Güterverkehr im Stadtgebiet: eine Branche ohne Diesel?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Güterverkehr im Stadtgebiet: eine Branche ohne Diesel?"

Transkript

1 Güterverkehr im Stadtgebiet: eine Branche ohne Diesel?

2 Vorweggenommen für den Hinterkopf: ausgewählte Gedanken zur Zuspitzung Kennen Zulieferer und OEMs die Schmerzpunkte der Branche gut genug? Hat die Branche zu wenig Innovationssehnsucht oder sind einfach die angebotenen Lösungen noch nicht die richtigen? Ist die Digitalisierung hier überhaupt schon angekommen? Macht Teilautomatisierung wirklich Sinn oder diskreditiert sie das Konzept? Gründlich nachgedacht: Sollte das Thema Nachhaltigkeit ein viel größere Rolle spielen, um zukunftsfähig zu sein? Ist der Blick auf die Branche zu kurzsichtig, wenn er nur auf die Fahrzeuge gerichtet ist? Welchen Sinn macht Automatisierung, wenn die Infrastruktur dabei nicht mithält? Optimieren wir nur Teile eines nicht zukunftsfähigen Systems? Verliert Europa den Anschluss? Werden Fahrzeuge unterhalb der Trucks in der Innovation vergessen? 2

3 Güterverkehr im Stadtgebiet: eine Branche ohne Diesel? Ein Blick auf den Straßengüterverkehr und die Stadt Warum? Wer bestimmt wie ein Nutzfahrzeug aussieht? Gesetzgeber, Hersteller, Logistiker Wie kann es besser gehen? Positive Beispiele für Güterverkehr im Stadtgebiet 3

4 Luftqualität in Stuttgart Neckartor Stickoxide und Feinstaub: Grenzwerte werden deutlich überschritten Stickoxidkonzentration (N0 2 ) Überschreitung des Jahresmittelwerts (in µg/m 3 ) Überschrittene Feinstaubkonzentration (PM 10 ) Überschreitung des Tagesmittelwerts von 50 µg/m 3 (Anzahl Tage) Quelle: Deutsche Umwelthilfe (2016): Clean Air litigation Klagen für Saubere Luft. 4

5 Ein Blick auf den Straßengüterverkehr und die Stadt Warum? nur etwa zehn Prozent des Fahrzeugbestands, aber etwa ein Viertel der Energie der gesamten Fahrzeugflotte Energieeffizienz deutlich gesteigert, aber die Güterverkehrsleistung auf der Straße wächst schneller kaum veränderter Energieverbrauch der Republik, aber wachsender Anteil des Verkehrssektors alternative Antriebe spielen kaum eine Rolle neben Klimaschutzzielen und Straßeninfrastruktur zunehmend auch Gesundheitseffekte durch Feinstaub, NO X und Lärm im Fokus Innovationen sind notwendig. Was treibt die Branche? 5

6 Wer bestimmt, wie ein Nutzfahrzeug aussieht? Hersteller, Logistiker und Gesetzgeber Logistiker Kunde Zulieferer Hersteller Gesetzgeber Bürger 6

7 Was gibt der Gesetzgeber vor? Definition von Grenzwerten und Setzen von Anreizen Einrichtung von Umweltzonen Festlegung von Luftqualitätsgrenzwerten Förderung umweltverträglicher Fahrzeuge Festlegung von Abgasnormen und Art der Abgasmessung Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur Fahr- und Ruhezeiten 7

8 Luftverschmutzung in Städten: Smog-Katastrophe in London 1952 und Clean Air Act 1956 Londoner Straßenszene aufgenommen am Nachmittag (gegen 14:00 Uhr) im Dezember 1952 Quelle: Greater London Authority 8

9 Was bieten die Hersteller? Vernetzung, Automatisierung und Softwarelösungen Wichtige Trends und Innovationen Digitalisierung und Vernetzung von Daten, Fahrzeugen und Gütern Automatisierung des Fahrens sowie der Ladevorgänge Diversifizierung des Fahrzeugangebots in verschiedene Größenklassen Antriebe? inkrementelle Verbesserungen und Effizienzsteigerungen, die gesetzliche Abgasnorm erfüllen aber bisher (fast) keine Angebote von Nutzfahrzeugen mit (lokal) emissionsfreien Antrieben seitens der klassischen Hersteller 9

10 Was brauchen die Logistiker? Grundsätzliche Bedürfnisse der Logistikbranche kostengünstige Fahrzeuge auch kleine, flexiblere Fahrzeuge zuverlässige Fahrzeuge moderne Verkehrs- und digitale Infrastruktur Bild Und darüber hinaus? umweltzonengerechte Fahrzeuge eigene Klimaschutzziele für Lagerwirtschaft und Transport Anforderung CO 2 -Emissionen in der Transportkette transparent zu machen 10

11 Zukunft des Transportgewerbes aus Sicht der Logistiker: mehr Wettbewerb um Fahrer und steigender Kostendruck Der Wettbewerb um gut ausgebildete Fahrer wird schärfer. Der Kostendruck im Transportgewerbe wird weiter steigen. Umweltschutz wird in den nächsten Jahren eine größere Rolle spielen. Das Transportvolumen wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen Automatisiertes Fahren ist attraktiv für die Fahrer. Quelle: Continental Mobilitätsstudie 2016 Frage: Bitte geben Sie noch an, wie sehr die folgenden Aussagen Ihrer Meinung nach zutreffen oder nicht zutreffen. 1 =trifft voll und ganz zu =trifft überhaupt nicht zu 11

12 Veränderungen im Gefüge: positive Beispiele für Güterverkehr im Stadtgebiet DHL UPS DM&DSV Hermes Logistiker Kunde Rewe digital? Amazon? Tesla? StreetScouter Work E-Force IVECO Daily GeNaLog Zulieferer Hersteller Gesetzgeber Bürger 12

13 Ein Blick nach oben 13

14 Kontaktinformationen Dana Gruschwitz Senior-Projektleiterin infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH Friedrich-Wilhelm-Straße Bonn +49 (0)

PM10 und NO2 in Stuttgart - Das Problem und Ansätze zu seiner Lösung - Dr.. Ulrich Reuter. Amt für Umweltschutz, Abteilung Stadtklimatologie

