26. Juni 2014 / Nr. 13 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "26. Juni 2014 / Nr. 13 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser"

Transkript

1 26. Juni 2014 / Nr. 13 / 42. Jahrgang Verehrte Leser Viele Anleger fragen sich, ob man jetzt noch Aktien kaufen soll, oder ob die Börsenparty womöglich bald schon vorbei ist. Beim Durchforsten des Nachrichtenwaldes erhält man keine klare Antwort, was dahingehend gedeutet werden kann, dass sich die positiven und negativen Börsenanalysen in etwa die Waage halten. Diese Erkenntnis ist wichtig, weil die Wendepunkte an den Aktienbörsen immer erst dann erreicht werden, wenn eine Extremmeinung vorherrscht. Ist die Anlegerstimmung äusserst negativ und jeder redet den Weltuntergang herbei, kann man davon ausgehen, dass die Tiefstkurse sehr nahe sind und es gute Kaufchancen gibt. Genau umgekehrt verhält es sich, wenn die positiven Nachrichten dominieren und jeder nur noch ein rosiges Zukunftsbild malt. Dann muss man vorsichtig werden und sich langsam von der Börse verabschieden. Dies getreu nach der Börsenweisheit: Sei gierig, wenn andere ängstlich sind. Aber sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Da von einer um sich greifenden Gier momentan weit und breit nichts zu sehen ist, darf davon ausgegangen werden, dass das Börsenumfeld gut bleibt. Neben den eingangs erwähnten psychologischen Faktoren gibt es auch fundamentale Gründe, die für steigende Aktienkurse sprechen. So sind die Börsen historisch betrachtet nicht überbewertet. Die Bewertungskennzahl schlechthin, das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), liegt für die Schweizer Börse bei 17x. Teuer wäre ein KGV von 20x, wofür es einen weiteren Kursanstieg von über +15% bräuchte. Zudem sind Aktien gegenüber den mickrigen Zinsen ganz klar im Vorteil. Dies erscheint logisch, da die Anleger lieber Aktien mit einer ansprechenden Rendite kaufen, als dass sie das Geld auf dem Sparkonto versauern lassen. Ein weiterer Faktor, der für Aktienengagements spricht: Die Unternehmen haben die Lehren aus der Finanzkrise gezogen und weisen heute gesunde Bilanzen auf. Insgesamt deuten sowohl psychologische als auch fundamentale Faktoren darauf hin, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. Doch wie hoch sollte der Aktienanteil gemessen am eigenen Anlagevermögen überhaupt sein? Dafür gibt es eine einfache Faustregel: Die Zahl 100 minus das eigene Alter ergibt den vertretbaren Aktienanteil. Im Alter von 40 Jahren darf man demnach bis zu 60% (100-40=60) in Aktien anlegen, während im Alter von 70 Jahren der Aktienanteil auf 30% (100-70=30) sinken sollte. Bitte beachten Sie, dass dies nur Richtwerte sind. Deshalb verstehen Sie unsere Zahlenbeispiele vor allem als Denkanstoss, Ihr Anlagevermögen dahingehend zu überprüfen, ob es noch den persönlichen Renditeerwartungen entspricht. Wer einen Handlungsbedarf sieht, sollte den Aktienanteil gestaffelt anpassen. Will heissen: Kaufen Sie in regelmässigen Abständen (z.b. monatlich) Aktien für einen im Voraus festgelegten Frankenbetrag. So erzielen Sie einen vorteilhaften Durchschnittskurs, da bei höheren Kursen weniger Aktien gekauft werden und bei tieferen Kursen z.b. im Zuge einer Zwischenkorrektur automatisch mehr Aktien im Depot landen. Achten Sie immer auch auf eine Streuung der Aktienrisiken. Unsere Portfoliogrundsätze auf der letzten Seite helfen Ihnen dabei. Wir wünschen Ihnen viel Spass mit der neuen WIRTSCHAFTSINFORMATION!

2 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 2 Steigt MYRIAD GROUP N von CHF 1.95 auf CHF 27? Was die Spatzen schon seit Tagen von den Dächern gepfiffen haben, ist am Erscheinungstag der WIRTSCHAFTSINFORMATION vor zwei Wochen eingetroffen: Der Schweizer Handysoftware-Hersteller MYRIAD GROUP hat über Neuerungen rund um den Chatund Kurznachrichtendienst MSNGR berichtet. So bietet die neue Version ein besseres Design und eine Reihe neuer Funktionen, wie etwa der erweiterte Gruppen-Chat oder das automatische Finden von Kontakten. Ausserdem, und das ist ja der Kern der MY- RIAD-Story resp. der von uns skizzierte Weg zur profitablen Geschäftsentwicklung, werden derzeit kostenpflichtige Zusatzdienste und weitere Angebote wie zum Beispiel Musik- oder Videoanwendungen entwickelt. Beim stark haussierenden Aktienkurs liegt die Vermutung nahe, dass die Anleger immer mehr Gefallen am Geschäftsmodell von MYRIAD GROUP finden und schon bald erste Erträge aus dem MSNGR-Dienst erwarten. Jedenfalls profitieren auch unsere Leser vom massiven Kursanstieg, da wir mehrmals auf diese ausgezeichnete Gewinnchance hingewiesen haben. Und der nächste Kurstreiber steht schon in den Startlöchern! Einen wichtigen Termin erreichen wir Anfang Juli, wenn MYRIAD GROUP die neuen Nutzerzahlen präsentiert. Per Ende März registrierte man 50 Mio. Nutzer, das Wachstum lag bei +32%. Führt man dieses Wachstum linear fort, was gemäss unserer Einschätzung in etwa hinkommt, müsste die aktuelle Nutzerzahl bei 65 Mio. liegen. Ein Zahlenspiel: Facebook hat für die Übernahme von WhatsApp quasi das Pendant zu MSNGR ca. USD 42 (entspricht CHF 38) pro Nutzer bezahlt. Multipliziert man nun 65 Mio. MSNGR-Nutzer mit CHF 38, kommt man für MYRIAD GROUP auf eine Börsenbewertung von CHF 2.5 Mrd. Das wiederum geteilt durch 92 Mio. ausstehende MYRIAD-Aktien ergäbe theoretisch einen Kurs von Trommelwirbel CHF 27! Wie klingt das in Ihren Ohren? Vorerst halten wir jedoch an unserem bescheidenen Etappenziel von CHF 3 fest! MYRIAD GROUP N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol MYRN gelistet, die Valoren-Nummer lautet 1'962'480, letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R3/GP +54%

