Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 01/2016. Stand: Februar 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 01/2016. Stand: Februar 2016"

Transkript

1 Konjunkturreport M+E Konjunkturreport 1/216 Stand: Februar 216

2 Vorwort Vorwort Das wirtschaftliche Umfeld erfordert tarifpolitische Vernunft Die Konjunktur in der bayerischen M+E Industrie ist weiterhin geprägt von einer zu schwachen Dynamik, einer hohen Volatilität und Heterogenität sowie großen Unsicherheiten. Die Produktionsentwicklung hat im Schlussquartal 215 wieder einen Dämpfer erlitten, der Output ging gegenüber dem Vorquartal leicht zurück. Auch die Kapazitätsauslastung ist wieder gesunken. Die Auftragseingänge sind zwar gestiegen, doch im Trend ist nur eine Seitwärtsbewegung festzustellen. Zudem hat sich die Auftragsreichweite verringert und die Unternehmen bewerten die Auftragslage nach wie vor unzureichend. Angesichts des ordentlichen Wachstums der deutschen und bayerischen Wirtschaft im vergangenen Jahr von 1,7 Prozent mag dieser verhaltene Befund auf den ersten Blick überraschen. Doch die Konjunktur in Deutschland ist konsumgetrieben: Der private und der staatliche Verbrauch waren für 6 Prozent des Wachstums verantwortlich. Wenn man sich vor Augen führt, dass 8 Prozent der M+E Produkte Investitionsgüter sind und 6 Prozent des Umsatzes im Ausland erzielt werden, dann wird klar, dass unsere Branche vom boomenden Konsum praktisch nicht profitiert. Im Gegenteil: Die M+E Industrie leidet unter der gedämpften Weltkonjunktur und der anhaltenden Investitionsschwäche. Diese ist nicht auf das Inland beschränkt, sondern weltweit zu beobachten, in den letzten Jahren auch in den Schwellenländern, die lange Zeit die globale Konjunkturlokomotive waren und nicht unwesentlich zum Erfolg der bayerischen M+E Industrie beigetragen hatten. Zur schwachen Konjunktur kommt eine vor allem kostenbedingte verschlechterte Wettbewerbsfähigkeit unseres Standortes. Dies bestätigten die bayerischen M+E Unternehmen im aktuellen ifo-konjunkturtest. Umso wichtiger ist es, dass sich die IG Metall in den anstehenden Tarifverhandlungen von der Vernunft führen lässt. Augenmaß beim Lohn und mehr Flexibilität sind notwendig, um angesichts der schwachen Konjunktur und der verschlechterten Wettbewerbsfähigkeit weiterhin für viele und sichere Arbeitsplätze in der bayerischen M+E Industrie zu sorgen. Bertram Brossardt 26. Februar 216

3 Inhalt Inhalt 1 Gesamtwirtschaft M+E Industrie Bayern: Auftragseingang und Produktion M+E Industrie Bayern: Arbeitsmarkt und Beschäftigung M+E Industrie Bayern: Stimmung und Erwartungen M+E Industrie Bayern: Konjunkturdaten... 5 Ansprechpartner / Impressum... 6

4 Gesamtwirtschaft 1 1 Gesamtwirtschaft Der Konsum stützt die Konjunktur, die Weltwirtschaft bleibt schwach Das Wachstumstempo in Deutschland hat sich im zweiten Halbjahr 216 etwas verlangsamt. In den ersten beiden Quartalen stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um jeweils,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal, im dritten und vierten Jahresviertel waren es je +,3 Prozent (vgl. Abb. 1). Bruttoinlandsprodukt, Deutschland preis- und saisonbereinigt, Veränd. gg. Vorquartal 2,% 1,5% 1,% Im Jahresdurchschnitt 215 stieg das BIP in Deutschland um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die entscheidenden Impulse kamen dabei vom Konsum sowohl vom privaten Konsum, der um 1,9 Prozent zulegen konnte, als auch vom Staatskonsum, der nicht zuletzt wegen der Ausgaben für die Flüchtlinge und Asylbewerber um 2,8 Prozent ausgeweitet wurde. Die Investitionen stiegen insgesamt nur moderat. Während die Ausrüstungen um 3,6 Prozent ausgeweitet wurden, nahmen die Bauinvestitionen nur um,2 Prozent zu. Der Außenbeitrag leistete insgesamt einen leicht negativen Beitrag zum BIP-Wachstum, da die Importe mit 5,7 Prozent stärker zulegten als die Exporte mit 5,4 Prozent.,5%,% -,5% -1,% Quelle: Destatis Auch im laufenden Jahr wird der Konsum die Hauptantriebskraft der Konjunktur in Deutschland sein. Vor allem die positive Lage auf dem Arbeitsmarkt und die niedrige Inflation sorgen für eine gute Verbraucherstimmung. Der GfK-Konsumklimaindex ging zwar im zweiten Halbjahr 215 etwas zurück, zuletzt stabilisierte sich der Index aber wieder und bleibt zudem auf sehr hohem Niveau (vgl. Abb. 2). Auch die staatlichen Ausgaben für die Unterstützung und Integration der Flüchtlinge und Asyl Suchenden werden hoch bleiben. Abzuwarten bleibt, wie sich die Investitionen entwickeln. Positive Impulse sollten vom anhaltend niedrigen Zinsniveau ausgehen. Allerdings dürften die großen weltwirtschaftlichen Unsicherheiten und geopolitischen Krisen die Investitionsneigung der Unternehmen dämpfen. Konsumklima, Deutschland GfK-Konsumklimaindex Quelle: GfK Die Absatzperspektiven auf den Weltmärkten bleiben verhalten. Die globalen Frühindikatoren zeigen in der Tendenz nach unten. Der OECD-leading indicator und der Bundesbank-Frühindikator für die Weltwirtschaft liegen ein gutes Stück unter ihrem langjährigen Durchschnitt. Der globale Einkaufsmanagerindex für die Industrie lag zuletzt bei 5 Punkten und damit nicht mehr im Wachstumsbereich (vgl. Abb. 3). Der Internationale Währungsfonds hat im Januar seine Wachstumsprognose für die Weltwirtschaft für 216 zum zweiten Mal in Folge nach unten korrigiert auf nun +3,6 Prozent. Vor allem zahlreiche Schwellenländer kämpfen mit wirtschaftlichen Probleme. Russland und Brasilien bleiben in der Rezession, die Dynamik in China verlangsamt sich. Aber auch in vielen Industriestaaten läuft die Konjunktur nur verhalten. Die japanische Wirtschaft ist im vierten Quartal 215 spürbar geschrumpft und auch das US-Wachstum enttäuschte. Frühindikatoren Weltwirtschaft OECD-, Bundesbankindikator, Einkaufsmanagerindex OECD 14 Bbk EMI Quellen: Markit, Bloomberg

