Land Bremen Wahlbeteiligung 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Land Bremen Wahlbeteiligung 1"

Transkript

1 Land Bremen Wahlbeteiligung 1 Männer Frauen Männer und Frauen 4,, 93,0 96,1 94,2 92,1 5,7 91,5 93,4 94,6 91,0 91,9 5,7 9,9 93,3 95,2 92,3 92,0 0,4 3,7,5 93,7 93,3 9,1 7,4 5, 92,0 93,4 92,2 90,3 79,4 4,7 90,3 93,6 92,7 9,7 0,5 0,2 5,6 91,7 91,3 6,9 7,2 3,4,0 91,5 6, 6,7 79,4 2,0 6,9 91,7,5 6, 3,0 1,5 6,1 91,3 91,0 7,3 3,2 4,2 9,0 92,6 6,9 7, 2,9 2,9 7,5 92,0,4 7,6 76, 73,3 79,6 5,2 6,5 1,3 73,0 76,5 3, 5,9 2,7 1,7 74,9 74,9 1,5 5,5 4,2 1,5 61,5 63,3 72,5 1,9 5,0 74,6 60, 65,6 75,3 1, 79,7 75,2 61,3 64,4 73,9 1, 1,7 75,0 69,3 73,2 77,4 1, 6,2 0,0 70,9 75,7 77,9 3,3 2,2 0,0 69,6 74,4 77,6 2,7 3,9 0,0 67,3 69,0 75, 79,0 79,1 76,6 67,1 6,2 75,1 7,2 2,4 75,9 67,5 69,7 76,5 79,6 76, 76,2 57,2 63,6 67,4 72,1 79,5 71,0 56,0 63,5 6,9 74,6 75,5 71,0 56,5 63,6 6,1 73,4 77,2 71,0 55,2 60,6 65,1 69,4 7,4 69,0 57,9 63,1 69,0 71,3 74,5 70,0 56,6 61, 66,9 70,3 76,2 69,5 72,3 74,3 4,,2 7,2 2,5 69, 7, 5,5 5,9 2,6 2,1 71,1 76,5 5,2 6,9 4,4 2,3 67,1 6,2 76,4 4,0 5,4 77,7 60,4 71,3 0,9 2, 79, 77,5 63,9 69,7 7,6 3,3 2,0 77,6 6,2 69,0 74,0 4,6 6,2 77,9 67,7 73,5 3,1 4,7 0,1 79,2 67,9 71,1 7,5 4,7 2,4 7,6 63,1 59,6 71,4 7,4 2,7 72,5 5,3 62,2 75,7 7,4 7,2 73,0 60,7 60,9 73,5 7,4 79, 72, 5, 59,5 67,9 75,7 79, 69, 54,9 60,2 70,5 76, 74,7 70,1 56,9 59, 69,2 76,2 76,6 70,0 55,6 51,5 60,3 71, 74, 64,5 56,7 54,3 64,2 71,9 69,9 65,6 56,1 52, 62,2 71,9 71,7 65,1 4,2 44, 55,9 62,5 71,4 60,0 42,2 46,0 57,1 64,1 65,6 59,3 45,2 45,4 56,5 63,3 6,0 59,6 44,9 41, 53,6 61,1 67,0 57,3 41,2 42,3 56,7 60,1 5,9 55,4 43,1 42,1 55,2 60,6 62,3 56,3 56, 51,5 60,7 69,4 74,0 63,9 49,3 54,9 64,4 69,6 70,0 64,7 53,1 53,0 62,6 69,5 71,4 64,3 43,2 39,3 43,9 54, 64,3 50, 41,5 40,5 49,7 57,4 62,1 53, 42,4 40,0 46, 56,1 63,0 52,4 51,9 43, 46,9 57,1 69,2 55,2 43,4 44,2 52,7 5,6 64,0 55, 47, 44,1 49, 57, 65,9 55,5 51,2 43,2 43,0 50, 54,7 4, 4,5 43,7 46, 53,1 55,1 50, 49,9 43,5 44,9 52,0 55,0 49,9 27,5 27,6 33,3 37,9 53,5 3,4 24,5 2,7 32,5 40,5 46,1 3,0 25, 2,2 32,9 39,1 49,0 3,2 27,1 2,2 31,7 35,6 43, 35,6 23,0 2,1 33,0 36,9 41, 35,9 25,1 2,1 32,4 36,3 42,7 35,7 26,9 31,4 34,1 3,3 4,6 3,9 29,6 32,7 37,1 39,5 46,0 40,0 2,3 32,0 35,5 3,9 47,1 39,5 2,7 31,9 36,0 40,2 51,4 41,3 27,5 34,7 36,0 41,3 45,5 40,4 2,1 33,3 36,0 40,7 4,1 40,

2 Stimmenanteile für die CDU ,0 25,7 25,6 35,6 39,1 30,6 16,5 27,1 2,3 35,2 3,0 31, 17,7 26,5 27,1 35,3 3,4 31,3 1,4 24,2 32,6 34,2 40,9 32,3 20,2 22,9 32,5 33,4 3,3 32,4 19,3 23,5 32,6 33,7 39,3 32,3 1,1 1,3 27,6 32, 41,5 29,7 15,7 17,3 26, 31,3 36,7 2,9 16,9 17, 27,2 32,0 3,6 29,2 22,9 26,2 34,2 36, 42,6 34,2 23,9 24,9 36,3 36,4 41,6 35,5 23,3 25,6 35,3 36,6 42,0 34,9 1,0 1,7 21,9 29,0 40,6 27,9 15,1 16,7 24,2 31,2 41,6 30,5 16,6 17,7 23,1 30,1 41,2 29,3 26,5 21,4 23, 32,5 39,6 30,5 20,6 19,4 24,3 33,6 41,3 32,2 23, 20,4 24,0 33,1 40,7 31,4 1, 15, 1,0 23,6 34,5 24,6 15,5 14,0 15,9 21, 35,6 24,6 17,2 14, 16,9 22,7 35,1 24,6 1,4 1,4 15,0 19,9 33,2 23,0 12,0 15,2 14,6 19,3 32, 22,5 15,3 16,7 14, 19,6 32,9 22, 14,9 17, 15,4 17,5 32,4 22,0 16,9 23, 17,3 20,2 34,3 25,6 15,9 20, 16,4 1,9 33,5 23,9 21,2 21,3 25,3 22,6 26,9 27,1 21,0 24,5 27,0 26,3 30,4 31,3 21,1 22,9 26,2 24,5 2,7 29,3 19, 24,9 32,6 34,9 39,6 32,2 1, 29,4 35,3 37,9 3,9 34,9 19,3 27,2 34,0 36,6 39,2 33,7 16,3 20,9 32, 35,3 42,0 32,1 17,5 21,5 32,2 33,7 37,6 31,9 16,9 21,2 32,5 34,4 39,4 32,0 22, 20,2 35,0 37,6 44,3 34,6 22,0 20,4 33,6 35,6 39,4 33,6 22,4 20,3 34,3 36,6 41,2 34,0 1, 15,0 17,0 22,7 29,4 21,9 15,6 13, 1,5 25,2 33,0 24, 17,3 14,4 17, 24,0 31,6 23,5 23,2 23,5 24,1 33,6 37,1 30,1 21, 19,7 23,9 33,6 3,6 31,2 22,6 21,6 24,0 33,6 3,1 30,7 23,6 23,9 24,2 31, 41,6 31,4 25, 20,7 24,3 33,3 41, 33,1 24,7 22,3 24,3 32,5 41, 32,3 25,6 26,3 20,9 26,1 3,4 29,7 16,3 20,0 19,3 23,9 37,4 2,1 21,3 23,0 20,1 24,9 37, 2, 16,9 21,5 20,1 20,0 32,6 24,5 15,5 16,9 15, 19,3 34,3 24,2 16,3 19,2 17, 19,6 33,5 24,4 10, 14, 15,2 13,5 29,3 19,4 11, 15,2 14,4 14,0 2,1 19,6 11,3 15,0 14, 13,7 2,6 19,5 16,2 20, 20,4 19,3 1,2 21,7 15,3 17,5 24,2 22,1 1,6 22,6 15, 19,2 22,3 21,0 1,3 22,2 1,3 20, 32,5 34,7 44,2 33,1 1,7 20,7 31,9 35,2 41,0 33,7 1,5 20,7 32,2 35,0 42,2 33,4 16,3 14,4 27,4 32,7 42,2 30,3 1,0 16,4 2,3 32,5 39,7 32,1 17,1 15,4 27, 32,6 40,6 31,3 14,6 12,1 12,7 23,0 30,9 21,3 13, 9,5 13,5 26,7 34,6 25,2 14,2 10, 13,1 24,9 33,2 23,4 20,4 14,6 16,7 30,6 41, 27,7 16,7 14,9 15,7 31,4 40,7 29, 1,6 14, 16,2 31,0 41,1 2, 31,2 27,3 25,3 29,0 43,2 33,4 26,5 24,2 20,5 29,4 43,2 33,3 2,9 25,7 22, 29,2 43,2 33,4 21,1 23,2 19,5 20,3 39,2 27,9 12,6 17,7 16,4 19,6 39,2 27,0 17,1 20,4 17, 19,9 39,2 27,4 23,9 1,4 15,5 16,5 32, 23,5 16,3 1,1 14, 1,3 35,3 25,3 19,9 1,2 15,1 17,4 34,2 24,5 16,7 17,2 16,4 16,5 26,5 20,7 14,7 1,1 16,7 1,7 31, 23,9 15,7 17,7 16,5 17,7 29,3 22,4

