Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS 1.1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS 1.1"

Transkript

1 Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS Kivuto Solutions Inc [VERTRAULICH]

2 INHALTSVERZEICHNIS ÜBERSICHT...1 ÜBERPRÜFUNGSMETHODEN...2 Integrierte Benutzerüberprüfung (IUV)...2 Shibboleth (und Federated Identity Programs) Domäne...3 Benutzer importieren...4 Nachweis erbringen...4 Registrierungscodes...5 Webdienstzugriff...5 Manuell durch Administrator...5 Keine Überprüfung erforderlich...6 ABLAUF VON ÜBERPRÜFUNGEN...7

3 ÜBERSICHT Beim ELMS (Electronic License Management System) handelt es sich um ein webbasiertes System für Softwareverteilung und Lizenzmanagement, das speziell für Bildungseinrichtungen und Wiederverkäufer konzipiert ist. Vom System wird die Softwareverteilung in voller Übereinstimmung mit Unternehmenslizenzierungsprogrammen überwacht, während automatisch komplexe Beziehungen zwischen verschiedenen Partnern in der Vertriebskette, von Softwareanbietern bis Finanzinstituten, verwaltet werden. Von Kivuto werden ELMS WebStores bereitgestellt, in denen Studenten, Dozenten und Mitarbeiter Software bestellen können. Der Schwerpunkt dieses Dokuments liegt bei der Benutzerüberprüfung. Die Benutzerüberprüfung hat zwei Aspekte: Ein Benutzer muss überprüft werden und über ein aktives Konto verfügen, damit er ein Produkt bestellen kann. Softwarehersteller möchten ihre Produkte bestimmten Zielgruppen wie Studenten, Dozenten und Mitarbeiter verkaufen. Daher wird mit Überprüfungsmethoden nicht nur der Zugriff auf den WebStore, sondern auch auf Produkte gesteuert. Durch Überprüfungsmethoden werden die Optionen definiert, die Benutzer haben, um ihren Status oder Zugriff für den gegebenen WebStore zu überprüfen. Für einen WebStore können auch mehrere Zugriffsmethoden eingesetzt werden. Beispiel: Ein WebStore kann dafür konfiguriert sein, Benutzerkonten anhand einer - Domänenüberprüfung zu erstellen. Gleichzeitig kann ein Administrator Benutzer mithilfe der Methode zum Importieren von Benutzern manuell importieren. Manche Überprüfungsmethoden wie die integrierte Benutzerüberprüfung (Integrated User Verification, IUV) können nicht mit anderen Methoden zusammen verwendet werden. Angebote können mit oder ohne Berechtigungseinschränkungen bestellt werden. Dies kann mehrere Überprüfungen eines Benutzers erfordern. Die jeweilige Konfiguration des WebStore und die Angebote bestimmen die Anforderungen. In diesem Dokument wird Folgendes detailliert erläutert: Die verschiedenen bei der Konfiguration eines WebStore verfügbaren Überprüfungsmethoden Die Behandlung von abgelaufenen Überprüfungen Methoden zur Benutzerüberprüfung in ELMS v1.1 Kivuto Solutions Inc. VERTRAULICH 1

4 ÜBERPRÜFUNGSMETHODEN In diesem Abschnitt werden die folgenden vom ELMS verwendeten Überprüfungsmethoden im Detail beschrieben: Integrierte Benutzerüberprüfung (IUV) Shibboleth (Federated Identity Programs) -Domäne Benutzer importieren Nachweis erbringen Registrierungscode Webdienstzugriff Manuell durch Administrator Keine Überprüfung erforderlich INTEGRIERTE BENUTZERÜBERPRÜFUNG (IUV) Kivuto empfiehlt die Verwendung der integrierten Benutzerüberprüfung im ELMS als integrierte Standardbenutzerüberprüfung bezeichnet, da bei dieser Methode der Verwaltungsaufwand wegfällt, der mit der Verwaltung der Benutzer auf der Site auf regelmäßiger Basis verbunden ist. IUV ermöglicht Ihnen die Einrichtung eines Systems mit einmaliger Anmeldung für das vorhandene System zur Benutzerauthentifizierung Ihrer Organisation, etwa LDAP/Active Directory, und einen ELMS WebStore von Kivuto. Sie müssen Ihre Benutzerliste nicht im ELMS verwalten, da sie mit dem vorhandenen Authentifizierungssystem der Universität verwaltet wird. Allerdings muss ein Softwareentwickler in der Einrichtung für die Konfiguration der integrierten Benutzerüberprüfung einige Codezeilen schreiben, um das Authentifizierungssystem in das ELMS zu integrieren. Sobald Käufer mithilfe der Authentifizierungsmethode der Organisation authentifiziert werden, werden sie automatisch im ELMS überprüft und registriert. Käufer können dann unverzüglich einen Artikel bestellen. Wenn Käufer im WebStore auf "Anmelden" klicken, wird eine Anmeldeseite auf der Website ihrer Einrichtung angezeigt. Nun erfolgt eine Überprüfung der Käufer durch das Authentifizierungssystem der Einrichtung und die anschließende Umleitung zurück zum Webstore. Die Käufer haben auch die Möglichkeit, sich direkt auf der Website der Einrichtung anzumelden und dann auf einen Link zu klicken, um zum WebStore zu gelangen. In beiden Fällen werden die Käufer durch das Authentifizierungssystem der Einrichtung überprüft, bevor sie zum ELMS WebStore weitergeleitet werden. Methoden zur Benutzerüberprüfung in ELMS v1.1 Kivuto Solutions Inc. VERTRAULICH 2

