EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 1"

Transkript

1 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 1 Einschätzungen Small und Mid CapWerte 18. SEPTEMBER 2013 Inhaltsverzeichnis Kontakt Abteilung Research Leitung: Dr. Frank Wohlgemuth, CIIA/CEFA Aktuelle Aktienmarktentwicklungen 2 Einschätzungen zum Small und Mid CapUniversum 3 Voten und Prognoseänderungen im Überblick 4 Einschätzung auf Einzeltitelebene 5 2G Energy 5 adesso 6 Capital Stage 4) 7 Daldrup & Söhne 8 DATRON 9 Dr. Hönle 10 Eckert & Ziegler Strahlen und Medizintechnik 11 1) ecotel communication 12 ELMOS Semiconductor 13 GESCO 14 INDUS Holding 15 init innovation in traffic systems 16 KHD Humboldt Wedag International 17 KROMI Logistik 18 2) 4) KTG Energie 19 Masterflex 3) 4) 20 MBB Industries 21 MS Industrie 22 mut 23 OHB 24 PSI 25 Realtime Technology 26 Schweizer Electronic 27 SMT Scharf 28 4) Your Family Entertainment 29 Unternehmen in der Übersicht Equity Sales Team +49 (0) Thomas Aldenrath / Jörg Eberhardt / Oliver Garbe / Ansgar Krekeler / Alexander Lachmann / Thomas Reher / Peter Richards / Udo Zartner / Bitte lesen Sie den Hinweis zur Erstellung dieses Dokumentes, die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten, die Pflichtangaben zu 34b Wertpapierhandelsgesetz und die rechtlichen Hinweise am Ende dieses Dokumentes. Diese Finanzanalyse im Sinne des 34b WpHG ist nur zur Verteilung an professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien gemäß 31a WpHG bestimmt.

2 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 2 Aktuelle Aktienmarktentwicklungen 180% DAX Index SDAX Entry Standard 160% 140% 120% 100% 80% Sep 2011 Jan 2012 Mai 2012 Sep 2012 Jan 2013 Mai 2013 Sep % der Indizes DAX, SDAX und Entry Standard SDAX FTSE Small Cap CAC Small 160% 150% 140% 130% 120% 110% 100% 90% 70% Sep 2011 Jan 2012 Mai 2012 Sep 2012 Jan 2013 Mai 2013 Sep % der Indizes SDAX, FTSE Small Cap und CAC Small : Schlusskurse Schlusskurse 1M 3M 6M 12M YTD Deutschland DAX 8.596, ,99 8,3% 2,4% 4,6% 6,9% 16,1% 12,9% MDAX , ,63 9,3% 1,1% 6,2% 10,7% 33,7% 25,3% TecDAX 1.070,61 931,13 15,0% 3,8% 12,4% 15,8% 31,4% 29,3% SDAX 6.364, ,09 10,9% 3,8% 6,7% 5,3% 25,6% 21,3% CDAX 770,48 708,31 8,8% 2,3% 5,2% 7,7% 18,6% 14,5% Entry Standard 369,10 353,87 4,3% 1,5% 1,6% 2,0% 0,9% 3,0% GEX 1.179, ,61 15,9% 3,9% 11,4% 9,3% 11,5% 25,9% VDAX 15,80 19,89 20,6% 6,9% 11,7% 18,6% 9,4% 1,6% Europa FTSE Small Cap 4.241, ,41 12,6% 3,4% 10,5% 10,2% 31,3% 24,2% CAC Small 6.633, ,40 11,2% 4,2% 7,4% 5,2% 16,4% 14,4% IBEX Small Cap 4.229, ,20 20,5% 9,3% 14,8% 11,6% 14,7% 25,0% FTSE Italia Small Cap , ,68 10,4% 1,8% 6,8% 2,3% 5,3% 4,7% SPI Small Companies , ,99 8,5% 4,0% 8,1% 6,1% 14,6% 15,2%

3 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 3 Einschätzungen zum Small und Mid CapUniversum Möglicher Ausstieg der Fed aus Anleihekäufen und Syrien Krise ohne nachhaltigen Effekt auf Aktienmärkte Small Cap Werte rücken wieder in den Fokus der Investoren Seit den Hochs der Indizes im Mai ist der Markt zunächst in eine Konsolidierungsphase eingetreten, die sich bis Ende Juni fortsetzte. Seither und seit unserer letzten Ausgabe dieser Publikation haben die Börsenkurse wieder an Dynamik gewonnen und in der laufenden Woche erneut Allzeithochs erreicht. Bei den in den Sommermonaten typischen geringeren Umsätzen (oder gerade deswegen) haben seit unserer letzten Publikation der DAX +8% (YTD: +13%) und der MDAX +9% (YTD: +25%) zugelegt. Heraus stechen der TecDAX mit +15% (YTD: +29%) und der Nebenwerteindex SDAX mit +11% (YTD: +21%), die ihre zuvor gezeigte Underperformance wettgemacht haben. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Unsicherheiten hinsichtlich der FedPolitik (die Frage, wann der sukzessive Ausstieg aus den Anleihekäufen beginnt) und der SyrienKrise (ein schnelles Eingreifen der USA wird zunehmend unwahrscheinlicher) die großen Indizes DAX und MDAX nicht nachhaltig belastet haben. Beide Indizes haben am Allzeithochs bei bzw Punkten markiert. Bei den Investoren scheinen zudem die Small CapWerte wieder verstärkt in den Fokus zu rücken. Denn sowohl der TecDAX (Allzeithoch bei Punkten am ) als auch der SDAX (Mehrjahreshoch bei Punkten am ) haben ihre MaiStände deutlich übertroffen. Vor allem Zykliker haben den SDAX getrieben (c.a.t. oil: +115%; Deutz: +94%; Grammer: +80%; Ströer: +80%; SAFHolland: +71%; jeweils YTD). Dies gilt auch für den industrielastigen MDAX (Sky: +64%; NORMA Group: +63%; Dürr: +62%; Kabel Deutschland: +62%; Leoni: +56%; jeweils YTD). Der Entry Standard 40Index (seit unserer letzten Publikation: +4%; YTD: +3%) schneidet wegen der Heterogenität der Indexzusammensetzung weiterhin unterdurchschnittlich ab. In unserem CoverageUniversum kommen diese Trends nur abgeschwächt zum Tragen. Zu den am besten performenden Aktien gehören einerseits Zykliker wie Schweizer Electronic (seit unserer letzten Publikation: +11%; YTD: +4%), ELMOS Semiconductor (+16% bzw. +36%) und MS Industrie (+7% bzw. +14%). Auf der anderen Seite spielen u.e. bei Small CapWerten unternehmensspezifische Entwicklungen eine tragende Rolle. So profitierte Eckert & Ziegler (+13% bzw. +20%) von der in Q wiedergewonnenen Wachstumsdynamik und OHB (+4% bzw. +13%) von weiterhin hohen Auftragseingängen (u.a. Akquise des SARahProjekts). Der Top Performer im CoverageUniversum, Realtime Technology (+9% bzw. +50%) hat umsatzseitig in H eine weiter hohe Wachstumsdynamik gezeigt. Die ertragsseitig schwächere Entwicklung ist Vorlaufkosten geschuldet (Investitionen in das Umsatzwachstum vor Rendite), die aber in den nächsten Quartalen zu entsprechenden Erlös und Skaleneffekten führen dürften. TecDAX und SDAX holen Underperformance aus dem H auf DAX und MDAX mit Allzeithochs Zykliker treiben Mid CapSegment Small Caps koppeln sich von geldpolitischen und makroökonomischen Themen ab RTT bleibt TopPerformer

4 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 4 Voten und Prognoseänderungen im Überblick Votum Kursziel (Euro) EpS 2013 (Euro) EpS 2014 (Euro) Unternehmen WKN Datum neu alt neu alt neu alt neu alt adesso A0Z23Q ,70 9,30 0,54 0,54 0,63 0,66 Daldrup & Söhne Halten Halten 14,50 12,50 0,54 0,54 0,38 0,38 DATRON A0V9LA Halten Halten 10,20 11,10 0,33 0,56 0,47 0,70 Dr. Hönle ,50 13,00 0,91 0,91 1,20 1,20 Elmos Semiconductor ,50 11,50 0,51 0,51 0,64 0,64 KTG Energie A0HNG Halten Halten 15,00 16,00 0,61 1,10 1,08 1,71 mut A0MSN Halten Halten 3,00 2,80 0,35 0,35 0,45 0,45 mut A0MSN Halten Halten 2,60 3,00 0,35 0,35 0,45 0,45 Realtime Technology ,00 32,50 1,81 1,59 2,22 1,84 Schweizer Electronic Halten 14,80 14,80 0,82 0,82 0,97 0,97 Schweizer Electronic ,70 14,80 1,00 0,82 1,26 0,97 Schweizer Electronic ,00 16,70 1,00 1,00 1,26 1,26 SMT Scharf ,00 28,50 1,82 2,30 2,56 2,72 Your Family Entertainment ,20 1,45 0,01 0,05 0,03 0,08 Aufnahme der Coverage Eckert & Ziegler ,00 2,12 2,56 INDUS Holding ,00 2,84 2,96 init ,50 1,22 1,31 MBB Industries A0ETBQ ,00 2,06 2,25 PSI A0Z1JH Halten 16,00 0,67 0,93

5 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 5 2G Energy AG alt: vom Branche Energie Kursziel (in Euro) 52,00 Segment Entry Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 29,20 ISIN DE000A0HL8N :36 Uhr Reuters 2GBG.DE Kurspotenzial 78% Bloomberg 2GB 27. AUGUST 2012 Q1Zahlen ohne nennenswerte Aussagekraft Die Q1Zahlen (Umsatz: 15,4 (25,6) Mio. Euro; EBIT: 0,2 (0,8) Mio. Euro) haben angesichts des saisonalen Geschäftsverlaufs keinen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtjahresergebnis (Q4 als umsatz und ergebnisstärkstes Quartal). Die Veröffentlichung der Q2Zahlen ist für Ende September geplant. Der Auftragsbestand lag Ende Q bei 53 (61) Mio. Euro (davon etwa ein Drittel aus dem Auslandsgeschäft). Das Geschäftsmodell wurde durch die stärkere Diversifikation, sowohl regional (Ausbau des Auslandsgeschäfts) als auch produktseitig (Ausbau der ErdgasAnwendungen und damit unabhängiger von regulatorischen Rahmenbedingungen) optimiert. Zudem verbessert das zunehmend bedeutendere Servicegeschäft (2012: 15%; 2013e: 18%; mittelfristig: >25%; jeweils in Relation zum Gesamtumsatz) das Risikoprofil. Wir bestätigen unser Votum bei einem Kursziel von 52,00 Euro (DCFBewertung). Wir sehen das Unternehmenswachstum weiterhin als intakt an. Ab 2014 dürfte die Wachstumsdynamik zunehmen. Nach dem übertriebenen Kursrückgang der letzten Handelswochen (absolut 3M: 22%; u.a. bedingt durch erwartete EEGÄnderungen) halten wir das derzeitige Kursniveau für eine günstige Einstiegsgelegenheit e 2014e Umsatzerlöse 51,1 91,9 167,3 146,5 161,3 175,0 Umsatzwachstum 79,7% 82,2% 12,5% 10,1% 8,5% Gesamtleistung 53,4 98,6 176,8 140,7 156,3 174,5 EBIT 3,9 9,7 19,5 16,6 19,5 24,2 EBITMarge 7,6% 10,5% 11,7% 11,3% 12,1% 13,8% Nettoergebnis 2,5 6,4 13,2 11,4 12,7 15,8 Nettomarge 5,0% 7,0% 7,9% 7,8% 7,9% 9,0% Gewinn je Aktie 0,63 1,59 2,98 2,58 2,87 3,57 Dividende je Aktie 0,00 0,00 0,37 0,37 0,50 0,60 Net Gearing 0,0 0,1 0,6 0,1 0,2 0,3 Free Cashflow (FCF) 1,2 2,2 20,6 16,8 11,9 12,8 FCF je Aktie 0,31 0,54 4,65 3,80 2,68 2,89 EV / Umsatz 0,4 0,5 0,4 0,9 0,7 0,6 EV / 4,0 4,1 3,0 7,5 5,4 4,0 EV / EBIT 4,8 4,4 3,2 8,4 6,0 4,4 EV / FCF neg. neg. 3,0 neg. 9,8 8,3 KGV 7,7 7,1 6,4 12,5 10,2 8,2 KBV 1,3 1,8 2,2 3,0 2,2 1,8 KCV 13,3 112,3 3,4 neg. 9,1 8,4 Dividendenrendite 0,0% 0,0% 1,9% 1,1% 1,7% 2,1% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: 2G Energy; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 4,4 Streubesitz 41,1% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 129,3 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,50 Euro 52W Tief ,71 Euro Q2Zahlen Deutsches Eigenkapitalforum Monat 15,2% 17,2% 3 Monate 22,4% 25,8% 6 Monate 27,4% 32,3% 12 Monate 16,3% 28,5% IndexGewichtung Entry Standard 2,7% 5 0 SWOTAnalyse Technologisch führend bei Anlagen im Leistungsbereich zwischen 50 kw und 500 kw (höchste Wirkungsgrade) Hohe Profitabilität im Branchenvergleich (höchstes Margenniveau auf EBITBasis) Solide Bilanzstruktur (hohe tangible EKQuote, Net CashPosition) Inlandsgeschäft stark von Förderpolitik abhängig (biogasbetriebene Anlagen) Im Wettbewerb mit zu großen Industriekonzernen gehörenden Gesellschaften (u.a. General Electric, Caterpillar, Tognum) Schwächere Positionierung bei größeren Anlagen (verstärkter Trend zu Großanlagen) Ersteller: Matthias Engelmayer (Analyst)