3 Stimmenanteile für die SPD ,0 59,9 59,1 50,6 51,7 56,2 69,7 5,7 59,1 52,3 53,5 56,5 67,7 59,3 59,1 51,5 52, 56,4 63,7 5,5 52,5 50,3 49,3 53,3 62,3 57, 53,1 52,5 51,4 53, 63,0 5,1 52,9 51,5 50,6 53,6 55,6 56,3 50,4 49,6 45,1 50,5 61,4 5,3 50,2 49,3 49,6 52,0 5,4 57,3 50,3 49,5 47,9 51,3 46,1 47,2 46, 50,0 45,6 47,3 50, 49,6 46,1 51,2 4,6 49,2 4,3 4,4 46,4 50,6 47,5 4,3 50,1 47,2 4, 50,3 43,1 47,6 49,3 4,3 46,0 4,1 45,4 46,9 49,7 47, 47,4 49,2 44,5 47,2 40,7 4,6 44, 41,7 37,5 42,1 47,3 49,5 46,3 39,9 3,7 42,3 43, 49,0 45,6 40, 3,2 42,2 50,0 46,2 47,5 46,7 46, 47,1 51,4 51,9 51,3 49, 4,1 49, 50,7 49,3 49,5 4,3 47,6 4,6 43,2 41, 42,3 40,0 41,5 41,5 49,0 44, 43,0 42,6 44,6 44,2 46,0 43,4 42,7 41,4 43,3 42,9 23,0 22,4 29,4 2, 35,3 29,7 24,5 22,2 27,5 2,6 37,2 30,7 23,7 22,3 2,5 2,7 36,4 30,2 32,4 32,1 35,1 36,9 40,9 36,6 31,5 2,9 32,6 33,9 39, 34,6 32,0 30,4 33,9 35,4 40,3 35,6 4, 52, 47,5 45,1 47,0 47,9 57,5 51,3 46,5 44, 49,7 4, 52,7 52,0 47,0 45,0 4,6 4,4 4,2 49,3 49,0 47,9 46,1 47,9 53,2 51,3 4,6 51,1 52,0 51,2 50,5 50,3 4, 49,7 49,7 49,7 45,1 53,6 50,9 50, 46,4 49,3 55,4 53,2 49,3 54,7 51,7 52,5 50,2 53,4 50,1 52, 49,7 51,1 47,5 51,0 52,2 51,9 46,9 49,9 51,9 55,4 53,0 52,2 50,5 52,0 49,6 53,2 52,6 52,1 49,1 51,0 29,6 36,1 35,4 36,7 3,7 36,2 33,2 39,1 37,9 37,6 42,9 39,6 31,3 37,6 36,7 37,1 41,3 3,0 30,3 2,2 33,5 35,4 36,0 33,6 26,0 31,5 33,0 32,1 3,3 34,3 2,2 29,9 33,2 33,7 37,4 34,0 35,0 37,6 40,2 39,5 41,2 39, 44,7 43,4 41,1 44,5 47, 45,2 39,5 40,6 40,6 42,1 45,0 42,7 36,1 31,6 32,7 34,3 37,1 34,9 33,6 41,4 40,1 36,9 43,1 40,2 34,9 36,5 36,6 35,7 40,4 37,7 33,6 29,2 31,6 36,5 45,0 37,7 35,2 34,2 3,9 39,9 50,2 42, 34,4 31, 35,3 3,2 47, 40,4 22,4 22, 2,0 30,6 34,3 30,2 24,3 31,0 25,7 36,2 40,7 34,9 23,3 26, 26,9 34,0 37,1 32,6 54,7 57,7 53, 52,7 46,9 52,2 5,9 57, 52,3 51,4 49, 52,3 56,6 57, 53,0 52,0 4,6 52,3 46, 44,0 4,9 51, 44,3 47,4 45,5 44,7 4,9 49,6 47,2 47,6 46,2 44,3 4,9 50,6 46,1 47,5 39,2 47,9 47,0 4,7 42, 45,4 43,2 4,5 46, 4,4 45,3 46,5 41,0 4,2 46,9 4,6 44,4 46,0 34,5 3,6 40,1 44,5 40,0 40,5 35,0 3,1 43,2 42,1 42,3 41,3 34,7 3,4 41,7 43,3 41,5 40,9 41, 35,3 41,5 49,2 47,3 45,0 36,3 42,0 44,1 49,7 47,7 46,5 39,1 3,7 42, 49,5 47,6 45, 25,2 25, 24,1 30,6 35,6 30,5 29,0 26,7 22,4 31, 36,0 31,4 27,0 26,2 23,2 31,2 35, 31,0 26,4 23,6 26,5 27,6 33,3 29,1 26, 25,2 27,5 26, 33,2 29,6 26,6 24,4 27,0 27,1 33,3 29,3 26,1 23,1 26,7 32,2 42,1 34,2 2,1 24,0 24,7 30,9 43,1 34,6 27,1 23,5 25, 31,5 42,7 34,4

4 Stimmenanteile für die FDP Männer Frauen Männer und Frauen ,1 13,7 13,9 12,2 7, 11, 12,9 13,6 11,5 11,7 7, 10,9 12,9 13,7 12,6 11,9 7, 11,3 12,3 15,1 13,5 13,6,1 12,2 14,1 1,1 13,5 13,1 9,6 12,7 13,2 16,6 13,5 13,4 9,0 12,5 14,3 17,7 19,5 15,6 11, 15,6 14,3 19,1 20,7 17,5 12, 16,4 14,3 1,4 20,1 16,7 12,4 16,0 4,0 4,1,2 7,7 7,9 6, 3,9 4,3,7 7,0 7,1 6,6 3,9 4,2,5 7,4 7,4 6,7 6,4 5,2 9,9 12,2 9,7 9,3 5,7 4,0 10,4 11,4,9,7 6,0 4,6 10,1 11, 9,2 9,0 10,4 9, 11,5 16,3 13,1 12,9 9,1,6 12,6 16,5 13,3 13,0 9, 9,2 12,1 16,4 13,2 12,9 7,5 11,2 6,6 6,4 7,1 7,4 7,3 7,0 4,9 6,1 6,2 6,1 7,4,9 5, 6,2 6,6 6,7 7,9 11,, 6,6 9,4,7 6,7,4 7,4 6,4,3 7,6 7,3 10,0,1 6,5,,1 12,6 14,4 10, 10,3 10,6 11,3 7,7 11,3 9,3 9,6 10,7 10,0 10,2 12,9 10,0 9,9 10,7 10,6 3, 3,5 4,0 3,0 3,5 3,7 2,3 2,5 2,9 2,1 3,2 3,1 3,1 3,0 3,5 2,5 3,4 3,4 14,9 15,9 16,7 16,0 9,2 14,2 13, 15, 15,6 14,3 9,5 13,2 14,4 15, 16,2 15,1 9,4 13,7 11,4 15,2 12,9 11,3 7,7 11,3, 15,1 13,6 9,5 7,9 10,4 10,3 15,2 13,2 10,3 7, 10, 4,3 1,7 5,5 5,6 4,2 4,4 1,7 3,7 7, 4,4 4,4 4,5 3,0 2,7 6,7 5,0 4,3 4,5,0 6,0 12,2 15,0 9,5 10, 4,9 4,3 11,7 13,9 9,2 9,7 6,5 5,2 11,9 14,4 9,3 10,2,7,7 10,0 13,0,4 10,0 7,2 7,2 10,5 13,0,9 9,,0,0 10,3 13,0,7 9,9 2,5 1,7 3,6 5,2 4,1 3, 1,9 2,1 2,6 4,4 3,9 3,5 2,3 1,9 3,1 4, 4,0 3,6 5,7 6,1 4,4 4,2 4,7 4,7 4,5 4,3 2,7 4,3 3,7 3, 5,2 5,2 3,5 4,3 4,2 4,2,1 9,7 6, 4, 5,5 6,2 4,0 6,1 5,1 5,6 4,7 5,1 6,2 7,9 5,9 5,2 5,1 5,6 2, 2,6 2,9 1, 2,6 2,4 1, 2,6 1,5 1,2 2,2 1,9 2,3 2,6 2,2 1,5 2,4 2,1 3,6 5,5 6,1 6,3,7 7,5 4,3 3,5 6,3 5,2 5, 6,0 3,9 4,5 6,2 5,6 7,5 6,7 7,3 9,7 9, 9,0 6,1,2,1 11,7 11,0,9 7,4 9,0 7,6 10,7 10,4,9 6,9,6 2,4 3,0 5,3 6,2 5,5 4,9 2,1 2, 4,3 5,9 5,6 4,9 2,2 2,9 4, 6,0 5,6 4,9 6,3 4,1 5,6 9,,0 7,3 5,3 3,6 7,1 9,3 9,2 7,9 5, 3, 6,4 9,5,7 7,7 5,4 4,3 4, 6,1 3,9 4,9 4,4 4,0 3,5 6,3 5,4 5,1 4,9 4,1 4,1 6,2 4,9 5,0 2,3 4,4 2,2 3,0 2,5 2, 2,4 2,4 1,1 2,1 2,7 2,3 2,4 3,4 1,7 2,5 2,6 2,5,3 7, 6,2 5,3 6,7 6,5 3,0 4,6 5,6 4,6 5,7 5,2 5, 6,2 5,9 4,9 6,1 5, 10,9 12,0 10,9,4 9,0 9,6 7,4,3 7,1 7,3 9,3,3 9,0 10,1 9,0 7, 9,2,9 2,3 2,6 4,5 3,7 4,5 3,9 0,9 1,9 1,9 2,2 3,6 2,6 1,6 2,2 3,2 2,9 4,0 3,3