3 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 3 Spekulationen um SANTHERA PHARMA N! Der starke Kursanstieg beim Baselbieter Biopharma-Unternehmen ACTELION hat einmal mehr gezeigt, was gute Studienresultate bei Biotechaktien anrichten können. Nebst Forschungserfolgen sind in diesem Sektor aber auch Übernahmen ein bedeutender Kursfaktor. Der jüngste Deal kommt aus den USA, wo sich das Pharmaschwergewicht Merck & Co. den Biotechkonzern Idenix einverleiben will. Die Aktie explodierte in der Folge um mehr als +200%! Seit den tollen Studienergebnissen haben auch bei SANTHE- RA PHARMA die Übernahmespekulationen zugenommen. Ins Spiel gebracht wird unter anderem ACTELION, da das Unternehmen gestärkt durch den jüngsten Forschungserfolg durchaus wieder etwas aggressiver auftreten könnte. Als Preis geistern CHF 50 pro SAN- THERA PHARMA N durch die Börsenräume. Noch weiter nach oben geht es aber, wenn Catena/Raxone die Marktzulassung erhalten. Dann locken CHF 200 je Aktie! SANTHERA PHARMA N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol SANN gelistet, die Valoren-Nr. lautet 2'714'864, letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R4/GP +571% LECLANCHÉ spannt mit Saint-Gobain zusammen! Der Westschweizer Batterienhersteller LECLANCHÉ, der in den letzten Jahren schlecht gewirtschaftet hat, gab kürzlich die Zusammenarbeit mit dem französischen Industriekonzern Saint-Gobain bekannt. Um einschätzen zu können, welche Tragweite diese Zusammenarbeit haben könnte, helfen ein paar Eckdaten. Im 2013 erzielten die Franzosen mit 190'000 Angestellten in über 60 Ländern einen Umsatz von EUR 42 Mrd. Damit hat sich LECLANCHÉ ein echtes Branchenschwergewicht geangelt! Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung wird man einen neuen Polymer-Separator entwickeln und die Herstellung der aktuellen Separator-Version an Saint-Gobain auslagern. Bei erfolgreichem Projektverlauf soll der Separator, welcher ein wichtiges Bauteil der Lithium-Ionen-Zellen ist, im Produktangebot von LECLANCHÉ verwendet werden. Saint-Gobain wiederum übernimmt die globale Vermarktung. Grundsätzlich ist es positiv zu werten, dass LECLANCHÉ auf das Know-how und das weltumspannende Netzwerk von Saint-Gobain zugreifen kann. Dies ändert jedoch nichts daran, dass LECLANCHÉ das Geschäft mit den Lithium-Ionen-Zellen vorantreiben muss. Immerhin ist inzwischen die erste Phase des laufenden Turnaround-Plans abgeschlossen, womit man die geschäftliche sowie technologische Entwicklung intensivieren und seine Präsenz in Nordamerika durch eine engere Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen Oak Ridge Energy Technologies stärken kann. Zunächst steht jetzt aber die Lancierung der Energiespeichersysteme für die Industrie an. Der Zeitplan sieht vor, dass dies bis Ende Juni der Fall sein soll. Möglicherweise löst sich dann der Knoten, zumal das aktuelle Börsenumfeld klar für Nachzügler wie LECLANCHÉ N sprechen würde. Unser spekulatives Etappenziel liegt bei CHF 10! LECLANCHÉ N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Ticker-Symbol LECN gelistet, die Valoren-Nummer lautet 11'030'311, letzter Kurs ca. CHF HALTEN/R4/GP +108%

4 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 4 SE SWISS ESTATES PS: Kurshausse erwartet! Mit der Investition in den Partizipationsschein (PS) von SE SWISS ESTATES verfolgen wir das Ziel, von der Unterbewertung des Immobilienportfolios zu profitieren. Mit den Empfehlungen im Bereich von CHF 15 bis CHF 30 ist uns das bisher gelungen. Verglichen mit dem inneren Wert je PS, der im Jahresbericht 2013 mit ca. CHF 73 angegeben wird und auf dem Prüfbericht des Immobilienspezialisten Colliers International Zürich AG basiert, besteht aber noch Raum für markant höhere Kurse. Aus unserer Sicht gibt es verschiedene Möglichkeiten, damit der PS von SE SWISS ESTATES an Attraktivität gewinnt. Eine davon ist, dass die Ausschüttungspolitik festlegt wird. Damit wäre nämlich ein Hauptkriterium für den Kauf von Immobilientiteln die regelmässigen Erträge erfüllt. Hocherfreut nahmen wir deshalb zur Kenntnis, dass der Verwaltungsrat von SE SWISS ESTATES sehr bestrebt darin ist, dieses Markterfordernis zu erfüllen. Demnach soll im August eine a.o. Generalversammlung stattfinden, an der eine Nennwertreduktion zur Abstimmung gelangt. Unmittelbar danach erfolgt die Ausschüttung von CHF 0.10 je Partizipationsschein. CHF 0.10? Ist angesichts des PS-Kurses von CHF 36 ein bisschen wenig, werden Sie jetzt einwenden. Interessant wird die Sache erst dann, wenn man berücksichtigt, dass der PS vorgängig im Verhältnis 1 zu 5 gesplittet wird. Will heissen: Pro 1 PS erhalten Sie 5 neue PS. Gleichzeitig reduziert sich auch der Kurswert um dieses Verhältnis. Demzufolge wird der PS nach dem Split bei ca. CHF 7 notieren, womit die Ausschüttungsrendite bei 1.4% liegt. Natürlich lockt auch diese Rendite noch nicht die breite Anlegermasse hinter dem Ofen hervor. Wichtig ist jedoch das Signal, das man an die Märkte aussendet. So werden die Anleger den PS von SE SWISS ESTATES schon bald als klassischen Immobilientitel wahrnehmen. Ausserdem erreichen wir mit dem optisch billigeren PS viel schneller ein faires Niveau, das nach dem Split bei CHF 12 liegt. Insofern gehen wir davon aus, dass der PS in den nächsten Monaten kräftig zulegt. SE SWISS ESTATES PS ist an der Berner Börse unter dem Symbol SEAP gelistet, die Valoren-Nummer lautet 1' , letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R1/GP +67%

