Der Anteil der patentgeschützten Biopharmazeutika ist gegenüber des Vormonats stark angestiegen (Zeitraum: Januar-Dezember 2015)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Anteil der patentgeschützten Biopharmazeutika ist gegenüber des Vormonats stark angestiegen (Zeitraum: Januar-Dezember 2015)"

Transkript

1

2 Der Anteil der patentgeschützten Biopharmazeutika ist gegenüber des Vormonats stark angestiegen (Zeitraum: Januar-Dezember 2015) 960,63 Mio. DDD* 31,6% 303,99 Mio. DDD* 1,0% 9,32 Mio. DDD* 68,4% 656,65 Mio. DDD* 67,4% 647,33 Mio. DDD* Zu den Biopharmazeutika zählen u. a. folgende Wirkstoffgruppen: TNF-Hemmer, Insuline, Interferone, Impfstoffe, Enzyme, Wachstumshormone und Immunstimulantien defined daily dose (definierte Tagestherapiedosis) Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health) 2

3 Biopharmazeutika haben mit 6,75 Mrd. Euro im Gesamtjahr 2015 eine hohe Ausgabenrelevanz Apothekenverkaufspreise* 6,75 Mrd. Euro 52,7% 3,55 Mrd. Euro 2,0% 0,13 Mrd. Euro 47,3% 3,20 Mrd. Euro 45,4% 3,10 Mrd. Euro Zu den Biopharmazeutika zählen u. a. folgende Wirkstoffgruppen: TNF-Hemmer, Insuline, Interferone, Impfstoffe, Enzyme, Wachstumshormone und Immunstimulantien * Umsatz AVP real: GKV-Umsatz nach Apothekenverkaufspreis abzgl. gesetzlicher Herstellerabschläge und Apothekenabschlag Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health) 3

4 Der Umsatz der Biosimilars betrug im Gesamtjahr Millionen Euro Herstellerabgabepreise* 5,20 Mrd. Euro 53,2% 2,77 Mrd. Euro 2,0% 0,10 Mrd. Euro 46,8% 2,43 Mrd. Euro 44,8% 2,33 Mrd. Euro Zu den Biopharmazeutika zählen u. a. folgende Wirkstoffgruppen: TNF-Hemmer, Insuline, Interferone, Impfstoffe, Enzyme, Wachstumshormone und Immunstimulantien * Umsatz HAP real: GKV-Umsatz nach Abgabepreis pharmazeutischer Unternehmer abzgl. gesetzlicher Herstellerabschläge Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health) 4

5 Das enorme Potenzial der Biosimilars wird weiterhin nicht ausgeschöpft (Zeitraum: Januar Dezember 2015) ,1 36,9 31,8 42,6 63,1 68,2 91, ,8 71,7 64,2 24,2 28,3 35,8 13, ,4 14,1 10,4 16,0 85,9 89,6 138, ,0 13,2 10,7 18,7 86,8 89,3 155,3 ** Umsatz HAP real: GKV-Umsatz nach Abgabepreis pharmazeutischer Unternehmer abzgl. gesetzlicher Herstellerabschläge *** Hierunter fallen die Wirkstoffe Epoetin beta, Epoetin theta, Darbepoetin alfa, PEG-Epoetin beta sowie die Erstanbeiterprodukte zu Epoetin alfa Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health) 5

6 Der Verordnungsanteil der Epoetine zeigt zum Jahresende einen positiven Trend Marktanteil EPOETINE Januar Dezember 2015 ** Umsatz HAP real: GKV-Umsatz nach Abgabepreis pharmazeutischer Unternehmer abzgl. gesetzlicher Herstellerabschläge *** Hierunter fallen die Wirkstoffe Epoetin beta, Epoetin theta, Darbepoetin alfa, PEG-Epoetin beta sowie die Erstanbeiterprodukte zu Epoetin alfa Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), GKV-Markt (ambulant) 6

7 Baden-Württemberg ist Schlusslicht in der Verordnung von Epoetin-Biosimilars Regionale Epoetin-Verordnungsanteile (nach DDD* in %) 16,4 35,8 50,0 37,6 46,6 49,9 31,9 37,5 43,8 48,2 35,7 48,1 40,8 34,4 51,0 28,6 47,7 Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), 4. Quartal

8 Filgrastim-Biosimilars haben relevante Verordnungsanteile erreicht Marktanteil FILGRASTIM Januar Dezember 2015 ** Umsatz HAP real: GKV-Umsatz nach Abgabepreis pharmazeutischer Unternehmer abzgl. gesetzlicher Herstellerabschläge Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), GKV-Markt (ambulant) 8

9 Die regionalen Verordnungsanteile von Filgrastim-Biosimilars liegen bis zu 45 % voneinander entfernt Regionale Filgrastim-Verordnungsanteile (nach DDD* in %) 65,9 75,8 61,9 82,8 98,9 53,7 76,0 74,3 71,8 64,3 71,8 87,3 92,3 64,8 76,1 77,1 81,2 Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), 4. Quartal

10 Der Verordnungsanteil der Somatropin-Biosimilars sinkt leicht Marktanteil Somatropin Januar Dezember 2015 ** Umsatz HAP real: GKV-Umsatz nach Abgabepreis pharmazeutischer Unternehmer abzgl. gesetzlicher Herstellerabschläge Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), GKV-Markt (ambulant) 10

11 Starke Unterschiede in den Versorgungsanteilen gibt es bei den Somatropin-Biosimilars Regionale Somatropin-Verordnungsanteile (nach DDD* in %) 13,7 14,7 27,3 11,4 13,1 29,3 8,7 10,6 21,6 8,3 15,6 10,8 21,0 15,3 20,9 15,9 10,8 Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), 4. Quartal

12 Nach Markteintritt im Februar 2015 haben Infliximab-Biosimilars bereits solide Versorgungsanteile erreicht Marktanteil Infliximab Januar Dezember 2015 ** Umsatz HAP real: GKV-Umsatz nach Abgabepreis pharmazeutischer Unternehmer abzgl. gesetzlicher Herstellerabschläge Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), GKV-Markt (ambulant) 12

13 Zwischen den einzelnen KV-Regionen gibt es Unterschiede im Verordnungsanteil der Infliximab-Biosimilars von fast 30 % Regionale Infliximab-Verordnungsanteile (nach DDD* in %) 13,1 28,1 14,4 27,3 9,1 12,3 28,3 26,2 33,6 26,1 26,1 26,2 10,3 22,6 9,2 6,1 35,5 Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), Dezember

