Sexualität und Verhütung in Deutschland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sexualität und Verhütung in Deutschland"

Transkript

1 Sexualität und Verhütung in Deutschland Aktuelle Ergebnisse aus Repräsentativbefragungen der Wiesbaden

2 Studie Jugendsexualität 2010 Stichprobe: 3542 Mä und Ju im Alter Jahren, davon 1014 Jugendliche mit Migrationshintergrund 7.repräsentative Wiederholungsbefragung ( face to face ) seit 1980 Daten zum Verhütungsverhalten Erwachsener ( Jahre) Telefonbefragung 2011 Stichprobe: Sexuell aktive Männer n=511 Sexuell aktive Frauen n=486 =997 Sexuell aktive Männer, die aktuell verhüten n=384 Sexuell aktive Frauen, die aktuell verhüten n=369 =753

3 Sexualverhalten Jugendlicher

4

5 15-year-olds who have had sexual intercourse Greenland Bulgaria* Greece* Russian Federation* Denmark Macedonia* 5 34 France* Austria Wales* England Girl % Boy % Sweden* Netherlands Germany Belgium (Flemish) Slovakia HBSC Average *indicates a significant gender difference (at p<0.05)

6

7 15-year-olds who have had sexual intercourse Greenland Bulgaria* Greece* Russian Federation* Denmark Macedonia* 5 34 France* Austria Wales* England Girl % Boy % Sweden* Netherlands Germany Belgium (Flemish) Slovakia HBSC Average *indicates a significant gender difference (at p<0.05)

8

9

10 Danke für Ihre Aufmerksamkeit

11

12

13

14

15

16

17

18

19 Verhütung im Alter von 18 bis 49 Jahren

20 Aktuelle Anwendung von Verhütungsmitteln Anteil Verhütender am größten bei den unter 25-Jährigen Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Gesamt Teilgruppen 75 Männer keine Angabe nein 16% 8% ja 76% Frauen Jahre Jahre Jahre Jahre Angaben in % Basis: Sexuell aktive Bevölkerung 18 bis 49 Jahre

21 Angewendete Verhütungsmittel Pille und Kondom, daneben wenig andere Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Frage: Benutzen Sie oder Ihr Partner zur Zeit Empfängnisverhütungsmittel oder wenden Sie Empfängnisverhütungsmethoden an, und wenn ja: Welche? Gesamt darunter: alleinige Verwendung Pille Kondom Spirale Sterilisation d. Mannes Sterilisation d. Frau Vaginalring Temperaturmethode Dreimonatsspritze Kalendermethode sonstige 1 4 Alle Antworten >= 1% Angaben in %, Mehrfachnennungen möglich Basis: Befragte, die aktuell Verhütungsmittel anwenden

22 Angewendete Verhütungsmittel Kondom - für Männer wesentlich relevanter Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Pille Männer 53 Frauen 53 Kondom Spirale 6 14 Sterilisation d. Mannes 5 4 Sterilisation d. Frau 2 8 Vaginalring 2 2 Temperaturmethode 1 1 Dreimonatsspritze 0 1 Kalendermethode sonstige 1 6 Alle Antworten >= 1% Angaben in %, Mehrfachnennungen möglich 1 2 Basis: Befragte, die aktuell Verhütungsmittel anwenden

23 Angewendete Verhütungsmittel Große Unterschiede je nach Lebensalter Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung darunter bei Pille und Kondom: alleinige Verwendung Jahre Jahre Jahre Pille Kondom Spirale Sterilisation Angaben in % Basis: Befragte, die aktuell Verhütungsmittel anwenden

24 Angewendete Verhütungsmittel Ohne feste Partnerschaft: Kondomnutzung sehr verbreitet darunter : alleinige Verwendung feste/r Partner/in kein/e feste/r Partner/in Pille Kondom Angaben in % Basis: Befragte, die aktuell Pille bzw. Kondom als Verhütungsmittel anwenden

25 Gründe für die Wahl des Verhütungsmittels Sicherheitsgedanke bei kombinierter Kondomnutzung vorn Pille allein Kondom allein Kondom kombiniert sicher, zuverlässig einfach, praktisch, bequem wenig Nebenwirkungen inkl. Unverträglichkeit/Ablehnung der Pille Schutz vor Aids u.a Gewohnheit, Erfahrung Empfehlung des Arztes preiswert Partnerwunsch leicht zu besorgen gesundheitliche Gründe spontan anwendbar Antworten ab 4 % Mehrfachnennungen möglich Angaben in % Basis: Befragte, die aktuell (u.a.) Pille bzw. Kondom als Verhütungsmittel anwenden

26 Anwendungsprobleme

27

28

29

30 Probleme bei Anwendung der Pille Vergleich Mädchen 14 bis 17 vs. Frauen 18 bis 49 Jahre Mindestens ein Problem genannt: Mädchen: 89%, Frauen 59% Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Einnahme vergessen Kopfschmerzen Mitnahme vergessen evtl. unwirksam (Erbrechen, Durchfall) Zwischenblutungen Gewichtszunahme weniger sexuelle Lust 6 7 Allergie 1 1 Mädchen Frauen Angaben in %, Mehrfachnennungen möglich Basis: Befragte, die die Pille als Verhütungsmittel anwenden