5 M+E Industrie Bayern: Auftragseingang und Produktion 2 2 M+E Industrie Bayern: Auftragseingang und Produktion Der Aufwärtstrend bei der Produktion wurde zum Jahresende gestoppt Die M+E Produktion in Bayern ist zum Jahresende 215 wieder gesunken. Im vierten Quartal lag der Output um,2 Prozent unter dem Niveau des dritten Jahresviertels. Damit wurde der Aufwärtstrend der Vorquartale gestoppt (vgl. Abb. 1). Dank des guten ersten und noch besseren dritten Quartals ergibt sich im Jahresdurchschnitt 215 ein merkliches Produktionswachstum gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent. Zu verdanken ist dies vor allem der Automobil- und Zulieferindustrie, die fast ein Viertel der gesamten bayerischen M+E Industrie ausmacht und deren Produktion um 6,9 Prozent zulegen konnte. In der Elektronikindustrie, die aber ein geringeres Gewicht hat, stieg die Produktion ebenfalls um 6,9 Prozent. Deutlich schwächer fielen die Produktionszuwächse bei den Herstellern von Metallerzeugnissen (+1,5 Prozent), im Sonstigen Fahrzeugbau (+1,4 Prozent) und im Maschinenbau (+1,1 Prozent) aus. Die Hersteller elektrischer Ausrüstungen mussten einen Produktionsrückgang von 2,1 Prozent hinnehmen (vgl. Abb.2). Nicht nur die Produktion war zuletzt rückläufig, auch die Kapazitätsauslastung ist wieder gesunken. Im Januar 216 waren die Kapazitäten der bayerischen M+E Unternehmen im Schnitt zu 83,2 Prozent ausgelastet. Drei Monate zuvor lag der Auslastungsgrad bei 84,6 Prozent. Die Auftragseingänge setzten im Jahresschlussquartal ihren Zick-Zack-Kurs fort. Nach dem Rückgang im dritten Jahresviertel konnten im vierten Quartal wieder 2,1 Prozent mehr Bestelleingänge verbucht werden als im Vorquartal. Dabei nahmen die Auslandsorder um 2, Prozent zu, die Neuaufträge aus dem Inland wuchsen um 1,9 Prozent (vgl. Abb. 3). Produktion, M+E Industrie Bayern Quartalswerte, saisonbereinigt, Index, 21 = Quellen: Bay. Landesamt für Statistik, bayme vbm. Produktion, M+E Branchen Bayern 215, Veränderung gg. Vorjahr 1% 8% 6% 4% 2% % -2% -4% Elektronik Quelle: Bay. Landesamt für Statistik elektrische Ausrüstungen Maschinenbau Metallerzeugnisse Straßenfahrzeugbau Sonstiger Fahrzeugbau Die Auftragsreichweite hingegen ging zuletzt wieder etwas zurück. Reichten die vorliegenden Aufträge im Oktober noch für durchschnittlich 3,6 Monate, so waren es im Januar 3,4 Monate. Der Auftragsbestand wird von den Unternehmen auch nach wie vor per Saldo negativ bewertet. Für die Aufträge insgesamt ergab sich im Rahmen des ifo-konjunkturtests Bayern im Januar ein Saldo von -6,1 Prozentpunkten aus positiven und negativen Unternehmensantworten, bezogen auf die Auslandsaufträge lag der Saldo sogar bei -9,1 Punkten. Vom Lagerzyklus sind keine positiven Impulse für die Produktion zu erwarten. Nach wie vor sehen die M+E Unternehmen Bayerns ihre Fertigwarenlagerbestände als zu hoch an. Auftragseingang, M+E Industrie Bayern Quartalswerte, saisonbereinigt, Volumenindex, 21 = 1 14 gesamt Inland 13 Ausland Quellen: Bay. Landesamt für Statistik, bayme vbm.

6 M+E Industrie Bayern: Arbeitsmarkt und Beschäftigung 3 3 M+E Industrie Bayern: Arbeitsmarkt und Beschäftigung Der Beschäftigungsanstieg geht weiter Der Beschäftigungsaufbau in der bayerischen M+E Industrie hat sich bis zum Jahresende 215 fortgesetzt. Im Durchschnitt des vierten Quartals lag die Zahl der Beschäftigten um,3 Prozent höher als im dritten Jahresviertel. Im Schnitt entstanden jeden Monat rund 1. zusätzliche Arbeitsplätze. Damit hat sich die Dynamik des dritten Quartals fortgesetzt. In der ersten Jahreshälfte 215 wurden durchschnittlich noch knapp 2. neue Stellen pro Monat geschaffen. Zum Jahresende lag die Beschäftigtenzahl bei 81. (vgl. Abb. 1). Im Jahresdurchschnitt 215 stieg die Beschäftigtenzahl um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den mit Abstand größten Zuwachs konnte die Automobil- und Zulieferindustrie mit einem Plus von 5,9 Prozent verzeichnen. Im Sonstigen Fahrzeugbau, in der Elektronikindustrie sowie bei den Herstellern von Metallerzeugnissen nahm die Beschäftigtenzahl um jeweils rund drei Prozent zu. Im Maschinenbau stieg die Beschäftigung unterdurchschnittlich um 1,2 Prozent. Einen Beschäftigungsrückgang um 2,1 Prozent mussten die Hersteller elektrischer Ausrüstungen verzeichnen (vgl. Abb. 2). Zum Jahresende 215 arbeiteten knapp vier Prozent der M+E Unternehmen Bayerns kurz, drei Monate zuvor waren es nur 1,2 Prozent gewesen. Auch die Zahl der Betriebe, die in den kommenden Monaten Kurzarbeit planen, ist gestiegen von 3,9 Prozent im September 215 auf 6,6 Prozent im Dezember. Beschäftigung, M+E Industrie Bayern saisonbereinigt und geglättet Quellen: Bay. Landesamt für Statistik, bayme vbm. Beschäftigung, M+E Branchen Bayern 215, Veränderung gg. Vorjahr 1% 8% 6% 4% 2% % -2% -4% Elektronik Quelle: Bay. Landesamt für Statistik elektrische Ausrüstungen Maschinenbau Metallerzeugnisse Straßenfahrzeugbau Sonstiger Fahrzeugbau Gleichzeitig klagten etwas weniger Firmen darüber, dass ihre Produktionstätigkeit wegen fehlender Arbeitskräfte behindert werde. Im Oktober 215 sagten dies 13,3 Prozent der bayerischen M+E Unternehmen, zum Jahresanfang 216 lag der entsprechende Anteil bei 11,2 Prozent. Der Beschäftigungsanstieg könnte sich in den kommenden Monaten etwas abschwächen, wie Abb. 3 zeigt. Dort ist die tatsächliche Beschäftigungsentwicklung in Form der Vorjahresveränderungsraten (blaue Kurve) den vom ifo-institut abgefragten, um sechs Monate verschobenen Beschäftigungsplänen der Firmen (graue Kurve) gegenüber gestellt. Im Herbst 215 waren die Unternehmenspläne gesunken und zwischenzeitlich in den negativen Bereich gerutscht. Im Dezember und Januar stiegen die Beschäftigungspläne aber wieder an. Aktuell liegt der Saldo aus positiven und negativen Antworten bei +3,4 Prozentpunkten. Beschäftigungsprognose, M+E Bayern Beschäftigung, Veränd. gg. Vj. (rechte Skala), Pläne um 6 Monate verschoben (linke Skala) Beschäftigungspläne 4 Beschäftigung 7,% 3 2 5,% 1 3,% 1,% ,% -3-3,% ,% ,% Quellen: ifo Institut, bayme vbm.

7 M+E Industrie Bayern: Stimmung und Erwartungen 4 4 M+E Industrie Bayern: Stimmung und Erwartungen Die Skepsis der Unternehmen steigt Die Stimmung in den bayerischen M+E Unternehmen hat sich in der zweiten Jahreshälfte 215 abgekühlt. Der ifo-geschäftsklimaindex sank innerhalb von nur vier Monaten von +16,8 Prozentpunkten auf +8,7 Punkte im Dezember 215. Vor allem die Lagebeurteilung wurde von den Unternehmen immer schlechter bewertet, der entsprechende Saldo fiel von +33,8 auf +16,4 Punkte. Der Erwartungssaldo bewegt sich seit Juni 215 nur knapp über der Nulllinie, vereinzelt rutschte er auch in den negativen Bereich. Aktuell im Januar 216 haben sich die Erwartungen etwas verbessert, der Saldo stieg von +1,8 auf +5,9 Prozentpunkte. Dadurch konnte sich auch das Geschäftsklima um 1,8 auf +1,5 Punkte verbessern. Der Saldo der Lagebeurteilung blieb nahezu unverändert bei +16,3 Punkten (-,1 Punkte) (vgl. Abb. 1). ifo-geschäftsklima, M+E Industrie Bayern Saldo aus positiven u. negativen Meldungen 1 Lage 8 Erwartungen 6 Klima Quellen: ifo Institut, bayme vbm. Vor allem bei den Exporten sind die Unternehmen skeptisch. Die Erwartungen bezüglich des Auslandsgeschäfts sind nach einem Anstieg im November und Dezember im Januar wieder gesunken. Der Saldo aus optimistischen und pessimistischen Erwartungen ging um 8,4 auf +4,6 Prozentpunkte zurück (vgl. Abb. 2). Angesichts der skeptischen Perspektiven sind auch die Produktionspläne der bayerischen M+E Betriebe verhalten. Zwar erholte sich der entsprechende Saldo im Januar wieder etwas und konnte den Negativbereich verlassen, doch er signalisiert kaum Produktionswachstum. Der Saldo stieg von -11,2 Prozentpunkten im Dezember auf +5,9 Punkte. Exporterwartungen, M+E Ind. Bayern Saldo aus positiven u. negativen Meldungen Quellen: ifo Institut, bayme vbm. Die Firmen bewerten auch die Nachfrageentwicklung leicht negativ. Der Saldo aus positiven und negativen Antworten lag im Januar bei -1,8 Punkten. Zu den verhaltenen Konjunkturaussichten kommt erschwerend hinzu, dass die Unternehmen ihre Wettbewerbsposition im Vergleich zu ihren Konkurrenten zuletzt vergleichsweise schlecht beurteilten. Auf dem Inlandsmarkt ergibt sich noch ein kleiner positiver Saldo von +,7 Prozentpunkten von Firmen, die ihre Wettbewerbsposition besser einschätzen als die ihrer Konkurrenten. Im Oktober hatte der Saldo aber noch bei +3,7 Punkten gelegen. Massiv gesunken ist die Beurteilung der Wettbewerbsposition auf den EU-Märkten, von +9,8 auf -1,5 Prozentpunkte. Nahezu unverändert, aber ebenfalls im negativen Bereich fällt das Urteil bezogen auf das Nicht-EU-Ausland aus: Hier verbesserte sich der Saldo nur leicht von -1,7 auf -1,5 Prozentpunkte (vgl. Abb. 3) Wettbewerbsposition, M+E Ind. Bayern Saldo aus positiven und negativen Antworten Quellen: ifo Institut, bayme vbm Inland EU außerhalb EU

8 M+E Industrie Bayern: Konjunkturdaten 5 5 M+E Industrie Bayern: Konjunkturdaten Die bayerische M+E Konjunktur in Zahlen Produktion, saisonbereinigt, Index 21 = 1 Q4/214 Q1/215 Q2/215 Q3/215 Q4/215 Nettoproduktion 111,2 113,6 113,9 117,4 117,2 Veränd. gg. Vq. -,1% +2,1% +,3% +3,1% -,2% Auftragseingang, saisonbereinigt, Index 21 = 1 Q4/214 Q1/215 Q2/215 Q3/215 Q4/215 Insgesamt 118,4 117,7 12,4 118,9 121,3 Veränd. gg. Vq. -2,% -,6% +2,4% -1,3% +2,1% Inland 17,6 18,1 11,2 111,6 113,7 Veränd. gg. Vq. +1,1% +,5% +1,9% +1,3% +1,9% Ausland 125, 123,5 126,7 123,5 126, Veränd. gg. Vq. -3,6% -1,2% +2,6% -2,5% +2,% Beschäftigte, saisonbereinigt Q4/214 Q1/215 Q2/215 Q3/215 Q4/215 Beschäftigte Veränd. gg. Vq. +,6% +,8% +,6% +,4% +,3% ifo Geschäftsklima, Saldo aus positiven und negativen Meldungen Sep 15 Okt 15 Nov 15 Dez 15 Jan 16 Klimaindex +11,7 +11,2 +1,9 +8,7 +1,5 Lage +26,7 +19,2 +2,4 +16,4 +16,3 Erwartungen -1,2 +3,9 +2,6 +1,8 +5,9 Produktionspläne +7,9 +,8-11,2 -,8 +5,9 Exporterwartungen ±, -,5 +6,3 +9,4 +4,6 Beschäftigungspläne -1,8-4,5-1,6 +1,3 +3,4

9 Ansprechpartner / Impressum 6 Ansprechpartner Volker Leinweber Leiter Volkswirtschaft Telefon Telefax Tobias Kochta Volkswirtschaft Telefon Telefax Impressum Alle Angaben dieser Publikation beziehen sich grundsätzlich sowohl auf die weibliche als auch auf die männliche Form. Zur besseren Lesbarkeit wurde meist auf die zusätzliche Bezeichnung in weiblicher Form verzichtet. Herausgeber: bayme Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V. vbm Verband der Bayerischen Metallund Elektro-Industrie e. V. Max-Joseph-Straße München bayme vbm Februar 216

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 04/2016. Stand: November 2016

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 04/2016. Stand: November 2016 Konjunkturreport M+E Konjunkturreport 04/2016 Stand: November 2016 www.baymevbm.de Vorwort Vorwort Die Dynamik hat nachgelassen, die Skepsis bleibt groß. Die konjunkturelle Dynamik in der bayerischen M+E

Mehr

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 03/2016. Stand: August 2016

Konjunkturreport. M+E Konjunkturreport 03/2016. Stand: August 2016 Konjunkturreport M+E Konjunkturreport 03/2016 Stand: August 2016 www.baymevbm.de Vorwort Vorwort Die Nachhaltigkeit der aktuell guten Lage ist fraglich Die bayerische M+E Industrie hat ein gutes zweites

Mehr

Information. Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen. Stand: Mai 2016

Information. Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen. Stand: Mai 2016 Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Stand: Mai 2016 www.baymevbm.de Information Die bayerische M+E Industrie 2015 in Zahlen Vorwort X Vorwort Die M+E Industrie ein starker Wirtschaftszweig

Mehr

Information. Die bayerische M+E Industrie 2016 in Zahlen. Stand: Juni 2017

Information. Die bayerische M+E Industrie 2016 in Zahlen. Stand: Juni 2017 Information Die bayerische M+E Industrie 2016 in Zahlen Stand: Juni 2017 www.baymevbm.de Inf ormation Die bay erische M+E Industrie 2016 in Zahlen Vorwort X Vorwort Die M+E Industrie ein starker Wirtschaftszweig

Mehr

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: Juli 2017

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: Juli 2017 Information Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Stand: Juli 17 www.vbw-bayern.de bayme vbm vbw Juli 17 Inhalt X Inhalt 1 Deutschland... 1 2 Eurozone... 2 3 Weltwirtschaft... 3 Anhang: Erläuterungen

Mehr

Brexit die konjunkturellen Folgen

Brexit die konjunkturellen Folgen Brexit die konjunkturellen Folgen Bislang kaum negative Folgen in UK, aber Rückgang der bayerischen Exporte Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU wird vor allem die britische Wirtschaft mittelfristig

Mehr

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: Juni 2017

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: Juni 2017 Information Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Stand: Juni 217 www.vbw-bayern.de bayme vbm vbw Juni 217 Inhalt X Inhalt 1 Deutschland... 1 2 Eurozone... 2 3 Weltwirtschaft... 3 Anhang: Erläuterungen

Mehr

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einem Blick. Stand: Februar 2018

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einem Blick. Stand: Februar 2018 Information Economic Outlook Frühindikatoren auf einem Blick Stand: Februar 218 www.vbw-bayern.de Information Februar 218 Inhalt 1 Deutschland... 1 2 Eurozone... 2 3 Weltwirtschaft... 3 Anhang... 4 Ansprechpartner

Mehr

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: September 2017

Information. Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Blick. Stand: September 2017 Information Economic Outlook Frühindikatoren auf einen Stand: September 17 www.vbw-bayern.de bayme vbm vbw September 17 Inhalt X Inhalt 1 Deutschland... 1 2 Eurozone... 2 3 Weltwirtschaft... 3 Anhang:

Mehr

Konjunkturreport. vbw Konjunkturreport 01/2017. Stand: Mai 2017

Konjunkturreport. vbw Konjunkturreport 01/2017. Stand: Mai 2017 Konjunkturreport vbw Konjunkturreport 01/2017 Stand: Mai 2017 www.vbw-bayern.de Konjunkturreport vbw Konjunkturreport 01/2017 Vorwort Vorwort Die gute Konjunktur darf nicht den Blick für die strukturellen

Mehr

Brexit die konjunkturellen Folgen

Brexit die konjunkturellen Folgen Brexit die konjunkturellen Folgen Brexit-Schock zunächst überwunden mittelfristig Verlangsamung der britischen Wirtschaft mit Auswirkungen auf Deutschland und Bayern Der Austritt des Vereinigten Königreichs

Mehr

Umfrage. M+E Konjunkturumfrage Bayern Winter Stand: Dezember 2016

Umfrage. M+E Konjunkturumfrage Bayern Winter Stand: Dezember 2016 Umfrage M+E Konjunkturumfrage Bayern Stand: ember www.baymevbm.de Umfrage M+E Konjunkturumfrage Bayern bayme vbm ember Vorwort Vorwort Gute aktuelle Lage, aber Vorsicht bei den Erwartungen Die wirtschaftliche

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 25. Juni 29. Juli 2016 Übersicht Deutschland ifo-geschäftsklimaindex nach Brexit-Votum leicht gesunken USA Verbrauchervertrauen sinkt minimal Italien Geschäftsklimaindex steigt

Mehr

Brexit die konjunkturellen Folgen

Brexit die konjunkturellen Folgen Brexit die konjunkturellen Folgen Bislang nur wenig negative Folgen in UK, aber Rückgang der bayerischen Exporte Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU wird vor allem die britische Wirtschaft

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 28. August 01. September 2017 Übersicht Deutschland Einkaufsmanagerindex steigt wieder Deutschland Arbeitslosigkeit geht weiter zurück Italien Geschäftsklima steigt wieder Italien

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 09. Januar 13. Januar 2017 Übersicht Deutschland BIP steigt 2016 um 1,9 Prozent Eurozone Frühindikator erholt sich weiter Deutschland Auftragseingänge zum Vormonat rückläufig

Mehr

Konjunkturreport. Konjunkturradar Ausland 03/2017. Stand: Juni 2017

Konjunkturreport. Konjunkturradar Ausland 03/2017. Stand: Juni 2017 Konjunkturreport Konjunkturradar Ausland 03/2017 Stand: Juni 2017 www.vbw-bayern.de Konjunkturreport Konjunkturradar Ausland 03/2017 Vorwort Vorwort Trotz aller Unsicherheiten setzt sich die moderate

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 19. bis 23. Februar 2018 Übersicht Deutschland Einkaufsmanagerindex gibt weiter nach Deutschland Konsumklima gibt leicht nach Deutschland Arbeitslosigkeit geht weiter zurück

Mehr

Umfrage. M+E Konjunkturumfrage Bayern Sommer Stand: Juli 2016

Umfrage. M+E Konjunkturumfrage Bayern Sommer Stand: Juli 2016 Umfrage M+E Konjunkturumfrage Bayern Stand: i 216 www.baymevbm.de Umfrage M+E Konjunkturumfrage Bayern Sommer 216 bayme vbm i 216 Vorwort Vorwort Gutes Inlandsgeschäft, aber hohe Unsicherheit im Ausland

Mehr

Faktenspiegel. Konjunktur im 3. Quartal 2014

Faktenspiegel. Konjunktur im 3. Quartal 2014 Faktenspiegel Konjunktur im 3. Quartal 2014 Aktualisiert: Gesamtwirtschaft: Daten für das 3. Quartal 2014 M+E und Branchen: Daten für das 3. Quartal 2014 Stand: 28.11.2014 IG Metall, Konjunkturmeldungen

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 24. Oktober 28. Oktober 2016 Übersicht Frankreich Einkaufsmanagerindex knackt Wachstumsschwelle Eurozone Einkaufsmanagerindex mit stärkstem Zuwachs seit Jahresbeginn Deutschland

Mehr

Bericht über die Lage der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie: 1. Halbjahr 2016 und 2. Quartal 2016

Bericht über die Lage der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie: 1. Halbjahr 2016 und 2. Quartal 2016 Bericht über die Lage der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie: 1. Halbjahr 2016 und 2. Quartal 2016 MEM-Industrie: Talsohle durchschritten - Nach stark rückläufigen Auftragseingängen im Jahr 2015

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 25. September 29. September 2017 Übersicht Deutschland Arbeitslosigkeit geht weiter zurück Deutschland ifo-geschäftsklima gibt nach Frankreich Geschäftsklima gibt auf hohem Niveau

Mehr

Wirtschaftsberichterstattung 4. Quartal 2016 (Kurzfassung) Hervorragender Jahresausklang im Rhein-Main- Handwerk

Wirtschaftsberichterstattung 4. Quartal 2016 (Kurzfassung) Hervorragender Jahresausklang im Rhein-Main- Handwerk Geschäftsbereich IV Beratung IV-2 Wirtschaftspolitik Herrn Dr. Riess Herrn Dr. Wiemers Frau Borna Wirtschaftsberichterstattung 4. Quartal 2016 (Kurzfassung) Hervorragender Jahresausklang im Rhein-Main-

Mehr

Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg)

Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg) Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg) 1 M+E-Auftragseingang (Deutschland): Nach drei Quartalen 2017 Anstieg um 5 Prozent 130 120 110 100 Saison- und kalenderbereinigte

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 30. Mai 03. Juni 2016 Übersicht Deutschland Arbeitslosenzahlen sinken weiter UK Verbrauchervertrauen sinkt weiter Eurozone Frühindikator steigt wieder USA Verbrauchervertrauen

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 30. Oktober bis 03. November 2017 Übersicht Eurozone Bruttoinlandsprodukt wächst weiter ordentlich Frankreich Einkaufsmanagerindex trotz Rückgang noch bei über 60 Punkten USA

Mehr

Konjunkturbulletin. November Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik

Konjunkturbulletin. November Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik November 2016 Auftragseingang in Deutschland Maschinenbau Preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 Inland Ausland 70 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

Mehr

Konjunkturbulletin. März Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik

Konjunkturbulletin. März Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik März 2017 Auftragseingang in Deutschland Maschinenbau Preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 170 160 150 140 130 120 110 100 90 Inland Ausland Gelungener Start ins neue Jahr Der deutsche Maschinen-

Mehr

Konjunkturticker 2. Quartal 2017

Konjunkturticker 2. Quartal 2017 Konjunkturticker 2. Quartal 2017 Ebru Gemici-Loukas Gliederung 1. Konjunkturlage und - aussichten 2. Informationen zur Baukonjunktur 1. Quartal 2017 3. Auftragseingangsstatistik 2016 4. VDMA Aufzugsindex

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 04. bis 08. Dezember 2017 Übersicht Deutschland Industrieproduktion geht erneut zurück Deutschland Auftragseingänge nehmen weiter zu Deutschland Exporte gehen leicht zurück Eurozone

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 02. bis 06. Oktober 2017 Übersicht Deutschland Deutlicher Anstieg der Auftragseingänge Deutschland Einkaufsmanagerindex auf Sechs-Jahres-Hoch Eurozone Einkaufsmanagerindex steigt

Mehr

Aufschwung mit Risiken

Aufschwung mit Risiken Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln IW-Konjunkturprognose 08.04.2014 Lesezeit 3 Min Aufschwung mit Risiken Weil die Weltkonjunktur wieder Fahrt aufgenommen hat, macht auch die

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 12. Juni 16. Juni 2017 Übersicht Italien Industrieproduktion sinkt überraschend Deutschland ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein Japan Kapazitätsauslastung

Mehr

Konjunkturbulletin. Februar Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik

Konjunkturbulletin. Februar Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik Februar 2017 Auftragseingang in Deutschland Maschinenbau Preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 Inland Ausland 70 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

Mehr

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016

Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Herzlich willkommen zur VDW-Jahrespressekonferenz 2016 Frankfurt am Main, 11. Februar 2016 Werkzeugmaschinen-Produktion Deutschland 2015 mit neuem Rekordergebnis abgeschlossen Mrd. EUR 16 Spanende Maschinen

Mehr

Starke Industrie unterstützt Anstieg des Wirtschaftswachstums 2017 auf 3 Prozent

Starke Industrie unterstützt Anstieg des Wirtschaftswachstums 2017 auf 3 Prozent P R E S S E I N FO R M AT I O N Wien, 28. September 2017 UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex im September: Starke Industrie unterstützt Anstieg des Wirtschaftswachstums 2017 auf 3 Prozent Aufschwung

Mehr

Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie

Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie Seminar HWI, 28. Juni 2010 in Meschede Wirtschaftliche Kennzahlen der Holzwerkstoffindustrie Gesamtwirtschaftlicher Überblick Branchendaten Wachstum in Deutschland und der Welt Mit kleinen Schritte aus

Mehr

Konjunkturbulletin. September Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik

Konjunkturbulletin. September Konjunkturbulletin VDMA. Volkswirtschaft und Statistik September 2017 Auftragseingang in Deutschland Maschinenbau Preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2010 = 100 170 160 150 140 130 120 110 100 Inland Ausland Starkes Plus auch im Inland Der Auftragseingang

Mehr

Unsicherheit bremst die Wirtschaft

Unsicherheit bremst die Wirtschaft Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Konjunktur 22.11.2016 Lesezeit 4 Min Unsicherheit bremst die Wirtschaft Die starke Verunsicherung durch die globalen politischen und ökonomischen

Mehr

Der Blick ins wirtschaftliche Umfeld Graphik: EU Kommission, Webseite

Der Blick ins wirtschaftliche Umfeld Graphik: EU Kommission, Webseite Der Blick ins wirtschaftliche Umfeld Graphik: EU Kommission, Webseite Industrieverband Klebstoffe e.v., Düsseldorf 1 Konjunkturumfrage Industrieklebstoffe Teil A - Gegenwärtige Entwicklung u. Beurteilung

Mehr

M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins

M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Metall- und Elektro-Industrie 02.08.2017 Lesezeit 4 Min. M+E-Industrie bleibt Exportbranche Nummer eins Die wichtigste Exportbranche in Deutschland

Mehr

Konjunkturbild ostdeutscher Maschinenbau

Konjunkturbild ostdeutscher Maschinenbau II. Quartal 2013 Konjunkturbild ostdeutscher Maschinenbau Der ostdeutsche Maschinen- und Anlagenbau zeigt sich zur Jahresmitte stabil. Die Kapazitätsauslastung und Auftragsreichweite bewegten sich im zweiten

Mehr

Konjunktur im Herbst 2007

Konjunktur im Herbst 2007 Konjunktur im Herbst 27 Überblick Die Expansion der Weltwirtschaft setzt sich fort, hat sich im Jahr 27 aber verlangsamt. Auch in 28 wird es zu einer moderaten Expansion kommen. Dabei bestehen erhebliche

Mehr

HDH. Marktentwicklung Furnier in Deutschland. Konsumklima im Juni optimistisch. Holz: Kleineres Umsatzplus im Monat April

HDH. Marktentwicklung Furnier in Deutschland. Konsumklima im Juni optimistisch. Holz: Kleineres Umsatzplus im Monat April Marktentwicklung Furnier in Deutschland Die Furnierproduktion in Deutschland ging im Jahr 2013 um 9,7 % auf 72,5 Mio. zurück. Damit setzte sich der seit 2009 anhaltende negative Trend fort. Die deutschen

Mehr

Konjunkturtest Metalltechnische Industrie November 2017

Konjunkturtest Metalltechnische Industrie November 2017 Konjunkturtest Metalltechnische Industrie November 2017 Online finden Sie den Konjunkturtest unter www.metalltechnischeindustrie.at Zahlen & Daten - Konjunkturnews KERNERGEBNISSE November 2017 Das Wachstum

Mehr

Deutsche Maschinenbaukonjunktur Wachstum in Sicht.

Deutsche Maschinenbaukonjunktur Wachstum in Sicht. Deutsche Maschinenbaukonjunktur Wachstum in Sicht Treffen der Maschinenbaureferenten der Länder zu Gast bei EMG Automation GmbH Wenden, 13. Juni 217 www.vdma.org/konjunktur VDMA Olaf Wortmann Umsatz im

Mehr

Begrüßung zum Finanzer-Arbeitskreis am in Chemnitz bei ThyssenKrupp Presta Chemnitz GmbH

Begrüßung zum Finanzer-Arbeitskreis am in Chemnitz bei ThyssenKrupp Presta Chemnitz GmbH Begrüßung zum Finanzer-Arbeitskreis am 23.06.2015 in Chemnitz bei ThyssenKrupp Presta Chemnitz GmbH Lars Kroemer, SACHSENMETALL, Mitglied der Geschäftsleitung 1 Agenda 12:45 Uhr Begrüßung aktuelle Konjunktur

Mehr

HDH. GfK: Einkommenserwartung auf Höchststand. Parkettproduktion in Deutschland rückläufig. Holz: Umsatzminus im Februar

HDH. GfK: Einkommenserwartung auf Höchststand. Parkettproduktion in Deutschland rückläufig. Holz: Umsatzminus im Februar GfK: Einkommenserwartung auf Höchststand Die Stimmung der Verbraucher entwickelt sich im April uneinheitlich. Das Konsumklima verbessert sich weiter, jedoch nicht mehr so stark. Für Mai prognostiziert

Mehr

ifo Konjunkturumfrage in Deutschland gesamt Verarbeitendes Gewerbe 2017/2018 Papier-, Karton- und Pappeverarbeitung C

ifo Konjunkturumfrage in Deutschland gesamt Verarbeitendes Gewerbe 2017/2018 Papier-, Karton- und Pappeverarbeitung C 2 ifo Konjunkturumfrage in Deutschland gesamt Verarbeitendes Gewerbe 217/218 Papier-, Karton- und Pappeverarbeitung C 172 Berichtsmonat Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr GESCHÄFTSLAGE

Mehr

BA-CA Konjunkturindikator

BA-CA Konjunkturindikator http://economicresearch.ba-ca.com BA-CA Konjunkturindikator April 2007 B A - C A E C O N O M I C S A N D M A R K E T A N A L Y S I S Autor: Stefan Bruckbauer Impressum Herausgeber, Verleger, Medieninhaber:

Mehr

Am Rande der Rezession oder ist das Schlimmste vorüber?

Am Rande der Rezession oder ist das Schlimmste vorüber? Wachstum, Konjunktur, Öffentliche Haushalte Am Rande der Rezession oder ist das Schlimmste vorüber? Vortrag beim 7. Kommunalen Finanzmarktforum am 17.1.2013 in Düsseldorf Prof. Dr. Roland Döhrn Leiter

Mehr

KONJUNKTURBERICHT IV/2014

KONJUNKTURBERICHT IV/2014 KONJUNKTURBERICHT IV/2014 Regionale Wirtschaft schließt 2014 positiv ab Trotz Risiken optimistischer Start ins neue Jahr Für das vierte Quartal hat die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 31. Oktober 04. November 2016 Übersicht Deutschland Arbeitslosenzahlen gehen weiter zurück Japan Industrieproduktion wächst langsamer als gedacht UK Einkaufsmanagerindex im Auf

Mehr

Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft. Dresden,

Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft. Dresden, Aktuelle Konjunktur in der sächsischen Wirtschaft Dresden, 31.03.2015 1 Konjunktur in Deutschland und Sachsen 2 Entwicklung des realen Bruttoinlandsproduktes in Sachsen nach Wirtschaftssektoren 2014 Preisbereinigte

Mehr

Konjunktur Wochenrückblick

Konjunktur Wochenrückblick Konjunktur Wochenrückblick 03. Juli 07. Juli 17 Übersicht China Einkaufsmanagerindex steigt Eurozone Einkaufsmanagerindex erreicht Sechs-Jahres-Hoch Deutschland Einkaufsmanagerindex nimmt nochmal leicht

Mehr

KONJUNKTURBERICHT II/2016

KONJUNKTURBERICHT II/2016 KONJUNKTURBERICHT II/2016 Unternehmen erwarten kühlen Konjunkturherbst - Kaum Wachstumschancen für die regionale Wirtschaft Die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingen bereiten den Unternehmen Sorgen, auch

Mehr

Von Brexit-Folgen bisher keine Spur: Österreichs Wirtschaft im Sommer besser in Fahrt

Von Brexit-Folgen bisher keine Spur: Österreichs Wirtschaft im Sommer besser in Fahrt P R E S S E I N FO R M AT I O N Wien, 16. August 2016 Bank Austria Konjunkturindikator: Von Brexit-Folgen bisher keine Spur: Österreichs Wirtschaft im Sommer besser in Fahrt Bank Austria Konjunkturindikator

Mehr

HDH. Parkettproduktion im 1. Halbjahr rückläufig. Kapazitätsauslastung in der Möbelindustrie. Holz: Gutes Umsatzplus im Monat Mai

HDH. Parkettproduktion im 1. Halbjahr rückläufig. Kapazitätsauslastung in der Möbelindustrie. Holz: Gutes Umsatzplus im Monat Mai Parkettproduktion im 1. Halbjahr rückläufig Die Produktionsmenge der deutschen Parkettindustrie ging laut interner Umfrage des Branchenverbandes vdp im ersten Halbjahr 2014 um 7,8 Prozent auf rund 5 Milliarden

Mehr

Wirtschaftsdaten Unterfranken

Wirtschaftsdaten Unterfranken Wirtschaftsdaten Unterfranken Schwächeres Beschäftigungswachstum, aber niedrige Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Das Wirtschaftswachstum in Unterfranken lag in den letzten Jahren unter dem bayerischen

Mehr

Marktanalyse Eisen und Stahl ist die Talsohle durchschritten?

Marktanalyse Eisen und Stahl ist die Talsohle durchschritten? Marktanalyse Eisen und Stahl ist die Talsohle durchschritten? BGR Rohstoffkonferenz 2013 04. November 2013 1 04.11.2013 Hans-Joachim Welsch BGR - Rohstoffkonferenz Dr. Martin Theuringer Wirtschaftsvereinigung

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberbayern

Wirtschaftsdaten Oberbayern Wirtschaftsdaten Oberbayern Regierungsbezirk mit dem höchsten Wohlstand Wachstum und Wohlstand Die oberbayerische Wirtschaft wuchs in den vergangenen Jahren etwas stärker als im bayerischen Durchschnitt.

Mehr

HDH. Holzindustrie verzeichnet 2014 Rekordumsatz. GfK: Konsumklima weiter im Aufwind. Holz: Leichtes Umsatzplus im Dezember

HDH. Holzindustrie verzeichnet 2014 Rekordumsatz. GfK: Konsumklima weiter im Aufwind. Holz: Leichtes Umsatzplus im Dezember Holzindustrie verzeichnet 2014 Rekordumsatz Der Umsatz der deutschen Holzindustrie ist im abgelaufenen Jahr um 2,9 Prozent auf 33,1 Mrd. gestiegen. Damit konnte erstmals das Ergebnis des Vorkrisenjahres

Mehr

information Konjunktur LAGE UND PERSPEKTIVE IM FRÜHJAHR _16 Januar 2016

information Konjunktur LAGE UND PERSPEKTIVE IM FRÜHJAHR _16 Januar 2016 information Konjunktur LAGE UND PERSPEKTIVE IM FRÜHJAHR 2016 Der Einzelhandel kann sich in einem günstigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld gut behaupten. Das Bruttoinlandsprodukt stieg 2015 um 1,7%. Den

Mehr

Tirols Wirtschaft startet robust in das Jahr 2016

Tirols Wirtschaft startet robust in das Jahr 2016 Tirols Wirtschaft startet robust in das Jahr 16 Aber: Anhaltende Investitionsschwäche bremst weiteren wirtschaftlichen Aufschwung! Tirols Wirtschaft präsentiert sich zum Jahresanfang 16 in relativ starker

Mehr

Internationale Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftsaussichten Deutschland

Internationale Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftsaussichten Deutschland Internationale Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftsaussichten Deutschland Klaus Abberger Ermatingen, September 2005 Die internationale Konjunktur Weltkonjunktur und ifo Weltwirtschaftsklima 8,0 7,0 6,0

Mehr

Prognose der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. 22. November Marcel Koller Chefökonom AKB

Prognose der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. 22. November Marcel Koller Chefökonom AKB Prognose der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen 22. November 2011 Marcel Koller Chefökonom AKB Disclaimer Disclaimer Die vorliegende Präsentation illustriert die aktuelle Einschätzung der zukünftigen Entwicklung

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2014 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

Deutliche Belebung zum Jahresende Konjunktur bleibt 2017 in Schwung

Deutliche Belebung zum Jahresende Konjunktur bleibt 2017 in Schwung P R E S S E I N FO R M AT I O N Wien, 15. Dezember 2016 Bank Austria Konjunkturindikator: Deutliche Belebung zum Jahresende Konjunktur bleibt 2017 in Schwung Bank Austria Konjunkturindikator mit 1,9 Punkten

Mehr

Konjunktur in Zeiten politischer Turbulenzen

Konjunktur in Zeiten politischer Turbulenzen Konjunktur in Zeiten politischer Turbulenzen Realwirtschaft und Finanzmärkte 22. März 2017 Marcus Scheiblecker Internationale Märkte Wechselkursentwicklung ( ) 1,7 1,6 1,5 1,4 1,3 1,2 1,1 1,0 0,9 0,8 Yen/Euro

Mehr

Wirtschaft in Sachsen-Anhalt 2014 Konjunkturhöhepunkt überschritten Abwärtsbewegung wird durch politische Risiken beschleunigt

Wirtschaft in Sachsen-Anhalt 2014 Konjunkturhöhepunkt überschritten Abwärtsbewegung wird durch politische Risiken beschleunigt Wirtschaft in Sachsen-Anhalt 214 Konjunkturhöhepunkt überschritten Abwärtsbewegung wird durch politische Risiken beschleunigt Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern in Sachsen-Anhalt

Mehr

WIFO Werbeklimaindex. Erhebungszeitraum Oktober 2015

WIFO Werbeklimaindex. Erhebungszeitraum Oktober 2015 WIFO Werbeklimaindex Erhebungszeitraum Oktober 2015 Werbeklimaindex Oktober 2015: Methodik Analyse der Werbekonjunktur: Rückblick 3. Quartal 2015 Aktuelle Lage im Oktober 2015 Ausblick auf die kommenden

Mehr

BAP-Umfrage Oktober 2011 (Welle 47) IW-Fortschreibung. Beschäftigung in der Zeitarbeit nahezu konstant

BAP-Umfrage Oktober 2011 (Welle 47) IW-Fortschreibung. Beschäftigung in der Zeitarbeit nahezu konstant BAP-Umfrage Oktober 2011 (Welle 47) IW-Fortschreibung Beschäftigung in der Zeitarbeit nahezu konstant Im September 2011 blieb die Beschäftigung in der deutschen Zeitarbeitsbranche annähernd gleich und

Mehr

Information. Konjunkturradar EU. Stand: Juli 2015

Information. Konjunkturradar EU. Stand: Juli 2015 Information Konjunkturradar EU Stand: Juli 15 www.vbw-bayern.de Information Konjunkturradar EU Vorwort X Vorwort Die anderen Südländer machen es Griechenland vor: Reformen bringen Wachstum Die konjunkturelle

Mehr

Saisonüblicher Stellenrückgang zum Jahresende 2011

Saisonüblicher Stellenrückgang zum Jahresende 2011 BAP-Umfrage Januar 2012 (Welle 49) IW-Fortschreibung Saisonüblicher Stellenrückgang zum Jahresende 2011 Die Beschäftigung in der deutschen Zeitarbeitsbranche ist im November 2011 nahezu konstant geblieben,

Mehr

Konjunkturprognose Oktober GPA-Grundlagenabteilung

Konjunkturprognose Oktober GPA-Grundlagenabteilung Konjunkturprognose Oktober 2004 1 WIFO Wirtschaftswachstum Prognose vom Juli 2004 Die Konjunkturerholung hat sich im ersten Halbjahr beschleunigt. Das WIFO erwartet für heuer ein Wachstum von 1,9 % (Prognose

Mehr

China Wirtschaft Aktuell Q2 2017

China Wirtschaft Aktuell Q2 2017 Entwicklungen im Ü berblick Wirtschaftliche Situation Wachstumstreiber Risiken BIP Wachstum mit 6,9% wieder höher als erwartet. Offizielles Wachstumsziel von mindestens 6,5% für 2017 ist in Einzelhandelsumsätze

Mehr

2. Geschäftsklima, Dezember Verbraucherpreise, November Beschäftigungsentwicklung der NRW- Industrie, Oktober 2015

2. Geschäftsklima, Dezember Verbraucherpreise, November Beschäftigungsentwicklung der NRW- Industrie, Oktober 2015 Wirtschaftsinfo via Extranet An die Geschäftsleitungen 5. Januar 2016 1. Arbeitsmarkt, Dezember 2015 2. Geschäftsklima, Dezember 2015 3. Verbraucherpreise, November 2015 4. Beschäftigungsentwicklung der

Mehr

Saisonüblicher Beschäftigungsrückgang in den Wintermonaten

Saisonüblicher Beschäftigungsrückgang in den Wintermonaten BAP-Umfrage März 2014 (Welle 64 und 65) IW-Fortschreibung Saisonüblicher Beschäftigungsrückgang in den Wintermonaten Die Zahl der Zeitarbeitnehmer in Deutschland hat sich zwischen September und November

Mehr

Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft

Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft Konjunkturelle Lage in der sächsischen Wirtschaft Stand Konjunkturstatistik: 4. Quartal 2016 Stand ifo-geschäftsklima: April 2017 Dresden, April 2017 1 Weltwirtschaftliche Rahmenbedingungen: Erhoffte Belebung

Mehr

Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg)

Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg) Indikatoren Metall- und Elektroindustrie (Deutschland und Baden-Württemberg) 1 M+E-Auftragseingang (Deutschland): Nach drei Quartalen 2017 Anstieg um 5 Prozent 130 120 110 100 Saison- und kalenderbereinigte

Mehr

IHK-Konjunkturumfrage für die Region Offenbach

IHK-Konjunkturumfrage für die Region Offenbach IHK-Konjunkturumfrage für die Region Offenbach Frühsommer 217 Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main Saldo aus positiven und negativen Antworten Klimaindex, neutral = 1 DAS KONJUNKTURKLIMA IN DER

Mehr

Aufhebung Mindestkurs: Härtetest für die Schweizer Wirtschaft

Aufhebung Mindestkurs: Härtetest für die Schweizer Wirtschaft KOF Konjunkturforschungsstelle KOF Swiss Economic Institute ETH Zürich LEE G 6 Leonhardstrasse 89 Zurich Tel.: + 6 6 kofcc@kof.ethz.ch Medienmitteilung Zürich, 6. März, : Uhr KOF Frühjahrsprognose Aufhebung

Mehr

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015

Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Zur wirtschaftlichen Lage der deutschen Lederwaren- und Kofferindustrie im ersten Halbjahr 2015 Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer HDS/L Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e.v. Pressekonferenz

Mehr

Aktuelle Umfrage der Industrie- und Handelskammer Schwaben

Aktuelle Umfrage der Industrie- und Handelskammer Schwaben Die wirtschaftliche Lage in Bayerisch-Schwaben Aktuelle Umfrage der Industrie- und Handelskammer Schwaben Konjunkturumfrage Frühjahr 2017 Konjunkturindex für Schwaben 1.600 Industrie Einzelhandel Dienstleistung

Mehr

GfK: Konsumklima weiter im Aufwind

GfK: Konsumklima weiter im Aufwind GfK: Konsumklima weiter im Aufwind Die Stimmung der deutschen Verbraucher bleibt auch im Mai dieses Jahres ungetrübt. Der Konsum bildet damit weiterhin eine verlässliche Konjunkturstütze in Deutschland:

Mehr

VERARBEITENDES GEWERBE

VERARBEITENDES GEWERBE Entgelte Exportquote Umsatzentwicklung VERARBEITENDES GEWERBE Industrie Produktivität Beschäftigte Bruttowertschöpfung Folie 1 Verarbeitendes Gewerbe 1 trägt ein Viertel zur Bruttowertschöpfung bei In

Mehr

» Variable Vergütung. Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012

» Variable Vergütung. Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012 » Variable Vergütung Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012 Variable Vergütung Zielerreichung und Auszahlung der variablen Vergütung für das Jahr 2012 Ziel der Erhebung»

Mehr

Halbjahrespressekonferenz des VCI

Halbjahrespressekonferenz des VCI Kernindikatoren der chemischen Industrie in Deutschland 1. Halbjahr 2016, Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent Produktion Preise Umsatz -3,5-2,0 0,0 Bei rückläufigen Preisen und schwachem Mengengeschäft

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberbayern

Wirtschaftsdaten Oberbayern Wirtschaftsdaten Oberbayern Regierungsbezirk mit dem höchsten Wohlstand Wachstum und Wohlstand Die oberbayerische Wirtschaft wuchs in den vergangenen Jahren etwas stärker als im bayerischen Durchschnitt.

Mehr

Globale Risiken und politische Maßnahmen bremsen Investitionen

Globale Risiken und politische Maßnahmen bremsen Investitionen VSW.Kompakt 27.11.2015 Globale Risiken und politische Maßnahmen bremsen Investitionen 1. Sachsens BIP-Wachstum dank Sondereffekten leicht überdurchschnittlich Das Wirtschaftswachstum in Sachsen lag im

Mehr

ifo Geschäftsklimaindex steigt

ifo Geschäftsklimaindex steigt ifo Geschäftsklima Ergebnisse der ifo Konjunkturumfragen im April 217 ifo Geschäftsklimaindex steigt München, 24. April 217 Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich erneut verbessert. Der ifo

Mehr

DIHK-Report Gesundheitswirtschaft. Sonderauswertung der DIHK-Umfrage bei den Industrie- und Handelskammern Herbst 2016

DIHK-Report Gesundheitswirtschaft. Sonderauswertung der DIHK-Umfrage bei den Industrie- und Handelskammern Herbst 2016 DIHK-Report Gesundheitswirtschaft Sonderauswertung der DIHK-Umfrage bei den Industrie- und Handelskammern Herbst 2016 DIHK-Report Gesundheitswirtschaft: Herbst 2016 Sonderauswertung zur DIHK-Konjunkturumfrage

Mehr

Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft Entwicklung im 1. Halbjahr 2015

Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft Entwicklung im 1. Halbjahr 2015 Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft Entwicklung im 1. Halbjahr 2015 Stand: September 2015 Dresden, 30.09.2015 1 B.-Würt. Saarland Bremen Hamburg Berlin Sachsen Nieders. Brandenb. Hessen Bayern

Mehr

Presseinfo GDS 26. Juli 2016

Presseinfo GDS 26. Juli 2016 SCHUHINDUSTRIE: KONJUNKTUR NIMMT 2016 WIEDER FAHRT AUF, 2015 BESSER ALS ERWARTET Umsatz und Beschäftigung in der Schuhindustrie stiegen in den ersten vier Monaten des Jahres deutlich an. Das positive Ergebnis

Mehr

Konjunkturbild ostdeutscher Maschinenbau

Konjunkturbild ostdeutscher Maschinenbau 4. Quartal 17 Konjunkturbild ostdeutscher Maschinenbau Der ostdeutsche Maschinen- und Anlagenbau hat auch im vierten Quartal 17 seine solide wirtschaftliche Entwicklung fortgesetzt. Ob aktuelle Geschäftslage,

Mehr

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Pharmaindustrie 12.03.2015 Lesezeit 3 Min Auf Wachstumskurs Sie gehört zu den innovativsten Branchen Deutschlands und bietet mehr als 110.000

Mehr

Konjunkturbarometer im Februar gestiegen

Konjunkturbarometer im Februar gestiegen 24-2-24 Links BelgoStat On-line Allgemeine Informationen Monatliche Konjunkturerhebung bei den Unternehmen - Februar 24 Konjunkturbarometer im Februar gestiegen Das Unternehmervertrauen hat sich im Februar

Mehr

DIHK-Report Gesundheitswirtschaft. Sonderauswertung der DIHK-Konjunkturumfrage bei den Industrie- und Handelskammern ommer 201

DIHK-Report Gesundheitswirtschaft. Sonderauswertung der DIHK-Konjunkturumfrage bei den Industrie- und Handelskammern ommer 201 DIHK-Report Gesundheitswirtschaft Sonderauswertung der DIHK-Konjunkturumfrage bei den Industrie- und Handelskammern ommer 201 DIHK-Report Gesundheitswirtschaft: Frühsommer 2016 Sonderauswertung zur DIHK-Konjunkturumfrage

Mehr

WIFO Werbeklimaindex. Erhebungszeitraum April 2015

WIFO Werbeklimaindex. Erhebungszeitraum April 2015 WIFO Werbeklimaindex Erhebungszeitraum April 2015 Werbeklimaindex April 2015: Methodik Analyse der Werbekonjunktur: Rückblick 1. Quartal 2015 Aktuelle Lage im April 2015 Ausblick auf die kommenden 6 Monate

Mehr