Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Kolline Kulturstufe, thermophile Wälder, anthropogenes Grünland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Kolline Kulturstufe, thermophile Wälder, anthropogenes Grünland"

Transkript

1 Institut für Pflanzenbiologie AG Vegetationsökologie Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Kolline Kulturstufe, thermophile Wälder, anthropogenes Grünland Dietmar Brandes März 2014

2 Monte Baldo, il giardino d Italia Ca. 30 km langer Gebirgszug aus Kalk- und Dolomitgesteinen Die Meereshöhe erstreckt sich von m ü.d.m. Fläche: ca. 390 km² Nunatakker: der Baldo war im Gegensatz zu seiner Umgebung nicht vergletschert, daher Fundort von endemischen Tier- und Pflanzenarten Arten (Taxa) an Gefäßpflanzen (Prosser et al. 2009) Die Vegetationsstufen sind lehrbuchhaft gestuft: Steineichen-Wälder und Olivenhaine Buschwälder mit Flaum-Eiche, Hopfenbuche und Manna-Esche Buchenwälder Krummholzstufe Alpine Rasen mit eingestreuten Schutt- und Felsfluren März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 2

3 450 Jahre Forschungsgeschichte auf dem Monte Baldo Auswahl von Publikationen über die Flora des Monte Baldo (Prosser et al. 200): Francesco Calzolari: Il viaggio del Monte Baldo (1566) Gaspard Bauhin (1577/78) Anton Kerner von Marilaun (1870) Karl Wilhelm Dalla Torre (1904) Giuseppe Dalla Fior (1925) Augusto Béguinot (1931) Gerhard Wagenitz (1951) Ulrich Hamann (1962) Herbert Reisigl (1964) Francesco Pedrotti (1970). Dietmar Brandes (1996, 1999, 2005) Filippo Prosser, Alessio Bertolli & Francesco Festi (2009) Blick von Westen auf den Monte Baldo März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 3

4 Quercus ilex (Stein-Eichen) mit Tamus communis (Schmerwurz) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 4

5 Laurus nobilis (Echter Lorbeer) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 5

6 Phillyrea latifolia (Breitblättrige Steinlinde) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 6

7 Blick von Biasa durch Olivenhaine auf Castelletto di Brenzone März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 7

8 Galeriewald aus sommergrünen Baumarten. Immergrüne Steineichen- Wälder auf flachgründigen und sehr steilen Standorten März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 8 Blick vom Baldo in das Vallagarina

9 Campanula sibirica (Sibirische Glockenblume) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 9

10 Aster amellus (Berg-Aster) und Artemisia alba (Kampfer- Wermut) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 10

11 Asplenium cereach subsp. ceterach (Milzfarn) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 11

12 Orlaya grandiflora (Großblütiger Breitsame) Dictamnus albus Diptam März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 12

13 Muscari comosum (Schopfige Traubenhyazinthe) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 13

14 Melittis melissophyllum (Immenblatt) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 14

15 Sommergrüne Buschwälder: Blick vom Monte Baldo in das Vallagarina März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 15

16 Quercus pubescens (Flaum-Eiche) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 16

17 Ostrya carpinifolia (Hopfenbuche) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 17

18 Fraxinus ornus (Manna-Esche) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 18

19 Prunus mahaleb (Felsen-Kirsche, Steinweichsel) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 19

20 Cupressus sempervirens (Säulen-Zypressen) bei S. Vigilio März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 20

21 Sorbus torminalis (Elsbeere) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 21

22 Dictamnus albus (Diptam) Dictamnus albus Diptam März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 22

23 Geranium sanguineum (Blutroter Storchschnabel) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 23

24 Cytisus hirsutus (Zottiger Ginster) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 24

25 Buglossoides purpurocaerulea (Blauroter Steinsame) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 25

26 Braunschweiger Studenten bei einer Praktikumsbesprechung am Torrente bei Poiano März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 26

27 Iphiclides podalirius (Segelfalter) auf Centranthus ruber (Rote Spornblume) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 27

28 Wallfahrtskirche Madonna della Corona (773 m ü. NN) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 28

29 Moehringia bavarica subsp. bavarica (Ponas Nabelmiere) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 29

30 Saxifraga petraea (Felsen-Steinbrech) subendemisch März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 30

31 Balme mit Cynoglossum officinale (Gebräuchliche Hundszunge) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 31

32 Campanula petraea (Felsen-Glockenblume) subendemisch März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 32 Campanula petraea - Felsen-Glockenblume

33 Pseudofumaria lutea (Gelber Lerchensporn) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 33

34 Cytisus purpureus (Roter Ginster) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 34

35 Polygala chamaebuxus (Zwergbuchs) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 35

36 Amelanchier ovalis (Felsenbirne) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 36

37 Orchis simia (Affen-Knabenkraut) (links) und Ophrys insectifera (Fliegen-Ragwurz) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 37

38 Extensiv genutztes Weideland März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 38

39 Narcissus poeticus (Dichter-Narzisse) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 39

40 Cepalanthera longifolia (Langblättriges Waldvöglein) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 40

41 Lilium bulbiferum s.l. (Feuerlilie) Anacamptis pyramidalis (Pyramiden-Hundswurz) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 41

42 Geranium phaeum var. lividum (Brauner Storchschnabel) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 42

43 Scrophularia vernalis (Frühlings-Braunwurz) März 2014 Dietmar Brandes: Virtuelle Exkursion zum Monte Baldo I Seite 43

Über die Mauerflora von Amalfi (Italien) Notes on the wall flora of the Amalfi Coast (Italy)

Über die Mauerflora von Amalfi (Italien) Notes on the wall flora of the Amalfi Coast (Italy) Institut für Pflanzenbiologie Arbeitsgruppe Vegetationsökologie Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Über die Mauerflora von Amalfi (Italien) Notes on the wall flora of the