5 Die Methode der integrierten Benutzerüberprüfung kann nicht in Verbindung mit anderen Überprüfungsmethoden verwendet werden. Sie können beispielsweise Ihren WebStore nicht zur Verwendung der integrierten Benutzerüberprüfung und der -Domänenüberprüfung konfigurieren. SHIBBOLETH (UND FEDERATED IDENTITY PROGRAMS) Bei Shibboleth handelt es sich um eine Standardtechnologie für die einmalige Anmeldung im Web, die einrichtungsübergreifend oder innerhalb einer Einrichtung erfolgen kann. Diese Art der Anmeldung wird häufig auch als "Federated Identity Program" bezeichnet. Shibboleth wird von Kivuto unterstützt. Wenn Ihre Einrichtung einem Federated Identity Program angehört, in dem Shibboleth verwendet wird, können Sie von Kivuto direkt authentifiziert werden. Diese Integration erfordert Zugriff auf Softwareentwickler oder IT- Mitarbeiter, die mit der Shibboleth-Spezifikation für die jeweilige Einrichtung vertraut sind. Beispiele für Federated Identity Programs sind InCommon in den USA, Canadian Access Federation in Kanada und SWITCH in der Schweiz. Es gibt weltweit aber noch viele weitere. Die Shibboleth-Methode kann nicht in Verbindung mit anderen Überprüfungsmethoden verwendet werden. Sie können beispielsweise Ihren WebStore nicht zur Verwendung von Shibboleth und -Domänenüberprüfung konfigurieren. -DOMÄNE Eine Einrichtung kann so konfiguriert werden, dass Benutzer sich mithilfe von -Adressen registrieren können, die bestimmten -Domänen innerhalb der Einrichtung zugeordnet werden (z. B. "campus.edu" oder "staff.campus.edu"). Wenn Käufer die -Adresse ihrer Einrichtung bei der Registrierung angeben, wird vom System zuerst ermittelt, ob die verwendete -Domäne für ihren WebStore konfiguriert wurde. Ist dies der Fall, wird eine Bestätigungs- an ihre -Adresse gesendet. Anschließend klicken die Käufer auf den Link, um ihre Adresse zu bestätigen. Bereits vor der Bestätigung können die Benutzer eine Bestellung für Produkte im WebStore aufgeben, ihre Bestellungen werden jedoch zurückgehalten, bis die Registrierung bestätigt wurde. Die -Domänenkonfigurationen für die Einrichtung können erweitert werden, um eine Filterung nach bestimmten Benutzergruppen zu ermöglichen. Beispiel: In der Einrichtung könnte "students.campus.edu" als E- Mail-Domäne konfiguriert werden, die nur von Studenten verwendet werden darf. Im Gegensatz dazu können Sie auch den Zugriff auf eine bestimmte -Domäne verweigern. Sie können beispielsweise den Zugriff auf "alumni.campus.edu" wegen Einschränkungen für Ehemalige verweigern. Beim Registrierungsvorgang können Benutzer dazu aufgefordert werden, ihre Zugehörigkeit zu akademischen Gruppen zu wählen. Diese Auswahl wird vom ELMS anhand der Konfiguration für ihr System überprüft und entsprechend gehandelt, d. h. die Registrierung verweigert oder durchgeführt. Methoden zur Benutzerüberprüfung in ELMS v1.1 Kivuto Solutions Inc. VERTRAULICH 3

