Persönlichkeitstests in der Personalauswahl: Chancen und Probleme

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Persönlichkeitstests in der Personalauswahl: Chancen und Probleme"

Transkript

1 Forum Europrofession, 19. und 20. Oktober 2010 in Otzenhausen Persönlichkeitstests in der Personalauswahl: Chancen und Probleme Dr. Cornelius J. König ehemals Universität Zürich seit 1.10.: Vertretung des Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität des Saarlandes

2 Gliederung 1. Was ist Persönlichkeit? 2. Was ist ein Persönlichkeitstest? 3. Nutzen von Persönlichkeitstests 4. Selbstdarstellung in Persönlichkeitstest 5. Fazit 2

3 1. Was ist Persönlichkeit? 3

4 Persönlichkeit Der Begriff der Persönlichkeit bezieht sich auf solche Verhaltensweisen, die von einer Person in unterschiedlichen Situationen in sehr ähnlicher Weise bzw. in gleichen Situationen über die Zeit hinweg ohne grosse Veränderungen gezeigt werden. Die Persönlichkeit ist multidimensional, d.h. bei jedem Menschen können mehrere Persönlichkeitsdimensionen unterschieden werden, die überdies bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt sind. 4

5 2. Was ist ein Persönlichkeitstest? Bei einem berufsbezogenen Persönlichkeitstest handelt es sich um ein Fragebogenverfahren, das auf Basis einer Selbsteinschätzung eine mehrdimensionale Persönlichkeitsbeschreibung in Bezug auf berufsbezogene Merkmale ermöglicht. 5

6 Persönlichkeitsdimensionen Die Big Five Gewissen- emotionale Offen- Extra- Verträg- haftigkeit Stabilität heit version lichkeit Leistungsmotivation (plus weitere 13 Faktoren des BIPs * ) Leistungsstolz (plus weitere 16 Dimensionen des LMIs ** ) * BIP = Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung ** LMI = Leistungsmotivationsinventar 6

7 Akzeptanz von Persönlichkeitstests Daten aus verschiedenen Ländern: Persönlichkeitstests werden als recht fair eingeschätzt (Skalenwert 4 auf einer 7-stufigen Skala), aber andere Verfahren (insbesondere Interviews und Arbeitsproben, aber auch Intelligenztests) werden als noch fairer angesehen (Skalenwerte 5-6). 7

8 Persönlichkeitstest aus rechtlicher Perspektive Fall G. gegen Kantonale Arbeitslosenkasse Schwyz G. hatte sich auf Stelle als Telefonistin beworben. G. sollte einen Fragebogen ausfüllen Mit arbeits- oder arbeitsplatzspezifischen Sachverhalten und mit Fragen zum Freizeitverhalten und sonstigem Privatleben z.b. nach Umgang mit inneren Problemen G. weigerte sich, den Fragebogen auszufüllen, und wurde deswegen nicht eingestellt. 8

9 Ein arbeitslosenversicherungsrechtlicher Einstellungstatbestand? Entscheid des Schweizer Bundesgerichts Begründung: NEIN schützenswerte Privatsphäre 9

10 Unterschiede zwischen Persönlichkeitstests 10

11 Unterschiede zwischen Persönlichkeitstests (II) Antwortformat 1) 2) 3) 11

12 Unterschiede zwischen Persönlichkeitstests (III) Weitere Unterscheidungsmöglichkeiten Länge Berufsbezogenheit der Items Anzahl Dimensionen Preis Online Papier & Bleistift 12

13 Unterschiede zwischen Persönlichkeitstests (IV) Zwei Anbietergruppen: In der Wissenschaft entwickelte Verfahren Anbieter: Hogrefe, Huber, Beltz, Schuhfried u.a. Beratungsgesellschaften Häufig Angebot von lizenzierten Tests aus dem Ausland Hohe Ansprüche an Tests, die in den USA verwendet werden 13

14 3. Nutzen von Persönlichkeitstests in der Personalauswahl Augenscheinvalidität Prognostische Validität 14

15 Prognostische Validität Standardsituation: einerseits Persönlichkeitstest ausgefüllt von BewerberInnen, andererseits Vorgesetztenbeurteilungen im Job später Mass für den Zusammenhang: Korrelation ρ Variiert von -1 (perfekter negativer Zusammenhang) über 0 (kein Zusammenhang) bis +1 (perfekter positiver Zusammenhang) 15

16 Prognostische Validität (II) Die Big Five (Salgado, 1997) Gewissenhaftigkeit ρ =.25 Emotionale Stabilität ρ =.19 Extraversion ρ =.12 Offenheit ρ =.09 Verträglichkeit ρ =.02 Zum Vergleich: Intelligenztests ρ =.62 (Salgado et al., 2003) 16

17 4. Selbstdarstellung in Persönlichkeitstest ( Faking ) Können sich Personen in Persönlichkeitstest verstellen? Ja, das können sie. Verstellen sich Bewerberinnen und Bewerber in Persönlichkeitstests? Ja, in den USA tun dies viele. In Europa evtl. etwas weniger 17

18 4. Selbstdarstellung in Persönlichkeitstest (II) Ist das Verstellen ein Problem? Nein, das scheint es empirisch eher nicht zu sein. Ausnahme: unter den obersten 10% sind viele Faker Persönlichkeitstests als Hürde am Anfang des Auswahlprozesses Warum ist das Verstellen kein Problem? Selbstdarstellung = soziale Kompetenz (?) (vor allem in Verkaufs-Jobs?) Effektive Selbstdarstellung = BewerberInnen haben sich gut vorbereitet (?) 18

19 Und wenn man doch etwas gegen das Verstellen tun will? Lügenskalen Item-Beispiel: Ich gehe nie bei Rot über die Strasse Logik: Je stärker Zustimmung zu solchen Items, desto häufiger auch bei den anderen Items gelogen Zustimmung zu Lügenskala-Items aus anderen Items herausrechnen Position der Forschung: Lügenskalen funktionieren nicht als Korrektur-Methode 19

20 Und wenn man doch etwas gegen das Verstellen tun will? (II) Instruktion mit Warnung Wir können entdecken, ob Sie ehrlich geantwortet haben oder nicht Logik: Damit Sie BewerberIn nicht lügen, lüge ich Sie an (denn Entdecken ist nicht möglich) Reduziert empirisch Verstellen. Probleme Ethisch korrekt? Guter Start für vertrauensvolle Zusammenarbeit? 20

