Was ist SVG? Inhalt: Allgemeines zu SVG Besondere Merkmale Vor- und Nachteile Dateiformat Standardobjekte Koordinatensystem Beispiele Links

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was ist SVG? Inhalt: Allgemeines zu SVG Besondere Merkmale Vor- und Nachteile Dateiformat Standardobjekte Koordinatensystem Beispiele Links"

Transkript

1 Was ist SVG?

2 Was ist SVG? Inhalt: Allgemeines zu SVG Besondere Merkmale Vor- und Nachteile Dateiformat Standardobjekte Koordinatensystem Beispiele Links

3 SVG: Allgemeines zu SVG SVG = Scalable Vector Graphics Dateiformat zur Beschreibung von zweidimensionalen Vektor Grafiken und Animationen in XML, es ergänzt die Rasterformate JPEG, GIF und ist eine Alternative zu Flash. Durch das W3C zur Darstellung im Web empfohlen, Spezifikation wird ebenfalls durch das W3C veröffentlicht, Erstveröffentlichung 1999 Dateiformat ist offen gelegt und kostenfrei verfügbar Freigegebene Version 1.1, Version 1.2 ist verfügbar und noch in Entwicklung XML basiert, Format unterliegt derselben Syntax und Konventionen wie XML

4 SVG: Besondere Merkmale Keine Qualitätsverluste bei Skalierung Sehr kleine Dateigrößen möglich Optional GZIP-Kompression (SVGZ) Unterstützt werden Alpha-Kanäle, weiche Verläufe Text-Anti-Aliasing Effekte (ähnlich Adobe Photoshop) Animation und Interaktion Kontrolle über Rastergrafiken und pixelgenaues Layout Starke Förderung durch die Industrie (Adobe, Sun,...)

5 SVG: Vorteile Lesbarkeit des Formats Editieren mit jedem Text-Editor möglich, kein Binäres-Format vollständig durchsuchbar Standalone Anzeige möglich Kompatibilität zu bestehenden Technologien (CSS, etc.), hierdurch Verringerung des Lernaufwands, da Verwendung bestehenden Wissens möglich Einfache Integration in bestehende Web-Technologien, wie HTML, SMIL, CSS, XML, Javascript etc. Applikationsunabhängig Herkunft der SVG Daten nicht relevant

6 SVG: Vorteile Einfache Lokalisierung des Inhalts Bsp.: Ein SVG Grafik-Template für x Sprachen Globale Definitionen von Styles Bsp.: Änderung einer Datei führt zur optischen Veränderung von allen Grafiken Offener Standard Erweiterung um Funktionen wie Audio möglich Real Time Bitmap Effekte vordefinierte Filter auf dynamisch generierte Inhalte Bsp: Schlagschatten auf dynamischen Text Wandlung in Rastergrafiken entfällt

7 SVG: Vorteile Daten Handling einfache Generierung von dynamischen Inhalten im Zusammenspiel mit bestehenden Web-Technologien Sehr gute Kontrolle über Typographie Einbettung, Referenzierung oder Charakterisierung der Schrift möglich WYSIWYG Debugger SVG zero tolerance gegenüber Fehlern in Syntax und Struktur Darstellung erfolgt immer bis zum Punkt des Fehlers

8 SVG: Nachteile Durch das W3C lediglich als Empfehlung ausgesprochen, nicht als der Standard Mangelnde native Unterstützung für die Anzeige im Browser Inzwischen gegeben bei aktuellen Browsern Plug-in wird benötigt sofern der Browser die Anzeige nicht unterstützt Verbreitung des Plug-ins nicht sehr weit reichend, z.b. gegenüber Alternativen wie Macromedia Flash

9 SVG: Dateiformat Struktur und Syntax wie XML SVG zeichnet ebenfalls nur Inhalte aus Darstellung und Präsentation werden auf anderer Ebene abgebildet SVG besteht aus Elementen und Attributen <elementname attributname= attributinhalt >inhalt</elementname> Zero tolerance > Well-formed-document Tags sind case sensitive <aa> ist nicht gleich <aa> Tags müssen geschlossen sein <tag>inhalt</tag> oder <tag/> Inhalte von Attributen müssen in stehen Validitätsprüfungen anhand von DTD (Document Type Definitions) möglich. SVG unterstützt Angaben in Gleitkommazahlen

10 SVG: Dateiformat Simples Beispiel: <svg> <title nummer= 1 >Dies ist ein Test</title> </svg> <svg> = Start-Tag </svg> = End-Tag Wichtig: obiges Beispiel produziert keinen darstellbaren Inhalt, es dient lediglich der Verdeutlichung

11 SVG: Standardobjekte Kreis <circle cx="100" cy="100" r="50" /> Ellipse <ellipse cx="100" cy="100" rx="50" ry="20" /> Rechteck <rect x="100" y="100" width="100" height="200" /> Linie <line x1="100" y1="100" x2="200" y2="200" /> Polygon <polygon points=" " /> Text <text x="100" y="100" font-size="40px">hallo Welt!</text>...

12 SVG: Koordinatensystem Koordinatensystem: relative (prozentual, in Relation zum Ausgabemedium, anderen Elementen, etc.) und absolute (Pixel, Inch, cm,...) Angaben möglich (0,0) X viewbox Canvas (4,4) Y (6,6)

13 SVG: Code Beispiel <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <!DOCTYPE svg> <svg xmlns="http://www.w3.org/2000/svg" width="1000" height="600" viewbox=" "> <rect id="black_stripe" fill="#000" width="5" height="3"/> <rect id="red_stripe" fill="#d00" width="5" height="2" y="1"/> <rect id="gold_stripe" fill="#ffce00" width="5" height="1" y="2"/> </svg>

14 SVG: Weitere Features Interaktion Hyperlinks,... Animation / Effekte Transformationen, Skalierungen, Bewegungspfade,... Dynamik Referenzieren und nutzen von externen Datenquellen,... Einbettung von Bitmap-Daten

15 SVG: Links offizielle W3C Seite: Entwicklerforum: Beispiele: SVG-Plugin:

Komprimieren von Bildern

Komprimieren von Bildern Komprimieren von Bildern Weshalb komprimiert man Bilder? Internet-Browser können lediglich eine begrenzte Zahl von Bilddateien lesen: Dies sind die Formate.gif,.jpg und.png. Man kann Bilder jedoch in einer

Mehr

sm@rt-tan plus Flickerfeld bewegt sich nicht

sm@rt-tan plus Flickerfeld bewegt sich nicht Technischer Hintergrund Um die Verwendung des Verfahrens Sm@rt-TAN plus des neuen sicheren TAN- Verfahrens so komfortabel wie möglich zu gestalten, wurde eine Möglichkeit geschaffen, die Angaben einer

Mehr

Getting Started-Handbuch

Getting Started-Handbuch Getting Started-Handbuch Kapitel 1 Was ist OpenOffice.org? Mit OpenOffice.org loslegen OpenOffice.org Copyright Copyright Copyright und Lizenzen Dieses Dokument unterliegt dem Copyright 2006 seiner Autoren

Mehr

Wie funktioniert ein WebMapService (WMS)?

Wie funktioniert ein WebMapService (WMS)? GEODATENINFRASTRUKTUR NIEDERSACHSEN (GDI-NI) Wie funktioniert ein WebMapService (WMS)? erarbeitet durch die Koordinierungsstelle GDI-NI beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen

Mehr

Die CoDeSys Visualisierung. Ergänzung zum Handbuch für SPS Programmierung mit CoDeSys 2.3

Die CoDeSys Visualisierung. Ergänzung zum Handbuch für SPS Programmierung mit CoDeSys 2.3 Die CoDeSys Visualisierung Ergänzung zum Handbuch für SPS Programmierung mit CoDeSys 2.3 Copyright 2003, 2004, 2005, 2006, 2007 by 3S - Smart Software Solutions GmbH Alle Rechte vorbehalten. Es wurden

Mehr

Kapitel 8 Bilder und Grafiken

Kapitel 8 Bilder und Grafiken Writer-Handbuch Kapitel 8 Bilder und Grafiken Copyright Copyright Copyright und Lizenzen Dieses Dokument unterliegt dem Copyright 2006-9 seiner Autoren und Beitragenden, wie sie im entsprechenden Abschnitt

Mehr

Q-DAS ASCII Transferformat setzt sich durch

Q-DAS ASCII Transferformat setzt sich durch Q-DAS ASCII Transferformat setzt sich durch Das Q-DAS ASCII Transferformat wurde 1996 gemeinsam mit der Firma Ford entwickelt. Dabei standen von Anfang an folgende Ziele im Vordergrund: einfacher und transparenter

Mehr

Informationsblatt Erstellung einer Abschlussarbeit im Format PDF/A an der Universität Heidelberg

Informationsblatt Erstellung einer Abschlussarbeit im Format PDF/A an der Universität Heidelberg Informationsblatt Erstellung einer Abschlussarbeit im Format PDF/A an der Universität Heidelberg Inhalt Informationsblatt Erstellung einer Abschlussarbeit im Format PDF/A an der Universität Heidelberg...

Mehr

PDF/A. kompakt. Langzeitarchivierung mit PDF. Scan zu PDF/A. Barrierefreiheit. Verträge und Formulare. Hochvolumige PDF/A-Erstellung

PDF/A. kompakt. Langzeitarchivierung mit PDF. Scan zu PDF/A. Barrierefreiheit. Verträge und Formulare. Hochvolumige PDF/A-Erstellung PDF/A Digitale kompakt Langzeitarchivierung mit PDF Olaf Drümmer, Alexandra Oettler, Dietrich von Seggern n Scan zu PDF/A n Barrierefreiheit n Verträge und Formulare n Hochvolumige PDF/A-Erstellung n PDF/A

Mehr

Leitfaden für den Einsatz von Gebärdensprach-Filmen in multimedialen Anwendungen

Leitfaden für den Einsatz von Gebärdensprach-Filmen in multimedialen Anwendungen Leitfaden für den Einsatz von Gebärdensprach-Filmen in multimedialen Anwendungen http://www.dgs-im-job.de/ Stand: Juni 2006 Online verfügbar über das Informationsportal des Aktionsbündnisses für barrierefreie

Mehr

Erstellen von Postern mit PowerPoint

Erstellen von Postern mit PowerPoint Erstellen von Postern mit PowerPoint Ziel Wer soll durch das Poster angesprochen werden? Welche Informationen sollen durch das Poster übermittelt werden? Ein Poster kombiniert Abbildungen und Texte, um

Mehr

Ein Tastendruck (oder Klick) und der Bildschirm (oder das Fenster) wird ausgedruckt oder abgespeichert.

Ein Tastendruck (oder Klick) und der Bildschirm (oder das Fenster) wird ausgedruckt oder abgespeichert. Version 14.7.05 Ein Tastendruck (oder Klick) und der Bildschirm (oder das Fenster) wird ausgedruckt oder abgespeichert. Hardcopy Dokumentation (Diese Dokumentation ist für einen Rückseitendruck ausgelegt)

Mehr

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen)

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Wenn sie sich eine Anfrage ansehen wollen, weil sie mehr darüber erfahren möchten, oder weil sie für diese Anfrage eine Angebot abgeben

Mehr

Unterrichtssoftware SMART Notebook 11. Eine Kurzanleitung

Unterrichtssoftware SMART Notebook 11. Eine Kurzanleitung Unterrichtssoftware SMART Notebook 11 Eine Kurzanleitung Kurzanleitung SMART Notebook 11 Inhaltsverzeichnis Herzlich willkommen am SMART Board Interactive Whiteboard Einführung, Tipps & Tricks... 4 Grundlagen

Mehr

Julius Maximilians Universität Würzburg. Institut für Informatik Lehrstuhl VI Künstliche Intelligenz und Angewandte Informatik.

Julius Maximilians Universität Würzburg. Institut für Informatik Lehrstuhl VI Künstliche Intelligenz und Angewandte Informatik. Julius Maximilians Universität Würzburg Institut für Informatik Lehrstuhl VI Künstliche Intelligenz und Angewandte Informatik SS 2004: Seminar E-Learning Betreuer: Prof. Dr. Frank Puppe Alexander Hörnlein

Mehr

MIK-BIS Business Intelligence Solution

MIK-BIS Business Intelligence Solution MIK-BIS Business Intelligence Solution MIK Unternehmen Die 1986 gegründete MIK mit Sitz in Reichenau zählt zu den führenden Anbietern von Business-Intelligence-Lösungen im deutschsprachigen Raum. Wir entwickeln

Mehr

Mendeley Kurzanleitung Dezember 10 Medien- und Informationszentrum der ZHdK 1/6

Mendeley Kurzanleitung Dezember 10 Medien- und Informationszentrum der ZHdK 1/6 Mendeley Kurzanleitung Dezember 10 Medien- und Informationszentrum der ZHdK 1/6 Literaturverwaltung mit Mendeley Mendeley www.mendeley.com ist ein Literaturverwaltungsprogramm und Soziales Netzwerk für

Mehr

Unterrichtssoftware SMART Notebook 11. Eine Kurzanleitung

Unterrichtssoftware SMART Notebook 11. Eine Kurzanleitung Unterrichtssoftware SMART Notebook 11 Eine Kurzanleitung Kurzanleitung SMART Notebook 11 Inhaltsverzeichnis Herzlich willkommen am SMART Board Interactive Whiteboard Einführung, Tipps & Tricks... 4 Grundlagen

Mehr

Wie füge ich meine Unterschrift in ein Word Dokument ein?

Wie füge ich meine Unterschrift in ein Word Dokument ein? 1 Wie füge ich meine Unterschrift in ein Word Dokument ein? von Norbert Kloiber Inhalt Kapitel 1 Warum ist meine Unterschrift so wichtig? Warum wird mein Brief erst durch meine eigene Unterschrift wirklich

Mehr

Datenaustauschprozesse zwischen Bibliotheken im deutschsprachigen Raum vor dem Umstieg auf MARC 21 mit besonderer Berücksichtigung von MARCXML

Datenaustauschprozesse zwischen Bibliotheken im deutschsprachigen Raum vor dem Umstieg auf MARC 21 mit besonderer Berücksichtigung von MARCXML Datenaustauschprozesse zwischen Bibliotheken im deutschsprachigen Raum vor dem Umstieg auf MARC 21 mit besonderer Berücksichtigung von MARCXML Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 A Ausgangssituation... 4 A.1

Mehr

Einmalige Registrierung von Arbeitgebern/Unternehmern im ElsterOnline-Portal

Einmalige Registrierung von Arbeitgebern/Unternehmern im ElsterOnline-Portal Einmalige Registrierung von Arbeitgebern/Unternehmern im ElsterOnline-Portal Um die Funktionen des ElsterOnline-Portals als Arbeitgeber/Unternehmer nutzen zu können (z.b. zur Übermittlung von Lohnsteuer-Anmeldungen

Mehr

Nicht Relationale Datenbanken. Nachteile des Relationenmodells

Nicht Relationale Datenbanken. Nachteile des Relationenmodells Nicht Relationale Datenbanken Nachteile des Relationenmodells Gliederung Probleme des Relationenmodells Datenmodellierung Datenbankentwurf Anfragesprachen Update Operationen Zugriffspfade Optimierung Datenmodellierung

Mehr

QuarkXPress 10 Benutzerhandbuch

QuarkXPress 10 Benutzerhandbuch QuarkXPress 10 Benutzerhandbuch INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch...14 Ihre Vorkenntnisse...14 Wo finden Sie Hilfe?...14 Konventionen...15 Die Technologie...15 Die Benutzeroberfläche...17

Mehr

1Schaue dir zuerst genau an, welche Assets du auf deiner bisherigen

1Schaue dir zuerst genau an, welche Assets du auf deiner bisherigen 10 Tipps für die Migration deiner Website zu Drupal Für eine reibungslose Migration deiner Website von einem anderen CMS zu Drupal gilt es einige Stolperfallen zu beachten. Hier findest du praxiserprobten

Mehr

Vor- und Nachteile unterschiedlicher App-Formate

Vor- und Nachteile unterschiedlicher App-Formate Alles immer und überall dabei: Vor und Nachteile unterschiedlicher AppFormate Native App und mobile WebApp von fünf Unternehmen im Vergleich Studie 07/0 Herausgegeben von: FLYACTS GmbH 07/0 Alles immer

Mehr

Perl, PHP, Python Ein Vergleich. Vor- und Nachteile von dynamischen Sprachen

Perl, PHP, Python Ein Vergleich. Vor- und Nachteile von dynamischen Sprachen Perl, PHP, Python Ein Vergleich Vor- und Nachteile von dynamischen Sprachen Über Alvar Freude Freiberuflicher Softwareentwickler, Trainer und Berater Schwerpunkt: Die Skriptsprache Perl, SQL (PostgreSQL)

Mehr

Support und Distribution: VERBI Software. Consult. Sozialforschung. GmbH www.maxqda.de

Support und Distribution: VERBI Software. Consult. Sozialforschung. GmbH www.maxqda.de Support und Distribution: VERBI Software. Consult. Sozialforschung. GmbH www.maxqda.de Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, vorbehalten. Kein

Mehr

Entwicklung einer Automatenbedienung mit einer leistungsfähigen Spracherkennung und einer graphischen Benutzerschnittstelle unter C++

Entwicklung einer Automatenbedienung mit einer leistungsfähigen Spracherkennung und einer graphischen Benutzerschnittstelle unter C++ Entwicklung einer Automatenbedienung mit einer leistungsfähigen Spracherkennung und einer graphischen Benutzerschnittstelle unter C++ Masterarbeit zur Erlangung des Grades "Master of Engineering" vorgelegt

Mehr

Installation und Kurzanleitung für ELCOVISION 10. PMS Photo Mess Systeme AG

Installation und Kurzanleitung für ELCOVISION 10. PMS Photo Mess Systeme AG Installation und Kurzanleitung für ELCOVISION 10 PMS Photo Mess Systeme AG Copyright 1999 PMS Photo Mess Systeme AG. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch beschreibt die Versionen 6.x des Photogrammetriesystems

Mehr

Account erstellen, Mendeley Desktop, MS Word Plugin und Web Importer installieren

Account erstellen, Mendeley Desktop, MS Word Plugin und Web Importer installieren Mendeley Kurzanleitung April 2013 Medien- und Informationszentrum der ZHdK 1/6 Literaturverwaltung mit Mendeley Mendeley www.mendeley.com ist ein Literaturverwaltungssystem und soziales Netzwerk für Studierende

Mehr