6 BENUTZER IMPORTIEREN Beim Importieren von Benutzern wird vom Administrator eine Liste mit Benutzern importiert, denen eine akademische Berechtigung zugeordnet ist (z. B. Student, Dozent, Mitarbeiter). Die Benutzer werden automatisch überprüft, d. h. Sie müssen keinen Identitätsnachweis erbringen. Allerdings wird ihr Konto- /Überprüfungsstatus auf "Registrierung noch nicht bearbeitet" (Pending Registration) gesetzt. Dies bedeutet, dass das Konto der Benutzer im System noch nicht vollständig aktiv ist. Sie müssen sich bei ihrem WebStore registrieren und ihre -Adresse und ihr Kennwort festlegen, bevor sie Artikel bestellen können. Wie bei allen Überprüfungsmethoden können Sie festlegen, wann der Überprüfungsdatensatz eines Benutzers im System abläuft. Sie können beispielsweise eine Ablaufdauer von einem Monat oder einem Jahr festlegen. Dies ist nützlich, wenn Sie ein Semester verwalten. Bei Erreichen des Ablaufdatums können die Benutzer keine Software mehr bestellen. Abgelaufene Benutzer müssen erneut importiert werden, um ihren Status wieder auf aktiv zu setzen, damit sie Software bestellen können. NACHWEIS ERBRINGEN Sie sollten die Methode zum Erbringen eines Nachweises verwenden, wenn Sie keine andere Möglichkeit zur elektronischen Überprüfung von Benutzern haben. Dies kann der Fall sein, wenn Ihre Einrichtung nicht über etablierte domänen verfügt, die Sie verwenden können. Bei der Überprüfungsmethode zur Erbringung eines Nachweises werden Benutzer aufgefordert, manuell einen Nachweis über ihre akademische Zugehörigkeit zu einer Einrichtung (z. B. Studentenausweis oder Leistungskarte) zu übermitteln. Dies kann mit dem Onlineformular im WebStore (Upload digitaler Kopien des Nachweises) oder per Fax erfolgen. Diese Option erfordert eine manuelle Überprüfung des Nachweises durch Supportmitarbeiter. Benutzer können noch vor ihrer Überprüfung Bestellungen aufgeben, diese werden jedoch zurückgehalten, bis die Überprüfung erfolgt ist. Sobald das Konto überprüft wurde, werden die Benutzer darüber mit einer benachrichtigt und alle offenen Bestellungen verarbeitet. Bei der Erbringung von Nachweisen handelt es sich um eine manuelle, arbeitsaufwändige Überprüfungsmethode. Zusätzlich müssen die Benutzer auf die Überprüfung ihrer Registrierung warten, bevor Sie bestellen können. Je nach Umfang der zu überprüfenden Benutzer kann die Wartezeit beträchtlich sein. Diese Überprüfungsmethode sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Methoden zur Benutzerüberprüfung in ELMS v1.1 Kivuto Solutions Inc. VERTRAULICH 4

7 REGISTRIERUNGSCODES Registrierungscodes werden gewöhnlich verwendet, wenn Käufer wahrscheinlich nicht über von Einrichtungen vergebene -Adressen verfügen (z. B. Schüler). Die Benutzer erhalten einen Registrierungscode, mit dem sie sich beim WebStore ihrer Einrichtung registrieren können. Ein Administrator generiert einen Stapel Registrierungscodes, druckt sie und übergibt sie einer Lehrkraft, die sie dann an die Schüler oder ihre Eltern weiterleitet. Mit einem solchen Registrierungscode können sich die Schüler oder ihre Eltern beim WebStore der Einrichtung registrieren und Produkte bestellen. Auch von Personengruppen, die über eine entsprechende Berechtigung durch die Einrichtung verfügen (z. B. Lehrkräfte), können eindeutige Registrierungscodes generiert und an ihre Schüler weitergegeben werden. So spart sich der Administrator den Aufwand, Hunderte oder Tausende von Codes generieren und drucken zu müssen, und Lehrkräfte können Codes für ganze Klassen generieren und drucken. Diese Methode ermöglicht eine sichere und einfache Weitergabe einer großen Zahl von Registrierungscodes an Benutzer. WEBDIENSTZUGRIFF Manche Einrichtungen und/oder Wiederverkäufer besitzen eigene Online-Stores, in denen sie Benutzer authentifizieren und Software für Bildungseinrichtungen an ihre Kunden (Studenten, Dozenten oder Mitarbeiter) weitergeben. Von Kivuto wurden Verträge mit einigen Softwareherstellern geschlossen, die Kivuto ein exklusives Vertriebsrecht für Downloads und Schlüssel sichern. Wenn Einrichtungen und/oder Wiederverkäufer Zugriff auf solche Downloads und Schlüssel erhalten möchten, müssen ihre Programmierer eine Schnittstelle zwischen deren Online-Store und dem Webdienst von Kivuto für Download- und Schlüsseldistribution erstellen. Von Kivuto wurde eine API (Anwendungsprogrammierschnittstelle) erstellt, die solche Organisationen zum Erstellen der Schnittstelle zum Dienst von Kivuto verwenden können. Mit dieser Option können Programmierer die Website einer Organisation so ändern, dass der Webdienst zum Aufgeben von Bestellungen für von Kivuto zur Verfügung gestellte Angebote (Produkte) und zum Empfangen von Produktschlüsseln und Links zum Download von den Käufern von ihrer Einrichtung zur Verfügung gestellten Dateien verwendet werden kann. MANUELL DURCH ADMINISTRATOR ELMS-Administratoren können Benutzer ohne Administratorrechte manuell hinzufügen, damit diese Zugriff auf den WebStore erhalten. Sie können diese Benutzer auch akademischen Benutzergruppen hinzufügen. Diese Methode hat jedoch einige Nachteile: Methoden zur Benutzerüberprüfung in ELMS v1.1 Kivuto Solutions Inc. VERTRAULICH 5

