Immobilienbarometer der Region Karlsruhe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Immobilienbarometer der Region Karlsruhe"

Transkript

1 Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Herbst Inhalt Das Immobilienbarometer der Region Karlsruhe - Hintergrund S. 1 Immobilienindex Immobilienindex der Region Karlsruhe - Erläuterung S. 2 Der Immobilienindex der Region Karlsruhe Stand Herbst 2007 S. 3 Profile Profile der Immobilieninvestition S. 3 Art der Immobilieninvestition S. 3 Hintergründe der Investitionsentscheidung S. 4 Gründe für Investitionsinteresse S. 4 Gründe gegen die Investitionsentscheidung S. 5 Gründe für die aktuelle Planung einer Investition in Immobilien S. 6 Gesamtklima Gesamtklima für Investitionsentscheidungen S. 6 Erwartung der Kreditentwicklung und wirtschaftlichen Lage S. 6 Investitionsklimaindex S. 7 Der Wohnimmobilienmarkt ist in Bewegung. Zu Zeiten der günstigen Kredite lockt die Investition in Immobilien als sichere Anlage. Mit dem Immobilienbarometer der Region Karlsruhe legt die COBUS Marktforschung zusammen mit Kunz-Schulze Immobilien eine Studie vor, die die Nachfrage untersucht: Die Stimmung der Privatanleger und ihre Investitionsentscheidungen stellen für Unternehmen aus dem Immobilienbereich eine wichtige Kennzahl für nachfragegerechte Angebote dar. 2-mal jährlich erhebt die COBUS Marktforschung über eine Online- Umfrage in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Internetprovider web.de die wichtigsten Indikatoren, um die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt zu prognostizieren: Das Immobilienbarometer der Region Karlsruhe - Hintergrund Wie schätzen die Privathaushalte die Situation und die Randbedingungen für Immobilieninvestitionen ein? Wie sind die Profile der Investitionsentscheidung, über welche Wege werden Informationen eingeholt? Was wird für die Zukunft angenommen: Sprechen die erwartete finanzielle und private Entwicklung für eine Veränderung der Situation? Den Kern des Immobilienbarometers stellt der Immobilienindex Karlsruhe dar, er spiegelt auf einen Blick die Stimmung der Privatanleger wider und bietet Immobilienunternehmen einen Einblick in die aktuelle Marktsituation. Im September wurden insgesamt 730 Personen in der Region Karlsruhe befragt. Die Ergebnisse finden Sie auf den folgenden Seiten. Informationsverhalten Informationsverhalten der Investitionsinteressierten S. 7 Makler Anforderungen an Makler und Immobilienunternehmen S. 8 Bekanntheit regionaler Makler und Immobilienunternehmen S. 9 Kunz-Schulze GbR Wohn- und Gewerbeimmobilien Rüppurrer Str.1A Karlsruhe Telefon Telefax Web: COBUS Marktforschung GmbH Leopoldstrasse 1 D Karlsruhe Telefon Telefax Web: COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 1

2 Immobilienindex - Erläuterung Der Immobilienindex wird, 2-mal jährlich erhoben, und ist eine verlässliche Abbildung der Stimmung und Entwicklung im regionalen Immobilienmarkt Karlsruhe. Im Gegensatz zu bekannten Immobilienindices, wie z.b. dem LBS-Immobilienbarometer, bildet er gezielt den Wirtschaftsraum Karlsruhe ab. FAKTOREN: Der Immobilienindex wird aus den Ergebnissen dreier Fragestellungen berechnet: Wie schätzen Sie die gegenwärtige Situation ein um ein Haus/eine Wohnung zu bauen oder zu kaufen? Antwortmöglichkeiten: günstig - weder noch - ungünstig Was meinen Sie, wie wird sich die Situation, um ein Haus/eine Wohnung zu bauen/kaufen im nächsten halben Jahr verändern? Antwortmöglichkeiten: verbessern - gleich bleiben - verschlechtern Planen Sie zur Zeit den Kauf/Neubau einer Immobilie? Antwortmöglichkeiten: ja - nein Der Prozentsatz positiver Antworten wird von dem der negativen Antworten abgezogen (siehe Beispiel). Bei der Frage nach der Erwerbsplanung wird, da die Anschaffung einer Immobilie ein seltenes Ereignis im Leben darstellt, der Prozentsatz der ja - Antworten mit 3 multipliziert und danach der Prozentsatz der nein -Antworten abgezogen. Für jede der halbjährlichen Erhebungen wird so ein Immobilienkennwert gebildet. In einer Grafik abgebildet, spiegelt sich die Entwicklung der Stimmung für Immobilieninvestitionen wider. Die im Beispiel noch angezeigten Indices für Zinsen und wirtschaftliche Lage errechnen sich aus den Differenzen der positiven und negativen Antworten aus 2 Fragen. Aus diesen Differenzen wird ein Mittelwert errechnet. FAKTOREN Der Zinsindex wird aus den Ergebnissen zweier Fragen berechnet: Wie schätzen sie das momentane Zinsniveau ein, um Immobilien zu erwerben oder zu bauen? Antwortmöglichkeiten: günstig - weder noch - ungünstig Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Zinssituation bei Krediten für den Erwerb/Bau von Immobilien in den nächsten 12 Monaten entwickeln? Antwortmöglichkeiten: wird günstiger - bleibt gleich - wird ungünstiger Der Index der wirtschaftlichen Lage wird aus den Ergebnissen zweier Fragen berechnet: Immobilienindex der Region Karlsruhe - Erläuterung Beispiel: Situation in % Erwartung in % Planung Erwerb in % günstig 60 verbessern 30 ja (gewichtet x 3) 20 (60) weder noch 20 gleich bleiben 50 nein 90 ungünstig 20 verschlechtern 20 Saldo (günstig - ungünstig) 40 Saldo (verbessernverschlechtern) 10 Saldo gewichtet (ja x 3-nein) Aus dem Mittelwert der 3 Differenzen ergibt sich der Immobilienindex (im Beispiel: [ ]/3 = 6,7) -25 Herbst 2007 Immobilienindex 8, ,6-3 2,3-3, Wie schätzen Sie Ihre persönliche wirtschaftliche Situation im Vergleich zu vor 12 Monaten ein? Antwortmöglichkeiten: besser - gleich - schlechter Wie wird sich Ihrer Meinung nach Ihre persönliche wirtschaftliche Situation in den nächsten 12 Monaten entwickeln? Antwortmöglichkeiten: verbessern - gleich bleiben - verschlechtern Frühjahr 2008 Immobilienindex Zinsindex Herbst 2008 Frühjahr 2009 COBUS Marktforschung GmbH Herbst 2009 Index der wirtsch. Lage -30 COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 2