31 Probleme bei Anwendung des Kondoms Vergleich Jungen 14 bis 17 vs. Männer 18 bis 49 Jahre Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Mindestens ein Problem genannt: Jungen: 74%, Männer 37% zu klein abgerutscht Probleme beim Überrollen Kondom geplatzt, gerissen Erregung verloren b. Überrollen zu trocken Schmerzen gehabt 5 9 Allergie 0 2 Jungen Männer Angaben in %, Mehrfachnennungen möglich Basis: Befragte, das Kondom als Verhütungsmittel anwenden

32

33

34 Anwendung der Pille danach Höchste Nutzeranteile bei 25- bis 29-jährigen Frauen Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Frauen insgesamt 11 2 ja, einmal ja, mehrfach Alter Jahre Jahre Jahre 8 2 Alter im Detail Angaben in % Basis: Sexuell aktive Bevölkerung 18 bis 49 Jahre

35 Subjektive Informiertheit über gewählte Methode Unterschiede im Anteil der sehr gut Informierten Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Anteile sehr gut informiert gut informiert Alter Jahre 42 Männer Frauen Jahre Jahre Jahre Bildung Hauptschule Mittl. Bildung Abi, Uni Methode Pille Kondom Spirale Angaben in % Basis: Befragte, die aktuell Verhütungsmittel anwenden

36 Anwendung der Pille danach Höchste Nutzeranteile bei 25- bis 29-jährigen Frauen Frauen insgesamt 11 2 ja, einmal ja, mehrfach Alter Jahre Jahre Jahre 8 2 Alter im Detail Angaben in % Basis: Sexuell aktive Bevölkerung 18 bis 49 Jahre

37 Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Jugendsexualität TNS Emnid, Bielefeld, im Auftrag der BZgA, Köln

Jugendsexualität TNS Emnid, Bielefeld, im Auftrag der BZgA, Köln Jugendsexualität 26 TNS Emnid, Bielefeld, im Auftrag der BZgA, Köln angelika.hessling@bzga.de Basisdaten Jubiläum: Seit 25 Jahren existiert die Studie zum Thema Jugendsexualität Die in der ersten Studie

Mehr

Verhütungsverhalten Erwachsener

Verhütungsverhalten Erwachsener Verhütungsverhalten Erwachsener Ergebnisse der Repräsentativbefragung 007 Repräsentativbefragungen Forschung und Praxis der Sexualaufklärung und Familienplanung Bibliographische Information der Deutschen

Mehr

Studiensteckbrief Überblick

Studiensteckbrief Überblick Studiensteckbrief Überblick Auftraggeberin BZgA, Köln Institut Sozialforschung, Bielefeld Grundgesamtheit Jugend in der Bundesrepublik Deutschland zwischen 14 und 25 n Stichprobe Insgesamt n = 5.750 Methode

Mehr

Jugend nicht früher sexuell aktiv

Jugend nicht früher sexuell aktiv BZgA-Studie Jugendsexualität 2015 Jugend nicht früher sexuell aktiv Köln (12. November 2015) - Sie sind sexuell aktiv und verhüten gut. Das kennzeichnet die heutigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Mehr

Sexuelle Aktivitäten gehen zurück - Verhütung so gut wie nie zuvor

Sexuelle Aktivitäten gehen zurück - Verhütung so gut wie nie zuvor Jugendsexualität heute Sexuelle Aktivitäten gehen zurück - Verhütung so gut wie nie zuvor Köln (2. September 2010) - Die Ergebnisse der neuen Studie Jugendsexualität 2010 der Bundeszentrale für gesundheitliche

Mehr

y\ Q 36 '*í3s3* í * » * fil i die»>p iru Oeutó

y\ Q 36 '*í3s3* í * » * fil i die»>p iru Oeutó y\ Q 36 CN '*í3s3* í *» * fil i die»>p iru Oeutó Wann helfen»pille danach«und»spirale danach«, und wie wirken sie? Sexualität ist kein Computerprogramm. Sie ist gefühlsmäßig nicht immer mit Schwangerschaftsverhütung

Mehr

Wissen, Einstellungen und Verhalten zu HIV/ Aids und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen von Jugendlichen in der Jugendarrestanstalt Berlin

Wissen, Einstellungen und Verhalten zu HIV/ Aids und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen von Jugendlichen in der Jugendarrestanstalt Berlin Wissen, Einstellungen und Verhalten zu HIV/ Aids und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen von Jugendlichen in der Jugendarrestanstalt Berlin Eine Kooperationsstudie der Berliner Aids-Hilfe e.v. und

Mehr

Der Blick nach Europa

Der Blick nach Europa Sexualau'lärung, Verhütung, Familienplanung Der Blick nach Europa Angelika Hessling Bundeszentrale für gesundheitliche Au'lärung (BZgA) Vortrag auf dem Fachkongress Schwanger in Mecklenburg-Vorpommern!?

