Investitionsvorhaben 2. Halbjahr 2014

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Investitionsvorhaben 2. Halbjahr 2014"

Transkript

1 GBMR BB Tracking Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei 400 BB-Finanzentscheidern mit Umsatz über Mio. August 04

2 Zusammenfassung 8% der befragten Unternehmen planen, im Laufe des Jahres 04 Investitionen zu tätigen. Unternehmen über 5 Mio. Jahresumsatz sind dabei noch investitionswilliger. Regionale Unterschiede zeigen sich bei der Investitionsabsicht insgesamt nicht, allerdings gibt es regionale Schwerpunkte bei der Art der Investitionsvorhaben, z.b. Ersatzbeschaffung. Nach Volumen werden Investitionen bis,5 Mio. Euro am häufigsten geplant, auch hier wieder mit wenig regionalen Unterschieden. Größere Unternehmen planen dabei auch die größeren Investitionen. Die wichtigste Finanzierungsquelle sind Eigenmittel (84%). Bankkredite folgen auf Platz (5%). Die Möglichkeiten von Factoring, Private Equity oder Mezzanine-Finanzierungen i werden selten in Betracht gezogen (jeweils -%). % aller investitionswilligen Unternehmen haben aktuell Interesse an öffentlichen Fördermitteln, knapp jedes. Unternehmen (4%) hat diese auch schon genutzt. Diese Quote liegt im Osten Deutschlands sogar noch höher (57%). Hemmnisse für Investitionen sehen die Unternehmen in der Unsicherheit über die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung (49%), im Fachkräftemangel (9%) und in bürokratischen Hindernissen (9%). Dabei ist die Unsicherheit über die Entwicklung der Konjunktur am größten im Süden und Westen, während Fachkräftemangel häufiger im Osten häufiger als in den anderen Regionen genannt wird. Bei der Auswahl der Bank spielen erwartungsgemäß die Konditionen die mit Abstand größte Rolle (7%). Wichtige Kriterien sind auch die Schnelligkeit der Kreditentscheidung, die Individualität des Angebots, eine langjährige Geschäftsbeziehung zur Bank und die Kompetenz des Beraters (7-%). %) Nahezu alle Unternehmen halten das derzeitige Zinsniveau für sehr attraktiv (9%). Die Festigung der Wettbewerbssituation und Unternehmenswachstum streben jeweils % an. In noch stärkerem Maße gilt das für größere Unternehmen. % sehen eine hohe Bereitschaft der Banken, Kredite zu vergeben. In der regionalen Betrachtung stellen vor allem ostdeutsche Unternehmen fest, dass jetzt der richtige Zeitpunkt wäre, die Wettbewerbssituation mittels Investition zu festigen (7%), während in den anderen Regionen das Marktanteilswachstum im Vordergrund steht. Der Vergleich zwischen Investitionswilligen und Nicht-Investitionswilligen zeigt deutliche Unterschiede in der Bewertung der aktuellen Lage: Investitionswillige sind hier deutlich wachstumsorientierter (7% vs. 7%), haben andererseits aber auch größeren Nachholbedarf für in den letzten Jahren zurückgestellte Investitionen (+4%-Pkte). BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

3 Investitionsvorhaben im. Halbjahr 04 BB Market Unternehmen Unternehmen Jahresumsatz Jahresumsatz < 5 Mio. >5 Mio. Investition geplant (netto) Investitionen in Unternehmensinfrastruktur, z.b. IT, Mobiliar, Fuhrpark Ersatzbeschaffung von Maschinen oder anderen Anlagegütern Neubeschaffung von Maschinen oder anderen Anlagegütern g Modernisierung einer Immobilie im Unternehmensbestand Bau oder Kauf einer Immobilie 7 4 Kauf von Unternehmen bzw. Unternehmensteilen 8 5 Keine Investitionen geplant 7 Keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen: n = 400 / 04 / 9 Frage: Welche der folgenden Investitionsvorhaben plant Ihr Unternehmen im Laufe dieses Jahres? (Mehrfachnennungen möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

4 Investitionsvorhaben im. Halbjahr 04 BB Market Nord West Süd Ost Investition geplant (netto) Investitionen in Unternehmensinfrastruktur, z.b. IT, Mobiliar, Fuhrpark Ersatzbeschaffung von Maschinen oder anderen Anlagegütern Neubeschaffung von Maschinen oder anderen Anlagegütern g Modernisierung einer Immobilie im Unternehmensbestand 4 8 Bau oder Kauf einer Immobilie Kauf von Unternehmen bzw. Unternehmensteilen Keine Investitionen geplant 9 Keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen / Nord / West / Süd / Ost: (n = 400 / 7 / / 8 / 8) Frage: Welche der folgenden Investitionsvorhaben plant Ihr Unternehmen im Laufe dieses Jahres? (Mehrfachnennungen möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

5 Investitionsvorhaben im Zeitvergleich (Unternehmen Jahresumsatz > 5 Mio.). HJ / 04 Q4 / 0. HJ / 0 Investition geplant (netto) Investitionen in Unternehmensinfrastruktur, z.b. IT, Mobiliar, Fuhrpark Ersatzbeschaffung von Maschinen oder anderen Anlagegütern Neubeschaffung von Maschinen oder anderen Anlagegütern g Modernisierung einer Immobilie im Unternehmensbestand 9 4 Bau oder Kauf einer Immobilie 4 Kauf von Unternehmen bzw. Unternehmensteilen 0 Keine Investitionen geplant 7 Keine Angabe / weiß nicht Basis: Große Große Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen, in Kopf-Reihenfolge: (n = 9 / 7 / 00) Frage: Welche der folgenden Investitionsvorhaben plant Ihr Unternehmen im Laufe dieses Jahres? (Mehrfachnennungen möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 4