8 Das Kennwort muss vom jeweiligen Administrator manuell erstellt werden. Der Administrator muss sich manuell mit dem Benutzer in Verbindung setzen, um ihn über die Erstellung des Kontos und das zugehörige Kennwort zu informieren. Dadurch können gültige Sicherheits- und/oder Datenschutzrichtlinien der Einrichtung verletzt werden. Der Administrator muss den Benutzer manuell einer Gruppe zuordnen. Er muss ihn ebenfalls manuell aus anderen Gruppen entfernen. Die oben genannten potenziellen Nachteile verdeutlichen, dass diese Methode bei einer großen Anzahl Benutzer sehr arbeits- und zeitaufwändig sein kann. Die Methode der manuellen Überprüfung durch einen Administrator wird von Kivuto nicht empfohlen, sofern sie vermeidbar ist. KEINE ÜBERPRÜFUNG ERFORDERLICH Diese Option wird intern verwendet und hat keine Gültigkeit für Ihren WebStore. Methoden zur Benutzerüberprüfung in ELMS v1.1 Kivuto Solutions Inc. VERTRAULICH 6

9 ABLAUF VON ÜBERPRÜFUNGEN Standardmäßig gilt für die meisten Überprüfungsmethoden eine Ablaufdauer von einem Jahr. Für zutreffende Überprüfungsmethoden können Administratoren festlegen, wann der Überprüfungsdatensatz eines Benutzers im System abläuft. Es kann beispielsweise eine Ablaufdauer von einem Monat oder einem Jahr festgelegt werden. Dies kann nützlich sein, wenn Benutzer für ein Semester verwaltet werden sollen. Läuft die Überprüfung von Benutzern ab, müssen sie erneut überprüft werden, damit sie eine Bestellung durchführen können. Im Folgenden werden die Überprüfungsmethoden und die Behandlung des Ablaufs durch das System aufgeführt: Integrierte Benutzerüberprüfung (IUV) o Benutzer werden bei jeder Anmeldung erneut überprüft, daher wird kein Ablaufmechanismus verwendet. Shibboleth (Federated Identity Programs) o Benutzer werden bei jeder Anmeldung erneut überprüft, daher wird kein Ablaufmechanismus verwendet. -Domäne o Standardmäßig ist die Ablaufdauer auf ein Jahr nach erfolgter Überprüfung des Kontos festgelegt. Benutzer importieren o Standardmäßig ist die Ablaufdauer auf ein Jahr nach erfolgter Überprüfung des Kontos festgelegt. Nachweis erbringen o Standardmäßig ist die Ablaufdauer auf ein Jahr nach erfolgter Überprüfung des Kontos festgelegt. Registrierungscode o Standardmäßig ist die Ablaufdauer auf ein Jahr nach erfolgter Überprüfung des Kontos festgelegt. Webdienstzugriff o Nicht zutreffend Manuell durch Administrator o Standardmäßig ist die Ablaufdauer auf ein Jahr nach der Erstellung und Überprüfung des Kontos festgelegt. Keine Überprüfung erforderlich o Nicht zutreffend Methoden zur Benutzerüberprüfung in ELMS v1.1 Kivuto Solutions Inc. VERTRAULICH 7

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center November 2014 Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center Über das Microsoft Volume Licensing Service Center können Kunden im Open- Programm ihre neuen Microsoft Online Services im

Mehr

Integrierte Benutzerüberprüfung Implementierungshandbuch für Kunden 2015-05-04 Vertraulich Version 2.9

Integrierte Benutzerüberprüfung Implementierungshandbuch für Kunden 2015-05-04 Vertraulich Version 2.9 Integrierte Benutzerüberprüfung Implementierungshandbuch für Kunden 2015-05-04 Vertraulich Version 2.9 INHALTSVERZEICHNIS Einführung... 2 Zweck und Zielgruppe... 2 Informationen zu diesem Dokument... 2

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

UPS Rechnungscenter Benutzerhandbuch

UPS Rechnungscenter Benutzerhandbuch eingetragene Marken von United Parcel Service of America, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 2/12 Inhaltsverzeichnis Zugriff auf das UPS Rechnungscenter... 1 Registrierung... 3 Übersicht... 5 Registerkarte

Mehr

Version 1.0 Datum 05.06.2008. 1. Anmeldung... 2

Version 1.0 Datum 05.06.2008. 1. Anmeldung... 2 Anmeldung Wochenplatzbörse Spiez Version 1.0 Datum 05.06.2008 Ersteller Oester Emanuel Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung... 2 1.1. Anmeldeseite... 2 1.2. Anmeldung / Registrierung... 4 1.3. Bestätigungs-Email...