5 Stimmenanteile für DIE GRÜNEN ,7 5,6 1,6 0, 0,6 3,0 7,7 3,5 1,9 1,4 0,4 2,1 9,3 4,6 1, 1,1 0,5 2,5 25,3 21,1 10,1 4,3 2,7 10,5 20,6 20,6,3 4,7 2,3,2 23,1 20,9 9,2 4,5 2,5 9,2 24,0 2,6 1,9 7,2 4,1 13,9 29,3 30,3 1,2,4 3,1 12,9 26,6 29,4 1,5 7, 3,5 13,3 14,1 14,0 13,2 3,3 1,3 7,4 1,4 1,6 12,6 4, 1,6 7,7 16,1 16,3 12,9 4,1 1,5 7,6 16,7 19,0 20,3 16,1 6,4 14,3 21,1 21,5 23,0 1,3 7,5 15,6 1,9 20,4 21,7 17,2 7,0 15,0 19,7 16,3 17,4 15,5 5,7 13,1 20, 20, 20,7 1,2 7,9 15,3 20,3 1,7 19,1 16,9 7,0 14,3 20,2 1,1 17,5 16,5 6,1 13,7 27,6 26,6 24,5 19,9 7,3 17,0 23,9 22,4 21,0 1,2 6, 15,4 11,0 14,3 11,3 13,7 9,7 10,7 19,9 1, 16,4 16,1 11, 13,5 15,4 16,6 13, 14,9 10, 12, ,0 11,3 4,3 3,9 1,9 6,6 1,7 10,3 4,9 4,5 1,6 5,5 20,0 10, 4,6 4,2 1,7 6,0 21,9 19, 7,0 3,9 2,4,6 17, 1,6 7,6 3,5 2,4 7,0 19, 19,2 7,4 3, 2,4 7, 19,6 23,1 14,0 4,0 1,9 10,0 24,4 23, 13,9 4,9 1,4 9,2 21,9 23,5 14,0 4,5 1,6 9,5 20, 19,1 20,0 5,7 1,9 11,0 26,3 24,0 19,5 7,1 2,3 11,0 23,4 21,5 19,7 6,4 2,1 11,0 17, 24,4 21,2, 2,2 12,4 29,0 2,4 25, 11,6 3, 14,0 23,3 26,4 23,6 10,2 3,2 13,3 16,3 17,9 19,5 17,2 4,6 12,9 21,5 20,5 25,0 1,0 4,3 13, 1,7 19,2 22,4 17,6 4,4 13,4 21,4 17,3 21,3 19,5 7,3 15,3 34,3 22,5 24,1 21,9 7,2 17,2 27,3 19,9 22, 20, 7,3 16,3 26,2 27,0 29,9 26,4 10, 21,3 34,4 35,1 32, 30,9 13,4 24,9 30,2 31,2 31,4 2, 12,2 23,2 19,4 15,5 17,6 14,7 12,5 13,3 30,5 25,7 24,0 17,5 15,5 1,1 24,6 20,5 20,7 16,4 13, 15, 17,7 9,6 3,0 2,4 1,2 4,9 13,0,0 4,3 3,7 0,9 4,1 15,5, 3,7 3,2 1,0 4,5 29,6 31,5 15,1 6,5 4,2 13,3 2, 27,9 13,5 7,9 3,5 10,7 29,2 29,7 14,3 7,2 3,7 11, 27,9 26,5 25, 6, 2,5 13, 29, 33,1 25,1 7,7 2,4 12,7 2, 29, 25,5 7,3 2,5 13,2 22,0 26, 25,7 9,5 2,7 14,4 32,6 31,2 29,5 12,6 3, 15,2 27,1 2,9 27,6 11,0 3,4 14,9 14,4 21,3 23,1 12, 2,5 12,0 25,5 23,3 26,1 13,2 3,2 12,5 19, 22,4 24,7 13,0 2,9 12,3 32,0 2,1 35,5 30,4,1 22,5 44,6 36,9 41,7 33,5 10,0 25,6 37, 32,6 3, 32,0 9,2 24,2 19,7 26,9 2,0 26,4 10, 20,1 32,9 34,4 37,1 31,3 11,9 23, 26,7 30,6 32,5 29,0 11,4 22,1 17,0 19,6 1,0 19,2 7,6 14,1 32,5 31,2 32,9 27,2 9,2 20,7 24, 25,6 25,1 23,4,5 17,6

6 Stimmenanteile für die REP Männer Frauen Männer und Frauen , 2,5 2,9 3,1 4,2 3,5 1,1 1,1 1,3 1,3 1,4 1,3 3,1 1,9 2,1 2,2 2,5 2,3 0,2 1,0 0,4 0,1 0,1 0,3 0,2 0,3 0,1 0,0 0,1 0,1 0,2 0,6 0,3 0,1 0,1 0,2 1,2 1,4 1,7 1, 1,9 1,7 0,9 0,6 0, 1,1 1,3 1,1 1,1 1,0 1,2 1,5 1,5 1,4 2,5 2,1 2,2 2,5 2,5 2,4 2,1 1,0 1,2 1,3 1,0 1,2 2,3 1,6 1,7 1,9 1,6 1,7 0,0 0,3 0,4 0,6 0,3 0,4 0,2 0,2 0,1 0,2 0,2 0,2 0,1 0,3 0,3 0,4 0,3 0,3 5,1 4,6 4,1 6,7,0 6,2 2,9 1,5 3,7 3,5 3,7 3,3 4,1 3,1 3,9 5,0 5,3 4,6 4,5 3, 3,2 3,2 5,7 4,2 3,7 2,3 1,3 1,7 2,0 2,0 4,1 3,1 2,2 2,4 3,4 3,0 0,5 0,9 0,9 1,6 1,3 1,2 0,5 0,4 0, 0,6 0,6 0,6 0,5 0,7 0, 1,1 0,9 0,9-1,3 2,3 1,1 1,6 1,5 0,9 0,3 0,3 0,6 0,4 0,4 0,4 0, 1,2 0, 0,9 0,9 0,6 0,7 0, 1,0 0,7 0, - 0,1 0,2 0,2 0,2 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,4 0,5