Mehr

Floristisches aus dem. Norden. Baden-Württembergs

Floristisches aus dem. Norden. Baden-Württembergs Floristisches aus dem Norden Baden-Württembergs Rudi Schneider, Külsheim 28.1.2017 Floristische Kartierung von 2009 bis 2016 im nördlichen und mittleren Main-Tauber-Kreis sowie im nordöstlichen Neckar-Odenwaldkreis

Mehr

Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe

Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe Prof. Dr. Dietmar Brandes 20.12.2010 Der Dobratsch Der Dobratsch (Villacher

Mehr

Zur Ökologie und Bedeutung

Zur Ökologie und Bedeutung Institut für Forstbotanik und Forstzoologie Zur Ökologie und Bedeutung seltener Baumarten im Wald Prof. Andreas Roloff www.tu-dresden.de/forstbotanik Sorbus und Taxus in Thüringen, Ilmenau 23.9.2016 Ökologie

Mehr

Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen

Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen Historische Gärten und Parks charmante Orte und alte Pflanzen 14. Oktober 2014 Gemeinschaftshaus Broitzem Landschaftsgarten: Kunstvolle Zähmung der Natur Einen Park ohne exotische Arten könnte man mit

Mehr

Klimagarten Projektausschreibung: Kunst und Botanik

Klimagarten Projektausschreibung: Kunst und Botanik Klimagarten 2085 - Projektausschreibung: Kunst und Botanik Rundgang zum Klimawandel im Alten Botanischen Garten Schon heute sind einige unserer einheimischen Baumarten im Schweizer Mittelland von Klimawandel

Mehr

Alpenblumen im Frühling

Alpenblumen im Frühling Insel Verlag Leseprobe Alpenblumen im Frühling Mit 24 farbigen Abbildungen Insel Verlag 978-3-458-17756-2 Alpenblumen im Frühling In Holz geschnitten und koloriert von Josef Weisz Insel Verlag Insel-Bücherei

Mehr

Die Winterhärte ist unterschiedlich zu beurteilen und dem regionalen Klima anzupassen.

Die Winterhärte ist unterschiedlich zu beurteilen und dem regionalen Klima anzupassen. Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Blütenfarbe/ Nadelfarbe Höhe Blütezeit empfohlene Substratstärke Anemone nemorosa BuschWindröschen weiß 1015 35 20 cm Anemone sylvestris WaldWindröschen weiß 2530

Mehr

BOTAN ISCHE ENTDECKUNGEN IM VALLE MAIRA

BOTAN ISCHE ENTDECKUNGEN IM VALLE MAIRA BOTAN ISCHE ENTDECKUNGEN IM VALLE MAIRA Von Walter Dyttrich Das Valle Maira umfasst alle Höhenstufen von der kollinen Stufe am Taleingang bei Dronero (622 m) über die montane Stufe bei Acceglio (1220 m),

Mehr

Bestellliste für Garten- und Heckenpflanzen

Bestellliste für Garten- und Heckenpflanzen Seite 1/7 Bestellliste für Garten- und Heckenpflanzen Garten- und Heckenpflanzen- für: Firma: Name: Strasse: PLZ: Telefon: Ort: Vorname: Datum: Anmerkungen zur : Die ist zu senden an: info@frwd.ch oder

Mehr

Bedarfsliste für die Erstbepflanzung des Baumparks Rüdershausen

Bedarfsliste für die Erstbepflanzung des Baumparks Rüdershausen E R L Ä U T E R U N G Die Bepflanzung ist im Oktober 2012 vorgesehen (Liefertermin ab 42. KW) Gepflanzt werden generell einheimische Gehölze in Anlehnung an das bisher ausgewählte Sortiment der sog. Bäume

Mehr

Biotop. Rastenbachklamm 2016

Biotop. Rastenbachklamm 2016 Biotop Rastenbachklamm 2016 W asser ist Leben heißt ein Spruch. Wasser an sich ist nicht Leben im biologischen Sinn; es ist aber auf unserer Erde engstens mit dem Leben verbunden. Lebewesen bestehen zum

Mehr

Optigrün-Pflanzenliste Landschaftsdach" STAUDEN-STRÄUCHER-BÄUME, Substratstärke: ca. 60 cm

Optigrün-Pflanzenliste Landschaftsdach STAUDEN-STRÄUCHER-BÄUME, Substratstärke: ca. 60 cm Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Blütenfarbe Höhe Blütezeit Stauden: Anaphalis triplinervis `Sommerschnee` Perlkörbchen weiß 15 7 Aster linosyris Goldhaaraster gelb 25 6-8 Aster pyrenaeus `Lutetia`

Mehr

Hänge am Schmoner Tal zwischen Schmon und Spielberg

Hänge am Schmoner Tal zwischen Schmon und Spielberg Hänge am Schmoner Tal zwischen Schmon und Spielberg Biologische Diversität auf Gesteinen des Röts mit interessanten Aufschlüssen A. Müller, 2015 Zwischen dem Weinort Freyburg an der Unstrut und dem Schmoner

Mehr

Spontane Flora der Befestigungsanlagen von Venzone (Italien, Prov. Udine)

Spontane Flora der Befestigungsanlagen von Venzone (Italien, Prov. Udine) Dietmar Brandes (2009): Spontane Flora der Befestigungsanlagen von Venzone (Italien) 1/5 Spontane Flora der Befestigungsanlagen von Venzone (Italien, Prov. Udine) Spontaneous Flora of the Fortifications

Mehr

Optgrün-Pflanzenliste: extensiv, schattig

Optgrün-Pflanzenliste: extensiv, schattig Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Blütenfarbe Höhe Blütezeit empfohlene Substratstärke Stauden: Ajuga reptans Kriechender Günsel blau -15 5-6 Allium schoenoprasum Schnittlauch rosa -40 6-8 15 Alchemilla

Mehr

Geologie und Geomorphologie

Geologie und Geomorphologie Geologie und Geomorphologie Die Julischen Alpen sind wie die übrigen Teile der Alpen ein junges Faltengebirge. Die heutigen steil in die Höhe ragenden Kalk- und Dolomitfelsen stammen aus Ablagerungen in

Mehr

Hochstaudenfluren mit Senecio cacaliaster

Hochstaudenfluren mit Senecio cacaliaster Hochstaudenfluren mit Senecio cacaliaster Tall-herb communities with Senecio cacaliaster Dietmar Brandes, Braunschweig An den Nordhängen der Karnischen Alpen fallen im Bereich der Plöckenpaßstraße sehr

Mehr

Entwicklung des Klimawaldes und der Einfluss von Wild auf den Bestand

Entwicklung des Klimawaldes und der Einfluss von Wild auf den Bestand Entwicklung des Klimawaldes und der Einfluss von Wild auf den Bestand Jeanine Jägerberger Juli 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung....................................................... 2 2. Methode.......................................................

Mehr

Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen

Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen Projekt HOCHWASSERSCHUTZ UND AUENLANDSCHAFT THURMÜNDUNG Erfolgskontroll-Programm 2009, Modul Lichter Wald - Entwicklung Zielflora, Zielarten auf ausgewählten Untersuchungsflächen Dokumentation Ausgangszustand

Mehr

Preisliste Pflanzgarten 2017

Preisliste Pflanzgarten 2017 Preisliste Pflanzgarten 2017 FORSTREVIER RÜTI-WALD-DÜRNTEN Rütistrasse 80 8636 Wald +41 55 240 42 29 info@frwd.ch Besuchen Sie uns auf unserer neu gestalteten Website unter: www.frwd.ch Preisliste Pflanzgarten

Mehr

Insubrische Flora und Vegetation am Monte Baldo und in den Prealpi Gardanesi

Insubrische Flora und Vegetation am Monte Baldo und in den Prealpi Gardanesi Schweizerische Botanische Gesellschaft (organisiert von Botanikreisen) Insubrische Flora und Vegetation am Monte Baldo und in den Prealpi Gardanesi Frühsommerexkursion 2017 vom 30. Mai bis zum 3. Juni

Mehr

ND-Nr.: 65 FND Jungingen. Bisher gültige Verordnung: Fläche (qm): 8.299

ND-Nr.: 65 FND Jungingen. Bisher gültige Verordnung: Fläche (qm): 8.299 ND-Nr.: 65 FND Jungingen Halbtrockenrasen im Gewann Hagener Tal Bisher gültige Verordnung: 30.06.83 Fläche (qm): 8.299 TK Flurkarte Rechtswert Hochwert 7525 SO 0661 3573208 5369934 Flurnummer 486 Gewann

Mehr

44.588,21 54.843,50 ( 23%) 35.000,00 . 43.050,00 ( 23%) 18.000,00 19.170,00 ( 6,5%)

44.588,21 54.843,50 ( 23%) 35.000,00 . 43.050,00 ( 23%) 18.000,00 19.170,00 ( 6,5%) », 23-01-2012..: 96 : : 446 84-7 O,, : 1: 2: 3:, 075/3, 075/8» MIS 303629 9: «&» 2007-2015 : ) 1: 44.588,21.,. 54.843,50 ( 23%) ) 2: 35.000,00.,. 43.050,00 ( 23%) ) 3: 18.000,00.,. 19.170,00 ( 6,5%) (www.fdor.gr).

Mehr

SANIERUNG ISEBEKPARK. Abschlussbericht Runder Tisch Isebekpark. Januar 2017

SANIERUNG ISEBEKPARK. Abschlussbericht Runder Tisch Isebekpark. Januar 2017 SANIERUNG ISEBEKPARK Abschlussbericht Runder Tisch Isebekpark Januar 2017 Übersicht der Maßnahmen 2 14 Entwicklung einer Wildstaudenflur am Parkeingang Goebenstraße - Ansaat einer artenreichen Wildstaudenflur

Mehr

Formaler Garten. Konzept. Leitpflanzen. 1 Riesenpfeifengras Molinia altissima Karl Foerster

Formaler Garten. Konzept. Leitpflanzen. 1 Riesenpfeifengras Molinia altissima Karl Foerster Formaler Garten Nach 900 bewirken Vertreter der Gartenreform die Ablösung des Landschaftsgartens durch einen neuen architektonischen Stil. Er orientiert sich an historischen Vorbildern, ohne sie kopieren

Mehr

Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen

Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen Liste der besonders geschützten Farn- und Blütenpflanzen Deutscher Name Ähren-Blauweiderich Ästige Graslilie Ästiger Rautenfarn Alpen-Aster Alpen-Flachbärlapp Arnika Astlose Graslilie Ausdauerndes Silberblatt

Mehr

Erlenmattpark. Neuer Erholungsraum fürs Kleinbasel

Erlenmattpark. Neuer Erholungsraum fürs Kleinbasel Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt Stadtgärtnerei Gestaltung: Buser Kommunikation, Basel Erlenmattpark Neuer Erholungsraum fürs Kleinbasel Die Stadtgärtnerei erstellt in den nächsten

Mehr

Ergebnisse Waldbiotopkartierung

Ergebnisse Waldbiotopkartierung Ergebnisse Waldbiotopkartierung Folie 1 Gesetzliche Grundlagen/ Richtlinien FFH-Richtlinie Naturschutzgesetz Landeswaldgesetz Zertifizierung (Naturland/FSC-Richtlinie) Waldbaurichtlinie Folie 2 Naturschutzfachliche

Mehr

Freyburg, Rödel, Tote Täler und Hasselbachtal

Freyburg, Rödel, Tote Täler und Hasselbachtal Freyburg, Rödel, Tote Täler und Hasselbachtal Interessante Aufschlüsse im Muschelkalk und eine besonders artenreiche Flora und Pilzflora auf einer klassischen Meile der Geologie und Botanik an der Unstrut

Mehr

Windblütige Bäume im Siedlungsgebiet

Windblütige Bäume im Siedlungsgebiet Newsletter Nr. 8-2008 Windblütige Bäume im Siedlungsgebiet Die Pollenkonzentrationen in der Luft erreichen - bedingt durch die Blüte der windblütigen Bäume - im Zeitraum von März bis Mai ihre höchsten

