Vst. Frankfurt: Lärm im Büro und Produktion. Vorstand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vst. Frankfurt: Lärm im Büro und Produktion. Vorstand"

Transkript

1 Vst. Frankfurt: Lärm im Büro und Produktion 1

2 Lärm: Was ist das? (1) 2

3 Lärm ist ein Problem Lärm ist für viele Menschen das Umweltproblem Nummer eins". Rund 80 % der Deutschen fühlen sich durch Straßenverkehr, knapp 50 % durch Fluglärm, um die 30 % von Nachbarschaftslärm und etwa 20 % durch Industrie- und Gewerbelärm belästigt. Über 40 % der Bevölkerung halten Lärm für gesundheitsschädlich. Tatsächlich ist Lärm ein ernst zu nehmender Streßfaktor und kann zu erheblichen Gesundheitsbelastungen führen. 3

4 Begriffsbestimmung: Aural Das Innenohr betreffend Aurale Lärmwirkung: Wenn Lärm zu einer Schädigung des Innenohrs mit der Folge einer Hörminderung führt. Aurale Lärmwirkungen sind bei langer und häufiger Exposition spätestens ab 80 db(a) zu erwarten. Extra-aural Über das Innenohr hinausgehende bzw. weitergehende Gesundheitsschäden. Extra-aurale Lärmwirkungen treten können bereits bei sehr leisen Geräuschen auftreten. 4

5 Schallausbreitung Je nach Trägermedium unterscheidet man zwischen Luftschall und Körperschall. Ferner unterscheidet man nach der Art der Schallausbreitung zwischen Direktschall, Reflexionsschall und Sekundärschall. 5

6 Lärm: Addition von Schallpegeln Additionsregeln: Eine Verdoppelung der Schallintensität erhöht Schallpegel um 3 db(a) (Bsp.: 80 db(a) + 80 db(a) = 83 db(a) oder 90 db(a) = 93 db(a)) Eine Verzehnfachung der Schallintensität erhöht Schallpegel um 10 db(a) (Bsp.: Zehn gleiche Schallquellen je 80 db(a) ergeben 90 db(a)) Eine Verhundertfachung der Schallintensität erhöht Schallpegel um 20 db(a) (Bsp.: Hundert gleiche Schallquellen von je 80 db(a) ergeben 100 db(a)) Verdoppelung der Intensität (+ 3 db(a)), subjektiv kaum hörbar, bedeutet aber bereits eine Verdoppelung der Gehörgefährdung! 10-fache Erhöhung der Schallintensität (+ 10 db(a)) bedeutet nur eine Verdoppelung der subjektiven Lautstärke, aber Verzehnfachung der Gehörgefährdung! 6

7 Beispielhafte Schall(druck)pegel 140 7

8 Messung und Beurteilung des Lärms Schallemission: Abstrahlung von der Schallquelle Schallimmission: Auswirkung des Schalldrucks auf das Ohr Um den Schädigungsgehalt des Lärms auf den Menschen zu beurteilen, müssen berücksichtigt werden: - Unterschiedliche Frequenzen mit unterschiedlichen Schallintensitäten. Die Dämpfungseigenschaften des Gehörs werden mit einem Dämpfungsfilter (A) bei der Schallpegelmessung nachgestellt. - Zeitliche Gewichtung der Schallereignisse. I.d.R. schwankt der Schallpegel am Arbeitsplatz stark, besonders bei impulsartigen Schallereignissen (z.b. Schweißknall, Hammerschlag). Die Spitzen werden über die Dauer einer 8-Stunden-Schicht zu einem mittleren Schallpegel zusammengefasst (Beurteilungspegel). db 80 Beurteilungspegel 0 Zeit 8

9 9

10 Innenohr 10

11 Chronische Lärmschwerhörigkeit gesunde Haarzellen geschädigte Haarzellen 11

12 Hörbereich des menschlichen Ohrs 12

13 13

14 Lärmpegel und Gehörgefährdung Pegel in db(a) Lautstärke Gehörgefährdung 1 1,22 1,85 2,8 4 8 Vielfaches der Vorsicht alte Grenzwerte! Einwirkzeit für 85 db(a) Beurteilungspegel 8 h 4 h 1 h 15 min 4,8 min 30 sec +10dB(A) = subjektiv doppelte Lautstärke + 3dB(A) = objektiv doppelte Gehörgefährdung 14

15 Die wichtigsten Rechts- und Beurteilungsgrundlagen für die Beurteilung von Lärm Gewerbe- und Industrieanlagen: Bundes-Immissionsschutzrecht (BImSchG, TA Lärm) Straßen- und Schienenverkehr: BImSchG, RLS 90, Schall03, 24. BImSchV Luftverkehr Luftverkehrsrecht (LuftVG, LuftVZO, FluglärmG) Sportanlagen BImSchG, 18. BImSchV Freizeitanlagen BImSchG, LAI-Hinweise Nachbarschaft Zivilrecht (BGB); BImSchG, Geräte und Maschinen BImSchG, 32. BImschV Arbeitsschutz; Gesundheitsschutz Arbeitsschutzrecht, UVV- Lärm/Erschütterungen, TRLV-Lärm-Vibrationen 15

16 Lärm: Die Auslösewerte Untere Auslösewerte ( 6 Nr. 2) (Ohne dämmende Wirkung Gehörschutz) Obere Auslösewerte ( 6 Nr. 1) (Ohne dämmende Wirkung Gehörschutz) Auswahl Gehörschutz: Unter Einbeziehung der dämmenden Wirkung des Gehörschutzes muss Lärmeinwirkung kleiner als der max. zul. Expositionswert ( 8 Abs. 2) am Gehör sichergestellt werden LärmVibrations ArbSchV L EX,8h L pc,peak Maßnahmen 80 db(a) 85 db(a) 85 db(a) 135 db(c) 137 db(c) 137 db(c) Angebot arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchung Lärm; Unterweisungspflicht; Gehörschutz zur Verfügung stellen Lärmminderungsprogr amm; Kennzeichnung und ggf. Abgrenzung von Lärmbereichen, Veranlassung Vorsorgeuntersuchung Lärm, Gehörschutz Tragepflicht (bisher) UVV Lärm (BGV B3) 85 db(a) oder nicht bewerteter. momentaner Schalldruck > 140 db 90 db(a) oder nicht bewerteter momentaner Schalldruck > 140 db

