MVV-Kundenbarometer-Tracking

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MVV-Kundenbarometer-Tracking"

Transkript

1 MVV-Kundenbarometer-Tracking Titel Power-Point Präsentation MVV-Kunden-Zufriedenheit Arial mit 16 Punkt, Leistungsmerkmalen Schnitt fett im MVV insgesamt sowie in den MVV-Landkreisen Kumulierte Monats-Ergebnisse der Erhebungs-Wellen Januar 2013 bis Juli 2013 München, Oktober 2013 Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV) MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 1

2 Zusammenfassung Kundenzufriedenheit im MVV insgesamt (Globalzufriedenheit) im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum erstmals seit 2007 wieder signifikant angestiegen (+0,09). Globalzufriedenheits-Wert von 2,84 (1. Halbjahr 2013) im bundesweiten Vergleich wieder überdurchschnittlich (Branchendurchschnitt gemäß ÖPNV-Kundenbarometer 2013: Unterschied von 0,08 statistisch signifikant). Dieser Anstieg wird getragen von einer deutlichen Steigerung der Kundenzufriedenheit in den MVV-Landkreisen. Im Einzelnen: signifikanter Anstieg der Kundenzufriedenheit (im Vergleich zum Vorjahr/erstes Halbjahr 2012) bei zehn Merkmalen (2012: zwei Merkmale) vor allem bei der Kundenzufriedenheit mit der Freundlichkeit des Personals, der Sicherheit an Stationen und in Fahrzeugen, der Verständlichkeit des Tarifsystems, der Elektronischen Fahrplanauskunft und den MVV-Internetseiten, den Fahrkartenautomaten und dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Zufriedenheitsrückgänge im MVV insgesamt gibt es im ersten Halbjahr 2013 nicht. Dieser erfreuliche Anstieg der Kundenzufriedenheit im MVV insgesamt wird im wesentlichen getragen von einer deutlichen Steigerung der Kundenzufriedenheit in den MVV-Landkreisen (genauer: bei MVV-Kunden mit Wohnsitz in den MVV-Landkreisen) mit einem Anstieg der Globalzufriedenheit um 0,16 auf einen Landkreis-Gesamtwert von. Die Kundenzufriedenheit der Landkreiskunden ist bei insgesamt vierzehn Merkmalen (2012: drei Merkmale) auf breiter Front signifikant angestiegen. Darunter sind die für die Globalzufriedenheit sehr wichtigen Merkmale wie MVV-Angebot am Wohnort, Taktfrequenz, Linien- und Streckennetz und auch das Preis-Leistungs- Verhältnis. Zufriedenheitsrückgänge gibt es in den MVV-Landkreisen nicht. MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 2

3 Vergleich der Bewertungen: kumuliertes Ergebnis 01-07/2013 mit 01-07/2012 Signifikante Veränderungen MVV Gesamt Freundlichkeit des Personals 0, /2013 2,84 Sicherheit abends an Stationen Verständlichkeit des Tarifsystems Elektronische Fahrplanauskunft GLOBALZUFRIEDENHEIT Fahrkartenautomaten Preis-Leistungs-Verhältnis Sicherheit tagsüber im Fahrzeug Internetseiten des M VV Sicherheit tagsüber an Stationen Fahrpersonal 0,10 0,10 0,09 0,09 0,09 0,09 0,08 0,08 0,07 0,07 2,97 3,47 2,52 2,84 3,14 3,60 2,41 2,51 2,49 2,68 0,5 0,4 0,3 0,2 0,1 0-0,1-0,2-0,3-0,4-0,5 Veränderungen der Zufriedenheits-Durchschnittswerte / Basis 01-07/2013: n = / 01-07/2012: n = MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 3

4 Vergleich der Bewertungen: kumuliertes Ergebnis 01-07/2013 mit 01-07/2012 Signifikante Veränderungen Wohnort: MVV-Landkreise Internetseiten des M VV Fahrplaninformationen Verständlichkeit des Tarifsystems Preis-Leistungs-Verhältnis M VV-Angebot am Wohnort GLOBALZUFRIEDENHEIT Verkaufsstellen für Fahrkarten Sicherheit abends an Stationen Taktfrequenz Sicherheit tagsüber im Fahrzeug Linien- und Streckennetz Fahrkartenangebot Platzangebot im Fahrzeug Sicherheit tagsüber an Stationen Freundlichkeit des Personals 0,19 0,19 0,19 0,19 0,18 0,16 0,15 0,14 0,14 0,13 0,12 0,11 0,11 0,10 0, /2013 2,49 2,52 3,49 3,63 2,89 2,88 3,03 3,09 2,44 2,68 2,94 2,53 2,85 0,5 0,4 0,3 0,2 0,1 0-0,1-0,2-0,3-0,4-0,5 Veränderungen der Zufriedenheits-Durchschnittswerte / Basis 01-07/2013: n = 705 / 01-07/2012: n = 700 MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 4

5 Entwicklung der Kundenzufriedenheit seit 2006 sowie Monate 01-07/2013 Globalzufriedenheit Anteil enttäuschter* Kunden (MVV Gesamt) Globalzufriedenheit Wohnort Stadt München Globalzufriedenheit MVV Gesamt Globalzufriedenheit Wohnort MVV-Landkreise 2, ,2 90 2,4 80 Zufriedenheit 2,6 2,8 3,0 3,2 2,81 3,03 2,63 2,69 2,69 2,7 2,75 2,82 2,81 2,82 2,82 2,85 2,89 2,95 2,94 3 3,01 2,78 2,76 2,84 2,93 3,08 2,91 2,8 2,78 2,84 2,78 2,94 2, ,4 3, ,8 10 4, Jan 13 Feb 13 Mrz 13 Apr 13 Mai 13 Jun 13 Jul 13 Jeweils 1. Halbjahr gesamt (Januar-Juli) und Januar-Juli 2013 Basis 2006: n = / Basis 2007: n = / Basis 2008: n = / Basis 2009: n = / Basis 2010ff: n = / Basis ab Januar 11 Monatswerte: n = ca. 200 MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 5 Skala: 1 = vollkommen zufrieden 5 = unzufrieden * enttäuscht = Code 4 oder 5 0