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Implementierungshandbuch für Kunden zur Shibboleth- Benutzerüberprüfung 2015-05-04 Version 3.5

Implementierungshandbuch für Kunden zur Shibboleth- Benutzerüberprüfung 2015-05-04 Version 3.5 Implementierungshandbuch für Kunden zur Shibboleth- Benutzerüberprüfung 2015-05-04 Version 3.5 INHALTSVERZEICHNIS Einführung... 1 Zweck und Zielgruppe... 1 Häufig verwendete Begriffe... 1 Übersicht über

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen...1 Inhalt...1 Zugriff...2 Registrieren...3 Neues Passwort anfordern...5 Anfrage stellen...6

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Fyndiq Magento Modul. Anwenderhandbuch Version 1.0.0

Fyndiq Magento Modul. Anwenderhandbuch Version 1.0.0 Fyndiq Magento Modul Anwenderhandbuch Version 1.0.0 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Fyndiqs Händler Support Grundeinstellungen Notwendige Zugangsdaten Multistore Konfiguration Das Modul verbinden Produktkonfiguration

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz

integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz 2004 2014 Kilgray Translation Technologies. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Anfordern einer

Mehr

Inhalt. 1. Überblick. 2. Value Proposition. 3. Prozesse

Inhalt. 1. Überblick. 2. Value Proposition. 3. Prozesse Inhalt 1. Überblick 2. Value Proposition 3. Prozesse Überblick Im Dezember 2013 wurde das Microsoft Services Provider License Agreement (SPLA) im eagreements-tool implementiert. SPLA Reseller sind nun

Mehr

Download - Shop. Handbuch Work@Home

Download - Shop. Handbuch Work@Home Download - Shop Handbuch Work@Home Startseite Shop URL http://cotec.onthehub.com co.tec GmbH Traberhofstraße 12 83026 Rosenheim Telefon 08031 26350 Fax 08031 263529 www.cotec.de info@cotec.de 2 Einkauf

Mehr

Dell Premier. Einkaufs- und Bestellleitfaden. Anmelden auf Ihrer Premier Seite. Verwalten Ihres persönlichen Profils

Dell Premier. Einkaufs- und Bestellleitfaden. Anmelden auf Ihrer Premier Seite. Verwalten Ihres persönlichen Profils Dell Premier Einkaufs- und Bestellleitfaden Dell Premier ist Ihre eigene, sichere und individualisierte Website für Einkauf und Support und ermöglicht Ihnen einen einfachen, effizienten und kostensenkenden

Mehr

Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte

Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte Anleitung zur Registrierung von MSDNAA (DreamSpark) und Erwerb der Microsoft Produkte Verfasst von Milenkovic Valentino (3Kit) am 7.12.2012 Sie sollten auf ihrem MS Live Account (Schüler: v.familienname@mslive.htl3.at

Mehr

GLASSOLUTIONS AUSTRIA

GLASSOLUTIONS AUSTRIA Herzlich Willkommen Im GLASSOLUTIONS AUSTRIA Webshop wählen Sie einfach aus über 300 unterschiedlichen Artikeln in den Kategorien Dusch-, Drehtür- und Schiebetürbeschläge. Passende Griffe, Profile, Punkthalter

Mehr

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen Stand: 13.12.2010 Die BüroWARE SoftENGINE ist ab Version 5.42.000-060 in der Lage mit einem Microsoft Exchange Server ab Version 2007 SP1

Mehr

Student Advantage Benefit DEZEMBER 2014 LEITFADEN ZUM BEZUG - KUNDENINFO

Student Advantage Benefit DEZEMBER 2014 LEITFADEN ZUM BEZUG - KUNDENINFO Welche Institutionen sind bezugsberechtigt? Der Student Advantage Benefit steht bereits seit 1.Dezember 2013 allen EES und OV-ES Kunden zur Verfügung. Dieser Benefit ist nur für Bildungseinrichtungen verfügbar,

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Die Anmeldung zum Prüfungsvorbereitungsportal von Westermann in fünf einfachen Schritten:

Die Anmeldung zum Prüfungsvorbereitungsportal von Westermann in fünf einfachen Schritten: Die Anmeldung zum Prüfungsvorbereitungsportal von Westermann in fünf einfachen Schritten: Schritt 1: Westermann Shop-Zugang anlegen Schritt 2: Lizenz erwerben (und ggf. Codes an Auszubildende senden) Schritt

Mehr

Benutzerverwaltung mit ASP.NET Membership

Benutzerverwaltung mit ASP.NET Membership Benutzerverwaltung mit ASP.NET Membership Dieser Artikel soll zeigen, wie man ASP.NET Membership einsetzt, um Benutzer einer Web Anwendung zu authentifizieren. Es werden sowohl Grundlagen wie die Einrichtung

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

Erste Schritte mit Desktop Subscription

Erste Schritte mit Desktop Subscription Erste Schritte mit Desktop Subscription Ich habe eine Desktop Subscription erworben. Wie geht es nun weiter? Schritt 1: Sehen Sie in Ihren E-Mails nach Nach dem Kauf erhalten Sie eine E-Mail von Autodesk

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Der ISA 2004 bietet als erste Firewall Lösung von Microsoft die Möglichkeit, eine Benutzer Authentifizierung

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 3.1 - Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

Dokumentation Uni Köln Bildergalerie

Dokumentation Uni Köln Bildergalerie Uni Köln Bildergalerie Universität zu Köln RRZK Regionales Rechenzentrum webmaster@uni-koeln.de Ansprechpartner: Webmaster Verwendungshinweise: Dokumentation zum Arbeiten mit der Uni Köln Bildergalerie