Mehr

Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01

Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01 Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 01 Prüfungsfach Pflanzenkenntnis Pos. Kenntnisse Bewertung und Notengebung Totale Punkte 69/... Note:... mögliche Lösung Wichtige Hinweise: Nennen Sie bei jeder

Mehr

Seltenste Bäume in Deutschland? Anregung zur Diskussion

Seltenste Bäume in Deutschland? Anregung zur Diskussion Seltenste Bäume in Deutschland? Anregung zur Diskussion Peter A. Schmidt In Deutschland natürlich vorkommende Arten, die sehr selten in der Natur auftreten (Arealgrenze, Endem.) In Deutschland entstandene

Mehr

Alpen-Massliebchen. Mai August Quellfluren, lichte Bergwälder, bis weit über 2000 m Alpen, Gebirge Mittel- und Südeuropa

Alpen-Massliebchen. Mai August Quellfluren, lichte Bergwälder, bis weit über 2000 m Alpen, Gebirge Mittel- und Südeuropa Zum Blumenweg Alpen-Massliebchen Aster bellidiastrum Korbblütler Mai August Quellfluren, lichte Bergwälder, bis weit über 2000 m Alpen, Gebirge Mittel- und Südeuropa Trollblume Trollins europaeus Hahnenfussgewächs

Mehr

Standortgerechte und heimische Pflanzen für Griesheimer Gärten

Standortgerechte und heimische Pflanzen für Griesheimer Gärten Standortgerechte und heimische Pflanzen für Griesheimer Gärten Unter dem Begriff heimische Gehölze versteht man diejenigen Pflanzen, die in Deutschland natürlich wild vorkommen. Da es in Deutschland zwischen

Mehr

Bestimmungshilfe für Arten der Blumenwiesen

Bestimmungshilfe für Arten der Blumenwiesen Amt für Natur und Umwelt Uffizi per la natira e l ambient Ufficio per la natura e l ambiente Gürtelstrasse 89, 7001 Chur/Coira Telefon: 081 257 29 32 / Telefax 081 257 21 54 E-Mail: info@anu.gr.ch Internet:

Mehr

Buchsbaum das ideale Gehölz für alle Fälle?

Buchsbaum das ideale Gehölz für alle Fälle? Landespflege Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Buchsbaum das ideale Gehölz für alle Fälle? Dr. Philipp Schönfeld www.lwg.bayern.de Nachdruck des Beitrags: Buchsbaum das ideale Gehölz für

Mehr

Preisliste Baumschule 2015 FORST

Preisliste Baumschule 2015 FORST Preisliste Baumschule 2015 FORST Preisliste Baumschule 2015 Laubhölzer Acer platanoides Spitzahorn 1+1 30-50 98,50 790,00 1+1 50-80 122,00 980,00 1+1 o. 1+2 80-120 154,00 1.240,00 1+1 o. 1+2 120-150 192,00

Mehr

Bergfrühling im Ledrotal, westlich des Gardasees zur Blütezeit von Orchideen, Narzissen und Pfingstrosen von Sa., 20. bis Sa., 27.

Bergfrühling im Ledrotal, westlich des Gardasees zur Blütezeit von Orchideen, Narzissen und Pfingstrosen von Sa., 20. bis Sa., 27. Information und Anmeldung: BBV Touristik GmbH Max-Joseph-Straße 7a 80333 München Telefon: 089 55873-650 Fax: 089 55873-660 E-Mail: info@bbv-touristik.de Bergfrühling im Ledrotal, westlich des Gardasees

Mehr

Notizen zur Flora des Nyugati pályaudvar (Westbahnhof) in Budapest

Notizen zur Flora des Nyugati pályaudvar (Westbahnhof) in Budapest Dietmar Brandes (2005): Notizen zur Flora des Nyugati pályaudvar in Budapest 1/7 Notizen zur Flora des Nyugati pályaudvar (Westbahnhof) in Budapest Some contributions to the flora of the Nyugati pályaudvar

Mehr

Checkliste der Flora des Monte Baldo (Italien) Checklist of the flora of the Monte Baldo (Italy) 2., enlarged and revised version (April 2005)

Checkliste der Flora des Monte Baldo (Italien) Checklist of the flora of the Monte Baldo (Italy) 2., enlarged and revised version (April 2005) D. Brandes & F. Gatto (2005): Checkliste der Flora des Monte Baldo (Italien). 2. Version (April 2005) 1/61 Checkliste der Flora des Monte Baldo (Italien) 2. ergänzte und überarbeitete Version (Stand: April

Mehr

betreffend den Schutz der freiburgischen Tier- und Pflanzenwelt

betreffend den Schutz der freiburgischen Tier- und Pflanzenwelt 721.1.11 Beschluss vom 12. März 1973 betreffend den Schutz der freiburgischen Tier- und Pflanzenwelt Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Bundesgesetz vom 10. Juni 1925 über Jagd und Vogelschutz,

Mehr

Checkliste der Flora des Monte Baldo (Italien) Checklist of vascular plants of the Monte Baldo area (Italy)

Checkliste der Flora des Monte Baldo (Italien) Checklist of vascular plants of the Monte Baldo area (Italy) Checkliste der Flora des Monte Baldo (Italien) Checklist of vascular plants of the Monte Baldo area (Italy) 1. Version (Stand 1999) First version Dietmar Brandes & Francesco Gatto Abstract: The first checklist

Mehr

Esstörungen Iris Castelletto 1/13

Esstörungen Iris Castelletto 1/13 Esstörungen Iris Castelletto 1/13 Esstörungen Iris Castelletto 2/13 Esstörungen Iris Castelletto 3/13 Esstörungen Iris Castelletto 4/13 Esstörungen Iris Castelletto 5/13 Esstörungen Iris Castelletto 6/13

Mehr

XfrogPlants Handbuch Mediterranean

XfrogPlants Handbuch Mediterranean Handbuch Mediterranean Entwickler Orio Menoni Jan Walter Schliep Jan Heuschele Cosima Striepe Marco Bubke Peter Fantke Ben Discoe Bernd Lintermann Oliver Deussen Shane Cooper Timm Dapper Andreas Kratky

Mehr

Bebauungsplan Umweltbericht. Stammanzahl

Bebauungsplan Umweltbericht. Stammanzahl Bebauungsplan 11-60 1 Anhang III Tabelle 1: Baumliste Bebauungsplan 11-60 anzahl 1 Weymouths-Kiefer Pinus strobus 1 135 0 ja 2 Apfel Malus domestica 1 96 2 ja 3 Walnuss Juglans regia 1 80 2 ja 4 Walnuss

Mehr

Orchideen im Raum der Verbandsgemeinde Diez

Orchideen im Raum der Verbandsgemeinde Diez Orchideen im Raum der Verbandsgemeinde Diez Birlenbach: Breitblättrige Stendelwurz, Mannsknabenkraut, Spitzlippige Stendelwurz, Weißes Waldvöglein,, Balduinstein: Breitblättrige Stendelwurz, Mannsknabenkraut

Mehr

Hamburger Naturdach Pflanzenliste für die extensive Dachbegrünung mit regionalen Arten 1

Hamburger Naturdach Pflanzenliste für die extensive Dachbegrünung mit regionalen Arten 1 Hamburger Naturdach Pflanzenliste für die extensive Dachbegrünung mit regionalen Arten Durchwurzelbare Aufbaudicke: 8-15 cm Stand: 1.4.2016 Das extensive Hamburger Naturdach" bietet viel Raum für eine

Mehr

Optigrün-Pflanzenliste Flachballenstauden in 5/6 cm Töpfen

Optigrün-Pflanzenliste Flachballenstauden in 5/6 cm Töpfen Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Blütenfarbe Höhe Blütezeit Achillea tomentosa Teppichschafgarbe gelb 20 6-7 Allium schoenoprasum Schnittlauch lila 30 6-7 Allium sphaerocephalon Kugelkopflauch lila

Mehr

Staudenmischpflanzungen zum Nachmachen

Staudenmischpflanzungen zum Nachmachen Staudenmischpflanzungen zum Nachmachen Folgende Prinzipien liegen den Mischpflanzungen zugrunde: Heimische Mischpflanzung in Rüsselsheim, 3,5 Monate alt. Im Bild die eingesäte Wildform des Löwenmauls Aber

Mehr

Perspektiven der Freiraumvernetzung in Köln

Perspektiven der Freiraumvernetzung in Köln Perspektiven der Freiraumvernetzung in Köln Strategische Ansätze der Freiraumvernetzung Entwicklung Wachsende Stadt Regionalisierung Perspektiven Herausforderung Klimawandel Bürgerschaftliches Engagement

Mehr

ALBUM. Wingertsberg bei Odenbach/Medard. (G. Schorr)

ALBUM. Wingertsberg bei Odenbach/Medard. (G. Schorr) ALBUM Wingertsberg bei Odenbach/Medard (G. Schorr) ALBUM Wingertsberg bei Medard Entwicklung des Gebiets im Zeitraum der Biotopbetreuung (Überblick) Schutzgebietsausweisung Kein Schutzstatus als Naturschutzgebiet,

Mehr

Einkeimblättrige (Monocotyledonae)

Einkeimblättrige (Monocotyledonae) Einkeimblättrige (Monocotyledonae) Merkmale Blütenhülle meist einfach und 3- zählig (Perigon) Blä$er einfach und meist wechselständig Bla$spreiten o7 lanze$lich und meist parallelnervig, o7 mit Bla$scheiden

Mehr

NSG-ALBUM. Monbijou NSG (K. Feick-Müller)

NSG-ALBUM. Monbijou NSG (K. Feick-Müller) NSG-ALBUM Monbijou NSG 7340-021 (K. Feick-Müller) NSG-ALBUM Monbijou Entwicklung des Gebiets im Zeitraum der Biotopbetreuung (Überblick) NSG-Ausweisung 11.12.1978 Biotopbetreuung seit: 1992 Entwicklungsziel:

Mehr

Zäune als Wuchsorte von Pflanzen

Zäune als Wuchsorte von Pflanzen Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Ruderale Mikrohabitate in Einzeldarstellungen 3 Zäune als Wuchsorte von Pflanzen Prof. Dr. Dietmar Brandes (8.2.2012) Zäune als Wuchsorte

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Schutz nach BNatSchG gesamt. Angelica palustris Sumpf-Engelwurz Apiaceae II, IV. Asteraceae. Campanulaceae. Asteraceae. Gentianaceae.

Schutz nach BNatSchG gesamt. Angelica palustris Sumpf-Engelwurz Apiaceae II, IV. Asteraceae. Campanulaceae. Asteraceae. Gentianaceae. Liste in Thüringen heimischen, aktuell vorkommenden gesetzlich besons geschützten Farn- und Blütenpflanzen = besons geschützte Art, = streng geschützte Art, Quellen Artweise: Zündorf et al (2006), Korsch

Mehr

Merkblatt für Knickneuanlagen, bunter Knick

Merkblatt für Knickneuanlagen, bunter Knick Merkblatt für Knickneuanlagen, bunter Knick Neuanlage eines dreireihigen Knickes 0,75 m 0,75 m 3,50 m Pflanzabstand in der Reihe; 0,75 m zwischen den Reihen Rotbuche Fagus sylvatica Weiden Salix alba,

Mehr

Potsdam, 08. November 2006

Potsdam, 08. November 2006 Potsdam, 08. November 2006 Potsdamer Klimakonferenz 2006 Klimawandel und Waldentwicklung Freiheitsgrade in die Zukunft mit klimaplastischen Wäldern Dr. Martin Jenssen, Waldkunde Institut Eberswalde GmbH

Mehr

NSG-ALBUM. Eusberg bei Mirbach NSG (G. Ostermann, 2014)

NSG-ALBUM. Eusberg bei Mirbach NSG (G. Ostermann, 2014) NSG-ALBUM Eusberg bei Mirbach NSG 7233-008 NSG-ALBUM Eusberg bei Mirbach Entwicklung des Gebiets im Zeitraum der Biotopbetreuung (Überblick) Schutzgebietsausweisung NSG seit 02.05.1985 Biotopbetreuung

Mehr

Naturschutzgebiet Großer Weidenteich

Naturschutzgebiet Großer Weidenteich Forstbezirk Plauen Naturschutzgebiet Großer Weidenteich Das NSG Großer Weidenteich, etwa 4 km westlich von Plauen gelegen, ist mit 335 ha das größte und artenreichste Naturschutzgebiet im Vogtlandkreis.