5 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 5 ZUEBLIN IMMOBILIEN: Vekselberg greift an! Dass beim Schweizer Immobilienunternehmen ZUEBLIN IMMOBILIEN Bewegung reinkommen könnte, darauf haben wir schon Ende Mai hingewiesen. Als Drahtzieher einer möglichen Attacke vermuteten wir den russischen Oligarchen Viktor Vekselberg, der damals über seine Investmentgesellschaft Lamesa 17% an ZUEBLIN IMMOBILIEN hielt. Letzte Woche platzte nun die Bombe, als publik wurde, dass Lamesa die Beteiligung auf 33% erhöht hat. Die Verantwortlichen teilten in einem Communiqué mit, dass man die notwendigen Änderungen für eine nachhaltige und geschäftlich erfolgversprechende Zukunft von ZUEBLIN IMMOBILIEN einleiten will. Oder anders ausgedrückt: Mit den bisherigen ZUEBLIN-Führungsleuten und deren Strategie, das gesamte Schweizer Immobilienportfolio zu verkaufen, ist man überhaupt nicht einverstanden. Als logische Konsequenz rollten bei ZUEBLIN IMMOBILIEN die Köpfe. Während CEO Bruno Schefer seinen Arbeitsvertrag kündigte, trat der bisherige Verwaltungsratspräsident Pierre Rossier an der Generalversammlung nicht mehr zur Wiederwahl an. Nebst den Hoffnungen auf einen Neustart bei ZUEBLIN IMMOBILIEN sorgte vor allem die Absicht von Vekselberg, am Schweizer Immobilienbestand festzuhalten, für deutliche Kursgewinne. Damit ist die Delle vom April, als der Kurs auf CHF 1.50 absackte, wieder ausgebügelt. Man darf nun gespannt sein, inwiefern Vekselberg Einfluss auf die Geschäfte bei ZUEBLIN IMMOBILIEN nimmt. Vergangene Beispiele (Sulzer, OC Oerlikon) belegen jedoch, dass der Russe jeweils eine sehr aktive Rolle spielt. Insofern darf man optimistisch in die Zukunft blicken. Unser Kursziel beträgt CHF 2.50! ZUEBLIN IMMOBILIEN N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol ZUBN gelistet, die Valoren-Nummer lautet 2' , letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R3/GP +21% STADA stellt Firmenkäufe in Aussicht! Unter der Headline Im Generika-Sektor grassiert das Übernahmefieber haben wir Mitte Mai die Aktie des deutschen Generika-Herstellers STADA zum Kauf empfohlen. Wer damals umgehend seine Aufträge an der Börse in Frankfurt platzierte, kam bei EUR 33 zum Zug. Inzwischen haben sich auch die Befürchtungen, dass STADA aufgrund des 20%igen Umsatzanteils in Russland grössere Gewinneinbussen verzeichnen könnte, etwas gelegt. In den Fokus rücken damit wieder verstärkt die eigentlichen Kurskatalysatoren. Zum einen wären das Zukäufe, mit denen STADA die Abhängigkeit von dem durch Rabattverträge stark regulierten deutschen Generikageschäft reduzieren will. Wir befinden uns in Verhandlungen über vielversprechende Transaktionen, sagte Konzernchef Harmut Retzlaff. Nicht aus den Augen verlieren sollte man aber auch das Szenario, dass STADA selbst zum Übernahmeziel wird. Gerade die erhöhte Übernahmetätigkeit in Verbindung mit der attraktiven Bewertung von STADA spricht für dieses Szenario. Unser Kursziel liegt bei EUR 40! STADA N ist an der XETRA in Frankfurt unter dem Symbol SAZ gelistet, die Valoren-Nummer lautet 348'540, letzter Kurs ca. EUR KAUFEN/R1/GP +16%

6 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 6 ALNO: Produktion von Piatti-Küchen wird verlagert! Sie erinnern sich an den von uns Ende 2013 ins Spiel gebrachten Deal, wonach der deutsche Küchenhersteller ALNO die AFG-Küchensparte übernehmen könnte. Während viele Analysten diesem Szenario damals nicht viel abgewinnen konnten, wurden sie ein paar Wochen später eines Besseren belehrt. Denn die beiden Unternehmen haben genau diesen Deal angekündigt, womit die etablierten Marken Piatti und Forster Küchen in deutsche Hände gerieten. Zum Zeitpunkt der Übernahme sprach ALNO-CEO Max Müller von einem Synergiepotenzial von bis zu EUR 20 Mio., mit dem ab 2015 gerechnet werden darf. Weiter ins Detail ging er jedoch nicht, weshalb wir ein mögliches Szenario aufzeichneten. Dieses sah so aus, dass die Produktion vom AFG-Werk in Dietlikon an den ALNO-Standort in Pfullendorf verlagert wird. Mitte Juni traf nun auch diese Prognose zumindest teilweise ein. Wie ALNO mitteilt, verlagert Piatti die Produktion nach Pfullendorf, womit 100 Stellen in Dietlikon wegfallen. Aus Sicht des Aktionärs begrüssen wir diesen Schritt, da das ALNO-Werk das Piatti- Produktionsvolumen locker bewältigen kann. Ein Teil der Dietlikon-Belegschaft fühlt sich aber zu Recht ziemlich verschaukelt. Immerhin hatte das AFG-Management den Angestellten damals gesagt, dass sich mit dem Verkauf der Küchensparte nichts ändere. Einmal mehr waren das also nur leere Worthülsen, wie sie bei solchen Transaktionen leider meistens verwendet werden. Nun ist unser Service aber auf Gewinnerzielung ausgerichtet, und dieser gilt unser Hauptinteresse. Wir erwarten, dass nach Ablauf der zweijährigen Mietdauer, für die sich ALNO im Produktionsstandort in Dietlikon eingemietet hat, wohl auch noch die restlichen 400 Arbeitsstellen zur Disposition stehen. Dies mit dem Ziel, das Kosten- und Ertragsprofil von ALNO weiter zu verbessern. Wie das Unternehmen operativ unterwegs ist, erfahren wir dann am 29. August mit der Publikation der Halbjahreszahlen. Unser Kursziel beträgt EUR 2.50! ALNO ist an der XETRA in Frankfurt unter dem Ticker-Symbol ANO gelistet, die Valoren- Nummer lautet 392'021, letzter Kurs ca. EUR KAUFEN/R3/GP +221%

