Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten"

Transkript

1 Dritter Hygienetag der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Nürnberg, 10.Mai 2014 Aufbereitung von Instrumenten und Medizinprodukten Vortrag: Validierung der Instrumentenaufbereitung in der Arztpraxis; Kooperation mit dem Gewerbeaufsichtsamt Hermann Hintner Regierung von Schwaben Gewerbeaufsichtsamt Morellstr. 30 d Augsburg Folie 1

2 SCHWÄCHEN IN DER AUFBEREITUNG VON MEDIZINPRODUKTEN (MP) Selbst bei gängigen Aufbereitungsmethoden können insbesondere bei MP mit Lumen oder komplexem Aufbau teilweise gravierende Mängel auftreten Um die Mängel zu erkennen, zu beheben und dauerhaft sichere Aufbereitungsprozesse zu gewährleisten, wurde der Begriff Validierung geprägt Folie 2

3 VALIDIERUNG RECHTLICHE GRUNDLAGEN 1 4 Abs. 2 der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV): Die Aufbereitung von bestimmungsgemäß keimarm oder steril zur Anwendung kommenden Medizinprodukten ist unter Berücksichtigung der Angaben des Herstellers mit geeigneten validierten Verfahren so durchzuführen, dass der Erfolg dieser Verfahren nachvollziehbar gewährleistet ist und die Sicherheit und Gesundheit von Patienten, Anwendern oder Dritten nicht gefährdet wird. Eine ordnungsgemäße Aufbereitung nach Satz 1 wird vermutet, wenn die gemeinsame Empfehlung der KRINKO und des BfArM zu den Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten beachtet wird Folie 3

4 VALIDIERUNG RECHTLICHE GRUNDLAGEN 2 KRINKO/BfArM-Empfehlung: Anlage 1: Zum Begriff geeignete validierte Verfahren Bei der Aufbereitung eines MP trägt die Summe aller beteiligten maschinellen und manuellen Prozesse (sich ergänzende Einzelschritte der Aufbereitung) zum Erreichen des jeweiligen Aufbereitungsziels bei. Maschinelle Prozesse: Prozessvalidierung durchführen Manuelle Prozesse: Standardarbeitsanweisungen erstellen, bzw. Validierung durchführen Folie 4

5 KONZEPT DER VALIDIERUNG EINES AUFBEREITUNGSPROZESSES Sie benötigen einen definierten (standardisierten, reproduzierbaren) Prozessablauf, in der Regel in einem Gerät (Bsp. RDG, Sterilisator) mit definierter Zweckbestimmung und Eignung (Typprüfung, CE-Kennzeichnung) welcher/welches am Aufstellungsort (zum Beispiel Arztpraxis) unter den dortigen Aufstellungs-und Installationsbedingungen die vorgegebene Leistung (Bsp. Erzeugung keimarmer bzw. steriler Produkte) bzw. das angestrebte Ergebnis und zwar bei Ihren aufzubereitenden Instrumenten in einem dokumentierten Verfahren nachvollziehbar erbringt. Folie 5

6 BESTANDTEILE DER VALIDIERUNG 1 Validierungsschritt IQ Installations-Qualifikation (Abnahmebeurteilung) BQ Betriebs-Qualifikation (Funktionsbeurteilung; en: OQ = operational qual.) Festlegung Erläuterung Grundsätzliche Feststellung der Eignung des Gerätes (RDG, Steri usw.) Beispiel: Eignung eines RDG zur Reinigung und Desinfektion von semikritisch B und kritisch B Instrumenten unter Verwendung von Zusatzausstattung und in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad Technische Abnahme des Gerätes mitsamt Betriebsmitteln (z.b. Speisewasser) und Umgebungsbedingungen zum Nachweis, dass das Gerät die vom Hersteller angegebene Leistung auch unter den Betriebsbedingungen vor Ort erbringt von Beladungsmustern und Referenzbeladungen Folie 6

7 BESTANDTEILE DER VALIDIERUNG 2 LQ Leistungs-Qualifikation = Leistungsbeurteilung (en: PQ = performance qual.) Langfristige Absicherung der Prozesse Validierungsbericht Manuelle Aufbereitungsschritte in Zusammenhang mit dem Gerät (z.b. Beund Entladetätigkeiten) Sonstige manuelle Aufbereitungsschritte Physikalische (parametrische), chemische sowie mikrobiologische Beurteilung (Wirksamkeitsprüfung), ob die Güter bei den verwendeten Programmen z.b. sicher desinfiziert werden können; zum Nachweis, dass mit dem Gerät die vom Betreiber verwendeten Beladungen (medizinische Produkte in Sieben, Containern usw.) sicher und reproduzierbar aufbereitet werden Definition der Parameter, die zum Nachweis erforderlich sind, dass der jeweilige Prozess (Einzelschritt der Aufbereitung) in der vorgegebenen Form durchlaufen wurde, sowie Festlegung der geeigneten Routinekontrollen Dokumentation der Validierung Festlegung von geeigneten standardisierten Arbeitsschritten sowie Erstellung ausreichender Arbeitsanweisungen im Rahmen der Validierung Festlegung von geeigneten standardisierten Arbeitsschritten sowie Erstellung ausreichender Arbeitsanweisungen im Rahmen der Validierung Folie 7

8 VALIDIERUNG WEITERE BEGRIFFE 1 Begriff Ereignisbezogene Verfahrensprüfung (Leistungsbeurteilung aus besonderem Anlass), Revalidierung Erläuterung Leistungsbeurteilung nach prozessrelevanten Änderungen, z.b. - geänderte Beladungsmuster - neue bzw. geänderte Konfigurationen, bedingt durch andere Instrumente Periodische Verfahrensprüfung (erneute Leistungsbeurteilung) Leistungsbeurteilung in Zeitabständen von ein bis zwei Jahren soll nachweisen, dass die im Validierungsbericht festgelegten Parameter eingehalten werden, ggf. mit reduziertem Prüfumfang. Sie kann z.b. mit der Wartung der Geräte zeitlich koordiniert werden, um zusätzliche Ausfallzeiten zu vermeiden. Folie 8

