Ad Hoc Kommission Nutzenbewertung von Arzneimittel. Agenda

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ad Hoc Kommission Nutzenbewertung von Arzneimittel. Agenda"

Transkript

1 Ad Hoc Kommission Nutzenbewertung von Arzneimittel Agenda Prof. Dr. med. Bernhard Wörmann AWMF Delegiertenversammlung 7. November 2015

2 AWMF Diabetologie Epileptologie Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten Gesundheitsökonomie Hämatologie und Internistische Onkologie Infektiologie Innere Medizin Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung Krebsgesellschaft Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie Ophthalmologie Pneumologie und Beatmungsmedizin Psychiatrie Dr. Martina Nothacker Prof. Dr. Hans-Konrad Selbmann Prof. Dr. Dirk Müller-Wieland Prof. Dr. Hajo Hamer PD Dr. Petra Lynen Prof. Dr. Wolfgang Greiner Prof. Dr. Bernhard Wörmann Prof. Dr. Oliver Witzke Prof. Dr. Ulrich Fölsch Prof. Dr. Tilman Sauerbruch Prof. Dr. Bernd Nowak Prof. Dr. Karl Werdan Prof. Dr. Wolff Schmiegel Prof. Dr. Ulrich Mansmann Prof. Dr. Focke Ziemssen Prof. Dr. Felix Herth Prof. Dr. Gerhard Gründer

3 Frühe Nutzenbewertung Anträge ( )

4 Frühe Nutzenbewertung Ergebnisse ( ) Verfahren 144 Verfahren 144 Subgruppen 300 Subgruppen geringer kein n. q. gering beträchtlich erheblich

5 Arzneimittel Indikation Zusatznutzen Opt-Out Marktrücknahme Aliskiren/Amlodipin Hypertonie X Bromfenac Postoperative Entzündung, Auge X Canagliflozin Diabetes mellitus X Collagenase Dupuytren X Elvitegravir/Cobicistat/ HIV X Insulin degludec Diabetes mellitus X Linaclotid Reizdarmsyndrom X Linagliptin Diabetes mellitus X Lixisenatid Diabetes mellitus X Lomitapid Hypercholesterinämie X Lurasidon Schizophrenie X Mirabegron Reizblase X Perampanel Epilepsie X Pomalidomid Multiples Myelom X 3 Retigabin Epilepsie X Sipuleucel-T Prostatakarzinom X Vildagliptin Diabetes mellitus X

6 n (Subgruppen) 70 geringer als Vergleichstherapie 60 kein 50 nicht quantifizierbar gering 40 beträchtlich 30 erheblich Diabetologie Infektiologie Neurologie Onkologie

7 Ad Hoc Kommission Nutzenbewertung von Arzneimitteln Agenda (9/2015) 1. Inhaltliche Arbeit 1. Subgruppen 2. Endpunkte 2. Logistik 3. Politische Arbeit

8 Patienten mit Erkrankung >75 Jahre? >75 Patienten in Jahre Zulassungsstudie mut

9 n (Subgruppen) geringer als Vergleichstherapie kein nicht quantifizierbar gering beträchtlich erheblich >5 Anzahl der Subgruppen

10 Identifikation von behandlungsrelevanten Merkmalen Zulassungsstudie Identifikation von versorgungsrelevanten Merkmalen Nutzenbewertung a priori keine Subgruppe keine Subgruppe Studie zu Subgruppe 1 Studie zu Subgruppe 2 Subgruppen aus Zulassungsstudie präspezifizierte Subgruppenanalyse präspezifizierte Subgruppe Stratifikation nach Merkmalen u. a. GRADE

11 Identifikation von behandlungsrelevanten Merkmalen Zulassungsstudie Identifikation von versorgungsrelevanten Merkmalen Nutzenbewertung a priori keine Subgruppe neo a priori keine Subgruppe a posteriori Studie zu Subgruppe 1 Studie zu Subgruppe 2 Subgruppen aus Zulassungsstudie pu IQWiG präspezifizierte Subgruppenanalyse präspezifizierte Subgruppe G-BA Stratifikation nach Merkmalen Fachgesellschaften neue Subgruppen u. a. GRADE Methodik?

12 Ad Hoc Kommission Nutzenbewertung von Arzneimitteln Subgruppen A priori definiert? Konsistenz in mehreren Studien? Biologische Rationale? Signifikanzniveau??

13 Ad Hoc Kommission Nutzenbewertung von Arzneimitteln Subgruppen A priori definiert? Konsistenz in mehreren Studien? Biologische Rationale? Signifikanzniveau? Leitlinien?