14 Im 4. Quartal 2015 verfestigt sich der Trend der unterschiedlichen Versorgungsanteile in den einzelnen KVen Regionale Infliximab-Verordnungsanteile (nach DDD* in %) 12,3 25,2 12,1 22,6 18,7 9,4 29,6 18,7 25,8 26,2 25,2 28,5 8,8 23,7 7,8 6,7 33,5 Quelle: AG Pro Biosimilars, NVI (INSIGHT Health), 4. Quartal

Der Verordnungsanteil der Biosimilars ist mit einem Anteil von 1,6 % sehr gering (Zeitraum: Januar Mai 2016)

Der Verordnungsanteil der Biosimilars ist mit einem Anteil von 1,6 % sehr gering (Zeitraum: Januar Mai 2016) Der Verordnungsanteil der Biosimilars ist mit einem Anteil von 1,6 % sehr gering (Zeitraum: Januar Mai 2016) 402,51 Mio. DDD* 25,7% 103,3 Mio. DDD* 1,6% 6,48 Mio. DDD* 74,3% 299,21 Mio. DDD* 72,7% 292,73

Mehr

MARKT IM ÜBERBLICK. Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 02/2015

MARKT IM ÜBERBLICK. Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 02/2015 MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 02/2015 2 Generikaunternehmen decken 76 % des Arzneimittelbedarfs der GKV 31,4 3,9 4,2 5,7 17,6 33,1 4,0 4,7 4,6 19,8 35,1 4,1 4,6 3,9 22,5 35,7

Mehr

MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 05/2015 2

MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 05/2015 2 MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 05/2015 2 Generikaunternehmen decken 76 % des Arzneimittelbedarfs der GKV 31,4 3,9 4,2 5,7 17,6 33,1 4,0 4,7 4,6 19,8 35,1 4,1 4,6 3,9 22,5 35,7

Mehr

MARKT IM ÜBERBLICK. Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 01/2015

MARKT IM ÜBERBLICK. Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 01/2015 MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 01/2015 2 Generikaunternehmen decken 76 % des Arzneimittelbedarfs der GKV 31,4 3,9 4,2 5,7 17,6 33,1 4,0 4,7 4,6 19,8 35,1 4,1 4,6 3,9 22,5 35,7

Mehr

Biosimilars in Zahlen

Biosimilars in Zahlen Biosimilars in Zahlen Marktdaten 2015 2 Biosimilars in Zahlen 2015 Biosimilars in Zahlen 2015 3 Vorwort DAS JAHR 2015 IM ÜBERBLICK 2015 war für die Versorgung der Patientinnen und Patienten mit modernen

Mehr

MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 11/2013 2

MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 11/2013 2 MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 11/2013 2 Generikaunternehmen decken 73 % des Arzneimittelbedarfs der GKV 31,3 3,9 4,2 5,7 33,1 4,0 4,7 4,6 35,1 4,1 4,6 3,9 22,5 35,8 3,9 4,9 3,6

Mehr

Biosimilars in Zahlen

Biosimilars in Zahlen Biosimilars in Zahlen Marktdaten 2016 Biosimilars in Zahlen 2016 3 Vorwort Das Jahr 2016 im Überblick 2016 hat sich auf dem Biosimilarmarkt einiges bewegt. Gleich zu Beginn des Jahres wurde das erste

Mehr

BIOSIMILARS FAKT IST DAS EINSPARPOTENZIAL DURCH DIE VERSORGUNG MIT BIOSIMILARS IST HOCH. Faktenbuch Biosimilars 2014

BIOSIMILARS FAKT IST DAS EINSPARPOTENZIAL DURCH DIE VERSORGUNG MIT BIOSIMILARS IST HOCH. Faktenbuch Biosimilars 2014 BIOSIMILARS Faktenbuch Biosimilars 2014 FAKT IST DAS EINSPARPOTENZIAL DURCH DIE VERSORGUNG MIT BIOSIMILARS IST HOCH Vorwort 3 VORWORT Biosimilars 2.0 und ihre Chancen für die Patientenversorgung Die Gesundheitspolitik

Mehr

GENERIKA UND BIOSIMILARS IN DEUTSCHLAND. Marktdaten Pro Generika 2014

GENERIKA UND BIOSIMILARS IN DEUTSCHLAND. Marktdaten Pro Generika 2014 GENERIKA UND BIOSIMILARS IN DEUTSCHLAND 2014 Marktdaten Pro Generika 2014 2 Marktdaten Pro Generika 2014 Kapitel 1 DAS JAHR 2014 IM ÜBERBLICK Generikaunternehmen haben im Jahr 2014 eine noch größere Verantwortung

Mehr

Marktdaten Pro Generika 01/2012

Marktdaten Pro Generika 01/2012 Marktdaten Pro Generika 01/2012 MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 01/2012 2 Umsatzverteilung Erstanbieter / Generika im GKV-Markt Januar 2012 Apothekenverkaufspreis (AVP Real) gesamt:

Mehr

Generika und Biosimilars in Deutschland. Marktdaten Pro Generika 2013

Generika und Biosimilars in Deutschland. Marktdaten Pro Generika 2013 Generika und Biosimilars in Deutschland 2013 Marktdaten Pro Generika 2013 2 Marktdaten Pro Generika 2013 Das Jahr 2013 im Überblick 3 Kapitel 1 Das Jahr 2013 im Überblick 75 % der im vergangenen Jahr zu

Mehr

Der Arzneimittelmarkt im bundestagswahljahr Bundestagswahl 2013

Der Arzneimittelmarkt im bundestagswahljahr Bundestagswahl 2013 Der Arzneimittelmarkt im bundestagswahljahr 2013 Bundestagswahl 2013 3 Pro Generika Faktenbuch Bundestagswahl 2013 Einleitung Das Faktenbuch von Pro Generika Der deutsche Arzneimittelmarkt ist durch unzählige

Mehr

Marktdaten Pro Generika 11/2012

Marktdaten Pro Generika 11/2012 Marktdaten Pro Generika 11/2012 MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 11/2012 2 Neue Zuordnung von Biosimilars Achtung Aufgrund einer Entscheidung auf IMS Headquarter Ebene wurde mit