6 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 6 adesso AG alt: Halten vom Branche Informationstechnologie Kursziel (in Euro) 9,70 Segment General Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 8,63 ISIN DE000A0Z23Q :08 Uhr Reuters ADNGk.DE Kurspotenzial 12% Bloomberg ADN1 Noch schleppende Produktumsätze in H Die Q2Zahlen (Umsatz: 33,0 (28,9; Q1 2013: 32,3) Mio. Euro; : 1,4 (0,1; Q1 2013: 1,5) Mio. Euro) lagen auf Umsatzebene im Rahmen (32,4 Mio. Euro) bzw. auf Ebene leicht unter unseren Erwartungen (1,5 Mio. Euro). Die Unternehmensprognose wurde bestätigt. Wir halten ebenfalls an unserer 2013Prognose fest, wenngleich diese auf Basis ambitionierter erscheint. Diese sieht einen Umsatz von 129,6 (Unternehmensprognose: ) Mio. Euro (davon 50,4% in H erzielt) bzw. ein von 7,5 (Unternehmensprognose: 7,58,0) Mio. Euro (davon 39% in H erzielt) vor. Die Zielerreichung hängt wesentlich von der Entwicklung der Lizenzumsätze in H ab. Angesichts höherer Investitionen in die Internationalisierung (Vertrieb) wurde in H1 im Segment ITSolutions ein leicht negatives (0,2 (0,8) Mio. Euro) ausgewiesen (niedrigere Lizenzumsätze bei FirstSpirit). Das Bewertungsniveau der adessoaktie (u.a. KBV 2013e: 1,3; EV/ 2014e: 5,9; EV/EBIT 2014e: 8,9) ist im Peer Group Vergleich weiterhin attraktiv (absolut 3M: +8%). Für die adesso Aktie bestätigen wir unser Votum bei einem Kursziel von 9,70 Euro (DCF/Peer GroupBewertung) e 2014e 2015e Umsatzerlöse 85,7 106,0 120,5 129,6 133,7 137,3 Umsatzwachstum 23,7% 13,7% 7,5% 3,2% 2,7% 5,6 8,6 6,7 7,5 8,5 9,2 Marge 6,5% 8,1% 5,6% 5,8% 6,3% 6,7% Nettoergebnis 2,4 4,1 0,7 3,1 3,6 4,0 Nettomarge 2,8% 3,9% 0,6% 2,4% 2,7% 2,9% Gewinn je Aktie 0,42 0,72 0,12 0,54 0,63 0,70 Dividende je Aktie 0,15 0,18 0,18 0,20 0,23 0,23 1,5 1,4 2,0 1,1 1,0 1,3 Net Gearing 0,3 0,5 0,3 0,2 0,2 0,3 Free Cashflow (FCF) 3,6 8,3 2,3 0,8 3,2 3,8 FCF je Aktie (Euro) 0,63 1,44 0,40 0,14 0,56 0,66 EV / Umsatz 0,4 0,4 0,3 0,4 0,4 0,4 EV / 5,9 4,4 5,7 6,6 5,9 5,4 EV / EBIT 12,4 7,3 15,0 10,5 8,9 8,0 EV / FCF 9,1 4,6 neg. neg. 15,5 13,2 KGV 13,8 9,1 55,4 16,1 13,7 12,4 KBV 1,1 1,1 1,1 1,3 1,2 1,1 Dividendenrendite 2,6% 2,7% 2,7% 2,3% 2,7% 2,7% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: adesso AG; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 5,762 Streubesitz 35,6% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 49,7 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,00 Euro 52W Tief ,60 Euro Q3Zahlen Deutsches Eigenkapitalforum Monat 7,9% 5,3% 3 Monate 7,6% 3,0% 6 Monate 18,2% 10,2% 12 Monate 40,1% 19,7% IndexGewichtung CDAX 0,002% 4,00 Ersteller: Matthias Engelmayer (Analyst) 9,00 8,00 7,00 6,00 5,00 SWOTAnalyse Sehr gutes Markt/BranchenKnowhow in den Kernsektoren (proof of concept: >50% der Top 25Kunden in einigen Branchen bereits erreicht) Attraktive Produktpalette (u.a. durch ContentManagementSystem FirstSpirit) Guter Track Record bei der Integration von Akquisitionen (adesso als aktiver "Konsolidierer") Hohe Wettbewerbsintensität angesichts des stark fragmentierten IT Marktes in Deutschland Vergleichsweise geringe Wachstumsdynamik im ITGesamtmarkt (niedrige einstellige Wachstumsrate) Mögliche Nichtanerkennung der Verlustvorträge mit >4 Mio. Euro Cash Auswirkungen und >6 Mio. Euro Ergebnisbelastung

7 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 7 Capital Stage AG 4) alt: vom Branche Energie Kursziel (in Euro) 4,90 Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 4,08 ISIN DE :11 Uhr Reuters HWAG.DE Kurspotenzial 20% Bloomberg CAP Anhebung der Unternehmensprognose sehr wahrscheinlich Die Q2Zahlen (Umsatz: 17,8 (13,8; Q1 2013: 8,4) Mio. Euro; EBIT: 14,0 (8,6; Q1 2013: 6,1) Mio. Euro; EAT: 8,7 (5,9; Q1 2013: 2,3) Mio. Euro) haben unsere Erwartungen auf Ergebnisebene übertroffen (Umsatz: 18,2 Mio. Euro; EBIT: 12,5 Mio. Euro; EAT: 6,2 Mio. Euro). Dies liegt insbesondere an den höher als erwartet ausgefallenen sonstigen Erträgen, die aus der Erstkonsolidierung von Solarparks resultieren (5,1 (11,4; Q1 2013: 6,4; unsere Prognose: 3,4) Mio. Euro). Wir gehen davon aus, dass die Gesellschaft angesichts der (saisonal bedingt) ergebnisstarken Drittquartalszahlen die Unternehmensprognose anheben wird. Die bisherige Unternehmensprognose geht beim Umsatz von über 60 (H1 2013: 26) Mio. Euro, beim von über 44 (H1 2013: 29) Mio. Euro, beim EBIT von über 26 (H1 2013: 20) Mio. Euro sowie beim EBT von über 14 (H1 2013: 12) Mio. Euro aus (allerdings basierend auf dem Bestandsportfolio zum Jahresanfang; Akquisitionen von Solarparks seit Jahresanfang nicht einbezogen). Wir bestätigen unsere 2013Prognosen: : 49,7 Mio. Euro; EBIT: 32,7 Mio. Euro; Nettoergebnis: 16,3 Mio. Euro. Die jüngste Kursentwicklung (absolut 1M: +9%) bestätigt unsere positive Einschätzung zur Aktie (Votum; Kursziel: 4,90 Euro) e 2014e 2015e Umsatzerlöse 13,0 35,5 45,1 63,0 73,0 74,5 Umsatzwachstum 173,2% 27,2% 39,6% 15,9% 2,0% 13,6 24,8 33,7 49,7 54,6 55,2 Marge 1,0 69,9% 74,8% 78,8% 74,7% 74,1% EBIT 7,0 13,3 20,5 32,7 35,7 36,3 EBITMarge 54,1% 37,5% 45,5% 51,9% 48,9% 48,8% EBT 1,8 5,2 9,5 19,3 20,7 21,3 Nettoergebnis 1,7 0,9 8,6 16,3 17,4 18,0 Nettomarge 12,7% neg. 19,0% 25,9% 23,9% 24,1% Gewinn je Aktie 0,06 0,03 0,18 0,30 0,32 0,33 Dividende je Aktie 0,00 0,05 0,08 0,10 0,12 0,14 Eigenkapitalquote 34,7% 30,5% 28,6% 29,3% 29,3% 30,3% 2,3 4,9 6,0 5,7 6,1 6,3 Net Gearing 1,4 1,7 1,9 2,0 2,0 1,9 FFO 11,1 23,6 26,2 36,3 42,5 53,1 FFO je Aktie (Euro) 0,43 0,73 0,56 0,67 0,79 0,98 FFO Yield 21,8% 29,9% 17,9% 16,5% 19,3% 24,1% KCV 4,8 5,5 5,4 8,0 5,8 4,5 Dividendenrendite 0,0% 2,0% 2,6% 2,5% 2,9% 3,4% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FFO je Aktie (in Euro); Quelle: Capital Stage AG; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 54,1 Streubesitz 50,0% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 220,3 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,29 Euro 52W Tief ,00 Euro Deutsches Eigenkapitalforum Mitte November 2013 Q3Zahlen Monat 8,8% 6,2% 3 Monate 3,7% 0,7% 6 Monate 9,5% 2,1% 12 Monate 33,7% 14,2% IndexGewichtung Keine Indexzugehörigkeit 1,50 SWOTAnalyse Attraktive Renditeerwartung bei SolarparkInvestments (IRR von bis zu 12% auf EquityBasis) Relativ hohe Planungssicherheit durch staatlich garantierte Einspeisevergütung Sehr erfahrenes Managementteam; unternehmerisch geprägte Aktionärsstruktur Hohe Firmenwerte und (sonstige) immaterielle Vermögenswerte aktiviert Geänderte EEGNovelle (Einstellung der Förderung von PVAnlagen von >10 MW) ermöglicht keine weitere Projektentwicklung in Deutschland Stabilisierung der Modulpreise (entsprechend geringere Renditeerwartung an SolarparkInvestments) Ersteller: Matthias Engelmayer (Analyst) 4,50 4,00 3,50 3,00 2,50 2,00

8 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 8 Daldrup & Söhne AG Halten alt: vom Branche Erneuerbare Energien Kursziel (in Euro) 14,50 Segment Entry Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 13,30 ISIN DE :49 Uhr Reuters 4DSG.DE Kurspotenzial 9% Bloomberg 4DS Anteilserwerb bei Geothermiekraftwerk Landau Daldrup hat den avisierten Einstieg bei geo x, dem Betreiber des Geothermiekraftwerks Landau, vollzogen. Über die Tochter Geysir Europe hat Daldrup 40% der Anteile erworben. Zudem gibt es eine Kaufoption auf weitere 10%. Damit hat die Gesellschaft den ersten Schritt zum regionalen Energieversorger gemacht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Wir gehen aber von einem niedrigen Preis aus. Das Kraftwerk ist nicht unumstritten. Es soll 2009 mehrere Erdbeben ausgelöst haben lag die Leistung mit 1,3 MW el bei nur 43% des Maximums von 3,0 MW el. Auch wenn die Leistung auf behördliche Anordung wegen der möglicherweise ausgelösten Beben gedrosselt werden muss, sehen wir erhebliches Optimierungspotenzial. Daldrup plant hierfür eine dritte Bohrung, mit der die elektrische Leistung dauerhaft auf 3,0 MW el und die thermische Leistung auf 7,0 (bisher: 3,0) MW th gesteigert werden soll. Die Finanzierung der Bohrung zum Teil über Zuschüsse sollte den Capex für Daldrup vermindern. Trotz der positiven Meldungslage (beginnender Bau des Geothermiekraftwerks Taufkirchen) sind wir für die Aktie unverändert vorsichtig gestimmt (u.a. mögliche Widerstände gegen den Ausbau des Kraftwerks Landau). Daher hat unser HaltenVotum bei einem Kursziel von 14,50 Euro (SumofthePartsAnalyse) Bestand. Aktienanzahl (in Mio. Stück) 5,445 Streubesitz 33,8% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 72,4 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,45 Euro 52W Tief ,24 Euro Q2Zahlen Q3Zahlen Ende November Monat 1,1% 1,3% 3 Monate 7,6% 2,8% 6 Monate 19,0% 11,3% 12 Monate 20,2% 3,5% IndexGewichtung Entry Standard 40 3,6% Entry Standard All Share 0,5% * 2010** e 2014e 7 Gesamtleistung 39,5 41,1 47,1 45,4 60,9 60,0 Wachstum GL 55,3% 14,4% 3,5% 34,2% 1,4% 7,3 7,8 1,6 5,9 7,8 5,5 Marge 18,5% 19,0% 3,5% 13,0% 12,8% 9,1% Konzernüberschuss 3,8 2,6 1,7 1,7 2,9 2,1 Nettomarge 9,6% 6,4% 3,5% 3,8% 4,8% 3,5% SWOTAnalyse Gewinn je Aktie 0,70 0,49 0,30 0,31 0,54 0,38 Dividende je Aktie 0,00 0,11 0,00 0,00 0,00 0,11 Langjährige Expertise im Bereich (Tiefen)Geothermie 1,1 0,1 6,0 2,2 2,0 2,0 Hohe Markteintrittsbarrieren (Capexintensiv, hohes Knowhow Net Gearing 0,1 0,1 0,2 0,2 0,3 0,0 erforderlich, Fachkräfte) Gut planbare, sichere Cashflows für 20 Jahre durch den Aufbau eines Free Cashflow (FCF) 7,5 19,0 17,9 7,2 10,0 Portfolios an eigenen Geothermiekraftwerken FCF je Aktie (Euro) 1,38 3,49 3,28 1,32 1,84 EV / Umsatz 4,9 2,3 3,0 3,8 1,2 1,7 Verzögerungen bei Tiefenbohrungen haben in den letzten Jahren zu EV / 16,3 17,0 74,1 14,7 10,8 15,4 Einbußen bei Gesamtleistung und Ertrag geführt EV / EBIT 25,6 34,7 neg. 41,4 18,5 37,2 Fündigkeitsrisiko bei eigenen Geothermieprojekten hohe Versicherungsprämien EV / FCF neg. neg. neg. neg. neg. und nennenswerter Selbstbehalt bei NichtFündigkeit KGV 32,4 48,3 neg. 43,6 24,7 34,9 Technologie für Tiefengeothermie ist noch nicht komplett ausgereift KBV 2,7 1,8 1,4 1,1 1,1 1,0 führt zu Problemen bei Bohrungen und Überschreitung der Plankosten Dividendenrendite 0,0% 0,5% 0,0% 0,0% 0,0% 0,9% * AGAbschluss ** Berechnung von CashflowKennzahlen nicht möglich Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: Eigene Schätzungen; Daldrup & Söhne AG Ersteller: Stefan Röhle (Analyst)

