Die häufigsten Fragen unserer Kunden zu Basel II und Rating

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die häufigsten Fragen unserer Kunden zu Basel II und Rating"

Transkript

1 Die häufigsten Fragen unserer Kunden zu Basel II und Rating Die Fragen im Überblick... Antworten finden Sie auf Seite Wie definiert die Sparkassenorganisation den Mittelstand? 2 2. Ziehen sich die Sparkassen mit dem internen Rating aus der Finanzierung des 2 Mittelstandes zurück? 3. Macht Basel II die Kreditfinanzierung für den Mittelstand unbezahlbar? 3 4. Welche Stellhebel gibt es für ein gutes Bilanzrating? 3 5. Die mittelständischen Unternehmen in Deutschland verfügen im Durchschnitt 4 über eine deutlich geringere Eigenkapitalausstattung (unter 20 %) als vergleichbare Betriebe im europäischen Ausland. Wie wirkt sich dieser strukturelle Nachteil auf das Rating aus? 6. Welchen Einfluss hat die Branche auf das Rating? Erhält z.b. die 4 Krisengeschüttelte Bauindustrie von vornherein einen Branchenabschlag? 7. Welche Bedeutung haben künftig die Sicherheiten für das Rating und die 5 Kreditkonditionen? 8. Wie wird zusätzliches Privatvermögen beim Firmenkundenrating 5 berücksichtigt? 9. Wird die Sparkassenorganisation die Details der Ratingverfahren 6 Veröffentlichen und ihren Kunden zur Verfügung stellen? 10. Bekommt der Firmenkunde eine Ratingurkunde von seiner Sparkasse, 7 die er bei seinen Kunden, Lieferanten oder anderen Banken einsetzen kann? 11. Für welche Kunden lohnt sich das externe Rating einer Agentur? Ist es möglich, dass ein Kunde bei verschiedenen Kreditinstitutsgruppen auch 8 unterschiedliche interne Ratings erhält? 13. Werden auch Ratings anderer Banken von den Sparkassen anerkannt? Was kostet das Rating bei den Sparkassen? Das Finanzrating wird weiterhin ein hohes Gewicht haben. Wie werden daher 9 Zukunftsaspekte der Unternehmensentwicklung im neuen Rating Berücksichtigt? 16. Wird es auch ein internes Ratingverfahren für Kommunen geben? Berater und Wirtschaftsprüfer meinen, dass die Alternativen zum 10 Bankkredit immer wichtiger werden. Stimmt das? 18. Welche Rolle spielt künftig Beteiligungskapital im Finanzierungsmix? Sollten Firmen jetzt schon Pläne machen, um im Jahr 2006 wenn Basel II 10 Erstmals angewandt wird ein gutes Rating zu bekommen? 20. Was können kleine und mittlere Unternehmen jetzt schon tun, 11 das Rating positiv zu beeinflussen? 21. Wo liegt für den Unternehmer der zukunftsgerichtete betriebswirtschaftliche 11 Nutzen des Ratings? 22. Welche Papiere, Daten, Zahlen und Fakten sollten die Kunden auf jeden Fall 12 Dabei und entsprechend aufbereitet haben, wenn sie zu ihrer Sparkasse Gehen? 23. Welche Papiere und Fakten müssen jetzt vorgelegt werden, die früher nicht oder kaum relevant waren?

2 1. Wie definiert die Sparkassenorganisation den Mittelstand? Kleine Unternehmen: bis 9 MA / Umsatz < 0,5 Mio. EUR Mittlere Unternehmen: 10 bis 500 MA / Umsatz < 50 Mio. EUR Der unternehmerische Mittelstand ist ein Wirtschaftsmodell mit hoher Identifikation und eindeutiger Übernahme von persönlicher und gesellschaftlicher Verantwortung. Der Mittelstand sind diejenigen Unternehmen, die von einem Unternehmer mit persönlichem Risiko geführt werden und an denen zumeist ganze Familien beteiligt sind. Es sind diejenigen Unternehmen, die das Rad in der Region am Laufen halten, hier ihre Gewinne erwirtschaften und ihre Steuern zahlen. Es sind die mehr als 3 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen, die fast 50 % der Bruttoinvestitionen tätigen, fast 60 % der Bruttowertschöpfung erwirtschaften, knapp 70 % aller Arbeits- und knapp 80 % aller Ausbildungsplätze in Deutschland stellen. Der Mittelstand ist ein Zukunftsmodell: Relativ kleine Einheiten mit klarem Standort und gleichzeitig international vernetzt. Das sorgt für eine feste Verankerung der Wirtschaft bei den Menschen und es sorgt für gesellschaftliche Stabilität. 2. Ziehen sich die Sparkassen mit dem internen Rating aus der Finanzierung des Mittelstandes zurück? Mit einer Bilanzsumme von rund 1,8 Billionen Euro ist die ªFinanzgruppe die größte Kreditinstitutsgruppe der Welt. In Baden-Württemberg sind fast 2/3 aller Bürgerinnen und Bürger Kunden der Sparkassen. Die Sparkassen sind in der Nähe der einzelnen Menschen und des Mittelstandes. Ziel ist es, Kundennähe mit den Kosten- und Innovationsvorteilen eines großen Verbundes zu kombinieren. Die ªFinanzgruppe ist ein Unternehmensverbund für eine umfassende und zukunftsorientierte Betreuung des Mittelstandes in allen Fragen rund ums Geld. Wir stellen uns dem Wettbewerb im Zeitalter der Globalisierung auf der Grundlage einer festen Verankerung im deutschen und vor allem im regionalen Markt. Wir wollen nicht als Global Player auf den Weltmärkten mit unseren Mitbewerbern konkurrieren. Vielmehr lautet unser Motto: All business is local

3 Die Sparkassen sind verlässlicher Partner des Mittelstandes und auch der Existenzgründer und ziehen sich nicht aus diesem Bereich zurück. Ohne Sparkassen und Landesbanken wäre die Finanzierung des Mittelstandes in Deutschland massiv gefährdet. 3. Macht Basel II die Kreditfinanzierung für den Mittelstand unbezahlbar? In absehbarer Zeit wird die Kreditfinanzierung über Sparkassen und Banken die wichtigste Finanzierungsform für kleine und mittelständische Unternehmen bleiben. Die Verbände des Kreditgewerbes und des Mittelstandes setzen sich derzeit gemeinsam und intensiv für eine mittelstandsfreundliche Ausgestaltung der Baseler Reformvorschläge ein. Alle Banken und Sparkassen müssen zukünftig ihre Kredite entsprechend des individuellen Kreditrisikos mit Eigenkapital unterlegen. Damit wird das Rating eines Unternehmens zu einem wichtigen Kostenfaktor für alle Kreditinstitute und ihre Kunden. Sparkassen und ihre Kunden müssen sich also rechtzeitig auf die Veränderungen durch Basel II vorbereiten. Mit dem neuen Ratingverfahren der Sparkassen wollen wir das Kreditrisiko möglichst präzise messen, damit wir Ihnen marktgerechte Konditionen bieten können. Zukunftsfähige Unternehmen, die ertragsstark und innovativ in ihrem Markt tätig sind, werden Vorteile bei der Kreditfinanzierung haben. Ein aktives Informationsverhalten wird daher auch für mittelständische Unternehmen immer wichtiger. In vielen kleinen und mittleren Unternehmen wird also ein Umdenkprozess stattfinden müssen. Die Entwicklung hin zu mehr Transparenz bietet gerade für viele Unternehmen die Chance, bei allen ihren Geschäftspartnern - also bei Kunden, Lieferanten und Kreditgebern optimale Konditionen durchzusetzen. 4. Welche Stellhebel gibt es für ein gutes Bilanzrating? Das Bilanzrating ist mit einem Gewicht von 50 % bis 60 % ein Schwerpunkt im Ratingverfahren der Sparkassen. Bei den Kreditverhandlungen spielte die Analyse der Bilanzkennzahlen auch bisher schon eine wesentliche Rolle. Bilanzrelationen, insbesondere - 3 -

