Lautheitsbasierte Insitu-Perzentilanpassung von Hörgeräten in Theorie und Praxis oder kurz LPFit (Loudness-based Percentile Fitting)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lautheitsbasierte Insitu-Perzentilanpassung von Hörgeräten in Theorie und Praxis oder kurz LPFit (Loudness-based Percentile Fitting)"

Transkript

1 Lautheitsbasierte Insitu-Perzentilanpassung von Hörgeräten in Theorie und Praxis oder kurz LPFit (Loudness-based Percentile Fitting) Steffen Kreikemeier Funktionsbereich Audiologie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Gießen

2 16. April Übersicht Was verbirgt sich hinter LPFit? Studie zum LPFit: Probanden & Methoden Ergebnisse aus Labortest Feldtest Zusammenfassung Fazit

3 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? Die Hörschwelle ist zusammen mit der Unbehaglichkeitsschwelle wichtig, um den Restdynamikbereich zu ermitteln Unterhalb: Signale nicht hörbar Oberhalb: Signale hörbar, aber unerträglich laut 14 db SPL Situation normalhörend f/khz 14 db SPL Situation schwerhörend zu laut (hörbar) Restdynamik (hörbar) unhörbar f/khz

4 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? Die Hörschwelle ist zusammen mit der Unbehaglichkeitsschwelle wichtig, um den Restdynamikbereich zu ermitteln Unterhalb: Signale nicht hörbar Oberhalb: Signale hörbar, aber unerträglich laut 14 db SPL Situation normalhörend f/khz 14 db SPL Situation schwerhörend zu laut (hörbar) Restdynamik (hörbar) unhörbar f/khz

5 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? Wird keine individuelle MCL* eingegeben, so wird diese durch 1:2 Teilung des Restdynamikbereichs errechnet Die Lage des LTASS** beim Normalhörenden wird auf die Situation beim Schwerhörigen durch das Isophonendifferenzmaß umgerechnet Eine MCL aus 1:2 Teilung führt zu sehr hohen Zielverstärkungswerten 14 LA/dB Situation normalhörend mit Eingangssignal f/khz 14 LA/dB 13 Situation schwerhörend mit Zielkurve zu laut (hörbar) Restdynamik (hörbar) unhörbar *Most Comfortable Level (Pegel angenehmer Lautheit) **Long Term Average Speech Spectrum (Lanzeitspektrum von Sprache) f/khz

6 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? Wird keine individuelle MCL* eingegeben, so wird diese durch 1:2 Teilung des Restdynamikbereichs errechnet Die Lage des LTASS** beim Normalhörenden wird auf die Situation beim Schwerhörigen durch das Isophonendifferenzmaß umgerechnet Eine MCL aus 1:2 Teilung führt zu sehr hohen Zielverstärkungswerten 14 LA/dB Situation normalhörend mit Eingangssignal f/khz 14 LA/dB 13 Situation schwerhörend mit Zielkurve *Most Comfortable Level (Pegel angenehmer Lautheit) **Long Term Average Speech Spectrum (Lanzeitspektrum von Sprache) f/khz

7 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? Die Werte für Hörschwelle (HL), Pegel angenehmer Lautheit (MCL) und Unbehaglichkeitsschwelle (UCL) werden aus der Skalierung bei.5, 1, 2, 4 und 6 khz übernommen Diese Werte werden in die Bedienoberfläche der Hörsystemmesstechnik eingetragen HL MCL UCL

8 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? Skalierungsdaten in das Tonaudiogramm eingeben db/hl Hörschwelle Most Comfortable Level* für KU 15 für KU 2 für KU 25 UCL HL MCL *es wird immer nur ein MCL zur Anpassung verwendet! UCL f/hz

9 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? LPFit-15 LPFit-2 LPFit-25

10 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? International Speech Test Signal (ISTS) Insitu (Real Ear Insertion Response) (nicht in der Messbox) Long Term Average Speech Spectrum bestmöglich auf Zielkurve anpassen für 5 db Eingangspegel (Einstellung über Verstärkung) 65 db Eingangspegel (Einstellung über Kompression) 8 db Eingangspegel (In der Regel nur Kontrolle)

11 16. April Was verbirgt sich hinter dem LPFit? International Speech Test Signal (ISTS) Insitu (Real Ear Insertion Response) (nicht in der Messbox) Long Term Average Speech Spectrum bestmöglich auf Zielkurve anpassen für 5 db Eingangspegel (Einstellung über Verstärkung) 65 db Eingangspegel (Einstellung über Kompression) 8 db Eingangspegel (In der Regel nur Kontrolle)

12 Pegel (db HL) 16. April Mittlerer Luftleitungshörverlust (n = 21) Frequenzen (Hz) Proband(inn)en 21 Proband(inn)en 4 weiblich, 17 männlich Durchschnittsalter 67 Jahre Erfahrene Hörgeräteträger (Ø 6,9 Jahre) Symmetrische Hochtonsteilabfälle (siehe Abbildung) LL rechts LL links Einleitung Methoden Ergebnisse Diskussion

13 16. April Methoden Labor- und Campuserprobung 2 Sitzungen Tonaudiogramm (Luft- und Knochenleitung) Lautheitsskalierung (Oldenburg-ACALOS* mit Schmalbändern bei.5, 1, 2, 4 und 6 khz) Insitu-Anpassung der RIC-Hörgeräte mit geschlossenen Domes Insitu-Vergleichsmessung (NAL-NL2 und Hörsysteme der Probanden) *Adaptive Categorial Loudness Scaling (Kategoriale Lautheitsskalierung) Einleitung Methoden Ergebnisse Diskussion

14 16. April Methoden Labor- und Campuserprobung Sprachtests Freiburger Einsilbertest in Ruhe (65 db) Oldenburger Satztest im Störgeräusch (ICRA_5_25 bei festem Störgeräusch von 65 db und adaptivem Sprachpegel) Klangvergleiche (Globale Präferenz, Lautstärke, Natürlichkeit) Campusrundgang (z. B. Anpassraum, verkehrsreiche Straße) Felderprobung 1-14 Tage Feldtests (LPFit vs. NAL-NL2 mit Tagebuchfragebogen) Einleitung Methoden Ergebnisse Diskussion

15 16. April Anpassung der Hörsysteme (LPFits und NAL-NL2) Campusrundgang (LPFits) bevorzugter LPFit & NAL-NL2 Sprachtests (LPFits, NAL-NL2 und eig. HG) Feldtest Bewertung in Alltagssituationen von LPFit und NAL-NL2 Gießener Dialog in Ruhe und Störgeräusch (LPFits) bevorzugter LPFit & NAL-NL2 Einleitung Methoden Ergebnisse Diskussion

16 Differenz der Zielverstärkung zwischen 1:2 Teilung und lautheitsbasiertem Ansatz (db) 16. April Unterschiede in der Zielverstärkung LPFit-25 gibt ca. 5 db weniger Zielverstärkung vor als ohne individuelle MCL (1:2 Teilung) 3 25 Unterschiede in der Zielverstärkung LPFit-25 (8 db) LPFit-25 (65 db) LPFit-25 (5 db) Verstärkung unterscheidet sich deutlich innerhalb der LPFits LPFits weisen unterschiedliche Frequenzgänge auf Frequenz (Hz) LPFit-2 (8 db) LPFit-2 (65 db) LPFit-2 (5 db) LPFit-15 (8 db) LPFit-15 (65 db) LPFit-15 (5 db)

17 Verstärkung in db Verstärkung in db Verstärkung in in db V -5 Mittelwert der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 65dB Mittelwerte der der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 LPFit-2, und NAL-NL2_Eingang LPFit-25 und NAL-NL2 5dB 3 3 Eingangspegel Eingangspegel db db 16. April LPFit LPFit-2 Mittelwert der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 65dB 1 1 LPFit-15 Mittlere Verstärkungswerte (insitu) 5 NAL-NL2 EigHG -5-5 Eingangspegel 65 db Mittelwert der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 8dB Mittelwert der Verstärkung 3 LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 8dB Eingangspegel 25 8 db 2 Eingangspegel 8 db Mittelwert der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 65dB 8dB Eingangspegel 65 8 db Eigene Hörsysteme weisen geringste Verstärkung auf LPFit-25 LPFit-2 LPFit-15 NAL-NL2 NAL-NL2 und eigene Hörsysteme sehr ähnlich bei 65 db Eingangspegel EigHG LPFit-25 LPFit-2 LPFit-15 NAL-NL2 EigHG

18 Verstärkung in db Verstärkung in db Verstärkung in in db V -5 Mittelwert der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 65dB Mittelwerte der der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 LPFit-2, und NAL-NL2_Eingang LPFit-25 und NAL-NL2 5dB 3 3 Eingangspegel Eingangspegel db db 16. April LPFit LPFit-2 Mittelwert der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 65dB 1 1 LPFit-15 Mittlere Verstärkungswerte (insitu) 5 NAL-NL2 EigHG -5-5 Eingangspegel 65 db Mittelwert der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 8dB Mittelwert der Verstärkung 3 LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 8dB Eingangspegel 25 8 db 2 Eingangspegel 8 db Mittelwert der Verstärkung LPFit-15,-2,-25 und NAL-NL2_Eingang 65dB 8dB Eingangspegel 65 8 db NAL-NL2 schreibt im Mittel nur sehr geringe Verstärkung vor durchschnittlich -52.5, bei LPFit-15 durchschnittlich 1.4 LPFit-25 LPFit-2 LPFit-15 NAL-NL2 Kompressionsverhältnis von NAL-NL2 zwischen 1,4 und 3,5 khz EigHG LPFit-25 LPFit-2 LPFit-15 NAL-NL2 EigHG

19 Differenz (db) 16. April Perzentil überschreitet nicht die UCL Das 99. Perzentil liegt bei allen Frequenzen bei einem Eingangspegel von 8 db unterhalb der U-Schwelle Auch bei Verwendung der lautheitsbasierten Anpassung auf Basis von KU 25 (höchste Verstärkung) ausreichend Abstand zur UCL Differenz zwischen 99. Perzentil und UCL aus Lautheitsskalierung Differenz zwischen & UCL 99. Perzentil aus Tonaudiogramm und UCL Frequenz (Hz) LPFit-25 Mittelwert 99. Perzentil und StdAbw LPFit-2 Mittelwert 99. Perzentil LPFit-15 Mittelwert 99. Perzentil UCL-Mittelwert aus Tonaudiogramm und StdAbw

20 Sprachverständlichkeit (%) 16. April Freiburger Einsilbertest in Ruhe Eigene Hörsysteme liegen im Median (75%) deutlich unterhalb von LPFit-2 (9%) Freiburger Einsilbertest in Ruhe bei 65 db (N = 21) Geringere Streuung bei LPFit-25 und -2 als bei NAL-NL2 und eigenen Hörsystemen Die Wiederherstellung der Lautheitsempfindung (LPFit- 25) erzielt keine bessere Sprachverständlichkeit als LPFit-2 Programme

21 SNR (db) 16. April Oldenburger Satztest im Störgeräusch S N (ICRA_5_25) Im Gegensatz zum Freiburger Einsilbertest weniger verstärkungsabhängig (Störgeräusch wird ebenfalls verstärkt) Evtl. vorhandene Störgeräuschunterdrückung der eigenen Hörsysteme beeinflussen den Test, wie erwartet, nicht LPFit-2 im Median bester SNR OlSa mit ICRA_5_25 bei 65 db (konstant) und adaptivem adaptiven Sprachpegel (n (N = 21) Programme

22 SNR (db) SNR (db) 16. April Oldenburger Satztest im Störgeräusch (ICRA_5_25) OlSa mit ICRA_5_25 bei db db (konstant) und und adaptivem adaptiven Sprachpegel (N (n = 15; nur LPFit-15 Nutzer) OlSa mit ICRA_5_25 bei db db (konstant) und und adaptivem adaptiven Sprachpegel (N(n = 5; 5; nur LPFit-2 Nutzer) Programme Programme Deutlicher Unterschied zwischen LPFit-15-Nutzern (links) und LPFit-2-Nutzern (rechts) 1 db Unterschied im SNR ist als deutlich anzusehen

23 Bewertung Bewertung 16. April Bewertung der Lautstärke im Campusrundgang Lautstärke an einer verkehrsreichen Straße Lautstärke im Anpassraum viel zu laut viel zu laut genau richtig genau richtig viel zu leise viel zu leise LPFit-25 LPFit-2 LPFit-15 LPFit-25 LPFit-2 LPFit-15 Programme Programme Die Bewertung der Lautstärke ist stark abhängig von der Situation LPFit-25 wird in Ruhe als zu laut und LPFit-15 als genau richtig bewertet

24 16. April Studienphase Anpassregel LPFit-25 LPFit-2 LPFit-15 LPFit-1 NAL-NL2 Labor- und Campustest (n=21): Globale Präferenz In der Phase nicht involviert Feldtest (n=21): Zahl der Voten bei den in den Tagebüchern aller Proband(inn)en beschriebenen 174 Hörsituationen LPFit Gewinner aus Labor-/Campustest NAL-NL2 119 (68,4%) 55 (31,6%) In den Labor- und Campusmessungen hat sich kein Proband für LPFit-25 entschieden Im Vergleich zwischen bevorzugtem LPFit und NAL-NL2 entscheiden sich 68,4% für LPFit und nur 31,6% für NAL-NL2

25 16. April Zusammenfassung Mit den LPFits wird eine hohe Sprachverständlichkeit bei hoher Spontanakzeptanz (durch Akklimatisierungsstufen) erreicht LPFit weist im Freiburger Einsilbertest deutlich höhere Sprachverständlichkeit bei geringerer Streuung als NAL-NL2 auf Individuelle Akklimatisierungsstufen (erweiterbar z.b. LPFit-1) Fazit Die lautheitsbasierte Hörgeräteanpassung mittels instantanem Insitu-Perzentil-Monitoring stellt eine solide Grundlage für weitere Feinanpassung dar.

26 16. April Eine Anleitung zur Durchführung der lautheitsbasierten Hörgeräteanpassung mit instantanem Insitu-Perzentil-Monitoring finden Sie unter: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Was ist neu an NAL-NL2? Dr. Sepp Chalupper Leiter Audiologie Siemens Audiologische Technik Erlangen

Was ist neu an NAL-NL2? Dr. Sepp Chalupper Leiter Audiologie Siemens Audiologische Technik Erlangen Was ist neu an NAL-NL2? Dr. Sepp Chalupper Leiter Audiologie Siemens Audiologische Technik Erlangen Was ist neu an NAL-NL2? Übersicht Entwicklung von NAL-NL2 Vergleich mit Hersteller-Formeln ( FirstFit

Mehr

Lautheitsbasierte Hörgeräteanpassung mit instantanem Insitu Perzentil Monitoring in der Praxis

Lautheitsbasierte Hörgeräteanpassung mit instantanem Insitu Perzentil Monitoring in der Praxis Lautheitsbasierte Hörgeräteanpassung mit instantanem Insitu Perzentil Monitoring in der Praxis eine Anleitung Dipl. Ing. (FH) Steffen Kreikemeier Funktionsbereich Audiologie Universitätsklinikum Gießen

Mehr

Auszeichnung für LPFit (ACAM 5 ).

Auszeichnung für LPFit (ACAM 5 ). Information Seifriz-Preis 2016 Auszeichnung für LPFit (ACAM 5 ). Transferpreis Handwerk + Wissenschaft für Prof. Dr. Steffen Kreikemeier und Harald Bonsel. Am 30. September 2016 fand die alljährliche Verleihung

Mehr

Hörgeräte im Störgeräusch

Hörgeräte im Störgeräusch Hörgeräte im Störgeräusch Prof. Dr. Inga Holube Institut für Hörtechnik und Audiologie Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven Hören im Störgeräusch Hören in Ruhe (%) Verbesserung des Signal/Rausch-Verhältnisses

Mehr

ACOUSTICON INFORMIERT

ACOUSTICON INFORMIERT ACOUSTICON INFORMIERT Für Kenner, Könner, Pioniere ACOUSTICON Unser Wissen für Ihren Erfolg Thema: Verfasser: Informationen zur Anpassung moderner Hörsysteme Neue Möglichkeiten und Chancen mit der Perzentilanalyse

Mehr

Publikationsliste Dr. Steffen Kreikemeier (Stand )

Publikationsliste Dr. Steffen Kreikemeier (Stand ) Publikationsliste Dr. Steffen Kreikemeier (Stand 03.04.2017) Erstautorenschaften Kreikemeier S., Buschle B., Heller P., Rickert W., Weßling T. (2016) Psychoakustische Bewertung von Gehörschutz bei Soldaten.

Mehr

Wer viel misst, misst Mist Wie misst man moderne Hörgeräte? Dr. Martin Kinkel Feuersteintagung Burg Feuerstein,

Wer viel misst, misst Mist Wie misst man moderne Hörgeräte? Dr. Martin Kinkel Feuersteintagung Burg Feuerstein, Wer viel misst, misst Mist Wie misst man moderne Hörgeräte? Dr. Martin Kinkel Feuersteintagung Burg Feuerstein, 26.09.17 Worum geht es? Anforderungen an Hörgeräte gehen mittlerweile über den rein technischen

Mehr

Hörgeräte mit mehrkanaliger nicht-linearer Frequenzkompression - Ergebnisse einer Kinderstudie

Hörgeräte mit mehrkanaliger nicht-linearer Frequenzkompression - Ergebnisse einer Kinderstudie Pädakustik Konferenz 2, Stuttgart Hörgeräte mit mehrkanaliger nicht-linearer Frequenzkompression - Ergebnisse einer Kinderstudie A. Bohnert Klinik für HNO und Kommunikationsstörungen, Universitätsmedizin

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen

Möglichkeiten und Grenzen Sprachtest im Störschall Möglichkeiten und Grenzen Inhalt Testverfahren Freiburger Sprachtest Grundbegriffe zu Verstehen im Störschall Basler Satztest Oldenburger Satztest Ausblick Auditorische Verarbeitung

Mehr

Arbeitskreis Perzentile

Arbeitskreis Perzentile Arbeitskreis Perzentile Zusammenfassung EUHA-MPO-Signal und Einstellung der MPO Ergänzung zum Leitfaden Hörsystemanpassung mittels Perzentilanalyse Stand 09.10.2015 Arbeitskreis Perzentile: Beate Gromke

Mehr

Focus. Klinische Verifikation des PerseoTM Hörsystems. Einführung. News / Ideas / High Technology / Acoustics. Dr. Jürgen Tchorz Phonak AG, Schweiz

Focus. Klinische Verifikation des PerseoTM Hörsystems. Einführung. News / Ideas / High Technology / Acoustics. Dr. Jürgen Tchorz Phonak AG, Schweiz News / Ideas / High Technology / Acoustics Klinische Verifikation des PerseoTM Hörsystems Focus Dr. Jürgen Tchorz Phonak AG, Schweiz Einführung Die Notwendigkeit umfassender Studien Heutige High-End-Hörgeräte

Mehr

Fachinfo. Perzentile in der Hörakustik Eine Einführung

Fachinfo. Perzentile in der Hörakustik Eine Einführung Fachinfo Perzentile in der Hörakustik Eine Einführung Perzentile in der Hörakustik Eine Einführung von Steffen Heidel Seite Inhalt 2 Vorwort 2 16 3 1. Verstehen 3 1.1 Perzentilanalyse 4 1.2 Perzentile

Mehr

Größere Flexibilität durch drei Eingangspegel in Aventa

Größere Flexibilität durch drei Eingangspegel in Aventa Größere Flexibilität durch drei spegel in Aventa Jennifer Groth Kurzfassung ReSound war der erste Hersteller, der die Wide Dynamic Range Compression (WDRC) angeboten hat, um das Lautheitsrekruitment zu

Mehr

Validierung des SNR mit Hilfe des drei Lautstärken mit zwei verschiedenen Hörgeräteklassen

Validierung des SNR mit Hilfe des drei Lautstärken mit zwei verschiedenen Hörgeräteklassen Bachelorarbeit des Studiengangs Augenoptik und Hörakustik Validierung des SNR mit Hilfe des OlSa in drei Lautstärken mit zwei verschiedenen Hörgeräteklassen Zugelassene Abschlussarbeit des Studiengangs

Mehr

Förderpreis 2010. Zielhörfeld in der Hörsystemanpassung mittels Perzentilen

Förderpreis 2010. Zielhörfeld in der Hörsystemanpassung mittels Perzentilen Förderpreis Zielhörfeld in der Hörsystemanpassung mittels Perzentilen Studienabschlussarbeit (Diplomarbeit) Bachelorabschlussarbeit (Fachhochschule Lübeck, Angewandte Naturwissenschaften, Fachbereich Hörakustik)

Mehr

Ablauf der Hörgeräteanpassung: ein Blick in die Zukunft

Ablauf der Hörgeräteanpassung: ein Blick in die Zukunft Ablauf der Hörgeräteanpassung: ein Blick in die Zukunft Prof. Dr. Jürg Kießling Funktionsbereich Audiologie, Hals-Nas-Ohrklinik Universitätsklinikum Gieß und Marburg, Standort Gieß Ablaufdiagramm HNO-Heilkunde

Mehr

Sprachaudiometrie im Hinblick auf die neue Norm DIN EN ISO 8253-3. 12.11.2014 Akustika Weiterbildungsseminar 2014 - S. Kreikemeier

Sprachaudiometrie im Hinblick auf die neue Norm DIN EN ISO 8253-3. 12.11.2014 Akustika Weiterbildungsseminar 2014 - S. Kreikemeier Sprachaudiometrie im Hinblick auf die neue Norm DIN EN ISO 8253-3 12.11.2014 Akustika Weiterbildungsseminar 2014 - S. Kreikemeier 1 Übersicht Einleitung Allgemeines zur DIN EN ISO 8253-3 Änderungen der

Mehr

Akademie für Hörgeräte-Akustik. ANL & Höranstrengung. Marcus Nissen -Akademie für Hörgeräte-Akustik-

Akademie für Hörgeräte-Akustik. ANL & Höranstrengung. Marcus Nissen -Akademie für Hörgeräte-Akustik- Akademie für Hörgeräte-Akustik ANL & Höranstrengung Marcus Nissen -Akademie für Hörgeräte-Akustik- Übersicht 1. Speech in Noise Tests 2. Der ANL-Test 3. Die Messung der Höranstrengung 1. Speech in Noise

Mehr

Oldenburger. Überblick & Praktische Durchführung

Oldenburger. Überblick & Praktische Durchführung Oldenburger Sprachtests Überblick & Praktische Durchführung HörTech ggmbh Marie-Curie-Str. 2 26129 Oldenburg Tel. +49-441-2172-200 Fax +49-441-2172-250 Info@hoertech.de www.hoertech.de Warum Sprachaudiometrie?

Mehr

Arbeitskreis Perzentile. Elchtest für die Perzentilanalyse

Arbeitskreis Perzentile. Elchtest für die Perzentilanalyse Arbeitskreis Perzentile Elchtest für die Perzentilanalyse Arbeitskreis Perzentile: Beate Gromke (Vorsitzende), EUHA, Leipzig Martin Blecker, EUHA, Hannover Harald Bonsel, EUHA, Reinheim Dr.-Ing. Josef

Mehr

Topics in Amplification ERFOLGREICHE ANPASSUNG MIT OASIS

Topics in Amplification ERFOLGREICHE ANPASSUNG MIT OASIS October 2016 Topics in Amplification ERFOLGREICHE ANPASSUNG MIT OASIS Sowohl für Sie als Hörakustiker als auch für Ihren Kunden sollte die Suche nach den richtigen Hörgeräten möglichst positiv verlaufen.

Mehr

Machen Messungen heute überhaupt noch Sinn?

Machen Messungen heute überhaupt noch Sinn? Machen Messungen heute überhaupt noch Sinn? Christoph Schwob Nadelberg 13, 4051 Basel ch.schwob@hoerinfo.ch Übersicht Firstfitt Ohrakustik Qualitätssicherung Herstellerversprechen Unkooperative Kunden

Mehr

Audiogram+: Der Anpassalgorithmus von ReSound

Audiogram+: Der Anpassalgorithmus von ReSound Audiogram+: Der Anpassalgorithmus von ReSound Kurzfassung Hörsysteme sollten den Endverbrauchern möglichst unverzerrte akustische Informationen liefern. Das ReSound Kompressionssystem verfügt über die

Mehr

Individuelle Hörhilfen Moderne Hörgeräte. Dr. Martin Kinkel Tag der Raumakustik LBZH Braunschweig

Individuelle Hörhilfen Moderne Hörgeräte. Dr. Martin Kinkel Tag der Raumakustik LBZH Braunschweig Individuelle Hörhilfen Moderne Hörgeräte Dr. Martin Kinkel Tag der Raumakustik LBZH Braunschweig 21.05.2013 Nicht Sehen können trennt von den Dingen, aber nicht Hören können trennt von den Menschen Immanuel

Mehr

Vergleich von Zielkennlinien (DSL v5.0 und NAL-NL2) unterschiedlicher

Vergleich von Zielkennlinien (DSL v5.0 und NAL-NL2) unterschiedlicher Bachelorarbeit des Studiengangs Augenoptik / Augenoptik Hörakustik Vergleich von Zielkennlinien (DSL v5.0 und NAL-NL2) unterschiedlicher Messsysteme sowie deren Abweichungen zu den voreingestellten Präskriptionen

Mehr

Abbildung der Lautheit durch DPOAE I/O-Funktionen

Abbildung der Lautheit durch DPOAE I/O-Funktionen Abbildung der Lautheit durch DPOAE I/O-Funktionen Müller, J. 1, Janssen, Th. 1, Oswald, J.A. 2 1 HNO-Klinik und 2 Lehrstuhl für Realzeit-Computersysteme Technische Universität München Jörg Müller Experimentelle

Mehr

CIC mit Digitalmikrofon

CIC mit Digitalmikrofon Klinische Studie Alexandra D. Pastoors 1, Jürgen Tchorz 2 und Jürgen Kiessling 3 CIC mit Digitalmikrofon Einführung Mobiltelefone und schnurlose Telefone sind mittlerweile ein wichtiger Bestandteil unserer

Mehr

Phonak Target. Lyric Anpassanleitung Ab Target 5.2 und alle neueren Versionen. Inhaltsverzeichnis. Phonak Target Struktur und Navigation.

Phonak Target. Lyric Anpassanleitung Ab Target 5.2 und alle neueren Versionen. Inhaltsverzeichnis. Phonak Target Struktur und Navigation. Phonak Target August 2017 Lyric Anpassanleitung Ab Target 5.2 und alle neueren Versionen In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Lyric3 mit Phonak Target anpassen und programmieren. Informationen über

Mehr

Hörsystemanpassung mittels RECD

Hörsystemanpassung mittels RECD Akademie für Hörgeräte-Akustik Hörsystemanpassung mittels RECD Dipl.- Ing. Siegrid Meier Hörgeräteakustikmeisterin Pädakustikerin Dozentin an der Akademie für Hörgeräteakustik w w w. a h a l u e b e c

Mehr

Wie viel Feinanpassung is t bei heutigen Hörg e r ä t e - anpassungen in der Pra x is n o t w e n d i g?

Wie viel Feinanpassung is t bei heutigen Hörg e r ä t e - anpassungen in der Pra x is n o t w e n d i g? News / Ideas / High Technology / Acoustics 35 Wie viel Feinanpassung is t bei heutigen Hörg e r ä t e - anpassungen in der Pra x is n o t w e n d i g? Martin Lützen Dipl.-Ing. (FH) Phonak AG, Schweiz Übersicht

Mehr

III.2 Entwicklung des Hörsystems: Hörentwicklungsalter

III.2 Entwicklung des Hörsystems: Hörentwicklungsalter Oldenburger Sprachtestverfahren OLKI, OLKISA Anwendung der Verfahren in der Praxis Karsten Plotz Institut für Hörtechnik und Audiologie IHA, Jade Hochschule Oldenburg HNO-Universitätsklinik am Ev. Krankenhaus

Mehr

Sprachaudiometrie bei Kindern: Möglichkeiten und Grenzen

Sprachaudiometrie bei Kindern: Möglichkeiten und Grenzen Sprachaudiometrie bei Kindern: Möglichkeiten und Grenzen Dorothe Veraguth St. Gallen 21.9.2017 Übersicht Grundlagen Überblick über die in der Klinik gebräuchlichsten Test Einsatzbereiche und Anwendungsbeispiele

Mehr

Arbeitskreis Perzentile Wöchentliche Routineüberprüfung der Messbox

Arbeitskreis Perzentile Wöchentliche Routineüberprüfung der Messbox Arbeitskreis Perzentile Wöchentliche Routineüberprüfung der Messbox Version 2.0 - Stand 23.09.2013 Arbeitskreis Perzentile: Beate Gromke (Vorsitzende), EUHA, Leipzig Martin Blecker, EUHA, Hannover Harald

Mehr

DIE VORTEILE DER BALANCE ZWISCHEN KOMFORT UND VERSTÄND- LICHKEIT: SITUATIONS OPTIMIZER TM II

DIE VORTEILE DER BALANCE ZWISCHEN KOMFORT UND VERSTÄND- LICHKEIT: SITUATIONS OPTIMIZER TM II DIE VORTEILE DER BALANCE ZWISCHEN KOMFORT UND VERSTÄND- LICHKEIT: SITUATIONS OPTIMIZER TM II Stephen A. Hallenbeck, Au.D. & Charlotte T. Jespersen, M.A. Kurzfassung Die Lokalisation oder die Fähigkeit

Mehr

Unterschiedliche Qualitäten von Störgeräuschen

Unterschiedliche Qualitäten von Störgeräuschen Unterschiedliche Qualitäten von Störgeräuschen Sabine Haumann, Andreas Büchner Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde Medizinische Hochschule Hannover Direktor: Prof. Prof. h.c. Dr. med. Th. Lenarz Vortrag

Mehr

8 Kapitel 1: Einleitung

8 Kapitel 1: Einleitung 7 1. Einleitung Zur Hörgeräteanpassung werden verschiedene audiometrische Verfahren verwendet. Die Lautheitsskalierung (oder auch Hörfeldskalierung) erweitert dabei die herkömmlichen Methoden wie Tonschwellen-

Mehr

EUHA-Leitlinie Wöchentliche Routineüberprüfung der Messbox

EUHA-Leitlinie Wöchentliche Routineüberprüfung der Messbox EUHA-Leitlinie Wöchentliche Routineüberprüfung der Messbox Leitlinie 04-04 - Version 2.0 - Stand 23.09.2013 Expertenkreis Hörakustik Beate Gromke (Vorsitzende), EUHA, Leipzig Martin Blecker, EUHA, Hannover

Mehr

Altersabhängigkeit des Sprachverstehens im Störgeräusch

Altersabhängigkeit des Sprachverstehens im Störgeräusch Altersabhängigkeit des Sprachverstehens im Störgeräusch Petra von Gablenz, Inga Holube Institut für Hörtechnik und Audiologie, Jade Hochschule, Oldenburg, Deutschland petra.vongablenz@jade-hs.de Schlüsselwörter:

Mehr

Oldenburger MessprOgraMMe

Oldenburger MessprOgraMMe Oldenburger Messprogramme Die Oldenburger Messprogramme Zukunftsweisende Verfahren der Audiologie zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders aussagekräftig und dabei möglichst zeitsparend sind. Die

Mehr

Verfahren zur lautheitsbasierten Anpassung von Hörgeräten mit instantanem Insitu-Perzentil-Monitoring

Verfahren zur lautheitsbasierten Anpassung von Hörgeräten mit instantanem Insitu-Perzentil-Monitoring Verfahren zur lautheitsbasierten Anpassung von Hörgeräten mit instantanem Insitu-Perzentil-Monitoring Inaugural - Dissertation zur Erlangung des Grades eines Doktors der Humanbiologie des Fachbereichs

Mehr

Tinnitus Welche Möglichkeiten bieten moderne Hörgeräte? Dr. Martin Kinkel 19. Bad Arolser Tinnitus-Symposium

Tinnitus Welche Möglichkeiten bieten moderne Hörgeräte? Dr. Martin Kinkel 19. Bad Arolser Tinnitus-Symposium Tinnitus Welche Möglichkeiten bieten moderne Hörgeräte? Dr. Martin Kinkel 19. Bad Arolser Tinnitus-Symposium 19.09.2014 Wieso kann Hören so anstrengend sein? Schon bei geringen Hörverlusten gehen wichtige

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Fachvortrag. von Harald Bonsel. ACOUSTICON Hörsysteme GmbH Ihr Spezialist für audiologische Messtechnik

Herzlich Willkommen. zum Fachvortrag. von Harald Bonsel. ACOUSTICON Hörsysteme GmbH Ihr Spezialist für audiologische Messtechnik Herzlich Willkommen zum Fachvortrag Mess-Signale und Mess-Strategien von Harald Bonsel ACOUSTICON Hörsysteme GmbH Ihr Spezialist für audiologische Messtechnik Harald Bonsel Fachvortrag: Messsignale und

Mehr

Institut für Schallforschung

Institut für Schallforschung Österreichische Akademie der Wissenschaften Institut für Schallforschung Effekte von binauralem Jitter auf die Wahrnehmung von interauralen Laufzeitdifferenzen bei Hörgeschädigten A-K. Könsgen, B. Laback,

Mehr

Adaptive Phonak Digital (APD)

Adaptive Phonak Digital (APD) Adaptive Phonak Digital (APD) Audiologischer Hintergrund Die grundlegenden Anforderungen an ein Hörgerät und an eine Hörgeräteanpassung basieren bei Phonak auf Überlegungen zu einem akustischen Haus. Beim

Mehr

Freedom für r N24 Anwendungsbeobachtung

Freedom für r N24 Anwendungsbeobachtung Freedom für r N24 Anwendungsbeobachtung Heike Bagus Cochlear Implant Centrum Ruhr, Essen Bagus ReHabilitation, Service Klaus Berger CIC Berlin-Brandenburg Brandenburg Ziel der Anwendungsbeobachtung: 1.

Mehr

Nutzen moderner Hörgeräte-Features für Hörgeräte-Träger am Beispiel eines speziellen Hörgeräte-Typs

Nutzen moderner Hörgeräte-Features für Hörgeräte-Träger am Beispiel eines speziellen Hörgeräte-Typs Nutzen moderner Hörgeräte-Features für Hörgeräte-Träger am Beispiel eines speziellen Hörgeräte-Typs Birgitta Gabriel Hörzentrum Oldenburg, Carl von Ossietzky Universität, D-26111 Oldenburg Zusammenfassung

Mehr

Anpassung und Überprüfung von Hörhilfen mit verschiedenen Verfahren der Hörflächenskalierung

Anpassung und Überprüfung von Hörhilfen mit verschiedenen Verfahren der Hörflächenskalierung Anpassung und Überprüfung von Hörhilfen mit verschiedenen Verfahren der Hörflächenskalierung Uwe Baumann, Karin Schorn Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Audiologie, Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Unity 3 Effizient. Präzise. Formvollendet.

Unity 3 Effizient. Präzise. Formvollendet. www.siemens.de/unity3 Unity 3 Effizient. Präzise. Formvollendet. UNITY 3 Unity 3 Raffiniertes Design mit hohem Komfort. Siemens Unity 3 ist ein innovatives PC-basiertes Mess- und Anpasssystem, das Ihre

Mehr

Cocktailparties und Hörgeräte: Eine anhörliche Reise durch unser Gehör

Cocktailparties und Hörgeräte: Eine anhörliche Reise durch unser Gehör Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Birger Kollmeier Cocktailparties und Hörgeräte: Eine anhörliche Reise durch unser Gehör Aus zwei Tönen werden drei (und mehr...) Distorsionsprodukte 2f1-f2 f1 f2 1200 2000

Mehr

Preisliste Sprachtestverfahren Audio-CD Stand Juni 2015

Preisliste Sprachtestverfahren Audio-CD Stand Juni 2015 liste Sprachtestverfahren Audio-CD Stand Juni 2015 Mit dieser liste verlieren vorherige listen ihre Gültigkeit. Auskunft über die aktuell gültige liste erteilt die HörTech ggmbh. Alle e Netto zuzüglich

Mehr

Was ist SoundRecover? Neue Vorgehensweise zur Verifizierung von Hörsystemen mit Frequenzerniedrigung. Verifizierung von Hörsystemen mit SoundRecover

Was ist SoundRecover? Neue Vorgehensweise zur Verifizierung von Hörsystemen mit Frequenzerniedrigung. Verifizierung von Hörsystemen mit SoundRecover Betrachtungen zur pädiatrischen Verifizierung von Hörsystemen mit nichtlinearer Frequenzkompression (SoundRecover) mittels neuester Audioscan Verifit Tests Danielle Glista & Susan Scollie, National Centre

Mehr

Reaktion moderner Hörsysteme auf die Signale der Lautheitsskalierung

Reaktion moderner Hörsysteme auf die Signale der Lautheitsskalierung Bachelorarbeit des Studiengangs Augenoptik und Hörakustik Reaktion moderner Hörsysteme auf die Signale der Lautheitsskalierung Zugelassene Abschlussarbeit des Studiengangs Augenoptik und Hörakustik zur

Mehr

Phonak Naída TM. Produktinformation

Phonak Naída TM. Produktinformation Phonak Naída TM Produktinformation V Phonak Naída V bietet verbesserte Hörbarkeit und Sprachverständlichkeit für Menschen mit starkem bis hochgradigem Hörverlust. Naída V steht in 3 Gehäuseformen und vier

Mehr

Virto V90-10 Leistungs- und Größenvergleich Bietet nachweislich bessere Sprachverständlichkeit, wird subjektiv bevorzugt und hat die kleinste Größe

Virto V90-10 Leistungs- und Größenvergleich Bietet nachweislich bessere Sprachverständlichkeit, wird subjektiv bevorzugt und hat die kleinste Größe Field Study News Januar 216 Virto V9- Leistungs- und Größenvergleich Bietet nachweislich bessere Sprachverständlichkeit, wird subjektiv bevorzugt und hat die kleinste Größe In dieser am Hörzentrum in Oldenburg

Mehr

PD Dr. Christof Stieger Leiter Audiologie/CI 9. November 2015

PD Dr. Christof Stieger Leiter Audiologie/CI 9. November 2015 Powerversorgung - wie viel geht noch? PD Dr. Christof Stieger Leiter Audiologie/CI 9. November 2015 Wann «lohnt» es sich den Kunden an eine CI-Klinik zu überweisen? Makroskopische Sicht Mikroskopische

Mehr

ValeoTM. SoundSelect Manager. Zusammenfassung

ValeoTM. SoundSelect Manager. Zusammenfassung ValeoTM SoundSelect Manager Zusammenfassung Es gibt keine «optimale» Signalverarbeitung für alle Hörverluste und alle Hörsituationen. Vielmehr hängt die Wahl der passenden Kompressionsstrategie (WDRC,

Mehr

Wie schlecht hört Deutschland im Alter? 1

Wie schlecht hört Deutschland im Alter? 1 Wie schlecht hört Deutschland im Alter? Inga Holube, Petra von Gablenz Institut für Hörtechnik und Audiologie, Jade Hochschule, Oldenburg Schlüsselwörter: Tonaudiometrie, Hörverlust, Altersschwerhörigkeit,

Mehr

2.0. Die Audiogrammdaten aus dem NOAH werden automatisch in Phonak Target importiert und in der Vorberechnung berücksichtigt.

2.0. Die Audiogrammdaten aus dem NOAH werden automatisch in Phonak Target importiert und in der Vorberechnung berücksichtigt. Optimiert für Ihren Anpasserfolg Anpassanleitung In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie ein Hörgerät mit Phonak Target 2.0 anpassen. Weitere Informationen erhalten Sie unter [Neuigkeiten] im Startbildschirm

Mehr

Microphone. 10 cm. 1 Der Start. Anleitung für die QC Messung

Microphone. 10 cm. 1 Der Start. Anleitung für die QC Messung Anleitung für die QC Messung 1 Der Start... 1 10 Definition für die Rub & Buss Messung... 2 23 Definition für die Frequenzgangmessung... 5 42 Definition für die Klirrfaktor Messung... 7 52 Definition für

Mehr

Hyperakusis. Geräusch - Therapie. zur Desensibilisierung der Hyperakusis. Uwe Meerwald Hörgeräteakustikermeister & Audiotherapeut

Hyperakusis. Geräusch - Therapie. zur Desensibilisierung der Hyperakusis. Uwe Meerwald Hörgeräteakustikermeister & Audiotherapeut Hyperakusis Geräusch - Therapie zur Desensibilisierung der Hyperakusis Uwe Meerwald Hörgeräteakustikermeister & Audiotherapeut Braucht jeder Hyperakusis Patient eine Therapie? eine Hörversorgung? Wenn

Mehr

Nützlichkeit und Akzeptanz einer automatischen Programmwahl in Hörgeräten

Nützlichkeit und Akzeptanz einer automatischen Programmwahl in Hörgeräten Michael Büchler Nützlichkeit und Akzeptanz einer automatischen Programmwahl in Hörgeräten Studie zur Programmwahl-Automatik 1 Einführung Hörgeräteträger sind im Alltag den verschiedensten Geräuschsituationen

Mehr

Moderne Hörsysteme bei Tinnitus. Dr. Martin Kinkel 13. Bad Arolser Tinnitus-Symposium

Moderne Hörsysteme bei Tinnitus. Dr. Martin Kinkel 13. Bad Arolser Tinnitus-Symposium Moderne Hörsysteme bei Tinnitus Dr. Martin Kinkel 13. Bad Arolser Tinnitus-Symposium 13.09.08 Historische Entwicklung Itard (1821) Umgebungsgeräusche als Maskierer Wilson (1893) Tonerzeugung zur Maskierung

Mehr

mind440 Die Lust am Hören Widex präsentiert mind 440 ein HörSystem, bei dem an Sie gedacht ist.

mind440 Die Lust am Hören Widex präsentiert mind 440 ein HörSystem, bei dem an Sie gedacht ist. 1 mind440 Die Lust am Hören Widex präsentiert mind 440 ein HörSystem, bei dem an Sie gedacht ist. mind440 ist unser jüngstes HörSystem von allerhöchster Qualität und bietet eine Vielzahl an Funktionen,

Mehr

Arbeitskreis Perzentile Hörsystemanpassung mittels Perzentilanalyse

Arbeitskreis Perzentile Hörsystemanpassung mittels Perzentilanalyse Arbeitskreis Perzentile Hörsystemanpassung mittels Perzentilanalyse Version 2.0 - Stand 10.10.2013 Arbeitskreis Perzentile: Beate Gromke (Vorsitzende), EUHA, Leipzig Martin Blecker, EUHA, Hannover Harald

Mehr

CORE Signalverarbeitung Dual-Path Kompression liefert beste Klarheit, Annehmlichkeit und Klangqualität

CORE Signalverarbeitung Dual-Path Kompression liefert beste Klarheit, Annehmlichkeit und Klangqualität CORE Signalverarbeitung Dual-Path Kompression liefert beste Klarheit, Annehmlichkeit und Klangqualität Einleitung Seit vielen Jahren weiß man, dass Verstärkung allein nicht ausreicht, um für Menschen mit

Mehr

Sprachverstehen mit HörgerH Kompromiss zwischen Technik und Kosmetik

Sprachverstehen mit HörgerH Kompromiss zwischen Technik und Kosmetik mit HörgerH rgeräten Kompromiss zwischen Technik und Kosmetik Prof. Dr. Jürgen J Kießling, Justus Liebig Liebig Universität t Gießen en Kosmetik Klang und Dr. Matthias Latzel, Phonak AG, Stäfa andere Aspekte

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen zur Sprachkommunikation Wahrnehmung und Messung von Schall... 9

Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen zur Sprachkommunikation Wahrnehmung und Messung von Schall... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen zur Sprachkommunikation...1 1.1 Einführung in das Buch, das Sprecher Hörer Modell...1 1.2 Bemerkungen zu Fachbegriffen...5 2 Wahrnehmung und Messung von Schall...9 2.1

Mehr

Phonak Target 3.0. In der Schnellzugriffsleiste wird der Anpassstatus angezeigt und weitere Optionen angeboten.

Phonak Target 3.0. In der Schnellzugriffsleiste wird der Anpassstatus angezeigt und weitere Optionen angeboten. Phonak Target 3.0 Anpassanleitung In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie ein Hörgerät mit Phonak Target anpassen. Weitere Informationen erhalten Sie unter [Neuigkeiten] im Startbildschirm von Phonak

Mehr

Arbeitskreis Perzentile. Kalibrierung von Messboxen in der Praxis

Arbeitskreis Perzentile. Kalibrierung von Messboxen in der Praxis Arbeitskreis Perzentile Kalibrierung von Messboxen in der Praxis Arbeitskreis Perzentile: Beate Gromke (Vorsitzende), EUHA, Leipzig Martin Blecker, EUHA, Hannover Harald Bonsel, EUHA, Reinheim Dr.-Ing.

Mehr

Take it to the LIMIT. Innovative Hearing Solutions

Take it to the LIMIT. Innovative Hearing Solutions Take it to the LIMIT Extremly STARK Powerfull and Economical. Super Power Verstärkung bis ans Limit Menschen mit hochgradigen Hörverlusten brauchen mehr als ein gewöhnliches HörSystem, sie brauchen ein

Mehr

Focus. Real-Ear-Messungen und digitale Hörgeräte: Tatsachen, Mythen und Messtechniken. Einführung. News / Ideas / High Technology / Acoustics

Focus. Real-Ear-Messungen und digitale Hörgeräte: Tatsachen, Mythen und Messtechniken. Einführung. News / Ideas / High Technology / Acoustics News / Ideas / High echnology / Acoustics Real-Ear-Messungen und digitale Hörgeräte: atsachen, Mythen und Messtechniken 32 Focus Dr. Dave Fabry Einführung Digitale Hörgeräte haben die Genauigkeit der Hörgeräte-Anpassung

Mehr

Ein Kompendium über die Innovationen von Phonak

Ein Kompendium über die Innovationen von Phonak Title Ein Kompendium über die Innovationen von Phonak Phonak entwickelt seit mehr als 6 Jahren innovative Hörgerätetechnologien, in denen die Verständlichkeit der Stimme eine wichtige Rolle spielt. Dieser

Mehr

Verordnung des EJPD über audiometrische Messmittel

Verordnung des EJPD über audiometrische Messmittel Verordnung des EJPD über audiometrische Messmittel (Audiometrieverordnung) 941.216 vom 9. März 2010 (Stand am 1. Januar 2015) Das Eidgenössische Justiz- Polizeidepartement (EJPD), gestützt auf die Artikel

Mehr

Unity 3 Leitfaden. Drahtlose Übertragunsanlagen in Anlehnung an die Empfehlung der EUHA. signia-pro.de. Hörsysteme

Unity 3 Leitfaden. Drahtlose Übertragunsanlagen in Anlehnung an die Empfehlung der EUHA. signia-pro.de. Hörsysteme Unity 3 Leitfaden. Drahtlose Übertragunsanlagen in Anlehnung an die Empfehlung der EUHA. Hörsysteme signia-pro.de Vorwort In diesem von Sivantos erstellten Leitfaden sollen die messtechnische Überprüfung

Mehr

2. Anatomische und physiologische Grundlagen mit besonderer Relevanz zur Lautheitsskalierung

2. Anatomische und physiologische Grundlagen mit besonderer Relevanz zur Lautheitsskalierung 15 2. Anatomische und physiologische Grundlagen mit besonderer Relevanz zur Lautheitsskalierung 2.1 Anatomie und Physiologie Das menschliche Hörorgan gliedert sich in drei Abschnitte. Das Außenohr ist

Mehr

Fortschrittlichste Funktionen für starke bis hochgradige Hörverluste

Fortschrittlichste Funktionen für starke bis hochgradige Hörverluste 360 Artikel: Nummer 2 Fortschrittlichste Funktionen für starke bis hochgradige Hörverluste Der Zweck eines jeden Hörsystems ist es, beste Hörbarkeit und Klangqualität für den Träger zu bieten, unabhängig

Mehr

Wie funktioniert Hören?

Wie funktioniert Hören? Wie funktioniert Hören? Schnell und spannend zu den Hintergründen informiert! RENOVA HÖRTRAINING Natürlich besser hören RENOVA-HOERTRAINING.DE Wie funktioniert Hören? Übersicht 1 Das Hörzentrum Erst im

Mehr

Wir stellen uns vor. Dies sind einige der wichtigsten Personen im Leben von Sie sonst über unsere Familie wissen sollten:

Wir stellen uns vor. Dies sind einige der wichtigsten Personen im Leben von Sie sonst über unsere Familie wissen sollten: Wir stellen uns vor 1.1 Geburtsdatum: Handy: Krankenkasse: Zeiten in denen wir Termine schlecht wahrnehmen können: Wir benötigen einen Dolmetscher: ja nein Zuhause sprechen wir die Sprache: Dies sind einige

Mehr

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben Hörgeräte erfolgreich nutzen Willkommen zurück in der Welt der Klänge Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich entschieden, Ihr Gehör wieder aufleben zu lassen! Ihr neues

Mehr

RECDdirect für SuperoTM

RECDdirect für SuperoTM RECDdirect für SuperoTM Zusammenfassung Die akustischen Verhältnisse im Gehörgang von Kindern, aber auch von Erwachsenen, variieren stark durch die Form und Größe des Gehörganges. Diese Unterschiede können

Mehr

Power-Hörlösungen Selection Guide

Power-Hörlösungen Selection Guide Power-Hörlösungen Selection Guide Dieser Selection Guide hilft Ihnen, die richtige Lösung für Kunden mit starkem bis hochgradigem Hörverlust zu finden. Zusammen mit einer Bedarfsanalyse und einer vollständigen

Mehr

Pädakustik Konferenz 2010, Stuttgart Hals-, Nasen-, Ohrenklinik und Poliklinik Schwerpunkt Kommunikationsstörungen

Pädakustik Konferenz 2010, Stuttgart Hals-, Nasen-, Ohrenklinik und Poliklinik Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Bildgestützte Tonschwellenaudiometrie und DPOAE-Schwellen bei Kindern unter Verwendung eines Handgerätes A. Bohnert 1, Th. Janssen² Hals,- Nasen-, Ohrenklinik und Poliklinik, Schwerpunkt Kommunikationsstörung,

Mehr

Bildgestützte Tonschwellenaudiometrie und DPOAE-Schwellen bei Kindern unter Verwendung eines Handgerätes

Bildgestützte Tonschwellenaudiometrie und DPOAE-Schwellen bei Kindern unter Verwendung eines Handgerätes Bildgestützte Tonschwellenaudiometrie und DPOAE-Schwellen bei Kindern unter Verwendung eines Handgerätes A. Bohnert 1, Th. Janssen² Hals,- Nasen-, Ohrenklinik und Poliklinik, Schwerpunkt Kommunikationsstörung,

Mehr

Schall und Hören. Wie wir Schall wahrnehmen und wie das Ohr funktioniert.

Schall und Hören. Wie wir Schall wahrnehmen und wie das Ohr funktioniert. Schall und Hören 1 Wie wir Schall wahrnehmen und wie das Ohr funktioniert. Diese Broschüre ist die erste in einer Reihe, die Widex über die Themen Hören und HörSysteme herausgibt. Was ist Schall? Schall

Mehr

Phonak Bolero Q. Produktinformation

Phonak Bolero Q. Produktinformation Phonak Bolero Q Produktinformation Phonak Bolero Q ist die umfassende HdO-Serie für leichte bis hochgradige Hörverluste. Phonak Bolero Q bietet vier Modelle in drei Leistungsstufen. Bolero Q Hörsysteme

Mehr

AntiShock REDUZIERUNG VON IMPULSARTIGEN SIGNALEN, UM SICHERZUSTELLEN, DASS HÖREN KLAR UND KOMFORTABEL BLEIBT. Los, knall die Tür.

AntiShock REDUZIERUNG VON IMPULSARTIGEN SIGNALEN, UM SICHERZUSTELLEN, DASS HÖREN KLAR UND KOMFORTABEL BLEIBT. Los, knall die Tür. AntiShock REDUZIERUNG VON IMPULSARTIGEN SIGNALEN, UM SICHERZUSTELLEN, DASS HÖREN KLAR UND KOMFORTABEL BLEIBT Los, knall die Tür Kurzfassung AntiShock ist ein zum Patent angemeldeter Algorithmus, der von

Mehr

Der Freiburger Sprachverständnistest und die Norm DIN EN ISO

Der Freiburger Sprachverständnistest und die Norm DIN EN ISO Der Freiburger Sprachverständnistest und die Norm DIN EN ISO 8253-3 Alexandra Winkler, Inga Holube Institut für Hörtechnik und Audiologie, Jade Hochschule Oldenburg und Exzellenzcluster Hearing4All Schlüsselwörter:

Mehr

Förderpreis Entwicklung und Evaluation einer adaptiven Skalierungsmethode zur Ermittlung der subjektiven Höranstrengung

Förderpreis Entwicklung und Evaluation einer adaptiven Skalierungsmethode zur Ermittlung der subjektiven Höranstrengung Förderpreis 2015 Entwicklung und Evaluation einer adaptiven Skalierungsmethode zur Ermittlung der subjektiven Höranstrengung Masterarbeit Verfasser: Melanie Krüger Betreuende Gutachterin: Prof. Dr. rer.

Mehr

Förderpreis Sprachaudiometrische Hörgerätean passung auf Grundlage des Modells der effektiven Hörbarkeit

Förderpreis Sprachaudiometrische Hörgerätean passung auf Grundlage des Modells der effektiven Hörbarkeit Förderpreis 2012 Sprachaudiometrische Hörgerätean passung auf Grundlage des Modells der effektiven Hörbarkeit Bachelorarbeit Verfasser: Simon Christoph Becker Betreuerin: Dr. Heike Heuermann Erstgutachterin:

Mehr

Kurzanleitung Phonem-Test Einsatz in der Hörgeräteanpassung

Kurzanleitung Phonem-Test Einsatz in der Hörgeräteanpassung Kurzanleitung Phonem-Test Einsatz in der Hörgeräteanpassung Inhalt 1. Anwendungsfeld und Testsignale 3 2. Vorbereitung 4 3. Testaufbau 5 3.1. Schwellentest 6 3.2. Unterscheidungstest 7 3.3. Erkennungstest...8

Mehr

Förderpreis Bachelorarbeit

Förderpreis Bachelorarbeit Förderpreis 2015 Vergleich zwischen dem Freiburger Sprachverständlichkeitstest und einer überarbeiteten Version des Freiburger Mehrsilbertests im Bezug zur Verständlichkeit im Störgeräusch Bachelorarbeit

Mehr

Hören und Hörschädigung aus der Sicht eines Ingenieurs

Hören und Hörschädigung aus der Sicht eines Ingenieurs Hören und Hörschädigung aus der Sicht eines Ingenieurs WELCHE HINWEISE geben NORMEN/REGELWERKE? Die Barrierefrei-Norm DIN 18040 gilt für Neubauten. Sie sollte sinngemäß für die Planung von Umbauten und

Mehr

Pädagogische Audiologie in Zeiten von Inklusion

Pädagogische Audiologie in Zeiten von Inklusion Pädagogische Audiologie in Zeiten von Inklusion Aufgaben, Zukunft und Herausforderungen bei der Begleitung hörgeschädigter Schülerinnen und Schüler an Regelschulen tatsächlich ein pädagogisches Problem,

Mehr

Arbeitskreis Perzentile. Schritte zur optimalen In-situ-Messung (Sondenmikrofonmessung)

Arbeitskreis Perzentile. Schritte zur optimalen In-situ-Messung (Sondenmikrofonmessung) Arbeitskreis Perzentile Schritte zur optimalen In-situ-Messung (Sondenmikrofonmessung) Arbeitskreis Perzentile: Beate Gromke (Vorsitzende), EUHA, Leipzig Martin Blecker, EUHA, Hannover Harald Bonsel, EUHA,

Mehr

Phonak Vitus TM. Der Schlüssel zu besserem Hören im Einstiegssegment.

Phonak Vitus TM. Der Schlüssel zu besserem Hören im Einstiegssegment. Phonak Vitus TM Der Schlüssel zu besserem Hören im Einstiegssegment. Der Schlüssel zu besserem Hören im Einstiegssegment. Zuverlässige Hörleistung Phonak ist seit über 70 Jahren im Bereich der Hörgerätetechnologie

Mehr

Solutions for better hearing. Gebrauchsanweisung 10/2016

Solutions for better hearing. Gebrauchsanweisung 10/2016 Solutions for better hearing audifit 5 Gebrauchsanweisung 10/2016 Index 1 Einleitung... 3 1.1 Systemanforderungen... 3 2 Schnellanpassung... 4 2.1 Einstellungen nach erstem Programmstart... 4 2.2 Schnellanpassung...

Mehr

Förderpreis Untersuchung des Nutzens zusätzlicher Tieftonverstärkung bei offenen Versorgungen

Förderpreis Untersuchung des Nutzens zusätzlicher Tieftonverstärkung bei offenen Versorgungen Förderpreis 2013 Untersuchung des Nutzens zusätzlicher Tieftonverstärkung bei offenen Versorgungen Bachelorarbeit Verfasser: David Sooprayen Betreuer und Erstgutachter: Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Tchorz

Mehr

Förderpreis Messgenauigkeit herstellerspezifischer Insitu-Audiogramm-Methoden gegenüber klassischen Insitu-Messungen

Förderpreis Messgenauigkeit herstellerspezifischer Insitu-Audiogramm-Methoden gegenüber klassischen Insitu-Messungen Förderpreis 2011 Messgenauigkeit herstellerspezifischer Insitu-Audiogramm-Methoden gegenüber klassischen Insitu-Messungen Studienabschlussarbeit (Diplomarbeit) zur Erlangung der Voraussetzungen für den

Mehr

SoundRecover. Audiologischer Hintergrund

SoundRecover. Audiologischer Hintergrund Audiologischer Hintergrund Für Menschen mit Hörminderung ist es besonders wichtig, hochfrequente Signale leicht und präzise wahrnehmen und unterscheiden zu können. Das Verstehen hochfrequenter Signale

Mehr

Mein Hörbuch. dieses Hörbuch soll Sie und Ihr Kind begleiten: Dieses Hörbuch ist wichtig, wenn Sie zu Ärzten, Akustikern oder Therapeuten gehen.

Mein Hörbuch. dieses Hörbuch soll Sie und Ihr Kind begleiten: Dieses Hörbuch ist wichtig, wenn Sie zu Ärzten, Akustikern oder Therapeuten gehen. Mein Hörbuch Name des Kindes: Familienname: Adresse: Liebe Eltern, dieses Hörbuch soll Sie und Ihr Kind begleiten: Dieses Hörbuch ist wichtig, wenn Sie zu Ärzten, Akustikern oder Therapeuten gehen. Es

Mehr