7 Stimmenanteile für Die Linke 199 2,3 1,9 2,7 0, 0,6 1,4 2,0 1,3 1,4 0,5 0,1 0,7 2,2 1,6 2,1 0,6 0,3 1,0 2, 3,1 3,5 3,4 1,3 2,7 2,9 3,6 2, 1,9 0,6 1, 2, 3,4 3,1 2,7 0,9 2,2 6,2 7,3 12, 14, 7, 10,4 7,1 7,4 9, 9,5 3,2 6,7 6,6 7,4 11,2 12,0 5,2,4 13,4 13, 17,4 22,7 11,9 16,1 15, 11,0 17,1 1,0 7,5 12,6 14,6 12,4 17,2 20,3 9,4 14,3 10,0 11,1 10,5 13, 12,2 11,0 12,1 10,9 9,6 13,1,7 9,3 11,0 11,0 10,0 13,5 10,4 10,1 5,3 5,1 3,1 2,1 1,3 2, 3,4 3,5 2,5 1,4 0,6 1,6 4,4 4,3 2, 1,7 0, 2,2 2,1 2,9 3,2 2, 0,4 2,0 2,4 1,3 2,3 1,7 0,6 1,3 2,2 2,1 2,7 2,3 0,5 1,6 6,,7 10,6 14,0 9,7 10, 6,3 5,1 7,3 9,6 4,9 6,7 6,6 6,9,9 11,7 7,1,6 5,6 7,4 7,3 10,5 5,5 7,4 6,2 5,1 4,4 5, 2,4 4,2 5,9 6,2 5,,1 3, 5,7 17,1 12,9 11,3 11,7 13,1 11,2 10,6 10,0 9,1 10,0 10,, 14,0 11,5 10,2 10,6 12,1 9,9 3,6 4,5 4,3 1,9 0,7 2,6 3,7 3,3 2,6 1,5 0,4 1,6 3,7 3,9 3,4 1,7 0,5 2,0 5,1 4,7 4,6 2,7 1,4 3,0 4,9 3,6 3,3 2,0 0,6 1,9 5,0 4,1 4,0 2,3 0,9 2,4 3,4 4,7 4,9 6,5 2,1 4,1 4, 3,1 3,7 3,0 0,9 2,3 4,0 3,9 4,3 4,6 1,4 3,1 6,5 7,9,9 14,0 7,5 9,4 7,2 5,0 6,4,2 5,6 5,2 6,9 6,5 7,7 11,0 5,0 7,2 11,6 12,7 11,1 13,3,3 10, 11, 10,1 10,6 10,7 5,5,4 11,7 11,3 10,9 11,9 6,9 9,6

8 Stimmenanteile für Bürger in Wut 5,5 2,5 3,1 4,4 2,0 3,3 3,5 1,1 3,3 4,4 0,9 2,4 4,5 1, 3,2 4,4 1,4 2, 1,1 3,6 3,0 4,5 3, 3,2 2,5 2,3 2,4 2,1 1,6 2,2 1, 3,0 2,7 3,1 2,9 2,7 Stimmenanteile für die Piraten 10,9 6,9 4,1 2,0 0, 3,1 6,6 4, 3,5 1,4 0,6 2,1,7 5, 3, 1,7 0,7 2,6,,5 4,6 2,0 0,3 2, 3,4 3,0 3,1 0,9 0,4 1,3 6,1 5,6 3,9 1,4 0,3 2,0 Stimmenanteile für die NPD Männer Frauen Männer und Frauen 1, 3,1 2,0 1,2 0,4 1,5 0,6 1, 1,1 1,0 0,5 0, 1,2 2,4 1,6 1,1 0,4 1,1

9 Stimmenanteile für die AfD 5,5 4,9 5,1 5,1 4,7 4,6 2,4 4,4 2,6 3,4 3,0 2,9 4,0 4,6 3,9 4,2 3, 3,7 4,5 7,1 7,0,9 7,9 7,6 3,0 3,1 3,1 4,1 5,5 3,7 3, 5,2 5,1 6,0 6, 5,6 6,7,3,4 7,2,5,0 2,0 4,1 2,0 4,5 3,9 3, 4,3 6,1 5,3 5, 6,0 5, Stimmenanteile für die Freien Wähler 0,0 0,1 0,4 0,5 0,3 0,3 0,7 0,5 0,1 0,1 0,2 0,2 0,4 0,3 0,3 0,3 0,2 0,3

10 Stimmenanteile für die sonstigen Parteien Männer Frauen Männer und Frauen ,9 0,7 1,3 1,7 1,5 1,4 0,9 0,5 1,1 0, 0, 0, 1,4 0,6 1,2 1,2 1,0 1,1 5,6 2,3 1,4 2,0 1,7 2,2 3,3 1,3 0, 1,0 0,7 1,1 4,5 1, 1,1 1,4 1,1 1,6 1,3 2,0 0,9 1,1 1,0 1,2 0,9 1, 0,5 0,5 0,4 0,7 1,1 1,9 0,7 0, 0,6 0,9 1,7 1,4 0,6 1,1 1,2 1,2 0, 0,6 0,6 0,7 0,4 0,6 1,3 1,0 0,6 0,9 0,7 0, 1,5 0,3 0,6 1,2 2,5 1,4 0,7 0,7 1,2 1,0 1,1 1,0 1,1 0,5 0,9 1,1 1,6 1,2 1,2 1,7 1,1 2,4 3,7 2,3 1,5 1,6 1,4 3,3 3,6 2, 1,3 1,6 1,2 2,9 3,6 2,6 3,9 3,6 3,6 3,7 3, 3,7 1,7 1,7 2,0 2,1 1,9 1,9 2, 2,6 2,7 2, 2,7 2,7 4,7 4,4 3,7 3,1 2,4 3,3 4,4 3,3 4,5 4,0 3,2 3,7 4,5 3, 4,1 3,6 2, 3,5 15, 13,4 9,5 4,3 3,6 7,2 7,5 5,1 4,2 3,7 3,1 4,0 11,7 9,2 6, 4,0 3,3 5,5 21,4 17, 13, 9,9 6,7 10,9 13,2 14,4 11,4,5 6,0,2 17,4 16,1 12,6 9,2 6,3 9,5 16,6 6,3 3,2 3,9 4,3 5,7 10,0 3,6 2,6 3,0 1, 3,2 13,6 4,9 2,9 3,4 2, 4,3 3,0 3,3 1,0 1,7 2,3 2,1 1,7 1, 0,6 1,1 0, 1,1 2,4 2,5 0, 1,4 1,4 1,5 5, 4, 1,5 1,9 2,5 2,9 3,1 4,1 1,7 1, 1,9 2,2 4,5 4,4 1,6 1, 2,1 2,6 4,9 3,5 2,9 4,5 10,4 5,7 2,3 2,0 2,0 2,7 4,7 3,2 3,6 2,7 2,5 3,6 6, 4,3 15,2 10,5,3,6 11,5 10,3 9,4,9 7,0 7,5 6,3 7,3 12,5 9,7 7,6,0,2, 20,4 16,4 14,0 16,1 14,6 15,6 13,7 13,5 11,7 17,1 11,3 13,3 17,1 14,9 12, 16,7 12,6 14,3 15,3 9,3 11,9 10,2 10,7 10,9 10,6 10,5 9,5 7,7 6,0 7,7 13,1 9,9 10,7,,1 9,2 10,7 11,1,5 7,4 7,,3 6,2,0 7,6 6,7 5, 6,6,6 9,6,0 7,0 6,7 7,4 15,5 16,4 9,9 6,4 4,,5 7,1 6, 4,7 3,9 2, 4,2 11,4 11,3 7,3 5,3 3,7 6,2 15,7 11,7 6,5 4,0 1,5 5,2 9,6 6,9 5,3 2,9 1,5 3,7 12, 9,3 5,9 3,3 1,5 4,4 1,9 2,6 0,7 1,1 1, 1,5 1,5 1,5 0,3 0,7 0, 0,9 1,7 2,1 0,7 0,9 1,2 1,2 4,9 7,1 3,3 2, 3, 4,0 5,6,3 5,0 4,2 4,0 4, 5,3 7,7 4,2 3,5 4,0 4,5 7,4 4,9 4, 4, 7,6 6,0 4,9 3,4 3,4 4,5 4, 4,5 5,9 4,4 4,4 4,7 6,0 5,2 9,5 7,5 5,2 4,2 5,2 5,7 3,9 6,2 4,4 4,5 5,3 5,0 6, 6, 4,7 4,3 5,3 5,3 4,6 6,0 2,4 1, 1, 2,6 3,9 4,1 4,0 3,1 1,9 2,9 4,3 5,0 3,3 2,4 1, 2,7 10,2 9,1 7,4 5, 6, 7,1 5,2 10,7 9,9 6,9 7,9,2 7, 9,9, 6,4 7,5 7,7 12,0 10,9 9,4 6,1 5,9 7,5 7,6 9,4 9,1 7,0,0 7,0 10,6 9,,2 7,1 6,5 7,5 26,2 24, 23,3 15,1 11,0 16,3 12,0 14, 13,2 10,3 6,6 9,7 19,1 19,6 1,5 12,6,7 12,9

