Verantwortlichentreffen für Leiter/-innen der pfarrkirchl. Altenwerke TERMIN: , 14:00 Uhr ORT: Adelheidstube, Hafnerberg 2 (Eingang Kuhgäßchen) Sonderfahrt Fröhliche Senioren Tagesfahrt mit modernen Reisebussen am TERMIN: Sa, Abfahrt 7:00 Uhr Glaubenstage im Weinberg Herr, sorge für diesen Weinstock (Psalm 80) TERMIN: ORT: Kloster Münsterschwarzach Aktuelle Termine und weitere Informationen erfahren Sie unter: Telefon / oder im Internet unter: Konzertnachmittag für Senioren TERMIN: , 14:00 Uhr ORT: Kongresshalle Augsburg Nähere Infos über KAB-Kreissekretariat (s.o.)

40 38 FREIWILLIGENZENTRUM AUGSBURG (FZ) Freiwilligenzentrum Augsburg Philippine-Welser-Straße 5a Augsburg TELEFON: 08 21/ TELEFAX: 08 21/ INTERNET: Die Zeit sinnvoll nutzen. Gemeinsam mit anderen etwas schaffen, Neues auf den Weg bringen. Mit Spaß eigene Fähigkeiten einsetzen und neue entdecken. Das ist der Wunsch vieler älterer Menschen. Das Freiwilligen-Zentrum ist offen für alle an freiwilligem Enagement Inte res sierten. Wir informieren und beraten Sie unverbindlich und kostenlos zu mögli chen Einsatzstellen in Augsburg und der näheren Umgebung. Das FZ vermittelt die richtige Person an den richtigen Platz. Außerdem beraten wir Organisationen und Initiativen bei Fragen zum Einsatz von Freiwilligen. Das Freiwilligen Zentrum Augsburg besteht seit 1997 mit dem Ziel, bürgerschaftliches Engagement und dadurch die Bürger - stadt Augsburg zu fördern. Seit Sept ist das FZ im Bürgertreff der Stadt Augsburg angesiedelt und arbeitet eng mit dem Bünd - nis für Augsburg zusammen. Unser Bürgertreff im Innenhof des Ver - waltungsgebäudes der Stadt ist für viele Projekte Umschlagplatz und Standort des Freiwilligenzentrums Augsburg. Sie möchten Ihr Erfahrungswissen weitergeben neue Erfahrungen gewinnen Ihre Kompetenzen erweitern andere Menschen kennenlernen etwas in Bewegung bringen sinnvolle Projekte unterstützen sich engagieren in den Bereichen Soziales, Kultur, Kirche, Ökologie und Sport sich engagieren für Ihre Stadt in den Projekten des Bündnis für Augsburg Wir informieren und beraten bei der Suche nach einem passenden Einsatz greifen neue Ideen auf vermitteln Freiwillige bieten Informations- und Fortbildungsveranstaltungen sowie Fachgespräche machen Öffentlichkeitsarbeit für freiwilliges Engagement Sie werden gebraucht! als Freiwillige/r, die/der sich in gemeinnützigen Organisationen engagiert als Pate/Patin, MentorIn, BotschafterIn, die/der in einem Bündnisprojekt mitarbeitet als seniortrainerin, die/der Erfahrungswissen für Initiativen weitergibt.

41 SCHWUNGFEDERNETZ AUGSBURG 39 EVANGELISCHES FORUM ANNAHOF SCHWUNGFEDERNETZ AUGSBURG Im Annahof Augsburg TELEFON: 08 21/ TELEFAX: 08 21/ INTERNET: SchwungfederNetz Augsburg Ein Angebot für Männer und Frauen nach Erwerbsarbeit oder Familienzeit, die nach kreativen Ideen für ihre dritte Lebensphase suchen Unterschiedliches kennzeichnet das gesamte Schwungfedernetz: Das SF-Netz unter hauptamtlicher Leitung mit monatlichen Thementagen: Gesundheit, Medien, Wohnen, Einkaufen, generatives Leben, Letztwillige Verfügungen, Glück, Weisheit, Glaube und Spiritualität und älter werden, Bürgerschaftliches Engagement u. v. a. Die weiteren Projekte: SICÉ/Senioren-Internet-Café, Die Interessengruppen: SF im Alter, Englisch lernen und Konversation, Städte- und Fahrradtouren, Wandern Der SF-Treff als Initiative ehemaliger KursteilnehmerInnen mit monatlichen thematischen Treffen Die vielseitigen Engagement- Möglichkeiten in allen gesellschaftlichen Bereichen. Rainer Sturm pixelio.de

42 40 HÖRGESCHÄDIGTE Hilfreiche Adressen für hörgeschädigte Menschen und deren Angehörige Katholische Hörgeschädigtenseelsorge im Bischöflichen Seelsorgeamt Kappelberg Augsburg KONTAKT: Michael Geisberger, Pastoralreferent TELEFON: TELEFAX: INTERNET: Selbsthilfegruppe für Schwerhörige, Ertaubte und CI-Träger in Arbeit und Familie KONTAKT: Fr. Haubensak, Fr. Hirschler TELEFON: TELEFAX:

43 VERZEICHNIS DER KIRCHEN MIT INDUKTIVER HÖRANLAGE IN AUGSBURG 41 INTERNET: Katholische Kirchen Dekanat Augsburg Mitte Dompfarrei St. Ulrich und Afra St. Maria Stern St. Anton St. Maximilian St. Moritz St. Georg St. Canisius Dekanat Augsburg Ost Christkönig Hammerschmiede Heilig-Geist Hochzoll Zwölf Apostel Hochzoll St. Pankratius Lechhausen Dekanat Augsburg Süd Zum Guten Hirten Univiertel St. Georg und Michael Göggingen St. Albert Haunstetten St. Georg Haunstetten Dekanat Augsburg West St. Konrad Bärenkeller Hlgst. Dreifaltigkeit Kriegshaber St. Thaddäus Kriegshaber St. Peter und Paul Oberhausen Hlgst. Herz Jesu Pfersee Säle Pfarrsaal St. Ulrich und Afra Mitte Haus St. Ulrich, kleiner und großer Saal Rathaus, Goldener Saal Neue Stadtbücherei, S-Forum / EG Stadtheater Augsburg (Parkett) Evangelische Kirchen Erlöserkirche Bärenkeller Dreifaltigkeitskirche Göggingen Heilig Kreuz Mitte St. Johannes Oberhausen St. Matthäus Hochzoll St. Paul Pfersee St. Petrus Lechhausen St. Thomas Kriegshaber Zu den Barfüßern Mitte St. Ulrich Mitte (Kopfhörer) Evangelische Freikirchen Adventgemeinde Mitte Ev.-freikirchliche Gemeinde Univiertel BESSER INDUKTIV HÖREN STELLEN SIE IHR HÖRGERÄT AUF T