Mehr

Marktdaten Pro Generika 10/2012

Marktdaten Pro Generika 10/2012 Marktdaten Pro Generika 10/2012 MARKT IM ÜBERBLICK Kapitel 1 Marktdaten von Pro Generika 10/2012 2 Neue Zuordnung von Biosimilars Achtung Aufgrund einer Entscheidung auf IMS Headquarter Ebene wurde mit

Mehr

Generikamarkt in Deutschland. Marktdaten Pro Generika 2011

Generikamarkt in Deutschland. Marktdaten Pro Generika 2011 Generikamarkt in Deutschland Marktdaten Pro Generika 2011 2 Das Jahr 2011 im Überblick Das Jahr 2011 zeichnet sich insgesamt durch einen rückläufigen Arzneimittelumsatz in der Gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

BfArM im Dialog: Biosimilars 27. Juni 2016

BfArM im Dialog: Biosimilars 27. Juni 2016 BfArM im Dialog: Biosimilars 27. Juni 216 Apothekerin Dr. Antje Behring Abteilung Arzneimittel des G-BA Inhaltsverzeichnis Marktzugang Regulierung und Erstattung von Biosimilars in Deutschland Frühe Nutzenbewertung

Mehr

GENERIKA IN DEUTSCHLAND. Marktdaten Pro Generika 2015

GENERIKA IN DEUTSCHLAND. Marktdaten Pro Generika 2015 GENERIKA IN DEUTSCHLAND 2015 Marktdaten Pro Generika 2015 2 Marktdaten Pro Generika 2015 Das Jahr 2015 im Überblick 3 Kapitel 1 DAS JAHR 2015 IM ÜBERBLICK Generikaunternehmen haben im letzten Jahr noch

Mehr

BARMER GEK Arzneimittelreport 2016

BARMER GEK Arzneimittelreport 2016 BARMER GEK Arzneimittelreport 2016 Infografiken Infografik 1 Biosimilars verhindern unnötige Milliardenausgaben Infografik 2 Saarländer bekommen selten Biosimilars Infografik 3 Kostenexplosion durch biotechnologisch

Mehr

Trends und Schlüsselfaktoren am Arzneimittelmarkt im Jahr 2017

Trends und Schlüsselfaktoren am Arzneimittelmarkt im Jahr 2017 Trends und Schlüsselfaktoren am Arzneimittelmarkt im Jahr 207 - Aktuelle Entwicklungen vor dem Hintergrund gesundheitspolitischer Rahmenbedingungen - Dagmar Wald-Eßer Senior Manager Health Policy Copyright

Mehr

Trends und Schlüsselfaktoren in der Arzneimittelversorgung

Trends und Schlüsselfaktoren in der Arzneimittelversorgung ARZNEIMITTELPOLITIK IN DER NEUEN LEGISLATURPERIODE Trends und Schlüsselfaktoren in der Arzneimittelversorgung Dagmar Wald-Eßer, Senior Manager Gesundheitspolitik QuintilesIMS Analysen zur Entwicklung des

Mehr

Interview: Qualität der Versorgung nicht auf dem Altar des Preisdumpings opfern. Generika: hohe Relevanz für die Arzneimitteltherapie

Interview: Qualität der Versorgung nicht auf dem Altar des Preisdumpings opfern. Generika: hohe Relevanz für die Arzneimitteltherapie Die Bedeutung von generika für die Arzneimittelversorgung in Deutschland decken über 73 % des gesamten Arzneimittelbedarfs der Gesetzlichen Krankenversicherung. Das zeigt: Eine bedarfsgerechte Arzneimittelversorgung

Mehr

BARMER GEK Arzneimittelreport 2011

BARMER GEK Arzneimittelreport 2011 BARMER GEK Arzneimittelreport 2011 - Infografiken Inhalt: Infografik 1 Schlafmittel bei Alkoholsucht? Infografik 2 Beruhigungsmittel bei Demenz? Infografik 3 Verbreitung der Antibabypille Infografik 4

Mehr

10 Jahre Biosimilars - Lessons learned

10 Jahre Biosimilars - Lessons learned 10 Jahre Biosimilars - Lessons learned Executive Summary Bonn, September 2016 Michael Dilger Barbara Mußmann Julia Käßmann Konstanze Binder Bonn office Willy-Brandt-Allee 13 53113 Bonn, Deutschland Tel.

Mehr

Biopharmazeutika der Wert für die Gesundheitswirtschaft

Biopharmazeutika der Wert für die Gesundheitswirtschaft Biopharmazeutika der Wert für die Gesundheitswirtschaft Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Agenda Biotechnologie in Deutschland Bedeutung

Mehr

Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern Wirtschaftlichkeit stärken

Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern Wirtschaftlichkeit stärken Pressekonferenz Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern Wirtschaftlichkeit stärken Martin Albrecht, Hans-Holger Bleß IGES Institut Studie im Auftrag von Pro Generika Berlin, 18. Oktober 2011 I G E

Mehr

Rabattverträge - ist Geiz geil, gefährlich oder eine große Chance?

Rabattverträge - ist Geiz geil, gefährlich oder eine große Chance? Engagiert Erfahren Erfolgreich 21. Eppendorfer Dialog zur Gesundheitspolitik 14. Juni 2017 in Hamburg Rabattverträge - ist Geiz geil, gefährlich oder eine große Chance? Dr. med. Martin Zentgraf Vorstandsvorsitzender

Mehr

QuintilesIMS Pressegespräch

QuintilesIMS Pressegespräch QuintilesIMS Pressegespräch Entwicklung des GKV-Arzneimittelmarktes im.-3. Quartal Dagmar Wald-Eßer Senior Manager Health Policy Berlin,. November Copyright QuintilesIMS. All rights reserved. Agenda Überblick

Mehr

Antidepressiva in der GKV:

Antidepressiva in der GKV: : Auffällig hohe Ausgabenunterschiede zwischen den Regionen Dr. rer. pol. André Kleinfeld INSIGHT Health GmbH & Co. KG 10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung und 18. GAA-Jahrestagung Köln, Agenda

Mehr

Der GKV-Arzneimittel-Markt im Jahr 2010

Der GKV-Arzneimittel-Markt im Jahr 2010 IGES Arzneimittel-Atlas 2011 Der GKV-Arzneimittel-Markt im Jahr 2010 Prof. Dr. Bertram Häussler IGES Institut 8. September 2011, Berlin Quadriga Forum I G E S I n s t i t ut G m bh w w w. i g es. de Friedrichstraße