9 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 9 DATRON AG Halten alt: vom Branche Industrial Kursziel (in Euro) 10,20 Segment Entry Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 8,80 ISIN DE000A0V9LA :36 Uhr Reuters DARG.DE Kurspotenzial 16% Bloomberg DAR Guidance reduziert / größter Umsatzbereich schwächelt Die Wachstumsdynamik in Q (Umsatz: 8,6 (7,8; Q1 2013: 8,1; unsere Prognose: 9,2) Mio. Euro; EBIT: 0,6 (0,7; Q1 2013: 0,2; unsere Prognose: 0,9) Mio. Euro) blieb hinter den Erwartungen zurück, weshalb DATRON die Guidance für 2013 reduziert hat. Die Gesellschaft geht nun von einem moderaten Umsatzwachstum sowie einem Ergebnis unterhalb des Vorjahreswertes aus (bislang: deutliche Steigerung des Umsatzes bei überproportionaler Entwicklung des Ergebnisses ). Die Auftragsentwicklung (BooktoBill Ratio Q2 2013: 0,98; Q1 2013: 1,05) gibt die verhaltene Marktstimmung wider. Dies schlägt sich insbesondere im Geschäftsbereich CNCFräsmaschinen (größter Umsatzbereich) nieder (Umsatz H1 2013: 8% yoy; Auftragseingänge H1 2013: 4% yoy; zum Vergleich VDW Zahlen Produktion: +1% yoy; Auftragseingänge: 13% yoy). Für 2013 erwarten wir einen Umsatz von 34,3 (32,9) Mio. Euro bei einem EBIT von 1,8 (2,1) Mio. Euro. Angesichts fehlender Kurstreiber für die DATRONAktie bestätigen wir unser HaltenVotum bei einem Kursziel von 10,20 Euro (DCFBewertung). Auf Basis des derzeitigen Bewertungsniveaus (KGV 2014e: 18,8; EV/EBIT 2014e: 12,5) sehen wir nur ein moderates Kurspotenzial bei der DATRONAktie e 2014e 2015e Umsatzerlöse 20,9 32,0 32,9 34,3 37,4 41,1 Umsatzwachstum 52,9% 2,6% 4,4% 9,0% 10,0% EBIT 1,9 3,0 2,1 1,8 2,6 3,2 EBITMarge 9,0% 9,4% 6,3% 5,3% 7,0% 7,9% Jahresüberschuss 1,4 2,3 1,6 1,3 1,9 2,3 Nettomarge 6,5% 7,2% 4,9% 3,8% 5,0% 5,7% Gewinn je Aktie 0,34 0,57 0,40 0,33 0,47 0,58 Dividende je Aktie 0,00 0,20 0,10 0,10 0,15 0,20 1,0 1,6 2,2 1,3 0,8 0,6 Net Gearing 0,4 0,5 0,2 0,1 0,1 0,1 Free Cashflow (FCF) 0,1 3,9 4,9 0,6 0,2 0,3 FCF je Aktie (Euro) 0,01 0,98 1,22 0,15 0,06 0,07 EV / Umsatz n/a 1,1 1,2 0,9 0,9 0,8 EV / n/a 11,0 15,6 13,5 10,2 8,4 EV / EBIT n/a 12,1 19,5 17,9 12,5 10,2 EV / FCF n/a neg. neg. neg. 16,9 16,8 KGV n/a 19,5 27,5 26,8 18,8 15,2 KBV n/a 2,6 2,4 1,8 1,7 1,6 Dividendenrendite n/a 1,8% 0,9% 1,1% 1,7% 2,3% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: DATRON AG; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 4,000 Streubesitz 27,6% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 35,2 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,55 Euro 52W Tief ,70 Euro Q3Zahlen Mitte November Monat 5,9% 8,1% 3 Monate 9,2% 13,0% 6 Monate 12,0% 18,0% 12 Monate 9,3% 22,5% IndexGewichtung Keine Indexzugehörigkeit Apr 2011 Aug 2011 Dez 2011 Apr 2012 Aug 2012 Dez 2012 SWOTAnalyse Attraktives Produktportfolio hinsichtlich technischer Ausstattung und Preispolitik Intensivierung der weltweiten Vertriebsmaßnahmen durch den Ausbau der Vertriebspartnerschaften zu Technologiezentren Sehr gute Kapital und Liquiditätsausstattung Apr 2013 Nur begrenzte Patentierfähigkeit von Produkten und Technologien (vor allem bei CNC und DentalFräsmaschinen) Geringe Handelbarkeit der DATRONAktie auf Grund des vergleichsweise niedrigen Streubesitzes Zunehmende Wettbewerbsintensität bei HSCFräsmaschinen Ersteller: Matthias Engelmayer (Analyst) Aug ,00 12,50 12,00 11,50 11,00 10,50 10,00 9,50 9,00 8,50

10 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 10 Dr. Hönle AG alt: vom Branche Industrie Kursziel (in Euro) 13,50 Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 11,85 ISIN DE :29 Uhr Reuters HNLG.DE Kurspotenzial 14% Bloomberg HNL Kommendes Geschäftsjahr 2013/14 bereits im Blick Die Zahlen zum Q3 2012/13 (30.06.) lagen im Rahmen unserer Erwartungen und zeigten erste Stabilisierungstendenzen. Dies zeigt sich im Umsatz von 19,4 (17,5; Q2 2012/13 (31.03.): 19,6; unsere Prognose: 19,5) Mio. Euro und im EBIT von 2,2 (2,2; Q2 2012/13: 1,7; unsere Prognose: 2,1) Mio. Euro. Das weiterhin schwierige Geschäft im Offsetdruck belastete umsatzseitig das Segment Geräte und Anlagen. Auf der EBIT Ebene (1,5 (1,3) Mio. Euro) zeigten sich aber erste Kostensenkungseffekte. Das Segment Glas und Strahler (EBIT: 0,3 (0,7) Mio. Euro) war unverändert vom schwachen RaeschGeschäft geprägt. Für 2012/13 erwartet Dr. Hönle nun das untere Ende der Guidance (Umsatz: 75 bis 80 Mio. Euro; EBIT: 8 bis 9 Mio. Euro) zu erreichen. Die Steigerung der Umsätze bei Raesch bleibt u.e. der wesentliche Ertragstreiber (Q3EBITMarge im Segment Glas und Strahler von 8,4% zeigt bereits erste Kostensenkungseffekte). Hier erwarten wir u.a. Umsatzeffekte durch die neuen Halbleiterprodukte. Mit Blick auf die Dr. HönleAktie richtet sich der Blick u.e. bereits auf 2013/14, wo wir einen deutlichen EBITAnstieg erwarten (+31%). Für die Aktie spricht zudem die attraktive Dividende (rd. 5%). Wir bestätigen unser Votum bei einem Kursziel von 13,50 Euro. Gj.: / / / /13e 2013/14e 2014/15e Umsatzerlöse 54,6 67,9 72,1 79,5 88,3 92,0 Umsatzwachstum 21,4% 24,3% 6,2% 10,3% 11,0% 4,2% EBIT 5,5 11,3 8,3 8,3 10,9 11,4 EBITMarge 10,2% 16,6% 11,5% 10,5% 12,3% 12,4% Jahresüberschuss 4,6 6,9 5,0 5,0 6,6 7,0 Nettomarge 8,4% 10,1% 7,0% 6,3% 7,5% 7,7% Gewinn je Aktie 0,89 1,30 0,93 0,91 1,20 1,28 Dividende je Aktie 0,30 0,50 0,50 0,50 0,55 0,60 0,3 0,5 0,2 0,5 0,4 0,2 Net Gearing 0,1 0,2 0,1 0,2 0,1 0,0 Free Cashflow (FCF) 3,8 8,6 1,4 5,1 5,9 6,8 FCF je Aktie 0,73 1,63 0,26 0,92 1,07 1,23 EV / Umsatz 0,5 0,6 0,8 0,9 0,8 0,8 EV / 4,1 3,5 5,5 6,5 5,2 5,1 EV / EBIT 4,9 3,9 7,1 9,0 6,9 6,5 EV / FCF 7,2 5,1 42,4 9,0 12,7 11,0 KGV 6,8 7,7 10,7 13,0 9,9 9,3 KBV 1,0 1,4 1,2 1,4 1,3 1,2 Dividendenrendite 5,0% 5,0% 5,0% 4,2% 4,6% 5,1% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: Dr. Hönle AG; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 5,513 Streubesitz 61,0% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 65,3 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,50 Euro 52W Tief ,65 Euro Q4Zahlen (vorläufig) Q4Zahlen (endgültig) Monat 3,5% 1,0% 3 Monate 8,6% 3,8% 6 Monate 1,3% 7,7% 12 Monate 22,8% 5,7% IndexGewichtung Technology All Share 0,20% Prime Industrial 0,04% 3 SWOTAnalyse Steigende Nachfrage nach UVTechnologien (Ersatz alter Verfahren) Solide Bilanz und hohe Dividendenrendite Turnaround bei Raesch 2013/14 erhebliche Skaleneffekte durch bessere Auslastung der Hochöfen Noch immer hohe Abhängigkeit von der Druckindustrie Zyklisches Geschäftsmodell (u.a. Halbleiter und Automobilkunden) Geschäftsentwicklung bei Raesch (aber auch Mitronic) bleibt hinter den Erwartungen zurück Ersteller: Stefan Röhle (Analyst)