44 42 REISEVERANSTALTUNGEN Hansestadt Rostock mit Warnemünde und Kuḧlungsborn Entdecken Sie die Schönheit der deutschen Ostseeku ste und ihrer bekannten Seebäder Eine Gruppenreise mit der Bahn ab Augsburg in Zusammenarbeit mit Reise-Service G. Reiner, Friedberg (5 Tage, Sa Mi) Sanft, schön & aufregend ist das Motto eines Landes, welches Jahr fu r Jahr mehr Gäste als Urlaubsparadies fu r sich entdecken. Es ist ein Land voll ursprünglicher Natürlichkeit und es ist das Land des Wassers. In all seinen Facetten verzaubert das Element sowohl den aktiven Sportler als auch den erholungssuchenden Genießer. Während in den ab Ende des 18. Jahrhunderts gegru ndeten Ostseebädern die vom Klassizismus und Jugendstil geprägte Bäderarchitektur vorherrscht, ist es in Rostock die fu r Hansestädte typische Backsteingotik, welche die Blicke an sich zieht. Das maritime Flair von Warnemu nde, einer kleinen Hafenstadt mit Badestrand, Kapitäns- und Fischer - häusern, ist eine romantische Entdeckung. Reiseverlauf: 1. Tag: Anreise nach Rostock mit komfortablen ICE- und IC Zügen. Unser schönes 3*-Hotel liegt unmittelbar am Hauptbahnhof und zentral zur Innenstadt. Wir beziehen die Zimmer und lernen dann gleich die Stadt bei einer Stadtführung kennen. Anschließend besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen. 2. Tag: Ostseebad Kuḧlungsborn Mit der Dampfbahn Molli fahren wir heute vorbei an Heiligendamm bis Kühlungsborn. Entdecken Sie bei einem Spaziergang auf der Promenade entlang des herrlichen Sandstrandes die schöne Bäderarchitektur und genießen den Blick hinaus aufs Meer. 3. Tag: Warnemu nde und Rostock Eines der schönsten Seebäder an der Ostsee - küste entdecken wir heute gemeinsam beim Schlendern entlang des Alten Stroms, der Strand - promenade sowie durch die idyllischen Straßen von Warnemünde. Ihre Freizeit am Nachmittag verbringen Sie wahlweise hier oder in Rostock. 4. Tag: Waren an der Müritz Die Müritz ist der größte deutsche Binnensee und zugleich touristisches Zentrum der Mecklenburgi - schen Seenplatte. Das bezaubernde Hafenstädt - chen Waren, von wo aus wir eine kleine Schiff - fahrt unternehmen werden, ist Ziel unseres heutigen Ausflugs. Bei Ru ckkunft im Hotel werden wir zum gemeinsamen Abendessen erwartet. 5. Tag: Heimreise Nach dem reichhaltigen Frühstück treten wir am Vormittag die Heimfahrt an. Unsere Leistungen: R Reise mit der Deutschen Bahn 2. Klasse ab Augsburg nach Rostock und zurück R Aufpreis und Sitzplatzreservierungen für IC- und ICE-Zu ge R 4 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im 3*-InterCity-Hotel in Rostock R 1 x gemeinsames Abendessen im Hotel R Freie Fahrt mit allen Bahnen und Bussen des Rostocker Nahverkehrs R Stadtführung in Rostock R Ausflug nach Kuhlungsborn inkl. Bahnfahrt und Dampfzug Molli R Ausflug per Bahn nach Warnemünde R Ausflug nach Waren an der Müritz inkl. Bahn- und Schifffahrt R Erforderliche Kurtaxen R REINER-Reiseleitung während der gesamten Reise ab/bis Augsburg Preise pro Person: im Doppelzimmer 395,- im Einzelzimmer 475,- Verlängerung auf Anfrage BahnCard-Ermäßigung 10,- Rücktrittskosten-Versicherung 25,- (ELVIA-GuteFahrt-Schutz, kein Selbstbehalt im Schadensfall) Beratung und Buchung: Tel.: (08 21) Fax: (08 21) Vorl. Anmeldeschluß:

45 43 Schweizrundreise mit dem Glacier- und Bernina-Express und (je 5 Tage, So Do) Kenner zählen diese Eisenbahnstrecken zu den schönsten der Welt! Wir wohnen in bewährten Hotels direkt in den Ferienorten St. Moritz (4*) und Zermatt (3*). REINER-Reiseleitung ab/bis Augsburg. Reiseverlauf: 1. Tag: Anreise nach St. Moritz, Freizeit 2. Tag: Fahrt mit dem Bernina-Express von St. Moritz nach Tirano (Aufenthalt) u. z. 3. Tag: Fahrt mit dem Glacier-Express im Panorama wagen von St. Moritz nach Zermatt inkl. Mittagessen im Zug 4. Tag: Freizeit in Zermatt am Fuße des Matterhorns mit Möglichkeit zur Fahrt auf das Aussichtsplateau Gornergrat 5. Tag: Heimreise Preise pro Person: im Doppelzimmer 899,- im Einzelzimmer 979,- BahnCard-Ermäßigung 10,- Weitere schöne Bahnreisen mit Reiseleitung ab/ bis Augsburg: Frühling auf der Insel Rügen Das 3*-Hafenhotel Viktoria in Lauterbach ist Ausgangspunkt fur unsere Ausflüge durch Nordund Südrügen, nach Hiddensee sowie Stralsund (6 Tage, Mo - Sa) Preis im DZ / EZ 650,- / 750,- Ferien im Zillertal (Tirol) Hotel Landgut ZapfenHof bei Zell am Ziller mit familiärem 4*-Komfort und vielen schönen Ausflugsmöglichkeiten (10 Tage, Do - Sa) Preis im DZ / EZ 699,- / 799,- Rogner-Bad Blumau Diese einzigartige Hotelanlage mit Thermalbad und SPA wurde vom Künstler Friedensreich Hundertwasser gestaltet und liegt mitten im Steirischen Hügelland. Voraussichtliche Termine: und (je 6 Tage, So - Fr)

