Moderne Call-Center Ihr direkter Draht zum Kunden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Moderne Call-Center Ihr direkter Draht zum Kunden"

Transkript

1 Das Magazin der ALTOR Gruppe Ausgabe 21 September 2012 Moderne Call-Center Ihr direkter Draht zum Kunden Point-of-Sale Finanzierungen: Unentbehrlich für den Handel Melderecht: Übereilter Beschluss umstritten Fußball-Gewinnspiel: ALTOR Tipp-Könige stehen fest

2 : INHALT DAS MAGAZIN Hiltrud Grebe Geschäftsführende Gesellschafterin ALTOR Gruppe seite 03 NEWS Rund um ALTOR, Finanznachrichten seite 04/05 TITELTHEMA Moderne Call Center: Ihr direkter Draht zum Kunden seite 06 REPORT Schuldenfrei in drei Jahren Übereilter Beschluss zum Melderecht Liebe Leserinnen, liebe Leser, ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Bearbeitung rückständiger Forderungen ist der persönliche Kontakt zum Schuldner. Im Gespräch können die Gründe für den Zahlungsverzug sowie die zukünftige finanzielle Situation des Schuldners identifiziert und daraus mögliche Strategien und entsprechende Maßnahmen abgeleitet werden. Erfahrungsgemäß haben am Telefon vereinbarte Zahlungszusagen eine hohe Verbindlichkeit, da sie in Abstimmung mit dem säumigen Zahler getroffen wurden. Je früher dabei die Telefonie im Inkassoprozess ansetzt, desto erfolgreicher ist in der Regel die Beitreibung der Forderungen. Mit modernster Dialer-Technologie ausgestattet, ist die ALTOR Communication Spezialist für die Mahn- und Inkassotelefonie. Umfangreiche Servicezeiten, festangestellte Trainer für Telefonie und Gesprächsführung sowie die Mehrsprachigkeit der Call-Agents sind dabei wichtige Voraussetzungen, um den Erfolg für unsere Kunden garantieren zu können. Neben der Inbound- und Outbound- Telefonie sind mittlerweile auch SMS und Nachrichten als Instrumente der Zahlungserinnerung zum Standard in modernen Call-Centern geworden. Lesen Sie mehr dazu auf den Titelseiten S. 4/5 dieser Ausgabe. seite 07 FÜR SIE ENTDECKT ALTOR Tipp-Könige stehen fest ALTOR unterwegs WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN? Sie haben Fragen zu einem Thema oder möchten mehr darüber erfahren? Wir freuen uns über Ihre Anregungen. Schreiben Sie uns. Sie möchten keine weiteren Ausgaben von re:altor erhalten? Geben Sie uns einfach Bescheid: Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihre Hiltrud Grebe Das Impressum finden Sie auf der Heftrückseite. Geschäftsführende Gesellschafterin ALTOR Gruppe

3 NEWS RUND UM ALTOR Wächter Services heißt jetzt ALTOR Mobile Services Mit der Umfirmierung der Wächter Services GmbH zur ALTOR Mobile Services GmbH am 1. Juli diesen Jahres ist die Integration in die ALTOR Gruppe nun vollständig abgeschlossen. Ausgehend von der Sicherstellung, Verwahrung und Verwertung mobiler Wirtschaftsgüter bieten wir auch ergänzende Leistungen wie die Objektprüfung, die Kündigungsprävention, sowie die Betrugsprävention und Betrugsfallrecherche an. Die mittlerweile festangestellten Außendienstmitarbeiter der ALTOR Mobile Services sind europaweit tätig. Klaus Bales wurde ins Präsidium der BKS gewählt Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing e.v. (BKS) wurde Klaus Bales, ALTOR Gruppe, als Beisitzer einstimmig in das Präsidium gewählt. Die Dauer der Amtszeit beträgt zwei Jahre. Rechtsanwalt Klaus Bales ist Geschäftsführer der zur ALTOR Gruppe gehörenden ImmoAdvisors GmbH und spezialisiert auf die Abwicklung und Verwertung notleidender Kreditforderungen. Seine juristischen Schwerpunkte liegen im Insolvenz-, Zwangsversteigerungs- und Zwangsvollstreckungsrecht sowie im Bankrecht. Die Wahl von Klaus Bales zeigt den Stellenwert der ALTOR Gruppe als Gründungsmitglied der BKS sowie das Engagement, mit dem ALTOR seit langem für den Verband tätig ist. Zudem ist er in den Arbeitskreisen Insolvenzrechtsnovelle und unseriöses Inkasso organisiert. Sommerfest auf dem Wasser Dieses Jahr fand das Sommerfest der ALTOR Gruppe auf dem Wasser statt. Mit dem Ausflugsschiff MS Europa ging es von Heidelberg nach Neckarsteinach, wo auf die Mitarbeiter eine Stadtführung wartete. An Bord gab es die Möglichkeit in Teams an lustigen Spielen teilzunehmen und so das Schifferpatent zu erwerben. Finanznachrichten Betriebe solide finanziert Bei der Zahlungsmoral der deutschen Verbraucher und Unternehmen zeichnet sich für die nächsten Monate eine Abschwächung ab bei zuletzt allerdings gutem Niveau. Bis Jahresende ist mit einem Anstieg der Unternehmensinsolvenzen auf (2011: ) und der Verbraucherinsolvenzen auf (2011: ) zu rechnen. Der Rat des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen an die Unternehmen: genau auf die Einhaltung der ihren Kunden gesetzten Zahlungsziele achten und schon bei leichten Schwankungen mit einem konsequenten Forderungsmanagement gegensteuern. Warum Unternehmen schlecht zahlen Mehrfachnennungen in % Hohe Zahlungsausfälle bei eigenen Kunden 74% Momentaner Liquiditätsengpass 72% Zu wenig Eigenkapitalausstattung 58% Ausnutzen von Lieferantenkrediten 53% Vorsätzliches Nichtbezahlen 27% Quelle: die bank POS-Finanzierungen im Handel nicht mehr wegzudenken Im Auftrag des Bankenfachverbandes hat das Institut für Handelsforschung (IFH) eine Studie zur Bedeutung von Point-of-Sale (POS) Finanzierungen aus Handelssicht für die Branchen Auto-, Möbel- und Küchen- sowie Elektrohandel in Auftrag gegeben. Es hat sich gezeigt, dass knapp zwei Drittel der Auto- und jeweils ca. ein Viertel der Möbel- und Elektrohändler Finanzierungen anbieten und dies von den Kunden auch gefordert wird. Besonders im Autosektor kommt rund die Hälfte des Umsatzes durch POS-Finanzierungen zustande. Besonders großer Beliebtheit erfreuen sich dabei Ratenkredite. So geben 85% der Autohändler an, dass viele Käufe ohne Finanzierungen ausbleiben würden. Knapp drei Viertel der finanzierenden Autohändler wären ohne Finanzierungsangebote härter von der Wirtschaftskrise getroffen worden. Bei einer Erhöhung des bürokratischen Aufwands durch die geplante EU-Regulierung des Handels mit einer Richtlinie zur Kreditvermittlung, würden jeder dritte Handelsbetrieb und jeder zweite Autohandel diese Angebote einschränken oder sogar einstellen. Quelle: Anteil der Unternehmen, die folgender Aussage zustimmen Viele unserer Kunden, die Finanzierungen in Anspruch nehmen, würden auf die entsprechenden Käufe verzichten, wenn wir ihnen keine Finanzierung anbieten würden. Autohandel 85 % Elektrohandel 63 % Möbelhandel 56 % seite 03

4 TITELTHEMA Interesse an den Dienstleistungen der ALTOR Communication GmbH? T: Moderne Call-Center Ihr direkter Draht zum Kunden Mahntelefonie will gelernt sein Die Mahntelefonie ist ein wichtiges und wirkungsvolles Instrument im Forderungsmanagement, dessen Bedeutung häufig unterschätzt wird. Der Anspruch an die Fähigkeiten der Call-Agenten ist dabei hoch. Einerseits soll der Kunde am Telefon zur Zahlung bewegt, andererseits eine gute Kundenbeziehung gewahrt werden. Dies erfordert Erfahrung und viel Fingerspitzengefühl, denn das erste Gespräch ist entscheidend. Wie überall gibt es auch hier keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Neben den persönlichen Voraussetzungen, die der Telefonagent mitbringen muss, gibt es zahlreiche weitere Anforderungen, die es zu erfüllen gilt: Um gleichzeitig effizient und effektiv zu telefonieren, ist es wichtig, den Schuldner mit möglichst wenigen Kontaktversuchen zu erreichen. Um die Erfolgschancen zu maximieren, wählt eine moderne Dialersoftware automatisiert die richtige Nummer zur richtigen Zeit (z.b. tagsüber Geschäftsnummer, abends Privatnummer) und berücksichtigt zusätzlich Informationen des Schuldners zur besten Erreichbarkeit. Dabei sind flexible und möglichst umfangreiche Servicezeiten, auch abends und am Wochenende, eine nötige Voraussetzung für den Erfolg der Telefonie. Auch der Zeitpunkt des Telefonats im Inkassoprozess ist von entscheidender Bedeutung. Ein persönliches Gespräch ist in jedem Fall wirkungsvoller als eine schriftliche Mahnung, daher ist es sinnvoll, einen möglichst frühen Zeitpunkt zu wählen. Hat man den säumigen Zahler erreicht, ist der Gesprächsablauf ausschlaggebend. Ein zuvor definierter Gesprächsleitfaden mit entsprechender Einwandbehandlung ist sinnvoll, um neben einer Zahlungszusage möglichst viele Informationen zur Person herauszufinden. Wie reagiere ich, wenn der Schuldner sagt, er habe keine Rechnung erhalten oder die Forderung sei nicht gerechtfertigt? Ein darauf spezialisierter Coach, der beratend zur Seite steht und fortlaufend Optimierungspotenziale aufweist, wäre wünschenswert. Was ist zu tun, wenn der Angerufene plötzlich in einer anderen Sprache antwortet? Hier sind mehrsprachige Agenten ein klarer Vorteil, um mögliche Sprachbarrieren zu überwinden. Die Wahrung der Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes sowie des guten Tons sollten dabei stets eine Selbstverständlichkeit sein.

5 Drei Fragen an Inbound anbieten Neben der Outboundtelefonie sollte dem Schuldner stets die Möglichkeit gegeben werden, sich selbst zu melden, was auch für die Inboundtelefonie umfangreiche Servicezeiten und eine hohe Erreichbarkeit voraussetzt. Eingehende Anrufe haben meist konkrete Rückzahlungsoder Ratenzahlungsvorschläge zum Inhalt, laufen diese ins Leere, kann bares Geld verloren sein. Mobiles Forderungsmanagement auf dem Vormarsch Smartphones sind immer weiter auf dem Vormarsch. Telefonieren ist zur Nebensache geworden, das Smartphone dient mittlerweile vielmehr als tragbarer Computer: SMS-Schreiben, Nachrichten über soziale Dienste austauschen, s abrufen und Surfen die ständige Erreichbarkeit ist mittlerweile zum Alltag geworden. Diese Tatsache sollten sich auch Dienstleister für das Forderungsmanagement zu Nutze machen. Nach einer Telrock-Studie verbessern Zahlungsaufforderungen, die als Textnachricht versendet werden, nachweislich die Ergebnisse im Forderungsmanagement. Häufig sind die Gründe für einen Zahlungsverzug harmlos und der säumige Zahler dankbar für eine unkomplizierte und unaufdringliche Erinnerung. Das mobile Forderungsmanagement ist ein schnelles, effektives und kostengünstiges Instrument, das langfristig sicher noch an Bedeutung gewinnen wird. Bei längerfristigem Zahlungsverzug und dem Bedarf an weiterführenden Informationen empfiehlt sich allerdings doch der Griff zum Telefon. Tanja Santoni Recovery Managerin im Bereich Forderungsmanagement, Barclaycard Barclays Bank PLC Barclaycard betreibt ein eigenes Callcenter im Forderungsmanagement. Darüber hinaus setzen Sie auf die Unterstützung eines externen Dienstleisters. Was versprechen Sie sich von der Zusammenarbeit mit ALTOR? Der direkte Kundenkontakt ist für uns von zentraler Bedeutung und ein Garant für eine hohe Kundenzufriedenheit. Das hauseigene Callcenter spielt in diesem Zusammenhang eine Schlüsselrolle. Unsere Mitarbeiter am Telefon sind die Visitenkarte der Bank. Sie kennen unsere Produkte und Serviceleistungen am besten und haben einen direkten und schnellen Zugang zu unternehmensinternen Informationen. Damit bieten wir unseren Kunden einen topp Service und eine sehr gute Beratung. Trotzdem ist eine zuverlässige Rückfallebene unerlässlich z.b. in Peak-Zeiten, im Krankheitsfall oder auch zur punktuellen Entlastung der Kollegen. Für diese Arbeit brauchen wir einen kompetenten und vor allem vertrauenswürdigen Partner. In diesen Punkten hat uns ALTOR überzeugt. Wie stellen Sie sicher, dass der Dienstleister eine ebenso hohe Qualität im Kundenkontakt bietet, wie sie selbst? Hier setzen wir auf eine ganz enge Zusammenarbeit mit unseren externen Partnern. Denn schließlich vertrauen wir ihnen das wertvollste an unsere Kunden. Darum müssen wir ganz sicher gehen, dass die Kommunikation auf dieser zweiten Ebene genauso gut funktioniert, als würden wir selbst am Telefon sitzen. Ein solcher Partner sollte über langjährige Erfahrungen im Forderungsmanagement verfügen und ein sicheres Händchen für dieses sensible Thema haben. Mit intensiven Briefinggesprächen zu Beginn der Zusammenarbeit und regelmäßigen Trainingseinheiten auch vor Ort stellen wir sicher, dass unsere Qualitätsansprüche auch erfüllt werden können. In der Arbeitspraxis telefonieren wir täglich und tauschen uns über aktuelle Themen aus. Darüber hinaus stehe ich als zentrale Ansprechpartnerin für alle Fragen oder Probleme zur Verfügung. Mit diesem kurzen Draht lösen wir viele Herausforderungen schnell und unkompliziert. Welche Arten von Forderungen bearbeitet ALTOR für Barclaycard? ALTOR unterstützt das Team bei Barclaycard schwerpunktmäßig bei der Bearbeitung von Konten im Zahlungsrückstand. Die Mitarbeiter kümmern sich sowohl um Verzüge von Kunden mit einem noch laufenden Kreditvertrag als auch um Kunden, denen wir bereits kündigen mussten. Vorteile des Outsourcings Durch modernste Dialertechnologien kann ein hoher Automatisierungsgrad erreicht werden. Unterschiedlichste Informationen können gespeichert und so die beste Zeit der Erreichbarkeit ermittelt werden. Ein Dauerfeuer an Anrufen, Briefen, SMS oder führt zur Verstimmung des Kunden und sollte daher vermieden werden. Die zu bearbeitenden Forderungen sind unterschiedlich in Alter, Höhe und Art. Ein darauf spezialisierter Dienstleister kann durch seine Erfahrung und durch Vergleichsmöglichkeiten aufgrund der Vielzahl der zu bearbeitenden Forderungen, Optimierungspotenziale aufweisen und so individuell für jeden Kunden die erfolgversprechendste Strategie definieren. Dadurch können nicht nur Kosten gespart, sondern auch ein schnellerer und höherer Zahlungseingang erreicht werden. Durch die Rückführung des Kunden in einen geregelten Zahlungsablauf bleiben zudem gute und wertvolle Kunden erhalten. Marcus Lorbach LL.M., Rechtsanwalt, Head of Collection, Litigation & Restructuring, BNP Paribas Lease Group S.A., Zweigniederlassung Deutschland Warum hat sich Ihr Unternehmen entschieden, die Outbound-Telefonie in den Mahnprozess zu integrieren? Wurden diese Erwartungen erfüllt? Die Erfahrung zeigt, dass ein persönliches Gespräch weit effizienter und schneller zur Lösung eines Problems führt als dies im Wege rein schriftlicher Kommunikation der Fall ist. Dies stellen wir seit vielen Jahren im Rahmen unserer Inbound-Telefonie-Aktivitäten fest. Als Konsequenz wurde der Mahnprozess um die Outbound-Telefonie erweitert. Gab es auch Überlegungen, diesen zusätzlichen Prozessschritt In-House abzubilden oder war klar, dass dies ausschließlich extern erfolgen soll? Wir haben ausgehend von den Erfahrungen unserer Inbound-Telefonie Aktivitäten verschiedene Kalkulationen darüber angestellt, inwieweit auch die Outbound-Telefonie durch eigene Mitarbeiter durchgeführt werden könnte. Im Ergebnis haben wir uns nach genauer Abwägung von Kosten und Nutzen für das Outsourcing entschieden. Welche Punkte waren für Sie bei der Auswahl des externen Dienstleisters entscheidend und wie konnte die ALTOR Communication hier überzeugen? Wir hatten im Vorfeld Gespräche mit einer Reihe von Dienstleistern der Branche geführt. Letztlich war ALTOR am ehesten willens und in der Lage sich den individuellen Bedürfnissen unseres Unternehmens anzupassen. Seit wir mit ALTOR zusammenarbeiten führen wir ein regelmäßiges backtesting der Ergebnisse der Outbound-Telefonie durch. Die Ergebnisse sind bis dato durchweg positiv. seite 05

6 REPORT Schuldenfrei in drei Jahren Erleichterung für private Pleitiers: Das Bundeskabinett hat eine Neuregelung des Privatinsolvenzverfahrens beschlossen. Die bisherige Wohlverhaltensperiode kann im Idealfall von sechs auf drei Jahre verkürzt werden. Laut Plan der Regierung sollen auch Gläubiger davon profitieren. Wenn es dem Schuldner gelingt, innerhalb der drei Jahre mindestens ein Viertel der Gläubigerforderungen sowie die Verfahrenskosten zu zahlen, sollen die Restschulden erlassen werden. Können die reinen Verfahrenskosten beglichen werden, ist eine vorzeitige Restschuldbefreiung nach fünf Jahren geplant. Andernfalls bleibt es beim derzeitigen Verfahren mit einer Dauer von sechs Jahren. Die Beschleunigung sei auch im Interesse der Gläubiger, da Schuldner einen gezielten Anreiz erhielten, möglichst viel zu bezahlen. Der Bundesverband für Inkassounternehmen e.v. (BDIU) sieht das anders. Tritt der Gesetzentwurf zur Halbierung der Wohlverhaltensperiode so in Kraft, könnte die zu erwartende Zahl von rund Verbraucherinsolvenzverfahren noch einmal um bis zu 20 Prozent steigen, befürchtet BDIU-Präsident Spitz. Der Grund: Viele insolvenzreif überschuldete Privatpersonen halten derzeit einen Antrag auf Verbraucherinsolvenz in Erwartung der schuldnerfreundlicheren Gesetzgebung zurück. Insbesondere für unredliche Verbraucher könnte dies ein Signal zum Schuldenmachen sein, da sie sich schneller ihrer Zahlungsverpflichtungen entledigen könnten. Aus Sicht der Gläubiger ist jede Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens abzulehnen, so Spitz, denn sie wird die ohnehin nicht sonderlich großen Befriedigungschancen der Gläubiger weiter senken. Dies trifft oft kleine und mittlere Unternehmen, die auf jeden Euro angewiesen sind, um nicht selbst in eine wirtschaftliche Schieflage zu geraten. Auch die Verkürzung auf fünf Jahre, bei Begleichung der Verfahrenskosten, lehnt der BDIU ab. Das erweckt den Eindruck, als ginge es dem Gesetzgeber weniger um die Befriedigung der Gläubiger, sondern in erster Linie um die Deckung der Verfahrenskosten. GESETZLICHE NEUREGELUNG Übereilter Beschluss zum Melderecht In weniger als einer Minute wurde das neue Meldegesetz beschlossen. Aufgrund des Halbfinalspiels erreichbar sind. Bei einem generellen Einwilligungsvor- umgezogen und dadurch für den Gläubiger nicht mehr Deutschland-Italien waren nur wenige Abgeordnete behalt zur Datenweitergabe könnten sich gerade anwesend. Formal war der Beschluss zwar korrekt, vorsätzlich handelnde Schuldner der Rechtsverfolgung doch im Nachhinein war dieser heftig umstritten, sogar entziehen. Viele Verbraucher vergessen einfach nur von einem Datenschutzskandal war die Rede, da für ihre neue Adresse mitzuteilen, ein Verbot der Datenweitergabe würde steigende Verzugskosten bedeuten. die Weitergabe der Daten für Zwecke der Werbung oder des Adresshandels keine Zustimmung der Höhere Zahlungsausfälle bei den Gläubigern müssten betroffenen Person mehr vorliegen muss. Es ist davon letztlich alle Verbraucher über höhere Preise für Waren auszugehen, dass das Gesetz nachträglich noch und Dienstleistungen mittragen. einmal geändert wird. Auch Auskünfte zur Adressaktualisierung sowie die Aus Sicht eines Inkassounternehmens ändert sich Mehrfachnutzung von Daten in parallel laufenden wenig, da ohnehin nur Informationen abgefragt Einziehungsverfahren sind wichtig, da es sich bei ca. werden, die nötig sind, um die jeweilige Person einem Drittel aller Fälle um Personen mit mehreren anschreiben zu können. Ein Weiterverkauf der so Forderungen bei einem oder mehreren Gläubigern gewonnen Daten findet nicht statt. handelt. Müsste bei jeder Forderung erneut eine Die Auskünfte aus den Melderegistern sind aber Auskunft beantragt werden, würden sich die Kosten wichtig, um säumige Zahler zu kontaktieren, die auch zu Lasten des Schuldners vervielfachen. Quelle: seite 06

7 FÜR SIE ENTDECKT Der richtige Tipp zum europameister bringt den Sieg Das Team Lattenschuss der Spar- und Kreditbank Hardt eg sicherte sich den Sieg mit 3 Punkten Vorsprung. Bis zum Finaltag war noch alles offen, der richtige Tipp auf Spanien als Europameister gab letztlich den Ausschlag. Wir bedanken uns bei allen Gruppen für ihre Teilnahme am Gewinnspiel und hoffen Sie hatten genauso viel Spaß beim Tippen wie wir. Vier der fünf Mitglieder des Teams Lattenschuss bei der Preisübergabe durch Ralf Beese, Mitglied der Geschäftsleitung der ALTOR Gruppe Wie sieht die TOP 3 der ALTOR Tipp-Könige aus? Auf Platz 1 und somit die Gewinner von fünf Tickets für das Länderspiel Deutschland-Argentinien inklusive einer Übernachtung: das Team Lattenschuss der Sparund Kreditbank Hardt eg mit 41 Punkten. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim gemeinsamen Fußball abend! Platz 2 mit 38 Punkten konnte sich das Team KRC der VR Bank Rhein-Neckar eg sichern. Knapp dahinter auf Platz 3 liegt das Team Vollstrecker der Kreissparkasse Mayen mit 36 Punkten. ALTOR unterwegs Auch in den kommenden Monaten können Sie uns bei verschiedenen Veranstaltungen treffen: Vom 17. bis 19. September beim Verbandstag 2012 VdW Südwest in Worms Am 20. September bei den Mainzer Leasingtagen in Mainz mit den Schwerpunktthemen Risiko- und Portfoliomanagement in der Leasingindustrie. Am 25./26. September auf dem Tag der Kommunalwirtschaft in Filderstadt bei Stuttgart, bei dem aktuelle Themen mit Spitzenpolitikern der Landespolitik und Vertretern der kommunalen Wirtschaft erörtert werden. Beim BvCM Bundeskongress am 26./27. September 2012 in Bochum, auf dem Ralf Beese, Mitglied der Geschäftsleitung der ALTOR Gruppe, einen Vortrag zum Thema Der erfolgreiche Forderungsverkauf als Handlungsalternative im Forderungsmanagement hält. Am 22./23.Oktober auf der Immobilien-Jahrestagung in Berlin mit den Schwerpunktthemen: Aktuelle Entwicklungen und Branchen Know-How für Markt und Markt-Folge sowie Konsequenzen der neuen Hypothekarrichtlinie. Am 27./28. November beim VKU Stadtwerkekongress 2012 in Mannheim. Wir würden uns freuen, Sie auf einer der Veranstaltungen persönlich anzutreffen.

8 ALTOR Heidelberger Fachtagung 2012 Am 14./15. November 2012 in Heidelberg Hochkarätige Referenten präsentieren aktuelle und spannende Themen aus dem Bereich Forderungsmanagement. Es liegen bereits viele Voranmeldungen vor. Sichern Sie sich am besten gleich heute Ihren Platz für die ALTOR Heidelberger Fachtagung Dr. Michael Kleine-Cosack Rechtsanwalt, Kanzlei Hiddemann I Kleine-Cosack Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken Unternehmens feindliche Symbolpolitik statt effektivem Verbraucherschutz Karin Scheungrab Dipl. Rpfl(in) FH, KS Seminare Revolution durch das Gesetz zur Sachaufklärung Georg Kountourakis Bereichsdirektor Forderungsmanagement, Targobank AG & Co. KGaA Anwendung von Kosten-Nutzen-Modellen auf das Forderungsmanagement Sie haben Interesse an einer Teilnahme oder an den Unterlagen zur Veranstaltung? Dann senden Sie uns eine mit Ihren Kontaktdaten (Name, Firma, Position, Telefonnummer und adresse) an Prof. Jens Weidner Professor für Kriminologie & Viktimologie, Fakultät Wirtschaft & Soziales an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Mit Biss zum Erfolg Die Peperoni-Strategie Impressum Herausgeber ALTOR Gruppe Heidelberger Inkasso GmbH Im Breitspiel Heidelberg Redaktion Sandra Magin Grafik und Produktion KOKOM Kommunikation GmbH, Darmstadt Druck Dialog Druck, Obertshausen Erscheinungsweise viermal jährlich

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

Forderungsmanagement: Entstehung und Vermeidung von Forderungsausfällen

Forderungsmanagement: Entstehung und Vermeidung von Forderungsausfällen Forderungsmanagement und Liquiditäts- effizientes und Zeitgemäßes Forderungsmanagement: Entstehung und Vermeidung von Forderungsausfällen Notwendigkeit für Forderungsmanagement: Entwicklung der Insolvenzen

Mehr

Outsourcing des Forderungsmanagements Kosten Nutzen Rechtliche Betrachtung

Outsourcing des Forderungsmanagements Kosten Nutzen Rechtliche Betrachtung Outsourcing des Forderungsmanagements Kosten Nutzen Rechtliche Betrachtung BFW Landesverbandstag NRW - Vortrag Andreas Sonnleitner 29. Februar 2012 im Lindner Congress-Hotel Düsseldorf Inhalt Warum Externe

Mehr

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken OUTBOUND INBOUND 03 WER SIND WIR hier schlägt das herz der kommunikation willkommen bei simon&focken QUALITÄTSDENKEN LEISTUNGEN 04 qualität

Mehr

Verbraucherinsolvenzverfahren & Restschuldbefreiung

Verbraucherinsolvenzverfahren & Restschuldbefreiung Verbraucherinsolvenzverfahren & Restschuldbefreiung 7. Auflage Von Wolfgang Schrankenmüller, Stuttgart Kassel, im Juni 2014 1 Inhalt Teil 1 Ablauf des Verbraucherinsolvenzverfahrens 3 1. Außergerichtliche

Mehr

Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt

Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt Ihre Forderungsmanager! Kompetenz, die sich auszahlt 2 Inhalt 5.................. Liquidität. Die Basis Ihres Erfolgs. 7.................. Konzentration. Auf das Wesentliche. 9.................. Forderungsmanagement.

Mehr

Taschenguide. Forderungsverkauf. Wie Sie Ihre Liquidität sichern. Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland

Taschenguide. Forderungsverkauf. Wie Sie Ihre Liquidität sichern. Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland Taschenguide Forderungsverkauf Wie Sie Ihre Liquidität sichern Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland Neuausgabe 2007. Buch. 96 S. ISBN 978 3 448 08589 1 Recht > Handelsrecht, Wirtschaftsrecht > Handels-

Mehr

Überlassen Sie das Fordern Ihrer Außenstände Profis Der deutsche Inkasso-Markt in Zahlen

Überlassen Sie das Fordern Ihrer Außenstände Profis Der deutsche Inkasso-Markt in Zahlen Überlassen Sie das Fordern Ihrer Außenstände Profis Der deutsche Inkasso-Markt in Zahlen rund 19 Millionen außergerichtliche Mahnungen pro Jahr bearbeiten Inkasso-Unternehmen in Deutschland Inkasso-Unternehmen

Mehr

Abrechnung I Beratung I Inkasso. Gemeinsam ins Zahlungsziel.

Abrechnung I Beratung I Inkasso. Gemeinsam ins Zahlungsziel. Abrechnung I Beratung I Inkasso Gemeinsam ins Zahlungsziel. 2 3 Wir haben etwas gegen leere Kassen Ob Zahlungsverzögerer, notorische Nichtzahler oder zahlungsunfähige Schuldner das Forderungsmanagement

Mehr

sefor: AKTIENGESELLSCHAFT Forderungsmanagement Organisationsberatung Inkasso

sefor: AKTIENGESELLSCHAFT Forderungsmanagement Organisationsberatung Inkasso Forderungsmanagement Organisationsberatung Inkasso Unsere Kompetenz Ihr Erfolg Kompetenz ist die Fähigkeit, fremde Aufgaben zu seiner eigenen zu machen. Das ist die Stärke der sefor AG. Ihre Probleme sind

Mehr

Dienstleister ist sehr einfach!

Dienstleister ist sehr einfach! uniscore Erfolgreich Nachhaltig Planungssicher uniscore uniscore Die Auswahl der richtigen Dienstleister ist sehr einfach! Nehmen Sie einfach den Besten! Inkasso Forderungsmanagement Forderungskauf uniscore

Mehr

Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen

Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen Bei dem hohen Prozentsatz von Kunden, die nicht vereinbarungsgemäß zahlen, sind Mahnungen unerlässlich. Welche Möglichkeiten zu einem Erfolg versprechenden

Mehr

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter.

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Editorial ERGO Direkt Versicherungen Guten Tag, die Bedeutung von Kooperationen als strategisches Instrument wächst zunehmend. Wir haben mit unseren Partnern

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

Schnellübersicht Seite Ausweg aus dem Schuldenkreislauf 7

Schnellübersicht Seite Ausweg aus dem Schuldenkreislauf 7 Schnellübersicht Seite Ausweg aus dem Schuldenkreislauf 7 Wichtiges vorab 9 Außergerichtlicher Einigungsversuch 45 Gerichtliches Einigungsverfahren 79 Insolvenzverfahren 103 Wohlverhaltensphase 117 Am

Mehr

ERFOLGREICH IM FORDERUNGS- MANAGEMENT.

ERFOLGREICH IM FORDERUNGS- MANAGEMENT. 1 ERFOLGREICH IM FORDERUNGS- MANAGEMENT. LEGIAL Ihr Partner für Versicherungsinkasso Mit Anspruch. Für Anspruch. 2 3 WIR MINIMIEREN FORDERUNGSAUSFÄLLE FÜR VERSICHERER. Kostenersparnis und Entlastung im

Mehr

Umfrage des Süddeutschen. Gläubigerschutzverband e.v.

Umfrage des Süddeutschen. Gläubigerschutzverband e.v. Umfrage des Süddeutschen Gläubigerschutzverband e.v. Erfahrungen der Mitgliedsunternehmen zum Zahlungsverhalten im Januar 2011 Ergebnis der Umfrage SGV e.v zum Zahlungsverhalten Januar 2011 Umfrageergebnisse

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Inkasso. Informationen zum professionellen Forderungseinzug. in Kooperation mit

Inkasso. Informationen zum professionellen Forderungseinzug. in Kooperation mit Inkasso Informationen zum professionellen Forderungseinzug in Kooperation mit Business insured. Success ensured. Wir machen für Sie die Welt businessable dieses Wort ist ein Versprechen: Euler Hermes hilft

Mehr

Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg!

Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg! Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg! CALL CENTER Unsere langjährigen Erfahrungen im Inbound und Outbound bringen unseren Kunden aus Industrie, Handel, Handwerk, Vereinen und Verbänden zu der Kundenresonanz,

Mehr

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland Ab welchem Betrag lohnt sich die Beauftragung? Wann sollten wir besser sofort einen Rechtsanwalt einschalten? Wie werden wir über den

Mehr

Zahlungsgewohnheiten in Europa

Zahlungsgewohnheiten in Europa Zahlungsgewohnheiten in Europa 0 EOS Gruppe With head and heart in finance Inhaltsverzeichnis. Management Summary Europa. Ergebnisse im Detail Außenstände Bedeutung des Risiko und Forderungsmanagements

Mehr

EOS Studie 2014 Europäische Zahlungsgewohnheiten

EOS Studie 2014 Europäische Zahlungsgewohnheiten EOS Studie 0 Europäische Zahlungsgewohnheiten EOS Gruppe With head and heart in finance Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht. Zahlungsverhalten 3. Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern 4. Zukünftige Entwicklungen

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Aktives Forderungsmanagement Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt?

Aktives Forderungsmanagement Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? Aktives Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? Stefan Radloff Creditreform Neuss Altes Rathaus, Dormagen, 24.11.2011 1 Agenda 1. Warum? 2. Vom Auftrag zur Rechnung 2.1 Lieferung/Ausführung auf Rechnung 2.2

Mehr

SCHUFA für Handelsunternehmen. Chancen steigern, Risiken minimieren

SCHUFA für Handelsunternehmen. Chancen steigern, Risiken minimieren SCHUFA für Handelsunternehmen Chancen steigern, Risiken minimieren Adresse Bonität Monitoring Professionelles Risikomanagement für Handelsunternehmen Seit mehr als 80 Jahren sind wir der führende Dienstleister

Mehr

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service-Titelüberwachung

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service-Titelüberwachung Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service-Titelüberwachung Fragen zur Fallbearbeitung Wie werden wir über den Sachstand informiert? Wie schnell sind Sie in der Bearbeitung unserer

Mehr

Effektives Forderungsmanagement von der Bonitätsprüfung bis hin zum konsequenten Mahnwesen

Effektives Forderungsmanagement von der Bonitätsprüfung bis hin zum konsequenten Mahnwesen Effektives Forderungsmanagement von der Bonitätsprüfung bis hin zum konsequenten Mahnwesen IHK-Infoveranstaltung am 08.04.2008: Schlechte Zahlungsmoral wie komme ich an mein Geld? Vortrag: RA Dirk Schott,

Mehr

Innovatives Forderungsmanagement

Innovatives Forderungsmanagement Innovatives Forderungsmanagement Wie Sie Risiken minimieren und Rückflussquoten aus überfälligen Forderungen optimieren können Nürnberg, 09. November 2004 Informationsmanagement _ Forderungsmanagement

Mehr

Abwicklung von NPLs bei Versicherungsunternehmen

Abwicklung von NPLs bei Versicherungsunternehmen 7. Deutsche Distressed Assets Konferenz Abwicklung von NPLs bei Versicherungsunternehmen GFKL Financial Services AG, Stefan Brauel (CSO) Agenda Forderungsmanagement: Marktüberblick Vorteile der Zusammenarbeit

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE

NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Sie interessieren sich für ein innovatives Fahrzeug und die dazu passende, erstklassige

Mehr

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Full-ServiceFactoring Als Unternehmer möchten Sie Ihren Kunden stets Top-Produkte und besten Service bieten. Ihre Energie wollen Sie auf Ihre Kernaufgaben

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

Call Center. Rechnen Sie mit unseren Antworten. Personaldienstleistungen für Call Center.

Call Center. Rechnen Sie mit unseren Antworten. Personaldienstleistungen für Call Center. Rechnen Sie mit unseren Antworten. Personaldienstleistungen für Call Center. Seite 2 Mit uns können Sie viel erreichen. Je weniger ein Unternehmen auf ein dichtes Filialnetz setzt, desto mehr Bedeutung

Mehr

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen

Finanzierung. KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Finanzierung KMU Kredit Finanzieller Spielraum für kleine und mittlere Unternehmen Ob für KMU-Finanzierungen, Fahrzeug-Finanzierungen, Kreditkarten, Privatkredite, Sparen oder Versicherungen Cembra Money

Mehr

Factoringlösungen und Finanzierungsberatung. Ein Unternehmen der ETL-Gruppe

Factoringlösungen und Finanzierungsberatung. Ein Unternehmen der ETL-Gruppe Factoringlösungen und Finanzierungsberatung Ein Unternehmen der ETL-Gruppe Inhalt 3 Die ETL-Gruppe Regional verbunden, global vernetzt 4 anteeo finance AG Der Finanzierungsexperte der ETL-Gruppe 5 Unsere

Mehr

Vorwort... Inhaltsverzeichnis...

Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Inhaltsübersicht Vorwort... Inhaltsverzeichnis... V IX 1. Kapitel Einführung... 1 2. Kapitel Grundsätzliche Fragen zur Privatinsolvenz... 3 3. Kapitel Einzelne Fragen in der Privatinsolvenz... 27 4. Kapitel

Mehr

Unternehmensporträt. Herzlich willkommen! Unternehmensporträt Seite 1 von 12

Unternehmensporträt. Herzlich willkommen! Unternehmensporträt Seite 1 von 12 Unternehmensporträt Herzlich willkommen! Unternehmensporträt Seite 1 von 12 Agenda Zahlen und Fakten Ausrichtung Projekte Inbound Outbound Consulting Technology-Support Quality Konzern Kontakt Unternehmensporträt

Mehr

Erfüllen wir Ihre Erwartungen?

Erfüllen wir Ihre Erwartungen? S Berliner Sparkasse Erfüllen wir Ihre Erwartungen? Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung in der BusinessLine. Ergebnisse 2012. Vorwort Liebe Kundin, lieber Kunde, eine lebendige Kundenbeziehung entsteht

Mehr

C. Ist eine virtuelle Mitgliederversammlung zulässig?

C. Ist eine virtuelle Mitgliederversammlung zulässig? Inhalt: A. Der Förderverein. Fördervereine erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Kaum eine Schule/Kindertagesstätte ist noch ohne Förderverein und zunehmend werden Fördervereine auch zusätzlich zu

Mehr

abcfinance dental-solutions Ihr Partner für Liquidität präzise, professionell, passgenau

abcfinance dental-solutions Ihr Partner für Liquidität präzise, professionell, passgenau abcfinance dental-solutions Ihr Partner für Liquidität präzise, professionell, passgenau Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe abcfinance dental-solutions: für Liquidität in jeder Situation Ihr Labor ist

Mehr

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt.

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Unser Portfolio Inbound Qualifizierte Anrufannahme Outbound Gewinnung von neuen Kunden und Aufträgen Backoffice Professionelle Sekretariatstätigkeiten

Mehr

Factoring. Die Lösung, die unternehmerische Freiräume schafft. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken

Factoring. Die Lösung, die unternehmerische Freiräume schafft. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken Factoring die unternehmerische Freiräume schafft Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken Factoring Diese moderne Finanz-Dienst-Leistung der VR FACTOREM orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen

Mehr

UMDENKEN IN DER INKASSOBRANCHE?

UMDENKEN IN DER INKASSOBRANCHE? UMDENKEN IN DER INKASSOBRANCHE? Von der Zahlungsmoral zum Beziehungs-Management. Was hat ein Scheidungsanwalt mit einem Inkasso-Dienstleister zu tun? Genau: Beide kommen meist erst zum Einsatz, wenn das

Mehr

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG

Wechselbereitschaft von. Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014. www.putzundpartner.de 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Wechselbereitschaft von Stromkunden 2014 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage vom 09. Januar 2014 PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Seite Telefax: 0 +49 (0)40 35 08 14-80

Mehr

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt.

...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. ...ist für Sie! Richtig rangehen im Telemarketing für den Außer-Haus-Markt. Je mehr Sie schon vor dem Anruf über die Zielperson wissen, desto erfolgreicher wird das Gespräch verlaufen. Vorausgesetzt, der

Mehr

Das Verbraucherinsolvenzverfahren

Das Verbraucherinsolvenzverfahren Das Verbraucherinsolvenzverfahren Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Saarpfalz-Kreises informiert Mit einem Verbraucherinsolvenzverfahren kann in einem grundsätzlich 6jährigen gerichtlichen

Mehr

http://www.benlevi.at/

http://www.benlevi.at/ home- vom Profi http://www.benlevi.at/ Buchhaltung & Unternehmensberatung aus Innsbruck Mehrwert für Ihr Unternehmen! Bereits seit vielen Jahren bin ich auf dem Gebiet der Buchhaltung, Lohnverrechnung

Mehr

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker?

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Eckdaten Eckdaten - Gründungsjahr - 1996 Gründungsjahr 1996 - Geschäftstätigkeit - Beratung Geschäftstätigkeit - Training - Coaching Beratung - Training

Mehr

Outsourcing. für mehr freiraum! Low cost with high quality service. Die Dienstleistungen der Ametras: Softwareentwicklung

Outsourcing. für mehr freiraum! Low cost with high quality service. Die Dienstleistungen der Ametras: Softwareentwicklung 01 Ametras Documents Outsourcing Outsourcing Low cost with high quality service. Die Dienstleistungen der Ametras: Softwareentwicklung Sachbearbeitung und professionelle Datenerfassung Mehrsprachiges Callcenter

Mehr

Erfolgsfaktor Forderungsmanagement: Mit professionellen Prozessen zu gesicherten Umsätzen, höherer Liquidität und verbesserten Kundenbeziehungen.

Erfolgsfaktor Forderungsmanagement: Mit professionellen Prozessen zu gesicherten Umsätzen, höherer Liquidität und verbesserten Kundenbeziehungen. Erfolgsfaktor Forderungsmanagement: Mit professionellen Prozessen zu gesicherten Umsätzen, höherer Liquidität und verbesserten Kundenbeziehungen. Thomas Hampf Geschäftsführer IS Inkasso Service GmbH 26.

Mehr

Als Einzelner hat man es nicht immer leicht. Im Zusammenschluss mit Gleichgesinnten geht es einfacher.

Als Einzelner hat man es nicht immer leicht. Im Zusammenschluss mit Gleichgesinnten geht es einfacher. Gemeinsam etwas bewegen. Vertreten Sie Ihre Interessen im Treuhand-Verband Deutscher Apotheker e.v. Wirksame Impulse für die Praxis. Als Einzelner hat man es nicht immer leicht. Im Zusammenschluss mit

Mehr

Outsourcing. für mehr freiraum! Low cost with high quality service. Die externen Dienstleistungen der Ametras: Mehrsprachiges Callcenter

Outsourcing. für mehr freiraum! Low cost with high quality service. Die externen Dienstleistungen der Ametras: Mehrsprachiges Callcenter 01 Ametras docoments Outsourcing Outsourcing Low cost with high quality service. Die externen Dienstleistungen der Ametras: Mehrsprachiges Callcenter Softwareentwicklung Sachbearbeitung und professionelle

Mehr

SATZUNG. des Vereins. Förderverein der Stiftung Zivilhospital Altenzentrum Oppenheim

SATZUNG. des Vereins. Förderverein der Stiftung Zivilhospital Altenzentrum Oppenheim SATZUNG des Vereins Förderverein der Stiftung Zivilhospital Altenzentrum Oppenheim M_Vertr._Satzung_AZO_Satzung_Förderverein 1 Name, Sitz, Eintragung 2 (1) Der Verein führt den Namen Förderverein der Stiftung

Mehr

Nicht alles. Aber besonders gut. Wilmesmeyer & Cie. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh

Nicht alles. Aber besonders gut. Wilmesmeyer & Cie. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Nicht alles. Aber besonders gut. Wilmesmeyer & Cie. Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Nicht alles. Aber besonders gut. Es gibt Rechtsanwälte, die können alles. Sagen sie zumindest. Und es gibt Rechtsanwälte,

Mehr

Neue Regelungen seit 01.07.2014

Neue Regelungen seit 01.07.2014 Infoportal staatlich anerkannte Schuldnerberatungsstellen und geeignete Personen gemäß 305 InsO. Die vorzeitige Beendigung des Insolvenzverfahrens. Neue Regelungen seit 01.07.2014 Verkürzung des Insolvenzverfahrens

Mehr

Privatinsolvenz in Frage und Antwort

Privatinsolvenz in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50677 Privatinsolvenz in Frage und Antwort Tipps für Verbraucher und Unternehmer von Dr. Jasper Stahlschmidt 1. Auflage Privatinsolvenz in Frage und Antwort Stahlschmidt schnell

Mehr

Telefon Telefax Mobil Mail Internet

Telefon Telefax Mobil Mail Internet LEUPOLD.INKASSO Volker Leupold, Danziger Straße 12, 65474 Bischofsheim, Telefon 06144-8028710 Telefax 06144-80287101 Mobil 0172-6292905 Mail info@leupold-inkasso.de Internet www.leupold-inkasso.de 2 Strategie

Mehr

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser

EINFACH ÜBERZEUGEND. Ihr Partner für Kundenzufriedenheit. Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser EINFACH ÜBERZEUGEND Ihr Partner für Kundenzufriedenheit Augenoptiker Hörgeräteakustiker Orthopädieschuhtechniker Orthopädietechniker Sanitätshäuser Mehr Umsatz, mehr Kundenzufriedenheit: ServiceAbo24 Immer

Mehr

POLICY FÜR DAS TELEFON- MARKETING

POLICY FÜR DAS TELEFON- MARKETING POLICY FÜR DAS TELEFON- MARKETING Policy 02 TELEFONMARKETING ALLGEMEIN Miafon AG hält sich bei ihrer Tätigkeit im Bereich Telefonmarketing an folgende Grundsätze: Allgemein 1. Miafon AG verpflichtet sich,

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

Inkasso der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen.

Inkasso der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen. der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen. GEMEINSAM GEGEN VERLUSTE. Creditreform. Alles aus einer Hand. Mit den Besten an der Hand. Nur mit einem straffen Debitorenmanagement

Mehr

Die Änderungen. Caritasverband Stuttgart e.v. Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.v. PräventSozial ggmbh Stuttgart

Die Änderungen. Caritasverband Stuttgart e.v. Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.v. PräventSozial ggmbh Stuttgart Die Änderungen Caritasverband e.v. Evangelische Gesellschaft e.v. PräventSozial ggmbh Zweite Insolvenzrechtsreform Insolvenzverfahren 1. Bereits gültige Änderungen seit 19.07.2013 2. Neuregelungen für

Mehr

Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss

Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss Geschäftsentwicklung Creditreform 2007/2008 Inkasso / Forderungsmanagement

Mehr

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND NACHHALTIGKEIT DURCH KUNDENZUFRIEDENHEIT Herausgegeben von Hanseatic Consulting Studentische Unternehmensberatung e.v. April 2011 1 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Hamburg

Mehr

Arbeit im Verband: Gemeinsam mehr erreichen

Arbeit im Verband: Gemeinsam mehr erreichen Das Magazin der ALTOR Gruppe Ausgabe 20 Juni 2012 Arbeit im Verband: Gemeinsam mehr erreichen Jobfluktuation: Alter und Bildungsgrad ausschlaggebend Konsumkredit-Index: Frühjahrsprognose 2012 zeigt Stabilität

Mehr

Communication Center ein Arbeitsplatz viele Berufe

Communication Center ein Arbeitsplatz viele Berufe Communication Center ein Arbeitsplatz viele Berufe von (c) 2013 (www.servicekultur.eu) Ziel des Vortrags Ich möchte Ihnen zeigen, dass es sich bei der Arbeit in einem Communication-Center um spannende

Mehr

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center praxis call abravo Call Center unterstützt Sie bundesweit bei der Umsetzung Ihrer Ziele und Konzepte. Greifen Sie auf ausgereifte und seit Jahren bewährte Branchenlösungen im in- und outbound zurück. Erweitern

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

Mobile Advertising am Point-of-Sale

Mobile Advertising am Point-of-Sale 1 von 5 17.05.2011 20:10 Veröffentlichung (http://www.ecc-handel.de /alle_veroeffentlichungen_anzeigen.php?parent=212190) - Online- Marketing (http://www.ecc-handel.de/online-marketing.php) (javascript:window.print();)

Mehr

atriga GmbH atriga verfügt über eine unternehmenseigene IT-Entwicklungsabteilung und ein bundesweites Vertragsanwaltsnetz. Vertragspartner der

atriga GmbH atriga verfügt über eine unternehmenseigene IT-Entwicklungsabteilung und ein bundesweites Vertragsanwaltsnetz. Vertragspartner der atriga GmbH atriga betreut international über 20.000 Mandanten kleinere und mittlere Unternehmen wie auch weltweit tätige Konzerne und Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen (z. B. Assekuranz,

Mehr

Janosch Jocher, Pilot

Janosch Jocher, Pilot Janosch Jocher, Pilot Ich werde bei meinen Geldanlagen nun schon seit einigen Jahren durch Gerd Kanthaus kompetent betreut und ich schenke ihm dabei mein vollstes Vertrauen. Wann immer Informations oder

Mehr

Tipps + Tricks für das Rechnungs-/ und Mahnwesen

Tipps + Tricks für das Rechnungs-/ und Mahnwesen Tipps + Tricks für das Rechnungs-/ und Mahnwesen Schuldnersituation B2B/ B2C Creditreform Mannheim Tobias Wunderlin Creditreform Gruppe 2012 1 Schuldneratlas Deutschland - 2008 - Risikoklassen nach Kreisen

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

» Geschäfte werden unter Menschen gemacht.«henner DITTMAR

» Geschäfte werden unter Menschen gemacht.«henner DITTMAR Geschäftsfreunde persönlich Beziehungsweise Ein Geschäft ist gut, wenn beide Geschäftspartner Freude am Ergebnis haben und wenn die Geschäftsbeziehung stimmt. Wir sind Freunde guter Geschäfte. Deshalb

Mehr

Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion

Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion Liebe Kundin, lieber Kunde, herzlich willkommen in der neuen Weser-Elbe Sparkasse! Sicherlich haben Sie im Zusammenhang mit der Fusion Ihrer Sparkasse einige Fragen.

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Flexibilität im Geschäftsleben. Wollen Sie Ihre offenen Forderungen sofort in Liquidität verwandeln?

Mehr

FÜR MASSGESCHNEIDERTE LIQUIDITÄT. Ihr Finanzierungspartner für die Textilindustrie

FÜR MASSGESCHNEIDERTE LIQUIDITÄT. Ihr Finanzierungspartner für die Textilindustrie FÜR MASSGESCHNEIDERTE LIQUIDITÄT Ihr Finanzierungspartner für die Textilindustrie ABCFINANCE TEXTIL-SOLUTIONS Die attraktive Finanzierungsalternative für Ihr Unternehmen Sie setzen ständig neue Trends.

Mehr

Hinweisblatt Optimales Forderungsmanagement

Hinweisblatt Optimales Forderungsmanagement Hinweisblatt Optimales Forderungsmanagement Zehn Tipps für Online-Händler Viele Online-Händler räumen ihren Kunden Zahlungsziele ein, indem sie den Kauf auf Rechnung anbieten. Damit wird der Online-Händler

Mehr

FACTSHEET. Factoring und EVINT. Liquiditätsmanagement und die B2B Plattform für Zeitarbeit, Onsite Management und MasterVendor

FACTSHEET. Factoring und EVINT. Liquiditätsmanagement und die B2B Plattform für Zeitarbeit, Onsite Management und MasterVendor FACTSHEET Factoring und EVINT Liquiditätsmanagement und die B2B Plattform für Zeitarbeit, Onsite Management und MasterVendor Unternehmen müssen tagtäglich Wettbewerbschancen nutzen, um Umsatz zu generieren

Mehr

E. Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens

E. Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens I. Allgemeines 41 E. Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens I. Allgemeines Nach Durchführung eines Insolvenzverfahrens sei es als Regelinsolvenzverfahren oder sei es als Verbraucherinsolvenzverfahren

Mehr

Euler Hermes Kreditversicherungs-AG. 8. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain am 29. Oktober 2009

Euler Hermes Kreditversicherungs-AG. 8. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain am 29. Oktober 2009 Euler Hermes Kreditversicherungs-AG 8. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain am 29. Oktober 2009 Die Financial Times Deutschland berichtet >> Unternehmen leiden nach wie vor darunter, keinen ausreichenden

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing B2C & B2B International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014. Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer

PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014. Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer PRESSEINFORMATION 29. Juli 2014 Mobilitätsbarometer der VAV Versicherung das Handy am Steuer VAV Versicherungs-AG erhebt das Nutzungsverhalten der Österreicher von mobilen Endgeräten während des Autofahrens

Mehr

Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung

Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung Erster deutscher Handy-Report Exklusiv-Umfrage der Bild-Zeitung VON HELMUT BÖGER UND MARTIN EISENLAUER Statistisch hat jeder der 82,31 Millionen Einwohner der Bundesrepublik mindestens ein Mobiltelefon.

Mehr

1. HalBJaHr 2015. für die Pressekonferenz am 25. Juni 2015 in Berlin

1. HalBJaHr 2015. für die Pressekonferenz am 25. Juni 2015 in Berlin 1. HalBJaHr 2015 Trendumfrage für die Pressekonferenz am 25. Juni 2015 in Berlin 1 Welche erfahrungen haben Sie insgesamt mit dem Zahlungsverhalten der Schuldner im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2014

Mehr

Inkasso ist unser Auftrag

Inkasso ist unser Auftrag Inkasso ist unser Auftrag Die HFI Finanz- und Investitions-Beratungsgesellschaft Hamm mbh verfügt über 25 Jahre fundierte Erfahrung im Inkassogeschäft und das bundesweit. Zu unserem Tagesgeschäft gehören

Mehr

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute?

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Ergebnisse der BITKOM-Studien Katja Hampe Bitkom Research GmbH Tutzing, 23. Juni 2014 Bitkom Research auf einen Blick Die Bitkom Research GmbH ist ein Tochterunternehmen

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Kapitel 1: Kapitel 2: Kapitel 3: Kapitel 4: Kapitel 5: Low-Budget-Werbung - mit AHA-Effekt! Sechs goldene Werbetipps fürs kleine

Mehr

ANNEX Rechnung. Sollte es trotzdem zu Kürzungen kommen, sind Sie berechtigt, auch für Teilbeträge die beschlossenen Mahngebühren zu erheben.

ANNEX Rechnung. Sollte es trotzdem zu Kürzungen kommen, sind Sie berechtigt, auch für Teilbeträge die beschlossenen Mahngebühren zu erheben. ANNEX Rechnung R1 Name und Adresse des Vereines R2 Name und Adresse des Mitgliedes / Pächters R3 Datum der Rechnungsstellung Das aktuelle Datum der Rechnungsstellung R4 Die muss eine unverwechselbare Zurodnung

Mehr

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit

Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Seminar Wirkung³ Stimme + Körpersprache + Persönlichkeit Ein offenes Seminar für Sie und Ihre Mitarbeiter, das Wirkung hoch 3 erzielt Eine Plattform des Austausches für Menschen, die mehr erreichen wollen

Mehr

JURCASH nutzen www.firstdebit.de

JURCASH nutzen www.firstdebit.de JURCASH nutzen Zahlungsausfälle verringern! Unser Inkasso-Partner First Debit GmbH kümmert sich um alles rund um Ihre offenen Forderungen. Auf können Sie die Serviceangebote sofort nutzen: Bonitätsauskünfte

Mehr

Magische Momente bei der ALTOR Heidelberger Fachtagung 2013

Magische Momente bei der ALTOR Heidelberger Fachtagung 2013 Das Magazin der Ausgabe 26 September 2013 SEPA: Drohende Insolvenzen? Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken: Erstattung von Inkassokosten Mitmachen: Gewinnen Sie ein handsigniertes Buch von Bestsellerautor

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland AG Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Investitionsgüter - kreditversicherung Für die Lieferung von Investitionsgütern Kreditversicherung Große Lieferungen brauchen

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Unsere Strategie. Ihre Stärke. Mit Menschen zu messbaren Erfolgen.

Unsere Strategie. Ihre Stärke. Mit Menschen zu messbaren Erfolgen. Unsere Strategie. Ihre Stärke. Mit Menschen zu messbaren Erfolgen. Ihr Anspruch ist unser MaSSstab. 2 3 In Zeiten, in denen sich viele Angebote und Produkte immer mehr gleichen, sind es die Menschen, die

Mehr