6 Geplantes Investitionsvolumen im. Halbjahr 04 BB Market Unternehmen Unternehmen Jahresumsatz Jahresumsatz < 5 Mio. >5 Mio. bis unter EUR EUR bis unter,5 Millionen EUR 7 7,5 bis unter 5 Millionen EUR bis unter 0 Millionen EUR bis unter 50 Millionen EUR 5 9 mehr als 50 Millionen EUR Keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen, die in 04 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen: n = 45 / / 79 Frage: Welche Größenordnung werden diese Investitionen insgesamt haben? (kategorisiert) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 5

7 Geplantes Investitionsvolumen im. Halbjahr 04 BB Market Nord West Süd Ost bis unter EUR EUR bis unter,5 Millionen EUR 4,5 bis unter 5 Millionen EUR 5 bis unter 0 Millionen EUR bis unter 50 Millionen EUR 5 7 mehr als 50 Millionen EUR 0 Keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen, die in 04 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen / Nord / West / Süd / Ost: (n = 45 / / 4 / 09 / 0) Frage: Welche Größenordnung werden diese Investitionen insgesamt haben? (kategorisiert) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

8 Geplantes Investitionsvolumen im Zeitvergleich (Unternehmen Jahresumsatz > 5 Mio.). HJ / 04 Q4 / 0. HJ / 0 bis unter EUR EUR bis unter,5 Millionen EUR 7 8 4,5 bis unter 5 Millionen EUR bis unter 0 Millionen EUR 9 0 bis unter 50 Millionen EUR 9 8 mehr als 50 Millionen EUR Keine Angabe / weiß nicht Basis: Große Große Unternehmen, die in 04 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen, in Kopf-Reihenfolge: (n = 79 / 4 / 70) Frage: Welche Größenordnung werden diese Investitionen insgesamt haben? (kategorisiert) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 7

9 Geplante Finanzierung der Investitionen im. Halbjahr 04 BB Market Unternehmen Unternehmen Jahresumsatz Jahresumsatz < 5 Mio. >5 Mio. Eigenmittel Bankkredit Leasing Öffentliche Fördermittel Lieferantenkredit Factoring Private Equity/ Beteiligungsfinanzierung Mezzanine Finanzierung Andere Finanzierung 0 keine Angabe/ weiß nicht Ø eingeplante Mittelherkünfte,,, Basis: Unternehmen, die in 04 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen: n = 45/ / 79 Frage: Wie wollen Sie Ihre Investitionen finanzieren? (gestützte Abfrage) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 8

10 Geplante Finanzierung der Investitionen im. Halbjahr 04 BB Market Nord West Süd Ost Eigenmittel Bankkredit Leasing Öffentliche Fördermittel 9 7 Lieferantenkredit 8 9 Factoring 5 Private Equity/ Beteiligungsfinanzierung Mezzanine Finanzierung Andere Finanzierung keine Angabe/ weiß nicht Ø eingeplante Mittelherkünfte,,,,, Basis: Unternehmen, die in 04 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen / Nord / West / Süd / Ost: (n = 45 / / 4 / 09 / 0) Frage: Wie wollen Sie Ihre Investitionen finanzieren? (gestützte Abfrage) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 9

11 Geplante Finanzierung der Investitionen im Zeitvergleich i (Untern. Jahresumsatz < 5 Mio.). HJ / 04 Q4 / 0. HJ / 0 Eigenmittel Bankkredit Leasing Öffentliche Fördermittel Lieferantenkredit 9 Factoring Private Equity/ Beteiligungsfinanzierung 0 Mezzanine Finanzierung 4 Andere Finanzierung keine Angabe/ weiß nicht Ø eingeplante Mittelherkünfte,,,7 Basis: Kleine Kleine Unternehmen, die in 04 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen, in Kopf-Reihenfolge: (n = / 4/ 8) Frage: Wie wollen Sie Ihre Investitionen finanzieren? (gestützte Abfrage) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 0

12 Interesse an Fördermitteln BB Market Unternehmen Unternehmen Jahresumsatz Jahresumsatz < 5 Mio. >5 Mio. Ja, es besteht grundsätzlich Interesse Ja, das Unternehmen hat schon Mittel beantragt bzw. erhalten Nein, es besteht weder Interesse noch wurden Mittel 0 9 beantragt bzw. erhalten Keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen, die in 04 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen: n = 45 / / 79 Frage: Besteht in dem Unternehmen, grundsätzlich Interesse daran, Öffentliche Fördermittel zu nutzen? BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

13 Interesse an Fördermitteln (Regionen) BB Market Nord West Süd Ost Ja, es besteht grundsätzlich Interesse Ja, das Unternehmen hat schon Mittel beantragt bzw. erhalten Nein, es besteht weder Interesse noch wurden Mittel beantragt bzw. erhalten Keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen, die in 0 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen / Nord / West / Süd / Ost: (n = 45 / / 4 / 09 / 0) Frage: Besteht in dem Unternehmen, grundsätzlich Interesse daran, Öffentliche Fördermittel zu nutzen? BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