17 Lärmwirkungen in Abhängigkeit vom Schallpegel 17

18 Welche Einflussfaktoren wirken? Simultanität der Aufgaben Zeitdruck und Schichtarbeit Tätigkeitsbezogene Einflussgrößen Komplexität und Verarbeitungsbreite Verantwortung und Fehlerfolgen Geräuschbezogene Einflussgrößen Schallpegel Verständlichkeit Häufigkeit und Taktung Art und Frequenz des Lärms Je komplexer die Aufgabe, umso eher wird Lärm zur Störung (BAuA: Arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse Nr. 98) Personenbezogene Einflussgrößen Einstellung zur Lärmquelle Einstellung zum Erzeuger Persönliche Situation Usw. 18

19 Extra-aurale Lärmwirkungen: Einflussfaktoren Zeitdruck Schichtarbeit Verantwortung Zwangsaufmerksamkeit Lärmempfindlichkeit Gesundheitszustand Lärm Lautstärke Frequenz Häufigkeit Dauer Verständlichkeit Beeinträchtigung der psychischer und physiologischer Körperfunktionen Kurzfristige Auswirkungen: psychisch Ärger Anspannung Resignation Angst Nervosität physiologisch Mehr Stresshormone Verengung der Blutgefäße Geringere Magen-Darm- Funktion Erhöhte Magnesiumausscheidung Leistungsfähigkeit Konzentrationsstörungen Aufmerksamkeitsdefizite Erhöhte Fehlerhäufigkeit Kommunikationsstörung Langzeitfolgen: Herz-Kreislauf- Erkrankungen Erkrankungen des Verdauungssystems Tinnitus, Hörsturz 19

20 Die Erkenntnisse der BAuA: Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) legt in ihren Arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen drei grundsätzliche Kriterien fest: Kriterium 1: Eine einzelne Schallquelle soll den von allen übrigen Schallquellen verursachten Schallpegel um max. 4 db(a) übersteigen. Kriterium 2: Fremde Sprache soll mindestens 3 db(a) unter dem von allen übrigen Schallquellen verursachten Schallpegel liegen. Kriterium 3: Der von allen Quellen verursachte Schallpegel soll ohne die eigenen Geräusche so niedrig wie möglich sein. 20

21 Schalltechnische Arbeitsplatzqualifizierung Aufgrund der drei genannten Kriterien ergeben sich für die BAuA als arbeitswissenschaftliche Erkenntnis folgende schalltechnische Qualifizierung von Bildschirmarbeitsplätzen: Beurteilungspegel am Arbeitsplatz bis 30 db(a) über 30 db(a) bis 40 db(a) über 40 db(a) bis 45 db(a) über 45 db(a) bis 50 db(a) über 50 db(a) bis 55 db(a) über 55 db(a) Schalltechnische Arbeitsplatzqualifizierung optimal sehr gut gut im gewerblichen Umfeld akzeptabel ungünstig, aber noch zulässig Geräuschbelastung zu hoch 21

22 Maßnahmen (1): Reduzierung der Emission Maßnahmen (1): Reduzierung der Lärmemissionen: Reduzierung der Lautstärke der Bürogeräte Geräte mit möglichst niedriger Geräuschemission wählen (PC-Lüfter, Tastaturen, Telefonsignal!) Reduzierung der Emission haustechnischer Anlagen Aufzüge, Türknallen, Heizung, Lüftung, Klimaanlage Reduzierung der von extern übertragenen Emissionen Kommunikations- und Pausenbereiche, Produktionslärm, Nebenraumgeräusche, usw. Schalltechnisch günstige Anordnung der Arbeitsplätze Ruhebereiche für Arbeitsplätze mit hoher Konzentration und geringer Kommunikationsanforderung Kommunikationsarbeitsplätze 22

23 Maßnahmen (2): Erhöhung der Schallabsorption: Nachhallzeiten der Räume verringern Einbau absorbierender Decken, Wände und Bodenbeläge Erhöhung des Abstandes zwischen den Arbeitsplätzen Akustische Entkoppelung durch Einbau von Teiltrennwänden, Regalen, usw. zwischen Bereichen bzw. Arbeitsplätzen Schalldämmung von Fenstern, Trennwänden, Türen 23

24 Auswahl geeigneter Maßnahmen Die Grundsätze des ArbSchG ( 4) geben Arbeitsschutzmaßnahmen eine Rangfolge technische Maßnahmen organisatorische Maßnahmen persönliche Maßnahmen Technische Maßnahmen: Anschaffung lärmgeminderter Maschinen und Arbeitsmittel Anwendung lärmarmer Arbeitsverfahren Kapselungen, Einhausungen, Schallisolatoren, usw. Regelmäßige Wartung und Instandhaltung 24

25 Auswahl geeigneter Maßnahmen Die Grundsätze des ArbSchG ( 4) geben Arbeitsschutzmaßnahmen eine Rangfolge technische Maßnahmen organisatorische Maßnahmen persönliche Maßnahmen Technische Maßnahmen: Anschaffung lärmgeminderter Maschinen und Arbeitsmittel Anwendung lärmarmer Arbeitsverfahren Kapselungen, Einhausungen, Schallisolatoren, usw. Regelmäßige Wartung und Instandhaltung 25

26 Vielen Dank! 26

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA

Akustik im Büro. Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros. Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA Akustik im Büro Hilfen zur akustischen Gestaltung von Büros Sylke Neumann, VBG Andreas Stephan, VBG Ralf Hertwig, IFA DNB Dresden 19. Juni 2012 Inhalt 1 Vorbemerkung 2 Lärm im Büro eine Übersicht 3 Die

Mehr

Schallschutz am Arbeitsplatz

Schallschutz am Arbeitsplatz Schallschutz am Arbeitsplatz P Grundlagen Gehhöreigenschaften Gefahren für das Gehör Gehörschädigungen P Vorschriften Industrie Kultur/Freizeit Büros/Schulen/Callcenter... P Maßnahmen Prävention Minderung

Mehr

BOSSE AKUSTIK BILDER. perfekte Akustik. individuelles design.

BOSSE AKUSTIK BILDER. perfekte Akustik. individuelles design. BOSSE AKUSTIK BILDER perfekte Akustik. individuelles design. An büroarbeitsder störfaktor plätzen ist lärm nummer 1 Jeder 4. Arbeitsnehmer leidet unter belästigendem Lärm. Quelle: http://www.ergo-online.de/html/service/download_area/laerm-suva.pdf,

Mehr

Lärm. Übersicht. Definition Schall/Lärm. Bedeutung von Lärm am Arbeitsplatz. Physikalische Grundlagen. Schallmessung/-bewertung.