14 pu Kostenträger IQWiG G-BA Fachgesellschaft Patienten Zulassung Vergleichstherapie Dossier Bericht Kommentar Anhörung Festlegung Preisverhandlung pu pu pu pu pu pu G-BA G-BA G-BA G-BA IQWiG IQWiG Kostenträger Kostenträger Kostenträger Kostenträger Fachgesellschaft Fachgesellschaft AkdÄ AkdÄ Patienten Patienten Patienten Patienten

15 Ad Hoc Kommission Nutzenbewertung von Arzneimitteln Logistik Service Portal Informationen zu Verfahren einheitliches Stellungnahmeformat Beratung IT Installation, Pflege Personal (Med. Doku., Teilzeit) / 3 Jahre

16 Ad Hoc Kommission Nutzenbewertung von Arzneimitteln Agenda Inhaltliche Arbeit Subgruppen Endpunkte Logistik? Politische Arbeit

17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Heute geschlossene Veranstaltung? AMNOG Anhörung. Bernhard Wörmann. Brennpunkt, 27. November 2013

Heute geschlossene Veranstaltung? AMNOG Anhörung. Bernhard Wörmann. Brennpunkt, 27. November 2013 Heute geschlossene Veranstaltung? AMNOG Anhörung Bernhard Wörmann Brennpunkt, 27. November 2013 pu IQWiG G-BA Kostenträger Fachgesellschaft Patienten Zulassung Dossier Bericht Kommentar Anhörung Festlegung

Mehr

Qualität im Gesundheitswesen

Qualität im Gesundheitswesen Delegiertenkonferenz der AWMF 09.05.2015 Qualität im Gesundheitswesen Moderation: R. Kreienberg, I. Kopp 1. Leitlinien und IMWi 2. Ad Hoc Kommission Gemeinsam Klug Entscheiden Hintergrund, Werkstattbericht

Mehr

Den G-BA neu denken?

Den G-BA neu denken? Den G-BA neu denken? Erfahrungen mit dem AMNOG Bernhard Wörmann Brennpunkt Onkologie, Berlin, 16. Oktober 2013 pu IQWiG G-BA Kostenträger Fachgesellschaft Patienten Zulassung Dossier Bericht Kommentar

Mehr

Ohne Zusatznutzen keine Verordnung! Stimmt das?

Ohne Zusatznutzen keine Verordnung! Stimmt das? Ohne Zusatznutzen keine Verordnung! Stimmt das? Kassenärztliche Vereinigung Hessen Dr. med. Wolfgang LangHeinrich 27. Mai 2015 Ohne Nutzen keine Verordnung? Ohne Mehrnutzen keine Verordnung? Ja Jein Nein

Mehr

Werteorientierte Versorgung oder SGB V?! Widerspruch oder Einheit

Werteorientierte Versorgung oder SGB V?! Widerspruch oder Einheit Werteorientierte Versorgung oder SGB V?! Widerspruch oder Einheit Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender im Gemeinsamen Bundesausschuss 1. Deutscher Kongress Value-based Health Care am 18.05.2016 Viele

Mehr

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des AMNOG: Für eine bessere Integration des medizinischen Fachwissens

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des AMNOG: Für eine bessere Integration des medizinischen Fachwissens Positionspapier Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des AMNOG: Für eine bessere Integration des medizinischen Fachwissens 21. August 2013 Herausgeber: DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Lebensqualität: Aktuelle Standards und Herausforderungen für die Zukunft Perspektive der Gesundheitspolitik

Lebensqualität: Aktuelle Standards und Herausforderungen für die Zukunft Perspektive der Gesundheitspolitik Lebensqualität: Aktuelle Standards und Herausforderungen für die Zukunft Perspektive der Gesundheitspolitik Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender im Gemeinsamen Bundesausschuss Deutscher Kongress für

Mehr

Konvergenz der Anforderungen: Was geht? Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender im Gemeinsamen Bundesausschuss

Konvergenz der Anforderungen: Was geht? Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender im Gemeinsamen Bundesausschuss Konvergenz der Anforderungen: Was geht? Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender im Gemeinsamen Bundesausschuss Vortrag anlässlich der Veranstaltung BfArM im Dialog am 15.09.2015 in Bonn AMNOG international

Mehr

Bewertung von Arzneimitteln. Überblick über den AMNOG Prozess

Bewertung von Arzneimitteln. Überblick über den AMNOG Prozess Bewertung von Arzneimitteln Überblick über den AMNOG Prozess Was erwartet Sie? Ablauf und Prinzip der frühen Nutzenbewertung nach 35a SGB V (Bewertung des Nutzens von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen)

Mehr

Statement Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Wolf-Dieter Ludwig

Statement Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Wolf-Dieter Ludwig Statement Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Wolf-Dieter Ludwig HELIOS Klinikum Berlin-Buch Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie Statement AkdÄ 3 Jahre frühe Nutzenbewertung

Mehr

MSD Forum Gesundheitspartner Innovationen für eine gesunde Zukunft. Dr. med. Wolfgang LangHeinrich München,

MSD Forum Gesundheitspartner Innovationen für eine gesunde Zukunft. Dr. med. Wolfgang LangHeinrich München, Dr. med. Wolfgang LangHeinrich München, 06.09.2017 Was kann getan werden, damit die Ergebnisse der Nutzenbewertung nach 35a SGB V im Praxisalltag besser genutzt werden können? 35 SGB V (G-BA Bewertung)

Mehr

Dr. Michael Bartke, Daiichi Sankyo Europe GmbH, Okt München 23. Oktober 2012

Dr. Michael Bartke, Daiichi Sankyo Europe GmbH, Okt München 23. Oktober 2012 Dr. Michael Bartke, Daiichi Sankyo Europe Okt 2012 München 23. Oktober 2012 AMNOG:eine Zwischenbilanz pro und contra AMNOG o Einführung / Status Quo Nutzenbewertung o Perspektive der Industrie o Diskussion

Mehr

AMNOG-Report 2015 Arzneimittelreform auf dem Prüfstand

AMNOG-Report 2015 Arzneimittelreform auf dem Prüfstand AMNOG-Report 2015 Arzneimittelreform auf dem Prüfstand Prof. Dr. Wolfgang Greiner Julian Witte M.Sc. Universität Bielefeld Fakultät für Gesundheitswissenschaften Reporting im Arzneimittelmarkt GAP Umfassende

