Wieso, weshalb, warum: Welche Therapieentscheidung bei der Patientin mit einem Mammakarzinom? Michael Schrauder Frauenklinik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wieso, weshalb, warum: Welche Therapieentscheidung bei der Patientin mit einem Mammakarzinom? Michael Schrauder Frauenklinik"

Transkript

1 Wieso, weshalb, warum: Welche Therapieentscheidung bei der Patientin mit einem Mammakarzinom? Michael Schrauder

2 RISIKO

3 Therapie und Therapieentscheidung T1 oder T2 Lymphknoten neg. Rezidiv ~20 % Kein Rezidiv ~80 % Kein Ansprechen auf Chemotherapie Ansprechen auf Chemotherapie lediglich 4-10% der Patientinnen profitieren von der Chemotherapie

4 Prognosefaktoren (AGO-Leitlinie) Prognosefaktor Oxford / AGO LOE / GR Tumorgröße 1a A ++ Nodalstatus 1a A ++ Metastasierung 1a B ++ Histologisches Grading (Elston-Ellis) 2a B ++ Alter 2a B ++ Hormonrezeptorstatus 2a B ++ Histologischer Tumortyp 2c C ++ Peritumorale Lymphangiosis/ Hämangiosis 2b B + Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF) Zertifizierung/Akkreditierung nach DIN:ISO; DKG, DGS; EUSOMA

5 Prognosefaktoren (AGO-Leitlinie) Prognosefaktor Oxford / AGO LOE / GR Her2-Status und Proliferationsmarker 2b B +/- upa/ PAI-1 (ELISA) 1a A + Triple-negative / basal cell-like Tumore 2b B + Tumorzellen im Knochenmark 1a B +/- Molekulare Profile 2b(-) B -* Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF) Zertifizierung/Akkreditierung nach DIN:ISO; DKG, DGS; EUSOMA

6 Zielgerichtete Therapie (targeted therapies)

7 Her2-neu Bestimmung - Zielgen spezifischer Therapie mittels Herceptin Evaluation according to CTA ( DAKO -scoring) : 0, 1+, 2+, 3+

8 Molekulares Profiling Transkriptions-Profiling (mrna) Genom-Profiling / Mutations-Profiling (DNA) Proteinprofiling (IHC auf Paraffinmat.) (tissue proteomic profiling, tissue microarrays) Knochenmark/Blut DTC

9 Kommerzielle Genetische Tumorassays Sotirion C et al., NEJM 2009; 360:

10 Methoden des Transkriptions-Profilings DNA Microarray Vielzahl von Genen Datenflut (z. B. MammaPrint ) Auswertung Reproduzierbarkeit Gewebe RT-PCR ein / einige Gene spezifische Daten (z. B. OncoTypeDx ) gut reproduzierbar (oder two gene prognostic assay ) Paraffinmaterial Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF)

11

12 Mikroarray-Typen cdna-arrays - cdna ( Basen) als sog. probe auf Glas (spotted) - als sog. target: markierte cdna Oligonucleotide-Arrays - Oligonucleotide (25-60 Basen) als sog. probe mittels ink-jet-verfahren aufgebracht oder mittels Photolithographie direkt auf Silicon-Chip synthetisiert (z.b. GeneChip ) - als sog. target: markierte crna

13 Klinische Ansätze neue Mammakarzinom-Klassifikationen class discovery studies (Stanford) Gen-Signaturen neue Sub-Klassen Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF)

14 Intrinsic molecular subtypes aus Perou et al., Nature, 2000 Luminal A, B Her2-neu-Überexpression (ERBB2+) normal-breast like basal-like Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF)

15 Sorlie et al. PNAS, 2001 und 2003

16 Luminal-Gruppe (überwiegend HR+) Expressionsprofil wie gesunde luminale Zellen der Brust (Zytokeratin 8/18) Luminal A: Etwas bessere Prognose als Luminal B Starke Expression von Genen des Östrogensignalwegs Geringe Expression proliferativer Gene Gutes Ansprechen auf eine alleinige TAM-Therapie Luminal B: Etwas schlechteres Grading als Luminal A Etwas schlechtere Prognose als Luminal A Geringere Expression von Genen des Östrogensignalwegs als Luminal A Stärkere Expression proliferativer Gene Stärkerer Benefit einer Chemotherapie

17 Normal-like Gruppe Clustering zusammen mit Fibroadenomen und normalen Brustdrüsenzellen Molekular weniger gut definierte Gruppe

18 Her2-Gruppe Meist Hormonrezeptor negativ Typische Überexpression von Genen des Her2/ERBB2-Amplicon (Her2, GRB7) Die meisten immunhistochemisch Her2-positiven Tumoren fallen in diese Gruppe, aber nicht alle. Einige klinisch Her2-positive Tumoren fallen vom profiling her in die Luminal-Gruppe Häufiges Auftreten von TP53-Mutationen Häufig G3 Doppelt so häufig Nodalbefall als bei Luminal-Gruppe Besseres Ansprechen auf eine Chemotherapie (A+T) (46% vs 7%) Hohe Rückfallrate