Lärm. Übersicht. Definition Schall/Lärm. Bedeutung von Lärm am Arbeitsplatz. Physikalische Grundlagen. Schallmessung/-bewertung. Lärm Übersicht Definition Schall/Lärm Bedeutung von Lärm am Arbeitsplatz Physikalische Grundlagen Schallmessung/-bewertung Wirkung von Lärm Grenzwerte Technische Lösungen zum Lärmschutz 1 von 22 Definition

Mehr

Arbeitshilfe 24. Lärmprävention in Büro und Produktion

Arbeitshilfe 24. Lärmprävention in Büro und Produktion Arbeitshilfe 24 Lärmprävention in Büro und Produktion Lärmprävention im Betrieb Impressum Herausgeber IG Metall Vorstand Ressort Arbeits- und Gesundheitsschutz Wilhelm-Leuschner-Straße 79 60329 Frankfurt

Mehr

8 Lärm. 8.1 Allgemeine Hinweise. 8.2 Regelwerk. R. Hertwig, Sankt Augustin J. Maue, Sankt Augustin H.-D. Neumann, Düsseldorf

8 Lärm. 8.1 Allgemeine Hinweise. 8.2 Regelwerk. R. Hertwig, Sankt Augustin J. Maue, Sankt Augustin H.-D. Neumann, Düsseldorf R. Hertwig, Sankt Augustin J. Maue, Sankt Augustin H.-D. Neumann, Düsseldorf 8.1 Allgemeine Hinweise Lärm ist ein unerwünschtes Geräusch, das zu einer Belästigung, Störwirkung, Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit,

Mehr

Lärm in Kindertageseinrichtungen

Lärm in Kindertageseinrichtungen Lärm in Kindertageseinrichtungen - Zahlen, Daten, Fakten, Möglichkeiten der Prävention- Heinz-Dieter Neumann Wolfgang Swoboda Unfallkasse Nordrhein-Westfalen A&A-Forum der Unfallkasse NRW am 4.11.2009

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE. Lärm. III. Quartal 2010. www.is-bromberger.de

INFORMATIONSBROSCHÜRE. Lärm. III. Quartal 2010. www.is-bromberger.de INFORMATIONSBROSCHÜRE Lärm III. Quartal 2010 www.is-bromberger.de Lärmschutz Lärmschutz bedeutet insbesondere Schutz vor Fluglärm, Straßenlärm, Schienenlärm, Gewerbelärm, Sportlärm, Freizeitlärm und Nachbarschaftslärm.

Mehr

Die Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung Dr.-Ing. Patrick Kurtz. Dr. Kurtz Bremen

Die Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung Dr.-Ing. Patrick Kurtz. Dr. Kurtz Bremen Die Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung Dr.-Ing. Patrick Kurtz 1 VERTRAG Lärmminderung ZUR GRÜNDUNG in der EUDER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFT TITEL VI Artikel 95 freier Warenaustausch, Produktanforderungen

Mehr

Betriebliche Umsetzung der EG Richtlinie Lärm

Betriebliche Umsetzung der EG Richtlinie Lärm Fachausschuss- Informationsblatt Nr. 004 Fachausschuss Maschinenbau, Fertigungssysteme, Stahlbau Betriebliche Umsetzung der EG Richtlinie Lärm Ausgabe 05/03 Das vorliegende FA-Informationsblatt* erläutert

Mehr

www.boeckler.de JOktober 2007 Copyright Hans-Böckler-Stiftung von Ulla Wittig-Goetz im Auftrag der Abteilung Mitbestimmungsförderung,

www.boeckler.de JOktober 2007 Copyright Hans-Böckler-Stiftung von Ulla Wittig-Goetz im Auftrag der Abteilung Mitbestimmungsförderung, www.boeckler.de JOktober 2007 Copyright Hans-Böckler-Stiftung von Ulla Wittig-Goetz im Auftrag der Abteilung Mitbestimmungsförderung, Referat Betrieblicher Arbeits- und Umweltschutz Lärm am Arbeitsplatz

Mehr

Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) - Teil Lärm der Verordnung -

Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) - Teil Lärm der Verordnung - Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) - Teil Lärm der Verordnung - FASI-Veranstaltung am 24. Mai 2007, Mainz Dr.-Ing. Christoph Hecker Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd,

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Gefährdungsbeurteilung Ziel einer Gefährdungsbeurteilung Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Arbeitsschutz. Es handelt sich um die systematische Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen

Mehr

b k LÄRM- SCHWERHÖRIGKEIT ALS BERUFSKRANKHEIT

b k LÄRM- SCHWERHÖRIGKEIT ALS BERUFSKRANKHEIT b k LÄRM- SCHWERHÖRIGKEIT ALS BERUFSKRANKHEIT WAS IST EINE BERUFSKRANKHEIT? Eine Berufskrankheit (BK) ist nach der gesetzlichen Definition eine Krankheit > welche die Bundesregierung durch Rechtsverordnung

Mehr

Persönliche Schutzausrüstungen

Persönliche Schutzausrüstungen Bayerisches Landesamt für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik Persönliche Schutzausrüstungen Gehörschutz ein Wegweiser für Arbeitgeber und Beschäftigte Rechtsgrundlagen Inverkehrbringen

Mehr

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel

Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur Holz und Bau Biel VST-Seminar "TRENDS UND FAKTEN RUND UM DIE TÜRE Schallschutz Heinz Weber Architekt HTL/STV Bauphysiker Geschäftsführer Weber Energie und Bauphysik Bern Dozent für Bauphysik an der FH-Bern, Architektur

Mehr

Präventionsleitlinie Einsatz von Hörgeräten in Lärmbereichen

Präventionsleitlinie Einsatz von Hörgeräten in Lärmbereichen Präventionsleitlinie des Sachgebietes Gehörschutz im Fachbereich Persönliche Schutzausrüstungen bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Präventionsleitlinie Einsatz von Hörgeräten in Lärmbereichen

Mehr

Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000

Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000 Ermittlung von Kennwerten der Geräuschemission für einen Arbeitsplatzcomputer TAROX WIN XS Silent 4 Business 5000 Dipl.-Ing. Gerd Gottschling Bericht Nr. ACB-0206-3758/6 vom 08.02.2006 ACCON GmbH Ingenieurbüro

Mehr

Lärm- und Schwingungsmessung

Lärm- und Schwingungsmessung Lärm- und Kapitel 3 im Praktikum-Skript 1 Lärmmessung 2 Theorie Versuch Bedeutung von Lärm Schall/Schalldruck Schalldruckpegel Folgen von Lärm Maßnahmen gegen Lärm Agenda Messung von Industrielärm im Labor

Mehr

Lärm in der Bauwirtschaft Handlungshilfe zur Umsetzung der Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung. Quelle: DGUV

Lärm in der Bauwirtschaft Handlungshilfe zur Umsetzung der Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung. Quelle: DGUV Handlungshilfe zur Umsetzung der Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung Quelle: DGUV Stand Februar 2011 Mehr als fünf Millionen Menschen sind am Arbeitsplatz Gehör schädigendem Lärm ausgesetzt.