46 44 Fachstelle für Seniorenarbeit Schießgrabenstraße Augsburg 2. Stock / Zi. 204 u. 207 TELEFON: / TELEFAX:

Hilfreiche Adressen in und um Augsburg

Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Gerontopsychiatrische Fachstellen kostenlose Beratung bei Demenz und sonstigen psychischen Problemen im Alter Westliches Augsburg Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie

Mehr

Hilfreiche Adressen in und um Augsburg

Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Gerontopsychiatrische Fachstellen kostenlose Beratung bei Demenz und sonstigen psychischen Problemen im Alter Westliches Augsburg Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie

Mehr

Hilfreiche Adressen in und um Augsburg

Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Gerontopsychiatrische Fachstellen kostenlose Beratung bei Demenz und sonstigen psychischen Problemen im Alter Westliches Augsburg Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie

Mehr

Angebote für SENIORINNEN und SENIOREN in den katholischen Pfarrgemeinden Wiesbadens

Angebote für SENIORINNEN und SENIOREN in den katholischen Pfarrgemeinden Wiesbadens Seite 1 von 8 Pfarrei St. Bonifatius Kirchort St. Bonifatius Luisenstraße 31 65185 Wiesbaden 0611 157537 Seniorentreff jeden Mittwoch 15:00 17:00 Uhr (nicht in den Ferien) Seniorentanzgruppe jeden Dienstag

Mehr

Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen

Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen Überreicht durch: Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen Alten- und Service-Zentrum Altstadt Betreuungsgruppe Sebastiansplatz 12, 80331 München Träger: ASB ID: 906 Tel.: 089/26 40 46 Tel.

Mehr

Veranstaltungen für Senioren. 2. Halbjahr. Älter werden in Wetter (Ruhr)

Veranstaltungen für Senioren. 2. Halbjahr. Älter werden in Wetter (Ruhr) Veranstaltungen für Senioren 2. Halbjahr Herausgeber: Seniorenbüro 2015 Seniorenbüro Bornstraße 2, 58300 Wetter (Ruhr) Telefon: 0 23 35 / 840 347 Homepage: www.stadt-wetter.de Älter werden in Wetter (Ruhr)

Mehr

Selbsthilfegruppen. Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe. Stadt UnterschleiSSheim

Selbsthilfegruppen. Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe. Stadt UnterschleiSSheim Selbsthilfegruppen Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe Stadt UnterschleiSSheim Aktivierungsgruppe Demenz des AWO Begegnungszentrums Für an Demenz Erkrankte, die noch gruppenfähig sind jeden Donnerstag von

Mehr

Wir bringen Älterwerden auf den Punkt.

Wir bringen Älterwerden auf den Punkt. Wir bringen Älterwerden auf den Punkt. Das Senioren-Servicebüro 2 Rat suchen. Hilfe finden. Älterwerden stellt Menschen vor völlig neue Herausforderungen: pflegende Angehörige und die Senioren selbst.

Mehr

Hilfreiche Adressen in und um Augsburg

Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Hilfreiche Adressen in und um Augsburg Gerontopsychiatrische Fachstellen kostenlose Beratung bei Demenz und sonstigen psychischen Problemen im Alter Westliches Augsburg Ambulante Sozialarbeit Gerontopsychiatrie

Mehr

Wahl prüfsteine in Leichter Sprache

Wahl prüfsteine in Leichter Sprache Wahl prüfsteine in Leichter Sprache Für die Landtags wahl in Baden-Württemberg am 13. März 2016 DEUTSCHER Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-WÜRTTEMBERG e.v. www.paritaet-bw.de Inhalt

Mehr

6.. Fortbildungen und Schulungskurse. Fortbildungen und Schulungskurse werden. Demenzwegweiser Würzburg

6.. Fortbildungen und Schulungskurse. Fortbildungen und Schulungskurse werden. Demenzwegweiser Würzburg 6.. Fortbildungen und Schulungskurse Fortbildungen und Schulungskurse werden zielgruppen ielgruppenspezifisch angeboten. Sie haben das Ziel, Interessenten Wissen über das Krank- heitsbild der Demenz, über

Mehr

Zuhause sein. Wohnen mit Service. Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen im. Bruchsal. Betreutes Wohnen bei der AWO heißt...

Zuhause sein. Wohnen mit Service. Ambulante Dienste ggmbh. Herzlich willkommen im. Bruchsal. Betreutes Wohnen bei der AWO heißt... Ambulante Dienste ggmbh Herzlich willkommen im Wohnen mit Service Bruchsal Betreutes Wohnen bei der AWO heißt... Zuhause sein Durlacher Straße 101 76646 Bruchsal Telefon 07251.18854 Fax 07251.98335 E-Mail:

Mehr

Diakonie Lahn Dill Stephanus Werk. Infozentrale Pflege und Alter. Selbstbewusst älter werden. Beratung für Pflegebedürftige und Angehörige.

Diakonie Lahn Dill Stephanus Werk. Infozentrale Pflege und Alter. Selbstbewusst älter werden. Beratung für Pflegebedürftige und Angehörige. Diakonie Lahn Dill Stephanus Werk Infozentrale Pflege und Alter Selbstbewusst älter werden. Beratung für Pflegebedürftige und Angehörige. 2/3 Experten fürs Alter Anette Stoll Die Pflegewissenschaftlerin

Mehr

Anerkannte Demenz-Betreuungsangebote im Kreis Unna

Anerkannte Demenz-Betreuungsangebote im Kreis Unna Anerkannte Demenz-Betreuungsangebote im Kreis Unna Betreuung in Gruppen Eine verlässliche Betreuungsperson für den pflegebedürftigen Angehörigen, auch wenn eine dementielle Erkrankung vorliegt, ist etwas,

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Mein Vater soll in den eigenen vier Wänden betreut werden. Wer kann uns unterstützen?