19 Basal-like Gruppe Expressionsmuster ähnelt dem vom normalen epithelialen Basalzellen und Myoepithelzellen der Brust Typ. Hormonrezeptor negativ und Her2 negativ Viele der klinisch triple negativen Karzinome (nicht identisch) Starke Expression der basalen Zytokeratine 5,6,14 und 17; Caveolin 1 und 2 sowie EGFR Häufig TP53-Mutationen und G3 Starke Expression von proliferativen Genen (hohe Mitoserate, zentrale Nekrosezone, medulläres Zellbild, begleitendes lymphozyt. Infiltrat) Assoziation mit BRCA 1-Mutation (20%) Besseres Ansprechen auf Chemotherapie als Luminal-Gruppe aber dennoch sehr schlechte Prognose und frühe Rezidive

20 Molekulare/ Histologische Klassifikation Sotirion C et al., NEJM 2009

21 Korrelation der Subtypen Sorlie et al. PNAS, 2001 und 2003 Überleben in Monaten rückfallfreies Überleben Lum A NorB-like ERBB2+ Lum B + C Basal Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF)

22 Therapeutische Konsequenzen J. O Shaughnessy ASCO 2009 Studie mit BSI-201 (PARP-1-Inhibitor) in Kombination mit Gemcitabine und Carboplatin bei triple neg. MBC Gesamtüberleben 9,2 versus 5,7 Monate

23 1350 Patientinnen (BCIRG 001); TAC versus FAC, N-pos 4 Patientengruppen Anteil 3-J DFS Luminal A (ER/PR pos, Her2Neu neg, Ki67 13%) 15,9% 91% Luminal B (ER/PR pos, Her2Neu pos oder ki67>13%) 61,1% 82% Her2Neu (ER/PR neg, Her2Neu pos) 14,5% 68% Basal-Typ (ER/PR neg, Her2Neu neg) 8,5% 67%

24 Klinische Ansätze neue Mammakarzinom-Klassifikationen Gen-Signaturen neue Sub-Klassen Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF)

25 Profiling und klinisches Outcome van t Veer et al. Nature, 2000 Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF)

26 Amsterdam 70-Gen-Signatur bessere Prognose Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF) Zertifizierung/Akkreditierung nach DIN:ISO; DKG, DGS; EUSOMA Schlechtere Prognose

27 Klinische Validierung der Amsterdam Signatur p<0.001, HR 2.79 (95 % CI ) Van de Vijver et al., NEJM 2002 Buyse et al., JNCI, 98: , 2006 Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF)

28 MINDACT-Studie Beurteilung der Prognose anhand: klin. path. Kriterien (Adjuvant! Online) und der Amsterdam-70-Gensignatur Übereinstimmung: hohes Risiko 55% 15% 30% Keine Übereinstimmung Klinisch - Pathologisch : Hohes Risiko Gensignatur : Niedriges Risiko Klinisch - Pathologisch : Niedriges Risiko Gensignatur : Hohes Risiko Übereinstimmung: niedriges Risiko Rando Therapieentscheidung durch klin. path. Kriterien Therapieentscheidung durch Genexpressionssignatur Chemotherapie +/- Antihormontherapie Keine Chemotherapie +/- Antihormontherapie

29 21-Gen-Recurrence Score (RS) Paik et al. NEJM, 2004 Score kleiner 18 Score zw. 18 und 30 Score über 30 Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF) Zertifizierung/Akkreditierung nach DIN:ISO; DKG, DGS; EUSOMA

30 TAILORx - Studie Quelle: Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF) Zertifizierung/Akkreditierung nach DIN:ISO; DKG, DGS; EUSOMA

31 Einfluss des 21-Gen RS auf die adjuvante Therapieentscheidung Ben-Baruch N, et al. J Clin Oncol. 2007

32 76-Gen Signatur (VDX2 gene chips, Veridex LLC) Wang et al., Lancet 2005 Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF) Zertifizierung/Akkreditierung nach DIN:ISO; DKG, DGS; EUSOMA

33

34 Perou / Sorlie 2000: intrinsic subtypes Paik et al. 2004: recurrence score van de Vijver / van t Veer 2002: 70-gene profile Chang et al. 2005: wound response Ma et al. 2004: two-gene ratio aus Fan et al., NEJM, 2006

35 Zusammenfassung verschiedene Möglichkeiten des molekularen Profilings qualitativ hochwertige retrospektive Daten keine prospektiv randomisierten Daten aktuell kein genereller Einsatz in der Klinik Studie (z.b. MINDACT, TAILORx) Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF)

36 Ausblick Tumortyp Sub-Klasse Prognose Therapie? Chemo? Antihormontherapie? (TAM oder AI) Targeted therapy? Alternative Therapieverfahren?

PROGNOSTISCHE UND PRÄDIKTIVE FAKTOREN

PROGNOSTISCHE UND PRÄDIKTIVE FAKTOREN CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT KLINIK UND POLIKLINIK FÜR FRAUENHEILKUNDE UND GEBURTSHILFE DIREKTOR: PROF. DR. MED. SVEN MAHNER PROGNOSTISCHE UND PRÄDIKTIVE FAKTOREN T. Degenhardt, M. Braun, N. Harbeck,

Mehr

Gelingt die tumorbiologische Subtypisierung bei Patientinnen mit primärem Mammakarzinom in der klinischen Routine?