Mehr

DR. GABRIELE WEHRLE REFERAT 34 TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRMSCHUTZ

DR. GABRIELE WEHRLE REFERAT 34 TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRMSCHUTZ Wirkung von Lärm und elektromagnetischen Feldern auf den Organismus DR. GABRIELE WEHRLE REFERAT 34 TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRMSCHUTZ Was ist Lärm? Lärm, moderne Folter! Manfred Hinrich (*1926), Dr.

Mehr

IHK Arbeitsgruppe Arbeitssicherheit

IHK Arbeitsgruppe Arbeitssicherheit Durch EG Richtlinie zum Arbeitslärm ab 15.02.2006 neue Anforderungen IHK Arbeitsgruppe Arbeitssicherheit Referat Johann Storr, BEKON Lärmschutz und Akustik GmbH Mirko Ginovski, BEKON Lärmschutz und Akustik

Mehr

Persönliche Schutzausrüstungen Gehörschutz

Persönliche Schutzausrüstungen Gehörschutz Bayerisches Landesamt für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik Persönliche Schutzausrüstungen Gehörschutz ein Wegweiser für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Herausgegeben im Auftrag des Bayerischen

Mehr

Im Bereich des Bergrechts wurde die Richtlinie bereits über eine Novelle der Gesundheitsschutz-Bergverordnung

Im Bereich des Bergrechts wurde die Richtlinie bereits über eine Novelle der Gesundheitsschutz-Bergverordnung Fachausschuss Maschinenbau, Fertigungssysteme, Stahlbau Fachausschuss- Informationsblatt Nr. 004 Betriebliche Umsetzung der EG- Richtlinie Lärm inkl. Handlungsanleitungen Ausgabe 03/2006 Das vorliegende

Mehr

Arbeitssicherheit in der Praxis. Schutz vor Lärm am Arbeitsplatz. Neue Verordnung wirklich alles neu?

Arbeitssicherheit in der Praxis. Schutz vor Lärm am Arbeitsplatz. Neue Verordnung wirklich alles neu? Arbeitssicherheit in der Praxis Thema: Schutz vor Lärm am Arbeitsplatz. Neue Verordnung wirklich alles neu? VDRI-Veranstaltung am 19.03.2008 in Braunschweig 19.03.2008 Andreas Nieswandt 1 Leitfaden: Staatl.

Mehr

Willkommen. Baulicher Schallschutz Anforderungen und Herausforderungen. BeSB GMBH BERLIN SCHALLTECHNISCHES BÜRO

Willkommen. Baulicher Schallschutz Anforderungen und Herausforderungen. BeSB GMBH BERLIN SCHALLTECHNISCHES BÜRO Willkommen Baulicher Schallschutz was ist das? Einschlägige Vorgaben und Regelungsinhalte Aktuelle Entwicklungen Ebenen des Schallschutzes und deren Wechselwirkungen Baulicher Schallschutz was ist das?

Mehr

BGI 688. BG-Information. Lärm am Arbeitsplatz. November 2013

BGI 688. BG-Information. Lärm am Arbeitsplatz. November 2013 688 BGI 688 BG-Information Lärm am Arbeitsplatz November 2013 Impressum Herausgeber Berufsgenossenschaft Holz und Metall Wilhelm-Theodor-Römheld Straße 15 55130 Mainz Telefon: 0800 9990080-0 Fax: 06131

Mehr

Raumakustik bei AVWS

Raumakustik bei AVWS Raumakustik bei AVWS Dr. Hannes Seidler Hör- & Umweltakustik Dresden Ahornstraße 12, 01097 Dresden Tel. 0351 / 56340822 Fax 0351 / 56340823 mobil 0178 / 6354706 e-mail: seidler@hoer-umweltakustik.de Internet:

Mehr

Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen

Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen Lärm am Arbeitsplatz - gesundes Gehör Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) Ausfertigungsdatum:

Mehr

Hedwig Gihr - Schallschutz aus Industriesicht 04.April 2014

Hedwig Gihr - Schallschutz aus Industriesicht 04.April 2014 SGVC Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen Hedwig Gihr - Schallschutz aus Industriesicht 04.April 2014 Inhalt Lärmfachstelle Roche Aufgaben Fachstelle A: Bsp. Labor Bsp.

Mehr

Lärmprävention und Lärmreduzierung. Praktische Lösungen für Büro-, Kantinenund Produktions-Bereiche

Lärmprävention und Lärmreduzierung. Praktische Lösungen für Büro-, Kantinenund Produktions-Bereiche Lärmprävention und Lärmreduzierung Praktische Lösungen für Büro-, Kantinenund Produktions-Bereiche ORG-DELTA GmbH Sven Filla, Gebietsvertretung Nord ORG-DELTA GmbH, Friedrichstr. 10, 73262 Reichenbach

Mehr

Lärmbelastung von Orchestermusiker/innen Maßnahmen. Autor: Dr. Gabriele Fröhlich Arbeitsinspektion. Dipl.-Ing. Walter Rauter BMWA

Lärmbelastung von Orchestermusiker/innen Maßnahmen. Autor: Dr. Gabriele Fröhlich Arbeitsinspektion. Dipl.-Ing. Walter Rauter BMWA Autor: Dr. Gabriele Fröhlich Arbeitsinspektion Dipl.-Ing. Walter Rauter BMWA Lärmbelastung von Orchestermusiker/innen Maßnahmen Um die Lärmbelastung bei Orchestermusiker/innen zu reduzieren, gibt es verschiedene

Mehr

Was ist Lärm? Schall. Ton, Klang und Geräusch

Was ist Lärm? Schall. Ton, Klang und Geräusch Theoretische Grundlagen Was ist Lärm? Um das Phänomen Lärm verstehen zu können und um sich im Dschungel der später verwendeten Fachausdrücke nicht zu verlieren, sollte man über die wesentlichen physikalischen

Mehr

Schallmessung (Geräuschmessung)

Schallmessung (Geräuschmessung) English version Schallmessung (Geräuschmessung) Berechnung: Frequenz f dba und dbc Bewertungsfilter nach DIN EN 61672-1 2003-10 (DIN-IEC 651) Merke: Schallpegelmesser messen den Schalldruckpegel in dbspl.

