wenn Amerikaner von ihrer Arbeit schwärmen, wenn sie sich selber loben, ist es oft rührend. Ich kann diese ehrliche Begeisterung für das eigene Leben

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "wenn Amerikaner von ihrer Arbeit schwärmen, wenn sie sich selber loben, ist es oft rührend. Ich kann diese ehrliche Begeisterung für das eigene Leben"

Transkript

1

2 wenn Amerikaner von ihrer Arbeit schwärmen, wenn sie sich selber loben, ist es oft rührend. Ich kann diese ehrliche Begeisterung für das eigene Leben nicht schlecht finden, ich bewundere sie sogar ein bisschen. Und wenn meine Freundin Megan, mit der ich in New York viel Zeit verbringe, sagt, dass sie 2024 US-Präsidentin werde, finde ich das nicht komisch oder überheblich. Ich finde es gut, dass sie hohe Ziele hat, auch wenn es unrealistisch ist. In Amerika ist es okay, Träume zu haben, die sich mit großer Wahrscheinlichkeit nie erfüllen werden. Wünsche, egal wie absurd sie sind, werden toleriert, sogar unterstützt. Jeder glaubt, er bekomme, was er wolle. Er schafft es. Kann es schaffen. Und wenn er scheitert, spornt ihn das noch mehr an. Megan nennt es den»unerschütterlichen amerikanischen Optimismus«.

3 Vielleicht habe ich deshalb New York als erste Destination gewählt. Damit ich wegen meiner Idee, ein Jahr lang alles niederzulegen, um mich auf die Liebe zu konzentrieren, nicht für verrückt erklärt werde. Vielleicht war das der Grund. Ich weiß es nicht so recht. Es war einfach sofort klar: Die ersten Wochen will ich in New York sein. Ich bereue den Entscheid nicht. Ich habe es noch nie bereut hierherzukommen. Sehe ich die New Yorker Skyline, fühle ich mich, als hätte ich gerade einen richtig guten Preis gewonnen, als wäre das Glück auf meiner Seite. Das Gefühl hatte ich schon beim ersten Mal, als ich hier war, da war ich neun Jahre alt. In den letzten Jahren kam ich immer wieder, und je öfter ich da war, desto mehr liebte ich die Stadt. Und New York ist ein Paradies für Singles. Das sagen jedenfalls alle. Ich kann es noch

4 nicht richtig beurteilen. Als ich einmal länger hier war, war ich in einer Beziehung, und davor war ich immer nur kurz, geschäftlich oder mit Freundinnen, in New York. Aber an Auswahl mangelt es sicher nicht: In der Metropole leben über zwei Millionen Singles. Die erste Woche wohnte ich bei Megan in Greenpoint, Brooklyn. Wie es typisch ist für New York, teilt sie mit vier Leuten drei Zimmer und ein winziges Bad. Ihr Mitbewohner arbeitet neben dem Studium in einer Kunstgalerie. Die eröffnete an meinem dritten New-York-Abend eine Ausstellung, da wollte Megan hin. Ich mag solche Vernissagen nicht, ich fühle mich meist fehl am Platz. Aber mangels Alternativen und weil es Weißwein gratis gab, ging ich mit. Ich lief von Bild zu Bild, ratlos, was die schwarzen Striche und roten Kreise darstellen sollten.

5 Auch die kleinen Beschreibungen neben den Rahmen halfen nicht wirklich, sie verwirrten mich nur. Ich wollte Megan fragen, ob es okay sei, wenn wir langsam gehen würden, aber sie stand bei einer Frau, die gelbe High Heels und ein gelbes Kostüm mit gelbem Hut trug. Sie sah wichtig aus. Ich traute mich nicht, die beiden zu unterbrechen. Ob sie mir erklären sollten, was ich da auf dem Bild sehe, fragten mich zwei Typen, als ich gerade dabei war, ein Foto von einem besonders merkwürdigen Bild zu machen.»klar, gerne!«, sagte ich. Der Größere der beiden trug Hut und Bart. Müsste man einen Brooklyn-Hipster zeichnen, könnte man ein Foto von ihm als Vorlage nehmen. Der andere passte irgendwie nicht hierher. Er hatte dunkle Locken, die er immer wieder aus dem Gesicht strich. Er fuhr sich jedoch nicht mit den Fingern durchs Haar, sondern hob ein

6 paar Strähnen an und ließ sie wieder fallen. So, als hätte er Angst, dass sonst die Frisur kaputtgeht. Dabei war das Durcheinander, das er auf dem Kopf hatte, nicht wirklich etwas, was kaputtgehen konnte. Er trug eine Brille, wie sie Kinder tragen, kleine Gläser, schwarzer, feiner Rahmen, abgerundete Ecken, und wenn er lachte, sah er aus wie ein Schulbub, verschmitzt, als hätte er gerade jemandem einen Streich gespielt. Die Ärmel seines schwarzen Mantels waren kaputt. Er schien sich nicht besonders für Mode zu interessieren. Das fand ich sympathisch. Das Bild hätten Hobbits gemacht, erklärten mir der Oberhipster und sein Freund, dessen Name ich nicht verstanden hatte. Sie würden so die Liebe ausdrücken. Ihre Miene blieb, während sie sprachen, völlig ernst. Und die Erklärungen wurden immer absurder.»die vielen kleinen blauen Punkte am Rand des

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit Übung 1: Die Wahrheit Jojo versucht, Lotta bei ihren Problemen mit Reza zu helfen. Aber sie hat auch selbst Probleme. Sie ärgert sich nicht nur über Marks neue Freundin, sondern auch über Alex. Was passiert

Mehr

DLIB SPIEGEL. wecker. fuss morgen SPIEGEL. Multimediale Illustration DVD und Fotos Kai Jauslin, Februar 2005

DLIB SPIEGEL. wecker. fuss morgen SPIEGEL. Multimediale Illustration DVD und Fotos Kai Jauslin, Februar 2005 Sein Tisch ist e DLIB Stuhl ist Ein Tisch Ein ist Tisch ist ein ein ist Tisch ein Tisch fuss morgen SPIEGEL SPIEGEL wecker ZEITUNG SCHRANK SPIEGEL BILD ZEITUNG IM BETT BLIEB DIE ZEITUNG LANGE IM BILD Multimediale

Mehr

Wer ist es? Illustration: olly by fotolia.de

Wer ist es? Illustration: olly by fotolia.de 1 1. Ich bin eine Frau. 2. Ich habe keine Locken. 3. Ich bin umgeben von Männern. 4. Ich habe lange Haare. 5. Meine Ohren sind zu sehen. 6. Ich schaue gerade grummelig. 7. Der Mann neben mir trägt eine

Mehr

Nachkommen von ehemaligen Immigranten verkehrten. Es war hart, aber nicht die Arbeit selbst, das Drumherum war hart, besonders am Anfang, als sie

Nachkommen von ehemaligen Immigranten verkehrten. Es war hart, aber nicht die Arbeit selbst, das Drumherum war hart, besonders am Anfang, als sie Nachkommen von ehemaligen Immigranten verkehrten. Es war hart, aber nicht die Arbeit selbst, das Drumherum war hart, besonders am Anfang, als sie noch keine Erfahrung hatte. Männer, die sie immer wieder

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien KOMPLIMENTE MACHEN FREUDE SCHENKEN Rosa Stark hat sich vorgenommen, jeden Tag einem wildfremden Menschen auf der Straße ein Kompliment zu machen. Ihre Erfahrungen veröffentlicht sie in einem Internet-Blog.

Mehr

Marita Erfurth. Be My Baby. Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe

Marita Erfurth. Be My Baby. Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe Marita Erfurth Be My Baby Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe Ich Ich heiße Nicole. Ich habe das Down-Syndrom. Sagt meine Mama. Ich finde das nicht. 7 Mama

Mehr

Die Chatpartnerin. Ein paar Tage später schickt ihm Kathie ein Foto.

Die Chatpartnerin. Ein paar Tage später schickt ihm Kathie ein Foto. Seit zwei Monaten chattet Joshua mit Kathie. Er kennt sie nicht persönlich. Sie hatte sich bei einer Nummer geirrt und ihm aus Versehen eine WhatsApp-Nachricht geschickt. Seitdem schreiben sie sich regelmäßig.

Mehr

Die Kriegerin 3. von Klara Hope online unter: Möglich gemacht durch

Die Kriegerin 3. von Klara Hope online unter:  Möglich gemacht durch Die Kriegerin 3 von Klara Hope online unter: http://www.testedich.de/quiz43/quiz/1469988106/die-kriegerin-3 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Was wird sie jetzt tun, nachdem sie ihn angelächelt

Mehr

WOLFGANG BORCHERT. Wolfgang Borchert: Die Küchenuhr (1947)

WOLFGANG BORCHERT. Wolfgang Borchert: Die Küchenuhr (1947) Dr. Luisa Martinelli WOLFGANG BORCHERT Borchert wurde 1921 in Hamburg geboren. 1941 musste er an die Ostfront und kam 1945 schwerkrank nach Hause zurück. 1947 starb er in Basel. In seinen Texten kommt

Mehr

Erkläre mir Weihnachten

Erkläre mir Weihnachten 128 Erkläre mir Weihnachten Gerlinde Bäck-Moder 8223 Stubenberg am See 191 Austria Tel.: (+43) 3176 / 8700 verlag@unda.at www.unda.at Inhalt Kinder stehen vor der Schule zusammen und machen sich im Gespräch

Mehr

Ein Kostümfest und ein seltsamer Gast

Ein Kostümfest und ein seltsamer Gast Ein Kostümfest und ein seltsamer Gast Es war nicht mehr lange bis zu den Zwischenzeugnissen an der Sankt- Barnabas-Schule. Kinder rannten über den Schulhof zu ihren wartenden Eltern. Es war alles wie immer.

Mehr

Neuanfang. Er nahm mich fest in seine starken Arme und presste seine

Neuanfang. Er nahm mich fest in seine starken Arme und presste seine Neuanfang Er nahm mich fest in seine starken Arme und presste seine kalten, schönen Lippen auf meine. Seine Haut roch so männlich und unwiderstehlich und eines wusste ich, dieser Mann liebte nur mich.

Mehr

Sorgen. Hoffnung. und

Sorgen. Hoffnung. und Sorgen und Hoffnung Auf dem Zwergplaneten Pluto, weit weg von der Sonne und der Erde, leben die Pumpintins. Sie sehen unseren Pinguinen ähnlich und können genau wie sie deshalb auch in großer Kälte leben.

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Friederike Wilhelmi VORSCHAU. Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2. Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht

Friederike Wilhelmi VORSCHAU. Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2. Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht Friederike Wilhelmi Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Lektüren für Jugendliche Herausgegeben von Franz Specht Mit Aufgaben von Şeniz Sütçü und Illustrationen von Maya Franke Hueber Verlag 5 10 15

Mehr

Alle nannten ihn Tomate

Alle nannten ihn Tomate Für Lehrkräfte gibt es zu diesem Buch ausführliches Begleitmaterial beim Hase und Igel Verlag. Ursel Scheffler Alle nannten ihn Tomate Illustrationen von Jutta Timm Dieses Buch erschien in der vorliegenden

Mehr

Ich wollte nicht ein Jahr lang ein»yobiko«, eine Vorbereitungsschule, besuchen müssen. Schon in den ersten Tagen des Studiums wurden mir die

Ich wollte nicht ein Jahr lang ein»yobiko«, eine Vorbereitungsschule, besuchen müssen. Schon in den ersten Tagen des Studiums wurden mir die Ich wollte nicht ein Jahr lang ein»yobiko«, eine Vorbereitungsschule, besuchen müssen. Schon in den ersten Tagen des Studiums wurden mir die angenehmen Seiten des Studentenlebens klar. In der Schule galt

Mehr

FRIEDEN MIT DER VERGANGENHEIT

FRIEDEN MIT DER VERGANGENHEIT 6 FRIEDEN MIT DER VERGANGENHEIT Hallo, ich heiße Nicola und bin 29 Jahre alt. Ich bin Alkoholikerin und wurde mit 26 trocken bei den AA. Ich bin in einer Großstadt aufgewachsen. Alkohol war bei uns zu

Mehr

»Ach Quatsch, echt?na ja, fast genau dieselbe Farbe.«Erin spricht weiter über Jason und warum sie glaubt, dass er sie mag, aber nicht ganz sicher ist

»Ach Quatsch, echt?na ja, fast genau dieselbe Farbe.«Erin spricht weiter über Jason und warum sie glaubt, dass er sie mag, aber nicht ganz sicher ist September Numerologie Oktober Handschriftdeutung November Geburtsdaten / Mondzeichen Dezember Kreative Visualisierung Januar Buddhismus / Taoismus Februar Schamanentum März Traumdeutung April Tarot Mai

Mehr

im Vergleich zu den gut geschriebenen Isländer-Sagas. Nur wenige Leute machen sich die Mühe, in dieses lange, schwer lesbare und vielschichtige Werk

im Vergleich zu den gut geschriebenen Isländer-Sagas. Nur wenige Leute machen sich die Mühe, in dieses lange, schwer lesbare und vielschichtige Werk im Vergleich zu den gut geschriebenen Isländer-Sagas. Nur wenige Leute machen sich die Mühe, in dieses lange, schwer lesbare und vielschichtige Werk einzusteigen. Ich selbst habe mich vor ungefähr fünfundzwanzig

Mehr

Er liebt mich, er liebt mich nicht...

Er liebt mich, er liebt mich nicht... Er liebt mich, er liebt mich nicht... von Lovelygirl4-ever online unter: http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1463833058/er-liebt-mich-er-liebt-mich-nicht Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Begleitmaterial für Schulen zu: Wilma und das verrückte Tierhotel. von Judith Le Huray

Begleitmaterial für Schulen zu: Wilma und das verrückte Tierhotel. von Judith Le Huray Begleitmaterial für Schulen zu: Wilma und das verrückte Tierhotel von Judith Le Huray Aufgabe 1 Lies das 1. Kapitel. Schreibe die fehlenden Wörter auf die gestrichelten Linien. Wilma ist beinahe _ Jahre

Mehr

aus: Köhlmeier, Michael: Roman von Montag bis Freitag, Franz Deuticke Verlag 2004

aus: Köhlmeier, Michael: Roman von Montag bis Freitag, Franz Deuticke Verlag 2004 QUELLE: Köhlmeier, Michael: Roman von Montag bis Freitag. Franz Deuticke Verlag, 2004. MICHAEL Als ich meinen Einkauf auf den Schlitten schichtete, sah ich einen Buben, der bei den Altglascontainern stand

Mehr

Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals

Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals 2012 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"#$%&'()*!+*',-!

Mehr

Optimal A2/Kapitel 6 Zusammenleben Familien früher und heute

Optimal A2/Kapitel 6 Zusammenleben Familien früher und heute Familien früher und heute hatten erzog lernten heiratete verdiente half lebten war interessierte Früher man sehr früh. nur der Mann Geld. sich der Vater nur selten für die Kinder. die Familien viele Kinder.

Mehr

mir einen Gutenachtkuss zu geben. Obwohl das Licht noch brannte, hatte ich bereits solche Angst, dass ich mich auf keinen Fall aufs Bett setzte und

mir einen Gutenachtkuss zu geben. Obwohl das Licht noch brannte, hatte ich bereits solche Angst, dass ich mich auf keinen Fall aufs Bett setzte und 1. Kapitel Es wohnt in der Dunkelheit unter meinem Bett. Am Tag macht es sich klein. Aber in der Nacht, gleich nachdem Mama die Lampe ausgemacht hat, bläst es sich auf. So ein Tier kann sich nur im Dunkeln

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

jeden Tag nervt. Natürlich wollte Luzies Mutter auch noch die Adresse. Zur Sicherheit, wie sie sagte. Ich habe ihr die Adresse eines erstklassigen

jeden Tag nervt. Natürlich wollte Luzies Mutter auch noch die Adresse. Zur Sicherheit, wie sie sagte. Ich habe ihr die Adresse eines erstklassigen jeden Tag nervt. Natürlich wollte Luzies Mutter auch noch die Adresse. Zur Sicherheit, wie sie sagte. Ich habe ihr die Adresse eines erstklassigen Luxushotels in St. Moritz gegeben, allerdings mit einer

Mehr

Konoha High School Kapitel 2

Konoha High School Kapitel 2 Konoha High School Kapitel 2 von Wegdesninjas_sasukeuchiha_girl online unter: http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1412519602/konoha-high-school-kapitel-2 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Impressum: Personen und Handlungen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt.

Impressum: Personen und Handlungen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt. 1 Impressum: Personen und Handlungen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt. Besuchen Sie uns im Internet: www.papierfresserchen.de

Mehr

nicht zu helfen war, es wirkte auf mich wie ein Wettlauf, den er nur verlieren konnte, dazu noch wie einer im Zickzack, der auf der Landkarte ein

nicht zu helfen war, es wirkte auf mich wie ein Wettlauf, den er nur verlieren konnte, dazu noch wie einer im Zickzack, der auf der Landkarte ein nicht zu helfen war, es wirkte auf mich wie ein Wettlauf, den er nur verlieren konnte, dazu noch wie einer im Zickzack, der auf der Landkarte ein wirres Gekritzel abgegeben hätte, Striche, die alles auslöschen

Mehr

Gehst du mit mir zum Abschlussball?, sagt plötzlich eine Stimme über ihr. Marie sieht hoch. Sie fällt fast vom Stuhl. Die Stimme gehört Chris! Ja!

