BLTV Ausbildertagung 2010

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BLTV Ausbildertagung 2010"

Transkript

1 BLTV Ausbildertagung 2010 DAS NITROX* MANUAL 2010 NEUERUNGEN / ÄNDERUNGEN KOMBINATION MIT DER DTSA */** AUSBILDUNG Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 1

2 Themen Vorwort : Der Vortrag Das Nitrox* Manual 2010 wurde gehalten im Rahmen der BLTV Ausbildertagung Der Vortrag besteht im wesentlichen aus tabellarischen Gegenüberstellungen der Manuals von 2004 und 2010 sowie der DTSA-Ausbildungsinhalte. Der Vortrag sollte in erster Linie aufzeigen, wie das Nitrox Manual vereinfacht wurde, und wie die aktuellen Inhalte in die reguläre DTSA Ausbildung integriert werden können. Die Gegenüberstellungen sind nicht als vollständige Gebrauchsanweisung für einen Unterricht zu verstehen. Vielmehr sollten Möglichkeiten dargestellt werden, wie die Themenblöcke von Nitrox* und der DTSA Ausbildung kombiniert werden können. Diese Kombination muß letztlich vom Ausbilder auf den jeweiligen Ausbildungsablauf angepaßt werden. Grundsätzlich ergibt die Kombination der Ausbildungen nur Sinn, wenn bereits eine gewisse taucherische Vorbildung vorhanden ist, beispielsweise im Rahmen einer DTSA*-Fortbildung oder einer DTSA** Ausbildung. Von einer Kombination der Ausbildung zum Grundtauchschein mit Nitrox* ist sicher abzuraten. Viel Spaß bei der Umsetzung Volker Patjens Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 2

3 Themen Themen : Vergleich der Nitrox* Manuals 2004 vs Vergleich des Nitrox* Manuals mit Ausbildungsinhalten von DTSA * / ** Integration der Nitrox* Ausbildung in die DTSA * / ** Ausbildung Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 3

4 Nitrox* Manuals 2004 vs Erster Eindruck Effektiver Inhalt Manual 2004 ca. 70 Seiten Manual 2010 ca. 20 Seiten Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 4

5 Nitrox* Manuals 2004 vs Themenbereich Einführung Nitrox Bronze 2004 Nitrox * Einführung Vorwort Was ist Nitrox? Was ist Nitrox? Warum sollte mit Nitrox getaucht werden? Welche Vorteile hat Nitrox für den Sporttaucher? Anwendungen von Nitrox Die Nitroxausbildung im VDST Der Nitrox Bronze Kurs Der Nitrox Silber Kurs Grenzen von Nitrox * erleutern Geschichte Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 5

6 Nitrox* Manuals 2004 vs Themenbereich Physik Nitrox Bronze 2004 Nitrox * Maßeinheiten Luftzusammensetzung Druck Gasgrenzwerte (Teildrücke im Gasgemisch) Gaseigenschaften Druck Das Gesetz von Dalton "T im Kreis" Nomenklatur für Nitroxgemische Das Gesetz von Dalton Die MOD (Maximum Operation Depth) Der Best Mix Best Mix MOD Partialdruck einer Gaskomponente Die EAD (Equivalent Air Depth) EAD ( Äquivalente Lufttiefe ) Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 6

7 Nitrox* Manuals 2004 vs Themenbereich Medizin Nitrox Bronze 2004 Nitrox * Hyperoxie Der Paul Bert Effekt Der Lorraine Smith Effekt Hypoxie Ursachen der Sauerstoffgiftigkeit Grenzwerte von Sauerstoff Paul-Bert-Effekt CNS-O2-Belastung Lorrain-Smith-Effekt Dekompressionskrankheit Dekompressionskrankheit Arterielle Gasembolie (AGE) Foramen Ovale (PFO) Tiefenrausch Hypothermie Abgedeckt mit DTSA */** Theorie Erste Hilfe Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 7

8 Nitrox* Manuals 2004 vs Themenbereich Tauchgangsplanung / Praxis Nitrox Bronze 2004 Nitrox * Arbeiten mit der DECO 2000 Bestimmung der Dekompressionsdaten Bestimmung der O 2 -Belastungen CNS O 2 %- Bestimmung Oxygen Tolerance Unit - OTU Bestimmung der CNS-O 2 Belastung Entfallen Das Tauchgangskontrollblatt Tauchgangsplaner Die Tauchgangsplanung Die Tauchgangsplanung Vor dem Tauchgang Vorbereitung ( Vor dem Tauchgang ) Während des Tauchgangs Durchführung ( Während des TGs ) Checkliste (Zusammenfassung) Nachbereitung ( Nach dem Tauchgang ) Der Tauchgangsplaner TG-Berechnung mit dem Tauchplaner Gasanalyse Bestimmung der MOD / EAD Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 8

9 Nitrox* Manuals 2004 vs Themenbereich Gaslogistik Nitrox Bronze 2004 Nitrox * Gaslogistik Atemluft nach DIN EN Sauerstoff Sauerstofftauglichkeit Sauerstoffverträglichkeit Sauerstoffreinheit Füllmethoden Die Partialdruckmethode Das Membranverfahren Anreicherung durch O 2 -Zuschuß Industrielle Gewichtsmethode Füllbetrieb Gasanalyse Meßprinzipien Meßmethodik Etikettierung Nitrox-Ausrüstung ( Abschnitt Nitrox-Ausrüstung ) Fülltechniken Gasanalyse ( Abschnitt Tauchgangsplanung ) Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 9

10 Nitrox* Manuals 2004 vs Themenbereich Ausrüstung Nitrox Bronze 2004 Nitrox * Die Nitrox-Tauchausrüstung Transport Nitrox-Ausrüstung Länderspezifische Vorschriften und Verordnungen Schutz der Tauchflasche Kennzeichnung Gasanalyse ( Abschnitt Tauchgangsplanung ) Ventile Adapter Anforderung an Atemregler und Manometer Pflege und Wartung der Tauchausrüstung Trockentauchen und Nitrox Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 10

11 Nitrox* Manuals 2004 vs Tauchgangsplaner Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 11

12 Nitrox* Manuals 2004 vs Tauchgangsplaner Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 12

13 Nitrox* Manuals 2004 vs Tauchgangsplaner Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 13

14 Nitrox* 2010 vs. DTSA * / ** Lehrinhalte Gegenüberstellung - Beispiel Physik Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 14 Quelle : ; VDST-Prüfungsfragen

15 Nitrox* 2010 vs. DTSA * / ** Lehrinhalte Gegenüberstellung - Beispiel Praxis DTSA * DTSA ** 3.1 Taucherische Grundregeln Tauche nie allein. Briefing. Tauchplan. Reserve beachten 3.2 Richtige Tarierung Richtige Bleimenge beim Tauchen und Schnorcheln mit kompletter Tauchausrüstung an der Wasseroberfläche 3.3 Notfallverhalten Mögliche Störung des Luftversorgung und deren Folgen (z.b. Atemregler bläst ab. nicht genügend Luft) 3.4 Dekotabelle Zweck und richtige Verwendung. Regeln des Aufstiegs, wichtige Definitionen wie z.b. Nullzeit 3.5 Retten eines bewusstlosen Tauchers Rettungsaktion von der Tiefe bis an Land. Rettungskette alarmieren 3.6 Briefing Vor und nach dem Tauchen. Inhalt, sich einbringen ins Briefing 3.6 Tarierung und Bleimenge Einflussfaktoren durch Süß- und Salzwasser, Tariertest 3.4 Notfallverhalten Notsignale bei Tag und Nacht Rettungskette und Notfallprotokoll. Rettungsgriffe 3.9 Dekotabelle und Dekompressionsta uchgänge Umgang mit den gültigen Tabellen, Zeitzuschläge und weitere Einflüssen (Kälte, Anstrengung, Bergsee, Fliegen etc.) 3.13 Tauchcomputer Gefahren von Wiederholungs-, Non - Limit -, JoJo - Tauchgängen, Einflüsse von Kälte und Arbeit 3.3 Retten eines verunglückten/bew usstlosen Tauchers 3.1 Briefing und TG Planung Rettung aus der Tiefe ans Land bzw. ins Boot Ziel und die wichtigsten Inhalte Sicherheitsregeln 3.7 Kommunikation unter Wasser Pflichtzeichen erkennen und geben können 3.8 Kommunikation unter Wasser Zusatzzeichen geben und reagieren 3.8 Apnoetauchen Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen beim Streckenund Tieftauchen. Hyperventilation (blackout) 3.9 Tauchausrüstung Aufgabe und Funktion der einzelnen Ausrüstungsgegenstände und deren Versorgung nach dem Tauchen, sinnvolle Reihenfolge des Anziehens, gesetzliche Vorgaben (z.b. TÜV). Vollständigkeit 3.10 Tauchgangsdurchführung Verhalten in der Tauchgruppe 3.7 Schnorcheln mit kompl. Ausrüstung 3.10 Tauchgangsdurchführung Gefahren und deren Vermeidung Sicheres Durchführen eines Tauchgang Tauchgangsberechnung Luftmenge. Tauchzeit. AMV 3.2 Tauchgangsberechnung Tauchgangszeiten und Luftverbrauch berechnen Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 15 Quelle : ; VDST-Prüfungsfragen

16 Nitrox* 2010 vs. DTSA * / ** Themenbereich Physik Nitrox * DTSA * / ** Druck DTSA * 1.2 Druck Begriff. Definition. Wasserdruck. Luftdruck Das Gesetz von Dalton "T" im Kreis Best Mix / MOD EAD ( Equivalente Lufttiefe ) Partialdruck einer Gaskomponente DTSA * 1.5 Gesetz von Dalton DTSA ** 1.3 Gesetz von Dalton Partialdrücke der Gasanteile der Luft. Zusammensetzung Luft bei Einatmung - Ausatmung Partialdrücke von Luft in unterschiedlichen Tiefen Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 16 Quelle : ; VDST-Prüfungsfragen

17 Nitrox* 2010 vs. DTSA * / ** Themenbereich Medizin Nitrox * DTSA * / ** Dekompressionskrankheit DTSA * DTSA ** 2.5 Dekompressionserkrankung 2.5 Dekompressionserkrankung Ursachen. Symptome. Auswirkungen. Gefahren. 1.Hilfe und Vermeidung. Dehydratation Unterscheidung, Symptome und die Behandlung des Typs 1 und 2. Einflußfaktoren ( Alkohol, Kälte,.. ) Ursachen der Sauerstoffgiftigkeit Grenzwerte von Sauerstoff Paul-Bert-Effekt CNS-O2-Belastung Lorrain-Smith-Effekt DTSA * DTSA ** 2.7 Vergiftung durch Atemgase I 2.8 Vergiftung durch Atemgase II 2.7 Vergiftung durch Atemgase Gefahren. Symptome und die Vermeidung von Tiefenrausch. Partnerhilfe beim Auftreten von Tiefenrausch Gefahren. Symptome und die Vermeidung von Essouftlement und Hyperventilation und des Schwimmbad/Freigewässer - blackout Symptome und die Behandlung bei Stickstoff-, Sauerstoff-, Kohlenmonoxid- und Kohlendioxidvergiftungen, Essoufflement Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 17 Quelle : ; VDST-Prüfungsfragen

18 Nitrox* 2010 vs. DTSA * / ** Themenbereich Praxis Nitrox * DTSA * / ** TG-Berechnung mit dem Tauchplaner Möglichkeiten der Dekoberechnung Bestimmung der MOD Bestimmung der EAD Bestimmung der CNS-O2 Belastung DTSA * 3.4Dekotabelle Zweck und richtige Verwendung. Regeln des Aufstiegs, wichtige Definitionen wie z.b. Nullzeit DTSA ** 3.9Dekotabelle und Dekompressionstauchgänge 3.13Tauchcomputer Umgang mit den gültigen Tabellen, Zeitzuschläge und weitere Einflüssen (Kälte, Anstrengung, Bergsee, Fliegen etc.) Gefahren von Wiederholungs-, Non - Limit -, JoJo - Tauchgängen, Einflüsse von Kälte und Arbeit Tauchgangsplanung Gasanalyse Vorbereitung Durchführung Nachbereitung DTSA */** 3.10 Tauchgangsdurchführung 3.11 Tauchgangsberechnung Verhalten in der Tauchgruppe Luftmenge. Tauchzeit. AMV Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 18 Quelle : ; VDST-Prüfungsfragen

19 Nitrox* 2010 vs. DTSA * / ** Themenbereich Ausrüstung Nitrox * DTSA * / ** Länderspezifische Vorschriften und Verordnungen DTSA * 4.9 Drucklufttauchgerät Unterschiede von Stahl- und Alu - Flaschen. TÜV-Zeiten. Lagerung. Transport Fülltechniken DTSA */** 4.1 Kompressor Inbetriebnahme, Aufstellung und Sicherheitsmaßnahmen zum Betrieb Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 19 Quelle : ; VDST-Prüfungsfragen

20 Quellen : VDST Nitrox Manual zu beziehen über Online-Shop des VDST Volker Patjens ; 09. Okt ; Folie 20

BLTV Ausbildertagung 2011

BLTV Ausbildertagung 2011 BLTV Ausbildertagung 2011 DAS NITROX* MANUAL 2010 NEUERUNGEN / ÄNDERUNGEN KOMBINATION MIT DER DTSA */** AUSBILDUNG Volker Patjens ; 15. Okt. 2011 ; Folie 1 Themen Themen : Vergleich der Nitrox* Manuals

Mehr

Anforderungen und Pflege, unterschiedliche Maskentypen und Materialien, Möglichkeiten der Sehfehlerkorrektur.

Anforderungen und Pflege, unterschiedliche Maskentypen und Materialien, Möglichkeiten der Sehfehlerkorrektur. 1. Ausrüstung Maske Schnorchel Flossen Tauchanzug Bleigurt Taucherflagge Anforderungen und Pflege, unterschiedliche Maskentypen und Materialien, Möglichkeiten der Sehfehlerkorrektur. Anforderungen und

Mehr

Lehrinhalte DTSA* Laut DTSA Ordnung vom VDST S S S Physik. 2 Medizin

Lehrinhalte DTSA* Laut DTSA Ordnung vom VDST S S S Physik. 2 Medizin Lehrinhalte DTSA* Laut DTSA Ordnung vom VDST S. 13-16 S. 21-25 S. 63-66 1 Physik 1.1 Physikalische Grundlagen Basiseinheiten (SI - Einheiten), Atemminutenvolumen, Luftmenge, Formelbenutzung 1.2 Druck Begriff,

Mehr

16 Lehrinhalte DTSA **

16 Lehrinhalte DTSA ** 16 Lehrinhalte DTSA ** 1 Physik 1.1 Gesetz von Boyle-Mariotte Kompression und Ausdehnung von Gasen an Beispiele des Tauchsports berechnen. (Taucherweste/Jacket, Lungenvolumen,...) 1.2 Gesetz von Gay-Lussac

Mehr

Formel kennen und Beispiele rechnen. 1.3 Gesetz von Dalton Partialdrücke von Luft in unterschiedlichen Tiefen

Formel kennen und Beispiele rechnen. 1.3 Gesetz von Dalton Partialdrücke von Luft in unterschiedlichen Tiefen 1 Tauchphysik 1.1 1.2 Gesetz von Boyle- Mariotte Gesetz von Gay- Lussac Kompression und Ausdehnung von Gasen an Beispiele des Tauchsport berechnen. (Tarierjacket, Lungenvolumen,...) Formel kennen und Beispiele

Mehr

Formel kennen und Beispiele rechnen. Partialdrücke von Luft in unterschiedlichen Tiefen. Einflussfaktoren zur Stickstoffsättigung in den Geweben.

Formel kennen und Beispiele rechnen. Partialdrücke von Luft in unterschiedlichen Tiefen. Einflussfaktoren zur Stickstoffsättigung in den Geweben. Tauchphysik 1.1 Gesetz von Boyle- Mariotte 1.2 Gesetz von Gay-Lussac 1.3 Gesetz von Dalton 1.4 Gesetz von Henry 1.5 Dekompression 1.6 Prinzip von Archimedes 1.7 Licht Sehen unter Wasser Kompression und

Mehr

Verband Deutscher Sporttaucher e.v.

Verband Deutscher Sporttaucher e.v. 1 Tauchphysik 1.1 1.2 Gesetz von Boyle- Mariotte Gesetz von Gay- Lussac Kompression und Ausdehnung von Gasen an Beispielen des Tauchsports berechnen (Tarierjacket, Lungenvolumen,...). Formel kennen und

Mehr

Fachbereich Ausbildung Nitrox für TL* Volker Maier VDST-TL 3

Fachbereich Ausbildung Nitrox für TL* Volker Maier VDST-TL 3 Nitrox für TL* DTSA* + 25 TG nach Brevetierung + SK Orientierung beim Tauchen + SK Gruppenführung + HLW-Kurs DTSA** Nitrox* Technisches Tauchen + 65 TG nach Brevetierung + SK Tauchsicherheit und Rettung

Mehr

Fachbereich Ausbildung Nitrox für TL* Volker Maier VDST-TL 3

Fachbereich Ausbildung Nitrox für TL* Volker Maier VDST-TL 3 Nitrox für TL* Nitrox für TL* DTSA Nitrox * bis EAN 40 ohne Gaswechsel Voraussetzung: CMAS * DTSA Nitrox ** über 40% 0 2, Gaswechsel, 0 2 -Deko DTSA* + 25 TG nach Brevetierung + SK Orientierung beim Tauchen

Mehr

Nitrox 1 - Grundlagen

Nitrox 1 - Grundlagen Folie Nr. 1 Nitrox 1 - Grundlagen Joachim Meyer Folie Nr. 2 Geschichte des Nitroxtauchens 1773 Entdeckung des Sauerstoffs 1878 Paul Bert erkennt O 2 -Vergiftung 1943 Nitroxanwendung in der US-Navy 1957

Mehr

Ausbildungsstufe: DTSA *, ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der VDST-Äquivalenzliste.

Ausbildungsstufe: DTSA *, ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der VDST-Äquivalenzliste. DTSA ** 5 DTSA ** VDST-CMAS-Taucher** (T2), (CMAS**) 5.1 Kursziel Der Bewerber soll in Theorie und Praxis mit den Grundsätzen für die selbständige Durchführung von Tauchgängen im Freiwasser vertraut gemacht

Mehr

Wissensprüfung Nitrox für Einsatztaucher

Wissensprüfung Nitrox für Einsatztaucher Wissensprüfung Nitrox für Einsatztaucher Die Zeit zur Lösung beträgt 60 Minuten Es gibt pro Aufgabe nur eine vollständig richtige Antwort! Es müssen mindestens 28 Aufgaben richtig beantwortet sein! Bitte

Mehr

Nitrox und Technisches Tauchen im VDST oder sicheres Sporttauchen???

Nitrox und Technisches Tauchen im VDST oder sicheres Sporttauchen??? Nitrox und Technisches Tauchen im VDST oder sicheres Sporttauchen??? Holger Feldmann Holger Feldmann 1 Grundlagen, Voraussetzungen Begriffe Gasgrenzwerte Tauchgangsplanung Tiefenbereich 0 33 m Tiefenbereich

Mehr

Fachbereich Ausbildung. Nitrox-Tauchen. Grundsätze und Basiswissen für TL1. Bernd Rose, VDST TL2

Fachbereich Ausbildung. Nitrox-Tauchen. Grundsätze und Basiswissen für TL1. Bernd Rose, VDST TL2 Nitrox-Tauchen Grundsätze und Basiswissen für TL1 Bernd Rose, VDST TL2 DTSA Brevet-Struktur Nitrox / TEC DTSA * Nitrox * Gasmischer DTSA ** Triox Nitrox * 1) Gasmischer 1) Nitrox ** 1) Voraussetzung Nitrox

Mehr

Berechnungen zum Gasgesetz, Prinzip des Überströmens von DTG. 1.9 Licht Brechung, Streuung, Absorption, Reflexion und Lumineszens

Berechnungen zum Gasgesetz, Prinzip des Überströmens von DTG. 1.9 Licht Brechung, Streuung, Absorption, Reflexion und Lumineszens 1. Physik Lehrplan- 1.1 Gase Allgemein Ideale und reale Gase, deren Grenzen beim Tauchen, 300 bar Technik 1.2 Gesetz von Verfügbares Luftvolumen im DTG und in der Lunge Gay-Lussac 1.3 Gesetz von Dalton

Mehr

Nitrox und Technisches Tauchen. im VDST. oder sicheres Sporttauchen???

Nitrox und Technisches Tauchen. im VDST. oder sicheres Sporttauchen??? Nitrox und Technisches Tauchen im VDST oder sicheres Sporttauchen??? Holger Feldmann Holger Feldmann 1 Grundlagen, Voraussetzungen Begriffe Gasgrenzwerte Tauchgangsplanung Tiefenbereich 0 33 m Tiefenbereich

Mehr

1 Physik. Lehrinhalte VDST- / CMAS-Taucher * * * Stand Lehrplaneinheit. Ideale und reale Gase, deren Grenzen beim Tauchen, 300 bar Technik

1 Physik. Lehrinhalte VDST- / CMAS-Taucher * * * Stand Lehrplaneinheit. Ideale und reale Gase, deren Grenzen beim Tauchen, 300 bar Technik 1 Physik 1.1 Gase Allgemein 1.2 1.3 1.4 1.5 Gay- Lussac Dalton Henry Boyle-Mariotte 1.6 Dekompression 1.7 1.8 Prinzip von Archimedes Joule-Thomson- Effekt Ideale und reale Gase, deren Grenzen beim Tauchen,

Mehr

Verband Deutscher Sporttaucher e.v.