Mehr

GKV-Modernisierungsgesetz (GMG)

GKV-Modernisierungsgesetz (GMG) GKV-Modernisierungsgesetz (GMG) erste Auswirkungen auf den GKV-Arzneimittelmarkt BPI-Pressekonferenz 8. März 2004, Berlin Dagmar Wald-Eßer, IMS HEALTH Überblick Gesundheitspolitische Maßnahmen im Rahmen

Mehr

Ausgabe Oktober SPECTRUMK ARZNEIMITTEL MAGAZIN. In dieser Ausgabe: Neue Zeiten bei Biopharmazeutika

Ausgabe Oktober SPECTRUMK ARZNEIMITTEL MAGAZIN. In dieser Ausgabe: Neue Zeiten bei Biopharmazeutika Ausgabe Oktober 2016 www.samm-aktuell.de SPECTRUMK ARZNEIMITTEL MAGAZIN In dieser Ausgabe: Neue Zeiten bei Biopharmazeutika EDITORIAL Liebe Leserinnen, liebe Leser, Dr. Ute Lauterbach, spectrumk Arzneimittelmanagement-Team

Mehr

Deutsche Apotheken 15. August 2011 Umsatzwachstum trotz vieler Herausforderungen

Deutsche Apotheken 15. August 2011 Umsatzwachstum trotz vieler Herausforderungen Autor: Oliver Rakau +49 69 91-3187 oliver.rakau@db.com Deutschland Sonderbericht Contact: Fehler! Unbekannter Name für Dokument-Eigenschaft. +49 69 91-3xxxx Deutsche Apotheken 1. August 211 Umsatzwachstum

Mehr

Paradigmenwechsel in der Therapie der chronischen Hepatitis C im Arzneimittel-Atlas Bilanz zu Erwartungen und Versorgungsrealität

Paradigmenwechsel in der Therapie der chronischen Hepatitis C im Arzneimittel-Atlas Bilanz zu Erwartungen und Versorgungsrealität Paradigmenwechsel in der Therapie der chronischen Hepatitis C im Arzneimittel-Atlas Bilanz zu Erwartungen und Versorgungsrealität Prof. Bertram Häussler, IGES Institut Pressegespräch anlässlich des Welt-Hepatitis-Tages

Mehr

AVR ein geeigneter Kompass für gute Gesetze? Methodische Mängel des Arzneiverordnungs-Reports an Fallbeispielen

AVR ein geeigneter Kompass für gute Gesetze? Methodische Mängel des Arzneiverordnungs-Reports an Fallbeispielen AVR ein geeigneter Kompass für gute Gesetze? Methodische Mängel des Arzneiverordnungs-Reports an Fallbeispielen Dr. Norbert Gerbsch stv. Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie

Mehr

Faktenblatt Thema: Arzneimittelmarkt

Faktenblatt Thema: Arzneimittelmarkt Ausgaben Arzneimittel (Quelle: amtliche Statistiken) 2012: 29,41 Mrd. Euro 2011: 28,98 Mrd. Euro 2010: 30,18 Mrd. Euro 2009: 30,00 Mrd. Euro 2008: 28,39 Mrd. Euro 2000: 20,12 Mrd. Euro 1998: 17,72 Mrd.

Mehr

Analyse des Generikawettbewerbs ( )

Analyse des Generikawettbewerbs ( ) Gesundheit Mobilität Bildung Analyse des Generikawettbewerbs (2005-2015) Martin Albrecht, Christoph de Millas, Fabian Berkemeier, IGES Institut Aktualisierung der Analyse aus dem Jahr 2011 im Auftrag von

Mehr

Marktentwicklung: Umsatz-, Mengen- und Strukturentwicklung bei Fertigarzneimitteln

Marktentwicklung: Umsatz-, Mengen- und Strukturentwicklung bei Fertigarzneimitteln Faktenblatt Thema: Arzneimittelmarkt Ausgaben Arzneimittel (Quelle: Amtliche Statistik KV 45) 2014: 33,3 Mrd. Euro 2013: 30,4 Mrd. Euro 2012: 29,6 Mrd. Euro 2011: 29,2 Mrd. Euro Ausgaben für Arzneimittel

Mehr

27. November 2012: Biopharmazeutika: Der Weg in die Zukunft

27. November 2012: Biopharmazeutika: Der Weg in die Zukunft Sarah Borowski / PIXELIO www.pixelio.de 27. November 2012: Biopharmazeutika: Der Weg in die Zukunft Dr. Karl-Heinz Grajer, Director Corporate Affairs Amgen GmbH und Mitglied im Vorstand von vfa bio Medizinische

Mehr

Der Arzneimittelmarkt in Deutschland

Der Arzneimittelmarkt in Deutschland GAmSi GKV Arzneimittel Schnellinformation Der Arzneimittelmarkt in Deutschland Januar bis Dezember 2006 (Stand: 29. März 2007) Projektträger der GKV-Arzneimittel-Schnellinformation: AOK-Bundesverband BKK

Mehr

27. November 2012: Biosimilars: Ähnlich, aber eben doch nicht gleich

27. November 2012: Biosimilars: Ähnlich, aber eben doch nicht gleich Gladkova Svetlana Sarah Borowski / PIXELIO www.pixelio.de 27. November 2012: Biosimilars: Ähnlich, aber eben doch nicht gleich Dr. Sabine Sydow, Leiterin vfa bio Biotechnologie und Gentechnik eine Einführung

Mehr

Interview: Verzicht auf Biosimilars undenkbar. Biosimilars Ein Markt Im Entstehen. Biosimilars fördern, Weichen jetzt stellen

Interview: Verzicht auf Biosimilars undenkbar. Biosimilars Ein Markt Im Entstehen. Biosimilars fördern, Weichen jetzt stellen Biosimilars in Deutschland: den weg jetzt freimachen Biosimilars ermöglichen Patienten Zugang zu hochwirksamen Therapien zu bezahlbaren Preisen. Davon profitieren auch die Krankenkassen. Damit das so bleibt,

Mehr

Generikawettbewerb in Deutschland: Marktkonzentration und Rabattverträge

Generikawettbewerb in Deutschland: Marktkonzentration und Rabattverträge Analyse für Pro Generika Generikawettbewerb in Deutschland: Marktkonzentration und Rabattverträge Martin Albrecht, Christoph de Millas, Robert Haustein IGES Institut Berlin, 23. März 2012 I G E S I n s

Mehr

Arzneimittelversorgung in Deutschland

Arzneimittelversorgung in Deutschland Arzneimittelversorgung in Deutschland Erfahrungen mit dem Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz AMNOG-Update 2013 - Lernendes System 44. Tagung der deutsch-österreichischen Kommission Salzburg, 12. September

Mehr

IMS Health Pressegespräch Entwicklung der GKV-Arzneimittelausgaben im ersten Quartal 2016 bundesweit und regional

IMS Health Pressegespräch Entwicklung der GKV-Arzneimittelausgaben im ersten Quartal 2016 bundesweit und regional IMS Health Pressegespräch Entwicklung der GKV-Arzneimittelausgaben im ersten Quartal 2016 bundesweit und regional Umsatzentwicklung einzelner Arzneisegmente im GKV- Gesamtmarkt Januar bis März 2016 +1,8%

Mehr

Originalpräparate und Biosimilars (zentral in der EU zugelassen) Stand: April ) Somatropin-Produkte ORIGINALPRÄPARATE: Zulassungs- Wirkstoff-

Originalpräparate und Biosimilars (zentral in der EU zugelassen) Stand: April ) Somatropin-Produkte ORIGINALPRÄPARATE: Zulassungs- Wirkstoff- Originalpräparate und Biosimilars (zentral in der EU zugelassen) Stand: April 2018 1) Somatropin-Produkte ORIGINALPRÄPARATE: Genotropin Somatropin Pharmacia/ Genentech E. coli Pfizer Humatrope Somatropin

Mehr

Versorgung und Finanzen. Dr. Norbert Gerbsch, stv. Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.v.

Versorgung und Finanzen. Dr. Norbert Gerbsch, stv. Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.v. Versorgung und Finanzen Dr. Norbert Gerbsch, stv. Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.v. AMNOG: Versorgungs- u. Finanzeffekte AMNOG: Rabatte aus Erstattungsbeträgen in Mio.

Mehr

Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2014

Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2014 Medizinische Biotechnologie in Deutschland 1 : Wirtschaftsdaten und Nutzen für Menschen mit seltenen Erkrankungen Pressekonferenz am 0. Mai 1 Seite 0 Medizinische Biotechnologie in Deutschland 1 : Wirtschaftsdaten

Mehr

PM-Report. Pharmapedia: Social Media Marketing... Seite 8. Die Einordnung des Nutzens ist unabdingbar Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung

PM-Report. Pharmapedia: Social Media Marketing... Seite 8. Die Einordnung des Nutzens ist unabdingbar Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung 67632 PM-Report Product-Management Pharma-Marketing Publizierte Medizin 26. August 8/16 Kontakt zum PM-Report: Redaktion: 030/545927-70 Anzeigen: 030/545927-73 E-Mail: anzeigen@pm-report.de Internet: www.pm-report.de

Mehr

Der GKV-Arzneimittelmarkt 2014

Der GKV-Arzneimittelmarkt 2014 Gesundheit Mobilität Bildung Der GKV-Arzneimittelmarkt 2014 Bertram Häussler, IGES Institut IGES Arzneimittel-Atlas 2015 Haus der Bundespressekonferenz, 09. Juni 2015 IGES Arzneimittel-Atlas 2015 IGES

Mehr

Vereinbarung zur Sicherstellung der Arzneimittelversorgung im Jahr 2017

Vereinbarung zur Sicherstellung der Arzneimittelversorgung im Jahr 2017 Vereinbarung zur Sicherstellung der Arzneimittelversorgung im Jahr 2017 zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen (KVHB) der AOK Bremen/Bremerhaven dem BKK Landesverband Mitte, Eintrachtweg 19,

Mehr

Der GKV Arzneimittelmarkt 2012

Der GKV Arzneimittelmarkt 2012 Gesundheit Mobilität Bildung Der GKV Arzneimittelmarkt 2012 Bertram Häussler, IGES Institut IGES Arzneimittel-Atlas 2013 Haus der Bundespressekonferenz, 20. August 2013 IGES Arzneimittel-Atlas 2013 IGES

Mehr

Dr. Gisela Maag, IQVIA Pressesprecherin (Büro) (mobil)

Dr. Gisela Maag, IQVIA Pressesprecherin (Büro) (mobil) Medieninformation Kontakt: Dr. Gisela Maag, IQVIA Pressesprecherin (gisela.maag@iqvia.com) + 49 69 6604 4888 (Büro) +49 173 313 9895 (mobil) Entwicklungen und Trends in der Arzneimittelversorgung 2017

Mehr

Medizinische Biotechnologie in Deutschland

Medizinische Biotechnologie in Deutschland Medizinische Biotechnologie in Deutschland 00 0 0 Bedeutung für Patienten, Gesellschaft und Standort Pressekonferenz am. Juni 0 Seite 0 Das zehnte Jahr in Folge geben BCG & vfa bio einen Überblick über

Mehr

Arzneimittel-Vereinbarung nach 845GB V für das Jahr 2017

Arzneimittel-Vereinbarung nach 845GB V für das Jahr 2017 VEREINBARUNG Die KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG HESSEN und die AOK - DIE GESUNDHEITSKASSE IN HESSEN der BKK LANDESVERBAND SÜD, Regionaldirektion Hessen die IKK CLASSIC die SOZIALVERSICHERUNG für LANDWIRTSCHAFT,

Mehr

Auswirkungen des Gesetzes zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung auf den GKV- und BKK-Arzneimittelmarkt

Auswirkungen des Gesetzes zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung auf den GKV- und BKK-Arzneimittelmarkt Auswirkungen des Gesetzes zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung auf den GKV- und BKK-Arzneimittelmarkt Analyse aus Arzneimittelverordnungsdaten nach 300 SGB V für die Monate Januar bis

Mehr

Der Arzneimittelmarkt in Deutschland

Der Arzneimittelmarkt in Deutschland GAmSi GKV Arzneimittel Schnellinformation Der Arzneimittelmarkt in Deutschland Januar bis Dezember 2007 (Stand: 24. April 2008) Projektträger der GKV-Arzneimittel-Schnellinformation: AOK-Bundesverband

Mehr

Antibiotika-Verbrauch im ambulanten Bereich in Sachsen

Antibiotika-Verbrauch im ambulanten Bereich in Sachsen Antibiotika-Verbrauch im ambulanten Bereich in Sachsen WHO-Definition DDD DDD = defined daily dose = definierte Tagesdosis DDD beziehen sich auf ATC-Klassifikation von Arzneimitteln der WHO Maß für die

Mehr

Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern. Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse

Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern. Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse IGES 1 Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern Wirtschaftlichkeit stärken Untersuchung des IGES Instituts im Auftrag

Mehr

BPI-Pressekonferenz 26.09.2012 Dr. Norbert Gerbsch stv. Hauptgeschäftsführer

BPI-Pressekonferenz 26.09.2012 Dr. Norbert Gerbsch stv. Hauptgeschäftsführer Engagiert Erfahren Erfolgreich Richtig falsch, oder?! Nachgerechnet: Die internationalen Preisvergleiche des Arzneiverordnungs-Reports Deutschland-Schweden und Deutschland-Großbritannien BPI-Pressekonferenz

Mehr

Eine Information der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns

Eine Information der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Foto: istockphoto.com Verordnung Aktuell Arzneimittel Stand: Eine Information der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Verordnungsberatung@kvb.de www.kvb.de/praxis/verordnungen Erythropoese-stimulierende

Mehr

1 Zusammenfassung Das Wichtigste in Kürze

1 Zusammenfassung Das Wichtigste in Kürze 1 Zusammenfassung Das Wichtigste in Kürze Nach den Angaben der amtlichen Statistik des Bundesministeriums für Gesundheit stiegen die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) 2015 um 1,48 Mrd.

Mehr

10 Jahre Biosimilars - Lessons learned

10 Jahre Biosimilars - Lessons learned 10 Jahre Biosimilars - Lessons learned Finaler Bericht Bonn, September 2016 Michael Dilger Barbara Mußmann Julia Käßmann Konstanze Binder Bonn office Willy-Brandt-Allee 13 53113 Bonn, Deutschland Tel.

Mehr

Orphan Drugs: Marktentwicklung und Budget Impact bis 2020

Orphan Drugs: Marktentwicklung und Budget Impact bis 2020 Gesundheit Mobilität Bildung Orphan Drugs: Marktentwicklung und Budget Impact bis 2020 Bertram Häussler, IGES Institut 10. IGES Innovationskongress: Seltene Helden? Orphan Drugs und seltene Erkrankungen

Mehr

OTC-Apothekenmarktentwicklung Oktober 2015 INSIGHT Health

OTC-Apothekenmarktentwicklung Oktober 2015 INSIGHT Health OTC-Apothekenmarktentwicklung Oktober 2015 INSIGHT Health 17.12.2015 Seite 1 Gesamter Apothekeneinkauf bewertet zu Umsatz (ApU) 35.000 30.000 25.000 28.126 28.698 4.571 4.857 30.313 4.688 31.594 4.641

Mehr

Arzneimittel-Vereinbarung nach 845GB V für das Jahr 2016

Arzneimittel-Vereinbarung nach 845GB V für das Jahr 2016 VEREINBARUNG Die KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG HESSEN und die AOK - DIE GESUNDHEITSKASSE IN HESSEN der BKK LANDESVERBAND SÜD, Regionaldirektion Hessen die IKK CLASSIC die SOZIALVERSICHERUNG für LANDWIRTSCHAFT,

Mehr

Analyse des Generikawettbewerbs ( )

Analyse des Generikawettbewerbs ( ) Gesundheit Mobilität Bildung Analyse des Generikawettbewerbs (2005-2016) Martin Albrecht, Christoph de Millas, Fabian Berkemeier, IGES Institut 3. Aktualisierung der Analyse aus dem Jahr 2011 im Auftrag

Mehr

Rabattverträge. Hamburg, 18. September Stefanie Mevissen Leiterin Gesundheitspolitik Sandoz Pharmaceuticals GmbH

Rabattverträge. Hamburg, 18. September Stefanie Mevissen Leiterin Gesundheitspolitik Sandoz Pharmaceuticals GmbH Rabattverträge Hamburg, 18. September 2007 Stefanie Mevissen Leiterin Sandoz Pharmaceuticals GmbH Rabattverträge: Zahlen & Fakten 7546 Rabattverträge (ifap, Stand 15. September 2007) 200 Krankenkassen

Mehr

Von Originalen, Generika und Biosimilars. Marion Matousek-Wild Co-Leiterin Spitalapotheke 25. Juni 2015

Von Originalen, Generika und Biosimilars. Marion Matousek-Wild Co-Leiterin Spitalapotheke 25. Juni 2015 Von Originalen, Generika und Biosimilars Marion Matousek-Wild Co-Leiterin Spitalapotheke 25. Juni 2015 Generikum vs. Biosimilar Chemisches Produkt Chemische Synthese Biologisches Produkt Komplexer, mehrstufiger

Mehr

Sperrfrist: Donnerstag, , 11:00 Uhr

Sperrfrist: Donnerstag, , 11:00 Uhr Medieninformation Sperrfrist: Donnerstag, 02.06.2016, 11:00 Uhr GKV-Arzneimittelausgaben im ersten Quartal 2016: Unterschiede zwischen bundesweiter und regionaler Entwicklung Frankfurt, 02.06.2016. Die

Mehr

Der GKV Arzneimittelmarkt 2012

Der GKV Arzneimittelmarkt 2012 Gesundheit Mobilität Bildung Der GKV Arzneimittelmarkt 2012 Bertram Häussler, IGES Institut IGES Arzneimittel-Atlas 2013 Haus der Bundespressekonferenz, 20. August 2013 IGES Arzneimittel-Atlas 2013 IGES

Mehr

GKV-Arzneimittelmarktentwicklung im ersten Halbjahr 2016: Moderater Ausgabenanstieg

GKV-Arzneimittelmarktentwicklung im ersten Halbjahr 2016: Moderater Ausgabenanstieg Medieninformation GKV-Arzneimittelmarktentwicklung im ersten Halbjahr 2016: Moderater Ausgabenanstieg Umsatzzuwachs durch innovative Arzneien - Mengensteigerung bei patentgeschützten Therapeutika und Generika

Mehr

Gesundheit Mobilität Bildung

Gesundheit Mobilität Bildung Gesundheit Mobilität Bildung Kostenbelastung der GKV durch onkologische Arzneimittel. Stand und Entwicklungsperspektiven Bertram Häussler, IGES Institut Expertenforum: Ist die onkologische Arzneimitteltherapie

Mehr

Zusatzfolien (nicht klausurrelevant) Arzneimittel und Medizintechnik

Zusatzfolien (nicht klausurrelevant) Arzneimittel und Medizintechnik Einführung in das Management im Gesundheitswesen Zusatzfolien (nicht klausurrelevant) Arzneimittel und Medizintechnik Dr. Cornelia Henschke FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin

Mehr

Wirkstoffvereinbarung 2017

Wirkstoffvereinbarung 2017 Treffen der Berufsverbände Hamburg, 31. Januar 2017 Regina Lilje Abteilung Praxisberatung Warum keine RG mehr? Orientierung an kostenbasierten Bezugsgrößen (Richtgröße Richtgrößenbudget ) birgt Gefahr

Mehr

Wie kommt ein Arzneimittel zu seinem Preis? (Teil 2)

Wie kommt ein Arzneimittel zu seinem Preis? (Teil 2) AMB 2008, 42, 65 Wie kommt ein Arzneimittel zu seinem Preis? (Teil 2) Die verschiedenen Methoden der Preisfestlegung von Arzneimitteln innerhalb der Europäischen Union waren Inhalt des Teils 1 dieser Übersicht

Mehr

Verordnung zur Festlegung der nicht geringen Menge von Dopingmitteln (Dopingmittel-Mengen-Verordnung - DmMV)

Verordnung zur Festlegung der nicht geringen Menge von Dopingmitteln (Dopingmittel-Mengen-Verordnung - DmMV) Verordnung zur Festlegung der n von Dopingmitteln (Dopingmittel-n-Verordnung - DmMV) DmMV Ausfertigungsdatum: 08.07.2016 Vollzitat: "Dopingmittel-n-Verordnung vom 8. Juli 2016 (BGBl. I S. 1624)" Fußnote

Mehr

Übersicht. Der neue IGES Arzneimittel-Atlas: Für einen realistischen Blick auf den GKV-Arzneimittel- Markt.

Übersicht. Der neue IGES Arzneimittel-Atlas: Für einen realistischen Blick auf den GKV-Arzneimittel- Markt. Der neue IGES Arzneimittel-Atlas: Für einen realistischen Blick auf den GKV-Arzneimittel- Markt. 2006 Präsentation auf der Pressekonferenz am 1 IGES Institut für Gesundheits- und Sozialforschung GmbH Wichmannstr.

Mehr

06. November 2013: Biopharmazeutika/ Biosimilars Wohin geht die Reise?

06. November 2013: Biopharmazeutika/ Biosimilars Wohin geht die Reise? Sarah Borowski / PIXELIO www.pixelio.de 06. November 2013: Biopharmazeutika/ Biosimilars Wohin geht die Reise? Dr. Karl-Heinz Grajer, Director Corporate Affairs Amgen GmbH und Mitglied im Vorstand von

Mehr

Rekombinante Wirkstoffe. Prof. Dr. Theo Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt

Rekombinante Wirkstoffe. Prof. Dr. Theo Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt Rekombinante Wirkstoffe Prof. Dr. Theo Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt Dingermann@em.uni-frankfurt.de Das Problem mit dem N-Terminus von rekombinanten Proteinen

Mehr

Ausführliche vergleichende Daten zur Qualität sowie vergleichende nicht-klinische und klinische Daten

Ausführliche vergleichende Daten zur Qualität sowie vergleichende nicht-klinische und klinische Daten vfa/vfa bio-positionspapier Biosimilars ZUSAMMENFASSUNG Biopharmazeutika werden mit Hilfe von Zellen hergestellt. Ihre Qualität wird anders als bei chemisch-synthetischen Arzneimitteln ganz wesentlich

Mehr

Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern Wirtschaftlichkeit stärken

Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern Wirtschaftlichkeit stärken Generika in Deutschland: Wettbewerb fördern Wirtschaftlichkeit stärken Martin Albrecht, Hans-Holger Bleß, Andreas Brenck, Robert Haustein, Christoph de Millas IGES Institut Berlin, 27. tember 211 I G E

Mehr

Wirkstoff- Somatropin BioPartners LG Life Sciences Saccharomyces cerevisiae Zomacton Somatropin Ferring Ferring E. coli

Wirkstoff- Somatropin BioPartners LG Life Sciences Saccharomyces cerevisiae Zomacton Somatropin Ferring Ferring E. coli Originalpräparate und Biosimilars (zugelassen in der EU) Stand: Juni 2015 1) Somatropin-Produkte ORIGINALPRÄPARATE: Genotropin Somatropin Pharmacia/ Genentech E. coli Pfizer Humatrope Somatropin Lilly

Mehr

Das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) - Welche Auswirkungen hat das Gesetz auf die Apotheken?

Das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) - Welche Auswirkungen hat das Gesetz auf die Apotheken? Das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) - Welche Auswirkungen hat das Gesetz auf die Apotheken? Dr. rer. nat. Holger Knoth, Leiter der Klinik-Apotheke Seite 1 Welche Tätigkeitsfelder in der Apotheke

Mehr

Dritte Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und zur Festlegung der nicht geringen Menge

Dritte Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und zur Festlegung der nicht geringen Menge 1624 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 34, ausgegeben zu Bonn am 14. Juli 2016 Dritte Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und zur Festlegung der nicht geringen Menge Vom 8. Juli 2016 Auf

Mehr

Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und Festlegung der nicht geringen Mengen

Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und Festlegung der nicht geringen Mengen 3172 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2009 Teil I Nr. 64, ausgegeben zu Bonn am 2. Oktober 2009 Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und Festlegung der nicht geringen Mengen Vom 28. September 2009 Auf

Mehr

Universität Bremen, Zentrum für Sozialpolitik (ZeS) www.zes.uni-bremen.de Kein Interessenskonflikt im Sinne der Uniform Requirements for Manuscripts

Universität Bremen, Zentrum für Sozialpolitik (ZeS) www.zes.uni-bremen.de Kein Interessenskonflikt im Sinne der Uniform Requirements for Manuscripts BARMER GEK Arzneimittelreport 2014 Qualität der Versorgung verbessern, Unnötiges vermeiden, Neues kontrolliert und zurückhaltend einsetzen Patientennutzen und -sicherheit haben Vorrang vor Herstellerintesse

Mehr

Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2013 Biopharmazeutika: Wirtschaftsdaten und Nutzen für Patienten im demografischen Wandel

Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2013 Biopharmazeutika: Wirtschaftsdaten und Nutzen für Patienten im demografischen Wandel Medizinische Biotechnologie in Deutschland 201 Pressekonferenz am 07. Mai 201 Medizinische Biotechnologie in Deutschland 201 : Wirtschaftsdaten und Nutzen für Patienten im demografischen Wandel 1 Gut für

Mehr

Auswirkungen des LSG-Beschlusses zu Mischpreisen auf die Verordnung von neuen Arzneimitteln. Pressegespräch Berlin,

Auswirkungen des LSG-Beschlusses zu Mischpreisen auf die Verordnung von neuen Arzneimitteln. Pressegespräch Berlin, Auswirkungen des LSG-Beschlusses zu Mischpreisen auf die Verordnung von neuen Arzneimitteln Pressegespräch Berlin, 26.04.2017 Pressegespräch zu den Auswirkungen des LSG-Beschlusses 26.04.2017 2 Frühe Nutzenbewertung

Mehr

Zweite Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und zur Festlegung der nicht geringen Menge

Zweite Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und zur Festlegung der nicht geringen Menge Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 31, ausgegeben zu Bonn am 28. Juni 2013 1687 Zweite Verordnung zur Bestimmung von Dopingmitteln und zur Festlegung der nicht geringen Menge Vom 24. Juni 2013

Mehr

Medikamentöse Therapie rheumatischer Erkrankungen

Medikamentöse Therapie rheumatischer Erkrankungen Medikamentöse Therapie rheumatischer Erkrankungen Nichtsteroidale Antirheumatika/ Cox 2-Hemmer u. a. Diclofenac, Ibuprofen Celecoxib, Etoricoxib DMARDs/Basistherapeutika u. a. Hydroxychloroquin, Sulfasalazin,

Mehr

der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, und der AOK Rheinland/Hamburg Die Gesundheitskasse dem BKK-Landesverband NORDWEST der IKK classic

der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, und der AOK Rheinland/Hamburg Die Gesundheitskasse dem BKK-Landesverband NORDWEST der IKK classic V EREINBARUNG zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, und der AOK Rheinland/Hamburg Die Gesundheitskasse dem BKK-Landesverband NORDWEST der IKK classic der SVLFG als Landwirtschaftliche Krankenkasse

Mehr

Anlage 1a Teil B zur Prüfungsvereinbarung Stand Anhang 1 zu Teil B

Anlage 1a Teil B zur Prüfungsvereinbarung Stand Anhang 1 zu Teil B Anhang 1 zu Teil B Indikationsgebiete zur Berücksichtigung als Praxisbesonderheiten bei Richtgrößenprüfungen nach der Verordnung von Arznei- und Verbandmitteln Präambel 1. Nur indikationsgerechter Einsatz

Mehr

Rekombinante Wirkstoffe. Prof. Dr. Theo Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt

Rekombinante Wirkstoffe. Prof. Dr. Theo Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt Rekombinante Wirkstoffe Prof. Dr. Theo Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt Dingermann@em.uni-frankfurt.de Rekombinante Wirkstoffe Auf den ersten Blick liegt es

Mehr

gionalen Unterschieden einen Blick auf die aktuelle Marktsituation zu werfen. Regionale Unterschiede

gionalen Unterschieden einen Blick auf die aktuelle Marktsituation zu werfen. Regionale Unterschiede Gesundheitspolitik Kostenträger Versorgungsforschung Biosimilars - Der dritte Arzneimittelbereich Ein Plädoyer für nachhaltige Rahmenbedingungen Eines der Themen des vor kurzem abgeschlossenen Pharmadialogs

Mehr

Arzneimittel gegen Krebs: Kommt eine Kostenlawine?

Arzneimittel gegen Krebs: Kommt eine Kostenlawine? Quo vadis 2011 Arzneimittel gegen Krebs: Kommt eine Kostenlawine? B. Häussler IGES Institut Berlin, 26. Februar 2011 IGES Institut GmbH www.iges.de Friedrichstraße 180 10117 Berlin Germany +49 30 230 80

Mehr

GKV-Arzneimittel-Schnellinformation für Vertragsärztinnen und ärzte Lesehilfe zum ausführlichen Bericht zum Quartalsende

GKV-Arzneimittel-Schnellinformation für Vertragsärztinnen und ärzte Lesehilfe zum ausführlichen Bericht zum Quartalsende Der ausführliche Bericht zum Quartalsende wird jeweils für die Berichtszeiträume Januar bis März, Januar bis Juni, Januar bis September und Januar bis Dezember erstellt. Er unterscheidet sich vom kompakten

Mehr

STATEMENT WOLFGANG SPÄTH, VORSTANDSVORSITZENDER PRO GENERIKA E.V.

STATEMENT WOLFGANG SPÄTH, VORSTANDSVORSITZENDER PRO GENERIKA E.V. STATEMENT WOLFGANG SPÄTH, VORSTANDSVORSITZENDER PRO GENERIKA E.V. Pressekonferenz: Value of Generic Medicines GENERIKA STEHEN FÜR 76 % DER ARZNEIMITTEL- VERSORGUNG... Generikaunternehmen übernehmen immer

Mehr

Regionale Unterschiede in der Prävalenz und Pharmakotherapie von Multipler Sklerose

Regionale Unterschiede in der Prävalenz und Pharmakotherapie von Multipler Sklerose Regionale Unterschiede in der Prävalenz und Pharmakotherapie von Multipler Sklerose Dr. Gabriele Petersen AGENS Methodenworkshop 2013 in Berlin 13. März 2013 Bundesversicherungsamt Friedrich-Ebert-Allee

Mehr

Arzneimittelpreisbildung im Spannungsfeld zwischen Patientennutzen und marktwirtschaftlich orientierter Unternehmenskultur

Arzneimittelpreisbildung im Spannungsfeld zwischen Patientennutzen und marktwirtschaftlich orientierter Unternehmenskultur Arzneimittelpreisbildung im Spannungsfeld zwischen Patientennutzen und marktwirtschaftlich orientierter Unternehmenskultur Birgit Fischer, vfa-hauptgeschäftsführerin Mondpreise sind ein totes Pferd. Vergessen

Mehr