3 Profile Immobilienindex - Region Karlsruhe Der Immobilienindex der Region Karlsruhe - Stand Herbst 2007 Der Immobilienindex im Herbst 2007 hat einen Wert von -20,6, dieser Wert lässt auf eine schlechte Stimmung bei Privatinvestoren auf dem Immobilienmarkt schließen. Auf die Frage Wie schätzen Sie die gegenwärtige Situation ein, um ein Haus/eine Wohnung zu bauen oder zu kaufen? antworteten 25,3% mit günstig, 38,7% mit weder noch und 36,1% sahen die Situation als ungünstig. Nach dem Abzug der 36,1% ungünstig -Antworten von den 25,3% günstig -Antworten ergibt sich ein Indexwert von -10,8. Auf die Frage Was meinen Sie, wie wird sich die Situation, um ein Haus/eine Wohnung zu bauen/kaufen im nächsten halben Jahr verändern? antworteten 9,7% mit verbessern, 53,1% mit gleich bleiben und 37,1% mit verschlechtern - ergibt den Indexwert -27,4 [9,7-37,1]. Bei der Frage nach der aktuellen Investitionsplanungen gaben 19,1% der Befragten an, eine Immobilieninvestition zu planen, dem gegenüber gaben 80,9% an, keine Immobilieninvestition aktuell zu planen. Nach der Gewichtung und Errechung des Saldo ist der Indexwert im Herbst 2007 bei -23,6. [((19,1x3)- 80,9) = -23,6] Bei der Betrachtung der Daten zeigt sich: Nur 19,1 % sehen gegenwärtig den richtigen Zeitpunkt für Immobilieninvestitionen. Für die Zukunftsentwicklung ist noch mit einer Abschwächung der Stimmung zu rechnen. Immobilienindex der Region Karlsruhe Herbst 2007 Investitionsentscheidung Profile der Immobilieninvestition Anders als die ungünstige Investitionsstimmung erwarten lässt, ist das Thema Immobilieninvestition für die Befragen generell sehr präsent. Von 730 Befragten gaben 63,4% an, schon einmal über den Erwerb eines Hauses oder einer Wohnung nachgedacht zu haben. Den höchsten Wert erreicht die Gruppe der 26 bis 40- jährigen. Von ihr haben sich sogar schon 69,2% mit dem Thema genauer beschäftigt. Dies lässt darauf schließen, dass besonders in der Phase der Familienplanung der Erwerb einer eigenen Immobilie bei Privatinvestoren ganz oben auf der Agenda steht. Haben Sie schon einmal über Investitionen in Immobilien nachgedacht? 63,4% 36,6% IMMOBILIENINDEX -20,6 Investition vorstellbar keine Investition vorstellbar Investitionssituation -10,8 Basis: 730 Teilnehmer COBUS Marktforschung GmbH Art der Immobilieninvestition Veränderung Investitionssituation aktuelle Investitionsabsicht -27,4-23, COBUS Marktforschung GmbH Auf die Frage, Welche Immobilienform bei der letzten Planung einer Investition erwogen wurde, fällt das Ergebnis deutlich aus: Mit 39,2% der Nennungen ist das freistehende Haus der eindeutige Favorit bei Immobilieninvestitionen. Dahinter rangiert mit 25,3% die eigene Wohnung, andere Immobilienformen fallen dagegen stark ab. Das freistehende Haus steht besonders im Fokus der Altersgruppen 26 bis 40 Jahren und 41 bis 60 Jahren: 44,7% der Fortsetzung S. 4 COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 3

4 Profile Interessierende Immobilienart Angaben in % freistehendes Haus Wohnung Reihenhaus/DHH nichts Konkretes mehreres Mehrfamilienhaus Gewerbeimmobilie 0,7 1,1 1,4 1,4 0,9 1,1 1,6 0,9 1,4 0,0 1,1 0,0 0,2 0,0 2,7 2,5 2,3 3,4 3,6 4,1 3,4 6,4 6,4 7,7 8,9 9,8 11,8 15, Bestand/Altbau Neubau beides keine konkrete Vorstellung Basis: 439 Teilnehmer COBUS Marktforschung GmbH jüngeren und 46% der älteren Gruppe interessierten sich schon einmal für den Erwerb. In der Phase der Familiengründung wird das geräumige Haus genauso als das Idealbild gesehen, wie im Alter, dort aber als Absicherung. Wohnungen sind dagegen eher bei sehr jungen (18-25 Jahre: 30,6%) und älteren (61 und älter: 33,3%) Befragtengruppen attraktiv. Als erster Schritt in die Unabhängigkeit oder Anpassung der Wohnsituation an gewandelte Lebensverhältnisse. Insgesamt spielt die Frage ob in eine Bestandsimmobilie (33,3%) oder in einen Neubau (27,1%) investiert werden soll keine besondere Rolle. Für Interessenten für Reihenhäuser und Doppelhaushälften stellt jedoch der Neubau den Favorit dar, genauso für die kleine Gruppe Investitionsinteressierter, die sich für mehrere Immobilienformen interessieren (Neubau mit 36,7%). Die kleine Gruppe, derjenigen die sich für Gewerbeimmobilien interessierten, hat fast nur den Altbau (83,3%) im Blick. In den Altersgruppen lässt sich folgende Verteilung beobachten: Während bei den 26 bis 40-jährigen (40,9%) und den 41 bis 60-jährigen (36,8%) klar das Interesse an Objekten aus dem Bestand/Altbau dominiert, steht der Neubau bei der jüngeren (30,6%) höher im Kurs Fortsetzung S. 5 COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 4

5 Profile Hintergründe der Investitionsentscheidung Welche Motive stehen hinter der Beschäftigung mit dem Thema Immobilienerwerb? Nach einer langen Phase, die als günstig für Immobilieninvestitionen gesehen wurde, scheint sich die Stimmung zu drehen. Stehen Notwendigkeiten oder Kalkül hinter dem Interesse an Immobilienerwerb? Gründe für Investitionsinteresse Grund für Investitionsinteresse Angaben in % Verbesserung Wohnsituation Altersabsicherung Platzbedarf wegen Kinder Kapitalanlage Platzbedarf (Hobby etc.) Andere 13 10,8 18,2 11,7 6,1 11,4 14,4 7,6 11,7 15,2 6,8 5,3 3,1 6,1 3,4 4,5 4,5 1,8 3 13,5 14,4 32,8 31,1 27,6 33,3 32,6 33,3 36,4 42,3 44, Gesamt J J J. über 61 J. Basis: 439 Teilnehmer COBUS Marktforschung GmbH Die aktuelle Lebenssituation scheint eine sehr viel größere Motivation für die Auseinandersetzung mit dem Immobilienerwerb zu sein, als die Kapitalanlage. Die Verbesserung der Wohnsituation (32,8%), Sicherheit im Alter (32,6%) und Platzbedarf für Kinder (13,0%) sind die wichtigsten Gründe für das Interesse an einer Immobilie, mit dem Ziel der Eigennutzung. Nur 11,4% der Befragten gaben die Kapitalanlage als Hauptgrund für ihr Interesse an Immobilien an. Während bei den Altersgruppen der 18 bis 25-jährigen (42,3%) die Verbesserung der Wohnsituation den stärksten Grund für die Beschäftigung mit Immobilien darstellt, ist es bei den anderen Altersgruppen die Sicherheit im Alter: 26 bis 40 Jahre (33,3%), Jahre (44,2%), über 61 Jahre (36,4%) Gründe gegen die Investitionsentscheidung Finanzierung nicht möglich Hauptgrund gegen Immobilieninvestition Angaben in % Objekt zu teuer anderer Grund keine konkrete Planung Objekt nicht bekommen Lage schlecht private Gründe Alter der Person Anbindung ÖPNV schlecht schlechter Zustand keine PKW-Stellplätze ungenügende Betreuung 24,4 40,0 Der Grund, warum sich Interessenten gegen einen Immobilienerwerb entscheiden ist meist finanzieller Natur. 40% aller Befragten, die sich gegen den Erwerb einer Immobilie entschieden haben, gaben an, dass ihnen die Finanzierung nicht möglich war. 24,4% der Befragten war das Objekt zu teuer. Dabei ist die Finanzierung am stärksten ein Problem der Jungen Leute (50,7%). Der zu hohe Preis am ehesten ein Hinderungsgrund für die Altersgruppe von 26 bis 40 (32,3%). 6,4 5,9 5,4 4,9 3,4 2,9 2,9 2,0 1,0 1, Basis: 205 Teilnehmer COBUS Marktforschung GmbH Fortsetzung S. 6 COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 5