7 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 7 ALSTOM: Der Deal steht! Nach wochenlangem Gezerre um den französischen Elektro- und Transporttechnikkonzern ALSTOM sind die Würfel in letzter Minute gefallen. Mit ihrer Offerte ziehen Siemens und Mitsubishi Heavy Industries jedoch den Kürzeren. Es mag überraschen, dass General Electric bei der ALSTOM-Energiesparte nun doch zum Zug kommt. Immerhin hat die französische Regierung nie einen Hehl daraus gemacht, dass man lieber Siemens als neuen Partner von ALSTOM gesehen hätte. Mit ihrer Bedingung, bis zu 20% an ALS- TOM zu übernehmen, hat die französische Regierung die Zügel allerdings weiterhin in der Hand. Paris kann nun innerhalb der nächsten 20 Monate die Aktien entweder über die Börse kaufen oder dann das Aktienpaket, das der französische Konzern Bouygues an ALSTOM hält, erwerben. Dafür müsste die Regierung den Marktpreis bezahlen, mindestens jedoch EUR 35 je Aktie. Wer die Geduld aufbringt, diese Transaktion abzuwarten, bleibt bei ALSTOM dabei. Alle anderen Investoren, die nur auf den schnellen Gewinn aus der Übernahme gesetzt haben, sollten versuchen, die Position bei der nächsten Kurserholung auf EUR 29 zu schliessen. ALSTOM ist an der Euronext in Paris unter dem Ticker-Symbol ALO gelistet, die Valoren- Nummer lautet 2'229'080, letzter Kurs ca. EUR HALTEN/R1/GP +30% APPLE: iphone 6 und iwatch vor Lancierung? Allen Unkenrufen zum Trotz soll der US-Technologiegigant APPLE in den nächsten Monaten mit Produktneuheiten aufwarten. Im Zentrum stehen dürften das iphone 6 sowie die iwatch, über deren Lancierung ja schon etwas länger spekuliert wird. Während das iphone 6 irgendwann im Herbst auf den Markt kommt, brodelt es in der Gerüchteküche derzeit vor allem wegen der iwatch. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters soll im Juli mit der Massenfertigung begonnen werden, die Lancierung der iwatch ist im Oktober geplant. Obwohl die iwatch bislang nur als Photoshop-Version existiert, jonglieren Brancheninsider schon jetzt mit den Zahlen. So rechne APPLE damit, im ersten Jahr 50 Mio. Geräte auszuliefern, womit die iwatch aus dem Stand zum dritterfolgreichsten Produkt würde. Weiter geht man davon aus, dass der Verkaufspreis bei USD 350 liegen könnte, was den Umsatz von APPLE um über +10% anschieben würde. Wie von uns erwartet, verdichten sich also die Anzeichen, dass sich APPLE produktseitig wieder vermehrt in Szene setzt und die zu Recht geforderten Innovationen und Neuerungen endlich liefert. Deshalb ist der Investment-Case, welcher sich durch die langfristige Wachstumsstory auszeichnet, weiterhin intakt. Für die Aktie spricht zudem, dass eine Dividende von gut 2% ausbezahlt wird und das Aktienrückkaufsprogramm kürzlich auf USD 90 Mrd. aufgestockt wurde. Zudem verfügt das Unternehmen mit einem Barbestand von rund USD 150 Mrd. über kerngesunde Finanzen. Unser Kursziel steht bei USD 115, die Stop-loss Limite haben wir bei USD 85 platziert. APPLE ist an der NASDAQ unter dem Ticker-Symbol AAPL gelistet, die Valoren-Nummer lautet 908'440, letzter Kurs ca. USD KAUFEN/R1/GP +27%

8 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 8 SILBER: Wann kommt endlich die Wende? Betrachtet man das Chartbild des ZKB SILVER ETF, der mit physischem Silber besichert ist, kann man fast schon ein wenig wehmütig werden. Satte CHF 135 war dieser an der Schweizer Börse gehandelte Silberfonds wert, ehe die Notierungen den Rückwärtsgang einlegten und um 60% in den Keller rasselten. Insofern ist es verständlich, wenn jemand inzwischen einen weiten Bogen um dieses Investment macht. Dabei ist es eigentlich paradox, dass in einem mit Schulden überhäuften Finanzsystem mit den Edelmetallen ausgerechnet jene Anlagekategorie in den letzten drei Jahren extrem schlecht lief, welche aufgrund ihrer herausragenden Eigenschaften (kein Schuldnerrisiko!) alle anderen hätte in den Schatten stellen müssen. Aber so läuft es nun mal an der Börse, die Kursentwicklung ist nicht immer logisch nachvollziehbar. So können die Preise, beeinflusst durch externe Faktoren wie zum Beispiel die Notenbankeingriffe der letzten Jahre, verzerrt werden. Dass solche Phasen zuweilen auch länger dauern können, mussten die Edelmetall-Anleger leider erfahren. Wichtig zu erkennen ist, dass sich die Logik letztlich immer durchsetzt. Genau dieses Marktverhalten machen sich erfolgreiche Investment-Legenden wie Warren Buffett zunutze. So setzt er vorzugsweise auf Anlagen, die an der Börse weit weg von der fairen Bewertung notieren. Gleichzeitig ist er sich darüber im Klaren, dass es oftmals viel Geduld braucht, bis ein Meinungsumschwung herbeigeführt ist. Jedenfalls spricht mit der weiterhin sehr expansiven Geldpolitik der Notenbanken, die letztlich nichts anderes machen, als den Wert des Geldes abzusenken und so dem Sparer Substanz zu entziehen, viel für Edelmetall-Anlagen. Zudem stimmt uns auch der starke Kursanstieg der letzten Tage sehr zuversichtlich. Bitte betrachten Sie die Edelmetalle vor allem als Versicherung gegen allfällige Krisen im Finanzsystem. Insofern ist es weiterhin empfehlenswert, rund 10% des Anlagevermögens in physischen Edelmetallen oder in Edelmetallfonds zu halten. ZKB SILVER ETF ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Ticker-Symbol ZSIL gelistet, die Valoren-Nummer lautet 18'313'597, letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R1/GP +423%