4 wirtschaftliches Eigenkapital (einschl. Eigenkapital-ähnliche Mittel: Gesellschafterdarlehen, Einlagen typischer stiller Gesellschafter ohne Verlustteilnahme, Darlehen mit Rangrücktritt) und kurzfristiges Fremdkapital Vorräte (Lagerkennzahlen) Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Gesamtleistung (Umsatzerlöse + Bestandsveränderungen + aktivierte Eigenleistungen) Betriebsergebnis Cashflow 5. Die mittelständischen Unternehmen in Deutschland verfügen im Durchschnitt über eine deutlich geringere Eigenkapitalausstattung (unter 20 Prozent) als vergleichbare Betriebe im europäischen Ausland. Wie wirkt sich dieser strukturelle Nachteil auf das Rating aus? Die Eigenkapitalquote ist eine wichtige Kennzahl im Rating, weil die Eigenkapitalausstattung eines Unternehmens über den unternehmerischen Spielraum in guten Zeiten (Finanzierungsfunktion) und schlechten Zeiten (Risikopolster) entscheidet. Die Verbesserung der Eigenkapitalausstattung ist für die Unternehmen wichtig. Mögliche Stellhebel: Zuführung durch verbesserte Rentabilität Moderate Entnahmepolitik Eigenkapital-ähnliche Mittel: Gesellschafterdarlehen, Einlagen stiller Gesellschafter, Genussrechtskapital Eigenkapital-schonende Finanzierungsformen, z. B. Leasing Strukturelle Veränderungen bei Förderkrediten Intensivierung der Beteiligungsfinanzierung z. B. mit ªWagniskapital von der Kreissparkasse Ludwigsburg. 6. Welchen Einfluss hat die Branche auf das Rating? Erhält z. B. die krisengeschüttelte Bauindustrie von vornherein einen Branchenabschlag? Es wird keinen Branchen-Malus im Sparkassenrating geben, da die eingehenden Bilanzkennzahlen bereits mit der Branche korrelieren: - 4 -

5 Die wirtschaftliche Gesamtsituation einer Branche spiegelt sich zuerst in den finanziellen Kennzahlen, also im Bilanzrating eines Unternehmens, wider. Geht es einer ganzen Branche schlecht, so wird sich das bei vielen Unternehmen aus dieser Branche auch in einem ungünstigen Bilanzrating niederschlagen. Zusätzlich wird im Ratingverfahren bei großen Firmenkunden neben der allgemeinen Branchenentwicklung auch die individuelle Marktstellung des Unternehmens beurteilt. Dadurch können auch Outperformer in einer ansonsten krisengeschüttelten Branche angemessen berücksichtigt werden. Die Perspektiven einer bestimmten Branche spielen natürlich auch beim Rating von Existenzgründern eine wichtige Rolle. Abgesehen von dem konkreten Ratingergebnis eines Unternehmens wird jede Sparkasse bei der Kreditentscheidung darauf achten, ihre Risiken auf viele - natürlich möglichst erfolgversprechende Branchen zu streuen. 7. Welche Bedeutung haben künftig die Sicherheiten für das Rating und die Kreditkonditionen? Sparkassen achten bei ihrer Kreditentscheidung vor allem auf die Ertragskraft eines Unternehmens, denn sie sind ja in erster Linie an einer dauerhaften und für beide Seiten erfolgversprechenden Geschäftsverbindung interessiert. Das eigentliche Ratingverfahren wird die Frage der Sicherheiten nicht umfassen, da die Zukunftsfähigkeit und Ausfallwahrscheinlichkeit eines Unternehmens zunächst ja nicht davon abhängt, welche Sicherheiten der Sparkasse gestellt wurden. Aber die Sicherheiten entscheiden natürlich mit darüber, wie hoch der tatsächliche Verlust für die Sparkasse sein kann, wenn der Kreditnehmer die vereinbarten Zins- und Tilgungsleistungen nicht mehr erbringt. Das heißt, die Art und Höhe der Sicherheiten wird auch weiterhin eine Frage in den Kreditverhandlungen sein und die Konditionen für den Kredit mit bestimmen. 8. Wie wird zusätzliches Privatvermögen beim Firmenkundenrating berücksichtigt? Basel II schreibt vor, dass für jede rechtlich selbstständige Einheit, also für jeden Kunden und jedes Unternehmen, ein eigenes Rating erstellt werden muss. Bei der Entwicklung des Ratings haben wir viel darüber diskutiert, ob die Tatsache, dass ein Unternehmer über zusätzliches Privatvermögen verfügt auch einen messbaren Einfluss auf die Ausfallwahrscheinlichkeit der Firma - 5 -

6 hat. Kurz: Wird der Unternehmer im Krisenfall sein Privatvermögen zur Rettung der Firma einsetzen? Die Erfahrungen zeigen, dass sich bei der Insolvenz von Unternehmen oftmals auch die privaten Vermögenswerte des Kunden verflüchtigt haben: Ist die Bank nicht mehr bereit weiteres Geld in das Unternehmen zu investieren, so wird auch der Unternehmer selbst in der Regel keine weiteren Mittel aus seinem Privatvermögen aufbringen können oder wollen um den Ausfall der Firma zu verhindern. Unter Berücksichtigung der notwendigen Restriktionen* ergäbe sich ein zu hoher Aufwand im Verhältnis zu einer nur geringfügig besseren Trennschärfe des Ratings. Damit wäre auch die schnelle und kostengünstige Erstellung des Ratings gefährdet. *Nachweis, Risikoabschläge, juristische Identität, quotale Anrechnung Haftendes Privatvermögen wird sich wie bisher als Sicherheit günstig auf die Konditionen für Firmenkredite auswirken. Damit hat es der Unternehmer selbst in der Hand, die Bereitstellung der Kredite und deren Preise positiv zu beeinflussen. 9. Wird die Sparkassenorganisation die Details der Ratingverfahren veröffentlichen und ihren Kunden zur Verfügung stellen? Wir informieren über Grundstrukturen, geben Beispiele für wichtige Ratingdetails und Empfehlungen zur Vorbereitung auf das Rating. Stärken und Schwächen des Unternehmens sollen im Rahmen der individuellen Finanzierungsberatung besprochen werden. Die Gesamtheit der Ratingdetails wird nicht veröffentlicht werden: Die Anpassung der Unternehmen an die konkreten Ratingfragen führt nur zu einer scheinbaren Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Situation. Die Trennfähigkeit des Systems kann verloren gehen. Stichwort: Investitionsschutz und Wettbewerbsvorteile. Einfaches Beispiel: Wir sagen, die Teilnahme an einer Informationsveranstaltung wirkt sich positiv auf das Rating aus. Folge: Zur nächsten Veranstaltung kommen alle Kunden. Konsequenz: Der reine Tatbestand der Veranstaltungsteilnahme kann nicht mehr zwischen guten und schlechten Kunden trennen. Die Kreissparkasse Ludwigsburg bietet ihren Kunden entsprechende Kundenbroschüren an