Mein Vater soll in den eigenen vier Wänden betreut werden. Wer kann uns unterstützen? Unterstützung für Menschen im Alter: Diakoniestationen Meine Mutter benötigt Pflege zu Hause. An wen kann ich mich wenden? Mein Vater soll in den eigenen vier Wänden betreut werden. Wer kann uns unterstützen?

Mehr

Fachtag Demenz 27. Oktober 2015 Landratsamt München. Angebote und neue Aufgaben der Alzheimer Gesellschaft Landkreis München e.v.

Fachtag Demenz 27. Oktober 2015 Landratsamt München. Angebote und neue Aufgaben der Alzheimer Gesellschaft Landkreis München e.v. Fachtag Demenz 27. Oktober 2015 Landratsamt München Angebote und neue Aufgaben der Alzheimer Gesellschaft Referent: Jürgen Hoerner 1 Jürgen Hoerner 2 Deutschlands Demenz Fakten ca. 1,5 Mill. Demenzkranke

Mehr

Ambulante Pflegedienste und 4 Nachbarschaftshilfe Angebote für Demenzkranke 5 und Angehörige Begleitung schwerstkranker und 6 sterbender Menschen

Ambulante Pflegedienste und 4 Nachbarschaftshilfe Angebote für Demenzkranke 5 und Angehörige Begleitung schwerstkranker und 6 sterbender Menschen Seniorenwegweiser Allgemein Diese Broschüre enthält Informationen für ältere Menschen und deren Angehörige, die Unterstützung bei der Bewältigung des Lebensalltages benötigen. In Backnang gibt es ein umfangreiches

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Hattingen hat Entdecker. Spiel- und Krabbelgruppen

Hattingen hat Entdecker. Spiel- und Krabbelgruppen Hattingen hat Entdecker. Spiel- und Krabbelgruppen Liebe Eltern, erfreulicherweise findet die Broschüre Ihr reges Interesse. Wir möchten Ihnen daher auch weiterhin die Möglichkeit geben, sich über Angebote

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Essen und Treffen Seniorengerechte Angebote in Bamberg

Essen und Treffen Seniorengerechte Angebote in Bamberg Essen und Treffen Seniorengerechte e in Bamberg Essen und Treffen - Seniorengerechte e in Bamberg In Bamberg gibt es dank der Träger sozialer Einrichtungen und des engagierten, ehrenamtlichen Einsatzes

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich

Pflege. Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Pflege Informationen und Adressen für Langen, Egelsbach und Dreieich Beratung Langen Dreieich Begegnungszentrum Haltestelle der Stadt Langen, Information und Beratung Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle

Mehr

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Vortrags- und Gesprächsreihe 2012 Inhalt 1 Vorwort 2 Programm 4.05.2012 Wohnen mit Hilfe Wohnpartnerschaften für Jung und Alt 4 23.05.2012 Privat organisierte

Mehr

Wohnen mittendrin. Heiminterne. Tagesstruktur für. Wohnstätten. Wohntraining. Wohnen. Senioren. Ambulant betreutes

Wohnen mittendrin. Heiminterne. Tagesstruktur für. Wohnstätten. Wohntraining. Wohnen. Senioren. Ambulant betreutes Heiminterne Tagesstruktur für Senioren Ambulant betreutes Wohnen Wohntraining Wohnstätten Wohnen mittendrin Wohnen heißt zu Hause sein... sich wohlfühlen, selbstbestimmt leben und geborgen sein. Wir bieten

Mehr

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Hallo, Ihr Team der Selbsthilfeunterstützung im Ennepe-Ruhr-Kreis

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Hallo, Ihr Team der Selbsthilfeunterstützung im Ennepe-Ruhr-Kreis Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Borderline Selbsthilfegruppe Gevelsberg freut sich über weitere Interessierte! Parkinsonerkrankung - Gründung einer Selbsthilfegruppe

Mehr

Internet, PC, Handy, Tablet-PC für Senioren in Freiburg Stand 05/2016, Be

Internet, PC, Handy, Tablet-PC für Senioren in Freiburg Stand 05/2016, Be Internet, PC, Handy, Tablet-PC für Senioren in Freiburg Stand 05/2016, Be Internet, PC, Handy, Tablett-PC eröffnen viele Möglichkeiten der Information, Unterhaltung und Kommunikation, die immer mehr zum

Mehr

Foto Klinikum Itzehoe. Wenn die Familie pflegt... Kostenfreies Pflegetraining und Pflegeberatung für Angehörige und interessierte Menschen

Foto Klinikum Itzehoe. Wenn die Familie pflegt... Kostenfreies Pflegetraining und Pflegeberatung für Angehörige und interessierte Menschen Foto Klinikum Itzehoe Wenn die Familie pflegt... Kostenfreies Pflegetraining und Pflegeberatung für Angehörige und interessierte Menschen Termine August - Dezember 2016 Foto M. Kottmeier Liebe Angehörige,

Mehr

Veranstaltungen für Pflegende Angehörige WIR TUN MEHR, ALS VIELE DENKEN WOCHE DER PFLEGENDEN ANGEHÖRIGEN BIELEFELD

Veranstaltungen für Pflegende Angehörige WIR TUN MEHR, ALS VIELE DENKEN WOCHE DER PFLEGENDEN ANGEHÖRIGEN BIELEFELD WIR TUN MEHR, ALS VIELE DENKEN WOCHE DER PFLEGENDEN ANGEHÖRIGEN BIELEFELD 19. - 26.09.2015 Veranstaltungen für Pflegende Angehörige Alle Veranstaltungen sind kostenlos. www.pflegende-angehoerige-bielefeld.de