Gelingt die tumorbiologische Subtypisierung bei Patientinnen mit primärem Mammakarzinom in der klinischen Routine? Gelingt die tumorbiologische Subtypisierung bei Patientinnen mit primärem Mammakarzinom in der klinischen Routine? Daten aus einem klinischen Krebsregister Elisabeth C. Inwald, Regensburg Offenlegung potentieller

Mehr

Onkologie. Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs. K. Possinger

Onkologie. Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs. K. Possinger Onkologie Individualisierte Therapie Beispiel: Brustkrebs Med. Klinik für Onkologie und Hämatologie Charité Campus Mitte Universitätsmedizin Berlin K. Possinger Überleben bei Brustkrebs 1978 2006 (Tumorregister

Mehr

Multigentests beim Mammakarzinom Prognose (frühes und spätes Rezidiv)

Multigentests beim Mammakarzinom Prognose (frühes und spätes Rezidiv) Multigentests beim Mammakarzinom Prognose (frühes und spätes Rezidiv) Marcus Schmidt Brustzentrum Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Universitätsmedizin Mainz Welche Patientin muss adjuvant mit

Mehr

Neues von den. intrinsischen Subtypen

Neues von den. intrinsischen Subtypen Neues von den intrinsischen Subtypen Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke - Direktor: Prof. Dr. med. Achim Rody - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Lübeck Molekulare Subtypen Sorlie et al.,

Mehr

Basal-like / tripelnegatives Mammakarzinom

Basal-like / tripelnegatives Mammakarzinom Molekulare Subtypen: Aktuelles zu Grundlagen und Klinik Basal-like / tripelnegatives Mammakarzinom Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Brustzentrum Universitätsklinikum

Mehr

Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die sogenannten Gentests?

Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die sogenannten Gentests? Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Leben mit Brustkrebs Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Über- und Untertherapie vermeiden- Was leisten die

Mehr

Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss

Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss Molekulare Subtypen welche Bedeutung seit St. Gallen? Prof. Dr. Andreas Schneeweiss Sektionsleiter Gynäkologische Onkologie Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Universitäts-Klinikum Heidelberg

Mehr

1 Einleitung Das Mammakarzinom Epidemiologie Ätiologie Risikofaktoren Protektive Faktoren 3

1 Einleitung Das Mammakarzinom Epidemiologie Ätiologie Risikofaktoren Protektive Faktoren 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Das Mammakarzinom 1 1.1.1 Epidemiologie 1 1.1.2 Ätiologie 2 1.1.2.1 Risikofaktoren 2 1.1.2.2 Protektive Faktoren 3 1.1.3 Prognosefaktoren 4 1.2 Rezeptorstatus 5 1.2.1

Mehr

Molecular profiling beim Mammakarzinom. Angelika Reiner-Concin Pathologisch-Bakteriologisches Institut Donauspital Wien

Molecular profiling beim Mammakarzinom. Angelika Reiner-Concin Pathologisch-Bakteriologisches Institut Donauspital Wien Molecular profiling beim Mammakarzinom Angelika Reiner-Concin Pathologisch-Bakteriologisches Institut Donauspital Wien Welche Mammakarzinompatientin benötigt welche Therapie? Szenario heute Abschätzen

Mehr

OXFORD-DISKUSSION. Brauchen wir genomische Analysen? - PRO - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke. Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

OXFORD-DISKUSSION. Brauchen wir genomische Analysen? - PRO - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke. Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe OXFORD-DISKUSSION Brauchen wir genomische Analysen? - PRO - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke - Direktor: Prof. Dr. med. Achim Rody - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Lübeck Warum? Unsere

Mehr

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker?

Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses. Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Auf dem Weg zur individualisierten Behandlung des Brustkrebses Welche Möglichkeiten bieten Biomarker? Prof. Dr. med. O. Ortmann Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität Regensburg am

Mehr

Adjuvante hormonelle und. Verbesserte Voraussagen des Krankheitsergebnisses anhand von Genexpressionsprofilen? Früher Brustkrebs.

Adjuvante hormonelle und. Verbesserte Voraussagen des Krankheitsergebnisses anhand von Genexpressionsprofilen? Früher Brustkrebs. Thema Früher Brustkrebs Verbesserte Voraussagen des Krankheitsergebnisses anhand von Genexpressionsprofilen? Brustkrebs ist eine systemische, von Natur aus heterogene Erkrankung. Betroffene Patientinnen

Mehr

Low stage but adverse biology - Biologie, Prognose und Therapie

Low stage but adverse biology - Biologie, Prognose und Therapie Low stage but adverse biology - Biologie, Prognose und Therapie Marcus Schmidt Brustzentrum Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Universitätsmedizin Mainz Low stage? Nodalstatus NSABP B-04 Fisher

Mehr

Das tripelnegative. Mammakarzinom

Das tripelnegative. Mammakarzinom Das tripelnegative Mammakarzinom - eine therapeutische Herausforderung - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke - Direktor: Prof. Dr. med. Achim Rody - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Lübeck

Mehr

Brustkrebs Vermeidung unnötiger Chemotherapie Prognoseeinschätzung durch upa, PAI-1

Brustkrebs Vermeidung unnötiger Chemotherapie Prognoseeinschätzung durch upa, PAI-1 Brustkrebs Vermeidung unnötiger Chemotherapie Prognoseeinschätzung durch upa, PAI-1 Süha Alpüstün Krankenhaus Reinbek St.Adolf-Stift Frauenklinik Brustzentrum Mitglied im Brustzentrum Hzgt.Laueunburg/östliches

Mehr

Brustkrebs aktuell - OSP am Was ist eigentlich die Aufgabe des Pathologen in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms?