9 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 9 CHAMPION IRON: Bahnlinie wird neu geprüft! Das Minenunternehmen CHAMPION IRON sitzt im kanadischen Labrador Trough bekanntlich auf einem gewaltigen Eisenerzvorkommen, das gemäss der im Februar 2013 publizierten vorläufigen Machbarkeitsstudie sage und schreibe CAD 3.6 Mrd. wert ist. Zum Vergleich: CHAMPION IRON wird an der Börse aktuell mit CAD 75 Mio. bewertet. Wie Sie wissen, steht und fällt das Fire Lake North-Projekt damit, ob die in Zukunft angepeilte Eisenerzförderung zum ein paar hundert Kilometer entfernten Verladehafen von Sept-Îles transportiert werden kann oder nicht. Bis Anfang 2013 waren die Aussichten sehr gut, da die Canadian National Railway Company den Bau einer Bahnstrecke intensiv prüfte. Leider, und dies hat CHAMPION IRON einen herben Dämpfer versetzt, wurde die Studie damals mit der Begründung abgebrochen, dass die Bahnlinie nicht rentabel betrieben werden kann. In den Augen vieler Branchenexperten war dies ein Fehlurteil, was jedoch nichts mehr daran änderte, dass die Situation für CHAM- PION IRON äusserst prekär wurde. Dank der Fusion mit Mamba Minerals hatte man aber genug Zeit gewonnen, um so lange durchzuhalten, bis eine von der Regierung in Quebec in Aussicht gestellte neue Prüfung einer möglichen Bahnlinie in Angriff genommen wird. Vor kurzem hatte das Warten dann ein Ende! Bei der Vorstellung des Haushaltes für 2014 bis 2015 kündigte der Finanzminister von Quebec eine Reihe von Massnahmen zur Förderung der heimischen Bergbauindustrie an. Und eine Massnahme wird sein, den Bedarf einer neuen Eisenbahnverbindung zu den Eisenerzdistrikten im Labrador Trough zu prüfen. Für diese Machbarkeitsstudie stellt die Regierung CAD 20 Mio. bereit. Nicht nur wir, sondern auch die Führungsetage von CHAMPION IRON begrüsst es, dass die Regierung in Quebec vorwärts macht. Immerhin verfügt der Labrador Trough mit einer Jahresproduktion von ca. 50 Mio. Tonnen über eines der weltweit grössten Eisenerzvorkommen. Es ist daher auch im Interesse von Quebec, die Region noch besser an die Weltmärkte anzubinden. Spekulativ mit Kursziel CAD 2 kaufen! CHAMPION IRON ist an der TSX in Toronto unter dem Symbol CIA gelistet, die Valoren- Nummer lautet 24' , letzter Kurs ca. CAD KAUFEN/R4/GP +426% BRAZIL RESOURCES macht wieder Dampf! Nachdem die Aktie des in Brasilien aktiven Goldexplorers BRAZIL RESOURCES während sechs Wochen seitwärts tendierte, gelang Mitte Juni der Befreiungsschlag. Begleitet wurden die deutlich höheren Notierungen von einem anziehenden Handelsvolumen, was in der Regel ein positives Zeichen ist. Da von der Unternehmensseite her jedoch keine News veröffentlicht wurden, kann man nur ansatzweise über die Gründe des Kursanstiegs spekulieren. Gut möglich, dass demnächst eine neue Projektakquisition bekanntgegeben wird und einige informierte Marktteilnehmer dieses Ereignis bereits spielen. Wir peilen mit BRAZIL RESOURCES ein Kursziel von CAD 2.50 an! BRAZIL RESOURCES ist an der TSX Venture unter dem Ticker-Symbol BRI gelistet, die Valoren-Nummer lautet 12'742'404, letzter Kurs ca. CAD KAUFEN/R4/GP +143%

10 26. Juni 2014 / Nr. 13 / Seite 10 WI OUTPERFORMANCE PORTFOLIO Unternehmen Branche Ticker Valor ALNO Küchen ANO 392' EUR % R3-17% AFG N Bauausrüstung AFGN 11'024' CHF % R2-5% APPLE Technologie AAPL 908' USD % R1 +15% BASLER KB PS Banken BSKP 923' CHF % R2 +1% CHAMPION IRON Eisenerzexplorer CIA 24'107' CAD % R4 +1% CHARLES VOEGELE Textilien VCH 693' CHF % R3 +72% COM CAP GLOBAL MINING Minenfonds 20'870' CHF % R2 +27% CONFEDERATION MIN. Goldexplorer CFM 3'845' '000 CAD % R4-60% EVOLVA N Gesundheit EVE 2'121' CHF % R3 +42% EXCELSIOR MINING Kupferexplorer MIN 11'905' '500 CAD % R4 +113% GLENCORE XSTRATA Rohstoffe GLEN 12'964' GBP % R1 +5% HECLA MINING Silberproduzent HL 938' USD % R2 +7% MYRIAD GROUP N Technologie MYRN 1'962' CHF % R3 +43% NORTH AM PALLADIUM Palladiumprod. PDL 97' '000 CAD % R3-47% SIEGFRIED N Chemie SFZN 1'428' CHF % R1-1% SILVER ETF ZKB Silber ETF ZSIL 18'313' CHF % R1 +6% SE SWISS ESTATES PS Immobilien SEAP 1'930' CHF % R1-9% TRANSOCEAN N Ölservice RIGN 4'826' CHF % R1-4% URANIUM ENERGY Uranproduzent UEC 2'388' USD % R3-13% WESTERN POTASH Kaliexplorer WPX 3'762' '300 CAD % R4 +43% EVOLVA N Gesundheit EVE 2'121' CHF % 1.40 verk. R3 +41% Startkapital 21'984 per Risiko Schwankung Gewichtung Depotwert 23'008 per R1 bis +/- 15% max. 10.0% Barbestand 967 per R2 bis +/- 25% max. 7.5% Anlagevermögen 23'975 per R3 bis +/- 50% max. 5.0% PERFORMANCE +9.1% per R4 über +/- 50% max. 2.5% Risiko: R1 = tiefste Risikokategorie, R4 = höchste Risikokategorie (Aktien weisen generell Schwankungsrisiken auf) Schwankung: Vom Anleger tolerierbarer Schwankungsbereich (Richtwerte p.a., Schwankung kann höher ausfallen) Gewichtung: Maximaler Anteil je Unternehmen zum Kaufzeitpunkt in % des Anlagevermögens (gilt nicht für Fonds) Stop-loss Limiten: Von der persönlichen Risikoneigung des Anlegers abhängig. Wer die Risiken beschränken will, setzt 10% unter dem persönlichen Einstandskurs eine Stop-loss Limite. Die WI verfolgt den langfristigen Ansatz und platziert keine Stop-loss Limiten. In Spezialfällen (z.b. bei aufgelaufenen Buchgewinnen) werden Stop-loss Limiten platziert. Das Anlagevermögen ist in CHF ausgewiesen. Bei der Performance handelt es sich um die Brutto-Performance auf Basis CHF. Als Richtwert belaufen sich die Transaktionskosten und Gebühren auf 2% p.a. der Brutto-Performance. Corporate Actions (Kapitalerhöhung, Split, Dividende, etc.) werden mit dem Einstandskurs verrechnet. Lesebeispiel: KAUFEN/R2/GP +20% = Einstufung KAUFEN/Risiko R2/Gewinnpotenzial bis zum Kursziel +20% Startdatum Stückzahl Währung Startkurs Anteil Kurs Kursziel Risiko Performance Mit freundlichen Grüssen Ihre Redaktion der WIRTSCHAFTSINFORMATION Impressum Verlag: Landessa AG, 6300 Zug Postadresse: Landessa AG, Postfach 1043, 6301 Zug Internet: Postcheck: Druck und Versand: durch den Verlag Die WIRTSCHAFTSINFORMATION erscheint in der Regel alle 14 Tage; die Zustellung erfolgt im Rahmen der Abonnementsbedingungen. Diese können beim Verlag angefordert werden. Mitteilungen, Anfragen und Adressänderungen erreichen uns Online, per oder auf dem Postweg. Bitte geben Sie Ihre Abonnentennummer an. Wir unterhalten keinen Telefondienst. Nächste Ausgabe: 10. Juli 2014 Abonnemente: Premium-Abo jährlich CHF 380.-, Print-Abo jährlich CHF 430.-, weitere Informationen zu den Abos unter Das Abonnement kann schriftlich bis zwei Monate vor dem Ende der laufenden Abonnementsperiode gekündigt werden. Der Inhalt dient zur persönlichen Information und ist nicht zur Veröffentlichung oder Weitergabe an Dritte bestimmt. Die Wiedergabe sämtlicher Artikel, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags und unter Quellenangabe gestattet. Alle Urheber-, Verlags- und weiteren Nutzungsrechte bleiben beim Verlag.