14 Interesse an Fördermitteln im Zeitvergleich (Unternehmen Jahresumsatz > 5 Mio.). HJ / 04 Q4 / 0. HJ / 0 Ja, es besteht grundsätzlich Interesse 4 7 Ja, das Unternehmen hat schon Mittel beantragt bzw. erhalten 47 4 Nein, es besteht weder Interesse noch wurden Mittel 9 beantragt bzw. erhalten Keine Angabe / weiß nicht Basis: Große Große Unternehmen, die in 04 investieren wollen; alle Ang. in %; Unternehmen in Kopf-Reihenfolge: (n = 45 / 4 / 70) Frage: Besteht in dem Unternehmen, grundsätzlich Interesse daran, Öffentliche Fördermittel zu nutzen? BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

15 Hemmnisse aktuell zu investieren BB Market Unternehmen Unternehmen Jahresumsatz Jahresumsatz < 5 Mio. >5 Mio. Unsicherheit über die zuk. konjunkturelle Entwicklung Fachkräftemangel a 9 Bürokratische Hemmnisse (Verordn, Genehm.-Proz.) Politische Rahmenbedingungen 4 7 Hohe Kreditanforderungen der Banken 9 Steuern und Abgaben Hohe Eigenkapitalerfordernis Zins- und Währungsrisiken 7 9 Nicht geregelte Unternehmensnachfolge 5 4 Andere Hemmnisse 4 5 keine Angabe / weiß nicht 4 Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen: n = 400 / 04 / 9 Frage: Was sind aus Ihrer Sicht die drei größten Hemmnisse, jetzt zu investieren? (gestützte Abfrage, maximal Antworten möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 4

16 Hemmnisse aktuell zu investieren BB Market Nord West Süd Ost Unsicherheit über die zuk. konjunkturelle Entwicklung Fachkräftemangel a Bürokratische Hemmnisse (Verordn, Genehm.-Proz.) 9 5 Politische Rahmenbedingungen Hohe Kreditanforderungen der Banken Steuern und Abgaben 7 5 Hohe Eigenkapitalerfordernis Zins- und Währungsrisiken Nicht geregelte Unternehmensnachfolge Andere Hemmnisse keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen / Nord / West / Süd / Ost: (n = 400 / 7 / / 8 / 8) Frage: Was sind aus Ihrer Sicht die drei größten Hemmnisse, jetzt zu investieren? (gestützte Abfrage, maximal Antworten möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 5

17 Hemmnisse aktuell zu investieren Investitionswillige Nicht-Investitionswillige* Unsicherheit über die zuk. konjunkturelle Entwicklung Bürokratische Hemmnisse (Verordn, Genehm.-Proz.) Fachkräftemangel Politische Rahmenbedingungen Hohe Kreditanforderungen der Banken Steuern und Abgaben Hohe Eigenkapitalerfordernis Zins- und Währungsrisiken Nicht geregelte Unternehmensnachfolge Andere Hemmnisse keine Angabe / weiß nicht Basis: Investitionswillige / Nicht-Investitionswillige Unternehmen (n = 45 / 4*; * = kleine Basis), alle Angaben in % Frage: Was sind aus Ihrer Sicht die drei größten Hemmnisse, jetzt zu investieren? (gestützte Abfrage, maximal Antworten möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

18 Hemmnisse aktuell zu investieren im Zeitvergleich (Untern. Jahresumsatz < 5 Mio.). HJ / 04 Q4 / 0. HJ / 0 Unsicherheit über die zuk. konjunkturelle Entwicklung Fachkräftemangel a 7 Bürokratische Hemmnisse (Verordn, Genehm.-Proz.) 9 Politische Rahmenbedingungen 7 4 Hohe Kreditanforderungen der Banken 9 Steuern und Abgaben Hohe Eigenkapitalerfordernis 9 5 Zins- und Währungsrisiken 8 4 Nicht geregelte Unternehmensnachfolge 0 9 Andere Hemmnisse keine Angabe / weiß nicht 0 5 Basis: Kleine Kleine Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen, in Kopf-Reihenfolge: (n = 04 /4 / 00) Frage: Was sind aus Ihrer Sicht die drei größten Hemmnisse, jetzt zu investieren? (gestützte Abfrage, maximal Antworten möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 7

19 Kriterien bei der Bankenwahl für Finanzierungen BB Market Unternehmen Unternehmen Jahresumsatz Jahresumsatz < 5 Mio. >5 Mio. Günstige Kreditkonditionen Schnelle Kreditentscheidung 7 45 Individuelles, Angebot 5 8 Kompetenz des Beraters 8 Langjährige Geschäftsbeziehung Beratung vor Ort Transparenz der Kreditentscheidung Berücksichtigung von öffentlichen Fördermitteln Regelmäßige, onlinegestütze Kreditkonditionen Möglichkeit Online eine Kreditanfrage zu stellen Möglichkeit Online Kredite bis EURO abschließen Andere Erwartungen keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen: n = 400 / 04 / 9 Frage: Was sind für Sie die drei wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer Bank für Ihre Finanzierungen? (gestützte Abfrage, maximal Antworten möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 8