Brustkrebs aktuell - OSP am Was ist eigentlich die Aufgabe des Pathologen in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms? Brustkrebs aktuell - OSP am 21.10.2015 Was ist eigentlich die Aufgabe des Pathologen in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms? Prof. Dr. German Ott, Institut für Pathologie Robert-Bosch-Krankenhaus

Mehr

Blockbuster Medicine

Blockbuster Medicine Stratifizierende Diagnostik als erster Schritt zur personalisierten Therapie Personalized Medicine Stratified Medicine Blockbuster Medicine Stratifizierende Medizin ist das Management einer Gruppe von

Mehr

Auf dem Weg zur. upa/pai, Oncotype, S. Kahlert

Auf dem Weg zur. upa/pai, Oncotype, S. Kahlert Auf dem Weg zur individualisierten id i Therapie upa/pai, Oncotype, Genexpressionsanalyse S. Kahlert Behandlungsalgorithmus Großhadern 1988/89 N 0 N + Prä. keine CMF Post. keine ER+: Tam so einfach einen

Mehr

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Grundlegende Therapieverfahren Operation Chemotherapie und Antikörpertherapie

Mehr

Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie. Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf

Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie. Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf Das Neuste weltweit zur Antihormontherapie UpDat e Prof. Dr. Tanja Fehm Universitätsfrauenklinik Düsseldorf Zunächst einige Anmerkungen zur Antihormontherapie Ihre Frage kurz beantwortet Antihormontherapie

Mehr

MammaTYPER. Ki67 mrna Einzelgenmessung prädiziert Ansprechen auf Chemotherapie

MammaTYPER. Ki67 mrna Einzelgenmessung prädiziert Ansprechen auf Chemotherapie MammaTYPER Ki67 mrna Einzelgenmessung prädiziert Ansprechen auf Chemotherapie Erkenntnisse der RNA Analysen verändern die Leitlinien zur Brustkrebsbehandlung Goldhirsch et al., Annals of Oncology (2011)

Mehr

Gynäkologische Onkologie Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig?

Gynäkologische Onkologie Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig? Gynäkologische Onkologie Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig? Prof. Dr. Christof Sohn Direktor der Universitätsfrauenklinik Ruprecht-Karls Universität Heidelberg William McGuire Memorial Lecture

Mehr

Update Systemtherapie. Mammakarzinom. Christoph Rochlitz

Update Systemtherapie. Mammakarzinom. Christoph Rochlitz Update Systemtherapie Mammakarzinom Christoph Rochlitz Themen Chemotherapie Hormontherapie Targeted Therapy Neoadjuvant Adjuvant Palliativ Themen Chemotherapie Hormontherapie Targeted Therapy Neoadjuvant

Mehr

Prognostische und prädiktive Faktoren

Prognostische und prädiktive Faktoren Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Prognostische und prädiktive Faktoren Prognostische und prädiktive Faktoren Version 2002: Thomssen / Harbeck Version 2003 2009: Costa

Mehr

Personalized Medicine

Personalized Medicine Personalized Medicine NanoString, Mammaprint, Oncotype DX in klinischen Studien Studientreffen 23.1.2015 Katja Krauß, Uniklinik RWTH Aachen Geringes Rezidiv Risiko = geringer Therapie Nutzen Martine J.

Mehr

Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom

Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom Neues zum fortgeschrittenen Mammakarzinom Ulrike Nitz Brustzentrum Niederrhein MBC OS Aktuelle Bestandsaufnahme OMEDCO nterims Analyse 2013; ABC Gruppe; n=1409/2250 Patients alive 100% 90% 80% 70% 60%

Mehr

Klinische Leitlinien zum Einsatz biomarkerbasierter Tests beim Brustkrebs Internationale Standards auch bei uns?

Klinische Leitlinien zum Einsatz biomarkerbasierter Tests beim Brustkrebs Internationale Standards auch bei uns? PROF. DR. MED. C. JACKISCH Klinische Leitlinien zum Einsatz biomarkerbasierter Tests beim Brustkrebs Internationale Standards auch bei uns? SANA KLINIKUM OFFENBACH Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Mehr

Prädiktive und prognostische Faktoren

Prädiktive und prognostische Faktoren Prädiktive und prognostische Faktoren klinisch-pathologisch Hans-Peter Sinn Sektionsleiter Gynäkopathologie Institut für Pathologie Universität Heidelberg Prognose und Prädiktion im onkologischen Kontext

Mehr

PROSPEKTIV VALIDIERTE BIOMARKERBASIERTE TESTS BEI BRUSTKREBS: WSG PLAN B UND MINDACT Nadia Harbeck

PROSPEKTIV VALIDIERTE BIOMARKERBASIERTE TESTS BEI BRUSTKREBS: WSG PLAN B UND MINDACT Nadia Harbeck CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT direktor: prof. dr. med. sven mahner PROSPEKTIV VALIDIERTE BIOMARKERBASIERTE TESTS BEI BRUSTKREBS: WSG PLAN B UND MINDACT Nadia Harbeck der Universität München Leitung:

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Loko-regionäres Rezidiv Version 2002-2009: Brunnert / Simon/ Audretsch / Bauerfeind / Costa / Dall/ Gerber / Göhring / Lisboa / Rezai

Mehr

ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN?

ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN? ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN? PATHOLOGIE Zsuzsanna Bagó-Horváth Klinisches Institut für Pathologie MUW Molekulare Subtypen Vom Subtyp zur Therapie Beim invasiv-duktalem Mammakarzinom! Genexpressionsanalysen

Mehr

Mamma - Karzinom Weniger ist mehr?!

Mamma - Karzinom Weniger ist mehr?! Gynäkologische Onkologie Mamma - Karzinom Weniger ist mehr?! PD Dr. Brustzentrum Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Klinikum Frankfurt (Oder) Trend der letzten 40 Jahre Zahl der Brustkrebs- Erkrankungsfälle

Mehr

ADAPT. Adjuvant Dynamic marker- Adjusted Personalized Therapy trial optimizing risk assessment and therapy response prediction in early breast cancer

ADAPT. Adjuvant Dynamic marker- Adjusted Personalized Therapy trial optimizing risk assessment and therapy response prediction in early breast cancer ADAPT Adjuvant Dynamic marker- Adjusted Personalized Therapy trial optimizing risk assessment and therapy response prediction in early breast cancer 1 The ADAPT Design : optimale Prognoseabschätzung nduktionstherapie

Mehr

SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel

SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel SABCS 2011 Adjuvante Mammakarzinom- Therapie im Wandel T. Reimer Universitäts-Frauenklinik Rostock 19.03.2012 2009 UNIVERSITÄT ROSTOCK MEDIZINISCHE FAKULTÄT Gliederung Review-Vorträge DCIS Präoperativ

Mehr

Primärtherapie. Systemische. Mamma Ca. Mamma Ca Krebs in Deutschland. Neuerkrankungen. Sterblichkeit. 5-Jahres-Überlebensrate

Primärtherapie. Systemische. Mamma Ca. Mamma Ca Krebs in Deutschland. Neuerkrankungen. Sterblichkeit. 5-Jahres-Überlebensrate Systemische Primärtherapie Med. Klinik für Onkologie und Hämatologie Charité Campus Mitte Universitätsmedizin Berlin K. Possinger Krebs in Deutschland Neuerkrankungen 57.230 Frauen/Jahr (2004) Sterblichkeit

Mehr

Molekulargenetik Mammakarzinom

Molekulargenetik Mammakarzinom Molekulargenetik Mammakarzinom Andreas Günthert Frauenklinik Inselspital Bern andreas.guenthert@insel.ch Tradition Innovation TNM-System Tumorgrösse bzw. Infiltration Haut und/oder Thoraxwand Nodalstatus

Mehr

Blockbuster Medicine

Blockbuster Medicine Stratifizierende Diagnostik als erster Schritt zur personalisierten Therapie Personalized Medicine Stratified Medicine Blockbuster Medicine Stratifizierende Medizin ist das Management einer Gruppe von

Mehr

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2016.1D Endokrine und zielgerichtete Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten

Mehr

Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom

Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Version 2002: von Minckwitz Version 2003

Mehr

Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom

Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom München (24. April 2012) - Mit dem monoklonalen Antikörper Trastuzumab (Herceptin ) steht bislang die einzige zielgerichtete Substanz

Mehr

Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht

Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht Zielgerichtete Therapie Ob Ihr wollt oder nicht Ziad Atassi Universitätsfrauenklinik Ulm Direktor: Prof.Dr.R.Kreienberg inedome Ulm 08.07.2009 ADECATUMUMAB N = 22 NERATINIB N = 37 PERTUZUMAB N = 29 TRASTUZUMAB

Mehr

Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom

Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom Von Petra Jungmayr, Esslingen Prognostische und prädiktive Faktoren gewinnen bei der individualisierten Therapie des Mammakarzinoms zunehmend an

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome Breast Cancer AGO e. V. Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Neoadjuvante

Mehr

Therapierelevante prognostische und prädiktive Faktoren bei Mammakarzinom

Therapierelevante prognostische und prädiktive Faktoren bei Mammakarzinom Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Therapierelevante prognostische und prädiktive Faktoren bei Mammakarzinom 1 Prof. Dr. Nadia Harbeck Leitung,

Mehr

Individuelle Therapieentscheidungen im Brustzentrum - zwischen Erfahrung und Laboranalyse -

Individuelle Therapieentscheidungen im Brustzentrum - zwischen Erfahrung und Laboranalyse - Individuelle Therapieentscheidungen im Brustzentrum - zwischen Erfahrung und Laboranalyse - Franz Edler von Koch Klinikum Dritter Orden Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Brustzentrum Gynäkologisches

Mehr

Brustkrebs, eine Erkrankung mit hervorragender Heilungschance. Frankfurter Gesundheitstage, 16. Juni 2013

Brustkrebs, eine Erkrankung mit hervorragender Heilungschance. Frankfurter Gesundheitstage, 16. Juni 2013 Brustkrebs, eine Erkrankung mit hervorragender Heilungschance Frankfurter Gesundheitstage, 16. Juni 2013 Prof. Dr. Volker Möbus Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Klinikum Frankfurt Höchst 1 Biologisches