9 VALIDIERUNG WEITERE BEGRIFFE 2 Begriff Alternative Validierung (alternatives Verfahren zur Validierung des Sterilisationsprozesses) Erläuterung Eine Prüfung mit Messgeräten am Aufstellungsort ist nicht notwendig, wenn der Hersteller bestimmte Anforderungen erfüllt und in einem Prüflabor eine Typprüfung durchgeführt hat. Auf die Überprüfung der Angaben des Herstellers kann weitgehend verzichtet werden. Für die Durchführung von alternativen Verfahren zur Validierung muss der Hersteller den Nachweis erbracht haben, dass mit einem bestimmten Sterilisator mit für den Facharztbereich definierten Beladungskonfigurationen und mit typischen Verpackungen und mit definierten Programmen unter Einhaltung prozessbeeinflussender Faktoren (organisatorische Rahmenbedingungen) erfolgreich, sicher und reproduzierbar Sterilisationsprozesse durchgeführt werden können. Folie 9

10 VALIDIERUNG - AUFWAND UND KOSTEN Aufwand und somit auch die Kosten der Validierung hängen u.a. ab von: aufzubereitendem Instrumentarium Aufbereitungsverfahren (inkl. verwendeter Chemikalien) technische Ausstattung (inkl. Prozessüberwachung) des verwendeten Geräts Der Validierungsaufwand beim Betreiber hängt wesentlich davon ab, in wieweit der Hersteller des Geräts (z.b. RDG, Steri) in Vorleistung gegangen ist und z.b. im Werk bereits Prüfungen (als Teile der Prozessvalidierung) durchgeführt hat. Grundsätzlich müssen bei nach Norm gebauten Geräten im Rahmen der Konformitätsbewertung die Hersteller Angaben zur Leistungs-, Betriebs- und Installationsqualifikation bereitstellen. Wird das Gerät nach Herstellervorgaben betrieben, verringern sich Aufwand und Kosten der Validierung. Wird von den Herstellervorgaben abgewichen (z.b. andere Chemikalien, anderes Instrumentarium, abweichende Beladung usw.), erhöhen sich Aufwand und Kosten der Validierung, da die Prozesse erneut zu validieren sind. Es ist deshalb sinnvoll, dies bereits vor dem Kauf eines Geräts so weit wie möglich zu klären. Folie 10

11 KOOPERATION MIT DEM GEWERBEAUFSICHTSAMT In Arztpraxen hat die Gewerbeaufsicht in Bayern Beratungsfunktion z.b. bei Neu-/Umbaumaßnahmen Neuanschaffungen von Geräten Fragen zur Aufbereitung Außerdem: Bereitstellung von Infos und Vorlagen im Internet Kontrollfunktion z.b. bei Anlassbezogenen Begehungen ggf. aufgrund von Beschwerden, Mängelmitteilungen usw. Projektbezogenen Begehungen - Beteiligung an der Schwerpunkt- Überwachung des ÖGD in 2014 in Ambulanten OP-Einrichtungen, - geplantes Urologen-Projekt der Gewerbeaufsicht Folie 11

12 Folie 12

Überwachung und Begehung durch die Gewerbeaufsicht Niedersachsen

Überwachung und Begehung durch die Gewerbeaufsicht Niedersachsen Behörde für betrieblichen Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz Überwachung und Begehung durch die Gewerbeaufsicht Niedersachsen AMAH 27.06.2015 Fragen, die der Vortrag beantworten soll Warum dürfen

Mehr

Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels

Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels Professionelle Aufbereitung von Medizinprodukten Podiumsdiskussion DGSV Kongress 2014 zur KRINKO-BfArM-Empfehlung Validierung Leitung: Dr. M.-Th.Linner, Dr. W. Michels Grundaussagen zur Validierung (1)

Mehr

Hygienemanagement und Praxisbegehungen

Hygienemanagement und Praxisbegehungen Hygienemanagement und Praxisbegehungen Sind Sie vorbereitet? 1 Hygiene und MPG in 45 Minuten? Dr. Kai Voss, Kirchbarkau Vizepräsident Vorstand Qualitätsmanagement Mitglied im Ausschuss Hygiene Mitglied

Mehr

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie

Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Gesetzliche Vorgaben für die Aufbereitung von Instrumenten in der Podologie Rechtliche Abgrenzung zwischen Podologie und Fußpflege Ziele des Medizinprodukterechtes: für die Gesundheit und den erforderlichen

Mehr

Umsetzung des Medizinprodukterechts

Umsetzung des Medizinprodukterechts Landesamt für Gesundheit und Soziales Abteilung Arbeitsschutz und technische Sicherheit Stofflicher Gefahrenschutz, Strahlenschutz, Verbraucherschutz in der Medizin Umsetzung des Medizinprodukterechts

Mehr

Sterilisationsprozesse mit Wasserstoffperoxid

Sterilisationsprozesse mit Wasserstoffperoxid Sterilisationsprozesse mit Wasserstoffperoxid Grundlagen der Prozessführung und Validierung im Vergleich zur Dampfsterilisation Kernfrage zur Validierung von H 2 O 2 -Sterilisationsprozessen Warum wird

Mehr

Validierung von Verpackungsprozessen nach aktualisierter Leitlinie

Validierung von Verpackungsprozessen nach aktualisierter Leitlinie Validierung von Verpackungsprozessen nach aktualisierter Leitlinie Rolf Seipelt Vortrag auf der 42. Veranstaltung des Arbeitskreises Infektionsprophylaxe am 15.03.2016 in Potsdam und 16.03.2015 in Leipzig

Mehr

Validierung, validiertes Verfahren

Validierung, validiertes Verfahren MELAG informiert Validierung, validiertes Verfahren Validierung von Sterilisationsprozessen von Praxis-Autoklaven, EN 17665, Erst-Validierung, Re-Validierung Sehr geehrte Frau Doktor, Sehr geehrter Herr

Mehr

Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis

Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis Routine und Herausforderungen der Medizinprodukte Aufbereitung in einer modernen Zahnarztpraxis Ute Wurmstich gilborn zahnärzte Kaltenweider Str. 11 D-30900 Wedemark Fachkunde I-III DGSV/SGSV 1 Grundsätzliche

Mehr

Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten

Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten Validierung der manuellen Aufbereitung von Medizinprodukten Christiaan Meijer Vortrag auf der 40. Veranstaltung des Arbeitskreises Infektionsprophylaxe am 10. März 2015 in Potsdam und 11. März 2015 in