20 Kriterien bei der Bankenwahl für Finanzierungen BB Market Nord West Süd Ost Günstige Kreditkonditionen Schnelle Kreditentscheidung Individuelles, Angebot Kompetenz des Beraters 8 Langjährige Geschäftsbeziehung Beratung vor Ort Transparenz der Kreditentscheidung Berücksichtigung von öffentlichen Fördermitteln Regelmäßige, onlinegestütze Kreditkonditionen Möglichkeit Online eine Kreditanfrage zu stellen Möglichkeit Online Kredite bis EURO abschließen Andere Erwartungen keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen / Nord / West / Süd / Ost: (n = 400 / 7 / / 8 / 8) Frage: Was sind für Sie die drei wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer Bank für Ihre Finanzierungen? (gestützte Abfrage, maximal Antworten möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 9

21 Kriterien bei der Bankenwahl für Finanzierungen im Zeitvergleich i (Untern. Jahresumsatz < 5 Mio.). HJ / 04 Q4 / 0. HJ / 0 Günstige Kreditkonditionen Schnelle Kreditentscheidung 45 4 Individuelles, Angebot 7 Kompetenz des Beraters Langjährige Geschäftsbeziehung Beratung vor Ort Transparenz der Kreditentscheidung Berücksichtigung von öffentlichen Fördermitteln Regelmäßige, onlinegestütze Kreditkonditionen Möglichkeit Online eine Kreditanfrage zu stellen Möglichkeit Online Kredite bis EURO abschließen Andere Erwartungen keine Angabe / weiß nicht Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen, in Kopf-Reihenfolge: (n = 04 /4 / 00) Frage: Was sind für Sie die drei wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer Bank für Ihre Finanzierungen? (gestützte Abfrage, maximal Antworten möglich) BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 0

22 Zustimmung zu Statements bezgl. des aktuellen Investitionsumfeldes (Top ) BB Market Unternehmen Unternehmen Jahresumsatz Jahresumsatz < 5 Mio. >5 Mio. Das Zinsniveau ist derzeit sehr attraktiv für Investitionen Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um mit Investitionen die Wettbewerbssituation unseres Unternehmens zu festigen 70 Unser Unternehmen plant aktuell zu wachsen und den Marktanteil zu steigern 59 7 Die Bereitschaft der Banken, Kredite zur Verfügung g zu stellen, ist hoch 58 Der Staat begünstigt zur Zeit besonders Investitionen in Energieeffizienz Aufgrund der Krise haben wir in den letzten Jahren einige Investitionen zurückgestellt, die wir jetzt nachholen. 7 Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen: n = 400/ 04/ 9 Frage: [..] Bitte sagen Sie mir, ob Sie dieser Aussage voll und ganz, weitgehend, weder noch, eher nicht oder überhaupt nicht zustimmen. BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

23 Zustimmung zu Statements bezgl. des aktuellen Investitionsumfeldes (Top ) BB Market Nord West Süd Ost Das Zinsniveau ist derzeit sehr attraktiv für Investitionen Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um mit Investitionen die Wettbewerbssituation unseres Unternehmens zu festigen Unser Unternehmen plant aktuell zu wachsen und den Marktanteil zu steigern Die Bereitschaft der Banken, Kredite zur Verfügung g zu stellen, ist hoch Der Staat begünstigt zur Zeit besonders Investitionen in Energieeffizienz Aufgrund der Krise haben wir in den letzten Jahren einige Investitionen zurückgestellt, die wir jetzt nachholen Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen / Nord / West / Süd / Ost: (n = 400 / 7 / / 8 / 8) Frage: [..] Bitte sagen Sie mir, ob Sie dieser Aussage voll und ganz, weitgehend, weder noch, eher nicht oder überhaupt nicht zustimmen. BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

24 Zustimmung zu Statements bezgl. des aktuellen Investitionsumfeldes (Top ) Investitionswillige Nicht-Investitionswillige* Das Zinsniveau ist derzeit sehr attraktiv für Investitionen. 9 9 Unser Unternehmen plant aktuell zu wachsen und den Marktanteil zu steigern. 7 7 Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um mit Investitionen die Wettbewerbssituation unseres Unternehmens zu festigen. Die Bereitschaft der Banken, Kredite zur Verfügung g zu stellen, ist hoch Der Staat begünstigt zur Zeit besonders Investitionen in Energieeffizienz Aufgrund der Krise haben wir in den letzten Jahren einige Investitionen zurückgestellt, die wir jetzt nachholen. 4 0 Basis: Investitionswillige / Nicht-Investitionswillige Unternehmen (n = 45 / 4*; * = kleine Basis), alle Angaben in % Frage: [..] Bitte sagen Sie mir, ob Sie dieser Aussage voll und ganz, weitgehend, weder noch, eher nicht oder überhaupt nicht zustimmen. BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04

25 Zustimmung zu Statements bezgl. des aktuellen Investitionsumfeldes (Top ) im Zeitvergleich i (Unternehmen Jahresumsatz > 5 Mio.). HJ / 04 Q4 / 0. HJ / 0 Das Zinsniveau ist derzeit sehr attraktiv für Investitionen Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um mit Investitionen die Wettbewerbssituation unseres Unternehmens zu festigen Unser Unternehmen plant aktuell zu wachsen und den Marktanteil zu steigern Die Bereitschaft der Banken, Kredite zur Verfügung g zu stellen, ist hoch 4 5 Der Staat begünstigt zur Zeit besonders Investitionen in Energieeffizienz 59 Aufgrund der Krise haben wir in den letzten Jahren einige Investitionen zurückgestellt, die wir jetzt nachholen. Basis: Unternehmen; alle Angaben in %; Unternehmen, in Kopf-Reihenfolge: (n = 9 / 7 / 00) Frage: [..] Bitte sagen Sie mir, ob Sie dieser Aussage voll und ganz, weitgehend, weder noch, eher nicht oder überhaupt nicht zustimmen. BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 4

26 Untersuchungssteckbrief Erhebungsmethode Durchführung von 400 computer-unterstützten Telefoninterviews (CATI) Zielgruppen Finanzentscheider in Unternehmen mit unter 5 Mio. Jahresumsatz (n = 04); Finanzentscheider in Unternehmen mit über 5 Mio. Jahresumsatz (n = 9) Region Nord (n=7): Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen Region West (n=): Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Region Süd (n=8): Baden-Württemberg, Bayern Region Ost(n=8): Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen Feldzeit 0. Juni 04. August 04 Interviews werktäglich (Montags bis Freitags) Zeitvergleich 0: September/Oktober 40 Interviews 0: Juni 400 Interviews BB Tracking: Investitionsvorhaben. Halbjahr 04 / August 04 5

Energieeffizienz 2012

Energieeffizienz 2012 GBMR BB Tracking Energieeffizienz Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei BB-Finanzentscheidern id aus mit Umsatz > Mio. Euro Netto: Energieeffizienz mit starkem Stellenwert Bedeutung des

Mehr

Zinssicherung im B2B Markt April 2010

Zinssicherung im B2B Markt April 2010 Zinssicherung im BB Markt Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei 400 BB-Finanzentscheidern (Februar-März 00) Zinssicherung im BB Markt April 00 0.06.00 7:8:58 Zusammenfassung der Ergebnisse

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Haus sanieren profitieren! Abschlusspräsentation

Haus sanieren profitieren! Abschlusspräsentation Gliederung Untersuchungsdesign Bekanntheit der DBU und der Kampagne Haus sanieren profitieren! Der Energie Check aus Sicht der Handwerker Die Zufriedenheit der Hausbesitzer mit dem Energie Check Haus sanieren

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Energieeffizienz. Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei 400 B2B-Finanzentscheidern

Energieeffizienz. Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei 400 B2B-Finanzentscheidern Energieeffizienz Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung bei 400 BB-Finanzentscheidern Zusammenfassung der Ergebnisse: Energieeffizienz Bedeutung des Themas Energieeffizienz : In 75% der ist

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU

ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU Greifswald, 21. November 2013 Ole Wolfframm, RKW Nord GmbH RKW Nord GmbH Partner

Mehr

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

Ein gutes Jahr für Investitionen

Ein gutes Jahr für Investitionen Wirtschaftsbarometer I/2013 für das Geschäftsgebiet der Ostsächsischen Sparkasse Dresden: Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Region Kamenz sowie die Städte Dresden und Hoyerswerda Ein gutes Jahr

Mehr

ABZ-Monitor 2. Quartal 2015 Sonderthema: Mindestlohn. Business Target Group GmbH Veerser Weg 2A 27383 Scheessel

ABZ-Monitor 2. Quartal 2015 Sonderthema: Mindestlohn. Business Target Group GmbH Veerser Weg 2A 27383 Scheessel ABZ-Monitor 2. Quartal 2015 Sonderthema: Mindestlohn Business Target Group GmbH Veerser Weg 2A 27383 Scheessel BTG AHGZ-Monitor ABZ-Monitor 2. Beherbergung Quartal 2015 XX/201X Seite 1 Seite 1 Inhalt 1.

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Wann haben Sie dieses Jahr mit den Weihnachtseinkäufen begonnen bzw. wann planen Sie, damit anzufangen? Ich kaufe

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015 Kieferorthopädische Versorgung Versichertenbefragung 2015 Fragestellungen 1. Wie ist es um Beratung und Behandlung in der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland bestellt? 2. Wie sind die Versicherten?

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014 Erste Bank Spar und Kreditprognose 1. Quartal 2014 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen?

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen s Unternehmen? Eine repräsentative Befragung über Optimismus, Ängste, Herausforderungen und Einschätzung der Zukunft Studiendesign Auftraggeber:

Mehr

Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel. nach Bundesländern

Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel. nach Bundesländern Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel nach Bundesländern CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Bundesländer: Strompreise & Sparpotenziale Ost-West-Vergleich: Strompreise & Sparpotenziale

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 2. Quartal 2015

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 2. Quartal 2015 Erste Bank Spar und Kreditprognose 2. Quartal 2015 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Schulden-Check Fünf Ländergruppen

Schulden-Check Fünf Ländergruppen Schulden-Check Fünf Ländergruppen So stehen die Länder aktuell da: Anhand des IW-Kriterienkatalogs können die Flächenländer in vier Gruppen eingeordnet werden. Die Stadtstaaten werden gesondert betrachtet.

Mehr

Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart

Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart Einschätzungen zum Immobilienmarkt in der Region Stuttgart Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag von BSK Kommunikation Studiendesign Zielsetzung Grundgesamtheit/ Zielgruppe Methode Investitionen

Mehr

Kinder und ihr Kontakt zur Natur

Kinder und ihr Kontakt zur Natur EMNID UMFRAGE Kinder und ihr Kontakt zur Natur im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung und Forum Bildung Natur Befragungszeitraum: 2.1.215 2.2.215 Kindern fehlt der Kontakt zur Natur! Immer weniger

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015 Überblick: Privatinsolvenzen sinken Anstieg bei jüngeren Bundesbürgern In den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 mussten 52.771 Bundesbürger eine Privatinsolvenz anmelden.

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit den Leistungen des Gesundheitswesens Zufriedenheit gesamt Unzufriedenheit gesamt Zufriedenheit Unzufriedenheit Zufriedenheit Personen mit Leistungseinschränkungen

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

KfW-Gründungsmonitor 2015

KfW-Gründungsmonitor 2015 KfW-Gründungsmonitor 2015 Dr. Jörg Zeuner Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe Frankfurt, 26.05.2015 Bank aus Verantwortung Gründungstätigkeit in Deutschland nimmt zu Vollerwerbsgründer ziehen nach noch

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

Wechselbereitschaft zu Ökostromanbieter. Geschlecht. nicht umstiegsbereit umstiegsbereit

Wechselbereitschaft zu Ökostromanbieter. Geschlecht. nicht umstiegsbereit umstiegsbereit Frage H5 Von welchem Anbieter beziehen Sie Ihren Strom? bis 40 Jahre 41 bis 60 Jahre über 60 Jahre lokales Stadtwerk 586 215 339 315 227 247 339 217 309 57 114 226 237 31,4% 26,4% 37,3% 28,2% 37,7% 31,3%

Mehr

Der demografische Wandel und seine Folgen für den Arbeitsmarkt in NRW

Der demografische Wandel und seine Folgen für den Arbeitsmarkt in NRW Sozialethisches Kolloquium, 03. April 2014 Der demografische Wandel und seine Folgen für den Arbeitsmarkt in NRW BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen

Mehr

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum?

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Eine Studie von Macro-Consult im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen

Mehr

Name der Organisation (off. rechtl. Bezeichnung) Straße PLZ/Ort Branche Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Name der Organisation (off. rechtl. Bezeichnung) Straße PLZ/Ort Branche Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Olympische Sommerspiele 2024 Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg Stadt und Umland. CATI-Mehrthemenbefragung g/d/p Hanseatenbus

Olympische Sommerspiele 2024 Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg Stadt und Umland. CATI-Mehrthemenbefragung g/d/p Hanseatenbus Olympische Sommerspiele 2024 Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg Stadt und Umland CATI-Mehrthemenbefragung g/d/p Hanseatenbus Hamburg, 10. September 2015. Zwei Drittel der Bürger/innen aus

Mehr

Das Kreativitätspotenzial der Deutschen

Das Kreativitätspotenzial der Deutschen Das Kreativitätspotenzial der Deutschen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Auftrag der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland GmbH Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg Evelyn Kästner (M.A.) Lehrstuhl

Mehr

Deutschland-Check Nr. 35

Deutschland-Check Nr. 35 Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 13. Dezember 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr

Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Salzburg

Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Salzburg Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Josef Schmidinger, Generaldirektor s Bausparkasse Markus Sattel, Vorstandsdirektor er Sparkasse 25. Mai 2016 METHODE UND ZIELSETZUNGEN - Methode und Stichprobe: - 200

Mehr

Sparen in Deutschland - mit Blick über die Ländergrenzen

Sparen in Deutschland - mit Blick über die Ländergrenzen Sparen in Deutschland - mit Blick über die Ländergrenzen Repräsentativbefragung Die wichtigsten Ergebnisse Oktober 2011 1 Daten zur Untersuchung Durchführendes Institut: Grundgesamtheit: forsa. Gesellschaft

Mehr

Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt

Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Fragestellung und Profil der Befragten 2.

Mehr

HR-Entscheiderbefragung Weiterbildung. Tabellenband. 22. Januar 2014 Q3728/29453 Kr/Os

HR-Entscheiderbefragung Weiterbildung. Tabellenband. 22. Januar 2014 Q3728/29453 Kr/Os HREntscheiderbefragung Weiterbildung Tabellenband 22. nuar 2014 Q3728/29453 Kr/Os MaxBeerStraße 2/4 19 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 Telefax: (0 30) 6 28 824 00 EMail: info@forsa.de DATEN ZUR UNTERSUCHUNG

Mehr

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Bundesverband Digitale Wirtschaft in Kooperation mit Google und TNS Infratest Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Befragung Das vorliegende

Mehr

Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen. Kommunenstudie 2013

Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen. Kommunenstudie 2013 Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen Kommunenstudie 2013 Befragungsergebnisse Nordrhein-Westfalen August 2013 Design der Studie Repräsentative Befragung von Stadtkämmerern bzw.

Mehr

Energiewende in Deutschland und Investitionsbereitschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft

Energiewende in Deutschland und Investitionsbereitschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft Eine Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Solarwirtschaft Untersuchungsanlage g Grundgesamtheit Deutsche Bevölkerung im Alter ab 18 Jahren Stichprobe Befragungsverfahren Fallzahlen Repräsentative

Mehr

Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3%

Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3% Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3% Regionale Umsatzentwicklung in % gegenüber dem Vorjahresmonat und relevante

Mehr

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Beste Arbeitgeber in der ITK Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche

Mehr

Ratingtransparenz Wie kreditwürdig sind Deutschlands Bundesländer?

Ratingtransparenz Wie kreditwürdig sind Deutschlands Bundesländer? Mehr Konzentration auf s Wesentliche: INFO-SERVICE für Mittelstand & Banken Schulz & Partner Lösungen für Mittelstand und Banken Pressemitteilung zur Studie: Juni 2012 Ratingtransparenz Wie kreditwürdig

Mehr

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Telefonische Befragung bei 151 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren Präsentation der Ergebnisse Mai 2009 EYE research GmbH, Neuer Weg 14, 71111 Waldenbuch, Tel.

Mehr

Geldanlagen 2015. Tabellenband. 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc

Geldanlagen 2015. Tabellenband. 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc Geldanlagen 2015 Tabellenband 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc forsa main Marktinformationssysteme GmbH Büro Berlin Schreiberhauer Straße 30 10317 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 DATEN ZUR UNTERSUCHUNG

Mehr

Bundesweite Lehrerumfrage zu den Problemen bei der Entwicklung von Handschrift

Bundesweite Lehrerumfrage zu den Problemen bei der Entwicklung von Handschrift Bundesweite Lehrerumfrage zu den Problemen bei der Entwicklung von Handschrift rganisiert durch den Deutschen Lehrerverband und den Schreibmotorik Institut e. V., Heroldsberg Fragebogen für Lehrerinnen

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2014 Feldzeit: 24.09.2014 bis

Mehr

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln?

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln? Herbstumfrage 2009 Kölner Kulturindex Die Fragen Wie beurteilen Sie die kulturpolitische Stimmung insgesamt? Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier

Mehr

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Lifestyle-Umfrage Männer 2015: Inhalt Methode Seite 4 Key Facts Seite 5 Ergebnisse Vom wem sich Männer modisch inspirieren lassen Seite

Mehr

Ergebnisse nach Bundesländern

Ergebnisse nach Bundesländern Alle Texte und Grafiken zum Download: www.die-aengste-der-deutschen.de Ergebnisse nach Bundesländern (in alphabetischer Reihenfolge) Das R+V-Infocenter ist eine Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Mehr

SaarLB-Trendstudie Erneuerbare Energien

SaarLB-Trendstudie Erneuerbare Energien SaarLB-Trendstudie Erneuerbare Energien Agenda SaarLB-Trendstudie 1. Eckdaten der Befragung 2. Allgemeine Einschätzung von EE; Chance oder Risiko? 3. Hauptgründe + Trends für den Einsatz von EE 4. Stärkerer

Mehr

Größere Sorgen im Osten Sachsen-Anhalt an der Spitze. Vergleich nach Bundesländern. in Prozent. Ost. West

Größere Sorgen im Osten Sachsen-Anhalt an der Spitze. Vergleich nach Bundesländern. in Prozent. Ost. West Größere Sorgen im Osten Sachsen-Anhalt an der Spitze Vergleich nach Bundesländern 55 49 45 42 42 42 41 39 37 34 33 32 28 West Ost Bundesländervergleich: Stärkster Rückgang im Norden Ost und West haben

Mehr

Bewerberfragebogen für Franchisenehmer

Bewerberfragebogen für Franchisenehmer Bewerberfragebogen für Franchisenehmer Bitte senden Sie den Fragebogen an: BACK-FACTORY GmbH Abteilung Franchise Theodorstraße 42-90/Haus 3 22761 Hamburg Herr Frau Nur mit aktuellem Lichtbild zu bearbeiten

Mehr

EINFÜHRUNG DES NEUEN KOMMUNALEN HAUSHALTS- UND RECHNUNGSWESENS

EINFÜHRUNG DES NEUEN KOMMUNALEN HAUSHALTS- UND RECHNUNGSWESENS PORTAL ZUR EINFÜHRUNG DES NEUEN KOMMUNALEN HAUSHALTS- UND RECHNUNGSWESENS Stand der Umsetzung und empirische Befunde HAUSHALTS- UND FINANZWIRTSCHAFT Andreas Burth Potsdam, 30. Mai 2014 HAUSHALTSSTEUERUNG.DE

Mehr

Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014. Venture Capital- und M&A-Investitionen

Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014. Venture Capital- und M&A-Investitionen Technologie-Start-ups in Deutschland 2010 2014 Venture Capital- und M&A-Investitionen London und Berlin locken europaweit die meisten Investoren an VC-Investitionen in Start-ups aus dem Bereich Technologie

Mehr

Creditreform Zahlungsindikator Deutschland

Creditreform Zahlungsindikator Deutschland Creditreform Zahlungsindikator Deutschland Sommer 2015 Zahlungseingänge deutlich verbessert Zahlungsverzug 2015 von 13,50 auf 13,07 Tage verkürzt Bau, persönliche Dienstleistungen, Grundstoffe und Konsumgüter

Mehr

Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015

Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015 Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015 Überblick: Firmeninsolvenzen sinken um 7,8 Prozent Die Zahl der Firmeninsolvenzen in Deutschland geht weiter zurück. In den ersten drei Monaten des Jahres mussten 5.706

Mehr

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte im Alter von 18 bis 65 Jahren, bundesweit Erhebungszeitraum: 10. bis 16. November 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen

Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen Auswirkungen von Basel II auf die Finanzierung von Unternehmen Starthilfe und Unternehmensförderung Unternehmens barometer Mit der Auswertung AUSWIRKUNGEN VON BASEL II AUF DIE FINANZIERUNG VON UNTERNEHMEN

Mehr

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2013

Das Sparverhalten der Österreicher 2013 2013 Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

Bankenbarometer in Österreich

Bankenbarometer in Österreich Chart Bankenbarometer in Österreich Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer F..P.T n= telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Unternehmen Erhebungszeitraum:

Mehr

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema Fahrrad Köln, Juni 2014 DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014 Methode Methode Grundgesamtheit: Insgesamt wurden 1.068 Personen befragt Bevölkerungsrepräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region

Mehr

Forderungsausfälle - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - September 2009

Forderungsausfälle - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - September 2009 Forderungsausfälle - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - September 200 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Einschätzung der Auswirkung der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

{l (1".-... / or. SYIVi~ Löhrmann. l '!~f~lvi1><l""'_. d.\.\., April 2014

{l (1.-... / or. SYIVi~ Löhrmann. l '!~f~lvi1><l'_. d.\.\., April 2014 Ministerium für Schule und Weiterbildung des landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An den Vorsitzenden des Ausschusses für Schule und Weiterbildung im

Mehr

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Ausgewertet nach Bundesländern Wechselaffinität und Sparpotenzial von 2012 bis 2014 Stand: Dezember 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Wechselaffinität &

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012 Statistische Übersicht inkl. dem Vergleich zwischen und zur (Aus-)Bildungssituation von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund 1 in den Bundesländern nach dem Mikrozensus Erstellt im Rahmen

Mehr

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Väter in Familienunternehmen 2012 Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Methodisches Vorgehen Methodisches Vorgehen Zielgruppe: Mittelständische Unternehmen mit 20 bis 250 Mitarbeitern in der Region Osnabrück-Emsland

Mehr

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Inhaltsverzeichnis 2 A. Ratenkredite B. Weitere Finanzierungsformen C. Aktuelle Nutzung verschiedener Finanzierungsformen D. Finanzierung

Mehr

Franchise-Bewerberbogen

Franchise-Bewerberbogen Bitte senden Sie den Fragebogen an: United Food Company Ltd. Neuberstraße 7 22087 Hamburg Franchise-Bewerberbogen Vorname: Nachname: Anlage: Nur mit aktuellem Lichtbild (betreffendes bitte ankreuzen) 1.

Mehr

CHECK24 Autofinanzierungsanalyse. Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich

CHECK24 Autofinanzierungsanalyse. Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich CHECK24 Autofinanzierungsanalyse Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich Stand: Juni 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Auswertung nach Bundesländern 4. Auswertung nach Berufsgruppen

Mehr

Förderprogramme für Innovationen und Technologieentwicklung

Förderprogramme für Innovationen und Technologieentwicklung Förderprogramme für Innovationen und Technologieentwicklung KfW-Programme für kleine und mittlere Unternehmen Marcus Walter, KfW, 30.10.02 Vortragsreihe der NRW-Medien GmbH, Düsseldorf Gliederung 1. Entwicklung

Mehr

Mobile Banking und APPs Banking der Zukunft. -Spezialanalyse aus dem INTEGRAL Austrian Internet Monitor

Mobile Banking und APPs Banking der Zukunft. -Spezialanalyse aus dem INTEGRAL Austrian Internet Monitor Mobile Banking und APPs Banking der Zukunft -Spezialanalyse aus dem INTEGRAL Austrian Internet Monitor INTEGRAL Austrian Internet Monitor - Erhebungsmethode: - Kontinuierliche Telefoninterviews (CATI)

Mehr

Angst vor Krankheiten

Angst vor Krankheiten Angst vor Krankheiten Datenbasis: 5.413 Befragte *) Erhebungszeitraum: 6. Oktober bis 14. November 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 2 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit 1. Einschätzung des

Mehr

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt!

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Leserschafts-Analyse Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Nutzwert-Informationen für Ihre Mediaplanung: IFAK-Leserschaftsstudie

Mehr

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS

STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS 1. Halbjahr Im Auftrag von: Deutsche WindGuard GmbH - Oldenburger Straße 65-26316 Varel 04451/95150 - info@windguard.de - www.windguard.de Jährlich zu- / abgebaute Leistung [MW] Kumulierte Leistung [MW]

Mehr

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 CreditPlus Bank AG Verbraucherindex Herbst 2015 CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 Zur Methode Inhalt der Studie: Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung von Personen

Mehr

Ergebnisse der Umfrage zum Thema Zeitwertkonto und betriebliche Altersvorsorge. Kronberg im Taunus, Dezember 2007

Ergebnisse der Umfrage zum Thema Zeitwertkonto und betriebliche Altersvorsorge. Kronberg im Taunus, Dezember 2007 Ergebnisse der Umfrage zum Thema Zeitwertkonto und betriebliche Altersvorsorge Kronberg im Taunus, Dezember 2007 Inhalt Untersuchungssteckbrief..... Beabsichtigter Renteneintritt.... 3 4 Nutzung der betrieblichen

Mehr

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013 Allianz Money Trends Ergebnis-Report München / Juli 2013 Management Summary I Beliebteste Formen der Geldanlage Neben Sparprodukten, wie z.b. Sparplan, -brief, -buch, sind Produkte der privaten Altersvorsorge

Mehr

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft 2014 Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Die Paketzustellung der Zukunft dar,

Mehr

Baufi24-Länderindex Februar 2012

Baufi24-Länderindex Februar 2012 Baufi24-Länderindex Februar 2012 Ab sofort berechnet das Baufinanzierungsportal Baufi24 alle zwei Monate den Baufi24- Länderindex, eine Statistik zu Finanzierungseingängen auf der Baufi24-Plattform. Er

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Energieeffizienz-Impulsgespräche

Energieeffizienz-Impulsgespräche Energieeffizienz-Impulsgespräche clever mitmachen wettbewerbsfähig bleiben InterCityHotel Kiel 10. April 2013 Funda Elmaz Prokuristin RKW Nord GmbH 1 RKW Nord Partner des Mittelstandes Das RKW unterstützt

Mehr