Mehr

Konsultation zur Verordnung nach 73 Absatz 9 Satz 2 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) zu Inhalten der Praxissoftware

Konsultation zur Verordnung nach 73 Absatz 9 Satz 2 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) zu Inhalten der Praxissoftware 3. Juli 2017 Konsultation zur Verordnung nach 73 Absatz 9 Satz 2 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) zu Inhalten der Praxissoftware 1. Zusammenfassung Die geplante Praxissoftware bietet die Gelegenheit,

Mehr

5 Jahre AMNOG in Deutschland - was könnte die Schweiz besser machen?

5 Jahre AMNOG in Deutschland - was könnte die Schweiz besser machen? 5 Jahre AMNOG in Deutschland - was könnte die Schweiz besser machen? Dr. Katrin Engemann Health Insurance Days Interlaken, 23. April 2015 23.04.2015 SPM PharmaBusiness 1 Die Situation in Deutschland vor

Mehr

Zwischenbilanz: Ein Jahr nach dem AMNOG-Erstling

Zwischenbilanz: Ein Jahr nach dem AMNOG-Erstling Zwischenbilanz: Ein Jahr nach dem AMNOG-Erstling Pressekonferenz Berlin, 30.05.2013 Johann-Magnus v. Stackelberg GKV-Spitzenverband 31. Mai 2012: Erster Erstattungsbetrag mit der Firma AstraZeneca vereinbart.

Mehr

AMNOG: Wenn Innovation aufs System trifft: Ist das AMNOG System fit für Innovation- Beispiel Onkologie

AMNOG: Wenn Innovation aufs System trifft: Ist das AMNOG System fit für Innovation- Beispiel Onkologie AMNOG: Wenn Innovation aufs System trifft: Ist das AMNOG System fit für Innovation- Beispiel Onkologie Dr. Jutta Wendel-Schrief Direktor Market Access MSD SHARP & DOHME GMBH Was sind Innovationen? Neue

Mehr

Drei Jahre frühe Nutzenbewertung: Erfahrungen Standortbestimmung Weiterentwicklung Sicht der DKG

Drei Jahre frühe Nutzenbewertung: Erfahrungen Standortbestimmung Weiterentwicklung Sicht der DKG AMNOG Fachtagung des G-BA, Berlin, 30. April 2014 Drei Jahre frühe Nutzenbewertung: Erfahrungen Standortbestimmung Weiterentwicklung Sicht der DKG Dr. med. Bernd Metzinger M.P.H. Geschäftsführer Personalwesen

Mehr

Die Frage nach der Nützlichkeit einer Behandlungsoption

Die Frage nach der Nützlichkeit einer Behandlungsoption 28 LEBENSQUALITÄTS-KONZEPTE: CHANCEN UND GRENZEN : VORTRAG 4 Lebensqualitäts-Konzepte: Chancen und Grenzen Lebensqualität und Patientennutzen Konsequenzen für die Nutzenbewertung PROF. JOSEF HECKEN, UNPARTEIISCHER

Mehr

Qualitätsgesteuerte Informationsumsetzung unter AMNOG. Richtige Behandlung durch aktuelle Informationen

Qualitätsgesteuerte Informationsumsetzung unter AMNOG. Richtige Behandlung durch aktuelle Informationen Qualitätsgesteuerte Informationsumsetzung unter AMNOG Richtige Behandlung durch aktuelle Informationen Gesundheitspolitisches Forum Frankfurt, 8. 5. 2017 Häufigkeit (n) Frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel

Mehr

Dossierbewertung A14-13 Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Version 1.0 Insulin degludec Diabetes mellitus Typ

Dossierbewertung A14-13 Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Version 1.0 Insulin degludec Diabetes mellitus Typ Insulin degludec Diabetes mellitus Typ 1 30.07.2014 I 2 Nutzenbewertung I 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Insulin degludec

Mehr

Auswirkungen des LSG-Beschlusses zu Mischpreisen auf die Verordnung von neuen Arzneimitteln. Pressegespräch Berlin,

Auswirkungen des LSG-Beschlusses zu Mischpreisen auf die Verordnung von neuen Arzneimitteln. Pressegespräch Berlin, Auswirkungen des LSG-Beschlusses zu Mischpreisen auf die Verordnung von neuen Arzneimitteln Pressegespräch Berlin, 26.04.2017 Pressegespräch zu den Auswirkungen des LSG-Beschlusses 26.04.2017 2 Frühe Nutzenbewertung

Mehr

Patientenindividuelle Therapie als zweckmäßige Vergleichstherapie

Patientenindividuelle Therapie als zweckmäßige Vergleichstherapie Beratung für Hersteller von Arzneimitteln, Diagnostika und Medizinprodukten Malte Kühl, Dr. Birgit Ohlendorf, Dr. Claudia Pütz TU Berlin, den 15.03.2016 Patientenindividuelle Therapie als zweckmäßige Vergleichstherapie

Mehr

Frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel in Deutschland. Subgruppen. Band 8. Definition, Analyse und Kriterienkatalog

Frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel in Deutschland. Subgruppen. Band 8. Definition, Analyse und Kriterienkatalog GESUNDHEITSPOLITISCHE SCHRIFTENREIHE DER DGHO Band 8 Frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel in Deutschland Subgruppen Definition, Analyse und Kriterienkatalog In Kooperation mit der Ad-Hoc-Kommission

Mehr

Frühe Nutzenbewertung aus Sicht des IQWiG. Jürgen Windeler

Frühe Nutzenbewertung aus Sicht des IQWiG. Jürgen Windeler Frühe Nutzenbewertung aus Sicht des IQWiG Jürgen Windeler AMNOG, aus der Begründung Die Datenlage für neue Wirkstoffe (insbesondere in der Onkologie) wird von Experten als unbefriedigend bezeichnet. Die

Mehr

Orphan Drugs: Preisregulierung & Nutzenbewertung

Orphan Drugs: Preisregulierung & Nutzenbewertung Orphan Drugs: Preisregulierung & Nutzenbewertung 10. IGES Innovationskongress: Seltene Helden am 17.10.2013 Dr. Markus Frick Seite 1 Orphan Drugs: Anreiz, Therapien für seltene Erkrankungen zu entwickeln

Mehr

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen

Anerkennung von Schwerpunkt-/ Teilgebietsbezeichnungen Baden-Württemberg SP Unfallchirurgie 12 0 13 3 14 2 TG Gefäßchirurgie 0 0 1 0 0 0 TG Plastische Chirurgie 1 1 0 0 0 0 TG Unfallchirurgie 2 1 2 0 0 0 SP Gynäkolog.Endokrinolog.u.Reproduktionsmed. 3 3 4

Mehr

Stellungnahme zur Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V. Enzalutamid (neues Anwendungsgebiet)

Stellungnahme zur Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V. Enzalutamid (neues Anwendungsgebiet) DGHO e. V. Alexanderplatz 1 10178 Berlin Gemeinsamer Bundesausschuss Wegelystr. 8 10623 Berlin Hauptstadtbüro der DGHO Alexanderplatz 1 10178 Berlin Tel. 030.27 87 60 89-0 Fax: 030.27 87 60 89-18 info@dgho.de

Mehr

Dossierbewertung A15-15 Version 1.0 Insulin degludec/liraglutid Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V

Dossierbewertung A15-15 Version 1.0 Insulin degludec/liraglutid Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung der Wirkstoffkombination Insulin degludec/liraglutid gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung

Mehr

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Daratumumab wie folgt ergänzt:

Beschluss. I. Die Anlage XII wird in alphabetischer Reihenfolge um den Wirkstoff Daratumumab wie folgt ergänzt: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

Frühe Nutzenbewertung im Gemeinsamen Bundesausschuss

Frühe Nutzenbewertung im Gemeinsamen Bundesausschuss im Gemeinsamen Bundesausschuss Vortrag im Rahmen des 13. DGRA-Jahreskongresses in Bonn Referent: Dr. jur. Rainer Hess, G-BA Seite 1 3. Mai 2011 13. DGRA-Jahreskongress in Bonn 2011, Dr. jur. Rainer Hess

Mehr

Anlage III. Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung nach 35a SGB V

Anlage III. Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung nach 35a SGB V Anlage III Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung nach 35a SGB V Datum 22. Juni 2016 Stellungnahme zu Stellungnahme von Empagliflozin/Metformin, Nr. 400, A16-13, Version

Mehr

Dossierbewertung A15-60 Version 1.0 Sacubitril/Valsartan Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V

Dossierbewertung A15-60 Version 1.0 Sacubitril/Valsartan Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Sacubitril/Valsartan gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf

Mehr

Dossierbewertung A14-01 Version 1.0 Trastuzumab Emtansin Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V

Dossierbewertung A14-01 Version 1.0 Trastuzumab Emtansin Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Trastuzumab Emtansin gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf

Mehr

Berücksichtigung von Stellungnahmen der Wissenschaft in der

Berücksichtigung von Stellungnahmen der Wissenschaft in der Gesundheit Mobilität Bildung Berücksichtigung von Stellungnahmen der Wissenschaft in der Hans-Holger Bleß, IGES Institut Berlin, 12. April 2016 IGES Institut. Ein Unternehmen der IGES Gruppe. Seite 1 Fragestellungen

Mehr

Dossierbewertung A16-24 Version 1.0 Nivolumab (Nierenzellkarzinom)

Dossierbewertung A16-24 Version 1.0 Nivolumab (Nierenzellkarzinom) 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Nivolumab gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf Basis eines

Mehr

Dossierbewertung A16-64 Version 1.1 Idelalisib (chronische lymphatische Leukämie)

Dossierbewertung A16-64 Version 1.1 Idelalisib (chronische lymphatische Leukämie) 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Idelalisib für das im September 2016 neu zugelassene Anwendungsgebiet gemäß

Mehr

Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln: Ergebnisse und Wirkung

Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln: Ergebnisse und Wirkung Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln: Ergebnisse und Wirkung 53. Wirtschaftsforum des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) am 28. April 2016 in Berlin Georg Wager, General Manager Inhaltsübersicht Ziele

Mehr

Einleitung Dr. Michael Bartke. München,

Einleitung Dr. Michael Bartke. München, Einleitung Dr. Michael Bartke München, 03.12.2013 Dr. U. Reese, Clifford Chance, 2013 AMNOG Was war..was wird kommen? Pharmastammtisch Bayern, Dez. 2013 AMNOG Was war..was wird kommen? Pharmastammtisch