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Einstiegsdokument Kursleiter

Einstiegsdokument Kursleiter Einstiegsdokument Kursleiter Inhaltsverzeichnis 1. Die Anmeldung...2 1.1 Login ohne Campus-Kennung...2 1.2 Login mit Campus-Kennung...2 1.3 Probleme beim Login...3 2. Kurse anlegen...4 3. Rollenrechte...4

Mehr

Bedienungsanleitung zur Nutzung der geschützten webbasierten Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg

Bedienungsanleitung zur Nutzung der geschützten webbasierten Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Bedienungsanleitung zur Nutzung der geschützten webbasierten Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Registrierung und Anlegen eines Kundenprofils Als neuer Kunde können Sie

Mehr

MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1

MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1 MyBBS R6 Handbuch Rev. 1 für die Version 6.0.10 RC1 Inhalt Inhalt... Login... 3 Kennwort vergessen... 3 Keine Zugangsdaten / Registrierungscode erhalten.... 4 Registrieren... 4 Wenn Sie den Registrierungscode

Mehr

Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal

Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal Quick guide Login und Administration Supplier Management Portal Version: 1.1 Stand: 09.10.2013 Status: fertiggestellt Geheimhaltungsvermerk: keiner Impressum Herausgeber Deutsche Telekom AG Dreizehnmorgenweg

Mehr

Dell Premier Einkaufs- und Bestellleitfaden

Dell Premier Einkaufs- und Bestellleitfaden Dell Premier Einkaufs- und Bestellleitfaden Dell Premier ist ein auf Ihre Organisation zugeschnittenes, sicheres Webportal für Einkauf und Support von IT- Lösungen. Es ermöglicht Ihrem Unternehmen einen

Mehr

Server: Welche Ausnahmen am Server ergänzt werden müssen, entnehmen Sie bitte dem Punkt 4.

Server: Welche Ausnahmen am Server ergänzt werden müssen, entnehmen Sie bitte dem Punkt 4. Anleitung Net.FX Inhalt 1 Installationshinweise 2 Erste Schritte 3 Arbeiten mit Net.FX 4 Firewall-Einstellungen für den Server 5 Gruppenrichtlinien: Einstellungen für die Clients 1 Installationshinweise

Mehr

Neue Kennwortfunktionalität. Kurzanleitung. 2012 GM Academy. v1.0

Neue Kennwortfunktionalität. Kurzanleitung. 2012 GM Academy. v1.0 Neue Kennwortfunktionalität Kurzanleitung 2012 GM Academy v1.0 Neue Kennwortfunktionalität Diese Kurzanleitung soll erläutern, wie die neue Kennwort Regelung funktionieren wird. Die GM Academy führt eine

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0 enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich

Mehr

Windows 10 Benutzerkonto für Kinder einrichten

Windows 10 Benutzerkonto für Kinder einrichten Windows 10 Benutzerkonto für Kinder einrichten Ihr Kind sollte nicht alles im Web sehen oder beliebige Apps starten können: Wir zeigen, wie Sie in Windows 10 ein Kinder-Benutzerkonto einrichten. Nehmen

Mehr

ECAS Benutzerhandbuch

ECAS Benutzerhandbuch EUROPÄISCHIE KOMMISSION Generaldirektion Bildung und Kultur Lebenslanges Lernen: Richtlinien und Programme Koordinierung des Programms für lebenslanges Lernen ECAS Benutzerhandbuch Das European Commission

Mehr

A CompuGROUP Company ONLINE TERMINKALENDER. Quick-Start Guide. Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser.

A CompuGROUP Company ONLINE TERMINKALENDER. Quick-Start Guide. Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser. ONLINE TERMINKALENDER Quick-Start Guide Verwalten Sie Ihre Termine über unsere sichere Web-Plattform mittels Web Browser. Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch...3 Sicherheit ist unser oberstes Prinzip!...4

Mehr

Konfiguration von email Konten

Konfiguration von email Konten Konfiguration von email Konten Dieses Dokument beschreibt alle grundlegenden Informationen und Konfigurationen die Sie zur Nutzung unseres email Dienstes benötigen. Des Weiteren erklärt es kurz die verschiedenen

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

transfer.net Erste Schritte mit transfer.net

transfer.net Erste Schritte mit transfer.net Erste Schritte mit transfer.net Der transfer.net Speed Guide zeigt Ihnen in 12 kurzen Schritten anschaulich alles Wichtige vom Erwerb und Registrierung bis zur allgemeinen Nutzung von transfer.net. Es

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Ephorus Handbuch für Dozenten und Lehrer

Ephorus Handbuch für Dozenten und Lehrer Ephorus Handbuch für Dozenten und Lehrer Einleitung Sehr geehrte Dozentin/ Lehrerin, sehr geehrter Dozent/ Lehrer, vielen Dank für das Herunterladen dieses Handbuchs. Es enthält Informationen über die