11 1 Urnenwähler gemessen an den Urnenwahlberechtigten. Ab bei en Urnen- und Briefwähler gemessen an den Wahlberechtigten. Bei der BTW : Anteil der Wähler mit Stimm- und Wahlscheinvermerk im Wählerverzeichnis an den Wahlberechtigten. 2 Bremer Grüne Liste und Alternative Liste für Demokratie und Umweltschutz-Bremen. 3 DIE GRÜNEN und Bremer Grüne Liste. 4. = Wert unbekannt. 5 Bei der wurde nur in der Stadt Bremen eine repräsentative Wahlstatistik durchgeführt. 6 Werte für die Piraten, AfD und NPD enthalten. 7 Werte für die Piraten, AfD und Freie Wähler enthalten. Bei der wurde die Gruppe der über 60-Jährigen in "60-70" u. "über 70" aufgeteilt. Hier werden die Daten der 60- bis 70-Jährigen angezeigt. Die Linke = von bis Juli PDS, von Juli bis Juni Linkspartei.PDS, ab Juni Die Linke

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 1/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 2/5 12. Wer eine Meisterprüfung besteht soll vom Land eine Prämie 3/5 12.

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 1/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin generell als gefährlich eingestuft 2/5 12. Einzelne Hunderassen sollen weiterhin

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/6 2/6 3/6 4/6 5/6 Legende stimme zu stimme nicht zu neutral SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP Freie Demokratische

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 3. Sachsen soll sich dafür einsetzen, dass homosexuelle Paare gemeinsam Kinder adoptieren bewegen 21. Überlange Lkw ("Gigaliner") sollen in Sachsen fahren 38. In Sachsen sollen Wölfe gejagt werden 1/5

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1/7 2/7 3/7 4/7 5/7 6/X Legende stimme zu stimme nicht zu neutral CDU / CSU Christlich Demokratische Union Deutschlands / Christlich-Soziale Union in Bayern e.v. SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 1. Das Tempolimit auf brandenburgischen Alleen soll beibehalten 8. Der Verfassungsschutz Brandenburg soll aufgelöst 13. Potsdam soll an das ICE-Streckennetz angeschlossen 18. Auch der Besitz geringer Mengen

Mehr

Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014

Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014 Der Bundeswahlleiter Wahl Der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland am 25. Mai 2014 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Statistisches

Mehr

Vergleich der Positionen

Vergleich der Positionen 2. Es sollen EU-weite gemeinsame Bürgerentscheide eingeführt 8. Edward Snowden soll in einem EU-Mitgliedsstaat Asyl gewährt 9. EU-Bürger sollen Sozialleistungen nur von ihrem Heimatland empfangen direkt

Mehr

Sachsen-AnhaltTREND März 2016 Eine Umfrage von infratest dimap im Auftrag der ARD

Sachsen-AnhaltTREND März 2016 Eine Umfrage von infratest dimap im Auftrag der ARD Eine Umfrage von infratest dimap im Auftrag der ARD Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung im Bundesland (Deutsche ab 18 Jahren) Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl / Randomstichprobe

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

Alle Veröffentlichungen im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen

Alle Veröffentlichungen im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen Die Landeswahlleiterin des Freistaates Bayern Kennziffer B VII 1-5 2013 Wahl zum 18 Deutschen Bundestag in Bayern am 22 September 2013 Herausgeber:, Juni 2014 Bestellnummer B71503 201351 Einzelpreis 8,40

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein

Europawahl am 25. Mai 2014. Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein. Vorläufiges Ergebnis. Wahlen in Schleswig-Holstein Die Landeswahlleiterin des Landes Schleswig-Holstein Wahlen in Schleswig-Holstein Europawahl am 25. Mai 2014 Vorläufiges Ergebnis Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Impressum: Hrsg.:

Mehr

Wahl-O-Mat Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2012 - Vergleich der Positionen

Wahl-O-Mat Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2012 - Vergleich der Positionen CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP Freie Demokratische Partei DIE LINKE DIE LINKE PIRATEN Piratenpartei Deutschland

Mehr

Statistische Hefte Wahlen 2013

Statistische Hefte Wahlen 2013 Statistische Hefte Wahlen 2013 Wahlheft 4/2014 Wahl zum Bundestag der Bundesrepublik Deutschland in Mecklenburg-Vorpommern am 22. September 2013 - Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik - Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27.

Bericht des Landeswahlleiters. zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09. Wahl zum 17. Deutschen Bundestag. am 27. Bundestagswahl 2009 Bericht des Landeswahlleiters zugleich Statistischer Bericht B VII 1-3 4j / 09 Wahl zum 17. Deutschen Bundestag am 27. September 2009 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis

Mehr

Ergebnisse nach Wahlkreisen. Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt. Ergebnisse nach Städten und Gemeinden im Kreis Borken

Ergebnisse nach Wahlkreisen. Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt. Ergebnisse nach Städten und Gemeinden im Kreis Borken B U N D E S T A G S W A H L A M 2 2. S E P T E M B E R 2 0 1 3 Endgültige Ergebnisse für den Kreis Borken Ergebnisse nach Wahlkreisen Ergebnisse für den Kreis Borken insgesamt Ergebnisse nach Städten und

Mehr

STATISTISCHE ANALYSEN

STATISTISCHE ANALYSEN STATISTISCHES LANDESAMT N 31 2013 STATISTISCHE ANALYSEN Statistik nutzen BUNDESTAGSWAHL 2013 Teil 2: Repräsentative Wahlstatistik Herausgeber: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Mainzer Straße 14-16

Mehr

Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg seit 1952

Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg seit 1952 Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg seit 1952 Monika Hin Monika Hin M. A. ist Leiterin des Referats Mikrozensus, Erwerbstätigkeit, Wohnungswesen, Wahlen im Statistischen Landesamt Baden- Württemberg.

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Von Karl Finke/Ulrike Ernst Inklusion im Bundestag Die 2009 verabschiedete UN Behindertenrechtskonvention verpflichtet die Bundesrepublik auch Wahlen barrierefrei zu machen

Mehr

Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate.

Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate. Wahlen Bildquelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Die CDU gewann bei der Wahl zum Deutschen Bundestag alle 16 sächsischen Direktmandate. Den höchsten Listenstimmenanteil bei der Wahl zum

Mehr

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien

1.7 Wahlergebnisse nach Parteien DHB Kapitel 1.7 Wahlergebnisse nach en 24.10.2013 1.7 Wahlergebnisse nach en Stand: 17.10.2013 Die folgende Übersicht enthält alphabetisch nach namen und nach en geordnet von allen en und Wählergemeinschaften,

Mehr

Oberbürgermeisterwahl Bonn 2015

Oberbürgermeisterwahl Bonn 2015 Oberbürgermeisterwahl Bonn 205 Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung Erhebungszeitraum: 22.04. bis 05.05.204 Bonn, 07. Mai 204 Eine Studie von dimap im Auftrag des Bonner General-Anzeigers

Mehr

Landtagswahl in Hessen

Landtagswahl in Hessen Hauptabteilung Politik und Beratung Berlin, September 2013 Landtagswahl in Hessen Landtagswahl in Hessen am 22. September 2013 Tabellenanhang zur Wahlanalyse Sabine Pokorny ANSPRECHPARTNER: Dr. Sabine

Mehr

Wie man wählt: Die Bundestagswahl

Wie man wählt: Die Bundestagswahl Wie man wählt: Die Bundestagswahl Niedersachsen Herausgegeben von Karl Finke Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen Wir wählen mit Sie läuft und läuft und läuft und kommt vor jeder Wahl erneut

Mehr

ARD-DeutschlandTREND März 2013 / KW_10. ARD- DeutschlandTREND März 2013 Kalenderwoche Repräsentative 10 Erhebung zur politischen Stimmung