7 10. Bekommt der Firmenkunde eine Ratingurkunde von seiner Sparkasse, die er bei seinen Kunden, Lieferanten oder anderen Banken einsetzen kann? Das Ratingverfahren der Sparkassen ist ein internes Rating, dass für den Einsatz innerhalb der Sparkassen entwickelt wurde. Es verfolgt einen anderen Zweck als das externe Rating einer Agentur: Unterstützung der Kreditentscheidung Risikofrühwarnsystem Höhe der Eigenkapitalunterlegung (Kapitalkosten nach Basel II) Risikogerechte Konditionen Dafür ist es ein schlankes und für den Kunden kostengünstiges Verfahren. Der Kunde erhält Ansatzpunkte zur Einleitung betriebswirtschaftlicher Verbesserungen im Unternehmen. 11. Für welche Kunden lohnt sich das externe Rating einer Agentur? Der Baseler Ausschuss hat als Alternative zum internen Rating der Kreditinstitute ein externes Rating vorgesehen. Ein solches Verfahren bei einer großen Agentur wie Moody s oder Standard & Poor s ist aber für mittelständische Unternehmen in der Regel zu teuer. Preise von bis zu ,-- US-Dollar pro Jahr sind keine Seltenheit. Im angloamerikanischen Vergleich verfügen deshalb hierzulande nur sehr wenige Unternehmen über ein externes Rating - in der Fachliteratur wird daher oft von einer Ratinglücke in Deutschland gesprochen. In diese Marktlücke sind in den letzten Monaten viele neue Anbieter gestoßen: Agenturen wie z. B. die Creditreform Rating AG, die Rating Services AG oder die EuroRatings AG haben sich darauf spezialisiert, Ratings für den Mittelstand zu deutlich günstigeren Preisen anzubieten. Ob diese neuen Agenturen allerdings die Anerkennung nach Basel II erhalten werden, ist eher unwahrscheinlich. Die kleinen und mittleren Unternehmen müssen letztlich entscheiden, ob sich die zusätzlichen Kosten für ein externes Rating lohnen. Das Rating einer bekannten externen Agentur ist sicherlich notwendig, wenn sich große Unternehmen direkt am Kapitalmarkt finanzieren wollen, also z. B. durch die Ausgabe von Anleihen. Ein gutes externes Ratingurteil ist auch vorteilhaft, wenn ein Unternehmen dies in der Öffentlichkeitsarbeit gegenüber Kunden und Lieferanten aktiv vermarkten will. Für uns Sparkassen ist aber eines wichtig: Bei den Verhandlungen in Basel haben wir erreicht, dass für die traditionelle Kreditfinanzierung bei Banken und Sparkassen das interne Rating der Kreditinstitute gleichberechtigt und - 7 -

8 ausreichend ist. Dadurch konnte vor allem die Belastung des Mittelstandes mit zusätzlichen Kosten erfolgreich verhindert werden. Sparkassen werden ein externes Ratingurteil sicherlich berücksichtigen, aber gleichzeitig auf das interne Verfahren nicht verzichten wollen und können. 12. Ist es möglich, dass ein Kunde bei verschiedenen Kreditinstitutsgruppen auch unterschiedliche interne Ratings erhält? Wir erwarten, dass die Vorgaben durch Basel II fast unverändert und zeitgleich in eine europäische Richtlinie umgesetzt werden. Diese ist maßgeblich für die Umsetzung in den einzelnen EU-Staaten. Für alle Kreditinstitutsgruppen gleichgültig, ob sie innerhalb Deutschlands oder in europäischen Nachbarländern tätig sind gelten also die gleichen strengen Maßstäbe für den Einsatz interner Ratingverfahren. Dies wird von den Aufsichtsämtern überwacht werden. Systembedingt unterschiedliche Ratingergebnisse dürfte es insofern nicht geben. Die Anzahl und Qualität der Daten, die über den Kunden vorliegen, können aber bei den einzelnen Banken unterschiedlich sein. Im Bereich des Kontoverhaltens sind sie z. B. davon abhängig, ob das Institut Haupt- oder Nebenbankverbindung des Kunden ist. Aus dem unterschiedlichen Informationsgehalt können sich daher auch unterschiedliche Ratingergebnisse ergeben. 13. Werden auch Ratings anderer Banken von den Sparkassen anerkannt? Viele Kreditinstitutsgruppen werden mit eigenen internen Ratingsystemen arbeiten, um die neuen Baseler Kapitalanforderungen für Kreditrisiken zu erfüllen. Weil die Vorgaben aus Basel sehr genau sind, werden sich die Verfahren auch nicht wesentlich voneinander unterscheiden. Die Sparkasse kann aber nicht erkennen, auf welcher Informationsbasis die andere Bank ihr Rating durchgeführt hat und wird daher immer auch ihr eigenes Verfahren anwenden. In vielen Fällen verfügen Sparkassen in ihrer Hausbankfunktion über besonders viele Informationen und kennen ihre Kunden sehr gut. Außerdem schreibt Basel vor, dass Kreditinstitute ihr internes Ratingverfahren auch tatsächlich einsetzen müssen. Sie dürfen nicht in jedem Einzelfall mal das eigene interne Rating oder mal das Rating einer externen Bank oder Agentur benutzen