Mehr

TNBC und BRCAness - Neue Therapieoptionenen -

TNBC und BRCAness - Neue Therapieoptionenen - TNBC und BRCAness - Neue Therapieoptionenen - Priv.-Doz. Dr. med. Cornelia Liedtke - Direktor: Prof. Dr. med. Achim Rody - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / Campus Lübeck Zusammenhang zwischen

Mehr

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie

Neoadjuvante (Primäre) systemische Therapie Diagnosis Diagnostik and und Treatment Therapie of primärer Patients with und Primary metastasierter and Metastatic Mammakarzinome Breast Cancer in der DGGG e.v. sowie Version 2009.1.0 2010.1.0D Neoadjuvante

Mehr

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen beim metastasierten Mammakarzinom Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen

Mehr

Langzeit-follow-up Datenbanken bei Mammakarzinom unter besonderer Berücksichtigung der Therapiewahl

Langzeit-follow-up Datenbanken bei Mammakarzinom unter besonderer Berücksichtigung der Therapiewahl Aus dem Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart (Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen) Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe Chefarzt Professor Dr. W. E. Simon Langzeit-follow-up Datenbanken

Mehr

Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms

Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms Adjuvante systemische Therapie des Mammakarzinoms G. Tschurtschenthaler I. Interne Abteilung Leiter: Univ.Prof.Dr. G. Michlmayr 1 MAMMAKARZINOM Mortalität nach 5 Jahren (%) Tumorgröße (cm) Anzahl der positiven

Mehr

DETECT III DETECT III

DETECT III DETECT III DETECT III Eine prospektive, randomisierte, zweiarmige, multizentrische Phase III Studie zum Vergleich Standardtherapie versusstandardtherapie mit Lapatinib bei metastasierten Patientinnen mit initial

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom Versionen 2003 2014: Bischoff / Diel / Friedrich / Gerber / Lück /

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version 2002: Gerber / Friedrichs

Mehr

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien

Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapien Adjuvante zytostatische und zielgerichtete Therapie Version 2002: Möbus / Nitz Versionen

Mehr

Mammakarzinom 2017 Versuch eines Überblicks

Mammakarzinom 2017 Versuch eines Überblicks PROF. DR. MED. C. JACKISCH Mammakarzinom 2017 Versuch eines Überblicks SANA KLINIKUM OFFENBACH Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe - Zertifiziertes Brust- und Genitalkrebszentrum mit Empfehlung der

Mehr

COMBATing Molekulare Erklärungen für klinische Beobachtungen: Metastasierungsmuster von Subtypen

COMBATing Molekulare Erklärungen für klinische Beobachtungen: Metastasierungsmuster von Subtypen Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe COMBATing Molekulare Erklärungen für klinische Beobachtungen: Metastasierungsmuster von Subtypen Dr. med.

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom AGO e.v. in der DGGG e.v. Guidelines Version 2010.1.1 Breast D Versionen

Mehr

Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms

Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms Diagnostik und Primärtherapie des Mammakarzinoms Mammographie Screening BRD ab 50 bis 69 Jahre alle 2 Jahre in 2 Ebenen Screening outcome Screening high-risk Bis 50 J US alle 6 Monate, MG u. MRT jährlich;

Mehr

Adjuvante Systemtherapie des frühen Mammakarzinoms

Adjuvante Systemtherapie des frühen Mammakarzinoms UPDATE: FRÜHES MAMMAKARZINOM 41 Adjuvante Systemtherapie des frühen Mammakarzinoms Jens Huober 1, Beat Thürlimann 2, 1 Universitätsfrauenklinik Düsseldorf, 2 Brustzentrum Kantonsspital St. Gallen Die Mehrzahl

Mehr

NEUE HOFFNUNG, NEUE DIAGNOSTIK, NEUE THERAPIEN

NEUE HOFFNUNG, NEUE DIAGNOSTIK, NEUE THERAPIEN CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT KLINIK UND POLIKLINIK FÜR FRAUENHEILKUNDE UND GEBURTSHILFE DIREKTOR: PROF. DR. MED. SVEN MAHNER LEBEN MIT BRUSTKREBS- WAS GIBT ES NEUES? WAS KANN ICH TUN? NEUE HOFFNUNG,

Mehr

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom * Es werden nur Substanzen mit publizierten Studienergebnissen

Mehr

Highlights nach COMBAT 2014

Highlights nach COMBAT 2014 Highlights nach COMBAT 2014 PD Dr. Michael Knauer PhD Brustzentrum St. Gallen Düsseldorf, 23.10.2015 Disclosures Keine relevanten Disclosures San Antonio St. Gallen in Wien ASCO ESMO: TailorX San Antonio

Mehr

Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Antihormontherapie, Chemotherapie,

Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Antihormontherapie, Chemotherapie, Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Leben mit Brustkrebs- Was gibt es Neues? Was kann ich tun? Antihormontherapie, Chemotherapie, zielgerichtete

Mehr

Post San Antonio Breast Cancer Symposium Adjuvante endokrine Therapie und Lokalrezidiv

