Bauingenieurwesen. Bauingenieurwesen Bachelor

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bauingenieurwesen. Bauingenieurwesen Bachelor"

Transkript

1 1 Bauingenieurwesen Seit ist eine neue Studien- und Prüfungsordnung in Kraft. Der grundständige, konsekutive Studiengang Bauingenieurwesen ist modularisiert und schließt mit dem Bachelor of Science (B. Sc.) bzw. dem Master of Science (M. Sc.). Das Bachelorstudium umfasst 6 Semester und gliedert sich auf in das Grundstudium (1.-3. Semester) und das Fachstudium (4.-6.). Das Masterstudium dauert 4 Semester und umfasst das Vertiefungsstudium im Semester. Diese Studienordnung gilt für alle Studierende, die ab dem Wintersemester 2004/2005 ihr Studium aufgenommen haben. Für Studierende, die bereits vor dem Wintersemester 2004/2005 ihr Studium im integrierten Diplomstudiengang Bauingenieurwesen aufgenommen haben, gelten unverändert die Bestimmungen der Prüfungsordnung vom Die Auslauf- und Übergangsregelungen, die im Prüfungsamt ausliegen, geben einerseits Auskunft über das mit der Regelstudienzeit fortlaufende Angebot der Lehrveranstaltungen des integrierten Diplomstudiengangs Bauingenieurwesen. Andererseits werden die Möglichkeiten dargestellt, wie auf Antrag Studien- und Prüfungsleistungen, die im integrierten Studiengang Bauingenieurwesen bisher erbracht wurden, für Module des Bachelor-/Master-Studiengangs anerkannt werden können. Bauingenieurwesen Bachelor 1. Semester - Bachelor - (BW1) BW 1-1 Mathematik I Frentzen Mathematik I für Bauingenieure VO, 2 SWS, Di 12:30-14, S04 T01 A02 (1. FS PV) B3 Frentzen Mathematik I für Bauingenieure, Übungen Mi 08-10, S05 T00 B83 Mi 10-12, S05 T00 B83 BW 1-2 Mechanik I Mechanik 1 Di 14:15-15:45, S04 T01 A02, s. Aushang (1. FS PV) B4, (GSt PV) LB Mechanik 1 Mi 12:15-13:45, S04 T01 A02, s. Aushang (1. FS PV) B4, (GSt PV) LB

2 2 Tutoren Kampen Koenen Koenen J. Müller Schmerbach Koenen J. Müller Schmerbach Mechanik 1 Fr 10:15-11:45, S04 T01 A02, s. Aushang (1. FS PV) B4, (GSt PV) LB Mechanik 1 TU, 2 SWS G1 Di 08:15-09:45, V13 S00 D50, G2 Di 08:15-09:45, V15 S02 C87, G3 Di 08:15-09:45, V15 S04 C83, (1. FS WA) B4, (GSt WA) LB Lernzentrum Bau Ü B/mTU, 2 SWS Do 14:15-15:45, V15 R01 H63, s. Aushang Do 14:15-15:45, V15 R01 H42, s. Aushang (1. FS WA) B4 Lernzentrum Bau Ü B/mTU, 2 SWS Di 10:15-11:45, V15 S05 D16, s. Aushang (1. FS WA) B4 BW 1-3 Konstruktive Gestaltung I Konstruktive Gestaltung I VO, 2 SWS, Do 12:15-13:45, S03 V00 E71 (1. FS PV) B4, LB Konstruktive Gestaltung I G1 Mi 08:30-10, S05 T00 B71 G2 Mi 10:15-11:45, S03 V00 E33 (1. FS PV) B4, LB Anleitung zur Semesterübung Do 14-16, Beginn: (1. FS WA) B4 BW 1-4 Planung/Soft Skills A. Schmidt Planung / Soft Skills (1. FS) B4, (HSt PV) LB Schlömer Bremer Planung / Soft Skills (1. FS PV) B4, (HSt PV) LB A. Schmidt Sonderkapitel CAD ÜB, 1 SWS (1. FS PV) B4, (HSt PV) LB V15 S04 D-Gang BW 1-5 Betriebswirtschaftslehre I Betriebswirtschaftslehre 1 Wiss., Fr 14-16, VV13 S00 D46 (1. FS PV) B4

3 3 Betriebswirtschaftslehre 1 VO, Do 10-12, Audimax (1. FS PV) B4 3. Semester - Bachelor - (BW3) BW 3-1 Mathematik 3 Heinrichs Mathematik 3 VO, 2 SWS, Di 14-16, Die Vorlesung findet in Raum V13 S00 D46 statt. Bluhm Schwarz Bluhm Schwarz Bluhm Schwarz Tutoren Schwarz Mathematik 3 Gruppe 1: Termin: Freitag wöch. Raum V13 S00 D46 Th. Kattelans Gruppe 2: Termin: Freitag wöch. Raum V13 S00 D46 M. Hesse BW 3-2 Mechanik 3 Mechanik 3 Mi 10:15-11:45, V13 S00 D46, s. Aushang Mechanik 3 Do 10:15-11:45, R11 T00 D01, s. Aushang Mechanik 3 TU, 2 SWS G1 Mi 14:15-15:45, V15 R01 H42, G2 Mi 14:15-15:45, V15 S04 C83, G3 Mi 14:15-15:45, V15 S02 C87, (3. FS WA) B4 Lernzentrum Bau Ü B/mTU, 2 SWS Do 14:15-15:45, V13 S00 D50, s. Aushang (3. FS WA) B4 BW 3-3 Werkstoffe des Bauwesens 2 /Soft Skills Dillmann Werkstoffe des Bauwesens 2 / Soft Skills VO, 2 SWS, Mi 08:30-10, V13 S00 D46 Keck Werkstoffe des Bauwesens 2 / Soft Skills ÜB, 1.5 SWS, Do 08:30-10, S03 V00 E59

4 4 Keck Werkstoffe des Bauwesens 2 / Soft Skills ÜB/PR, 0.5 SWS Di 12-12:30, V15 R01 L56 Dillmann Keck Werkstoffe des Bauwesens 2 / Soft Skills ÜB/SE, 1 SWS, Di 12:30-13:15, V15 R01 H42 BW 3-4 Geotechnik I Bodenmechanik und Konstruktionen der Geotechnik VO, 2 SWS Mi 12-14, V13 S00 D46, , (HSt WP) LB Bodenmechanik und Konstruktionen der Geotechnik Do 12-14, S05 T00 B83, , (HSt WP) LB BW 3-5 Baustatik I Menkenhagen Tragwerksformen u. -modellierung, Berechnungsverfahren VO, 2 SWS, Di 10:15-11:45 (s.t.), S05 T00 B83 Menkenhagen Tragwerksformen u. -modellierung, Berechnungsverfahren G1 Di 08:15-09:45 (s.t.), S03 V00 E33 G2 Di 16:15-17:45 (s.t.), S05 T00 B83 Setzer 5. Semester - Bachelor - (BW5) BW 5-1 Bauphysik I Bauphysik 1 Wiss., Fr 08:30-10, V15 R01 H90 (5. FS PV) B4 Setzer Bauphysik 1 VO, 2 SWS, Di 10:15-11:45, V13 S00 D46 (5. FS PV) B4 BW 5-2 Städtebau I / Verkehrswesen I Schlömer Städtebau 1 / Verkehr 1 ÜB, Do 10-12, S03 V00 E33 (5. FS) B4 Bremer Städtebau 1 / Verkehr 1 ÜB, Do 08-10, S03 V00 E71 (5. FS) B4 A. Schmidt Städtebau 1 / Verkehr 1 VO, Mi 12-14, S03 V00 E33 (5. FS) B4

5 5 Menkenhagen Baeck Menkenhagen Baeck BW 5-3 Stahlbau I / Holzbau I Stahlbau 1 / Holzbau 1 VO/ÜB, 4 SWS Di 14-15:30, V15 R01 H90 Mi 08:30-10, S03 V00 E33 (5. FS PV) B4 BW 5-4 Baubetrieb I Baubetrieb 1 VO, 2 SWS, Di 10-12, S03 V00 E71 (5. FS PV) B4 Baubetrieb 1 Wiss., Fr 10-12, V15 R01 H90 (5. FS PV) B4 BW 5-5 Bauinformatik Bauinformatik VO, 1.5 SWS, Di 12:15-13:45 (s.t.), V13 S00 D46 (5. FS PV) B4 Bauinformatik ÜB, 2.5 SWS, Do (s.t.), V13 S00 D46 (5. FS PV) B4 Master BW Abfallwirtschaft 2 Vagedes Umweltrecht Do 16-18, genaue Termine siehe Stundenplan Abfallwirtschaft, (7. FS WP) B5 Widmann / Abfallwirtschaft II Di 13-16, V15 R01 H76 genaue Termine siehe Stundenplan Abfallwirtschaft, B5 Widmann / Planung von Entsorgungsanlagen Do 16-18, V15 S05 D16 genaue Termine siehe Stundenplan Abfallwirtschaft, B5 Brunstermann Biologie der Kompostierung und Vergärung VO Do 16-18, genaue Termine und Raum siehe Stundenplan Abfallwirtschaft, B5 BW Abfallwirtschaft 3 BW Betriebswirtschaftslehre 3

6 6 Clasmeier Könemann Placzek Raabe BW Geotechnik 3 Baugruben im Wasser, Erdbau und Spezialtiefbau VO/ÜB, 4 SWS (7. FS WP) B5 BW Geotechnik 5 Felsmechanik und Tunnelbau, Baugrundverbesserung und Bodendynamik VO/ÜB, 4 SWS (9. FS WP) B5, (9. FS WP) B5 BW Geotechnik 7 Stoffgesetze der Bodenmechanik, EDV und Numerik der Geotechnik VO/ÜB, 4 SWS (9. FS WP) B5 BW Konstr. Verkehrswegebau 3 BW Siedlungswasserwirtschaft 3 BW Siedlungswasserwirtschaft 5 BW Städtebau 3 A. Schmidt Nachhaltige Stadtentwicklung und Infrastrukturen SE, 4 SWS (8. FS PV) B5 BW Städtebau 5 BW Verkehrswesen 3 BW Verkehrswesen 6 BW Wasserbau 3 Patt / Zersch Wasserbau 2 (Hydraulik und Sedimenttransport), Mo 10:30-12, V15 R01 H76 (7. FS PV) B5 Patt Wasserbau 2 (Hydraulik und Sedimenttransport) VO, 2 SWS, Mi 08:30-10, V15 R01 H76 (7. FS PV) B5

7 7 Diplom I / II Abfallwirtschaft Vagedes Umweltrecht Do 16-18, genaue Termine siehe Stundenplan Abfallwirtschaft, B5 Widmann / Abfallwirtschaft II Di 13-16, V15 R01 H76 genaue Termine siehe Stundenplan Abfallwirtschaft, B5 Widmann / Planung von Entsorgungsanlagen Do 16-18, V15 S05 D16 genaue Termine siehe Stundenplan Abfallwirtschaft, B5 Brunstermann Biologie der Kompostierung und Vergärung VO Do 16-18, genaue Termine und Raum siehe Stundenplan Abfallwirtschaft, B5 Widmann / Exkursion EX Widmann / Anleitung zur Diplomarbeit RW Widmann Anleitung zur Studienarbeit SE, 1 SWS Widmann Anleitung zur Studienarbeit SE, 1 SWS Baubetrieb und Bauwirtschaft Quellmelz Ausschreibung und Abrechnung von Bauwerken ÜB, 1 SWS (5. FS WP) B1, Kuhne Projektmanagement Kuhne Projektmanagement ÜB

8 8 Baustatik Menkenhagen Anleitung zur Semesterübung Menkenhagen Anleitung zur Diplomarbeit Menkenhagen Methoden der Finiten Elemente VO, 2 SWS, Mi 08:30-10 (s.t.), V15 S03 C02 Menkenhagen Methoden der Finiten Elemente, Mi 10:15-11:45 (s.t.), V15 S03 C02 Baeck Einführung in die Programmiersprache VBA unter EXCEL SE Siehe Aushang (WA) B3 Baeck Einführung in CAD mit AutoCAD SE, 4 SWS Siehe Aushang (WA) B3 Bauphysik und Materialwissenschaft Setzer Chemie und Physik der Werkstoffe 14-tgl.: Mi 16-17:30, V15 R01 H63, Beginn: Keck Chemie und Physik der Werkstoffe ÜB, 1 SWS 14-tgl.: Mi 16-17:30, V15 R01 H63, Beginn: Dillmann Vertiefte Vorlesung über Beton, Mo 12-13:30, V15 R01 H42 Dillmann Dauerhaftigkeit von Beton, Dillmann Vertiefte Baustofflehre SE, 3 SWS, Dillmann Ogniwek Erweiterte Betontechnologie I/1+2 VO/ÜB, 4 SWS, Do 12:15-15:15, V15 R01 H42 Setzer Vertiefung / Grundlagen Wärme, Feuchte u. Schall VO, 2 SWS, Di 08:30-10, V15 S05 D16 Keck Vertiefung / Grundlagen Wärme, Feuchte u. Schall, Fr 08:30-10, V15 S05 D16 (7. FS PV) B2

9 9 Hainbach Heizungs-, Kälte- und Klimasysteme im Hochbau, Di 14-15:30, V15 R01 H42 Schaffert Raum- und Bauakustik, (7. FS WP) B3 Lembeck Brandschutz im Hochbau, Di 16-17:30, V15 R01 H42 Auberg Bauen im Bestand - Sanieren und Modernisieren, Fr 12:30-14, V15 S05 D16 Keck Messpraktikum PR, 2 SWS, Setzer Keck Wasser in porösen Medien SE, 3 SWS Seminar für Vertiefer und Diplomanden Setzer Anleitung zum wiss. Arbeiten/Doktoranden SE/KO, 2 SWS, Grundbau und Bodenmechanik Bodenmechanisches Praktikum SE/PR, 2 SWS Fr 10:15-11:45, V15 R01 H76, (7. FS WP) B3 Stoffgesetze der Bodenmechanik Fr 12:15-13:45, V15 R01 H76, Numerische Methoden/EDV im Grundbau, wird bekannt gegeben Placzek Gründung dynamisch beanspr. Baukonstruktionen Fr 08:30-10, V15 R05 H76, Raabe Bodeninjektionstechnik Fr, wird bekannt gegeben Anleitung zum Entwurf Perau Anleitung zu Diplomarbeiten nach Vereinbarung

10 10 Anleitung zum selbst. wiss. Arbeiten/Doktoranden, nach Vereinbarung Anleitung zur Studienarbeit, nach Vereinbarung Anleitung zur Semesterübung, nach Vereinbarung Perau Geohydraulik Fr 14:15-15:45, V13 S00 D46, Spezialtiefbau Fr 08:30-10, V15 R01 H76, (7. FS WP) B3 Koenen Schmerbach Koenen J. Müller Schnellenbach- Held Buschmeyer Schnellenbach- Held Eßer, Prager Aldejohann Schnellenbach- Held Eßer, Aldejohann Prager Ingenieurmathematik (siehe Bachelor) Konstruktive Gestaltung Konstruktive Gestaltung/Holzbau Mi 14:15-15:45, V15 S04 D94, Beginn: Konstruktive Gestaltung/Interdisziplinäres Projekt VO/ÜB, 1 SWS, V15 S04 D-Gang, Termine Blanck Öffentliches Baurecht (Grundlagen) BS, 2 SWS Block -! (5. FS WA) B3, LB Blanck Öffentliches Baurecht (Fortgeschrittene) BS, 2 SWS Block -! (5. FS WA) B3, LB Massivbau Anleitung zum selbst. wiss. Arbeiten/Doktoranden SE, 4 SWS, n. V. Anleitung zur Diplomarbeit SE, 6 SWS n. V. Anleitung zur Entwurfsarbeit SE, 8 SWS n. V.

11 11 Schnellenbach- Held Eßer, Aldejohann Prager Schnellenbach- Held Buschmeyer Eßer Anleitung zur Semesterübung, n. V. Lehmann Eßer Schnellenbach- Held Prager Anleitung zur Studienarbeit SE, 8 SWS n. V. Ingenieurbau, 14-tgl.: Mo 08:30-10, S05 T00 B83 Instandhaltung 1 BS, 1 SWS, Mi 14-18, V15 S05 D16 n. V. Eßer Konstruktion, Mo 15-17, V15 R01 H63 Spannbeton VO/ÜB, 1 SWS, Mo 14-15, V15 R01 H63 Buschmeyer Theoretische Grundlagen VO/ÜB, 1 SWS, Mo 10:15-11:45, V15 R01 H63 Mechanik Bluhm Grundlagen der Kontinuumsmechanik VO, 2 SWS Di 13:30-15, V15 R01 H63, im Anschluss: Übung (5. FS WP) B2 Bluhm Grundlagen der Kontinuumsmechanik ÜB, 1 SWS Di 15:15-16, V15 S06 D77, (5. FS WP) B2 Numerische Simulation in der Mechanik VO, 2 SWS V15 S06 D77, nach Vereinbarung Numerische Simulation in der Mechanik ÜB, 1 SWS V15 S06 D77, nach Vereinbarung Ricken Gekoppelte Mehrfeldprobleme mit der FEM 2 VO/ÜB, 3 SWS Mo 08:30-10:45, V15 S05 D75, n. V. Ricken Tensorrechnung für Ingenieure Mo 11-12:30, V15 S05 D75, n. V.

12 12 Hauptseminar Mechanik OS, 2.5 SWS Do 14:15-16:30, V15 S06 D77, n. V. Bluhm Bluhm A. Schmidt Schlömer A. Schmidt Schlömer Bremer A. Schmidt A. Schmidt A. Schmidt A. Schmidt Anleitung zur Diplomarbeit SE, 5 SWS V15 S06 D77, nach Vereinbarung Anl. zum selbst. wiss. Arbeiten/Doktoranden SE, 5 SWS V15 S06 D77, nach Vereinbarung Siedlungswasserwirtschaft Anleitung zur Semesterübung 2 SWS (5. FS WA) B1 EDV-Seminar Siedlungswasserwirtschaft Fr 08:30-10, V15 R01 N09, Laborpraktikum Siedlungswasserwirtschaft BS Weitergehende Wasserversorgung, Regenwasserbehandlung und Abwasserreinigung VO/ÜB, 6 SWS Do 09:15-12:30, V15 S05 D16, Städtebau Städtebau III - Vertiefung / Großer Entwurf SE, 3 SWS (5. FS WP) B3 Städtebau III Stehgreifentwürfe/ Vertiefung SE, 6 SWS (6. FS WP) B3 Anleitung zur Studienarbeit SE, 6 SWS (6. FS WA) B3 Anleitung zur Studienarbeit SE, 6 SWS (6. FS WA) B3 Anleitung zur Diplomarbeit SE, 6 SWS B3 Exkursion/Entwurfsworkshop EX (WA) B3

13 13 A. Schmidt Anleitung zum selbst. Wiss. Arbeiten/Doktoranden SE, 6 SWS (WA) B3 Stahlbau CAD im Stahlbau, V15 R01 K74 n. V. Walter Anleitung zur Semesterübung, V15 R01 K13 n. V. Stahlbau Va, Do, entspr. Aushang Stahlbau Va, Do, entspr. Aushang Stahlbau Vb Do, entspr. Aushang Stahlbau Vb, Do, entspr. Aushang Verwiebe Windingenieurtechnik I, n. V. Anleitung zur Entwurfsarbeit / Hausarbeit SE, 8 SWS, n. V. Anleitung zur Diplomarbeit SE, 6 SWS, n. V. Anleitung zum selbst. wiss. Arbeiten / Doktoranden SE, 4 SWS, n. V. (WA) Prom Straßenbau Straube Management der Straßenerhaltung, Mo 13-15, V15 S03 C29 (5. FS WP) B1, Straube Entwässerung von Straßen, (5. FS WA) B1, Straube Prognostizierung von Straßenzustandsentwicklungen, (HSt WA) B2

14 14 Kunz Pavement Management für Bundesfernstraßen, Teil I VO (5. FS WP) B1, Straube Anleitung zur Studienarbeit SE Straube Anleitung zur Diplomarbeit SE Straube Anleitung zum selbst. wiss. Arbeiten SE Verkehrswesen und Verkehrsbau Schönharting Innovative Verkehrssysteme: Entwurf, Bau und Finanzierung (6. FS WA) B3 Schönharting Verkehrstechnik I (5. FS PV) B3, S1 Schönharting Anleitung zur Diplomarbeit SE, 6 SWS (6. FS) B3 Schönharting Anleitung zum selbst. wiss. Arbeiten SE, 6 SWS B3 Bruckmann Schönharting Verkehrsplanung II ÜB, 1 SWS (5. FS WP) B3 Verkehrstechnik II ÜB, 1 SWS (5. FS WP) B3 Schönharting Ortungsverfahren (5. FS WP) B3, S1 Wasserbau und Wasserwirtschaft Patt Verkehrs- und Energiewasserbau (Wasserbau und Wasserwirtschaft III) ÜB, 1 SWS, Mo 09:15-10, V15 R01 H76 (5. FS PV) B1, (7. FS PV) B2 Patt / Übung im Wasserbaulabor (WA) B3

15 15 Patt / Anleitung zur Entwurfsarbeit/Semesterübung (WA) B3 Patt Anleitung zur Diplomarbeit (WA) B3 Verkehrs- und Energiewasserbau (Wasserbau und Wasserwirtschaft III), Mo 08:30-09:15, V15 R01 H76 (5. FS WP) B3 Patt / Zersch Übungen zur Hydromechanik (5. FS WA) B3 Schulz Angewandte Hydraulik Fröhlich Wasserrecht Ritterbach Energiewirtschaft für Wasserbauingenieure Baumgart Wasserwirtschaftliche Planung und Organisation Teichgräber Maßnahmenentwicklung im Gewässerschutz Grünebaum Maßnahmenentwicklung im Gewässerschutz Serviceleistungen für andere Fachbereiche Schönharting Verkehrstechnik I (5. FS PV) B3, S1 Schönharting Ortungsverfahren (5. FS WP) B3, S1

16 16 Koenen Koenen J. Müller Schmerbach Koenen Lehramt Sekundarstufe II - Berufliche Fachrichtung - Konstruktive Gestaltung I VO, 2 SWS, Do 12:15-13:45, S03 V00 E71 (1. FS PV) B4, LB Konstruktive Gestaltung I G1 Mi 08:30-10, S05 T00 B71 G2 Mi 10:15-11:45, S03 V00 E33 (1. FS PV) B4, LB Anleitung zur Semesterübung Mi 13-14, Beginn: , V15 S04 D-Gang (1. FS WA) LBK Blanck Öffentliches Baurecht (Grundlagen) BS, 2 SWS Block -! (5. FS WA) B3, LB Blanck Öffentliches Baurecht (Fortgeschrittene) BS, 2 SWS Block -! (5. FS WA) B3, LB Saxe Grundlagen der Baukonstruktionen II, V15 R01 K01 (5. FS PV) LB, (7. FS PV) LB, LBK, (5. FS PV) LBK J. Müller Gebäudelehre Mo 10:30-12, V15 S04 D20, Beginn: (5. FS PV) LB, (7. FS PV) LB, LBK, (5. FS PV) LBK Lippegaus Fachdidaktik I Di 12-13:30, V15 R01 K01, Beginn: (1. FS PV) LBK, (3. FS PV) LBK Lippegaus Fachdidaktik 2, V15 R01 K01 Termine (5. FS PV) LB, (7. FS PV) LB, (5. FS PV) LBK, (7. FS PV) LBK Mechanik 1 Di 14:15-15:45, S04 T01 A02, s. Aushang (1. FS PV) B4, (GSt PV) LB Mechanik 1 Mi 12:15-13:45, S04 T01 A02, s. Aushang (1. FS PV) B4, (GSt PV) LB

17 17 Tutoren Mechanik 1 TU, 2 SWS G1 Di 08:15-09:45, V13 S00 D50, G2 Di 08:15-09:45, V15 S02 C87, G3 Di 08:15-09:45, V15 S04 C83, (1. FS WA) B4, (GSt WA) LB Dillmann Werkstoffe des Bauwesens 2 / Soft Skills VO, 2 SWS, Mi 08:30-10, V13 S00 D46 Keck Werkstoffe des Bauwesens 2 / Soft Skills ÜB, 1.5 SWS, Do 08:30-10, S03 V00 E59 Keck Werkstoffe des Bauwesens 2 / Soft Skills ÜB/PR, 0.5 SWS, Di 12-12:30, V15 R01 L56 Dillmann Keck Werkstoffe des Bauwesens 2 / Soft Skills ÜB/SE, 1 SWS, Di 12:30-13:15, V15 R01 H42 Bodenmechanik und Konstruktionen der Geotechnik VO, 2 SWS Mi 12-14, V13 S00 D46, , (HSt WP) LB Bodenmechanik und Konstruktionen der Geotechnik Do 12-14, S05 T00 B83, , (HSt WP) LB A. Schmidt Planung / Soft Skills (1. FS) B4, (HSt PV) LB Schlömer Bremer Planung / Soft Skills (1. FS PV) B4, (HSt PV) LB A. Schmidt Sonderkapitel CAD ÜB, 1 SWS (1. FS PV) B4, (HSt PV) LB Mechanik 1 Fr 10:15-11:45, S04 T01 A02, s. Aushang (1. FS PV) B4, (GSt PV) LB

Sem. Pflichtmodule 5010 Abfallwirtschaft 2 - Vertiefte Abfallwirtschaft 6 Prüfungstermin 90011 ZKF Vertiefte Abfallwirtschaft 50% 3 15.02.

Sem. Pflichtmodule 5010 Abfallwirtschaft 2 - Vertiefte Abfallwirtschaft 6 Prüfungstermin 90011 ZKF Vertiefte Abfallwirtschaft 50% 3 15.02. Prüfungstermine Master of Science Bauingenieurwesen WS 2015/16 Anmeldezeitraum: 16.11. -27.11.15 Abmeldungen online bis eine Woche vor der jeweiligen Modulprüfung! Sem. Pflichtmodule 5010 Abfallwirtschaft

Mehr

Klausuren für den 2. Prüfungszeitraum

Klausuren für den 2. Prüfungszeitraum Fachgebiete Stahlbau / Baubetrieb / Verschiedene Montag, 21.09.2015 Mathematik - SU 1 Schmidt 10:00 120 T 302 Schmidt Vermessung - Ü 1 Miri 09:00 T 304 Miri Mathematik / Numerik 2 Schmidt 12:30 120 T 302

Mehr

Das Curriculum, die Umrechnungstabelle und mehr Info gibt es auf: Das neue Curriculum gilt bereits seit 01.10.2013

Das Curriculum, die Umrechnungstabelle und mehr Info gibt es auf: Das neue Curriculum gilt bereits seit 01.10.2013 Studienvertretung & Fakultätsvertretung Bauingenieurwesen Karlsplatz 13/095, A-1040 Wien +43-1-58801-49559 www.fachschaft.biz biz@tuwien.ac.at facebook.com/biz.tuwien.biz Bau-Ingenieur-Zentrum Fachschaft

Mehr

Bestimmungen. für den. Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) Bauingenieurwesen. B. Besonderer Teil

Bestimmungen. für den. Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) Bauingenieurwesen. B. Besonderer Teil Bestimmungen für den Studiengang Bauingenieurwesen Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) Bauingenieurwesen Version 4 vom 20.0.204 B. Besonderer Teil 40- BIWB Vorpraktikum 4- BIWB Aufbau des Studienganges

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 4 D-70174 T +49 (0)711 896 0 F +49 (0)711 896 666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Bauingenieurwesen Stand: 0.0.013 Aufgrund

Mehr

Masterstudiengang Konstruktiver Ingenieurbau Fachbereich Bauingenieurwesen

Masterstudiengang Konstruktiver Ingenieurbau Fachbereich Bauingenieurwesen Stand 2014-05-21, Wolfgang Breit Masterstudiengang Konstruktiver Ingenieurbau Fachbereich Fachbereich TU Kaiserslautern, Masterstudiengang Konstruktiver Ingenieurbau - 1 - Master-Studium Team Team Stahlbeton-

Mehr

Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang. Bauingenieurwesen. an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden.

Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang. Bauingenieurwesen. an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Fakultät Bauingenieurwesen/ Architektur Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Vom 18. September 2014

Mehr

Double Degree-Programm Sofia/Wien ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG BAUINGENIEURWESEN / WASSERBAU. E 6 1 0... Kennzahl Matrikelnummer. Vor- und Familiennname...

Double Degree-Programm Sofia/Wien ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG BAUINGENIEURWESEN / WASSERBAU. E 6 1 0... Kennzahl Matrikelnummer. Vor- und Familiennname... PRÜFUNGSPROTOKOLL Double Degree-Programm Sofia/Wien ZWEITE DIPLOMPRÜFUNG BAUINGENIEURWESEN / WASSERBAU Prüfungsprotokoll-Nr.... E 6 1 0... Kennzahl Matrikelnummer Vor- und Familiennname... Datum, Ort und

Mehr

Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen

Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen und Text: Studiengang Gestaltung: Studiengang Architektur & Interessieren Sie sich für mathematisch-naturwissenschaftliche Zusammenhänge? Möchten Sie in Ihrer Ausbildung lernen, wie Sie kreative Lösungen

Mehr

Masterstudium "Bauingenieurwesen"

Masterstudium Bauingenieurwesen Fakultät für Bauingenieurwesen www.bauwesen.tuwien.ac.at Masterstudium "Bauingenieurwesen" Auswahl von 2 Vertiefungsrichtungen (jeweils M1+M2) Konstruktiver Ingenieurbau 1 Konstruktiver Ingenieurbau 2

Mehr

Studiengang: Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau), B.Eng. Stand: 17.03.2011

Studiengang: Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau), B.Eng. Stand: 17.03.2011 Studiengang: Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau), B.Eng. Stand: 17.0.011 Studienbeginn zum WS Bachelor Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau) Sem. 7 Praxisprojekt Bachelor-Arbeit & Kolloquium 6 Leitungsbau

Mehr

Infoveranstaltung Dualer Studiengang Bauingenieurwesen

Infoveranstaltung Dualer Studiengang Bauingenieurwesen Infoveranstaltung Dualer Studiengang Bauingenieurwesen Aufbau des dualen Studiengangs WS 2016/17 Prof. Dr.-Ing. Gerhard Schaper Corrensstr. 25 fon +49 (0)251.83 65-150 schaper@fh-muenster.de D-48149 Münster

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Bauingenieurwesen. an der Technischen Universität München. Vom 11. September 2006

Studienordnung. für den Masterstudiengang Bauingenieurwesen. an der Technischen Universität München. Vom 11. September 2006 Studienordnung für den Masterstudiengang Bauingenieurwesen an der Technischen Universität München Vom 11. September 2006 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 58 Abs. 1 des Bayerischen

Mehr

Anhang: MODULVERZEICHNIS Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen Genehmigt am 01.09.2014

Anhang: MODULVERZEICHNIS Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen Genehmigt am 01.09.2014 Anhang: MODULVERZEICHNIS BachelorStudiengang Bauingenieurwesen Genehmigt am 01.09.2014 Semester B1.2 Math.physik. Grlagen I B1.21 Physik / Bauphysik 1 B1.22 Mathematik 1 B1.3 Angew.naturw. Grlagen I B1.31

Mehr

Master-Studiengang. u.a. Bachelor of Science. vier Semester. Master of Science

Master-Studiengang. u.a. Bachelor of Science. vier Semester. Master of Science Bauingenieurwesen Bachelor-Studiengang Master-Studiengang Studienvoraussetzungen Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachgebundene Studienberechtigung gemäß 11 Absatz 2 BerlHG*

Mehr

A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik:

A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik: (Stand: 16.09.2010) A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik: 1. Semester: Einführung in das fachwiss. Studium / Bauaufnahme

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft im 3./5. Semester Bachelor und Master Studiendekan: Prof. Dr.-Ing. Fritz Berner Institut für Baubetriebslehre Agenda Programmüberblick

Mehr

Umsetzung des Bologna Prozesses in Österreich am Beispiel der Wasserwirtschaft

Umsetzung des Bologna Prozesses in Österreich am Beispiel der Wasserwirtschaft Umsetzung des Bologna Prozesses in Österreich am Beispiel der Wasserwirtschaft - TU Graz www.tugraz.at 1 Lehre an der TU Graz Inhalt Umstellung Diplomstudium Bauingenieurwesen / Wirtschaftsingenieurwesen-Bau

Mehr

Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaft. Bachelor Studium

Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaft. Bachelor Studium Angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaft Bachelor Studium Bereichsübergreifende Methodenausbildung Modul: Quantitative und qualitative Methoden empirischer Forschung Musahl Deskriptive Statistik

Mehr

Bauingenieurwesen. Master-Studiengang. Studienvoraussetzungen

Bauingenieurwesen. Master-Studiengang. Studienvoraussetzungen Bauingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 180 Leistungspunkten Bachelorabschluss Bauingenieurwesen Bachelor- oder Master Degree oder

Mehr

Besondere Bestimmungen. für den. Studiengang Baumanagement und Baubetrieb. Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) vom 04.06.

Besondere Bestimmungen. für den. Studiengang Baumanagement und Baubetrieb. Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) vom 04.06. und C Besondere Bestimmungen für den Studiengang Baumanagement und Baubetrieb Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) vom 04.06.2008 Version 2 40 - BM/b Vorpraktikum...3 41 - BM/b Aufbau des Studiengangs...3

Mehr

Infrastrukturmanagement

Infrastrukturmanagement Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 892 0 F +49 (0)711 892 2 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Infrastrukturmanagement Stand: 20.02.2013

Mehr

DAS BERUFSBILD DES BAUINGENIEURS

DAS BERUFSBILD DES BAUINGENIEURS DAS BERUFSBILD DES BAUINGENIEURS 1. Allgemeine Tätigkeitsfelder Das breite Tätigkeitsgebiet im Bauingenieurwesen kann grob den folgenden Fachrichtungen zugeordnet werden, die sich an vielen Hochschulen

Mehr

Empfehlungen für die Studienrichtung Konstruktiver Ingenieurbau

Empfehlungen für die Studienrichtung Konstruktiver Ingenieurbau Studiengang Bauingenieurwesen Empfehlungen für die Studienrichtung Konstruktiver Ingenieurbau April 2015 Fakultät 2: Bau und Umweltingenieurwissenschaften Universität Stuttgart Allgemeines zur Studienrichtung

Mehr

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2009/10

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2009/10 Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft Prof. Dr.-Ing. T. G. Schmitt TECHNISCHE UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN Lehrveranstaltungen Wintersemester 2009/10 Studiengang: Bauingenieurwesen (Diplom) 3. Grundlagen

Mehr

39 Diplom-Studiengang Dokumentation und Kommunikation

39 Diplom-Studiengang Dokumentation und Kommunikation 39 Diplom-Studiengang Dokumentation und Kommunikation (1) Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Studiengang Dokumentation und Kommunikation

Mehr

Duales Studium Bauingenieurwesen

Duales Studium Bauingenieurwesen Anlage 3 Duales Studium Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau) im Praxisverbund Bau-ABC Rostrup / Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften Campus Suderburg Landesfachabteilung Leitungsbau vorgestellt

Mehr

Einführungsveranstaltung zum Master Bauingenieurwesen 11.04.2016

Einführungsveranstaltung zum Master Bauingenieurwesen 11.04.2016 Einführungsveranstaltung zum Master Bauingenieurwesen 11.04.2016 Dipl.-Ing. Eva Bodemer Studienfachberatung Dr.-Ing. Patrik Aondio Studiengangskoodination 2 Technische Universität München Inhalt 1. Aufbau

Mehr

Prüfungsplan WS2015/16 Bauingenieurwesen

Prüfungsplan WS2015/16 Bauingenieurwesen ingenieurwesen Fakultät für ingenieurund 08.02.2016 - Ansprechpartn. : Simon Vilgertshofer - und Umweltinformatik 1 Einteilung erfolgt online: https://www.cms.bgu.tum.de/student enportal BGU65004 /Umw

Mehr

A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik:

A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik: A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik: Technische Mathematik II, 2 SWS, Mo. 14:15 15:45 Uhr, N - ES40, Raum 0008

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Augsburg vom 18. Juli 2006

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Augsburg vom 18. Juli 2006 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Augsburg vom 18. Juli 2006 In der Fassung der sechsten Änderungssatzung vom 7. Oktober 2009 Aufgrund von

Mehr

Bauingenieurwesen. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung. Homepage: http://www.fbi.rub.de/studium/bachelorbi.html.

Bauingenieurwesen. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung. Homepage: http://www.fbi.rub.de/studium/bachelorbi.html. Bauingenieurwesen Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://www.fbi.rub.de/studium/bachelorbi.html.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Nur zum Wintersemester möglich (W). Einführungsveranstaltungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 4 D-70174 T +49 (0)711 89 0 F +49 (0)711 89 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Wirtschaftsingenieurwesen Gültig ab WS 010/11

Mehr

Bahningenieurwesen. Bachelor of Engineering. Kooperationsstudiengang

Bahningenieurwesen. Bachelor of Engineering. Kooperationsstudiengang university of applied sciences Bahningenieurwesen Bachelor of Engineering Kooperationsstudiengang Fachbereich 01 Bau Fachbereich 11 IEM Fachbereich 13 MND Campus Gießen und Friedberg Bahningenieurwesen

Mehr

Herzlich willkommen! Buxtehude, den 06.05.2009

Herzlich willkommen! Buxtehude, den 06.05.2009 Herzlich willkommen! 1 Buxtehude, den 06.05.2009 1 neu 2 Hochschule 21 als Hochschule der Region Die Hochschule 21 ist durch ihre Gesellschafter fest in der Region verankert: IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum

Mehr

Zuletzt geändert durch Satzung vom 6. August 2015

Zuletzt geändert durch Satzung vom 6. August 2015 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF))

Mehr

Bachelor. Master. Promotion Universität Fachhochschule Internationalisierung. Modularisierung General Studies

Bachelor. Master. Promotion Universität Fachhochschule Internationalisierung. Modularisierung General Studies Infobrief Ingenieurwissenschaften Nr. 1/2008 Informationen zum Bologna-Prozess (Bachelor/Master-System) Bachelor Bologna-Prozess Master Modularisierung General Studies Promotion Universität Fachhochschule

Mehr

Studienordnung. für den. Diplom-Studiengang Bauingenieurwesen. an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) (StudO-D BI)

Studienordnung. für den. Diplom-Studiengang Bauingenieurwesen. an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) (StudO-D BI) Studienordnung für den Diplom-Studiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) (StudO-D BI) Vom 18. Mai 2001 Auf der Grundlage von 21 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

Studienordnung. für den. Diplomstudiengang Wirtschaftsmathematik. an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH)

Studienordnung. für den. Diplomstudiengang Wirtschaftsmathematik. an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) bereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften Studienordnung für den Diplomstudiengang Wirtschaftsmathematik an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) (SO Wirtschaftsmathematik)

Mehr

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule WS 2014/2015 Dr. Petra Baisch, Raum 2.015, Tel.: 140 327 Aller Anfang ist schwer Wo kann ich mich informieren? über das Studium allgemein? über das Studium

Mehr

Anerkennungen im Guten Studienstart

Anerkennungen im Guten Studienstart Anerkennungen im Guten Studienstart a. Im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen des Fachbereichs 2 der Aachen werden gemäß folgender Tabelle Anerkennungen vorgenommen: Verkehrswesen 2 02 Verkehrswesen

Mehr

Fachrichtung Elektrotechnik, Studiengang Angewandte industrielle Elektrotechnik: Übersicht

Fachrichtung Elektrotechnik, Studiengang Angewandte industrielle Elektrotechnik: Übersicht Fachrichtung Elektrotechnik, Studiengang Angewandte industrielle Elektrotechnik: Übersicht 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester Modulbezeichnung SWS C SWS C SWS C SWS

Mehr

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI)

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Gliederung 1. Begrüßung und Vorstellung AG PEK 2. Fachbereich 13 3. Masterstudium Umweltingenieurwissenschaften (M.Sc. UI) Ziele des Masterstudiums

Mehr

Anlage 1. Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie

Anlage 1. Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie Anlage 1 Studienordnung für den Teilstudiengang Unterrichtsfach Biologie 1. Ziele Aufgabe dieses Teilstudienganges ist es, die fachlichen Voraussetzungen für das Lehramt des Faches Biologie an Gymnasien

Mehr

Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung

Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung Name: Matr.Nr.: Übersicht über die im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen zu erbringenden Module, Studium ohne Schwerpunktausrichtung Module BE 1 BE 2 BE 3 BE 4 BE 5 BE 6 Bauinformatik I Baukonstruktion

Mehr

I. Allgemeiner Teil. 1 Ziel des Studiums

I. Allgemeiner Teil. 1 Ziel des Studiums Verwaltungshandbuch Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Clausthal, Fachbereich Mathematik und Informatik. Vom 31. März 2004 Studienordnung für den Diplomstudiengang

Mehr

Sonderdruck aus VDI Jahresausgabe 2015/2016, Seiten 13 bis 18. Die richtungweisende Zeitschrift im Bauingenieurwesen. Jahresausgabe 2015/2016

Sonderdruck aus VDI Jahresausgabe 2015/2016, Seiten 13 bis 18. Die richtungweisende Zeitschrift im Bauingenieurwesen. Jahresausgabe 2015/2016 Sonderdruck aus VDI Jahresausgabe 201/2016, Seiten 1 bis 18 Dezember 2014 Bauingenieur Die richtungweisende Zeitschrift im Bauingenieurwesen Bautechnik Jahresausgabe 201/2016 www.bauingenieur.de Ergänzung

Mehr

Z E U G N I S DER DIPLOMVORPRÜFUNG. Frau/Herr. geb. am. hat die Diplomvorprüfung im Studiengang Bauingenieurwesen

Z E U G N I S DER DIPLOMVORPRÜFUNG. Frau/Herr. geb. am. hat die Diplomvorprüfung im Studiengang Bauingenieurwesen A n l a g e 5 Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Z E U G N I S DER DIPLOMVORPRÜFUNG Frau/Herr geb. am in hat die Diplomvorprüfung im Studiengang Bauingenieurwesen mit Wirkung vom bestanden.

Mehr

Allgemeine Informationen zum MASTER ALLGEMEINER INGENIEURBAU an der Hochschule Augsburg

Allgemeine Informationen zum MASTER ALLGEMEINER INGENIEURBAU an der Hochschule Augsburg Hochschule Augsburg University of Applied Sciences Fakultät für Architektur und Bauwesen Allgemeine Informationen zum MASTER ALLGEMEINER INGENIEURBAU an der Hochschule Augsburg Informationsveranstaltung

Mehr

Infrastrukturmanagement

Infrastrukturmanagement Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Infrastrukturmanagement Stand: 23.05.2007

Mehr

Information für Bewerberinnen und Bewerber um einen Studienplatz in einem höheren Semester in den auslaufenden Diplomstudiengängen

Information für Bewerberinnen und Bewerber um einen Studienplatz in einem höheren Semester in den auslaufenden Diplomstudiengängen Hochschule München Postfach 20 01 13. 80001 München Datum Ihre Zeichen/Nachricht Unsere Zeichen 2.0.2013 Prüfungskommission Fakultät 03 Maschinenbau Fahrzeugtechnik Flugzeugtechnik Telefon 089 1265-1390

Mehr

(in Fassung der Dritten Änderungssatzung vom 09.02.2010)

(in Fassung der Dritten Änderungssatzung vom 09.02.2010) Studien- und Prüfungsordnung für den dualen Teilzeit-Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen (Dual part-time bachelor s course Civil Engineering) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule

Mehr

Fachprüfungsordnung für den Master-Studiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Kaiserslautern. vom 30.01.2013

Fachprüfungsordnung für den Master-Studiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Kaiserslautern. vom 30.01.2013 Fachprüfungsordnung für den Master-Studiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 30.01.2013 Auf Grund des 7 Abs. 2 Nr. 2 und des 86 Abs. 2 Nr. 3 des Hochschulgesetzes (HochSchG)

Mehr

Studienordnung (SO) für den Studiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Potsdam i. d. F. vom 11.3.2002

Studienordnung (SO) für den Studiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Potsdam i. d. F. vom 11.3.2002 Studienordnung für den Studiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Potsdam v. 11.3.2002 Seite 1-6 Amtliche Bekanntmachung der FHP Nr. 55a vom 21.03.2002 Studienordnung (SO) für den Studiengang

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt. dem Vermitteln von Fakten im Vordergrund steht.

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt. dem Vermitteln von Fakten im Vordergrund steht. Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Physikalische Technik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Coburg (SPO D PT) Vom 8. Februar 2008 Auf Grund von Art.13 Abs.1,

Mehr

6.10.4 Studienplan Maschinenbau - Lehramt an berufsbildenden Schulen

6.10.4 Studienplan Maschinenbau - Lehramt an berufsbildenden Schulen 6.0.4 Studienplan Maschinenbau - Lehramt an berufsbildenden ulen 6.0.4. Neuer Studienzyklus Bachelor/Master Metalltechnik Studienbeginn ab WS 007/08 6.0.4.. Bachelorstudium Legende: Prüf: = Art der Prüfung

Mehr

Übergangsbestimmungen zum Masterstudium Bauingenieurwesen der TU Wien

Übergangsbestimmungen zum Masterstudium Bauingenieurwesen der TU Wien Fakultät für Bauingenieurwesen www.bauwesen.tuwien.ac.at Übergangsbestimmungen zum Masterstudium Bauingenieurwesen der TU Wien (1) Sofern nicht anders angegeben, wird im Folgenden unter neuem Masterstudium

Mehr

Informatik und Wirtschaftsinformatik

Informatik und Wirtschaftsinformatik Auszug aus_lsf>vorlesungsverzeichnis>wise 2008/09_Stand: Anfang Juli 2008-1 - Informatik und Wirtschaftsinformatik Angewandte Informatik - Systems Engineering, Bachelor of Science Bitte prüfen Sie regelmäßig

Mehr

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.

Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04. Prüfungsordnung für den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengang Mechatronik des Fachbereichs Maschinenbau der Universität Kassel vom 30.04.2014 Inhalt I. Gemeinsame Bestimmungen 1 Geltungsbereich

Mehr

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule SS 2014 Dr. Petra Baisch, Raum 2.015, Tel.: 140-327 Aller Anfang ist schwer Aller Anfang ist schwer Wo kann ich mich informieren? über das Studium allgemein?

Mehr

in der Fassung der Änderungsordnung vom 5. Juni 2008

in der Fassung der Änderungsordnung vom 5. Juni 2008 Hochschule Bochum Bochum, 5. Juni 2008 Der Präsident Az. 2.2-5.5.2 Ho Prüfungsordnung für den sechssemestrigen Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen und den achtsemestrigen dualen Bachelor-Studiengang

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN Fakultät Bauingenieurwesen. Studienordnung. für den Studiengang. Bauingenieurwesen

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN Fakultät Bauingenieurwesen. Studienordnung. für den Studiengang. Bauingenieurwesen TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Studiengang Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Dresden Auf Grund von 21 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Bachelor- Studiengang Maschinenbau und Prozesstechnik

Mehr

Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016

Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016 Studieren vor dem Abi Sommersemester 2016 Neben einer Vielzahl an Angeboten zur Studienorientierung ermöglicht die RWTH Aachen mit dem Programm Studieren vor dem Abi leistungsstarken Schülerinnen und Schülern,

Mehr

Studium: Voraussetzungen, Abschlüsse, Studienrichtungen. Voraussetzung für das Universitätsstudium ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur).

Studium: Voraussetzungen, Abschlüsse, Studienrichtungen. Voraussetzung für das Universitätsstudium ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Informatik Studium: Voraussetzungen, Abschlüsse, Studienrichtungen Voraussetzung für das Universitätsstudium ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Weiter Studiengang Informatik Der Studiengang Informatik

Mehr

Bautechnische Abwicklung internationaler Großprojekte* Masterstudium

Bautechnische Abwicklung internationaler Großprojekte* Masterstudium > BAUen und Gestalten masterstudium: > berufsbegleitend Bautechnische Abwicklung internationaler Großprojekte* Masterstudium Zertifiziert nach ISO EN 9001 : 2008 www.fh-campuswien.ac.at * ab Wintersemester

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ. Bachelor of Science. Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ. Bachelor of Science. Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLENSCHUTZ Der Bachelorstudiengang

Mehr

Materialwissenschaft. Bachelor of Science

Materialwissenschaft. Bachelor of Science Materialwissenschaft Bachelor of Science Im Studiengang Materialwissenschaft werden alle notwendigen theoretischen und angewandten natur wissenschaftlichen Grundkenntnisse für die Herstellung und den Einsatz

Mehr

Einführungsveranstaltung zum Master Bauingenieurwesen 12.10.2015

Einführungsveranstaltung zum Master Bauingenieurwesen 12.10.2015 Einführungsveranstaltung zum Master Bauingenieurwesen 12.10.2015 Dipl.-Ing. Eva Bodemer Studienfachberatung Dr.-Ing. Patrik Aondio Studiengangskoodination Inhalt 1. Aufbau des Studiums 2. Auflagenfächer

Mehr

Angewandte Kunststofftechnik

Angewandte Kunststofftechnik Studiengang Angewandte am Studienzentrum in Weißenburg Bachelor of Engineering praxisorientiert, berufsbegleitend, innovativ [12] Kunststoffcampus Technologietransfer und Studienzentrum Weißenburg 1 Kunststoffcampus

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Physik der Universität Bremen. Vom 25. April 2012

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Physik der Universität Bremen. Vom 25. April 2012 Fachspezifische rüfungsordnung für den Masterstudiengang hysik der Universität Bremen Vom 25. April 2012 Der Fachbereichsrat 1 (hysik/elektrotechnik) hat auf seiner Sitzung am 25. April 2012 gemäß 87 Absatz

Mehr

Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung.

Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung. Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg vom 30. Mai 2012

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg vom 30. Mai 2012 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg vom 30. Mai 2012 in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 18. Juni 2013 Aufgrund von Art. 13 Abs.

Mehr

Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus

Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus 06/2008 Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus 20.03.2008 Inhalt Neufassung der Prüfungs- und Studienordnung für den Master-Studiengang Civil Engineering vom 31. Januar 2008 Seite 2 Herausgeber: Der Präsident

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Master of Science. Version 5 12.01.2012

Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Master of Science. Version 5 12.01.2012 und C Besondere Bestimmungen für den Studiengang Wirtschaftsinformatik Abschluss: Master of Science Version 5 12.01.2012 40-WI/m Aufbau des Studiengangs 41-WI/m Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan

Mehr

Studienordnung für den Master- Studiengang Digitale Logistik und Management der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master- Studiengang Digitale Logistik und Management der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master- Studiengang Digitale Logistik und Management der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 13.07.2007 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39

Mehr

Ziele (Lernziele / Kompetenzen)

Ziele (Lernziele / Kompetenzen) Masterstudiengang Schwerpunkt: Bauproduktionssysteme und Bauprozessmanagement Ziele (Lernziele / Kompetenzen) Das zentrale Ziel des Masterstudiengangs mit dem Schwerpunkt Bauproduktionssysteme und Bauprozessmanagement

Mehr

Vom 15. Dezember 2008

Vom 15. Dezember 2008 Fachprüfungsordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang der Technischen Fakultät an der Universität Erlangen-Nürnberg (FPOEnT-BScMSc) Vom 15. Dezember 2008 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art.

Mehr

Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8

Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8 Verkündungsblatt der Hochschule Ostwestfalen-Lippe 38. Jahrgang 26. Januar 2010 Nr. 8 Satzung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau an der Hochschule

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb () Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 9 Module (0 Module im Grundstudium, 9 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 6 Lehrveranstaltungen

Mehr

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO IIIb

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO IIIb Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Anlage VII 10. (6 Monate) Credits 9. 8. 20 Credits Credits 20 8 SWS Ingenieurwissenschaften 20 Credits Hauptstudium II: Credits 7. 15 bzw. 18 Credits (2 Monate) 10

Mehr

Semesterbeginn: 1. Oktober 2013 Semesterende: 31. März 2014

Semesterbeginn: 1. Oktober 2013 Semesterende: 31. März 2014 WS 2013/14 Termine Semesterbeginn: 1. Oktober 2013 Semesterende: 31. März 2014 Erster Vorlesungstag: 14. Oktober 2013 Letzter Vorlesungstag 2013: 20. Dezember 2013 Erster Vorlesungstag 2014: 6. Januar

Mehr

Biomedizinische Technik

Biomedizinische Technik university of applied sciences Biomedizinische Technik Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Biomedizinische Technik Der Bachelorstudiengang Biomedizinische Technik Das Studium der Biomedizinischen

Mehr

Informatik und Wirtschaftsinformatik ANGEWANDTE INFORMATIK - SYSTEMS ENGINEERING

Informatik und Wirtschaftsinformatik ANGEWANDTE INFORMATIK - SYSTEMS ENGINEERING Aus: LSF_Vorlesungsverzeichnis DuE_WS 2012/13_Wirtschaftswiss._Stand: Anfang August 2012 1 Informatik und Wirtschaftsinformatik Bitte beachten Sie, dass noch kurzfristige Änderungen auftreten können, z.b.

Mehr

Prozess-Simulation mit Witness

Prozess-Simulation mit Witness Prozess-Simulation mit Witness an der TH Mittelhessen M. H. Edu., Dipl.-Ing. Heinz-Gerhard Schöck WITNESS Hochschultag 2014 Inhalt des Vortrags Hochschule TH Mittelhessen Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Universität Stuttgart Fakultät Mathematik und Physik Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Februar 2005 Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in den ersten und den zweiten Studienabschnitt

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus-Senftenberg

Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus-Senftenberg 07/2014 Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus-Senftenberg 08.10.2014 Inhalt 1. Neufassung der Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Seite 2 Bauingenieurwesen vom 08. Oktober 2014

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Architektur / Architecture an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Coburg (SPO B AR) Vom 20. Juli 2007 Auf Grund von Art.13

Mehr

Forschen unter Anleitung (Bachelor/Masterarbeit)

Forschen unter Anleitung (Bachelor/Masterarbeit) Art der Veranstaltungen: Vorlesungen: Fragen, Diskussionen erwünscht! nur Fragen die man NICHT stellt sind dumme Fragen Übungen: Gruppen von 10-20, Aufgaben rechnen Betreut von Doktoranden/ Diplomanden

Mehr

Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau. Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014

Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau. Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014 Berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur-Bau Technische Hochschule Ingolstadt 05.08.2014 Agenda Geplanter berufsbegleitender Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieur-Bau Wie funktioniert ein berufsbegleitender

Mehr

STUDIENANLEITUNG UNIVERSITÄRES TECHNISCHES FERNSTUDIUM BAUINGENIEURWESEN

STUDIENANLEITUNG UNIVERSITÄRES TECHNISCHES FERNSTUDIUM BAUINGENIEURWESEN Bearbeitungsstand: April 2011 Fakultät Bauingenieurwesen Arbeitsgruppe Fernstudium STUDIENANLEITUNG UNIVERSITÄRES TECHNISCHES FERNSTUDIUM BAUINGENIEURWESEN - DIPLOM-PRÜFUNG / GRUNDFACHSTUDIUM - 1. Modul

Mehr

Informationen zum reformierten Bachelorstudiengang Biowissenschaften

Informationen zum reformierten Bachelorstudiengang Biowissenschaften Oktober 2011 Informationen zum reformierten Bachelorstudiengang Biowissenschaften für Studienanfänger im WS2011/12 Matthias Hahn Bachelor Biowissenschaften Regelstudienzeit: 6 Semester Naturwissenschaftlich-biologische

Mehr

vom 28.02.2006, Verkündungsblatt Nr. 2/2006 in der Fassung der 4. Änderung, veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012.

vom 28.02.2006, Verkündungsblatt Nr. 2/2006 in der Fassung der 4. Änderung, veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012. Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den dualen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieur/in (Technischer Vertrieb) mit dem Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng) in der Fakultät II, Maschinenbau

Mehr

Studienordnung. des Fachbereichs Biologie der Universität Kaiserslautern. für das Studium des Faches Biologie

Studienordnung. des Fachbereichs Biologie der Universität Kaiserslautern. für das Studium des Faches Biologie Studienordnung des Fachbereichs Biologie der Universität Kaiserslautern für das Studium des Faches Biologie im Studiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen Vom 10. Oktober 2001 Auf Grund des 5 Abs.2

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr

Berufsstart. Studiengangsperspektive. Bauingenieurwesen. Studiengangsperspektive. Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart.

Berufsstart. Studiengangsperspektive. Bauingenieurwesen. Studiengangsperspektive. Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart. Berufsstart Studiengangsperspektive Studiengangsperspektive Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart.de mehr als Brücken bauen Ein Beitrag von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Brameshuber, RWTH Aachen

Mehr

Informationspaket der Universität. I. Die Universität. Allgemeine praktische Hinweise. Die Fakultät Bauingenieurwesen. Aufbau des Studienganges

Informationspaket der Universität. I. Die Universität. Allgemeine praktische Hinweise. Die Fakultät Bauingenieurwesen. Aufbau des Studienganges Informationspaket der Universität I. Die Universität II. Allgemeine praktische Hinweise III. Die Fakultät Bauingenieurwesen IV. Aufbau des Studienganges I. Die Universität Die Bauhaus-Universität Weimar

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN. Willkommen. Dresden. Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DRESDEN. Willkommen. Dresden. Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List Willkommen in Dresden Technische Bildungsanstalt Dresden Schubert und seine Werke Blaues Wunder Namhafte Professoren im Bereich Verkehr Otto Mohr (1835 1918) Alexander von Oer (1841 1896) Georg Lucas (1853

Mehr

3. Allgemeine Psychologie

3. Allgemeine Psychologie Psychologie Institut für Kognition und Kommunikation 1. Interdisziplinäre Veranstaltungen Interdisziplinäres Praxisprojekt: Zappelphilipp Online: Cognitive Skills Training für Kinder PP, 6 SWS, Di 10-18,

Mehr