11 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 11 Eckert & Ziegler Strahlen und Medizintechnik AG alt: vom Branche Medizintechnik Kursziel (in Euro) 34,00 Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 28,44 ISIN DE :30 Uhr Reuters EUZG.DE Kurspotenzial 20% Bloomberg EUZ Übernahme in den USA belastet 2013 das Ergebnis Eckert & Ziegler hat von Biocompatibles das Geschäft mit Prostataimplantaten (Seeds) in den USA für 5 Mio. USD übernommen. Strategisch gelingt Eckert & Ziegler damit der angestrebte Einstieg in den USMarkt dem größten SeedsMarkt weltweit. Allerdings muss der übernommene Bereich neu ausgerichtet werden. Auf Grund von beanstandeten Mängeln bei der Dokumentation des Herstellungsprozesses seitens der FDA hatte Biocompatibles den SeedsVertrieb im Mai 2013 eingestellt. Ziel ist es nun, den Produktverkauf schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Dies birgt u.e. Risiken u.a. bei den Gesprächen mit der FDA und der Wiedergewinnung verloren gegangener Kunden. Für 2013 rechnet Eckert & Ziegler mit Einmalkosten von 1,2 Mio. Euro. Entsprechend wurde die EpSGuidance für 2013 auf 1,95 (alt: 2,15) Euro reduziert. Wir erwarten, dass der Umsatzbeitrag der neuen Sparte 2014 und 2015 unter den 2012 erzielten 8,0 Mio. Euro liegen wird. Mit positiven EpSBeiträgen rechnen wir ab 2015 Entscheidend für das künftige Wachstum und die Kursentwicklung (1M: +7%; 12M: +31%) sind u.e. aber die regionale Expansion bei Afterloadern (nun auch Einführung in den USA über BiocompatiblesPlattform) und der Ausbau des RadiopharmaGeschäfts. Unser Kursziel und Votum haben Bestand e 2014e 2015e Umsatzerlöse 111,1 116,2 120,0 126,1 137,5 146,8 Umsatzwachstum 9,6% 4,6% 3,3% 5,0% 9,1% 6,8% EBIT 16,5 22,9 19,7 19,3 23,5 26,0 EBITMarge 14,9% 19,7% 16,4% 15,3% 17,1% 17,7% Konzernergebnis 9,4 10,4 10,3 10,3 13,5 15,1 Nettomarge 8,5% 9,0% 8,6% 8,1% 9,8% 10,3% Gewinn je Aktie 1,81 1,97 1,95 1,94 2,56 2,85 Dividende je Aktie 0,60 0,60 0,60 0,65 0,70 0,75 0,1 0,2 0,2 0,0 0,2 0,3 Net Gearing 0,0 0,1 0,1 0,0 0,1 0,1 Free Cashflow (FCF) 5,9 6,8 2,1 2,6 5,3 7,1 FCF je Aktie (Euro) 1,14 1,29 0,40 0,49 1,00 1,34 EV / Umsatz 1,2 1,0 1,0 1,2 1,1 0,9 EV / 5,3 3,7 4,3 5,5 4,7 4,1 EV / EBIT 8,4 4,9 6,0 7,7 6,2 5,3 EV / FCF 23,4 16,5 56,6 neg. 27,5 19,6 KGV 12,0 13,1 11,8 14,7 11,1 10,0 KBV 1,6 1,7 1,4 1,6 1,4 1,3 Dividendenrendite 2,8% 2,3% 2,6% 2,3% 2,5% 2,6% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: Eckert & Ziegler; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 5,293 Streubesitz 67,8% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 150,5 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,27 Euro 52W Tief ,00 Euro Q3Zahlen Q4Zahlen Monat 7,1% 4,5% 3 Monate 13,7% 8,7% 6 Monate 5,3% 1,5% 12 Monate 30,8% 12,6% IndexGewichtung Prime All Share 0,01% Technology All Share 0,33% 0 SWOTAnalyse Hohe Markteintrittsarrieren (gesetzliche Regelungen) sichern Wettbewerbsposition ab Geografische Expansion bei Afterloadern (Schwellenmärkte) und im RadiopharmaGeschäft (Südost und Osteuropa) Überdurchschnittlich solide Bilanzrelationen (EKQuote über 50%) Preisdruck und eingeschränkte Erstattung der Krankenkassen bei Seeds Umsatz und Ertragsrückgang in diesem Bereich in H Hohe Abhängigkeit auf der Rohstoffbeschaffungsseite (rd. 40% der Lieferungen aus den GUSStaaten) Latente Gefahr einer Kapitalerhöhung bei der Akquisition eines größeren Unternehmens Ersteller: Stefan Röhle (Analyst)

12 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 12 ecotel communication ag 1) alt: vom Branche Telekommunikation Kursziel (in Euro) 8,00 Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 5,46 ISIN DE :15 Uhr Reuters E4CG.DE Kurspotenzial 47% Bloomberg E4C B2BGeschäft als Haupttreiber des Konzernwachstums Der Q2Konzernumsatz von 22,3 (23,9) Mio. Euro übertraf unsere Prognose von 20,7 Mio. Euro. Das Q2EBIT lag mit 0,8 (0,9) Mio. Euro leicht unter unserer Prognose von 0,9 Mio. Euro. Der Rückgang ist vor allem auf ein niedrigeres operatives Ergebnis im Segment New Business zurückzuführen. Positiv werten wir aber den EBITAnstieg im Geschäftskundensegment auf 0,5 (0,3) Mio. Euro. Für das Gesamtjahr bestätigen wir unsere Schätzung für das KonzernEBIT von 3,5 Mio. Euro. In H wurde der Großteil der Investitionen im Rahmen eines Projekts für einen Großkunden (45 Mio. Euro) getätigt. Dies wird u.e. ab Anfang 2014 zu einem zusätzlichen Umsatz führen. Als positiv sehen wir den Anstieg der H1Rohertragsmarge auf 30% (26%) an. Dies ist ausschließlich auf die gestiegene Ertragskraft des B2BGeschäfts zurückzuführen (+360 PP). Unsere Umsatz und Prognose für 2013 (86,0 Mio. Euro bzw. 6,9 Mio. Euro) liegen im Rahmen der in Q2 bekräftigten Unternehmensplanziele: ein Konzernumsatz zwischen 80 und 90 Mio. Euro und ein zwischen 6 und 7 Mio. Euro. Wir bestätigen unser Kursziel von 8,00 Euro und unser Votum. Zudem wird unsere positive Einschätzung zur ecotel Aktie durch die in Q2 fortgesetzten Aktienrückkäufe gestützt e 2014e Umsatzerlöse 98,7 98,3 84,5 94,3 86,0 90,5 Umsatzwachstum 6,4% 0,4% 14,0% 11,6% 8,8% 5,2% 4,9 4,8 6,0 6,0 6,9 7,9 Marge 5,0% 4,9% 5,7% 5,7% 8,0% 8,7% Jahresüberschuss 2,2 0,1 1,1 2,6 1,4 1,7 Nettomarge neg. 0,1% 1,3% neg. 1,7% 1,9% Gewinn je Aktie 0,57 0,02 0,29 0,70 0,39 0,47 Dividende je Aktie 0,00 0,00 0,00 0,00 0,12 0,15 2,2 1,8 0,7 0,2 0,1 0,1 Net Gearing 0,5 0,4 0,1 0,0 0,1 0,0 Free Cashflow (FCF) 2,6 3,4 4,0 3,1 2,1 2,9 FCF je Aktie (Euro) 0,70 0,90 1,06 0,83 0,58 0,78 EV / Umsatz 0,3 0,2 0,3 0,2 0,3 0,2 EV / 5,4 4,2 3,2 2,7 3,4 2,7 EV / EBIT neg. 14,1 7,2 47,2 6,7 5,6 EV / FCF 10,5 5,6 5,0 4,7 neg. 5,7 KGV neg. 182,4 17,4 neg. 13,9 11,7 KBV 0,7 0,8 0,9 0,9 1,0 0,9 Dividendenrendite 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% 2,2% 2,7% Zahlen in Mio. Euro; EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: ecotel communication ag; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 3,900 Streubesitz 19,9% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 21,3 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,96 Euro 52W Tief ,67 Euro Q3Bericht Monat 1,1% 1,3% 3 Monate 1,1% 5,5% 6 Monate 4,4% 10,5% 12 Monate 10,8% 4,6% IndexGewichtung Keine Indexzugehörigkeit 2,00 Geringer Streubesitz SWOTAnalyse Solide Position bei deutschen Mittelstandskunden Erstes Projekt bei einem Großkunden als Referenz für weitere mögliche Großprojekte Wechsel zum "Vollanschluss" verbessert Ertragskraft Tätigkeit auf Deutschland beschränkt Deutscher Telekommarkt schrumpft Ersteller: A. Vashkevich, S. Röhle (Analysten) 8,00 7,00 6,00 5,00 4,00 3,00

13 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 13 ELMOS Semiconductor AG alt: vom Branche Technologie Kursziel (in Euro) 11,50 (alt: 10,50) Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 9,71 ISIN DE :36 Uhr Reuters ELGG.DE Kurspotenzial 18% Bloomberg ELG Bruttomarge enttäuscht / Unternehmensprognose bestätigt Die Q2Zahlen fielen auf Ergebnisebene schwächer als von uns erwartet aus (EBIT: 1,6 (3,4; unsere Prognose: 1,8; Marktkonsens: 2,5) Mio. Euro; Vorjahresergebnis durch Neubewertungsertrag von 1,8 Mio. Euro begünstigt). Grund hierfür war vor allem die unter unseren Erwartungen liegende Bruttomarge (39,0% (39,6%; unsere Prognose: 41,0%; Marktkonsens: 42,5%)). Wir halten das Erreichen der Unternehmensprognose weiterhin für realistisch. Daher belassen wir unsere Umsatzschätzung angesichts einer weiterhin über 1,0 liegenden BooktoBillRatio bei 188,7 Mio. Euro (+4,8% yoy; H1Umsatz entspricht 48% unserer Jahresschätzung). Unsere EBITSchätzung beläuft sich auf 14,4 (11,4) Mio. Euro, entsprechend einer EBITMarge von 7,6% (6,3%). Auf Jahressicht erwarten wir nun eine Bruttomarge von 42,7% (42,2%). Für H unterstellen wir damit eine Bruttomarge von 46,0% (H1 2013: 39,0%; H2 2012: 45,3%). Die ELMOSAktie als Frühzykliker hat sich in den vergangenen Wochen sehr gut entwickelt (absolut 3M: +12%) und damit unsere positive Einschätzung bestätigt. Im Rahmen einer Neubewertung der ELMOSAktie haben wir unser Kursziel auf 11,50 (bislang: 10,50) Euro erhöht (höhere Bewertungsmultiplikatoren der Peer Group). Wir bestätigen unser Votum e 2014e Umsatzerlöse 123,8 184,7 194,3 180,1 188,7 197,0 Umsatzwachstum 49,2% 5,2% 7,3% 4,8% 4,4% EBIT 15,8 23,1 26,6 11,4 14,4 18,0 EBITMarge 12,8% 12,5% 13,7% 6,3% 7,6% 9,1% Nettoergebnis 12,2 17,8 18,9 8,0 9,9 12,5 Nettomarge 9,9% 9,6% 9,7% 4,4% 5,3% 6,4% Gewinn je Aktie 0,63 0,92 0,96 0,41 0,51 0,64 Dividende je Aktie 0,00 0,20 0,25 0,25 0,25 0,30 5,7 0,7 0,8 1,4 1,4 1,4 Net Gearing 0,0 0,2 0,2 0,2 0,2 0,3 Free Cashflow (FCF) 2,1 20,2 10,7 7,3 8,3 11,9 FCF je Aktie 0,11 1,05 0,54 0,37 0,42 0,60 EV / Umsatz 1,0 0,8 0,6 0,6 0,8 0,7 EV / 116,3 3,9 2,7 3,7 4,6 3,8 EV / EBIT neg. 6,7 4,4 9,4 10,2 7,7 EV / FCF 59,6 7,7 11,1 14,7 17,7 11,7 KGV neg. 10,2 8,2 18,2 19,2 15,2 KBV 0,8 1,1 0,8 0,8 1,0 0,9 Dividendenrendite 0,0% 2,1% 3,2% 3,3% 2,6% 3,1% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: Elmos Semiconductor; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 19,627 Streubesitz 43,2% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 190,5 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,80 Euro 52W Tief ,10 Euro Q3Zahlen Analystenkonferenz Monat 4,9% 2,4% 3 Monate 11,8% 7,1% 6 Monate 12,6% 4,9% 12 Monate 28,6% 9,9% IndexGewichtung Prime All Share 0,01% Prime Technology 0,78% 0 SWOTAnalyse FoundryPartnerschaft mit MagnaChip: Zugang zu neuen Prozesstechnologien; flexiblere Fertigungskapazitäten; geringerer Capex notwendig Ausbau des NichtAutomotiveGeschäfts (Industriemarkt, Medizintechnik, langlebige Konsumgüter) Sehr solide Bilanzstruktur (tangible Eigenkapitalquote; Net CashPosition) Hohe Abhängigkeit von der AutomotiveIndustrie (85% des Konzernumsatzes) Anhaltende operative Schwäche europäischer NichtPremiumhersteller (vor allem bei italienischen und französischen Autoherstellern) Im Wettbewerb mit kapitalstarken Halbleiterherstellern Ersteller: Matthias Engelmayer (Analyst)