6 Zufriedenheit mit Leistungsmerkmalen Rangreihe der Kundenzufriedenheit / MVV-Landkreise Teil 1 01/13-07/13 01/12-07/12 2,44 2,49 2,5 2,52 2,53 2,6 2,61 2,65 2,67 2,68 2,69 2,79 Sicherheit tagsüber im Fahrzeug Internetseiten des MVV elektronische Fahrplanauskunft Fahrplan-Informationen Sicherheit tagsüber an Stationen Fahrplan bzw. Fahrplanbuch zuhause Schnelligkeit der Fahrverbindungen Fahren im erfragten Verkehrsmittel Internetseiten der S-Bahn Linien- und Streckennetz Fahrpersonal Zustand der techn. Einrichtungen im Fahrzeug 2 2,5 3 3,5 4 Durchschnitt / Skala von 1 = vollkommen zufrieden bis 5 = unzufrieden Basis 01-07/13: n = 705 / 01-07/12: n = 700 MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 6

7 Zufriedenheit mit Leistungsmerkmalen Rangreihe der Kundenzufriedenheit / MVV-Landkreise Teil 2 01/13-07/13 01/12-07/12 2,8 2,85 2,86 2,86 2,86 2,87 2,88 2,89 2,89 2,9 Fahrplan-Informationen an Stationen Freundlichkeit des Personals Sicherheit abends im Fahrzeug Komfort und Bequemlichkeit im Fahrzeug Informationen zur Orientierung in Bhf., an Stationen Stationen (allgemein) Verkaufsstellen für Fahrkarten MVV-Angebot am Wohnort Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit Verbindungen und Anschlüsse G l o b a l z u f r i e d e n h e i t Erscheinungsbild d. Verkehrsmittel und Anlagen 2 2,5 3 3,5 4 Durchschnitt / Skala von 1 = vollkommen zufrieden bis 5 = unzufrieden Basis 01-07/13: n = 705 / 01-07/12: n = 700 MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 7

8 Zufriedenheit mit Leistungsmerkmalen Rangreihe der Kundenzufriedenheit / MVV-Landkreise Teil 3 01/13-07/13 01/12-07/12 2,94 2,94 2,98 3,01 3,03 3,07 3,09 3,15 Technische Anlagen der Stationen Fahrkartenangebot Informationen im Fahrzeug Platzangebot im Fahrzeug Sauberkeit und Gepflegtheit im Fahrzeug Gelände und Einrichtungen außerhalb der Stationen Sicherheit abends an Stationen Sauberkeit und Gepflegtheit der Stationen Taktfrequenz Komfort und Ausstattung der Stationen 2 2,5 3 3,5 4 Durchschnitt / Skala von 1 = vollkommen zufrieden bis 5 = unzufrieden Basis 01-07/13: n = 705 / 01-07/12: n = 700 MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 8

9 Zufriedenheit mit Leistungsmerkmalen Rangreihe der Kundenzufriedenheit / MVV-Landkreise Teil 4 01/13-07/13 01/12-07/12 3,24 Zugang und Einstieg für Mobilitätsbeeinträchtigte 3,25 Fahrkarten-Automaten 3,37 Abstellplätze für Fahrräder 3,39 Park- and Ride-Plätze 3,49 Verständlichkeit des Tarifsystems 3,5 3,63 Informationen über Unregelmäßigkeiten oder Verspätungen in Bahnhöfen, an Stationen Preis-Leistungs-Verhältnis 2 2,5 3 3,5 4 Durchschnitt / Skala von 1 = vollkommen zufrieden bis 5 = unzufrieden Basis 01-07/13: n = 705 / 01-07/12: n = 700 MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 9

10 Genutzte Informationsmedien Kunden MVV-Landkreise Frage: Es gibt ja mehrere Möglichkeiten, sich über Fahrtziele und Abfahrtzeiten des MVV zu informieren. Wenn Sie sich über Angebote, Fahrtziele oder Abfahrtzeiten des MVV informieren, haben Sie dann bereits eine oder mehrere der folgenden Möglichkeiten genutzt? MVV-Internet-Seiten Fahrplan/Fahrinfo an der Haltestelle Fahrplan oder Fahrplanbuch zuhause 46 Internet-Seiten der S-Bahn Internet-Seiten der MVG mobiles Internet (Smartphone, Handy) persönliche Auskunft 11 telefonische Auskunft 4 Sonstiges 6 01/13-07/13 Angaben in % / Antwortvorgaben / MVV-Landkreise: n = 705 MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 10

11 Genutzte Informationsmedien Kunden MVV Gesamt Frage: Es gibt ja mehrere Möglichkeiten, sich über Fahrtziele und Abfahrtzeiten des MVV zu informieren. Wenn Sie sich über Angebote, Fahrtziele oder Abfahrtzeiten des MVV informieren, haben Sie dann bereits eine oder mehrere der folgenden Möglichkeiten genutzt? Fahrplan/Fahrinfo an der Haltestelle MVV-Internet-Seiten Fahrplan oder Fahrplanbuch zuhause Internet-Seiten der MVG Internet-Seiten der S-Bahn mobiles Internet (Smartphone, Handy) persönliche Auskunft telefonische Auskunft Sonstiges /13-07/13 01/12-07/12 01/11-07/11 01/10-07/10 01/09-07/09 Angaben in % / Antwortvorgaben / Gesamt: n = MVV Marketing/Tarif Dr. Hartmut Krietemeyer MVV-Kundenbarometer-Tracking Kumulation 1. Halbjahr 2013 Oktober 2013 Folienseite: 11