ARD-DeutschlandTREND März 2013 / KW_10. ARD- DeutschlandTREND März 2013 Kalenderwoche Repräsentative 10 Erhebung zur politischen Stimmung ARD-DeutschlandTREND März 2013 / KW_10 ARD- DeutschlandTREND März 2013 Kalenderwoche Repräsentative 10 Erhebung zur politischen Stimmung ARD-DeutschlandTREND März 2013 / KW_10 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

11011 Berlin Platz der Republik 1

11011 Berlin Platz der Republik 1 DEUTSCHER BUNDESTAG - Verwaltung - Referat PM 3 Parteienfinanzierung/Landesparlamente 11011 Berlin Platz der Republik 1 www.bundestag.de/bundestag/ parteienfinanzierung/index.html Festsetzung der staatlichen

Mehr

Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2015 (Stand: 15. Februar 2016)

Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2015 (Stand: 15. Februar 2016) PM 3 Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2015 1. Anspruchsberechtigte Parteien... 1 2. Berechnung der staatlichen Finanzierung 2015... 2 3. Bund/Länder-Anteil und Staatsquote... 4 1. Anspruchsberechtigte

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Februar 2015. ARD- DeutschlandTREND Februar 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Februar 2015. ARD- DeutschlandTREND Februar 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Februar 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Rheinland-PfalzTREND März 2016 Eine Umfrage im Auftrag der ARD

Rheinland-PfalzTREND März 2016 Eine Umfrage im Auftrag der ARD Eine Umfrage im Auftrag der ARD Untersuchungsanlage Grundgesamtheit Wahlberechtigte Bevölkerung in Rheinland-Pfalz ab 18 Jahren Stichprobe Repräsentative Zufallsauswahl / Randomstichprobe Erhebungsverfahren

Mehr

Statistische Hefte Wahlen 2013

Statistische Hefte Wahlen 2013 Statistische Hefte Wahlen 2013 Wahlheft 2/2013 Wahl zum Bundestag der Bundesrepublik Deutschland in Mecklenburg-Vorpommern am 22. September 2013 - vorläufiges Ergebnis - Mecklenburg-Vorpommern Inhalt Wahlen

Mehr

ONLINE DOKUMENTATION

ONLINE DOKUMENTATION e.v. 15. Mai 2012 ONLINE DOKUMENTATION DR. STEPHAN EISEL www.kas.de Wer warum die wählt ANALYSE DER LANDTAGSWAHLEN 2011/12 IN BERLIN, DEM SAARLAND, SCHLESWIG-HOLSTEIN UND NORDRHEIN-WESTFALEN Innerhalb

Mehr

Qual der Wahl - Orientierung im Netz

Qual der Wahl - Orientierung im Netz 1 von 6 12.09.2013 09:23 Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: Netzschau zur Wahl (13) Qual der Wahl - Orientierung im Netz Mindestlohn, Datenschutz, Frauenquote - welche Partei passt zu

Mehr

Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage. 1. Die Anhängerschaften der Parteien

Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage. 1. Die Anhängerschaften der Parteien Viola Neu Die Bundestagswahl 2013 Analyse einer Umfrage 1. Die Anhängerschaften der Parteien Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zwischen dem 23. September und dem 07. Oktober 2013 mit TNS Emnid eine telefonische

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: März 2015. ARD- DeutschlandTREND März 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: März 2015. ARD- DeutschlandTREND März 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND März 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 11/2016 Ausgegeben am 18.03.2016 Seite 74. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 11/2016 Ausgegeben am 18.03.2016 Seite 74. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 11/2016 Ausgegeben am 18.03.2016 Seite 74 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Unteren Wasserbehörde gem. 3 a Satz 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) g Herausgegeben und

Mehr

Wahlumfrage / Sonntagsfrage für Hamburg Januar 2016

Wahlumfrage / Sonntagsfrage für Hamburg Januar 2016 Wahlumfrage / Sonntagsfrage für Hamburg Januar 2016 Durchführung, Auswertung, Aufbereitung: Trend Research Gesellschaft für Markt- und Kommunikationsforschung mbh 22299 Hamburg, Grasweg 6A T. 040 32 18

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: März 2016. ARD- DeutschlandTREND März 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen

ARD-DeutschlandTREND: März 2016. ARD- DeutschlandTREND März 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen. themen ARD- DeutschlandTREND März 2016 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen themen 1 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Meinungen zu Volksbegehren und Volksentscheiden

Meinungen zu Volksbegehren und Volksentscheiden Meinungen zu Volksbegehren und Volksentscheiden Datenbasis: 1.004 Befragte Erhebungszeitraum: 2. bis 4. Juni 2009 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Mehr Demokratie e.v. Auf

Mehr

Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands. Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Berlin, Februar 2007

Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands. Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage. Berlin, Februar 2007 Die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands Eine telefonische bevölkerungsrepräsentative Umfrage Untersuchungsdesign Das Markt-, Meinungs- und Sozialforschungsinstitut USUMA in Berlin hat in der Zeit vom

Mehr

dimap / INSM Banken und Krise - KW 29/2010

dimap / INSM Banken und Krise - KW 29/2010 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von dimap Bonn, 22. Juli 2010 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte

Mehr

report Mainz - Islam in Deutschland

report Mainz - Islam in Deutschland Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von Infratest dimap im Auftrag von report Mainz Berlin, 8. Oktober 2010 67.10.113326 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

Bundestagswahl 2013. Das vorläufige Ergebnis in Deutschland. Bundestagswahl 2013 Das vorläufige Endergebnis für die Bundesrepublik Deutschland

Bundestagswahl 2013. Das vorläufige Ergebnis in Deutschland. Bundestagswahl 2013 Das vorläufige Endergebnis für die Bundesrepublik Deutschland Das vorläufige Ergebnis in Deutschland Diese Bundestagswahl ist ein fulminanter Sieg für die CDU und insbesondere für Kanzlerin Angela Merkel, die auf dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Macht steht. Mit einem

Mehr

Felix Klug SS 2011. 2. Tutorium Deskriptive Statistik

Felix Klug SS 2011. 2. Tutorium Deskriptive Statistik 2. Tutorium Deskriptive Statistik Felix Klug SS 2011 Skalenniveus Weitere Beispiele für Skalenniveus (Entnommen aus Wiederholungsblatt 1.): Skalenniveu Nominalskala Ordinalskala Intervallskala Verhältnisskala

Mehr

Landeshauptstadt Potsdam

Landeshauptstadt Potsdam Landeshauptstadt Potsdam Statistik und Wahlen 2013 Statistischer Informationsdienst 2013 2013 Impressum Statistischer Informationsdienst 4/2013 Herausgeber: Verantwortlich: Bearbeitung: Landeshauptstadt

Mehr

Vorbemerkungen. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Berlin 2013. 26 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4+5/2013

Vorbemerkungen. Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Berlin 2013. 26 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4+5/2013 26 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4+5/2013 Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Berlin 2013 Vorbemerkungen Am 22. September 2013 fand die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag statt. Zwölf

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: November 2013. ARD- DeutschlandTREND November 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: November 2013. ARD- DeutschlandTREND November 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND November 2013 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl

Mehr

Frankfurter Wahlanalysen 60

Frankfurter Wahlanalysen 60 Bürgeramt, Statistik und Wahlen Bürgeramt, Statistik und Wahlen Frankfurter Wahlanalysen 60 Landtagswahl 013 in Frankfurt am Main: Eine erste Analyse Der Magistrat - Bürgeramt, Statistik und Wahlen Inhaltsübersicht

Mehr

Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Niedersachsen

Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Niedersachsen Lars Böller Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag in Niedersachsen Am 22. September 2013 waren knapp 62 Millionen Bürger in Deutschland aufgerufen, nach Ablauf der Legislaturperiode einen neuen Bundestag

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Januar 2014. ARD- DeutschlandTREND Januar 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Januar 2014. ARD- DeutschlandTREND Januar 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Januar 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

ARD-EuropaTREND: Mai 2014. ARD-EuropaTREND Mai 2014. Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-EuropaTREND: Mai 2014. ARD-EuropaTREND Mai 2014. Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD-EuropaTREND Mai 04 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren: Fallzahl:

Mehr

Hauptabteilung Politische Bildung

Hauptabteilung Politische Bildung Hauptabteilung Politische Bildung Digitale Kultur und politische Bildung - Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage - Die Auswertung beruht auf einer Umfrage in der zweiten Oktoberhälfte 2011. Insgesamt