Mehr

Visendo SMTP Extender

Visendo SMTP Extender Inhalt Einleitung... 2 1. Aktivieren und Konfigurieren des IIS SMTP Servers... 2 2. Installation des SMTP Extenders... 6 3. Konfiguration... 7 3.1 Konten... 7 3.2 Dienst... 9 3.3 Erweitert... 11 3.4 Lizenzierung

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet Terminaldienstelizenzierung (Engl. Originaltitel: Terminal Services Licensing) Dieser Abschnitt enthält Informationen zu folgenden Themen: Aufgaben der Terminaldienstelizenzierung Kommunikation der Terminaldienstelizenzierung

Mehr

Anleitung zur Mailumstellung Entourage

Anleitung zur Mailumstellung Entourage Anleitung zur Mailumstellung Entourage (Wenn Sie Apple Mail verwenden oder mit Windows arbeiten, so laden Sie sich die entsprechenden Anleitungen, sowie die Anleitung für das WebMail unter http://www.fhnw.ch/migration/

Mehr

Kurzanleitung GigaMove

Kurzanleitung GigaMove Kurzanleitung GigaMove Dezember 2014 Inhalt Kurzerklärung... 1 Erstellen eines neuen Benutzerkontos... 2 Login... 5 Datei bereitstellen... 6 Bereitgestellte Datei herunterladen... 6 Datei anfordern...

Mehr

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen

Einstieg in TeamLab. Allgemeine Informationen. 1. Portaleinstellungen Allgemeine Informationen Sobald Sie sich für die SaaS-Lösung entscheiden und ein Portal erstellen, werden Sie automatisch zu einem Portaladministrator. Ein TeamLab-Administrator hat den maximalen Zugriff

Mehr

3 Testen Sie Ihren Online-Shop

3 Testen Sie Ihren Online-Shop Als Betreiber eines Online-Shops sollten Sie alle Bereiche Ihres Shops genau kennen, denn ein Online-Shop ist kein Spiel. Deshalb sollten Sie Ihren Online-Shop auf Herz und Nieren testen und prüfen, damit

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN

HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN HANDBUCH FÜR IT- ADMINISTRATOREN Inhalt 1. Einleitung...2 2. Benutzer registrieren...3 2.1. Erstellen eines Kontos für das Learning Center...3 2.2. Erstellen von Benutzern...3 2.2.1. Anlegen einzelner

Mehr

BackupAssist. Rsync-Backups mit STRATO HiDrive und Amazon S3. Vertraulich nur für den internen Gebrauch

BackupAssist. Rsync-Backups mit STRATO HiDrive und Amazon S3. Vertraulich nur für den internen Gebrauch Rsync-Backups mit STRATO HiDrive und Amazon S3 Vertraulich nur für den internen Gebrauch Inhaltsverzeichnis Backups in der Cloud mit BackupAssist 3 Sicherung mit STRATO HiDrive 3 Log-in in den Kundenservicebereich

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

VSS Online Shop. Kurze Gebrauchsanweisung

VSS Online Shop. Kurze Gebrauchsanweisung VSS Online Shop Kurze Gebrauchsanweisung Inhaltsverzeichnis 1. Die VSS Startseite... 3 1.1 Die Kundenanmeldung... 4 2. Das Benutzerkonto... 5 2.1 Allgemeine Einstellungen... 5 2.2 Adressbuch... 6 2.3 Einstellungen...

Mehr

ANLEITUNG Stand: 01/2014

ANLEITUNG Stand: 01/2014 ANLEITUNG Stand: 01/2014 Inhalt COKIS+ / COKIS Registrierung / Login Seite 03 Konfigurator / Schnellsuche Seite 06 Merkzettel / Angebote Seite 13 Verwaltung Meine Daten Seite 23 Verwaltung für Administratoren

Mehr

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Library of Labs Lecturer s Guide LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Meist werden Dozierende die Lerninhalte ihrer Studierenden festlegen und aus der großen Auswahl von LiLa Experimenten diejenigen auswählen,

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München. Für Studenten und Dozenten

Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München. Für Studenten und Dozenten Anleitung zur Einrichtung des verschlüsselten WLAN in München Für Studenten und Dozenten Die FOM hat sich dem DFN angeschlossen und bietet Ihnen daher ab sofort auch einen verschlüsselten Internetzugang

Mehr

Zentraler Wertungsrichtereinsatz

Zentraler Wertungsrichtereinsatz Zentraler Wertungsrichtereinsatz Anleitung zur erstmaligen Registrierung beim Online-System des zentralen Wertungsrichtereinsatzes des LTVB Zur Nutzung des Online-Systems des zentralen Wertungsrichtereinsatzes

Mehr

meine-homematic.de Benutzerhandbuch

meine-homematic.de Benutzerhandbuch meine-homematic.de Benutzerhandbuch Version 3.0 Inhalt Installation des meine-homematic.de Zugangs... 2 Installation für HomeMatic CCU vor Version 1.502... 2 Installation für HomeMatic CCU ab Version 1.502...