ÖPNV-Kundenbarometer. Ergebnischarts 2015

ÖPNV-Kundenbarometer. Ergebnischarts 2015 ÖPNV-Kundenbarometer Ergebnischarts 2015 ÖPNV-Kundenbarometer Ihre Ansprechpartner Dr. Adi Isfort Associate Director t (+49) 89 5600 1056 e adi.isfort@tns-infratest.com Katharina Gollwitzer Consultant

Mehr

Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren

Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren Eine Publikation von Andreas Maleika Kundenbarometer 2012 Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren Die Stadt Frankfurt am Main hat in den vergangenen Jahren konsequent daran

Mehr

ÖPNV-Kundenbarometer 2015

ÖPNV-Kundenbarometer 2015 ÖPNV-Kundenbarometer 2015 Der Schlüssel zu zufriedeneren Kunden und höheren Erträgen Handlungsorientierte Analysen und Empfehlungen für höhere Kundenzufriedenheit und mehr Umsatz im ÖPNV TNS Infratest

Mehr

Das ÖPNV-Kundenbarometer 2012 Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen im Vergleich. Die Spitzenreiter

Das ÖPNV-Kundenbarometer 2012 Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen im Vergleich. Die Spitzenreiter Verkehrsverbünde und im Vergleich Die Spitzenreiter Durchführendes Institut: TNS Infratest GmbH Landsberger Straße 284 80687 München Germany t +49 (0) 89 5600 0 f +49 (0) 89 5600 1227 e verkehr@tns-infratest.com

Mehr

ÖPNV-Kundenbarometer. Ergebnischarts 2016

ÖPNV-Kundenbarometer. Ergebnischarts 2016 ÖPNV-Kundenbarometer Ergebnischarts 2016 ÖPNV-Kundenbarometer Ihre Ansprechpartner Dr. Adi Isfort Associate Director t (+49) 89 5600 1056 e adi.isfort@tns-infratest.com Katharina Gollwitzer Senior Consultant

Mehr

ÖPNV-Kundenbarometer. Ergebnischarts 2014

ÖPNV-Kundenbarometer. Ergebnischarts 2014 ÖPNV-Kundenbarometer Ergebnischarts 2014 ÖPNV-Kundenbarometer Ihre Ansprechpartner Dr. Adi Isfort Associate Director t (+49) 89 5600 1056 e adi.isfort@tns-infratest.com Katharina Gollwitzer Consultant

Mehr

ÖPNV-Kundenbarometer 2016

ÖPNV-Kundenbarometer 2016 ÖPNV-Kundenbarometer 2016 Der Schlüssel zu zufriedeneren Kunden und höheren Erträgen Handlungsorientierte Analysen und Empfehlungen für höhere Kundenzufriedenheit und mehr Umsatz im ÖPNV TNS Infratest

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Bei Beantwortung der ersten drei

Mehr

NRW-Kundenbarometer 2008

NRW-Kundenbarometer 2008 TNS Infratest Dr. Adi Isfort NRW-Kundenbarometer NRW-Kundenbarometer März 9 1 Stungrundlagen NRW-Kundenbarometer Feldzeit: 1.9. bis 4.11. Interviews: 131 Interviews ab 16 Jahren Stichprobenziehung: - Zufallsziehung

Mehr

Kleines NRW-Zwischen-Kundenbarometer 2011

Kleines NRW-Zwischen-Kundenbarometer 2011 KompetenzCenter Marketing NRW Busse & Bahnen NRW Kleines NRW-Zwischen-Kundenbarometer 2011 -Vergleich der Ergebnisse mit dem NRW-Kundenbarometer 2010 - April 2012 Kleines NRW-Zwischen-Kundenbarometer 2011

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Daten Analysen Perspektiven Band 11

Daten Analysen Perspektiven Band 11 Daten Analysen Perspektiven Band 11 Eine Schriftenreihe der Münchener Verkehrs- und Tarifverbund GmbH Das MVV-Kundenbarometer- Tracking Die Entwicklung der Kundenzufriedenheit im MVV seit 1996 Hrsg.: Münchner

Mehr

Nahverkehrsmarketing in Frankfurt am Main Winfried Schmitz Dipl.-Geograph und Raumplaner ETH

Nahverkehrsmarketing in Frankfurt am Main Winfried Schmitz Dipl.-Geograph und Raumplaner ETH Nahverkehrsmarketing in Frankfurt am Main Winfried Schmitz Dipl.-Geograph und Raumplaner ETH Fachbereichsleiter Marketing & Kundeninformation Warum macht traffiq Marketing? Politische Vorgaben: Erhöhung

Mehr

Qualitätsbericht 2015

Qualitätsbericht 2015 Qualitätsbericht 2015 Ergebnisse im Detail Mobilität Von hier. Für uns. Ihre im deutschlandweiten Vergleich 57 Millionen eine solch gigantische Anzahl an Fahrgästen befördern die Stadtwerke Augsburg ()

Mehr

Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde

Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde A) Nutngsverhalten des ÖPNV 1. Wie häufig nutzen Sie die Busse in Eckernförde? (wenn

Mehr

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software 3.Jan 2011-10.Jul 2011 Dienstag, 11. Januar 2011 Donnerstag, 13. Januar 2011 Dienstag, 18. Januar 2011 Montag, 7. Februar 2011 Montag, 14. Februar 2011 Samstag, 26. Februar 2011 Donnerstag, 3. März 2011

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2013 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau

Kundenzufriedenheitsstudie 2013 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau Kundenzufriedenheitsstudie 213 GfK Switzerland AG, im Auftrag des Kantons Aargau Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Verkehr Ergebnisbericht für: Januar 214 1 Einleitungstext Sehr geehrte Damen

Mehr

Schwerpunktthemen ÖPNV

Schwerpunktthemen ÖPNV Schwerpunktthemen ÖPNV Fahrgastbeirat am 24.6.2014 UE1 Wo sehen die Heidelberger Probleme mit dem ÖPNV Ergebnisse der Heidelberg-Studie 2013 Seite 2 0,29 Zufriedenheit Branchendurchschnitt Globalzufriedenheit

Mehr

Kundenzufriedenheitsmessung 2008

Kundenzufriedenheitsmessung 2008 Kundenzufriedenheitsmessung 2008 Im Auftrag der SVP Stadtverkehr Pforzheim / Veolia-Verkehr-Gruppe September 2008 Karin Schmitt-Hagstotz Hans-Christian Schübert GmbH St.-André-Str. 9, 75203 Königsbach-Stein

Mehr

Wie zufrieden sind die Bürgerinnen und Bürger mit Bus und Bahn in Braunschweig und Wolfenbüttel?