Mehr

Ergebnisse der Nachbefragung zur Europawahl 2014 vom 26.05.2014

Ergebnisse der Nachbefragung zur Europawahl 2014 vom 26.05.2014 Ergebnisse der Nachbefragung zur Europawahl 2014 vom 26.05.2014 Vorlesung mit Übungen SS 2014, Prof. Dr. Eike Hennig: Demokratie: Zwischen Ort und Bürgerschaft sowie Globus Präsentation von Jens-Uwe Sponholz,

Mehr

Quo Vadis EU? Meinungen der Bundesbürger zur EU-Reform und einem möglichen Brexit

Quo Vadis EU? Meinungen der Bundesbürger zur EU-Reform und einem möglichen Brexit Quo Vadis EU? Meinungen der Bundesbürger zur EU-Reform und einem möglichen Brexit Datengrundlage Zahl der Befragten: 1.018 Wahlberechtigte in der Bundesrepublik Erhebungszeitraum: 5. bis 7. Oktober 2015

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013. SPDCDULNKGRNFDPNPD PIR R1 AfD R2 SPDCDULNKGRNFDPNPD PIR R3 AfD R4. Höchster Zweitstimmenanteil

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013. SPDCDULNKGRNFDPNPD PIR R1 AfD R2 SPDCDULNKGRNFDPNPD PIR R3 AfD R4. Höchster Zweitstimmenanteil Bundestagswahl 2013 Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 statistik Berlin Brandenburg Endgültiges Ergebnis Brandenburg Tabellen Kommentierung Grafiken und Karten 56 SPDCDULNKGRNFDPNPD

Mehr

Analyse der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 in Hamburg

Analyse der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 in Hamburg Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Analyse der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 in Hamburg Vorläufige Ergebnisse STATISTIKAMT NORD Impressum Analyse der Bürgerschaftswahl am 15.

Mehr

Meinungen zu Spekulationsgeschäften mit Nahrungsmitteln

Meinungen zu Spekulationsgeschäften mit Nahrungsmitteln Meinungen zu Spekulationsgeschäften mit Nahrungsmitteln Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 7. und 8. November 2011 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Foodwatch e.v.

Mehr

Wie man wählt: KOMMUNALWAHL

Wie man wählt: KOMMUNALWAHL Wie man wählt: KOMMUNALWAHL Herausgegeben von Karl Finke und Ulrike Ernst Grußworte zur Wahlhilfe Am 11. September 2016 wird in Niedersachsen neu gewählt. Dabei entscheiden Sie, welche Personen und Parteien

Mehr

Umfrageergebnisse. Forschungsprojekt Wahlen der Universität Freiburg Prof. Dr. Uwe Wagschal Sören Finkbeiner M.A. Elisabeth Lippert Markus Breitweg

Umfrageergebnisse. Forschungsprojekt Wahlen der Universität Freiburg Prof. Dr. Uwe Wagschal Sören Finkbeiner M.A. Elisabeth Lippert Markus Breitweg Umfrageergebnisse Forschungsprojekt Wahlen der Universität Freiburg Prof. Dr. Uwe Wagschal Sören Finkbeiner M.A. Elisabeth Lippert Markus Breitweg Die Umfrage Feldzeit: 31. Januar bis 22. Februar Befragte:

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Oktober 2015. ARD- DeutschlandTREND Oktober 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Oktober 2015. ARD- DeutschlandTREND Oktober 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Oktober 2015 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen 1 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Zur Bewertung des Ergebnisses der WASG Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl

Zur Bewertung des Ergebnisses der WASG Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl Benjamin-Immanuel Hoff (030) 227 53611 Leiter BLK - DIE LINKE. 3. April 2006 Zur Bewertung des Ergebnisses der WASG Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl vom 28. März 2006 Fragestellung / Methode Bei der

Mehr

Stadt Hagen Der Oberbürgermeister Postfach 4249 58042 Hagen

Stadt Hagen Der Oberbürgermeister Postfach 4249 58042 Hagen Bundestagswahlen 2013 Herausgeber: Bearbeiter: Stadt Hagen Der Oberbürgermeister Postfach 4249 58042 Hagen Ressort Statistik, Stadtforschung und Wahlen Telefon: 02331/ 207-4517 Telefax: 02331/ 207-2412

Mehr

Wahl zum 12. Deutschen Bundestag (2. Dezember 1990)

Wahl zum 12. Deutschen Bundestag (2. Dezember 1990) 1.4 Verzeichnis der Parteien Stand: 10.10.2013 Das Verzeichnis umfasst alle zur jeweiligen Bundestagswahl zugelassenen Kreiswahlvorschläge und Landeslisten von Parteien. Hingegen wurden die Wählergruppen

Mehr

Wie man wählt: Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Wie man wählt: Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Wie man wählt: Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei.

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Zuwendungen an Fraktionen und Gruppen

Zuwendungen an Fraktionen und Gruppen Teil A: Geldleistungen Nr. Fraktion Haushaltsansatz () Haushaltsansatz () Ergebnis der Jahresrechnung 2006() *) 6 Fraktionen ab 01.10.2004 1 CDU 212.811,78 212.811,78 212.811,78 22 Ratsmitglieder 2 SPD

Mehr

Otto-Hahn-Straße 7 e-mail: ES-63150@t-online.de

Otto-Hahn-Straße 7 e-mail: ES-63150@t-online.de CDU / CSU Bundestagsfraktion Deutscher Bundestag Platz der Republik 1 10011 Berlin Sehr geehrte Damen und Herren der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, CDU Parteivorstand Konrad-Adenauer-Haus Klingelhöferstraße

Mehr

ARD-DeutschlandTREND: Oktober 2014. ARD- DeutschlandTREND Oktober 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen

ARD-DeutschlandTREND: Oktober 2014. ARD- DeutschlandTREND Oktober 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen ARD- DeutschlandTREND Oktober 2014 Eine Studie im Auftrag der tagesthemen Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Autor: Redaktion WDR: Wissenschaftliche Betreuung und Durchführung: Erhebungsverfahren:

Mehr

Einfach wählen gehen!

Einfach wählen gehen! Einfach wählen gehen! Landtags wahl in Baden-Württemberg 2016 Was man wissen muss zur Landtags wahl In leichter Sprache 13. März 2016 Seite 2 Sie lesen in diesem Heft: Über das Heft Seite 3 Deutschland

Mehr

Wahlen in Berlin 2011

Wahlen in Berlin 2011 Wahlen in Berlin 2011 Bericht der Landeswahlleiterin zugleich Statistischer Bericht B VII 2-2 5j / 11 Wahlen in Berlin am 18. September 2011 statistik Berlin Brandenburg Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen

Mehr

Stimmungsbild im Februar 2014

Stimmungsbild im Februar 2014 Umfrage zur Kommunalpolitik in Stuttgart Stimmungsbild im Februar 2014 Ergebnisse einer unabhängigen, selbst initiierten und selbst finanzierten Umfrage der Universität Hohenheim Stand: 25. Februar 2014,

Mehr

Analyse der Europawahl am 7. Juni 2009 in Hamburg

Analyse der Europawahl am 7. Juni 2009 in Hamburg Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Analyse der Europawahl am 7. Juni 2009 in Hamburg STATISTIKAMT NORD Weitere Wahlanalysen und -daten: Wahlen zur Bürgerschaft und zu den Bezirksversammlungen

Mehr

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg

Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Wir machen neue Politik für Baden-Württemberg Am 27. März 2011 haben die Menschen in Baden-Württemberg gewählt. Sie wollten eine andere Politik als vorher. Die Menschen haben die GRÜNEN und die SPD in

Mehr

Wahlen in Berlin 2011

Wahlen in Berlin 2011 Wahlen in Berlin 2011 Bericht der Landeswahlleiterin zugleich Statistischer Bericht B VII 2-3 5j / 11 Wahlen in Berlin am 18. September 2011 statistik Berlin Brandenburg Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen

Mehr

Was denken die Deutschen wirklich über Sterbehilfe? Oktober 2005

Was denken die Deutschen wirklich über Sterbehilfe? Oktober 2005 Was denken die Deutschen wirklich über? Oktober 2005 Die Diskussion um den begleiteten Suizid und die Legalisierung von aktiver, Tötung auf Verlangen, hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Für eine öffentliche

Mehr

Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter

Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter Flüchtlinge/Integration Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung

Mehr

Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache

Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache Kurz-Wahl-Programm in leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Bundestags-Wahl-Programm in leichter Sprache. Aber nur das original Bundestags-Wahl-Programm ist wirklich gültig.