Mehr

Unkritisch Semikritisch Kritisch: Grundlagen zur Aufbereitung und Klassifizierung von Instrumenten und Medizinprodukten

Unkritisch Semikritisch Kritisch: Grundlagen zur Aufbereitung und Klassifizierung von Instrumenten und Medizinprodukten Unkritisch Semikritisch Kritisch: Grundlagen zur Aufbereitung und Klassifizierung von Instrumenten und Medizinprodukten Workshop zum 3. Hygienetag der KVB Nürnberg Qualitätssicherung, Team Qualitätsmanagement/QZ/Hygiene

Mehr

Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten

Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten Praktische Umsetzung in der Handhabung von Medizinprodukten Andreas Clarin Hygieneakademie Ruhr, Essen Definition Medizinprodukte ( 3 MPG) Medizinprodukte sind alle Instrumente, Apparate, Vorrichtungen,

Mehr

Medizinproduktegesetz

Medizinproduktegesetz Medizinproduktegesetz Anforderungen an maschinelle Reinigung und Desinfektion A. Prozesse Die Prozesse der Reinigung und Desinfektion von Medizinprodukten sind grundsätzlich zu validieren. Dazu sind qualifizierte

Mehr

Die Aufbereitung zahnärztlicher Instrumente

Die Aufbereitung zahnärztlicher Instrumente Die Aufbereitung zahnärztlicher Instrumente Autor: Dr. Gerd Leidig, QM-Berater und Auditor, Mailadresse: gerd.leidig@online.de Rechtliche Grundlagen Die Aufbereitung... ist unter Berücksichtigung der Angaben

Mehr

Medizinproduktegesetz Medizinproduktebetreiberverordnung

Medizinproduktegesetz Medizinproduktebetreiberverordnung - Was müssen Betreiber tun? - Aufbereitung eine anspruchsvolle Aufgabe! J. Hanna Fachbereich Gesundheit Seite 1 Teil 1 - Was müssen Betreiber beachten? Seite 2 Alt: MedGV Neu: MPG Medizinprodukterecht

Mehr

Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten 2012. Aktualisierte Empfehlung der KRINKO und des BfArM

Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten 2012. Aktualisierte Empfehlung der KRINKO und des BfArM Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten 2012 Aktualisierte Empfehlung der KRINKO und des BfArM Eine Musterpräsentation des Robert Koch-Institutes Erstellt von: Marc Thanheiser

Mehr

Änderungen der MPBetreibV 2014

Änderungen der MPBetreibV 2014 Änderungen der MPBetreibV 2014 3 Instandhaltung von Medizinprodukten (1) Die Instandhaltung von Medizinprodukten umfasst insbesondere Instandhaltungsmaßnahmen und die Instandsetzung. Instandhaltungsmaßnahmen

Mehr

Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen

Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen Nominative und gesetzliche Grundlagen zur Aufbereitung von Endoskopen Dr. med. univ. Sebastian Werner 1,2 1 HygCen Austria GmbH, Bischofshofen 2 Abteilung für Hygiene, Sozial und Umweltmedizin, Ruhruniversität

Mehr

Validierung von Heißsiegelprozessen nach DIN EN ISO 11607-2

Validierung von Heißsiegelprozessen nach DIN EN ISO 11607-2 Validierung von Heißsiegelprozessen nach DIN EN ISO 11607-2 Ralph Ebersbach Vortrag auf dem 3. Berlin/Brandenburger Steritreff am 15. September 2012 in Berlin Mehr wissen. Weiter denken. Über HYBETA HYBETA

Mehr

Softwarevalidierung aus Anwendersicht. DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009

Softwarevalidierung aus Anwendersicht. DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009 Softwarevalidierung aus Anwendersicht DGSV Kongress / Dr. B. Gallert / Fulda / 16.10.2009 Softwarevalidierung aus Anwendersicht Geräte mit automatischen Prozessabläufen zur Aufbereitung von Medizinprodukten

Mehr

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH Vivantes Service GmbH, Prokuristin und Betriebsleiterin Marlis Schwericke Auguste-Viktoria- Klinikum Humboldt-Klinikum Klinikum Am Urban Klinikum Hellersdorf Klinikum

Mehr

Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür

Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür Aktuelles zum Management von Medizinprodukten Pflicht und Kür Dr. Wolfgang Rulf 2013 Gliederung der Arbeitssitzung Die Prüfungs-Ankündigung Notwendige Literatur Grundsätzliches Vorbereitung Begehung Fehler

Mehr

Sachkenntnis-Lehrgang Hygienemanagement/Aufbereitung von Medizinprodukten

Sachkenntnis-Lehrgang Hygienemanagement/Aufbereitung von Medizinprodukten Die erfolgreiche Teilnahme am Sachkenntnis-Lehrgang Hygienemanagement/Aufbereitung von Medizinprodukten gibt den Teilnehmern die notwendige Sicherheit, als Hygienebeauftragter und/oder Beauftragter für

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten Erstellt: 02.05.2008 Medizinprodukte Information

Mehr

Errichten. Sterilisation+Desinfektion+Reinigung von MP

Errichten. Sterilisation+Desinfektion+Reinigung von MP Medizinproduktegesetz (MPG) 1.1.1997 Klinische Bewertung + Prüfung Herstellung Funktionstüchtigkeit Inbetriebnahme Instandhaltung Errichten Betrieb Inverkehrbringen Leistungsfähigkeit Überwachung Sicherheit

Mehr

Wechseln Sie zu chirurgischen Sets mit Einweginstrumenten: Peha -instrument kombiniert mit Foliodrape CombiSet.