08. Januar 2015 / Nr. 01 / 43. Jahrgang. Verehrte Leser

08. Januar 2015 / Nr. 01 / 43. Jahrgang. Verehrte Leser 08. Januar 2015 / Nr. 01 / 43. Jahrgang Verehrte Leser Sie hatten hoffentlich ein paar erholsame Tage und sind nun bereit für das neue Börsenjahr. In unserem heutigen Börsenausblick gehen wir auf jene

Mehr

05. Dezember 2013 / Nr. 24 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

05. Dezember 2013 / Nr. 24 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 05. Dezember 2013 / Nr. 24 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Spätestens seitdem der Composite-Index der US-Technologiebörse NASDAQ vor wenigen Tagen das im Jahr 2000 markierte Allzeithöchst übersprungen hat,

Mehr

31. Mai 2013 / Nr. 11 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

31. Mai 2013 / Nr. 11 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 31. Mai 2013 / Nr. 11 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Vergangene Woche waren die Augen der Finanzakteure einmal mehr auf Ben Bernanke, Chef der US-Notenbank, gerichtet. In einer Anhörung im Kongress stellte

Mehr

06. Februar 2014 / Nr. 03 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser

06. Februar 2014 / Nr. 03 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser 06. Februar 2014 / Nr. 03 / 42. Jahrgang Verehrte Leser Nachdem der Start ins neue Börsenjahr ausgezeichnet gelungen ist, trübte sich die Stimmung zuletzt wieder etwas ein. Verantwortlich für den Rückzug

Mehr

24. Oktober 2013 / Nr. 21 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

24. Oktober 2013 / Nr. 21 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 24. Oktober 2013 / Nr. 21 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Tagelang hat die Finanzwelt darüber debattiert, was wohl geschieht, wenn die USA ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. All diese fein säuberlich

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

23. Januar 2014 / Nr. 02 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser

23. Januar 2014 / Nr. 02 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser 23. Januar 2014 / Nr. 02 / 42. Jahrgang Verehrte Leser Beim Blick auf die haussierenden Börsenindizes könnte man vorschnell zum Schluss kommen, dass wir in einem goldenen Zeitalter leben und Probleme wie

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

03. Mai 2013 / Nr. 09 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

03. Mai 2013 / Nr. 09 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 03. Mai 2013 / Nr. 09 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Rund zwei Wochen nach dem Edelmetall-Crash hat sich der Pulverdampf etwas verzogen. Der Silberpreis haussierte von CHF 660 auf CHF 730 je Kilogramm,

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten 2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten Rückblick 2014 Die noch im Vorjahr erfolgte Kommunikation durch die US-Notenbank Fed, die Käufe von Staatsobligationen

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ):

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): 24. Juli 2014 Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): ETFS WNA Global Nuclear Energy GO UCITS ETF

Mehr

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013 Cost-Average-Effekt Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge Januar 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52 60313 Frankfurt am Main Ansprechpartner/Initiator: Michael Huber, mhu@vzde.com,

Mehr

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund Termsheet Ungesichert in CHF, EUR, GBP und USD sowie Währungsgesichert (gegen USD) in CHF, EUR und GBP Mit Möglichkeit der Sachauszahlung in Silber Produktmerkmale Im

Mehr

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine Bewertungskennziffer die aussagt ob der Kurs (Preis) einer Aktie billig (unterbewertet = Kaufsignal)

Mehr

Fokus Edelmetall. Gold Apples Markteintritt als Uhrenhersteller. 25. März 2015

Fokus Edelmetall. Gold Apples Markteintritt als Uhrenhersteller. 25. März 2015 Fokus Edelmetall 25. März 2015 1. Gold Apples Markteintritt als Uhrenhersteller 2. Silber Leichte Erholung des Silberkurs 3. Platin Angebotsdefizit für 2015 erwartet 4. Palladium Berg- und Talfahrt im

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein CANCOM SE wächst in eine neue Ertragskraft hinein. Das verdeutlicht

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

Orderarten im Wertpapierhandel

Orderarten im Wertpapierhandel Orderarten im Wertpapierhandel Varianten bei einer Wertpapierkauforder 1. Billigst Sie möchten Ihre Order so schnell wie möglich durchführen. Damit kaufen Sie das Wertpapier zum nächstmöglichen Kurs. Kurs

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Investmenttipps 2011

Investmenttipps 2011 Investmenttipps 2011 Mag. Herbert Autengruber Aktien seit März 2009: Aufwärts Börsen seit März 2009: Aufwärts zwei besondere Merkmale: 1. Emerging Markets: Wirtschaft und Aktien steigen deutlicher als

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente Juli 2008 Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert. Warren Buffett Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 Composite Referenzwährundatum (Benchmark geändert per 01.01.2013) Eröffnung- Kurzbeschreibung der traditionellen Strategien Obligationen CHF 01/1997 Es

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Herzlich Willkommen zur Kurzpräsentation Sachwertinvestitionen in Edelmetalle

Herzlich Willkommen zur Kurzpräsentation Sachwertinvestitionen in Edelmetalle Herzlich Willkommen zur Kurzpräsentation Sachwertinvestitionen in Edelmetalle Aureus Golddepot GmbH Wir sind ein Tochterunternehmen der Exchange AG Deutschland Erfolgreich seit 1984 Mit derzeit 20 Filialen

Mehr

Die Technische Analyse hält für Sie die Antworten bereit. Und das sollten Sie nicht verpassen!

Die Technische Analyse hält für Sie die Antworten bereit. Und das sollten Sie nicht verpassen! T e c h n i s c h e A n a l y s e v o n M A R C E L M U ß L E R Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Das Trauen und das Anlegen an den Märkten bedeutet eine immer größere Herausforderung, um eine attraktive

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Sparkasse Donauwörth Alle Chancen für Ihr Depot nutzen Sehr geehrte interessierte Anlegerinnen und Anleger, stellen Sie sich

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN?

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? 21.05.2015 TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? Manuel Dürr, Head Public Solutions, Leonteq Securities AG Simon Przibylla, Sales Public Solutions, Leonteq Securities AG TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE

Mehr

Erfolgreich regional investieren!

Erfolgreich regional investieren! Erfolgreich regional investieren! Ein Unternehmen der LLB-Gruppe Warum in die Ferne schweifen? Das Gute liegt so nah! Die wirtschaftsstarke Region rund um den Zürichsee bildet für viele börsenkotierte

Mehr

Zürich, den 3. Februar 2011

Zürich, den 3. Februar 2011 An die Aktionäre der ACRON HELVETIA II Immobilien AG ZÜRICH DÜSSELDORF DALLAS TULSA Zürich, den 3. Februar 2011 Entwicklung des Aktienkurses Sehr geehrte Aktionärin/Sehr geehrter Aktionär KPB/cs Aus gegebenem

Mehr

Zürich, den 3. Februar 2011

Zürich, den 3. Februar 2011 An die Aktionäre der ACRON HELVETIA III Immobilien AG ZÜRICH DÜSSELDORF DALLAS TULSA Zürich, den 3. Februar 2011 Entwicklung des Aktienkurses Sehr geehrte Aktionärin/Sehr geehrter Aktionär KPB/cs ACRON

Mehr

Marktliquidität von Aktien

Marktliquidität von Aktien Marktliquidität von Aktien Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doctor rerum oeconomicarum der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Lukas Roth Die Fakultät

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

VIP - Vermögensverwaltung in Perfektion. 2011 Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m. b. H. 1

VIP - Vermögensverwaltung in Perfektion. 2011 Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m. b. H. 1 1 Aus dem Leben eines Aktienfondsmanagers Mag. Günther Schmitt Salzburg, 19. Oktober 2011 Was macht eigentlich ein Aktienfondsmanager? Er verwaltet einen Fonds, in den Leute Geld eingezahlt haben mit dem

Mehr

ACTIEN CLUB COELN. Gewinne zählen. Erfolgreiche Aktienanlage eine Frage von Auswahl und Timing. Köln, 20. September 2014

ACTIEN CLUB COELN. Gewinne zählen. Erfolgreiche Aktienanlage eine Frage von Auswahl und Timing. Köln, 20. September 2014 Orientierung auf Erfolgskurs Erfolgreiche Aktienanlage eine Frage von Auswahl und Timing i Köln, 20. September 2014 Dirk Arning, Vorsitzender des Kölner Börsenvereins e.v. und Geschäftsführer füh ACC Actien

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

3. Suchen Sie von 5 bekannten Unternehmen die Wertpapier-Kennnummer der Aktie am Börsenplatz Frankfurt/Main heraus

3. Suchen Sie von 5 bekannten Unternehmen die Wertpapier-Kennnummer der Aktie am Börsenplatz Frankfurt/Main heraus AB2 Grundlegende Fachbegriffe - Themengebiet: Grundlegende Fachbegriffe (Text vorlesen oder aktuelles Chart mit dem DAX auflegen.) In den Medien werden tagtäglich neueste Infos zum DAX und zur Börse verbreitet.

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

10. Oktober 2013 / Nr. 20 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

10. Oktober 2013 / Nr. 20 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 10. Oktober 2013 / Nr. 20 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Government Shutdown! Die USA stehen vor der Pleite! Die Mainstream-Medien geben sich in diesen Tagen wirklich sehr viel Mühe, ein Schreckensszenario

Mehr

Von der Zukunft profitieren Rheintaler Immobilien

Von der Zukunft profitieren Rheintaler Immobilien Von der Zukunft profitieren Rheintaler Immobilien Reich wird, wer in Unternehmen investiert, die weniger kosten, als sie wert sind. Warren Buffet 2 Das richtige Investment macht den Unterschied Die RIVAG

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities

Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities Im mainvestor Company Talk Jan Oliver Rüster, CEO MAGNAT Real Estate Opportunities Datum: 12.08.2010 11:32 Kategorie: Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen Pressemitteilung von: MAGNAT

Mehr

Entwicklung ausgewählter Aktien-Indizes

Entwicklung ausgewählter Aktien-Indizes Einschätzung der Zielvorgaben für die Stilllegungs- und Entsorgungsfonds der schweizerischen Kernanlagen von Prof. Dr. Marc Chesney und Dr. Brigitte Maranghino-Singer Institut für Banking und Finance der

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise

Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise Max Otte Vermögensbildungsfonds - Value Investing in Zeiten der Krise Prof. Dr. Max Otte Januar 2015 1 Warum haben wir underperformt? - Teure Aktien (USA, Qualität) wurden noch teurer - Billige Aktien

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus.

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Die Ordertypen der Börse Stuttgart Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Für die Börse Stuttgart stehen die Bedürfnisse und Interessen des Privatanlegers

Mehr

Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite?

Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite? Wie finde ich Aktien mit tieferem Risiko und höherer Rendite? Es gibt vier Attribute, auf die man bei der Auswahl einer Aktie achten sollte: eine attraktive Bewertung, starke Finanzkennzahlen, ein gutes

Mehr

Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren. Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008

Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren. Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008 Die Börse - ein Zockerparadies? Anlegen oder Spekulieren Christoph Schlienkamp, Bankhaus Lampe Research 12. November 2008 Rechtlicher Hinweis Diese Ausarbeitung ist nur für den Empfänger bestimmt, dem

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

$ Die 4 Anlageklassen

$ Die 4 Anlageklassen $ Die 4 Anlageklassen Die 4 Anlageklassen Es gibt praktisch nichts, was an den internationalen Finanzplätzen nicht gehandelt wird. Um den Überblick nicht zu verlieren, zeigt Ihnen BDSwiss welche 4 Anlageklassen

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Schweizer Aktien: zcapital-fonds mit Dividendenstrategie nach drei Jahren besser als der Markt

Schweizer Aktien: zcapital-fonds mit Dividendenstrategie nach drei Jahren besser als der Markt Schweizer Aktien: zcapital-fonds mit Dividendenstrategie nach drei Jahren besser als der Markt by Bjoern Zern - Montag, Oktober 26, 2015 http://www.schweizeraktien.net/blog/2015/10/26/schweizer-aktien-zcapital-fonds-mit-dividendenstrategienach-drei-jahren-besser-als-der-markt-7444/

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Mit Immobilien Werte schaffen

Mit Immobilien Werte schaffen Allreal kombiniert ein ertragsstabiles Immobilienportfolio mit der Tätigkeit des Generalunternehmers (Projekt entwicklung und Realisation). In beiden Geschäftsfeldern verfügt das Unternehmen über langjährige

Mehr

Clientis Fonds. Gezielt anlegen. Anlegen

Clientis Fonds. Gezielt anlegen. Anlegen Clientis Fonds Gezielt anlegen Anlegen Erwartetes Ertragspotential Clientis Fonds Balanced Clientis Fonds Income Anteil Aktien Anteil andere Anlagekategorien Erwartetes Risiko Je höher das Ertragspotenzial,

Mehr

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015 MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Ralf Zastrau CEO, Nanogate AG, Deutschland Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial Großes Interesse an unseren Lösungen : Die Nanogate

Mehr

Der Cost-Average Effekt

Der Cost-Average Effekt Der Cost-Average Effekt Einleitung Wie sollte ich mein Geld am besten investieren? Diese Frage ist von immerwährender Relevanz, und im Zuge des demographischen Wandels auch für Aspekte wie die private

Mehr

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Machen wir es wie Warren Buffet, und vergleichen einmal eine hervorragende Aktie mit allen allen sinnvollen Alternativen. Es ist

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 2 Fundamentalanalyse

Trader-Ausbildung. Teil 2 Fundamentalanalyse Trader-Ausbildung Teil 2 Fundamentalanalyse Teil 2 - Fundamentalanalyse - Was ist eine Aktie und wie entsteht ein Aktienkurs? - Wie analysiert man eine Aktie? - Top-Down Down-Ansatz - Bottom-Up Up-Ansatz

Mehr

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA!

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA! CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA! ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA. GEBÜHRENFREI INTERNATIONALE AKTIEN HANDELN! WILLKOMMEN BEI DER SECHSTEN ETAPPE UNSERER WELTREISE! Während

Mehr

An die Inhaber von deutschen Anteilen des Fonds Commun de Placement EasyETF S&P 500

An die Inhaber von deutschen Anteilen des Fonds Commun de Placement EasyETF S&P 500 Paris, den 8. August 2013 An die Inhaber von deutschen Anteilen des Fonds Commun de Placement EasyETF S&P 500 Sehr geehrte Damen und Herren, Sie sind Inhaber von Anteilen des Fonds Commun de Placement

Mehr

Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar!

Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar! 19 Handelssysteme des BörsenMathematikers stellen keinen Backtest dar! Es wird auch keine Zukunft vorausgesagt, da es sich um ein Reaktionssystem handelt. Hier sehen Sie, das die Index-Systeme keinen Backtest

Mehr

Einführung in das Wertpapiergeschäft. Sparkasse Musterstadt

Einführung in das Wertpapiergeschäft. Sparkasse Musterstadt Einführung in das Wertpapiergeschäft Was ist die Börse? Die Börse ist ein Marktplatz, auf dem Unternehmen ihre Waren in Form von Wertpapieren, Devisen usw. an Investoren (Aktionäre) verkaufen. Unternehmen,

Mehr

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren

Vontobel Investment Banking. Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Vontobel Investment Banking Vontobel Voncash Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Mit Devisen und Gold Geldmarktanlagen optimieren Das Wichtigste bei der Vermögensanlage ist die Verteilung

Mehr

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal?

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal? Mit meiner Methode werden Sie vom ersten Tag an Geld gewinnen. Diese Methode ist erprobt und wird von vielen Menschen angewendet! Wenn Sie es genau so machen, wie es hier steht, werden Sie bis zu 200,-

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 10: Juni 2010 _ Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Emerging Markets als Gewinner 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015

Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015 Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015 Liebe Leserin, lieber Leser, die beiden von mir fortlaufend in diesem Newsletter betrachteten Indizes DAX und S&P 500 haben endlich ein neues

Mehr

Allianz mit KGV von 7,7 für 2008

Allianz mit KGV von 7,7 für 2008 Henning P. Schäfer - Jollystr.17-76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Jollystr.17 76137 Karlsruhe Allianz mit KGV von 7,7 für 2008 Telefon: 0721/9823349 Mobil: 0171/8462214 Telefax:

Mehr

Nun hat GBC eine Studie mit sechs besonders aussichtsreichen Insideraktien vorgelegt. Während einige dieser Unternehmen in den vergangenen Quartalen

Nun hat GBC eine Studie mit sechs besonders aussichtsreichen Insideraktien vorgelegt. Während einige dieser Unternehmen in den vergangenen Quartalen 1 von 8 21.08.2014 15:32 Nebenwerte Redaktion 5 Stunden her Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Das ist bei der Aktienanlage nicht anders. Die beiden am meisten gewählten Routen sind dabei die Fundamentalanalyse

Mehr

Profitieren Sie von unserem Angebot!

Profitieren Sie von unserem Angebot! Direkter traden. Profitieren Sie von unserem Angebot! Courtagegebühren CHF 6.90 Wertschriftentransfer gratis* *Gebühren werden bis zu max. CHF 500 zurückerstattet Online-Trading ist jetzt noch einfacher,

Mehr

Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen

Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen Autor: Datum: Jens Hagen 18.02.2015 12:12 Uhr Die Immobilienpreise brechen alle Rekorde. Der Banker Mario Caroli erklärt, warum Interessenten den Kauf trotzdem

Mehr

Silberbesitz der Privatpersonen in Deutschland

Silberbesitz der Privatpersonen in Deutschland STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Silberbesitz der Privatpersonen in Deutschland KLEINE Finanzstudie: Analyse des Silberbesitzes und des Anlageverhaltens von Privatpersonen in Deutschland Autoren: Jens Kleine

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr