Benutzerhandbuch. PeakControl. Konfiguration, Steuerung und Auswertung Ihrer PeakControl Services. PeakControl 2015 mr.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch. PeakControl. Konfiguration, Steuerung und Auswertung Ihrer PeakControl Services. PeakControl 2015 mr."

Transkript

1 Benutzerhandbuch PeakControl Konfiguration, Steuerung und Auswertung Ihrer PeakControl Services. PeakControl 2015 mr. next id GmbH 1

2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung / Technische Hinweise Einsatz von PeakControl Startseite / Dashboard Tageswerte über das Dashboard anpassen Dashboard Visualisierung der Werte PeakControl Services stoppen/starten Startseite / Tagesübersicht Slots Konfiguriert Verfügbar Slots Angeboten Gebucht Rückrufe erfolgreich nicht erfolgreich Ausstehende Rückrufe Anzahl Parallele Leitungen Menüpunkt Tagespläne Welche Funktion haben Tagespläne? Konfiguration der Wochentage Konfiguration eines Tagesplanes auf Datumsbasis Menüpunkt Rückruf-Monitor Tabelleneinstellungen Spaltenwerte im Rückruf Monitor PeakControl 2015 mr. next id GmbH 2

3 6.3. Filterfunktionen im Rückruf Monitor Rückruf Monitor Export CSV Rückruf Monitor Drucken Rückruf Monitor Aktualisieren Rückruf Monitor Status Legende Besonderheiten Externer Dialer PeakControl 2015 mr. next id GmbH 3

4 1. Einleitung / Technische Hinweise Für den reibungslosen Einsatz und eine optimale Performance dieses WebTools empfehlen wir Ihnen die Verwendung der Browsertypen Internet Explorer ab Version 9.0 oder Firefox ab Version 20. Bitte beachten Sie, dass es bei älteren Browsertypen zu Darstellungsproblemen kommen kann. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen ein Update auf einen der oben genannten Browsertypen. Aus Sicherheitsgründen verlassen Sie das WebTool bitte immer über den Navigationspunkt Logout. Nur dadurch kann gewährleistet werden, dass eine korrekte Abmeldung von unserer Server-Plattform erfolgt. 2. Einsatz von PeakControl PeakControl ermöglicht es Ihnen, ihre PeakControl Services zu konfigurieren und in Echtzeit über das Dashboard an die aktuelle Tagessituation anzupassen. Zudem haben Sie über den Menüpunkt Rückruf Monitor die Möglichkeit, nicht erfolgreiche Rückrufe zu ermitteln, um diese nachträglich, manuell durch ihre Agenten ausführen zulassen. Sofern für sie mehrere PeakControl Services eingerichtet sind, können Sie auf die Einstellungen der einzelnen Hotlines zugreifen, in dem Sie über die Navigationsleiste zwischen diesen wechseln. Abb. Auswahl-Menü, sofern mehrere PeakControl Services eingerichtet sind 3. Startseite / Dashboard Auf der Startseite finden Sie im oberen Bereich das Dashboard. Dieses zeigt immer die Werte des aktuellen Tages je Stunde an. Die Werte im Dashboard werden dynamisch alle 20 Sekunden aktualisiert. Standardmäßig werden die Werte der aktuellen Stunde ausgegeben. Über die Pfeiltasten links und rechts neben der Stundenanzeige können Sie die Werte der vorherigen bzw. nachfolgenden Stunden des aktuellen Tages wählen. Abb. Pfeiltasten neben der Stundenanzeige zum wechseln der Stunden-Werte im Dashboard PeakControl 2015 mr. next id GmbH 4

5 3.1. Tageswerte über das Dashboard anpassen Über das Dashboard können die Werte Slots konfiguriert sowie Anzahl Leitungen je Stunde in Echtzeit angepasst werden. Somit haben Sie die Möglichkeit, je Stunde mehr oder weniger Rückrufslots anzubieten. Ebenso können Sie je Stunde anpassen, über wie viele parallele Leitungen Ihrem Contact Center die ausstehenden Rückrufe zugeführt werden sollen. Eine detaillierte Erläuterung der einzelnen Werte und ihrer Funktionen finden Sie im Kapitel 4. Startseite / Tagespläne. Sie können die Werte für den aktuellen Tag, je Stunde über die Pfeiltasten unter dem entsprechenden Wert anpassen. Der Speichern Button steht nur dann zur Verfügung, sofern der aktuelle Wert manuell verändert wurde. Solange dieser Button sichtbar ist, wird die Aktualisierung des entsprechenden Wertes im Dashboard ausgesetzt. Abb. PeakControl Dashboard mit aktivem PeakControl Service Hinweis: Die Änderung und Speicherung der Werte für den aktuellen Tag beeinflusst nicht die Werte in den Tagesplänen des Menüpunktes Tagespläne Dashboard Visualisierung der Werte Über die farbliche Visualisierung der Werte haben Sie einen schnellen Überblick über die aktuelle Situation der jeweiligen Stunde. Slots konfiguriert vs. Slots verfügbar: Die Visualisierung zeigt das Verhältnis zwischen konfigurierten Slots und noch verfügbaren Slots an. Die Verfügbarkeit von Slots nimmt mit jeder Buchung eines Rückruf-Slots ab. Je weniger Slots für die entsprechende Stunde noch verfügbar sind, umso mehr wird in der Anzeige rot angezeigt. Slots angeboten vs. Slots gebucht: Die Visualisierung zeigt das Verhältnis zwischen angebotenen und tatsächlich durch die Teilnehmer angenommenen (also gebuchten) Rückruf-Slots an. Umso weniger Rückruf-Slots für die entsprechende Stunde durch Teilnehmer angenommen wurden, umso mehr wird in der Anzeige rot angezeigt. PeakControl 2015 mr. next id GmbH 5

6 Rückrufe erfolgreich vs. (Rückrufe) nicht erfolgreich: Die Visualisierung zeigt das Verhältnis zwischen erfolgreichen (Teilnehmer und Contact Center wurden verbunden) und nicht erfolgreichen (Teilnehmer und Contact Center wurden nicht verbunden) Rückrufen an. Umso weniger Rückrufe für die entsprechende Stunde erfolgreich waren, umso mehr wird in der Anzeige rot angezeigt PeakControl Services stoppen/starten Über das Dashboard haben Sie die Möglichkeit, den angezeigten PeakControl Service zu stoppen bzw. zu starten. Wenn der PeakControl Service gestoppt werden soll, haben Sie hierbei die Möglichkeit verschiedene Funktionen zu beeinflussen: Zum nächsten Ausführungstag wieder automatisch starten: Sofern diese Option markiert ist, startet der PeakControl Service zum nächsten Ausführungstag wieder automatisch. Hierbei wird der Tagesplan des entsprechenden Ausführungstages zugrunde gelegt. Sofern diese Option NICHT markiert ist, bleibt der PeakControl Service solange inaktiv, bis er zu einem späteren Zeitpunkt wieder manuell über das Dashboard gestartet wird. Hierbei wird dann automatsch der Tagesplan des entsprechenden Ausführungstages zugrunde gelegt. Sie haben vor dem Starten die Möglichkeit, die Werte für die konfigurierten Slots sowie Anzahl der Leitungen anzupassen und zu speichern. Bereits angebotene Rückrufe ausführen hren: Sofern die durch den PeakControl Service bereits angebotenen Rückrufe durch den mr. next id Dialer ausgeführt werden, kann über diese Option festgelegt werden, ob bereits angebotene Rückrufe noch ausgeführt werden sollen oder nicht. Sofern Sie die Markierung bei Bereits angebotene Rückrufe abarbeiten entfernen, werden für die kommenden Stunden gebuchten Rückrufe nicht mehr ausgeführt. Sollte der PeakControl Service wieder gestartet werden, werden die Rückrufe für die Stunde, in der Sie den Dienst wieder starten noch ausgeführt. Die Rückrufe für kommende Stunden werden nach dem Start wieder ganz regulär ausgeführt. Abb. PeakControl Service stoppen Dialogfeld mit verschiedenen Optionen PeakControl 2015 mr. next id GmbH 6

7 Sofern ein gestoppter PeakControl Service wieder gestartet wird, werden die ggf. noch ausstehenden Rückruf-Aufträge automatisch abgearbeitet, sofern die entsprechende Stunde zu der diese Rückruf-Aufträge angeboten wurden, noch nicht abgelaufen ist. 4. Startseite / Tagesübersicht Die Tagesübersicht im unteren Teil der Startseite zeigt Ihnen die Werte des PeakControl Service für den aktuellen Tag. Hierbei werden zusammenhängenden Werte pro Stunde gegenübergestellt. Abb. Tagesübersicht mit den Werten des aktuellen PeakControl Service im Live-Betrieb 4.1. Slots Konfiguriert Verfügbar Diese Werte zeigen an, wie viele Rückruf-Slots konfiguriert wurden. Der zweite Wert zeigt an, wie viele davon in der jeweiligen Stunde noch verfügbar sind, also den kommenden Anrufern noch angeboten werden Slots Angeboten Gebucht Diese Werte zeigen an, wie viele Rückruf-Slots Anrufern in der jeweiligen Stunde durch PeakControl angeboten wurden. Der zweite Wert zeigt die durch die Anrufer angenommenen Rückrufangebote. Die Annahme eines Rückrufangebotes muss vom Anrufer durch Drücken der Taste 1 im PeakControl Dienst bestätigt werden Rückrufe erfolgreich nicht erfolgreich Die im Laufe des Tages gebuchten Rückruf-Slots werden zur entsprechenden Stunde durch den PeakControl Ausführungs-Dienst ausgeführt. Hierbei ist, aus unterschiedlichem Grund, nicht jeder Rückruf zwangsläufig erfolgreich. Als erfolgreich gilt ein Rückruf dann, wenn zwischen dem Contact Center und dem Teilnehmer (technisch) ein Gespräch aufgebaut werden konnte. Sofern ein Rückruf final nicht erfolgreich war, wird der Wert nicht erfolgreich hochgesetzt. Ein Rückruf mit mehreren Anwahl-Versuchen aufgrund von Besetzt wird z.b. erst nach dem letzten, nicht erfolgreichen Anwahl-Versuch hochgezählt. PeakControl 2015 mr. next id GmbH 7

8 4.4. Ausstehende Rückrufe Dieser Wert zeigt Ihnen an, wie viele Rückrufe für die entsprechende Stunde noch ausstehend sind Anzahl Parallele Leitungen Über diesen Wert können Sie ersehen, über wie viele parallele Leitungen die gebuchten Rückrufe dem Contact Center zugeführt werden. Sofern nur eine Leitung konfiguriert ist, werden die für diese Stunde anstehenden Rückrufe nacheinander ausgeführt. Sollte ein Teilnehmer besetzt sein, wird versucht den nächsten Teilnehmer zu erreichen. Ist dieser Anruf erfolgreich, wird nach dem Gespräch mit dem Agenten erneut versucht, den zuvor besetzten Teilnehmer zu erreichen. Sofern mehrere Parallele Leitungen konfiguriert sind, werden die für diese Stunde anstehenden Rückrufe parallel auf Anzahl der Leitungen verteilt und entsprechend gleichzeitig ausgeführt. Achten Sie daher darauf, die Anzahl der parallelen Leitungen nicht höher zu setzen, als Sie Mitarbeiter zu Verfügung haben, die die Gespräche entgegennehmen können! Über den Edit-Button in der Tagesübersicht haben Sie die Möglichkeit, einzelne Spalten oder Zeilen der Tabelle auszublenden. Diese Einstellung wird über sog. Cookies in Ihrem Browser gespeichert und bleibt solange aktiv, bis Sie sie wieder ändern. 5. Menüpunkt Tagespläne Über den Menüpunkt Tagespläne haben Sie die Möglichkeit, Tagespläne für Ihren PeakControl Service zu konfigurieren. Beim Einsatz von PeakControl werden um 00:00 Uhr immer die hier konfigurierten Werte (Rückruf-Slots und Anzahl Leitungen) des aktuellen Wochentages geladen. Sofern Sie einen Tagesplan auf Datumsbasis konfiguriert haben, wird dieser einmalig anstatt des Wochentages geladen Welche Funktion haben Tagespläne? Tagespläne können auf Wochentags- und/oder Datums-Basis erstellt werden. Jeder erstellte Tagesplan dient als Template für das laden der Werte durch PeakControl für den aktuellen Tag. Hierbei wird vom System zunächst geprüft, ob Werte eines Tagesplanes auf Datumsbasis vorliegen. Sofern dies der Fall ist, werden diese um 00:00 Uhr des entsprechenden Tages geladen. Sofern für den aktuellen Kalendertag kein Tagesplan auf Datumsbasis vorliegt, werden die Werte des entsprechenden Wochentages geladen. Hinweis: Die Werte werden automatisch vom PeakControl System für den aktuellen Tag eingeladen. Diese können (für den aktuellen Tag!) nur noch über das Dashboard angepasst werden. Werte die im Menüpunkt Tagespläne angepasst werden, werden erst für den entsprechenden Wochentag in der folgenden Woche vom PeakControl System eingeladen. PeakControl 2015 mr. next id GmbH 8

9 5.2. Konfiguration der Wochentage Um die Werte eines Wochentages zu konfigurieren, klicken Sie einfach das Bearbeiten Symbol neben dem gewünschten Wochentag. Abb. Bearbeiten Symbol zur Konfiguration eines Wochentages Im darauffolgenden Dialog-Menü haben Sie die Möglichkeit festzulegen, wie viele Rückruf- Slots in den jeweiligen Stunden angeboten werden sollen. Ebenso können Sie hier festlegen, über wie viele parallele Leitungen die gebuchten Rückrufe in der entsprechenden Stunde ausgeführt werden sollen. Abb. Dialog-Menü zur Konfiguration der Werte eines Wochentages Über das Dropdown-Menü haben Sie die Möglichkeit, die Werte eines bereits konfigurieren Wochentages zu übernehmen. Wählen Sie dazu den gewünschten Wochentag über das Dropdown-Menü aus und klicken Sie anschließend den Button Werte übernehmen. Klicken Sie abschließend den Button Speichern, sofern Sie die hinterlegten Parameter speichern möchten. Die konfigurierten Werte werden jetzt für den entsprechenden, kommenden Wochentag um 00:00 Uhr geladen. Hinweis: Sofern Sie die Werte des aktuellen Wochentages anpassen möchten, müssen Sie diese über die Einstellungen im Dashboard auf der Startseite einstellen Konfiguration eines Tagesplanes auf Datumsbasis Standardmäßig werden bei PeakControl die Werte der Wochentage geladen. Sie haben aber über die Tagespläne auf Datumsbasis die Möglichkeit, Ausnahmen zu definieren. Sofern Sie einen Tagesplan auf Datumsbasis konfigurieren, wird dieser anstatt des entsprechenden (Standard-) Wochentages geladen. PeakControl 2015 mr. next id GmbH 9

10 Um die einen Tagesplan auf Datumsbasis zu konfigurieren, klicken Sie einfach den Button Tagesplan hinzufügen. Abb. Button Tagesplan hinzufügen zur Erstellung eines Tagesplanes auf Datumsbasis Im darauffolgenden Dialog-Menü haben Sie die über die Kalenderfunktion die Möglichkeit, ein (in der Zukunft liegendes) Datum auszuwählen. Die in diesem Tagesplan konfigurierten Werte werden nach dem Speichern an dem gewählten Datum in PeakControl geladen und ausgeführt. Sofern in der Zukunft liegende Kalendertage nicht auswählbar sind, liegt für diese Kalendertage bereits ein Tagesplan vor. Anschließend haben Sie die Möglichkeit festzulegen, wie viele Rückruf-Slots in den jeweiligen Stunden angeboten werden sollen. Ebenso können Sie hier bestimmen, über wie viele parallele Leitungen die gebuchten Rückrufe in der entsprechenden Stunde ausgeführt werden sollen. Abb. Dialog-Menü zur Konfiguration der Werte eines Wochentages Klicken Sie abschließend den Button Bestätigen um den Tagesplan zu speichern. Über das Menü-Symbol neben dem Datum haben Sie die die Möglichkeit, den Tagesplan nachträglich zu editieren bzw. zu kopieren oder zu löschen. Über den Button Alte Tagespläne löschen haben Sie die Möglichkeit, alle in der Vergangenheit liegenden Tagespläne auf Datumsbasis zu löschen. PeakControl 2015 mr. next id GmbH 10

11 Abb. Menü-Symbol zum Bearbeiten von Tagesplänen 6. Menüpunkt Rückruf-Monitor Über den Menüpunkt Rückruf Monitor kann der Status der einzelnen durch PeakControl ausgeführten Rückrufe ermittelt werden. Dies ermöglicht es Ihnen, nicht erfolgreiche Rückrufe zu filtern, und nachträglich durch Ihre Agenten ausführen zu lassen. Die letzte Spalte in der Tabelle dient zur Kennzeichnung bereits ermittelter Rückrufe. Sofern Sie für einen bestimmten Zeitraum nachträglich zu kontaktierende Teilnehmer ermittelt haben, können Sie diese über die Checkbox kennzeichnen und wahlweise über die CSV Export- oder Drucken-Funktion exportieren. So erkennen Sie zu einem späteren Zeitpunkt sofort, welche Rückrufe bereits durch Ihr Team in Bearbeitung sind. Die Daten der einzelnen, durch den PeakControl Dialer ausgeführten Rückrufe werden in diesem Menüpunkt für den aktuellen Tage, sowie 3 Kalendertage rückwirkend gespeichert. Abb. Rückruf Monitor mit gefilterten Werten Hinweis: Rückrufe werden in diesem Menüpunkt erst dargestellt, wenn sie abgeschlossen sind. Dies gilt insbesondere für Rückrufe, deren Ziele ein Besetzt signalisieren. Hier werden i.d.r. mehrere Anwahlversuche durchgeführt. Der Anruf wird hier erst nach dem letzten Anwahlversuch ausgegeben Tabelleneinstellungen PeakControl 2015 mr. next id GmbH 11

12 Abb. Button Tabelleneinstellungen Über den Button Tabelleneinstellungen können einzelne, für Sie evtl. nicht relevante Spalten ausgeblendet werden. Diese Einstellung wird über sog. Cookies in Ihrem Browser gespeichert Spaltenwerte im Rückruf Monitor Datum: Dieser Wert gibt das Datum an, an dem der Rückruf-Auftrag stattgefunden hat. Uhrzeit: Dieser Wert gibt die Uhrzeit an, an dem der Rückruf-Auftrag beendet wurde. RR-Slot Slot: Dieser Wert gibt die Stunde an, die dem Teilnehmer bei der Buchung des Rückrufwunsches angeboten wurde und in welcher der Rückruf ausgeführt wurde. Gebucht: Dies ist der Zeitpunkt der Buchung durch den Teilnehmer. RR-Nummer Nummer: Die Rückrufnummer des Teilnehmers. Dies kann der Anschluss sein, von welchem aus der Teilnehmer angerufen hat, oder eine vom Anrufer im Dienst hinterlassene Rückrufnummer. Ampelsymbol / Dauer: Das Ampelsymbol zeigt Ihnen an, ob zwischen dem Teilnehmer und Contact Center eine Verbindung hergestellt wurde. Grün = Es wurde eine Verbindung zwischen Teilnehmer und Contact Center hergestellt. Über die Spalte Dauer können Sie ermitteln, wie lange die Verbindung stand. Dies kann z.b. bei einer kurzen Verbindungsdauer darauf hinweisen, dass zwar eine Verbindung zwischen Teilnehmer und Agent stattgefunden hat, aufgrund der kurzen Verbindungsdauer das Anliegen des Teilnehmers aber wahrscheinlich nicht bearbeitet wurde. Rot = Es wurde KEINE Verbindung zwischen Teilnehmer und Contact Center hergestellt. Die Gründe dafür können Sie den Status-Informationen in den Spalten Teilnehmer und Contact Center entnehmen. Über den Button Status-Legende finden Sie nähere Erläuterungen zu den einzelnen Status. Teilnehmer: Hier sehen Sie den Status, der durch den PeakControl Dialer für den Anschluss des Teilnehmers ermittelt wurde. Über den Button Status-Legende finden Sie nähere Erläuterungen zu den einzelnen Status. Contact Center: Hier sehen Sie den Status, der durch den PeakControl Dialer für den Anschluss des Contact Centers ermittelt wurde. Über den Button Status-Legende finden Sie nähere Erläuterungen zu den einzelnen Status. PeakControl 2015 mr. next id GmbH 12

13 Checkbox: Über die Checkbox in der letzten Spalte haben Sie die Möglichkeit, Rückruf- Aufträge zu markieren. Dies empfiehlt sich z.b. bei Anrufen, die entweder zum Contact Center oder zum Teilnehmer nicht erfolgreich waren und durch Ihre Agenten nachträglich über einen Outbound-Call nachgearbeitet werden sollen Filterfunktionen im Rückruf Monitor Die im Rückruf Monitor ausgegebenen Werte können durch die Filterung einzelner Werte bequem eingegrenzt werden. Über das Filter-Eingabefeld können Sie nach beliebigen Begriffen in der gesamten Tabelle suchen. Jeder Eintrag, der einen Treffer auf die von Ihnen vorgenommene Eingabe enthält, wird gelb markiert. Abb. Filterfunktion zur gezielten Suche einer Teilnehmer-Rufnummer Darüber hinaus können Sie die Werte bestimmter Spalten auf Basis der Inhalte der entsprechenden Spalte Filtern. Klicken Sie dazu einfach das Filtersymbol in der gewünschten Spalte, und wählen Sie einen oder mehrere Einträge aus. Die Spalte wird direkt bei der Eingabe gefiltert. Gefilterte Spalten werden mit einem Stern über dem Filter- Symbol gekennzeichnet. Abb. Rückruf Monitor mit verschiedenen gefilterten Tabellen-Spalten Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die gesetzten Filter auf Basis von sog. Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Verlassen Sie den Menüpunkt oder das WebTool, bleiben die gesetzten Filter solange aktiv, bis diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder durch Sie geändert werden! 6.4. Rückruf Monitor Export CSV Der Button Export CSV erstellt auf Basis der (ggf. gefilterten) Werte eine CSV Export Datei. Diese können Sie, je nach Konfiguration Ihres Betriebssystems öffnen oder speichern Rückruf Monitor Drucken Über den Button Drucken können Sie die (ggf. gefilterten) Werte des Rückruf Monitors über die Druckfunktion Ihres Browsers ausdrucken. Bitte beachten Sie, dass die PeakControl 2015 mr. next id GmbH 13

14 Druckausgabe hierbei zunächst in einem neuen Tab geöffnet wird. Es empfiehlt sich je nach Browser die Funktion zur Seiteneinrichtung des Browsers zu nutzen, da nicht alle Browser die empfohlenen Druckeinstellungen (z.b. Querformat) automatisch übernehmen Rückruf Monitor Aktualisieren Sofern der Menüpunkt Rückruf Monitor geöffnet wird, werden die Werte in der Tabelle automatisch aktualisiert. Für den Zeitraum in dem Sie den Menüpunkt geöffnet haben, findet keine automatische Aktualisierung statt. D.h. es werden keine neuen Einträge automatisch in der Tabelle hinzugefügt. Klicken Sie hierzu den Button Aktualisieren. Dieser bewirkt, dass die Rückrufdaten erneut vom Server ausgelesen werden. Optional können Sie die Tabellenwerte mit der Taste F5 aktualisieren Rückruf Monitor Status Legende In der Status Legende finden Sie die Erläuterungen zu den jeweiligen Status für Teilnehmer und Contact Center. Die wichtigsten Status haben wir sinngemäß übersetzt, damit sofort ersichtlich ist, was sich hinter dem Status verbirgt. 7. Besonderheiten Externer Dialer Die Ausführung der Rückrufe kann optional auch durch ein externes Dialer-System erfolgen. Hierbei werden die durch PeakControl erfassten Rückruf-Aufträge über eine technische Schnittstelle (z.b. http oder FTP) an das externe Dialer-System übergeben. Damit die Status der einzelnen, durch das externe System ausgeführten, Rückrufe im Rückruf Monitor angezeigt werden können, müssen diese in die PeakControl Datenbank zurück-übermittelt werden. Bitte setzen Sie sich zur Einrichtung dieses Prozesses mit ihrem persönlichen Ansprechpartner bei mr. next id in Verbindung. PeakControl 2015 mr. next id GmbH 14

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

Anwenderdokumentation AccountPlus GWUPSTAT.EXE

Anwenderdokumentation AccountPlus GWUPSTAT.EXE AccountPlus Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Anwenderdokumentation AccountPlus GWUPSTAT.EXE (vorläufig) ab Version 6.01 INHALTSVERZEICHNIS...1 1 ALLGEMEINES...2 2 INSTALLATION UND PROGRAMMAUFRUF...2

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Handbuch NUS.0 (NAT Umfrage System) Version :.0 Datum :. März 0 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Inhaltsverzeichnis.0 Einführung.... Umfragenliste....0 Status: Neue Umfrage starten.... Einstellungen der

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Dokumentation: Balanced Scorecard

Dokumentation: Balanced Scorecard Dokumentation: Balanced Scorecard 1. Einleitung Eine Balanced Scorecard (BSC) ist eine kennzahlenbasierte Managementmethode, welche sowohl Visionen als auch Strategien eines Unternehmens und relevante

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr Thomas Schiffler Langestrasse 4 65366 Geisenheim http://www.thomasschiffler.de info@thomasschiffler.de Version 1.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Datenspeicherung... 3 Grundvoraussetzung...

Mehr

domovea Programmierung tebis

domovea Programmierung tebis domovea Programmierung tebis INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. EINLEITUNG... 2 2. INTERNET-KONFIGURATIONSTOOL... 3 3. TAGESPROGRAMM... 5 4. WOCHENVORLAGE... 10 5. KALENDER... 18 6. HOME STATUS...

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

OPENEXCHANGE Server 5. Dokumentation Kalender -

OPENEXCHANGE Server 5. Dokumentation Kalender - OPENEXCHANGE Server 5 Dokumentation Kalender - Wenn Sie sich erfolgreich am Webclient des Mailservers angemeldet haben, gelangen Sie sofort auf Ihre Portalseite. Am oberen Rand stehen Ihnen verschiedene

Mehr

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE Das MSDas DMS System (KfzWin Basic) bietet Ihnen eine Schnittstelle zur SilverDAT II der DAT. Zur Nutzung der Schnittstelle im DMS System finden Sie nachfolgend die entsprechenden Hinweise zur Einrichtung.

Mehr

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch

NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch NTT DATA Helpdesk Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1 Login... 2 2 Helpdesk... 3 2.1 Homepage... 3 2.1.1 Ticketauswahl... 4 2.1.2 Tabellenvoreinstellungen... 4 2.1.3 Berichte, Auswahl der Einträge in

Mehr

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen.

Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung. Einen neuen Datensatz anlegen. Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Bedienungsanleitung CAD-KAS Reklamationserfassung Einen neuen Datensatz anlegen Klicken Sie auf das + Symbol, um einen neuen Datensatz anzulegen. Datensatz löschen Daten hier erfassen. Automatische Reklamationsnummer

Mehr

Leitfaden #1a. "zanox Publisher-Statistik" (next generation)

Leitfaden #1a. zanox Publisher-Statistik (next generation) Leitfaden #1a "zanox Publisher-Statistik" (next generation) Thema: Sortieren von Leads und Sales nach dem Bearbeitungsdatum (inklusive Abschnitt "Filterung nach Transaktionsstatus") 1/8 Leitfaden "Sortieren

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Schritt 1: Starten Sie Hidemyass, wählen Sie "IP: Port Proxies"

Schritt 1: Starten Sie Hidemyass, wählen Sie IP: Port Proxies Gesperrtes YouTube Video Der Frust surft mit: Wir sorgen dafür, dass Sie den Bildschirm "Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar" nie wieder sehen müssen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie händisch einen

Mehr

E-TIME ADVANCED Dokumentation zum Vorgehen bei der elektronischen Zeiterfassung. Geben Sie folgende Internetadresse ein: https://www.kellyweb.

E-TIME ADVANCED Dokumentation zum Vorgehen bei der elektronischen Zeiterfassung. Geben Sie folgende Internetadresse ein: https://www.kellyweb. E-TIME ADVANCED Dokumentation zum Vorgehen bei der elektronischen Zeiterfassung Geben Sie folgende Internetadresse ein: https://www.kellyweb.de Anmeldung und Stundeneingabe 1. Bitte geben Sie Ihre Userdaten

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

Ihr CMS für die eigene Facebook Page - 1

Ihr CMS für die eigene Facebook Page - 1 Ihr CMS für die eigene Facebook Page Installation und Einrichten eines CMS für die Betreuung einer oder mehrer zusätzlichen Seiten auf Ihrer Facebook Page. Anpassen der "index.php" Installieren Sie das

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

VR-Pay. Installation & Beschreibung. 1 VR-Pay. Stand: 16.07.2014, Modulversion: 2.1.0.x Bearbeiter: TD

VR-Pay. Installation & Beschreibung. 1 VR-Pay. Stand: 16.07.2014, Modulversion: 2.1.0.x Bearbeiter: TD 1 VR-Pay VR-Pay Installation & Beschreibung Stand: 16.07.2014, Modulversion: 2.1.0.x Bearbeiter: TD aplido GmbH, Geschäftsführer: Lutz Teubert, Markus Pohl, Chamer Strasse 4, 93497 Willmering Telefon:

Mehr

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften > SEPA-Umstellung VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften Sie haben bereits mit der VR-NetWorld-Software Ihre Dauerlastschriften erstellt und verwaltet, und möchten diese nun in das SEPA-Lastschriften-Verfahren

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank

Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank Inhalt Vorbemerkungen... 1 Schritt-für-Schritt-Anleitung... 2 Veranstaltungsüberblick... 3 Die Eingabemaske im Detail... 4 Vorbemerkungen Um die Funktionsweise

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com Dokumentation Version 1.0.0 19. März 2015 Copyright icomedias GmbH icomedias Gruppe www.icomedias.com Kontakt Dipl.-Ing. Christian Ekhart christian.ekhart@icomedias.com Mag. Heidi Simon heidi.simon@icomedias.com

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

e-cargo Kurzeinführung: Neue Version ab 11.02.2013

e-cargo Kurzeinführung: Neue Version ab 11.02.2013 e-cargo Kurzeinführung: Neue Version ab 11.02.2013 Seite 1 Vorwort Am 11.02.2013 wurde eine neue Version von e-cargo veröffentlicht. Diese Kurzeinführung soll als Unterstützung im Umgang mit den neuen

Mehr

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a

Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a Anleitung für den tisoware webclient in der Version 9.5a Die monatliche Zeiterfassung Inhaltsverzeichnis Wie wird die Webseite aufgerufen?... 2 Die Login-Maske... 3 Die Startseite... 4 Die Erfassungsmappe...

Mehr

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation Inhalt 1.Installation 2.Übersicht 3.Starter-Datenbanken 4.Wettfahrten 4.1.Starten/Zeiten 4.2.Nachbearbeiten 4.3.Anzeigen 5.Serien 6.Troubleshooting NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation 1. Installation 1.Laden

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Kundeninformation zum neuen Bestellsystem. Ohne Installation sofort nutzbar!

Kundeninformation zum neuen Bestellsystem. Ohne Installation sofort nutzbar! Kundeninformation zum neuen Bestellsystem Ohne Installation sofort nutzbar! Installation des TROST CENTRO Patch Bitte folgen Sie dem in der E-Mail angegeben Link zum Download des Patch oder rufen Sie direkt

Mehr

voks: Datenübernahme ANLAG

voks: Datenübernahme ANLAG voks: Datenübernahme ANLAG Bereich: Allgemein - Info für Anwender Nr. 86230 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 2.1. Programmstand 2.2. Installation von Agenda 2.3. Mandanten-Adressdaten 3. Vorgehensweise

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN

HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN KIGST-GMBH SYSTEMHAUS MIT TRADITION UND INNOVATION STAND: AUGUST 2010 KIGST GmbH 2010 Seite 1 von 13 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeine Hinweise... 3 Grundlegendes... 4 Bankleitzahlen

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich ANLEITUNG VSGIS.CH Erweiterter geschützter Bereich Rue de la Métralie 26 Autor: NS 3960 Sierre Mandat: 0933 Tel. 027 / 455 91 31 Version: 2.3 01.09.2014 info@rudaz.ch KURZANLEITUNG Der Zugang zum WebGIS

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie ihr Bausparkonto in StarMoney einrichten und nutzen können. Die Vorgehensweise und Funktionen

Mehr

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Inhaltsverzeichnis 1. Login 1 2. Slotkalender 2 3. Slotbuchung 3 4. Gebuchten Slot verschieben oder bearbeiten 4 5. Stammdaten zu Fahrzeugen und Fahrern

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Information zum Zusatzmodul mo-fahrtenbuch Copyright 2007 by mobileobjects AG. Zusatzmodul zum. molocationmanager. 2007 by mobileobjects AG

Information zum Zusatzmodul mo-fahrtenbuch Copyright 2007 by mobileobjects AG. Zusatzmodul zum. molocationmanager. 2007 by mobileobjects AG mo-fahrtenbuch Zusatzmodul zum molocationmanager 2007 by mobileobjects AG mo-fahrtenbuch Seite 1 Einleitung Als Zusatzoption für den mobilelocationmanager bietet Ihnen die mobileobjects AG das Fahrtenbuch

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken.

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Seite erstellen Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Es öffnet sich die Eingabe Seite um eine neue Seite zu erstellen. Seiten Titel festlegen Den neuen

Mehr

QTrade GmbH Landshuter Allee 8-10 80637 München 089 381536860 info@qtrade.de Seite 1

QTrade GmbH Landshuter Allee 8-10 80637 München 089 381536860 info@qtrade.de Seite 1 QCentral - Ihre Tradingzentrale für den MetaTrader 5 (Wert 699 EUR) QTrade GmbH Landshuter Allee 8-10 80637 München 089 381536860 info@qtrade.de Seite 1 Anwendung Aktuell stehen Ihnen vier Pads zur Auswahl:

Mehr

Schiedsrichteransetzung Rolle: Schiedsrichter

Schiedsrichteransetzung Rolle: Schiedsrichter Datum: 11.04.2012 Projekt: Schiedsrichteransetzung; Rolle Schiedsrichter Autor: Martina Nörthen Geprüft: Version: Status: Schiedsrichteransetzung Rolle: Schiedsrichter Zum Inhalt 1. Programmstart... 2

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

DFÜ Verbindung unter Windows 7

DFÜ Verbindung unter Windows 7 Einrichten einer DFÜ Verbindung unter Microsoft Windows 7 DFÜ Verbindung unter Windows 7 Dokumentation Version 1.0.00 www.lucom.de Version 1.0.00 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 1. Einleitung

Mehr

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Jobst DSL Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Diese Anleitung ist nur für die Verwendung mit Jobst DSL gedacht Jobst DSL Ohmstraße 2a 92224 Amberg Tel.: 09621 487650 Ausgabe 2 (06/15) Sehr geehrter

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Anleitung für die Reservierung und Verwaltung von Messzeiten zum selbstständigen Messen an Gemeinschaftsgeräten

Anleitung für die Reservierung und Verwaltung von Messzeiten zum selbstständigen Messen an Gemeinschaftsgeräten Anleitung für die Reservierung und Verwaltung von Messzeiten zum selbstständigen Messen an Gemeinschaftsgeräten Idee, Entwurf, programmiert, erstellt und bearbeitet durch df-programmierwelt UG Daniel Frank

Mehr

So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage

So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage Anleitung zum Einpflegen von Praxisnachrichten auf LGNW Praxishomepages Stand: 15.September 2013 So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage 1.

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

Dashboard. 1. Dashboard

Dashboard. 1. Dashboard Dashboard 1. Dashboard a. Kalender b. letzte Objekte c. letzte Aktivitäten d. letzte Personen e. ablaufende/abgelaufene Suchwünsche f. Observer g. Anfragen Portale 2. EDI- Real à Einstellungen à Dashboard

Mehr

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Ansprechpartner... 1 Installation und Update... 1 Installation... 1 Update... 2 Bedienung des ZfEditors... 2 Aufruf... 2 Auswahl Gemeinde,

Mehr

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3. Neue Kampagne in

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

Handbuch J-EDI Viewer

Handbuch J-EDI Viewer regiocom GmbH Marienstraße 1 39112 Magdeburg Handbuch J-EDI Viewer Javabasierter EDI-Energy Dokumenten-Viewer Stand vom: 10.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Installationsbeschreibung... 3

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Excel-Anwendung Wartungsplan

Excel-Anwendung Wartungsplan Excel-Anwendung Wartungsplan 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Wartungsplan

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide Seit 1 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG...3 2 IHRE VIRTUAL PBX VERWALTEN...4 3 DIE SAMMELNUMMERN...5 3.1 HINZUFÜGEN/KONFIGURIEREN EINER TELEFONNUMMER... 5 4 DIE GRUPPEN...7

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung... Seite 03 2. Anmelden am Cloud&Heat Dashboard... Seite 04 3. Anlegen eines Containers... Seite 05

Mehr

SharePoint Kurzreferenz

SharePoint Kurzreferenz Das Programm SharePoint ermöglicht die Kommunikation zwischen mehreren Teams eines Projektes, vollkommen unabhängig vom ihrem jeweiligem Ort. Nach einer kurzen Anleitung können Sie bereits grundlegende

Mehr

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 2 Konfiguration Stand 20.02.2013 KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 2/13 Inhalt 1. KONFIGURATION...

Mehr

Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5

Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5 Inhalt Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5 Ab dem Wintersemester 20112/2013 wird OTRS Version 2 durch Version 3 abgelöst und für

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Kundenportal SAP Business One Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Seite 1 von 9 21.11.2008 KUNDENPORTAL SAP BUSINESS ONE Um auf das Kundenportal

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Seite 1 von 5 Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen Schritt für Schritt bei der Umstellung Ihrer bereits vorhandenen

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

Geschäftsführer Martin Ritter Tel: 0351-44 00 44 22 info@webneo.de. Sitz der Gesellschaft Dresden. WEBneo GmbH Breitscheidstr.

Geschäftsführer Martin Ritter Tel: 0351-44 00 44 22 info@webneo.de. Sitz der Gesellschaft Dresden. WEBneo GmbH Breitscheidstr. 1 01237 1 Dokumentation DHL Versandtool Easy Log 1. Installation / Einrichtung 1.1 Installieren des Versandtools 1. Als erstes installieren Sie das Versandtool-Plugin in Ihrem Shop und aktivieren dieses.

Mehr