Post San Antonio Breast Cancer Symposium Adjuvante endokrine Therapie und Lokalrezidiv Campus Innenstadt Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Post San Antonio Breast Cancer Symposium Adjuvante endokrine Therapie und Lokalrezidiv Projektgruppe Mammakarzinom 24.1.2013

Mehr

Study of Letrozole Extension IBCSG BIG 1-07

Study of Letrozole Extension IBCSG BIG 1-07 Study of Letrozole Extension IBCSG 35-07 BIG 1-07 Phase-III-Studie zur Untersuchung der Rolle einer fortlaufenden vs. intermittierenden Behandlung mit Letrozol nach vorangegangener 4- bis 6-jähriger adjuvanter

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version 2002: Gerber / Friedrichs

Mehr

Ein Jahr EndoPredict in der Schweiz - Erfahrungen aus der Klinischen Praxis. Prof. Dr. Joachim Diebold

Ein Jahr EndoPredict in der Schweiz - Erfahrungen aus der Klinischen Praxis. Prof. Dr. Joachim Diebold Ein Jahr EndoPredict in der Schweiz - Erfahrungen aus der Klinischen Praxis Prof. Dr. Joachim Diebold Beim Mammakarzinom ist die Analyse von prädiktiven Faktoren Standard Östrogen Rezeptor HER2 Mammakarzinom

Mehr

Update Mammakarzinom. Christoph Rochlitz USB

Update Mammakarzinom. Christoph Rochlitz USB Update Mammakarzinom Christoph Rochlitz USB Themen Screening Adjuvante Therapie Palliative Therapie Nachsorge Themen Screening Adjuvante Therapie Palliative Therapie Nachsorge Frage! 45-jährige Frau, gesund,

Mehr

Therapiestandards in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms

Therapiestandards in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms Therapiestandards in der adjuvanten Therapie des Mammakarzinoms R. Kreienberg, Ulm K243/1 Prognostische und prädiktive Faktoren K243/2 Prognose und Prädiktion Welche prognostische und prädiktive Faktoren

Mehr

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome AGO e. V. Version 2012.1D Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms Version

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom AGO e.v. in der DGGG e.v. Guidelines Breast Versionen 2003 2013: Bischoff

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Möglichkeiten und Grenzen Prof. Dr. Friedemann Horn Universität Leipzig, Institut für Klinische Immunologie, Molekulare Immunologie Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie

Mehr

Interdisziplinäre Therapiekonzepte bei jungen Frauen mit Brustkrebs

Interdisziplinäre Therapiekonzepte bei jungen Frauen mit Brustkrebs Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Interdisziplinäre Therapiekonzepte bei jungen Frauen mit Brustkrebs Prof. Dr. Nadia Harbeck Leitung: der Universität

Mehr

ASCO 2013: Frühes Mammakarzinom

ASCO 2013: Frühes Mammakarzinom Campus Innenstadt Campus Großhadern Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ASCO 2013: Frühes Mammakarzinom 1 29.07.2013 Prof. Dr. Nadia Harbeck Leitung, Brustzentrum der Universität

Mehr

I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause

I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause I B Prävention I S O F T E Prämenopause X S O L E Postmenopause PROF. DR. MED. C. JACKISCH Adjuvante Hormonstudien im Follow up Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe - Zertifiziertes Brust- und Genitalkrebszentrum

Mehr

Prognostische und prädiktive Faktoren

Prognostische und prädiktive Faktoren Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Prognostische und prädiktive Faktoren Prognostische und prädiktive Faktoren Version 2002: Thomssen / Harbeck Versionen 2003 2013: Costa

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom AGO e.v. in der DGGG e.v. Guidelines Version 2010.1.1 Breast D Version

Mehr

GI Oncology 2011 Session II Magen II

GI Oncology 2011 Session II Magen II GI Oncology 2011 Session II Magen II Prognose- und prädiktive Marker beim Magenkarzinom mehr als Her2? Matthias Ebert II. Medizinische Klinik Universitätsmedizin Mannheim Offenlegung potentieller Interessenkonflikte

Mehr

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien Situation M. Stierer Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien St. Gallen 2007 Die sehr junge Frau mit Brustkrebs 4 % < 40 Jahre, 1-2 % < 35 Jahre schlechtere Prognose nur rund 40% rezeptorpositiv schlechtere

Mehr

Update Triple Negatives Mammakarzinom. Airport Meeting 26.1.2013 J. Huober Frauenklinik Klinikum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Update Triple Negatives Mammakarzinom. Airport Meeting 26.1.2013 J. Huober Frauenklinik Klinikum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Update Triple Negatives Mammakarzinom Airport Meeting 26.1.2013 J. Huober Frauenklinik Klinikum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Triple negativer Phänotyp und molekularer Subtyp Basal like aber

Mehr

Molekulares Profiling/Individualisierung - Konsequenzen für Standards, Studien und Therapien der Zukunft -

Molekulares Profiling/Individualisierung - Konsequenzen für Standards, Studien und Therapien der Zukunft - PATHOLOGIE LEIPZIG Pathologie Bochum Molekulares Profiling/Individualisierung - Konsequenzen für Standards, Studien und Therapien der Zukunft - Andrea Tannapfel Institut für Pathologie Ruhr-Universität

