:Immer ein Plus ERFOLG DURCH GUTE PARTNERSCHAFT. MOTOR FÜR KONSUM UND HANDEL. TRANSPARENZ IN DER KOMMUNIKATION. CreditPlus Bank Geschäftsbericht 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ":Immer ein Plus ERFOLG DURCH GUTE PARTNERSCHAFT. MOTOR FÜR KONSUM UND HANDEL. TRANSPARENZ IN DER KOMMUNIKATION. CreditPlus Bank Geschäftsbericht 2014"

Transkript

1 :Immer ein Plus CreditPlus Bank Geschäftsbericht 2014 ERFOLG DURCH GUTE PARTNERSCHAFT. MOTOR FÜR KONSUM UND HANDEL. TRANSPARENZ IN DER KOMMUNIKATION. GESCHÄFTSBERICHT 2014

2 ÜBER UNS _Wir sind Spezialisten: Die CreditPlus Bank AG konzentriert sich ausschließlich auf Konsumentenkredite. In der klaren Ausrichtung auf dieses Geschäftsfeld sowie in der Vielfalt der Vertriebswege ist die CreditPlus Bank in Deutschland einzigartig. Als hundertprozentige Tochter des Konsumfinanzierungsspezialisten CA Consumer Finance (CACF) gehören wir zur französischen Bankengruppe Crédit Agricole. Im Mittelpunkt unserer Aktivitäten steht die einfache und zugleich sichere, verantwortungsvolle Kreditvergabe. Bei der CreditPlus Bank finden Kunden neben attraktiven Kreditmodellen kompetente Beratung und hervorragenden Service. Mehr erfahren: BILANZSUMME Mio. EUR NEUGESCHÄFT MIT KONSUMENTEN Mio. EUR NEUKUNDEN in MITARBEITER 16 FILIALEN

3 01 EDITORIAL _Erfolgreich sein, erfolgreich bleiben: Mit BAMBUS haben wir im Jahr 2014 eine Wachstumsstrategie initiiert, die unseren Weg in den kommenden Jahren prägen wird war für CreditPlus ein Geschäftsjahr mit zwei ganz unterschiedlichen Seiten. Einer sehr positiven mit einer hervorragenden Geschäftsentwicklung und einer Kundenzufriedenheit auf hohem Niveau. Und einer sehr herausfordernden bedingt durch die beiden BGH-Urteile zur Rückerstattung der Bearbeitungsgebühr. Diese haben uns zum einen im Handling der Rückzahlungsprozesse stark belastet. Zum anderen hat dieser die gesamte Branche betreffende Sondereffekt dazu beigetragen, dass wir statt eines Gewinns für das vergangene Jahr einen Verlust verbuchen mussten. Wir haben jedoch die gute Geschäftsentwicklung mit ins neue Jahr genommen und starten schwungvoll mit der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie BAMBUS. Warum brauchen wir eine solche Strategie? Einerseits hat unsere Muttergesellschaft CA Consumer Finance Deutschland explizit zum Wachstumsmarkt erklärt und so unsere Bedeutung für die Konzerngruppe unterstrichen. Andererseits ging es für CreditPlus auch um eine detaillierte Standortbestimmung vor dem Hintergrund deutlich veränderter Rahmenbedingungen für unsere Geschäftstätigkeit. So waren wir Ende der 90er Jahre die erste Bank, die Kredite über das Internet vergeben hat. Heute ist dies eine Selbstverständlichkeit und wir befinden uns in einem intensiven Wettbewerb. Noch vor wenigen Jahren haben wir uns zum größten Teil über unsere Muttergesellschaft refinanziert. Heute sind wir zu 100 Prozent eigenfinanziert. Auf dem deutschen Markt ist CreditPlus unter den Anbietern von Konsumentenkrediten mittlerweile die einzige Bank, die ihr Geschäft in allen Vertriebskanälen aus eigener Kraft akquiriert. Die Wettbewerber haben sich in der Zwischenzeit zu vollständigen Retailbanken entwickelt beziehungsweise erhalten ihr Geschäft ganz oder teilweise durch ihre Eigentümer zugewiesen. Wir sehen dies als Chance, uns weiter als der Spezialist für Konsumentenkredite in Deutschland zu positionieren schnell, flexibel und immer mit einem Plus für unsere Partner. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Partnern, Kunden und Mitarbeitern die Erfolgsgeschichte der CreditPlus Bank weiterzuschreiben. Vorstandsvorsitzender CreditPlus Bank

4 02 INHALT 20 AUS DEM UNTERNEHMEN 04 Profil 06 Konzern 08 Leistung 10 Highlights CreditPlus Bank

5 03 36 FINANZBERICHT 41 Wesentliche Ergebnisse 42 Kennzahlen 43 Lagebericht 64 Jahresabschluss FÜHRUNG UND VERANTWORTUNG 12 Vorstand im Blick Ziele, Strategie, Maßnahmen 16 Forum Der Vorstand im Gespräch :Immer ein Plus 70 Anhang 78 Bestätigungsvermerk 79 Bericht des Aufsichtsrates 80 Glossar Kontakt / Impressum 20 Turbo fürs Geschäft Individuell beraten und digital vernetzt 24 Dialog unter Partnern Die persönliche Betreuung macht den Unterschied 26 Gut gebloggt Social Media bei der CreditPlus Bank 28 Die Bank der Zukunft aus Sicht der Digital Natives Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Frank Brettschneider 30 Willkommen! Wie aus einem Kredit-Interessenten unser Kunde wird 32 Flexible Trainingseinheit Zeitlich unabhängige Weiterbildung mit dem Video-Training für Partnerbanken 34 Einfach sicher Vom Postident zum Videoident 36 Im Zusammenspiel CreditPlus Bank fördert den Blick über den Tellerrand 32

6 04 PROFIL UNSER GESCHÄFTSMODELL _In unserem Kerngeschäft rund um den Konsumentenkredit sind wir so aufgestellt, dass wir unsere Kunden und Partner genau ihren Bedürfnissen entsprechend betreuen können. Händlern und Kooperationspartnern bietet die CreditPlus Bank intelligente Kreditmodelle und Produkte, mit denen sie sich wiederum bei ihren Endkunden in Sachen Finanzierung optimal positionieren. Hierbei gelingt uns der Spagat, einerseits eine selbstbewusste Marke zu sein, andererseits unsere Identität bei Bedarf aber im Sinne des Partners unterzuordnen. Unsere effizienten Prozesse schätzen die Partner seit Jahrzehnten. In den Filialen sowie im Onlinegeschäft richten wir uns direkt an den Kunden, der eine flexible und schnelle Finanzierungslösung sucht. REFINANZIERUNG EINLAGEN BANKEN INSTITUTIONELLE INVESTOREN PRIVATKUNDEN VERBRIEFUNG VON KUNDENFORDERUNGEN ABSATZFINANZIERUNG DIREKTGESCHÄFT ONLINESHOP POINT OF SALE HÄNDLER- EINKAUFSFINANZIERUNG PARTNER- BANKING ONLINE- KREDITE FILIALEN AUTOMOTIVE KREDITFABRIK CreditPlus Bank

7 AUS DEM UNTERNEHMEN : profil 05 ABSATZFINANZIERUNG HÄNDLEREINKAUFSFINANZIERUNG DIREKTGESCHÄFT CreditPlus ist Partner der Händler Dieses Geschäftsfeld steht für individuelle Finanzdienstleistungen für die Kooperationspartner der CreditPlus Bank. Gemeinsam mit Händlern insbesondere der Branchen Automobil, Motorrad, Möbel und Elektrogeräte erarbeiten wir passende Kreditmodelle. Kooperationspartner im Handel sind unter anderem Apple, Miele, Piaggio, Suzuki, Triumph und Viessmann. Die internationale Ausrichtung der Konsumfinanzierungsgruppe CACF als Muttergesellschaft der CreditPlus Bank erweist sich dabei als zusätzliches Plus für die Partner. Aus einer starken Marktposition in Europa heraus lässt sich die Absatzfinanzierung grenzüberschreitend gestalten. Derzeit ist CACF in 18 Ländern vertreten. Bei Bedarf übernehmen wir für unsere Kooperationspartner die Funktion einer Captive Bank etwa für die Suzuki International Europe GmbH. Seit 2011 ist CreditPlus unter dem Namen Suzuki Finance der Dienstleister für die Absatzund Händlereinkaufsfinanzierung aller Suzuki-Produkte. Spezielles Angebot für die Automotive-Branche Händler, die neue Fahrzeuge, Vorführund Gebrauchtwagen finanzieren wollen, finden bei der CreditPlus Bank genau auf diese Anforderungen zugeschnittene Konditionen. Den An- und Verkauf kann der Händler zu seinen Gunsten kombinieren. Jede abgerechnete Absatzfinanzierung berücksichtigen wir im Quartalsumsatz und errechnen eine Zinsrückerstattung für den Händler. Das Besondere: Dies gilt auch für Fahrzeuge, die im Einkauf nicht über CreditPlus finanziert wurden. Lösungen und Know-how für jeden Finanzierungsbedarf Dieses Geschäftsfeld bündelt die Aktivitäten in den Bereichen Filialen, Onlinekredite und PartnerBanking. In insgesamt 16 Filialen dreht sich alles um die persönliche Betreuung. Auf Basis eines Multi-Channel-Konzeptes versorgen wir Kunden mit individuellen Finanzierungslösungen, die höchsten Anforderungen in puncto Sicherheit und Flexibilität gerecht werden. Im Bereich Onlinekredite zählt CreditPlus zu den Pionieren: 1999 war sie eine der ersten Banken mit einem Kreditangebot im Internet. Auf der CreditPlus-Website wird der Kunde in verständlichen Schritten durch die Kreditantragsstrecke geleitet. Bei Fragen kann er sich an die Onlineberatung mit Live-Chat wenden. Seit 2012 bieten wir darüber hinaus Festgeldanlagen für private Endkunden über das Internet an. Von unserem spezialisierten Know-how rund um den Ratenkredit können seit 2003 auch andere Unternehmen im Finanzsektor profitieren. Beim Konzept PartnerBanking sorgt die CreditPlus Bank mit ihrer Kreditfabrik für die Produktion und das Partnerunternehmen für den Vertrieb des Kredits unter eigener Marke, bei seinen eigenen Kunden. Dafür erhält der Partner attraktive Provisionen.

8 06 KONZERN _Die CreditPlus Bank ist Teil einer starken Gemeinschaft: Als Tochtergesellschaft von CA Consumer Finance (CACF) gehört sie zur französischen Bankengruppe Crédit Agricole gemessen am Eigenkapital eine der größten Banken Europas. In immer engerer Zusammenarbeit nehmen wir Kurs auf ehrgeizige Ziele. International aufgestellt sind wir immer dort, wo sich die Zukunftsmärkte entwickeln. Davon profitieren Kunden, Partner und Mitarbeiter gleichermaßen. Über Ländergrenzen hinweg pflegen wir einen regen Austausch. Das eröffnet interessante Geschäftschancen für unsere Partner und Perspektiven für unsere Mitarbeiter. Strategie bis 2016 definiert Welche Ziele die Bankengruppe in den kommenden Jahren konkret verfolgt, präsentierte Crédit Agricole Ende März 2014 in ihrem mittelfristigen Plan bis Er umfasst vier strategische Säulen: 1. Innovation und Wandel im Privatkundengeschäft Alle Geschäftsbereiche sollen sich den neuen Erwartungen der Kunden entsprechend ausrichten. In Frankreich will Crédit Agricole die Marktführerschaft verteidigen. 2. Konzernweite Verbesserung der Ertragssynergien In der Crédit Agricole Gruppe sollen die Synergien zwischen den verschiedenen Bereichen erweitert werden. 3. Fokussiertes Wachstum in Europa Crédit Agricole konzentriert sich wieder stärker auf Europa und verfolgt für alle Unternehmensbereiche eine fokussierte Wachstumsstrategie. 4. Investition in Personal, Stärkung der Effizienz und Verringerung des Risikos Die Mitarbeiter in der Gruppe sollen dort, wo es notwendig ist, für die Herausforderungen eines Multi-Kanal-Vertriebs, insbesondere neuer digitaler Vertriebskanäle, ausgebildet werden. Deutschland als Wachstumsmarkt Aus diesen vier Säulen hat auch CACF mittelfristige Ziele für die Geschäftsaktivitäten abgeleitet. Dazu gehört beispielsweise, das eigene Neugeschäft zu steigern. Hierfür sieht CACF gruppenweit den gesamten Automotive-Bereich und explizit Deutschland als zentrale Wachstumsmärkte. Um diesem Anspruch gerecht zu werden und sämtliche Vertriebskanäle gezielt auszubauen, hat die CreditPlus Bank im April 2014 das Projekt BAMBUS gestartet. Mehr dazu ab Seite 14. Crédit Agricole Gruppe Die Crédit Agricole Gruppe ist europaweit ein Keyplayer in der Vermögensverwaltung und im Private Banking. Zudem gilt sie weltweit als eine der größten Genossenschaften überhaupt. Seit mehr als hundert Jahren steht sie zu den genossenschaftlichen Grundsätzen und fühlt sich Werten wie Solidarität, Demokratie und Gegenseitigkeit verpflichtet. Ihr Handeln ist davon geprägt, die Interessen der Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre und genossenschaftlichen Anteilseigner zu vereinen. CA Consumer Finance S.A. (CACF) Die Muttergesellschaft der CreditPlus Bank gehört zu den größten internationalen Anbietern für Konsumentenkredite. Das Portfolio von CACF deckt zahlreiche Finanzierungs- und Versicherungslösungen sowie sämtliche Bereiche der Konsumfinanzierung ab. In allen Vertriebskanälen nimmt CACF eine bedeutende Stellung ein, darunter sind der Direktvertrieb, die Absatzfinanzierung sowie Partnerschaften und das Broker-Geschäft. CreditPlus Bank

9 AUS DEM UNTERNEHMEN : Konzern 07 IN DEUTSCHLAND IST DIE CREDITPLUS BANK MIT 16 FILIALEN VERTRETEN. 18 CA Consumer Finance gehört zu den größten internationalen Anbietern für Konsumkredite und ist in 18 Ländern weltweit präsent: Frankreich Deutschland Italien Niederlande Portugal Griechenland Marokko Polen Schweden Finnland Norwegen Belgien Dänemark Österreich UK Schweiz China Irland Mehr erfahren:

10 08 LEISTUNG WESENTLICHE KENNZAHLEN 2014 _Der rein operative Geschäftsverlauf des Jahres 2014 lag leicht über unseren Erwartungen. Es gab jedoch zwei einmalige Sondereffekte, die den ursprünglich auf Vorjahresniveau erzielten Gewinn (28,1 Mio. EUR nach Steuern) negativ beeinflusst haben: die Rückerstattungsansprüche von Bearbeitungsentgelten (-- 33,9 Mio. EUR) und die Anpassung des Gruppenwertberichtigungsverfahrens (-- 23,4 Mio. EUR). JAHRESERGEBNIS in Mio. EUR 22, , , , , Mehr erfahren: Kennzahlen, S ,1 Mio. EUR = HGB-Gewinn nach Steuern + 13,0 Mio. EUR = zu zahlende Steuern 33,9 Mio. EUR = Auswirkungen durch Rückerstattung von Bearbeitungsentgelten 23,4 Mio. EUR = Auswirkungen durch die Anpassung des Gruppenwertberichtigungsverfahrens 16,2 Mio. EUR = Jahresfehlbetrag für ,2 NEUGESCHÄFT MIT KONSUMENTENKREDITEN in Mio. EUR KUNDENFORDERUNGEN (BRUTTO) in Mio. EUR CreditPlus Bank

11 AUS DEM UNTERNEHMEN : Leistung 09 VERBRAUCHER 28% Die Gruppe derjenigen, die für unerwartete Ausgaben auf mindestens EUR zurückgreifen können und damit ein relativ hohes Konsumpotenzial haben, ist um einen Prozentpunkt auf 28 % gewachsen der Höchstwert seit Herbst ZWEIMAL IM JAHR erstellt die CreditPlus Bank gemeinsam mit einem unabhängigen Meinungsforschungsinstitut den CreditPlus-Verbraucherindex. Mehr erfahren: bit.ly/creditplus_ Verbraucherindex CreditPlus- Verbraucherindex erreicht mit 107 den höchsten Wert seit Beginn der Erhebung 107Der im Frühjahr NEUGESCHÄFT 26 % Steigerung des Neugeschäftsvolumens in der Pkw-Finanzierung 22 % Steigerung des Neugeschäftsvolumens im PartnerBanking 11 % Steigerung des Neugeschäftsvolumens im Filialgeschäft 13 % Steigerung des Neugeschäftsvolumens über die zentrale Plattform

12 10 HIGHLIGHTS _Rückblick auf ein gutes Geschäftsjahr: erweiterter Vorstand, zufriedene Kunden und Mitarbeiter, neuer Kooperationspartner, erfolgreiche Termine hier eine Auswahl an Höhepunkten aus 2014 im Überblick. 02/ /2014 APRIL FEBRUAR Ausgezeichnet: CreditPlus gehört zu den Besten Arbeitgebern Welche Unternehmen bieten die besten Arbeitsbedingungen? Zum zweiten Mal ermittelte das Wirtschaftsmagazin Focus gemeinsam mit den Onlineportalen Xing und kununu ein Arbeitgeber- Ranking. Das Ergebnis: Die CreditPlus Bank nimmt unter den Banken und Finanzdienstleistern Platz 46 ein. Analysiert wurden Arbeitgeber in Deutschland. Bei den Banken und Finanzdienstleistern schafften es 60 ins Ranking von immerhin rund Banken in Deutschland. Erweitert: Neues Vorstandsmitglied im Amt Zum 1. April 2014 erweitert die CreditPlus Bank ihren Vorstand auf vier Mitglieder. Karim Tsouli verantwortet ab sofort die Ressorts ITO und Zentrale Kreditplattform. Der 47-jährige Diplom-Ingenieur ist bereits seit November 2006 für das Unternehmen tätig und hat als Chief Information Officer den Bereich ITO wesentlich weiterentwickelt. Mit dieser neu aufgestellten Vorstandsstruktur trägt die CreditPlus Bank der zunehmenden Bedeutung der IT als Wettbewerbsfaktor nun noch besser Rechnung. CreditPlus Bank

13 AUS DEM UNTERNEHMEN : highlights 11 OKTOBER AUGUST Filmreif: Ausbildung bei CreditPlus Was macht das Besondere an der Ausbildung bei CreditPlus aus? Diese Frage beantwortet jetzt ein knapp 3-minütiger Film, zu sehen im CreditPlus- Blog. Ideen und Input lieferten die Azubis, umgesetzt wurde der unterhaltsame Clip von der Agentur simpleshow, die sich auf originelle Erklärvideos spezialisiert hat. Anhand der Hauptfiguren Tom und Lisa erfährt der Betrachter, dass die Azubis in einem tollen Arbeitsklima aktiv mitarbeiten und viel Verantwortung haben. 08/2014 Intermot: Wichtiger Branchentreff in Köln Die Intermot ist ein fester Termin im Messekalender der CreditPlus Bank. Auf der internationalen Motorrad- und Rollermesse in Köln kommen Hersteller, Händler, Dienstleister und Endkunden in diesem Jahr vom 1. bis 5. Oktober zusammen für die CreditPlus Bank als spezialisierter Anbieter von Finanzdienstleistungen rund ums Zweirad eine optimale Plattform, um ihre Angebote und Lösungen zu präsentieren und sich im persönlichen Gespräch über Branchentrends auszutauschen. NOVEMBER Umfrage: Wie zufrieden sind die Kunden mit CreditPlus? Die gruppenweite CACF Kundenzufriedenheitsbefragung liefert der CreditPlus Bank regelmäßig wichtige Informationen zu ihrer Außenwirkung und Beratungsqualität. Trotz schwieriger Bedingungen auf dem Ratenkreditmarkt in 2014 blieb die Zufriedenheit der Kunden mit dem Kontakt zur Bank auf stabilem Niveau. In der befragten Zielgruppe der Neukunden wurde der ausgezeichnete Wert von 2013 in 2014 sogar noch übertroffen. Die Weiterempfehlungsbereitschaft in dieser Zielgruppe konnte signifikant gesteigert werden. 10/ /2014 DEZEMBER OKTOBER Neu: Kooperation mit Schmidt Küchen Die CreditPlus Bank startet eine Kooperation mit dem Partner Schmidt Küchen, der Nummer eins unter den französischen Küchenherstellern. Die Unternehmensgruppe mit weltweit 450 Verkaufsstellen, die von der Enkelin des Firmengründers geleitet wird, ist heute in 25 Ländern vertreten. Während CreditPlus das Unternehmen nun auf dem deutschen Markt betreut, arbeitet unsere Muttergesellschaft CACF schon lange in Frankreich mit Cuisines Schmidt zusammen. Modern: Relaunch der CreditPlus-Website Der Webauftritt der CreditPlus Bank zeigt sich im neuen Design. Die Seiten überzeugen mit einer modernen Gestaltung sowie einer verbesserten Struktur und Benutzerfreundlichkeit. Die wichtigste Änderung ist das sogenannte Responsive Design, bei dem sich das Layout dynamisch an mobile Endgeräte anpasst. Damit stellt sich CreditPlus optimal auf die stetig steigenden Zugriffszahlen von Tablets und Smartphones auf die Bank-Website ein.

14 12 VORSTAND CreditPlus Bank

15 FÜHRUNG UND VERANTWORTUNG : vorstand 13 ALS INNOVATIVER KONSUMFINANZIERUNGS- SPEZIALIST HÄLT DIE CREDITPLUS BANK IHREN WACHSTUMSKURS IN EINEM STAGNIERENDEN UMFELD. Michael Euler, Vorstand Seit März 2004 ist der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirt (Jahrgang 1957) Mitglied des Vorstands der CreditPlus Bank. In seinen Verantwortungsbereich fallen die Ressorts Kredit, Treasury, Strategische Planung und Steuerung, Rechnungswesen/Controlling, Händlerfinanzierung, Recht und Compliance, Zentraler Mahnbereich sowie Büroorganisation/Verwaltung. Heinz Tschernisch, Vorstand Der Volljurist, seit 2003 bei der CreditPlus Bank tätig, wurde zum 1. April 2009 in den Vorstand berufen. Heinz Tschernisch (Jahrgang 1961) ist bei der CreditPlus Bank für die Vertriebseinheiten Zentrale Absatzfinanzierung und PartnerBanking sowie für das Servicecenter zuständig. Karim Tsouli, Vorstand Der Diplom-Ingenieur (Jahrgang 1966) verstärkt seit dem 1. April 2014 den Vorstand der CreditPlus Bank. Bereits seit 2006 ist Karim Tsouli für das Unternehmen tätig, zuletzt als Chief Information Officer. Als Vorstandsmitglied ist er für die Bereiche ITO und Zentrale Kreditplattform zuständig. Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender Seit 1997 gehört Jan W. Wagner (Jahrgang 1954) dem Vorstand der CreditPlus Bank an, seit 2001 in der Funktion als Vorstandssprecher/Vorstandsvorsitzender. Der studierte Betriebswirt verantwortet das Filialgeschäft, Risikomanagement und Permanente Kontrolle, Personal, Revision, Marketing sowie Unternehmenskommunikation. (von links nach rechts)

16 IM BLICK _Bambus steht für schnelles Wachstum, für Ausdauer und Flexibilität. All dies zählt auch zu den Qualitäten der CreditPlus Bank. Deshalb gaben die Mitarbeiter unserem Wachstumsprojekt den passenden Namen BAMBUS. Hier ein Überblick, wohin die Reise bis 2020 gehen soll. Wie können wir unser Geschäft noch besser an die heutigen Marktbedingungen anpassen, wo lassen sich zusätzliche Potenziale ausschöpfen? Antworten auf diese Fragen liefert das Wachstumsprojekt BAMBUS CACF hat in ihrer mittelfristigen Planung Deutschland und damit die CreditPlus Bank zum Wachstumsmarkt erklärt. Für uns ein Ansporn, auf allen Vertriebskanälen noch weiter zuzulegen. Für veränderte Rahmenbedingungen gerüstet Unabhängig von dieser Zielvorgabe aus Frankreich überprüft die CreditPlus Bank ohnehin regelmäßig ihre Position am Markt. Denn in einem schnelllebigen Umfeld ändern sich auch die Rahmenbedingungen ständig. Gerade im Onlinebereich stehen wir heute im Wettbewerb mit vielen Anbietern, Vergleichsportale gewinnen zunehmend an Bedeutung. Dass wir in diesem Medium zu Hause sind, haben wir als Vorreiter in Sachen Onlinekredite bereits bewiesen. Nun gilt es, auf Augenhöhe mit der fortschreitenden Digitalisierung zu bleiben und sich dadurch bietende Chancen zu ergreifen. BAMBUS-Projekt auf drei Säulen Die im Wachstumsprojekt BAMBUS erarbeiteten Ergebnisse und bis 2020 geplanten Maßnahmen zahlen im Wesentlichen auf drei Säulen ein: die noch bessere Ausschöpfung des Geschäftspotenzials, den Bereich Automotive und das Thema Digitalisierung. Im Sinne unserer partnerschaftlichen Unternehmensphilosophie waren am Entwicklungsprozess auch die CreditPlus-Mitarbeiter beteiligt. So war der Name BAMBUS das Resultat eines internen Wettbewerbs, außerdem wurden zahlreiche Maßnahmen im Rahmen von Mitarbeiterveranstaltungen ermittelt und diskutiert. CreditPlus Bank

17 FÜHRUNG UND VERANTWORTUNG : 2020 Im Blick OPTIMIERUNG Wir steigern die aktuellen Aktivitäten als Spezialist für Konsumfinanzierung mit einem spezialisierten Produktportfolio. _Up-Selling _Steigerung der Kundentreue _Neue Versicherungsprodukte in Kooperation mit Partnern _Flexible Preisgestaltung _Höhere Konvertierungsrate _ Verbesserte Steuerung der Kundenströme in die einzelnen Vertriebskanäle AUTOMOTIVE Wir bauen unsere Position im deutschen Autofinanzierungsmarkt aus. _ Ergänzung des Produktportfolios mit Kooperationspartnern _ Optimierte Endkunden-Angebote, zum Beispiel spezielle Autokredite über Internetportale DIGITALISIERUNG Wir nutzen intensiv die technischen Errungenschaften und unterstützen das Wachstum durch innovative Angebote. _ Onlinetargeting zur zielgruppengerechten Kundenansprache _ Webshops im Bereich Absatzfinanzierung _ Entwicklung von Apps für mobile Endgeräte _ Alternative zum Postident-Verfahren _ Elektronischer Kontoauszug für Händler _ Weiterentwicklung zum papierlosen Büro durch den Einsatz eines Dokumentenmanagement-Systems

18 16 FORUM DER VORSTAND IM GESPRÄCH Herr Wagner, wie würden Sie das Geschäftsjahr 2014 in wenigen Worten zusammenfassen? Jan W. Wagner: Beim Blick auf 2014 haben wir die paradoxe Situation, dass wir über ein eigentlich sehr erfolgreiches Jahr für die CreditPlus Bank sprechen, dies aber im gleichen Atemzug relativieren müssen. Die beiden BGH-Urteile zu den Bearbeitungsgebühren waren für uns in der Umsetzung und in der Folgewirkung sehr herausfordernd. Doch dazu später mehr. Gehen wir etwas ins Detail: Wie ist 2014 rückblickend betrachtet für Ihre Ressorts verlaufen? Michael Euler: Unser Geschäftsjahr war geprägt durch zwei Strategieprogramme das gruppenweite Programm Focus und BAMBUS in unserem Hause. Ein wichtiges Ziel ist die eigenständige Refinanzierung. Hier ist CreditPlus mit einer Eigenfinanzierungsquote von 100 Prozent sehr weit gekommen. Dies macht die Bank unabhängiger und ermöglicht Wachstum. Die regulatorischen Anforderungen, die im letzten Jahr anstanden, haben wir umgesetzt und problemlos erfüllt. Heinz Tschernisch: In der Absatzfinanzierung sind wir insbesondere mit dem Verlauf im Bereich Automotive sehr zufrieden. Unsere breite Aufstellung im Markt sowohl bei den Neu- als auch Gebrauchtfahrzeugen und Zweirädern sorgt für eine stabile Entwicklung. Auch im PartnerBanking haben wir unser Neugeschäft deutlich gesteigert, indem wir bestehende Partnerschaften ausgebaut, aber auch neue Partner hinzugewonnen haben. Jan W. Wagner: Unser Filialgeschäft hat sich gut entwickelt auch weil wir noch mehr Wert auf das persönliche Gespräch mit dem Kunden legen. Das von einem hohen Wettbewerb und Preisdruck geprägte Segment der Onlinekredite wächst weiter. Auch wir haben hier schöne Zuwachsraten erzielt. Unsere besondere Qualität besteht aber in der intelligenten Verknüpfung beider Welten, attraktive Onlineangebote und servicestarke Filialen. Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender, und Heinz Tschernisch, Vorstand CreditPlus Bank

19 FÜHRUNG UND VERANTWORTUNG : Forum 17 UNSERE KUNDEN ERREICHEN UNS ZUNEHMEND ONLINE UND ÜBER MOBILE ENDGERÄTE. Karim Tsouli: Aus IT-Sicht war 2014 wegen des außergewöhnlich hohen Projektvolumens ein sehr herausforderndes Jahr. Wir sind plangemäß mit 25 Projekten gestartet und mussten im Jahresverlauf 11 weitere aufnehmen, viele davon aufgrund regulatorischer Vorgaben. Hier galt es, viel Flexibilität zu beweisen. Unser Team hat das sehr gut bewältigt. Wie hat sich aus Ihrer Sicht das Branchenumfeld entwickelt? Jan W. Wagner: Von den Rahmenbedingungen her war es ein gutes Jahr mit einer günstigen wirtschaftlichen Entwicklung, niedriger Arbeitslosigkeit und einem positiven Konsumklima. Heinz Tschernisch: Unser Hauptprodukt, der Konsumentenkredit, war weiterhin gut nachgefragt. Allerdings liegt das Marktvolumen seit Jahren auf einem konstanten Niveau und bietet damit kein großes Wachstumspotenzial. Aus diesem Grund beschleunigt sich der Wettbewerb unter den Anbietern. Karim Tsouli: Für den Kunden ist der dadurch steigende Konkurrenzdruck natürlich eine gute Nachricht. Für uns hat er 2014 dazu geführt, dass wir in puncto Konditionen mehrmals nachsteuern mussten. Ein weiterer Markttrend ist, dass unsere Kunden uns zunehmend online und über mobile Endgeräte erreichen. Darauf stellen wir uns ein. Michael Euler: Auch die Wettbewerber selbst verändern sich, neue Akteure wie sogenannte Fintechs und ausländische Banken kommen in den Markt. Wir behalten dies aufmerksam im Blick, wissen aber zugleich, dass wir mit unserem Geschäftsmodell gut aufgestellt sind. Michael Euler, Vorstand, und Karim Tsouli, Vorstand

20 18 IN UNSERE STRATEGIE BAMBUS SIND VIELE IDEEN UNSERER MITARBEITER EINGEFLOSSEN. Wenn wir über Rahmenbedingungen sprechen, kommen wir nicht um die beiden für die Branche relevanten BGH-Urteile im Mai und Oktober 2014 herum. Kunden konnten demnach Bearbeitungsgebühren rückwirkend ab 2004 zurückfordern. Welche Auswirkungen hatte das auf die CreditPlus Bank? Jan W. Wagner: Wir haben die Bearbeitungsgebühr bereits seit 2012 nicht mehr vereinnahmt und damit das BGH-Urteil vom Mai 2014 antizipiert. Dennoch haben die Urteile den eigentlich sehr positiven Verlauf des Geschäftsjahres 2014 überlagert. Zum einen durch den sichtbaren Negativeinfluss auf unser Ergebnis, zum anderen macht uns ein Vertrauensverlust auf zwei Ebenen zu schaffen: Die Urteile haben das Vertrauen der Kunden in Banken weiter beschädigt und wir verspüren selber Unsicherheit, was die Berechenbarkeit der Rechtsprechung betrifft. Michael Euler: Wie die gesamte Branche mussten wir uns sehr schnell auf die anstehenden Rückforderungen einstellen. Das bindet natürlich Ressourcen, erzeugt zusätzliche Kosten und bedeutet einen organisatorischen Kraftakt. Und welche Themen haben die CreditPlus Bank intern geprägt? Heinz Tschernisch: Mit BAMBUS haben wir eine Strategie auf den Weg gebracht, in die viele Ideen unserer Mitarbeiter eingeflossen sind. Das sorgt für hohe Identifikation. CreditPlus Bank

21 FÜHRUNG UND VERANTWORTUNG : Forum 19 Karim Tsouli: Auf diese Weise sind wir für die Veränderungen um uns herum gut gerüstet, seien es Kundenansprüche, Konkurrenzdruck, Digitalisierung oder Regulierung, um nur einige Aspekte zu nennen. WIR NEHMEN VIEL SCHWUNG MIT INS JAHR 2015 UND ERWARTEN EINE POSITIVE ENTWICKLUNG. Jan W. Wagner: Weiterhin ist es eine wichtige Unternehmensaufgabe, ein attraktiver Arbeitgeber für die Mitarbeiter zu sein. Wir stellen uns dem Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte und haben diesbezüglich viel zu bieten. Engagement spielt bei uns nach innen und außen eine bedeutende Rolle. Michael Euler: Mit dem Programm Plus:Für Andere fördern wir das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter, aber auch von externen Projekten und Vereinen. In Schulen der Region vermitteln unsere Mitarbeiter den Schülern finanzielles Praxiswissen. Und nicht zu vergessen: Veranstaltungen wie Open-Space-Konferenzen und die CreditPlus-Akademie, für die unsere Mitarbeiter sogar ihre Freizeit investieren. Kommen wir vom Rückblick zu den Aussichten: Welche Erwartungen verknüpfen Sie mit 2015? Jan W. Wagner: Wir bauen auf einem operativ erfolgreichen Geschäftsjahr 2014 auf, das vor allem in der zweiten Jahreshälfte hervorragend verlaufen ist. Daher nehmen wir viel Schwung mit ins Jahr 2015 und erwarten eine positive Entwicklung. Karim Tsouli: Im Rahmen unserer Strategie haben wir uns anspruchsvolle Ziele gesetzt. An deren Umsetzung arbeiten wir in vielschichtigen Projekten, vor allem in der Digitalisierung und Prozessoptimierung. Allein im Bereich ITO wird das Projektvolumen im Vergleich zu 2014 um rund 30 Prozent steigen. Wir haben also einiges vor. Heinz Tschernisch: Dabei zählen wir auf die tatkräftige Unterstützung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vielen langjährigen wie auch der neuen. Schon 2014 haben wir neue Mitarbeiter eingestellt, beispielsweise zusätzliche Gebietsleiter Automotive oder auch im Bereich IT werden wir uns gezielt weiter verstärken. Vielen Dank für das Gespräch.

22 20 TURBO FÜRS GESCHÄFT INDIVIDUELL BERATEN UND DIGITAL VERNETZT

23 : Immer ein Plus 21 _Die CreditPlus Bank macht es Autohändlern leicht, ihren Kunden zum Wunschfahrzeug zu verhelfen. Die Schlüsselübergabe für ein neues Auto ist immer etwas Besonderes sowohl für den Kunden als auch für uns als Händler, sagt Sascha Spindler vom Autohaus Jochen Laub im rheinland-pfälzischen Kusel. Genau dieser Moment erwartet heute seine Kundin Julia Hofmann, die voller Vorfreude ihren schicken Kleinwagen abholt. SASCHA SPINDLER, PROKURIST JOCHEN LAUB GMBH Das Angebot der CreditPlus Bank passt wie angegossen zur Automobilbranche. Die Finanzierungsabwicklung für unsere Kunden funktioniert extrem einfach und wir können die Fahrzeuge fürs Autohaus zu Top-Konditionen finanzieren. Und hinter alldem steht ein Team, das sofort fachkundig weiterhilft, falls es doch mal irgendwo hakt. Finanzierung mit wenigen Klicks Begonnen hatte Julia Hofmanns Projekt Autokauf vor einigen Wochen mit der Suche nach einem neuen Fahrzeug. Der gelbe Flitzer im Showroom des Händlers gefiel ihr auf Anhieb, nach der Probefahrt stand ihr Entschluss fest. Da sie den Wagen finanzieren wollte, mussten schnell konkrete Zahlen und Fakten her. Die konnte Sascha Spindler, der in der Geschäftsführung des Autohauses tätig ist, umgehend liefern. Mit ein paar Klicks zeigt das Onlinesystem der CreditPlus Bank Informationen zur Finanzierung an. Auf dieser Basis konnte ich mit der Kundin direkt Details wie Laufzeit und Kreditraten besprechen. PERSÖNLICH DIGITAL

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Verbraucherindex. September 2011

Verbraucherindex. September 2011 Verbraucherindex September 2011 Veröffentlicht: 14. Oktober 2011 Inhaltsverzeichnis - Informationen zur Studie Seite 3 - Informationen zur CreditPlus Bank Seite 3 - Zitat Vorstand CreditPlus Seite 4 -

Mehr

Die Bank der Zukunft aus Sicht der Digital Natives

Die Bank der Zukunft aus Sicht der Digital Natives Die Bank der Zukunft aus Sicht der Digital Natives Gemeinsame Studie der UniCredit Family Financing Bank und der Universität Hohenheim Oktober 2013 www.komm.uni-hohenheim.de Zentrale Ergebnisse Wenn es

Mehr

Ihr Partner für Absatzfinanzierung

Ihr Partner für Absatzfinanzierung Ihr Partner für Absatzfinanzierung mehr verkauf, mehr umsatz, mehr erfolg! CreditPlus Absatzfinanzierung Eine Entscheidung, die sich auszahlt. Umsatzentwicklung der Absatzfinanzierung in Tausend Euro 545.738

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Möbelhäuser: Als Kundenversteher auf Erfolgskurs. 95 Prozent der erwachsenen Bundesbürger. planen, neue Möbel zu kaufen

Möbelhäuser: Als Kundenversteher auf Erfolgskurs. 95 Prozent der erwachsenen Bundesbürger. planen, neue Möbel zu kaufen Pressemitteilung Ressort: Wohnen, Lifestyle, Handel, Konsum Möbelhäuser: Als Kundenversteher auf Erfolgskurs 95 Prozent der erwachsenen Bundesbürger planen, neue Möbel zu kaufen Fast ein Drittel will 1.000,-

Mehr

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis GEMEINSAM GEStALtEN Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo Herausforderungen systematisch meistern Freundliche Mitarbeiter,

Mehr

Profil der internationalen Autokäufer

Profil der internationalen Autokäufer Pressemitteilung 20. Januar 2015 Europa Automobilbarometer 2015 Profil der internationalen Autokäufer Vielzahl von Informationsquellen bestimmt Kaufentscheidung Zentrale Kaufkriterien sind Preis, Kraftstoffverbrauch

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter.

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Editorial ERGO Direkt Versicherungen Guten Tag, die Bedeutung von Kooperationen als strategisches Instrument wächst zunehmend. Wir haben mit unseren Partnern

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

FAR MORE THAN FINANCE

FAR MORE THAN FINANCE FAR MORE THAN FINANCE Möchten Sie Ihr Geschäft ausbauen? Ihren Umsatz steigern? Haben Sie Investitionsprojekte? Gemeinsam können wir Ihre Entwicklung beschleunigen. Sie sind Hersteller von Investitionsgütern

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

Unternehmenspräsentation. TOHA Automobil- Vertriebs GmbH Heldengut 1a, 94146 Hinterschmiding All-inklusive-Autopartner mit Erfolgsgarantie.

Unternehmenspräsentation. TOHA Automobil- Vertriebs GmbH Heldengut 1a, 94146 Hinterschmiding All-inklusive-Autopartner mit Erfolgsgarantie. Unternehmenspräsentation TOHA Automobil- Vertriebs GmbH Heldengut 1a, 94146 Hinterschmiding All-inklusive-Autopartner mit Erfolgsgarantie. Inhalt. TOHA - Unsere Vision. Kennzahlen und Größen - Internationale

Mehr

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Uwe Borges Vorsitzender der Geschäftsleitung Gebiet Hamburg Hamburg, 1.Juni 01 Agenda 1 Vorstellung der Mittelstandsbank

Mehr

SPARDA-BANK HAMBURG EG PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung.

SPARDA-BANK HAMBURG EG PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung. PRIVATE BANKING Individuelle und ganzheitliche Vermögensplanung. UNSER BANKGEHEIMNIS: EHRLICHE BERATUNG UND TRANSPARENTE KOSTEN. Traditionelle Werte und modernste Bankdienstleistungen die Sparda-Bank Hamburg

Mehr

Leuchtkraft Consulting

Leuchtkraft Consulting Leuchtkraft Consulting Lassen Sie uns gemeinsam Leuchtkraft entfalten. Ich freue mich, dass Sie sich für Leuchtkraft Consulting und meine Arbeit interessieren. Ich habe mehr als zehn Jahre börsennotierte

Mehr

ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim

ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim 4. Mannheimer Carcamp ONLINE-MARKETING UND SOCIAL MEDIA IN KFZ-BETRIEBEN ERGEBNISSE DER ZDK/BBE ONLINE-STUDIE 11.9.2015, Mannheim Claudia Weiler, ZDK Stephan Jackowski, BBE Automotive GmbH 11.9.2015 Zentralverband

Mehr

yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten.

yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten. yuii ist genau das Business-Training, das wir uns am Anfang unserer Karrieren gewünscht hätten. Wir möchten Ihnen gerne yuii vorstellen! yuii Business-Training haben wir speziell für Berufseinsteiger und

Mehr

Zum starken Online-Ruf so geht s!

Zum starken Online-Ruf so geht s! Zum starken Online-Ruf so geht s! Agenda Vorstellung Einführung Social Media Steigerung der bundesweiten Bekanntheit Steigerung der regionalen Bekanntheit Stärkung des Online-Rufes Zusammenfassung Vorstellungsrunde

Mehr

Die null821 Dienstleister mit Profil

Die null821 Dienstleister mit Profil Die null821 Dienstleister mit Profil Die Entwicklung der null821 media services ist eine echte Erfolgsgeschichte. Wir haben unseren Horizont ständig erweitert, unsere Möglichkeiten kontinuierlich ausgebaut

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainz, 05.02.2016 Pressemitteilung Ansprechpartner Abteilung Kommunikation Martin Eich 06131 148-8509 martin.eich@mvb.de Anke Sostmann

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing

Rekrutieren Sie. im Internet. Ihre Laufkundschaft. Wir machen sie bekannt! www.lokales-online-marketing.com. Lokales online Marketing Rekrutieren Sie Ihre Laufkundschaft im Internet Lokales online Marketing Wir machen sie bekannt! 20 aller Suchanfragen haben % einen lokalen Bezug Aber Finden Ihre Kunden Ihr Geschäft? Im Lokalen Geschäft

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement.

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. www.prometheus.de IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS WIR NEHMEN ES PERSÖNLICH. Vermögen braucht Vertrauen. Aber Vertrauen ist nicht einfach da, Vertrauen muss

Mehr

SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema.

SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema. SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema. Social Media im Business SocialMedia und die neuen Internetmedien SocialMedia

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF!

MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF! MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF! IHRE CHANCE ACADOMIA ist der europäische Marktführer für individuellen Unterricht und Nachhilfe zu Hause. Unser Erfolgskonzept und unsere Erfahrung aus mehr als

Mehr

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS. www.prometheus-vermoegen.de

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS. www.prometheus-vermoegen.de www.prometheus-vermoegen.de prometheus vermögensmanagement. Prometheus Vermögensmanagement GmbH Nikolaus-Otto-Str. 2 40721 Hilden Tel.: 0 21 03/90 74-0 Fax: 0 21 03/90 74-50 info@prometheus-vermoegen.de

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken OUTBOUND INBOUND 03 WER SIND WIR hier schlägt das herz der kommunikation willkommen bei simon&focken QUALITÄTSDENKEN LEISTUNGEN 04 qualität

Mehr

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Presseinformation Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Mario Mehren: Wintershall-Strategie hat sich bewährt 2. Juni 2015 Michael Sasse Tel.

Mehr

Social Media Einsatz in saarländischen Unternehmen. Ergebnisse einer Umfrage im Mai 2014

Social Media Einsatz in saarländischen Unternehmen. Ergebnisse einer Umfrage im Mai 2014 Social Media Einsatz in saarländischen Unternehmen Ergebnisse einer Umfrage im Mai 2014 Social Media Nutzung in saarländischen Unternehmen Umfrage vom 06.05.2014 28.05.2014 Zehn Fragen 174 Teilnehmer Social

Mehr

Premium Financial Services. Maßgefertigte Instrumente für Ihren Verkaufserfolg.

Premium Financial Services. Maßgefertigte Instrumente für Ihren Verkaufserfolg. Premium Financial Services. Maßgefertigte Instrumente für Ihren Verkaufserfolg. Ihr Instrumentarium zur Absatzsteigerung: Innovativ, effektiv und sofort einsatzbereit. Inhalt 03 Willkommen bei Premium

Mehr

www.werbetherapeut.com ebook edition

www.werbetherapeut.com ebook edition www.werbetherapeut.com ebook edition Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! von Alois Gmeiner Sie besitzen einen Laden und haben noch keine

Mehr

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung?

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? 15. November 2012 / CX7 Gaetano Mecenero Social Media Manager Positive Kundenerfahrung Emotionale Bindung Zufriedene, loyale Kunden Begeisterte Botschafter

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Der Wille öffnet die Türen zum Erfolg.

Der Wille öffnet die Türen zum Erfolg. geno kom Werbeagentur GmbH Der Wille öffnet die Türen zum Erfolg. Louis Pasteur Volksbank Lingen eg Lookenstraße 18-20 49808 Lingen (Ems) www.volksbank-lingen.de E-Mail: info@volksbank-lingen.de Volksbank

Mehr

Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt. Mai 2014

Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt. Mai 2014 Kundenservice 2.0 Dialog in der digitalen Welt Mai 2014 KUNDENSERVICE 2. 0 Digitaler Wandel innerhalb weniger Jahre Die Papstwahl 2005 und 2013 1 KUNDENSERVICE 2. 0 Relevanz der Kontaktkanäle heute und

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Berenberg Bank wächst auch 2008

Berenberg Bank wächst auch 2008 PRESSE-INFORMATION 2.2.2009 Berenberg Bank wächst auch 2008 - Eigenkapitalrendite trotz schwierigen Umfeldes bei 37,5 % - Kernkapitalquote in der Gruppe bei 12,0 % - Assets under Management + 5 % auf 20,3

Mehr

Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion

Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion Ihre Fragen unsere Antworten zur Fusion Liebe Kundin, lieber Kunde, herzlich willkommen in der neuen Weser-Elbe Sparkasse! Sicherlich haben Sie im Zusammenhang mit der Fusion Ihrer Sparkasse einige Fragen.

Mehr

Praxisbericht: Social Media im Vertrieb

Praxisbericht: Social Media im Vertrieb Praxisbericht: Social Media im Vertrieb Presse und Unternehmenskommunikation Martina Faßbender Hamburg, 25. Mai 2012 Agenda 1. Social Media in der deutschen Versicherungsbranche 2. Social Media-Aktivitäten

Mehr

www.adac.de/karriere www.ruetz.de / www.akka-d.de www.bmwbank.de/karriere Ihr Know-how ist gefragt: Die BMW Bank sucht spannende Persönlichkeiten wie Sie, die mit Erfahrung und Leidenschaft ein starkes

Mehr

Ihre Online-Geschäftsstelle in guten Händen

Ihre Online-Geschäftsstelle in guten Händen Ihre Online-Geschäftsstelle in guten Händen Service und Betreuung durch die F-Call AG www.f-call.de Eröffnen Sie Ihre Online-Geschäftsstelle! Die Online-Geschäftsstelle ist 24 Stunden pro Tag erreichbar,

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr

Ideen für Ihr Geld. Die Santander Geldanlagen. Santander Consumer Bank AG Santander-Platz 1 41061 Mönchengladbach santander.de

Ideen für Ihr Geld. Die Santander Geldanlagen. Santander Consumer Bank AG Santander-Platz 1 41061 Mönchengladbach santander.de Ideen für Ihr Geld Die Santander Geldanlagen Santander Consumer Bank AG Santander-Platz 1 41061 Mönchengladbach santander.de 08.2014 Inhalt Die Santander Gruppe 3 Die Santander Consumer Bank AG 4 Einlagensicherung

Mehr

Die Sparkasse Regensburg stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen. S Sparkasse Regensburg

Die Sparkasse Regensburg stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen. S Sparkasse Regensburg Die Sparkasse stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen Ein herzliches Willkommen und Grüß Gott. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, immer wieder werden wir gefragt, wodurch sich die Sparkasse

Mehr

ARBEITGEBERMARKETING. Gute Mitarbeiter finden und binden

ARBEITGEBERMARKETING. Gute Mitarbeiter finden und binden Gute Mitarbeiter finden und binden ARBEITGEBERMARKETING COM.SENSE UG für Kommunikationsberatung (haftungsbeschränkt), Augsburg www.comsense.de, Gisela Blaas Kampf am Arbeitsmarkt Bereits 38 Prozent der

Mehr

Inhalt. Inhalt... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7. : Printmedien... 9. 7: Wie alles begann...

Inhalt. Inhalt... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7. : Printmedien... 9. 7: Wie alles begann... KOM MUNI KATION Inhalt Inhalt... : Webdesign... : Soziale Medien... : Suchmaschinen... 7 : Printmedien... 9 : Eng vernetzt... : Das ist M² Web... 7: Wie alles begann... : WEBDESIGN Ist Ihr Unternehmen

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

Unternehmensporträt. Herzlich willkommen! Unternehmensporträt Seite 1 von 12

Unternehmensporträt. Herzlich willkommen! Unternehmensporträt Seite 1 von 12 Unternehmensporträt Herzlich willkommen! Unternehmensporträt Seite 1 von 12 Agenda Zahlen und Fakten Ausrichtung Projekte Inbound Outbound Consulting Technology-Support Quality Konzern Kontakt Unternehmensporträt

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

Partnerschaft hat zwei Seiten. www.bdk-bank.de. Die Bank zum Auto.

Partnerschaft hat zwei Seiten. www.bdk-bank.de. Die Bank zum Auto. Partnerschaft hat zwei Seiten. www.bdk-bank.de Die Bank zum Auto. Bei der BDK überzeugen beide. Unser Prinzip Partnerschaft Als Partner des Handels ist es unser Anspruch, die Autohäuser in ihrer Unabhängigkeit

Mehr

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Branchen-Fallstudien FINANZDIENSTLEISTER & BANKEN

Branchen-Fallstudien FINANZDIENSTLEISTER & BANKEN Branchen-Fallstudien Teamwire hilft Unternehmen aus verschiedenen Branchen die interne Kommunikation zu verbessern, Aufgaben zu erledigen, die Zusammenarbeit zu optimieren, Arbeitsabläufe zu beschleunigen

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

BCC-Office. Die Call Center Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Für den schnellen und kompetenten Kundenkontakt

BCC-Office. Die Call Center Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Für den schnellen und kompetenten Kundenkontakt BCC-Office Die Call Center Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Für den schnellen und kompetenten Kundenkontakt Wir entwickeln Ihren Vorsprung mit BCC-Office: das kleine Call Center für

Mehr

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN.

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN. Apps Homepages SEO Google Social Media Das Örtliche Das Telefonbuch Gelbe Seiten Adressbücher Beratung & Full Service IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN. REGIONAL STARK Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt.

Mehr

Regionaler Partner werden

Regionaler Partner werden Regionaler Partner werden Die GastroFiB Vision für die Hotellerie und Gastronomie Durch unsere Erfahrungen wissen wir, dass nur eine spezialisierte Buchhaltung mehr Sicherheit und Selbstbestimmung in der

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Der MeinCentTarif für Strom und Gas

Der MeinCentTarif für Strom und Gas Dr. Marie-Luise Wolff Geschäftsführerin der E WIE EINFACH Strom & Gas GmbH Der MeinCentTarif für Strom und Gas - Es gilt das gesprochene Wort - Pressekonferenz der E WIE EINFACH Strom & Gas GmbH 01. Februar

Mehr

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Agenda 1 Unser Geschäft 2 Unsere Kunden 3 Unsere Mitarbeiter 4 Unsere Region

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich!

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Online-Shop Management Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Alle Online-Maßnahmen werden eng mit Ihnen abgestimmt. Nur das Zusammenspiel aller Bereiche bringt Ihrem Online-Shop Erfolg. Wir haben das

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Presseinformation SaarLB-Trendstudie Erneuerbare Energien: große Investitionsbereitschaft regionaler Unternehmen in Deutschland und Frankreich

Presseinformation SaarLB-Trendstudie Erneuerbare Energien: große Investitionsbereitschaft regionaler Unternehmen in Deutschland und Frankreich Presseinformation SaarLB-Trendstudie Erneuerbare Energien: große Investitionsbereitschaft regionaler Unternehmen in Deutschland und Frankreich Mittelständler aus der Region wollen verstärkt in Erneuerbare

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft www.immobilienscout24.de Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien Editorial Heute freue ich mich, Ihnen den Newsletter für das vierte Quartal 2014 zu

Mehr