Mehr

Elke Flister. Häusliche Krankenpflege. Seniorenhaus \\Am Schwanenteich" Tel.: / {,8J>~7-0. Tel.: /

Elke Flister. Häusliche Krankenpflege. Seniorenhaus \\Am Schwanenteich Tel.: / {,8J>~7-0. Tel.: / Kranken- u. Altenpflege Elke Flister Häusliche Krankenpflege Seniorenhaus \\Am Schwanenteich" Alten- und Krankenpflege Elke Flister Hainichener Dorfstraße 30 06712 Zeitz Tel.: 03 44 1/27 35 14 Funk: 01

Mehr

Möglichkeiten. Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi

Möglichkeiten. Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi Zuhause im Alter 2 3 Alter ist Freiheit, Vernunft, Klarheit, Liebe. Leo N. Tolstoi Reich an Erfahrungen und erworbenen Fähigkeiten gelangt der Mensch auf seinem Weg im Alter an. Auch wenn in diesem Abschnitt

Mehr

Soziale Soforthilfe für Menschen auf der Straße Adressen, Rufnummern, Öffnungszeiten von Kölner Einrichtungen

Soziale Soforthilfe für Menschen auf der Straße Adressen, Rufnummern, Öffnungszeiten von Kölner Einrichtungen Soziale Soforthilfe für Menschen auf der Straße Adressen, Rufnummern, Öffnungszeiten von Kölner Einrichtungen Übersicht I Beratung, Weitervermittlung und Aufenthaltsmöglichkeiten für Obdachlose Nur für

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Seniorenwohnanlage Zähringen

Seniorenwohnanlage Zähringen Alter und Soziale Dienste Seniorenwohnanlage Zähringen Betreutes Wohnen und Begegnung Betreutes Wohnen Selbstständig und sicher leben In der Seniorenwohnanlage Zähringen können Menschen selbstständig in

Mehr

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Angebote zum geselligen Treffen 61 Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Mehr

Informationen machen stark Stärken Sie sich!

Informationen machen stark Stärken Sie sich! Veranstaltungskalender für pflegende Angehörige Januar bis März 2016 Sie pflegen eine/n Angehörige/n oder unterstützen einen nahestehenden Menschen!! Die Pflege und Unterstützung eines Angehörigen erfordert

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Langenfelder Netzwerk Demenz

Langenfelder Netzwerk Demenz Langenfelder Netzwerk Demenz www.langenfeld.de Gerd Altmann / pixelio.de In Langenfeld leiden etwa 825 Menschen über 65 Jahren an Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Jährlich gibt es rd. 300 Neuerkrankungen.

Mehr

Sprach- und Elternbildung durch bürgerschaftliches Engagement

Sprach- und Elternbildung durch bürgerschaftliches Engagement Sprach- und Elternbildung durch bürgerschaftliches Engagement FÜR ELTERN VON 3-6-JÄHRIGEN KINDERN IN DEN KINDERTAGESSTÄTTEN (BEREICH KINDERTAGESSTÄTTE) Unsere Kooperationspartner Für Eltern von 3-6-jährigen

Mehr

Im gewohnten Zuhause leben

Im gewohnten Zuhause leben Aktuelle Themen für Nagolder Senioren Das Wohnen im Alter im Riedbrunnen Im gewohnten Zuhause leben Pflege und Versorgung durch die Diakoniestation Kurzvortrag Kubus 06.06.2016 in Nagold Einrichtungen

Mehr

Hr. Schwalenstöcker 05231 / 943 72 01

Hr. Schwalenstöcker 05231 / 943 72 01 MONTAG 16.00 h alk & Co. für Jugendliche und junge Erwachsene, DT Hr. Schwalenstöcker 05231 / 943 72 01 Jeden Montag Diakonie, Leopoldstr. 27, 32756 (DT) 18.00 h Solidarkreis Sucht s. o. Jeden Montag s.

Mehr

JANUAR Montag Uhr wöchentlich Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen

JANUAR Montag Uhr wöchentlich Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen JANUAR 2014 Montag Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen Café - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln Rat und Sprechstunde Kontakt- und Beratungsstelle

Mehr

Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem

Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem Ich grüße dich mit einem Wink in der Seele, einem Gedankenflug, einem Augenglanz, einem Herzensschimmer. Ich grüße dich mit einer Melodie, einem Wiesenveilchen, einem Ahornblatt, einem Sonnenstrahl. Ich

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Inhaltsverzeichnis Grußwort des 1. Bürgermeisters Franz Winter Vorstellung des Marktgemeinderats Markt Dürrwangen Öffnungszeiten/Kontakt Entsorgung Einrichtungen Einkaufsmöglichkeiten

Mehr

Veranstaltungen 2014

Veranstaltungen 2014 Veranstaltungen 2014 Kath. Frauengemeinschaft Herz Jesu in der Anna-Katharina-Gemeinde Die wahre Lebensweisheit besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen PEARL S. BUCK Liebe kfd Mitglieder

Mehr

0 63,09 I 82,70 II 94,53 III 103,25 besch. Plätze: 0 67,46 I 87,71 II 99,29 III 104,77

0 63,09 I 82,70 II 94,53 III 103,25 besch. Plätze: 0 67,46 I 87,71 II 99,29 III 104,77 Alten- und Pflegeheime in Stadt und Landkreis Fürth Alle Angaben sind ohne Gewähr. 1. Altenpflegeheim der Stadt Fürth Stiftungsstraße 9 90766 Fürth 0911 / 75 90 730 0911 / 75 90 754 info@altenheim-fuerth.de

Mehr

Älter werden in Münchenstein. Leitbild der Gemeinde Münchenstein

Älter werden in Münchenstein. Leitbild der Gemeinde Münchenstein Älter werden in Münchenstein Leitbild der Gemeinde Münchenstein Seniorinnen und Senioren haben heute vielfältige Zukunftsperspektiven. Sie leben länger als Männer und Frauen in früheren Generationen und

Mehr

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie?

Pflegereform ab 2015. Was ändert sich für Sie? Gute Lösungen finden! Pflegereform ab 2015 Was ändert sich für Sie? Auf einen Blick was deutlich besser wird Pflegesätze Die Pflegesätze steigen um 4% an: Pflegestufe 1 Pflegestufe 2 Pflegestufe 3 Pflegegeld

Mehr

Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen. Lebenshilfe Center Siegen. Programm. Information Beratung Service. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen. Lebenshilfe Center Siegen.  Programm. Information Beratung Service. Gemeinsam Zusammen Stark Center Siegen Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de Programm Information Beratung Service Gemeinsam Zusammen Stark Engagement verbindet Dieses Programm informiert Sie über unsere Angebote. Sie haben

Mehr

Pflegezentrum Maichingen

Pflegezentrum Maichingen Pflegezentrum Maichingen Ein Leben in Geborgenheit. Eine Atmosphäre des Vertrauens Das Pflegezentrum Maichingen ist eines von vier Einrichtungen des Evangelischen Diakonievereins Sindelfingen e.v., der

Mehr

Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit

Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar 2017 Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit Werte anerkennen - Nöte verstehen - Gewalt überwinden gemeinsam für den Frieden Vortrag

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Mehr als gewohnt! Wohnen im Seniorenzentrum Lindenstraße/Schleusendamm SICHER VERSORGT IM HERZEN DER STADT.

Mehr als gewohnt! Wohnen im Seniorenzentrum Lindenstraße/Schleusendamm SICHER VERSORGT IM HERZEN DER STADT. Mehr als gewohnt! SICHER VERSORGT IM HERZEN DER STADT Wohnen im Seniorenzentrum Lindenstraße/Schleusendamm www.gwg-gifhorn.de Ihr Zuhause in Gifhorn Gerade im Alter fällt der Abschied von den eigenen,

Mehr

Fragebogen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

Fragebogen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz Fragebogen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz Sehr geehrte Damen und Herren, die Arbeitsgruppe Demenz, die sich zusammensetzt aus verschiedenen in der Altenhilfe tätigen Organisationen in

Mehr

Kindertageseinrichtungen und Spielgruppenangebote

Kindertageseinrichtungen und Spielgruppenangebote Auflage 2010 / 2011 Kindertageseinrichtungen und angebote Sozialraum Sozialraum A Hamm-Mitte, Hamm-Süden Städt. Kita Zauberblume, Im Rosenhag 1 Tel: 23720, kiga-zauberblume@t-online.de Städt. Kita Villa

Mehr

WOHNEN MIT PFLEGE TAGESPFLEGE / KURZZEITPFLEGE / PFLEGEHEIM

WOHNEN MIT PFLEGE TAGESPFLEGE / KURZZEITPFLEGE / PFLEGEHEIM WOHNEN MIT PFLEGE TAGESPFLEGE / KURZZEITPFLEGE / PFLEGEHEIM WOHNEN MIT PFLEGE TAGESPFLEGE / KURZZEITPFLEGE / PFLEGEHEIM TAGESPFLEGE In der Tagespflege werden ältere Menschen tagsüber in einer Einrichtung

Mehr

Betreutes Wohnen. Die Checkliste für Ihre Besichtigungen. Adresse der Einrichtung: 1. Wartezeit Ja Weiß nicht Nein. 2. Der Standort Ja Weiß nicht Nein

Betreutes Wohnen. Die Checkliste für Ihre Besichtigungen. Adresse der Einrichtung: 1. Wartezeit Ja Weiß nicht Nein. 2. Der Standort Ja Weiß nicht Nein Die Checkliste für Ihre Besichtigungen Nutzen Sie diese Checkliste als Leitfaden für die Besichtigung einer Einrichtung. Mit Hilfe der Checkliste können Sie Informationen über den Standort, die Einrichtung

Mehr

Abrechnungsmöglichkeiten des 45 SGB XI. Ehrenamtlicher Seniorenbegleitservice der Stadt Dortmund. Sabine Dahlmann, Koordinatorin

Abrechnungsmöglichkeiten des 45 SGB XI. Ehrenamtlicher Seniorenbegleitservice der Stadt Dortmund. Sabine Dahlmann, Koordinatorin Abrechnungsmöglichkeiten des 45 SGB XI Ehrenamtlicher Seniorenbegleitservice der Stadt Dortmund Sabine Dahlmann, Koordinatorin Gründe für den Unterstützungsbedarf: Eine steigende Lebenserwartung mit mehr

Mehr

Pflege in Frankfurt (Oder)

Pflege in Frankfurt (Oder) Der Oberbürgermeister DIII/ Amt 50/ Sozialplanung/ Rink Stand: 03.03.2015 Pflege in Frankfurt (Oder) Stationäre Seniorenzentren und Pflegeeinrichtungen Haus "Karl Marx" Gubener Straße 2 Seniorenhaus "Abendsonne"

Mehr

Freiwillige soziale Angebote für Seniorinnen und Senioren im Kreis Segeberg

Freiwillige soziale Angebote für Seniorinnen und Senioren im Kreis Segeberg Freiwillige soziale für Seniorinnen und Senioren im Kreis Segeberg F Ort (nach Städten, Ämtern und Kreisweit Alzheimer Gesellschaft Schl.-H. e. V., Tel. 040/30857987: Betreuter Urlaub mit Menschen mit

Mehr

Lebensqualität und Versorgungssicherheit für Ältere durch vernetzte Initiativen. Dienstag, 15. Juli 2008, Museumsgesellschaft Ulm e.v.

Lebensqualität und Versorgungssicherheit für Ältere durch vernetzte Initiativen. Dienstag, 15. Juli 2008, Museumsgesellschaft Ulm e.v. Lebensqualität und Versorgungssicherheit für Ältere durch vernetzte Initiativen Dienstag, 15. Juli 2008, Museumsgesellschaft Ulm e.v. Wohnen im ländlichen Raum Die demografischen Veränderungen werden in

Mehr

Anbieter und Ort der Tätigkeit Altenzentrum Goldbach, Bahnhofstr., Ochsenhausen

Anbieter und Ort der Tätigkeit Altenzentrum Goldbach, Bahnhofstr., Ochsenhausen Altenzentrum Goldbach, Bahnhofstr., Ochsenhausen Spaziergänge mit Rollstuhlfahrern (Bewohner) im Stadtbereich Bei schönem Wetter jeden Mittwoch um 13:30, 1 Stunde Keine Wir gehen in kleinen Gruppen, Treffpunkt

Mehr

Kapitel C. Kapitel C. Selbsthilfeangebote. Selbsthilfeangebote

Kapitel C. Kapitel C. Selbsthilfeangebote. Selbsthilfeangebote Kapitel C Kapitel C Kein Leben verläuft ohne Krankheiten, Krisen oder Schwierigkeiten. Diese können zu Problemen werden, die man selbst nicht mehr lösen kann. Selbsthilfegruppen sind Gruppen in denen Menschen

Mehr

Demenz. Beratung Betreuungsgruppen Tagespflege. Angebote bei Demenz. Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.höhe

Demenz. Beratung Betreuungsgruppen Tagespflege. Angebote bei Demenz. Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.höhe Demenz Beratung Betreuungsgruppen Tagespflege Angebote bei Demenz Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.höhe 1 Beratungsstellen Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen gibt es spezielle Beratungsangebote:

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

BEGEGNEN BEGLEITEN BETREUEN 2015

BEGEGNEN BEGLEITEN BETREUEN 2015 BEGEGNEN BEGLEITEN BETREUEN 2015 Jahresprogramm Veranstaltungen für Betreuerinnen, Betreuer und Bevollmächtigte im Landkreis Aichach-Friedberg Betreuungsrecht 1896 (1) BGB Kann ein Volljähriger auf Grund

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Seniorenführer. Ein Leitfaden für Menschen in der zweiten Lebenshälfte

Seniorenführer. Ein Leitfaden für Menschen in der zweiten Lebenshälfte Seniorenführer Ein Leitfaden für Menschen in der zweiten Lebenshälfte Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 3 I. Alten- und Pflegeheime 4 II. Ambulante Pflegedienste 5-6 III. Unterstützende Hilfen Sozialdienste

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN. Gruppenbild im Park. Betreuung / Pflege von Angehörigen. Einklinker DIN lang.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN. Gruppenbild im Park. Betreuung / Pflege von Angehörigen. Einklinker DIN lang. Gruppenbild im Park Vereinbarkeit von Familie und Beruf TIPPS UND INFORMATIONEN Betreuung / Pflege von Angehörigen Einklinker DIN lang Logo ELDERCARE Betreuung und Pflege von Angehörigen Der englische

Mehr

ERSTE HILFE KURSE. zu 99% HERd aus. Ein Erste Hilfe Kurs lohnt sich zu 100%. Bruck an der Mur, Kapfenberg, Leoben, Mürzzuschlag

ERSTE HILFE KURSE. zu 99% HERd aus. Ein Erste Hilfe Kurs lohnt sich zu 100%. Bruck an der Mur, Kapfenberg, Leoben, Mürzzuschlag ERSTE HILFE KURSE 2016 Bruck an der Mur, Kapfenberg, Leoben, Mürzzuschlag zu 99% ist der HERd aus. Ein Erste Hilfe Kurs lohnt sich zu 100%. ERSTE HilfE KuRSE RoTES KREuz BRucK/KapfEnBERg - leoben - MüRzzuScHlag

Mehr

Begegnungscafés. Seit Oktober 2015 an der Hochschule Rhein-Main Immer Donnerstags von 18-21 Uhr.

Begegnungscafés. Seit Oktober 2015 an der Hochschule Rhein-Main Immer Donnerstags von 18-21 Uhr. Begegnungscafés Come together!: Immer Donnerstags von 16-18 Uhr. Ort: Albert Schweitzer Gemeinde, Albert-Schweitzer-Straße 44, 65203 Wiesbaden-Biebrich Träger ist das evangelische Dekanat Wiesbaden. Das

Mehr

Gemeinsames Jahresprogramm Januar. Februar. März

Gemeinsames Jahresprogramm Januar. Februar. März Gemeinsames Jahresprogramm 2016 Januar Montag 11.01 14:30 Uhr Stammtisch Donnerstag 21.01. 14:00 Uhr PC-Arbeits-Kreis Int@kt Dienstag 26.01 14:00 Uhr Senioren-Info Referent: Herren Kofler und Geggle von

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Tagespflege und Tagesbetreuung Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz in Freiburg

Tagespflege und Tagesbetreuung Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz in Freiburg Tagespflege und Tagesbetreuung Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz in Freiburg Stand: 11/2015, Be Die Tagespflege, die Tagesbetreuung sowie die Betreuungsgruppen bieten halb- oder ganztags Betreuung

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015 Pfarrbrief Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit vom 07.04. 31.05.2015 Gottesdienste in der Pfarrei In der Woche nach Ostern ist das Pfarrbüro geschlossen! Samstag, 11. April Samstag der Osteroktav 13.00

Mehr

Ein Unternehmen der WIKI Gruppe. Betreutes Wohnen für Senior_innen

Ein Unternehmen der WIKI Gruppe. Betreutes Wohnen für Senior_innen Ein Unternehmen der WIKI Gruppe Betreutes Wohnen für Senior_innen Wir stellen uns vor Die gemeinnützige IST - Soziale Dienstleistungs GmbH ist eine Tochter des Vereins WIKI Steiermark. Seit 2002 in der

Mehr

Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben. Hans Werner Rössing

Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben. Hans Werner Rössing Vielfalt pflegen selbstbestimmt leben Hans Werner Rössing Charta und Seniorennetzwerk Zwei Projekte aus dem Bundesfamilienministerium Projekt 1 Charta der Rechte hilfe und pflegebedürftiger Menschen Entstand

Mehr

1. Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach 1.1 Landkreis Ansbach

1. Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach 1.1 Landkreis Ansbach Unsere Praxispartner Unsere Altenpflege- und Altenpflegehilfeschulen haben Praxispartner in verschiedenen Städten und Landkreisen. In dieser Liste befinden sich die Praxispartner der letzten Jahre sortiert

Mehr

Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen ggmbh. Haus Elisabeth. Modernes Leben im Alter. Senioreneinrichtung. Haus Elisabeth.

Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen ggmbh. Haus Elisabeth. Modernes Leben im Alter. Senioreneinrichtung. Haus Elisabeth. Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen ggmbh Modernes Leben im Alter Senioreneinrichtung Wenden Vorwort Irgendwann kommt einmal der Zeitpunkt, an dem Sie sich zum ersten Mal fragen, Wo werde ich

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Betreutes Wohnen. Philipp-Spitta-Verein e.v. Windmühlenwall 22 31224 Peine. Wallstraße 21 & Echternstraße 21 / Pulverturmwall 62

Betreutes Wohnen. Philipp-Spitta-Verein e.v. Windmühlenwall 22 31224 Peine. Wallstraße 21 & Echternstraße 21 / Pulverturmwall 62 Echterstraße 21 / Pulverturmwall 62 Tel: 05171 / 588 430 Fax: 05171 / 588 431 Wallstraße 21 Tel: 05171 / 588 430 Fax: 05171 / 588 431 Was bedeutet? Seit etwa 15 Jahren hat sich eine neue Wohnform herausgebildet,

Mehr

Psychiatrie PP.rt Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Reutlingen Psychiatrische Tagesklinik Gerontopsychiatrie, Station 21

Psychiatrie PP.rt Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Reutlingen Psychiatrische Tagesklinik Gerontopsychiatrie, Station 21 Psychiatrie PP.rt Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Reutlingen Oberlinstraße 16, 72762 Reutlingen, Tel. 07121 9200-15111, Fax 07121 9200-15112 E-Mail: info@pprt.de Psychiatrische Tagesklinik

Mehr

Förderung freier Träger im Amt für Soziale Sicherung Zusammenfassung nach Produkten

Förderung freier Träger im Amt für Soziale Sicherung Zusammenfassung nach Produkten Förderung freier Träger im Amt für Soziale Sicherung Zusammenfassung nach Produkten Seite 1 von 11 Stand: 08/ Produktbezeichnung Ansätze Anträge Ansätze 6 10 12 1.1.3 Schuldner- und Insolvenzberatung 1.644.140

Mehr

Leben mit Demenz. Ein Wegweiser für Frankenthal

Leben mit Demenz. Ein Wegweiser für Frankenthal Leben mit Demenz Ein Wegweiser für Frankenthal Vorwort Frankenthaler Allianz für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Die Frankenthaler Allianz für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen ist Teil

Mehr

Seniorenkonferenz Wohnen im Alter. am im Landratsamt Altenburger Land

Seniorenkonferenz Wohnen im Alter. am im Landratsamt Altenburger Land Seniorenkonferenz Wohnen im Alter am 06.05.2009 im Landratsamt Altenburger Land demografische Entwicklung der Bevölkerung im Altenburger Land von 2006 und 2025 Quelle: Bertelsmann Stiftung Einleitung Das

Mehr

Pro Senectute die Fachstelle für Altersfragen Beratung für Seniorinnen und Senioren in St.Gallen

Pro Senectute die Fachstelle für Altersfragen Beratung für Seniorinnen und Senioren in St.Gallen Pro Senectute die Fachstelle für Altersfragen Beratung für Seniorinnen und Senioren in St.Gallen Darum lassen sich Seniorinnen und Senioren von Pro Senectute beraten Durch die Beratung wird ihr Handlungsspielraum

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

umsorgt sein. Sicherheit fühlen So vielseitig wie das Leben. So vielseitig wie das Leben. KWA Club Betreutes Wohnen zu Hause

umsorgt sein. Sicherheit fühlen So vielseitig wie das Leben. So vielseitig wie das Leben. KWA Club Betreutes Wohnen zu Hause So vielseitig wie das Leben. So vielseitig wie das Leben. Ihr starker Partner für ein selbstbestimmtes Leben Wir entlasten Sie und Ihre Angehörigen durch Betreuungs- und Serviceleistungen von Club. Der

Mehr

Willkommen. Die Wohn- und Pflegeeinrichtung liegt ruhig und doch zentrumsnah in Bad Camberg.

Willkommen. Die Wohn- und Pflegeeinrichtung liegt ruhig und doch zentrumsnah in Bad Camberg. In der Wohn- und Pflegeinrichtung Bad Camberg GmbH können Sie ein neues Zuhause, mit allen Leistungen einer modernen Pflegeeinrichtung, finden. In zwei Häusern bietet das Haus barrierefrei ausgestattete

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Vollstationäre Pflegeeinrichtung Tagespflege Betreutes Wohnen Diakoniestation

Vollstationäre Pflegeeinrichtung Tagespflege Betreutes Wohnen Diakoniestation SENIORENZENTRUM KL RE WEIST Vollstationäre Pflegeeinrichtung Tagespflege Betreutes Wohnen Diakoniestation Vollstationäre Pflegeeinrichtung Das Seniorenpflegeheim Kläre Weist bietet ein gemütliches Zuhause

Mehr

seelischen Problemen

seelischen Problemen Angebote im Kreis Groß-Gerau Beratung und Information im Kreis Groß-Gerau Wer hilft bei seelischen Problemen TIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINF INFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUN

Mehr

Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell

Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell Nachbarschaftliche Dienste in Radolfzell Informationsblatt Ein Beitrag zur Orientierung für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger 2 3 Zum Gruß Unser Anliegen Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe

Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe Lebenshilfe e.v. Schwäbisch Gmünd Wohnheim Wohngemeinschaften Betreutes Wohnen Seniorengruppe www.lhgmuend.de Das Wohnheim Wohnheim Leutzestraße 57 73525 Schwäbisch Gmünd Tel.: 0 71 71 / 6 42 42 Fax: 0

Mehr

Pflege. Victor-Gollancz-Haus. Interkulturelles Altenhilfezentrum

Pflege. Victor-Gollancz-Haus. Interkulturelles Altenhilfezentrum Pflege Victor-Gollancz-Haus Interkulturelles Altenhilfezentrum In dieser Broschüre 1. Das Victor-Gollancz-Haus 2. Wohnen 3. Aktivitäten 4. Kulinarisches 5. Gesundheit & Wohlbefinden 6. Glauben & Religion

Mehr