Mehr

Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013

Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013 Social Media-Monitoring im Bundestagswahlkampf 2013 #ORPW Online Ranking Politik und Wirtschaft Zeitraum der Untersuchung: 16. Mai 15. August 2013 Verantwortlich Prof. Dr. Stefan Stieglitz Universität

Mehr

WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005

WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005 Der Bundeswahlleiter WAHL ZUM 16. DEUTSCHEN BUNDESTAG AM 18. SEPTEMBER 2005 Sonderheft Die Wahlbewerber für die Wahl zum 16. Deutschen Bundestag 2005 Statistisches Bundesamt Der Bundeswahlleiter WAHL ZUM

Mehr

INSA-Meinungstrend. 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015. INSA-CONSULERE GmbH

INSA-Meinungstrend. 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015. INSA-CONSULERE GmbH INSA-Meinungstrend 2.148 Befragte Befragungszeitraum: 01.05.2015 04.05.2015 Das Bundesverfassungsgericht sollte das Betreuungsgeld wegen der mutmaßlich fehlenden Zuständigkeit des Bundes für verfassungswidrig

Mehr

August 2009. Umfrage zum Verbraucherschutz im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.v. Untersuchungsanlage

August 2009. Umfrage zum Verbraucherschutz im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.v. Untersuchungsanlage Umfrage zum Verbraucherschutz im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.v. Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland

Mehr

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013

Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 2013 Wahltagsbefragung und Wählerstromanalyse Nationalratswahl 01 Martina Zandonella Flooh Perlot September 01 Endergebnis Quelle: BMI 0 90 80 70 0 0 0 0 0 0,8,0 0, 1,,,7 1,0,0 1,0 SPÖ ÖVP FPÖ Grüne BZÖ FRANK

Mehr

Meinungen zum Thema Energie und radioaktive Abfälle

Meinungen zum Thema Energie und radioaktive Abfälle Meinungen zum Thema Energie und radioaktive Abfälle Datenbasis: 1.003 Befragte Erhebungszeitraum: 22. bis 24. April 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAtF e. V. Innerhalb

Mehr

CODEBOOK POLITISCHE KULTUREN IM RUHRGEBIET: WAHRNEHMUNGEN UND EINSTELLUNGEN GEGENÜBER POLITISCHEN OBJEKTEN

CODEBOOK POLITISCHE KULTUREN IM RUHRGEBIET: WAHRNEHMUNGEN UND EINSTELLUNGEN GEGENÜBER POLITISCHEN OBJEKTEN FF1 CODEBOOK POLITISCHE KULTUREN IM RUHRGEBIET: WAHRNEHMUNGEN UND EINSTELLUNGEN GEGENÜBER POLITISCHEN OBJEKTEN A. FILTERFRAGEN ZU BEGINN Einleitung: Wir sind Studierende der Universität Duisburg Essen

Mehr

Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2008 (Stand: 22. Januar 2009)

Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2008 (Stand: 22. Januar 2009) DEUTSCHER BUNDESTAG - Verwaltung - Referat PM 3 Parteienfinanzierung/Landesparlamente 11011 Berlin Platz der Republik 1 www.bundestag.de/parlament/ funktion/finanz/index.html Festsetzung der staatlichen

Mehr

Lehren aus dem Berliner Volksentscheid

Lehren aus dem Berliner Volksentscheid Lehren aus dem Berliner Volksentscheid Begleitforschung zum Berliner Volksentscheid vom 03.11.2013 über Rekommunalisierung und Stadtwerke-Gründung Markus Graebig, markus.graebig@tu-berlin.de Technische

Mehr

1. Einführung und statistische Grundbegriffe. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Bedeutungen des Begriffs Statistik:

1. Einführung und statistische Grundbegriffe. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Bedeutungen des Begriffs Statistik: . Einführung und statistische Grundbegriffe Grundsätzlich unterscheidet man zwei Bedeutungen des Begriffs Statistik: Quantitative Information Graphische oder tabellarische Darstellung von Datenmaterial

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule 14-29 Jahre 30-39 Jahre 60 + 40-49 Jahre 50-59 Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: 06.10.-08.10.

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule 14-29 Jahre 30-39 Jahre 60 + 40-49 Jahre 50-59 Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: 06.10.-08.10. Tabelle 1: Gefühl der Täuschung durch Autohersteller Derzeit messen Hersteller Abgasausstoß und Kraftstoffverbrauch ihrer Autos im Labor. Die dabei gemessenen Werte weichen häufig von jenen im täglichen

Mehr

Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS

Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS Antworten der Parteien SPD, CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, Linkspartei.PDS zu den Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl 2005 Gestärkte Verbraucher, starke Wirtschaft Bewegung für unser Land Plädoyer für

Mehr

AfD. Sachsen-Wahl Wahlsieg mit 9,7 % Kompakt. Seite 2 Seite 3 Seite 4. Zahlen und Fakten zur Landtagswahl in Sachsen. Aufruf zur Wahlkampfhilfe

AfD. Sachsen-Wahl Wahlsieg mit 9,7 % Kompakt. Seite 2 Seite 3 Seite 4. Zahlen und Fakten zur Landtagswahl in Sachsen. Aufruf zur Wahlkampfhilfe AfD Kompakt Informationsbrief des Bundesverbandes der Alternative für Deutschland Ausgabe 10/14 Zahlen und Fakten zur Landtagswahl in Sachsen Wahlparty in der Geschäftsstelle Aufruf zur Wahlkampfhilfe

Mehr

Die Alternative für Deutschland (AfD) rückt nach rechts

Die Alternative für Deutschland (AfD) rückt nach rechts Ausgabe vom 4. Januar 2016 1/2016 Die Alternative für Deutschland (AfD) rückt nach rechts Die Alternative für Deutschland (AfD) rückt im deutschen Parteienspektrum immer stärker nach rechts. Dies verschärft

Mehr

Neue Dimensionen des Protests?

Neue Dimensionen des Protests? eue Dimensionen des Protests? Ergebnisse einer explorativen Studie zu den Protesten gegen Stuttgart 21 Arbeitsgruppe Demokratietheorie David Bebnowski, Christoph Hermann, Lea Heyne, Christoph Hoeft, Julia

Mehr

Wie wir wählen. Land-Tags-Wahlen 2014

Wie wir wählen. Land-Tags-Wahlen 2014 Wie wir wählen Land-Tags-Wahlen 2014 Ihre Wahl ist wichtig. 2014 wird in Sachsen der Land-Tag gewählt. Gehen Sie zur Wahl. Wer wählen geht, bestimmt mit wie sich Sachsen entwickelt. Sie bestimmen, welche

Mehr

Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich

Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich Der Bundeswahlleiter W/39910010-BS6001 9. Oktober 2012 Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich 1. Schritt: Feststellung der Sitzkontingente der Länder und Verteilung auf die Landeslisten

Mehr

Simulation der Landtagswahl 2011

Simulation der Landtagswahl 2011 Simulation der Landtagswahl 2011 von Manfred Binder Wisst Ihr, welche Chancen Jörg Matthias Fritz für den Wahlkreis Göppingen und Bernhard Bele Lehle für den Wahlkreis Geislingen haben, bei der Landtagswahl

Mehr

STATISTISCHE ANALYSEN

STATISTISCHE ANALYSEN STATISTISCHES LANDESAMT N 30 2013 STATISTISCHE ANALYSEN Statistik nutzen BUNDESTAGSWAHL 2013 Teil 1: Analyse der Ergebnisse in der Wahlnacht Herausgeber: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Mainzer

Mehr

Parteispenden über 50.000 - Jahr 2009

Parteispenden über 50.000 - Jahr 2009 Parteispenden über 50.000 - Jahr 2009 Unterrichtung durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages Veröffentlichung von Spenden, die im Einzelfall die Höhe von 50.000 Euro übersteigen ( 25 Abs. 3 Satz

Mehr

Wie man wählt: LANDTAGSWAHL. Herausgegeben von Karl Finke, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen des Landes Niedersachsen

Wie man wählt: LANDTAGSWAHL. Herausgegeben von Karl Finke, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen des Landes Niedersachsen Wie man wählt: LANDTAGSWAHL Herausgegeben von Karl Finke, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen des Landes Niedersachsen Wir wählen mit Sie läuft und läuft und läuft und kommt vor jeder Wahl

Mehr