Mehr

bezugnehmend auf die o.g. Begleitinformation merkt die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) an:

bezugnehmend auf die o.g. Begleitinformation merkt die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) an: DGGG e.v. Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Dr. Klaus Koch Im Mediapark 8 50670 Köln per E-Mail an: gesundheitsinformation@iqwig.de

Mehr

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom STUDIENÜBERSICHT Laufende Studien Sphero NEO: (Brustzentrum) Neoadjuvant Mamma-CA Kurzbeschreibung: prospektive Kohortenstudie zur Prädiktion des Effektes der medikamentösen Therapie am multizellulären

Mehr

Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms

Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie des metastasierten Mammakarzinoms Chemotherapie bei metastasiertem Mammakarzinom Version 2002: von Minckwitz Version 2003

Mehr

Herausforderungen in der individualisierten Therapie beim mcrc

Herausforderungen in der individualisierten Therapie beim mcrc Erstlinientherapie des kolorektalen Karzinoms Herausforderungen in der individualisierten Therapie beim mcrc Berlin (2. Oktober 2010) Beim metastasierten kolorektalen Karzinom (mcrca) mit nicht-mutiertem

Mehr

San Antonio 2014 Mathias Warm Köln,

San Antonio 2014 Mathias Warm Köln, San Antonio 2014 Mathias Warm Köln, 24.01.2014 Oncotype DX beim DCIS Hintergründe 30% der neu diagnostizierten Mamma-Ca-Fälle = DCIS Traditionelle klinische und pathologische Faktoren (Alter, G, Tumorgröße,

Mehr

Adjuvante Therapie des Kolonkarzinoms

Adjuvante Therapie des Kolonkarzinoms Adjuvante Therapie des Kolonkarzinoms Prof. Dr. med. Anke Reinacher-Schick Ruhr-Universität Bochum, St. Josef-Hospital, Abteilung für Hämatologie und Onkologie Adjuvante Therapie im Stadium III Im Stadium

Mehr

Metastasiertes Mammacarcinom.

Metastasiertes Mammacarcinom. Metastasiertes Mammacarcinom. Christoph C. Zielinski Klinische Abteilung für Onkologie und Klinik für innere Medizin I, Medizinische Universität und Allgemeines Krankenhaus, Wien und Central European Cooperative

Mehr

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom

Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Chemotherapie mit oder ohne zielgerichtete Substanzen* beim metastasierten Mammakarzinom * Es werden nur Substanzen mit publizierten Studienergebnissen

Mehr

Molekulare Testung: Welche Systeme werden klinisch relevant?

Molekulare Testung: Welche Systeme werden klinisch relevant? Molekulare Testung: Welche Systeme werden klinisch relevant? Christoph Thomssen Klinik und Poliklinik für Gynäkologie Martin-Luther-Universität Halle (Saale) Disclosure of potential conflicts of interest

Mehr

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Dr. K. Holzapfel Institut für Radiologie Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Aufgaben der Bildgebung in der Onkologie Tumordetektion

Mehr

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab

Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Bisphosphonate und der RANKL-Antikörper Denosumab Bisphosphonate und RANKL-Antikörper Denosumab Versionen bis 2010: Diel / Jackisch /

Mehr

UvA-DARE (Digital Academic Repository) Molecular markers of breast cancer metastasis Weigelt, B. Link to publication

UvA-DARE (Digital Academic Repository) Molecular markers of breast cancer metastasis Weigelt, B. Link to publication UvA-DARE (Digital Academic Repository) Molecular markers of breast cancer metastasis Weigelt, B. Link to publication Citation for published version (APA): Weigelt, B. (2005). Molecular markers of breast

Mehr

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms

ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms ASCO 2015 Neues zur Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms Bonn (16. Juni 2015) - Ein Schwerpunkt des weltweit größten Krebskongresses, der 51. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology

Mehr

Wege ärztlicher Therapieentscheidung beim Mammakarzinom. Berlin, März Dr. med. Peter Klare Gynäkologische Onkologie

Wege ärztlicher Therapieentscheidung beim Mammakarzinom. Berlin, März Dr. med. Peter Klare Gynäkologische Onkologie beim Mammakarzinom Berlin, März 2015 Dr. med. Peter Klare Gynäkologische Onkologie Der Arzt das unbekannte Wesen Aufgeschlossener streng Konservativer Richtliniengläubiger Studienfetischist Angsthase Alchemist

Mehr

Universitätsfrauenklinik Ulm 2. Institut für medizinische Biostatistik, Epidemiologie und Informatik, Universität Mainz

Universitätsfrauenklinik Ulm 2. Institut für medizinische Biostatistik, Epidemiologie und Informatik, Universität Mainz Bedeutung leitliniengerechter adjuvanter Therapiestrategien für das Überleben beim triple-negativen Mammakarzinom Eine retrospektive multizentrische Kohortenstudie mit 9156 Patientinnen Lukas Schwentner

Mehr

Bevölkerungsbezogene Analysen neuer Therapieoptionen an einem regionalen Beispiel

Bevölkerungsbezogene Analysen neuer Therapieoptionen an einem regionalen Beispiel Bevölkerungsbezogene Analysen neuer Therapieoptionen an einem regionalen Beispiel Priv.- Doz. Dr. med. Monika Klinkhammer-Schalke Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.v., Berlin Kooperationsverbund

Mehr