Mehr

Gesundheitsrisiken durch Schall!

Gesundheitsrisiken durch Schall! Gesundheitsrisiken durch Schall! Infraschall und tieffrequenter Schall 2. Dezember 2014 Gasthof Zur Linde Dipl.Ing. Bernd Töpperwien N.o.W.! Naturpark ohne Windräder in Neu-Anspach N.o.W.! Interkommunale

Mehr

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz Grenzwerte für Lärm und Vibrationen

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz Grenzwerte für Lärm und Vibrationen Grenzwerte für Lärm und Vibrationen EU-Arbeitsschutz-Richtlinien in nationales deutsches Recht umgesetzt Erhöhung der Sicherheit und Verbesserung des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz Arbeitsschutz-Richtlinien

Mehr

BGV B 3. Lärm. Unfallverhütungsvorschrift. BG-Vorschrift. Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

BGV B 3. Lärm. Unfallverhütungsvorschrift. BG-Vorschrift. Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BGV B 3 (bisherige VBG 121) BG-Vorschrift Unfallverhütungsvorschrift Lärm vom 1. Oktober 1991 in der Fassung vom 1. Januar

Mehr

Schindler 3300 / Schindler 5300 Informationen zu Schall und Schwingungen

Schindler 3300 / Schindler 5300 Informationen zu Schall und Schwingungen Schindler 3300 / Schindler 5300 Inhalt 0. Einführung 1. Fahrkomfort Rucken Kabinenbeschleunigung Vertikale Kabinenschwingungen Laterale Kabinenschwingungen Schall in der Kabine 2. Schall Grundlagen 3.

Mehr

Schallsituation bei Luft/Wasser-Wärmepumpen

Schallsituation bei Luft/Wasser-Wärmepumpen Schallsituation bei Luft/Wasser-Wärmepumpen Peter Hubacher dipl. Ing. HTL Leiter Ressort Qualitätssicherung bei der Fördergemeinschaft Wärmepumpen Schweiz FWS Hubacher Engineering, Tannenbergstrasse 2,

Mehr

DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND DER RAT DER EUROPÄISCHEN UNION HABEN FOLGENDE RICHTLINIE ERLASSEN: Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen

DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND DER RAT DER EUROPÄISCHEN UNION HABEN FOLGENDE RICHTLINIE ERLASSEN: Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen Richtlinie 2003/10/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Mindestvorschriften zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch physikalische Einwirkungen (Lärm)

Mehr

Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen

Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen Arbeitsschutz an Bildverstärker-Arbeitsplätzen Dieter Lorenz Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Fachhochschule Gießen-Friedberg University of Applied Sciences Wiesenstr. 14 35390 Giessen, Germany Email:

Mehr

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall "Mittwochs im MULEWF" am Bernhard Brenner, Caroline Herr

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall Mittwochs im MULEWF am Bernhard Brenner, Caroline Herr Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall "Mittwochs im MULEWF" am 4.11.2015 Bernhard Brenner, Caroline Herr Hörschall, tiefe Töne und Infraschall Hörschall, Infraschall sowie tiefe Töne werden anhand

Mehr

_Unternehmensberatung

_Unternehmensberatung _Unternehmensberatung Matthias Waehlert seit 2000 selbstständiger Unternehmensberater für Raumplanung, Akustikberatung und Verkaufsschulungen - geprüfter Büroeinrichter / Zentralstelle für Berufsbildung

Mehr

Laut ist teuer! Tipps für den Einkauf leiser Maschinen

Laut ist teuer! Tipps für den Einkauf leiser Maschinen Laut ist teuer! Tipps für den Einkauf leiser Maschinen Inhalt Vorwort 2 Leise ist preiswert(er)! 5 Warum sich geräuscharme Maschinen lohnen Dezibel & Co... 15 Kleine Übersicht über wichtige Kenngrößen

Mehr

Lärm im Büro. Editorial. Tips zum Thema

Lärm im Büro. Editorial. Tips zum Thema Editorial Lärm und geistige Arbeit Während sich viele Kopf- Arbeiter durch Musik stimulieren, sind unerwünschte und unangenehme Geräusche der Störenfried Nummer 1 geistiger Arbeit. Oft genügt leisester

Mehr

SGVC Schweizerische Gesellschaft der Verfahrensund ChemieingenieurInnen

SGVC Schweizerische Gesellschaft der Verfahrensund ChemieingenieurInnen Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt des Kantons Basel-Stadt Unterabteilung 1 Unterabteilung 2 SGVC Schweizerische Gesellschaft der Verfahrensund ChemieingenieurInnen Veranstaltung der Fachgruppe

Mehr

Dipl.-Ing. CARSTEN RUHE Beratungsbüro für Akustik hörgerecht planen und bauen

Dipl.-Ing. CARSTEN RUHE Beratungsbüro für Akustik hörgerecht planen und bauen Dipl.-Ing. CARSTEN RUHE Beratungsbüro für Akustik hörgerecht planen und bauen Rethwisch 10 25497 Prisdorf Tel: +49 4101 79 37 56 carsten.ruhe@hoeren-und-bauen.de Dipl.-Ing. Carsten Ruhe * Rethwisch 10

Mehr

ERGO LEBENS VERSICHERUNG AG HAMBURG

ERGO LEBENS VERSICHERUNG AG HAMBURG Der Spezialist für Raumakustik Referenzprojekt ERGO LEBENS VERSICHERUNG AG HAMBURG Raumakustische Optimierung im Rahmen der Revitalisierung des Verwaltungsgebäudes jmbaum.de ERGO Lebens versicherung AG

Mehr

Maßnahmen zur Optimierung der Raumakustik Machen Sie Schluss mit Lärmbelastungen!