14 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 14 GESCO AG Halten alt: vom Branche Industrie Kursziel (in Euro) 80,00 Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 73,11 ISIN DE000A1K :35 Uhr Reuters GSCG.DE Kurspotenzial 9% Bloomberg GSC1 Q1 2013/14: Anhaltender Margendruck Die Q1 2013/14Zahlen (Umsatz: 108,9 (106,8; unsere Prognose: 108,1) Mio. Euro) lagen im Rahmen der bereits kommunizierten Eckdaten (siehe Update vom ). Die Entwicklung der Auftragseingänge in Q1 2013/14 (5% auf 110 Mio. Euro) sowie in Q2 2013/14 (7% auf 101 Mio. Euro) war von einem schwachen Marktumfeld geprägt. Angesichts der enttäuschenden Entwicklung der Inlandsorders (JanuarJuni 2013: 6% yoy; zum Vergleich Auslandsaufträge: +1%) revidierte der VDMA die Produktionsprognose für den Maschinen und Anlagenbau in Deutschland im laufenden Jahr auf 1% (bislang: +2%). Das EBIT war in Q1 2013/14 mit 7,9 (9,9; unsere Prognose: 7,9) Mio. Euro rückläufig und entsprach damit unseren Erwartungen. Der Rückgang resultierte nach Unternehmensangaben aus der schwächeren Ergebnisentwicklung bei einigen Beteiligungen vor dem Hintergrund der nachlassenden Wirtschaftsdynamik (geringere Kapazitätsauslastung sowie genereller Preisdruck). Angesichts fehlender Kurstreiber (2013/14 als Übergangsjahr) bestätigen wir unser HaltenVotum für die GESCOAktie. Unser Kursziel beläuft sich auf 80,00 Euro (DCF/Peer GroupBewertung). Aktienanzahl (in Mio. Stück) 3,325 Streubesitz 86,5% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 243,1 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,45 Euro 52W Tief ,10 Euro Q2Zahlen Q3Zahlen Feb Monat 3,9% 1,5% 3 Monate 0,9% 5,3% 6 Monate 6,7% 12,7% 12 Monate 10,8% 4,6% IndexGewichtung SDAX 1,39% Gj.: / / / / /14e 2014/15e Umsatzerlöse 277,7 335,2 415,4 440,4 443,5 467,0 Umsatzwachstum 26,6% 20,7% 23,9% 6,0% 0,7% 5,3% EBIT 16,5 27,0 39,1 37,3 34,6 36,1 EBITMarge (GL) 6,0% 7,9% 9,1% 8,2% 7,6% 7,6% Jahresüberschuss 8,9 15,3 22,5 20,9 19,4 20,6 Nettomarge (GL) 3,2% 4,5% 5,2% 4,6% 4,3% 4,3% Gewinn je Aktie 2,94 5,05 7,40 6,30 5,85 6,20 Dividende je Aktie 1,30 2,00 2,90 2,50 2,30 2,50 2,0 1,2 0,7 0,9 1,3 1,2 Net Gearing 0,5 0,3 0,2 0,3 0,4 0,3 Free Cashflow (FCF) 4,8 15,7 7,5 4,4 9,1 6,5 FCF je Aktie (Euro) 1,58 5,19 2,46 1,33 2,76 1,95 EV / Umsatz 0,6 0,5 0,6 0,6 0,7 0,6 EV / 6,2 4,7 4,5 5,3 6,0 5,7 EV / EBIT 10,2 6,7 5,9 7,3 8,5 8,0 EV / FCF 13,0 8,7 384,9 38,8 231,2 17,6 KGV 13,0 9,9 8,6 11,0 12,5 11,8 KBV 1,1 1,3 1,2 1,4 1,4 1,3 Dividendenrendite 3,4% 4,0% 4,6% 3,6% 3,1% 3,4% Zahlen in Mio. Euro; EpS, DpS und FCF je Aktie in Euro; Quelle: GESCO AG; eigene Schätzungen 20 Solides Finanzprofil Spezialist für Nachfolgeregelungen SWOTAnalyse Rechtzeitiger Kapazitätsausbau, um mögliche zukünftige Wachstumschancen zu adressieren Fehlende Transparenz auf Ebene der Einzelgesellschaften Operatives Geschäft ist zum Teil starken konjunkturellen Schwankungen ausgesetzt Fehlinvestitionen bei Unternehmenskäufen möglich Ersteller: A. Vashkevich, M. Engelmayer (Analysten)

15 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 15 INDUS Holding AG alt: Halten vom Branche Holding Kursziel (in Euro) 31,00 Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 25,18 ISIN DE :35 Uhr Reuters INHG.DE Kurspotenzial 23% Bloomberg INH Auf gutem Weg zum Erreichen der Jahresziele Die Q2Zahlen (Umsatz: 307 (282; unsere Prognose: 302) Mio. Euro; EBIT: 29,0 (28,4; unsere Prognose: 28,8) Mio. Euro) haben unseren Erwartungen entsprochen. Ein Umsatzwachstum war in nahezu allen Segmenten gegeben (bis auf BauSegment). Die H1Zahlen waren von Konsolidierungseffekten geprägt (insbesondere durch die BUDDEÜbernahme). Das organische Umsatzwachstum lag dennoch bei erfreulichen 2,5% (anorganisch: +3,5 PP). Der operative Cashflow hat sich in Q deutlich verbessert (23 Mio. Euro vs. 14 Mio. Euro im Vorquartal; u.a. verbessertes Working CapitalManagement). Hinsichtlich des Unternehmensausblicks ist das Wording optimistischer. INDUS erwartet ein Übertreffen der Vorjahreswerte (Umsatz: 1,2 Mrd. Euro; EBIT: 105 Mio. Euro), während bislang von einem leichten Übertreffen ausgegangen wurde. Wir halten an unseren 2013Schätzungen (Umsatz: 1,21 Mrd. Euro (47% in H1 erreicht); EBIT: 118 Mio. Euro (45% in H1 erreicht)) fest. Das Q2Ergebnis lag auf Umsatzebene 16% bzw. auf EBIT Ebene 21% über dem Q1Niveau. Für die INDUSAktie bestätigen wir bei einem Kursziel von 31,00 Euro (SumofthePartsBewertung/modifiziertes Gordon GrowthModell) unser Votum e 2014e 2015e Umsatzerlöse 971, , , , , ,2 Umsatzwachstum 26,8% 12,9% 0,7% 9,2% 2,6% 3,5% EBIT 101,4 113,2 105,7 117,9 122,3 129,8 EBITMarge 10,4% 10,3% 9,6% 9,8% 9,9% 10,1% Jahresüberschuss 46,6 55,4 52,1 63,0 65,7 70,8 Nettomarge 4,8% 5,1% 4,7% 5,2% 5,3% 5,5% Gewinn je Aktie 2,50 2,70 2,34 2,84 2,96 3,19 Dividende je Aktie 0,90 1,00 1,00 1,10 1,20 1,25 Nettoverschuldung/ 2,8 2,3 2,3 2,5 2,5 2,3 Net Gearing 1,3 0,9 0,9 1,0 0,8 0,7 Free Cashflow (FCF) 37,9 71,3 12,3 13,3 74,4 69,2 FCF je Aktie 2,03 3,47 0,55 0,60 3,35 3,11 EV / Umsatz 0,7 0,7 0,7 0,8 0,8 0,7 EV / 4,8 4,8 5,5 6,1 5,7 5,3 EV / EBIT 6,9 6,6 7,8 8,3 7,8 7,2 EV / FCF 18,5 10,6 67,0 neg. 12,8 13,5 KGV 6,3 7,5 8,5 8,7 8,3 7,7 KBV 1,0 1,1 1,1 1,2 1,1 1,0 Dividendenrendite 5,5% 4,8% 4,8% 4,5% 4,9% 5,1% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: INDUS Holding; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 22,2 Streubesitz 74,8% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 559,6 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,91 Euro 52W Tief ,69 Euro Deutsches Eigenkapitalforum Q3Zahlen Monat 1,7% 0,7% 3 Monate 4,8% 8,9% 6 Monate 4,5% 2,7% 12 Monate 30,3% 11,4% IndexGewichtung SDAX 2,8% 5 SWOTAnalyse Stabiles Geschäftsmodell mit historisch solider und gesunder Kapitalstruktur Expansion in wachstumsträchtige neue Zukunftsbereiche mit soliden Margen (u.a. BUDDEGruppe) Nachhaltige Dividendenpolitik mit hohen Dividendenrenditen Hoher GoodwillAnteil (aber von einer guten Qualität: Wertberichtigungen der letzten Jahren unter 3% des Firmenwerts) Anhaltender Margendruck im Segment Fahrzeugtechnik (Serienzulieferer) Hohe Konjunkturabhängigkeit Ersteller: Matthias Engelmayer (Analyst) Bitte lesen Sie den Hinweis zur Erstellung dieses Dokumentes, die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten, die Pflichtangaben zu 34b Wertpapierhandelsgesetz und die rechtlichen Hinweise 1)2)3)4)6) am Ende dieses Dokumentes. Diese Finanzanalyse im Sinne des 34b WpHG ist nur zur Verteilung an professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien gemäß 31a WpHG bestimmt. Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die rechtlichen Hinweise am Ende dieses Dokuments

16 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 16 init innovation in traffic systems AG alt: vom Branche Technologie Kursziel (in Euro) 25,50 Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 22,46 ISIN DE :36 Uhr Reuters IXXG.DE Kurspotenzial 14% Bloomberg IXX Hohes Wachstumspotenzial in Asien init zeichnete sich über die letzte Dekade durch eine starke nachhaltige ToplineEntwicklung (CAGR 2003 bis 2012 Umsatz: 14,0%) aus. Das vorwiegend organische Wachstum wurde vor allem durch den Gewinn zahlreicher internationaler Ausschreibungen, die mit der Zeit an Größe gewonnen haben, getragen (CAGR 2003 bis 2012 Auslandsumsatz: 18,5%). Die EBITMarge legte seit 2003 von nur 2,6% auf 17,8% zu. Künftige Wachstumspotenziale sehen wir vor allem in der Region Asien, in der es einen hohen Bedarf an Investitionen in den ÖPNV gibt. Eine weitere Margensteigerung wird aber u.e. schwieriger (Preisdruck in den etablierten Märkten vs. höhere Margen in Asien). Das H wurde durch fehlende Hardwareauslieferungen (Pflichtenheftphase bei den Großprojekten) geprägt (Umsatz: 37,1 (42,1) Mio. Euro; EBIT: 4,2 (7,6) Mio. Euro). Mit dem Anlaufen der Rolloutphase in H2 halten wir die Unternehmensziele für 2013 (Umsatz von 105 Mio. Euro; EBIT von 18 Mio. Euro) für realistisch. Die Erschließung des asiatischen Marktes sehen wir als einen der wichtigsten Kurstreiber an. Wir erwarten einen erfolgreichen Markteintritt (Track Record). Für die Aktie spricht zudem die nachhaltige Dividendenstrategie. Wir bestätigen unser Votum bei einem Kursziel von 25,50 Euro e 2014e 2015e Umsatzerlöse 80,9 88,7 97,3 105,5 115,0 126,0 Umsatzwachstum 24,6% 9,7% 9,6% 8,4% 9,0% 9,6% EBIT 15,1 20,4 17,3 18,0 19,4 21,6 EBITMarge 18,6% 23,0% 17,8% 17,0% 16,8% 17,1% Nettoergebnis 9,9 15,0 11,1 12,2 13,1 14,8 Nettomarge 12,3% 16,9% 11,4% 11,6% 11,4% 11,8% Gewinn je Aktie 1,00 1,51 1,11 1,22 1,31 1,48 Dividende je Aktie 0,60 0,80 0,80 0,80 0,85 0,90 0,5 0,7 0,7 0,4 0,1 0,0 Net Gearing 0,3 0,3 0,2 0,1 0,0 0,0 Free Cashflow (FCF) 13,1 15,0 1,8 4,3 0,3 11,4 FCF je Aktie 1,32 1,51 0,18 0,43 0,03 1,14 EV / Umsatz 1,5 1,7 1,9 2,0 1,9 1,7 EV / 6,7 6,4 9,2 10,4 9,7 8,7 EV / EBIT 7,8 7,2 10,5 11,9 11,1 9,9 EV / FCF 9,0 9,8 100,4 50,0 neg. 18,8 KGV 13,4 11,1 17,4 18,4 17,2 15,2 KBV 2,8 2,9 3,3 3,6 3,3 3,0 Dividendenrendite 4,5% 4,8% 4,1% 3,6% 3,8% 4,0% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro), hist. KGVs auf Jahresdurchschnittskursen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 10,040 Streubesitz 51,4% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 225,5 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,89 Euro 52W Tief ,72 Euro Q3Zahlen Monat 0,6% 2,9% 3 Monate 8,9% 12,9% 6 Monate 6,4% 12,4% 12 Monate 0,6% 14,4% IndexGewichtung CDAX 0,01% Tech.All Share 0,37% 2 SWOTAnalyse Regionale Diversifizierung; mehrjähriger Track Record Gute Wachstumsperspektiven durch Erschließung des asiatischen Marktes Nachhaltige Dividendenstrategie Vergabe der Ausschreibungen ist stark von der Finanzlage der öffentlichen Haushalte abhängig Abhängigkeit von Subunternehmern auf Grund des Outsourcing der Hardwarefertigung Zunehmender Preiswettbewerb => Margendruck Ersteller: A. Vashkevich, S. Röhle (Analysten)

17 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 17 KHD Humboldt Wedag International AG alt: vom Branche Industrie Kursziel (in Euro) 5,70 Segment General Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 5,10 ISIN DE :00 Uhr Reuters KHDHF.PK Kurspotenzial 12% Bloomberg KWG Q2 mit guter Ertragsentwicklung Strategische Weichenstellungen Die Kostensenkungen haben sich in den Q2Zahlen positiv bemerkbar gemacht. Das EBIT lag mit 4,6 (2,8) Mio. Euro über unserer Prognose (4,0 Mio. Euro). Dies ist vor dem Hintergrund des gesunkenen Bruttoergebnisses von 11,3 (12,0) Mio. Euro infolge der Abarbeitung niedrigmargiger Aufträge beachtlich. Im Conference Call und anschließenden Managementgespräch zeigten sich CEO Salo und CFO Quellmalz bzgl. der Akquise weiterer Großaufträge zuversichtlich. KHD hob hervor, dass die im Geschäftsbericht 2012 gegebenen Ziele für 2013 bestätigt werden (auch beim soliden Auftragseingang und steigenden Auftragsbestand ). U.E. bleibt das Marktumfeld herausfordernd und der Wettbewerb intensiv. Allerdings ist eine sukzessive Verbesserung des Preisniveaus für Neuaufträge festzustellen. Insgesamt bleibt der Auftragsbestand mit 419,9 ( : 491,0) Mio. Euro auf einem hohen Niveau. Wir bestätigen unsere GuVPrognosen. Wichtig insbesondere für die Aktienkursentwicklung ist u.e. die formulierte operative (Trennung von Engineering und künftig forcierter Service) und vor allem finanzielle Strategie (intensivierte Investorenansprache, Dividendenpolitik, Prüfung weiterer Optionen). Wir erwarten hiervon Impulse für die Aktie. Unser Votum und Kursziel (5,70 Euro) haben Bestand e 2014e Umsatzerlöse 360,3 286,9 234,6 213,5 297,5 347,5 Umsatzwachstum 6,3% 20,4% 18,2% 9,0% 39,3% 16,8% EBIT 49,7 25,0 17,6 6,4 9,6 14,0 EBITMarge 13,8% 8,7% 7,5% 3,0% 3,2% 4,0% Nettoergebnis 37,1 15,6 13,5 6,9 8,3 12,0 Nettomarge 10,3% 5,4% 5,7% 3,2% 2,8% 3,4% Gewinn je Aktie 1,13 0,47 0,28 0,14 0,17 0,24 Dividende je Aktie 1,50 0,00 0,12 0,09 0,09 0,09 Nettoliquidität 254,1 274,5 281,3 264,6 255,3 282,0 Excess Cash 161,1 146,9 195,5 173,7 171,0 178,8 Net Gearing 1,5 1,8 1,2 1,1 1,1 1,1 Operativer Cashflow 4,5 50,5 65,8 11,3 5,5 30,4 Free Cashflow (FCF) 5,2 48,1 68,5 14,3 8,8 26,6 FCF je Aktie 0,16 1,46 1,45 0,29 0,18 0,54 FCF Yield neg. 29,7% neg. neg. neg. 10,6% KGV 3,8 10,4 21,3 36,7 30,4 21,0 KBV 0,8 1,1 1,3 1,1 1,1 1,0 KCV neg. 3,2 neg. neg. neg. 8,3 KUV 0,4 0,6 1,3 1,2 0,9 0,7 Dividendenrendite 35,4% 0,0% 2,0% 1,8% 1,8% 1,8% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: KHD Humboldt Wedag; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 49,704 Streubesitz 62,6% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 253,4 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,15 Euro 52W Tief ,06 Euro Q3Zahlen Q4Zahlen März Monat 12,1% 9,4% 3 Monate 14,7% 9,6% 6 Monate 8,5% 1,4% 12 Monate 1,3% 12,8% IndexGewichtung CDAX 0,02% Prime Technolgy #WERT 3,00 Ersteller: Stefan Röhle (Analyst) 9,00 8,00 7,00 6,00 5,00 4,00 SWOTAnalyse Etablierter Markenname, eine über 150jährige Expertise und ein umfangreicher Track Record Hoher Excess Cash: finanzielle Flexibilität für Übernahmen und Aktienrückkäufe Deutlich steigende Auftragseingänge in 2012 durch Kooperation mit AVIC und damit signifikanter Umsatzanstieg in 2013 KHD ist relativ kleiner Hersteller bleibt die Kooperation mit AVIC hinter den Erwartungen zurück, ist Geschäftsentwicklung limitiert Weiterhin schwierige Konjunkturlage in den Industriestaaten bremst Wachstum in den Schwellenmärkten Preiswettbewerb FLSmidth und Polysius drängen in die gleichen Regionen wie KHD

18 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 18 KROMI Logistik AG Halten alt: vom Branche Industrie Kursziel (in Euro) 9,50 Segment Prime Standard Kurs (Frankfurt) (in Euro) 9,40 ISIN DE000A0KFUJ :09 Uhr Reuters K1RG Kurspotenzial 1% Bloomberg K1R Geschäftsbericht 2012/13: Entwicklung im Plan KROMI steigerte den Umsatz im Geschäftsjahr 2012/13 um 14,2% auf 59,9 (52,5; unsere Prognose: 59,8) Mio. Euro. Hintergrund war vor allem eine weiterhin robuste Auftragslage der wichtigsten Kundenbranchen im Heimatmarkt. Dagegen war das Geschäft in Südeuropa schwierig. Das EBIT 2012/13 erhöhte sich auf 0,9 (0,2; unsere Prognose: 1,4) Mio. Euro. Das bereinigte EBIT hat sich mehr als verdoppelt (1,5 (0,7) Mio. Euro). Die bereinigte EBITMarge legte vor allem auf Grund der Skaleneffekte auf 2,5% (1,3%; unsere Prognose 2,3%) zu. Im laufenden Geschäftsjahr will KROMI weiter das Geschäft insbesondere in Deutschland und Brasilien ausweiten. In Südeuropa rechnet das Unternehmen mit einer verhaltenen Entwicklung. Beim Konzernumsatz 2013/14 wird ein Anstieg im einstelligen Prozentbereich angestrebt (Basiseffekte; unsere Prognose: +8% yoy). Der Schwerpunkt wird eher auf die Steigerung der Profitabilität (Planwert bei der EBITMarge 2013/14 im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich; unsere Prognose: 3,1%) gelegt. Wir bleiben bei unserem HaltenVotum. Das Kursziel belassen wir bei 9,50 Euro (DCFBewertung). Aktienanzahl (in Mio. Stück) 4,125 Streubesitz 29,9% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 38,2 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,64 Euro 52W Tief ,80 Euro Hauptversammlung Monat 0,5% 1,9% 3 Monate 2,8% 1,8% 6 Monate 2,8% 3,8% 12 Monate 12,3% 3,3% IndexGewichtung CDAX 0,002% Gj.ende: / / / / / /14e Umsatz 34,9 31,2 38,2 52,5 59,9 64,7 Wachstum Umsatz 13,0% 10,6% 22,5% 37,3% 14,2% 8,0% EBIT 0,1 0,2 1,0 0,2 0,9 2,0 EBITMarge neg. 0,5% neg. 0,3% 1,4% 3,1% Jahresüberschuss 0,0 0,1 1,1 0,2 0,0 1,3 Nettomarge neg. 0,2% neg. neg. 0,1% 1,9% Gewinn je Aktie 0,00 0,01 0,26 0,05 0,01 0,31 Dividende je Aktie 0,00 0,15 0,15 0,00 0,00 0,15 17,1 12,0 13,3 2,6 4,6 2,8 Net Gearing 0,4 0,4 0,1 0,3 0,4 0,3 Free Cashflow (FCF) 1,5 0,1 6,9 8,7 1,1 1,2 FCF je Aktie (Euro) 0,37 0,03 1,67 2,11 0,27 0,30 EV / Umsatz 0,6 0,7 0,8 0,7 0,7 0,7 EV / 47,5 29,1 neg. 42,8 27,6 16,2 EV / EBIT neg. 135,2 neg. 225,9 51,9 21,9 EV / FCF 13,0 neg. neg. neg. neg. 23,4 KGV neg. 659,2 neg. neg. 994,2 30,8 KBV 1,3 1,4 1,6 1,5 1,7 1,6 Dividendenrendite 0,0% 1,8% 1,7% 0,0% 0,0% 1,6% Zahlen in Mio. Euro; EpS, DpS und FCF je Aktie in Euro; Quelle: KROMI Logistik AG; eigene Schätzungen 3 SWOTAnalyse KROMI realisiert bei seinen Kunden Kostensenkungspotentiale BrasilienGeschäft vor dem Turnaround Solides Finanzprofil Ertragskraft noch unterdurchschnittlich Abnehmerbranchen überwiegend zyklisch Streubesitz der Aktie mit 29,9% gering Ersteller: A. Vashkevich, S. Röhle (Analysten)

19 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 19 KTG Energie AG 2), 4) Halten alt: vom Branche Erneuerbare Energien Kursziel (in Euro) 15,20 Segment Entry Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 14,01 ISIN DE000A0HNG :30 Uhr Reuters KB7.DE Kurspotenzial 8% Bloomberg KB7 Wachstumskurs in H bestätigt Die Zahlen zum H fielen überzeugend aus. KTG Energie erhöhte die Kapazitäten um 34% auf 41 ( : 35; : 30) MW. Der Umsatz stieg überproportional um 80% auf 24,0 (13,4; H2 2012: 18,2; unsere Prognose: 22,3) Mio. Euro. Dies ist darauf zurückzuführen, dass einige Neuanlagen erst Ende 2012 in Betrieb gegangen waren. Das EBIT kletterte um 83% auf 4,8 (2,6; H2 2012: 3,3; unsere Prognose: 4,9) Mio. Euro. Damit hat KTG Energie beim Umsatz und EBIT 43% bzw. 39% unserer Gesamtjahresschätzung erreicht. KTG Energie erwartet in H ein beschleunigtes Wachstum. Angesichts des Kapazitätsausbaus in H (Übernahme einer Biomethananlage in Quesitz mit 3,6 MW; Inbetriebnahme von zwei 500 kw Anlagen in Tessin und Perleberg) erscheint uns dies plausibel. Eine Herausforderung bleibt die planmäßige Umsetzung des Kapazitätsausbaus (aktuell Anlagen mit 8 MW im Bau und mit 10 MW in Planung). Angesichts der politischen Unsicherheiten ist u.e. ein zügiger Kapazitätsausbau auch durch die Übernahme von fertig geplanten Projekten oder Bestandsanlagen sinnvoll. Wir sehen die Aktie unverändert als stabilen Dividendenwert (Dividendenrendite 2013: 3,2%; 2014: 5,4%). Unser Kursziel (15,20 Euro) und HaltenVotum haben Bestand e 2014e 2015e Umsatzerlöse 14,3 21,5 31,6 55,7 73,5 95,2 Umsatzwachstum 20,6% 50,5% 47,3% 76,3% 31,8% 29,7% 4,2 6,1 9,0 16,6 24,4 33,4 Marge 29,8% 28,4% 28,6% 29,9% 33,2% 35,1% Jahresüberschuss 0,1 0,8 1,8 3,7 6,5 9,9 EpS (Euro) 0,02 0,15 0,33 0,61 1,08 1,65 DpS (Euro) 0,00 0,00 0,00 0,45 0,75 1,15 11,1 10,9 10,9 8,1 6,9 5,9 Net Gearing 87,9 11,6 6,5 6,6 7,2 6,7 Cash Earnings 1,7 1,6 6,6 8,2 13,2 20,2 Free Cashflow (FCF) 22,3 25,3 47,7 27,3 36,6 18,6 EV / Umsatz 6,5 3,7 2,8 2,1 EV / 22,7 12,3 8,4 6,1 EV / EBIT 34,4 16,8 12,1 9,2 EV / FCF neg. neg. neg. neg. KGV neg. 22,9 13,0 8,5 KBV 4,6 3,8 3,2 2,7 KCV neg. 8,1 9,3 4,7 Dividendenrendite 0,0% 3,2% 5,4% 8,2% Zahlen in Mio. Euro außer EpS, DpS und FCF je Aktie (in Euro); Quelle: KTG Energie AG; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 6,000 Streubesitz 37,9% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 84,1 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,20 Euro 52W Tief ,70 Euro Q4Zahlen Mai Monat 0,9% 1,6% 3 Monate 1,0% 5,4% 6 Monate 1,6% 8,0% 12 Monate 4,4% 17,7% IndexGewichtung Entry Standard All Share 0,5% 13,00 Sep 2012 Dez 2012 Mrz 2013 Jun 2013 Sep 2013 Ersteller: Stefan Röhle (Analyst) 15,50 15,00 14,50 14,00 13,50 SWOTAnalyse Planbare, sichere Cashflows für 20 Jahre je Biogasanlage durch das ErneuerbareEnergienGesetz (EEG) Einbindung in das Netzwerk von KTG Agrar bei Bedarf stellt KTG Agrar der KTG Energie Gesellschafterdarlehen zur Verfügung Positionierung der Aktie als Dividendentitel Risiken beim Bau und Betrieb von Biogasanlagen: Materialschäden; Probleme mit Bakterienkulturen; Insolvenz eines Zulieferers Einbindung in das Netzwerk von KTG Agrar kann bspw. geografische Expansion limitieren (Inputstoffversorgung nur in Deutschland und Litauen) Abhängigkeit von Schlüsselperson Siegfried Hofreiter (CEO von Muttergesellschaft KTG Agrar)