9 14. Was kostet das Rating bei den Sparkassen? Das Rating der Sparkassen ist im Gegensatz zu den Ratingverfahren einer darauf spezialisierten Agentur für interne Zwecke entwickelt worden. Insofern wird es keinen gesonderten Preis für das Rating geben. Selbstverständlich haben die Sparkassen Personal- und Sachkosten bei der Durchführung des Ratings zu berücksichtigen. Diese Prozesskosten sind durch das Kreditgeschäft verursacht und werden in der Preiskalkulation der Sparkassen enthalten sein. Da jedoch viele Informationen für das Rating ohnehin bei der Sparkasse vorhanden sind kann das Rating effizient und kostengünstig erstellt werden. Das einheitliche Rating für alle Sparkassen und Landesbanken ermöglicht es der Sparkassen-Finanzgruppe, die Arbeitsabläufe weiter zu verbessern und effizienter zu gestalten. Dadurch sollten zusätzliche Kosten mindestens kompensiert werden. 15. Das Finanzrating wird weiterhin ein hohes Gewicht haben. Wie werden daher Zukunftsaspekte der Unternehmensentwicklung im neuen Rating berücksichtigt? Die Prognosekraft der ausgewählten (vergangenheitsbezogenen) Bilanzkennzahlen wurde im Projekt statistisch nachgewiesen. Die finanziellen Faktoren sind auch deshalb gut geeignet, da sie weitgehend frei von subjektiven Eindrücken sind. Zukunftsaspekte werden zusätzlich durch die qualitativen Fragen berücksichtigt, z. B. bei Firmenkunden mit Fragen zur Unternehmensstrategie und zum Themenbereich Markt & Produkt, bei Existenzgründern mit Fragen zum Businessplan und mit Fragen zu den Branchenperspektiven. Außerdem gibt es in Einzelfällen immer die Möglichkeit der Überschreibung. 16. Wird es auch ein internes Ratingverfahren für Kommunen geben? Nach den Baseler Vorschlägen ist vorgesehen, dass Kredite an Kommunen in Deutschland entsprechend der Bewertung der Bundesrepublik mit einem 0 %-Gewicht belegt werden. Für diese Kredite wäre also wie bisher keine Unterlegung mit Eigenkapital erforderlich

10 Entsprechend arbeitet die Sparkassenorganisation bisher nicht an einem internen Rating für Kommunen in Deutschland. 17. Berater und Wirtschaftsprüfer meinen, dass die Alternativen zum Bankkredit immer wichtiger werden. Stimmt das? Der mit Abstand wichtigste Bereich ist und bleibt die Kreditfinanzierung. Entscheidend für das Unternehmen ist allerdings der richtige Finanzierungsmix. Bei einer Mittelstandsbefragung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes hat etwa jeder vierte Unternehmer Leasing für den eigenen Betrieb als wichtig oder sehr wichtig eingestuft. Mit steigender Tendenz. 18. Welche Rolle spielt künftig Beteiligungskapital im Finanzierungsmix? Grundsätzlich kann ein Unternehmen durch die Beteiligung von externen Anteilseignern seine Eigenkapitalsituation verbessern. Viele Mittelständler sind hier aber noch zurückhaltend. In einer Umfrage des DSGV haben sieben bis acht Prozent der Unternehmer geantwortet, dass Beteiligungskapital für sie von großer oder sehr großer Bedeutung ist. In der Tendenz wird die Bedeutung von Wagnisund Beteiligungskapital zunehmen. Die Kreissparkasse Ludwigsburg bietet ªWagniskapital an. Gerade in der Phase der Unternehmensexpansion wird dieses Kapital eine wichtige Rolle spielen können. Wir gehen davon aus, dass die Kreditfinanzierung nicht nennenswert abnehmen wird. 19. Sollten Firmen jetzt schon Pläne machen, um im Jahr 2006 wenn Basel II erstmals angewandt wird ein gutes Rating zu bekommen? Ein gutes Unternehmensmanagement ist in jeder Phase der wirtschaftlichen Tätigkeit wichtig. Auf die neuen Anforderungen können und sollten sich unsere Kunden jetzt schon vorbereiten und sie als Herausforderung zur Verbesserung ihrer Unternehmensführung begreifen. Im Übrigen ist das Rating für Firmenkunden ja nichts Neues. Auch in der Vergangenheit erfolgte die Kreditvergabe in engem Zusammenhang mit bestimmten Rahmendaten über das betreffende Unternehmen

11 20. Was können kleine und mittelständische Unternehmen jetzt schon tun, um das Rating positiv zu beeinflussen? Jedes Unternehmen kann sich bereits jetzt fit für Basel II machen. So sind beispielsweise der Aufbau betriebswirtschaftlichen Know-hows in der Geschäftsleitung die Nutzung betriebswirtschaftlicher Planungs- und Steuerungsinstrumente die Verbesserung der Rentabilität die Stärkung der Eigenkapitalbasis die Sicherung der Marktposition oder die rechtzeitige Regelung der Nachfolgefrage wichtige Elemente und Bausteine für eine positive Ratingeinschätzung durch die Bank oder Sparkasse. Zusätzlich kommt es im Verhältnis zur Sparkasse darauf an, auf eine Kontoführung im Rahmen der Vereinbarungen zu achten, Bilanzen und andere Unterlagen frühzeitig, vollständig und kontinuierlich vorzulegen und insgesamt eine offene Kommunikation zur Hausbank zu pflegen. 21. Wo liegt für den Unternehmer der zukunftsgerichtete betriebswirtschaftliche Nutzen des Ratings? Das Rating fördert die Umsetzung von Verbesserungen im Unternehmen, da Verbesserungen auch zu einem besseren Rating führen. Das Rating wiederum beeinflusst die Kreditkonditionen und eröffnet dem Unternehmer neue Chancen am Markt. Weiter ist durch das Rating eine kontinuierliche, den betriebswirtschaftlichen Anforderungen entsprechende Begleitung der Unternehmensentwicklung möglich. Zukünftiges Benchmarking (z. B. mit Branchenwerten) erlaubt den direkten Vergleich mit den Wettbewerbern, verdeutlicht Kernkompetenzen und eröffnet neue Geschäftsfeldpotenziale. Langfristig wird auch für die mittelständischen Unternehmen durch das Rating der Weg zum Kapitalmarkt geebnet

12 22. Welche Papiere, Daten, Zahlen und Fakten sollten die Kunden auf jeden Fall dabei und entsprechend aufbereitet haben, wenn sie zu ihrer Sparkasse/Bank gehen? Der Vorbereitung eines Unternehmens auf ein Ratinggespräch mit der Sparkasse kommt eine besondere Bedeutung zu. Für das Management ist dies keine einmalige, sondern eine dauerhafte Herausforderung. Beim Rating wird das gesamte Unternehmen abgebildet. So werden zum einen die finanzwirtschaftlichen Kennzahlen aus den Bereichen Ertragslage, Finanzlage und Vermögenslage berücksichtigt und zum anderen zahlreiche qualitative Faktoren zum Unternehmer, zum Unternehmen, den Produkten und Dienstleistungen und den betriebswirtschaftlichen Instrumenten in die Bewertung einbezogen. Um sich optimal auf das Ratinggespräch vorzubereiten, sollten zum Beispiel Kennzahlen zur aktuellen Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage sowie Daten zur Kapital- und Ertragsstruktur bereitgehalten werden. Zentrale Informationsquelle für ein Rating ist - wie schon in der Vergangenheit - die Bilanz des Unternehmens. Daneben sind Unterlagen zu den Bereichen Unternehmensführung und -steuerung, Planung und Steuerung, Finanz- und Liquiditätsplanung, Personalmanagement sowie Forschung und Entwicklung erforderlich. Vor einem Gespräch mit der Kreissparkasse sollten Sie sich deshalb auf die Fragenkomplexe der einzelnen Bereiche vorbereiten, entsprechende Beschreibungen erstellen bzw. eventuelle Dokumentationen bereithalten. 23. Welche Papiere und Fakten müssen jetzt vorgelegt werden, die früher nicht oder kaum relevant waren? Grundsätzlich kommt es künftig darauf an, die relevanten Informationen zeitnäher und vollständiger als bisher vorzulegen. Grundlegend neue Anforderungen an die Art der vorzulegenden Daten und Fakten bestehen nicht!