Mehr

Empagliflozin (Jardiance ), Empagliflozin/Metformin (Synjardy ) * (frühe Nutzenbewertung)

Empagliflozin (Jardiance ), Empagliflozin/Metformin (Synjardy ) * (frühe Nutzenbewertung) ist eine Information der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) zu neu zugelassenen Arzneimitteln/neu zugelassenen Indikationen. Ziel ist es, den Ärzten eine Information zu neu zuge -

Mehr

Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach AMNOG Bewertung des Dossiers durch das IQWiG

Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach AMNOG Bewertung des Dossiers durch das IQWiG Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach AMNOG Bewertung des Dossiers durch das IQWiG Thomas Kaiser Beate Wieseler EbM Kongress 2011 25.03.2011 Agenda Ablauf einer Bewertung nach AMNOG Methodische

Mehr

AMNOG-Preisverhandlungen für Orphan Drugs - Welchen Einfluss hat der Zusatznutzen auf die Höhe des Erstattungsbetrages?

AMNOG-Preisverhandlungen für Orphan Drugs - Welchen Einfluss hat der Zusatznutzen auf die Höhe des Erstattungsbetrages? Beratung für Hersteller von Arzneimitteln, Diagnostika und Medizinprodukten Dr. Danny Bot, Dr. Claudia Pütz, Dr. Christof Ecker, Dr. Thomas Ecker AMNOG-Preisverhandlungen für Orphan Drugs - Welchen Einfluss

Mehr

Arzneimittelversorgung in Deutschland

Arzneimittelversorgung in Deutschland Arzneimittelversorgung in Deutschland Erfahrungen mit dem Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz AMNOG-Update 2013 - Lernendes System 44. Tagung der deutsch-österreichischen Kommission Salzburg, 12. September

Mehr

Die frühe Nutzenbewertung und ihre rechtlichen Herausforderungen

Die frühe Nutzenbewertung und ihre rechtlichen Herausforderungen und ihre rechtlichen Herausforderungen Rechtssymposium Die frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach AMNOG G-BA, Berlin Referent: Dr. jur. Rainer Hess, G-BA Seite 1 16. November 2010 Rechtssymposium

Mehr

Datum Wirkstoff Indikation Zulassungsgebiet Orphan Drug

Datum Wirkstoff Indikation Zulassungsgebiet Orphan Drug Datum Wirkstoff Indikation Zulassungsgebiet Orphan Drug Ausmaß des Zusatznutzens 1 03.11.2016 Emtricitabin/Tenofoviralafena Infektiologie mid HIV-Infektion 2 20.10.2016 Nivolumab Onkologie NSCLC 3 20.10.2016

Mehr

Dossierbewertung A14-36 Version 1.0 Albiglutid Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V

Dossierbewertung A14-36 Version 1.0 Albiglutid Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Albiglutid gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf Basis eines

Mehr

AMNOG: Mehr Mitspracherechte für Experten und Patienten

AMNOG: Mehr Mitspracherechte für Experten und Patienten DGHO AMNOG: Mehr Mitspracherechte für Experten und Patienten Berlin (21. August 2013) Die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.v. fordert eine weitreichende und frühzeitige

Mehr

Werturteile in der Nutzenbewertung der personalisierten Onkologie

Werturteile in der Nutzenbewertung der personalisierten Onkologie Wien 20.Oktober 2013 Personalisierte Onkologie und Nutzenbewertung Werturteile in der Nutzenbewertung der personalisierten Onkologie Eva Winkler Programm Ethik und Patientenorientierung in der Onkologie

Mehr

Dossierbewertung A17-61 Version 1.0 Perampanel (Epilepsie)

Dossierbewertung A17-61 Version 1.0 Perampanel (Epilepsie) 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Perampanel gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgt auf Basis eines

Mehr

Stellungnahme zur Nutzenbewertung des IQWiG gemäß 35a SGB V. Fidaxomicin

Stellungnahme zur Nutzenbewertung des IQWiG gemäß 35a SGB V. Fidaxomicin DGHO e. V. Alexanderplatz 1 10178 Berlin Gemeinsamer Bundesausschuss Wegelystr. 8 10623 Berlin Prof. Dr. med. Mathias Freund Geschäftsführender Vorsitzender Priv.-Doz. Dr. med. Diana Lüftner Vorsitzende

Mehr

Aktuelles aus dem Verordnungsbereich 3/2015

Aktuelles aus dem Verordnungsbereich 3/2015 An alle Mitglieder, die eine Trendmeldung für das 3. Quartal 2015 erhalten. Mitgliederservice und Beratung Sie erreichen unsere Telefonberater zu den Servicezeiten: Mo bis Do 07:30-17:30 Uhr Freitag 07:30-14:00

Mehr

Nutzenbewertung von Arzneimitteln

Nutzenbewertung von Arzneimitteln Bundesverband der Deutschen Krankenhausapotheker (ADKA) 3. Kongress für Arzneimittelinformation vom 11. bis 12. Januar 2013 in Köln Nutzenbewertung von Arzneimitteln Ulrich Schwabe* Pharmakologisches Institut