20 EINSCHÄTZUNGEN 18. SEPTEMBER 2013 S. 20 Masterflex SE 3) 4) alt: vom Branche Industrie Kursziel (in Euro) 6,70 Segment Prime Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 5,90 ISIN DE :36 Uhr Reuters MZXG.DE Kurspotenzial 14% Bloomberg MZX H1 2013: Durch Internationalisierung getriebenes Wachstum Der Q2Umsatz von 14,6 (13,8) Mio. Euro lag 0,5 Mio. Euro über unserer Prognose. In den ersten 6 Monaten belief sich der Umsatz auf 29,0 (28,3) Mio. Euro. In der damaligen Telefonkonferenz hat Masterflex in den nächsten zwei Quartalen einen deutlichen Umsatzanstieg in Aussicht gestellt. Die Internationalisierungsstrategie trägt erste Früchte. Voran schreitet auch die Innovationsstrategie von Masterflex (z.b. jüngste Markteinführung des neuen Produkts PA DUOPART für pneumatische Anwendungen). Das H1EBIT lag mit 3,3 (4,0) Mio. Euro unter unserer Prognose von 3,7 Mio. Euro. Verantwortlich dafür waren die Vorlaufkosten der Internationalisierung (vor allem ein erhöhter Personalaufwand durch die Vertriebsausweitung). In H dürfte aber keine weitere nennenswerte Steigerung dieser Kosten zu verzeichnen sein. Wir belassen für 2013 unsere Schätzung beim EBIT von 7,8 Mio. Euro bei. Wir bestätigen unsere positive Einschätzung zur MasterflexAktie (Kursziel: 6,70 Euro (DCFModell); Votum). Als Treiber sehen wir u.a. mögliche Übernahmen und das starke Commitment des Managements (Aufstockung des Aktienbestands) e 2014e Gesamtleistung (GL) 39,1 47,0 54,8 57,7 61,0 63,1 Wachstum GL 48,0% 20,2% 16,6% 5,3% 5,7% 3,5% EBIT 3,6 6,4 7,5 7,6 7,8 8,5 EBITMarge (GL) 9,2% 13,6% 13,7% 13,2% 12,7% 13,5% JÜ nach Ant. Dritter 13,7 2,1 3,9 4,4 4,5 4,9 Nettomarge (GL) neg. neg. 7,1% 7,6% 7,4% 7,8% Gewinn je Aktie 3,11 0,49 0,44 0,50 0,51 0,56 Dividende je Aktie 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,10 8,6 3,8 2,1 2,0 1,9 1,5 Net Gearing 46,7 1,9 1,2 1,0 0,8 0,5 Free Cashflow (FCF) 3,8 3,1 1,7 0,9 2,9 4,8 FCF je Aktie (Euro) 0,87 0,65 0,19 0,10 0,33 0,55 EV / Umsatz 1,6 1,3 1,2 1,2 1,2 1,1 EV / 10,2 6,4 6,6 6,2 6,9 6,0 EV / EBIT 17,3 9,1 8,7 8,3 9,2 8,0 EV / FCF 15,2 18,8 32,8 57,6 23,2 13,5 KGV neg. neg. 12,1 10,3 11,7 10,6 KBV 21,0 1,3 2,9 2,2 2,1 1,7 Dividendenrendite 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% 0,0% 1,7% Zahlen in Mio. Euro; EpS, DpS und FCF je Aktie in Euro; Quelle: Masterflex SE; eigene Schätzungen Aktienanzahl (in Mio. Stück) 8,866 Streubesitz 62,1% Marktkapitalisierung (in Mio. Euro) 52,3 Tagesumsatz (Stück) W Hoch ,09 Euro 52W Tief ,66 Euro Q3Zahlen Monat 5,9% 3,4% 3 Monate 13,5% 8,4% 6 Monate 18,7% 11,1% 12 Monate 9,5% 5,7% IndexGewichtung Keine Indexzugehörigkeit SWOTAnalyse Hohe technische Eintrittsbarrieren sichern die Marktposition ab Internationalisierung wird für weiteres Wachstum sorgen Mögliche Zukäufe im Schlauchgeschäft Wertschöpfung findet noch überwiegend in Deutschland statt Verletzung der Covenants im Rahmen des Konsortialkreditvertrages Ersteller: A. Vashkevich, S. Röhle (Analysten)

adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Equity Story Premium IT Services & Solutions adesso kombiniert > Top

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Die Masterflex Group. 30. März 2015

Die Masterflex Group. 30. März 2015 Die Masterflex Group 30. März 2015 Agenda Überblick 3 Das Jahr 2014 in Zahlen 4 Aktionariat 10 Das Geschäftsmodell 11 Unsere Wachstumsstrategie 14 Ausblick 16 Anhang 18 2 Die Masterflex SE im Überblick

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick 13. Mai 2009 Jenoptik - a global optoelectronics player Konzernergebnis 1. Quartal 2009 Segmentberichterstattung Ausblick 1. Quartal

Mehr

Schaltbau. Company. Equity Research Institutionals Flash. Kaufen (unverändert) Schaltbau bestätigt positiven Wachstumstrend. 03.

Schaltbau. Company. Equity Research Institutionals Flash. Kaufen (unverändert) Schaltbau bestätigt positiven Wachstumstrend. 03. 03. Dezember 2007 Company Equity Research Institutionals Flash Schaltbau Rating Kaufen (unverändert) Schaltbau bestätigt positiven Wachstumstrend Rating: Kaufen; Erhöhung des Kursziels auf 46,0 Umsatz-

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

3,00 EBITDA-Marge 8,1% 8,4% 6,2% 7,8% 7,5% 9,0%

3,00 EBITDA-Marge 8,1% 8,4% 6,2% 7,8% 7,5% 9,0% Mensch und Maschine Software SE Votum: Kaufen Unternehmensdaten alt: Halten vom 30.10.13 Branche Software Datum: 19.03.2015 Kursziel (in Euro) 8,20 Segment Entry Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 6,47 ISIN

Mehr

Kurzporträt. Anlagekriterien 18.11.2015 GESCO AG

Kurzporträt. Anlagekriterien 18.11.2015 GESCO AG Akt. Kurs (18.11.2015, 14:33, Xetra): 70,50 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Mon.: 75,00 (75,00) EUR Branche: Beteiligungsgesellschaft Land: Deutschland ISIN: DE000A1K0201 Reuters: GSC1n.DE

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse der ersten neun Monate 2012 und Ausblick

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse der ersten neun Monate 2012 und Ausblick JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse der ersten neun Monate 2012 und Ausblick 8. November 2012 Copyright Jenoptik, All rights reserved. Dr. Michael Mertin, CEO Rüdiger Andreas Günther, CFO Jenopti k-

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

4,00 Gesamtleistung (GL) 228,5 167,2 199,8 206,2 128,5 154,5 Wachstum GL - -26,8% 19,5% 3,2% -37,7% 20,2%

4,00 Gesamtleistung (GL) 228,5 167,2 199,8 206,2 128,5 154,5 Wachstum GL - -26,8% 19,5% 3,2% -37,7% 20,2% Mensch und Maschine SE Votum: Kaufen Unternehmensdaten alt: - vom - Branche Software Datum: 28.01.2013 Kursziel (in Euro) 6,60 Segment Entry Standard Kurs (Xetra) (in Euro) 5,00 ISIN DE0006580806 25.01.2013

Mehr

Healthcare. flash. KGV KCF Dividende je Aktie

Healthcare. flash. KGV KCF Dividende je Aktie . 28.3.2002 AKTIEN Healthcare flash D Z B A N K R E S E A R C H Eckert & Ziegler. Anlageurteil: Kaufen Jahr *) Umsatz in Mio Cashflow DVFA- Ergebnis KGV KCF Dividende. Kurs am 28.3.2002 (in Euro): Euro

Mehr

Q4/08 im Rahmen unserer Erwartungen Keine Guidance für 2009 LBBW-Schätzungen nahezu unverändert Kursziel erreicht, Heraufstufung auf Halten

Q4/08 im Rahmen unserer Erwartungen Keine Guidance für 2009 LBBW-Schätzungen nahezu unverändert Kursziel erreicht, Heraufstufung auf Halten 25. Februar 29 Company Institutional Equity Research Flash PWO Rating Halten (bisher: Verkaufen) Boden in Sicht Q4/8 im Rahmen unserer Erwartungen Keine Guidance für 29 LBBW-Schätzungen nahezu unverändert

Mehr

IR News. adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio.

IR News. adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio. IR News adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio. Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2016 - Umsatzanstieg auf

Mehr

KLÖCKNER & CO SE TROTZ DEUTLICH BESSEREM 2. QUARTAL MIT ERGEBNISRÜCKGANG IM 1. HALBJAHR 2015

KLÖCKNER & CO SE TROTZ DEUTLICH BESSEREM 2. QUARTAL MIT ERGEBNISRÜCKGANG IM 1. HALBJAHR 2015 Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014 Bilfinger SE Telefonkonferenz Presse, 11. August 2014 Joachim Müller CFO Ad-hoc Meldung, 4. August 2014 Wechsel im Vorstandsvorsitz: Herbert Bodner hat interimistisch die Nachfolge von Roland Koch angetreten

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Company Flash DATAGROUP. Company Update: Mit CORBOX auf zu neuer Dynamik 12,35 EUR (11,5 EUR) Endgültiges Zahlenwerk bestätigt Vorabdaten

Company Flash DATAGROUP. Company Update: Mit CORBOX auf zu neuer Dynamik 12,35 EUR (11,5 EUR) Endgültiges Zahlenwerk bestätigt Vorabdaten Company Flash UNTERNEHMEN Company Update: Mit CORBOX auf zu neuer Dynamik RATING KAUFEN (UNVERÄNDERT) KURSZIEL 12,35 EUR (11,5 EUR) HIGHLIGHTS Endgültiges Zahlenwerk bestätigt Vorabdaten Kaufen-Rating

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

XING AG 2010. Ingo Chu Vorstand Finanzen

XING AG 2010. Ingo Chu Vorstand Finanzen Hauptversammlung der XING AG 2010 Ingo Chu Vorstand Finanzen Hamburg, 27. Mai 2010 01 Executive Summary I) Geschäftsjahr 2009 Jahr des Wandels und der Weichenstellungen Neues Management Neuer Kernaktionär

Mehr

News Flash. Dürr 12.05.2006. Verkaufen. Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr. Guter Jahresauftakt 2006 im Kurs bereits enthalten. Anlass: Q1-Bericht

News Flash. Dürr 12.05.2006. Verkaufen. Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr. Guter Jahresauftakt 2006 im Kurs bereits enthalten. Anlass: Q1-Bericht News Flash. Verkaufen Kursziel: 24,00 Kurs: 26,65 11.05.06 16:13 h Letztes Rating/ Kursz.: Halten / 20,00 Letzte Analyse: 06.03.2006 S&P-Rating: B Maschinenbau Anzahl Aktien: 15,7 Mio. Marktkapitalisierung:

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

Burkhalter Gruppe auf Kurs

Burkhalter Gruppe auf Kurs Seite 1 von 5 Burkhalter Gruppe auf Kurs Die Burkhalter Gruppe, führende Gesamtanbieterin von Elektrotechnik am Bauwerk, hat im ersten Halbjahr 2010 ihren Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11.4

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010 HAUPTVERSAMMLUNG Nürtingen 21. Juni 2010 AGENDA KEY FACTS 2009 DAS GESCHÄFTSJAHR 2009 AUSBLICK 2010 WACHSTUMSSTRATEGIE 2015 Hauptversammlung 2010 HUGO BOSS 21. Juni 2010 2 / 44 HUGO BOSS HAT STÄRKE BEWIESEN

Mehr

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Laupheim, 10. Oktober 2013 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Finanzergebnisse H1 2013 3 Die Aktie der Deutsche Post DHL

Mehr

SAF-HOLLAND: Gute Ergebnisentwicklung im Jahresverlauf

SAF-HOLLAND: Gute Ergebnisentwicklung im Jahresverlauf SAF-HOLLAND: Gute Ergebnisentwicklung im Jahresverlauf Konzernumsatz verläuft planmäßig Deutliche Steigerung der Ertragskraft Umsatz- und Ergebnisziel für 2013 bestätigt Luxemburg, 07. November 2013 Bei

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert Akt. Kurs (07.09.10, 09:05, Xetra): 18,78 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 23,00 (23,00) EUR Branche: Land Finanzdienstleistungen Deutschland ISIN: DE0005494165 Reuters: E1SGn.DE Bloomberg:

Mehr

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013 Telefonkonferenz Q1-Q3 7. November Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Q1-Q3 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Q1-Q3 Veränderung ggü. Q1-Q3 2012 Q3 Veränderung ggü. Q2 Auftragseingang

Mehr

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 QSC AG Unternehmenspräsentation Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 DAS DRITTE QUARTAL LIEF NICHT WIE ERWARTET Die Umsätze blieben mit 106,6 Millionen unter den Erwartungen

Mehr

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG Research-Update 23. Dezember 2003 Teles AG Teles AG Highlights Erneut gutes Quartalsergebnis: Bei einem Umsatz von 19,4 Mio. Euro erzielte Teles ein EBT von 4,0 Mio. Euro. Damit wächst das Unternehmen