Mehr

Optigrün-Pflanzenliste Retensionsdach WILDSTAUDEN- GEHÖLZE Substratstärke : ca. 25 cm

Optigrün-Pflanzenliste Retensionsdach WILDSTAUDEN- GEHÖLZE Substratstärke : ca. 25 cm Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Blütenfarbe Höhe Blütezeit Stauden: Allium moly Goldlauch gelb 15 4-5 Allium ostrowskianum Kaukasischer Lauch rosa 15 4-5 Allium sphaerocephalon Kugellauch rot 20

Mehr

Verordnung über den Pflanzenschutz

Verordnung über den Pflanzenschutz Verordnung über den Pflanzenschutz 435.46 Vom 0. Oktober 96 (Stand 3. Februar 97) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf Artikel 70 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches vom 0. Dezember 907

Mehr

Preisliste Tel Gärtner-Kunden Tel Privat-Kunden Fax

Preisliste Tel Gärtner-Kunden Tel Privat-Kunden Fax Preisliste 2016 Tel Gärtner-Kunden 061 401 33 36 Tel Privat-Kunden 061 405 13 36 Fax 061 401 33 75 E-Mail info@bauer-baumschulen.ch Internet www.bauer-baumschulen.ch Die Bauer Baumschulen am Puls der Zeit.

Mehr

Der Bauhof Oberasbach hat gepflanzt

Der Bauhof Oberasbach hat gepflanzt Der Bauhof Oberasbach hat gepflanzt Bahnunterführung Oberasbach / P&R Flächen RÜB II / EKT II und Stiftungsflächen Rehdorfer Straße Osterdekorationen im Stadtgebiet Frühjahrsblumen am Straßenbankett uvm.

Mehr

Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 03

Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 03 Lehrjahr Garten- und Landschaftsbau Vorbereitung / Qualifikationsverfahren Nr. 03 Prüfungsfach Pflanzenkenntnis Pos. Kenntnisse Bewertung und Notengebung Totale Punkte 90/... Note:... Wichtige Hinweise:

Mehr

Die Küstenwälder. (Primär- und Sekundärwälder)

Die Küstenwälder. (Primär- und Sekundärwälder) Die Küstenwälder (Primär- und Sekundärwälder) Seminarbeitrag im Modul Terrestrische Ökosysteme (2101-232) Botanisches Institut (210) Universität Hohenheim Stuttgart vorgetragen von Mona Sanny am 15.01.2013

Mehr

Die Wälder Rumäniens einige Schlaglichter

Die Wälder Rumäniens einige Schlaglichter Die Wälder Rumäniens einige Schlaglichter Dr. Helge Walentowski, Abt. 6 Biodiversität, Naturschutz, Jagd Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Einführung Waldfläche 6,65 Mio. ha (Stand

Mehr

Nach Beendigung der Bautätigkeit wird festgehalten, ob Beschädigungen erfolgt sind und dafür Sorge getragen, dass diese zeitnah beseitigt werden.

Nach Beendigung der Bautätigkeit wird festgehalten, ob Beschädigungen erfolgt sind und dafür Sorge getragen, dass diese zeitnah beseitigt werden. Hinweise zu Ihrem Bauvorhaben im Baugebiet Kenner Ley II in Kenn Anlage: 1 Sehr geehrte(r) Bauherr(in), in Absprache mit der Ortsgemeinde Kenn und den Verbandsgemeindewerken Schweich wird darauf geachtet,

Mehr

Laubgehölze Stand 2014/15

Laubgehölze Stand 2014/15 Acer JapanischerAhorn palmatum Grüner Fächer-Ahorn Co. 40/60 ab 19 EUR Co. 150/200 palmatum Aureum Gelber Fächer-Ahorn auf Stamm 100 cm hoch Co. 40/50 ab 79 EUR palmatum Atropurpureum Roter Fächer-Ahorn

Mehr

In diesem Beitrag wird der Schwerpunkt auf die Baumarten- und -sortenauswahl für urbane Extremstandorte wie Straßenbegrünungen,

In diesem Beitrag wird der Schwerpunkt auf die Baumarten- und -sortenauswahl für urbane Extremstandorte wie Straßenbegrünungen, Bäume im urbanen Umfeld. Geeignete einheimische Arten und. Moderne urbane Ballungszentren sind von großflächiger, raumgreifender sowie lebensfeindlicher Bebauung und Versiegelung geprägt. Das Klima unserer

Mehr

Merkblatt zur Wald- Erschwernisausgleichsrichtlinie (Wald EARL M-V)

Merkblatt zur Wald- Erschwernisausgleichsrichtlinie (Wald EARL M-V) Merkblatt zur Wald- Erschwernisausgleichsrichtlinie (Wald EARL M-V) Dieses Merkblatt soll dem Waldbesitzer bei der Auswahl der lebensraumtypischen Baumarten sowie der Habitatbäume (Alt-, Biotop-, Potentialbäume)

Mehr

Drucksache für die Regionalversammlung Südhessen Nr.: VIII / Az. III b 10/01 Sitzungstag : Tagesordnungspunkt : Anlagen : -1-

Drucksache für die Regionalversammlung Südhessen Nr.: VIII / Az. III b 10/01 Sitzungstag : Tagesordnungspunkt : Anlagen : -1- Drucksache für die Regionalversammlung Südhessen r.: III / 44.0 Az. III 31.1-93 b 10/01 Sitzungstag : Tagesordnungspunkt : Anlagen : -1- Antrag auf Zulassung einer Abweichung vom Regionalplan Südhessen

Mehr

Blühtagebuch Leutratal 2015

Blühtagebuch Leutratal 2015 Blühtagebuch Leutratal 2015 Auch wenn am Wochenende 13./14. Juni 2015 die letzten öffentlichen Führungen zu den Orchideen im NSG Leutratal stattfanden, werde ich mich bemühen, die wöchentlich aktualisierte

Mehr

Wälder der Türkei. 84 Abbildungen und 8 Tabellen. Gustav Fischer Verlag Stuttgart New York 1986

Wälder der Türkei. 84 Abbildungen und 8 Tabellen. Gustav Fischer Verlag Stuttgart New York 1986 4 Wälder der Türkei Hannes Mayer Wien Hüseyin Aksoy Istanbul 84 Abbildungen und 8 Tabellen Gustav Fischer Verlag Stuttgart New York 1986 - IX - I n h a l t s v e r z e i c h n i s Seite Einleitung - Begriffe

Mehr

Übersicht der deutschen Herkünfte laut FoVG Abies alba - Weißtanne (827)

Übersicht der deutschen Herkünfte laut FoVG Abies alba - Weißtanne (827) Übersicht der deutschen Herkünfte laut FoVG Abies alba - Weißtanne (827) 827 01 Nordsee-Küstenraum und Rheinisch-Westfälische Bucht 827 02 Norddeutsches Tiefland und Niedersächsisches Binnenland 827 03

Mehr

Nachpflanzungen Am Costerberg 1 Malus "Boskop" Apfel. Am Costerberg 1 Pyrus "Williams Christ" Birne. 1 Tilia cordata "Greenspire" Winterlinde

Nachpflanzungen Am Costerberg 1 Malus Boskop Apfel. Am Costerberg 1 Pyrus Williams Christ Birne. 1 Tilia cordata Greenspire Winterlinde Am Costerberg 1 Malus "Boskop" Apfel Am Costerberg 1 Pyrus "Williams Christ" Birne An den Rennwiesen/Herrenkrug 1 Tilia cordata "Greenspire" Winterlinde An der Buckauer Fähre 1 Quercus robur Stieleiche

Mehr

Kiesgärten richtig schön! Standort, Bodenvorbereitung, Pflanzung

Kiesgärten richtig schön! Standort, Bodenvorbereitung, Pflanzung Kiesgärten richtig schön! Standort, Bodenvorbereitung, Pflanzung Dr. Philipp Schönfeld Folie 1 Lebensbereiche R. Hansen und H. Müssel entwickelten 1973 ein Kennziffernsystem zur Gliederung der Gartenstauden

Mehr

Frühling! Einladung. zum Frühlingsfest am Sonntag, 6. März 2016 von Uhr

Frühling! Einladung. zum Frühlingsfest am Sonntag, 6. März 2016 von Uhr Frühling! Einladung zum Frühlingsfest am Sonntag, 6. März 206 von.00 6.00 Uhr 5 Großes Primelsortiment in versch. Farben Schon an Ostern gedacht? Besuchen Sie jetzt unseren Frühlings- und Ostermarkt. Ob

Mehr

Matschfinder AlpenXL 2011 Gardasee 17. 25. September 2011 250 Km 5.000 Hm

Matschfinder AlpenXL 2011 Gardasee 17. 25. September 2011 250 Km 5.000 Hm Matschfinder AlpenXL 2011 Gardasee 17. 25. September 2011 250 Km 5.000 Hm Charakter: geführte MountainbikeTour mit wohlfühl Charakter: Anspruchsvoll: alpines Gelände, kurze Schiebepassagen, ansonsten durchweg

Mehr

NSG-ALBUM. Baumberg bei Wiesbaum NSG (G. Ostermann, 1992)

NSG-ALBUM. Baumberg bei Wiesbaum NSG (G. Ostermann, 1992) NSG-ALBUM Baumberg bei Wiesbaum NSG 7233-005 (G. Ostermann, 1992) NSG-ALBUM Baumberg bei Wiesbaum Entwicklung des Gebiets im Zeitraum der Biotopbetreuung (Überblick) Schutzgebietsausweisung NSG seit 24.12.1985

Mehr

Vielfältige Vegetation und Flora auf La Palma

Vielfältige Vegetation und Flora auf La Palma Vielfältige Vegetation und Flora auf La Palma Einführung: Auf den Kanarischen Inseln gibt es etwa 2000 verschiedene Pflanzenarten, wovon 28% endemisch sind (das heißt, dass sie nur dort vorkommen). Die

Mehr

Pflanzen für unsere Gärten

Pflanzen für unsere Gärten n für unsere Gärten nliste einheimische Gehölze Laubgehölze Standort Acer campestre Feldahorn 12.00 Mai grün gelb X X Acer platanoides Spitzahorn 20.00 gelbgrün Apr grün gelb Acer pseudoplatanus Bergahorn

Mehr

Liste einheimischer Heckenpflanzen

Liste einheimischer Heckenpflanzen Liste einheimischer Heckenpflanzen Dornbüsche Weissdorn Crataegus sp. 4 5 m Heckenrose canina Gewöhnliche Berberitze Stachelbeere Ribes uvacrispa Purgier- Kreuzdorn Schwarzdorn Feld-Rose Hecken-Rose Wein-Rose

Mehr

Laubgehölze Preisliste 2017/2018 Pflanzenart Preis/netto Bestellmenge Feldahorn Acer campestre 1/11/ ,45 Acer campestre 1/11/ ,55 Acer

Laubgehölze Preisliste 2017/2018 Pflanzenart Preis/netto Bestellmenge Feldahorn Acer campestre 1/11/ ,45 Acer campestre 1/11/ ,55 Acer Laubgehölze Preisliste 2017/2018 Pflanzenart Preis/netto Bestellmenge Feldahorn Acer campestre 1/11/250-80 0,45 Acer campestre 1/11/280-120 0,55 Acer campestre lhei. 1xv 60-80 0,62 Acer campestre lhei.

Mehr

NSG-ALBUM. Magerwiesen am Eulenkopf NSG (A. Stanula)

NSG-ALBUM. Magerwiesen am Eulenkopf NSG (A. Stanula) NSG-ALBUM Magerwiesen am Eulenkopf NSG 7335-058 (A. Stanula) NSG-ALBUM Magerwiesen am Eulenkopf Entwicklung des Gebiets im Zeitraum der Biotopbetreuung (Überblick) Schutzgebietsausweisung Naturschutzgebiet

Mehr

Dreitägige Exkursion Systematische Botanik (Blockkurs)

Dreitägige Exkursion Systematische Botanik (Blockkurs) Leuchtmann: Blockkurs Systematische Botanik 1 Dreitägige Exkursion Systematische Botanik (Blockkurs) 1. Tag: Kandersteg Thema: Natürliche und vom Menschen geprägte Vegetation der subalpinen Stufe in den

Mehr

Vorratsliste 2015/2016

Vorratsliste 2015/2016 Forstbaumschule Güstrow GmbH & Co KG 18273 Klueß/Devwinkel Telf.:03843-211056 Fax: 03843-213116 email:info@forstbaumschule-guestrow.de Internet:www.forstbaumschule-guestrow.de Öffnungszeiten im Frühjahr

Mehr

Vorlesung Waldwachstumskunde. Mikroskopische Holzanatomie Laubhölzer. nach Schweingruber FH 1990: Mikroskopische Holzanatomie. WSL Birmensdorf 226 S.

Vorlesung Waldwachstumskunde. Mikroskopische Holzanatomie Laubhölzer. nach Schweingruber FH 1990: Mikroskopische Holzanatomie. WSL Birmensdorf 226 S. Vorlesung Waldwachstumskunde Mikroskopische Holzanatomie Laubhölzer nach Schweingruber FH 1990: Mikroskopische Holzanatomie. WSL Birmensdorf 226 S. 05.06.02 1 Übersicht: Begriffe und Merkmale Übungen Porenverteilung

Mehr

Die bewegte Geschichte der Frankfurter Flora

Die bewegte Geschichte der Frankfurter Flora Die bewegte Geschichte der Frankfurter Flora Der Blick in die Archive bringt die Veränderungen ans Tageslicht von Indra Starke-Ottich & Thomas Gregor Pflanzen sind mit ihren Wurzeln im Boden festgewachsen

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 1990R1014 DE 10.10.1998 008.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EWG) Nr. 1014/90 DER

Mehr

der Frühling kommt Aufgewacht Foto: Visions aurant Montag-Freitag 8 bis 19 Uhr Samstag 8 bis 16 Uhr

der Frühling kommt Aufgewacht Foto: Visions aurant Montag-Freitag 8 bis 19 Uhr Samstag 8 bis 16 Uhr Aufgewacht der Frühling kommt aurant Montag-Freitag 8 bis 19 Uhr Samstag 8 bis 16 Uhr Frühlingslaune pflanzen Gefüllte Primel Primula Belarina Reichblühende Primel für Balkon, Terrasse oder Garten. 12

Mehr

Richtlinien zur Verwendung von Pflanzen für die Umgebungsgestaltung Gartenanlagen

Richtlinien zur Verwendung von Pflanzen für die Umgebungsgestaltung Gartenanlagen GEMEINDE PFÄFFIKON ZH BAU, PLANUNG UND UMWELT Hochstrasse 1, 8330 Pfäffikon ZH Tel. 044 952 51 50 / Fax 044 952 52 00 bauamt@pfaeffikon.ch www.pfaeffikon.ch Richtlinien zur Verwendung von Pflanzen für

Mehr

Nachhaltige forstliche Nutzung mit hinreichenden Alt-und Totholzanteil

Nachhaltige forstliche Nutzung mit hinreichenden Alt-und Totholzanteil Maßnahmenblatt Nr. 1 Konflikt oder Analyse/Bewertung: Wälder, keine Intensivierung der forstlichen Nutzung LRT: 9130 Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) LRT: 9160 Subatlantischer oder mitteleuropäischer

Mehr

Exkursionen. Lebensräume. natur exkurs

Exkursionen. Lebensräume. natur exkurs Exkursionen Lebensräume natur exkurs Exkursionen: Lebensräume 1 Auf diesen Exkursionen wird ein bestimmter Lebensraum als Ganzes vorgestellt. Wir beobachten die dort lebenden Pflanzen und Tiere, gehen

Mehr

6.4. Sukzession. (1) Begriffe. Beispiele

6.4. Sukzession. (1) Begriffe. Beispiele 6.4. Sukzession (1) Begriffe. Beispiele Sukzession: typische zeitliche Abfolge von Pflanzengesellschaften an einem Standort als Folge äußerer Faktoren und innerer Wechselbeziehungen zwischen den Arten

Mehr

U4 ][ 99 (428,5 ][ 110 5, ,25 U1

U4 ][ 99 (428,5 ][ 110 5, ,25 U1 on tour Gardasee on tour Gardasee. SEIT 1902. POLYGLOTT GUTE REISE U N D DIE W E LT G E H Ö RT M IR Der Autor Gunther Lettau studierte Kunstgeschichte und Klassische Archäologie in Augsburg, Wien und Parma.

Mehr

Gerichtsmedizinisches Pollenhandbuch

Gerichtsmedizinisches Pollenhandbuch Gerichtsmedizinisches Pollenhandbuch Tanne Abies spp Tannen werden in Schweden nur als Kulturbaum angebaut, sehr beliebt auch als Weihnachtsbaum. Pollen der Tanne Abies spp Beifußblättriges Traubenkraut

Mehr

Zwiebel- / Knollenpflanzen

Zwiebel- / Knollenpflanzen Zwiebel- / Knollenpflanzen Symbolpflanze / Bärlauch Allium ursinum Halbschatten, feucht weiß 5 Waldstaude Blaustern Scilla siberica histor. Parkpflanze Halbschatten blau 3-4 Buschwindröschen Anemone nemerosa

Mehr