Verband Deutscher Sporttaucher e.v. 1 Physik 1.1 Gase Allgemein 1.2 1.3 Gesetz von Gay- Lussac Gesetz von Dalton Ideale und reale Gase, deren Grenzen beim Tauchen, 300 bar Technik Verfügbares Luftvolumen im DTG und in der Lunge Partialdruck

Mehr

Kursangebot TDI Tauchschule nemodiving Angelina Villanello TDI Technical Instructor #14913

Kursangebot TDI Tauchschule nemodiving Angelina Villanello TDI Technical Instructor #14913 Kursangebot TDI Tauchschule nemodiving Angelina Villanello TDI Technical Instructor #14913 Kirchstrasse 40 96163 Gundelsheim Germany 0173 5670739 angie@nemodiving.net TDI Technical Diving Gas Blender Basic

Mehr

Eine Powerpoint Präsentation von:

Eine Powerpoint Präsentation von: Definition von Nitrox Eine Powerpoint Präsentation von: Erwin Haigis Copyright by E. Haigis Definition von NITROX Normale Atemluft NITRogen und OXygen Bezeichnungen von NITROX EANx,, NOAA I, NOAA II, SafeAir,,

Mehr

Kursfolge und -themen und Stichworte für DTSA Silber / Gold Stand: 02.01.2015

Kursfolge und -themen und Stichworte für DTSA Silber / Gold Stand: 02.01.2015 Tauchpraxis: Kursfolge und -themen und Stichworte für DTSA Silber / Gold Stand: 02.01.2015 Briefing: Vor-Briefing Besichtigung Kurzfassung Personen Gewässer Tauchgang Ausrüstung Notfall / Sicherheit Gruppeneinteilung

Mehr

Warum Nitrox? Vorteile Nachteile

Warum Nitrox? Vorteile Nachteile Warum Nitrox? Vorteile Nullzeiten länger oder Dekozeiten kürzer Mikrogasblasenbildung geringer N 2 Belastung geringer Tiefenrausch seltener Nachteile O 2 u.u. toxisch Materialien O 2 - verträglich (teuer)

Mehr

DTSA Nitrox Bronze. Tauchen mit Nitrox. TLV-SH Copyright Martin Steiner TL3/185, Kai Graumann TL3/167, Carola Thimm TL3/163

DTSA Nitrox Bronze. Tauchen mit Nitrox. TLV-SH Copyright Martin Steiner TL3/185, Kai Graumann TL3/167, Carola Thimm TL3/163 Tauchen mit Nitrox 1 Für Wen ist dieser Kurs? Voraussetzungen DTSA * oder äquivalent mit min. 45 Tauchgängen nach Abschluss des Brevets Davon 4 Tauchgänge innerhalb 8 Wochen vor dem Kurs Mindestalter:

Mehr

Nitroxausbildung für Einsatztaucher und Signalmänner * Ü = Überblickwissen

Nitroxausbildung für Einsatztaucher und Signalmänner * Ü = Überblickwissen Seite: 1 von 5 Lehrabschnitt 1 Einleitung - Lehrgangsablauf - Vorstellen der Teilnehmer - Was ist Nitrox? 1 UE T / Ü Vortrag, Gespräch Ausbildungsvoraussetzungen - Wie kann Nitrox in der DLRG genutzt werden?

Mehr

Tauchen Definition und seine Physik

Tauchen Definition und seine Physik Tauchen Definition und seine Physik - im Wasser ( Schwimmen, Schnorcheln ) - unter Wasser ( Tauchen, Apnoe ) Definition Tauchen Sporttauchen ist das Schwimmen unter Wasser mit Hilfe von Tauchgeräten. Copyright

Mehr

OPEN WATER DIVER. Modul 5: Deine Verfahren für sicheres Tauchen

OPEN WATER DIVER. Modul 5: Deine Verfahren für sicheres Tauchen OPEN WATER DIVER Modul 5: Deine Verfahren für sicheres Tauchen AGENDA Das Buddy System Die wichtigsten Handzeichen Beurteilung der Umgebungsbedingungen deines Tauchplatzes Beurteilung deines persönlichen

Mehr

Eine Powerpoint Presentation von: Erwin Haigis Teil I Copyright by Erwin Haigis VIP-Divepoint

Eine Powerpoint Presentation von: Erwin Haigis Teil I Copyright by Erwin Haigis VIP-Divepoint Eine Powerpoint Presentation von: Erwin Haigis Teil I 1 Standards Überblick Standards Überblick Voraussetzung Mindestalter Kursdauer Freiwasser Ratio Instructor Qualifikation Level 1 Discover EANx OWD

Mehr

Neues aus dem Bereich Ausbildung im VDST

Neues aus dem Bereich Ausbildung im VDST Neues aus dem Bereich Ausbildung im VDST 18.12.2009 1 Änderungen in der Ausbildung Änderungen DTSA-Ordnung Änderungen Spezialkurs-Ordnung Änderungen Prüferordnung Neues vom Technischen Tauchen Allgemeines

Mehr

Vermeidung von Hyperoxie beim Nitrox-Tauchen

Vermeidung von Hyperoxie beim Nitrox-Tauchen Vermeidung von Hyperoxie beim Nitrox-Tauchen Sich zu lange erhöhtem Sauerstoff- Partialdruck auszusetzen kann zu Sauerstoff- Vergiftungs- (Hyperoxie-) Problemen führen, daher gibt es Tiefen Grenzen (genauer

Mehr

Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung

Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung Gültig ab: 01.01.2012 VDST e.v. Berliner Str. 312 63067 Offenbach Telefon: 069

Mehr

Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung

Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung Gültig ab: 01.01.2010 Ergänzung 01.02.2010 VDST e.v. Berliner Str. 312 63067 Offenbach

Mehr

Technisches Tauchen VDST

Technisches Tauchen VDST Technisches Tauchen im VDST Was muss ein TL über TEC Tauchen wissen? Informationsbedarf Entscheidungsfähigkeit Agenda Grundlagen (Begriffe/Standards) Tauchgangsplanung Ausbildungsstruktur Ausbilderstruktur

Mehr

Ausbildungsstufe: DTSA **, ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der VDST-Äquivalenzliste.

Ausbildungsstufe: DTSA **, ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der VDST-Äquivalenzliste. DTSA *** 6 DTSA *** VDST-CMAS-Taucher*** (T3), (CMAS***) 6.1 Kursziel Der Bewerber soll in Theorie und Praxis mit den Grundsätzen für die Organisation und Führung von Tauchgängen unter erschwerten Bedingungen

Mehr

Die Ausbildung zum geprüften Forschungstaucher

Die Ausbildung zum geprüften Forschungstaucher Die Ausbildung zum geprüften Forschungstaucher Die Ausbildung zum "geprüften Forschungstaucher" umfasst einen 6-8 wöchigen Lehrgang in einem berufsgenossenschaftlich anerkannten Ausbildungsbetrieb, der

Mehr

4 DTSA Trimix * 4.1 Kursziel. 4.2 Voraussetzungen. DTSA Trimix * (CMAS Normoxic Trimix Diver)

4 DTSA Trimix * 4.1 Kursziel. 4.2 Voraussetzungen. DTSA Trimix * (CMAS Normoxic Trimix Diver) 4 DTSA Trimix * (CMAS Normoxic Trimix Diver) 4.1 Kursziel Der Bewerber soll in Theorie und Praxis mit der sicheren Planung, Vorbereitung und Durchführung von Trimix-Tauchgängen bis 60 Meter Wassertiefe

Mehr

Tauchsportclub Weimar e. V. Mitglied im Verband Deutscher Sporttaucher e. V.