Fragenkatalog. Internes Rating der S-Finanzgruppe

Fragenkatalog. Internes Rating der S-Finanzgruppe Fragenkatalog Internes Rating der S-Finanzgruppe 1. Wie definiert die Sparkassenorganisation den Mittelstand? Kleine Unternehmen: bis 9 MA / Umsatz < 0,5 Mio. Euro Mittlere Unternehmen: 10 bis 500 MA /

Mehr

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank Herzlich willkommen s 20. September 2012 s Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank 20.09.2012 Sparkasse Seite 1 Agenda 1. Vorstellung der Sparkasse 2. Faktoren,

Mehr

Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen

Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen Zukunftsfinanzierung mit Beteiligungskapital Zuerst prüfen dann den richtigen Partner wählen Dr. Sonnfried Weber BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbh Zwar stehen Zukunft, Chancen, Probleme der

Mehr

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung

Rating. Rating. Informationen über. (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung Rating Informationen über Rating (Bedeutung, Konsequenzen, Anforderungen) Harry Donau - Unternehmensberatung RATING Basel II, die Richtlinien des Baseler Ausschusses der Bankenaufsicht, verpflichtet die

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH

SPK Unternehmensberatung GmbH SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend Rating Herausforderung und Chance zugleich 4-Sterne Rating Deutschland SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 SPK Das Logo SPK Unternehmensberatung GmbH Seite

Mehr

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1 Seite 1 Agenda 1. Firmenkundengeschäft : Wir über uns - Zahlen, Daten, Fakten 2. Deutscher Mittelstand - ein kurzer Lagebericht 3. Finanzierungen im Mittelstand und unsere Tipps 4. Basel III - und die

Mehr

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz Wir machen den Weg frei Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank VR Bank Südpfalz Ihr Referent am heutigen Tag Clifford Jordan Leiter Firmenkundenbetreuung und Generalbevollmächtigter der VR Bank Südpfalz

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Finanzierung heute und morgen

Finanzierung heute und morgen Kreditsicherungsstrategien für das Gastgewerbe Finanzierung heute und morgen Die neue Partnerschaft zwischen Kunde und Bank Thomas Ochsmann Ulrich Schmidt So könnte sich mancher Kunde fühlen! Kreditnehmer

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Kreditfinanzierung nach Basel II. Rating Herausforderung und Chance zugleich

Kreditfinanzierung nach Basel II. Rating Herausforderung und Chance zugleich Kreditfinanzierung nach Basel II Rating Herausforderung und Chance zugleich Basel II: Ausgangslage und Position der Sparkassen Bedeutung des Ratingsystems für den Mittelstand Wie ist das Ratingsystem aufgebaut?

Mehr

Schwächt Basel II die Schwachen?

Schwächt Basel II die Schwachen? AKAD-Forum WHL Lahr 2007 1 Prof. Schwächt Basel II die Schwachen? Professur Controlling Prof. und Dr. Accounting, H.-Ch. Brauweiler Prorektor AKAD-FH Leipzig Ethische Implikationen des Risikoaufschlags

Mehr

S-Kap Beteiligungen. S-Kapital. Volle Kraft voraus für Wachstum und Ertrag. Mit S-Kap Beteiligungskapital für den Mittelstand.

S-Kap Beteiligungen. S-Kapital. Volle Kraft voraus für Wachstum und Ertrag. Mit S-Kap Beteiligungskapital für den Mittelstand. S-Kap Beteiligungen S-Kapital Volle Kraft voraus für Wachstum und Ertrag. Mit S-Kap Beteiligungskapital für den Mittelstand. S-K Sicherer Kurs auf Ihre Unternehmensziele mit starker Eigenkapitalbasis.

Mehr

Wie verbessere ich mein Bankenrating?

Wie verbessere ich mein Bankenrating? Wie verbessere ich mein Bankenrating? Seminar 1: Finanz- und Ertragslage Was versteht man unter Rating? Ratings geben durch definierte Symbole eine Bonitätsauskunft über einen Schuldner und schätzen damit

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

Reiner-Peter Doll. Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II. - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse -

Reiner-Peter Doll. Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II. - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse - Reiner-Peter Doll Die Finanzierung von Nonprofit-Organisationen im Hinblick auf Basel II - Eine theoretische und empirisch-explorative Analyse - Verlag P.C.O. Bayreuth Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen

Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Rechtliche Rahmenbedingungen zur Steuerung von Kreditinstituten auf Basis der Baseler Empfehlungen Sophia Völkl 01.02.2010 1 / 19 Übersicht 1 Historische Entwicklung von Basel I zu Basel II 2 Ziele und

Mehr

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung

Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Bankinternes Rating 5.2 Kreditwürdigkeitsprüfung Seite 7 Neue Kreditwürdigkeitsprüfung Inhalt Bankinternes Rating-Verfahren Bankinterne Rating-Systeme Internes Rating nach Basel II Anforderungen an das

Mehr

Unternehmensfinanzierung im Wandel Rating als neuer Marktfaktor Was ist Rating? Rating = standardisierte Beurteilung der Bonität, Aussage über die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalles oder einer

Mehr

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer Unternehmen stehen wirtschaftlich sehr unterschiedlich da; ebenso gibt es vielfältige Besicherungsmöglichkeiten für einen Kredit. Risikogerechte Zinsen berücksichtigen dies und erleichtern somit vielen

Mehr

Mittelstand quo vadis?

Mittelstand quo vadis? Raiffeisen-Business Frühstück Mittelstand quo vadis? Mag. Peter Voithofer 9. April 213 Aufbau der Präsentation 2/31 Die Bedeutung und Entwicklung des Mittelstands in Österreich Wandel in der Unternehmensstruktur

Mehr

Sie wollen einen Kredit? Zeigen Sie uns, dass Sie ihn nicht benötigen, und Sie bekommen ihn.

Sie wollen einen Kredit? Zeigen Sie uns, dass Sie ihn nicht benötigen, und Sie bekommen ihn. Ansprache von IHK-Präsident Dr. Richard Weber anlässlich der Eröffnung der Veranstaltung Mehr Erfolg mit breitem Finanzierungsmix: Alternative Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand, 22. September,

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

FIT FOR RATING. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen. und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen

FIT FOR RATING. Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen. und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen FIT FOR RATING Rating-Verfahren aus Sicht der Banken verstehen und zur Steigerung des eigenen Unternehmenserfolgs richtig einsetzen Fit for Rating - Folie 1 Ablauf Überblick zum Thema Rating (ca. 60 Minuten)

Mehr

Basel II. Die Transparenz als Chance begreifen. am Beispiel der. Carl Giesecke & Sohn. 15. Juni 2004. Jan Christmann & Markus Furtwängler

Basel II. Die Transparenz als Chance begreifen. am Beispiel der. Carl Giesecke & Sohn. 15. Juni 2004. Jan Christmann & Markus Furtwängler Basel II Die Transparenz als Chance begreifen am Beispiel der Carl Giesecke & Sohn 15. Juni 2004 Jan Christmann & Markus Furtwängler AGENDA Hintergrund Einführung in Basel II Vorbereitung auf Basel II

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II

Operative Risiken eines Unternehmens unter. dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Operative Risiken eines Unternehmens unter dem Aspekt der Umsetzung von Basel II Ziele von Basel II Die Ziele von Basel II sind: Förderung von Solidität und Stabilität des Finanzsystems Förderung gleicher

Mehr

Merkblatt: Basel II/Rating

Merkblatt: Basel II/Rating Merkblatt: Basel II/Rating 1. Was bedeutet Basel II? Der Baseler Akkord II, kurz Basel II genannt, steht für eine Veränderung der Spielregeln im Kreditgeschäft: Die Kreditkonditionen werden dabei stärker

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010

Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Osnabrücker Baubetriebstage 2010 Fachhochschule University of Applied Sciences Finanz- und Liquiditätsplanung für Baubetriebe - Hausbank und Unternehmer, wer darf was erwarten? Vorstand der er Baubetriebstage 2010 Die Seminarunterlagen

Mehr

Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit

Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit Info-Veranstaltung am 13. November im HWK-Bildungszentrum Weitere alternative Finanzierungsformen Leasing Mezzanine Finanzierung Business Angels/

Mehr

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Fast jeder Unternehmer und Kreditkunde verbindet Basel II mit dem Stichwort Rating. Dabei geraten die Sicherheiten und ihre Bedeutung - vor allem für die Kreditkonditionen

Mehr

Businessplan-Aufbauseminar

Businessplan-Aufbauseminar Businessplan-Aufbauseminar A11: Wie tickt eine Bank und wie tickt Beteiligungskapital? UnternehmerTUM 12.01.2011 1 Situation der Banken Die Banken sind nach der weltweiten Existenzkrise noch nicht über

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50871. Rating. Wie Sie Ihre Bank überzeugen. von Prof. Dr. Ottmar Schneck

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50871. Rating. Wie Sie Ihre Bank überzeugen. von Prof. Dr. Ottmar Schneck Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50871 Rating Wie Sie Ihre Bank überzeugen von Prof. Dr. Ottmar Schneck Prof. Dr. Ottmar Schneck lehrt an der ESB (European School of Business) an der Fachhochschule Reutlingen

Mehr

Dr. Christian Hanser. Präsentation anlässlich der Informationsveranstaltung vom 25. Oktober 2004 in Chur. Chur, 25. Oktober 2004

Dr. Christian Hanser. Präsentation anlässlich der Informationsveranstaltung vom 25. Oktober 2004 in Chur. Chur, 25. Oktober 2004 Konsequenzen von Basel II für die KMU in Graubünden Präsentation anlässlich der Informationsveranstaltung vom 25. Oktober 2004 in Chur. Dr. Christian Hanser Chur, 25. Oktober 2004 Wirtschaftsforum Graubünden,

Mehr

Bankenkommunikation erfolgreich gestalten

Bankenkommunikation erfolgreich gestalten Bankenkommunikation erfolgreich gestalten EUROPA für Unternehmen Grevenbroich 08. Dezember 2009 Diplomkaufmann Carl-Dietrich Sander UnternehmerBerater Management und Strategie für Handwerk und Mittelstand

Mehr

Alternative Finanzierung vor dem Hintergrund Basel II - Mehrwert durch externes Rating -

Alternative Finanzierung vor dem Hintergrund Basel II - Mehrwert durch externes Rating - Fachbeitrag der MAR Gesellschaft für Mittelstands- und Ärzterating br Autor: Diplom-Volkswirt Manfred Lingnau Alternative Finanzierung vor dem Hintergrund Basel II - Mehrwert durch externes Rating - Veränderung

Mehr

Die Medienindustrie. Auswirkungen von Basel II auf Finanzierung, Kapitalmarkt und Wettbewerb der Branche

Die Medienindustrie. Auswirkungen von Basel II auf Finanzierung, Kapitalmarkt und Wettbewerb der Branche 1 Die Medienindustrie Auswirkungen von Basel II auf Finanzierung, Kapitalmarkt und Wettbewerb der Branche Harald Heider Gruppenleiter Research für Medien und Telekommunikationswerte, DZ-BANK Frankfurt

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Liquidität Rating Finanzierungspotenzial Liquidität = Lebenselixier für Ihr Unternehmen Liquidität wird unterschieden

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU

Basel III und Bankenregulierung. Einfluss auf die Finanzierung von KMU Basel III und Bankenregulierung Einfluss auf die Finanzierung von KMU Netzwerktreffen Unternehmenssicherung - 25. Juni 2015 Martin van Treeck, IHK Düsseldorf Übersicht Wie ist die aktuelle Lage bei der

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Leiter Firmenkundenbetreuung. Rathaus-Brunnen. Gaukler-Brunnen. Bormann-Brunnen. Wasser-Stau. Schwerte. Dortmund. Unna.

Leiter Firmenkundenbetreuung. Rathaus-Brunnen. Gaukler-Brunnen. Bormann-Brunnen. Wasser-Stau. Schwerte. Dortmund. Unna. Bankgespräche Herzlich gut vorbereiten Willkommen und erfolgreich führen Dozent: Thomas Strege Leiter Firmenkundenbetreuung Gaukler-Brunnen Wasser-Stau Rathaus-Brunnen Bormann-Brunnen Dortmund Unna Schwerte

Mehr

Gibt es eine nachvollziehbare, langfristig angelegte Unternehmenskonzeption?

Gibt es eine nachvollziehbare, langfristig angelegte Unternehmenskonzeption? Management und Markt Gibt es eine nachvollziehbare, langfristig angelegte Unternehmenskonzeption? Gibt es eine Analyse des Markt- und Wettbewerbsumfeldes und fließen deren Erkenntnisse in die Unternehmensplanung

Mehr

Basel II aus Sicht der Bank

Basel II aus Sicht der Bank Basel II aus Sicht der Bank Mag. Sabine Pramreiter 11. September 2008 Basel II aus Sicht der Bank Basel II in Österreichischen Banken Ratingverfahren Finanzierung Finanzplanung Tools zur Ratingverbesserung

Mehr

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art

firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art firmenkredit Finanzierungen auf unkomplizierte, transparente Art klarheit und transparenz Sie planen eine Investition? Oder Sie möchten sich ganz grundsätzlich über die Möglichkeiten unterhalten, die Ihnen

Mehr

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich

PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN. Hans W. Reich PRESSEKONFERENZ RISIKOGERECHTE ZINSEN BEI GEWERBLICHEN FÖRDERPROGRAMMEN Ausführungen von Hans W. Reich Sprecher des Vorstands (Es gilt das gesprochene Wort.) sehr geehrter Herr Bundesminister Clement,

Mehr

der plan zum erfolg: Der PlanungsWorkshop.

der plan zum erfolg: Der PlanungsWorkshop. der plan zum erfolg: Der PlanungsWorkshop. Der Integrated Corporate Finance -Ansatz der Bank Austria. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Galt vor wenigen

Mehr

Abkürzungsverzeichnis...xiii. Abbildungsverzeichnis... xvi. Tabellenverzeichnis... xvii. Einleitung... 1

Abkürzungsverzeichnis...xiii. Abbildungsverzeichnis... xvi. Tabellenverzeichnis... xvii. Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...xiii Abbildungsverzeichnis... xvi Tabellenverzeichnis... xvii 1 2 Einleitung... 1 Die Bedeutung von Ratingverfahren... 9 2.1 Der Begriff des Ratings... 9 2.2

Mehr

Gründungsforum Region Göttingen

Gründungsforum Region Göttingen Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) GmbH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) GmbH Gründungsforum Region Göttingen - Woher nehmen, wenn nicht..? 18. November 2013 Lars Luther Niedersächsische

Mehr

Herausforderung Krankenhausfinanzierung

Herausforderung Krankenhausfinanzierung Herausforderung Krankenhausfinanzierung Technische Universität Berlin 48. Berliner Krankenhaus-Seminar WS 2012/13, 30. Januar 2013 Prof. Dr. Volker Penter, KPMG, Berlin Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Mehr

Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box -

Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box - Kreditvergabe der Hausbank - Blick in die black box - Finanzforum für Steuerberater 25.06.2012 Seite 1 Kreditvergabe der Hausbank Kreditanfrage Kreditzusage Infos Unterlagen! Angebot Firmenkundenberater

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Rating entscheidet, wie Ihre Bank Sie sieht wie Ihre Bank Ihr Unternehmen sieht Rating ist ein statistisches

Mehr

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de

BASEL. Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz. franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Prof. Dr. Dr. F. J. Radermacher Datenbanken/Künstliche Intelligenz franz-josef.radermacher@uni-ulm.de Seite 2 Eigenkapitalunterlegung laut Basel I Aktiva Kredite, Anleihen etc. Risikogewichtete Aktiva

Mehr

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Eine Information der Sparkasse Hochfranken für mittelständische Unternehmen Stand: 1. August 2010 Dezentrale

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Management Summary. Fachhochschule Kiel, Fachbereich Wirtschaft. Betreuende Dozentin: Prof. Dr. Ute Vanini. Erstellt von: Yvonne Weidhaas

Management Summary. Fachhochschule Kiel, Fachbereich Wirtschaft. Betreuende Dozentin: Prof. Dr. Ute Vanini. Erstellt von: Yvonne Weidhaas Management Summary Ergebniszusammenfassung der Studie: Berücksichtigung des immateriellen Vermögens von kleinen mittleren Unternehmen (KMU) in Kreditvergabe- Beteiligungsprozessen von Kreditinstituten

Mehr

mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen.

mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen. mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen. Der Integrated Corporate Finance -Ansatz der Bank Austria. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Galt

Mehr

Scoring Stellungnahme und Praxis der Kreditinstitute

Scoring Stellungnahme und Praxis der Kreditinstitute Scoring Stellungnahme und Praxis der Kreditinstitute Scoring-Symposium Berlin, Agenda TOP Thema 1 Vorstellung Sparkassen 2 Warum ist Scoring in der Kredit- und Volkswirtschaft notwendig? Seite 2 TOP 1

Mehr

Forderungen zeitgemäß managen

Forderungen zeitgemäß managen Forderungen zeitgemäß managen Wie schreiben Sie eigentlich Sicherheit, Liquidität, Spielraum, Wachstum und Partner? Wir schreiben es Als erfolgreiches Unternehmen arbeiten Sie ständig daran, Ihre Handlungsmöglichkeiten

Mehr

Rating-Zertifikat [Jahr] für

Rating-Zertifikat [Jahr] für Das Mitglied gehört zur Vergleichsgruppe (VG) Anzahl der Mitglieder in der Vergleichsgruppe (VG) Das Mitglied hat die Mitgliedsnummer H1 26 1234567 1) Ausgangswerte des Mitglieds Aktiva (Vermögenswerte)

Mehr

LICON - BILANZ - ANALYSEN

LICON - BILANZ - ANALYSEN LICON LIQUID CONSULTING GmbH VERBESSERUNGSMANAGEMENT MIT LICON VERBESSERUNGEN EINFACH MEHR ERFOLG. ES GIBT NICHTS, WAS NICHT VERBESSERT WERDEN KÖNNTE Beschreibung der LICON - BILANZ - ANALYSEN UNTERNEHMERINFORMATION

Mehr

Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme

Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme Agenda Eckpunkte des risikogerechten KfW-Zinssystems Wie funktioniert das risikogerechte Zinssystem im Detail? Informationen für Endkreditnehmer

Mehr

Basel II für Praktiker

Basel II für Praktiker Basel II für Praktiker Vorbereitung auf BASEL II *** Management-Tagung des Bundesverbandes für Stationäre Suchtkrankenhilfe e.v. 26. 27.09.2006 Heute geht es nicht darum, die folgende Formel zu beherrschen

Mehr

Damit hat Ihr Klient nicht gerechnet.

Damit hat Ihr Klient nicht gerechnet. Er will den Betrieb vergrößern. Seine innovative Idee ist richtig gut durchgeplant. Aber es ist zu wenig Eigenkapital da und für den Kredit reichen der Bank die Sicherheiten nicht. Damit hat Ihr Klient

Mehr

Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II:

Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II: Einige Zitate und Pressemeldungen zum Thema Unternehmensfinanzierung und Basel II: Die Finanzierung von Unternehmensgründern wird mit Basel II vermehrt Aufgabe der öffentlichen Hand werden. Zit. Vize-Gouverneurin

Mehr

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute

Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute Diplom-Betriebswirt (BA) Karl Ulrich Schorle Seilersbahn 18 76646 Bruchsal Fon: 07251 304 304 Existenzgründung Karl Ulrich Schorle 1. Auflage 2004

Mehr

Trend Unternehmensfinanzierung:

Trend Unternehmensfinanzierung: Trend Unternehmensfinanzierung: Kein Bankkredit sondern alternative Lösungen Für mittelständische Unternehmen war der Weg zu Wachstumskapital bis vor kurzem sehr klar gezeichnet: Ein Termin mit einem überzeugenden

Mehr

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s!

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008 Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Die goldene Bilanzregel! 2 Eigenkapital + langfristiges

Mehr

Tipps für ein Bankgespräch

Tipps für ein Bankgespräch Tipps für ein Bankgespräch Download von www.reinhardstrempel.de Betriebsberater Dipl.-Kfm. Reinhard Strempel Gründercoach Gründercoaching Controlling Finanzierung Fachkundige Stellungnahmen Sofortberatung

Mehr

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Michael Helm Wirtschaftsprüfer Steuerberater 8. und 9. Mai 2008 www.salans.de Übersicht 1. Unternehmensfinanzierung aber wie? 2. Vor- und Nachteile

Mehr

Sechs Fragen zum Thema Mezzaninekapital

Sechs Fragen zum Thema Mezzaninekapital Sechs Fragen zum Thema Mezzaninekapital Name: Funktion/Bereich: Organisation: Dr. Thorsten Möller Mitglied der Geschäftsleitung WGZ Initiativkapital GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser, Mezzaninekapital

Mehr

www.meyer-technik.de Rating 20. April 2007 Seite 1

www.meyer-technik.de Rating 20. April 2007 Seite 1 Rating 20. April 2007 Seite 1 Was ist Rating? Bewertung der Bonität Ein Rating ist eine durch spezifische Symbole einer ordentlichen Skala ausgedrückte Meinung über - die wirtschaftliche Fähigkeit, - die

Mehr

Finanzberatung / Finanzierungskonzept

Finanzberatung / Finanzierungskonzept 1 Finanzberatung / Finanzierungskonzept Martin Dieter Herke: Die Finanzberatung darf sich niemals nur auf eine bestimmte Finanzierung beschränken, sondern muss stets die Gesamtsituation berücksichtigen.