Mehr

Installationsanleitung. triomis vat calculator for Dynamics CRM 2011

Installationsanleitung. triomis vat calculator for Dynamics CRM 2011 triomis vat calculator for Dynamics CRM 2011 Dortmund 17.06.2011 Inhalt 1 Installation der Lösung... 2 2 Aktivieren der Lösung... 5 3 Konfiguration der Lösung... 7-1 - 1 Installation der Lösung In Dynamics

Mehr

WLAN Windows 7 + Netzlaufwerke und Drucker

WLAN Windows 7 + Netzlaufwerke und Drucker Inhalt 1 Wireless-LAN (WLAN) unter Windows 7 oder einem 802.1X-fähigem Endgerät für HAWHof... 2 2 Wireless-LAN-Einstellungen für nicht 802.1x-fähige Endgeräte... 10 3 Laufwerke verbinden... 13 3.1 Mögliche

Mehr

Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets

Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets Schnell und direkt unter: www.hannovermesse.de/ticketregistrierung So funktioniert's! Sie wurden zur HANNOVER MESSE 2010 eingeladen und haben ein Papierticket oder

Mehr

Checkliste für die Registrierung für Quantum View Inbound

Checkliste für die Registrierung für Quantum View Inbound Checkliste für die Registrierung für Quantum View Inbound Wenn Sie sich für das Abonnement registrieren lassen, werden Sie zur Eingabe von detaillierten Informationen aufgefordert, die Ihnen möglicherweise

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

Sie erreichen den Online Ticketshop unter folgender Web Adresse:

Sie erreichen den Online Ticketshop unter folgender Web Adresse: Sie erreichen den Online Ticketshop unter folgender Web Adresse: www.jugendorchestergrafing.de/fusion (1) Zuerst sollten Sie sich mit Ihren Benutzerdaten anmelden. Falls Sie noch keine Benutzerdaten haben,

Mehr

Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung

Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung Partnerleitfaden - Von der MPN Profilierung zur Office 365 Kaufangebot-Erstellung Einführung Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, welche Schritte Sie unternehmen müssen, um Office 365 vertreiben und die Partnerfunktionalitäten

Mehr

ReynaPro EOS manual. ReynaPro EOS Manual. 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1

ReynaPro EOS manual. ReynaPro EOS Manual. 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1 ReynaPro EOS Manual 23-12-2015 Reynaers Aluminium NV 1 1. Allgemein EOS = Electronic Ordering System Mit diesem System können Sie eine Bestellung elektronisch an uns übermitteln. Ihre Bestellung wird dann

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Übersicht... 2 Dateiupload... 3 Administratorfunktionen... 4

Übersicht... 2 Dateiupload... 3 Administratorfunktionen... 4 Inhalt Übersicht... 2 Dateiupload... 3 Administratorfunktionen... 4 Benutzer hinzufügen... 4 Benutzerverwaltung... 5 Ordner anlegen... 6 Rechteverwaltung... 7 Verlag für neue Medien Seite 1 Übersicht Mit

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

SupplyWEB Supplier Training Registration

SupplyWEB Supplier Training Registration Lieferanten Administration Die SupplyWeb Anwendung ist ein webbasiertes System zur Übermittlung von Lieferinformationen zwischen Ihnen und den Magna-Werken. Bereitgestellt werden Informationen bezüglich

Mehr

FLACO Info-Service FIS Ausgabe: 10.028-1 ersetzt: - Datum: 19.11.10

FLACO Info-Service FIS Ausgabe: 10.028-1 ersetzt: - Datum: 19.11.10 Registrierung für FLACO intern Dieses Dokument dient als Leitfaden für die vollständige Registrierung für FLACO intern. Dabei handelt es sich um ein zweistufiges Verfahren: Registrierung für FLACO intern

Mehr

Bestellablauf Online Shop

Bestellablauf Online Shop Bestellablauf Online Shop Schritt 1. Kategorie auswählen Wählen Sie mit einem Klick die gewünschte Kategorie aus. Nicht vergessen, in der Kategorie weitere Produkte finden Sie viele interessante Produkte!

Mehr

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de Ein Meeting planen www.clickmeeting.de 1 In dieser Anleitung... Erfahren Sie, wie Sie Meetings und Webinare einrichten, Einladungen versenden und Follow-ups ausführen, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Mehr

Kurzanleitung Ephorus Plagiatsabwehrservice der FAK BW

Kurzanleitung Ephorus Plagiatsabwehrservice der FAK BW Inhaltsverzeichnis 1. Schritt 1: Anmelden... 2 2. Schritt 2: Hochladen... 2 3. Schritt 3: Ansicht Meine Dokumente... 5 4. Schritt 4: Bericht... 7 5. Referenzmaterial in Datenbank hochladen... 10 6. Sonstige

Mehr

Zusätzliches Postfach in Outlook 2010 / Outlook Web Access OWA einbinden

Zusätzliches Postfach in Outlook 2010 / Outlook Web Access OWA einbinden IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/6 Kurzbeschrieb: Die Anleitung beschreibt,

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Benutzerprofile verwalten 3 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Benutzer hinzufügen 5 1.2.1 Existiert die Lieferanschrift bereits 16 1.2.2 Existiert die Lieferanschrift

Mehr