Wie zufrieden sind die Bürgerinnen und Bürger mit Bus und Bahn in Braunschweig und Wolfenbüttel? Wie zufrieden sind die Bürgerinnen und Bürger mit Bus und Bahn in Braunschweig und Wolfenbüttel? TRAM-Hauptuntersuchung Frühjahr 0 die neue bundesweite Vergleichsstudie Pressekonferenz am 3. August 0 TRAM

Mehr

Mobilfunkanbieter 2012

Mobilfunkanbieter 2012 Made by 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,12 2,51 1,77 2,14 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51 2,64 3,49

Mehr

IV. 4 Fahrkarten nicht nur für den Klassenausflug

IV. 4 Fahrkarten nicht nur für den Klassenausflug Zum Thema Das VRN-Verbundgebiet ist in Tarifzonen (Waben) eingeteilt. Jede Wabe entspricht dabei einer Preisstufe. Ab Preisstufe 7 ist eine Fahrkarte verbundweit gültig. Wie viel eine Fahrkarte kostet,

Mehr

Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz

Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz München, 1. August 2013 Die Zufriedenheit von Mobilfunkkunden wird immer stärker von der Netzqualität beeinflusst.

Mehr

6. INZELL-Forum Öffentlicher Verkehr

6. INZELL-Forum Öffentlicher Verkehr 6. INZELL-Forum Öffentlicher Verkehr am 16.11.2011 bei der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) Tagesordnung: 9:00 Uhr Begrüßung und Einführung Herr Alexander Freitag, Geschäftsführer MVV GmbH Herr Gunnar

Mehr

Arrive Arbeitsbereich I (Information) Sachstandsbericht. Arbeitsbereich I I Zwischenstand I Stand 10/06

Arrive Arbeitsbereich I (Information) Sachstandsbericht. Arbeitsbereich I I Zwischenstand I Stand 10/06 Arrive Arbeitsbereich I (Information) Sachstandsbericht 1 Verkehrsprobleme gemeinsam lösen. Projektstart: 1. Juni 2005 Laufzeit: 3,5 Jahre Investition: 6,5 Mio. Partner: 8 2 Übersicht; siehe auch: www.arrive.de

Mehr

Aktuelle Markt- und Mobilitätsforschungs-Ergebnisse. Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Aktuelle Markt- und Mobilitätsforschungs-Ergebnisse. Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen Aktuelle Markt- und Mobilitätsforschungs-Ergebnisse Titel Power-Point Präsentation Arial 16 Punkt, Schnitt fett Bad Tölz-Wolfratshausen Untersuchung Mobilität in Deutschland: Nutzung des ÖPNV MVV-Kundenbarometer:

Mehr

Dem Kunden zuhören Service & Innovationen im Nahverkehr. Auf dem Weg zur besten Eisenbahn Deutschlands

Dem Kunden zuhören Service & Innovationen im Nahverkehr. Auf dem Weg zur besten Eisenbahn Deutschlands Dem Kunden zuhören Service & Innovationen im Nahverkehr Auf dem Weg zur besten Eisenbahn Deutschlands Die beste Eisenbahn in Niedersachsen 2 Die Eisenbahn und ihre Fahrgäste Quelle: Lars Julien Meyer http://bundesminister.org/wordpress

Mehr

Gesetzliche Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen 2,2,96 3,0 2,23 3,04 2,80,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0 2,5,77 2,4 2,70 2,37 2,37,97 2,52 3,0 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05,77 3,78 3,22,93 2,03 3,52,89 3,9 3,6 3,52 3,68,8 3,5 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0

Mehr

Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland 2014. Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main

Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland 2014. Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main Kundenzufriedenheit mit Taxi- Unternehmen in Deutschland 2014 Deutschen Taxi- und Mietwagenverband e.v., Frankfurt am Main IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung Zur Methode Im Auftrag

Mehr

Kundenzufriedenheitsmessung 2007

Kundenzufriedenheitsmessung 2007 Kundenzufriedenheitsmessung 2007 Im Auftrag der SVP Stadtverkehr Pforzheim / Veolia-Verkehr-Gruppe September 2007 Dipl.-Soziologin Karin Schmitt-Hagstotz Dipl.-Betriebswirt (FH) Hans-Christian Schübert

Mehr

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück

Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Bus und Bahn weiterhin erfolgreich Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) blickt auf gutes Jahr 2009 zurück Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) und der Zweckverband VBN (ZVBN) ziehen für

Mehr

Banken und Sparkassen 2015

Banken und Sparkassen 2015 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51 2,64 3,49 2,90

Mehr

Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012

Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012 Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012 Klaus Dechamps Smartphones die mobile Chance für den ÖPNV? Der persönliche Ticket- und Auskunftsautomat

Mehr

Kundenmonitor Deutschland 2012: Kunden profitieren vom Wettkampf um die beste Servicequalität

Kundenmonitor Deutschland 2012: Kunden profitieren vom Wettkampf um die beste Servicequalität Kundenmonitor Deutschland 2012: Kunden profitieren vom Wettkampf um die beste Servicequalität München, 6. September 2012. Für Kunden sind die Ergebnisse des Kundenmonitor Deutschland 2012 ein erfreuliches

Mehr

Schön, wenn man immer auf den Fahrplan zugreifen kann.