Wechseln Sie zu chirurgischen Sets mit Einweginstrumenten: Peha -instrument kombiniert mit Foliodrape CombiSet. schluss mit dem Aufbereitungsprozess! Wechseln Sie zu en Sets mit Einweginstrumenten: Peha -instrument kombiniert mit Foliodrape CombiSet. NEU! OP-Bedarf N E W EDER UNS CHER- HE TEN! Die Lösung von HARTMANN:

Mehr

Leitlinie Nr. 04 Juni 2013. Leitlinie

Leitlinie Nr. 04 Juni 2013. Leitlinie ÖGSV Österreichische Gesellschaft für Sterilgutversorgung Leitlinie Nr. 04 Juni 2013 Leitlinie für die Prüfung, Validierung und Überwachung von maschinellen Reinigungs-/ Desinfektionsverfahren für flexible

Mehr

Aktuelle Ereignisse und Probleme im 17-ten Jahr nach der Einführung des MPG

Aktuelle Ereignisse und Probleme im 17-ten Jahr nach der Einführung des MPG Aktuelle Ereignisse und Probleme im 17-ten Jahr nach der Einführung des MPG Sind in allen MP- Aufbereitungsabteilungen grundsätzliche Aspekte der Aufbereitung in Ordnung? Sind alle grundsätzlichen Probleme

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), geändert durch Artikel 1 10 der Verordnung vom 4. Dezember 2002 (BGBl. I S. 4456) Auf Grund des

Mehr

Empfehlungen zur Qualitätssicherung bei der maschinellen Aufbereitung und Sterilisation von Medizinprodukten

Empfehlungen zur Qualitätssicherung bei der maschinellen Aufbereitung und Sterilisation von Medizinprodukten Empfehlungen zur Qualitätssicherung bei der maschinellen Aufbereitung und Sterilisation von Medizinprodukten Die Verantwortlichkeiten und Inhalte bei der Prozessvalidierung Einleitung Die hiermit vorgelegten

Mehr

Sterilisieren mit PeelVue+ Sterilisationsbeutel Leitfaden und Validierungsanleitung

Sterilisieren mit PeelVue+ Sterilisationsbeutel Leitfaden und Validierungsanleitung Sterilisieren mit PeelVue+ Sterilisationsbeutel Leitfaden und Validierungsanleitung Standardvorgehensweise (SOP) Inklusive Konformitätserklärung und Checkliste Validierungsplan mit Testmethoden PeelVue+

Mehr

Auswahl und Beschaffung sicherer Maschinen. Dipl.-Ing. Thomas Mössner Gruppe 2.4 Arbeitsstätten, Maschinen- und Betriebssicherheit BAuA Dresden

Auswahl und Beschaffung sicherer Maschinen. Dipl.-Ing. Thomas Mössner Gruppe 2.4 Arbeitsstätten, Maschinen- und Betriebssicherheit BAuA Dresden Auswahl und Beschaffung sicherer Maschinen Dipl.-Ing. Thomas Mössner Gruppe 2.4 Arbeitsstätten, Maschinen- und Betriebssicherheit BAuA Dresden Übersicht 1. Rechtsgrundlagen 2. Beschaffungsprozess und Gefährdungsbeurteilung

Mehr

zu teamwork mit Haken und Ösen.

zu teamwork mit Haken und Ösen. vom Spagat der Verantwortlichkeit zur Rechtspflicht zu teamwork mit Haken und Ösen. Seminaris Medizinrecht seminaris.medizinrecht@t-online.de Hans-Werner Röhlig 46047 Oberhausen, Seilerstraße 106 Tel.:

Mehr

Aufbereitung von Medizinprodukten - Reinigung und Desinfektion

Aufbereitung von Medizinprodukten - Reinigung und Desinfektion Aufbereitung von Medizinprodukten - Reinigung und Desinfektion Heike Martiny Charité Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin Technische Hygiene Fortbildungsveranstaltung des Senats für Gesundheit,

Mehr

DECKBLATT. Selbstauskunft von Einrichtungen für ambulantes Operieren

DECKBLATT. Selbstauskunft von Einrichtungen für ambulantes Operieren DECKBLATT (diese Seite bitte nicht an HLPUG senden!) Selbstauskunft von Einrichtungen für ambulantes Operieren für die Erhebung der Qualität des Hygienemanagements auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes

Mehr

Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung

Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung Medizinprodukteaufbereitung aus Sicht der Bezirksregierung Dr. Arno Terhechte Dezernat 24 Pharmazeutische Angelegenheiten Themen: Warum werden Betreiber inspiziert? Welche Betreibertypen werden überwacht?

Mehr

Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen

Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen Medizinprodukte-Überwachung im Land Bremen Wiederaufbereitung in HNO- und urologischen Arztpraxen durch die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, Referat 34, als zuständige Behörde

Mehr

MPG und VO zum 94. N. Buchrieser

MPG und VO zum 94. N. Buchrieser MPG und VO zum 94 N. Buchrieser Gesetze und Regelwerke EU-Direktive 93/42/EWG Medizinproduktegesetz Verordnung zum 94 MPG (ÖGSV-LL 11) RDG-Normen (ÖNORM EN ISO 15883 Teil 1-7) Sterilisatornormen (EN 285,

Mehr

Anforderungen an Hersteller und Betreiber von MP. Meldung von Vorkommnissen

Anforderungen an Hersteller und Betreiber von MP. Meldung von Vorkommnissen Anforderungen an Hersteller und Betreiber von MP Meldung von Vorkommnissen Dipl.-Ing. Meinrad Guggenbichler Institut Inspektionen, Medizinprodukte und Hämovigilanz AGES Medizinmarktaufsicht / Bundesamt

Mehr

Medizinprodukten. Qualitätssicherung. bei der von. Leitfaden für die Prozessvalidierung. Fachbereich Großsterilisatoren

Medizinprodukten. Qualitätssicherung. bei der von. Leitfaden für die Prozessvalidierung. Fachbereich Großsterilisatoren Fachbereich Großsterilisatoren Qualitätssicherung bei der von Aufbereitung Medizinprodukten Leitfaden für die Prozessvalidierung - Schwerpunkt Dampfsterilisation - Deutscher Industrieverband für optische,

Mehr

9.5 Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV

9.5 Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV 9.5 -Betreiberverordnung - MPBetreibV Die -Betreiberverordnung (MPBetreibV) regelt das Errichten, Betreiben und Anwenden von n und von Zubehör für. Zubehör sind Gegenstände, Stoffe, Zubereitungen aus Stoffen

Mehr

Medizinproduktegesetz

Medizinproduktegesetz Medizinproduktegesetz IB. 006_V.1 Anforderungen an das Betreiben von Dampfsterilisatoren A. Dampfsterilisationsverfahren sind grundsätzlich nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik (z.b. einschlägige