Maßnahmen zur Optimierung der Raumakustik Machen Sie Schluss mit Lärmbelastungen! Maßnahmen zur Optimierung der Raumakustik Machen Sie Schluss mit Lärmbelastungen! UPECO Service GmbH Lindaustrasse 28, 4820 Bad Ischl Tel.: +43 (0) 6132 26767-0 Fax: +43 (0) 6132 26767-67 Email: office@upeco.at

Mehr

BITKOM Leitfaden zu Akustik-Emissionsdaten auf Datenblättern für IT Equipment

BITKOM Leitfaden zu Akustik-Emissionsdaten auf Datenblättern für IT Equipment BITKOM Leitfaden zu Akustik-Emissionsdaten auf Datenblättern für IT Equipment Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. Albrechtstraße

Mehr

Verursacher. 3. Lärm und seine Verursacher

Verursacher. 3. Lärm und seine Verursacher Verursacher 3. Lärm und seine Verursacher Lärm ist eine subjektive Einschätzung - für jeden Menschen führen unterschiedliche Geräusche zu anderen Lärmempfi ndungen. Lärm ist nicht messbar, nur Schall ist

Mehr

Sound Design an Dusch WCs SGA Herbsttagung 2014

Sound Design an Dusch WCs SGA Herbsttagung 2014 SGA Herbsttagung 2014 Dr. Oliver Wolff Leiter Bauphysik Geberit Agenda Klassische Lärmbekämpfung Normanforderungen Akustik ist Information Dusch WCs Sound Design Ausblick Krach mit dem Nachbarn? Klassische

Mehr

Lärm: ÖAL RL 6/18 Berücksichtigung Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung

Lärm: ÖAL RL 6/18 Berücksichtigung Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung Lärm: ÖAL RL 6/18 Berücksichtigung im medizinischen i i SV Gutachten 117. Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung 5. bis 6. Dezember 2011 ÖAL Richtlinie Nr. 6/18 Die Wirkungen des Lärms auf den Menschen

Mehr

Back Up Zusatzinformationen

Back Up Zusatzinformationen Back Up Zusatzinformationen Planungsprozess Akustik Migration Danziger Platz - Bürokonzept by DeTeImmobilien Klären der Planungsaufgaben Welche Funktion / Nutzungsart finde ich vor? Nach DIN 18041 unterscheidet

Mehr

Gehörschutz und seine Bedeutung

Gehörschutz und seine Bedeutung Gehörschutz und seine Bedeutung Präsentation 16.4.15 Martin Siebert & Tobias Esche Warum muss das Gehör geschützt werden? Page 2 16.04.2015 Das auditive System Das menschliche Ohr Ton Wahrnehmung im Innenohr

Mehr

Aus dem Unterausschuss 4

Aus dem Unterausschuss 4 Aus dem Unterausschuss 4 Zur Beurteilung der Gefährdungen durch physikalische Einwirkungen, insbesondere durch Lärm und Vibrationen Dr. Detlev Mohr Landesamt für Arbeitsschutz Potsdam E-Mail: detlev.mohr@las.brandenburg.de

Mehr

Lärm an Arbeitsplätzen

Lärm an Arbeitsplätzen Planung/Betrieb Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Grenzwerte für Geräuschbelastungen am Arbeitsplatz 3. Vermeidung von Lärm; Lärmminderung; Schutzmaßnahmen 3.1 Lärmminderungsprogramm 3.2 Einsätz lärmarmer

Mehr

2.8 GHS. 2.8.1 Gefahrenbeschreibung nach GHS

2.8 GHS. 2.8.1 Gefahrenbeschreibung nach GHS 2 Gefahrstoffe 2.8 GHS Das Globally Harmonized System of Classifikation and Labelling of Chemicals (Globales harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien, GHS) ist ein weltweit

Mehr

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Karlsruhe, 14.10.2009 Ralf Hammesfahr, Weingarten (Baden) Inhalt Zur Person Einführung

Mehr

Baulärm und Recht Was Bauherrn, Planer und Bauunternehmer wissen sollten!

Baulärm und Recht Was Bauherrn, Planer und Bauunternehmer wissen sollten! Baulärm und Recht Was Bauherrn, Planer und Bauunternehmer wissen sollten! Häufige Gerichtsverfahren: Das Jeder-Prinzip : Baulärm: Emission Immission Was ist das? Emission Transmission Immission 3 BImSchG*

Mehr

Kompetenzzentrum: Fortbildung für den Unternehmer Thema: Belastungen durch Lärm

Kompetenzzentrum: Fortbildung für den Unternehmer Thema: Belastungen durch Lärm Kompetenzzentrum: Fortbildung für den Unternehmer Thema: Belastungen durch Lärm Die Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) trat am 9. März 2007 in Kraft und löste die Unfallverhütungsvorschrift

Mehr

Schalldämpferauswahl für Lüftungsanlagen

Schalldämpferauswahl für Lüftungsanlagen Schalldämpferauswahl für Lüftungsanlagen Dipl. Ing. Jan Behrens* Besonders in raumlufttechnischen Anlagen ist der Einsatz von Schalldämpfern meist ein notwendiges Muss, um die Schallschutzanforderungen

Mehr

BGV B3. BG-Vorschrift. Lärm. Unfallverhütungsvorschrift BGFE. Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

BGV B3. BG-Vorschrift. Lärm. Unfallverhütungsvorschrift BGFE. Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BGV B3 BG-Vorschrift Unfallverhütungsvorschrift Lärm vom 1. April 1991 in der Fassung vom 1. Januar 1997 mit Durchführungsanweisungen

Mehr

2 Physikalische Einflussfaktoren

2 Physikalische Einflussfaktoren 2.1.1 Definitionen 2 Physikalische Einflussfaktoren 2.1 Raum, Größe, Flächenbedarf M. SCHMAUDER 2.1.1 Definitionen Wenn es um Raum, Größe und Flächenbedarf von Büroarbeitsplätzen geht, dann sind die in

Mehr

WEGE AUS DEM LÄRM Lärmreduzierung in Bildungseinrichtungen

WEGE AUS DEM LÄRM Lärmreduzierung in Bildungseinrichtungen 05.02.2010/Ganztagsgrundschule Klaus Hausmann Gesundheitsberater Hörberater in Bildungseinrichtungen Hörtherapeut Ver kehr slärm Umgebung Spielplätze Belüftungsanlagen Leuchtstoffröhren Werk-/Musikr äume

Mehr

Gesundheit. LÄRM Weghören hilft nicht

Gesundheit. LÄRM Weghören hilft nicht Gesundheit LÄRM Weghören hilft nicht 2 Wie hört der Mensch? Das Hören lässt sich ganz allgemein als die Auf - nahme und Verarbeitung von Schallwellen beschreiben. Hierfür besitzt der Mensch ein kompliziertes

Mehr

Hinweise zur Bestellung schalltechnischer Kraftwerkskomponenten (Stand April 2008)

Hinweise zur Bestellung schalltechnischer Kraftwerkskomponenten (Stand April 2008) Hinweise zur Bestellung schalltechnischer Kraftwerkskomponenten (Stand April 2008) Die Praxis zeigt, dass bei der Bestellung oder Anfrage schalltechnischer Kraftwerkskomponenten in vielen Fällen nicht