Schön, wenn man immer auf den Fahrplan zugreifen kann. Schön, wenn man immer auf den Fahrplan zugreifen kann. Die Elektronische Fahrplanauskunft EFA per Internet, Handy und Smartphone Dezember 2011 S-Bahn U-Bahn Bus Tram www.mvv-muenchen.de Auskunft auf Schritt

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Fernbusunternehmen

Kundenurteil: Fairness von Fernbusunternehmen Kundenurteil: Fairness von Fernbusunternehmen 2014 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 8 Fernbusunternehmen Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular 2014 ServiceValue

Mehr

SWISS Verkehrszahlen Juli 2007

SWISS Verkehrszahlen Juli 2007 SWISS Verkehrszahlen Juli 2007 SWISS im Juli mit höherer Auslastung SWISS konnte ihre Auslastung im Juli weiter steigern: Der durchschnittliche Sitzladefaktor (SLF) lag bei 85% gegenüber 84.2% im Vorjahr.

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Zukunftssicheres ÖPNV-Konzept 2020 für den Burgenlandkreis

Zukunftssicheres ÖPNV-Konzept 2020 für den Burgenlandkreis Zukunftssicheres ÖPNV-Konzept 2020 für den Burgenlandkreis Ergebnisse der Online-Bürgerbefragung erarbeitet durch die PGN im Unterauftrag der TRAMP GmbH Befragungszeitraum 15.04.2016 bis 22.05.2016 MDV

Mehr

tram Mehr Kunden für Bus und Bahn Innovative sozialwissenschaftliche Analysen der Kundenperspektive im ÖPNV

tram Mehr Kunden für Bus und Bahn Innovative sozialwissenschaftliche Analysen der Kundenperspektive im ÖPNV tram Mehr Kunden für Bus und Bahn Innovative sozialwissenschaftliche Analysen der Kundenperspektive im ÖPNV Ansprechpartner Robert Follmer r.follmer@infas.de Bereichsleiter Bernd Ermes b.ermes@infas.de

Mehr

Gesetzliche Krankenkassen 2015

Gesetzliche Krankenkassen 2015 2,2,96 3,0 2,23 3,04 2,80,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0 2,5,77 2,4 2,70 2,37 2,37,97 2,52 3,0 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05,77 3,78 3,22,93 2,03 3,52,89 3,9 3,6 3,52 3,68,8 3,5 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0

Mehr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnr 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51

Mehr

Gesetzliche Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen Made by 2,2,96 3,0 2,23 3,04 2,80,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0 2,5,77 2,4 2,70 2,37 2,37,97 2,52 3,0 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05,77 3,78 3,22,93 2,03 3,52,89 3,9 3,6 3,52 3,68,8 3,5 2,64 3,49 2,90

Mehr

Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein

Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein Landesweite Marktforschung 2013/2014 in Schleswig-Holstein Sonderauswertung vom 03.09.2015 für den Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH Omnitrend GmbH Seeburgstraße 100, D-04103 Leipzig, Tel. +49

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/2147 21. Wahlperiode 17.11.15 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dennis Thering (CDU) vom 09.11.15 und Antwort des Senats Betr.: Aktueller

Mehr

ÖAMTC AKADEMIE: Acht von Zehn wollen umweltfreundliche Öffis

ÖAMTC AKADEMIE: Acht von Zehn wollen umweltfreundliche Öffis ÖAMTC AKADEMIE: Acht von Zehn wollen umweltfreundliche Öffis Ein Drittel wäre bereit, für höhere Umweltverträglichkeit des öffentlichen Verkehrs mehr zu bezahlen Wien (ÖAMTC-Presse) - Für acht von zehn

Mehr

Städte im Verbund Eine neue Form der Betriebsführung für VELOSPOT

Städte im Verbund Eine neue Form der Betriebsführung für VELOSPOT Forum Bikesharing Delémont, 18. September 20 Städte im Verbund Eine neue Form der Betriebsführung für VELOSPOT Chiara Schaller Geschäftsstelle des Vereins Velospot Schweiz 1/ velospot : le système de vélos

Mehr

Private Krankenversicherungen 2015

Private Krankenversicherungen 2015 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,12 2,51 1,77 2,14 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51 2,64 3,49 2,12 2,51

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2006 Öffentlicher Verkehr im Kanton Solothurn

Kundenzufriedenheitsstudie 2006 Öffentlicher Verkehr im Kanton Solothurn Kundenzufriedenheitsstudie 2006 Öffentlicher Verkehr im Kanton Solothurn Ergebnisbericht für: AMT FÜR VERKEHR UND TIEFBAU Volle Zufriedenheit der Kunden ist unser Ziel Die Zufriedenheit der Fahrgäste des

Mehr

Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit dem ÖPNV Vorstellung der Ergebnisse einer Haushaltsbefragung im Rhein-Sieg-Kreis

Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit dem ÖPNV Vorstellung der Ergebnisse einer Haushaltsbefragung im Rhein-Sieg-Kreis Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit dem ÖPNV Vorstellung der Ergebnisse einer Haushaltsbefragung im Rhein-Sieg-Kreis durch infas - Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH, Bonn - Inhalte

Mehr

Herausforderungen für den öffentlichen Nahverkehr - Demografie, Trends, neue Angebotsformen. Praxisbericht aus Mittelschwaben

Herausforderungen für den öffentlichen Nahverkehr - Demografie, Trends, neue Angebotsformen. Praxisbericht aus Mittelschwaben Herausforderungen für den öffentlichen Nahverkehr - Demografie, Trends, neue Angebotsformen Praxisbericht aus Mittelschwaben 29.04.2013 Josef Brandner, Krumbach, 2013 Folie 1 Auto-Mobilität bleibt unschlagbar

Mehr

Der Schlüssel zu zufriedeneren Kunden und höheren Erträgen. Verkehrsforschung

Der Schlüssel zu zufriedeneren Kunden und höheren Erträgen. Verkehrsforschung Verkehrsforschung ÖPNV-Kundenbarometer 2017 Der Schlüssel zu zufriedeneren Kunden und höheren Erträgen Handlungsorientierte Analysen und Empfehlungen für höhere Kundenzufriedenheit und mehr Umsatz im ÖPNV