Mehr

Berücksichtigung des immateriellen Vermögen von Kunden in Kreditvergabeund Beteiligungsprozessen von Kreditinstituten in Schleswig-Holstein

Berücksichtigung des immateriellen Vermögen von Kunden in Kreditvergabeund Beteiligungsprozessen von Kreditinstituten in Schleswig-Holstein Berücksichtigung des immateriellen Vermögen von Kunden in Kreditvergabeund Beteiligungsprozessen von Kreditinstituten in Schleswig-Holstein Sehr geehrte Damen und Herren, in unserer heutigen Wissensgesellschaft

Mehr

Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen Markus Glogowski Firmenkundenbetreuer VR Bank Kaufbeuren Tel.

Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen Markus Glogowski Firmenkundenbetreuer VR Bank Kaufbeuren Tel. Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen billiges Geld für gute Kreditkunden Rating Bonität ansteigende Pleitewelle Kreditklemme Kreditausfälle Themen: Was ist Rating? Warum

Mehr

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen 2004 Vortrag190304_a_HK.ppt Gliederung 1. Einleitung ins Thema 2. Systematik der Finanzierungsinstrumente

Mehr

Finanzierungslösungen - bankenunabhängig

Finanzierungslösungen - bankenunabhängig 1 Finanzierungslösungen - bankenunabhängig 3 Beteiligungs- Finanzierungsanlässe, die sich den Unternehmen aktuell stellen: 1. Unternehmensnachfolge: Unternehmer und/oder Gründer möchte sich aus der Firma

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Der Markt für Mezzanine-Kapital hat sich in den letzten

Mehr

Vom Inventar zur Bilanz

Vom Inventar zur Bilanz Vom Inventar zur Bilanz Quelle: http://www.iwk-svk-dresden.de/demo/bwlex/bwlex-ns.htm 1 Vom Inventar zur Bilanz Eine Bilanz ist im handels- und steuerrechtlichen Sinne eine stichtagsbezogene Gegenüberstellung

Mehr

Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch

Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch Das Bankgespräch Ergreifen Sie die Initiative - warten Sie nicht auf die Bank Einen Anlass gibt es immer Zeit/Aufwand Jahresgespräch: - Bilanzvorlage

Mehr

Finanzierung von Stallbauten Vernünftig gestalten, Langfristig handeln

Finanzierung von Stallbauten Vernünftig gestalten, Langfristig handeln Finanzierung von Stallbauten Vernünftig gestalten, Langfristig handeln Konsolidierung in der Landwirtschaft Landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland und ihre Nutzfläche Betriebe 700.000 600.000 500.000

Mehr

Impressum Herausgeber Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV)

Impressum Herausgeber Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Impressum Herausgeber Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030. 2 02 25-1305 Telefax 030. 2 02 25-1304 gut-fuer-deutschland@dsgv.de www.gut-fuer-deutschland.de

Mehr

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Werner Schaff beim Steinbeis-Europa-Zentrum 29. Januar 2009 Landesbank Baden-Württemberg Seite 1 Agenda Ausgangssituation

Mehr

FARE Consult. Unternehmensfinanzierung. Beratungskompetenz. Financial Accounting and Reporting GmbH

FARE Consult. Unternehmensfinanzierung. Beratungskompetenz. Financial Accounting and Reporting GmbH FARE Consult Financial Accounting and Reporting GmbH Beratungskompetenz Unternehmensfinanzierung Ihre Ziele Angesichts der schnell voranschreitenden Globalisierung werden Innovationen und damit die internationale

Mehr

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Vom Bilanzrating zum Rating des Geschäftsmodells. - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können -

Vom Bilanzrating zum Rating des Geschäftsmodells. - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können - Vom Bilanzrating zum Rating des s - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können - 1 Inhaltsverzeichnis Aus Jahresabschlüssen die kurzfristige Zukunftsfähigkeit abschätzen: Das Bilanzrating

Mehr

1. Wie Banken über Kredite entscheiden was Sie über Bankinterna wissen sollten. 1.2 Welche Kreditrisikostrategie fährt Ihre Bank?

1. Wie Banken über Kredite entscheiden was Sie über Bankinterna wissen sollten. 1.2 Welche Kreditrisikostrategie fährt Ihre Bank? Seite I von VI Zur Arbeit mit diesem Praxis-Leitfaden 1. Wie Banken über Kredite entscheiden was Sie über Bankinterna wissen sollten 1.1. Was Ihre Bank alles über Sie weiß 1.2 Welche Kreditrisikostrategie

Mehr

Finanzplanung Risiken beherrschen und erkennen, worauf Kreditinstitute achten

Finanzplanung Risiken beherrschen und erkennen, worauf Kreditinstitute achten Unternehmerfrühstück 16.12.2015 Prof. Dr. James Bruton Steuerberater Finanzplanung Risiken beherrschen und erkennen, worauf Kreditinstitute achten Finanzplanung und Risikomanagement Finanzplanung = Teil

Mehr

Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen

Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen Starthilfe und Unternehmensförderung Unternehmens barometer Mit der Auswertung AUSWIRKUNGEN VON BASEL II AUF DIE FINANZIERUNG VON UNTERNEHMEN

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Bilanzanalyse a a Bilanzrating

Bilanzanalyse a a Bilanzrating Bilanzanalyse a a Bilanzrating Branchenbenchmarks Beurteilungsinstrumente zur Analyse von Unternehmen Münster, 23. Oktober 2008 Prof Dr Harald Krehl Prof. Dr. Harald Krehl (DATEV eg Germany, SRH Universität

Mehr

Gut vorbereitet ins Kreditgespräch

Gut vorbereitet ins Kreditgespräch Rudi Katz www. shj-beratung.de Gut vorbereitet ins Kreditgespräch!So tickt der Banker !So tickt der Banker Gut vorbereitet ins Kreditgespräch Kredit = abgeleitet vom lateinischen!credere = glauben/vertrauen

Mehr

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen?

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen s Unternehmen? Eine repräsentative Befragung über Optimismus, Ängste, Herausforderungen und Einschätzung der Zukunft Studiendesign Auftraggeber:

Mehr

Selbstständig mit einer Werbeagentur interna

Selbstständig mit einer Werbeagentur interna Selbstständig mit einer Werbeagentur interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 7 Berufsbild... 9 Ausbildung... 11 Startkapital... 12 Finanzierung... 13 Der nebenberufliche

Mehr