Mehr

Technische Regeln zur Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung. Teil 1: Beurteilung der Gefährdung durch Lärm. TRLV Lärm

Technische Regeln zur Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung. Teil 1: Beurteilung der Gefährdung durch Lärm. TRLV Lärm Technische Regeln zur Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung TRLV Lärm Ausgabe: Januar 2010 GMBl. Nr. 18-20 vom 23. März 2010 S. 362 Teil 1: Beurteilung der Gefährdung durch Lärm Die Technischen

Mehr

BGV B3. BG-Vorschrift. Lärm. Unfallverhütungsvorschrift BGFE. (bisherige VBG 121)

BGV B3. BG-Vorschrift. Lärm. Unfallverhütungsvorschrift BGFE. (bisherige VBG 121) Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BGV B3 (bisherige VBG 121) BG-Vorschrift Unfallverhütungsvorschrift Lärm vom 1. April 1991 in der Fassung vom 1. Januar

Mehr

Entwicklung der Lärmbelastung und der Berufskrankheit Lärmschwerhörigkeit in Hamburger Produktionsbetrieben. Vorher nachher: Der Betriebsvergleich

Entwicklung der Lärmbelastung und der Berufskrankheit Lärmschwerhörigkeit in Hamburger Produktionsbetrieben. Vorher nachher: Der Betriebsvergleich Entwicklung der Lärmbelastung und der Berufskrankheit Lärmschwerhörigkeit in Hamburger Produktionsbetrieben Ein Projekt des s in 2003/2004 Die Entwicklung der Lärmschwerhörigkeitsfälle der letzten Jahre

Mehr

Lautstärkebeschränkung Ihrer Veranstaltung zum Schutz der Besucher Die 95/99 db(a) Regelung

Lautstärkebeschränkung Ihrer Veranstaltung zum Schutz der Besucher Die 95/99 db(a) Regelung Lautstärkebeschränkung Ihrer Veranstaltung zum Schutz der Besucher Die 95/99 db(a) Regelung Hinweise zur Unterstützung von Veranstaltern mit Antworten und Hilfestellungen rund um die Auflage der Genehmigungsbehörde

Mehr

Lärm im (Hauptschul-)Unterricht.

Lärm im (Hauptschul-)Unterricht. Georg-August- Universität Göttingen Magisterarbeit im Fach Pädagogik Lärm im (Hauptschul-)Unterricht. Eine Studie zum subjektiven Belastungsempfinden von Schülern und Lehrern Tina Senge OPTIMUS Bibliografische

Mehr

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Fachzentrum für Produktsicherheit und Gefahrstoffe Dr. Ursula Vater Symposium Gefahrstoffe 2009 Schlema VI - TRGS 400 Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen 26. -28. Januar 2009 Situation

Mehr

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Mittelstraße 51 10117 Berlin

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Mittelstraße 51 10117 Berlin Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Mittelstraße 51 10117 Berlin Regel Benutzung von Gehörschutz r BGR/GUV-R 194 September 2008 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Mittelstraße

Mehr

Messung der Schallemission von Windenergieanlagen Dipl.-Ing. Lorenz Wiedemann. TLUG-Seminar Nr. 06/2014 Jena, 13.05.2014

Messung der Schallemission von Windenergieanlagen Dipl.-Ing. Lorenz Wiedemann. TLUG-Seminar Nr. 06/2014 Jena, 13.05.2014 Dipl.-Ing. Lorenz Wiedemann TLUG-Seminar Nr. 06/2014 Jena, 13.05.2014 Bau- und Raumakustik... Schallimmissionsschutz... Maschinenakustik... Erschütterungsschutz Vortragsgliederung: Grundlagen der Akustik

Mehr

Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl

Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl Das Windrad vor meiner Haustür? Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl Windkraftanlagen in Deutschland Windenergie: Wichtiger Beitrag zur Energiewende Bürgerwindanlagen

Mehr

Ohrgeräusch oder Tinnitus?

Ohrgeräusch oder Tinnitus? Ohrgeräusch oder Tinnitus? Ja und!. med. Joachim Wichmann. Joachim Wichmann, Kölner Str. 566, 47807 Krefeld, 02151-301282. Definition Akustische Wahrnehmung, die zusätzlich zum Schall, der auf das Ohr

Mehr

AKUSTIK-HANDBUCH. Allgemeine Grundlagen DECKEN SYSTEME. [Zusammen verwirklichen wir Ideen.] BEHAGLICHKEIT UMWELT. CI/SfB (35) Xy January 2007

AKUSTIK-HANDBUCH. Allgemeine Grundlagen DECKEN SYSTEME. [Zusammen verwirklichen wir Ideen.] BEHAGLICHKEIT UMWELT. CI/SfB (35) Xy January 2007 DECKEN SYSTEME [Zusammen verwirklichen wir Ideen.] CI/SfB (35) Xy January 2007 AKUSTIK-HANDBUCH Allgemeine Grundlagen AKUSTISCHER KOMFORT SICHERHEIT & GESUNDHEIT GESTALTERISCHER KOMFORT BEHAGLICHKEIT UMWELT

Mehr

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes

Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes Finanzierung Finanzierung Bundesverkehrsministerium Der Bund stellt jährlich bundesweit 130 Mio. Bundesmittel als freiwillige Leistung für Lärmsanierungsmaßnahmen

Mehr

G e f ä h r d u n g s - b e u r t e i l u n g. Landesarbeitskreis Dipl.-Ing. Michael Regenhardt Berufsgenossenschaft für Arbeitssicherheit

G e f ä h r d u n g s - b e u r t e i l u n g. Landesarbeitskreis Dipl.-Ing. Michael Regenhardt Berufsgenossenschaft für Arbeitssicherheit G e f ä h r d u n g s - b e u r t e i l u n g Motivationsgründe f. Arbeitsschutzmaßnahmen Gesetzl. Vorschrift Arbeitsmotivation Fehlzeiten Produktivität Image Unfälle 63% 72% 61% 56% 82% 77% Quelle: Edforsa

Mehr

Herausforderung Infraschall

Herausforderung Infraschall Herausforderung Infraschall Veranstaltung Windenergie und Infraschall am 04.07.2013 Dr. Snezana Jovanovic Potenziell sind alle Menschen tieffrequentem Schall ausgesetzt, da da dieser in in unserer heutigen

Mehr

Gesundheit LÄRM. Weghören hilft nicht

Gesundheit LÄRM. Weghören hilft nicht Gesundheit LÄRM Weghören hilft nicht 2 3 Wie hört der Mensch? Das Hören lässt sich ganz allgemein als die Aufnahme und Verarbeitung von Schallwellen beschreiben. Hierfür besitzt der Mensch ein kompliziertes

Mehr

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Bei Arbeiten im Grenzbereich zum Straßenverkehr ist das Risiko eines Beschäftigten, einem tödlichen Unfall

Mehr

Schalltechnische Untersuchung

Schalltechnische Untersuchung Schalltechnische Untersuchung im Rahmen des Bauleitplanverfahrens zur Aufstellung des Vorhaben bezogenen Bebauungsplanes Nr. 6 Schlosshotel Sophie im OT Bleiwäsche der Stadt Bad Wünnenberg Auftraggeber(in):

Mehr

Schall. Wir hier in den Alpen lieben frische Luft. Vor allem, wenn man sie regulieren kann.