Mehr

Medizinprodukterechtliche Stellungnahme zu Weisungsunabhängigkeitsbescheinigungen für Prüfungen im Rahmen der Aufbereitung von Medizinprodukten

Medizinprodukterechtliche Stellungnahme zu Weisungsunabhängigkeitsbescheinigungen für Prüfungen im Rahmen der Aufbereitung von Medizinprodukten MEDIZINRECHT ARZNEIMITTELRECHT MEDIZINPRODUKTERECHT KANZLEI DR. JÄKEL www.jaekel-law.de BERLINER STR. 37 T 03546 9349 528 15907 LÜBBEN (SPREEWALD) F 03546 9349 529 DR. CHRISTIAN JÄKEL dr@jaekel-law.de

Mehr

Praktische Erfahrungen bei der Kontrolle der Aufbereitung von Medizinprodukten. Andreas Modes

Praktische Erfahrungen bei der Kontrolle der Aufbereitung von Medizinprodukten. Andreas Modes Praktische Erfahrungen bei der Kontrolle der Aufbereitung von Medizinprodukten Andreas Modes Landesdirektion Dresden Abteilung Arbeitsschutz Mail: andreas.modes@ldd.sachsen.de Tel.: 0375/3903282 Fax: 0375/3903220

Mehr

Dienstanweisung. über die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten beim Betreiben. und Anwenden von Medizinprodukten (MP)

Dienstanweisung. über die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten beim Betreiben. und Anwenden von Medizinprodukten (MP) Dienstanweisung über die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten beim Betreiben und Anwenden von Medizinprodukten (MP) Ziel dieser Dienstanweisung ist es, den Betrieb medizinisch-technischer Geräte unter

Mehr

Hygienestraße. Die neue Qualität bei der Reinigung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten

Hygienestraße. Die neue Qualität bei der Reinigung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten Hygienestraße Die neue Qualität bei der Reinigung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten Herausforderung Krankenhausinfektion Reinigung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten Krankenhausinfektionen bedeuten

Mehr

Anforderungen an die Qualität von Einmalschutzhandschuhen in Gesundheitseinrichtungen

Anforderungen an die Qualität von Einmalschutzhandschuhen in Gesundheitseinrichtungen Anforderungen an die Qualität von Einmalschutzhandschuhen in Gesundheitseinrichtungen Die aktualisierte Richtlinie Nr. 11 des Arbeitskreises für Hygiene in Gesundheitseinrichtungen der MA 15 was ist neu?

Mehr

AuS VErAnTworTung für SichErhEiT und QuAliTäT. www.mdc-ce.de

AuS VErAnTworTung für SichErhEiT und QuAliTäT. www.mdc-ce.de Aus Verantwortung für Sicherheit und Qualität. www.mdc-ce.de Unser Unternehmen. Der Name mdc medical device certification steht für Qualität und Sicherheit im sensiblen Gebiet der Medizinprodukte und des

Mehr

Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit?

Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit? Derzeitige Medizinprodukte Beschaffung im Gesundheitswesen ein Systemrisiko für die Patientensicherheit? S. Werner, F. v. Rheinbaben HygCen Germany GmbH, Schwerin / Bochum 13.04.2016 DGKH Kongress Berlin

Mehr

MedGV(1985) MPG (1994)/ MPBetreibV (2002)

MedGV(1985) MPG (1994)/ MPBetreibV (2002) Seite 1 MedGV(1985) MPG (1994)/ MPBetreibV (2002) Medizinprodukterecht ist eine nationale Umsetzung von mehreren EG-Richtlinien Regelungen: Inverkehrbringen, Inbetriebnahme, Betreiben, Prüfung (STK/MTK),

Mehr

Österreichische Gesellschaft für Sterilgutversorgung. Leitlinie Nr. 03 Oktober 2010. Leitlinie

Österreichische Gesellschaft für Sterilgutversorgung. Leitlinie Nr. 03 Oktober 2010. Leitlinie ÖGSV Österreichische Gesellschaft für Sterilgutversorgung Leitlinie Nr. 03 Oktober 2010 Leitlinie für die Prüfung, Validierung und Überwachung von maschinellen Reinigungs-/ Desinfektionsverfahren für Medizinprodukte

Mehr

Hygiene und sachgerechte Aufbereitung von Medizinprodukten im niedergelassenen Bereich

Hygiene und sachgerechte Aufbereitung von Medizinprodukten im niedergelassenen Bereich Hygiene und sachgerechte Aufbereitung von Medizinprodukten im niedergelassenen Bereich Anke Westerberg Geschäftsbereich Versorgungsqualität Dortmund, 05.02.2014 Grundlagen Hygiene in der Arztpraxis Infektionsschutzgesetz

Mehr

Patientenindividuelle manuelle Neuverpackung von Fertigarzneimitteln für bestimmte Einnahmezeitpunkte

Patientenindividuelle manuelle Neuverpackung von Fertigarzneimitteln für bestimmte Einnahmezeitpunkte Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Patientenindividuelle manuelle Neuverpackung von Fertigarzneimitteln für bestimmte Stand: 26.11.2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Endbericht Organisationshandbuch Medizingeräte. Qualitätsförderungsprogramm 2011 des Tiroler Gesundheitsfonds

Endbericht Organisationshandbuch Medizingeräte. Qualitätsförderungsprogramm 2011 des Tiroler Gesundheitsfonds Endbericht Organisationshandbuch Medizingeräte Qualitätsförderungsprogramm 2011 des Tiroler Gesundheitsfonds Inhaltsverzeichnis 1. Projektbezeichnung... 3 2. Antragsteller... 3 3. Ansprechpersonen... 3

Mehr

Weiterbildung. Fachkundelehrgänge I, II und III G S V

Weiterbildung. Fachkundelehrgänge I, II und III G S V A-8045 Graz, Ursprungweg 160 Tel: 0316/69 47 11, Fax: DW 4 e-mail: office@oegsv.com, Internet: www.oegsv.com G S V Weiterbildung Fachkundelehrgänge I, II und III Stand: März 2016 Weiterbildungslehrgang

Mehr

Hygienemanagement: Aufbereitung von Medizinprodukten. Lehrtext

Hygienemanagement: Aufbereitung von Medizinprodukten. Lehrtext Hygienemanagement: Aufbereitung von Medizinprodukten Lehrtext 1. Einleitung 3 2. Aufbereitung von Medizinprodukte 3 2.1 Definitionen nach dem Medizinproduktegesetz (MPG)...4 2.1.1 Medizinprodukte...4 2.1.2

Mehr

Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate

Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate Regulative Aspekte der Aufbereitung chirurgischer Implantate 35.Veranstaltung des Arbeitskreis Infektionsprophylaxe 16. Oktober 2012 in Potsdam 17.Oktober 2012 in Leipzig 1 Person Anja Fechner Dipl.-Ing.