6 Gesamtklima Andere Aspekte spielen bei der Entscheidung gegen die Investition nur eine untergeordnete Rolle: wichtigster Hinderungsgrund ist hierunter noch die Lage des Objekts, die 4,9% der Befragten als Ursache der Ablehnung einer Investition sehen. Etwas wichtiger ist noch die Knappheit von interessanten Objekten: 5,4% habend die interessierende Immobilie nicht bekommen. Gründe für die aktuelle Planung einer Investition in Immobilien Die Beweggründe der 19,1%, die gerade aktuell den Erwerb einer Wohnung oder eines Hauses planen, sich gerade jetzt mit dem Thema zu beschäftigen, basieren hauptsächlich auf ihrer Lebenssituation. 33,3% geben an, wegen aktueller Erfordernis (z.b. wegen Kindern) gerade eine Anschaffung zu planen, 25% verfügen aktuell über bessere finanzielle Mittel als vorher. 21,4% begründen ihre Planung mit der Attraktivität der aktuellen Angebote. Aber auch Rahmenbedingungen wie das Zinsniveau spielen eine recht wichtige Rolle. 20,2% geben an, wegen der günstigen Kredite gerade jetzt eine Investition zu planen. In der Gruppe der 41 bis 60-jährigen ist das Zinsniveau mit 27,8% sogar der wichtigste Planungsgrund. Grund für Zeitpunkt der Planung Angaben in % Gesamtklima Gesamtklima für Investitions-Entscheidungen Die Ursache, warum Investitionsinteressierte gerade jetzt den Erwerb von Wohneigentum planen, liegt an den finanziellen Rahmenbedingungen für die Investitionsentscheidung. 25% geben eine verbesserte finanzielle Lage als Hauptgrund an, 20,2% nennen günstige Kredite. Die wirtschaftliche Lage der Privatanleger und die Kreditentwicklung spielen also eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für oder gegen eine Investition in Immobilien im Herbst Erwartung der Kreditentwicklung und wirtschaftlichen Lage Der Index der Kreditentwicklung und der wirtschaftlichen Lage spiegelt diese wichtigen Faktoren. Die Indices ermöglichen eine einfache Erfassung der Entwicklung dieser Kennwerte über die Zeit. Die Berechungsgrundlage können Sie im Abschnitt 2. Der Immobilienindex der Region Karlsruhe- Erläuterung nachlesen. Zinsindex und Index der wirtschaftlichen Situation im Herbst 2007 Erfordernis 33,3 verbesserte finanz. Lage 25,0 Index der wirtschaftlichen Situation 4,7 attraktive Angebote 21,4 günstige Kredite 20,2 Zinsindex -15, Basis: 84 Teilnehmer COBUS Marktforschung GmbH COBUS Marktforschung GmbH Auf die Frage Wie schätzen Sie das momentane Zinsniveau ein, um Immobilien zu erwerben oder zu bauen? antworteten 45% der Befragten mit günstig, 32,3% mit weder noch und 22,7% mit ungünstig. Die gegenwärtige Situation wir mit einem, sich ergebenden Indexwert von +22,3 [45-22,7] Fortsetzung S. 7 COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 6

7 Informationsverhalten durchaus als günstig eingeschätzt. Anders bei der Erwartung der Zinsentwicklung. Auf die Frage Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Zinssituation bei Krediten für den Erwerb/Bau von Immobilien in den nächsten 12 Monaten entwickeln? antworteten 8,5% mit wird günstiger, 29,2% mit bleibt gleich und 62,3% mit wird ungünstiger. Daraus ergibt sich ein Indexwert von -53,8 [8,5-62,3]. Die pessimistische Erwartung für die Zinsentwicklung, führt dazu, dass der Zinsindex in die Minuszone rutscht. Mit einem Indexwert von -15,8 [(22,3-53,8)/2] spiegelt der Zinsindex eine eher negative Stimmung wieder. Anders beim Index der wirtschaftlichen Lage. Auf die Frage Wie schätzen Sie Ihre persönliche wirtschaftliche Situation im Vergleich zu vor 12 Monaten ein? antworteten 28,3% der Befragten mit verbessert, 42,1% mit gleich geblieben und 29,6% mit verschlechtert. Wird ihre gegenwärtige wirtschaftliche Lage also von circa gleich vielen Befragten als verbessert oder verschlechtert angesehen, Indexwert -1,3 [28,3-29,6], herrscht bei der Erwartung für die Entwicklung der wirtschaftlichen Situation in den nächsten 12 Monaten Optimismus vor. Auf die Frage nach der Entwicklung der wirtschaftlichen Situation ( Wie wird sich Ihrer Meinung nach Ihre persönliche wirtschaftliche Situation in den nächsten 12 Monaten entwickeln? ) gaben 29,2% der Befragten verbessern an, 52,3% gleich bleiben und 18,6% verschlechtern. Also erwarten ca. 10% mehr eine Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage in den nächsten 12 Monaten als jene, die eine Verschlechterung befürchten. Daraus folgt ein Indexwert von 10,6 [29,2-18,6]. Aus diesem Grund zeigt der Index der wirtschaftlichen Lage einen freundlichen Wert von 4,7 [(-1,3+10,6)/2]. Investitionsklimaindex Mit dem Ziel, eine möglichst gesamtheitliche Abbildung des Stimmungsklimas in Bezug auf Immobiliennachfrage zu erreichen, muss man die finanziellen Rahmenbedingungen der Investition mit in Betracht ziehen. Der Investitionsklimaindex kombiniert alle interessierenden Aspekte. Der Investitionsklimaindex setzt sich zusammen aus dem Immobilienindex sowie den Indices für Zinsen und wirtschaftliche Lage. Da der Immobilienindex gegenüber seinen Rahmenbedingungen - Zinsniveau und wirtschaftliche Lage - mehr Gewicht behalten soll, wird aus den Werten des Zinsindex und des Index der wirtschaftlichen Lage ein Mittelwert errechnet. Dieser Mittelwert wird dann mit dem Immobilienindex addiert und durch 2 geteilt [((Zinsindex + Index der wirtschaftlichen Lage)/2 + Immobilienindex)/2]. Ein Indexwert des Investitionsklimas von -13,1 [((4,7-15,8)/2-20,6)/2] zeigt die leicht negative Lage bei der Gesamtstimmung. Die gemäßigter schlechte oder gar positive Stimmung bei den Rahmenfaktoren - der Index der wirtschaftlichen Lage besitzt einen Wert von -15,8, der Zinsindex einen Wert von 4,7 - sorgt jedoch dafür, dass die Gesamtstimmung positiver ausfällt als der Immobilienindex mit einem Wert von -20,6. Investitionsklimaindex Karlsruhe Herbst 2007 INVESTITIONSKLIMA- INDEX -13,1 IMMOBILIENINDEX -20,6 Index der wirtschaftlichen Lage 4,7 Zinsindex -15,8-40,0 0,0 40,0 COBUS Marktforschung GmbH Fortsetzung S. 8 COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 7