Mehr

Verhütung und Schwangerschaftsabbrüche im Lebenslauf von Frauen mit türkischem und osteuropäischem Migrationshintergrund

Verhütung und Schwangerschaftsabbrüche im Lebenslauf von Frauen mit türkischem und osteuropäischem Migrationshintergrund Institut f ür Soziologie Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Verhütung und Schwangerschaftsabbrüche im Lebenslauf von Frauen mit türkischem und osteuropäischem Migrationshintergrund Ausgewählte

Mehr

von Schülern in Luxemburg

von Schülern in Luxemburg HBSC-Factsheets Luxemburg Factsheet Nr. 2 vom 8. November 2017 Matthias Robert Kern, Caroline Residori, Andreas Heinz, Helmut Willems Die allgemeine Lebenszufriedenheit von Schülern in Luxemburg Zusammenfassung:

Mehr

Kostenlose Angebote zur Sexualerziehung in der Schule

Kostenlose Angebote zur Sexualerziehung in der Schule Seite 1 von 4 Pillen-Spiel (Mehrfachnennung möglich) Fragen zu Würfelzahl 1 1. Wie wirkt die Pille? Sie verhindert den Eisprung Sie verhindert das Eindringen der Samenzellen in die Gebärmutter Sie verhindert

Mehr

meinungsraum.at September 2014 Eigenstudie Aufklärung zu Verhütung

meinungsraum.at September 2014 Eigenstudie Aufklärung zu Verhütung meinungsraum.at September 2014 Eigenstudie Aufklärung zu Verhütung Seite 1 1. Studienbeschreibung Auftraggeber Thematik Zielgruppe Stichprobenmethode Nettostichprobe Interviewdauer Eigenstudie meinungsraum.at

Mehr

meinungsraum.at September 2014 Eigenstudie Aufklärung zu Verhütung

meinungsraum.at September 2014 Eigenstudie Aufklärung zu Verhütung meinungsraum.at September 2014 Eigenstudie Aufklärung zu Verhütung Seite 1 1. Studienbeschreibung Auftraggeber Thematik Zielgruppe Stichprobenmethode Nettostichprobe Interviewdauer Eigenstudie meinungsraum.at

Mehr

Sexualleben der Deutschen

Sexualleben der Deutschen Sexualleben der Deutschen Ergebnisse zum Verhütungsverhalten Die Forschungsstelle für Sexualwissenschaft und Sexualpädagogik an der Universität Landau unter Leitung von Prof. Dr. Norbert Kluge beauftragte

Mehr

Die neue Perspektive. in der Verhütung! Mit einem Mal weniger Sorgen! NuvaRing erlebt? einfach anzuwenden.** Welche Vorteile.

Die neue Perspektive. in der Verhütung! Mit einem Mal weniger Sorgen! NuvaRing erlebt? einfach anzuwenden.** Welche Vorteile. Die neue Perspektive ; Wie haben Frauen NuvaRing erlebt? in der Verhütung! einfach anzuwenden.** Welche Vorteile bietet NuvaRing! Nur Jch muss nicht mehr täglich an das Pillen-Schlucken denken!1 Ix im

Mehr

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Prof. Dr. Bruno Klauk Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Gliederung 1. Vorbemerkungen 2. Demografische Veränderungen in Europa (EU27 Europa gesamt) 3. Fazit Vorbemerkungen Vorbemerkungen

Mehr

Postkoitalverhütung Informationen für ÄrztInnen und BeraterInnen

Postkoitalverhütung Informationen für ÄrztInnen und BeraterInnen Postkoitalverhütung Informationen für ÄrztInnen und BeraterInnen Warum dieses Faltblatt? Postkoitalverhütung mit Hormonen ist eine seit vielen Jahren gebräuchliche Methode. Trotzdem ist sie bei Frauen

Mehr

Verhütungspannen beheben Verhütungsbewusstsein stärken

Verhütungspannen beheben Verhütungsbewusstsein stärken Verhütungspannen beheben Verhütungsbewusstsein stärken Wiesbaden, 2. April 2011 Heinz KRÄMER, pro familia Saarbrücken Verhütung beim Geschlechtsverkehr, bei dem es zur Konzeption kam (schwangere Frauen

Mehr

runde Gummikappe, verstärkt durch Spiralring, wird kurz vor dem Geschlechtsverkehr zusammen

runde Gummikappe, verstärkt durch Spiralring, wird kurz vor dem Geschlechtsverkehr zusammen Diaphragma (Barrieremethode) Anwendung runde Gummikappe, verstärkt durch Spiralring, wird kurz vor dem Geschlechtsverkehr zusammen mit spermizidem Gel in die Vagina eingeführt (sitzt vor den Muttermund)und

Mehr

Sexuelle Erfahrungen von Jugendlichen im Internet

Sexuelle Erfahrungen von Jugendlichen im Internet Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie Sexuelle Erfahrungen von Jugendlichen im Internet MA Psych. Urszula Martyniuk 2. Nationales Fachforum Jugendmedienschutz 7.03.2013 Bern Jugendsexualität

Mehr

Liebe, Sex und Verhütung

Liebe, Sex und Verhütung Liebe, Sex und Verhütung Willkommen! Wir sind ein Verein. Unser Name ist: donum vitae Das heißt auf deutsch: Für uns ist jedes Leben ein Geschenk. Wir beraten Frauen und Männer. Zum Beispiel zu: Liebe