Mehr

BAnz AT 10.07.2013 B3. Beschluss

BAnz AT 10.07.2013 B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei der Enukleation der Prostata mittels Thulium-Laser (TmLEP) zur Behandlung des benignen Prostatasyndroms (BPS) 21. März

Mehr

Staatlich geprüfter Medizintechniker an der Universitätsmedizin Greifswald Dezernat Technik Referat Medizintechnik

Staatlich geprüfter Medizintechniker an der Universitätsmedizin Greifswald Dezernat Technik Referat Medizintechnik Geschäftsleitung und QMB der ZSVA/ Modulversorgung am Servicezentrum Greifswald GmbH (Tochterunternehmen der Universitätsmedizin) Staatlich geprüfter Medizintechniker an der Universitätsmedizin Greifswald

Mehr

Ordnung über die Grundsätze für die Anerkennung von Praxispartnern der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden

Ordnung über die Grundsätze für die Anerkennung von Praxispartnern der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden Ordnung über die Grundsätze für die Anerkennung von Praxispartnern der Berufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie Dresden Aufgrund von 3 Abs. 2 Satz 3 und 4 des Gesetzes über die Berufsakademie

Mehr

VANGUARD Sterilgutversorgung: Häufig gestellte Fragen

VANGUARD Sterilgutversorgung: Häufig gestellte Fragen VANGUARD Sterilgutversorgung: Häufig gestellte Fragen 1. Wer ist die VANGUARD-Gruppe? VANGUARD ist eine international operierende Unternehmensgruppe, die sich auf innovative Dienstleistungen im Healthcare-Bereich

Mehr

Hygienische Überwachung von Arztpraxen in Stadt und Landkreis Kaiserslautern. Erste Erfahrungen aus der Praxis

Hygienische Überwachung von Arztpraxen in Stadt und Landkreis Kaiserslautern. Erste Erfahrungen aus der Praxis Hygienische Überwachung von Arztpraxen in Stadt und Landkreis Kaiserslautern Erste Erfahrungen aus der Praxis Gesundheitsamt Kaiserslautern Dr. med. Ines Hoffmann und Hans Willenbacher Hygiene, eine von

Mehr

www.labor-cottbus.de

www.labor-cottbus.de www.labor-cottbus.de Aufbereitung von Medizinprodukten in Arztpraxen Was gehört dazu? Verbindlichkeit von Regelwerken, die die Praxishygiene betreffen Gesetze und damit in Verbindung stehende Verordnungen

Mehr

Aufbereitung von Titanimplantaten

Aufbereitung von Titanimplantaten Aufbereitung von Titanimplantaten 04.10.2012 Romana Frey Klinikum Traunstein 1 Romana Frey Krankenschwester Fachkrankenschwester Operationsdienst Ausbildung zum Mentor Ausbildung Stationsleiter Stellv.

Mehr

Zertifizierung des QM-Systems bei der Aufbereitung von Kritisch-C Produkten

Zertifizierung des QM-Systems bei der Aufbereitung von Kritisch-C Produkten Christian Witte Zertifizierung des QM-Systems bei der Aufbereitung von Kritisch-C Produkten Zur aktuellen Differenz zwischen MPBetreibV und KRINKO/BfArM-Empfehlung Verordnung über die Änderung der MPBetreibV

Mehr

Validierung der Software Anwendung für das Instrumentenmanagement und die Prozessdokumentation

Validierung der Software Anwendung für das Instrumentenmanagement und die Prozessdokumentation Validierung der Software Anwendung für das Instrumentenmanagement und die Prozessdokumentation Präsentation von Markus Geissmann anlässlich der 7èmes Journées Nationales Suissessursur la Stérilisation

Mehr

Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP. Aufbereitung von Medizinprodukten. Ziele der Aufbereitung von MP. Patientenschutz

Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP. Aufbereitung von Medizinprodukten. Ziele der Aufbereitung von MP. Patientenschutz Rahmenbedingungen der Aufbereitung von MP Aufbereitung von en Nett zu wissen?! Rechtlich: egesetz e-betreiberverordnung Richtlinie des Robert-Koch-Institutes Nach dem Gesetz sind alle e gleich Personal

Mehr

SAQ FG Medizinprodukte Hersteller. Validierung

SAQ FG Medizinprodukte Hersteller. Validierung SAQ FG Medizinprodukte Hersteller Validierung Die Forderungen der ISO 13485:2003 und EU Richtlinien aus der Sicht einer Zertifizierungsstelle 1 Was heisst Verifizierung / Validierung? Gemäss EN ISO 9000:2000:

Mehr

AG 8: Qualifizierung und Validierung. Reduzierung des Qualifizierungsaufwandes über eine risikobasierte Gerätekategorisierung?