Mehr

Weiterbildungsbefugnisse der leitenden Ärztinnen und Ärzte

Weiterbildungsbefugnisse der leitenden Ärztinnen und Ärzte Visceralchirurgie Allgemein- und Viszeralchirurgie PD Dr. med. Achim Hellinger 72 nein Allgemein- und Viszeralchirurgie PD Dr. med. Achim Hellinger Allgemeine Chirurgie 72 ja Orthopädie und Unfallchirurgie

Mehr

Dossierbewertung A14-28 Version 1.0 Apixaban (neues Anwendungsgebiet) Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V

Dossierbewertung A14-28 Version 1.0 Apixaban (neues Anwendungsgebiet) Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Apixaban (neues Anwendungsgebiet) gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung

Mehr

Dossierbewertung A16-10 Version 1.0 Ramucirumab (Kolorektalkarzinom)

Dossierbewertung A16-10 Version 1.0 Ramucirumab (Kolorektalkarzinom) 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Ramucirumab gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf Basis

Mehr

Frühe Nutzenbewertung in der Onkologie aus ethischer Sicht

Frühe Nutzenbewertung in der Onkologie aus ethischer Sicht Georg Marckmann Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin Frühe Nutzenbewertung in der Onkologie aus ethischer Sicht Frühjahrstagung der DGHO Frühe Nutzenbewertung in der Onkologie 2012 ein

Mehr

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.v.

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.v. 1 Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.v. Association of the Scientific Medical Societies in Germany Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen

Mehr

IQWiG im Dialog 21.Juni Bedeutung der Zulassung für die Nutzenbewertung Stellenwert des Zulassungsstatus bei G-BA- Entscheidungen

IQWiG im Dialog 21.Juni Bedeutung der Zulassung für die Nutzenbewertung Stellenwert des Zulassungsstatus bei G-BA- Entscheidungen IQWiG im Dialog 21.Juni 2013 Bedeutung der Zulassung für die Nutzenbewertung Stellenwert des Zulassungsstatus bei G-BA- Entscheidungen Maximilian Grüne, Justiziar Gemeinsamer Bundesauschuss Seite 1 06/2013

Mehr

Bedeutung der frühen Nutzenbewertung auf die Versorgung von Patienten mit Diabetes

Bedeutung der frühen Nutzenbewertung auf die Versorgung von Patienten mit Diabetes Gesundheit Mobilität Bildung Bedeutung der frühen Nutzenbewertung auf die Versorgung von Patienten Hans-Holger Bleß, IGES Institut Diabetes im Dialog Berlin, 26. November 2013 IGES Institut. Ein Unternehmen

Mehr

Dossierbewertung A16-11 Version 1.0 Ramucirumab (Lungenkarzinom)

Dossierbewertung A16-11 Version 1.0 Ramucirumab (Lungenkarzinom) 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Ramucirumab gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf Basis

Mehr

Anforderungen, Aufgaben und Bedeutung der wiss.-med. Fachgesellschaften für das Gesundheitswesen in Deutschland:

Anforderungen, Aufgaben und Bedeutung der wiss.-med. Fachgesellschaften für das Gesundheitswesen in Deutschland: Anforderungen, Aufgaben und Bedeutung der wiss.-med. Fachgesellschaften für das Gesundheitswesen in Deutschland: Perspektive des G-BA Josef Hecken Unparteiischer Vorsitzender im Gemeinsamen Bundesausschuss

Mehr

Zusatznutzen nicht belegt

Zusatznutzen nicht belegt Saxagliptin und Saxagliptin/Metformin bei Typ-2-Diabetes Zusatznutzen nicht belegt Köln (4. Oktober 2016) - Saxagliptin (Handesname Onglyza) ist für Erwachsene mit Diabetes mellitus vom Typ 2 zugelassen,

Mehr

Dossierbewertung A15-29 Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Version 1.0 Edoxaban Prophylaxe von Schlaganfällen und SEE bei Patienten mit NVAF

Dossierbewertung A15-29 Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Version 1.0 Edoxaban Prophylaxe von Schlaganfällen und SEE bei Patienten mit NVAF I 2 Nutzenbewertung I 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Edoxaban gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf Basis

Mehr

Tabelle 2: Fragestellung der Nutzenbewertung von Ticagrelor

Tabelle 2: Fragestellung der Nutzenbewertung von Ticagrelor 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) mit der Nutzenbewertung

Mehr

Bericht Beisitzer Arzneimittel Paradigmenwechsel im deutschen Arzneimittelmarkt

Bericht Beisitzer Arzneimittel Paradigmenwechsel im deutschen Arzneimittelmarkt Bericht Beisitzer Arzneimittel 2011 - Paradigmenwechsel im deutschen Arzneimittelmarkt Mit Inkrafttreten des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) zum 1. Januar 2011 hat ein Paradigmenwechsel im deutschen

Mehr

Dossierbewertung A15-38 Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Version 1.0 Evolocumab Hypercholesterinämie und gemischte Dyslipidämie

Dossierbewertung A15-38 Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Version 1.0 Evolocumab Hypercholesterinämie und gemischte Dyslipidämie I 2 Nutzenbewertung I 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Evolocumab gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf Basis

Mehr

Online-Evaluation WS 11/12. Ergebnisse des 2. klinischen Studienjahrs

Online-Evaluation WS 11/12. Ergebnisse des 2. klinischen Studienjahrs Online-Evaluation WS 11/12 Ergebnisse des 2. klinischen Studienjahrs Bewertete Veranstaltungen ohne Modulunterricht und Teilnehmeranzahl Blöcke C/D WS 11/12 Fach Teilnehmer/innen* Vorlesungen Praktika

Mehr

ÄAO 2006 ÄAO 2015 Anmerkung. Arbeitsmedizin & angewandte Physiologie. Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie

ÄAO 2006 ÄAO 2015 Anmerkung. Arbeitsmedizin & angewandte Physiologie. Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie ÄAO 2006 ÄAO 2015 Anmerkung Anästhesiologie & Intensivmedizin Anästhesiologie & Intensivmedizin Anatomie Anatomie Arbeitsmedizin Arbeitsmedizin & angewandte Physiologie / : Arbeitsmedizin & Med. Leistungsphysiologie

Mehr

Lesmüller Vorlesung im Rahmen des Bayerischen Apothekertages in Straubing am 4. Juni 2016

Lesmüller Vorlesung im Rahmen des Bayerischen Apothekertages in Straubing am 4. Juni 2016 Lesmüller Vorlesung im Rahmen des Bayerischen Apothekertages in Straubing am 4. Juni 2016 Professor Dr. Hartmut Morck Frühe Nutzenbewertung nach AMNOG- 5 Jahre danach Arzneimittelausgaben 1999 bis 2O15

Mehr

Die Neuordnung des Arzneimittelmarktes

Die Neuordnung des Arzneimittelmarktes Die Neuordnung des Arzneimittelmarktes Forschungsstelle für Sozialrecht und Sozialpolitik an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Hamburg Hamburg, 20.09.2011, Dr. Martin Krasney Hamburg,

Mehr

Welche Erfahrungen gibt es mit der Befristung von Nutzenbewertungsbeschlüssen?

Welche Erfahrungen gibt es mit der Befristung von Nutzenbewertungsbeschlüssen? Dr. Thomas Ecker Bielefeld, den 16.03.2015 Welche Erfahrungen gibt es mit der Befristung von Nutzenbewertungsbeschlüssen Vortrag auf dem Jahrestreffen der dggö by GmbH. Warburgstr. 50. 20354 Hamburg. Deutschland.

Mehr

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung

Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Unsere Ansprechpartner/innen der Drittmittelprojektverwaltung im GB Forschung Leitung Abteilungsleiter Frank Poppe Tel.: 030 450-576065 BIH (Berlin Institute of Health) BIH Stiftung Charité mit BIH-Bezug

Mehr

Zusatznutzen und Preise von Arzneimitteln: Was ist erforderlich für eine evidenzbasierte Preisbildung? Prof. Dr. Stefan Felder, WWZ Universität Basel

Zusatznutzen und Preise von Arzneimitteln: Was ist erforderlich für eine evidenzbasierte Preisbildung? Prof. Dr. Stefan Felder, WWZ Universität Basel Zusatznutzen und Preise von Arzneimitteln: Was ist erforderlich für eine evidenzbasierte Preisbildung? Prof. Dr. Stefan Felder, WWZ Universität Basel Unsere Stellungnahmen 3 einschlägige Stellungnahmen

Mehr

AMNOG-Report Nutzenbewertung von Arzneimitteln in Deutschland

AMNOG-Report Nutzenbewertung von Arzneimitteln in Deutschland Universität Bielefeld Fakultät für Gesundheitswissenschaften Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement AMNOG-Report 2016 Nutzenbewertung von Arzneimitteln in Deutschland Pressekonferenz zum AMNOG-Report

Mehr

Aktuelle Regelungen der Arzneimittel- Richtlinie des G-BA zu Wirkstoffen in der Indikation Diabetes mellitus

Aktuelle Regelungen der Arzneimittel- Richtlinie des G-BA zu Wirkstoffen in der Indikation Diabetes mellitus Aktuelle Regelungen der Arzneimittel- Richtlinie des G-BA zu Wirkstoffen in der Indikation Diabetes mellitus IGES 01. Dezember 2009, Berlin Thomas Müller Arzt und Apotheker, Leiter Abteilung Arzneimittel

Mehr

Frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel in der Onkologie und Hämatologie

Frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel in der Onkologie und Hämatologie GESUNDHEITSPOLITISCHE SCHRIFTENREIHE DER DGHO Band 10 Frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel in der Onkologie und Hämatologie 2011 2016 Analysen und Impulse Frühe Nutzenbewertung neuer Arzneimittel

Mehr

Aufgaben, Zielsetzung und Leistungsspektrum des Interdisziplinären Zentrums Klinische Studien. PharmaForum 2009 Frankfurt Monika Seibert-Grafe

Aufgaben, Zielsetzung und Leistungsspektrum des Interdisziplinären Zentrums Klinische Studien. PharmaForum 2009 Frankfurt Monika Seibert-Grafe Aufgaben, Zielsetzung und Leistungsspektrum des Interdisziplinären Zentrums Klinische Studien der Universitätsmedizin Mainz PharmaForum 2009 Frankfurt Monika Seibert-Grafe Warum Strukturen für Klinische

Mehr

Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag

Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag Ärztliche Weiterbildung persönlich und exzellent Weiterbildungsermächtigungen der AGAPLESION gag Die Weiterbildung unserer Ärzte ist für AGAPLESION ein wesentlicher Baustein für medizinische Exzellenz.

Mehr

OlWIK Oldenburger Verlag für Wirtschaft, Informatik und

OlWIK Oldenburger Verlag für Wirtschaft, Informatik und Meike Appelrath Bewertung des Patientennutzens von Arzneimitteln in Deutschland Zulassung und frühe Nutzenbewertung am Beispiel von Aflibercept in der Augenheilkunde OlWIK Oldenburger Verlag für Wirtschaft,

Mehr

Evidenztransfer bei Kindern: Konsequenzen für die frühe Nutzenbewertung

Evidenztransfer bei Kindern: Konsequenzen für die frühe Nutzenbewertung Evidenztransfer bei Kindern: Konsequenzen für die frühe Nutzenbewertung 19. DGRA Jahreskongress Bonn, 23. Mai 2017 Thomas Müller Arzt und Apotheker, Leiter Abteilung Arzneimittel des Gemeinsamen Bundesausschusses

Mehr

Albutrepenonacog alfa

Albutrepenonacog alfa Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung e.v. Geschäftsstelle Hannover Feodor-Lynen-Str. 5 30625 Hannover Tel. 0511.532 8488 Fax: 0511 532 4147 mail@gth-online.org Hauptstadtbüro der DGHO Alexanderplatz

Mehr

Die frühe Nutzenbewertung durch den G-BA Zwischenstand nach 22 Monaten

Die frühe Nutzenbewertung durch den G-BA Zwischenstand nach 22 Monaten Dr. Thomas Ecker Bonn, 4..202 Die frühe Nutzenbewertung durch den G-BA Zwischenstand nach 22 Monaten Online PHARMA FORUM legal by GmbH. Warburgstr. 50. 20354 Hamburg. Deutschland. Telefon: +49 (40) 4 33

Mehr

Simeprevir bei Hepatitis C - Zusatznutzen bei bestimmten Patienten

Simeprevir bei Hepatitis C - Zusatznutzen bei bestimmten Patienten IQWiG Simeprevir bei Hepatitis C - Zusatznutzen bei bestimmten Patienten Köln (1. September 2014) - Zur Behandlung von Erwachsenen mit einer chronischen Hepatitis-C-Infektion steht seit Mai 2014 auch der

Mehr

Diskussionsveranstaltung des vfa 27. November 2013

Diskussionsveranstaltung des vfa 27. November 2013 Diskussionsveranstaltung des vfa 27. November 2013 Zukunft der Arzneimittelversorgung: Vermessung von Zielen und Baustellen Alfried Krupp von Bohlen und Halbach- Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement

Mehr

Nutzenbewertung und unabhängige Arzneimittelinformationen

Nutzenbewertung und unabhängige Arzneimittelinformationen Gemeinsame Fortbildungs- und Informationsveranstaltung der AkdÄ und der AMK Berlin, 11. Juli 2015 Nutzenbewertung und unabhängige Arzneimittelinformationen Dr. med. Katrin Bräutigam Geschäftsführerin der

Mehr

Perampanel Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Dossierbewertung

Perampanel Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Dossierbewertung IQWiG-Berichte Nr. 146 Perampanel Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V Dossierbewertung Auftrag: A12-12 Version: 1.0 Stand: 13.12.2012 Impressum Herausgeber: Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im

Mehr

Expertengespräch am 22. März 2012 Die frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln Umsetzung Erfahrungen Folgerungen. Protokoll

Expertengespräch am 22. März 2012 Die frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln Umsetzung Erfahrungen Folgerungen. Protokoll Die frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln Umsetzung Erfahrungen Folgerungen Protokoll 1 1. Teilnehmer Bundesministerium für Gesundheit (BMG) Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA): Unparteiischer Vorsitzender

Mehr

Empagliflozin/Metformin (Diabetes mellitus Typ 2)

Empagliflozin/Metformin (Diabetes mellitus Typ 2) IQWiG-Berichte Nr. 418 Empagliflozin/Metformin (Diabetes mellitus Typ 2) Addendum zum Auftrag A16-13 Addendum Auftrag: A16-47 Version: 1.0 Stand: 29.07.2016 Impressum Herausgeber: Institut für Qualität

Mehr

Nutzenbewertung nach 35a SGB V: Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses im 4. Quartal 2013

Nutzenbewertung nach 35a SGB V: Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses im 4. Quartal 2013 Foto: istockphoto.com Verordnung Aktuell Arzneimittel Eine Information der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Verordnungsberatung@kvb.de www.kvb.de/praxis/verordnungen Stand: Nutzenbewertung nach 35a

Mehr

Mehrwerte und Nutzen gesundheitsökonomischer Evaluationen von Impfungen aus Sicht des GKV-Spitzenverbandes

Mehrwerte und Nutzen gesundheitsökonomischer Evaluationen von Impfungen aus Sicht des GKV-Spitzenverbandes Mehrwerte und Nutzen gesundheitsökonomischer Evaluationen von Impfungen aus Sicht des GKV-Spitzenverbandes Berlin, 21.01.2015 Dr. Antje Haas GKV-Spitzenverband Abteilung Arznei- und Heilmittel Agenda Grundsätzliches

Mehr

Zu einigen Therapieaspekten gibt es zusätzliche Empfehlungen

Zu einigen Therapieaspekten gibt es zusätzliche Empfehlungen DMP-Modul Herzinsuffizienz: Aktuelle Leitlinien zeigen Ergänzungsbedarf auf - IQWiG publiziert Abschlussbericht zu Update-Recherche - Zu einigen Therapieaspekten gibt es zusätzliche Empfehlungen Berlin

Mehr