Mehr

Für Frauen. Kein Geld für Verhütung? biko Beratung Information Kostenübernahme bei Verhütung

Für Frauen. Kein Geld für Verhütung? biko Beratung Information Kostenübernahme bei Verhütung Für Frauen Kein Geld für Verhütung? biko Beratung Information Kostenübernahme bei Verhütung 2 Das ist biko Fehlt Ihnen manchmal das Geld für Pille, Spirale und Co.? Mit biko erhalten Frauen mit wenig Geld

Mehr

Verhütungsmethode Wirkung & Anwendung Vorteile Nachteile/mögliche Nebenwirkungen Pille (Antibabypille)

Verhütungsmethode Wirkung & Anwendung Vorteile Nachteile/mögliche Nebenwirkungen Pille (Antibabypille) Verhütungsmethode Wirkung & Anwendung Vorteile Nachteile/e Pille (Antibabypille) Verhinderung des s durch Hormone Verhinderung des Eindringens der Samenzellen in die Gebärmutter und der Einnistung der

Mehr

Jugendsexualität in den Medien

Jugendsexualität in den Medien Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie Pornos, Liebe, Pragmatismus Zum Sexualverhalten der Internet-Generation Dr. Silja Matthiesen 23. Februar 2011, Stuttgart Jugendsexualität in den

Mehr

Caya Diaphragma: Hormonfrei und sicher verhüten!

Caya Diaphragma: Hormonfrei und sicher verhüten! Caya Diaphragma: Hormonfrei und sicher verhüten! Ergebnisse der dritten Caya Umfrage, 103 Anwenderinnen (April - Juni 2016). Dreieinhalb Jahre nach der Markteinführung des Caya Diaphragmas verhüten mehr

Mehr

HBSC-Factsheets Luxemburg

HBSC-Factsheets Luxemburg HBSC-Factsheets Luxemburg Factsheet Nr. 3 vom 8. November 2017 Caroline Residori, Matthias Robert Kern, Andreas Heinz, Helmut Willems Übergewicht bei Schülern in Luxemburg Zusammenfassung: In der HBSC-Studie

Mehr

Verhütung. Dr. med. Nicole Mathys. Frauenheilkunde aktuell 05. Oktober 2015

Verhütung. Dr. med. Nicole Mathys. Frauenheilkunde aktuell 05. Oktober 2015 Verhütung Frauenheilkunde aktuell 05. Oktober 2015 Übersicht 1. Heutigen Verhütungsmethoden 2. Statistik in der Schweiz 3. Zuverlässigkeit 4. Kombiniert-hormonellen Verhütungsmittel 5. Gestagenhaltige

Mehr

Eine Information für EVRA-Anwenderinnen. EINFACH as wichtigste ZUM NEUEN. Verhütungspflaster

Eine Information für EVRA-Anwenderinnen. EINFACH as wichtigste ZUM NEUEN. Verhütungspflaster Eine Information für EVRA-Anwenderinnen EINFACH as wichtigste ZUM NEUEN Verhütungspflaster EVRA - was ist das EIGENTLICH GENAU? r EVRA ist eine neue Verhütungsmethode für Frauen in Form eines wöchentlichen

Mehr

Faktenblatt. Geschlechtsverkehr und Verhütung bei den Jugendlichen in der Schweiz

Faktenblatt. Geschlechtsverkehr und Verhütung bei den Jugendlichen in der Schweiz Geschlechtsverkehr und Verhütung bei den Jugendlichen in der Schweiz A. Archimi, B. Windlin, M. Delgrande Jordan, August 2016 Die internationale Studie «Health Behaviour in School-aged Children» Die für

Mehr

Bezeichnung des Arzneimittels: Vom Pharmazeutischen Unternehmer auszufüllen Pharmazeutischen Unternehmer:

Bezeichnung des Arzneimittels: Vom Pharmazeutischen Unternehmer auszufüllen Pharmazeutischen Unternehmer: Fragebogen für Angehörige der Gesundheitsberufe zur Meldung einer Exposition gegenüber Mycophenolat-haltigen Arzneimitteln (z. B. CellCept, Myfortic und andere Arzneimittelnamen) während einer Schwangerschaft

Mehr

Herzlich willkommen liebe Teilnehmerin,

Herzlich willkommen liebe Teilnehmerin, Herzlich willkommen liebe Teilnehmerin, im Rahmen meiner Masterarbeit an der Universität Bremen habe ich in Kooperation mit dem SOCIUM Bremen Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, einen Fragebogen

Mehr

Erkenntnisse aus PIAAC zur Arbeitsmarktintegration von Migranten. Anja Perry & Débora Maehler Arbeitsmarkt und Migration Wiesbaden,

Erkenntnisse aus PIAAC zur Arbeitsmarktintegration von Migranten. Anja Perry & Débora Maehler Arbeitsmarkt und Migration Wiesbaden, Erkenntnisse aus PIAAC zur Arbeitsmarktintegration von Migranten Anja Perry & Débora Maehler Arbeitsmarkt und Migration Wiesbaden, 01.06.2016 Gliederung 1. Was ist PIAAC? 2. Definition Migrationshintergrund

Mehr

Mädchen /junge Frauen und STDs die Gynäkologin als Präventionsbotschafterin?