AG 8: Qualifizierung und Validierung. Reduzierung des Qualifizierungsaufwandes über eine risikobasierte Gerätekategorisierung? AG 8: Qualifizierung und Validierung Reduzierung des Qualifizierungsaufwandes über eine risikobasierte Gerätekategorisierung? Sprecher: Dr. Nils Hamann, Vibalogics GmbH 5. GMP-Gesprächskreis Niedersachsen

Mehr

Aufbereitung von Medizinprodukten

Aufbereitung von Medizinprodukten R K I - R I C H T L I N I E N Aufbereitung von Medizinprodukten Erläuterungen zu der Übersicht Nachfolgend veröffentlichen wir eine Übersicht zur Aufbereitung von Medizinprodukten der Gruppen semikritisch

Mehr

Zertifizierung einer Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (FAQ)

Zertifizierung einer Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (FAQ) Zertifizierung einer Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (FAQ) Marion Härtel Beraterin Zertifizierung ZSVA Expertin Medizinprodukte E-Mail: mp@herrderlage.com Tel: 030-53 000 466 Resultierend aus der

Mehr

Strukturierte curriculare Fortbildung. Krankenhaushygiene

Strukturierte curriculare Fortbildung. Krankenhaushygiene Strukturierte curriculare Fortbildung Für Ärztinnen und Ärzte Krankenhaushygiene Nach dem Curriculum der Bundesärztekammer zur strukturierten curricularen Fortbildung Krankenhaushygiene 1 Dresden, Jena,

Mehr

TÜV AUSTRIA SERVICES GMBH

TÜV AUSTRIA SERVICES GMBH Wiederkehrende Prüfungen an PLT- Schutzeinrichtungen TÜV AUSTRIA SERVICES GMBH Geschäftsbereich Elektrotechnik Explosionsschutz Brandschutz Dipl.-Ing. Karl FINDENIG GMBH Geschäftsbereich Elektrotechnik

Mehr

Hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten

Hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten Hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten Marion Gartner MAS M.G. 2012 1 Die kleinsten Feinde des Menschen können große Probleme verursachen Staphylococcus aureus 6.300-fache Vergrößerung Escherichia

Mehr

Medizinprodukterecht Umsetzung in der zahnärztlichen Praxis

Medizinprodukterecht Umsetzung in der zahnärztlichen Praxis Medizinprodukterecht Umsetzung in der zahnärztlichen Praxis Zahnärztekammer Niedersachsen 03.06.2015 Behörde für Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz Dezernat 22 - Dipl.-Biol. Uta Schmidt / Dipl.-Ing.

Mehr

Rückverfolgung der Aufbereitung von Medizinprodukten

Rückverfolgung der Aufbereitung von Medizinprodukten Rückverfolgung der Aufbereitung von Medizinprodukten Was ist nötig / möglich / sinnvoll? Heute und in Zukunft. Gerhard Kirmse Leiter Technisches Kompetenzzentrum Grundlagen MPBV KRINKO (Die Chargendokumentation

Mehr

Aktuelles aus dem Medizinprodukterecht

Aktuelles aus dem Medizinprodukterecht KANZLEI DR. JÄKEL MEDIZINRECHT ARZNEIMITTELRECHT MEDIZINPRODUKTERECHT IN KOOPERATION MIT BERLIN DÜSSELDORF Aktuelles aus dem Medizinprodukterecht DGSV-Kongress 2014 Fulda 09.10.2014 Inhalt 1. AUSBLICK

Mehr

Gesetzliche Grundlagen für die Wiederaufbereitung von Medizinprodukten

Gesetzliche Grundlagen für die Wiederaufbereitung von Medizinprodukten Gesetzliche Grundlagen für die Wiederaufbereitung von Medizinprodukten Markus Weiss Inspektor Swissmedic, Abteilung Medizinprodukte Hallerstrasse 7 3000 Bern 9 markus.weiss@swissmedic.ch www.swissmedic.ch/md.asp

Mehr

Aktueller Leitfaden zur Sterilgutaufbereitung in der Praxis mit Produktübersicht

Aktueller Leitfaden zur Sterilgutaufbereitung in der Praxis mit Produktübersicht Aktueller Leitfaden zur Sterilgutaufbereitung in der Praxis mit Produktübersicht Annahme von benutztem Sterilgut Geschlossene Lagerung/ Anwendung 9 Sortierung nach - Aufbereitungsart - Einsatzzweck 1 unrein

Mehr

Reinigung Desinfektion Sterilisation

Reinigung Desinfektion Sterilisation Reinigung Desinfektion Sterilisation Gertrud Büsser Kompetenzzentrum Gesundheit und Alter St. Gallen 1 Ziele Wichtigkeit einer korrekten Aufbereitung erkennen Fachgemässe Anwendung von Reinigung, Desinfektion

Mehr

MEDIZINRECHT ARZNEIMITTELRECHT MEDIZINPRODUKTERECHT. Die Aufbereitung von Medizinprodukten - Haftungsvermeidung durch Haftungsverlagerung

MEDIZINRECHT ARZNEIMITTELRECHT MEDIZINPRODUKTERECHT. Die Aufbereitung von Medizinprodukten - Haftungsvermeidung durch Haftungsverlagerung KANZLEI DR. JÄKEL MEDIZINRECHT ARZNEIMITTELRECHT MEDIZINPRODUKTERECHT Die Aufbereitung von Medizinprodukten - Haftungsvermeidung durch Haftungsverlagerung DGSV Kongress 2010 Fulda 08.10.2010 Inhalt Compliance

Mehr

9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern

9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern 9. Steri Fach-Forum 3. März 2011 Klinikum der Universität München Großhadern Sterilgutverpackung und Lagerung Normative Vorgaben/Interpretation Dr. Thomas Kießling TÜV Rheinland LGA Products GmbH Einleitung

Mehr

Validierung manueller Aufbereitungsprozesse von Medizinprodukten gesetzliche und normative Grundlagen

Validierung manueller Aufbereitungsprozesse von Medizinprodukten gesetzliche und normative Grundlagen Validierung manueller Aufbereitungsprozesse von Medizinprodukten gesetzliche und normative Grundlagen F. H. H. Brill Dr. Brill + Partner GmbH Institut für Hygiene und Mikrobiologie, Hamburg, www.brillhygiene.com

Mehr

Sicherstellung einer sachgerechten Aufbereitung von Medizinprodukten im niedergelassenen, ärztlichen Bereich

Sicherstellung einer sachgerechten Aufbereitung von Medizinprodukten im niedergelassenen, ärztlichen Bereich Sicherstellung einer sachgerechten Aufbereitung von Medizinprodukten im niedergelassenen, ärztlichen Bereich Abschlussarbeit zum Fachkundelehrgang III für Leiter/innen der zentralen Sterilgutversorgung

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18398-02-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 3 und Richtlinie 93/42/EWG 1 und 90/385/EWG 2 Gültigkeitsdauer: 17.12.2015 bis 04.03.2018

Mehr

Sterilbarrieresysteme Verpackungen

Sterilbarrieresysteme Verpackungen Sterilbarrieresysteme Verpackungen Nouzha Maazouz Leiterin ZSVA Was ist ein Sterilbarrieresystem? DIN EN ISO 11607-1 Das Ziel eines Verpackungssystems für in der Endverpackung zu sterilisierende Produkte