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG 2015

HAUPTVERSAMMLUNG 2015 WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Bietigheim-Bissingen, 15. Mai 2015 www.durr.com WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender Bietigheim-Bissingen,

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Ihr Ansprechpartner investor.relations@merckgroup.com Datum: 14. August 2012 Merck Q2 2012: Transformationsprozess zeigt erste Ergebnisse Merck erzielt solides Umsatzwachstum getragen von allen Sparten

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (18.05.15, 09:02, Xetra): 58,36 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division hat sich das Geschäft wie folgt entwickelt:

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division hat sich das Geschäft wie folgt entwickelt: 1. Halbjahr 2009: The Linde Group festigt operative Marge in schwierigem Marktumfeld Programm zur nachhaltigen Produktivitätssteigerung wirkt Operative Marge trotz Restrukturierungsaufwendungen auf 20,2

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Medienmitteilung. Gutes Ergebnis trotz sinkender Nachfrage. Bossard Gruppe Geschäftsabschluss 2008

Medienmitteilung. Gutes Ergebnis trotz sinkender Nachfrage. Bossard Gruppe Geschäftsabschluss 2008 Medienmitteilung Bossard Gruppe Geschäftsabschluss 2008 Gutes Ergebnis trotz sinkender Nachfrage Die Bossard Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2008 einen rekordhohen Konzerngewinn. Nach einem starken Start

Mehr

Ad hoc Meldung, 22. April 2015

Ad hoc Meldung, 22. April 2015 23. April, 2015 Ad hoc Meldung, 22. April 2015 Telefonkonferenz Presse Herbert Bodner, CEO Axel Salzmann, CFO Ad hoc Meldung, 22. April 2015 Erstes Quartal 2015 mit negativem Ergebnis Ergebniserwartung

Mehr

Deutsches Eigenkapitalforum 2014

Deutsches Eigenkapitalforum 2014 SNP Schneider-Neureither & Partner AG Deutsches Eigenkapitalforum 2014 25. - 26. November 2014 Dr. Andreas Schneider-Neureither, CEO Jörg Vierfuß, CFO Deutsches Eigenkapitalforum 2014 2 Agenda 1 Executive

Mehr

Kurzporträt. Anlagekriterien 20.08.2015 GESCO AG

Kurzporträt. Anlagekriterien 20.08.2015 GESCO AG Akt. Kurs (20.08.2015, 17:07, Xetra): 72,50 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Mon.: 75,00 (75,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Beteiligungsgesellschaft Deutschland DE000A1K0201 GSC1n.DE

Mehr

Bestes erstes Quartal in der Geschichte von K+S

Bestes erstes Quartal in der Geschichte von K+S Kassel, 14. Mai 2008 K+S Gruppe Bestes erstes Quartal in der Geschichte von K+S Umsatz steigt um 28% auf 1,21 Mrd. Operatives Ergebnis mit 226,3 Mio. mehr als verdoppelt EBIT II letztmalig von US-Dollar-Bandbreitenoptionen

Mehr

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen 18. Juni 2015 Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen Telefonkonferenz Presse Per H. Utnegaard, CEO

Mehr

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG Akt. Kurs (31.08.11, 09:02, Xetra): 23,90 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 28,00 (28,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Bloomberg: Kurs 12 Mon.: Aktueller Kurs: Aktienzahl ges.:

Mehr

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 1 Disclaimer Soweit diese Dokumentation Prognosen, Schätzungen oder Erwartungen enthält, können diese mit Risiken und Ungewissheiten

Mehr

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 6. November 2013 Highlights 3. Quartal 2013 3. Quartal

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Investorenpräsentation 29. Oktober 2015, Zwischenbericht zum 30. September 2015. Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO

Investorenpräsentation 29. Oktober 2015, Zwischenbericht zum 30. September 2015. Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO Investorenpräsentation 29. Oktober 2015, Zwischenbericht zum 30. September 2015 Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO Disclaimer Hinweis: Diese Präsentation enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung

Mehr

Zwischenbericht zum 31. März 2010. Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender

Zwischenbericht zum 31. März 2010. Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender Zwischenbericht zum 31. März 2010 Telefonkonferenz Presse, 10. Mai 2010 Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender Januar - März 2010 Guter Start ins neue Geschäftsjahr Ergebnis mehr als verdoppelt Verkaufsprozess

Mehr

People & Print Telefonkonferenz zu den Q3-Zahlen 2015 10. November 2015

People & Print Telefonkonferenz zu den Q3-Zahlen 2015 10. November 2015 People & Print Telefonkonferenz zu den Q3-Zahlen 2015 10. November 2015 Claus Bolza-Schünemann, CEO Mathias Dähn, CFO Agenda Highlights Q3 2015 Geschäftsverlauf/Kennzahlen 9M 2015 Ausblick und Strategie

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG Akt. Kurs (14.11.11, 09:57, Ffm): 25,50 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 42,00 (63,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Segment Internet Deutschland DE000A0Z2318 OMLG.DE Open Market

Mehr

Stuttgart, 15.4.2005

Stuttgart, 15.4.2005 P R E S S E M I T T E I L U N G Stuttgart, 15.4.2005 Topic: EUWAX AG erzielt Quartalsüberschuss im Rahmen der Jahresplanung 2005 Ergebnis je Aktie im 1. Quartal 2005 bei 0,76 (-36,2 % im Vorjahresvergleich)

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015 PRESSEMITTEILUNG Wiesbaden, 28. Mai 2015 P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität Gesamtumsatzsteigerung: 9,2 Prozent EBIT-Marge: 38,5 Prozent P&I Personal & Informatik AG (P&I) erzielte im Geschäftsjahr

Mehr

EquityStory AG. Investment Highlights. Kennzahlen. Erstes Halbjahr im Rahmen der Erwartungen Empfehlung: Kaufen Kursziel: 29,50

EquityStory AG. Investment Highlights. Kennzahlen. Erstes Halbjahr im Rahmen der Erwartungen Empfehlung: Kaufen Kursziel: 29,50 Datum 02.09.2008 Vara Research GmbH Schweizer Straße 13 60594 Frankfurt am Main www.vararesearch.de * n EquityStory AG ISIN: DE0005494165 Preis (01.09.08): 22,50 Marktkapitalisierung 26,8 Mio. Streubesitz

Mehr

Investment Research. Eckdaten Geschäftsjahr 2008. 22. April 2009

Investment Research. Eckdaten Geschäftsjahr 2008. 22. April 2009 Independent Research Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH Investment Research Eckdaten Geschäftsjahr 2008 22. April 2009 Bitte lesen Sie den Hinweis zur Erstellung dieses Dokumentes, die Haftungserklärung,

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

NanoFocus AG. Wir machen Fortschritt sichtbar. Unternehmenspräsentation November 2015

NanoFocus AG. Wir machen Fortschritt sichtbar. Unternehmenspräsentation November 2015 NanoFocus AG Wir machen Fortschritt sichtbar Unternehmenspräsentation November 2015 Agenda 1 Kurzporträt 2 3 4 Equity Story Aktuelles Die Aktie 5 6 Ausblick 2015 Finanzkalender 19.11.2015 Unternehmenspräsentation

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 215 26. Januar 216 Dr. Michael Mertin, CEO Hans-Dieter Schumacher, CFO Copyright Jenoptik, All rights reserved. Jenoptik - a global optoelectronics

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013 Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Highlights 1. Quartal 2013 Weltmarkt für Flurförderzeuge stabil, Marktvolumen Europa gut 3 % unter

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

Mehr

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Design Hotels AG veröffentlicht Bericht zum Halbjahr 2015 Umsatz steigt um 16,5 Prozent auf 8,4 Mio. Euro EBITDA steigt um 4 Prozent auf 689.000 Euro Berlin, 3. August 2015 Die Design Hotels AG (m:access,

Mehr

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs

Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Arbon/Schweiz, 24. August 2007 Medienmitteilung Looser Holding weiter auf Erfolgskurs Die Looser Holding AG mit Sitz in Arbon (Schweiz) hat im ersten Halbjahr 2007 den Umsatz, das operative Ergebnis (EBIT)

Mehr

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; SINGULUS TECHNOLOGIES

Independent Research. Unabhängige Finanzmarktanalyse GmbH. Quelle: Independent Research; SINGULUS TECHNOLOGIES Unternehmen aktuell Verkaufen (vorher: Halten vom 19.05.2014) Branche Kursziel Aktienkennzahlen Schlusskurs am 01.04.2015 (EUR) Anzahl der Aktien (Mio.) Marktkapitalisierung (Mio. EUR) Freefloat (%) Bewertungskennzahlen

Mehr

OVB Holding AG Forum Financial Services

OVB Holding AG Forum Financial Services OVB Holding AG Forum Financial Services 9. September 2008, Frankfurt/Main Oskar Heitz, CFO Agenda 1 OVB auf einen Blick 2 1. Halbjahr 2008 3 Ausblick 2008 4 Fazit 5 Anhang 2 Geschäftsmodell 2,68 Mio. Kunden

Mehr

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO OVB Holding AG Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008 6. November 2008, Conference Call Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO 1 Agenda 1 Kernaussagen 9 M/2008 2 Operative Kennzahlen 3 Finanzinformationen

Mehr

Flash 13. Februar 2002

Flash 13. Februar 2002 Flash 13. Februar 22 Pironet NDH Akkumulieren Turnaround im konjunkturell schwierigen Marktumfeld geschafft Positives Gesamtjahresergebnis für 21 Moderates Umsatzwachstum von knapp % für 22 erwartet Erfolgreiche

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE. URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 2014

QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE. URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 2014 QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 20 Die Entscheidung keine weitere Media mehr einzusetzen hat starke Auswirkungen auf die Umsatzziele von URBANARA Die URBANARA Gruppe

Mehr

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011

Facts & Figures. Messe Düsseldorf Group. Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Facts & Figures Messe Düsseldorf Group Geschäftsjahr 2010 Düsseldorf, 19. Mai 2011 Im Jahr 1 nach der Krise hat sich das Geschäft im In- und Ausland stabilisiert. Der Zyklus der Messen am Standort Düsseldorf

Mehr

Equity Research Report. Einleitung

Equity Research Report. Einleitung Equity Research Report ISIN Nummer Aktienname Sitzstaat Unternehmenszweck Durchschnittliches tägliches Handelsvolumen US2082421072 Conn s Inc. United States Konsumentenelektronik, Home Office, Möbel sowie

Mehr

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Pressemitteilung - 1 - Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Automobilzulieferer wird Netto-Finanzschulden 2008 wie geplant zurückführen Umsatz steigt nach neun Monaten auf

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011 AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011 Berlin, 18. Mai 2011 airberlin Q1 2011 Ergebnis [Mio. EUR] Umsatz Leichter Umsatzanstieg bedingt durch gestiegene Auslastung, jedoch entgegen der Erwartungen

Mehr

Investorenpräsentation 30. Juli 2015, Zwischenbericht zum 30. Juni 2015. Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO

Investorenpräsentation 30. Juli 2015, Zwischenbericht zum 30. Juni 2015. Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO Investorenpräsentation 30. Juli 2015, Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO Disclaimer Hinweis: Diese Präsentation enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Highlights 2. Quartal 2013 starkes 2. Quartal für Jungheinrich Auftragseingangswert

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Kurzporträt 20.02.2015 GESCO AG. Akt. Kurs (20.02.2015, 09:55, Xetra): 70,10 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Mon.: 75,00 (75,00) EUR

Kurzporträt 20.02.2015 GESCO AG. Akt. Kurs (20.02.2015, 09:55, Xetra): 70,10 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Mon.: 75,00 (75,00) EUR Akt. Kurs (20.02.2015, 09:55, Xetra): 70,10 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Mon.: 75,00 (75,00) EUR Branche: Beteiligungsgesellschaft Land Deutschland ISIN: DE000A1K0201 Reuters: GSC1n.DE

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

3U HOLDING AG. Buy (unverändert) Kursziel: 1,00 Euro (unverändert)

3U HOLDING AG. Buy (unverändert) Kursziel: 1,00 Euro (unverändert) Buy (unverändert) Kursziel: 1,00 Euro (unverändert) 20 Aug 2014 Kurs (Euro) 0,73 Hoch / Tief 52 Wochen 0,73 / 0,40 Schlüsseldaten Land Deutschland Segment Prime Standard WKN 516790 ISIN DE0005157902 Symbol

Mehr

Centrotec Sustainable AG Einziger integrierter Anbieter von Gebäude-Energiesparsystemen

Centrotec Sustainable AG Einziger integrierter Anbieter von Gebäude-Energiesparsystemen Solventis Wertpapierhandelsbank Research 17. November 2006 Klaus Soer Klaus Schlote Tel.: +49 (0) 69-71589152 Tel.: +49 (0) 69-71589151 ksoer@solventis.de kschlote@solventis.de Centrotec Sustainable AG

Mehr

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Unser

Mehr