Mädchen /junge Frauen und STDs die Gynäkologin als Präventionsbotschafterin? Mädchen /junge Frauen und STDs die Gynäkologin als Präventionsbotschafterin? Christine Klapp, Klinik für Geburtsmedizin, Charité Virchow Klinikum, Universitätsmedizin, Berlin und ÄGGF e.v. (www.aeggf.de)

Mehr

Wahlverhütung bei Hartz IV? Kontrazeptionsverhalten und Soziale Lage

Wahlverhütung bei Hartz IV? Kontrazeptionsverhalten und Soziale Lage Wahlverhütung bei Hartz IV? Kontrazeptionsverhalten und Soziale Lage WK 6: Sexuelle und reproduktive Rechte Wiesbaden, 1. April 2011 Dipl.- Soz. Päd. Annelene Gäckle, MA Inhalt I. Sexuelles und reproduktives

Mehr

Überraschende Ergebnisse bei Untersuchung von Verhütungsversagern pro familia NRW

Überraschende Ergebnisse bei Untersuchung von Verhütungsversagern pro familia NRW Medizinischer Arbeitskreis Überraschende Ergebnisse bei Untersuchung von Verhütungsversagern pro familia NRW Pro familia NRW befragte in den Monaten März bis Mai 2016 alle Klientinnen in der Schwangerschaftskonfliktberatung

Mehr

Familienplanung und Migration

Familienplanung und Migration Familienplanung und Migration Vortrag bei der Caritas-Tagung, Berlin 13.4.2011 2008 15,6 Mio Menschen mit Migrationshintergrund 19% der Bevölkerung 8,9% sind Ausländer/innen 8,3% sind Deutsche mit Migrationshintergrund

Mehr

Verhütung: Verhalten und Orientierungen Frauen und Männer im Vergleich

Verhütung: Verhalten und Orientierungen Frauen und Männer im Vergleich Im Auftrag der Sozialwissenschaftliches FrauenForschungsInstitut der Kontaktstelle praxisorientierte Forschung e.v. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln SONDERAUSWERTUNG der Studien frauen

Mehr

Verhütung. Bild-Quelle: http://www.prou.at/upload/image/verhuetungsmittel_start1.jpg. Von Joe, M9b

Verhütung. Bild-Quelle: http://www.prou.at/upload/image/verhuetungsmittel_start1.jpg. Von Joe, M9b Verhütung http://www.prou.at/upload/image/verhuetungsmittel_start1.jpg Von Joe, M9b Gliederung Mittel Sicherheit Funktion Vorteile Beachtenswert Kosten Für wen zu empfehlen? Bild Anti-Baby-Pille Sicherheit:

Mehr

⑤ Sexualität in Öffentlichkeit & Medien Umgang mit Sexualität früher und heute / Freizügigkeit in den Medien / Pornografische Angebote im Internet

⑤ Sexualität in Öffentlichkeit & Medien Umgang mit Sexualität früher und heute / Freizügigkeit in den Medien / Pornografische Angebote im Internet ① Mein Körper & meine Pubertät Körperliche Unterschiede von Mann und Frau / Entwicklung der Geschlechtsorgane / Pubertät und ihre Nebenwirkungen / Die (erste) Menstruation und der Menstruationszyklus /

Mehr

Münch, Hübner, Reinecke, & Schmidt: Informationsgrad Sexualität und Verhütung 1

Münch, Hübner, Reinecke, & Schmidt: Informationsgrad Sexualität und Verhütung 1 Münch, Hübner, Reinecke, & Schmidt: Informationsgrad Sexualität und Verhütung 1 1 Überblick Zusammenfassung Der vorliegende Fragebogen erfasst den Grad der Informiertheit über Bereiche aus Sexualität,

Mehr

Die moderne Empfängnisverhütung

Die moderne Empfängnisverhütung Verhütung Die moderne Empfängnisverhütung Gesellschaft Bevölkerungsexplosion stoppen Gezielte Geburtenkontrolle zur politischen und sozialen Stabilisierung Hohe Zahl illegaler Abtreibungen mindern Im Juni

Mehr

Medienvertrauen und Populismus allgemein und am Beispiel Österreichs

Medienvertrauen und Populismus allgemein und am Beispiel Österreichs Medienvertrauen und Populismus allgemein und am Beispiel Österreichs Univ.-Prof. Dr. Hajo Boomgaarden Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Universität Wien @boomgaardenhg hajoboomgaarden.com

Mehr

Für Tretinac -Patientinnen. Schwangerschaftsverhütung. Methoden, Sicherheit und Anwendungstipps

Für Tretinac -Patientinnen. Schwangerschaftsverhütung. Methoden, Sicherheit und Anwendungstipps Für Tretinac -Patientinnen Schwangerschaftsverhütung Methoden, Sicherheit und Anwendungstipps Diese Broschüre enthält für Sie als Frau sehr wichtige Informationen zur Empfängnisverhütung. Frauen, die mit

Mehr

Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche

Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche Die inneren Geschlechtsorgane der Frau Die Monatsblutung Verhütungsmethoden Die Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt Der Gebärmutterhals-Abstrich Prävention