Mehr

Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 1. Halbjahr 2016

Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 1. Halbjahr 2016 Entwicklungen in der deutschen Erdgaswirtschaft 1. Halbjahr 216 Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen am 29. Juli 216 in Berlin, BDEW www.bdew.de Jan 15 Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov

Mehr

Der Regelkreis zur Steigerung der. Kundenbindung ====== ====== === === ====!" Der Regelkreis zur Steigerung der Kundenbindung ======

Der Regelkreis zur Steigerung der. Kundenbindung ====== ====== === === ====! Der Regelkreis zur Steigerung der Kundenbindung ====== Der Regelkreis zur Steigerung der Kundenbindung Der Regelkreis zur Steigerung der =!" Kundenbindung Seite: 1 von 23 Der Regelkreis zur Steigerung der Kundenbindung TRI:M Tracking Beschwerde- management

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Agenda 3 Methodische Anlage der Studie 4 Bewertung der Ansprechpartner 5 Bewertung der Betreuung 6 Bewertung der Problemlösung und

Mehr

REGIONALMONITOR ULM/NEU-ULM

REGIONALMONITOR ULM/NEU-ULM Ergebnisse für die Stadt Neu-Ulm REGIONALMONITOR ULM/NEU-ULM ÖFFENTLICHER PERSONENNAHVERKEHR IN NEU-ULM Präsentation im Stadtrat Neu-Ulm am 8.10.2013 Die Akteure Dipl. - Soz. Karin Schmitt-Hagstotz Dipl.

Mehr

Qualitätssicherung im ausgeschriebenen Busverkehr in Frankfurt am Main Dipl.-Kffr. Carola Negura

Qualitätssicherung im ausgeschriebenen Busverkehr in Frankfurt am Main Dipl.-Kffr. Carola Negura Qualitätssicherung im ausgeschriebenen Busverkehr in Frankfurt am Main Dipl.-Kffr. Carola Negura Qualitätsbeauftragte traffiq Qualitäts- und Umweltauditorin (TAW Cert) traffiq Lokale Nahverkehrsgesellschaft

Mehr

Kfz-Nutzungsanalyse. Pkw-Fahrleistung der CHECK24-Kunden

Kfz-Nutzungsanalyse. Pkw-Fahrleistung der CHECK24-Kunden Kfz-Nutzungsanalyse Pkw-Fahrleistung der CHECK24-Kunden Stand: Juni/Juli 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik und Zusammenfassung 2. Jährliche Pkw-Fahrleistung 2003 bis 2013 3. Gefahrene Kilometer p. a.

Mehr

Auswertung Schwäbische Alb. Stand Juni 2010

Auswertung Schwäbische Alb. Stand Juni 2010 Auswertung Stand Juni 2010 Die Ergebnisse Wie oft machen Sie im Jahr Urlaub (Aufenthalt von mehr als 2 Nächten)? 47,1% 27,2% 25,7% 1 mal 2-3 mal Mehr als 3 mal Wo verbringen Sie Ihren Urlaub hauptsächlich?

Mehr

Daten Analysen Perspektiven Band 10

Daten Analysen Perspektiven Band 10 Daten Analysen Perspektiven Band 10 Eine Schriftenreihe der Münchener Verkehrs- und Tarifverbund GmbH? 03 1999 01 1996 199 Der Öffentliche Personennahverkehr und sein Markt im Großraum München: Mobilitätsverhalten,

Mehr

Zertifizierung TÜV Service tested

Zertifizierung TÜV Service tested Zertifizierung TÜV Service tested Marktforschungsergebnisse RaboDirect Deutschland Prüfbericht Nr. 15 TH 1200 Inhalt Ziele der Untersuchung Zertifizierungsrichtlinien Untersuchungsdesign Statistische Daten

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

_~ìëé~êâ~ëëéå=omnq. píìçáéåáåñçêã~íáçå 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51. Made by 2,64 3,49 2,66 2,90 2,94

_~ìëé~êâ~ëëéå=omnq. píìçáéåáåñçêã~íáçå 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51. Made by 2,64 3,49 2,66 2,90 2,94 Made by 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,51 1,77 2,14 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51 2,64

Mehr

Mit diesem Service fahren Sie gut!

Mit diesem Service fahren Sie gut! Mit diesem Service fahren Sie gut! Komfortabel reisen. Guter Service ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Mit diesen Leistungen sorgen wir dafür, dass Sie sich in unseren Fahrzeugen wohl und sicher

Mehr

Weitere Ergebnisse 2015

Weitere Ergebnisse 2015 2,2,96 3,0 2,23 3,04 2,80,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0 2,5,77 2,4 2,70 2,37 2,37,97 2,52 3,0 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05,77 3,78 3,22,93 2,03 3,52,89 3,9 3,6 3,52 3,68,8 3,5 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2009 Öffentlicher Verkehr in den Kantonen Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Solothurn

Kundenzufriedenheitsstudie 2009 Öffentlicher Verkehr in den Kantonen Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Solothurn Kundenzufriedenheitsstudie 2009 Öffentlicher Verkehr in den Kantonen Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Solothurn Ergebnisbericht für: Kanton Solothurn Bahn Volle Zufriedenheit der Kunden ist unser Ziel 2

Mehr

Elternumfrage 2015. Kindergarten (mit Krippe und Vorschule) Phorms Campus München

Elternumfrage 2015. Kindergarten (mit Krippe und Vorschule) Phorms Campus München Elternumfrage 2015 Kindergarten (mit Krippe und Vorschule) Phorms Campus München Ergebnisse der Elternumfrage 2015 Um die Auswertung der Elternumfrage 2015 richtig lesen und interpretieren zu können, sollten

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

Kundenbarometer Wasser

Kundenbarometer Wasser Kurz-Zusammenfassung Benchmark-Studie Kundenzufriedenheit des Bundesverbandes der Energiewirtschaft (BDEW) Ergebnisbericht promit Marktforschung Dieter Lindauer, Betriebsleiter Oktober 2013 Befragungsdesign

Mehr

Wärmepumpe Stromverbrauch Wärmepumpe. Jahresüberblick Kosten pro Monat [ ] Monatsdurchschnittstemperatur [ C]

Wärmepumpe Stromverbrauch Wärmepumpe. Jahresüberblick Kosten pro Monat [ ] Monatsdurchschnittstemperatur [ C] Wärmepumpe 27 Jahresüberblick 27 25 3, 2 15 157 138 133 149 191 25, 2, 15, 1 92 9 1, 5 58 39 31 34 3 24 5,, Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Ø -5, Kosten pro Monat [ ] Monatsdurchschnittstemperatur

Mehr

Stromverbrauch Wärmepumpe Mehr Infos unter: Luftwaermepumpe.eu

Stromverbrauch Wärmepumpe Mehr Infos unter: Luftwaermepumpe.eu Wärmepumpe 29 Jahresüberblick 29 3 25 2 15 1 5 245 21 153 6,1-1,7 2, 21,2 2,2 17,7 16,1 17,1 13,4 54 46 32 31 19 19 1,9 242 142 18 98 8,8 2,5 Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Ø 3, 25, 2,

Mehr

Unterwegs im Verbund. Alle Fahrkarten im Überblick. Einfach einsteigen. Und dabei sein.

Unterwegs im Verbund. Alle Fahrkarten im Überblick. Einfach einsteigen. Und dabei sein. Unterwegs im Verbund Alle Fahrkarten im Überblick Einfach einsteigen. Und dabei sein. 1 Mobilitätsgewinn Mit den Fahrkarten des Verkehrsunternehmens-Verbunds Mainfranken (VVM) sind Sie sowohl in Stadt

Mehr

Das PatenTicket Eine erfolgreiche Marketingmaßnahme

Das PatenTicket Eine erfolgreiche Marketingmaßnahme Das PatenTicket Eine erfolgreiche Marketingmaßnahme Köln, März 2009 1311 - Toepsch 131 1 - Toepsch Kunden-/ Ticketstruktur der KVB in 2008 Erlöse: 188,6 Mio. 252 Mio. Fahrgäste Fahrten pro Einwohner: 193

Mehr

Pressegespräch. Kundenbefragung der Evangelischen Heimstiftung. im Karl-Wacker-Heim am 11. April 2012

Pressegespräch. Kundenbefragung der Evangelischen Heimstiftung. im Karl-Wacker-Heim am 11. April 2012 Pressegespräch Kundenbefragung der Evangelischen Heimstiftung im Karl-Wacker-Heim am 11. April 2012 Pressegespräch Vorstellung der Befragung Gesamtergebnis Evangelische Heimstiftung Einzelergebnis Karl-Wacker-Heim

Mehr

ISO 9001:Kundenorientierung

ISO 9001:Kundenorientierung BdB e.v. Fachtagung Qualitätssicherung in der Betreuungsarbeit 25./26.11.2005 Impulsreferat von R.Adler zur AG Beschwerdemanagement 1. Wie hängen Beschwerdemanagement und Qualitätsmanagement (nach ISO

Mehr

Mit diesem Service fahren Sie gut!

Mit diesem Service fahren Sie gut! Rundum informiert. Sicher unterwegs. > Störungen auf der Strecke VerkehrsInfo: 0211.582-4000 Notruf- und Infosäule > Automatenstörungen melden 0211.582-4444 > Fragen, Anregungen, Wünsche Schlaue Nummer:

Mehr

ÖPNV-Marketing für Kinder und Jugendliche

ÖPNV-Marketing für Kinder und Jugendliche Multimodale Mobilitätsberatung in Frankfurter Schulen Teil A Walter Bien, Fachbereichsleiter Vertrieb und Kundenbetreuung Fachkonferenz Junge Menschen und Mobilität (Berlin) November 2007 1 1. Mobilitätsverhalten:

Mehr

Konzeption von AST-Verkehren für die Gemeinden im Landkreis Dachau

Konzeption von AST-Verkehren für die Gemeinden im Landkreis Dachau Konzeption von AST-Verkehren für die Gemeinden im Landkreis Dachau Titel Power-Point Präsentation Arial 16 Punkt, Schnitt fett Ergebnisse der Haushaltsbefragung Zwischenpräsentation im Dezember 2012 Planungsbereich

Mehr

Klassenausflug mit Bus und Bahn

Klassenausflug mit Bus und Bahn 3.2 Die Fahrt geht los Allgemeine Informationen Bei Klassenausflügen werden oft verschiedene Verkehrsmittel benutzt. So startet ein Klassenausflug häufig am nächstgelegenen Bahnhof mit einem Zug des Nahverkehrs,

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2013 Öffentlicher Verkehr in den Kantonen Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn

Kundenzufriedenheitsstudie 2013 Öffentlicher Verkehr in den Kantonen Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn Kundenzufriedenheitsstudie 2013 Öffentlicher Verkehr in den Kantonen Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn Ergebnisbericht für: Kanton Basel-Landschaft Kanton Basel-Stadt 1 Vorwort Die Kundenzufriedenheit

Mehr

Elternumfrage 2014. Kita und Reception. Campus Hamburg

Elternumfrage 2014. Kita und Reception. Campus Hamburg Elternumfrage 2014 Kita und Reception Campus Ergebnisse der Elternumfrage 2014 Um die Auswertung der Elternumfrage 2014 richtig lesen und interpretieren zu können, sollten folgende Punkte beachtet werden:

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag HandyTicket Deutschland einfach, schnell & bargeldlos

Herzlich willkommen zum Vortrag HandyTicket Deutschland einfach, schnell & bargeldlos Herzlich willkommen zum Vortrag HandyTicket Deutschland einfach, schnell & bargeldlos München, ITS-Forumsveranstaltung bei der IHK für München und Oberbayern, den 09. Dezember 2010 Referent: Dipl.-Ing.