Gehst du mit mir zum Abschlussball?, sagt plötzlich eine Stimme über ihr. Marie sieht hoch. Sie fällt fast vom Stuhl. Die Stimme gehört Chris! Ja! 50 55 60 Gehst du mit mir zum Abschlussball?, sagt plötzlich eine Stimme über ihr. Marie sieht hoch. Sie fällt fast vom Stuhl. Die Stimme gehört Chris! Ja! Gern!, antwortet sie automatisch. Okay, dann

Mehr

Der Lehrer, der in einem Buch. wohnte

Der Lehrer, der in einem Buch. wohnte Der Lehrer, der in einem Buch wohnte Norbert Berens Copyright: Norbert Berens rue des Bruyères, 12 L-8118 Bridel März 2012 Alle Rechte vorbehalten. Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Unterwegs in Berlin. Als ich 12 Jahre alt war... von Janine Schuhmacher

Unterwegs in Berlin. Als ich 12 Jahre alt war... von Janine Schuhmacher Unterwegs in Berlin George Orwell Oberschule Klasse 8d 04. - 08.04.2011 Lichtenberg Als ich 12 Jahre alt war... von Janine Schuhmacher Workshop: Literatur Workshopleitung: Markus Beauchamp Ein Projekt

Mehr

ich ein S tück, Erst 15648_EIESDD_Uebe_MonjaMondstein_Bd1.indd :22

ich ein S tück, Erst 15648_EIESDD_Uebe_MonjaMondstein_Bd1.indd :22 Erst ich ein S tück, dann du Erst ich ein Stück, dann du Ingrid Uebe Monja Mondstein Aufregung im Hexenhaus Erst ich ein Stück, dann du Monja Mondstein Aufregung im Hexenhaus Ingrid Uebe Mit Bildern von

Mehr

Ich wollte mich gerade auf mein Fahrrad schwingen, als eine Frau mittleren Alters auf mich zugeschossen kam und mich am Arm festhielt.

Ich wollte mich gerade auf mein Fahrrad schwingen, als eine Frau mittleren Alters auf mich zugeschossen kam und mich am Arm festhielt. Ich wollte mich gerade auf mein Fahrrad schwingen, als eine Frau mittleren Alters auf mich zugeschossen kam und mich am Arm festhielt. Ich dachte zuerst, ich hätte irgendeine Verkehrsregel missachtet oder

Mehr

Na, na na nananana, nananana...

Na, na na nananana, nananana... Na, na na nananana, nananana... Über Schloss Einstein lag eine gespenstische Stille. Es war stockdunkel, nur manchmal, wenn die Wolken aufrissen und der sichelförmige Mond für Sekunden am Himmel aufleuchtete,

Mehr

Die Geschichte zur Geschichte der Frau H.

Die Geschichte zur Geschichte der Frau H. Frau H., Teil 2 Kürzlich schrieb ich von der alten Dame in «Fein(d)Bilder», Frau H., Teil 1. Erst vor wenigen Tagen rief ich sie an, wollte hören, wie es ihr geht und ein wenig natürlich auch in eigener

Mehr

und den Zettel steckst du unter das dritte Waschbecken

und den Zettel steckst du unter das dritte Waschbecken 1 und den Zettel steckst du unter das dritte Waschbecken von links. O.k., mach ich. Einstein, du weißt, der Mathe-Test ist lebenswichtig für mich. Wenn Ich weiß, Olli. Drittes Waschbecken von links. Versprochen.

Mehr

Ist etwas passiert? Passiert nein, nichts Schlimmes, ich wollte Sie nur Ich bin gerade etwas in Eile. Also, ich will Sie auf keinen Fall aufhalten,

Ist etwas passiert? Passiert nein, nichts Schlimmes, ich wollte Sie nur Ich bin gerade etwas in Eile. Also, ich will Sie auf keinen Fall aufhalten, Ist etwas passiert? Passiert nein, nichts Schlimmes, ich wollte Sie nur Ich bin gerade etwas in Eile. Also, ich will Sie auf keinen Fall aufhalten, aber es hat da nämlich ein paar Beschwerden gegeben Weswegen?

Mehr

nur weil die beste Freundin nicht mehr da ist, nicht davon stirbt. Man stirbt wohl. Dass das Leben weitergeht, erzählen sie einem.

nur weil die beste Freundin nicht mehr da ist, nicht davon stirbt. Man stirbt wohl. Dass das Leben weitergeht, erzählen sie einem. nur weil die beste Freundin nicht mehr da ist, nicht davon stirbt. Man stirbt wohl. Dass das Leben weitergeht, erzählen sie einem. Natürlich nicht sofort, aber nach drei Wochen. Das Leben geht aber nicht

Mehr

Welche Farbe sollen sie haben? Rot, sagt Martha.

Welche Farbe sollen sie haben? Rot, sagt Martha. Tante Anna ist Marthas Patentante. Sie ist schon ziemlich alt. Manchmal ist sie auch ein bisschen langsam. Aber sie ist die liebste Tante der Welt. Das jedenfalls findet Martha. Tante Anna erfüllt Martha

Mehr

Noch immer hatte Käpt n Jokas keinen

Noch immer hatte Käpt n Jokas keinen Noch immer hatte Käpt n Jokas keinen neuen Hinweis auf seine Kiste gefunden, als er mit seinem Kutter zur achten Insel fuhr. Bevor er anlegte, fuhr er einmal um die Insel herum und suchte vom Meer aus

Mehr

Tirwen die Beschützerin (Herr der Ringe Ff) 2

Tirwen die Beschützerin (Herr der Ringe Ff) 2 Tirwen die Beschützerin (Herr der Ringe Ff) 2 von Laerlin online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1439895111/tirwen-die-beschuetzerin-herr-der -Ringe-Ff-2 Möglich gemacht durch www.testedich.de

Mehr

aber sie war es nie gewesen. Außerdem hatte Franci lange, glatte Haare, und diese Frau trug die dunkelbraunen Haare kurz geschnitten.

aber sie war es nie gewesen. Außerdem hatte Franci lange, glatte Haare, und diese Frau trug die dunkelbraunen Haare kurz geschnitten. aber sie war es nie gewesen. Außerdem hatte Franci lange, glatte Haare, und diese Frau trug die dunkelbraunen Haare kurz geschnitten. Jede andere würde mit dieser Frisur wie ein Mann aussehen. Sie nicht.

Mehr

ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST

ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE UND ARBEITSBLATT 1 / GEFÜHLE UND EMOTIONEN 1. Verbinde das Bild mit dem entsprechenden Satz. 1 / 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 3 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 / 13 / 14 / 4 A. MUT - MUTIG

Mehr

LESEN UND ÜBEN. Niveau Eins A1. Diebstahl in Hamburg. Sabine Werner CIDEB

LESEN UND ÜBEN. Niveau Eins A1. Diebstahl in Hamburg. Sabine Werner CIDEB Niveau Eins A1 LESEN UND ÜBEN Sabine Werner Diebstahl in Hamburg CD audio CIDEB Hafen Der Hansestadt Hamburg, Miniatur des 15. Jahrhunderts. Die Geschichte Hamburgs Die Hanse war eine mittelalterliche

Mehr

Ein Tomaten- Liebhaber und eine Manga- Liebhaberin

Ein Tomaten- Liebhaber und eine Manga- Liebhaberin Ein Tomaten- Liebhaber und eine Manga- Liebhaberin von Tomato:3 online unter: http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1451748751/ein-tomaten-liebhaber-und-eine-ma nga-liebhaberin Möglich gemacht durch www.testedich.de

Mehr

Leo & Co. Große Gefühle. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil. von Virginia Gil und Ulrike Moritz

Leo & Co. Große Gefühle. Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil. von Virginia Gil und Ulrike Moritz Leo & Co. Große Gefühle Lösungen und Lösungsvorschläge zum Übungs- und Landeskundeteil von Virginia Gil und Ulrike Moritz Berlin München Wien Zürich New York KAPITEL 1 1 Richtig oder falsch? Kreuzen Sie

Mehr

24 Szene 1: Im Straßencafé 25 Szene 2: Beethoven spielt Beethoven? 26 Szene 3: Verrückt oder einfach nur sensibel? Texte der Hörszenen: S.

24 Szene 1: Im Straßencafé 25 Szene 2: Beethoven spielt Beethoven? 26 Szene 3: Verrückt oder einfach nur sensibel? Texte der Hörszenen: S. Nach dem nächtlichen Erlebnis vor dem Beethoven-Haus haben Paula und Philipp die Nacht in einem Bonner Hotel verbracht. Ausgeruht und guter Laune sitzen sie in einem Straßencafé beim Frühstück. Am Nachbartisch

Mehr

Inazuma Eleven: A+A Teil 1

Inazuma Eleven: A+A Teil 1 Inazuma Eleven: A+A Teil 1 von Emma Evans online unter: http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1483542843/inazuma-eleven-aa-teil-1 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Ayumi ist die jüngere Schwester

Mehr

Bart Moeyaert. Du bist da, du bist fort. Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler. Illustriert von Rotraut Susanne Berner

Bart Moeyaert. Du bist da, du bist fort. Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler. Illustriert von Rotraut Susanne Berner Bart Moeyaert Du bist da, du bist fort Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler Illustriert von Rotraut Susanne Berner ISBN: 978-3-446-23469-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Maramba Nachwort von Monika Helfer, Michael Köhlmeier

Maramba Nachwort von Monika Helfer, Michael Köhlmeier Paula Köhlmeier Maramba Nachwort von Monika Helfer, Michael Köhlmeier ISBN-10: 3-552-05333-6 ISBN-13: 978-3-552-05333-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.zsolnay.at/978-3-552-05333-5

Mehr

Its enough (Yandere Boy)

Its enough (Yandere Boy) Its enough (Yandere Boy) von.rin. online unter: http://www.testedich.de/quiz39/quiz/1455975111/its-enough-yandere-boy Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Was passiert wenn dein bester Freund

Mehr

Ich war eine hervorragende Konditorin, ich hatte meinen Meisterbrief in der Tasche, und mein Traum war es, eine kleine Patisserie zu eröffnen.

Ich war eine hervorragende Konditorin, ich hatte meinen Meisterbrief in der Tasche, und mein Traum war es, eine kleine Patisserie zu eröffnen. Ich war eine hervorragende Konditorin, ich hatte meinen Meisterbrief in der Tasche, und mein Traum war es, eine kleine Patisserie zu eröffnen. Paris war der ideale Ort dafür. Ich hatte jahrelang jeden

Mehr

Roman. Aus dem Englischen von Katharina Kramp

Roman. Aus dem Englischen von Katharina Kramp Roman Aus dem Englischen von Katharina Kramp es ein Zeichen von Vornehmheit gewesen, deshalb musste Beth es lernen. Sie bezweifelte nicht, dass ihre Mutter gehofft hatte, es würde sie von der Geige weglocken,

Mehr

roten Kleidchen mit den weißen Rüschen wie eine Babypuppe aus. So nannte Grandma Jessica immer: ihre kleine Babypuppe. Aber manchmal schrie seine

roten Kleidchen mit den weißen Rüschen wie eine Babypuppe aus. So nannte Grandma Jessica immer: ihre kleine Babypuppe. Aber manchmal schrie seine roten Kleidchen mit den weißen Rüschen wie eine Babypuppe aus. So nannte Grandma Jessica immer: ihre kleine Babypuppe. Aber manchmal schrie seine Schwester auch und hörte gar nicht mehr auf. Dann wurde

Mehr

Cover Titel Impressum Motto Prolog Eins Zwei Drei Vier Fünf Sechs Sieben Acht Neun

Cover Titel Impressum Motto Prolog Eins Zwei Drei Vier Fünf Sechs Sieben Acht Neun INHALT Cover Titel Impressum Motto Prolog Eins Zwei Drei Vier Fünf Sechs Sieben Acht Neun gemächlich und ruhig ihr Abend verlief. Randall hatte jedoch schon vor langer Zeit die Idee an den Nagel gehängt,

Mehr

Wiener Kaffeehäuser. dich dann selber. Schreibe darüber einen kurzen Text.

Wiener Kaffeehäuser. dich dann selber. Schreibe darüber einen kurzen Text. A K T I V I T Ä T E N Schreiben 6 Lies die Beschreibung von Valentina ein zweites mal und beschreibe dich dann selber. Schreibe darüber einen kurzen Text. KULTUR und LANDESKUNDE Wiener Kaffeehäuser Das

Mehr

auf dem Land erlebten. Die Bücher über die Fünf Freunde sowie andere wie Swallows and Amazons und Lone Pine Club hatte sie regelrecht verschlungen.

auf dem Land erlebten. Die Bücher über die Fünf Freunde sowie andere wie Swallows and Amazons und Lone Pine Club hatte sie regelrecht verschlungen. auf dem Land erlebten. Die Bücher über die Fünf Freunde sowie andere wie Swallows and Amazons und Lone Pine Club hatte sie regelrecht verschlungen. Das Leben auf dem Land war ihr so viel aufregender erschienen

Mehr

meinetwegen. Am nächsten Tag regnete es. Schon im Trockenen war es nicht einfach, heil durch die Stadt zu navigieren, ganz zu schweigen von einem

meinetwegen. Am nächsten Tag regnete es. Schon im Trockenen war es nicht einfach, heil durch die Stadt zu navigieren, ganz zu schweigen von einem meinetwegen. Am nächsten Tag regnete es. Schon im Trockenen war es nicht einfach, heil durch die Stadt zu navigieren, ganz zu schweigen von einem sintflutartigen Wolkenbruch. Ich war so eingeschüchtert,

Mehr

Jungs sind wie Kaugummi

Jungs sind wie Kaugummi Kerstin Gier Jungs sind wie Kaugummi süß und leicht um den Finger zu wickeln Wirklich, das Nebelding war dumm wie ein Kotelett. Leider war es bei uns nicht viel besser, musste ich feststellen. Bei Leni

Mehr

2014 Spotlight Monolog 1: DANN SIND WIR GESPRUNGEN. Im Traum kommt er. Und sitzt mir gegenüber. Wie an einem Tisch. Doch die Platte ist mit einer

2014 Spotlight Monolog 1: DANN SIND WIR GESPRUNGEN. Im Traum kommt er. Und sitzt mir gegenüber. Wie an einem Tisch. Doch die Platte ist mit einer 2014 Spotlight Monolog 1: DANN SIND WIR GESPRUNGEN Im Traum kommt er Und sitzt mir gegenüber Wie an einem Tisch Doch die Platte ist mit einer Sternenkonstellation bemalt Er trägt seinen alten, gelben Pullover

Mehr

voll und ganz = 5 gut = 4 etwas = 3 kaum = 2 gar nicht = 1 1.) Wenn immer ich eine Arbeit mache, dann mache ich sie gründlich.

voll und ganz = 5 gut = 4 etwas = 3 kaum = 2 gar nicht = 1 1.) Wenn immer ich eine Arbeit mache, dann mache ich sie gründlich. Antreiber Test Beantworten Sie bitte diese Aussagen mit Hilfe der Bewertungsskala (1 5), so wie Sie sich im Moment in Ihrer Berufswelt selbst sehen. Schreiben Sie den entsprechenden Zahlenwert in den dafür

Mehr

doch Madeleine ergriff plötzlich ein merkwürdiges Gefühl, ohne dass sie hätte sagen können, warum. Etwas entfernt konnte sie jetzt eine Sänfte sehen,

doch Madeleine ergriff plötzlich ein merkwürdiges Gefühl, ohne dass sie hätte sagen können, warum. Etwas entfernt konnte sie jetzt eine Sänfte sehen, doch Madeleine ergriff plötzlich ein merkwürdiges Gefühl, ohne dass sie hätte sagen können, warum. Etwas entfernt konnte sie jetzt eine Sänfte sehen, die von mehreren Leibgarden umringt wurde. Ob der König

Mehr

DEUTSCHLAND-FRANKREICH VIERSEN-LAMBERSART SASKIA-ARCADIE

DEUTSCHLAND-FRANKREICH VIERSEN-LAMBERSART SASKIA-ARCADIE DEUTSCHLAND-FRANKREICH VIERSEN-LAMBERSART SASKIA-ARCADIE Saskia Myriam, Henni,... Ich, Myriam, Henni und Saskia Austausch Lambersart-Viersen Oktober 2010 1/5 Samstag - 02.10.10 Ein Austausch mit Viersen

Mehr

Gerda, Ex-Christin, Litauen

Gerda, Ex-Christin, Litauen Gerda, Ex-Christin, Litauen ] أملاين German [ Deutsch - Gerda Übersetzer: Eine Gruppe von Übersetzern 1434-2013 جريدا هرصاهية سابقا يلتواهيا»باللغة األملاهية«جريدا ترمجة: جمموعة من املرتمجني 1434-2013

Mehr

Themen neu 2/Lektion 1 Aussehen & Persönlichkeit Beschreiben Sie. Beschreiben Sie.

Themen neu 2/Lektion 1 Aussehen & Persönlichkeit Beschreiben Sie. Beschreiben Sie. Beschreiben Sie. Themen neu 2/Lektion 1 ------------------------------ --------------------------------- Beschreiben Sie. Deklination der Adjektive en e es e Er Sie Es hat en e Hals. Nase. Gesicht. Haare.

Mehr

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN LEKTION 1 dick dünn traurig fröhlich hübsch h ässlich Hut Brille blond schwarzhaarig Hemd Hose Schuhe Kleid Strümpfe Bluse Rock AUSSEHEN LEKTION 1 1 Drei Ehepaare Uta Brigitte Peter Hans Eva Klaus 1. Wie

Mehr

Gesicht unter den Bartstoppeln wirkte. Dunkle Ringe hoben das Hellblau seiner Augen unnatürlich hervor. Heute sah er älter aus, als er mit seinen

Gesicht unter den Bartstoppeln wirkte. Dunkle Ringe hoben das Hellblau seiner Augen unnatürlich hervor. Heute sah er älter aus, als er mit seinen Gesicht unter den Bartstoppeln wirkte. Dunkle Ringe hoben das Hellblau seiner Augen unnatürlich hervor. Heute sah er älter aus, als er mit seinen achtunddreißig Jahren war. Und daran war nicht nur der

Mehr

YLENIA CAMILLERI. Spitzen Zehen

YLENIA CAMILLERI. Spitzen Zehen YLENIA CAMILLERI Spitzen Zehen A Storybird Spitzen Zehen By Ylenia Camilleri Illustrated by Mercheland Published on May 11, 2017 Storybird 2017. All rights reserved. Not for resale. Ballett ist mein Leben.

Mehr

https://www.arnsberg.de/zukunft-alter/projekte/opaparazzi/kostproben.php

https://www.arnsberg.de/zukunft-alter/projekte/opaparazzi/kostproben.php Ein Vermächtnis an die Jugend! Marita Gerwin Der Arnsberger Künstler Rudolf Olm stellte sich vor einiger Zeit den Fragen der Jugendlichen aus dem Mariengymnasium im Rahmen des landesweiten Projektes Junge

Mehr

Ich bin der Junge, der bei meinen Eltern wohnt und der glaubt, dass es woanders besser wäre, aber egal.

Ich bin der Junge, der bei meinen Eltern wohnt und der glaubt, dass es woanders besser wäre, aber egal. 1 Ich bin der Junge, der bei meinen Eltern wohnt und der glaubt, dass es woanders besser wäre, aber egal. Ich heiße Leopold, aber alle nennen mich Leo. Das ist kürzer und macht auch nicht so alt. Mein

Mehr

einfallende Mondlicht ließ vier schmale Betten erkennen. Es gab keine Möbel, in die man kriechen konnte, keine verborgenen Türen oder Schränke, um

einfallende Mondlicht ließ vier schmale Betten erkennen. Es gab keine Möbel, in die man kriechen konnte, keine verborgenen Türen oder Schränke, um einfallende Mondlicht ließ vier schmale Betten erkennen. Es gab keine Möbel, in die man kriechen konnte, keine verborgenen Türen oder Schränke, um sich dahinter oder darin zu verstecken. Laute Stimmen

Mehr

dann noch zwei weitere. Sie erinnerte sich an die Erleichterung in seiner Stimme, als er endlich zu fragen wagte:»sie sind also normal?

dann noch zwei weitere. Sie erinnerte sich an die Erleichterung in seiner Stimme, als er endlich zu fragen wagte:»sie sind also normal? dann noch zwei weitere. Sie erinnerte sich an die Erleichterung in seiner Stimme, als er endlich zu fragen wagte:»sie sind also normal? Wollen Sie das damit sagen?«später waren sie in Jasmines Zimmer gegangen.

Mehr

Manhattan gezogen war, hatte sich zwischen ihnen etwas verändert, etwas stimmte nicht mehr. Alec musste sich in der gnadenlosen New Yorker Medienwelt

Manhattan gezogen war, hatte sich zwischen ihnen etwas verändert, etwas stimmte nicht mehr. Alec musste sich in der gnadenlosen New Yorker Medienwelt Manhattan gezogen war, hatte sich zwischen ihnen etwas verändert, etwas stimmte nicht mehr. Alec musste sich in der gnadenlosen New Yorker Medienwelt behaupten, die ihn zu verschlingen drohte. Sie selbst

Mehr

Es ist also nur halb so schlimm. Nur dass meine Füße darin sterben und ich sie regelmäßig am Ende ausziehen und barfuß nach Hause laufen muss.

Es ist also nur halb so schlimm. Nur dass meine Füße darin sterben und ich sie regelmäßig am Ende ausziehen und barfuß nach Hause laufen muss. Es ist also nur halb so schlimm. Nur dass meine Füße darin sterben und ich sie regelmäßig am Ende ausziehen und barfuß nach Hause laufen muss. Einmal habe ich ihre silberfarbenen Schlangenleder-Jimmy-Choos

Mehr

dieses Lob und antwortete voller Stolz: Oh nein, nur ein bisschen gut. Ich muss noch viel lernen. Ich ein Jahr in Deutschland gewesen und jetzt

dieses Lob und antwortete voller Stolz: Oh nein, nur ein bisschen gut. Ich muss noch viel lernen. Ich ein Jahr in Deutschland gewesen und jetzt dieses Lob und antwortete voller Stolz: Oh nein, nur ein bisschen gut. Ich muss noch viel lernen. Ich ein Jahr in Deutschland gewesen und jetzt machen Job hier. Kurze Zeit später hielt der Bus an einer

Mehr

Umgebung gar nicht wahrzunehmen, was sie allerdings nicht davon abzuhalten schien, für ihre gemeinsamen Mittagessen immer nur die edelsten und

Umgebung gar nicht wahrzunehmen, was sie allerdings nicht davon abzuhalten schien, für ihre gemeinsamen Mittagessen immer nur die edelsten und Umgebung gar nicht wahrzunehmen, was sie allerdings nicht davon abzuhalten schien, für ihre gemeinsamen Mittagessen immer nur die edelsten und teuersten Restaurants auszusuchen.»ich finde sie fantastisch.meine

Mehr

Warum style ich meine Haare?

Warum style ich meine Haare? Warum style ich meine Haare? Mit meinen Haaren habe ich schom im Kindesalter den reinsten Blödsinn angestellt. Meine Mutter erzählt immer wieder gern, dass ich mir, als Knirps, Penaten-Creme auf den kompletten

Mehr

Lovestory. von ANONYMA online unter: Möglich gemacht durch

Lovestory. von ANONYMA online unter:  Möglich gemacht durch Lovestory von ANONYMA online unter: http://www.testedich.de/quiz44/quiz/1478108839/lovestory Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Der Traum eines jeden. Aber erfüllt wird er fast keinem...

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Weihnachtsgemeinde! Was wollen wir miteinander erbitten in dieser heiligen

Mehr

Das kleine Gänseblümchen - von Raul Simionescu

Das kleine Gänseblümchen - von Raul Simionescu Das kleine Gänseblümchen - von Raul Simionescu In einem kleinen Dorf irgendwo auf dieser Welt stand ein Haus mit einem wunderschönen Garten. Um den Rasen in der Mitte des Gartens waren Blumenbeete mit

Mehr

waren da noch ein halbes Dutzend Tische von aufsteigender sozialer Bedeutung, die zu dem geheiligten Tisch in der Mitte der Cafeteria führten, an dem

waren da noch ein halbes Dutzend Tische von aufsteigender sozialer Bedeutung, die zu dem geheiligten Tisch in der Mitte der Cafeteria führten, an dem waren da noch ein halbes Dutzend Tische von aufsteigender sozialer Bedeutung, die zu dem geheiligten Tisch in der Mitte der Cafeteria führten, an dem die beliebtesten Schüler saßen. An diesem Tisch war

Mehr

Innere Antreiber 1 Test zur Selbsteinschätzung

Innere Antreiber 1 Test zur Selbsteinschätzung Innere Antreiber 1 Test zur Selbsteinschätzung Bewerten Sie anhand der Skala 1-5, in welchem Maße die Aussagen auf Sie zutreffen: 1 = trifft gar nicht auf mich zu; 5 = trifft völlig auf mich zu Bitte antworten

Mehr

DAS KLEINE GELBE DREIECK

DAS KLEINE GELBE DREIECK DAS KLEINE GELBE DREIECK Es war einmal ein kleines Es war ein hübsches Es war ein sonnengelbes... Aber es fühlte sich gar nicht Es war einsam. Ja. Es war oft alleine.. Niemand will mein Freund sein jammerte

Mehr

Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites.

Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites. Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites. Dann sind wir frustriert, weil unsere Kinder nicht alt genug sind und glauben

Mehr

Between the Lines: Wie du mich liebst

Between the Lines: Wie du mich liebst Tammara Webber Between the Lines: Wie du mich liebst Roman Aus dem Amerikanischen von Anke Brockmeyer das erste Mädchen gewesen, das mir alles bedeutete, auch wenn es umgekehrt nicht so war eine Tatsache,

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 16: ES IST NICHT ZU ÄNDERN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 16: ES IST NICHT ZU ÄNDERN Übung 1: Was ist im Video zu sehen? Sie dir das Video einmal an und achte dabei noch nicht auf den Text. Was ist im Video zu sehen? Wähle die richtigen Antworten aus. Im Video sieht man a) ein Pärchen,

Mehr

nach einjähriger Suche untergekommen war, die offenbar keinen blassen Schimmer von dem Spielfilm zu haben schien, den wir uns ansehen wollten: etwas,

nach einjähriger Suche untergekommen war, die offenbar keinen blassen Schimmer von dem Spielfilm zu haben schien, den wir uns ansehen wollten: etwas, nach einjähriger Suche untergekommen war, die offenbar keinen blassen Schimmer von dem Spielfilm zu haben schien, den wir uns ansehen wollten: etwas, das sich Star Wars nannte.»als ich den Titel hörte,

Mehr

Opium ist das Einzige, was für ihn noch zählt. Und durch Isa Whitney kommt Watson in so einen Opium-Keller.

Opium ist das Einzige, was für ihn noch zählt. Und durch Isa Whitney kommt Watson in so einen Opium-Keller. 1. kapitel Opium Opium ist ein Rauschgift, eine Droge. Man kann süchtig werden, wenn man es raucht. Zu Zeiten von Sherlock Holmes konnte man Opium einfach bekommen. Man ging in sogenannte Opium-Höhlen

Mehr

Meine Biografie WORTSCHATZ. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_2045V_DE Deutsch

Meine Biografie WORTSCHATZ. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_2045V_DE Deutsch Meine Biografie WORTSCHATZ NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_2045V_DE Deutsch Lernziele über die eigene Biografie sprechen und lesen Wörter für die eigene Geschichte wiederholen 2 Meine Oma meint, damals

Mehr

mal Kaffee kochen, und sie legt ihm noch die Klamotten raus. Also: Sie ist schuld, ich kann nichts dafür. Ich finde ja, es hat etwas ungemein

mal Kaffee kochen, und sie legt ihm noch die Klamotten raus. Also: Sie ist schuld, ich kann nichts dafür. Ich finde ja, es hat etwas ungemein mal Kaffee kochen, und sie legt ihm noch die Klamotten raus. Also: Sie ist schuld, ich kann nichts dafür. Ich finde ja, es hat etwas ungemein Befreiendes, wenn man jemandem die Schuld geben kann. Wie heißt

Mehr

- Bücherliste, Literatur-Datenbank & BUCH-Portal für Literatur aus der DDR, Kinderbücher, Jugendliteratur, Märchen,...

- Bücherliste, Literatur-Datenbank & BUCH-Portal für Literatur aus der DDR, Kinderbücher, Jugendliteratur, Märchen,... INHALTSVERZEICHNIS 5 Das Haus in Azabu-ku 16 Der Garten des Daimyo 26 Verborgene Gefühle 35 Der Maler mit dem Karren 44 Treffpunkt Ginza 55 Das dreifache Geheimnis 59 Zwei Häfen 70 Ein Minister schöpft

Mehr

David Almond. Mein Papa kann fliegen. Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther. Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1

David Almond. Mein Papa kann fliegen. Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther. Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1 David Almond Mein Papa kann fliegen Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-23304-1

Mehr

Stimme als gewollt. Sie räusperte sich und ließ ihren Blick zu Gordon schweifen, der sie anlächelte oder eher angaffte, um genau zu sein. Wirklich?

Stimme als gewollt. Sie räusperte sich und ließ ihren Blick zu Gordon schweifen, der sie anlächelte oder eher angaffte, um genau zu sein. Wirklich? Stimme als gewollt. Sie räusperte sich und ließ ihren Blick zu Gordon schweifen, der sie anlächelte oder eher angaffte, um genau zu sein. Wirklich? Er drehte sich zur Seite und schaute Cash an. Nun, Anderson,

Mehr

Drachensturm. von Celchen online unter: Möglich gemacht durch

Drachensturm. von Celchen online unter:  Möglich gemacht durch Drachensturm von Celchen online unter: http://www.testedich.de/quiz32/quiz/1381256571/drachensturm Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Celine Drago alias Gol Drago Todesdrache hat einst ihr

Mehr

Der Verein Selbstlaut hat eine Ausstellung gemacht. In der Ausstellung geht es um Liebe, unseren Körper, Gefühle und Sexualität.

Der Verein Selbstlaut hat eine Ausstellung gemacht. In der Ausstellung geht es um Liebe, unseren Körper, Gefühle und Sexualität. Informationen zur Ausstellung Ganz schön intim Der Verein Selbstlaut hat eine Ausstellung gemacht. In der Ausstellung geht es um Liebe, unseren Körper, Gefühle und Sexualität. Sexualität ist zum Beispiel

Mehr

Leseprobe. Mikael Engström. Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten. Übersetzt aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer

Leseprobe. Mikael Engström. Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten. Übersetzt aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer Leseprobe Mikael Engström Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten Übersetzt aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer Illustriert von Helena Willis ISBN: 978-3-446-23890-9 Weitere Informationen

Mehr

bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die

bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die Tür an. Ich versuchte zu begreifen und ruhig zu bleiben,

Mehr