8 Informationsverhalten Informationsverhalten Informationsverhalten der Investitionsinteressierten Die Betrachtung der Informationsquellen der potentiellen Immobilienkäufer zeigt, dass die direkte Besichtigung interessierender Objekte der wichtigste Informationsweg ist, diesen nutzen 65,1% der Investitionsinteressierten. Eine beachtliche Bedeutung kommt bei der Informationssuche dem Internet zu. 55,4% der Interessierten informieren sich auf Webseiten zum Thema, weitere 31,9% greifen auf Erfahrungsberichte im Internet zurück. Bei den Jüngeren, verdrängt das Internet sogar die direkte Besichtigung der Objekte vom ersten Platz der Informationsmöglichkeiten. 53,2% der 18 bis 25-jährigen nutzen die Immobilienseiten, Besichtigungen am Objekt nur 41,4%. Für alle Altersgruppen stellt die Empfehlung von Bekannten, Freunden und Verwandten ebenfalls eine wichtige Informationsquelle dar (41,5%). Auf klassisches Informationsmaterial wie Prospekte der Immobilienunternehmen und Makler, insgesamt von 33,5% der Interessierten genutzt, wird besonders in der Altersgruppe der über 61-jährigen häufiger zurückgegriffen (48,5%). Genutzte Quellen bei Informationen über Immobilien Angaben in % / Mehrfachantworten möglich Besichtigung Immobilienseiten im Netz Empehlung von Bekannten Prospekte Erfahrungsberichte im Netz Presse, Zeitung Messen keine Informationsquelle Andere 10,7 10,7 9,8 7,1 33,5 31,9 41,5 55,4 65,1 Makler Anforderungen an Makler und Immobilienunternehmen Die wichtigsten Erwartungen an Immobilienunternehmen stellen in den Augen der Investitionsinteressierten Zuverlässigkeit (Mittelwert 1,36) und Seriosität (Mittelwert 1,43) dar. Zusammen mit der Kompetenz auf Platz 4 zeichnet sich ab, dass also das Geschäftsgebaren entscheidend für die Auswahl eines Maklers oder Immobilienunternehmens sein kann. Allerdings hat auch das Angebot eine große Bedeutung. Ein attraktives Angebot und günstige Preise werde ebenfalls von überdurchschnittlich vielen Befragten als sehr wichtig angesehen. Weniger wichtig scheint die Ansässigkeit in der Region (Mittelwert 2,57) und der Internetauftritt des Anbieters zu sein (Mittelwert 2,56). In Anbetracht der Wichtigkeit als Informationsquelle ist der Webauftritt jedoch ein nicht zu vernachlässigender Aspekt. Wichtigkeit Eigenschaften von Immobilienanbietern auf Skala 1-4 ("sehr wichtig" bis "gar nicht wichtig") Mittelwert Zuverlässigkeit Seriosität attraktives Angebot Kompetenz günstige Preise Freundlichkeit Ruf des Maklers Prospekt/Expose Flexibilität Internetauftritt Makler aus Region 1,36 1,43 1,49 1,5 1,57 1,79 1,92 1,92 1,97 2,56 2, Basis: 463 Teilnehmer COBUS Marktforschung GmbH Banken 1, Basis: 439 Teilnehmer COBUS Marktforschung GmbH COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 8

9 Makler Bekanntheit regionaler Makler und Immobilienunternehmen Der bekannteste Anbieter von Immobilien in der Region ist die BHW-Immobilien GmbH. 56,8% aller Befragten ist BHW ein Begriff. Der überregionale Anbieter BHW-Immobilien nimmt damit eine unangefochtene Spitzenstellung ein. Hust & Herbold stellt mit 25,7% Bekanntheit unter den Befragten das bekannteste der in Karlsruhe ansässigen Immobilienunternehmen dar. Ebenfalls noch vielen Befragten ein Begriff sind Günter-Immobilien (22,5% Bekanntheitsgrad) und die Seeger- und Russwurm Immobilien GmbH (21,8%). Bekanntheit Immobilienmakler Angaben in % / Abfrage gestützt, Mehrfachantworten möglich BHW Hust & Herbold Günter Seeger & Russwurm Garant kenne keinen Makler Hust Kunz-Schulze Golf Scholl Koch Reiser & Häge Höll Helble & Richter Wandel &Fix 14,7 13,6 11,4 11,4 9,3 9,3 6,7 6,7 3,9 25,7 22,5 21,8 18,8 18,8 56, Basis: 463 Teilnehmer COBUS Marktforschung GmbH COBUS Immobilienbarometer der Region Karlsruhe Seite 9

Lebensziel Eigenheim. Die Rolle des Internets. Repräsentative Umfrage Allianz Deutschland 2012

Lebensziel Eigenheim. Die Rolle des Internets. Repräsentative Umfrage Allianz Deutschland 2012 Lebensziel Eigenheim Die Rolle des Internets Repräsentative Umfrage Allianz Deutschland 2012 Lebensziel Eigenheim Jeder Vierte hat bereits konkrete Vorstellungen vom eigenen Heim, weitere 51% der Befragten

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf

Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf Eine Online-Befragung von 1.817 Interessenten von Kaufimmobilien im Auftrag von Interhyp und ImmobilienScout24 August 2015 Beschreibung der

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft Ergebnisse einer Sonderbefragung im Rahmen des Hamburger Konjunkturbarometers Herbst 2009 Die Stimmung in der Hamburger Wirtschaft hellt sich weiter auf das ist das Ergebnis des Konjunkturbarometers unserer

Mehr

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015 Vorsorgeverhalten allgemein GfK September 2015 21.5 Steuerreform 2015 8% der Österreicher halten das Thema Vorsorge für sehr oder eher wichtig. 2015 201 sehr wichtig (1) 9 eher wichtig (2) 9 7 weder noch

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 2. Quartal 2010 Der Aufschwung in der Hamburger Wirtschaft hat im 2. Quartal 2010 nochmals an Fahrt gewonnen.

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen

Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Presseinformation 11.03.2010 Umfrage: Kreditzugang weiter schwierig BDS-Präsident Hieber: Kreditnot nicht verharmlosen Berlin. Die Finanz- und Wirtschaftkrise hat weiterhin deutliche Auswirkungen auf die

Mehr

Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen

Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen S Finanzgruppe Sparkassenverband Niedersachsen Die Deutschen und ihr Geld Sonderauswertung Niedersachsen VERMÖGENSBAROMETER 2015 2 Jährlich zum Weltspartag stellt der Deutsche Sparkassen- und Giroverband

Mehr

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Der Immobilien-Markt in der Region Hannover

Der Immobilien-Markt in der Region Hannover Der Immobilien-Markt in der Region Hannover Eine Branchenstudie im Rahmen der Markt Media Analyse 2006 Dezember 2005 Januar 2006 Inhaltsübersicht 1. Verbreitungsgebiet HAZ/NP Seite 4 2. Themeninteresse

Mehr

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, 4. Quartal 2010 Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Zum Jahresende 2010 hält das Konjunkturhoch

Mehr

Wohnimmobilienmarkt Bayern Pressekonferenz des Sparkassenverbands Bayern, der Sparkassen-Immobilien-Vermittlungs-GmbH und der LBS Bayern

Wohnimmobilienmarkt Bayern Pressekonferenz des Sparkassenverbands Bayern, der Sparkassen-Immobilien-Vermittlungs-GmbH und der LBS Bayern Wohnimmobilienmarkt Bayern Pressekonferenz des Sparkassenverbands Bayern, der Sparkassen-Immobilien-Vermittlungs-GmbH und der LBS Bayern 19. Mai 2015 Menschen verstehen. Sicherheit geben. Zukunft denken.

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

Private Pflegezusatzversicherung

Private Pflegezusatzversicherung Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung STUDIE Customer Journey zu Versicherungsprodukten Erfolgstreiber und Hürden HEUTE UND MORGEN November 2014 Private Pflegezusatzversicherung HEUTE UND

Mehr

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Selbstständige Finanzen und Absicherung

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Selbstständige Finanzen und Absicherung Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de 2 Über diese Marktstudie Im März 2010 hatten wir rund 5.200 Abonnenten des SOLCOM Online Magazins zum Thema Finanzen und Absicherung hinsichtlich

Mehr

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013 Allianz Money Trends Ergebnis-Report München / Juli 2013 Management Summary I Beliebteste Formen der Geldanlage Neben Sparprodukten, wie z.b. Sparplan, -brief, -buch, sind Produkte der privaten Altersvorsorge

Mehr

Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt

Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Ergebnisse Investorenumfrage 2015 Investitionsstrategien institutioneller Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Fragestellung und Profil der Befragten 2.

Mehr

Bankenbarometer in Österreich

Bankenbarometer in Österreich Chart Bankenbarometer in Österreich Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer F..P.T n= telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Unternehmen Erhebungszeitraum:

Mehr

studien des deutschen Aktieninstituts Ergebnistabellen Verhalten und Präferenzen deutscher Aktionäre Bernhard Pellens/André Schmidt

studien des deutschen Aktieninstituts Ergebnistabellen Verhalten und Präferenzen deutscher Aktionäre Bernhard Pellens/André Schmidt studien des deutschen Aktieninstituts Bernhard Pellens/André Schmidt Ergebnistabellen Verhalten und Präferenzen deutscher Aktionäre Eine Befragung von privaten und institutionellen Anlegern zum Informationsverhalten,

Mehr

AssCompact TRENDS I/2010

AssCompact TRENDS I/2010 AssCompact TRENDS I/2010 BERATERBEFRAGUNG Ergebnisse einer Befragung von Assekuranz- und Finanz-Beratern zur aktuellen Stimmung im Vertrieb von Finanzdienstleistungen 1 STIMMUNGSTACHO I/2010 40% 50% 60%

Mehr

Umzug - von Offline zu Online? Wie sich umziehende Privatpersonen heute informieren

Umzug - von Offline zu Online? Wie sich umziehende Privatpersonen heute informieren Immostudie 2013 Umzug - von Offline zu? Wie sich umziehende Privatpersonen heute informieren Prof. Dr. Thomas Hess Anna Horlacher, M.Sc. Überblick Dieser Bericht enthält die Kernergebnisse der Immostudie

Mehr

DIFI-Report. 1. Quartal 2015 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland

DIFI-Report. 1. Quartal 2015 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland DIFI-Report 1. Quartal 2015 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) bildet die Lage (vergangene sechs Monate) und die Erwartungen

Mehr

GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND

GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND Eine Studie im Auftrag der Initiative Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum Durchgeführt durch die Gese llschaft für Konsumfo r- schung, GfK 13. September 2013

Mehr

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden 7. Verschuldung: Verbreitung und Anlässe Jeder Fünfte hatte schon einmal Schulden. Ursachen dafür waren am häufigsten der Kauf technischer Geräte oder eines Autos. Überhaupt schon einmal Schulden gehabt

Mehr

BMV Visionen 2020. Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung

BMV Visionen 2020. Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung BMV Visionen 22 Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung Die Mitglieder Befragung wurde im Rahmen des Projekts Visionen 22 des Steirischen Blasmusikverbandes (BMV) mithilfe eines Fragebogens durchgeführt.

Mehr

Auswertung des Fragebogens "Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft"

Auswertung des Fragebogens Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft !!!!!! Auswertung des Fragebogens "Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft" Rücklauf der Befragung An der Befragung beteiligten sich 96 Stuttgarter Sportvereine.

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 IMX November 2015 Wohneigentum verteuert sich weiter Zu hohe Einstiegskosten? Auch im November gibt es keine Überraschungen im deutschen

Mehr

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013

Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung. Pressegespräch, 6. August 2013 Die Wohnwünsche der jungen Österreicher und ihre Ansprüche an die Finanzierung Pressegespräch, 6. August 2013 Pressegespräch am 6. August 2013 Ihr Gesprächspartner ist: Mag. Manfred Url Generaldirektor

Mehr

Umzüge innerhalb des Stadtgebiets

Umzüge innerhalb des Stadtgebiets Umzüge innerhalb des Stadtgebiets 1. Umzüge innerhalb des Stadtgebiets...1 1.1 Beurteilung des Quell-Wohnstandorts...2 1.2 Beurteilung des Umzugs...5 1.3 Beurteilung des Ziel-Wohnstandorts...11 1.4 Haushaltsstrukturen

Mehr

S P E C T R A K T U E L L VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02. I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell.

S P E C T R A K T U E L L VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02. I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell. S P E C T R A A VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell.doc VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT

Mehr

H.SCHOMBERG KG IMMOBILIENVERWALTUNG Peter Altenbach Friedrich-Ebert-Str. 17 40210 Düsseldorf Scout-ID: 92976

H.SCHOMBERG KG IMMOBILIENVERWALTUNG Peter Altenbach Friedrich-Ebert-Str. 17 40210 Düsseldorf Scout-ID: 92976 H.SCHOMBERG KG IMMOBILIENVERWALTUNG Peter Altenbach Friedrich-Ebert-Str. 17 40210 Düsseldorf Scout-ID: 92976 2 Inhaltsverzeichnis Begrüßung... 3 Ihre Objektvermarktung von Juli Dezember 2010... 4 Ihre

Mehr

FOM-Umfrage für Studierende

FOM-Umfrage für Studierende FOM-Umfrage für Studierende Was tun Sie für Ihre Rente? Job, Karriere und Altersvorsorge FOM Hochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Prof. Dr. Thomas Heupel KCS KompetenzCentrum

Mehr

Arbeitnehmerkammer Bremen. Berichtsband

Arbeitnehmerkammer Bremen. Berichtsband Arbeitnehmerkammer Bremen Mitgliederbefragung Berichtsband Bremen und Bremerhaven, Konkret Marktforschung GmbH Obernstraße 76 D-28195 Bremen Tel.: +49 (0) 421 / 1 62 04-0 Fax: +49 (0) 421 / 1 62 04-21

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau. Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom

Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau. Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom Marktanalyse der Sparkasse Schweinfurt und der LBS Bayern 5 Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom 10 15 20 25 30 Trotz Preissteigerungen

Mehr

In Düren ist die Welt noch in Ordnung!

In Düren ist die Welt noch in Ordnung! In Düren ist die Welt noch in Ordnung! Die in der gesamten Oberstufe des Dürener Gymnasiums am Wirteltor durchgeführte Umfrage zum Thema Liebe, Ehe und Familie liefert ein sympathisches Ergebnis. Auch

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI)

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) Frühjahrsprognose 2013 GfK 2013 GfK Consumer Experiences Konsumkredit-Index Frühjahrsprognose 2013 1 Inhalt 1. Zielsetzung und Studiendesign 2. Ergebnisse im Einzelnen 3. Frühjahrsprognose

Mehr

Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation.

Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Über Uns Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Der Kauf oder Verkauf von Immobilien ist meist ein Schritt mit existenziellen Auswirkungen,

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente. KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der

KFW-RESEARCH. Akzente. KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der KFW-RESEARCH Akzente KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der UnternehmenSFINANZIERUNG Nr. 31, Oktober 2010 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen 25. Juni 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen Jeder Vierte will auf Niedrigzinsen reagieren und Anlagen umschichten /

Mehr

Reiseorganisation und Buchungsverhalten

Reiseorganisation und Buchungsverhalten Reiseorganisation und Buchungsverhalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ergebnisse einer Online - Befragung von 3.076 Haushalten in Deutschland, Österreich und Schweiz Feldzeit: August/September

Mehr

Monitor Bauen und Wohnen 2006

Monitor Bauen und Wohnen 2006 Multi-Client-Studie Monitor Bauen und Wohnen 2006 Status Quo, Planungen und Investitionstendenzen Eine deutschlandweite Befragung privater Bauherren 1 Inhalt Inhalt Abbildungsverzeichnis 4 Anmerkungen

Mehr

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum PRESSEMITTEILUNG IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum Erschwinglichkeit bleibt dennoch weiter auf hohem Niveau Regional sehr große Unterschiede Ausblick weiterhin

Mehr

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Einleitung In diesem Aufsatz/dieser Abhandlung/dieser Arbeit werde ich... untersuchen/ermitteln/bewerten/analysieren... Um diese Frage zu beantworten, beginnen

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2014 Immer weniger Unternehmen benötigen Fremdfinanzierung aber Finanzierung für kleinere Betriebe

Mehr

14.03.2008 Presseinformation

14.03.2008 Presseinformation 14.03.2008 14. März 2008 DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main Platz der Republik 60265 Frankfurt am Main Pressestelle Telefon: +49 69 7447-42750 Fax: +49 69 7447-2959 www.dzbank.de

Mehr

Umzugsmarktforschung Deutschland 2014. Fakten und Ergebnisse

Umzugsmarktforschung Deutschland 2014. Fakten und Ergebnisse Umzugsmarktforschung Deutschland 2014 Fakten und Ergebnisse Methoden: CATI, telefonische repräsenta4ve Befragung der deutschsprachigen Bevölkerung ab 18 Jahren von 1.008 Personen sowie CAWI, Online- Panel-

Mehr

- Es gilt das gesprochene Wort -

- Es gilt das gesprochene Wort - Statement von Reinhold Prohaska, Vorsitzender des Dienstleisterausschusses der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, anlässlich der Pressekonferenz der IHK zur Konjunkturlage für Handel

Mehr

Befragung österreichischer Immobilienmakler Wiederverkaufswert Häuser. Eine Studie von Karmasin Motivforschung Juli 2009

Befragung österreichischer Immobilienmakler Wiederverkaufswert Häuser. Eine Studie von Karmasin Motivforschung Juli 2009 Befragung österreichischer Immobilienmakler Wiederverkaufswert Häuser Eine Studie von Karmasin Motivforschung Juli 2009 1 Einleitung Aufgabenstellung Die Studie erhebt, wie erfahrene Immobilienmakler den

Mehr

Schnorrenberger Immobilien Gruppe

Schnorrenberger Immobilien Gruppe Schnorrenberger Immobilien Gruppe Mit gutem Gefühl in besten Händen Von Anfang an verlässlich Seit über drei Jahrzehnten Geschäftstätigkeit haben unsere Ansprüche an die Leistungen der Schnorrenberger

Mehr

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden.

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden. Welternährung Datenbasis: 1.007 Befragte Erhebungszeitraum: 11. bis 15. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: K+S Aktiengesellschaft Angenommen, sie hätten eine Milliarde

Mehr

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August 5-8-25 Links NBB.Stat Allgemeine Informationen Monatliche Konjunkturerhebung bei den Unternehmen - August 5 Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August Das Konjunkturbarometer der Belgischen

Mehr

Verbraucherindex. September 2011

Verbraucherindex. September 2011 Verbraucherindex September 2011 Veröffentlicht: 14. Oktober 2011 Inhaltsverzeichnis - Informationen zur Studie Seite 3 - Informationen zur CreditPlus Bank Seite 3 - Zitat Vorstand CreditPlus Seite 4 -

Mehr

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 IMX März 2015 Immobilienpreise ziehen im ersten Quartal 2015 wieder stark an Nach zuletzt eher moderaten Preissteigerungen sind

Mehr

Family Office als Instrument für die wirtschaftliche Bestandssicherung von Unternehmerfamilien

Family Office als Instrument für die wirtschaftliche Bestandssicherung von Unternehmerfamilien Family Office als Instrument für die wirtschaftliche Bestandssicherung von Unternehmerfamilien Kurzusammenfassung der Ergebnisse einer Studie zur Untersuchung der Erwartungen und bisherigen Erfahrungen

Mehr

Versicherungen Markttrend 2007

Versicherungen Markttrend 2007 Versicherungen Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische

Mehr

Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013

Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013 Deutsches Institut für Finanzberatung Dr. Grommisch GmbH Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013 Vergleich und Auswertung vom 19.6.2013 Durchdacht. Geplant. Erfolgreich. Den Traum vom Eigenheim verwirklichen!

Mehr

Kundennähe und Kundenvertrauen als Erfolgsfaktoren in der Immobilienfinanzierung. München, 18. Mai 2010

Kundennähe und Kundenvertrauen als Erfolgsfaktoren in der Immobilienfinanzierung. München, 18. Mai 2010 Kundennähe und Kundenvertrauen als Erfolgsfaktoren in der Immobilienfinanzierung München, 18. Mai 2010 Agenda Immobilienfinanzierung in Deutschland Auswirkungen der Finanzkrise auf das Kundenvertrauen

Mehr

So berechnen Sie Ihre Marktchancen.

So berechnen Sie Ihre Marktchancen. So berechnen Sie Ihre Marktchancen. Marktchancen. 5 2 1 8 4 3 9 7 6 Beurteilung der Wettbewerbsfähigkeit: Im Vergleich zum stärksten Konkurrenten + 0 Standort Geschäftsausstattung Technische Ausstattung

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 Prognose der privaten Kreditaufnahme in 2014 GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2014 GfK Consumer Experiences im Auftrag des Bankenfachverband

Mehr

DWD Immobilien GmbH Torsten Glörfeld Rather Kirchplatz 2a 40472 Düsseldorf Scout-ID: 18885191

DWD Immobilien GmbH Torsten Glörfeld Rather Kirchplatz 2a 40472 Düsseldorf Scout-ID: 18885191 DWD Immobilien GmbH Torsten Glörfeld Rather Kirchplatz 2a 40472 Düsseldorf Scout-ID: 18885191 Inhaltsverzeichnis Ihre persönliche Erfolgsanalyse... 3 Ihre Vermarktungsregionen... 4... 6 Wie häufig werden

Mehr

S P E C T R A K T U E L L DIE STAGNATION INTERNETVERBREITUNG IST ÜBERWUNDEN - STEIGT WIEDER 8/05. I:\PR-ARTIK\Aktuell05\08_Internet\Deckbl-Aktuell.

S P E C T R A K T U E L L DIE STAGNATION INTERNETVERBREITUNG IST ÜBERWUNDEN - STEIGT WIEDER 8/05. I:\PR-ARTIK\Aktuell05\08_Internet\Deckbl-Aktuell. S P E C T R A A DIE STAGNATION IST ÜBERWUNDEN - INTERNETVERBREITUNG STEIGT WIEDER 8/0 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell0\08_Internet\Deckbl-Aktuell.doc DIE STAGNATION IST ÜBERWUNDEN - INTERNETVERBREITUNG

Mehr

Die Wohnimmobilie als Teil der Altersvorsorge

Die Wohnimmobilie als Teil der Altersvorsorge Die Wohnimmobilie als Teil der Altersvorsorge Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Mehr

IVD-Marktbericht: Keine Trendwende auf dem Wohnimmobilienmarkt - weitere Preisanstiege im Bayern-Trend

IVD-Marktbericht: Keine Trendwende auf dem Wohnimmobilienmarkt - weitere Preisanstiege im Bayern-Trend +++ Presse +++ Presse +++ Presse +++ Presse +++ Presse +++ Presse +++ Presse +++ Immobilienverband Deutschland IVD Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Süd e.v.

Mehr

Harald Großhauser. Raiffeisenbank Schrobenhausener Land eg

Harald Großhauser. Raiffeisenbank Schrobenhausener Land eg Harald Großhauser Griesweg 22 86529 Mühlried Tel.: (08252) 8942-24 Fax.: (08252) 8942-29 harald.grosshauser@rb-sobland.de Ihre Vorstellungen und Erwartungen an uns Was müssen wir Ihnen bieten, damit wir

Mehr

Der optimale Media-Mix

Der optimale Media-Mix Der optimale Media-Mix Studie zur Effizienz von Print- und Online-Werbung im Handel Google Germany Marktforschung 1 Agenda Projektziel Methode Ergebnisse Umsatz-Analyse Ergebnisse In-store Befragung Fazit

Mehr

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00 S P E C T R A A ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00 K T U E L L I:\pr-artik\aktuell00\aktuell00_5\Anlagen00 Anlagemarkt: Österreicher wollen

Mehr

Konsumkredit-Index im Detail

Konsumkredit-Index im Detail im Detail Stark fallend Fallend Stabil Steigend Stark steigend Gesamt Neuwagen Möbel, Küche Der Konsumkredit- Index für den Herbst 2012 ist mit 113 Punkten relativ stabil, mit einer leicht positiven Tendenz.

Mehr

Überhitzungstendenzen ja, Immobilienblase nein

Überhitzungstendenzen ja, Immobilienblase nein Trendbarometer von Berlin Hyp Überhitzungstendenzen ja, Immobilienblase nein Der deutsche Immobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiver. Die Zahl der Immobilienexperten, die vor dem Platzen

Mehr

Der Schlüssel für Ihr neues Zuhause

Der Schlüssel für Ihr neues Zuhause Der Schlüssel für Ihr neues Zuhause Kaufen Sie jetzt eine GEWOBA-Wohnung Kaufen günstiger als mieten! Günstig kaufen Sparen Sie sich die Miete! Solide Bremer Partner Nutzen Sie die Möglichkeit, eine Wohnung

Mehr

Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015

Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015 Studie: Zufriedenheit Dresdner Unternehmen mit der Stadt und dem Wirtschaftsservice 2015 Präsentation der Ergebnisse Modus, Ausschöpfung, Befragte, Themenschwerpunkte DIE BEFRAGUNG Befragung Telefonbefragung

Mehr

FINANCE CFO Panel Deutschland

FINANCE CFO Panel Deutschland FINANCE CFO Panel Deutschland Umfrage März 2013 Ergebnisse 1 Positiver Start Finanzchefs in Deutschland schauen wieder optimistischer auf die kommenden Monate. Nach der überwiegend trüben Stimmung vom

Mehr

Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt sich selbstbewusst der Herausforderung

Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt sich selbstbewusst der Herausforderung Pressemitteilung vom 11.09.2009 Studie: AssCompact TRENDS III/2009 Aktuelle Studie: Makler in Deutschland: Die Krise im Visier Der Leistungsdruck steigt zwar durch die Finanzkrise, aber die Branche stellt

Mehr

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009

Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management. Frankfurt am Main, Dezember 2009 Grundlagenstudie Investmentfonds 2009 des BVI Bundesverband Investment und Asset Management Frankfurt am Main, Dezember 2009 1 Zielsetzung Die Studie dient dem Ziel, Erkenntnisse über den Besitz von Investmentfonds,

Mehr

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Evaluationsbericht Erstsemesterbefragung SoSe 2008 Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Nachfolgende Daten beziehen sich auf die Befragung

Mehr

Bildungsbarometer der beruflichen Erwachsenenbildungseinrichtungen in Oberösterreich

Bildungsbarometer der beruflichen Erwachsenenbildungseinrichtungen in Oberösterreich Bildungsbarometer der beruflichen Erwachsenenbildungseinrichtungen in Oberösterreich Ergebnisse der DREIUNDZWANZIGSTEN Umfrage im HERBST 2011 Linz, 19. Oktober 2011 Sehr geehrte Damen und Herren! Das IBE

Mehr

S P E C T R A K T U E L L DIE SICHERE GELDANLAGE IST DIE BESSERE. TROTZDEM, SPEKULATIVE ANLAGEN LASSEN WIEDER LEBENSZEICHEN ERKENNEN 6/04

S P E C T R A K T U E L L DIE SICHERE GELDANLAGE IST DIE BESSERE. TROTZDEM, SPEKULATIVE ANLAGEN LASSEN WIEDER LEBENSZEICHEN ERKENNEN 6/04 S P E C T R A A DIE SICHERE GELDANLAGE IST DIE BESSERE. TROTZDEM, SPEKULATIVE ANLAGEN LASSEN WIEDER LEBENSZEICHEN ERKENNEN 6/04 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell04\06_Geld\Deckbl-Aktuell.doc DIE SICHERE

Mehr

Themenreport. Immobilienmarkt

Themenreport. Immobilienmarkt Themenreport Immobilienmarkt 01 Geplanter Umzug / Immobilienkauf in den nächsten drei Jahren 2 Wichtigste Ergebnisse Innerhalb der nächsten drei Jahre will etwa ein Fünftel der deutschen Bundesbürger ab

Mehr

Pressemitteilung vom 03.03. 2010 Studie: AssCompact TRENDS I / 2010. Beste Vertriebsstimmung seit 2 ½ Jahren

Pressemitteilung vom 03.03. 2010 Studie: AssCompact TRENDS I / 2010. Beste Vertriebsstimmung seit 2 ½ Jahren Pressemitteilung vom 03.03. 2010 Studie: AssCompact TRENDS I / 2010 Beste Vertriebsstimmung seit 2 ½ Jahren Erfreulicher Jahresstart für viele Vermittler Heidenrod, 03.03. 2010. Die vertriebliche Stimmung

Mehr

Zukunft Selbständigkeit

Zukunft Selbständigkeit Zukunft Selbständigkeit Eine Studie der Amway GmbH in Zusammenarbeit mit dem Entrepreneurship Center der Ludwig-Maximilians- Universität München November 2009 Initiative Zukunft Selbständigkeit Die vorliegende

Mehr

Umfrage zum Thema Energieausweis. Ergebnisbericht. August 2014. TNS Emnid. Political Social

Umfrage zum Thema Energieausweis. Ergebnisbericht. August 2014. TNS Emnid. Political Social Umfrage zum Thema Energieausweis Ergebnisbericht August 2014 Political Social TNS 2014 Inhalt 1 Zusammenfassung... 2 2 Studiendesign... 3 3 Einschätzung von Fakten zum Energieausweis... 4 3.1 Funktionen...

Mehr

Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle?

Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle? Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle? Die TPA Horwath-Gruppe 20 Standorte in Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Polen, Kroatien und Rumänien Kooperationspartner in

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

Stellenmarkt 2008/2009

Stellenmarkt 2008/2009 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Berufstätige, Arbeitsuchende und Schüler/ Studenten/ Auszubildende zwischen 18 und 59 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische Befragung

Mehr

Wie viele Unternehmen sind in Schwaben von der Einführung der Rente mit 63 betroffen?

Wie viele Unternehmen sind in Schwaben von der Einführung der Rente mit 63 betroffen? Abschlagsfreie Rente mit 63 Was bedeutet das für die Unternehmen? Standort & Monitoring Die abschlagsfreie Rente mit 63 wird von vielen als Wahlgeschenk der großen Koalition bezeichnet. Wer 45 hre in die

Mehr

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 19. Dezember 2012 20. Befragungswelle 4. Quartal 2012 Klaus Morgenstern Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan

Mehr

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de HALBJAHRESINFO Immobilien-Investments in Hamburg April 2014 HALBJAHRESINFO IMMOBILIEN-INVESTMENTS IN HAMBURG 2014 Liebe Immobilien-Investoren, Hamburg hat sich auch im vergangenen Jahr als attraktiver

Mehr

Informationsquellen für die Immobiliensuche

Informationsquellen für die Immobiliensuche Informationsquellen für die Immobiliensuche Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik

Mehr

ERHEBUNG ZUM EXPORTKLIMA DER ERNEUERBARE-ENERGIEN-BRANCHE Ergebnisse. www.export-erneuerbare.de

ERHEBUNG ZUM EXPORTKLIMA DER ERNEUERBARE-ENERGIEN-BRANCHE Ergebnisse. www.export-erneuerbare.de ERHEBUNG ZUM EXPORTKLIMA DER ERNEUERBARE-ENERGIEN-BRANCHE Ergebnisse www.export-erneuerbare.de IMPRESSUM Herausgeber: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Regenerative Energien Chausseestraße 8 a 0 Berlin

Mehr

DIFI-Report. 1. Quartal 2016 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland

DIFI-Report. 1. Quartal 2016 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland DIFI-Report 1. Quartal 2016 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) bildet die Lage (vergangene sechs Monate) und die Erwartungen

Mehr

MARKTREPORT IMMOBILIENFINANZIERUNG

MARKTREPORT IMMOBILIENFINANZIERUNG www.huettig-rompf.de 07/2014 06/2015 MARKTREPORT IMMOBILIENFINANZIERUNG Aktuelle Trends: Frankfurt INHALTS VERZEICHNIS Editorial...4 Motive... 6 Persönliches...8 Immobilien...20 Finanzierung...34 Impressum...50

Mehr

Aussichten der Schweizer Wirtschaft 2014

Aussichten der Schweizer Wirtschaft 2014 Lehrstuhl Marketing Institut für Betriebswirtschaftslehre Aussichten der Schweizer Wirtschaft 214 Ergebnisse der Konjunkturstudie Andrew Mountfield Prof. Dr. H.P. Wehrli Zürich, Januar 214 Inhalt Management

Mehr

Immobilienpreise in München Obermenzing

Immobilienpreise in München Obermenzing Immobilienpreise in München Obermenzing Immobilienmakler für Obermenzing Rogers vermittelt erfolgreich Häuser und Wohnungen. WISSENSWERTES ÜBER MÜNCHEN OBERMENZING Pasing-Obermenzing ist der Münchener

Mehr