Tauchsportclub Weimar e. V. Mitglied im Verband Deutscher Sporttaucher e. V. Ausschreibung: VDST-CMAS-Taucher*** (T3) 2013 Veranstalter: Tauchsportclub Weimar e.v. Leitung: Oleg Selentin Hirschroda 27 07774 Dornburg- Camburg Tel: 036427/20555 Mail: selentin@t-online.de Termine:

Mehr

Herstellung eines NITROX Gemisches. nach der. Partialdruckmethode

Herstellung eines NITROX Gemisches. nach der. Partialdruckmethode Herstellung eines NITROX Gemisches nach der Partialdruckmethode Lehrprobe aus dem Themengebiet : 31. Mischgastauchen : Technik und Vorschriften 32. Mischgastauchen : Physikalische Grundlagen und Durchführung

Mehr

Zweisterntaucher D2 CMAS.CH

Zweisterntaucher D2 CMAS.CH Zweisterntaucher D2 CMAS.CH CMAS.CH Ausbildung gemäss CMAS International INHALTSVERZEICHNIS DER KURS FÜR DAS ZWEISTERN TAUCHBREVET... 3 KURSZIEL UND BEFÄHIGUNG... 4 BESTIMMUNGEN... 4 Organisation und Dauer

Mehr

OPEN WATER DIVER. Modul 3: Dein Atemgerät

OPEN WATER DIVER. Modul 3: Dein Atemgerät OPEN WATER DIVER Modul 3: Dein Atemgerät AGENDA Dein Lungenautomat Deine Tauchflasche mit Ventil Nitrox das bessere Gas Ausblick auf den Schwimmbadtauchgang Ausblick auf deinen ersten Freiwassertauchgang

Mehr

u n von mit 139 Abbildungen O) C O) pien

u n von mit 139 Abbildungen O) C O) pien u n von mit 139 Abbildungen O) C O) pien INHALTSVERZEICHNIS 1 WOZU THEORIE BEIM TAUCHEN? 13 1.1 Einführung 14 1.2 Das Wichtigste für die Tauchprüfung 16 2 TAUCHPHYSIK 19 2.1 Einheiten und Definitionen

Mehr

1 Tauchlehrplan für die 1. Tauchlehrerstufe

1 Tauchlehrplan für die 1. Tauchlehrerstufe 1 Tauchlehrplan für die 1. Tauchlehrerstufe 1.1 Voraussetzungen Voraussetzung Tauchlehrer* ärztliches Attest neu vor dem Kurs nach international anerkannten Richtlinien (z.b. GTÜM, ÖGTH) Alter 18 Jahre

Mehr

DTSA DD Ordnung Für das Tauchen mit Menschen mit Behinderung (Disabled Diver)

DTSA DD Ordnung Für das Tauchen mit Menschen mit Behinderung (Disabled Diver) Verband Deutscher Sporttaucher e.v. (VDST) Fachbereich Ausbildung DTSA DD Ordnung Für das Tauchen mit Menschen mit Behinderung (Disabled Diver) Herausgabe: Fachbereich Ausbildung Gültig ab: 01.01.2015

Mehr

Ist die Ausbildung mit Tabelle noch zeitgemäß?

Ist die Ausbildung mit Tabelle noch zeitgemäß? Tauchgangs-Planung mit Luftmanagement Ist die Ausbildung mit Tabelle noch zeitgemäß? Ausbildertagung g HTSV 13.04.2013, Gießen Hans Rennings CMAS-VDST-TL TL*** TSA-Sterkrade, Oberhausen DLRG OG Rheinberg

Mehr

Inhalte Normal Jahrescard auch Schüler aktiver TL

Inhalte Normal Jahrescard auch Schüler aktiver TL Jahrescard VIP Inhalte Normal Jahrescard auch Schüler aktiver TL Partner Jahresbeitrag free 120,00 80,00 69,00 auch Schüler Tagesanmeldung pro Tag / Taucher 8,00 free free free Zuschlag Nachttauchen (ab

Mehr

Francois Brun Pascal Bernabe Patrice Strazzera. Handbuch. Technisches Tauchen

Francois Brun Pascal Bernabe Patrice Strazzera. Handbuch. Technisches Tauchen Francois Brun Pascal Bernabe Patrice Strazzera Handbuch Technisches Tauchen Nitrox Trimix Kreislaufgeräte Wracktauchen Höhlentauchen Ausrüstung Dekompressionsstrategie Mü er Rüschlikon Inhalt Vorwort 7

Mehr

Tauchkurs für Anfänger 2017

Tauchkurs für Anfänger 2017 Tauchkurs für Anfänger 2017 Vielen Dank, dass Sie sich für die Teilnahme an einem Tauchkurs entschieden haben. Da ein solcher Kurs mit zeitlichem und auch finanziellem Aufwand verbunden ist, anbei eine

Mehr

TECHNICAL DIVING BASIC INFORMATIONS. Jürgen H. Schindler

TECHNICAL DIVING BASIC INFORMATIONS. Jürgen H. Schindler TECHNICAL DIVING BASIC INFORMATIONS Jürgen H. Schindler Einführung [Technical Diving] Grundlagen Technisches Tauchen stellt die Extremsportvariante des Gerätetauchens dar, die erfahrene und qualifizierte

Mehr

Vorwort. Inhaltsverzeichnis

Vorwort. Inhaltsverzeichnis Vorwort Diese sollen den täglichen Ablauf von Tauchschulen/Basen, die Handhabung der Ausrüstung und den Umgang mit Gästen regeln, um somit die höchst mögliche Sicherheit für Tauchlehrer und Gäste zu gewährleisten.

Mehr

4. KTSA Bronze / CMAS-Junior *

4. KTSA Bronze / CMAS-Junior * KTSA Bronze / CMAS-Junior * 4. KTSA Bronze / CMAS-Junior * 4.1 Kursziel Das Kind soll in Theorie und Praxis mit den Grundsätzen für die Teilnahme an geführten Tauchgängen im Schwimmbad oder unter schwimmbadähnlichen

Mehr

Neue VDST Kurs-Struktur

Neue VDST Kurs-Struktur Neue VDST Kurs-Struktur Ausgangslage und Ziele: Erst mit DTSA*** ist die VDST Tauchausbildung themenumfassend abgeschlossen! Alle Pflichtkurse bis DTSA*** sind keine Spezialkurse mehr sondern Aufbaukurse.

Mehr

WENN EINE FLASCHE NICHT REICHT

WENN EINE FLASCHE NICHT REICHT WENN EINE FLASCHE NICHT REICHT Technisches Tauchen Technisches Tauchen stellt die Extremsportvariante des Gerätetauchens dar, die erfahrene und qualifizierte Taucher viel weiter in die Tiefen der Unterwasserwelt

Mehr

Z Nitrox. Ergänzungen zur Aladin Air Z Anleitung. Nitrox-Informationen

Z Nitrox. Ergänzungen zur Aladin Air Z Anleitung. Nitrox-Informationen Z Nitrox Ergänzungen zur Aladin Air Z Anleitung Der Aladin Air Z Nitrox wurde für das Tauchen mit Nitrox (auerstoff/tickstoff-gemisch, max. 50O2) und Luft (21O 2 ) entwickelt. Er informiert den Taucher

Mehr

Informationsveranstaltung zur Ausbildung zum Taucher (DTSA* / Basic Diver / KTSA)

Informationsveranstaltung zur Ausbildung zum Taucher (DTSA* / Basic Diver / KTSA) Informationsveranstaltung zur Ausbildung zum Taucher (DTSA* / Basic Diver / KTSA) Am 20. Januar 2018 würden wir Sie, die Eltern unserer Tauchjugend, aber auch alle Interessenten an einem Tauchschein gerne

Mehr

Eine Powerpoint Presentation von: Erwin Haigis Teil II. 24.04.2011 Copyright by Erwin Haigis VIP-Divepoint

Eine Powerpoint Presentation von: Erwin Haigis Teil II. 24.04.2011 Copyright by Erwin Haigis VIP-Divepoint Eine Powerpoint Presentation von: Erwin Haigis Teil II 1 Jetzt bitte eure ganze Aufmerksamkeit!!! 2 Was ihr wissen müsst! 3 Der Hauptvorteil wenn ihr mit Nitrox / EanX taucht ist die geringere Aufnahme

Mehr

Tauchsportclub Weimar e.v.

Tauchsportclub Weimar e.v. Ausschreibung Basic Diver / DTSA * / KTSA *** Veranstalter: Leitung: : Beginn Praxis: Ort: Beginn Theorie: Ort: Tauchsportclub Weimar e.v. Bernd Kaleta siehe DTSA-Ordnung des VDST 22. Februar 2016; 20

Mehr

Atemgase beim Technischen Tauchen. - Teil 1: Atemgase und ihre Wirkungen

Atemgase beim Technischen Tauchen. - Teil 1: Atemgase und ihre Wirkungen Dr. Armin Rauen Ödgarten 12 94574 Wallerfing Tel. 09936-902026 armin@decotrainer.de www.decotrainer.de Atemgase beim Technischen Tauchen - Teil 1: Atemgase und ihre Wirkungen Inhalt: 1. Luft als Standard-Atemgas

Mehr

Der Umkehrdruck. Zielgruppe: Ab angehende DTSA** / CMAS ** und höher (auch TL) und vergleichbar. Tauchgangsberechnung neu gedacht

Der Umkehrdruck. Zielgruppe: Ab angehende DTSA** / CMAS ** und höher (auch TL) und vergleichbar. Tauchgangsberechnung neu gedacht Der Umkehrdruck Tauchgangsberechnung neu gedacht H.-Albert Brüne TL*; Druckkammerarzt GTÜM Tauchsprt seit 13 Jahren Zielgruppe: Ab angehende DTSA** / CMAS ** und höher (auch TL) und vergleichbar Agenda

Mehr

Autorisiertes PADI TecRec Center S-25252

Autorisiertes PADI TecRec Center S-25252 Kursangebot Tec Rec Autorisiertes PADI TecRec Center S-25252 Tauchschule nemodiving S-25252 Angelina Villanello PADI IDC Staff Instructor und Tec Deep Instructor #985096 Kirchstrasse 40 96163 Gundelsheim

Mehr

GUV Belehrung 2009 OG Soltau Lehrtaucher Stefan Keller

GUV Belehrung 2009 OG Soltau Lehrtaucher Stefan Keller GUV Belehrung 2009 OG Soltau Lehrtaucher Stefan Keller Regeln und Empfehlungen aus DTSA-Ordnung, CMAS-Regularien und EU-Normen Verband Deutscher Sporttaucher e. V. Seite1 CMAS VDST IDA PADI SSI Barakuda

Mehr

Dreisterntaucher D3 CMAS.CH

Dreisterntaucher D3 CMAS.CH Dreisterntaucher D3 CMAS.CH CMAS.CH Ausbildung gemäss CMAS International INHALTSVERZEICHNIS KURSZIEL UND BEFÄHIGUNG... 3 BESTIMMUNGEN... 3 Organisation und Dauer der Ausbildung... 3 Kurszulassung... 3

Mehr

SPORT- TAUCHEN. Axel Stibbe. 4. erweiterte Auflage vom Sporttaucher Handbuch" Ausbildungsunterlage für Lernende und Lehrende im Tauchsport.

SPORT- TAUCHEN. Axel Stibbe. 4. erweiterte Auflage vom Sporttaucher Handbuch Ausbildungsunterlage für Lernende und Lehrende im Tauchsport. SPORT- TAUCHEN 4. erweiterte Auflage vom Sporttaucher Handbuch" Ausbildungsunterlage für Lernende und Lehrende im Tauchsport. Verband Deutscher Sporttaucher Verband Deutscher Tauchlehrer Barakuda Club

Mehr

ENRICHED AIR DIVER KURS

ENRICHED AIR DIVER KURS ENRICHED AIR DIVER KURS Version 1.1 Hessheim, im Mai 2007 Folie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen 2. Wiederholung 3. Einführung / Historie 4. Tauchmedizin 5. Tauchphysik 6. Tauchgangsplanung und -berechnung

Mehr

Kursübersicht Rebreather (nur zur Information) * IDA-Rebreather Diver

Kursübersicht Rebreather (nur zur Information) * IDA-Rebreather Diver Sporttauchkurse IDA-Rebreather Diver Tauchen mit R-Rebreathern 1 gemäß IDA-Definition Maximale Tauchtiefe 18 Meter Reine Nullzeittauchgänge Internes Bailout Verwendete Gase: Sauerstoff / Luft als Verdünnungsgas

Mehr

FINAL EXAM IDEA DIVE MASTER

FINAL EXAM IDEA DIVE MASTER HINWEISE: Bitte für die Beantwortung der Fragen ausschließlich den dafür vorgesehenen Antwortbogen benutzen und nicht in den Prüfungsbogen schreiben. ACHTUNG: Nur eine Antwort ist richtig. Es müssen mindesten

Mehr

Erste Hilfe mit Sauerstoff für Taucher

Erste Hilfe mit Sauerstoff für Taucher Erste Hilfe mit Sauerstoff für Taucher Wiederholungsfragen medizinischer Hintergrund 1. Hypoxie bezeichnet einen Mangel an Sauerstoff und bei Anoxie ist überhaupt kein Sauerstoff mehr vorhanden. 2. Hypoxie

Mehr

Ausbildungsrahmenplan DLRG Tauchlehrer* (CMAS M1)

Ausbildungsrahmenplan DLRG Tauchlehrer* (CMAS M1) 1. Vorwort Das Ausbildungsrahmenplan DLRG - Tauchlehrer* (CMAS M1) ist bewußt so gestaltet, dass er der ausbildenden Gliederung - Landesverband oder Präsidium - ausreichend Freiraum für regional spezifische

Mehr

PADI Fortgeschrittenen KURSE 2014

PADI Fortgeschrittenen KURSE 2014 PADI Fortgeschrittenen KURSE 2014 NEMO Tauchsport J.Müller + Co. / Reparaturen, Beratung und Verkauf Stationsweg 7, CH-3627 Heimberg / Tel. Tel. 033 / 437 03 07 www.nemotauchsport.ch info@nemotauchsport.ch

Mehr

- Ordnung Nitrox & Technisches Tauchen

- Ordnung Nitrox & Technisches Tauchen Verband Deutscher Sporttaucher e.v. (VDST) Fachbereich Ausbildung - Ordnung Nitrox & Technisches Tauchen Herausgabe: Fachbereich Ausbildung / VDST-TAK Nitrox Gültig ab: 01.01.2010 VDST e.v. Berliner Str.

Mehr

Theo Konken. Reiner Kuffemann Stellvertretender Ausbildungsleiter

Theo Konken. Reiner Kuffemann Stellvertretender Ausbildungsleiter Ausbildung 2016 Fachbereich Ausbildung 2016 Theo Konken Ausbildungsleiter Reiner Kuffemann Stellvertretender Ausbildungsleiter Frank Ostheimer Stellvertretender Ausbildungsleiter Neue Instrukteure im VDST

Mehr

SCR DOLPHIN. recreational semiclosed rebreather / (SCR) Dräger Dolphin Kreislaufgerät: Kurshandbuch für Sporttaucher

SCR DOLPHIN. recreational semiclosed rebreather / (SCR) Dräger Dolphin Kreislaufgerät: Kurshandbuch für Sporttaucher SCR DOLPHIN recreational semiclosed rebreather / (SCR) Dräger Dolphin Kreislaufgerät: Kurshandbuch für Sporttaucher SubMarineConsulting SCR DOLPHIN Manual 1 Vorwort Allgemeines Voraussetzungen Ziele Weitere

Mehr

- Ordnung Nitrox & Technisches Tauchen

- Ordnung Nitrox & Technisches Tauchen Verband Deutscher Sporttaucher e.v. (VDST) Fachbereich Ausbildung - Ordnung Nitrox & Technisches Tauchen Herausgabe: Fachbereich Ausbildung / VDST-TAK Nitrox Gültig ab: 01.01.2012 VDST e.v. Berliner Str.

Mehr

Kindertauchen leicht gemacht spielend die Unterwasserwelt entdecken..!!

Kindertauchen leicht gemacht spielend die Unterwasserwelt entdecken..!! Kinder Tauchen Kindertauchen leicht gemacht spielend die Unterwasserwelt entdecken..!! Ziel der Ausbildung ist es, Kinder auf eine Form der Sport- und Freizeitgestaltung mit freudvollen Erlebnissen in

Mehr

International Diving Association

International Diving Association International Diving Association Sicherheitsstandards für das Sporttauchen IDA-Büro Kiel K. Reimer Dorfstr. 267 D-24222 Schwentinental Tel./Fax: 0431-7 99 25 77 K.Reimer@ida-worldwide.com www.ida-worldwide.com

Mehr

EAN Dekompression. Die Verwendung von NITROX zur Verringerung der Dekompressionszeiten bei Lufttauchgängen. von. Harald Hess

EAN Dekompression. Die Verwendung von NITROX zur Verringerung der Dekompressionszeiten bei Lufttauchgängen. von. Harald Hess EAN Dekompression Die Verwendung von NITROX zur Verringerung der Dekompressionszeiten bei Lufttauchgängen von Harald Hess 1. Auflage März 2015 Über den Autor: Harald Hess ist seit 1986 in der Tauchsportbranche

Mehr

Kinder Apnoetauchen im VDST

Kinder Apnoetauchen im VDST 12. April 2008 1 Apnoe-TL, TL*, DD-TL Apnoe***, CMAS* vom VSK Osterholz-Scharmbeck e. V. Tauchsparte Moorteufel VDST Stützpunkt seit 2007 12. April 2008 2 seit dem 1. Januar 2008 können Kinder im Apnoetauchen

Mehr

Beginne dein Tauchabenteuer mit dem. Open Water Diver

Beginne dein Tauchabenteuer mit dem. Open Water Diver Beginne dein Tauchabenteuer mit dem Open Water Diver im Tauchcenter Blue World Als etabliertes Tauchcenter mit über 20 Jahren Erfahrung in Tauchausbildung, Tauchausrüstung und Tauchaktivitäten bieten wir

Mehr

Ausbildungsstandards

Ausbildungsstandards Ressort Ausbildung Ausbildungsstandards Tauchlehrer Herausgabe: Ressort Ausbildung 06.01.2002 - Tannenstraße 25-64546 Mörfelden-Walldorf Telefon: 06105-961301 - Telefax: 06105-961345 - Email: info@cmas-germany.de

Mehr

Sporttauchen mit Nitrox

Sporttauchen mit Nitrox Sporttauchen mit Nitrox Vermeidung von medizinischen Problemen Überlegungen zur Nitroxausrüstung Nitrox für Sporttaucher Scuba Publications Daniela Goldstein Jan Oldenhuizing Alle Rechte vorbehalten Dieses

Mehr

Fachbereich Ausbildung Praxisfortbildung für VDST-Tauchausbilder 5 Jahre Ein Rückblick. Volker Maier

Fachbereich Ausbildung Praxisfortbildung für VDST-Tauchausbilder 5 Jahre Ein Rückblick. Volker Maier 5 Jahre Ein Rückblick Früher: Schwerpunkt lag in Auffrischung und Ausbau der theoretischen Kenntnisse zum Lizenzerhalt In 2008 Pilotlehrgang in München für alle Landesverbände In 2009 Einführung der VDST

Mehr

DTSA Ordnung. Verband Deutscher Sporttaucher e.v. (VDST) Fachbereich Ausbildung. Herausgabe: Fachbereich Ausbildung. Stand:

DTSA Ordnung. Verband Deutscher Sporttaucher e.v. (VDST) Fachbereich Ausbildung. Herausgabe: Fachbereich Ausbildung. Stand: Verband Deutscher Sporttaucher e.v. (VDST) Fachbereich Ausbildung DTSA Ordnung Herausgabe: Fachbereich Ausbildung Stand: 01.01.2004 VDST e.v. Berliner Str. 312 63067 Offenbach Telefon: 069 98 19 02 5 Telefax:

Mehr

Ausbildungsrahmenplan DLRG Lehrtaucher

Ausbildungsrahmenplan DLRG Lehrtaucher 1. Vorwort Das Ausbildungsrahmenplan DLRG Lehrtaucher ist bewußt so gestaltet, dass er der ausbildenden Gliederung - Landesverband oder Präsidium - ausreichend Freiraum für regional spezifische Schwerpunkte

Mehr

Ist die Ausbildung mit Tabelle noch zeitgemäß?

Ist die Ausbildung mit Tabelle noch zeitgemäß? Tauchgangs-Planung mit Luftmanagement Ist die Ausbildung mit Tabelle noch zeitgemäß? Tauchlehrertagung g 2013 Landestauchsportverband Thüringen 12.01.2013, Erfurt Hans Rennings CMAS-VDST-TL TL***/253 LTVT

Mehr

AK (Aufbaukurs) Orientierung beim Tauchen. Voraussetzungen. Ausbildung. Zeitlicher Rahmen. Ort. Kosten

AK (Aufbaukurs) Orientierung beim Tauchen. Voraussetzungen. Ausbildung. Zeitlicher Rahmen. Ort. Kosten AK (Aufbaukurs) Orientierung beim Tauchen Voraussetzungen Mindestalter 14 Jahre Bei Minderjährigen, Einverständniserklärung der sorgeberechtigten Eltern Aufklärungsgespräch durch den Ausbilder (Risiken

Mehr

Tauchen und Physik. Schorsch Kellner Tauchen und Physik

Tauchen und Physik. Schorsch Kellner Tauchen und Physik Tauchen und Physik Der Unterschied von Luft und Wasser, den Beziehungen von Druck und Gasen unter Wasser, die Berechnung von Luftverbrauch und Flascheninhalt, die Prinzipien des Auftriebs und das Verhalten

Mehr

Preisliste Tauchausbildung Bettin Stand: Mai 2014

Preisliste Tauchausbildung Bettin Stand: Mai 2014 Discover Scuba Diver (Schnuppertauchen) Schwimmzeug, gute Laune und die Neugier auf eine ganz neue Erfahrung. komplettes Leih-Equipment Theorie-Einweisung 1 Pool-Tauchgang (45 ) oder 1 See-Tauchgang (69

Mehr

Neues aus der Tauchausbildung im VDST und im TSV NRW

Neues aus der Tauchausbildung im VDST und im TSV NRW Tauchsportverband Nordrhein-Westfalen e.v. Fachbereich Ausbildung Neues aus der Tauchausbildung im VDST und im TSV NRW Ausbilder-Forum NRW 2017 01.04.2017 SportCentrum Kamen-Kaiserau Peter Bredebusch 2017

Mehr

- Ordnung Mischgastauchen

- Ordnung Mischgastauchen Verband Deutscher Sporttaucher e.v. (VDST) Fachbereich Ausbildung - Ordnung Mischgastauchen Herausgabe: Fachbereich Ausbildung / VDST-Ressort Mischgastauchen Gültig ab: 01.01.2016 VDST e.v. Berliner Str.

Mehr

Warum erfolgt die VDST-Tauchlehrer-Ausbildung im Meer?

Warum erfolgt die VDST-Tauchlehrer-Ausbildung im Meer? Verband Deutscher Sporttaucher e.v. Fachbereich Ausbildung Warum erfolgt die VDST-Tauchlehrer-Ausbildung im Meer? 2015 VDST e.v. TL im Meer 1 Diskussionspunkte Zeitaufwand Kosten lange Anreise viele tauchen

Mehr

Tauchlehrer Cross Over Ordnung für ATL, TL* und TL**

Tauchlehrer Cross Over Ordnung für ATL, TL* und TL** Verband Deutscher Sporttaucher e.v. (VDST) Fachbereich Ausbildung Tauchlehrer Cross Over Ordnung für ATL, TL* und TL** Herausgabe: Fachbereich Ausbildung Stand: 01.01.2017 VDST e.v. Berliner Str. 312 63067

Mehr

Kreislaufgeräte/ Rebreather

Kreislaufgeräte/ Rebreather Kreislaufgeräte/ Rebreather Technische, phyikalische und medizinische Aspekte beim Tauchen mit Halbgeschlossenen Kreislaufgeräten (Semi Closed Rebreathern) Umfang: 26 Folien Autor: Frank Ostheimer, Michael

Mehr

Unter Mitarbeit von E. Völlm. Zweite, völlig überarbeitete und stark erweiterte Auflage. Mit 43 Abbildungen und 32 Tabellen

Unter Mitarbeit von E. Völlm. Zweite, völlig überarbeitete und stark erweiterte Auflage. Mit 43 Abbildungen und 32 Tabellen A. A. Bühlmann Tauchmedizin Barotrauma Gasembolie Dekompression Dekompressionskrankheit Unter Mitarbeit von E. Völlm Zweite, völlig überarbeitete und stark erweiterte Auflage Mit 43 Abbildungen und 32

Mehr

Brauchen wir überhaupt einen Tauchzeitplaner?

Brauchen wir überhaupt einen Tauchzeitplaner? Brauchen wir überhaupt einen Tauchzeitplaner? In den Jahresberichten von DAN kann man lesen, dass jedes Jahr Taucher verunglücken, weil ihnen die Luft ausgegangen ist. Ich erinnere mich an die alten Reserveschaltungen.

Mehr

4. Prüfungen Die Prüfung ist innerhalb von 12 Monaten nach Abschluß der Ausbildung abzunehmen.

4. Prüfungen Die Prüfung ist innerhalb von 12 Monaten nach Abschluß der Ausbildung abzunehmen. 1. Prüfungen Alle Ausbildungsmaßnahmen mit Ausnahme von Einweisungen, Unterweisungen und Fortbildungsmaßnahmen enden mit einer Prüfung gemäß den Bestimmungen dieser Prüfungsvorschrift. 2. Anmeldung zur

Mehr

Nitroxtauchen. Impressum: 1. Tiroler Tauchsportclub Innsbruck

Nitroxtauchen. Impressum: 1. Tiroler Tauchsportclub Innsbruck by LOFI Seite 1 Nitroxtauchen Das vorliegende Buch ist zur Verwendung als allgemeiner Lehrbehelf des TSVÖ ergänzt worden. Um die Planung und Durchführung eines Tauchgangs mit Nitrox zu vereinfachen, wurden

Mehr

Notfallkatalog SK TSR. Oliver Sitzler Folie Nr. 1

Notfallkatalog SK TSR. Oliver Sitzler Folie Nr. 1 Folie Nr. 1 Notfallkatalog Oliver Sitzler Folie Nr. 2 LUFTNOT ENTSTEHUNG: - vorzeitiges Abatmen des Luftvorrates - keine oder unzureichende Fini- / Manometerkontrolle - Defekt am Atemregler - ausgeschaltete

Mehr

Warum überhaupt Rebreather?

Warum überhaupt Rebreather? Warum überhaupt Rebreather? Warum überhaupt Rebreather? Rebreather aus dem englischen: to breath = atmen re = wieder-, nochmals,... Mit Rebreather werden also sogenannte: Kreislaufgeräte bezeichnet, im

Mehr

Unter Mitarbeit von E. V611m. 3. Auflage Mit 43 Abbildungen und 33 Tabellen

Unter Mitarbeit von E. V611m. 3. Auflage Mit 43 Abbildungen und 33 Tabellen A. A. Biihlmann Tauchmedizin Barotrauma Gasembolie Dekompression Dekompressionskrankheit Unter Mitarbeit von E. V611m 3. Auflage Mit 43 Abbildungen und 33 Tabellen Springer-Verlag Berlin Heidelberg New

Mehr

Aktuelles aus der VDST-Ausbildung

Aktuelles aus der VDST-Ausbildung Bundesausbildertagung BOOT 2010 Düsseldorf, 30.01.2010 Aktuelles aus der VDST-Ausbildung 1/14 Neue Ausbildungsrichtlinien - wer entscheidet? BAL Stab (Bundesausbildungsleiter-Stab) Theo Konken, Klaus Cepl

Mehr

Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung

Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung Änderungen: -VDST - DTSA Ordnung -VDST - Prüfer Ordnung -VDST - SK Ordnung -VDST - KTSA Ordnung -VDST - Cross Over Ordnung Gültig ab: 01.01.2014 VDST e.v. Berliner Str. 312 63067 Offenbach Telefon: 069

Mehr

IDA-Prüfungsordnung. für

IDA-Prüfungsordnung. für IDA-Prüfungsordnung für Tauchen mit Nitrox und TechnischesTauchen IDA-Büro Kiel K. Reimer Dorfstr. 267 D-24222 Schwentinental Tel./Fax: 0431-7 99 25 77 K.Reimer@ida-worldwide.com www.ida-worldwide.com

Mehr