Mehr

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Christa Stegmaier Epidemiologisches Krebsregister Saarland Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales Saarbrücken Alexander

Mehr

Österreichischer Frauengesundheitsbericht 2010/2011

Österreichischer Frauengesundheitsbericht 2010/2011 Österreichischer Frauengesundheitsbericht 2010/2011 Die Entscheidung für Kinder ist ein äußerst komplexes, soziales Phänomen, das nicht nur durch eine Einflussgröße zu erklären ist. Laut Rille-Pfeiffer

Mehr

VERHÜTUNGSMITTELFONDS. Sozialausschuss 1. März 2010

VERHÜTUNGSMITTELFONDS. Sozialausschuss 1. März 2010 VERHÜTUNGSMITTELFONDS Sozialausschuss 1. März 2010 Das Problem aus finanziellen Gründen verzichten Frauen immer häufiger auf sichere Verhütungsmittel und es kommt so vermehrt zu ungeplanten/ ungewollten

Mehr

Warum ist für nachhaltige Mädchengesundheit der Blick auf Jungen erforderlich? 19. Feb Dr. Heike Kramer ÄGGF

Warum ist für nachhaltige Mädchengesundheit der Blick auf Jungen erforderlich? 19. Feb Dr. Heike Kramer ÄGGF Warum ist für nachhaltige Mädchengesundheit der Blick auf Jungen erforderlich? Die ÄGGF-Arztstunde Schulveranstaltung à 90 Minuten ohne Lehrkraft Möglichst geschlechtshomogen im Klassenverband Schwerpunkt

Mehr

Österreichischer Verhütungsreport www.gynmed.at

Österreichischer Verhütungsreport www.gynmed.at 202 Österreichischer Verhütungsreport www.gynmed.at 202 Österreichischer Verhütungsreport 202 Eine repräsentative Umfrage von Integral-Meinungsforschung im Auftrag des Gynmed Ambulatoriums 2 Impressum

Mehr

Wahrheit oder Mythos. In Gruppen entscheiden, ob Behauptungen wahr oder falsch sind.

Wahrheit oder Mythos. In Gruppen entscheiden, ob Behauptungen wahr oder falsch sind. In Gruppen entscheiden, ob Behauptungen wahr oder falsch sind Vorbereitung Entscheiden Sie sich für eine der Spielvarianten. Wählen Sie geeignete Behauptungen aus, passen Sie diese an und/oder ergänzen

Mehr

Erkennen. Behandeln. Sich schützen.

Erkennen. Behandeln. Sich schützen. Erkennen. Behandeln. Sich schützen. Sex und Gesundheit Sex gehört für viele Menschen zu den schönen und aufregenden Dingen im Leben. Aber manchmal können beim Sex auch Krankheiten übertragen werden. Diese

Mehr

EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG

EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG INSTITUT FÜR SINNES- UND SPRACHNEUROLOGIE GESUNDHEITSZENTRUM FÜR GEHÖRLOSE Konventhospital Barmherzige Brüder Linz EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG Wie kann ich verhüten? Geschlechtsorgane der Frau Zyklus der Frau

Mehr

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Fokusreport Bewegtbild Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. März 2013 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Sexuelle Orientierungen

Sexuelle Orientierungen Sexuelle Orientierungen Befragungen Stand: 22.09.2016 zusammengestellt von Ants Kiel (Diplom-Pädagoge) Kinsey-Skala zu sexueller Orientierung Die Einteilung erfolgte nicht nur nach sexuellen Handlungen,

Mehr

Die Pille danach. Sandoz Pharmaceuticals AG Hinterbergstrasse Cham 2 Tel Fax a Novartis company

Die Pille danach. Sandoz Pharmaceuticals AG Hinterbergstrasse Cham 2 Tel Fax a Novartis company Sandoz Pharmaceuticals AG Hinterbergstrasse 24 6330 Cham 2 Tel. 041 748 85 85 Fax 041 748 85 86 www.generika.ch Die Pille danach. a Novartis company 90681/November 2007 Was ist eine Notfallverhütung oder

Mehr

Mediascope 2012 Fokus Audio Digital. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus Audio Digital. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus Audio Digital BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Oktober 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

FB-Nr. Fragebogen Leben als Frau mit einem angeborenen Herzfehler

FB-Nr. Fragebogen Leben als Frau mit einem angeborenen Herzfehler FB-Nr. Fragebogen Leben als Frau mit einem angeborenen Herzfehler Der Ihnen vorliegende Fragebogen enthält Fragen zu Bereichen aus Ihrem Leben als Frau, welche durch einen angeborenen Herzfehler betroffen

Mehr

Du bist kein Werwolf - Sexualerziehung

Du bist kein Werwolf - Sexualerziehung AB 15a: Tabelle Schaue dir aus der Sendereihe Du bist kein Werwolf den Filmclip zum Thema Verhütung an (Folge 3, Timecode 16:22-20:42 Min.). Recherchiere anschließend im Internet, in Büchern oder in Info-Blättern