Mehr

MVV-Neubürger- Mobilitätsberatung in der Region

MVV-Neubürger- Mobilitätsberatung in der Region MVV-Neubürger- Mobilitätsberatung in der Region Projektziele, -Hintergründe und Projektstand 4. Inzell-Forum Öffentlicher Verkehr München, 24. Oktober 200 Dr. Hartmut Krietemeyer Münchner Verkehrs- und

Mehr

Klassisches CarSharing und ÖPNV in den MVV-Landkreisen Eine Win-Win-Beziehung

Klassisches CarSharing und ÖPNV in den MVV-Landkreisen Eine Win-Win-Beziehung Klassisches CarSharing und ÖPNV in den MVV-Landkreisen Eine Win-Win-Beziehung Titel Power-Point Präsentation Arial 16 Punkt, Schnitt fett Ergebnisse von Mitglieder-Befragungen bei sieben Car-Sharing-Organisationen

Mehr

Stromversorger 2011. Studieninformation 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51. Made by 2,64 3,49 2,66 2,90 2,94

Stromversorger 2011. Studieninformation 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51. Made by 2,64 3,49 2,66 2,90 2,94 Made by 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68

Mehr

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung und sdetails Januar 2016 CH0017403509 1'740'350 Reichmuth Himalaja CHF 25. Jan 16 12.00 25. Jan 16 1) 29. Jan 16 17. Feb 16 1. Feb 16 3) CH0017403574 1'740'357 Reichmuth Himalaja EUR 25. Jan 16 12.00 25.

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt. Arne Erichsen Director Market Management

Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt. Arne Erichsen Director Market Management Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt Arne Erichsen Director Market Management Agenda 18 Milliarden Mobile Geräte weltweit Business Intelligence Expedia, Inc. Alle Rechte

Mehr

Standort München, Grasbrunn

Standort München, Grasbrunn Aus Richtung Nürnberg: Fahren Sie die Autobahn A 9 bis zum Autobahnkreuz München-Nord und wechseln Sie auf den Autobahn-Ring Ost (A 99) in Richtung Salzburg/Innsbruck und verlassen Sie bei der Ausfahrt

Mehr

Kundenzufriedenheit (CSI)

Kundenzufriedenheit (CSI) Kundenzufriedenheit (CSI) Subaru 11826 Scacchi Mario (KD) Ausgewertete I. Qu. 2013 Erzeugt am: 25.04.2013 Inhalt Neuwagen Service nach Verkauf Zufriedenheit Bemerkungen - CH-Ø berechnet sich aus den Ergebnissen

Mehr

Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie

Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie In unsicheren Zeiten sind mehr denn je sichere Anlageformen gefragt, die attraktive Renditechancen nutzen. Die Fonds-Trading-Strategie setzt dieses Ziel

Mehr

Apartment Berlin. Graf Starhemberggasse 17/Top 4 1040 Wien (4. Bezirk, Wieden) Monika: +43 699 10262158 Manuela: +43 664 3430958

Apartment Berlin. Graf Starhemberggasse 17/Top 4 1040 Wien (4. Bezirk, Wieden) Monika: +43 699 10262158 Manuela: +43 664 3430958 Apartment Berlin Graf Starhemberggasse 17/Top 4 1040 Wien (4. Bezirk, Wieden) Monika: +43 699 10262158 Manuela: +43 664 3430958 Ländervorwahl: 0043 Vorwahl Wien: 01 TAXI: +43 1 40 100 www.taxi40100.at

Mehr

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Januar Mi, 01.Jan.14 Do, 02.Jan.14 Fr, 03.Jan.14 Sa, 04.Jan.14 So, 05.Jan.14 Mo, 06.Jan.14 Di, 07.Jan.14 Mi, 08.Jan.14 Do,

Mehr

PV Marktdaten Update Juni 2015

PV Marktdaten Update Juni 2015 PV Marktdaten Update Juni 2015 Stand 31.07.2015 Alle Angaben ohne Gewähr 1 Vorwort zur Datenerhebung Juni 2015 Monatliche Veröffentlichung der PV-Meldezahlen Die Bundesnetzagentur veröffentlicht gemäß

Mehr

Parkplätze am Bahnhof Wiesloch- Walldorf Untersuchung des Nutzerverhaltens. Klaus Rothenhöfer

Parkplätze am Bahnhof Wiesloch- Walldorf Untersuchung des Nutzerverhaltens. Klaus Rothenhöfer Parkplätze am Bahnhof Wiesloch- Walldorf Untersuchung des Nutzerverhaltens Theoretischer Hintergrund Im Rahmen einer Online-Befragung sollte die Meinung der Benutzer der Parkplätze am S-Bahnhof Wiesloch-

Mehr

Hinweise zum Erstellen der Projektskizze:

Hinweise zum Erstellen der Projektskizze: HINWEISE Hinweise zum Erstellen der Projektskizze: Bitte verwenden Sie für die Projektskizzen ausschließlich dieses Formblatt. Der Umfang der Projektskizze darf drei Seiten nicht überschreiten (ohne Anhang).

Mehr

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg

L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg L-Bank Wohnungsbau-Report für Baden-Württemberg 2. Quartal 2015 Executive Summary L-Bank Wohnungsbaureport Baden-Württemberg 2 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse dieses Reports Geschäftsklima im

Mehr

Umfrage zur Kundenzufriedenheit Auswertung

Umfrage zur Kundenzufriedenheit Auswertung Seite 1 von 6 Zwischen 14. März 2016 und 29. April 2016 führte die ROCVIN Dienste GmbH eine Kundenzufriedenheitsumfrage durch. Insgesamt haben an dieser Umfrage 218 Fahrgäste teilgenommen. 1 Wie häufig

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr