Eine Sonderstudie im Rahmen des

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine Sonderstudie im Rahmen des"

Transkript

1 Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung von

2

3 Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne

4 Bankgeschäfe im Inerne? Aber sicher! Für jede Überweisung exra zur Bank gehen? Das war einmal! Immer mehr Menschen erledigen ihre Bankgeschäfe über die Inerne-Filiale ihrer Hausbank. Sie agieren unabhängig von Or und Zei, am liebsen bequem von Zuhause aus. Doch ohne Sicherheisvorkehrungen im Inerne Geldgeschäfe zu äigen, bleib riskan. Sicherhei und Daenschuz beim Online- Banking sind deshalb für die Verbraucher wichiger denn je. Zu diesem Ergebnis komm die Sondersudie Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne im Rahmen des (N)ONLINER Alas 2008, einer Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes. Hier haben die Befragen beide Krierien als die wichigsen Punke für die Akzepanz von Online-Banking bewere. Das Engagemen jeder einzelnen Bank, ein Höchsmaß an Sicherhei und lückenlosen Daenschuz beim Online-Banking zu gewährleisen, is somi Eckpfeiler für die verrauensvolle Beziehung der Banken zum Kunden. Allein 2006 is in Deuschland die Zahl der Inernenuzer, deren Konen mi gesohlenen Passwörern geplünder wurden, lau BITKOM um 23 Prozen gesiegen. In mehr als Fällen erleicheren Berüger die Konen ihrer Opfer um insgesam rund 13 Millionen Euro. Enwarnung is den Experen zufolge nich in Sich. Im Gegeneil die Berugsmehoden werden immer raffinierer. Der durchschniliche Schaden pro Fall sieg im ersen Halbjahr 2007 auf Euro. Es verwunder deshalb nich, wenn noch immer 16 Prozen der Befragen in der vorliegenden Sudie angeben, die Angs vor Berug hale sie davon ab, das Inerne für Bankgeschäfe zu nuzen. Während 84 Prozen der Befragen für ein Mehr an Sicherhei den Einsaz ensprechender Sicherheissofware wie Virenschuz und Ani-Spyware auf ihrem PC favorisieren und 76 Prozen für die regelmäßige Konrolle der Konoumsäze plädieren, sell sich die Frage, wie Banken die Sicherhei ihrer Kunden beim Online-Banking noch weier seigern können. Innovaive Sicherheisverfahren gefrag Sicherhei is für Banken und ihre Kunden wesenlich. Es is wichig, dass die Banken mi Unersüzung von Spezialisen geeignee Schuzverfahren anbieen und sie beraen. Denn das Wissen über die im Online-Banking angewendeen Sicherheisechniken is der Sudie zufolge noch gering, der Aufklärungsbedarf also ensprechend hoch. So kennen 55 Prozen der Befragen das itan- Verfahren, bei dem der Anwender aufgeforder wird, eine ganz besimme TAN (Transakionsnummer) auf seiner Lise zur Auorisierung der Transakion einzugeben. 38 Prozen der Befragen nuzen die Sicherheisechnik itan. Das ers vor einem halben Jahr eingeführe itanplus Verfahren kennen inzwischen bereis 16 Prozen der Befragen, sieben Prozen profiieren schon heue von einem Plus an Sicherhei, das ein zusäzliches Konrollbild mi privaen Daen vermiel. Das von TÜV Rheinland Secure it zerifiziere mobile- TAN-Verfahren is mi einem Bekannheisgrad von 52 Prozen der Befragen zwar ähnlich geläufig wie das itan-verfahren, aber ers ewa ein Vierel der Befragen nuzen mobiletan. Hierbei wird die TAN zusammen mi den Daen der Transakion wie Empfängername, Kononummer und Berag per SMS aufs Handy geschick. Bei aller Aufklärung der Verbraucher über die zur Verfügung sehenden Sicherheisechniken is aber auch die Preissensibiliä der Kunden für eine erfolgreiche Sicherheissraegie zu berücksichigen. Bankkunden sind kaum berei, für ein höheres Maß an Sicherhei beim Online-Banking Gebühren zu enrichen. So lehnen gu 60 Prozen der Befragen eine Kosenbeeiligung kaegorisch ab, 15 Prozen wären berei, einmalig zum Beispiel in einen Karenleser zu invesieren. Die Schlussfolgerung lieg auf der Hand: Die Mehrhei der Bankkunden sieh hier ihre Hausbanken in der Bringschuld. Konkre heiß das: Das Inerne-Banking brauch sofor verfügbare, einfach und bequem zu handhabende sowie für den Verbraucher kosenlose Sicherheislösungen. Michael Krings Vorsizender des Vorsands FIDUCIA IT AG 4

5 Zur Sudie: Mehodenseckbrief Sichprobe: Repräsenaiv mi Inerviews Grundgesamhei: Deuschsprachige Onliner in Privahaushalen in Deuschland im Aler ab 18 Jahren, die das Inerne priva nuzen Auswahl: TNS Onlinepanel; gewiche nach zenralen Merkmalen (Geschlech, Aler und formaler Bildung) Repräsenaive Erhebung, Ergebnisse auf die Grundgesamhei überragbar Durchführung als Onlinebefragung (compuergesüzes Webinerview CAWI), in KW 19 / 2008 und KW 20 / 2008 Zenrale Themen / Fragesellungen uner anderem: Wichigkei im Online-Banking Berugsbefürchung Transakionspreis Sicherheismaßnahmen Bekannhei und Nuzung von Sicherheisechniken Wichigkei von Produken des Online-Bankings Wichigkei von Krierien im Online-Banking 5

6 Akuelle Wichigkei im Online-Banking Frage: Wie wichig sind Ihnen persönlich die folgenden Punke beim Online-Banking? (Durchschnie auf der Skala 1 = unwichig bis 5 = äußers wichig) Toal (Basis: n = 1.000); Angaben: Durchschnie Sicherhei 4,9 Daenschuz 4,8 Schnelligkei 4,1 Bequemlichkei 3,9 Informaion 3,4 Produkpalee 3, Mi deulichem Absand sind Sicherhei und Daenschuz die wichigsen Aspeke, wenn es um Anforderungen von Endkunden an das Online-Banking geh. Schnelligkei und Bequemlichkei liegen in einem mileren Bereich, während Informaionen und die Produkpalee vergleichsweise für weniger wichig erache werden. Akuelle Wichigkei im Online-Banking nach Geschlech Frage: Wie wichig sind Ihnen persönlich die folgenden Punke beim Online-Banking? (Prozenangaben äußers wichig auf der Skala 1 = unwichig bis 5 = äußers wichig) Frauen (Basis: n=465); Angaben in Prozen Sicherhei 94,6 Daenschuz 89,7 Schnelligkei 44,8 Bequemlichkei 34,9 Informaion 19,8 Produkpalee 18,5 Männer (Basis: n=534); Angaben in Prozen Sicherhei 91,0 Daenschuz 82,1 Schnelligkei 33,9 Bequemlichkei 25,8 Informaion 14,3 Produkpalee 12,3 Frauen erweisen sich durchgängig als ewas anspruchsvoller beim Online-Banking: Sie liegen über alle Anforderungskrierien hinweg berache jeweils vor den Männern. Die Reihenfolge nach Wichigkei is aber für beide Geschlecher idenisch. Lezeres gil auch für die Berachung der Anforderungen nach dem formalen Bildungshinergrund der Befragen. 6

7 Akuelle Wichigkei im Online-Banking nach Bildung Frage: Wie wichig sind Ihnen persönlich die folgenden Punke beim Online-Banking? (Prozenangaben äußers wichig auf der Skala 1 = unwichig bis 5 = äußers wichig) Geringe formale Bildung (Basis: n=158); Angaben in Prozen Sicherhei 85,2 Daenschuz 77,7 Schnelligkei 36,6 Bequemlichkei 20,5 Informaion 21,4 Produkpalee 20,0 Milere formale Bildung (Basis: n=553); Angaben in Prozen Sicherhei 94,4 Daenschuz 90,5 Schnelligkei 44,9 Bequemlichkei 34,6 Informaion 20,3 Produkpalee 17,9 Hohe formale Bildung (Basis: n=282); Angaben in Prozen Sicherhei 93,2 Daenschuz 80,1 Schnelligkei 28,3 Bequemlichkei 25,8 Informaion 6,7 Produkpalee 7,2 Die Befragen mi geringer formaler Bildung legen merklich weniger Wer auf Sicherhei und Daenschuz, beide Aspeke bleiben jedoch auch in dieser Gruppe die Wichigsen. Die formal höher Gebildeen beweren durchweg alle Aspeke mi einer geringeren Wichigkei als die Gruppe mi formal milerer Bildung. 7

8 Zukünfige Wichigkei im Online-Banking Frage: Wie wichig werden die folgenden Punke beim Online-Banking in Zukunf sein? (Durchschnie auf der Skala 1 = unwichig bis 5 = äußers wichig) Toal (Basis: n = 1.000); Angaben: Durchschnie Sicherhei 4,9 Daenschuz 4,8 Schnelligkei 4,4 Bequemlichkei 4,1 Informaion 3,7 Produkpalee 3, Bei der Berachung der zukünfigen Anforderungen der Endkunden ergib sich ein ganz ähnliches, sehr konsisenes Bild: Sicherhei und Daenschuz bleiben die zenralen Anforderungen an das Online-Banking, die Wichigkei der übrigen Aspeke für die Verbraucher nimm im Vergleich mi der Einschäzung der akuellen Wichigkei jeweils ewas zu. Zukünfige Wichigkei im Online-Banking nach Geschlech Frage: Wie wichig werden die folgenden Punke beim Online-Banking in Zukunf sein? (Prozenangaben äußers wichig auf der Skala 1 = unwichig bis 5 = äußers wichig) Frauen (Basis: n=465); Angaben in Prozen Sicherhei 96,7 Daenschuz 92,8 Schnelligkei 63,5 Bequemlichkei 48,9 Informaion 32,0 Produkpalee 28,5 Männer (Basis: n=534); Angaben in Prozen Sicherhei 92,0 Daenschuz 84,7 Schnelligkei 46,0 Bequemlichkei 36,7 Informaion 20,7 Produkpalee 21,5 Auch geschlecherspezifisch bleiben die abgefragen Aspeke bezüglich der zukünfigen Wichigkei mi den beobacheen Unerschieden besehen: Wenn auch das Ranking geschlecherübergreifend nahezu gleich ausfäll, so messen Frauen den Einzel-Aspeken beim Online-Banking höhere Wichigkei zu als Männer. Die Produkpalee wird in Zukunf von Männern als wichiger erache als von den Frauen. 8

9 Zukünfige Wichigkei im Online-Banking nach Bildung Frage: Wie wichig werden die folgenden Punke beim Online-Banking in Zukunf sein? (Prozenangaben äußers wichig auf der Skala 1 = unwichig bis 5 = äußers wichig) Geringe formale Bildung (Basis: n=158); Angaben in Prozen Sicherhei 88,0 Daenschuz 83,0 Schnelligkei 54,7 Bequemlichkei 40,9 Informaion 32,7 Produkpalee 31,9 Milere formale Bildung (Basis: n=553); Angaben in Prozen Sicherhei 95,6 Daenschuz 91,1 Schnelligkei 58,7 Bequemlichkei 44,7 Informaion 28,3 Produkpalee 26,7 Hohe formale Bildung (Basis: n=282); Angaben in Prozen Sicherhei 94,6 Daenschuz 86,1 Schnelligkei 44,5 Bequemlichkei 38,4 Informaion 16,9 Produkpalee 16,3 Bildungsunerschiede sind bei der Bewerung der als zukünfig wichig eracheen Aspeke beim Online-Banking in der Abfolge nich auszumachen. Sicherhei und Daenschuz werden durchgängig als die wichigsen Fakoren ausgemach, die Einschäzung der zukünfigen Wichigkei von Sicherhei und Daenschuz bei den formal gering Gebildeen bleib jedoch gegenüber den beiden anderen Bildungsgruppen zurück. Die formal höher Gebildeen beweren die Aspeke nach den zenralen Aspeken Sicherhei und Daenschuz im Vergleich zu den anderen Bildungsgruppen mi einer geringeren Wichigkei. 9

10 Angs vor Berug nach Aler Frage: Häl Sie die Befürchung, beim Online-Banking berogen zu werden, derzei von Transakionen im Inerne ab? Toal / Aler; Angaben in Prozen Basis Nein Ja k. A. Toal ,5 16,3 7,2 Aler Jahre ,0 16,4 6, Jahre ,6 14,8 7,6 55 Jahre 72 68,1 24,1 7,8 Nein Ja k. A. Selbs im Jahr 2008, in dem der diesjährige (N)ONLINER Alas fessell, dass bereis ewa zwei Driel der deuschen Bevölkerung Onliner sind, das Inerne also längs ein Massenmedium geworden is, is die Angs vor Berug im Inerne auch bei den Onlinern noch groß. Bei Schlagzeilen wie Das Nez des Verbrechens oder auch Grenzenlose Illegaliä is es nich verwunderlich, dass insgesam 16 Prozen der befragen Inernenuzer angeben, aus Angs vor Berug Transakionen im Inerne zu vermeiden. Bei den Personen im Aler von 55 Jahren und äler seig der Aneil sogar auf 24 Prozen, das heiß, einer von vier Inernenuzern in dieser Alersgruppe nimm aus Angs vor Berug keine Transakionen im Inerne vor. Berugsfälle im Inerne sind nich wegzudiskuieren und müssen sowohl durch die Enwicklung neuer Sicherheisechniken als auch auf poliischer Ebene verhinder werden. Allerdings wird häufig vergessen, dass der weiaus größere Aneil an Berugsfällen offline, also nich im Inerne, verüb wird, obgleich das Inerne als Medium zur Erledigung von Bankgeschäfen inzwischen eine zenrale Rolle einnimm. Um das Verrauen in Online-Banking zu seigern, sind deailliere Informaionen und neurale Aufklärungsarbei nowendig. Reißerische Schlagzeilen mögen publikumswirksam sein, können aber auch die öffenliche Meinung über die neuen Medien endenziell verzerren. 10

11 Transakionspreis Frage: Welchen monalichen Preis würden Sie für sichere Transakionen beim Online-Banking bezahlen? Toal (Basis: n=1,000); Angaben in Prozen nur kosenlos 60,9 bis 0,50 Euro 7,5 bis 2,00 Euro 5,8 einmalige Anschaffungsgebühr 15,3 14 % 28 % 42 % 56 % 70 % Obgleich Sicherhei beim Online-Banking die wichigse Anforderung darsell und auch zukünfig als äußers wichig angesehen wird, is die Mehrzahl der Onliner weder zu einer Einmalzahlung noch zur Zahlung einer monalichen Gebühr berei, um die Transakionssicherhei zu gewährleisen. Insgesam 61 Prozen der Onliner lehnen eine Kosenbeeiligung bei der Sicherung der Bankkommunikaion kaegorisch ab und akzepieren ausschließlich kosenlose Transakionen. Selbs geringe Gebühren von 50 Cen bzw. 2,00 Euro monalich sind lediglich für ach bzw. sechs Prozen der Onliner verrebar. Die Bereischaf, eine einmalige Invesiion zu äigen, lieg darüber: Insgesam 15 Prozen wären berei, z.b. einen Chipkarenleser oder ähnliches einmalig zu erwerben. Transakionspreis Einmalige Anschaffung Frage: Welchen monalichen Preis würden Sie für sichere Transakionen beim Online-Banking bezahlen? (Selekion: einmalige Anschaffungsgebühr akzepabel) Toal (Basis: n=153); Angaben in Euro Mielwer 30,4 1. Quaril 25 Prozen 15,0 Median (2. Quaril 50 Prozen) 20,0 3. Quaril 75 Prozen 30,0 32 Euro 28 Euro 24 Euro 20 Euro 16 Euro 0 Euro Mielwer 1. Quaril 25 % Median 2. Quaril 50 % 3. Quaril 75 % Die Preisbereischaf zur Einmalanschaffung lieg in einem durchaus realisischen Bereich. Zumindes die Hälfe is berei, 20 Euro für ein Lesegerä oder eine ähnliche Technologie zu invesieren, dami die Sicherhei der Bankransakionen gewährleise is. Die durchschniliche Preisbereischaf lieg mi einem Mielwer von 30,40 Euro nochmals über dem Median. Der Unerschied zwischen Mielwer und Median komm dadurch zusande, dass einige Personen auch zu einer Einzelinvesiion von über 100 Euro berei wären. 11

12 Sicherheismaßnahmen Frage: Welche der folgenden Maßnahmen kommen für Sie persönlich in Frage, um die Sicherhei beim Online- Banking zu erhöhen? Toal (Basis: n=1.000); Angaben in Prozen Sicherheisprogramme benuzen 84,1 Regelmäßig meine Umsäze prüfen 75,7 Einsieg Online-Banking nur über meine Bank 72,4 Online-Banking nur über persönlichen PC nuzen 66,1 Regelmäßige Updaes (BS*, Virenscanner) 63,7 Tageslimi für Online-Überweisungen vereinbaren 39,7 Sonsige Zusazprogramme nuzen 5,0 Keine der genannen 2,0 *Beriebssysem Die Mehrhei der Onliner is durchaus berei, selbs Sicherheismaßnahmen zu ergreifen und dami auch selbs akiv zu werden, um die Sicherhei im Online-Banking weier zu erhöhen. Dazu gehör zunächs die grundsäzliche Absicherung des genuzen PCs mi Virenschuzprogrammen, Ani-Spy-Ware und ähnlicher Sicherheissofware, für die mi 84 Prozen die meisen Befragen voieren. Demgegenüber wird die Bedeuung von regelmäßigen Updaes dieser Sofware sowie des darunerliegenden Beriebssysems eher unerschäz nur für 64 Prozen der Onliner sellen diese Updaes eine sicherheisrelevane Maßnahme dar. Der vorsichigere Umgang mi dem PC, wenn man ihn für Online-Banking nuzen möche, komm für jeweils mindesens zwei Driel der Onliner in Berach: Genau 66 Prozen halen es für eine gue Idee, nur den eigenen, persönlichen PC für Online-Banking zu verwenden und dami beispielsweise Überweisungen nich im öffenlichen Inerne-Café zu erledigen. 72 Prozen simmen als vorbeugende Maßnahme dafür, jeweils nur direk über die Sarseie der eigenen Bank auf das Online-Banking zugreifen zu wollen. Angesichs massenhaf kursierender Phishing-Mails is dies sicherlich eine posiiv zu bewerende Vorgehensweise. Dennoch zeig dieses Ergebnis auch, dass die Durchsezung neuer, innovaiver Zahlungsverfahren versärken Erklärungs- und Kommunikaionsbedarf erforder: So wird ein Online-Käufer beispielsweise beim Zahlungsverfahren giropay vom Web-Shop des Händlers zum Online-Banking der Bank des Käufers umgeleie, wo er die Transakion kompleier und dann in den Web-Shop des Händlers zurückgeleie wird. Objekive Voreile des Verfahrens sind seine hohe Sicherhei und die beschleunige Verkaufsabwicklung. Wenn die Mehrhei der Online-Käufer jedoch ausschließlich über die Sarseie der eigenen Bank auf Online-Banking zugreifen möche bzw. es zu Irriaionen durch die Umleiungen komm, wirk sich dies ungünsig auf die Verbreiung und Akzepanz solcher Verfahren aus ensprechend gil es also, hier gegenzuseuern. Die eigene regelmäßige Konrolle des Konosandes bzw. der Konobewegungen über den Konoauszug nennen die Befragen am zweihäufigsen als Sicherheismaßnahme (76 Prozen). Dami dürfe bei den Befragen das Gefühl verbunden sein, durch zeinahen Widerspruch beim eigenen Krediinsiu am ehesen eine Korrekur unrechmäßiger Buchungen zu bewirken. Ein Tageslimi für Online-Überweisungen mi der eigenen Bank zu vereinbaren, komm hingegen lediglich für 40 Prozen der Onliner in Berach das dürfe auf die Wahrnehmung von Komfor-Einschränkungen zurückzuführen sein, die dami verbunden sind. 12

13 Sicherheismaßnahmen nach Bildung Frage: Welche der folgenden Maßnahmen kommen für Sie persönlich in Frage, um die Sicherhei beim Online- Banking zu erhöhen? Geringe formale Bildung (Basis: n=158); Angaben in Prozen Sicherheisprogramme benuzen 75,6 Regelmäßig meine Umsäze prüfen 72,6 Einsieg Online-Banking nur über meine Bank 62,9 Online-Banking nur über persönlichen PC nuzen 65,0 Regelmäßige Updaes (BS, Virenscanner) 58,8 Tageslimi für Online-Überweisungen vereinbaren 31,1 Sonsige Zusazprogramme nuzen 2,3 Keine der genannen 5,8 Milere formale Bildung (Basis: n=553); Angaben in Prozen Sicherheisprogramme benuzen 85,9 Regelmäßig meine Umsäze prüfen 76,8 Einsieg Online-Banking nur über meine Bank 73,6 Online-Banking nur über persönlichen PC nuzen 71,0 Regelmäßige Updaes (BS, Virenscanner) 62,7 Tageslimi für Online-Überweisungen vereinbaren 38,6 Sonsige Zusazprogramme nuzen 4,4 Keine der genannen 1,2 Hohe formale Bildung (Basis: n=282); Angaben in Prozen Sicherheisprogramme benuzen 85,6 Regelmäßig meine Umsäze prüfen 75,7 Einsieg Online-Banking nur über meine Bank 76,1 Online-Banking nur über persönlichen PC nuzen 57,3 Regelmäßige Updaes (BS, Virenscanner) 69,0 Tageslimi für Online-Überweisungen vereinbaren 46,8 Sonsige Zusazprogramme nuzen 7,9 Keine der genannen 1,4 Schon bei der Beureilung der Wichigkei des Sicherheisaspekes beim Online-Banking generell zeig sich, dass Onliner mi geringer formaler Bildung diesem Punk weniger Bedeuung zumessen. Dies sez sich bei der Bereischaf for, Sicherheismaßnahmen in Eigenveranworung durchzuführen: Bei der Akzepanz aller aufgeführen Maßnahmen liegen die Befragen mi geringer formaler Bildung zurück. Für sechs Prozen dieser Gruppe komm sogar keine der genannen Maßnahmen in Frage bei den Befragen mi milerer bzw. hoher formaler Bildung is diese Verweigerungshalung mi einem Prozen fas nich mehr messbar. 13

14 Bekannhei und Nuzung von Techniken zur Sicherhei Frage: Welche der folgenden sicheren Überragungswege und Auorisierungsmöglichkeien beim Online-Banking kennen Sie? / Welche der folgenden zur Verfügung gesellen Sicherheisvorkehrungen zum Schuz vor Berug beim Online-Banking nuzen Sie? Toal (Basis: n=1.000); Angaben in Prozen Bekannhei Nuzung itan 55,0 37,9 itanplus 15,8 6,8 mobiletan (kosenlos) 50,0 23,1 mobiletan (9 Cen pro SMS) 7,4 1,0 HBCI-Chipkarenleser 30,6 5,6 smartan 6,3 2,7 smartanplus 5,0 1,7 Keine der genannen 10,0 Bekannhei Nuzung 16 % 32 % 48 % 64 % 80 % Das itan-verfahren sowie die mobiletan sind von den Sicherheisechniken, die derzei im deuschen Online-Banking eingesez werden, am bekannesen. Beide Techniken kennen gu die Hälfe der Onliner. Die Top-3 in Sachen Bekannhei vervollsändig die hardwaregesüze Technik des HBCI-Chipkarenlesers, den ewa ein Driel der Befragen kenn. Liegen bei der Frage nach der Bekannhei die beiden Verfahren itan und mobiletan noch in ewa gleichauf, verschieb sich das Bild bei der Frage nach der Nuzung deulich zugunsen von itan: 38 Prozen aller Befragen nuzen diese Sicherheisechnik, die somi das am weiesen verbreiee Verfahren darsell. mobiletan kann einen Nuzeraneil von einem knappen Vierel der Befragen verbuchen. Die Nuzer eines HBCI-Chipkarenlesers machen nur noch einen Aneil von sechs Prozen aller Befragen aus. Bekannhei von Techniken zur Sicherhei nach Geschlech, Aler und Bildung Bekannhei Toal Frauen Männer Jahre Jahre 55 Jahre Geringe formale Bildung Milere formale Bildung Hohe formale Bildung itan 55,0 % 44,4 % 64,1 % 57,4 % 55,3 % 41,1 % 53,0 % 52,7 % 61,2 % mobile TAN* 52,3 % 51,3 % 53,3 % 49,5 % 53,7 % 57,9 % 45,1 % 54,4 % 52,8 % HBCI- Chipkarenleser 30,6 % 18,6 % 41,0 % 30,2 % 33,9 % 8,9 % 14,6 % 30,7 % 40,1 % * kosenlos oder 9 Cen / SMS Während sich bei der Bekannhei der mobiletan keine geschlechsspezifischen Unerschiede zeigen, is sowohl die itan als auch der HBCI-Chipkarenleser bei Männern deulich bekanner als bei Frauen. Eine ähnliche Konsellaion ergib sich auch bei einer Berachung nach Alersgruppen hier fäll die Bekannhei der vermeinlich echnischeren Verfahren itan und HBCI-Chipkarenleser in der Alersgruppe 55+ deulich ab. Über alle Sicherheisechniken hinweg gil, dass diese uner den Befragen mi formal geringer Bildung deulich weniger bekann sind. 14

15 Nuzung bei Bekannhei Techniken zur Sicherhei Frage: Welche der folgenden zur Verfügung gesellen Sicherheisvorkehrungen zum Schuz vor Berug beim Online-Banking nuzen Sie? (Selekion: Bekannhei des Verfahrens) Toal (Basis: Selekion Nuzung); Angaben in Prozen Basis Nuzung itan ,9 itanplus ,7 MobileTAN (kosenlos) ,2 MobileTAN (9 Cen pro SMS) 74 13,4 HBCI-Chipkarenleser ,3 smartan 63 42,1 smartanplus 50 33,5 16 % 32 % 48 % 64 % 80 % Die angesprochene Verschiebung komm durch ein jeweils unerschiedliches Verhälnis von Kennern und Nuzern der einzelnen Sicherheisechniken zusande: So nuzen beispielsweise 69 Prozen derjenigen, die itan kennen, dieses Verfahren, während den HBCI-Chipkarenleser nur 18 Prozen derjenigen nuzen, die ihn kennen. Die insgesam im Vergleich noch wenig bekannen Verfahren itanplus, smartan und smartanplus weisen rech hohe Nuzerquoen auf: Zwischen 34 und 43 Prozen derjenigen, die die jeweilige Sicherheisechnik kennen, nuzen sie auch. Die bekannesen Sicherheisechniken im Online-Banking kurz erklär TAN itan itanplus mobiletan Jeder Buchungsvorgang die Transakion im Online-Banking muss vom Kunden auorisier werden. Dies geschieh miels einer TAN (= Transakionsnummer), die der Kunde von einer TAN-Lise übernimm, die ihm die Bank zur Verfügung sell. Eine TAN is nach der Auorisierung einer Transakion verbrauch und kann nich mehrfach verwende werden. Die Auorisierung einer Transakion muss bei diesem Verfahren durch eine besimme (= indiziere) TAN erfolgen. Dazu is jede TAN auf der TAN-Lise, die der Kunde von seiner Bank erhäl, durch eine Posiionsnummer (= Index) gekennzeichne. Bei diesem Verfahren wird vor der Auorisierung der Transakion, also der Eingabe der itan, ein Konrollbild angezeig, in welchem besimme Transakionsdaen (z. B. Berag) noch einmal aufgeführ werden, ergänz um das Gebursdaum des Bankkunden. Hier erhäl der Bankkunde die TAN zur Auorisierung seiner Transakion per SMS auf sein Handy zusammen mi den wesenlichen Transakionsdaen (z. B. Berag, Empfängerkononummer). Nach Prüfung der in der SMS enhalenen Daen schließ der Kunde mi der Eingabe der TAN aus der zugesanden SMS in das Online-Formular die Transakion ab. HBCI-Chipkarenleser Die Auorisierung von Transakionen erfolg durch hardwaregesüze Verschlüsselungsechnik. Dazu sell die Bank dem Kunden eine personalisiere Chipkare aus. Der Kunde benöig zusäzlich einen Chipkarenleser, den er an seinen Compuer anschließ und eine Sofware, die den HBCI (= Homebanking Compuer Inerface)-Sandard unersüz. Beim Online-Banking mi Chipkare enfallen die TAN-Lisen, deren jeweilige Freischalung und die Eingabe der TAN durch den Bankkunden. 15

16 Nuzung Online-Banking wegen Filialöffnungszeien Frage: Inwiefern simmen Sie folgender Aussage zu: Ich nuze Online-Banking, weil ich während der Öffnungszeien meiner Bank keine Zei für Bankgeschäfe habe. (Skala 1 = riff ganz und gar nich zu bis 5 = riff voll und ganz zu) Toal (Basis: n=1.000); Angaben in Prozen riff voll und ganz zu 20,5 riff zu 15,8 riff zu eils / eils 34,4 riff nich zu 15,4 riff ganz und gar nich zu 11,3 riff nich zu keine Angaben 2,6 Ein enscheidender Voreil des Online-Banking is, dass Bankkunden weder lange Wege zur Filiale zurücklegen müssen, noch an die jeweiligen Öffnungszeien der Bank gebunden sind. Für insgesam über 70 Prozen der Befragen is Zeimangel während der Öffnungszeien zumindes eilweise der Grund für die Nuzung von Online-Banking. Dieses Ergebnis unersreich nochmals die Wichigkei des Online-Banking für Bankkunden. Nuzung Online-Banking wegen Filialöffnungszeien nach Geschlech, Aler und Bildung Frage: Inwiefern simmen Sie folgender Aussage zu: Ich nuze Online-Banking, weil ich während der Öffnungszeien meiner Bank keine Zei für Bankgeschäfe habe. (Skala 1 = riff ganz und gar nich zu bis 5 = riff voll und ganz zu) Toal (Basis: n = 1.000); Angaben: Durchschnie Toal 3,2 Geschlech Weiblich 3,2 Männlich 3,2 Aler 18 bis 34 Jahre 3,4 35 bis 54 Jahre 3,1 55 Jahre 2,6 Bildung geringe formale Bildung 3,1 milere formale Bildung 3,1 hohe formale Bildung 3, Bei einer Berachung einzelner Kundensegmene wird deulich, dass das Online-Banking für die jungen Befragen den höchsen Sellenwer einnimm und mi zunehmendem Aler an Bedeuung verlier. Demnach wird das Online- Banking in Zukunf noch an Bedeuung gewinnen. Die Analyse nach der formalen Bildung leg einen ewas geringeren Effek offen als das Aler. Hier zeig sich, dass die formal hoch Gebildeen mi einem endenziell höheren Transakionsvolumen eher aus Zeimangel das Online- Banking nuzen als die Befragen der übrigen Bildungsschichen. Das Geschlech ha keinen messbaren Einfluss auf die Nuzung des Online-Banking aus Zeimangel. Sowohl für die männlichen Befragen als auch für die weiblichen Befragen ergib sich ein Durchschniswer von 3,2. 16

17 Online-Kauf Frage: Wie wichig is es Ihnen, direk Produke aus dem Online-Banking (ohne persönliche Beraung) kaufen zu können? (Durchschnie auf der Skala 1 = unwichig bis 5 = äußers wichig) Toal (Basis: n = 1.000); Angaben: Durchschnie Girokono 3,6 Sparproduke 3,0 Fesgelder/Tagesgelder 3,0 Kredie 2,6 Akien 2,5 Fonds 2,4 Versicherungen 2,3 Bausparen 2, Das Girokono is für die Befragen das mi Absand wichigse Online-Bankproduk. Es folgen dann die Bankklassiker Sparproduke und Fes- / Tagesgelder. Diesen Top-3-Produken is gemein: die hohe Bekannhei uner den Bankkunden und die vergleichsweise geringe Komplexiä der Produke. Bei Anlageproduken wie Akien und Fonds, die für Kauf und Abwicklung online geradezu ideale Produke darsellen, is für die Inerpreaion des Ergebnisses zu bedenken, dass nur eine Minderhei der deuschen Bevölkerung diese Anlageformen nuz dass sie daher im Durchschni den Befragen weniger wichig sind, überrasch somi nich. Ensprechend liegen särker erklärungsbedürfige Produke wie Bausparen und Versicherungen auf den hineren Pläzen einen Online-Abschluss sehen die Befragen nich als zwingend nowendig an. 17

18 Ansprechparner: Presse- und Öffenlichkeisarbei: Judih Probs Referenin Presse- und Öffenlichkeisarbei FIDUCIA IT AG Telefon 0721 / Sefan Jaekel Leier Presse- und Öffenlichkeisarbei Iniiaive D21 e.v. Telefon 030 / Projekleiung und Redakion: Mahias Peerhans TNS Infraes GmbH Telefon 089 / Impressum: Herausgeber: FIDUCIA IT AG Iniiaive D21 e.v. Gesalung und Produkion: Kahleen Susan Hiller viaduc b. Druck: Königsdruck TNS Infraes, Juni 2008

19

20

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Sicher Surfen 2008: Wie schüzen sich Onliner im Inerne? mi freundlicher Unersüzung von Sicher Surfen 2008: Wie schüzen

Mehr

Eine Sonderauswertung zum Internetnutzung und Migrationshintergrund in Deutschland

Eine Sonderauswertung zum Internetnutzung und Migrationshintergrund in Deutschland Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sonderauswerung zum Inernenuzung und Migraionshinergrund in Deuschland Inhal Vorwore 4 Mehodenseckbrief 6 Zenrale Ergebnisse 7 Beschreibung

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

26 31 7 60 64 10. 16 6 12 32 33 9

26 31 7 60 64 10. 16 6 12 32 33 9 Lineare Algebra / Analyische Geomerie Grundkurs Zenrale schrifliche Abiurprüfungen im Fach Mahemaik Aufgabe 4 Fruchsäfe in Berieb der Geränkeindusrie produzier in zwei Werken an verschiedenen Sandoren

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Bildung via Inerne: Wie vernez sind Deuschlands Kinder? mi freundlicher Unersüzung von Bildung via Inerne: Wie vernez

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Urlaub -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Urlaub - Tabellenband Onlinebefragung Sicherhei im Leben - Thema Urlaub - Eine Onlinebefragung der Sifung: Inerneforschung im Aufrag der ERGO Direk Versicherungen, Sepember 2014 Feldzei: 24.09.2014 bis 01.10.2014

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

Warnung der Bevölkerung

Warnung der Bevölkerung Bonn, Sepember 2012 Warnung der Bevölkerung Die heuige Konzepion der Warnung Zu den Grundpfeilern des Zivil- und Kaasrophenschuzes gehör es, die Bevölkerung angemessen, rechzeiig, schnell und flächendeckend

Mehr

Machen Sie Ihre Kanzlei fi für die Zukunf! Grundvoraussezung für erfolgreiches Markeing is die Formulierung einer Kanzleisraegie. Naürlich, was am meisen zähl is immer noch Ihre fachliche Kompeenz. Aber

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 151 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Preisniveau und Staatsverschuldung

Preisniveau und Staatsverschuldung Annahme: Preisniveau und Saasverschuldung Privae Wirschafssubjeke berücksichigen bei ihren Enscheidungen die Budgeresrikion des Saaes. Wenn sich der Saa in der Gegenwar sark verschulde, dann muss der zusäzliche

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonometrische Datenanalyse" Duisburg

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in Einführung in die ökonometrische Datenanalyse Duisburg P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonomerische Daenanalyse" Duisburg a) Klausur SS 0 Klausuren SS 0 bis SS 03 akualisier 9. Augus 03. Sehr viele Teilnehmer rechnen einfach

Mehr

REX und REXP. - Kurzinformation -

REX und REXP. - Kurzinformation - und P - Kurzinformaion - July 2004 2 Beschreibung von Konzep Anzahl der Were Auswahlkrierien Grundgesamhei Subindizes Gewichung Berechnung Basis Berechnungszeien Gewicheer Durchschniskurs aus synheischen

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

Aktien und Firmenanleihen übergewichten

Aktien und Firmenanleihen übergewichten Swisscano Asse Managemen AG Waisenhaussrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assemanagemen@swisscano.ch www.swisscano.ch Swisscano Anlagepoliik für März 2010 Akien und Firmenanleihen

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

Thema : Rendite und Renditemessung

Thema : Rendite und Renditemessung Thema : Rendie und Rendiemessung Lernziele Es is wichig, die Zeigewichung der Rendie als ennzahl zu versehen, den Unerschied zwischen einer koninuierlichen und einer diskreen erzinsung zu begreifen und

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Informationssicherheit erfolgreich managen. Mit den Beratungsangeboten der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seite

Informationssicherheit erfolgreich managen. Mit den Beratungsangeboten der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seite Informaionssicherhei erfolgreich managen Mi den Beraungsangeboen der VNG AG sind Sie auf der sicheren Seie 1 Informaionen sind Unernehmenswere Sichere Zukunf dank sicherer Informaionen! 2 Informaionen

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland

Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland Eine Unersuchung von emind@emnid, der Inerneforschung von TNS Emnid, in Zusammenarbei mi der Iniiaive D21 und weieren Sponsoren Eine Topographie des digialen Grabens durch Deuschland Nuzung und Nichnuzung

Mehr

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager Caegory Managemen Basics 2-ägiges Seminar... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zerifizieren ECR D-A-CH Caegory Manager Seminarermine 2012 Caegory Managemen is ein Prozess, bei dem Kaegorien als sraegische

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte - 1 - I. Vorbemerkungen und wichige Konzee A.Warum und zu welchem Zweck bereiben wir Wirschafsheorie? 1. Zur Beanworung der ökonomischen Grundfragen Fragen der Allokaion (Ziel is die effiziene Allokaion

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkommen zur der Um sich schnell innerhalb der ca. 350.000 Mahemaikaufgaben zu orienieren, benuzen Sie unbeding das Lesezeichen Ihres Acroba Readers: Das Icon finden Sie in der links sehenden

Mehr

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem 1 Einführung Ein digiales Kommunikaionssysem, das sicherlich viele Leser aus eigener Erfahrung kennen, zeig Bild 1-1: Ein Compuer is über ein Modem mi einem Kommunikaionsnez verbunden und ausch Daen mi

Mehr

MEA DISCUSSION PAPERS

MEA DISCUSSION PAPERS Ale und neue Wege zur Berechnung der Renenabschläge Marin Gasche 01-2012 MEA DISCUSSION PAPERS mea Amaliensr. 33_D-80799 Munich_Phone+49 89 38602-355_Fax +49 89 38602-390_www.mea.mpisoc.mpg.de Ale Nummerierung:

Mehr

Übungsaufgaben zu Kapitel 1: Offene Güter- und Finanzmärkte

Übungsaufgaben zu Kapitel 1: Offene Güter- und Finanzmärkte Kapiel 1 Übungsaufgaben zu Kapiel 1: Offene Güer- und Finanzmärke Übungsaufgabe 1-1 1-1 Berachen Sie zwei Werpapiere, das eine wird in Deuschland in Euro emiier, das andere in den USA in Dollar! Nehmen

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN

FKOM Applikationen mit 6LoWPAN FKOM Applikaionen mi 6LoWPAN IPv6 LowPower Wireless Personal Area Nework ) RAVEN-LCD-IO-Board-Prooyp Vorlesung FKOM 10.10.2011 Dipl. Inf. ( FH ) Sefan Konrah 6LoWPAN ( IPv6 LowPower Wireless Personal Area

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

Protokoll zum Anfängerpraktikum

Protokoll zum Anfängerpraktikum Prookoll zu nfängerprakiku Besiung der FRDY Konsanen durch Elekrolyse Gruppe 2, Tea 5 Sebasian Korff 3.7.6 nhalsverzeichnis 1. Einleiung -3-1.1 Die Faraday Konsane -3-1.2 Grundlagen der Elekrolyse -4-2.

Mehr

Vorlesung - Prozessleittechnik 2 (PLT 2)

Vorlesung - Prozessleittechnik 2 (PLT 2) Fakulä Elekro- & Informaionsechnik, Insiu für Auomaisierungsechnik, rofessur für rozessleiechnik Vorlesung - rozessleiechnik LT Sicherhei und Zuverlässigkei von rozessanlagen - Sicherheislebenszyklus Teil

Mehr

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen -

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen - Realschule. Physikschulaufgabe Klasse I - Lösungen - hema: Aom- u. Kernphysik, Radioakiviä. Elekrisches Feld: Alphasrahlung: Sind (zweifach) posiiv geladene Heliumkerne. Sie werden im elekrischen Feld

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

Wachstum und Abnahme, beschreibende Statistik

Wachstum und Abnahme, beschreibende Statistik Name: Mahemaik 4. Klassenarbei Klasse 10e- -Grp. A 30. April 2008 Wachsum und Abnahme, beschreibende Saisik Aufgabe I: bearbeie auf dem Bla durch ausfüllen oder ankreuzen (unersreichen) 1.1) Rechne die

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

Wiederholung Exponentialfunktion

Wiederholung Exponentialfunktion SEITE 1 VON 9 Wiederholung Eponenialfunkion VON HEINZ BÖER 1. Regeln und Beispiele Der Funkionserm Eponenialfunkionen haben die Form f() = b a. Die y-achse wird bei b geschnien, denn f(0) = 0 b a = b 1

Mehr

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION 9.. Eponenialfunkion (a) Definiion Im Abschni Zinseszinsrechnung konne die Berechnung eines Kapials K n nach n Perioden der

Mehr

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ...

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ... FH D FB 3 Fachhochschule Düsseldorf Universiy of Applied Sciences Fachbereich Elekroechnik Deparmen of Elecrical Engineering Prakikum Grundlagen der Elekroechnik Versuch 5 Name Marikelnummer:... Anesa

Mehr

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2)

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2) Einührung in ie Mechanik Teil : Kinemaik Ausgabe: 9 / 4 In iesem Teil er Reihe wollen wir anhan eines Zahlenbeispiels en Deomaionsgraienen als zenrale Größe zur Beschreibung er Deormaion in er Kinemaik

Mehr

SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funktioniert s!

SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funktioniert s! Telefonie Nachrich Inerne WLAN Messenger Daenschuz Orung Tarif SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funkionier s! Wer Smarphone, Phable oder Table mi einer SIM-Kare nuz, solle

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 8. Mai 2013 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für PTS-Professional Trading Sraegie DE000LBB2JY8

Mehr

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik Seminar Bewerungsmehoden in der Personenversicherungsmahemaik Technische Reserven und Markwere I Sefanie Schüz Mahemaisches Insiu der Universiä zu Köln Sommersemeser 2010 Bereuung: Prof. Hanspeer Schmidli,

Mehr

DHV-Sicherheitstest LTF A- und B-Gleitschirme

DHV-Sicherheitstest LTF A- und B-Gleitschirme Foo: Eki Maue DHV-Sicherheises LTF A- und B-Gleischirme Folge 9 Dieser Berich bau auf den Arikel aus dem DHV-Info 174 auf, der auch im Web (www.dhv.de uner Sicherhei und Technik) nachzulesen is. Angaben

Mehr

Wir engagieren uns für Tiere

Wir engagieren uns für Tiere Modul 9 Mimachhef Grundschule Einmischen. Anpacken. Verändern. Verlag Berelsmann Sifung Wir engagieren uns für Tiere Auf der Suche nach dem passenden Hausier! 1 Marie und Paul wünschen sich ein Hausier

Mehr

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt Nachrag Nr. 93 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fassung) vom 27. Okoer 2006 zum Unvollsändiger Verkaufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifikae auf * ezogen auf opzins

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

Die Auswirkungen der Altersgutschriften des BVG auf die Beschäftigungschancen älterer Arbeitnehmer. Juni 2011 (B-103)

Die Auswirkungen der Altersgutschriften des BVG auf die Beschäftigungschancen älterer Arbeitnehmer. Juni 2011 (B-103) Wirschafswissenschafliches Zenrum (WWZ) der Universiä Basel Juni 2011 Die Auswirkungen der Alersguschrifen des BVG auf die Beschäfigungschancen älerer Arbeinehmer WWZ Forschungsberich 2011/06 (B-103) George

Mehr

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP Jürgen Kähler, Nicolas Pinkwar Saisonbereinigung ökonomischer Zeireihen: Das Beispiel BIP IWE Working Paper Nr. 01-2009 ISSN: 1862-0787 Erlangen, Dezember 2009 Insiu für Wirschafswissenschaf (Insiu of

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie

Aufbau von faserbasierten Interferometern für die Quantenkryptografie Aufbau von faserbasieren nerferomeern für die uanenkrypografie - Gehäuse, Phasensabilisierung, Fasereinbau - Maserarbei im Sudiengang Elekroechnik und nformaionsechnik Veriefungsrichung Phoonik an der

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Stellungnahme zum Projekt Glasfaserausbau des Zugangsnetzes der Deutsche Telekom AG

Stellungnahme zum Projekt Glasfaserausbau des Zugangsnetzes der Deutsche Telekom AG Wissenschaflicher Arbeiskreis für Regulierungsfragen (WAR) bei der Bundesnezagenur für Elekriziä, Gas, Telekommunikaion, Pos und Eisenbahnen ellungnahme zum Projek Glasfaserausbau des Zugangsnezes der

Mehr

METHODEN VERFAHREN ENTWICKLUNGEN Nachrichten aus dem Statistischen Bundesamt

METHODEN VERFAHREN ENTWICKLUNGEN Nachrichten aus dem Statistischen Bundesamt METHON VERFAHREN ENTWICKLUNGEN Nachrichen aus dem Saisischen Bundesam Ausgabe 1/2009 Das Sichwor Ergebnisse der Inerviewerbefragung im Mikrozensus... 4 Mehoden der Bundessaisik Weierenwicklung Preis-Kaleidoskop:

Mehr

WORKING PAPERS Arbeitspapiere der Betrieblichen Finanzwirtschaft

WORKING PAPERS Arbeitspapiere der Betrieblichen Finanzwirtschaft WORKING PAPERS Arbeispapiere der Berieblichen Finanzwirschaf Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre, insbes. Beriebliche Finanzwirschaf Bfw29V/03 Zusandsabhängige Bewerung mi dem sochasischen Diskonierungsfakor

Mehr

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012 Rober Half Technology Gehalsübersich Rober Half Technology Gehäler und Karriererends im IT-Bereich 1 Gehalsübersich 2012 Rober Half Technology Inhal s Inhal 6 9 4 Neuigkeien P S S T Besezung von IT-Posiionen:

Mehr

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter Schri für Schri in die Unabhängigkei Wissensweres für Berufssarer Inhal Der erse Schri: Geld verdienen Geld verwalen! Mein erses Kono Ein Girokono? Was war das noch mal? Was gehör alles zu einem Girokono?

Mehr

Embedded & Software Engineering

Embedded & Software Engineering Embedded & Sofware Engineering echnik.mensch.leidenschaf ENGINEERING Individuelle und professionelle Enwicklungen Mixed Mode biee Ihnen im Bereich Embedded & Sofware Engineering professionelle Enwicklungsdiensleisungen

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

Musterbeispiele zur Zinsrechnung

Musterbeispiele zur Zinsrechnung R. Brinkann h://brinkann-du.de Seie 1 20.02.2013 Muserbeisiele zur Zinsrechnung Ein Bankkunde uss Zinsen zahlen, wenn er sich bei der Bank Geld leih. Das Geld was er sich leih, nenn an aial. Die Höhe der

Mehr

Studienfinanzierung in Deutschland Potenziale und Risiken für Finanzdienstleister

Studienfinanzierung in Deutschland Potenziale und Risiken für Finanzdienstleister Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-165 Sudienfinanzierung

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Zeitvariable Engagements und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds 1

Zeitvariable Engagements und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds 1 Parick McGuire +41 61 28 8921 parick.mcguire@bis.org Eli Remolona +852 2878 715 eli.remolona@bis.org Kosas Tsasaronis +41 61 28 882 ksasaronis@bis.org Zeivariable Engagemens und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds

Mehr

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil.

Die Halbleiterdiode. Demonstration der Halbleiterdiode als Ventil. R. Brinkmann hp://brinkmanndu.de Seie 1 26.11.2013 Diffusion und Drif Die Halbleierdiode Versuch: Demonsraion der Halbleierdiode als Venil. Bewegliche Ladungsräger im Halbleier: im n Leier sind es Elekronen,

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

Internetkompetenz für Eltern Kinder sicher im Netz begleiten

Internetkompetenz für Eltern Kinder sicher im Netz begleiten Inernekompeenz für Elern Kinder sicher im Nez begleien Leifaden für Elern Mehr Sicherhei im Inerne durch Medienkompeenz Impressum: Tiel: Inernekompeenz für Elern Kinder sicher im Nez begleien Leifaden

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11 Fonds Indexleifaden FOXX 20 Wel Version 1.01 Sand: 28.06.2007 1 Seie 1 von 11 1. Inhalsverzeichnis 1. Inhalsverzeichnis...2 2. Einleiung...3 3. Indexparameer...4 3.1. Basis...4 3.2. Verwendee Preise und

Mehr

A. Multiple Choice Teil der Klausur (22 Punkte) Lösungen jeweils in blauer Schrift

A. Multiple Choice Teil der Klausur (22 Punkte) Lösungen jeweils in blauer Schrift A. Muliple Choice eil der Klausur ( Punke) Lösungen jeweils in blauer chrif Punk Lösung: B Homoskedasiziä bedeue dass a) Annahme B gil, d.h. dass die geschäzen örgrößen û über alle Zeipunke gerechne eine

Mehr

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild:

15. Netzgeräte. 1. Transformator 2. Gleichrichter 3. Spannungsglättung 4. Spannungsstabilisierung. Blockschaltbild: Ein Nezgerä, auch Nezeil genann, is eine elekronische Schalungen die die Wechselspannung aus dem Sromnez (230V~) in eine Gleichspannung umwandeln kann. Ein Nezgerä sez sich meisens aus folgenden Komponenen

Mehr

Dokumentation von Bildungsaktivitäten

Dokumentation von Bildungsaktivitäten Dokumenaion von Bildungsakiviäen und -prozessen A Übersich über die in den lezen Monaen durchgeführen Bildungsakiviäen, die die Lernund Enwicklungsprozesse der Kinder vorrangig im Bildungsbereich Mahemaik

Mehr

Der Einfluss von Sozialkapital in der Asset Allocation von Privatanlegern

Der Einfluss von Sozialkapital in der Asset Allocation von Privatanlegern Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-236 Der Einfluss

Mehr

Abituraufgaben Grundkurs 2009 Bayern Analysis I. dt mit D F = R.

Abituraufgaben Grundkurs 2009 Bayern Analysis I. dt mit D F = R. Abiuraufgaben Grundkurs 9 Bayern Analysis I I.). Die Abbildung zeig den Graphen G f einer ganzraionalen Funkion f drien Grades mi dem Definiionsbereich D f R. Die in der Abbildung angegebenen Punke P(

Mehr

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing Mi MarkeingManager vereinfachen und beschleunigen Sie die Verwalung, Konrolle und Vereilung aller relevanen Produkinformaionen. Dabei spiel es keine Rolle, ob es sich um Foos, Videos, Layouvorlagen, echnische

Mehr

Garantiekosten in der Altersvorsorge Entwicklung eines Garantiekostenindexes

Garantiekosten in der Altersvorsorge Entwicklung eines Garantiekostenindexes Garaniekosen in der Alersvorsorge Enwicklung eines Garaniekosenindexes Auoren der Sudie Maximilian Renz Prof. Dr. Olaf Soz Professur für Asse Managemen Frankfur School of Finance & Managemen Sonnemannsr.

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Invesiion und Finanzierung - Vorlesung 9 - Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen - 150 - 2.6 Grundlagen der Werpapierbewerung Prof. Dr. Rainer Elschen - 151 - Organisaion der Finanzmärke (1)

Mehr

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen I Dominik ramer, Michael eilus onzepionelle Grundlagen von Invesiionskonrollen ur Bedeuung operaiver onrollen innerhalb von Invesiionskonrollen Arbeisberich Nr. 3 des Fachgebies Inernes Rechnungswesen

Mehr

Ein Optimierungsansatz für ein fortlaufendes Datenqualitätsmanagement und seine praktische Anwendung bei Kundenkampagnen

Ein Optimierungsansatz für ein fortlaufendes Datenqualitätsmanagement und seine praktische Anwendung bei Kundenkampagnen Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-74 Ein Opimierungsansaz

Mehr

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum .7. Prüfungsaufgaben zum beschränken Wachsum Aufgabe : Exponenielle Abnahme und beschränkes Wachsum In einem Raum befinden sich eine Million Radonaome. Duch radioakiven Zerfall verminder sich die Zahl

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil

Schriftliche Abiturprüfung Technik/Datenverarbeitungstechnik - Leistungskurs - Hauptprüfung. Pflichtteil Sächsisches Saasminiserium Gelungsbereich: Berufliches Gymnasium für Kulus und Spor Fachrichung: Technikwissenschaf Schuljahr 20/202 Schwerpunk: Daenverarbeiungsechnik Schrifliche Abiurprüfung Technik/Daenverarbeiungsechnik

Mehr

Name: Punkte: Note: Ø:

Name: Punkte: Note: Ø: Name: Punke: Noe: Ø: Kernfach Physik Abzüge für Darsellung: Rundung: 4. Klausur in K am 5. 5. 0 Ache auf die Darsellung und vergiss nich Geg., Ges., Formeln, Einheien, Rundung...! Angaben: e =,60 0-9 C

Mehr

¼ GEFAHR ¼ WARNUNG ½ VORSICHT. KNX Logikmodul Basic REG-K. Modul kennen lernen. Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemente. Inhaltsverzeichnis

¼ GEFAHR ¼ WARNUNG ½ VORSICHT. KNX Logikmodul Basic REG-K. Modul kennen lernen. Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemente. Inhaltsverzeichnis KNX Logikmodul Basic REG-K Produkbeschreibung 3 2 2 Ar.-Nr. 6769 Inhalsverzeichnis Zu Ihrer Sicherhei... Modul kennen lernen... Anschlüsse, Anzeigen und Bedienelemene... Modul monieren... Modul in Berieb

Mehr

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF in wissenschaflichen Biblioheken 5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF [RDFM&S] ermöglich die gleichzeiige Nuzung unerschiedlicher Vokabulare für die Beschreibung von Meadaen.

Mehr

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015 - 1 - Leifaden zum TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index Version 1.0 vom 02.10.2015 - 2 - Inhalsverzeichnis Einführung...3 1 Parameer des Index...3 1.1 Kürzel und ISIN...4 1.2 Sarwer...4 1.3 Vereilung...4

Mehr

MATHEMATIK 3 FÜR EI - ÜBUNGSBLATT 13 Wintersemester 2011/2012

MATHEMATIK 3 FÜR EI - ÜBUNGSBLATT 13 Wintersemester 2011/2012 Prof Dr O Junge, A Biracher Zenrum Mahemaik - M3 Technische Universiä München MATHEMATIK 3 FÜR EI - ÜBUNGSBLATT 3 Winersemeser 2/22 Tuorübungsaufgaben (3-3222) Aufgabe T Berachen Sie das Anfangswerproblem

Mehr

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Beeiligungsanalyse SCM Rendiefonds V ersell am: 31. Augus 2006 TKL.Fonds Gesellschaf für Fondsconcepion und analyse mbh Alle Neuer Reche Wall 18 vorbehalen. D-20354 Hamburg TKL.Fonds Telefon: +49 Gesellschaf

Mehr