21 5. Fazit Persönlichkeitstest als Oberbegriff über viele verschiedene Verfahren Persönlichkeitstest werden gut akzeptiert, obwohl rechtlich nicht immer zulässig Persönlichkeitstests in der Personalauswahl: Wegen Faking-Problem: als Hürde am Anfang des Auswahlprozesses Verstellen ist ein kleineres Problem als oftmals angenommen zum Glück, denn man kann kaum etwas dagegen tun. 21

22 Zu guter Letzt in eigener Sache Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit einer Universität im Bereich Personalauswahl haben: Melden Sie sich einfach bei mir 22

23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 23

Definition. Parsifalstraße Bayreuth Telefon: Telefax:

Definition. Parsifalstraße Bayreuth Telefon: Telefax: Parsifalstraße 25 95445 Bayreuth Telefon: +49 921 55-7071 Telefax: +49 921 55-7070 info@personet.de www.personet.de Definition Persönlichkeitstest = standardisiertes, routinemäßig anwendbares Verfahren,

Mehr

BIP. Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung

BIP. Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung BIP Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung Gliederung Ziele und Anwendungsbereiche Dimensionen des BIP Objektivität, Reliabilität, Validität und Normierung des BIP Rückmeldung

Mehr

Einstellungstests sicher bestehen

Einstellungstests sicher bestehen Einstellungstests sicher bestehen Effektive Vorbereitung Kommunikation und Persönlichkeit Umfassendes Allgemeinwissen Logisches Denken und Konzentration Mit vielen Tipps und Ratschlägen Persönlichkeitstests

Mehr

Die Suche nach den richtigen Menschen/ Seite 1

Die Suche nach den richtigen Menschen/ Seite 1 Die Suche nach den richtigen Menschen Möglichkeiten und Grenzen von Tools zur Persönlichkeitsanalyse Dr. Franz Heimel VIP Consulting for Management OG VIP Consulting for Management OG Sechskrügelgasse

Mehr

Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Personaldiagnostik II

Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Personaldiagnostik II Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Personaldiagnostik II Dr. Uwe Peter Kanning Westfälische Wilhelms-Universität Münster Beratungsstelle für Organisationen Überblick 1. Ethische und rechtliche

Mehr

4.1 Überprüfen Sie Ihr Karrierepotenzial

4.1 Überprüfen Sie Ihr Karrierepotenzial 4.1 Überprüfen Sie Ihr Karrierepotenzial Potenzialanalysen sind systematische Untersuchungen, die Ihre unterschiedlichen Fähigkeiten einschätzen helfen. Hierbei werden Kompetenzen bestimmten Kriterien

Mehr

Auszubildend einstellen ohne Noten? Geht das? Ein neuer Weg der Rekrutierung

Auszubildend einstellen ohne Noten? Geht das? Ein neuer Weg der Rekrutierung TRUMPF GmbH + Co. KG Auszubildend einstellen ohne Noten? Geht das? Ein neuer Weg der Rekrutierung Andreas Schneider, Ausbildung Ditzingen Unsere Geschäftsbereiche Weltmarkt- und Technologieführer in der

Mehr

Neuere Konzepte von Intelligenz und deren Probleme. Thomas Hoch Martina Weber

Neuere Konzepte von Intelligenz und deren Probleme. Thomas Hoch Martina Weber Neuere Konzepte von Intelligenz und deren Probleme Thomas Hoch 0055281 Martina Weber 0105535 Kognitive Fähigkeiten F Persönlichkeit Performance Neuere Intelligenz-Konzepte (job performance): Tacit Knowledge

Mehr

Einsatz eines Fragebogenverfahrens zur Leistungsmotivation im Rahmen eines Assessment Centers

Einsatz eines Fragebogenverfahrens zur Leistungsmotivation im Rahmen eines Assessment Centers Einsatz eines Fragebogenverfahrens zur Leistungsmotivation im Rahmen eines Assessment Centers Hubert Annen Folie 1 Agenda 1. Ausgangslage 2. Erweiterung der Informationsquellen 3. Persönlichkeitsinventar

Mehr

. Wie schreibe ich eine perfekte Bewerbung 1

. Wie schreibe ich eine perfekte Bewerbung 1 . Wie schreibe ich eine perfekte Bewerbung 1 Der individuelle Weg zur Berufszielfindung Der Weg ist das Ziel oder Wer vom Ziel nichts weiß, kann den Weg nicht finden Welches ist eher Ihr Motto?. Wie schreibe

Mehr

(Tripolare) Kompetenzbilanzierung

(Tripolare) Kompetenzbilanzierung Mehrdimensionale (Tripolare) Kompetenzbilanzierung Version September 2010 Gesamtansatz Tripolare Kompetenzbilanzierung Start fassung ndendaten 1 Basis Kompetenzbilanzierung Methode der Erhebung Auswertung

Mehr

Messung Emotionaler Intelligenz. Prof. Dr. Astrid Schütz - Universität Bamberg

Messung Emotionaler Intelligenz. Prof. Dr. Astrid Schütz - Universität Bamberg Messung Emotionaler Intelligenz Prof. Dr. Astrid Schütz - Universität Bamberg Bedeutung Emotionaler Intelligenz beeinflusst die Qualität persönlicher Beziehungen (Brackett et al., 2006; Schröder-Abé &

Mehr

Wie zufrieden sind Therapeuten tatsächlich? Carolin Rosendahl und Karoline Spiess

Wie zufrieden sind Therapeuten tatsächlich? Carolin Rosendahl und Karoline Spiess Wie zufrieden sind Therapeuten tatsächlich? Carolin Rosendahl und Karoline Spiess Kurzer Rückblick Definitionen von Arbeitszufriedenheit Erkenntnisse aus den Interviews Wie zufrieden sind Therapeuten tatsächlich?

Mehr

Leistungs- und Persönlichkeitsmessung SoSe 2010 Prof. Dr. G. H. Franke/ S. Jäger, M.Sc. NEO-PI-R: NEO- PERSÖNLICHKEITSINVENTAR, REVIDIERTE FASSUNG

Leistungs- und Persönlichkeitsmessung SoSe 2010 Prof. Dr. G. H. Franke/ S. Jäger, M.Sc. NEO-PI-R: NEO- PERSÖNLICHKEITSINVENTAR, REVIDIERTE FASSUNG Leistungs- und Persönlichkeitsmessung SoSe 2010 Prof. Dr. G. H. Franke/ S. Jäger, M.Sc. NEO-PI-R: NEO- PERSÖNLICHKEITSINVENTAR, REVIDIERTE FASSUNG GLIEDERUNG: 1. Überblicksartige Beschreibung 2. Testgrundlage

Mehr

Studium braucht Persönlichkeit. Prof. Dr. Michel Knigge Inklusion und Organisationsentwicklung Universität Potsdam

Studium braucht Persönlichkeit. Prof. Dr. Michel Knigge Inklusion und Organisationsentwicklung Universität Potsdam Studium braucht Persönlichkeit Prof. Dr. Michel Knigge Inklusion und Organisationsentwicklung Universität Potsdam Wichtige Fragen Was ist Persönlichkeit? Was bedeutet studieren bzw. erfolgreich studieren?

Mehr

Differenzierung und Systematik diagnostischer Testverfahren

Differenzierung und Systematik diagnostischer Testverfahren Differenzierung und Systematik diagnostischer Testverfahren Seminar: Dozent: Referenten: Vertiefung psychodiagnostischer Methoden und Strategien WS 08/09 Dr. Markus Pospeschill Serkan Sertkaya und Kirill

Mehr

Selbstdarstellung von Bewerbern in der Personalauswahl:

Selbstdarstellung von Bewerbern in der Personalauswahl: Selbstdarstellung in Auswahlsituationen Selbstdarstellung von Bewerbern in der Personalauswahl: Fluch oder Segen für die Berufseignungsdiagnostik? Bernd Marcus Annahmen und Befunde Selbstdarstellung in

Mehr

IdentyFi. Zertifikat. Persönlichkeitsanalyse. Auswertung für: Max Muster männlich Jahre, 11 Monate

IdentyFi. Zertifikat. Persönlichkeitsanalyse. Auswertung für: Max Muster männlich Jahre, 11 Monate IdentyFi Zertifikat Persönlichkeitsanalyse Auswertung für: Max Muster Geburtsdatum: Geschlecht: Durchführungsdatum: Alter bei Durchführung: 21.07.2002 männlich 26.06.2017 14 Jahre, 11 Monate GATEWAY.one

Mehr

Zur Typologie berufsbezogener Persönlichkeitsbeschreibungen von Lehramtsstudierenden

Zur Typologie berufsbezogener Persönlichkeitsbeschreibungen von Lehramtsstudierenden Zur Typologie berufsbezogener Persönlichkeitsbeschreibungen Pädagogische Professionalität 70. Tagung der AEPF 10. 12.09.2007 Leuphana Universität Lüneburg Gliederung Kontext Fragestellung Datenerhebung

Mehr

1. Zeit zu gehen? Zeitrahmen: Für die Bearbeitung müssen zirka 35 Minuten eingeplant

1. Zeit zu gehen? Zeitrahmen: Für die Bearbeitung müssen zirka 35 Minuten eingeplant 20 1. Zeit zu gehen? der Test jedoch zu einer Globaleinschätzung der Persönlichkeit führt, kann er auch bei Fragen zur Berufswahl herangezogen werden. Er eignet sich für Probanden ab 16. Der FPI-R besteht

Mehr

psysat Psychological Für ein treffsicheres Recruiting und eine effiziente Personalentwicklung im Vertrieb Umsatzoptimierung

psysat Psychological Für ein treffsicheres Recruiting und eine effiziente Personalentwicklung im Vertrieb Umsatzoptimierung psysat Psychological Sales Test Evidenz statt Voodoo im Vertrieb Für ein treffsicheres Recruiting und eine effiziente Personalentwicklung im Vertrieb Umsatzoptimierung durch fundierte Persönlichkeitsdiagnostik

Mehr

! Explizite Motive. ! PRF-Personality Research Form. ! Durchführung. ! Theorie. ! Auswertung. ! LMI-Leistungsmotivationsinventar

! Explizite Motive. ! PRF-Personality Research Form. ! Durchführung. ! Theorie. ! Auswertung. ! LMI-Leistungsmotivationsinventar Überblick über die heutige Sitzung! Explizite Motive Die Personality Research Form (PRF) und das Leistungsmotivationsinventar (LMI)!! Durchführung! Theorie! Auswertung! LMI-Leistungsmotivationsinventar!

Mehr

Bachelorarbeit. Persönlichkeitstests. Eignung zur Personalauswahl in Management und Vertrieb. Olaf Höser. Bachelor + Master Publishing

Bachelorarbeit. Persönlichkeitstests. Eignung zur Personalauswahl in Management und Vertrieb. Olaf Höser. Bachelor + Master Publishing Bachelorarbeit Olaf Höser Persönlichkeitstests Eignung zur Personalauswahl in Management und Vertrieb Bachelor + Master Publishing Höser, Olaf: Persönlichkeitstests: Eignung zur Personalauswahl in Management

Mehr

LMI Leistungsmotivationsinventar

LMI Leistungsmotivationsinventar LMI Leistungsmotivationsinventar Dimensionen berufsbezogener Leistungsmotivation Freie Universität Berlin Arbeitsbereich Wirtschafts und Sozialpsychologie Seminar: Möglichkeiten und Grenzen der Arbeitsmotivation

Mehr

Übung Methodenlehre II, SS 2010

Übung Methodenlehre II, SS 2010 nlehre II nlehre II, Anwendungsbeispiel 1 Ruhr-Universität Bochum 15. Juni 2010 1 / 21 Quelle nlehre II Mobbing und Persönlichkeit: Unterschiede in grundlegenden Persönlichkeitsdimensionen zwischen Betroffenen

Mehr

Beispielberechnung Vertrauensintervalle

Beispielberechnung Vertrauensintervalle Beispielberechnung Vertrauensintervalle Auszug Kursunterlagen MAS Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Juni 2015 Prof. Dr. Marc Schreiber Beispielberechnung Vertrauensintervalle Vorbereitung - Statistische

Mehr

Das Big Five Modell. Tanja Widmann WI12w1-d

Das Big Five Modell. Tanja Widmann WI12w1-d Das Big Five Modell Tanja Widmann WI12w1-d Inhalt 1. Was ist das Big Five Modell? 2. Die 5 Dimensionen 2.1 Negative Emotionalität 2.2 Extraversion 2.3 Offenheit für Erfahrung 2.4 Verträglichkeit 2.5 Gewissenhaftigkeit

Mehr

Einstellungen deutscher Psychologinnen und Psychologen zu Tests in der EFPA-Befragung Tests in Europe

Einstellungen deutscher Psychologinnen und Psychologen zu Tests in der EFPA-Befragung Tests in Europe Einstellungen deutscher Psychologinnen und Psychologen zu Tests in der EFPA-Befragung Tests in Europe Carmen Hagemeister, Martin Kersting, Fredi Lang, Helfried Moosbrugger, Gert Reimann & Gerhard Stemmler

Mehr

Speed als Mittel gegen die Verfälschbarkeit von Persönlichkeitsfragebogen? Ein Experiment

Speed als Mittel gegen die Verfälschbarkeit von Persönlichkeitsfragebogen? Ein Experiment Speed als Mittel gegen die Verfälschbarkeit von Persönlichkeitsfragebogen? Ein Experiment Lale Khorramdel & Klaus D. Kubinger, Universität Wien Persönlichkeitsfragebogen Hohe Augenscheinvalidität Soziale

Mehr

Talentmanagement in Unternehmen. Wertvolle Mitarbeiter finden und halten

Talentmanagement in Unternehmen. Wertvolle Mitarbeiter finden und halten bonner wirtschafts akademie GmbH Talentmanagement in Unternehmen Wertvolle Mitarbeiter finden und halten 5. Bonner Unternehmertage 2010 Aktuell in der Presse Bonner Generalanzeiger, 28. September 2010

Mehr

Praxisbeispiel Potenzialerkennung und Führungskräfteentwicklung. Dr. Martina Scheinecker Mag. Franz Biehal MA Trigon Entwicklungsberatung

Praxisbeispiel Potenzialerkennung und Führungskräfteentwicklung. Dr. Martina Scheinecker Mag. Franz Biehal MA Trigon Entwicklungsberatung Praxisbeispiel Potenzialerkennung und Führungskräfteentwicklung Dr. Martina Scheinecker Mag. Franz Biehal MA Trigon Entwicklungsberatung Ziele Kompetenzprofil für Führungskräfte entwickeln Führungspotenzial

Mehr

ZERTIFIKAT. Persönlichkeitsanalyse. Max Muster. Geburtsdatum: Durchführungsdatum: Persönliche Auswertung für Max Muster

ZERTIFIKAT. Persönlichkeitsanalyse. Max Muster. Geburtsdatum: Durchführungsdatum: Persönliche Auswertung für Max Muster Tel: 031 336 66 11 info@multicheck.org www.multicheck.org ZERTIFIKAT Persönlichkeitsanalyse Max Muster Geburtsdatum: 05.07.2002 Geschlecht: männlich Durchführungsdatum: 24.08.2017 Alter bei Durchführung:

Mehr

ONLINE-DIAGNOSTIK IN DER FÜHRUNGSKRÄFTEAUSWAHL UND -ENTWICKLUNG BEI DER DEUTSCHEN TELEKOM AG

ONLINE-DIAGNOSTIK IN DER FÜHRUNGSKRÄFTEAUSWAHL UND -ENTWICKLUNG BEI DER DEUTSCHEN TELEKOM AG ONLINE-DIAGNOSTIK IN DER FÜHRUNGSKRÄFTEAUSWAHL UND -ENTWICKLUNG BEI DER DEUTSCHEN TELEKOM AG D I P L - P S Y C H S E B A S T I A N B O N I T Z Z U K U N F T P E R S O N A L 2 0 1 2, K Ö L N D O N N E R

Mehr

Kompetenz und Kompetenzerfassung

Kompetenz und Kompetenzerfassung Marisa Kaufhold Kompetenz und Kompetenzerfassung Analyse und Beurteilung von Verfahren der Kompetenzerfassung VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN Inhaltsverzeichnis Tabellen Verzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis

Mehr

Persönlichkeit und Studienaktivität als Determinanten von Studienabbruch und Abbruchneigung

Persönlichkeit und Studienaktivität als Determinanten von Studienabbruch und Abbruchneigung Persönlichkeit und Studienaktivität als Determinanten von Studienabbruch und Abbruchneigung Lars Müller (INCHER-Kassel), 30.3.2017, 12. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung Relevanz Studienabbruch

Mehr

Die Big Five und ihre Auswirkungen auf das Gründungsverhalten

Die Big Five und ihre Auswirkungen auf das Gründungsverhalten Nadine Schlabes Die Big Five und ihre Auswirkungen auf das Gründungsverhalten Eine konzeptionelle Studie Bachelorarbeit Schlabes, Nadine: Die Big Five und ihre Auswirkungen auf das Gründungsverhalten.

Mehr

Personalauswahl zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Prof. Dr. Uwe P. Kanning

Personalauswahl zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Prof. Dr. Uwe P. Kanning Personalauswahl zwischen Anspruch und Wirklichkeit Prof. Dr. Uwe P. Kanning Überblick 1. Hintergrund 2. Bewerbungsunterlagen 3. Einstellungsinterview 4. Assessment Center 5. Testverfahren 6. Absurde Methoden

Mehr

1. Vorstellung: Warum bin ich heute hier?

1. Vorstellung: Warum bin ich heute hier? Herzlich willkommen zur Vorlesung Einführung in die Psychologie im SoSe 2006! Differentielle Aspekte menschlichen Erlebens und Verhaltens 1. Über mich - Vorstellung 2. Lehrziele 3. Hintergrund zum Thema

Mehr

Osterwalder Unternehmensberatung

Osterwalder Unternehmensberatung Osterwalder Unternehmensberatung Potentialanalyse mit Reflector Big Five Personality* * Zertifizierung und Lizenz durch Wildenmann Tools & Services Vorgehen Schritt 1: Klärung von Fragestellung und Zielvorstellung

Mehr

INFORMATIONEN ZU DEN ERGEBNISSEN DES NEO-FFI

INFORMATIONEN ZU DEN ERGEBNISSEN DES NEO-FFI Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften FR Psychologie Differentielle & Persönlichkeitspsychologie INFORMATIONEN ZU DEN ERGEBNISSEN DES NEO-FFI Liebe Studierende, in dem Tabellenabruf NEO-FFI Ergebnisse

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Das Verhältnis zwischen Praxis und Forschung in der Personalauswahl: Weiß die linke Hand, was die rechte tut?.... 1 Neil Anderson 1.1 Einleitung.... 2 1.2 Fragmentierung oder Spezialisierung:

Mehr

Online-Assessments Zukunftsmusik oder bewährtes Verfahren?

Online-Assessments Zukunftsmusik oder bewährtes Verfahren? Online-Assessments Zukunftsmusik oder bewährtes Verfahren? Online-Assessments oder auch E-Assessments, Online-Persönlichkeitstests, Online ACs haben Sie sicher auch schon mal gehört, aber setzen Sie diese

Mehr

Überblick der heutigen Sitzung

Überblick der heutigen Sitzung Rückblick Überblick der heutigen Sitzung Exkursion: Blitzlicht-Methode Moral Session: Hausaufgabe Wissenschaftliches Arbeiten und Forschungsmethoden Arbeiten in den Projektgruppen Wissenschaftliches Arbeiten

Mehr

CAIDANCE-R KOMPETENZANALYSE FÜR FLÜCHTLINGE

CAIDANCE-R KOMPETENZANALYSE FÜR FLÜCHTLINGE Finden Sie für jeden Menschen den richtigen Job. CAIDANCE-R KOMPETENZANALYSE FÜR FLÜCHTLINGE Mit CAIDANCE entdecken Sie Talent und Talente Psychologische Diagnostik und Softwarelösungen für die Talententdeckung

Mehr

Stabilität und Veränderung psychologischer Aspekte im höheren Erwachsenenalter. Dr. Stefanie Becker

Stabilität und Veränderung psychologischer Aspekte im höheren Erwachsenenalter. Dr. Stefanie Becker Stabilität und Veränderung psychologischer Aspekte im höheren Erwachsenenalter Dr. Stefanie Becker Stiftungsgastdozentur der Universität des 3. Lebensalters, Frankfurt, im Sommersemester 2007 Themen der

Mehr

1 Leistungstests im Personalmanagement

1 Leistungstests im Personalmanagement 1 Leistungstests im Personalmanagement 1.1 Einführung des Begriffs Aus dem beruflichen und privaten Umfeld weiß man, dass sich Menschen in vielen Merkmalen voneinander unterscheiden. Meist erkennt man

Mehr

Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Personaldiagnostik I

Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Personaldiagnostik I Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Personaldiagnostik I Dr. Uwe Peter Kanning Westfälische Wilhelms-Universität Münster Beratungsstelle für Organisationen Überblick 1. Anwendungsfelder 2. Prozess

Mehr

Das Frankfurter Self-Assessment für Psychologie

Das Frankfurter Self-Assessment für Psychologie Das Frankfurter Self-Assessment für Psychologie D ienstleistung und wissenschaftliche Forschung aus einer Hand Hessisches Fachforum zu Online Self-Assessments 26. Oktober, 2009 in Frankfurt am Main Michael

Mehr

eher kristalline als fluide Intelligenz geteilte Varianz mit fluider Intelligenz nur bei 1%, für kristalline Intelligenz 11% (entspricht r=.3-.

eher kristalline als fluide Intelligenz geteilte Varianz mit fluider Intelligenz nur bei 1%, für kristalline Intelligenz 11% (entspricht r=.3-. Investment Traits II Typisches intellektuelles Engagement (TIE) auch bei Intelligenz erfolgt eine Unterscheidung in typisches und maximales Verhalten Intelligenztests: maximal TIE: typisches Verhalten

Mehr

Upward Leadership. Wie führe ich meine/n Chef/in? Vortrag auf dem 15. Süddeutschen Pflegetag

Upward Leadership. Wie führe ich meine/n Chef/in? Vortrag auf dem 15. Süddeutschen Pflegetag Upward Leadership Wie führe ich meine/n Chef/in? Vortrag auf dem 15. Süddeutschen Pflegetag 24.09.2013 Dipl.-Psych. Katharina Hörner & Dipl.-Psych. Tanja Peter LMU Center for Leadership and People Management

Mehr

Persönlichkeitsdiagnostik im Interview

Persönlichkeitsdiagnostik im Interview Persönlichkeitsdiagnostik im Interview Anna Luca Heimann Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie Universität Zürich Vorstellung 2 Dozentin & wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeits- und

Mehr

Zwei-Komponenten-Modell wahrgenommener Produktqualitäten nach Hassenzahl und Kollegen. Grigor Grigorov Diplom-Psychologe

Zwei-Komponenten-Modell wahrgenommener Produktqualitäten nach Hassenzahl und Kollegen. Grigor Grigorov Diplom-Psychologe Zwei-Komponenten-Modell wahrgenommener Produktqualitäten nach Hassenzahl und Kollegen Grigor Grigorov Diplom-Psychologe Inhalt Das Zwei-Komponenten-Modell Der Fragebogen Attrak-Diff Diplomarbeitsthema

Mehr

Erstellung eines Persönlichkeitstests zur besseren Vorhersage der Zuverlässigkeit von Bewerbern

Erstellung eines Persönlichkeitstests zur besseren Vorhersage der Zuverlässigkeit von Bewerbern Wirtschaft Tobias Bandt Erstellung eines Persönlichkeitstests zur besseren Vorhersage der Zuverlässigkeit von Bewerbern Diplomarbeit Erstellung eines Persönlichkeitstests zur besseren Vorhersage der Zuverlässigkeit

Mehr

Persönlichkeitsmessung - allgemein und/oder berufsbezogen? Eine Untersuchung zur Konstruktvalidität von PRF und BIP

Persönlichkeitsmessung - allgemein und/oder berufsbezogen? Eine Untersuchung zur Konstruktvalidität von PRF und BIP Fotoquelle: Flickr (K_Dafalias) Forschungsbericht Persönlichkeitsmessung - allgemein und/oder berufsbezogen? Eine Untersuchung zur Konstruktvalidität von PRF und BIP Projektteam Testentwicklung, 2013 Verfasser:

Mehr

Differentielle Psychologie

Differentielle Psychologie Differentielle Psychologie Allgemeine Informationen Sitz: Belfortstr. 20, Rückgebäude (ehemals Forschungsgruppe Psychophysiologie) Zur Zeit Neubesetzung des Lehrstuhls, Vertretung durch PD Dr. J. Unterrainer

Mehr

Hans-Uwe Hohner (Berlin) & Ruth Rustemeyer (Koblenz) Zum Zusammenhang von schulischer Leistung, motivationalen Variablen und Testleistung.

Hans-Uwe Hohner (Berlin) & Ruth Rustemeyer (Koblenz) Zum Zusammenhang von schulischer Leistung, motivationalen Variablen und Testleistung. Hans-Uwe Hohner (Berlin) & Ruth Rustemeyer (Koblenz) Zum Zusammenhang von schulischer Leistung, motivationalen Variablen und Testleistung. Beitrag zur Arbeitsgruppe Selbstregulation und berufliche Entwicklung

Mehr

Erwartungen von BewerberInnen an Antworten in Einstellungsinterviews

Erwartungen von BewerberInnen an Antworten in Einstellungsinterviews Erwartungen von BewerberInnen an Antworten in Einstellungsinterviews Carmen Hagemeister & Katja Hensel Technische Universität Dresden Diagnostik und Intervention Übersicht Ziele Theorie Methode Ergebnisse

Mehr

Psychologische Konstrukte und Modelle der Persönlichkeitspsychologie

Psychologische Konstrukte und Modelle der Persönlichkeitspsychologie ISKO_2009 Psychologische Konstrukte und Modelle der Persönlichkeitspsychologie Dipl.-Psych. Anastassiya Kovaleva Center for Survey Design and Methodology GESIS / Mannheim anastassiya.kovaleva@gesis.org

Mehr

Inventar zur Erfassung interpersonaler Probleme (IIP-D)

Inventar zur Erfassung interpersonaler Probleme (IIP-D) Inventar zur Erfassung interpersonaler Probleme (IIP-D) Referentin: Sabrina Schulz Seminar: Testen und Entscheiden Dozentin: Frau Franke Datum: 19.01.2010 1. Überblicksartige Beschreibung Titel: Inventar

Mehr

Inhalt. 2. Ein empirisches Beispiel als Hintergrund 2.1 Die Studie von Preckel & Freund (2006) 2.2 Rückblick

Inhalt. 2. Ein empirisches Beispiel als Hintergrund 2.1 Die Studie von Preckel & Freund (2006) 2.2 Rückblick Inhalt 2. Ein empirisches Beispiel als Hintergrund 2.1 2.2 Rückblick EDV-Tutorium (A) Buchwald & Thielgen (2008) 12 Theoretischer Hintergrund Phänomen 1: false>correct (F>C)-Phänomen Wenn Personen kognitive

Mehr

BIG FIVE: Zweite Dimension Extraversion gegen Introversion

BIG FIVE: Zweite Dimension Extraversion gegen Introversion BIG FIVE: Zweite Dimension Extraversion gegen Introversion 17. Mai 2010 AUSGABE 17 Sehr geehrte Damen und Herren Das Streben nach Selbsterkenntnis ist so alt wie die Menschheit selbst. Entsprechend gross

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess

I.O. BUSINESS. Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess I.O. BUSINESS Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Auswahlverfahren im Rekrutierungsprozess Diese Checkliste ist Teil einer Serie von Checklisten

Mehr

Service-orientiertes Seniorenzentrum Arbeitsbedingungen und Dienstleistungsqualität in der Altenpflege

Service-orientiertes Seniorenzentrum Arbeitsbedingungen und Dienstleistungsqualität in der Altenpflege Kerstin Rieder, Isabel Herms, Marco Schröder & Anita Hausen Arbeitsbedingungen und Dienstleistungsqualität in der Altenpflege Tagung Professionalisierung Interaktiver Arbeit München, 15. Juli 2010 Gliederung

Mehr

Architektur und Persönlichkeit

Architektur und Persönlichkeit Architektur und Persönlichkeit 18. Januar 2011 Abschlussbericht Architektur und Persönlichkeit -Abschlussbericht Inhaltsverzeichnis Ziel der Untersuchung... 3 Untersuchungsdurchführung und Stichprobe...

Mehr

Online-Meinungsführer?

Online-Meinungsführer? Biedermann, Fenchel, Ganzenberg, Wilke, Fawzi, Reinemann Offline-Meinungsführer gleich Online-Meinungsführer? Offline-und Crossmediale Meinungsführer der 18- bis 30-Jährigen im Vergleich Gliederung 1.

Mehr

Einsatz des BIP und des BIP-6F zur Auswahl von Führungskräften bei der Materna GmbH

Einsatz des BIP und des BIP-6F zur Auswahl von Führungskräften bei der Materna GmbH Case Study Einsatz des BIP und des BIP-6F zur Auswahl von Führungskräften bei der Materna GmbH Projektteam Testentwicklung c/o Dr. R. Hossiep Ruhr-Universität Bochum Fakultät für Psychologie GAFO 04/979

Mehr

A Von der Selektion zur Bewerberorientierung. B Von der Intuition zur Anwendung valider Auswahlverfahren

A Von der Selektion zur Bewerberorientierung. B Von der Intuition zur Anwendung valider Auswahlverfahren Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Inhalt 1. Status quo: Ein Fallbeispiel 2. Leitlinien für bessere Auswahlverfahren A Von der Selektion zur Bewerberorientierung B Von der Intuition zur Anwendung valider

Mehr

Persönlichkeitstests im Einstellungsverfahren

Persönlichkeitstests im Einstellungsverfahren Persönlichkeitstests im Einstellungsverfahren Persönlichkeitstests im Einstellungsverfahren Um neue Mitarbeiter auf Herz und Nieren zu prüfen, tun Unternehmen in Deutschland einiges. Ob Assessment Center,

Mehr

Lehrforschungsprojekt Webpräsentation zur Hausarbeit

Lehrforschungsprojekt Webpräsentation zur Hausarbeit Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Institut für Sozialwissenschaften Bereich Soziologie Sommersemester 2014 Seminar: Referent: Sören Lemmrich Seminarleiterin: Dipl.-Soz. Saskia Maria Fuchs Datum:

Mehr

22. Februar 2011 HR-Circle Bern - Referat Persönlichkeitstypologie-Tests Chancen und Grenzen

22. Februar 2011 HR-Circle Bern - Referat Persönlichkeitstypologie-Tests Chancen und Grenzen 22. Februar 2011 HR-Circle Bern - Referat Persönlichkeitstypologie-Tests Chancen und Grenzen Jürg W. Krebs Der gesunde Mensch: Fluide 1 Einführung Persönlichkeitstypologien sehr fragwürdig heute eher konstante

Mehr

Beispielberechnung Vertrauensintervall

Beispielberechnung Vertrauensintervall Beispielberechnung Vertrauensintervall Auszug Kursunterlagen MAS ZFH in Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Prof. Dr. Marc Schreiber, Dezember 2016 Beispielberechnung Vertrauensintervall Statistische

Mehr

Forschungsmethoden VORLESUNG SS 2017

Forschungsmethoden VORLESUNG SS 2017 Forschungsmethoden VORLESUNG SS 2017 SOPHIE LUKES Themen Letztes Mal: Erhebungstechniken I Heute: Lehrevaluation Erhebungstechniken II Übersicht: Erhebungsinstrumente Selbstberichtsverfahren Interview

Mehr

GLIEDERUNG Das Messen eine Umschreibung Skalenniveaus von Variablen Drei Gütekriterien von Messungen Konstruierte Skalen in den Sozialwissenschaften

GLIEDERUNG Das Messen eine Umschreibung Skalenniveaus von Variablen Drei Gütekriterien von Messungen Konstruierte Skalen in den Sozialwissenschaften TEIL 3: MESSEN UND SKALIEREN GLIEDERUNG Das Messen eine Umschreibung Skalenniveaus von Variablen Drei Gütekriterien von Messungen Objektivität Reliabilität Validität Konstruierte Skalen in den Sozialwissenschaften

Mehr

Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung

Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung Wirtschaft Doris Herget Testverfahren im Rahmen der Personalbeschaffung Studienarbeit I. Inhaltsverzeichnis I. Inhaltsverzeichnis... II 1 Einleitung... 1 1.1 Einführung in die Thematik...1 1.2 Problemstellung

Mehr

Psychologische Diagnostik

Psychologische Diagnostik Ringvorlesung Einführung in psychologische Grundlagen Wintersemester 2016/2017 Psychologische Diagnostik in Vertretung Prof. Dr. Marcus Roth Ringvorlesung - WS 16/17 1 Definition nach Amelang & Schmidt-Atzert

Mehr

Das NEO-Persönlichkeitsinventar in der berufsbezogenen Anwendung

Das NEO-Persönlichkeitsinventar in der berufsbezogenen Anwendung zahl von Skalen, die verschiedene Dimensionen der menschlichen Persönlichkeit messen. Ziel dieses Leitfadens ist es, Anwendern dabei zu helfen, ihr theoretisches Wissen über das NEO in eine gute und wirksame

Mehr

Personalauswahl und Personalentwicklung: Berufsspezifische Persönlichkeitseigenschaften und Führungsmotivation

Personalauswahl und Personalentwicklung: Berufsspezifische Persönlichkeitseigenschaften und Führungsmotivation Personalauswahl und Personalentwicklung: Berufsspezifische Persönlichkeitseigenschaften und Führungsmotivation von Brigitte Wiesner Kulovits Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

Verfälschungstendenzen bei Persönlichkeitsfragebogen. Forschungsbericht. Projektteam Testentwicklung, 2013

Verfälschungstendenzen bei Persönlichkeitsfragebogen. Forschungsbericht. Projektteam Testentwicklung, 2013 Fotoquelle: Flickr (jayneandd) Forschungsbericht Verfälschungstendenzen bei Persönlichkeitsfragebogen Projektteam Testentwicklung, 2013 Verfasser: Christine Borkhoff & Rebekka Schulz Projektteam Testentwicklung

Mehr

Bewerbertrainer Auswärtiges Amt Mündliches Auswahlverfahren

Bewerbertrainer Auswärtiges Amt Mündliches Auswahlverfahren Bewerbertrainer Auswärtiges Amt Mündliches Auswahlverfahren Aufbau des Buches. 7 Anforderungsprofil. 8 Eignungsmerkmale in der Literatur zur Berufseignungsdiagnostik 13 Eignungsmerkmale im Abgleich mit

Mehr

Schriftenreihe Führung im Mittelstand

Schriftenreihe Führung im Mittelstand Unternehmens- und Führungskultur Auswahl von Führungskräften in KMU (Teil 5 und Schluss) Der konstruktorientierte Ansatz In den bisherigen Ausgaben hatte ich die verhaltensorientierten Verfahren angerissen

Mehr

Das Freiburger Persönlichkeitsinventar FPI-R. Dr. Tobias Constantin Haupt

Das Freiburger Persönlichkeitsinventar FPI-R. Dr. Tobias Constantin Haupt Das Freiburger Persönlichkeitsinventar FPI-R FPI-R - Gliederung 1. Konstruktion 2. Testaufbau Skalen Durchführung 3. Gütekriterien Objektivität Reliabilität Validität 4. Auswertung Normierung 5. Anwendung

Mehr

IBES - Inventar berufsbezogener Einstellungen und Selbsteinschätzungen - (Standard) Gesamtnorm - Prozentränge

IBES - Inventar berufsbezogener Einstellungen und Selbsteinschätzungen - (Standard) Gesamtnorm - Prozentränge Seite 1 von 12 Rohwert Norm IBES - Inventar berufsbezogener Einstellungen und Selbsteinschätzungen - (Standard) 0.5 2 5 10 20 30 40 50 60 70 80 90 95 98 99.5 Gesamtwert 425 42 IBES-Gesamtwert 55 82 VT

Mehr

Timo Heydasch Karl-Heinz Renner. Persönlichkeitskonstrukte und Persönlichkeitsmessung. kultur- und sozialwissenschaften

Timo Heydasch Karl-Heinz Renner. Persönlichkeitskonstrukte und Persönlichkeitsmessung. kultur- und sozialwissenschaften Timo Heydasch Karl-Heinz Renner Persönlichkeitskonstrukte und Persönlichkeitsmessung kultur- und sozialwissenschaften Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere

Mehr

Steuerliche Bewertung von Zweitwohnungen. «Tour des cantons»

Steuerliche Bewertung von Zweitwohnungen. «Tour des cantons» Steuerliche Bewertung von Zweitwohnungen «Tour des cantons» Herbsttagung vom 19./20. Oktober 2017 in Brunnen SZ 1 Wie geht die Steuerverwaltung des Kantons Schwyz mit der Bewertung von Zweitwohnungen /

Mehr

BIP-FI-R3 Gütekriterien: Objektivität Reliabilität Validität. Forschungsbericht. Projektteam Testentwicklung, 2017

BIP-FI-R3 Gütekriterien: Objektivität Reliabilität Validität. Forschungsbericht. Projektteam Testentwicklung, 2017 Forschungsbericht BIP-FI-R3 Gütekriterien: Objektivität Reliabilität Validität Projektteam Testentwicklung, 2017 Verfasser: Sabine Weiß & Rebekka Schulz Projektteam Testentwicklung c/o Dr. R. Hossiep Ruhr-Universität

Mehr

3.1 Grundlagen psychologischer Diagnostik

3.1 Grundlagen psychologischer Diagnostik 3.1 Grundlagen psychologischer Diagnostik Gabriele Helga Franke Prof. Dr. habil. Hochschule Magdeburg-Stendal Rehabilitationspsychologie B. Sc. Januar 2011 Gliederung Grob Fein Quellen Exkurse 1 Grobe

Mehr

BIP-FI-R3 Gütekriterien: Objektivität Reliabilität Validität. Forschungsbericht. Projektteam Testentwicklung, 2017

BIP-FI-R3 Gütekriterien: Objektivität Reliabilität Validität. Forschungsbericht. Projektteam Testentwicklung, 2017 Forschungsbericht BIP-FI-R3 Gütekriterien: Objektivität Reliabilität Validität Projektteam Testentwicklung, 2017 Verfasser: Sabine Weiß & Rebekka Schulz Projektteam Testentwicklung c/o Dr. R. Hossiep Ruhr-Universität

Mehr

Zulassung von Medizinstudierenden. in Deutschland. Wolfgang Hampe. Mirjana Knorr

Zulassung von Medizinstudierenden. in Deutschland. Wolfgang Hampe. Mirjana Knorr 18th Graz Conference in Medical Education Zulassung von Medizinstudierenden in Deutschland Wolfgang Hampe Mirjana Knorr AG Auswahlverfahren Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Studierendenauswahl Herbst

Mehr

Soziale Kompetenzen von Studierenden

Soziale Kompetenzen von Studierenden Soziale Kompetenzen von Studierenden RHOMBOS Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Anforderungsanalyse & Personalmarketing

Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Anforderungsanalyse & Personalmarketing Vorlesung Organisationspsychologie WS 06/07 Anforderungsanalyse & Personalmarketing Dr. Uwe Peter Kanning Westfälische Wilhelms-Universität Münster Beratungsstelle für Organisationen Überblick 1. Anforderungsanalyse

Mehr

Zusammenhang zwischen Intelligenz und Berufserfolg in Deutschland. Fragestellung. Intelligenztests als Personalauswahl-Instrument in Deutschland

Zusammenhang zwischen Intelligenz und Berufserfolg in Deutschland. Fragestellung. Intelligenztests als Personalauswahl-Instrument in Deutschland Intelligenztests als Personalauswahl-Instrument in Deutschland Zusammenhang zwischen Intelligenz und Berufserfolg in Deutschland Jochen Kramer Philosophische Fakultät Institut für Psychologie Abteilung

Mehr

Das Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch Beck-Wirtschaftsberater Das Vorstellungsgespräch Die besten Strategien, die schlagkräftigsten Argumente: So überzeugen Sie Ihren neuen Arbeitgeber Von Silke Hell Deutscher Taschenbuch Verlag Inhaltsübersicht

Mehr

Psychologische Determinanten der Kundenzufriedenheit

Psychologische Determinanten der Kundenzufriedenheit Rita Faullant Psychologische Determinanten der Kundenzufriedenheit Der Einfluss von Emotionen und Persönlichkeit Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Kurt Matzler Deutscher Universitäts-Verlag Abbildungsverzeichnis

Mehr

Psychological Ownership in Organisationen

Psychological Ownership in Organisationen Erko Martins Psychological Ownership in Organisationen Explorative Untersuchung der Antezedenzen und des Entstehungsprozesses Rainer Hampp Verlag München, Mering 2010 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ein Ausflug mit der Sportpsychologie nach Rio 2016

Ein Ausflug mit der Sportpsychologie nach Rio 2016 Ein Ausflug mit der Sportpsychologie nach Rio 2016 Sportpsychologie Die wissenschaftliche Sportpsychologie beschäftigt sich mit dem für körperliche Aktivität und besonders Sport relevanten Verhalten und

Mehr

Wie sich die Akzeptanz von Personalauswahlverfahren

Wie sich die Akzeptanz von Personalauswahlverfahren Evidenzbasierte Wirtschaftspsychologie, LMU München, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Organisationspsychologie Seite 1 Wie sich die Akzeptanz von Personalauswahlverfahren steigern lässt Im War of Talents

Mehr

Berufsbezogene Kompetenzen von Personen mit einer Borderline Persönlichkeitsstörung (BPS): Anregungen für die Berufsbildung

Berufsbezogene Kompetenzen von Personen mit einer Borderline Persönlichkeitsstörung (BPS): Anregungen für die Berufsbildung Berufsbezogene Kompetenzen von Personen mit einer Borderline Persönlichkeitsstörung (BPS): Anregungen für die Berufsbildung Sarah Khayal, Stephanie Kohl, Prof. Mathilde Niehaus Universität zu Köln Gliederung

Mehr

Zwei Ansätze zur Erhöhung der Kriteriumsvalidität von Persönlichkeitstests

Zwei Ansätze zur Erhöhung der Kriteriumsvalidität von Persönlichkeitstests Zwei Ansätze zur Erhöhung der Kriteriumsvalidität von Persönlichkeitstests 1. Einleitung Verschiedene Untersuchungen zeigen auf, dass es einen Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Berufserfolg gibt.

Mehr

Potenzialanalyse und Assessment zur Personalauswahlvon (Führungs-)Personal im Rettungsdienst

Potenzialanalyse und Assessment zur Personalauswahlvon (Führungs-)Personal im Rettungsdienst Wie geht das denn? Potenzialanalyse und Assessment zur Personalauswahlvon (Führungs-)Personal im Rettungsdienst Prof. Dr. Bettina Schleidt SRH Hochschule Heidelberg ready-for-take-off.de / human-factors-consult.com

Mehr