Mehr

Maschinensicherheit in der EU

Maschinensicherheit in der EU Maschinensicherheit in der EU Die Maschinenrichtlinie Karlsruhe, April 2015 Fritz Zoermer TÜV SÜD Industrie Service GmbH Maschinensicherheit in der EU Die Maschinenrichtlinie Folie 1 Inhalt 1 Die Richtlinie

Mehr

ZSVA & ISO 13485 (9001:2008) Anforderungen und Praxislösungen in der ZSVA

ZSVA & ISO 13485 (9001:2008) Anforderungen und Praxislösungen in der ZSVA & ISO 13485 (9001:2008) Anforderungen und Praxislösungen in der Iljias Mislimi Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung () Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall ggmbh Oktober 2014 & ISO 13485 (9001:2008) Anforderungen

Mehr

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Kreis Lippe. Der Landrat Fachgebiet 4.3 Wasser-, Abfallwirtschaft, Immissions- u. Bodenschutz Herr Ahlborn fon 05231 626580 fax 05231 630118320 e-mail P.Ahlborn@Lippe.de Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren

Mehr

DRK-Blutspendedienst West Die Aufgaben des Internen / Externen Qualitätsbeauftragten (QB)

DRK-Blutspendedienst West Die Aufgaben des Internen / Externen Qualitätsbeauftragten (QB) Die Aufgaben des Internen / Externen Qualitätsbeauftragten (QB) Thomas Zeiler Der Qualitätsbeauftragte (QB) Ein Exkurs über Qualität Gesetzlicher Hintergrund Aufgaben des QB Extern oder intern? Ein Exkurs

Mehr

Projektplan Erdgas- Tankstelle. Das Erlaubnisverfahren Schritt für Schritt

Projektplan Erdgas- Tankstelle. Das Erlaubnisverfahren Schritt für Schritt Projektplan Erdgas- Tankstelle Das Erlaubnisverfahren Schritt für Schritt Das Erlaubnisverfahren für Erdgastankstellen GRUNDSATZFRAGE Aufstellungsart/Betrieb bei Anlagen Gaslagermenge < 3 t Erdgas* entweder

Mehr

Aseptische Herstellung und Prüfung applikationsfertiger Parenteralia mit toxischem Potenzial

Aseptische Herstellung und Prüfung applikationsfertiger Parenteralia mit toxischem Potenzial Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Aseptische Herstellung und Prüfung applikationsfertiger Parenteralia mit toxischem Potenzial Stand der Revision: 25.11.2008 Inhaltsübersicht I

Mehr

Synopse der eingegangenen Stellungnahmen durch das Sekretariat der KRINKO und das BfArM

Synopse der eingegangenen Stellungnahmen durch das Sekretariat der KRINKO und das BfArM Synopse der eingegangenen Stellungnahmen durch das Sekretariat der KRINKO und das BfArM (Bericht an die KRINKO 2008) Verschiedene Kreise stellen zum Teil konträre Forderungen, wie z.b. die Forderung nach

Mehr

Automatisierte Fertigungsprozesse. Umbruch in der Medizintechnik. Medizintechnisches Kolloquium 06.11.2012

Automatisierte Fertigungsprozesse. Umbruch in der Medizintechnik. Medizintechnisches Kolloquium 06.11.2012 Automatisierte Fertigungsprozesse Umbruch in der Medizintechnik Medizintechnisches Kolloquium 06.11.2012 Rolf Andrasi Unit Manager Plates Stryker Leibinger GmbH & Co.KG Agenda Unternehmensvorstellung Stryker

Mehr

Mikrobiologisch-hygienische Untersuchungen im Rahmen der Überwachung von Herstellungsprozessen

Mikrobiologisch-hygienische Untersuchungen im Rahmen der Überwachung von Herstellungsprozessen Horizontales Arbeitskomitee Sterilisation ZLG Mikrobiologisch-hygienische Untersuchungen im Rahmen der Überwachung von Herstellungsprozessen HS 52/97 Gliederung: 1. Leitlinien für die Bewertung der Prüfberichte

Mehr

Einteilung der Medizinprodukte nach RKI (Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten vor der Aufbereitung)

Einteilung der Medizinprodukte nach RKI (Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten vor der Aufbereitung) ÖGSV Fachkundelehrgang I 11 Einteilung der Medizinprodukte nach RKI (Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten vor der Aufbereitung) M.T. Enko 2015 Inhalt 1 Ziel des Unterrichtes:... 3 2 Änderungen

Mehr

Anforderung an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in Nordrhein-Westfalen - Selbstauskunft -

Anforderung an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in Nordrhein-Westfalen - Selbstauskunft - Anforderung an die hygienische Aufbereitung von Medizinprodukten in Nordrhein-Westfalen - - Einrichtung Name Adresse Tel. Fax E-mail Besichtigung Datum Teilnehmer Einrichtung Bezirksregierung Sonstige

Mehr

Sterilog Sterilgutversorgung Luzern AG. Rundgang durch unser Unternehmen

Sterilog Sterilgutversorgung Luzern AG. Rundgang durch unser Unternehmen Sterilog Sterilgutversorgung Luzern AG Rundgang durch unser Unternehmen VORWORT Im September 2002 haben die Stimmberechtigten des Kantons luzern dem Kreditantrag zugestimmt und dem Kantonsspital grünes

Mehr

Sicherheit in der Lehrküche

Sicherheit in der Lehrküche Sicherheit in der Lehrküche Von der Gefährdungsbeurteilung zur Umsetzung von Maßnahmen in Schulen RPZ-Arbeitskreis Ernährungs- und Verbraucherbildung OBS Bunde - 23.04.2015 Günter Bruns + Uwe Carstens

Mehr

Checkliste Lagergeräte und Stapelhilfsmittel

Checkliste Lagergeräte und Stapelhilfsmittel Checkliste Lagergeräte und Stapelhilfsmittel Firma und Stempel Firma: Name des Prüfers: Ort und Datum der Prüfung: Ort, den Datum Lagergeräte sind zur Wiederverwendung bestimmte Paletten mit oder ohne

Mehr