Schall. Wir hier in den Alpen lieben frische Luft. Vor allem, wenn man sie regulieren kann. Schall Wir hier in den Alpen lieben frische Luft. Vor allem, wenn man sie regulieren kann. Schallwerte im Vergleich 0 db(a) Hörschwelle 25 db(a) Atemgeräusche aus 1 m Entfernung 35 db(a) Sehr leiser Zimmerventilator

Mehr

Lärm und seine Wirkungen auf Belästigung und Schlaf Mark Brink, PD Dr. phil. D-MTEC, D-USYS

Lärm und seine Wirkungen auf Belästigung und Schlaf Mark Brink, PD Dr. phil. D-MTEC, D-USYS Lärm und seine Wirkungen auf Belästigung und Schlaf Mark Brink, PD Dr. phil. D-MTEC, D-USYS M. Brink Slide 1 Gliederung Einleitung Belästigung Lärm und Gesundheit: Einführung Belastung durch Lärm in der

Mehr

Windenergie und Infraschall

Windenergie und Infraschall Windenergie und Infraschall PRÄSENTATIONSVORLAGE: CLEMENS MEHNERT; KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE VORTRAG: DR. HEINRICH MENGES; REFERAT TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRM 04.07.2013 Was ist Schall? Schall =

Mehr

Verordnung über Arbeitsstätten. und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR

Verordnung über Arbeitsstätten. und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR Verordnung über Arbeitsstätten ArbStättV vom 12.08.2004 (letzte Änderung v. 19.07.2010) und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR 1 Rückblick und derzeitiger Stand Regelungen für die menschengerechte

Mehr

Gesamtlärmbewertung aus Sicht der Länder

Gesamtlärmbewertung aus Sicht der Länder Gesamtlärmbewertung aus Sicht der Länder ALD-Gemeinschaftstagung mit dem Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt Gesamtlärm Probleme - Ansätze - Umsetzung am 22. September 2014

Mehr

Arbeitsschutz: Was fordert die neue Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung von Arbeitgebern?

Arbeitsschutz: Was fordert die neue Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung von Arbeitgebern? Arbeitsschutz: Was fordert die neue Lärm- und Vibrations- Arbeitsschutzverordnung von Arbeitgebern? Seit Inkrafttreten der neuen Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung müssen Arbeitgeber sicherstellen,

Mehr

Die neuen EG-Richtlinien Lärm und Vibrationen

Die neuen EG-Richtlinien Lärm und Vibrationen Die neuen EG-Richtlinien Lärm und Vibrationen 1 Einleitung EG-Richtlinie Lärm Ermittlung und Bewertung der Risiken durch Lärm am Arbeitsplatz Verringerung der Unfallgefahr Auslösewerte und Expositionsgrenzwerte

Mehr

Übersicht Gefährdungsermittlung und -beurteilung Seite 1 von 2

Übersicht Gefährdungsermittlung und -beurteilung Seite 1 von 2 Übersicht Gefährdungsermittlung und -beurteilung Seite 1 von 2 Nr.: 04 lfd. Nr. Arbeitsplatz/Arbeitsmittel Tätigkeit Bereich: Küche Gefährdung/Belastung Maßnahmen/Schutzziel Regelwerk Prüfliste 1 Mängel

Mehr

Arbeitsplatz Krankenhaus

Arbeitsplatz Krankenhaus 44. Berliner Krankenhaus-Seminar BKS, 19. Januar 2011 Mitarbeitersicherheit am Arbeitsplatz Krankenhaus Dr. Claus Backhaus Neuer Kamp 1 20375 Hamburg 44. Berliner Krankenhaus-Seminar Dr. Claus Backhaus

Mehr

Forum 10: Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung im Service Center. Inhaltsübersicht:

Forum 10: Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung im Service Center. Inhaltsübersicht: Forum 10: Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung im Service Center Inhaltsübersicht: Ergonomie und Gesundheit zentrale Anforderungen an die Gestaltung des Arbeitsplatzes und der Hardware zentrale Anforderungen

Mehr

Voruntersuchung zu den geplanten Außengastronomieflächen in der Susannenstraße

Voruntersuchung zu den geplanten Außengastronomieflächen in der Susannenstraße LÄRMKONTOR GmbH Altonaer Poststraße 13 b D-22767 Hamburg Ansprechpartner Mirco Bachmeier m.bachmeier@laermkontor.de Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen Datum LK 2011.077 MBa 05.05.2011 Voruntersuchung

Mehr

Stand der Technik bei Luft-Wasser-Wärmepumpen

Stand der Technik bei Luft-Wasser-Wärmepumpen Für Mensch & Umwelt TLUG - Anlagenbezogener Immissionsschutz Lärm in Wohngebieten Stand der Technik bei Luft-Wasser-Wärmepumpen Christian Fabris UBA - FG I 3.4 Lärmminderung bei Anlagen und Produkten,

Mehr

Gesundheit. LÄRM Weghören hilft nicht

Gesundheit. LÄRM Weghören hilft nicht Gesundheit LÄRM Weghören hilft nicht 2 Wie hört der Mensch? Das Hören lässt sich ganz allgemein als die Auf - nahme und Verarbeitung von Schallwellen beschreiben. Hierfür besitzt der Mensch ein kompliziertes

Mehr

Raumakustische Lösungen

Raumakustische Lösungen Raumakustische Lösungen 2 Raumakustik ist ähnlich dem Licht auf subtile und sehr eindringliche Weise für das Wohlbefinden der Menschen im Raum verantwortlich. Architekten, Innenraumgestalter und Designer

Mehr

Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen

Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen BGIA/BGFE-Workshop Sicherheit in elektromagnetischen Feldern an Arbeitsplätzen Elektromagnetische Felder in Büros und ähnlichen Räumen Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitsschutz Dipl.-Ing. Fritz

Mehr