Mehr

Aktuelle Daten zum Passivrauchen

Aktuelle Daten zum Passivrauchen Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit, Berlin Aktuelle Daten zum Passivrauchen Mehr Informationen: Lampert T (10) Gesundheitsrisiko Passivrauchen. GBE kompakt 3/10. http://www.rki.de/cln_109/nn_1735926/de/content/gbe/gesundheitsberichterstattung/gbedownloadsk/

Mehr

Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen

Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen Ende 1 wurden im jährlichen End of Year Survey von Gallup International.500 Menschen in Ländern zu ihrer Einstellung zur Überlegenheit

Mehr

Lehrerinformation. Sexualität & alles was dazugehört. Die SuS

Lehrerinformation. Sexualität & alles was dazugehört. Die SuS Lehrerinformation 1/3 Sexualität & alles was dazugehört Die SuS setzen sich sowohl mit biologischen als auch mit emotionalen Aspekten von Sexualität auseinander. werden sich dessen bewusst, dass die sexuelle

Mehr

Sexualpädagogik als Grundlage einer zukunftsorientierten HIV-Prävention in Nordrhein-Westfalen

Sexualpädagogik als Grundlage einer zukunftsorientierten HIV-Prävention in Nordrhein-Westfalen Sexualpädagogik als Grundlage einer zukunftsorientierten HIV-Prävention in Nordrhein-Westfalen 15. September 2015 Informationen zu HIV und AIDS finden Sie online unter aids-nrw.de Stand: 15.09.2015 Sexualpädagogik

Mehr

Grusswort BMFSFJ anlässlich des 1. Deutschen Verhütungskongresses der BZgA C you Austausch gestalten. Kompetenz fördern.

Grusswort BMFSFJ anlässlich des 1. Deutschen Verhütungskongresses der BZgA C you Austausch gestalten. Kompetenz fördern. Seite 1 Grusswort BMFSFJ anlässlich des 1. Deutschen Verhütungskongresses C you Austausch gestalten. Kompetenz fördern. Am 31.März 2011, 13.05-13.15 Uhr in Wiesbaden, Dorint Hotel Verhütung von Frauen

Mehr

Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten von EUROSTUDENT

Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten von EUROSTUDENT 2. Expert/innen-Tagung 21.-22. Juni 2012, OSK Uni Bielefeld: Übergang Schule-Hochschule Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten

Mehr

Redistribution of Work Time. Wolfgang J. Fellner, Stefan Humer, Roman Seidl, Thomas Sonnleitner

Redistribution of Work Time. Wolfgang J. Fellner, Stefan Humer, Roman Seidl, Thomas Sonnleitner Redistribution of Work Time Wolfgang J. Fellner, Stefan Humer, Roman Seidl, Thomas Sonnleitner Redistribution: Rationale Worker sovereignty? Who has a say in deciding about working hours? Redistribution

Mehr

Wissen zu STD in Deutschland **** STD-Prävention in der aktuellen mach s mit -Kampagne

Wissen zu STD in Deutschland **** STD-Prävention in der aktuellen mach s mit -Kampagne Wissen zu STD in Deutschland **** STD-Prävention in der aktuellen mach s mit -Kampagne Deutscher STD-Kongress Bochum 17. September 2009 Dr. Ursula von Rüden & Claudia Corsten (BZgA, Köln) Die Aufklärungskampagne

Mehr

Dr. Mansfeld und Dr. Jung informieren: Verhütungsmethoden

Dr. Mansfeld und Dr. Jung informieren: Verhütungsmethoden Dr. Mansfeld und Dr. Jung informieren: Verhütungsmethoden Fühlen Sie sich sicher? Für viele Paare ist ein Leben ohne Empfängnisverhütung nur schwer vorstellbar. Die heutige Medizin bietet viele Möglichkeiten,

Mehr

Minderjährige Schwangere im Kreis Heinsberg (2006)

Minderjährige Schwangere im Kreis Heinsberg (2006) Minderjährige Schwangere im Kreis Heinsberg (2006) Arbeiterwohlfahrt Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Familienplanung, Sexualität donum vitae Beratungsstelle für Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikte

Mehr

Verantwortung in der Sexualität

Verantwortung in der Sexualität Verantwortung in der Sexualität 1. Kapitel: Verantwortung für dich und andere Verknallt sein, sich verlieben und sich näherkommen wenn du soweit bist, kannst du deine Sexualität leben und genießen dies

Mehr

Kostenlose Angebote zur Sexualerziehung in der Schule

Kostenlose Angebote zur Sexualerziehung in der Schule Seite 1 von 4 Kondomführerschein (Mehrfachnennung möglich) 1. Wovor schützt ein Kondom? Malaria HIV-Übertragung (AIDS) Schwangerschaft/Vaterschaft Sexuell übertragbaren Infektionen 2. Aus welchem Material

Mehr

Jugendsexualität Fokus Verhütung

Jugendsexualität Fokus Verhütung Jugendsexualität Fokus Verhütung Sonderauswertung der repräsentativen Studie Jugendsexualität 2010 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Köln, Juli 2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Verhütung beim ersten

Mehr

Jugendsexualität 2006

Jugendsexualität 2006 Jugendsexualität 2006 Schule und Sexualerziehung ERGEBNISSE DER REPRÄSENTATIVEN BEFRAGUNG VON MÄDCHEN UND JUNGEN IM ALTER VON 4 BIS 7 JAHREN IM AUFTRAG DER BUNDESZENTRALE FÜR GESUNDHEITLICHE AUFKLÄRUNG

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2015

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2015 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2015

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2015 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

DER VAGINAL RING VERHÜTUNGSMETHODEN

DER VAGINAL RING VERHÜTUNGSMETHODEN DER VAGINAL RING VERHÜTUNGSMETHODEN Was ist der Vaginalring? Der Vaginalring ist wie die Pille ein hormonelles Verhütungsmittel. Der weiche Kunststoffring mit einem Durchmesser von 54 mm wird wie ein Tampon

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa April - April 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa April - April 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa September 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa September 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juni - June 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juni - June 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Oktober - October 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Oktober - October 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa November 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa November 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa März - March 2018

»Diesel-Verkaufspreise in Europa März - March 2018 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Februar - February 2018

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Februar - February 2018 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

Jugendsexualität 2006

Jugendsexualität 2006 Jugendsexualität 2006 Repräsentative Wiederholungsbefragung von 14- bis 17-Jährigen und ihren Eltern Ergebnisse der Repräsentativbefragung aus 2005 Fragebogen für die Elternbefragung Fragebogen für die

Mehr

Meinungen zur Zeitumstellung

Meinungen zur Zeitumstellung Meinungen zur Zeitumstellung Datenbasis: 3.514 Befragte 1 Erhebungszeitraum: 22. September bis 14. Oktober 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 2,4 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit 23 Prozent

Mehr

Aufklärung einst und jetzt

Aufklärung einst und jetzt Aufklärung einst und jetzt Aufklärung einst und jetzt Die SchülerInnen erhalten Einblick in aktuelle Zahlen zur sexuellen Aufklärung Jugendlicher und hinterfragen das eigene Aufgeklärtsein. setzen sich

Mehr

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus E-Commerce BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe September 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung IBM ISV/TPBeitrittserklärung (Vom ISV auszufüllen und an den Distributor LIS.TEC) FIRMENNAME DES ISVs/TPs: Firmenadresse des ISVs/TPs: PLZ/Stadt: Land: Germany Telefon: +49 Fax: +49 Email: Kontaktperson

Mehr

Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey

Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey Institut für Soziologie, Karl Franzens Universität Graz Johanna.muckenhuber@uni-graz.at Daten 5 th European Working

Mehr

Mediascope 2012 Fokus Multiscreen. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus Multiscreen. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus Multiscreen BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe August 2013 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Jugendsexualität. Repräsentative Wiederholungsbefragung von 14- bis 17-Jährigen und ihren Eltern. Repräsentativbefragungen

Jugendsexualität. Repräsentative Wiederholungsbefragung von 14- bis 17-Jährigen und ihren Eltern. Repräsentativbefragungen Jugendsexualität Repräsentative Wiederholungsbefragung von 14- bis 17-Jährigen und ihren Eltern 2006 Repräsentativbefragungen Forschung und Praxis der Sexualaufklärung und Familienplanung Bibliographische

Mehr

Sex und Beziehungen Ein kleines Lexikon

Sex und Beziehungen Ein kleines Lexikon Sex und Beziehungen Ein kleines Lexikon Inhalt Freundschaften und Beziehungen 3 Körper 4 Sexuelle Orientierung 6 Sex und Selbstbefriedigung 8 Safe Sex und Verhütung 11 Missbrauch 13 2 Freundschaften und

Mehr

Indikatoren und Hintergründe des Suchtverhaltens Jugendlicher

Indikatoren und Hintergründe des Suchtverhaltens Jugendlicher Indikatoren und Hintergründe des Suchtverhaltens Jugendlicher Ergebnisse der Shell Jugendstudien 2002-2006-2010 Dr. Thomas Gensicke Senior Consultant im Bereich Familie und Bürgergesellschaft TNS Infratest

Mehr

frauen leben Familienplanung und Migration im Lebenslauf

frauen leben Familienplanung und Migration im Lebenslauf Forschungsbericht frauen leben Familienplanung und Migration im Lebenslauf Zwischenergebnisse einer Städtestudie zu mit türkischem, ost- oder südosteuropäischem Migrationshintergrund mit Migrationshintergrund

Mehr

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus E-Commerce BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Dezember 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt

Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit bezeichnen die Gesamtheit der sozialen

Mehr

6 Reproduktive Biographien und Reproduktive Gesundheit

6 Reproduktive Biographien und Reproduktive Gesundheit 6 Reproduktive Biographien und Reproduktive Gesundheit Reproduktive Biographie und reproduktive Gesundheit sind die Schlüsselbegriffe für dieses Kapitel. Auf der Internationalen Konferenz für Bevölkerung

Mehr

ZA5069. Jugendsexualität Fragebogen -

ZA5069. Jugendsexualität Fragebogen - ZA5069 Jugendsexualität 2010 - Fragebogen - TNS Emnid Marktforschung Mediaforschung Meinungsforschung 6 71510399 2 Nachdruck oder Nachahmung von Text und Platzverteilung untersagt. 2003 by TNS Emnid. Dieser

Mehr