PM10 und NO2 in Stuttgart - Das Problem und Ansätze zu seiner Lösung - Dr.. Ulrich Reuter. Amt für Umweltschutz, Abteilung Stadtklimatologie PM10 und NO2 in Stuttgart - Das Problem und Ansätze zu seiner Lösung - Dr.. Ulrich Reuter 1 21.11.2005 Langzeitentwicklung von SO2 und NO2 Stuttgart-Mitte 1965-2004 (Mikrogramm/ m³) 120 100 80 60 40 20

Mehr

Luftreinhaltung in Städten Grundlagen, Situation, Perspektive

Luftreinhaltung in Städten Grundlagen, Situation, Perspektive Luftreinhaltung in Städten Grundlagen, Situation, Perspektive Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Rechtliche Grundlagen Luftqualität in Städten Maßnahmen Erfolgsbilanz Perspektive

Mehr

Modellierte Jahresmittelwerte der PM10 - Belastung mit Umweltzone (Prognose 2011) Radebeul-Wahnsdorf. Dresden-Schlesischer Pl. Dresden-Herzogingarten

Modellierte Jahresmittelwerte der PM10 - Belastung mit Umweltzone (Prognose 2011) Radebeul-Wahnsdorf. Dresden-Schlesischer Pl. Dresden-Herzogingarten Modellierte Jahresmittelwerte der PM10 - Belastung mit Umweltzone (Prognose 2011) PM10 [µg/m³] keine Werte 44 PM10 [µg/m³]

Mehr

Hier stehen wir: PM10- und NO2-Belastung in Stuttgart

Hier stehen wir: PM10- und NO2-Belastung in Stuttgart Hier stehen wir: PM10- und NO2-Belastung in Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmenübersicht Entwicklung der Luftqualität Ausblick 2 3 Grenzwerte

Mehr

Abgasmessung und Feinstaubbelastung in Mecklenburg-Vorpommern

Abgasmessung und Feinstaubbelastung in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 7/1062 7. Wahlperiode 10.10.2017 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Stephan J. Reuken, Fraktion der AfD Abgasmessung und Feinstaubbelastung in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Zukunft des Verkehrs - Trends bis Dr. Erik Wolf Geschäftsführer der Bundessparte Transport und Verkehr

Zukunft des Verkehrs - Trends bis Dr. Erik Wolf Geschäftsführer der Bundessparte Transport und Verkehr Zukunft des Verkehrs - Trends bis 2050 Dr. Erik Wolf Geschäftsführer der Bundessparte Transport und Verkehr Inhalt Ein Blick zurück mit Kondratjew Lernen aus der Geschichte - vergangener Technologiesprünge

Mehr

Zwischen Klageverfahren und Feinstaubalarm Der steinige Weg zu sauberer Luft - Beispiel Stuttgart

Zwischen Klageverfahren und Feinstaubalarm Der steinige Weg zu sauberer Luft - Beispiel Stuttgart Zwischen Klageverfahren und Feinstaubalarm Der steinige Weg zu sauberer Luft - Beispiel Stuttgart Einweihung der Mooswand an der B10 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmenübersicht - Was bisher geschah

Mehr

Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone

Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone Umweltbelastungen durch den innerstädtischen Straßengüterverkehr und Erfahrungen aus der Einführung der Umweltzone Dr. Annette Rauterberg-Wulff Referat Immissionsschutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Mehr

3. Wie groß ist nach ihrer Kenntnis derzeit deutschlandweit der Anteil der Dieselfahrzeuge bis einschließlich Euro 5-Norm an allen Dieselfahrzeugen?

3. Wie groß ist nach ihrer Kenntnis derzeit deutschlandweit der Anteil der Dieselfahrzeuge bis einschließlich Euro 5-Norm an allen Dieselfahrzeugen? Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 2177 02. 06. 2017 Kleine Anfrage des Abg. Gernot Gruber SPD und Antwort des Ministeriums für Verkehr Auswirkungen der Emissionen aus den Motoren

Mehr

MINISTERIUM FÜR VERKEHR. Wirkungsgutachten Luftreinhalteplan Stuttgart

MINISTERIUM FÜR VERKEHR. Wirkungsgutachten Luftreinhalteplan Stuttgart Wirkungsgutachten Luftreinhalteplan Stuttgart Feinstaub und Stickstoffdioxid im Vergleich Feinstaub Grenzwerte Tagesgrenzwert PM10: 50 µg/m 3 Überschreitung an max. 35 Tagen Stickstoffdioxid (NO2) Jahresgrenzwert:

Mehr

Luftreinhaltung in München Aktuelle Situation

Luftreinhaltung in München Aktuelle Situation Luftreinhaltung in München Aktuelle Situation Berufsmäßige Stadträtin Stand: Ausgangssituation: Luftqualität 1/2 Feinstaub PM10: Tagesmittelwert, seit 2005 50 µg/m³, bei 35 zulässigen Überschreitungen:

Mehr

Presseinformation Nr. 6/2017

Presseinformation Nr. 6/2017 Presseinformation Nr. 6/2017 Es wird ein relevantes Marktpotenzial für elektrische Nutzfahrzeuge geben. Neue e-mobil BW-Studie zu Nullemissions-Nutzfahrzeugen liefert fundierte Faktenbasis und zeigt wirtschaftliche

Mehr

Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik

Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik Feinstaub verkehrliche Beiträge zur Entlastung Anforderungen der Autofahrer an die Luftreinhaltepolitik Michael Niedermeier Verkehr und Umwelt Ressort Verkehr Verkehrspolitik und Verbraucherschutz Emissionen

Mehr

Wirksamkeit von Umweltzonen hinsichtlich Feinstaub- und Stickstoffoxidkonzentration

Wirksamkeit von Umweltzonen hinsichtlich Feinstaub- und Stickstoffoxidkonzentration Wirksamkeit von Umweltzonen hinsichtlich Feinstaub- und Stickstoffoxidkonzentration Prof. Dr.-Ing. Manfred Boltze Technische Universität Darmstadt, Verkehrsplanung und Verkehrstechnik Anwendertagung Speyer,

Mehr

Gesamtwirkungsgutachten zur immissionsseitigen Wirkungsermittlung der Maßnahmen der 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart

Gesamtwirkungsgutachten zur immissionsseitigen Wirkungsermittlung der Maßnahmen der 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart Gesamt-Wirkungsgutachten 3. Fortschreibung LRP Stuttgart Gesamtwirkungsgutachten zur immissionsseitigen Wirkungsermittlung der Maßnahmen der 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart 10.02.2017

Mehr

Elektrische Nutzfahrzeuge- Erfolgsbeispiel für die Elektromobilität

Elektrische Nutzfahrzeuge- Erfolgsbeispiel für die Elektromobilität Elektrische Nutzfahrzeuge- Erfolgsbeispiel für die Elektromobilität Die CO2-freie Zustellung bei Deutsche Post DHL Group Prof. Dr. Achim Kampker Geschäftsbereichsleiter Elektromobilität Bonn, 05.10.2016

Mehr

Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum M.Sc. Tim Londershausen

Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum M.Sc. Tim Londershausen Fachbereich D Fachgebiet Sicherheitstechnik / Umweltschutz Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen Raum 22.02.2013 M.Sc. Tim Londershausen Luftschadstoff- und Feinstaubdeposition im urbanen

Mehr

GoGreen - das Zukunftsprojekt der Deutschen Post. Erfurt, 16. Juni 2011

GoGreen - das Zukunftsprojekt der Deutschen Post. Erfurt, 16. Juni 2011 GoGreen - das Zukunftsprojekt der Deutschen Post Erfurt, 16. Juni 2011 Chancen für den Markt von Morgen Delphi-Studie Delivering Tomorrow und Green Trends Survey zeigen: Die Zukunft gehört Unternehmen,

Mehr

Eine Bewertung des dieselmotorischen Umwelteinflusses T. Koch, O. Toedter

Eine Bewertung des dieselmotorischen Umwelteinflusses T. Koch, O. Toedter Eine Bewertung des dieselmotorischen Umwelteinflusses T. Koch, O. Toedter Ludwigsburg, 10. Internationales AVL Forum Abgas- und Partikelemissionen 20. Februar 2018 INSTITUT FÜR KOLBENMASCHINEN Leiter Quelle:

Mehr

Beispiel Stuttgart. Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1. Landeshauptstadt Stuttgart Amt für Umweltschutz Dr. U. Reuter Dr.

Beispiel Stuttgart. Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1. Landeshauptstadt Stuttgart Amt für Umweltschutz Dr. U. Reuter Dr. Luftreinhaltemanagement in Städten - Kampf ohne Ende? Beispiel Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart tt t Maßnahmen des Luftreinhalteplans Aktionsplan

Mehr

GENALOG GERÄUSCHARME NACHTLOGISTIK

GENALOG GERÄUSCHARME NACHTLOGISTIK GENALOG GERÄUSCHARME NACHTLOGISTIK Martin Stockmann Wissenschaftspark Gelsenkirchen 09. November 2016 Fraunhofer Seite 1 Ausgangsituation Lieferverkehre über kurze und mittlere Distanzen werden zunehmen

Mehr

Luftqualität und Klimaschutz

Luftqualität und Klimaschutz Mobilität der Stadt Luftqualität und Klimaschutz Auch wenn die Berliner Luft in den letzten Jahren deutlich besser geworden ist, wird ihre Qualität weiterhin durch den motorisierten Straßenverkehr beeinträchtigt,

Mehr

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Luftreinhaltplanung Hessen

Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Luftreinhaltplanung Hessen Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Luftreinhaltplanung Hessen Aktuelle Entwicklungen 2 2 Radwegebau Parkraumbewirtschaftung Verstetigung des Verkehrsflusses

Mehr

WELCHE BEDEUTUNG HAT DER DIGITALE WANDEL FÜR DEN STANDORT DEUTSCHLAND? 63% 64% Die zunehmende Digitalisierung wird von 63% im Mittelstand bisher eher vernachlässigt. Innovationen schützen. 64% vertrauen

Mehr

Positionen des VDIK zur Bundestagswahl 2017 TOP 10

Positionen des VDIK zur Bundestagswahl 2017 TOP 10 TOP 10 Sicherstellung einer bezahlbaren, individuellen Mobilität durch Beseitigung von Infrastrukturengpässen, beschleunigte Genehmigung sowie verstärkte Zweckbindung der Einnahmen aus dem Straßenverkehr

Mehr

Stoff Mittel Grenzwert Einhaltungs- frist

Stoff Mittel Grenzwert Einhaltungs- frist T T Die Berliner Umweltzone Konzept, Wirkung, Umsetzung Martin Lutz Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Luftbelastung: Neueste Entwicklung Wie reagiert Berlin? Das Berliner Umweltzonenkonzept

Mehr

Bessere Luft für Stuttgart. Informationen zur Auslegung des Luftreinhalteplans Stuttgart

Bessere Luft für Stuttgart. Informationen zur Auslegung des Luftreinhalteplans Stuttgart Bessere Luft für Stuttgart Informationen zur Auslegung des Luftreinhalteplans Stuttgart Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir stehen vor einer großen Herausforderung: Die Luft in unseren Städten muss besser

Mehr

Umweltzone Stuttgart. 1 Dr. U. Reuter. Amt für Umweltschutz Stuttgart

Umweltzone Stuttgart. 1 Dr. U. Reuter. Amt für Umweltschutz Stuttgart Umweltzone Stuttgart 1 Dr. U. Reuter Ausgangssituation Erhebliche Überschreitungen des PM10 Tagesgrenzwertes Erhebliche Überschreitungen des gültigen (!) Grenzwertes für NO2 Grenzwertüberschreitungen nicht

Mehr

Luftreinhalteplanung im Bezirk Entwicklung der Luftbelastung im Jahr 2014

Luftreinhalteplanung im Bezirk Entwicklung der Luftbelastung im Jahr 2014 Luftreinhalteplanung im Bezirk Entwicklung der Luftbelastung im Jahr 2014 RUR in Dorothee Gindrig Dez. 53 (Immissionsschutz) dorothee.gindrig@brd.nrw.de Seite 1 Meteorologische Randbedingungen 2014 Das

Mehr

Greenpeace Factsheet: NO 2- Messungen

Greenpeace Factsheet: NO 2- Messungen Greenpeace Factsheet: NO 2- Messungen Mai 217 Problematik Obwohl die Feinstaubbelastung auch in exponierten Gebieten wie dem Grazer Becken langfristig sinkt, hat Österreich weiterhin ein gravierendes Luftgüteproblem:

Mehr

NIKRASA nicht kranbare Sattelauflieger werden kranbar

NIKRASA nicht kranbare Sattelauflieger werden kranbar NIKRASA nicht kranbare Sattelauflieger werden kranbar 26.02.2015 BahnJournalisten Schweiz Medienanlass Strassenverlad auf die Schiene Karl Fischer LKZ Prien GmbH Im alpenquerenden Güterverkehr gibt es

Mehr

Effizienz der Umweltzonen in Deutschland

Effizienz der Umweltzonen in Deutschland Effizienz der Umweltzonen in Deutschland 4. TÜV Sachverständigentag 01. März 2010 Jürgen Resch Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e.v. Die Deutsche Umwelthilfe e. V. ist ein bundesweit tätiger

Mehr

Verbessert Elektromobilität die Luftqualität? Eine Sensitivitätsstudie

Verbessert Elektromobilität die Luftqualität? Eine Sensitivitätsstudie Verbessert Elektromobilität die Luftqualität? Eine Sensitivitätsstudie S. Wurzler 1, H. Hebbinghaus 1, W. Straub 1, I. Steckelbach 1, T. Schulz 1, W. Pompetzki 1, T. Schöllnhammer 2, S. Nowag 2, M. Memmesheimer

Mehr

Luftverschmutzung durch Flugverkehr

Luftverschmutzung durch Flugverkehr Wachstum des Flugverkehrs ist ungebrochen zwischen 1990 und 2002 um 70% gewachsen Seit 1990 haben die Treibhausgasemissionen des Flugverkehrs weltweit um 50% zugenommen, die des gesamten Verkehrssektors

Mehr

Untersuchungen zur Wirkung der Berliner Umweltzone. Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Referat III D

Untersuchungen zur Wirkung der Berliner Umweltzone. Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Referat III D Untersuchungen zur Wirkung der Berliner Umweltzone 1 Ansätze zur Evaluierung der Umweltzone 1. Wirkung auf den Verkehr Wirkung auf die Verkehrsströme Rückgang der Verkehrsstärke innerhalb der Umweltzone?

Mehr

Luftqualität und Luftreinhalteplan Freiburg -aktuelle Situation - M. Pergher, H. Faller, Dr. H. Swarowsky Open-Space-Conference,

Luftqualität und Luftreinhalteplan Freiburg -aktuelle Situation - M. Pergher, H. Faller, Dr. H. Swarowsky Open-Space-Conference, Luftqualität und Luftreinhalteplan Freiburg -aktuelle Situation - M. Pergher, H. Faller, Dr. H. Swarowsky Open-Space-Conference, 11.04.2016 Luftreinhaltung? Freiburg? Wir sind nicht alleine Stickstoffdioxid:

Mehr

Umweltzone in Gießen -

Umweltzone in Gießen - Umweltzone in Gießen - Was bedeutet das in der Praxis? Amt 39 1. AUSGANGSLAGE Grenzwerte Messwerte (Entwicklung, hessenweiter Vergleich, Quellen der Belastung) 2. UMWELTZONE GIESSEN Allgemein Entwurf Abgrenzung

Mehr

Ballungszentren unter "aller Sau": fast vorzeitige Tote pro Jahr, fast 1 Mio. verlorene Lebensjahre

Ballungszentren unter aller Sau: fast vorzeitige Tote pro Jahr, fast 1 Mio. verlorene Lebensjahre . global news 3544 30 11 16: Deutsche Luftqualität in Ballungszentren unter "aller Sau": fast 87.000 vorzeitige Tote pro Jahr, fast 1 Mio. verlorene Lebensjahre Der 2016 Bericht des Europäischen Umweltamts

Mehr

Verkehrswende in Deutschland?

Verkehrswende in Deutschland? Verkehrswende in Deutschland? Auftaktveranstaltung zum Thema Fahrscheinfrei durch Erfurt! Utopie oder Vision? Prof. Dr.-Ing. Christine Große 12.04.2013 Prof. Dr.-Ing. Christine Große Inhalt 1. Einleitung

Mehr

Regional Monitor Region Kassel Januar 2009

Regional Monitor Region Kassel Januar 2009 Regional Monitor Region Kassel Januar 2009 Inhalt Methode Region in der Mitte Potential der geografischen Lage Die Stadt Kassel Zusammenfassung RegionalMonitor für die Region Kassel, Januar 2009 2 Methode

Mehr

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015

Inhalt. Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart. Symposium Umwelt und Gesundheit mobil 23. Juli 2015 Luftreinhaltung in Ballungsräumen Beispiel Stuttgart Foto: Stadt Stuttgart (61), Ute Schmidt-Contag Folie 1 Inhalt Luftqualität in Stuttgart Maßnahmen des Luftreinhalteplans Aktionsplan Nachhaltig mobil

Mehr

Bezirksregierung Köln

Bezirksregierung Köln Bezirksregierung Köln Regionalrat Sachgebiet: Anfragen Drucksache Nr.: RR 46/2012 3. Sitzungsperiode Köln, den 01.06.2012 Vorlage für die 11. Sitzung des Regionalrates am 29. Juni 2012 TOP 11a Anfrage

Mehr

Gewinnbringende Innovationen für Ihr Geschäft, Ihre Kunden und unsere Stadt. Eine Innovation der ABC-Logistik GmbH

Gewinnbringende Innovationen für Ihr Geschäft, Ihre Kunden und unsere Stadt. Eine Innovation der ABC-Logistik GmbH Gewinnbringende Innovationen für Ihr Geschäft, Ihre Kunden und unsere Stadt. Eine Innovation der ABC-Logistik GmbH Gemeinsam für die Innenstadt. Der lokale Einzelhandel steht zunehmend unter Druck. Der

Mehr

Feinstaubbelastung in Baden-Württemberg: Immissionssituation, Grenzwertüberschreitungen und Einflussfaktoren

Feinstaubbelastung in Baden-Württemberg: Immissionssituation, Grenzwertüberschreitungen und Einflussfaktoren Feinstaubbelastung in Baden-Württemberg: Immissionssituation, Grenzwertüberschreitungen und Einflussfaktoren HELMUT SCHEU-HACHTEL REFERAT 61 MESSNETZZENTRALE LUFT Baden-Württemberg Einführung Einflussfaktoren

Mehr

Beurteilung der Luftqualität 2012 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel. Warum berichten wir an die EU-Kommission?

Beurteilung der Luftqualität 2012 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel. Warum berichten wir an die EU-Kommission? Beurteilung der Luftqualität 2012 in Deutschland Bericht an die EU-Kommission in Brüssel Warum berichten wir an die EU-Kommission? Clean Air for Europe Saubere Luft für Europa nennt die Europäische Kommission

Mehr

»DIGITALISIERUNG IN BINNENHÄFEN«

»DIGITALISIERUNG IN BINNENHÄFEN« »DIGITALISIERUNG IN BINNENHÄFEN«Trends und Potentiale für den Güterverkehr Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen Hamburg, 09.11.2016 Fraunhofer Seite 1 Neue Herausforderungen für den Verkehr Anforderungen an saubere

Mehr

UMWELT- und MOBILITÄTSMANAGEMENT in der Landeshauptstadt POTSDAM Bernd Kahle Stadtverwaltung Potsdam Bereich Stadtentwicklung - Verkehrsentwicklung

UMWELT- und MOBILITÄTSMANAGEMENT in der Landeshauptstadt POTSDAM Bernd Kahle Stadtverwaltung Potsdam Bereich Stadtentwicklung - Verkehrsentwicklung UMWELT- und MOBILITÄTSMANAGEMENT in der Landeshauptstadt POTSDAM Bernd Kahle Stadtverwaltung Potsdam Bereich Stadtentwicklung - Verkehrsentwicklung 08.04.2013 VBB-Regionalkonferenz Havelland-Fläming 1

Mehr

Faktenblatt der IG Metall zur Debatte über Diesel-Fahrverbote

Faktenblatt der IG Metall zur Debatte über Diesel-Fahrverbote Faktenblatt der IG Metall zur Debatte über Diesel-Fahrverbote 1. Wie ist der aktuelle Sachstand? Im Rahmen ihres Maßnahmenkatalogs zur Verbesserung der Luft hat die grünschwarze Landesregierung in Baden-Württemberg

Mehr

Mobilität. Forschungskompetenz rund um den Verkehr. infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH

Mobilität. Forschungskompetenz rund um den Verkehr. infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH Mobilität Forschungskompetenz rund um den Verkehr infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH Friedrich-Wilhelm-Straße 18 D-53113 Bonn Tel. +49 (0)228/38 22-0 Fax +49 (0)228/31 00 71 info@infas.de

Mehr

Händler-Dialog Ingolstadt, 10. Juni Audi Corporate Responsibility

Händler-Dialog Ingolstadt, 10. Juni Audi Corporate Responsibility Händler-Dialog 2016 Ingolstadt, 10. Juni 2016 Audi Corporate Responsibility Händler-Dialog 2016 Ingolstadt, 10. Juni 2016 Audi Corporate Responsibility Zentrale Ergebnisse Unternehmensbotschaften werden

Mehr

Elektromobilität - Perspektive für einen umweltfreundlichen Verkehr?

Elektromobilität - Perspektive für einen umweltfreundlichen Verkehr? Kommunalkonferenz 2012: Elektromobilität in Kommunen 2012 Elektromobilität - Perspektive für einen umweltfreundlichen Verkehr? Dipl.-Phys. Udo Lambrecht ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg

Mehr

Wir verbinden Mobilität und Zukunft.

Wir verbinden Mobilität und Zukunft. Wir verbinden Mobilität und Zukunft. www.eswe-verkehr-verbindet.de Wiesbaden Landeshauptstadt auf Wachstumskurs. Immer mehr Menschen möchten in Metropolregionen wohnen, in denen sie Bildung, Arbeit und

Mehr

Internationaler Straßengüterverkehr: Soziale Errungenschaften vs. Freier Markt konträre Standpunkte innerhalb der EU

Internationaler Straßengüterverkehr: Soziale Errungenschaften vs. Freier Markt konträre Standpunkte innerhalb der EU Wir machen Mobilität Internationaler Straßengüterverkehr: Soziale Errungenschaften vs. Freier Markt konträre Standpunkte innerhalb der EU Christian Labrot Hauptgeschäftsführer BWVL 30.06.2016 Agenda 1.

Mehr

Herzlich Willkommen zum 2. Workshop zur Fortschreibung des Luftreinhalteplanes für die Landeshauptstadt Potsdam

Herzlich Willkommen zum 2. Workshop zur Fortschreibung des Luftreinhalteplanes für die Landeshauptstadt Potsdam Herzlich Willkommen zum 2. Workshop zur Fortschreibung des Luftreinhalteplanes für die Landeshauptstadt Potsdam Tagesordnung 2. Workshop 1. Aktuelle Luftqualität in Potsdam 2. Zusammenfassung der Bestands-

Mehr

Hintergrund- Information

Hintergrund- Information ehighway: Lösung für den elektrifizierten Straßengüterverkehr Hintergrund- Information Berlin, 11. April 2017 Mehr Güter auf die Schiene zu verlagern, ist nicht immer möglich. Dann muss ein zuverlässiger

Mehr

Tunneldialog 3. Sitzung

Tunneldialog 3. Sitzung Tunneldialog 3. Sitzung Gesundheitliche Auswirkungen der Szenarien: Nullfall ohne Tunnel, Planfall mit Tunnel ohne/mit Filterung Prof. Dr. Dr. H.-Erich Wichmann Helmholtz-Zentrum München Ludwig Maximilians

Mehr

Brennstoffzellen: Ein Weg zur Nachhaltigkeit in der Logistik

Brennstoffzellen: Ein Weg zur Nachhaltigkeit in der Logistik Brennstoffzellen: Ein Weg zur Nachhaltigkeit in der Logistik Dr. Joachim Kroemer Proton Motor Fuel Cell GmbH Proton Motor Fuel Cell GmbH...more than just fuel cells Proton Motor Fuel Cell GmbH Benzstraße

Mehr

Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen

Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen Umweltzone, saubere Fahrzeuge, Mobilitätskultur - Erfahrungen zur Luftreinhalteplanung in Bremen Michael Glotz-Richter Referent nachhaltige Mobilität Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Freie Hansestadt

Mehr

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a.

Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a. Umweltorientiertes Verkehrsmanagement Ergebnisse des Forschungsprojekts UVM-BS u. a. Lösungsansätze und Möglichkeiten der Umsetzung von Maßnahmen, die der Luftreinhaltung in Städten dienen IVU Umwelt GmbH,

Mehr

Digitale Verkehrssteuerung

Digitale Verkehrssteuerung Digitale Verkehrssteuerung Wie kann Hamburg Modellstadt des intelligenten Verkehrs werden? Der Verkehr muss fließen Anforderungen der Verkehrsteilnehmer an die Straßen der Zukunft Carsten Willms ADAC Hansa

Mehr

Informationen zum Thema - Feinstaub -

Informationen zum Thema - Feinstaub - Informationen zum Thema - Feinstaub - 19. Januar 2006 Fachbereich Umwelt Feinstaub (PM 10) was ist das? Es handelt sich um partikelförmige Stoffe mit einem Durchmesser von weniger als 10 Mikrometer (1

Mehr

Wie werden die Grenzwerte für Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide festgelegt?

Wie werden die Grenzwerte für Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide festgelegt? Stand: 27.01.2017 Wie werden die Grenzwerte für Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide festgelegt? Anlass Das Umweltbundesamt präsentiert am kommenden Dienstag (31.01.2017) die vorläufigen Luftverschmutzungsdaten

Mehr

Leibniz Universität Hannover

Leibniz Universität Hannover Leibniz Universität Hannover Institut für Wirtschaftsinformatik Analyse der Einsatzmöglichkeiten alternativer Antriebskonzepte im Straßengüterverkehr Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades

Mehr

VCÖ-Input für die 2. Sitzung des nationalen Klimaschutzbeirats: Maßnahmen im Verkehrsbereich

VCÖ-Input für die 2. Sitzung des nationalen Klimaschutzbeirats: Maßnahmen im Verkehrsbereich VCÖ-Input für die 2. Sitzung des nationalen Klimaschutzbeirats: Maßnahmen im Verkehrsbereich Der VCÖ möchte die untenstehenden Maßnahme im Verkehrsbereich für Diskussion im nationalen Klimaschutzbeirates

Mehr

Bericht zum GSV-Expertengespräch: Feinstaub durch Verkehr

Bericht zum GSV-Expertengespräch: Feinstaub durch Verkehr Bericht zum GSV-Expertengespräch: Feinstaub durch Verkehr Feinstaub ist ein Dauerbrenner in den Medien. Dr. Jürgen Schneider, Leiter des Bereichs Wirtschaft und Wirkung im österreichischen Umweltbundesamt,

Mehr

Was bringen die Umweltzonen für die Gesundheit?

Was bringen die Umweltzonen für die Gesundheit? Podiumsdiskussion VCD Mainfranken Würzburg, 14.Dezember 2010 Was bringen die Umweltzonen für die Gesundheit? Josef Cyrys Helmholtz Zentrum München Institut für Epidemiologie II Übersicht 1.Warum ist die

Mehr

Teilplan Mühlacker Bewertung der Maßnahmen

Teilplan Mühlacker Bewertung der Maßnahmen Luftreinhalte-/ Aktionsplan für den Regierungsbezirk Karlsruhe Teilplan Mühlacker Bewertung der Maßnahmen Minderungspotentiale bei den Luftschadstoffen NO 2 und PM10 Luftreinhalte-/ Aktionsplan für den

Mehr

CNG oder emobility Alternativen für München?

CNG oder emobility Alternativen für München? CNG oder emobility Alternativen für München? Smart Mobility Stefan Sahlmann MAN Truck & Bus AG IHK München 06.07.17 Markt im Wandel Stadtbusmarkt Treiber nach effizienten und alternativen Antriebslösungen

Mehr

Luftqualität an Straßen und 30. März 2017 in Bergisch Gladbach

Luftqualität an Straßen und 30. März 2017 in Bergisch Gladbach Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik Prof. Dr. techn. G. Scheffknecht Luftqualität an Straßen 2017-29. und 30. März 2017 in Bergisch Gladbach Räumliche und zeitliche Variabilität von NO 2 und

Mehr

Wege zu einer klimafreundlichen Mobilitätspolitik Fachgespräch Logistik E-Commerce als Problem oder Lösung für den Klimaschutz?

Wege zu einer klimafreundlichen Mobilitätspolitik Fachgespräch Logistik E-Commerce als Problem oder Lösung für den Klimaschutz? Wege zu einer klimafreundlichen Mobilitätspolitik Fachgespräch Logistik E-Commerce als Problem oder Lösung für den Klimaschutz? Thomas Bergmann München, 22.10.2015 Der E-Commerce Boom 51,6 49,1 48,3 Quellen:

Mehr

Feinstaubsituation in Würzburg

Feinstaubsituation in Würzburg Feinstaubsituation in Würzburg Luftreinhalteplanung - Luftreinhalteplan Würzburg Dr. Wyrwich Informationsveranstaltung Feinstaub in Würzburg am 18.06.2012 1 Luftreinhalteplanung Worum geht es? Nach gesetzlichen

Mehr

10: Umweltwirkungen des Güterverkehrs

10: Umweltwirkungen des Güterverkehrs Wintersemester 2008/2009 Vorlesung Güterverkehre 10: Umweltwirkungen des Güterverkehrs Prof. Dr. Barbara Lenz Fachgebiet Verkehrsnachfrage und Verkehrswirkungen Institut für Land- und Seeverkehr VL Güterverkehr

Mehr

Trends im Verkehrsmarkt Detailergebnisse der Studie Mobilität in Deutschland. 4. VDV-Marketing-Kongress in Erfurt am 15. und 16.

Trends im Verkehrsmarkt Detailergebnisse der Studie Mobilität in Deutschland. 4. VDV-Marketing-Kongress in Erfurt am 15. und 16. Trends im Verkehrsmarkt Detailergebnisse der Studie Mobilität in Deutschland 4. VDV-Marketing-Kongress in Erfurt am 15. und 16. April 2010 Inhalte - Mobilität in Deutschland: Studiensteckbrief - Erster

Mehr

Euro 2 oder Euro 1 + Partikelfilter

Euro 2 oder Euro 1 + Partikelfilter Umweltzone Potsdam: Untersuchungen zur Wirkung Im Zusammenhang mit der Fortschreibung der Luftreinhalteplanung für die Landeshauptstadt Potsdam wurde auch die Einrichtung einer Umweltzone Potsdam wiederholt

Mehr

KLIMAATLAS REGION STUTTGART

KLIMAATLAS REGION STUTTGART KLIMAATLAS REGION STUTTGART KARTEN AUF DER BASIS DES EMISSIONSKATASTERS BADEN-WÜRTTEMBERG (LUBW) Kohlenstoffdioxid-Emissionen (B 3.1) - alle Quellengruppen Kohlenstoffdioxid (CO 2 ) ist kein Schadgas im

Mehr

Nationales Forum Diesel am Bewertung des Ergebnisprotokolls

Nationales Forum Diesel am Bewertung des Ergebnisprotokolls Nationales Forum Diesel am 02.08. - Bewertung des Ergebnisprotokolls Gemeinsam haben sich Bund, Länder und Automobilindustrie auf folgende Maßnahmen verständigt: 1. Die deutsche Automobilindustrie wird

Mehr

Umweltzone für bessere Luft

Umweltzone für bessere Luft Umweltzone für bessere Luft Erfahrungen aus Berlin Bernd Lehming Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin 1 Anteil des Verkehrs an der Luftbelastung an einer Hauptverkehrsstraße

Mehr

MINISTERIUM FÜR VERKEHR. Grenzwerte einhalten aber wie? Wirkungsgutachten Stuttgart

MINISTERIUM FÜR VERKEHR. Grenzwerte einhalten aber wie? Wirkungsgutachten Stuttgart Grenzwerte einhalten aber wie? Wirkungsgutachten Stuttgart Gliederung Luftreinhaltung in Baden-Württemberg Aktuelles Wirkungsgutachten Handlungsoptionen von Bund und Ländern Fazit Folie 2 Feinstaub und

Mehr

Vorstellung 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Tübingen Erläuterung der Wirkungsgutachten

Vorstellung 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Tübingen Erläuterung der Wirkungsgutachten Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Tübingen D. Enkel, S. Czarnecki, Dr. G. Fetzer, N. Rehn, öffentliche Vorstellung der Maßnahmen am 14.10.2013 Veranstaltungsablauf

Mehr

Mobilitätskonzepte im motorisierten Individualverkehr Herausforderungen und Umsetzungsbeispiele

Mobilitätskonzepte im motorisierten Individualverkehr Herausforderungen und Umsetzungsbeispiele Mobilitätskonzepte im motorisierten Individualverkehr Herausforderungen und Umsetzungsbeispiele Stefan Gerwens, Geschäftsführer Pro Mobilität Initiative für Verkehrsinfrastruktur e.v. Fachgespräch 4 im

Mehr

Urbaner Wirtschaftsverkehr Herausforderungen für leichte Nutzfahrzeuge und Vorstellung der Projektinitiative Urbane Logistik Hannover (USEfUL)

Urbaner Wirtschaftsverkehr Herausforderungen für leichte Nutzfahrzeuge und Vorstellung der Projektinitiative Urbane Logistik Hannover (USEfUL) Urbaner Wirtschaftsverkehr Herausforderungen für leichte Nutzfahrzeuge und Vorstellung der Projektinitiative Urbane Logistik Hannover (USEfUL) Christian Kassyda Außenbeziehungen Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mehr

Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick

Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick Feinstaub im Kanton Bern - Ein Überblick Dr. Gerrit Nejedly Leiter Geschäftsbereich Immissionsschutz Gemeinden als Partner Gemeinden sind wichtige Partner auf unserem Weg zu einer besseren Luftqualität

Mehr

Vergleich der Energieeffizienz verschiedener Transportmittel

Vergleich der Energieeffizienz verschiedener Transportmittel Vergleich der Energieeffizienz verschiedener Transportmittel Dr. P. de Haan Leiter Gruppe Klimaschutz, Ernst Basler + Partner AG Dozent für Energie+Mobilität, ETH Zürich, IED-NSSI 9. Berner Verkehrstag,,

Mehr

Positionen der hessischen Wirtschaft zur Luftreinhaltung im Straßenverkehr

Positionen der hessischen Wirtschaft zur Luftreinhaltung im Straßenverkehr Positionen der hessischen Wirtschaft zur Luftreinhaltung im Straßenverkehr Vorschläge und Forderungen der Wirtschaft zur Reduzierung der NOX-Emissionen Vorgaben und Maßnahmen der Gesetzgeber Um gesundheitsschädliche

Mehr

Ökologische und soziale Nachhaltigkeit als Wettbewerbsfaktor. umweltplus Markus Döhn Bremen, 24. April 2008

Ökologische und soziale Nachhaltigkeit als Wettbewerbsfaktor. umweltplus Markus Döhn Bremen, 24. April 2008 Ökologische und soziale Nachhaltigkeit als Wettbewerbsfaktor Inhalte Der Konzern Deutsche Post Wettbewerbsfaktor Nachhaltigkeit Umweltleistung verbessern Umweltbewusstsein bei Mitarbeitern steigern Produkte

Mehr

Mobilität in Stuttgart Eine Autometropole im Wartestand. Oktober 2011 Presseinformation

Mobilität in Stuttgart Eine Autometropole im Wartestand. Oktober 2011 Presseinformation Mobilität in Stuttgart Eine Autometropole im Wartestand Oktober 20 Presseinformation Studiensteckbrief Inhalte der Befragung: Mobilitätsverhalten und Einschätzung des Alltagsverkehrs in Stuttgart Einstellung

Mehr

Bericht über den Workshop Technologie. AOR Dipl.-Ing. Manfred Wacker Freiburg, 16. März 2005

Bericht über den Workshop Technologie. AOR Dipl.-Ing. Manfred Wacker Freiburg, 16. März 2005 Bericht über den Workshop Technologie AOR Dipl.-Ing. Manfred Wacker Freiburg, 16. März 2005 Workshop Technologie Mitwirkende Moderation: Dipl.-Ing. Manfred Wacker, Universität Stuttgart Referenten: Dipl.-Ing.

Mehr

Fahrverbote in Stuttgart Stand: Juni 2017

Fahrverbote in Stuttgart Stand: Juni 2017 Fahrverbote in Stuttgart Stand: Juni 2017 Ausgangslage Baden-Württemberg ist verpflichtet, die Grenzwerte bei der Luftbelastung durch Feinstaub und Stickoxide einzuhalten. Das Land, das Regierungspräsidium

Mehr

CO 2 -freie Reisen und Transporte ohne Kompensation Panel Modernes Klimaschutzmanagement beim 6. Deutsches CSR-Forum envicomm 2010

CO 2 -freie Reisen und Transporte ohne Kompensation Panel Modernes Klimaschutzmanagement beim 6. Deutsches CSR-Forum envicomm 2010 Deutsche Bahn AG DB Umweltzentrum Peter Westenberger 14. April 2010 1 DB AG/Max Lautenschläger DB AG/Lothar Mantel DB AG/Axel Hartmann DB AG/Michael Neuhaus DB AG/Bodo Schulz DB AG/Hartmut Reiche CO 2

Mehr

Gesellschaftliche Teilhabe / Gleichberechtigung / Mobilitätschancen für alle. Förderung des Umweltverbundes

Gesellschaftliche Teilhabe / Gleichberechtigung / Mobilitätschancen für alle. Förderung des Umweltverbundes Leitziel: Der VEP dient der Stärkung Bambergs als (über-)regional bedeutsamer Wirtschafts-, Einkaufs-, Bildungs- und Kulturstandort mit hoher Lebensqualität sowie einer stadtverträglichen Gestaltung von

Mehr

Monitoring der Brief- und KEP-Märkte. Ein Überblick. Branchen-Workshop Köln, 2. September in Deutschland Ein Projekt des BMWi

Monitoring der Brief- und KEP-Märkte. Ein Überblick. Branchen-Workshop Köln, 2. September in Deutschland Ein Projekt des BMWi Monitoring der Brief- und KEP-Märkte Ein Überblick Branchen-Workshop Köln, 2. September 2014 Monitoring der Brief- und KEP-Märkte in Deutschland 2013-2014 Ein Projekt des BMWi 0 Briefe (adressierte Sendungen)

Mehr

SmartRail Die Bahn der Zukunft. Michel Kunz, Leiter Anlagen & Technologie SBB AG

SmartRail Die Bahn der Zukunft. Michel Kunz, Leiter Anlagen & Technologie SBB AG SmartRail Die Bahn der Zukunft. Michel Kunz, Leiter Anlagen & Technologie SBB AG Der Mobilitätsmarkt wächst und ist zunehmend mit Unsicherheiten behaftet. Personenverkehr (Pkm) +51% +32% +18% Güterverkehr

Mehr

CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin

CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin CO2, Stickoxide, Lärm und Klimaschutzziele: Handlungsbedarf der Städte und Gemeinden am Beispiel Berlin Martin Lutz Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin Berliner Ziele für Klimaschutz

Mehr

Studie: Zukunft der Mobilität

Studie: Zukunft der Mobilität Studie: Zukunft der Mobilität Ergebnisse einer Umfrage der Österreichischen Energieagentur Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency Pressegespräch am 17. Jänner 2018 Ihre Gesprächspartner

Mehr

Neue Antworten für zukünftige Mobilität. RZ_CTI_Brochure_A5_HF_ _10.indd :20

Neue Antworten für zukünftige Mobilität. RZ_CTI_Brochure_A5_HF_ _10.indd :20 Neue Antworten für zukünftige Mobilität. RZ_CTI_Brochure_A5_HF_2010829_10.indd 1 02.09.16 14:20 Continental entwickelt intelligente Technologien für die Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Als zuverlässiger

Mehr

Fortschreibung Luftreinhalteplan

Fortschreibung Luftreinhalteplan Fortschreibung Luftreinhalteplan Arbeitsstand vor der Öffentlichkeitsbeteiligung Datum: 06.12.2017 Vortrag von: Mario Anhalt Amt für Umweltschutz Stadt Leipzig 1 Entwicklung der Luftschadstoffbelastung

Mehr

Nachhaltige Unternehmen Zukunftsfähige Unternehmen? Corporate Responsibility bei der AUDI AG

Nachhaltige Unternehmen Zukunftsfähige Unternehmen? Corporate Responsibility bei der AUDI AG Nachhaltige Unternehmen Zukunftsfähige Unternehmen? Corporate Responsibility bei der AUDI AG Dr. Peter F. Tropschuh 16. November 2013 1. Was ist Corporate Responsibility? Grundlagen unternehmerischer Nachhaltigkeit

Mehr

Endbericht. Untersuchungen von Maßnahmen im Rahmen der Aufstellung eines Luftreinhalteplans für Balingen

Endbericht. Untersuchungen von Maßnahmen im Rahmen der Aufstellung eines Luftreinhalteplans für Balingen Endbericht Untersuchungen von Maßnahmen im Rahmen der Aufstellung eines Luftreinhalteplans für Balingen Ergänzung Trendprognose 2017 mit Wirkung der Umweltzone für das Regierungspräsidium Tübingen Postfach

Mehr

Luftreinhalteplan Ruhrgebiet Teilplan Nord -

Luftreinhalteplan Ruhrgebiet Teilplan Nord - Luftreinhalteplan Ruhrgebiet 2011 - Teilplan Nord - Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung des Luftreinhalteplans Ruhrgebiet 2011 Teilplan Nord gemäß 47 Abs. 5, 5a Bundes-Immissionsschutzgesetz

Mehr

Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff. Dr. Timm Kehler Geschäftsführer erdgas mobil GmbH

Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff. Dr. Timm Kehler Geschäftsführer erdgas mobil GmbH Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff. Dr. Timm Kehler Geschäftsführer GmbH Energiebasis und CO 2 -Emissionen und im Verkehr. Abhängigkeit des Verkehrs vom Erdöl bislang über 90 Prozent Anstieg Ölpreis

Mehr